Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Freitag, 20.07.2018

Hennef-Uckerath - Zwei Verkehrsunfälle mit sechs verletzten Personen

Heute nachmittag um 14.25 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit einem verletzten Kradfahrer in Hennef-Uckerath. Ein 82-jähriger PKW-Fahrer beabsichtigte von der Krautscheider Straße nach links auf die B 8 einzubiegen. Nachdem ein von links kommender LKW ihm signalisierte, dass er nach rechts in die Krautscheider Straße einbiegen wollte, bog der PKW-Fahrer auf die B 8 ein.

Zeitgleich beabsichtigte ein hinter dem LKW fahrender 61-jähriger Kradfahrer an dem LKW vorbei weiter geradeaus zu fahren. Bei dem Versuch einen Zusammenstoß zu vermeiden, stürzte der Kradfahrer und rutsche gegen den einbiegenden PKW. Der Kradfahrer wurde leichtverletzt einem Krankenhaus zugeführt. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro.

Wenige Minuten später, um 14.30 Uhr, befuhren ein 51-jähriger Hennefer, eine 47-jährige Altenkirchnerin sowie eine 55-jährige und eine 51-jährige Eitorferin mit ihren PKW hintereinander die B 8 in Hennef-Uckerath aus Richtung Hennef in Richtung Altenkirchen. In Höhe der Unfallstelle bremste die voranfahrende Eitorferin ihr Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Die zwei dahinter fahrenden Fahrzeuge konnten ebenfalls rechtzeitig anhalten. Der als letztes fahrende 51-jährige Fahrer aus Hennef bemerkte dies zu spät und fuhr vermutlich ungebremst auf das vor ihm stehende Fahrzeug auf. Durch den Aufprall wurden alle vier Fahrzeuge zusammengeschoben.

Die 47-jährige Altenkirchnerin, der 55-jährige Eitorfer sowie eine 29-jährige Beifahrerin und die 51-jährige Eitorferin wurden bei dem Verkehrsunfall schwerverletzt und durch Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 40.000 Euro. Drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Niederkassel-Rheidt - Geldautomat aus Verankerung gerissen

(Bi)  Vergangene Nacht um kurz vor 3.00 Uhr wurde der Einbruchsalarm eines Supermarktes an der Marktstraße in Niederkassel-Rheidt ausgelöst. Die Polizei eilte mit allen verfügbaren Streifenwagen zum Tatort. Vor Ort bot sich ein Bild der Zerstörung. Der gesamte Eingangsbereich des Supermarktes war durch die unbekannten Täter beschädigt worden, weil sie mit einem Stahlseil einen Geldautomaten aus dem Foyer des Marktes herausgerissen hatten.

Nach bisherigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen hatten vier bis fünf Tatverdächtige zunächst die erste Glasschiebetür des Verbrauchermarktes aufgedrückt. Anschließend öffneten sie, aufgrund der Zerstörung auf nicht mehr feststellbare Art und Weise, die zweite Glasschiebetür und gelangten so in den Vorraum des Geschäftes.

Sie verankerten ein Stahlseil an dem freistehenden Geldautomaten und hängten das Seil an die Anhängekupplung eines hellen, vermutlich silberfarbenen, PKW. Am Auto angehangen, rissen sie den Automaten aus der Verankerung, schleiften ihn vom Parkplatz auf die Marktstraße, wo er circa 200 Meter weiter liegen blieb. Die Täter ließen den Geldautomaten zurück und flüchteten mit dem PKW, Marke und Typ unbekannt, in Richtung Niederkassel-Ort.

Nach erster Inaugenscheinnahme ist der Geldausgabeautomat zwar stark beschädigt, Beute haben die Täter vermutlich nicht gemacht. Die Polizei fahndet nach den flüchtigen Tatverdächtigen. Der Sachschaden am Foyer und an dem Geldautomat beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu der Tätergruppe oder zu dem benutzten hellen, vermutlich silberfarbenen, PKW mit Anhängekupplung machen können. Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413221.

Troisdorf-West - Sachbeschädigung durch Graffiti

(Bi)  Selbsternannte "Künstler" haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (19.07.) die Wand eines Hauses an der Louis-Mannstaedt-Straße in Troisdorf beschmiert. Über eine Fläche von drei Quadratmeter wurde in verschiedenen Farben die Zahl "53" aufgesprüht. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen der Sachbeschädigung aufgenommen. Hinweise im Zusammenhang mit der Farbschmiererei nimmt die Polizeiwache in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.


Donnerstag, 19.07.2018

Overath-Vilkerath - Geparkter LKW stoppte Pedelec-Fahrer

(rb)  Ein 35-jähriger Pedelec-Fahrer aus Overath ist am Mittwochabend (18.07.) in Vilkerath schwer verletzt worden. Der Radfahrer war um 19.50 Uhr auf der Kölner Straße unterwegs. Er hatte zunächst von einem Parkplatz aus die Kölner Straße überquert und fuhr dann in Richtung Engelskirchen. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen prallte er dabei gegen das Heck von einem ordnungsgemäß geparkten Sattelauflieger.

Der Rettungsdienst brachte den Verletzten in ein örtliches Krankenhaus. Während der ersten Befragung ergaben sich Hinweise auf möglichen Alkoholkonsum. Der 35-Jährige räumte ein, verschiedene alkoholische Getränke konsumiert zu haben. Daraufhin entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4012847

Lohmar-Bachermühle - Lohmarerin raste mit 2,6 Promille gegen Hauswand

(fh)  Eine Zeugin verständigte am Mittwochmorgen (18.07.) gegen 8.30 Uhr die Polizeileitstelle, nachdem sie einen Verkehrsunfall beobachtet hatte. Eine Frau war mit ihrem Wagen aus Richtung Lohmar kommend auf der Bundesstraße 484 unterwegs und wollte nach rechts in die Seelscheider Straße abbiegen. Nach Aussagen der Zeugin fuhr sie mit viel zu hoher Geschwindigkeit ungebremst in den Einmündungsbereich. Dadurch geriet die Fahrerin von der Fahrbahn ab, steuerte den Hang zu einem Wohnhaus hinunter und prallte mit ihrem Wagen in die Hauswand.

Die Fahrerin flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle, die Beamten fanden trafen sie ihm Rahmen der Fahndung jedoch an ihrer Wohnanschrift an. Ein Alkotest bei der 56-jährigen Lohmarerin ergab 2,6 Promille. Die Beamten brachten sie zur Wache Siegburg, wo ihr eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein beschlagnahmt wurde. Ihr PKW wurde zur Beweisaufnahme sichergestellt. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Der Schaden wird auf circa 23.000 Euro geschätzt.

Siegburg-Brückberg - Einbruch in Kita

(fh)  Wieder einmal wurde in eine Siegburger Kindertagesstätte eingebrochen. Im aktuellen Fall stiegen Unbekannte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (18.07.) auf bislang ungeklärte Weise in die Kita an der Aggerstraße ein. Im Gebäude hebelten die Täter eine Bürotür im ersten Obergeschoss auf sowie einen dort stehenden Metallschrank. Auch ein Schrank im Erdgeschoss wurde geöffnet und durchsucht. Ob etwas gestohlen wurde, ist nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden beträgt 500 Euro.

Troisdorf-Kriegsdorf - Fahrräder und Motorrad aus Garten gestohlen

(fh)  Aus dem Garten eines Hauses am Wachtelweg in Troisdorf wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (18.07.) mehrere Fahrräder sowie ein Motorrad gestohlen. Am Dienstagabend hatte der 17-jährige Besitzer des Motorrades noch bis circa 22.00 Uhr an seiner Maschine geschraubt. Am Mittwochmorgen gegen 8.00 Uhr bemerkte die Mutter, dass das Krad sowie die Fahrräder ihres Sohnes, Ehemannes und auch ihr eigenes nicht mehr im Garten standen, der von außen offen zugänglich ist.

Bei den gestohlenen Fahrzeugen handelt es sich um ein schwarzes Leichtkraftrad der Marke Yamaha mit gelben Leichtmetallfelgen und dem Kennzeichen "SU-XF ...", ein weiß-rosafarbenes Pedelec und ein schwarzes sowie ein blaues Herrenfahrrad. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.


Mittwoch, 18.07.2018

Much-Kreuzkapelle - Beim Abbiegen mit dem Gegenverkehr kollidiert

(Bi)  Über die Rettungsleitstelle wurde die Polizei heute morgen gegen 9.45 Uhr informiert, dass es an der Einmündung der Wahnbachtalstraße (L 189) und der Straße Kreuzkapelle (L 224) in Höhe der Ortschaft Much-Kreuzkapelle zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen sei und die Rettungskräfte auf der Anfahrt zur Unfallstelle seien.

Ein 24-jähriger Mucher fuhr mit seinem weißen 'VW Golf' auf der L 189 aus Richtung Much kommend in Richtung der Ortslage Kreuzkapelle. An der Einmündung zur L 224 wollte er nach links in die Ortschaft abbiegen. Dabei übersah er den auf der L 189 entgegenkommenden roten Ford eines 33-jährigen aus Bergisch Gladbach und seines 43-jährigen Beifahrers aus Much. Die beiden Fahrzeuge kollidierten frontal und alle drei Personen wurden schwer verletzt. Sie kamen in umliegende Krankenhäuser.

Die L 189 war während der Unfallaufnahme für circa 90 Minuten gesperrt. Die beiden beteiligten Fahrzeuge wurden durch einen Abschleppdienst abtransportiert. Die Entsorgung der ausgetretenen Betriebsstoffe der Unfallfahrzeuge übernahm die Feuerwehr. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Rösrath - Schwerverletzter Radfahrer

(rb)  Ein 55-jähriger Radfahrer ist am Dienstagnachmittag (17.07.) schwer verletzt worden. Der Rösrather fuhr um 16.30 Uhr bergab auf dem Gerottener Weg in Richtung Bensberger Straße. Eine Zeugin beobachtete, wie er augenscheinlich mit hoher Geschwindigkeit nach links in die Gustav-Freytag Straße abbog. Dabei verlor er die Kontrolle über das Rad, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und flog in einen Maschendrahtzaun. Die Zeugin kümmerte sich sofort um den 55-Jährigen und setzte die Rettungskette in Gang. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten in eine Kölner Unfallklinik. Es entstand nur geringer Sachschaden.

Sankt Augustin-Hangelar - Verkehrsunfall mit vier Verletzten

(Bi)  Am Dienstagmittag (17.07.) gegen 14.00 Uhr kam es auf der Kreuzung Bonner Straße (B 56) / Konrad-Adenauer-Straße / Kapellenstraße in Sankt Augustin-Hangelar zu einem Verkehrsunfall, bei dem vier Personen leicht verletzt wurden. Die beiden beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Ein 43-jähriger Sankt Augustiner war mit seinem Audi-SUV auf der B 56 in Richtung Bonn unterwegs. Nach Zeugenangaben fuhr er bei Rotlicht zeigender Ampel in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte dort mit dem Wagen einer 44-jährigen Frau aus Hennef. Die Henneferin hatte nach eigenen Angaben zunächst an der Ampelanlage auf der Kapellenstraße gewartet. Als die Ampel für sie Grünlicht zeigte, fuhr sie in die Kreuzung ein, um ihre Fahrt geradeaus in Richtung der Konrad-Adenauer-Straße fortzusetzen.

Bei der Kollision der beiden Fahrzeuge wurden beide Fahrer leicht verletzt. Auf der Rücksitzbank des Toyotas der Henneferin saßen zwei sieben und achte Jahre alte Mädchen, die ebenfalls leicht verletzt wurden. Alle Verletzten wurden zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Troisdorf-Oberlar - Aus der Wohnung heraus mit Drogen gehandelt

(Bi)  Durch einen Hinweis sind die Drogenfahnder der Polizei Rhein-Sieg auf ein 30 und 34 Jahre altes Pärchen aus Troisdorf-Oberlar aufmerksam geworden, die aus ihren Wohnungen heraus mit Drogen handeln sollen. Nach mehrwöchigen Ermittlungen schlugen die Fahnder am Dienstagmorgen (17.07.) zu und durchsuchten die beiden Wohnungen des polizeilich bislang noch nicht in Erscheinung getretenen Paares.

In der Wohnung des 34-jährigen Mannes fanden die Beamten circa 165 Gramm Marihuana, mehrere hundert Euro Drogengeld und einige Waffen. Neben Machete und Schwert wurden einige verbotene Schlagringe, Messer und eine Reizstoffpistole gefunden und sichergestellt. Die Hieb- und Stichwaffen waren in der Wohnung griffbereit im Eingangsbereich deponiert.

Das Paar wurde vorläufig festgenommen. Da gegen sie keine Haftgründe vorlagen, konnten sie die Polizeiwache nach Abschluss der Ermittlungen verlassen. Gegen sie richtet sich ein Strafverfahren wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln und wegen diverser Verstöße gegen das Waffengesetz.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4011719


Dienstag, 17.07.2018

Troisdorf-Spich - Unfall mit zwei Verletzten

(JK)  Gegen 20.00 Uhr wurde ein Verkehrsunfall in Troisdorf-Spich gemeldet. Ein 38-jähriger Mann aus Troisdorf hatte mit seinem PKW Nissan die Lülsdorfer Straße in Richtung Biberweg befahren. In der Gegenrichtung fuhr ein 19-Jähriger Troisdorfer mit seinem PKW BMW. Im Bereich der Unterführung geriet der Fahrer des Nissan vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Der entgegenkommende BMW-Fahrer versuchte zwar noch auszuweichen und bremste ab, es kam jedoch trotzdem zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Nissan herumgeschleudert und kam neben dem BMW zum Stehen.

Der Fahrer des Nissan wurde dabei schwer verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung einem Krankenhaus zugeführt. Der BMW-Fahrer wurde leicht verletzt und ebenfalls in ein Krankenhaus transportiert. An beiden Fahrzeugen entstanden Totalschäden. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Nissan-Fahrer vermutlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Bis circa 22.30 Uhr blieb der Streckenabschnitt zur Unfallaufnahme und anschließender Reinigung der Fahrbahn gesperrt.

Nümbrecht - Totalschaden nach Überschlag, Fahrer leicht verletzt

Von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen hat sich in der vergangenen Nacht ein 25-jähriger PKW-Fahrer. Um 5.20 Uhr fuhr der Nümbrechter mit seinem schwarzen 'Renault Clio' auf der Gouvieuxstraße aus Richtung Nümbrecht kommend in Fahrtrichtung Göpringhausen. Aus bislang ungeklärter Ursache stieß er im Bereich des Ortsausgangs Nümbrecht rechts gegen einen Bordstein. Er versuchte gegenzulenken und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Erst geriet er in den Gegenverkehr, driftete anschließend nach rechts, kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich schließlich.

Der 25-Jährige verletzte sich dabei leicht. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. An dem 'Renault Clio' entstand Totalschaden. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4010556

Troisdorf-Oberlar - Jugendliche brachen Imbissbude auf

(Bi)  In der Nacht zu Dienstag gegen 1.15 Uhr meldete ein Anwohner der Polizei, dass er vier Jugendliche beobachtet habe, die offensichtlich in eine Imbissbude an der Bonner Straße in Troisdorf einbrechen wollen.

Mehrere Streifenwagen eilten zur Tatörtlichkeit und konnten drei jugendliche Täter am und im Imbiss stellen. Einem vierten Täter gelang die Flucht. Die 13 bis 17 Jahre alten männlichen Tatverdächtigen aus Troisdorf hatten ein Kunststoff-Fenster aus der Wand gebrochen und waren so in den Vorraum der Imbissbude gelangt. Dort versuchten sie sich durch Hebeln weiteren Zugang zum eigentlichen Verkaufsraum zu verschaffen.

Die drei mutmaßlichen Einbrecher wurden zur Wache gebracht, wo sie von ihren Eltern nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen abgeholt wurden. Die Fahndung nach dem vierten flüchtigen Täter dauert an. Beute haben sie nicht gemacht, der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Den Jugendlichen wird nun ein besonders schwerer Fall des Diebstahls vorgeworfen.

Troisdorf - Zeugin meldete betrunkenen Rollerfahrer

(fh)  Am Montagabend (16.07.) gegen 21.45 Uhr wurde die Polizei zu einem Einsatz an der Paul-Müller-Straße in Troisdorf gerufen. Eine Zeugin hatte einen Mann beobachtet, der offensichtlich betrunkenen Roller gefahren war. Die Beamten trafen den 52-Jährigen noch vor Ort an und baten ihn zum Alkotest - Ergebnis : 1,8 Promille. Zum angeordneten Bluttest brachten die Beamten den Troisdorfer in ein Krankenhaus. Anschließend wurde der eschuldigte entlassen, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Ob er überhaupt im Besitz einer Fahrerlaubnis für den Roller ist, wird geprüft.

Siegburg - Einbrecher stahlen Brillengestelle

(Bi)  In der Zeit zwischen Samstagmittag (14.07.), 14.30 Uhr, und Montagmorgen (16.07.), 9.30 Uhr, sind Einbrecher in ein Optik-Fachgeschäft an der Wilhelmstraße in Siegburg eingebrochen und haben eine bislang unbekannte Anzahl Brillen und Brillengestelle gestohlen. Die Täter hatten sich zunächst an der Haupteingangstür zum Ladenlokal zu schaffen gemacht. Es gelang ihnen nicht, diese Tür aufzubrechen. Mehr Erfolg hatten sie dann an einer Nebeneingangstür, die vom Flur eines angrenzenden Mehrfamilienhauses zu erreichen war.

In den Verkaufsräumen schlugen sie eine Glasvitrine ein, stahlen die Brillen aus der Auslage und verschwanden unerkannt. Der Wert der Beute konnte bislang noch nicht beziffert werden. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Tat machen können, Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413121.


Montag, 16.07.2018

Sankt Augustin-Menden / Hennef-Weldergoven - Minderjährige Straftäter

(Bi)  Ein wegen eines Einbruchs tatverdächtiger 15-Jähriger und ein gerade 15 Jahre alt gewordener mutmaßlicher Drogendealer beschäftigten am Wochenende die Beamten der Polizeiwachen Sankt Augustin und Hennef.

Eine Zeugin alarmierte in der Samstagnacht (14.07.) gegen 4.50 Uhr die Polizei Sankt Augustin, weil sie verdächtige Geräusche aus dem Vereinsheim des 'Sportverein Menden' an der Fritz-Schröder-Straße in Sankt Augustin vernahm. Bereits im Eingangsbereich des Vereinsheims konnten die Polizisten zwei mutmaßliche Täter, einen 15-jährigen Siegburger und einen 19-jährigen Sankt Augustiner, festnehmen. Die beiden Tatverdächtigen hatten den Zaun zum Vereinsgelände überklettert und anschließend mit einem Stein eine Glasscheibe zum Schankraum des Vereinsheims eingeschlagen.

Der 19-Jährige zog sich beim Hineinklettern eine Schnittverletzung zu und musste im Krankenhaus behandelt werden. Erbeutet hatten die beiden Einbrecher nichts. Sie richteten jedoch einen Sachschaden von rund 2.000 Euro an. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen von ihren Eltern auf der Polizeiwache abgeholt. Die Polizei ermittelt nun gegen den bislang nicht polizeibekannten 15-Jährigen und seinen Mittäter, der zwar polizeiliche Erkenntnisse, jedoch nicht im Bereich der Eigentums-Kriminalität hat, wegen des Verdachts des besonders schweren Einbruchs-Diebstahls.

Einen gerade 15 Jahre alten Hennefer griffen die Beamten der Polizei Hennef am frühen Sonntagabend (15.07.) gegen 18.20 Uhr auf der Siegstraße auf. Die Polizisten waren auf dem Weg zur Kläranlage, da sich dort "kiffende" Jugendliche aufhalten sollten. Auf der Anfahrt fielen ihnen schon der 15-Jährige und sein 17-jähriger Begleiter auf, die mutmaßlich zu der gemeldeten Personengruppe gehörten. Schon bei der Ansprache nahmen die Beamten einen deutlichen Cannabisgeruch war. Die beiden Personen wurden nun genauer kontrolliert.

In der Umhängetasche des 15-Jährigen fanden die Beamten fünf verkaufsfertige Beutel Marihuana. Bei seinem Begleiter fanden die Polizisten nichts Verdächtiges. Der 15-Jährige musste mit zur Polizeiwache und wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen den Eltern übergeben. Die Beutel mit dem Rauschmittel wurden sichergestellt. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln.

Sankt Augustin-Mülldorf - Fahrradfahrerin stürzte ins Gleisbett

(Bi)  Bereits am Freitagnachmittag (13.07.) gegen 17.30 Uhr ist eine 22-jährige Fahrradfahrerin nach einem Zusammenstoß mit einem Fußgänger ins Gleisbett an der S-Bahn Haltestelle Sankt Augustin-Mülldorf gefallen und hatte sich dabei leicht verletzt. Die junge Frau war mit dem Fahrrad verbotenerweise auf dem Bahnsteig der Linie 66 in Fahrtrichtung Bonn gefahren. An einer Engstelle stieß sie mit einem 38-jährigen Fußgänger zusammen, der in gleicher Richtung auf dem Bahnsteig ging.

Die 22-jährige Sankt Augustinerin fiel mit ihrem Fahrrad in das rund 1,10 Meter tiefer gelegene Gleisbett und zog sich leichte Verletzungen zu. Der beteiligte Fußgänger, der unverletzt blieb, half der Gestürzten und ihrem Fahrrad wieder auf den Bahnsteig, da die Ankunft der nächsten Bahn für in drei Minuten angekündigt war. Die Sankt Augustinerin kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Ihr Fahrrad verblieb verschlossen an der S-Bahn Haltestelle.


Sonntag, 15.07.2018

Engelskirchen-Loope - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß

Heute nachmittag gegen 15.15 Uhr befuhr ein 22-jähriger Mann aus Engelskirchen mit seinem Auto die Overather Straße in Engelskirchen-Loope. Er kam aus nicht geklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. Im Rahmen der folgenden Unfallaufnahme wurde bei dem jungen Mann Alkoholkonsum festgestellt. Daher wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Neunkirchen-Seelscheid-Gutmühle - Verkehrsunfall mit Motorradfahrer

(JK)  Ein 42-jähriger PKW-Fahrer aus Lohmar befuhr kurz nach 10.00 Uhr die Wahnbachtalstraße (L 189) aus Fahrtrichtung Neunkirchen-Seelscheid-Hausermühle in Richtung Much. Zur gleichen Zeit befuhr eine dreiköpfige Gruppe von Motorradfahrern hintereinander die Wahnbachtalstraße ebenfalls in Richtung Much. Hinter einer Kurve nach der Ortslage Gutmühle setzte einer der Motorradfahrer, ein 30-jähriger Mann aus Pulheim, an, um den vorausfahrenden PKW zu überholen.

Zur gleichen Zeit scherte auch der PKW-Fahrer aus, um seinerseits einen vor ihm fahrenden Wagen zu überholen. Dabei übersah er den im Überholvorgang befindlichen Motorradfahrer. Es kam zwar nicht zu einem Zusammenstoß, dennoch stürzte der Motorradfahrer und verletzte sich schwer. Nach medizinischer Erstversorgung wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen. Der Streckenabschnitt war bis circa 11.40 Uhr gesperrt.

Hennef - Fahrer betrunken unterwegs

(Th)  Am Sonntagmorgen fiel gegen 6.05 Uhr einem Polizeibeamten der Polizeiwache Hennef, auf dem Weg zu Dienst, ein Kleinwagen auf der Königskauler Straße auf. Der Fahrer war augenscheinlich betrunken. Der Beamte folgte dem Wagen und konnte die entsandte Funkstreife der Polizeiwache Siegburg lotsen. Der Kleinwagen konnte im Gewerbegebiet Buchholz-Mendt angehalten und die Insassen überprüft werden.

Der Verdacht bestätigte sich. Der 48-jährige Fahrer aus Asbach führte freiwillig einen Atemalkoholtest durch, dieser ergab 1,3 Promille. Der Mann wurde der Polizeiwache Hennef zugeführt, wo eine Blutprobe entnommen wurde. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte er nicht vorweisen. Gegen den 48-jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Hennef - Unfallfahrer war alkoholisiert

(Th)  Vergangene Nacht kam es gegen 4.00 Uhr an der Kreuzung Bonner Straße / Ecke Bachstraße zu einem Verkehrsunfall, ein beteiligter Fahrer war alkoholisiert. Ein 19-jähriger PKW-Fahrer aus Breitscheid war auf der Bachstraße in Richtung Bonner Straße unterwegs, die er überqueren wollte. Beim Überqueren übersah er eine vorfahrtberechtigte 57-jährige PKW-Fahrerin aus Eitorf, so dass beide PKW kollidierten. Verletzt wurde niemand.

Bei dem 19-jährigen wurden Hinweise auf Alkoholkonsum festgestellt, eine Atemalkoholtest ergab 1,1 Promille. Der Fahranfänger wurde zur Blutproben-Entnahme mitgenommen, seine vorläufige Fahrerlaubnis wurde beschlagnahmt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden wird auf 12.000 Euro geschätzt.

Much-Schwellenbach - Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

(Th)  Vergangene Nacht kam es um 1.14 Uhr auf der Overather Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Kradfahrer und einem Fußgänger, drei Personen wurden verletzt. Ein 17-jähriger Kraftradfahrer (125er) aus Neunkirchen-Seelscheid war mit seinem 18-jährigen Sozius auf der L 318 aus Richtung Nackhausen kommend in Richtung Schwellenbach unterwegs. Ausgangs einer Rechtskurve stand ein 23-jähriger Fußgänger aus Much mitten auf der Fahrbahn. Der Kradfahrer versuchte auszuweichen und stürzte. Dabei kam es nach ersten Ermittlungen zu einem Zusammenstoß mit dem Fußgänger.

Alle drei Beteiligte wurden bei dem Unfall verletzt und nach Erstversorgung durch Rettungskräfte in Kliniken verbracht, Lebensgefahr bestand nicht. Ein beim Fußgänger durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,94 Promille, es wurde eine Blutproben-Entnahme angeordnet. Der entstandene Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Overath-Untereschbach - Fahrt unter Betäubungsmitteln gestoppt

Einer Streifenwagen-Besatzung fiel am 14.07. um 21.45 Uhr in Overath-Untereschbach auf der Olper Straße eine 21-jährige PKW-Führerin aus Köln auf, die bei der anschließenden Verkehrskontrolle durch deutliche körperliche Auffälligkeiten den Verdacht erhärtete, vor Fahrtantritt Betäubungsmittel zu sich genommen zu haben. Ein Vortest wurde von ihr abgelehnt. Daher wurde die Entnahme einer Blutprobe durch einen Arzt angeordnet. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Rösrath-Stümpen - Fahrradfahrer fuhr gegen sich öffnende Fahrzeugtüre

Am 14.07. gegen 16.30 Uhr kam es in Rösrath, am Pestalozziweg, zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Hier öffnete ein 36-jähriger Pulheimer die Türe von seinem Fahrzeug. Dabei übersah er den 51-jährigen Lohmarer, der mit seinem Fahrrad unterwegs war. Der Fahrradfahrer stieß mit der PKW-Türe zusammen und verletzte sich dabei. Ein Rettungswagen wurde hinzugerufen.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Unfallfahrer flüchtete von Unfallstelle

(Th)  Am Samstagnachmittag (14.07.) ereignete sich auf der Hütte, Friedrich-Ebert-Straße, ein Verkehrsunfall, bei dem sich der Unfallfahrer von der Unfallstelle entfernte. Ein 17-jähriger aus Niederkassel war mit einem Roller (Kraftrad) unterwegs und rutschte beim Linksabbiegen weg. Anschließend kollidierte er mit einem geparkten PKW eines 44-jährigen Troisdorfers. Er flüchtete von der Unfallstelle, konnte aber durch den 44-jährigen gestellt und zur Umkehr zum Unfallort bewegt werden.

Bei der polizeilichen Aufnahme wurde festgestellt, dass der 17-jährige sich nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis befindet. Er zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Der Halter des Krades, ein 59-jähriger Troisdorfer, muss ebenfalls mit einem Strafverfahren rechnen.

Rösrath - Auffahrunfall, Verursacherin verletzte sich selber

Am 14.07. um 10.45 Uhr ereignete sich in Rösrath auf der Kölner Straße ein Verkehrsunfall mit Personenschaden, als eine 48-jährige PKW-Führerin, aus Rösrath, auf das vor ihr stehende Fahrzeug auffuhr. Sie verletzte sich dabei leicht und klagte über Nackenschmerzen. Der andere PKW-Führer, ein 29-jähriger Rösrather, blieb unverletzt.

Hennef - Zeugin meldete betrunkenen Autofahrer

(Th)  In der Nacht auf Samstag (14.07.) wurde der Polizei um 3.30 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug im Bereich der Bahnhofstraße gemeldet, der Fahrer war augenscheinlich alkoholisiert. Die Funkstreife der Polizeiwache Hennef konnte das betreffende Fahrzeug im Bereich Frankfurter Straße antreffen. Bei der Kontrolle des 25-jährigen Hennefers bestätigte sich der Verdacht, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Es folgte eine Blutproben-Entnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.


Samstag, 14.07.2018

Windeck-Schladern - PKW-Fahrer übersah beim Abbiegen Radfahrer auf Radweg

(Zi)  Heute nachmittag gegen 14.05 Uhr befuhr ein 47-jähriger PKW-Fahrer aus Windeck die Elmoresstraße in Richtung Waldbröler Straße. Beim Auffahren auf die bevorrechtigte Waldbröler Straße übersah er einen 51-jährigen Radfahrer aus Hennef, der den Radweg von Rosbach nach Schladern, der für beide Fahrtrichtungen zugelassen ist, aus Richtung Rosbach kommend befuhr. Beim Zusammenprall verletzte sich der Radfahrer so schwer, dass er nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht wurde.

Wiehl-Oberwiehl - Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Heute mittag gegen 13.25 Uhr befuhr ein 70-jähriger Waldbröler mit seinem Wagen die Oberwiehler Straße von Wiehl kommend in Richtung Brüchermühle. Mit im Auto befanden sich seine 68-jährige Beifahrerin sowie ein 9-jähriges Mädchen, beide ebenfalls aus Waldbröl. Im Bereich einer Linkskurve kam der 70-jährige aus ungklärter Ursache nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen auf der dortigen Parkfläche abgestellten Lastwagen.

Bei dem Aufprall wurden der Fahrer sowie seine Beifahrerin schwer, das Kind leicht verletzt. Am Auto des Mannes und am Lastwagen entstand erheblicher Sachschaden. Die Verletzten wurden in umliegenden Krankenhäusern weiterbehandelt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Rösrath-Hoffnungsthal - Verkehrsunfall zwischen PKW und Tretroller

Am Freitag, 13.07., gegen 16.00 Uhr ereignete sich auf der Hauptstraße 229 in Rösrath-Hoffnungsthal ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Eine 49-jährige Fahrzeugführerin aus Rösrath beabsichtigte von einem Parkplatz auf die Fahrbahn zu fahren und übersah dabei eine 38-jährige Kölnerin, die mit ihrem Tretroller auf dem Bürgersteig unterwegs war. Die Kölnerin zog sich glücklicherweise nur Schürfwunden und Prellungen zu. An dem Fahrzeug entstand leichter Sachschaden.

Rösrath - Enkeltrick

Am Freitag, 13.07., um 14.17 Uhr meldete sich eine unbekannte männliche Person telefonisch bei einer 62-jährgen Frau aus Rösrath und gab an, ein Verwandter der Dame zu sein. Im Verlauf des Telefongespräches forderte der Unbekannte Bargeld für einen Wohnungskauf. Die Rösratherin ging nicht auf die Forderungen ein und beendete das Telefongespräch.


Freitag, 13.07.2018

Ruppichteroth-Schönenberg - Maskierter Täter versetzte Kinder in Angst

(Zi)  Am 13.07. um 18.44 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von einem Vorfall in Ruppichteroth-Schönenberg. Ein maskierter Täter, schlank, komplett schwarz gekleidet, das Gesicht unter einer weißen Maske verborgen, soll zwei Mädchen aus Schönenberg unter Vorhalt eines großen Messers unter anderem aufgefordert haben, Geld herauszugeben. Von einem versuchten Raubdelikt ausgehend, leitete der erste nach vier Minuten eingetroffene Streifenwagen eine Tatort-Bereichsfahndung ein.

Da der Täter noch in einem kleinen Waldstück Bergstraße / Sankt-Vinzenz-Straße vermutet werden konnte, wurde ein Polizeihubschrauber zur Unterstützung hinzugezogen. Die Suche vor Ort verlief leider ergebnislos. Nach Anhörung der Kinder ist noch nicht zweifelsfrei geklärt, ob der Täter vordringlich eine Raubintention hatte, da er vor einer Geldforderung die Kinder aufgefordert hatte dort zu verschwinden. Hinweise und Beobachtungen bittet die Polizei an die Polizeiwache in Eitorf unter Telefon 02243 / 943121 zu melden.

Lohmar-Gammersbach - Fahrradfahrer verletzt sich schwer bei Sturzgeschehen

(Zi)  Ein 59-jähriger Radfahrer aus Rodenkirchen befuhr am Freitag, den 13.07. gegen 16.15 Uhr die K 39 im Bereich Muchensiefen. Auf stark abschüssiger Strecke kam er mit hoher Geschwindigkeit vor einer Linkskurve zu Fall, vermutlich kam seine Wasserflasche zwischen die Speichen und löste den Sturz aus. Durch den Sturz trotz Fahrradhelm schwer verletzt, wurde er durch den Rettungsdienst erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus verbracht. Das hochwertige Fahrrad wurde nur leicht beschädigt und durch die Polizei zur Eigentumssicherung sichergestellt.

Overath - 24-Jähriger überschritt zulässige Geschwindigkeit um 67 km/h

(pr)  Heute Morgen (13.07.) führten Beamte der Polizeiwache Overath / Rösrath in Overath-Mitte Laser-Geschwindigkeitsmessungen im Bereich der Baustelle in der Bensberger Straße durch (zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h). Im Ergebnis wurden innerhalb von gut einer Stunde elf Geschwindigkeits-Überschreitungen festgestellt. Neben acht Verwarnungsgeldern mussten drei Verkehrsteilnehmer angezeigt werden. Den Vogel schoss dabei ein 24-jähriger Overather ab. Er wurde mit seinem PKW mit 117 km/h gemessen (und die Toleranz von 4 km/h ist hier schon berücksichtigt). Ihm drohen nun 440 Euro Bußgeld, zwei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Neunkirchen-Seelscheid - Verkehrsunfall mit drei leichtverletzten Personen

(Bi)  Am Freitagmorgen (13.07.) gegen 6.20 Uhr kam es auf der Zeithstraße (B 56) in Seelscheid zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurden drei Personen leicht verletzt. Zwei der beteiligten Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Ein 20-jähriger Lohmarer war gemeinsam mit seinem 16-jährigen Bruder in einem schwarzen Audi auf der B 56 in Richtung Seelscheid-Ortsmitte unterwegs. An der Einmündung zum Rosenweg beabsichtigte der junge Fahrer nach links in den Rosenweg abzubiegen.

Dabei übersah er offensichtlich den weißen VW-Transporter eines 48-Jährigen aus Neunkirchen-Seelscheid, der auf der B 56 aus Richtung Ortsmitte Seelscheid entgegenkam. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Audi wurde durch die Wucht der Kollision gegen einen am Fahrbahnrand stehenden blauen Toyota-Kleinwagen geschleudert. Am Steuer saß ein 55-jähriger Siegburger, der leicht verletzt wurde. Der Transporter-Fahrer und der 16-jährige Beifahrer aus dem Audi wurden bei dem Unfall ebenfalls leicht verletzt.

Lohmar - Jagdwilderer gestellt

(Bi)  Am Donnerstagabend (12.07.) gegen 21.30 Uhr wurde ein Jagdwilderer durch eine Jagdgesellschaft, zu der auch ein Polizeibeamter gehörte, in einem Waldstück an der Aggerstraße in Lohmar gestellt.

Die drei Jäger entdeckten einen in den Wald gerichteten Gewehrlauf auf einem Hochsitz, auf dem eigentlich niemand sitzen sollte. Der 61-jährige Polizeibeamte, gab sich daraufhin als Polizist zu erkennen und forderte den Wilderer, einen 52-jährigen Troisdorfer, auf herunterzukommen. Nur zögerlich kam der mit umfangreicher Jagdausrüstung ausgestattet 52-Jährige herunter. Einen Jagdschein oder eine Waffenbesitzkarte konnte er nicht vorweisen. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache gebracht.

Im Rahmen der anschließenden Vernehmung räumte der Mann ein, in seiner Wohnung noch weitere Waffen zu lagern. Mit seiner Zustimmung wurde die Wohnung durchsucht. Die Beamten stellten ein Jagdgewehr, einen Revolver, zwei Nachtsichtgeräte und mehrere Schuss Munition sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Troisdorfer wieder gehen. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Jagdwilderei.

Hennef-Scheurenmühle - Weibliche Einbrecher flüchteten vom Tatort

(Bi)  Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses an der Straße 'Scheurenmühle' in Hennef wurde am Donnerstagmorgen (12.07.) gegen 9.40 Uhr durch die Haustürglocke geweckt. Die Frau hielt sich im Schlafzimmer im ersten Obergeschoss auf und schenkte dem Läuten keine weitere Beachtung. Wenige Minuten später vernahm sie ein Poltern aus dem Erdgeschoss. Als sie die Treppe hinunterging, traf sie auf eine Einbrecherin, die sofort durch die Haustür ins Freie flüchtete. Fast zeitgleich kam eine zweite Unbekannte aus einem Raum im Erdgeschoss und lief ebenfalls über die Straße 'Im Mühlenstück' in Richtung der Ortschaft Oberscheuren davon.

Die alarmierte Polizei leitete umgehend umfangreiche Fahndungs-Maßnahen ein. Trotzdem gelang den beiden Einbrecherinnen bislang die Flucht. Die Täterinnen hatten vermutlich zunächst durch das Klingeln geprüft, ob jemand daheim ist. Anschließend hebelten sie ein Küchenfenster im Erdgeschoss auf und stiegen ein. Dabei stießen sie einige Gegenstände von der Fensterbank. Ob etwas gestohlen wurde ist noch nicht bekannt, der Sachschaden am Fenster beläuft sich auf circa 500 Euro.

Die Täterinnen werden wie folgt beschrieben :  Die erste Einbrecherin ist circa 170 cm groß und hat ein ausländisches Erscheinungsbild. Sie hat schwarze Haare und trug dunkle Kleidung. Die zweite Täterin ist etwas kleiner und hat lange blonde, zu einem Zopf gebundene, Haare. Sie trug helle Oberbekleidung, hatte eine Kappe auf dem Kopf sowie eine olivgrüne Umhängetasche mit einem aufgedruckten Stern dabei. Möglicherweise sind die beiden Einbrecherinnen mit einem wartenden Fahrzeug vom Tatort geflüchtet. Zeugenhinweise an die Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521.

Windeck-Alsen - E-Gitarre nach Diebstahl aus Wohnung gesucht

(Bi)  Am Montag (09.07.), zwischen 6.00 Uhr und 18.00 Uhr, ist einem Musiker eine elektrische Gitarre aus der Wohnung an der Forststraße in Windeck-Alsen gestohlen worden. Der Täter gelangte durch die geöffnete Haustür in den Garten des Hauses und von dort in das Wohnzimmer des Geschädigten. Er stahl eine individualisierte Gitarre der Marke 'Vester'. Die honigfarbene 'Les Paul'-Gitarre ist im Bereich des Korpus mit einem Aufkleber der Band "Black Label Society" beklebt. Der Täter nahm zudem den passenden schwarzen Gitarrenkoffer mit.

Die Gitarre hat einen Wert von mehreren hundert Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die den Täter beobachtet haben oder Angaben zum Verbleib der Gitarre machen können - Hinweise an die Polizei in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421.
Foto der entwendeten Gitarre :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3999531


Donnerstag, 12.07.2018

Troisdorf-Spich - Kollision vor der Querungshilfe

(Bi)  Heute morgen gegen 7.15 Uhr kam es an der Querungshilfe im Bereich der Luxemburger Straße in Troisdorf-Spich zu einer Kollision zwischen einer Radfahrerin und einem Kleintransporter-Fahrer. Die 56-jährige Radlerin aus Troisdorf wurde dabei schwer verletzt. Der Fahrer des Ford-Transporters, ein 33-jähriger Bonner, fuhr auf der Luxemburger Straße aus Richtung Autobahn kommend in Fahrtrichtung Troisdorf-Innenstadt. An der Einmündung zur Godesberger Straße in Höhe der Querungshilfe auf der Luxemburger Straße überquerte die Fahrradfahrerin plötzlich von rechts kommend die Fahrbahn.

Der Bonner versuchte noch zu bremsen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die 56-Jährige musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Bevor es zum Unfall kam, war die Fahrradfahrerin auf dem kombinierten Geh- und Radweg entlang der untergeordneten Godesberger Straße gefahren. Beim Überqueren der Luxemburger Straße hatte sie offensichtlich den bevorrechtigten weißen Transporter übersehen.

Siegburg - Betrunken mit dem Auto bei Rot über die Kreuzung

(Bi)  Einer Siegburger Polizeistreife fiel am frühen Donnerstagmorgen gegen 2.45 Uhr ein grauer Audi auf, der die Ampel an der Kreuzung am Kaiser-Wilhelm-Platz trotz für ihn geltendes Rotlicht überquerte. In Höhe des Finanzamtes konnte der Kombi angehalten werden.

Als die Beamten mit dem Fahrer des Audi, einem 30-jährigen Troisdorfer, sprachen, stellte sich die Frage nach einem möglichen Alkoholkonsum erst gar nicht. Bekleidet im Fußballtrikot eines der WM-Finalteilnehmer gab der Fahrer an, das erfolgreiche Halbfinale gefeiert zu haben. Der Alkotest vor Ort ergab einen Wert von circa 1,7 Promille. Der 30-Jährige musste auf der Wache eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Bis auf weiteres darf er keine Kraftfahrzeuge mehr führen.

Siegburg - Zu früh losgefahren oder die Kurve geschnitten ?

(Bi)  Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen (11.07.) gegen 8.55 Uhr in der Einmündung Augustastraße / Breite Straße ist eine 30-jährige Fahrradfahrerin leicht verletzt worden. Sie kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Eine 81-jährige Autofahrerin aus Siegburg war mit ihrem VW-Kleinwagen von der Augustastraße, aus Richtung Luisenstraße kommend, nach links in die Breite Straße abgebogen. Im Einmündungsbereich stieß ihr weißes Auto mit der Front gegen das Vorderrad der Radlerin. Die 30-Jährige mit Wohnsitz in Großbritannien stürzte daraufhin zu Boden und verletzte sich.

Sie war zuvor mit dem Rad auf der unterordneten Breite Straße in Richtung der bevorrechtigten Augustastraße geradelt und wollte nach links auf die Augustastraße abbiegen. Dazu hatte sie sich in die gesonderte Linksabbiegerspur eingeordnet. Warum es zum Zusammenstoß gekommen war, da gingen die Ansichten der Unfallbeteiligten auseinander. Die Autofahrerin gab an, dass die Fahrradfahrerin zu früh losgefahren sei und damit ihre Vorfahrt missachtet habe. Die Fahrradfahrerin behauptete, dass die Autofahrerin die Kurve beim Abbiegen geschnitten habe und über die Linksabbiegerspur gefahren sei, wo sie mit ihrem Fahrrad stand.

Die unfallaufnehmenden Beamten sicherten vor Ort alle Sachbeweise und übergaben die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache an das Verkehrs-Kommissariat. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu melden.


Mittwoch, 11.07.2018

Hennef-Uckerath - Fahrradfahrer aus unklaren Gründen gestürzt, Zeugensuche

(Bi)  Ein 18-jähriger Fahrradfahrer aus Hennef wurde am frühen Dienstagabend (10.07.) gegen 18.45 Uhr von einem Zeugen auf der Ackerstraße in Hennef-Uckerath schwer verletzt aufgefunden. Der Zeuge verständigte umgehend Rettungsdienst und Polizei. Nach bisherigen Erkenntnissen war der junge Mann mit seinem Mountainbike aus Richtung des Ortsteils Hüchel in Richtung der Bundesstraße 8 unterwegs. Aus noch ungeklärten Gründen kam er zu Fall und verletzte sich schwer. Zur weiteren Behandlung musste er in ein Bonner Krankenhaus gebracht werden.

Bislang ist völlig unklar, ob der Radler von allein gestürzt war oder ob es einen Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug gegeben haben könnte. Der 18-Jährige konnte noch nicht zum Unfallhergang befragt werden. Offensichtliche Unfallspuren fanden die Fachleute der Siegburger Unfallaufnahme-Gruppe vor Ort nicht. Der Zeuge, der den jungen Mann gefunden hatte, gab an, dass er in der Nähe der Fundstelle einen weißen Kleinwagen beobachtet habe, dessen Fahrer möglicherweise weitere Angaben zur Unfallursache machen kann.

Zur Aufklärung der Ereignisse sind die Angaben des Fahrers des weißen Kleinwagens wichtig. Die Ermittler des Verkehrs-Kommissariats bitten um Kontaktaufnahme unter der Rufnummer 02241 / 5413521, weitere Hinweise zum Unfall bitte an die gleiche Telefon-Nummer.

Sankt Augustin-Meindorf - Durchfahrtshöhe nicht beachtet, LKW-Fahrer verletzt

(Bi)  Ein 60-jähriger LKW-Fahrer aus Overath hat die Durchfahrtshöhe der Unterführung an der Meindorfer Straße / Johann-Quadt-Straße (L 16) in Sankt Augustin nicht beachtet und ist mit dem Aufbau seines Transporters gegen die Decke der Unterführung geprallt. Der Mann musste mit leichten Verletzungen im Brustbereich ins Krankenhaus. Der Fahrer war am Dienstag (10.07.) gegen 13.45 Uhr mit seinem roten Mercedes-LKW vom Ortsteil Meindorf in Richtung Menden gefahren. Er missachtete, vermutlich weil er nach eigenen Angaben grade auf sein Handy gesehen hatte, die mit 3,10 Meter angegebene tatsächliche Durchfahrtshöhe an der Bahn- und Autobahn-Unterführung.

Der mehr als 3,10 Meter hohe Aufbau des LKW kollidierte mit der oberen Kante der Unterführung und das Fahrzeug wurde abrupt gebremst. Der 60-Jährige prallte mit der Brust gegen das Lenkrad und verletzte sich. Der Fahrzeugaufbau barst und transportierte Waren fielen auf die Straße. Vor dem Abtransport des beschädigten Mercedes durch ein Spezial-Abschleppunternehmen musste der Aufbau mit Spanngurten vor weiterem Aufplatzen gesichert werden. Die Unterführung war während der Bergung für circa 30 Minuten in beide Richtungen gesperrt. Vollständig befahrbar war die L 16 erst wieder gegen 16.45 Uhr. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 10.000 Euro.


Dienstag, 10.07.2018

Engelskirchen - Gestohlener 'Sprinter' mit Diebesgut sichergestellt

Ein in Waldbröl gestohlener 'Mercedes Sprinter' konnte in Engelskirchen sichergestellt werden. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung stellte die Polizei am Montagnachmittag (09.07.) den gestohlenen 'Sprinter' "GM-HR 9019" auf einem Schotterparkplatz in der Leppestraße in Engelskirchen sicher. Im Laderaum befanden sich diverse Elektrogeräte wie Waschmaschinen, Geschirrspüler und weitere.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich dabei zumindest teilweise um das Diebesgut aus einem Einbruch in ein Küchenstudio in Morsbach handelt. Die Ermittlungen dauern an, weitere Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Troisdorf-Spich - Kleinlaster voller Lebensmittel gestohlen

(Ri)  Am 09.07. wurde in Troisdorf ein Kleinlaster einer Firma für Gastronomiebedarf an der Redcarstraße gestohlen. Ein Mitarbeiter der Firma hatte den mit Lebensmitteln beladenen 'Mercedes Sprinter' gegen 14.15 Uhr auf dem Gelände abgestellt und den Schlüssel im Gebäude hinterlegt. Etwa 15 Minuten später, als die Waren ausgeliefert werden sollten, war das Fahrzeug verschwunden. Der Schlüssel lag allerdings noch unberührt am Ablageort. Die Polizei fahndet nach dem weißen Mercedes mit blauer Firmenaufschrift und dem Kennzeichen "BM-PF ...", Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.

Sankt Augustin-Mülldorf - Einbrecher hatten leichtes Spiel

(Ri)  Am 09.07., zwischen 9.15 Uhr und 12.10 Uhr, drangen Einbrecher in ein Reihenhaus an der Meerstraße in Sankt Augustin ein. Sie überkletterten den Grundstückszaun und fanden eine auf Kipp stehende Terrassentür. Ohne große Mühe konnten die Täter die Tür aufdrücken und hatten freien Zugang ins Haus. Sie durchwühlten mehrere Schränke und warfen den Inhalt auf den Boden. Zur Beute gehören zwei Fernsehgeräte und eine Spielekonsole. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Eitorf - Kupferdiebstahl auf Baustelle

(Ri)  Am vergangenen Wochenende (07.07. bis 09.07.) drangen Unbekannte in ein Baustellengelände am Eitorfer Markt ein. Die Täter überkletterten den geschlossenen Bauzaun und brachen das Schloss des außenliegenden Hauptstromverteilers auf. Aus dem Kasten lösten sie das Hauptstromkabel, welches die Baustelle mit Starkstrom versorgt. Anschließend entfernten die Täter im Keller des Gebäudes die Gummi-Ummantelung des Kabels und nahmen die 50 Meter langen Kupferstränge mit. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro, Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421.


Montag, 09.07.2018

Lohmar - Rennradfahrer durchschlug Heckscheibe von geparktem Auto

(Bi)  Während einer Probefahrt mit seinem Rennrad am Sonntagmorgen (08.07.) war ein 49-jähriger Lohmarer so mit der Gangschaltung seines Rades beschäftigt, dass er einen geparkten PKW auf der Bachstraße in Lohmar übersah. Er prallte trotz Vollbremsung mit dem Kopf gegen die Heckscheibe des ordnungsgemäß geparkten VW-Familienvans und durchschlug das Glas. Der 49-Jährige, der aus Richtung der 'Alte Lohmarer Straße' gefahren kam und keinen Helm trug, zog sich eine Kopfplatzwunde zu und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Rösrath-Hoffnungsthal - Randalierer beschädigte Zäune

(shb)  In Hoffnungsthal sind Anwohner am Sonntagmorgen (08.07.) aus dem Schlaf gerissen worden, weil ein 27-Jähriger randalierte. Gegen 4.00 Uhr morgens meldete ein Anwohner, dass ein betrunkener Fremder bei ihm im Garten den Zaun einreiße. Im Wohngebiet am Rothenbacher Weg trafen die Beamten auf einen aggressiven 27-Jährigen aus Overath. Der Störenfried pöbelte Anwohner und Polizisten an. Zuvor hatte er unter anderem mehrere Zaunelemente und ein Gartentor beschädigt.

Zur Verhinderung von weiteren Straftaten wurde der Overather in Polizeigewahrsam genommen. Dabei leistete er heftigen Widerstand und bedrohte die Beamten. Bei der Festnahme wurde 27-Jährige leicht verletzt. Da der Randalierer offensichtlich unter Einfluss von Alkohol oder sonstigen berauschenden Mitteln stand, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Für ihn endete die Nacht schließlich in einer Polizeizelle.

Sankt Augustin - Baumaschinendiebe brachten eigene Batterie mit

(Bi)  Durch das Starten des Motors eines Betonpumpen-LKW wurde die Nachbarin einer Baufirma 'Am Kreuzeck' in Sankt Augustin in der Samstagnacht (07.07.) gegen 3.30 Uhr geweckt. Sie verständigte umgehend die Polizei, die kurze Zeit später am Tatort eintraf. Offensichtlich hatten die Fahrzeugdiebe mitbekommen, dass sie entdeckt worden waren und entkamen zwischenzeitlich in unbekannte Richtung.

Nach bisherigen Ermittlungen hatten die Täter das Tor zum Firmengelände überklettert und anschließend den Mercedes-LKW mit aufgebauter Betonpumpe auf unbekannte Weise geöffnet. Sie bauten die zwei werksseitig verbauten Starterbatterien aus und ersetzten diese durch zwei mitgebrachte vollgeladene LKW-Batterien. Weil sie bei der Tatausführung gestört wurden, ließen sie das 400.000 Euro teure Fahrzeug und die Batterien zurück. Da eine Batterie knapp 60 Kilogramm wiegt, ist zu vermuten, dass die Täter mit einem Fahrzeug angereist sind. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Neunkirchen-Seelscheid - Lotto-Annahmestelle überfallen

(Bi)  Ein unbekannter männlicher Täter hat am Freitagnachmittag (06.07.) gegen 17.35 Uhr eine Lotto-Annahmestelle an der Hauptstraße in Neunkirchen überfallen und Bargeld erbeutet. Der circa 40 Jahre alte Mann betrat den Raum des Geschäftes, der neben einer Lotto-Annahmestelle auch einen Schreibwarenhandel beherbergt, und bedrohte die anwesende Mitarbeiterin mit einer silberfarbenen Pistole.

Er ließ sich Geld aus der Registrierkasse in einen durchsichtigen Plastikbeutel packen. Eine namentlich nicht bekannte Kundin betrat während des Überfalls das Geschäft, hielt sich jedoch in einem anderen Bereich des Ladens auf und hatte von der Tat nichts mitbekommen. Davon unbeeindruckt ließ sich der Räuber weiter Geld in seinen mitgebrachten Beutel packen. Anschließend verließ er das Geschäft und lief nach links über den Busbahnhof hinter das Antoniuskolleg und verschwand mit der Beute im Bereich der Ohlertstraße.

Der Täter ist circa 40 Jahre alt und ungefähr 160 cm groß. Der Vollbartträger trug eine Sonnenbrille und ein kariertes Jeanshemd. Die Polizei sucht Zeugen, die den mutmaßlichen Täter vor oder nach der Tat gesehen haben. Hinweise zur Person oder seinem Aufenthaltsort nimmt die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Siegburg / Sankt Augustin - Falsche Teppichreiniger wieder erfolgreich

(fh)  Trickdiebe, die sich als Teppichhändler und Mitarbeiter einer Teppichreinigungs-Firma ausgaben, haben am Wochenende erneut Beute gemacht. In einem Fall setzte sich das Opfer erfolgreich zur Wehr und vertrieb die Täter. Vermutlich handelt es sich bei den Männern um die gleichen Täter, die bereits Ende Juni mit der gleichen Masche erfolgreich waren (siehe dazu Meldung vom 28.06.).

Am Freitagnachmittag (06.07.) rief einer der Täter bei einer 87-jährigen alleinstehenden Seniorin in Siegburg an und gab sich als Mitarbeiter eines Teppichreinigungs-Unternehmens aus. Er bot ihr an, einen ihrer Teppiche zu reinigen, worauf die Seniorin sich auch einließ. Am Samstag (07.07.) gegen 18.30 Uhr erschienen zwei Männer an ihrem Haus an der Ölbergstraße und stellten sich als Mitarbeiter der Reinigungsfirma vor. Während sich die Seniorin mit einem der Täter unterhielt, bat der Zweite darum, die Toilette der Frau benutzen zu dürfen und verließ den Raum. Mit dem anderen einigte sie sich darauf, dass die angebliche Firma einen Teppich aus ihrem Flur für 200 Euro reinigen würde.

Die Männer luden den Teppich in ihren Wagen und händigten der Seniorin eine Quittung über die Reinigung aus. Erst später fiel ihr auf, dass auf der Quittung weder Name noch Adresse der angeblichen Firma standen. Sie wurde misstrauisch und verständigte die Polizei. Obwohl einer der Täter scheinbar das Schlafzimmer durchsucht hatte, fehlten weder Schmuck noch Bargeld. Der Teppich hat einen Wert von 1.000 Euro.

Nach Angaben der Siegburgerin hatten die beiden Männer ein südländisches Erscheinungsbild. Einer der Männer soll circa 50 Jahre alt sein, der zweite wird als etwa 30 Jahre alt beschrieben. Die Beschreibung passt auf die Täter, die bereits Ende Juni in Sankt Augustin erfolgreich waren. Auch die Beschreibung des Wagens - ein dunkler Kleinwagen mit Krefelder Kennzeichen - legt nahe, dass es sich in diesem Fall um die gleichen Täter handelt.

Ebenfalls am Freitagabend erhielt eine 90-jährige Seniorin in Sankt Augustin einen ähnlichen Anruf. Der Anrufer erzählte ihr, dass sie vor vielen Jahren Teppiche bei ihm gekauft habe, er sein Geschäft jedoch jetzt aufgeben müsse. Da sie eine treue Kundin gewesen sei, wolle er ihr zum Abschied ein Geschenk überreichen und kündigte einen Besuch für den gleichen Abend an. Die 90-Jährige erwiderte bereits amTelefon, dass sie kein Geschenk haben und auch keine fremden Personen ins Haus lassen wolle.

Trotzdem klingelten die Täter kurze Zeit später, gegen 18.30 Uhr, an ihrer Tür an der Uhlandstraße. Die Männer schlängelten sich gegen ihren Willen an ihr vorbei ins Haus, einer trug einen Teppich unter dem Arm. Im Wohnzimmer rollten sie den Teppich aus und präsentierten ihn als das versprochene Geschenk. Obwohl die Seniorin mehrfach betonte, dass sie den Teppich nicht annehmen wolle und die Männer ihr Haus verlassen sollen, verwickelte einer der Männer sie in ein Gespräch. Der zweite verließ unter einem Vorwand das Zimmer.

Kurz darauf hörte die Frau das Geräusch von klappernden Schranktüren aus dem Obergeschoss. Sie ging zur Treppe und rief laut, dass sie die Polizei rufen werde. Daraufhin verließen die beiden Männer fluchtartig das Haus. Die Polizeibeamten stellten nach dem Eintreffen fest, dass das Schlafzimmer durchsucht wurde. Bargeld oder Schmuck wurden jedoch nicht gestohlen. Beschreiben konnte die Seniorin die Täter aufgrund ihrer Sehschwäche nicht, jedoch hatten Zeugen gesehen, wie die Männer in einen dunklen 'VW Golf' mit Krefelder Kennzeichen stiegen.

Hinweise zu den Tätern oder zu dem Fahrzeug nehmen die Polizeiwache in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 oder die Wache in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen. - Die Polizei rät :  Bleiben Sie misstrauisch und lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Ziehen Sie rechtzeitig einen Angehörigen oder eine Vertrauensperson hinzu. Wählen Sie im Zweifelsfall den Polizeiruf 110 !


Sonntag, 08.07.2018

Siegburg / Lohmar - Fahrerin betrunken unterwegs

(Th)  Vergangene Nacht beobachteten Zeugen gegen 2.00 Uhr im Bereich Siegburg-Kaldauen eine Autofahrerin, die augenscheinlich betrunken war. Sie war mit ihrem PKW auf der B 56 in Richtung Lohmar ohne Licht unterwegs und fuhr in starken Schlangenlinien. Die Zeugen folgten ihr und fuhren in eine Nebenstraße in Lohmar. Dort beschädigte sie beim Einparken ein parkendes Fahrzeug. Die Unfallfahrerin schaute sich den Schaden an und ging dann zu einem Haus. Die Zeugen informierten die Polizei.

Durch die Beamten konnte die Frau, eine 53-jährige Lohmarerin, angetroffen werden. Sie war augenscheinlich alkoholisiert, einen Atemalkohl-Vortest lehnte sie ab. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein beschlagnahmt. Der entstandene Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Rösrath-Hoffnungsthal - Verkehrsunfall mit einem verletzten Kind

Am 07.07. gegen 16.40 Uhr befuhr ein 8-jähriger Junge aus Rösrath mit seinem Fahrrad die Hauptstraße in Hoffnungsthal. Während der Fahrt verlor der Vorderreifen wohl seine Luft, er geriet ins straucheln und stürzte. Dabei fiel er auf den Lenker und verletzte sich am Oberbauch. Er musste mit einem Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt werden, wo er stationär verblieb.


Samstag, 07.07.2018

Nümbrecht-Straße - PKW prallte gegen Baum, Fahrer wurde schwer verletzt

Heute Vormittag gegen 11.20 Uhr befuhr ein 23-jähriger Kölner mit seinem PKW die Kreisstraße 55 von Ruppichteroth kommend in Richtung Oberelben. Ausgangs der Ortschaft Straße kam er wegen zu hoher Geschwindigkeit in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach eine neben der Fahrbahn befindliche Baustellen-Absperrung für Erdbauarbeiten und prallte dann mit seinem nagelneuen PKW gegen einen dahinter stehenden Baum.

Bei dem Aufprall wurde der Fahrer verletzt und mit dem Rettungsdienst ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht. Der PKW ist total beschädigt. Für die Dauer der Fahrzeugbergung musste die K 55 gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von 31.000 Euro. Bei dem 23-Jährigen ergaben sich Hinweise auf Alkohol am Steuer, so dass ihm eine Blutprobe entnommen werden und der Führerschein sichergestellt werden musste. Neben dem hohen Schaden erwartet den Fahrer nun auch ein Strafverfahren.


Freitag, 06.07.2018

Neunkirchen-Seelscheid - Fußgängerin angefahren und leicht verletzt

(Bi)  Erste Meldungen, dass eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall in Seelscheid am Freitagmittag von einem LKW überfahren worden sei, bestätigten sich glücklicherweise nicht. Die 73-jährige Frau aus Muchwurde nur leicht verletzt und geht selbständig zu einem Arzt. Sie war als Fußgängerin auf dem Gehweg entlang der Zeithstraße unterwegs, als ein 60-jähriger LKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug den Parkplatz eines Supermarktes verlassen wollte.

Als die Mucherin in Höhe der Fahrerkabine war, fuhr der LKW-Fahrer aus dem Landkreis Altenkirchen, der die Frau offensichtlich zu spät gesehen hatte, kurz an, blieb aber sofort wieder stehen. Es kam zu einem leichten Kontakt zwischen der 73-Jährigen und dem LKW. Dadurch stürzte die Frau zu Boden und zog sich leichte Schürfwunden zu.

Troisdorf-Altenrath - Cannabis-Plantage in Garage

(Bi)  Bei Durchsuchungs-Maßnahmen des Kölner Zollamtes am Donnerstag (05.07.) in Troisdorf-Altenrath fanden die Zöllner eine Cannabis-Plantage, die in einer Garage betrieben wurde. Die hinzugerufenen Beamten des Siegburger Drogendezernates zählten insgesamt 68 Cannabis-Pflanzen, die eine Wuchshöhe von circa 160 cm hatten und kurz vor der Ernte standen. Um die Pflanzen wachsen zu lassen, hatten die Plantagen-Betreiber die Garage mit entsprechenden Lampen und Ventilatoren ausgestattet.

Die Pflanzen und das technische Equipment wurden als Beweismittel sichergestellt. Nach ersten Hochrechnungen war mit einem Ertrag von rund zwei Kilogramm Marihuana, das einen Straßenverkaufspreis von 15.000 bis 20.000 Euro hat, zu rechnen. Die Ermittlungen, wer Mieter der Garage ist, die auf dem Grundstück eines 47 und 49 Jahre alten Ehepaares steht, dauern an.

Siegburg - Dreister Dieb klaute Fahrradteil vor der Polizeiwache

(Bi)  Ein 18-jähriger aus Viersen benötigte am Donnerstagmittag (05.07.) dringend ein Fahrradventil. Da er offensichtlich nicht bereit war, eines zu kaufen, bediente er sich an einem, vor der Siegburger Polizeiwache, abgestellten Fahrrad. Er schraubte das Ventil aus dem Reifen, während der Eigentümer, ein Siegburger Kriminalbeamter, dies aus seinem Bürofenster beobachtete. Bevor der Beamte einschreiten konnte, ging der 18-Jährige mit dem Fahrradteil in Richtung des Kreishauses weg.

Auf einem Tankstellengelände wurde der Viersener von dem Kripobeamten eingeholt und zur Rede gestellt. Er schraubte das entwendete Ventil gerade in das Hinterrad eines Damenfahrrades. Eine plausible Erklärung für die Herkunft des Damenfahrrades hatte er nicht. Angeblich habe er es von einem Unbekannten am Bahnhof geschenkt bekommen. Nach der Personalien-Feststellung und Vernehmung auf der Polizeiwache konnte der 18-Jährige wieder gehen.

Das Damenfahrrad wurde als mögliches Diebesgut sichergestellt. Die Polizei ermittelt gegen den jungen Mann wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls. Ob er den Reifen des Polizisten-Fahrrades wieder aufpumpen musste, ist nicht bekannt.


Donnerstag, 05.07.2018

Engelskirchen-Loope - Ruhestörung mit Gewalt gelöst

Mit einer Axt hat ein 64-Jähriger am Mittwochabend (04.07.) Jugendliche bedroht, die gegen 20.30 Uhr am Aggerufer in der Ortslage Loope Musik hörten. Nach Angaben der Jugendlichen näherte sich ein unbekannter Mann auf einem Fahrrad der Gruppe. Der Mann stieg vom Rad, hielt in einer Hand eine Axt und kam auf sie zu. Er forderte die Jugendlichen auf, die Musik leiser zu machen, sonst schlage er alles klein. Daraufhin kam es zu einem zunächst verbal ausgetragenen Streit, der damit endete, dass der 64-Jährige einen 18-Jährigen am Hals ergriff.

Anschließend fuhr der Unbekannte mit seiner Axt und dem Fahrrad in Richtung eines nahegelegenen Campingplatzes davon. Dort trafen die Polizeibeamten den 64-Jährigen auch an. Er gab an, die Jugendlichen zuvor durch Zurufen mehrfach um Ruhe gebeten zu haben und wollte dies nun persönlich klären. Auf den 64-Jährigen wartet nun ein Strafverfahren. Verletzt wurde niemand.

Sankt Augustin - Drei leicht Verletzte nach Auffahrunfall

(fh)  Bei einem Auffahrunfall auf der Bonner Straße in Sankt Augustin wurden am Mittwochnachmittag (04.07.) drei Personen, darunter ein vier Monate alter Säugling, leicht verlezt. Eine 24-jährige Frau aus Sankt Augustin fuhr gegen 17.20 Uhr auf der Bonner Straße in Richtung Bonn. Im Wagen vor ihr fuhr ein 28-jähriger Mann aus Königswinter, auf der Rückbank saß seine 29-jährige Lebensgefährtin mit der vier Monate alten Tochter. Aufgrund des stockenden Verkehrs musste der 28-Jährige auf Höhe der Kreuzung Bonner Straße / Alte Heerstraße / Kölnstraße abbremsen, was die hinter ihm fahrende Sankt Augustinerin zu spät bemerkte. Sie fuhr auf das bereits stehende Auto auf.

Der 28-Jährige musste daraufhin wegen Nackenschmerzen ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Seine vier Monate alte Tochter, die gesichert durch eine Babyschale auf der Rückbank gesessen hatte, wurde vorsorglich in eine Kinderklinik gebracht. Die 24-jährige Sankt Augustinerin wurde ebenfalls aufgrund von Nackenschmerzen ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit, es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.

Rösrath-Scharrenbroich - Nach Unfall LKW gesucht

(shb)  Vergangenen Donnerstag (28.06.) ist ein Rösrather verletzt worden, nachdem er eine Kollision mit einem LKW verhindertet hatte. Mitten im Berufsverkehr, gegen 6.45 Uhr, war ein 42-jähriger Fahrradfahrer auf der Hans-Böckler-Straße in Richtung Zentrum unterwegs. An der Einmündung Hans-Katzer-Straße, bemerkte er einen LKW. Der Fahrer hielt nicht an, um den vorfahrtsberechtigten Radler passieren zu lassen, sondern fuhr an und bog links auf die Hans-Böckler-Straße in Richtung Zentrum ab.

Bei der Vollbremsung mit seinem Rad verletzte sich der Rösrather. Bei dem LKW soll sich um einen 7,5-Tonner handeln. Weitere Angaben konnte das Opfer nicht machen, Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat unter der Rufnummer 02202 / 2050.


Mittwoch, 04.07.2018

Sankt Augustin-Hangelar - Balkontür offen, Bargeld gestohlen

(Bi)  Am späten Dienstagabend (03.07.), in der Zeit zwischen 22.30 Uhr und 23.30 Uhr, haben Einbrecher die günstige Gelegenheit genutzt, während der Abwesenheit der Bewohner durch die offene Balkontür ins Haus einzusteigen und Bargeld zu entwenden. Die Bewohner des Einfamilienhauses an der Mozartstraße in Sankt Augustin hatten die Balkontür im ersten Obergeschoss zum Lüften gegen die Sommerhitze geöffnet. Als sie gegen 22.30 Uhr das Haus für rund eine Stunde verließen, blieb die Balkontür offen.

Dies haben offensichtlich Einbrecher bemerkt und waren über ein Regenfass auf den Balkon geklettert. Sie durchsuchten das Obergeschoss des Hauses nach Beute und stahlen schließlich Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro aus einer Handtasche in der Küche. Vermutlich verließen sie das Haus dann durch die unverschlossene Haustür. Die Hausbewohner gaben an, dass ihnen beim Verlassen des Hauses zwei 22 bis 25 Jahre alte Männer mit kurzen schwarzen Haaren und südländischem Erscheinungsbild vor dem Haus aufgefallen seien. Ob die Unbekannte mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen, ist unklar. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Lassen Sie ein auf Kipp stehendes Fenster oder eine offenstehende Tür nicht unbeobachtet. Schließen Sie alle Fenster und Türen, wenn Sie die Wohnung oder das Haus auch nur kurz verlassen. Wählen Sie im Verdachtsfall die 110 !

Niederkassel - Mit Schreckschuss-Pistole Kontrahenten bedroht

(Bi)  Ein 18-jähriger Kölner hat am Dienstagabend (03.07.) im Streit einen 19-jährigen Altenkirchener mit einer Schreckschuss-Pistole bedroht. Die beiden jungen Männer trafen auf dem Gelände eines Jugendtreffs in Niederkassel aufeinander und gerieten zunächst in einen verbalen Streit. Im Laufe der Auseinandersetzung zog der 18-Jährige eine schwarze Pistole aus dem Hosenbund und zielte damit auf seinen Kontrahenten. Dieser und seine drei Begleiter im Alter von 16 bis 19 Jahren flüchteten auf die Straße und alarmierten die Polizei. Auch der Täter lief davon.

Eine Polizeistreife, die in unmittelbarer Nähe ein Gewerbegebiet bestreifte, traf kurze Zeit später am Jugendtreff ein. Während die Beamten mit den Geschädigten sprachen, näherte sich der 18-Jährige aus einem angrenzenden Waldstück. Die Beamten zogen ihre Dienstwaffen und nahmen den jungen Kölner fest. Neben der Pistole, die sich erst jetzt als Schreckschuss-Waffe herausstellte, hatte er noch ein Messer und einen Schlagstock dabei. Auf der Polizeiwache erklärte der 18-Jährige, dass die PTB-Waffe seiner Mutter gehöre und er sie ohne ihr Wissen genommen hatte. Das Messer und den Schlagstock hatte er nach eigenen Angaben dabei, weil er mit einer Auseinandersetzung gerechnet hatte und sich damit vor potentiellen Angreifern schützen wollte.

Die Polizisten beschlagnahmten die Waffen. Der bislang polizeilich noch nicht in Erscheinung getretene Heranwachsende, gegen den ein Ermittlungsverfahren wegen der Bedrohung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet wurde, wurde von seiner Mutter auf der Polizeiwache abgeholt. Gegen die Mutter wurde ebenfalls Anzeige erstattet, da sie die Schreckschuss-Waffe offensichtlich nicht ordnungsgemäß eingeschlossen hatte.

Neunkirchen-Seelscheid-Hasenbach / Hennef - Alkoholisierte Autofahrer

(Bi)  Gleich zweimal waren die Beamten der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis am Mittwoch (03.07.) wegen alkoholisierter Fahrzeugführer im Einsatz. Gegen 19.00 Uhr wurde ein Verkehrsunfall auf der Hasenbacher Straße zwischen den Ortsteilen Neunkirchen-Seelscheid-Birkenfeld und -Hasenbach gemeldet. Nach ersten Angaben sollte ein Auto auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt sein. Beim Eintreffen der Polizei wurde die Fahrerin des schwarzen Renaults, eine 35-jährige Frau aus Ruppichteroth, im Krankenwagen behandelt.

Anhand der Unfallspuren war die 35-Jährige vermutlich von Birkenfeld in Richtung Hasenbach gefahren. In Höhe der Unfallstelle hatte sie die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Sie fuhr die Böschung neben der Fahrbahn hoch und prallte gegen einen Baum. Der Wagen überschlug sich in der Folge und kam wieder auf den Rädern zum Stehen.

Da der Verdacht vorlag, dass die Ruppichterotherin Alkohol getrunken hatte, musste sie einen Alkotest machen. Dieser ergab einen Wert von rund 1,8 Promille. Zur weiteren Behandlung und zur Blutproben-Entnahme kam die Frau mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Ihren Führerschein hielten die Polizisten ein. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe des Fahrzeuges wurden von der Feuerwehr Neunkirchen-Seelscheid entsorgt. Der Sachschaden wird auf 12.000 Euro geschätzt.

Bereits um 15.30 Uhr waren die Hennefer Beamten wegen einer Trunkenheit im Straßenverkehr, glücklicherweise ohne Verkehrsunfall, im Einsatz. Der Pächter einer Tankstelle an der Frankfurter Straße hatte den Rettungsdienst verständigt, weil die Fahrerin eines roten Daihatsu beim Aussteigen aus ihrem Wagen auf dem Tankstellengelände zusammengebrochen war. Da der Wagen einen Schaden am Vorderrad hatte, kam die Polizei ebenfalls hinzu.

Die 68-jährige Frau aus Hennef stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss. Ein Alkotest ergab einen Wert von rund 1,8 Promille. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und das Führen von Kraftfahrzeugen untersagt. Ob die Henneferin ist Besitz eines Führerscheins ist, ist derzeit noch unklar. Zur Gefahrenabwehr nahmen die Beamten die Autoschlüssel vom Daihatsu in Verwahrung. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr wurden eingeleitet. Die Beamten fuhren die Frau anschließend nach Hause.


Dienstag, 03.07.2018

Lohmar-Durbusch - Vier Polizisten nach Widerstand verletzt

(Bi)  Wegen einer Zahlungsstreitigkeit wurde die Polizei in der Dienstagnacht gegen 0.45 Uhr zu einem Saunaclub nach Lohmar-Durbusch gerufen. Ein 25-jähriger Mann aus Litauen, der offensichtlich seinen Geburtstag gefeiert hatte und deutlich angetrunken war, wollte seine Rechnung nicht begleichen. Um die Personalien des Betrunkenen festzustellen, wollten die Beamten einen Ausweis von ihm sehen. Anstatt seinen Ausweis vorzuzeigen, beleidigte der aggressive 25-Jährige die Beamtinnen auf sexueller Basis und versuchte zu flüchten.

Letztendlich waren sechs Polizeibeamte nötig, um die Flucht zu verhindern, den Randalierer festzuhalten und anschließend in die Ausnüchterungszelle zu schaffen. Vier Polizisten wurden dabei leicht durch Schläge und Tritte verletzt. Alle konnten ihren Nachtdienst fortsetzen. Möglicherweise hatte der Litauer, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, neben Alkohol auch Drogen konsumiert. Ihm wurden von der Polizeiärztin zwei Blutproben entnommen.

Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen des Verdachts des Zechbetrugs, wegen Beleidigung auf sexueller Basis, Bedrohung und wegen Widerstands gegen Polizeibeamte. Er wurde gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren hundert Euro zumindest bis zur Hauptverhandlung vor Gericht wieder auf freien Fuß gesetzt.

Sankt Augustin - Handwerker-Transporter leergeräumt

(Bi)  Im Laufe des letzten Wochenendes (29.06.-02.07.) haben Unbekannte den Transporter eines Handwerkbetriebes aufgebrochen und Werkzeuge im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Ein Mitarbeiter der Firma hatte den Wagen am Freitag nach Feierabend gegenüber seiner Wohnanschrift am Europaring in Sankt Augustin geparkt.

Als er am Montagmorgen zu seiner Baustelle wollte, stellte er fest, dass Diebe das Fenster aus der Schiebetür des Mercedes Transporters gerissen und durch die Öffnung die Tür entriegelt hatten. Gestohlen wurden Akkuschrauber, Bohrmaschinen und elektrische Sägen bekannter Marken. Die Polizei in Sankt Augustin bittet um Hinweise zur Tat unter der Rufnummer 02241 / 5413321.

Nümbrecht - Kennzeichen gestohlen

Kennzeichendiebe haben in den vergangenen Tagen in Nümbrecht zugeschlagen. In der Wiesenstraße in Nümbrecht montierten die Diebe die Kennzeichen "GM-XX 918" von einem grauen 'VW Golf' ab. Der Tatzeitraum erstreckt sich von Mittwoch (27.06.) bis Montag (02.07.). Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.


Montag, 02.07.2018

Windeck-Dattenfeld - Drei verletzte Radfahrer bei "Siegtal pur"

(Ri)  Während der Veranstaltung "Siegtal pur" am 01.07. gegen 12.15 Uhr kam es in Windeck auf der Landstraße 333 zu einem Fahrradunfall zwischen drei Beteiligten. Zur Unfallzeit waren ein 79-jähriger Siegener und ein 68-jähriger Siegener hintereinander auf Rennrädern von Dattenfeld in Richtung Schladern unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr der 68-Jährige von hinten in das Rad des 79-Jährigen und beide stürzten.

Noch während die Männer fielen, fuhr ein 64-Jähriger aus Bruchertseifen mit seinem Pedelec von hinten in die fallenden Räder hinein und stürzte ebenfalls. Die beiden Rennradfahrer wurden so schwer verletzt, dass sie in Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. Der Fahrer des Pedelec kam mit leichten Verletzungen davon. Ansonsten verlief die Veranstaltung "Siegtal pur" aus Sicht der Polizei Rhein-Sieg zwischen Siegburg und Windeck völlig störungsfrei.

Wiehl-Rommelsdorf - Überschlagen und auf dem Dach gelandet

Ein 25-Jähriger hat sich am Sonntag (01.07.) mit seinem Wagen auf der K 15 in Wiehl überschlagen und landete auf dem Dach. Er flüchtete erst, kehrte jedoch selbständig zur Unfallstelle zurück. Nachts, um 3.50 Uhr fuhr der 25-Jährige auf der K 15 aus Richtung Oberbierenbach kommend in Fahrtrichtung Oberwiehl. Etwa 400 Meter vor dem Kreisverkehr "Heckelsiefen" kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Er rutschte die Böschung entlang, überschlug sich und blieb auf dem Fahrzeugdach liegen.

Der 25-Jährige stieg aus, montierte die Kennzeichen seines Fahrzeugs ab und verschwand im angrenzenden Wald. Kurze Zeit später kehrte er zur Unfallstelle zurück. Er blieb bei dem Unfall unverletzt, stand allerdings unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Alkoholtest verlief deutlich positiv. Die Polizei stellte seinen Führerschein sicher und ordnete eine Blutprobe an. An seinem Wagen entstand nicht unerheblicher Sachschaden. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Sankt Augustin-Niederpleis / Troisdorf-West - Wohnmobile und Wohnwagen gestohlen

(fh)  Vier brandneue Wohnmobile eines Caravan-Händlers sowie ein privater Wohnwagen wurden am vergangenen Wochenende gestohlen. In Sankt Augustin hatten Zeugen am Sonntagmorgen (01.07.) den niedergedrückten Maschendrahtzaun zum Außengelände eines Wohnmobilhändlers an der Alte Heerstraße entdeckt und die Polizei gerufen. Unbekannte Täter hatten in der Nacht von Samstag (30.06.) auf Sonntag (01.07.) zwischen 20.00 Uhr und 7.50 Uhr den Maschendrahtzaun durchschnitten und zusammen mit einem Pfosten zu Boden gedrückt. Durch diese Lücke entwendeten sie vier noch nicht zugelassene Wohnmobile der Marke 'Adria' im Wert von insgesamt circa 250.000 Euro.

In der gleichen Nacht wurde in Troisdorf ein privater Wohnwagen auf der Louis-Mannstaedt-Straße gestohlen. Der Besitzer des Wohnwagens bemerkte den Diebstahl am Sonntagmittag gegen 13.00 Uhr. Zuletzt hatte er den Wohnwagen am Vorabend gegen 23.00 Uhr noch an seinem Platz gesehen. Der Wohnwagen der Marke 'Weinsberg' war nach Angaben des Halters mit einem Deichselschloss und einer Alarmanlage gesichert. Der rund 16.000 Euro teure Wohnwagen ist weiß mit gold- und anthrazitfarbenen Streifen und hat außerdem ein großes Fenster über der Deichsel.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Diebstählen machen können. Hinweise nehmen die Polizeiwachen in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 und in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Sankt Augustin - Grillkohle setzt Kompost und Gartenhütte in Brand

(fh)  Unachtsam entsorgte Grillkohle hat in der Nacht von Samstag (30.06.) auf Sonntag (01.07.) ein Feuer ausgelöst. Ein 73-jähriger Sankt Augustiner hatte am Samstagnachmittag mit seiner Frau im Garten gegrillt. Am Abend warf er die Asche auf den Kompost. Im Laufe der Nacht entzündete die noch glimmende Kohle das trockene Gras auf dem Kompost, der komplett in Flammen aufging.

Das Feuer sprang außerdem auf einen angrenzenden Baum und einen Holzzaun über. Wenig später brannte eine angrenzende Gartenhütte, bis Nachbarn die Feuerwehr verständigten. Auch ein Gartenzaun sowie eine Gartenmauer in weiteren Nachbargärten wurden beschädigt. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Sachbeschädigung durch Feuer.

Much-Bennrath - Zeugensuche nach Verkehrsunfall mit Verletzten

(Bi)  Am 01.07. berichteten wir über einen Verkehrsunfall auf der Landstraße 189 in Höhe der Ortslage Much-Bennrath, der sich am Samstagabend (30.06.) gegen 19.23 Uhr ereignet hatte. Bei der Kollision mit einem Baum wurden ein 26-jähriger Autofahrer und 10 Jahre altes Kind schwer verletzt. Der Autofahrer aus Hennef, der zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert war, gab an, dass er gegen den Baum gefahren sei, weil er einem Motorradfahrer ausweichen musste, der ihm auf seiner Fahrspur entgegen gekommen sei.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu einem möglicherweise am Unfall beteiligen Motorradfahrer machen können. Auch ist die Aussage eines Bikers wichtig, der an der Unfallstelle Erste Hilfe geleistet hatte. Der Fahrer einer Enduro war beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Zeugenhinweise an die Polizei in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421.

Eitorf-Halft - Zwei Verletzte bei Zusammenstoß zwischen Quad und Motorrad

(Ri)  Am 30.06. gegen 13.50 Uhr war ein 28-Jähriger aus Ruppichteroth mit seinem Quad auf der Kelterser Straße in Eitorf von Halft in Richtung Borauel unterwegs. Laut Zeugen geriet das Quad samt Anhänger in einer Rechtskurve beim Bremsen ins Schleudern und es kam zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Motorrad welches ein 53-jähriger Eitorfer fuhr.

Der Biker kam zu Fall und verletzte sich schwer. Sein Motorrad rutschte ins Grüngelände in Richtung der Sieg. Auch das Quad kippte auf die Seite und der 28-jährige Fahrer verletzte sich leicht. Der Eitorfer musste im Rettungswagen zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren erheblich beschädigt und mussten abtransportiert werden.


Sonntag, 01.07.2018

Rösrath-Forsbach - Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Heute vormittag, gegen 11.30 Uhr, befuhr eine 22-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem PKW die Bensberger Straße von Forsbach in Richtung Bensberg. In Höhe der der Hausnummer 312 kam sie aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einer 32-jährigen Fahrzeugführerin zusammen, die mit ihrem schwarzen BMW die Bensberger Straße in Richtung Rösrath befuhr.

Nach Erstbehandlung durch die Rettungskräfte wurden die Unfallbeteiligten in die umliegenden Krankenhäuser gebracht, wo sie stationär verbleiben. Die L 288 war für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt. Die Fahrzeuge, an denen Totalschaden entstand, wurden abgeschleppt.

Overath - Fahren unter Alkoholeinfluß

(dt)  Heute wurde in den frühen Morgenstunden eine 20- jähriger Fahrzeugführerin aus Hennef mit ihrem schwarzen 'Opel Corsa' im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Overath angehalten und kontrolliert. Hierbei wurde bei der Fahrzeugführerin Alkoholgeruch festgestellt. Ein anschließender Atemalkoholtest bestätigte den Alkoholkonsum. Nun droht ihr ein Fahrverbot.

Much-Bennrath - Schwerer Verkehrsunfall mit Verletzten

(DS)  Am Samstag (30.06.) um 19.23 Uhr wurde der Rettungsleitstelle ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten gemeldet. Ein Kind sollte im Fahrzeug eingeklemmt sein. Neben dem Rettungsdienst und der Feuerwehr wurde auch ein Streifenwagen zur Unfallstelle entsandt. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhr ein 26-jähriger Hennefer die L 189 von Neunkirchen-Seelscheid in Richtung Much. Auf dem Beifahrersitz wurde er von seinem 10-jährigen Neffen aus Much begleitet.

Nach Angaben des Fahrers sei ihm - auf gerader Strecke - ein Motorrad auf seinem Fahrstreifen entgegengekommen. Er sei dann ausgewichen und gegen einen Baum gefahren. Diese Einlassung gilt, insbesondere unter der Feststellung, dass der Fahrer 2 Promille Alkohol in der Atemluft hatte, als sehr unglaubwürdig. Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei von einem alkoholbedingten Fahrfehler mit Abkommen von der Straße aus. Bei dem Aufprall an den Baum, neben der Fahrbahn, wurde der 10-jährige Beifahrer im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Er wurde mit dem Rettungshubschrauber "Christoph 3" (Anmerkung der Redaktion : "Christoph 75") in eine Kölner Spezialklinik geflogen. Der Fahrzeugführer wurde ebenfalls verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Da er nicht im Besitz eines Führerscheins ist, konnte dieser auch nicht sichergestellt werden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Die Schadenshöhe wird auf circa 10.000 Euro geschätzt. Die Unfallstelle musste während der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden.

Wiehl-Oberwiehl - 69-jähriger Autofahrer verursachte zwei Unfälle in kurzer Zeit

Gleich zwei Verkehrsunfälle in kurzer Zeit hat ein 69-jähriger Autofahrer am Samstagabend (30.06.) in Oberwiehl verursacht. Zunächst hatte Mann aus Reichshof gegen 19.10 Uhr beim Einparken auf dem Parkplatz eines Discounters in der Derschlager Straße einen geparkten PKW touchiert. Nach kurzer Wartezeit entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne eine Schadensregulierung eingeleitet zu haben.

Unweit der ersten Unfallstelle kam er kurz darauf auf der Oberwiehler Straße mit seinem PKW von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Straßenlaterne. Eine alarmierte Streifenwagen-Besatzung hatte die Ursache für die Fahrunsicherheit des 69-Jährigen schnell ausfindig gemacht - ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an und leiteten ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs ein. Es entstand nicht unerheblicher Sachschaden.


Samstag, 30.06.2018

Eitorf - Mofa-Fahrer unter Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln unterwegs

Vergangene Nacht um 3.25 Uhr stellten Beamte der Polizeiwache Eitorf fest, dass der vor ihnen auf der Brückenstraße fahrende Mofafahrer (mit Sozius) in starken Schlangenlinien fuhr. Im Rahmen einer Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer stark nach Alkohol roch. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,18 Promille. Ein Drogenvortest verlief ebenfalls positiv. Der Beschuldigte wurde der Polizeiwache Eitorf zugeführt, die Entnahme von Blutproben wurden angeordnet.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Festnahme nach Firmeneinbruch

Nachdem eine Mitarbeiterin eines metallverarbeitenden Betriebes an der Ahrstraße vergangene Nacht zuerst gegen 3.00 Uhr und dann einige Minuten später erneut eine Mitteilung über einen Einbruchsalarm erhalten hatte, informierte diese die Polizei. Vor Ort eingetroffene Polizeibeamte der Polizeiwache Troisdorf stellten zunächst fest, dass am Gebäude ein Fenster aufgehebelt wurde. Innerhalb der Lagerhalle konnte dann ein 53-jähriger Täter angetroffen und vorläufig festgenommen werden.

Im Rahmen der Ermittlungen vor Ort wurde festgestellt, dass bereits 15 Kupferstangen im Wert von circa 4.500 Euro und einem Gewicht von 450 Kilogramm entwendet wurden. Demnach muss davon ausgegangen werden, dass mehrere Täter an der Tat beteiligt waren und diese bereits vor Eintreffen der Polizei mit der Beute geflüchtet sein müssen. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise zum Tatgeschehen beziehungsweise zu den flüchtigen Tätern nimmt die Polizei Troisdorf unter der Telefon 02241 / 8080 entgegen.

Windeck-Mauel - Fahrer eines Kleinkraftrades unter Betäubungsmittel-Einfluss

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der Preschlin-Allee in Windeck wurde am Freitag (29.06.) um 23.20 Uhr ein 40-jähriger Windecker überprüft, welcher mit einem Kleinkraftrad unterwegs war. Nachdem sich Hinweise auf einen Drogenkonsum ergaben, wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv verlief. Der Betroffene wurde der Polizeiwache Eitorf zugeführt, wo eine Blutprobe entnommen wurde.

Niederkassel - Rollerfahrer flüchtete von der Unfallstelle

Am Freitag (29.06.) gegen 21.45 Uhr befuhr ein 29-jähriger Niederkasseler mit seinem Roller die Raiffeisenstraße, stürzte hier mit seinem Fahrzeug auf die linke Seite, zog sich Verletzungen am linken Auge sowie Schürfwunden zu und flüchtete zunächst zu Fuß von der Unfallstelle. Der 29-Jährige, welcher im Nahbereich angetroffen werden konnte, war stark alkoholisiert (2,08 Promille), so dass ihm eine Blutprobe entnommen werden musste.

Eitorf - Täter entwendeten Rad an PKW

Eine 20-jährige Eitorferin stellte am gestrigen Freitag (29.06.) ihren PKW auf einem Parkplatz am Spinner Weg ab. Als sie dann gegen 21.30 Uhr nach der Arbeit zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie fest, dass unbekannte Täter das vordere rechte Rad entwendet hatten. Hinweise nimmt die Polizei in Eitorf unter Telefon 02243 / 940 entgegen.


Freitag, 29.06.2018

Wiehl - Alarm vertrieb Einbrecher

Bei einem versuchten Gaststätteneinbruch auf der Homburger Straße lösten die Täter in der Nacht zu Freitag (29.06.) einen Alarm aus und flüchteten ohne Beute. Gegen 2.50 Uhr hatten die Täter an der Eingangstüre einer Gaststätte Hebelwerkzeuge angesetzt und dabei einen akustischen Alarm ausgelöst. Ein Anwohner entdeckte beim Blick aus dem Fenster noch drei Männer, die zu Fuß in Richtung Mühlenstraße flüchteten. Einer der Täter war mit einer kurzen, roten Hose und einem weißen T-Shirt bekleidet. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Engelskirchen-Ründeroth - 40-Jähriger nach Streit zur Blutprobe

Am Donnerstagnachmittag (28.06.) wurde die Polizei wegen eines Streites nach Ründeroth gerufen. Es stellte sich heraus, dass ein daran beteiligter 40-Jähriger zuvor alkoholisiert mit dem Auto gefahren war. Um 17.20 Uhr gingen bei der Polizei Notrufe ein, dass auf einem Parkplatz in der Hüttenstraße mehrere Personen aufeinander einschlagen. Die genauen Hintergründe des Streites konnte die Polizei vor Ort nicht abschließend ermitteln - die Beamten zählten zwei leicht verletzte Personen und leiteten ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Ein Beteiligter, ein alkoholisierter 40-jähriger aus Engelskirchen, war derart aufgebracht, dass die Polizei ihn zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam nahm. Der Mann war nach Zeugenangaben zuvor mit dem Auto vorgefahren, weshalb die Polizei eine Blutprobe entnehmen ließ. Zudem ist der 40-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Rösrath-Forsbach - Jaguar fällte Baum

(rb)  Ein 43-jähriger Rösrather ist am Donnerstagnachmittag (28.06.) mit seinem Jaguar von der Fahrbahn abgekommen und hat dabei einen Baum gefällt. Der 43-Jährige war um 17.14 Uhr auf der Feldstraße (L 170) aus Kleineichen kommend in Richtung Forsbach unterwegs. Am Ortseingang Forsbach kam er mit seinem Jaguar in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Straße ab und prallte vor einen Baum, der dabei abbrach.

Der Rösrather erlitt bei dem Unfall keine erkennbaren schweren Verletzungen. Nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle brachte ihn der Rettungsdienst zur Beobachtung in ein örtliches Krankenhaus. Der Jaguar war nach dem Unfall nur noch Schrott. Ein Abschlepper holte das Wrack ab. Die Feuerwehr musste den Baum zersägen, um die Straße wieder freizubekommen. Der Gesamtschaden wird auf 16.000 Euro geschätzt.

Die Straße musste für knapp zwei Stunden voll gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme ereignete sich noch ein Auffahrunfall mit Sachschaden, Ursache "Gaffer".
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3984115

Hennef - Restalkohol unterschätzt, Verkehrsunfall mit Sachschaden

(Bi)  Rund ein Promille Restalkohol hatte ein 45-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag (28.06.) gegen 12.30 Uhr auf der Meysstraße in Hennef. Der Hennefer war mit seinem PKW von einem Firmengelände nach links abgebogen und hatte dabei einen Lieferwagen übersehen, der von links kommend auf der Meysstraße fuhr. Bei der Kollision der Fahrzeuge entstand geringer Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des 45-Jährigen. Ein Alkotest vor Ort ergab einen Wert von rund einem Promille. Der Hennefer gab an, am Vorabend bis 21.00 Uhr gefeiert und Alkohol getrunken zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Die Polizei ermittelt nun wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss.

Sich am Morgen nach einer Feier mit Alkohol ans Steuer zu setzen, ist oft keine gute Idee !  Denn die Menge an Restalkohol, die sich noch im Blut befindet, wird gern unterschätzt. Trotz aller "Hausmittel" wie Kaffeetrinken, kalt duschen und so weiter lässt sich der Körper nicht austricksen. Durchschnittlich baut der menschliche Körper pro Stunde nur 0,1 Promille Alkohol im Blut ab. Diese Angabe ist nur ein grober Anhaltspunkt, da jeder Mensch individuell auf Alkohol reagiert. Wie stark Alkohol einen Menschen beeinflusst, hängt auch von der jeweiligen Tagesform ab, ob jemand beispielsweise etwas gegessen hat oder ob er krank ist.

Sankt Augustin-Buisdorf - Motorradfahrer stürzte ohne erkennbaren Grund

(Bi)  Ein 26-jähriger Hennefer ist am Donnerstagvormittag (28.06.) gegen 10.30 Uhr auf der Frankfurter Straße zwischen Hennef und Sankt Augustin mit seinem 'Ducati'-Motorrad aus ungeklärten Gründen gestürzt. Aufgrund fehlender Schutzkleidung zog sich der Biker schwere Verletzungen am ganzen Körper zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Zweiradfahrer fuhr in Richtung Siegburg und in Höhe der Bülsenstraße geriet sein Motorrad nach Zeugenaussagen plötzlich ins Schlingern. Dem 26-Jährigen gelang es nicht, die 'Ducati' zu kontrollieren und er stürzte auf die Fahrbahn. Der mit sommerlicher Kleidung bekleidete Hennefer rutschte noch mehrere Meter über den Asphalt und zog sich schwere Verletzungen zu. Gegenüber der Polizei gab er an, dass das Motorrad plötzlich und grundlos blockiert hätte. Die Maschine wurde zur technischen Untersuchung sichergestellt. Die Fahrbahn in Richtung Siegburg wurde während der Unfallaufnahme gesperrt, der Verkehr über die Gegenfahrbahn abgeleitet.

Auch wenn die Versuchung im Sommer groß ist :  Motorisierte Zweiradfahrer sollten auch bei kleineren Touren nicht mit Sommerkleidung aufs Bike steigen. Wer wegen hoher Temperaturen auf Schutzkleidung verzichtet, riskiert bei jedem noch so kleinen Unfall schwere Verletzungen wie Schürfwunden und Knochenbrüche.

Rösrath - Raub auf Spielhalle, Polizei fahndet mit Fotos

Nach einem Raub im April auf eine Spielhalle an der Hauptstraße in Rösrath ermittelt die Kriminalpolizei. In der Nacht 25./26.04. hatten zwei bislang unbekannte Männer gegen 23.45 Uhr eine Spielhalle auf der Hauptstraße betreten und unter Vorhalt einer Stichwaffe anwesende Zeugen sowie die Spielhallenaufsicht bedroht (siehe Meldung vom 27.04.). Die Täter erbeuteten damals Bargeld und flüchteten dann zunächst zu Fuß in Richtung Bitze. Zuvor versuchten die gleichen Personen eine weitere Spielhalle an der Hauptstraße zu betreten.

Die beiden Täter wurden wie folgt beschrieben :
Täter 1 :  25-35 Jahre, circa 180 cm groß, leicht kräftige Statur, graue Sweatjacke mit Aufschrift, unter anderem das Wort "style", Blue-Jeans und sprach Deutsch mit Akzent
Täter 2 :  25-35 Jahre, circa 180 cm groß, normale Statur, hellgraue Sweatjacke, dunkle Hose und sprach Deutsch mit Akzent.

Die Kriminalpolizei ermittelt seit April und hofft jetzt auf Hinweise anhand der Bekleidung, die die Männer bei Tatausführung trugen. Dazu veröffentlicht sie zwei Fotos auf der Homepage der Kreispolizei Rheinisch-Bergischer Kreis. Wer kann Hinweise zu den auf den Fotos abgebildeten Männern geben ?  Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter Telefon 02202 / 2050, aber auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3984322


Donnerstag, 28.06.2018

Eitorf-Bitze - Unfall beim Heuwenden

(Bi)  Vermutlich aufgrund eines internistischen Notfalls ist ein 81-jähriger Landwirt aus Eitorf am Donnerstag (28.06.) schwer verletzt worden. Nach bisherigen Ermittlungen hatte der Mann seit 11.00 Uhr mit einem Traktor Heu auf einem Feld im Bereich des 'Weidenweg' nahe der Ortslage Eitorf-Bitze gewendet. Gegen 13.00 Uhr meldeten sich Zeugen bei der Rettungsleitstelle und gaben an, dass der Traktor in einen Graben gefahren sei und der 81-Jährige dabei schwer verletzt wurde. Vorsorglich wurde ein Rettungshubschrauber zur Einsatzstelle entsendet, da weitere Zeugen meldeten, dass der Senior möglicherweise von seinem Traktor überrollt worden sei.

Aufgrund der Spurenlage und des Verletzungsbildes ist davon auszugehen, dass der 81-Jährige aufgrund einer plötzlichen internistischen Erkrankung die Kontrolle über seine Landmaschine verloren hatte. Er versuchte, während der Traktor noch rollte, abzusteigen und kam dabei zu Fall. Er wurde dann von seinem Fahrzeug im Bereich des Beckens überrollt. Anschließend kam der Trecker im Graben zum Stehen. Mit schweren Verletzungen wurde der Eitorfer mit dem Rettungshubschrauber in eine Kölner Klinik geflogen. Hinweise auf ein Einwirken Dritter liegen nicht vor.

Lohmar-Wickuhl - Motorrad kollidierte mit Linienbus

(Bi)  Am Mittwochnachmittag (27.06.) gegen 16.45 Uhr kam es auf der Kreisstraße 49 in Höhe der Ortschaft Lohmar-Wickuhl zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem Omnibus, bei dem der 18-jährige Motorradfahrer aus Rösrath schwer verletzt wurde. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Kölner Unfallklinik geflogen werden.

Der Zweiradfahrer war auf der K 49 in Richtung Rösrath unterwegs, als ein Linienbus, der von einem 37-jährigen Siegburger gelenkt wurde, von einem Verkehrswendeplatz auf die K 49 abbog. Der Busfahrer hatte auf dem Wendeplatz, der neben der Fahrbahn der K 49 liegt, eine kurze Pause eingelegt. Offensichtlich hatte der 37-Jähriger den Biker dann beim Abbiegen auf die K 49 in Richtung Lohmar-Honrath übersehen.

Während des Abbiegevorgangs prallte der Zweiradfahrer gegen die Seite des MAN-Busses und stürzte auf die Fahrbahn. Zeugen versorgten den schwer verletzten 18-Jährigen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Während der Unfallaufnahme musste die K 49 kurzzeitig gesperrt werden. Überhöhte Geschwindigkeit spielt nach ersten Hinweisen vermutlich keine Rolle. Das Verkehrs-Kommissariat hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Sankt Augustin-Niederberg - Trickdiebe erbeuten Schmuck und Bargeld

(Bi)  Zwei angebliche Teppichreiniger haben einer 92-jährigen Frau am frühen Mittwochabend (27.06.), zwischen 18.30 Uhr und 19.00 Uhr, Schmuck und Bargeld im Wert von circa 2.000 Euro gestohlen. Die Täter hatten im Vorfeld telefonischen Kontakt zu der Seniorin, die in Sankt Augustin in der Nonnenstrombergstraße wohnt, aufgenommen und ihren Besuch als Teppichreinigungs-Firma angekündigt. Zur vereinbarten Zeit erschienen die beiden Männer. Während einer der Täter die Dame im Wohnzimmer in ein Gespräch verwickelte, suchte der zweite Täter angeblich die Toilette auf.

Tatsächlich durchsuchte er die anderen Räume der Wohnung nach Beute. Er öffnete Schränke und Schubladen und fand dabei den Schmuck und die Bargeldreserven der 92-Jährigen. Beim Verlassen der Wohnung trafen die Täter mit ihrer Beute vor der Haustür auf den Sohn der Geschädigten. Auch ihm sagten die Tatverdächtigen, dass sie von einer Teppichreinigungs-Firma seien, stiegen in ein Auto und fuhren davon. Die Polizei fahndet nach den Trickdieben, die mit einem älteren blauen 'VW Golf' mit Krefelder-Kennzeichen vom Tatort weggefahren sind.

Beide Tatverdächtigen haben dunkle kurze Haare, eine untersetzte Statur und ein südländisches Erscheinungsbild. Einer der Männer ist circa 50 Jahre alt, ungefähr 165 cm groß und hat ein auffällig volles Gesicht. Bekleidet war er mit einer blauen Jeanshose und einem blau-weiß karierten Hemd. Er hatte eine rote Umhängetasche dabei. Der Zweite ist circa 25 bis 30 Jahre alt und 175 bis 180 cm groß. Bekleidet war er ebenfalls mit Bluejeans und blau-weiß kariertem Hemd. Hinweise zu den Tätern oder zu dem Fahrzeug nimmt die Polizeiwache in Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.

Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen :  die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Szenarien aus. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich jedoch auf drei Grundmuster zurückführen :  das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert, das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt oder das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt. Bleiben Sie misstrauisch und lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Ziehen Sie rechtzeitig einen Angehörigen oder eine Vertrauensperson hinzu. Wählen Sie im Zweifelsfall den Polizeiruf 110 !

Sankt Augustin - Polizeibeamter nahm einen Dieb auf frischer Tat fest

(Bi)  Ein Bundespolizist hat am Mittwochmittag (27.06.) gegen 14.00 Uhr in seiner Freizeit einen Dieb bei einem Diebstahl aus einem LKW am Zedernweg in Sankt Augustin beobachtet und vorläufig festgenommen. Der Beamte, der seinen Dienst am Hauptbahnhof in Bonn versieht, hatte vor wenigen Tagen eine Anzeige wegen Handydiebstahls entgegengenommen. Vom unbekannten Täter lagen Aufzeichnungen der Videoüberwachungsanlage im Bahnhof vor. Am Mittwoch erkannte er den mutmaßlichen Täter, einen 25-jährigen Mann aus Marokko, im Zedernweg wieder. Der Tatverdächtige war in Begleitung eines weiteren Mannes.

Der Bundespolizist alarmierte die Polizeiwache in Sankt Augustin und blieb den Verdächtigen auf den Fersen. Bevor der Streifenwagen der Wache eintraf, sah der Beamte, wie der 25-Jährige einen Rucksack aus einem unverschlossenen Handwerkerfahrzeug stahl. Er übergab den Rucksack an seinen Begleiter und wollte offensichtlich noch weitere Gegenstände aus dem Wagen stehlen. Der Polizist schritt nun ein und konnte den 25-Jährigen bis zum Eintreffen der alarmierten Streife festhalten. Dem unbekannten Mittäter gelang die Flucht mitsamt des Rucksacks.

Die Beute hat einen Wert von rund 150 Euro. Der Festgenommene wird heute einem Richter zur beschleunigten Hauptverhandlung vorgeführt. Die Ermittlungen zum flüchtigen Mittäter dauern an. Hinweise zu dem Mittäter, der als schlanker und circa 25-jähriger Mann mit nordafrikanischem Erscheinungsbild beschrieben wird, nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321. entgegen.

Wiehl-Koppelweide - Einbruch in Angelpark

Zwei Kettensägen, eine Motorsense und Alkohol haben Diebe bei einem Einbruch in einen Angelpark in Wiehl-Koppelweide mitgehen lassen. Die Täter gelangten zwischen 22.00 Uhr am Dienstag (26.06.) und 11.30 Uhr am Mittwoch auf das durch einen Zaun gesichertes Gelände und brachen dort sowohl die Aufenthaltsräume als auch einen Schuppen auf. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Mittwoch, 27.06.2018

Wiehl-Steinacker - Zusammenstoß auf der L 95

Eine 17-jährige Wiehlerin befuhr heute gegen 14.35 Uhr mit ihrem Motorrad die L 95 von Elsenroth kommend in Richtung Mühlen. In Höhe des Abzweigs zum Friedhof Steinacker beabsichtigte eine 74-jährige Autofahrerin aus Nümbrecht gleichzeitig vom dortigen Parkplatz auf die L 95 in Richtung Elsenroth einzubiegen. Dabei übersah sie offenbar das Zweirad der 17-jährigen.

Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei wurde die 17-jährige verletzt und in einem Krankenhaus weiterbehandelt. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Der Streckenabschnitt war für die Zeit der Unfallaufnahme für den Straßenverkehr gesperrt.

Troisdorf-West - Vom Smartphone abgelenkt und gestürzt

(Bi)  Mit leichten Verletzungen kam am Dienstagvormittag (26.06.) ein 17-jähriger Troisdorfer ins Krankenhaus, weil er mit dem Fahrrad gegen ein geparktes Fahrzeug gefahren war. Der junge Mann war gegen 10.30 Uhr auf seinem Fahrrad auf der Straße 'Am Bergeracker' in Troisdorf unterwegs. Nach eigenen Angaben hatte er während der Fahrt sein Smartphone benutzt. Durch die Benutzung abgelenkt, übersah er einen Kleintransporter, der ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt war.

Der 17-Jährige fuhr mit seinem Mountainbike gegen das Heck des Transporters, stürzte und verletzte sich leicht. Passanten kümmerten sich umgehend bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um den verletzten Jugendlichen. Die unfallaufnehmenden Beamten stellten das Smartphone des Fahrradfahrers zur Beweissicherung sicher.

Overath-Neichen - Gülle auf dem Weg bergab

(rb)  Die Polizei Rhein-Berg ist am Dienstmorgen (26.06.) zu einem möglichen Umweltdelikt gerufen worden, da Gülle auf der Burgstraße in den Kanal lief. Tatsächlich sahen die Beamten gegen 8.00 Uhr, dass Gülle langsam in den Kanal floss. Sofort wurden das Amt für Umweltschutz, die Untere Wasserbehörde und die Stadt Overath informiert. Schnell wurde jedoch klar, dass keine akute Umweltgefahr drohte. Die Kläranlage konnte informiert werden und stellte sich auf die Einleitung ein.

Anhand der Spur konnte der Ursprung schnell ermittelt werden. Ein großer Güllebehälter eines Landwirtes, der im Boden verbaut war, ist übergelaufen. Der Landwirt hatte bereits begonnen, Gülle in einen Anhänger umzupumpen und bekam als Auflage, die Straße zu reinigen. Die Polizei ermittelt jetzt wegen fahrlässiger Gewässerverunreinigung.

Siegburg / Lohmar - Drei Autos zusammengeschoben, zwei Leichtverletzte

(Bi)  Eine 27-jährige Autofahrerin aus Hürth ist am Dienstagmorgen (26.06.) gegen 8.00 Uhr auf der Bundesstraße 484 zwischen Lohmar und Siegburg mit ihrem Seat auf einen vorausfahrenden Seat aufgefahren und hat diesen auf einen davor wartenden Audi-Kombi geschoben. Bei der Kollision verletzten sich beide Seat-Fahrer leicht.

Die Frau aus Hürth fuhr mit ihrem Kleinwagen auf der B 484 aus Lohmar kommend in Richtung Siegburg. An der Auffahrt zur Bundesstraße 56 in Richtung Sankt Augustin übersah sie, vermutlich aus Unachtsamkeit, dass sich auf der gesonderten Rechtsabbiegespur ein Rückstau in der Auffahrt zur B 56 gebildet hatte. Sie fuhr beinahe ungebremst auf den schwarzen Seat eines 19-jährigen Mannes aus Marienheide auf. Durch die Wucht des Anstoßes wurde der Seat des 19-Jährigen auf einen davor wartenden grauen Audi Kombi geschoben, der von einer 22-jährigen Gummersbacherin gelenkt wurde.

Die Hürtherin und der Mann aus Marienheide wurden leicht verletzt. Die 27-Jährige musste ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Abschleppdienst transportierte die Seats der beiden Verletzten ab. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen liegt bei mehreren tausend Euro. An der Unfallstelle kam es während der Unfallaufnahme zu leichten Behinderungen im Berufsverkehr.

Bergisch Gladbach / Overath-Großschwamborn - Milchtankstellen aufgebrochen

(shb)  In Bergisch Gladbach und in Overath sind Geldkassetten mehrerer Milchautomaten aufgebrochen worden. Unbekannte Täter hatten es auf das Geld aus dem Münzgeldwechsler abgesehen. So wurden in der Nacht von Montag, 23.00 Uhr, auf Dienstag (26.06.), 6.00 Uhr, in Bergisch Gladbach an der Straße Oberlerbach und im Bereich Großschwamborn in Overath insgesamt drei Automaten der Milchtankstellen aufgebrochen.

Die Diebe hebelten gezielt an den Geldwechseleinheiten und gelangten so an Bargeld in noch unbekannter Höhe. Der / die Täter entkamen unerkannt. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen in diesen Bereichen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Wiehl-Bielstein - Kennzeichen "K-MT 913" gestohlen

Von einem auf dem Dr.-Hoffmann-Platz in Bielstein abgestellten 'VW Golf' haben Unbekannte die Kennzeichen "K-MT 913" gestohlen. Abhanden kamen die Kennzeichen im Zeitraum von Montag (25.06.), 7.00 Uhr, bis Dienstag (26.06.), 15.30 Uhr. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Dienstag, 26.06.2018

Windeck-Herchen - Zwei Motorradfahrer bei Zusammenstoß schwer verletzt

(Ri)  Heute gegen 12.00 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem schweren Motorradunfall nach Windeck-Herchen gerufen. Auf der Siegtalstraße (Landstraße 333) waren zwei entgegenkommende Motorradfahrer zusammengestoßen. Ein 67-jähriger Eitorfer, der mit einem Motorroller unterwegs war, war lebensgefährlich verletzt und musste im Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Ein 52-jähriger Mucher als Fahrer eines 'Ducati'-Motorrades war schwer verletzt und wurde im Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Der Unfallhergang ist noch nicht vollständig geklärt. Nach vorläufigem Ermittlungsstand war der 'Ducati'-Fahrer auf der Siegtalstraße von Windeck-Herchen in Richtung Herchen-Bahnhof / Eitorf gefahren und aus noch ungeklärten Gründen in einer Linkskurve gestürzt. Dann war er mit dem Bike auf die Gegenfahrbahn geschleudert und mit dem entgegenkommenden Rollerfahrer zusammengeprallt. Für Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme und Räumarbeiten musste die Siegtalstraße bis circa 14.40 Uhr voll gesperrt werden.

Overath-Heiligenhaus - Radfahrer ohne Licht, Blutprobe

(rb)  Ein 42-jähriger Overather ist in der vergangenen Nacht in Heiligenhaus aufgefallen. Der Radfahrer war gegen Mitternacht auf der Bensberger Straße in Richtung Overath unterwegs. Er fiel auf, weil er sowohl in Schlangenlinien als auch ohne Licht fuhr. Bei der Kontrolle benötigte er direkt Hilfe, um gefahrlos vom Rad abzusteigen. Sofort fiel starker Alkoholgeruch auf. Ein Vortest bestätigte den Verdacht - er pustete über 1,8 Promille. Es folgte eine Blutprobe im Krankenhaus. Den Heimweg musste der Overather ausnahmsweise nicht zu Fuß antreten. Da er kein Bargeld dabeihatte, brachten ihn die Beamten zu seiner Wohnung.

Eitorf - Ladendieb griff im Laden gegenüber der Polizeiwache ins Regal

(Bi)  Ein 28-jähriger Ladendieb aus Eitorf hatte bei der Wahl seines Tatortes keine gute Nase bewiesen. Mit einem Rucksack voller Rasierklingen stürmte der Mann am Montagmittag (25.06.) aus einem Drogeriemarkt an der Bahnhofstraße in Eitorf. Er löste dabei den Alarm an der Eingangstür aus, was auch die Polizisten der gegenübergelegenen Polizeiwache Eitorf mitbekamen. Während der flüchtige Dieb in Richtung der evangelischen Kirche davonlief, verfolgten mehrere Polizisten den Tatverdächtigen zu Fuß.

In der Schmidtgasse konnte der wegen Eigentumsdelikten polizeibekannte 28-Jährige dann von den Beamten gestellt und vorläufig festgenommen werden. In seinem Rucksack fanden die Beamten die Beute im Wert von rund 150 Euro. Der Eitorfer musste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aufgrund fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Troisdorf-Spich /-Sieglar - Angebliche 'Telekom'-Mitarbeiter bestahlen Senioren

(Bi)  Insgesamt drei Diebstähle durch angebliche 'Telekom'-Mitarbeiter wurden der Polizei Troisdorf am Montag (25.06.) gemeldet. Unter dem Vorwand, dass es eine Störung in der Telefonleitung gäbe, verschafften sich die beiden Täter Zutritt zu den Wohnungen. Um ihre Glaubwürdigkeit zu unterstreichen, legten die gut gekleideten jungen Männer einen mutmaßlich gefälschten Ausweis vor, der sie als Mitarbeiter der 'Telekom' auswies. Während dann einer der Täter das Opfer ablenkte, durchsuchte der zweite Täter die Wohnung nach Wertsachen. Zweimal kamen die Trickdiebe in Troisdorf-Spich, in der Eiffelstraße, und einmal in Sieglar, in der Friedlandstraße, zum Erfolg. Mit Bargeld und Schmuck im Wert von mehrere tausend Euro entkamen die Täter unerkannt.

Die Trickdiebe werden von den 81 bis 91 Jahre alten Geschädigten als schlanke, circa 180 cm große Männer im Alter von rund 30 Jahren mit westeuropäischen Erscheinungsbild beschrieben. Beide waren gut gekleidet mit Anzughosen und weißen Hemden. Einer der Tatverdächtigen hat gewelltes braunes Haar, der anderen kurze, vermutlich blonde Haare. Möglicherweise hatten die Täter eine schwarze Umhängetasche zum Transport der Beute dabei. Hinweise zu den Tätern, die möglicherweise ein Fahrzeug benutzen, nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen :  die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Die Polizei rät :  Lassen Sie sich von Handwerkern den Namen und den Grund der Arbeiten nennen und rufen Sie selbst bei der jeweiligen Firma an und lassen sich die Angaben bestätigen. Gleiches gilt auch für Wasserwerker, vermeintliche Polizisten, Rechtsanwaltsgehilfen ... Jeder mit lauteren Absicht hat dafür Verständnis und ist Ihnen nicht böse.

Außendienstmitarbeiter der 'Telekom' führen ein Autorisierungsschreiben (Muster siehe Link) mit, dass auf die Autorisierungshotline 0800 / 8266347 hinweist. Die Mitarbeiter der 'Telekom' beantworten dort Anfragen zu einzelnen Mitarbeitern beziehungsweise prüfen und bestätigen, dass dieser Mitarbeiter im Auftrag der 'Telekom' tätig ist. Zudem haben alle autorisierten Außendienstler einen Ausweis (Muster siehe Link). Bleiben Sie stets misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei über den Polizeiruf 110.
Muster Ausweis und Autorisierungsschreiben :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3981370

Sankt Augustin-Niederpleis - Deichselschloss verhinderte Wohnwagendiebstahl

(Bi)  Der Besitzer eines Wohnanhängers der Firma 'Fendt' stellte am Montagmorgen (25.06.) gegen 7.00 Uhr fest, dass sein Campinganhänger nicht mehr in der Einfahrt vor seinem Haus an der Bussardstraße in Sankt Augustin stand. Im rund 100 Meter entfernten Sperberweg fand er den Anhänger wieder.

Offensichtlich waren die Täter an dem Kastenschloss des Wohnanhängers gescheitert. Ihr Hebelwerkzeug war im massiven Schloss abgebrochen. Da das Rad der Deichsel leicht beschädigt war, ist zu vermuten, dass die unbekannten Diebe den Anhänger von Hand aus der Einfahrt bis zum Abstellort geschoben hatten. Zeugen, die Angaben zu dem versuchten Wohnwagendiebstahl machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 zu melden.


nach oben



Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Lohmar finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk