Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Sonntag, 26.05.2024

Ruppichteroth - Zwei verletzte Fahrzeugführer bei missglücktem Überholmanöver

(ThoHo)  Am Samstag (25.05.), gegen 21.06 Uhr, ereignete sich auf der B 478 (Brölstraße) in Höhe des Hallenbades ein Verkehrsunfall, bei dem zwei PKW im Begegnungsverkehr zusammenprallten. Ein 24-jähriger Fahrzeugführer aus Nümbrecht war mit seinem PKW in Fahrtrichtung Waldbröl unterwegs und wollte hierbei den PKW eines 37-jährigen Mannes aus Waldbröl überholen.

Als er einen PKW im Gegenverkehr erkannte, wollte er den Überholvorgang abbrechen. Trotzdem kam es zum Zusammenstoß mit dem PKW eines 18-jährigen Fahrzeugführers aus Ruppichteroth, der die B 478 in Fahrtrichtung Hennef befuhr. Beide Fahrer wurden dabei leicht verletzt und durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt. Der 18-Jährige wurde anschließend zur ambulanten Behandlung einem Krankenhaus zugeführt.

An den beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Zudem wurde der überholte PKW durch umherfliegende Fahrzeugteile leicht beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt circa 20.000 Euro. Für die Dauer der polizeilichen Unfallaufnahme musste die B 478 im Bereich der Unfallstelle vollständig gesperrt werden.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Verkehrsunfall zwischen PKW und Bus

(ThoHo)  Am Samstag (25.05.), gegen 20.54 Uhr, ereignete sich in Troisdorf, an der Einmündung Willy-Brandt-Ring / Hemann-Ehlers-Straße ein Verkehrsunfall, bei dem sechs Personen leicht verletzt wurden. Ein 57-jähriger Kölner war mit einem Linienbus auf der Herrmann-Ehlers-Straße unterwegs und bog an der oben genannten Einmündung nach links auf den Willy-Brandt-Ring ein.

Ein 19-jähriger Troisdorfer, der auf dem Willy-Brandt-Ring in Fahrtrichtung Mendener Straße unterwegs war, prallte dabei mit seinem PKW BMW seitlich gegen das Heck des Busses. Bei dem Zusammenprall wurden der Fahrer des PKW, sowie seine beiden 20- und 21-jährigen Insassen (beide aus Troisdorf) leicht verletzt. In dem Bus wurden ein 44-jähriger Fahrgast aus Eitorf sowie zwei 15- beziehungsweise 16-jährige jugendliche Fahrgäste (aus Hennef und Troisdorf) ebenfalls leicht verletzt.

Alle Personen wurden durch den Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 40.000 Euro. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen wurde bekannt, dass der PKW zuvor im Kurvenbereich überholt haben soll. Zur weiteren Sachverhaltsklärung und zur Überprüfung des technischen Zustands des PKW wurde dieser sichergestellt. Für die polizeiliche Unfallaufnahme musste der Willy-Brandt-Ring im Bereich der Unfallstelle bis circa 23.00 Uhr gesperrt werden.


Samstag, 25.05.2024

Overath-Steinenbrück - Einbruch in eine Arztpraxis

(RS)  Zwischen dem 23.05., 19.50 Uhr, und dem 24.05., 6.20 Uhr, verschafften sich bisher unbekannte Täter gewaltsam Zugang in eine Arztpraxis in der Olper Straße in Overath. Eine Mitarbeiterin erschien am 24.05. zu ihrem Dienst und wollte die Arztpraxis öffnen. Dabei stellte sie die aufgehebelte Eingangstüre fest. Aus der Praxis wurden unter anderem Bargeld und mehrere hochwertige Geräte entwendet. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 24.05.2024

Siegburg - Metalldieb auf frischer Tat erwischt

(Re)  Am frühen Freitagmorgen nahmen Beamte der Polizeiwache Siegburg einen 50-jährigen Mann nach einem Metalldiebstahl fest. Gegen 4.00 Uhr wurde eine Anwohnerin der Frankfurter Straße durch laute Geräusche geweckt. Sie beobachtete, wie sich ein unbekannter Mann Zugang zu einem umzäunten Bereich einer Baustelle verschaffte und in einen Baucontainer kletterte. Im Anschluss packte er einige Metallgegenstände in den Korb seines mitgeführten Fahrrades.

Nachdem sie die Polizei alarmiert hatte, erwischten die Beamten den 50-Jährigen auf frischer Tat. Der Dieb ließ sich widerstandslos festnehmen. In dem Fahrradkorb und dem Anhänger, der an dem Fahrrad angebracht war, fanden die Polizisten einen Bolzenschneider, eine Metallschere und weitere Metallgegenstände. Das Einbruchswerkzeug und das mutmaßliche Diebesgut wurden sichergestellt.

Der 50-Jährige konnte zudem keinen Eigentumsnachweis für das Fahrrad vorzeigen und keine Angaben zur Herkunft machen, sodass auch das Zweirad sichergestellt wurde. Da keine Haftgründe gegen den 50-Jährigen vorlagen, wurde er nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls wurde gegen ihn eingeleitet.

Troisdorf-Spich - Lagerhallentor aufgesprengt, Täter flüchteten ohne Beute

(Re)  In der Nacht zu Freitag (24.05.) kam es zu einem versuchten Einbruchdiebstahl in ein Telekommunikations-Unternehmen an der Langbaurghstraße in Troisdorf-Spich. Gegen 3.00 Uhr löste der Alarm in der Firma aus. Mehrere Streifenwagen wurden zur Einsatzörtlichkeit entsandt. Die Polizisten stellten fest, dass das Zugangstor zum Firmengelände aufgehebelt und ein Loch in das Tor einer Lagerhalle gesprengt worden war. Durch die Sprengung wurde ein vor der Lagerhalle geparkter 'Sprinter' beschädigt.

Tatverdächtige waren beim Eintreffen der Beamten nicht mehr vor Ort. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden keine Gegenstände entwendet. Bei den Tatverdächtigen soll es sich um vier Personen handeln, die mit einem schwarzen PKW vom Tatort in unbekannte Richtung flüchteten. Die Sachschadenshöhe wird auf einen fünfstelligen Euro-Betrag geschätzt. Wer etwas Verdächtiges im Bereich der Langbaurghstraße wahrgenommen hat, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung.

Niederkassel-Lülsdorf - Radfahrer unter Alkoholeinfluss gestürzt

(Re)  Am Donnerstagabend (23.05.) kam es zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Rheinstraße / Burgstraße in Niederkassel-Lülsdorf, bei dem ein 73 Jahre alter Radfahrer verletzt wurde. Gegen 22.00 Uhr befuhr der Niederkasseler, der nach Zeugenangaben einen Helm trug, mit seinem Fahrrad den Radweg entlang der Rheinstraße in Richtung Berliner Straße. Ohne Fremdeinwirkung stürzte der 73-Jährige aus bislang unbekannten Gründen im Kreuzungsbereich Rheinstraße / Burgstraße zu Boden. Dadurch wurde er leicht verletzt.

Da sich Hinweise auf einen möglichen Alkoholkonsum ergaben, führten die eingesetzten Polizisten mit dem Radfahrer einen Alkoholvortest durch. Das Gerät zeigte einen Wert von rund 0,3 Promille an. Nachdem er an der Unfallstelle medizinisch versorgt worden war, kam er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen den Niederkasseler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.


Donnerstag, 23.05.2024

Troisdorf - Taxifahrer geprellt und bestohlen

(Uhl)  Am Mittwochabend (22.05.) beklaute ein Fahrgast in Troisdorf einen Taxifahrer und prellte die Fahrtkosten. Der 55 Jahre alte Taxifahrer meldete sich gegen 23.50 Uhr bei der Polizei. Er gab an, dass gegen 22.25 Uhr in Euskirchen ein Mann in sein Taxi gestiegen sei, der darum bat, nach Troisdorf gefahren zu werden. Das genaue Ziel war die Canisiusstraße. Hier angekommen, habe der Unbekannte unvermittelt die Autotür geöffnet und das Taxi vom Beifahrersitz aus verlassen.

Beim Aussteigen habe er das Portemonnaie des 55-Jährigen an sich gerissen und sei davongelaufen. Der Personenbeförderer habe nach eigenen Angaben noch versucht, dem Flüchtigen zu folgen, diesen aber schnell aus den Augen verloren. In der Geldbörse befand sich Bargeld im unteren dreistelligen Eurobereich. Gemeinsam mit der unbezahlten Rechnung entstand dem Taxifahrer ein Schaden von rund 300 Euro.

Der Tatverdächtige wird als 40 bis 50 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß, dunkelhaarig und schlank beschrieben. Er soll einen gebräunten Teint gehabt haben und mit schwarzer Hose und schwarzer Lederjacke bekleidet gewesen sein. Hinweise zu dem Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Sankt Augustin-Buisdorf - Linienbus fuhr auf PKW auf, Insassin leicht verletzt

(Uhl)  Am Mittwoch (22.05.) kam es gegen 11.45 Uhr im Sankt Augustiner Ortsteil Buisdorf zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Linienbusses, bei dem eine Insassin leicht verletzt wurde. Gegen 11.50 Uhr steuerte ein 33 Jahre alter Mann den Linienbus über die Hauptstraße in Fahrtrichtung Frankfurter Straße. An der Kreuzung Hauptstraße / Hochmeisterstraße / Buisdorfer Straße musste ein in gleicher Richtung fahrender 48-Jähriger seinen PKW mit Anhänger an der Rotlicht zeigenden Ampel anhalten. Dies übersah der dahinterfahrende 33-Jährige offenbar und fuhr auf den Anhänger auf.

Die beiden Fahrer blieben bei dem Unfall unverletzt. Eine 79 Jahre alte Insassin des Busses hingegen stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte sie zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus. Bus, PKW und Anhänger wurden beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf einen unteren fünfstelligen Eurobetrag geschätzt. Ein hinzugerufenes Unternehmen schleppte den PKW und den Anhänger ab.

Um die Bergung des Busses, bei dem unter anderem die Frontscheibe gesplittert war, kümmerte sich das Busunternehmen eigenständig. Für die Dauer der Bergungen musste die Unfallstelle kurzzeitig gesperrt werden. Den Busfahrer erwartet eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.


Mittwoch, 22.05.2024

Lohmar - Zwei Leichtverletzte bei Verkehrsunfall

(Uhl)  Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag (21.05.) wurden in Lohmar zwei Autofahrer leicht verletzt. Gegen 16.45 Uhr wollte ein 43 Jahre alter Lohmarer mit seinem Peugeot von der Walterscheid-Müller-Straße nach links auf die Brückenstraße abbiegen. Dabei übersah er offenbar einen von dort kommenden Renault-Fahrer, der in Richtung Lohmar unterwegs war. Der Peugeot krachte mit seiner Front in die vordere rechte Seite des 'Clio', wodurch beide Fahrzeuge beschädigt wurden.

Die Schadenshöhe wird auf einen mittleren bis hohen vierstelligen Eurobetrag geschätzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Da der 43-Jährige wie auch der 36-jährige Renault-Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid über Schmerzen klagten, wurden sie vor Ort medizinisch behandelt. Anschließend brachten Rettungswagen beide Unfallbeteiligte zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Den Lohmarer, der vor Ort keine Angaben zum Unfallhergang machen konnte, erwartet eine Unfallanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.

Siegburg / Troisdorf-Oberlar - Ingewahrsamnahme nach Missachtung von Platzverweisen

(Uhl)  Am Dienstag (21.05.) erhielt ein 47-Jähriger in Siegburg und Troisdorf von der Polizei gleich vier Platzverweise. Zunächst fiel der in Bonn wohnhafte Mann gegen 11.30 Uhr am Siegburger Bahnhof durch unangemessenes Verhalten auf. Polizeibeamte sprachen daraufhin einen Platzverweis für den Bahnhofsbereich aus. Am Nachmittag gegen 16.00 Uhr fiel der Bonner an der gleichen Örtlichkeit erneut auf. Er beleidigte Passanten und warf eine Bierflasche in Richtung eines Kinderwagens. Eine entsprechende Strafanzeige wurde durch Bundespolizisten gefertigt.

Knapp dreieinhalb Stunden später meldete sich die Ex-Partnerin des 47-Jährigen bei der Polizei, da der Mann vor ihrem Wohnhaus in Troisdorf-Oberlar randalieren und laut schreien würde. Die Polizisten sprachen erneut einen Platzverweis aus, dem der Mann zunächst auch nachkam. Als er jedoch gegen 20.30 Uhr wieder vor dem Haus seiner ehemaligen Lebensgefährtin auftauchte, nahmen die hinzugerufenen Polizisten den scheinbar Unbelehrbaren zur Durchsetzung eines neuerlichen Platzverweises und zur Verhinderung weiterer Straftaten bis zum nächsten Morgen in Polizeigewahrsam.

Wiehl-Oberbantenberg - Einbrecher stiegen in Vereinshaus ein

Indem sie sich gewaltsam an zwei Eingangstüren zu schaffen machten, sind Einbrecher zwischen Montag (20.05.), 15.45 Uhr, und Dienstag (21.05.), 7.30 Uhr, in ein Vereinsheim in der Friedhofstraße gelangt. Die Täter entkamen mit einer Registrierkasse, einem Grill, mehreren Getränkekisten sowie Sportbekleidung. Hinweise zu dem Einbruch nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Dienstag, 21.05.2024

Ruppichteroth - Ausstellungs-Fahrzeug brannte komplett aus

(MM)  Durch einen Verkehrsteilnehmer, der zufällig durch Ruppichteroth fuhr, wurde am Dienstagmorgen um 3.34 Uhr auf dem Gelände eines Autoverkäufers in Höhe der Bröltalstraße / Pfarrgasse ein brennendes Fahrzeug festgestellt. Der Zeuge verständigte sofort die Polizei. Die Beamten konnten bei ihrem Eintreffen vor Ort feststellen, dass ein 'Audi A4' in Vollbrand stand. Durch die Feuerwehr Ruppichteroth wurde der PKW gelöscht.

Zur Brandursache kann noch keine Aussage getroffen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf geschätzte 20.000 Euro. Der Audi wurde als Beweismittel sichergestellt und abgeschleppt. Ein neben dem Audi geparktes Verkaufsfahrzeug ('Audi A4') wurde durch die große Hitzeentwicklung leicht beschädigt. Hier wird der Schaden auf 2.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Löscharbeiten war die Bröltalstraße für eine Stunden voll gesperrt.

Rösrath - Zeugenaufruf nach versuchtem Einbruch in einen Imbiss

(ct)  In der vergangenen Nacht (20.05.), kurz vor Mitternacht, kam es zu einem versuchten Einbruch in einen Imbiss in der Sülztalstraße. Der Besitzer des Ladens wurde durch die Kameraüberwachung auf zwei junge Männer aufmerksam, die sich an seinem Laden aufhielten. Als er sich zu seinem Geschäft begab, konnte er einen Jungen stellen, sein Mittäter flüchtete zu Fuß.

Parallel wurde auch die Polizei alarmiert, die umgehend zum Einsatzort fuhr. Der 16-Jährige aus Rösrath machte gegenüber den Polizisten zunächst widersprüchliche Angaben, was seine Tatbeteiligung angeht. Sein Handy wurde als Beweismittel sichergestellt. Er wurde in die Obhut von Erziehungsberechtigten übergeben.

Nach aktuellem Ermittlungsstand wurde vermutlich durch einen der beiden Täter bereits am Nachmittag ein Schlüssel gestohlen, um in den Laden zu gelangen. Sie wurden durch den Ladeninhaber bei ihrem nächtlichen Vorhaben gestört und müssen sich nun wegen Diebstahls sowie versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten. Wer weitergehende Hinweise zu dieser Tat geben kann, wendet sich bitte telefonisch an das Kriminal-Kommissariat 3 in Overath unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Niederkassel - Betrunken mit PKW überschlagen

(Uhl)  Am Sonntag (19.05.) kam es in den frühen Morgenstunden zu einem Verkehrsunfall in einem Wohngebiet in Niederkassel. Gegen 3.50 Uhr fuhr ein 22 Jahre alter Mann aus Niederkassel mit seinem Auto über die Rathausstraße in Richtung Lülsdorfer Weg. Dabei prallte er mit der rechten Front seines Renault gegen das Heck eines Ford, der in einer Parkfläche am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkt stand. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 'Tourneo' ein Stück aus der Parkfläche hinausgeschoben.

Der Niederkasseler verlor im weiteren Verlauf die Kontrolle über seinen PKW, dessen Heck ausbrach, bevor er sich überschlug. Hierbei geriet das Fahrzeug gegen den Betonpfeiler eines Zauns, der ein Grundstück neben der Fahrbahn umfriedet. Zaun und Betonsockel wurden dabei beschädigt. Der Renault blieb anschließend auf dem Fahrzeugdach liegen. Der Fahrer konnte sich selbständig aus seinem Gefährt befreien und blieb am Fahrbahnrand sitzen.

Eine Anwohnerin rief Rettungsdienst und Polizei. Diese stellten bei dem Verunfallten, dessen leichte Verletzungen in einem Rettungswagen behandelt wurden, Alkoholgeruch in der Atemluft war. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab vor Ort einen Wert von knapp 1,1 Promille. Ein Arzt entnahm dem 22-Jährigen daher später in einem Krankenhaus eine Blutprobe.

Polizisten sicherten vor Ort alle entstandenen Unfallspuren und stellten das Mobiltelefon, den stark beschädigten Renault sowie den Führerschein des Alkoholsünders sicher. Ihn erwartet eine Verkehrsunfall-Anzeige wegen Straßenverkehrs-Gefährdung mit Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenusses. Die Weiterfahrt mit führerscheinpflichtigen Fahrzeugen wurde dem Mann ausdrücklich untersagt. Der Sachschaden an den beiden Autos wird auf über 20.000 Euro geschätzt.

Troisdorf - Ladendieb mit 2,8 Promille

(Uhl)  Am Samstag (18.05.) eilten Polizisten einem Mitarbeiter eines Lebensmittel-Geschäftes an der Kölner Straße in Troisdorf zur Hilfe. Der Mann hatte die Beamten verständigt, da ein Betrunkener in dem Ladenlokal Probleme verursachen würde. Vor Ort trafen die Polizisten neben dem Anrufer auf einen 63 Jahre alten Troisdorfer. Der Mann hatte zuvor, trotz bestehenden Hausverbotes, den Verkaufsraum betreten und Lebensmittel in seine Tasche gesteckt, ohne diese zu bezahlen.

Als der Mitarbeiter des Geschäfts den 63-Jährigen zur Rede stellte, reagierte dieser direkt verbal aggressiv und weigerte sich, die Örtlichkeit zu verlassen. Der Troisdorfer war offenbar stark alkoholisiert und konnte den Polizeibeamten gegenüber keine Angaben zum Sachverhalt machen. Da er desorientiert und durch Alkoholkonsum derart motorisch eingeschränkt war, dass er nicht alleine gehen konnte, brachten die Beamten ihn zu seinem eigenen Schutz ins Polizeigewahrsam.

Nachdem ein Richter die Maßnahme bestätigt und ein Arzt die Gewahrsamsfähigkeit festgestellt hatte, blieb der 63-Jährige bis zum Sonntagmorgen (19.05.) zur Ausnüchterung seiner rund 2,8 Promille auf der nächsten Polizeiwache. Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs und Ladendiebstahls.

Troisdorf-Sieglar - Zweiraddiebe unterwegs

(Uhl)  Zwischen Freitag (17.05.) und Samstag (18.05.) waren in Troisdorf-Sieglar ein oder mehrere Zweiraddiebe unterwegs. Gegen 8.15 Uhr meldete sich am Samstag eine 44 Jahre alte Frau bei der Polizei. Die Frau gab an, ihr rotes Kleinkraftrad am Vorabend vor einem Haus in der Dechant-Wirtz-Straße abgestellt zu haben. Als sie nun auf dem Weg zum Einkaufen gewesen sei, habe sie ihr Fahrzeug am Fahrbahnrand entdeckt. Vorher sei ihr gar nicht aufgefallen, dass es verschwunden sei. Ein Nachbar gab an, dass er gegen 1.00 Uhr Geräusche vor dem Haus vernommen habe. Ob dies etwas mit dem Verschwinden des Motorrollers zu tun habe, könne er nicht sagen.

Auf einer angrenzenden Grünfläche konnte ein weiterer, blauer Motorroller liegend aufgefunden werden. Dieser wies, genau wie der Roller der 44-Jährigen, ein aufgebrochenes Lenkradschloss auf. Die Polizisten verständigten die Halterin des blauen Rollers, die ihn abholen kam.

In der Alemannenstraße sah ein Anwohner kurz nach 3.00 Uhr einen unbekannten Mann, der sich an einem Kleinkraftrad zu schaffen machte und dabei immer wieder umschaute. Als der Fremde den Zeugen entdeckte, ließ er die 'Aprilia' fallen und flüchtete zu Fuß in Richtung Augustastraße. Der Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben :  etwa 1,75 Meter groß und von kräftiger Statur, dunkler Teint, schwarzes Haar mit Seitenscheitel, bekleidet mit schwarzer Hose, weißem T-Shirt und einem weißen Schal vor dem Gesicht.

In der Wilhelm-Busch-Straße meldete ein 39-Jähriger seinen Roller als gestohlen. Der Mann fuhr am Samstag mit einem Motorrad über die Straße 'Am Bergeracker' in Troisdorf und erkannte dort seinen entwendeten Roller, der von zwei Jugendlichen gefahren wurde. Der Mann sprach die beiden etwa 15-Jährigen an und forderte sie zum Anhalten auf. Dies taten die beiden auch, stellten den Roller ab und flüchteten zu Fuß in Richtung Willy-Brandt-Ring. Der Geschädigte beschrieb die Flüchtigen als etwa 1,70 Meter groß, dunkler Teint, dunkle Haare und sportlich gekleidet.

Am Samstagmittag wurde ein weiterer Motorroller aus der Wilhelm-Busch-Straße als gestohlen gemeldet. Ein Familienmitglied der Besitzerin entdeckte gegen 13.00 Uhr zwei Jugendliche auf dem geklauten Roller. Als die Rollerfahrer den Melder entdeckten, stellten sie das Fahrzeug in einer Unterführung ab und flüchteten zu Fuß. Sie wurden wie folgt beschrieben : männlich und jugendlich. Einer soll mit hellblauem T-Shirt, schwarzer 'adidas'-Kappe, schwarzer Jogginghose und schwarzen Schuhen mit blauer Aufschrift bekleidet gewesen sein. Sein Haar soll blond und kurz gewesen sein. Der zweite Tatverdächtige soll eine schwarze Kappe und schwarze Kleidung getragen und einen dunklen Teint gehabt haben.

Ob die Taten miteinander im Zusammenhang stehen, ist Bestandteil der nun laufenden kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Hinweise zu den Taten oder den Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen. Die Polizei empfiehlt, motorisierte und nicht motorisierte Zweiräder mittels guter Schlösser und nicht nur mittels Lenkradschlosses zu sichern. Am besten ist das Unterstellen in einer verschlossenen Garage.

Rösrath-Forsbach - Tatverdächtiger nach versuchter Betrugsmasche festgenommen, weiterer flüchtig

(th)  Am vergangenen Freitag (17.05.) erhielt ein 92-jähriger Senior aus Forsbach einen Anruf eines Betrügers, welcher sich als Polizeibeamter ausgab. Der Betrüger verwickelte den Senior in ein Gespräch und gab an, dass seine Vermögenswerte in Gefahr seien. Aus Sicherheitsgründen solle er der Polizei die Wertgegenstände übergeben, sodass der Anrufer einen angeblichen Polizisten zu ihm nach Hause schicken würde.

Tatsächlich klingelte am Nachmittag eine männliche Person an der Haustür des Geschädigten und wollte dessen Bargeld in Empfang nehmen. Ein aufmerksamer Nachbar bemerkte den Sachverhalt jedoch, verhinderte die Geldübergabe und informierte sofort die Polizei. Der Betrüger flüchtete daraufhin zunächst fußläufig. Ein weiterer Tatverdächtiger wurde in Tatortnähe in seinem PKW festgenommen.

Der flüchtige Tatverdächtige, bei dem es sich um einen mindestens 50 Jahre alten Mann mit dunklem schütteren Haar, Koteletten und blauem Hemd handeln soll, wird von der Polizei noch gesucht. Die Ermittlungen dauern an. Zeugenhinweise werden vom Kriminal-Kommissariat 2 in Bergisch Gladbach unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Much - Bankmitarbeiterin verhinderte Geldübergabe an falschen Polizisten, Festnahme

(Re)  Glücklicherweise wurde eine Bankmitarbeiterin am Donnerstag (16.05.) rechtzeitig stutzig und verhinderte, dass eine 84-jährige Mucherin um mehrere tausend Euro betrogen wird.

Um die Mittagszeit erhielt die Seniorin einen Anruf. Der unbekannte Anrufer gab sich als "Herr Rode von der Kriminalpolizei" aus. Er gaukelte der 84-Jährigen vor, dass man bei Durchsuchungen ihre Kontoauszüge gefunden hätte. Daraus würde hervorgehen, dass sie viel Geld besitze und nun Ziel von Einbrechern sei. Um ihr Geld in Sicherheit zu bringen, solle sie 9.250 Euro von ihrer Hausbank abholen und sich im Anschluss wieder telefonisch bei dem falschen Polizisten melden.

Gegen 15.00 Uhr erschien die Seniorin dann bei ihrem Geldinstitut. Bereits beim Betreten der Filiale fiel der Bankmitarbeiterin, die die Geschädigte seit vielen Jahren kennt, auf, dass sie nervös und aufgelöst wirkte. Als sie die Mucherin darauf ansprach, gab sie an, dass sie 9.250 Euro abheben müsse, da sie von der Polizei dazu aufgefordert worden sei. Die aufmerksame Bankangestellte erkannte sofort, dass es sich dabei um eine Betrugsmasche handeln müsse und verständigte die richtige Polizei.

Zusammen mit Zivilfahndern der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis rief die Seniorin den mutmaßlichen Betrüger zurück. Im weiteren Verlauf ging die 84-Jährige zum Schein auf die weiteren Forderungen ein und stellte eine Übergabe des Bargeldes in Aussicht. Im Glauben auf eine entsprechende Beute begab sich gegen 19.00 Uhr ein 30-jähriger, mutmaßlicher Abholer des Geldes zu ihrer Wohnanschrift. Statt der Seniorin öffneten jedoch die Zivilbeamten die Haustür.

Der 30-Jährige, der wohl sofort erkannt hatte, dass es sich bei den nicht uniformierten Einsatzkräften um Polizisten handelt, ergriff umgehend zu Fuß die Flucht. Nachdem ein Beamter den Tatverdächtigen eingeholt hatte, versuchte der 30-Jährige durch Schläge in Richtung des Gesichts des Beamten, sich der Festnahme zu entziehen. Der Polizist wehrte die Schläge ab und hielt den 30-Jährigen fest. Der Tatverdächtige schaffte es, sich aus dem Griff des Polizisten zu lösen, konnte jedoch durch weitere Zivilfahnder gestellt und festgenommen werden. Der Beamte wurde bei der Widerstandshandlung verletzt. Er verblieb dienstfähig.

Der 30-Jährige wurde bei der Festnahme leicht verletzt. Nachdem er medizinisch behandelt worden war, wurde er zunächst ins Polizeigewahrsam nach Troisdorf gebracht. In seinen Sachen fanden die Beamten einen Ausweis, bei dem sich Hinweise auf eine Fälschung ergaben. Das Dokument wurde sichergestellt.

Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen und erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der türkische Tatverdächtige einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft wegen des Verdachts des versuchten Betruges, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Urkundenfälschung anordnete. Die Ermittlungen zu möglichen Mittätern und Hinterleuten dauern an.


Montag, 20.05.2024

Rösrath - Cannabis-Konsum bei Verkehrskontrolle festgestellt

Am Sonntag (19.05.), gegen 22.05 Uhr, wurde ein 26-jähriger Rösrather im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in seinem PKW auf der Hauptstraße in Rösrath angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle gab der Fahrer den Konsum von Cannabis zu. Zur Sicherung des Ordnungswidrigkeiten-Verfahrens wurde dem Betroffenen auf der Polizeiwache Overath / Rösrath eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.


Sonntag, 19.05.2024

Rösrath-Kleineichen - Alkoholisierter LKW-Fahrer fuhr gegen eine Mauer und flüchtete

(pm)  Am 18.05., gegen circa 16.10 Uhr, konnte ein Augenzeuge beobachten, wie in der Ortschaft Kleineichen ein LKW beim Rückwärtsfahren eine Mauer beschädigte. Der Fahrer entfernte sich mit dem Fahrzeug vom Unfallort. Im Nahbereich konnten der LKW und der 34-jährige Kölner Fahrer angetroffen werden. Beim Fahrer war der Geruch von Alkohol wahrnehmbar. Ein Atemalkoholvortest ergab einen Wert von über 1,4 Promille.

Dem Fahrer wurden auf der Dienststelle Overath / Rösrath zwei Blutproben entnommen, um Nachtrunk ausschließen zu können. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Gegen den Fahrer wurden Strafanzeigen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort sowie Trunkenheit im Straßenverkehr gefertigt. Es entstanden Sachschäden von insgesamt etwa 1.200 Euro.


Samstag, 18.05.2024

Rösrath - Ein Leichtverletzter bei Auffahrunfall mit drei PKW

(pm)  Am Freitag (17.05.), gegen 18.30 Uhr, befuhr ein 27-jähriger Lohmarer mit seinem PKW die Sülztalstraße in Richtung Lohmar. Verkehrsbedingt bremsten vor ihm die PKW eines 58- jährigen Muchers und einer 28-jährigen Neunkirchen-Seelscheiderin. Der Lohmarer fuhr auf und verletzte sich dabei leicht. Er wollte sich selbstständig in ärztliche Obhut begeben. Es entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro.


Freitag, 17.05.2024

Sankt Augustin - Schwerer Raub in Bekleidungs-Geschäft, eine Festnahme

(Uhl)  Am Donnerstag (16.05.) kam es in Sankt Augustin zu einem schweren Raub in einem Bekleidungs-Geschäft. Als drei Polizisten gegen 18.00 Uhr das erste Obergeschoss eines Einkaufzentrums an der Rathausallee betraten, sahen sie einen Mann, der mit einem Rucksack aus dem Bekleidungsgeschäft stürmte und von einem zweiten Mann verfolgt wurde. Als der erste Mann die Uniformierten erblickte, ließ er die mitgeführte Tasche fallen und versuchte weiter zu flüchten.

Die Beamten brachten den Mann zu Boden und nahmen ihn vorläufig fest. Er wurde sodann in das Büro des zweiten Mannes gebracht, der sich als Ladendetektiv zu erkennen gab. Er schilderte den Polizisten gegenüber, dass er beobachtet habe, wie zwei unbekannte Tatverdächtige größere Mengen Kleidungsstücke im Verkaufsraum sammelten und unter einem Regal in der Nähe des Ausgangs deponierten.

Dorthin sei dann der nun Festgenommene gekommen, habe die Textilien in den Rucksack gepackt und das Geschäft damit verlassen. Die zwei Komplizen haben daraufhin erneut auf die gleiche Weise Kleidung unter dem Regal zusammengetragen. Als der dritte Mann mit dem inzwischen geleerten Rucksack zurückkehrte, sprach der Ladendetektiv ihn an, woraufhin der Fremde flüchtete.

Die zwei anderen Männer wollten den Zeugen daran hindern, den Flüchtenden zu verfolgen und stießen ihn zunächst um. Anschließend versuchten sie, den 32-Jährigen festzuhalten. Dieser konnte sich jedoch losreißen. Er gelangte zu dem Tatverdächtigen, als er auf die Polizisten traf. Diese Zeit nutzten die beiden Mittäter, um unerkannt zu entkommen.

Sie werden wie folgt beschrieben :  Der erste war circa 1,80 Meter groß, hatte leicht gelocktes, blondes Haar und trug eine blaue Jacke über einem hellblauen Hemd. Der zweite Tatverdächtige soll kurzes blondes Haar und einen Bart getragen haben. Beide sollen etwa 30 Jahre alt sein. Im Rucksack des Festgenommenen konnte Diebesgut im Wert eines vierstelligen Eurobetrags gefunden werden.

Der 29-jährige moldauische Staatsangehörige, der in der Vergangenheit bereits wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten ist, wurde einem Polizeigewahrsam zugeführt. Im weiteren Verlauf nahm die Kriminalpolizei ihre Arbeit auf. Dazu gehörte unter anderem die Vernehmung des 29-Jährigen und dessen erkennungsdienstliche Behandlung. Heute am frühen Nachmittag wird der Verdächtige einem Richter vorgeführt, der darüber entscheidet, ob der Mann in Haft geht. Hinweise zur Tat oder den Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter 02241 / 5413321 entgegen.

Ruppichteroth-Harth - Nach Abkommen von Fahrbahn schwer verletzt

(Re)  Am Donnerstag (16.05.) ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 478 in Höhe des Ortsteils Harth in Ruppichteroth, bei dem eine 66-jährige Henneferin schwer verletzt wurde. Gegen 14.45 Uhr befuhr die 66-Jährige mit ihrem VW die B 478 aus Hennef kommend in Richtung Ruppichteroth. Nach mehreren Zeugenangaben kam die Henneferin aus bislang unbekannten Gründen in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Durch die Kollision wurde die VW-Fahrerin schwer verletzt. Nach notärztlicher Behandlung an der Unfallstelle kam sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Die Sachschadenshöhe wird auf einen fünfstelligen Eurobetrag geschätzt. Die Feuerwehr streute auslaufende Betriebsstoffe ab. Die B 478 wurde im Bereich der Unfallörtlichkeit für rund zwei Stunden gesperrt. Das Verkehrs-Kommissariat der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Rösrath-Hoffnungsthal - Ein vollendeter und ein versuchter Einbruch

(th)  Am gestrigen Donnerstag (16.05.) wurde die Polizei zu zwei Einbrüchen in Hoffnungsthal gerufen. In einem Fall wurde Bargeld gestohlen, in dem anderen Fall blieb es beim Versuch.

Gegen 8.00 Uhr mussten die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Lüghauser Straße feststellen, dass bislang unbekannte Täter über ein Fenster im Erdgeschoss in ihr Haus eingedrungen waren. Diese entwendeten einen Bargeldbetrag von unterer dreistelliger Höhe. Am Mittwoch (15.05.) gegen 0.30 Uhr war das Wohnobjekt noch in ordnungsgemäßem Zustand.

Ebenfalls in der Lüghauser Straße meldete die Bewohnerin eines weiteren Einfamilienhauses gegen 11.30 Uhr einen versuchten Einbruch in ihr Zuhause, nachdem sie eine Beschädigung an der Terrassentür festgestellt hatte. Diese war ihr am Vorabend (15.05.) gegen 19.00 Uhr noch nicht aufgefallen. Den Tätern gelang es hier nicht, in das Haus einzudringen.

In beiden Fällen nahm die Polizei eine Strafanzeige auf und führte eine Spurensicherung durch. Zeugenhinweise nimmt das zuständige Kriminal-Kommissariat 2 der Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Donnerstag, 16.05.2024

Rösrath-Lüghausen - Täter brachen in Einfamilienhaus ein und stahlen PKW

(th)  In der Nacht zum heutigen Donnerstag (16.05.) informierte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses im Kellerhardtsweg die Polizei, nachdem sie um kurz nach 3.00 Uhr einen Einbruch in ihr Zuhause festgestellt hatte. Umgehend begaben sich mehrere Streifenwagen-Besatzungen zum Tatort. Dort und auch im Nahbereich konnten jedoch keine Täter mehr angetroffen werden.

Nach ersten Erkenntnissen waren die unbekannten Täter im Laufe der Nacht über ein Fenster im Erdgeschoss in das Haus eingestiegen. Im Inneren durchsuchten sie mehrere Räumlichkeiten nach Wertgegenständen und entwendeten Schmuck und einen PKW-Schlüssel. Mit dem Schlüssel stahlen sie schließlich den PKW der Geschädigten, welcher vor dem Haus abgestellt war. Dabei handelt es sich um einen grauen 'VW Golf' mit einer Erstzulassung aus dem Jahr 2015 und dem amtlichen Kennzeichen "GL-AA 1966".

Die Polizei schrieb das Fahrzeug zur Fahndung aus, nahm eine Strafanzeige auf und führte eine Spurensicherung am Tatort durch. Zeugenhinweise zu dieser Tat oder dem Verbleib des Fahrzeuges werden von der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Engelskirchen-Bellingroth - Kradfahrer stürzte und verletzte sich schwer

Ein 52-jähriger Mann aus Engelskirchen ist am Mittwoch (15.05.) mit seinem Leichtkraftrad in Bellingroth gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Der 52-Jährige war um 17.25 Uhr mit seinem Leichtkraftrad auf der Kaltenbacher Straße in Richtung Ründeroth unterwegs. Im Bereich einer Linkskurve kam er von der Fahrbahn ab, fuhr über einen Grünstreifen und kollidierte mit der Mauer der Autobahn-Unterführung. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Da der 52-Jährige augenscheinlich unter Alkoholeinwirkung stand, musste er eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Niederkassel-Rheidt - Elfjähriger vor Linienbus gelaufen, leicht verletzt

(Bi)  Mit vermutlich nur leichten Verletzungen ist am Mittwochnachmittag (15.05.) ein Elfjähriger aus Niederkassel nach einem Verkehrsunfall auf der Deutzer Straße in Rheidt in ein Kölner Krankenhaus gebracht worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war das Kind gegen 14.35 Uhr vom Gehweg der Deutzer Straße in Höhe einer Querungshilfe auf die Fahrbahn gelaufen und von einem Linienbus erfasst worden. Der 41-jährige Busfahrer gab an, den Elfjährigen frühzeitig gesehen zu haben und im Glauben, dass der Junge an der nächsten Haltestelle zusteigen möchte, seine Fahrgeschwindigkeit deutlich reduziert. Plötzlich überquerte der Junge vor dem Niederflurbus die Fahrbahn und es kam zur Kollision.

Der Fahrer kümmerte sich umgehend um das Kind und setzte die Rettungskette in Gang. Nach der Erstversorgung wurde der Junge im Beisein seiner Mutter in ein Krankenhaus gefahren. Der Linienbus wurde nach der Unfallaufnahme durch einen anderen Fahrer zum Betriebshof gebracht.

Rhein-Sieg-Kreis - Baustellendieb hatte es auf Stromkabel abgesehen, Festnahme

(Bi)  Am Mittwochmorgen (15.05.) fuhr ein Polizeioberkommissar der Polizei Siegburg um 5.20 Uhr mit dem Fahrrad entlang der Bonner Straße zum Frühdienst. Ihm kam ein 44-jähriger Mann auf einem Fahrrad mit Fahrradanhänger entgegen. Der Anhänger war offensichtlich schwer beladen und der Inhalt mit einer Plane notdürftig abgedeckt. Dem Beamten, der in ziviler Kleidung unterwegs war, kam der Sankt Augustiner verdächtig vor. Er nahm die Verfolgung auf und in Höhe der Autobahn-Überführung hielt der Oberkommissar den 44-Jährigen an und gab sich als Polizist zu erkennen.

Unter der Plane des Fahrradanhängers befanden sich rund 130 Kilogramm aufgerollte Stromkabel. Der 44-Jährige gab an, dass diese von einer Baustelle in Kaldauen stammen und nach seiner Einschätzung weggeworfen wurden. In seinen Taschen fand sich neben entsprechenden Werkzeugen zum Durchtrennen von Stromleitungen auch eine geringe Menge mutmaßlicher Drogen.

Zudem hatte der Tatverdächtige einen mobilen Kompressor sowie einen Akku mit Ladegerät in Profiqualität dabei, die vermutlich auch von einer Baustelle gestohlen wurden. Der einschlägig polizeibekannte Sankt Augustiner wurde vorläufig festgenommen, um ihm am heutigen Tag im beschleunigten Strafverfahren wegen Diebstahls einem Richter vorzuführen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5780761

Siegburg - Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Güterverkehr

(Bi)  Am Dienstag (14.05.) hat der Verkehrsdienst der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis, unterstützt von Polizistinnen und Polizisten der Polizeiwachen, ganztägig Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt auf den Güterverkehr durchgeführt. Zur Bekämpfung der steigenden Unfallzahlen führt die Polizei regelmäßig Kontrollen durch, bei denen besondere Verkehrsarten oder Unfallursachen im Fokus stehen. Das jeweilige Thema der Kontrollen wechselt bei den Schwerpunkteinsätzen.

Diesmal hatten die Beamtinnen und Beamten den LKW- beziehungsweise Güterverkehr und deren Fahrer im Blick. Am Ende des Tages wurden über 100 Fahrzeuge überprüft. Bei fast der Hälfte der Kontrollen gab es Beanstandungen. Unzureichende Ladungssicherheit, Nutzung von Mobiltelefonen und Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten waren die häufigsten Vorwürfe.

So kamen bei der Kontrolle eines LKW-Fahrers 58 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen gegen die Sozialvorschriften zustande. An 29 Tagen hatten der Fahrer und das Transportunternehmen gegen Lenk- und Ruhezeit-Vorschriften verstoßen.

Das Negativ-Highlight der mangelhaften Ladungssicherung war ein Daimler-LKW, der mit Autoteilen beladen war. Auf der Ladefläche waren mit Karosserieteilen befüllte Gitterboxen mit losen Spanngurten, die mit ausrangierten Sicherheitsgurten oder Seilen verlängert beziehungsweise verknotet worden waren, völlig unzureichend gegen Verrutschen gesichert. Neben einer saftigen Ordnungswidrigkeiten-Anzeige ging die Fahrt erst nach ordnungsgemäßer Sicherung der Ladung weiter.

Bei einer Kontrolle an der Bahnhofstraße in Eitorf fiel ein Citroen-Pritschenwagen auf, der trotz einer relativ aktuellen Hauptuntersuchung in einem schlechten Allgemeinzustand war. Das aufgeklebte Prüfsiegel und auch die Fahrzeugpapiere machten zunächst einen ordnungsgemäßen Eindruck. Trotzdem ließen die Polizisten nicht locker.

Nach einem Telefonat mit der Zentrale der Prüforganisation stellte sich heraus, dass dieses Fahrzeug nie geprüft worden war. Mithilfe einer sogenannten Forensik-Lupe wurde das Siegel noch einmal in Augenschein genommen und die Vergrößerung brachte zutage, dass die Ränder der Plakette beschädigt waren. Offensichtlich war das Siegel von einem anderen Kennzeichen entfernt worden.

Konfrontiert mit den Ermittlungsergebnissen gab der 38-jährige Fahrer aus Eitorf eine wilde Geschichte zum Besten, unter welchen Umständen er an die Hauptuntersuchung seines Transporters gekommen war. Kennzeichen und Fahrzeugpapiere wurden sichergestellt und die weitere Fahrt mit dem Citroen untersagt. Die letzte nachvollziehbare Hauptuntersuchung an dem Fahrzeug war vor vier Jahren. Gegen den Eitorfer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung eingeleitet.

Eine andere Fahrt endete an einer Kontrollstelle an der Westerwaldstraße in Hennef. Dort wurde ein 72-jähriger LKW-Fahrer aus Rheinland-Pfalz angehalten. Die Berufskraftfahrer-Qualifikation des im gewerblichen Güterkraftverkehr tätigen Mannes war bereits seit vier Jahren abgelaufen. Damit war die weitere Fahrt zu Ende und ein Ersatzfahrer musste übernehmen.

Positiv meldeten die Kontrollkräfte zurück, dass bei der Überprüfung mehrerer Gefahrgut-LKW nichts zu beanstanden war. Die Fahrzeuge, ihre Fahrer und die erforderlichen Dokumente waren auf Herz und Nieren überprüft worden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5780785


Mittwoch, 15.05.2024

Engelskirchen-Lepperhammer - Einbrecher entkommen mit Werkzeugschränken

Zwischen 1 Uhr am Dienstag (14.05.) und 3.15 Uhr am Mittwoch (15.05.) sind Unbekannte in eine Lagerhalle in der Straße 'Lepperhammer' eingebrochen. Die Täter entkamen mit zwei leeren roten Werkzeugschränken. Ob weitere Gegenstände entwendet wurden, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Troisdorf - Hund im Auto zurückgelassen, Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

(Bi)  Jahr für Jahr muss die Polizei Autofahrer daran erinnern, dass es im Winter glatt, im Herbst regnerisch und im Frühling wechselhaft sein kann. Und im Sommer ist es regelmäßig heiß. Zwar ist es kalendarisch noch nicht Sommer, aber die Temperaturen im Rheinland liegen seit vielen Tagen konstant zwischen 25 und 30 Grad.

Gestern Mittag (14.05.) um 10.50 Uhr zeigte das Thermometer am Troisdorfer Rathaus bereits angenehme 26 Grad. Auf dem Rathaus-Parkplatz an der Kölner Straße war ein Mercedes-Van geparkt, in dem ein Hund eingeschlossen worden war. Lediglich ein Fenster war einen Spalt weit geöffnet. Beamte der Polizei Troisdorf bemerkten den japsenden Australian Shepherd, dem die Hitze im Fahrzeug offensichtlich zu schaffen machte. Die Polizisten konnten den Wagen öffnen, den Hund befreien und mit Wasser versorgen.

Knapp 25 Minuten später erschien der Fahrer an seinem Fahrzeug, stieg ein und wollte wegfahren. Dass sein Hund nicht mehr im Auto war, hatte der 55-Jährige gar nicht bemerkt. Die Beamten sprachen ihn an und zeigten ihm sein Fehlverhalten auf. Der Hund wurde an den Eigentümer zurückgegeben. Ihn erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Laut Messungen des ADAC heizt sich ein Fahrzeug bei 26 Grad Außentemperatur bereits nach 20 Minuten auf bis zu 40 Grad auf. Selbst mit einem geöffneten Fensterspalt von 5 cm sind nach 40 Minuten fast 50 Grad Innentemperatur erreicht. Da Hunde Hitze nicht übers Schwitzen regulieren können, wird es für sie bereits ab einer Innentemperatur von 40 Grad lebensgefährlich. Nehmen Sie Ihre Haustiere also lieber mit, oder lassen Sie sie gleich zu Hause.

Wenn Sie selbst einen Hund in Gefahr sehen, der bei Hitze im Auto eingesperrt ist, rufen Sie das Ordnungsamt oder die Polizei. Wir raten dringend davon ab, selbst "gutgemeinte" Maßnahmen zur Rettung eines Tieres, wie das Einschlagen von Autoscheiben, vorzunehmen. Sie bewegen sich dabei auf einem schwierigen juristischen Feld. Ziehen Sie die Profis hinzu !


Dienstag, 14.05.2024

Troisdorf-Spich - Spritztour mit geliehenem Quad endete im Krankenhaus

(Bi)  Eine 19-jährige Troisdorferin ist am Montagabend (13.05.) mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem sie mit einem geliehenen Quad gegen einen geparkten LKW geprallt war. Die junge Frau trug zum Unfallzeitpunkt nach Zeugenangaben keinen Helm.

Die 19-Jährige hatte sich das Quad vom Typ "Aeon Cobra" von einem Bekannten geliehen und fuhr gegen 22.25 Uhr mit dem vierrädrigen Sport-Fahrzeug auf der Echternacher Straße in Höhe des dortigen Schnellrestaurants. Dabei verlor sie auf der Fahrt in Richtung Wendehammer die Kontrolle über das Quad, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem geparkten LKW, in dessen Kabine der 68-jährige Fahrer schlief.

Die junge Frau zog sich eine blutende Kopfverletzung zu. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes leistete der Eigentümer des Quads Erste Hilfe. Die ansprechbare Frau kam nach der Erstversorgung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zum Unfallhergang hat das Verkehrs-Kommissariat aufgenommen. Eine Fahrerlaubnis für das Krad konnte die Troisdorferin vorlegen.

Zur Erinnerung :  Laut Paragraf 21a Absatz 2 Straßenverkehrsordnung haben Fahrer und Mitfahrer auf einem Quad mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 20 km/h während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm zu tragen. Das gilt nicht, wenn vorgeschriebene Sicherheitsgurte angelegt sind.

Overath-Hammermühle - Ein Verletzter bei Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich

(th)  Am Montag (13.05.) kam es im Kreuzungsbereich Kölner Straße / 'Hammermühle' zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW, bei welchem eine Person leicht verletzt wurde. Ein 53-jähriger Mucher hatte gegen 16.30 Uhr mit seinem PKW der Marke VW die Straße 'Hammermühle' befahren und beabsichtigte an der Kreuzung nach links auf die Kölner Straße in Richtung Overath abzubiegen. Dabei übersah er jedoch einen bevorrechtigten 50-jährigen Mann aus Köln, der mit seinem Skoda den Kreuzungsbereich aus Richtung 'Burghof' in Richtung 'Hammermühle' überqueren wollte.

Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei welchem der VW-Fahrer leichte Verletzungen erlitt. Er wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. An den Fahrzeugen entstanden jeweils hohe Sachschäden, die zum Unfallzeitpunkt noch nicht genauer beziffert werden konnten. Die Fahrzeuge wurden durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Die Feuerwehr Overath nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Der Fahrzeugverkehr konnte an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5778618

Hennef - Raffinierter Diebstahlsplan ging nicht auf, ein Täter gestellt

(Bi)  Zwei Männer haben sich für den Diebstahl von drei Bohrmaschinen aus einem Baumarkt in Hennef einen raffinierten Plan zurechtgelegt, der aber nicht aufgegangen ist. Ein 47-jähriger Verdächtiger aus Hamm / Sieg wurde von den Mitarbeitern des Baumarktes bis zum Eintreffen der Polizei in der Kundentoilette festgehalten, während seinem mutmaßlichen Mittäter die Flucht gelang.

Die beiden Tatverdächtigen betraten am Montag (13.05.) gegen 15.45 Uhr den Baumarkt an der Fritz-Jacobi-Straße. Rund eine Stunde liefen sie ziellos umher und zogen dabei schon die Aufmerksamkeit des Personals auf sich. Irgendwann legten sie drei hochpreisige Bohrmaschinen in einen Einkaufswagen und deckten diese mit einer Plane ab. Anschließend verließ der bislang noch flüchtige Verdächtige das Geschäft und stieg auf dem Parkplatz in einen PKW.

Diesen PKW fuhr er dann rückwärts an den Zaun des Außenbereiches der Gartenabteilung heran, wo der 47-Jährige mit der Beute wartete. Das hintere KFZ-Kennzeichen war zuvor vermutlich entfernt worden. Offensichtlich wollte man die Bohrmaschinen über den Zaun reichen. Das wurde jedoch vom Personal des Baumarktes unterbunden, sodass der bislang Unbekannte im Auto davonfuhr und seinen Mittäter zurückließ.

In den Taschen des festgehaltenen Mannes aus Hamm, der polizeilich bereits wegen Eigentumsdelikten bekannt ist, wurde ein Beutel mit einer unbekannten weißen Substanz aufgefunden, bei der es sich mutmaßlich um Betäubungsmittel handelt. Der 47-Jährige konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder gehen, wird sich aber wegen des Verdachts des versuchten Diebstahls und des Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten müssen. Die Ermittlungen zu seinem Mittäter dauern an.

Nümbrecht-Marienberghausen / Wiehl-Bielstein - Motorraddiebstähle

In Nümbrecht-Marienberghausen ist zwischen Sonntagabend (12.05.), 20 Uhr, und Montagmorgen (13.05.), 7 Uhr, ein Motorrad der Marke 'Honda' aus einem Carport gestohlen worden. Das Motorrad stand in dem Carport eines Wohnhauses in der Gartenstraße.

In Wiehl-Bielstein haben Langfinger am Montag (13.05.) zwischen 7.50 Uhr und 15.10 Uhr auf dem Gelände einer Schule im Weierhofweg ein weißes Kleinkraftrad der Marke 'Piaggio' gestohlen. Hinweise an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Troisdorf-West - Sachbeschädigung durch Steinwürfe

(Bi)  Unbekannte haben in der Zeit zwischen Sonntagmittag (12.05.) und Montagmittag (13.05.) eine verspiegelte Scheibe neben dem Eingang des katholischen Pfarrheims an der Blücher Straße in Troisdorf mit Steinwürfen beschädigt. Der Sachschaden wird auf rund 1.500 Euro geschätzt. Wer kann Angaben zu den mutmaßlichen Steinewerfern machen ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Nümbrecht - Polizei sucht Hinweise nach Einbruch

Auf Kupferrohre hatten es Langfinger abgesehen, die am Wochenende in einen Lagerraum in der Hauptstraße in Nümbrecht eingebrochen sind. Im Tatzeitraum zwischen Samstag (11.05.), 14 Uhr, und Montag (13.05.), 14.30 Uhr, öffneten die Täter gewaltsam die Eingangstür des Gebäudes und entwendeten mehrere Kupferrohre. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Montag, 13.05.2024

Engelskirchen-Osberghausen - Beim Niesen in den Gegenverkehr geraten

Schwere Verletzungen hat sich am Montagmorgen eine Gummersbacherin zugezogen. Die 40-jährige Autofahrerin fuhr um 7.14 Uhr auf der Kölner Straße aus Dieringhausen kommend in Richtung Engelskirchen. Ausgangs des Ortsteils Osberghausen musste die 40-Jährige nach eigenen Angaben niesen und geriet dabei in den Gegenverkehr. Dort stieß sie mit dem entgegenkommenden Auto eines 59-Jährigen aus Engelskirchen frontal zusammen.

Ein Rettungswagen brachte die schwerverletzte 40-Jährige in ein Krankenhaus. Der 59-Jährige zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Er kam ebenfalls in ein Krankenhaus. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Kölner Straße war kurzzeitig komplett gesperrt.

Troisdorf-Sieglar - Komplettentwendung von Zweirädern

(Re)  Vermutlich in der Nacht von Samstag (11.05.) auf Sonntag (12.05.) wurden zwei Motorräder in Troisdorf-Sieglar entwendet. Das schwarze Motorrad des Herstellers 'Husqvarna' mit dem Kennzeichen "SU-JV 3" in einem Wert von etwa 15.000 Euro war an der Straße 'Am Wehrwasser' geparkt und mittels Schlössern gesichert.

Die blaue Yamaha mit dem Kennzeichen "SU-TG 79" in einem Wert von rund 3.500 Euro war an der Straße 'Zum Mühlenberg' geparkt und ebenfalls mittels Schlosses gesichert. Ob die beiden Taten in Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der Ermittlungen. Wer Hinweise zu den beiden Krädern geben kann, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung.

Wiehl - Kleinkraftrad gestohlen

Zwischen 20 Uhr am Samstag (11.05.) und 0.50 Uhr am Sonntag (12.05.) haben Unbekannte in der Neuwiehler Straße ein Kleinkraftrad gestohlen. Das blaue Kleinkraftrad der Marke Peugeot mit dem Kennzeichen "412 NEM" war zur Tatzeit vor einem Wohnhaus abgestellt. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Mülldorf - Ingewahrsamnahme nach Körperverletzungs-Delikt

(Re)  In der Nacht zu Samstag (11.05.) wurden Beamtinnen der Polizeiwache Sankt Augustin von mehreren Passanten im Bereich Eibenweg / Niederpleiser Straße angesprochen. Ihnen wurde mitgeteilt, dass ein unbekannter Mann herumschreien und mehrere Leute belästigen würde. Der Unbekannte soll nun in Richtung Wacholderweg weggegangen sein.

Bevor sich die Polizistinnen auf die Suche begeben konnten, machte ein weiterer Passant auf sich aufmerksam. Er gab an, von dem Mann ohne ersichtlichen Grund in sein Gesicht geschlagen worden zu sein. Einen Rettungswagen benötige er jedoch nicht. Kurze Zeit später konnte der Tatverdächtige im Bereich des Wacholderweges angetroffen werden. Auch gegenüber den Polizisten verhielt sich der 30-jährige Sankt Augustiner verbal aggressiv.

Da er sich nicht beruhigen ließ, gegen eine Mauer trat und gegen eine Tür schlug, wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Die Mauer und Tür wurden nicht beschädigt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Nachdem der Mann ausgenüchtert war, konnte er wieder nach Hause gehen. Den 30-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts der einfachen Körperverletzung.

Niederkassel-Ranzel - Einbruch in Tankstelle

(R)  In der Nacht zu Samstag (11.05.) brachen Unbekannte in eine Tankstelle an der Gierslinger Straße in Niederkassel-Ranzel ein. Gegen 0.45 Uhr löste der Alarm in der Tankstelle aus. Die hinzugerufenen Polizisten stellten fest, dass die Haupteingangstür so stark beschädigt wurde, dass die Verglasung aus dem Rahmen entfernt werden konnte. Nach bisherigen Erkenntnissen entwendeten die Einbrecher Zigaretten und Bargeld in noch unbekannter Menge.

Trotz Fahndungs-Maßnahmen konnten die Tatverdächtigen unerkannt entkommen. Die Sachschadenshöhe an der Tankstelle wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Wer Angaben zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen im Bereich der Tankstelle machen kann, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung.

Niederkassel-Ranzel - Verdächtige Personen auf Fabrikgelände

(Re)  Am Freitag (10.05.) wurden mehrere Streifenwagen zu einem Chemikalien-Hersteller an der Feldmühlestraße in Niederkassel-Ranzel entsandt. Zuvor erhielt die Einsatzleitstelle Kenntnis darüber, dass sich drei Personen unbefugt Zutritt zu dem Fabrikgelände verschafft hatten. Unter Hinzuziehung eines Polizeihubschraubers und Diensthundführer wurde das Gelände ohne Erfolg nach den verdächtigen Personen abgesucht.

Mutmaßlich hatten sich die Unbekannten Zutritt zu dem Gelände verschafft, indem sie über ein Tor kletterten. Zu Beschädigungen oder Diebstahls-Delikten kam es nach bisherigen Erkenntnissen nicht. Nach Zeugenangaben waren die drei Personen männlich und sportlich bekleidet. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs aufgenommen. Wer etwas Verdächtiges im Bereich der Feldmühlestraße wahrgenommen hat, meldet sich bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.

Siegburg - Mann bedrohte Rettungswagen-Besatzung mit Messer

(Re)  Am Freitagabend (10.05.) gegen 21.45 Uhr erhielt die Einsatzleitstelle Kenntnis über einen Bedrohungs-Sachverhalt zum Nachteil einer Rettungswagen-Besatzung an der Straße 'Kleiberg' in Siegburg. Mehrere Streifenwagen wurde zur Einsatzörtlichkeit entsandt.

Die beiden Rettungssanitäter gaben an, dass sie den Einsatz erhalten haben, zur Straße 'Kleiberg' zu fahren, da dort eine männliche Person augenscheinlich in hilfloser Lage war. Dort angekommen trafen sie auf den 47-jährigen Tatverdächtigen. Als sie den 47-Jährigen fragten, ob es ihm gut gehe oder er Hilfe benötige, zog er ein Messer und hielt es in Richtung der Sanitäter. Daraufhin verständigten die beiden Rettungssanitäter die Polizei und der Tatverdächtige flüchtete.

Durch umfangreiche Fahndungs-Maßnahmen konnte der 47-Jährige in Nähe der Tatörtlichkeit angetroffen werden. Das Messer hatte er bei Eintreffen der Beamten bereits auf den Boden gelegt. Die Polizisten fesselten den Mann und stellten das Messer sicher. Dabei bedrohte er auch die Beamten verbal mit dem Tode.

Der 47-Jährige wurde in das Gewahrsam gebracht. Dort beleidigte er die Polizisten und versuchte sie ohne Erfolg anzuspucken. Darüber hinaus verunreinigte er die Zelle mit seinen Fäkalien. In seinen Taschen fanden die Beamten eine unbekannte Substanz, bei der es sich um Drogen handeln könnte. Die mutmaßlichen Drogen wurden sichergestellt.

Nach Hinzuziehung des Ordnungsamtes Siegburg und eines Arztes wurde der 47-Jährige in eine Spezialklinik eingewiesen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Bedrohung, Beleidigung, versuchten Körperverletzung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittel-Gesetz eingeleitet.

Troisdorf - Auf frischer Tat bei Ladendiebstahl erwischt

(Re)  Am Freitagmittag (10.05.) wurde eine 27-jährige Kölnerin bei einem Ladendiebstahl in einem Lebensmittel-Geschäft an der Kölner Straße in Troisdorf auf frischer Tat erwischt. Gegen 13.00 Uhr betrat die 27-Jährige das Geschäft und nahm im Eingangsbereich zwei Blumentöpfe an sich. Als sie in Richtung Ausgang ging, ohne die Ware vorher zu bezahlen, wurde sie von einem Mitarbeiter auf den Diebstahl angesprochen.

Die hinzugerufenen Polizisten fanden in der mitgeführten Tasche der Tatverdächtigen mehrere Kleidungsstücke mit Sicherungs-Etiketten, die nicht dem Lebensmittel-Geschäft zuzuordnen waren. Durch weitere Ermittlungen stellte sich heraus, dass das mutmaßliche weitere Diebesgut aus einem nahegelegenen Bekleidungs-Geschäft entwendet worden war. Beide Geschäfte erhielten ihre Waren zurück. Gegen die Kölnerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Ladendiebstahls in zwei Fällen eingeleitet.

Eitorf - Nach Überholvorgang von Fahrbahn abgekommen

(Re)  Am Freitagmorgen (10.05.) kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 333 in Eitorf, bei dem eine 37-jährige Frau verletzt wurde. Gegen 8.45 Uhr befuhr die Eitorferin mit ihrem Renault die L 333 aus Richtung Eitorf kommend in Richtung Hennef. Gleichzeitig fuhr ein 60-jähriger Mann, ebenfalls aus Eitorf, mit seinem Mercedes hinter der 37-Jährigen. Vor den beiden PKW-Fahrern fuhr ein LKW.

Der 60-Jährige beabsichtigte sowohl die Renault-Fahrerin, als auch den LKW zu überholen. Während des Überholvorgangs setzte die 37-Jährige ebenfalls zum Überholen des LKW an und es kam zum Zusammenstoß der beiden PKW. Nach Zeugenangaben befand sich der Mercedes-Fahrer bereits neben der Renault-Fahrerin, als diese zum Überholen ansetzte. Durch die Kollision kam der PKW der Eitorferin nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und kam dort zum Stillstand.

Sie wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge wurde beschädigt. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamt-Sachschaden wird auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt. Das Verkehrs-Kommissariat der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Rösrath - Verkehrs-Kommissariat sucht Pedelec-Fahrer nach Verkehrsunfall

(ct)  Bereits am 2. Mai, zwischen 16.15 Uhr und 16.45 Uhr, soll sich auf dem Gehweg an der Beienburger Straße ein Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern ereignet haben. Ein neunjähriger Junge war nachträglich mit seinem Vater bei der Polizeiwache in Overath-Untereschbach vorstellig geworden, um eine Anzeige wegen Unfallflucht zu erstatten.

Nach seinen Schilderungen sei der Junge mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg unterwegs gewesen, als ein Pedelec-Fahrer von hinten gegen ihn gefahren sei, so dass er zu Boden stürzte. Der Junge verletzte sich dabei leicht und der Lenker seines Fahrrades wurde beschädigt. Der Pedelec-Fahrer setzte seine Fahrt unbeirrt fort und kümmerte sich nicht weiter um den verletzten Jungen.

Der Pedelec-Fahrer wird wie folgt beschrieben : männlich, schwarze Kappe, langer brauner Bart, Tattoo im Halsbereich, eventuell mit einer Schlange als Motiv, schwarze Hose, schwarzes Pedelec. Der Mann soll bereits häufiger zur Mittagszeit im Bereich der Grundschule in Rösrath mit dem Pedelec gesehen worden sein. Das Verkehrs-Kommissariat sucht nun nach dem unbekannten Radfahrer und bittet mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 02202 / 2050 zu melden.


Sonntag, 12.05.2024

Overath-Untereschbach - Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

(ct)  Vergangene Nacht, gegen 1.00 Uhr, konnte der betroffene 19-Jährige im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angetroffen werden. Der Betroffene befuhr die Olper Straße in Untereschbach mit seinem PKW. Bei der Verkehrskontrolle konnten Hinweise zu einem möglichen Konsum von Betäubungsmitteln gesammelt werden. Ein vor Ort durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf Amphetamine. Eine Blutproben-Entnahme wurde veranlasst sowie eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige gefertigt.

Engelskirchen-Büchlerhausen - Ermittlungen nach Brand

In Engelskirchen-Büchlerhausen ist am Samstag (11.05.) ein Wohnmobil auf dem Parkplatz einer Waschstraße in der Straße 'Büchlerhausen' in Brand geraten. Zwei Autos, die neben dem Wohnmobil parkten, wurden ebenfalls durch den Brand beschädigt.

Auf einer Videoaufzeichnung ist eine männliche Person (dunkle Jacke, Jeans, helle Hose) zu erkennen, die sich um 1.26 Uhr für etwa zwei Minuten an dem Fahrzeug aufhielt. Kurze Zeit später meldeten Zeugen das brennende Wohnmobil. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die etwas beobachtet haben, melden sich bitte beim Kriminal-Kommissariat 1 in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Wiehl - Scheibe eingeschlagen, Bargeld gestohlen

Auf einem Parkplatz an der Brucher Straße haben Unbekannte am Freitag (10. 05.) eine Scheibe eines grünen Ford mit einem Stein eingeschlagen. Die Täter stahlen eine Plastikbox mit Bargeld. Der Diebstahl muss sich im Tatzeitraum zwischen 13.35 Uhr und 14.40 Uhr ereignet haben. Zu dieser Zeit war im 'Wiehlpark' viel Betrieb. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die möglicherweise etwas beobachtet haben. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Samstag, 11.05.2024

- keine Meldungen -


Freitag, 10.05.2024

Troisdorf-West - Blutprobe nach Sturz mit E-Scooter

(Bi)  Ein 40-jähriger Troisdorfer hatte sich am Donnerstagnachmittag (09.05.) einen E-Scooter für den Heimweg gemietet. Dummerweise hatte er zuvor Alkohol konsumiert und es geschah wie es geschehen musste :  Im Talweg bremste er ohne Fremdeinwirkung mit dem Leih-Roller zu scharf und stürzte. Neben diversen Hautabschürfungen zog er sich auch eine blutende Kopfverletzung zu. Zur Behandlung musste der 40-Jährige in ein Krankenhaus.

Mit ins Krankenhaus fuhr auch die zur Unfallstelle hinzugerufene Polizei, da die Alkoholisierung des Mannes nicht unentdeckt geblieben war. Als die Beamten dem Mann in der Ambulanz eröffneten, dass sie eine Blutprobe zur Feststellung der Alkohol-Konzentration im Blut entnehmen lassen werden, wurde der 40-Jährige aggressiv und verweigerte jegliche Mitarbeit.

Nach einer kurzen Belehrung, dass die Blutprobe zur Not auch unter körperlichem Zwang erfolgen wird, schritten die Beamten zur Tat und fixierten den Troisdorfer auf der Behandlungsliege, damit der Arzt die Blutprobe entnehmen konnte. Danach beruhigte sich der 40-Jährige und ließ seine Verletzungen weiter behandeln. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Nochmal die wichtigsten Regeln für E-Scooter in Kürze :  Fußgänger und Radfahrer haben Vorrang, Promille-Grenzen wie für Autofahrer, Gehwege sind tabu, hintereinanderfahren, nur eine Person pro E-Scooter.

Wiehl-Büttinghausen - Kleinkraftrad gestohlen

Zwischen 0 Uhr und 10 Uhr am Donnerstag (09.05.) hat ein Unbekannter ein Kleinkraftrad in der Eckenhagener Straße in Wiehl-Büttinghausen gestohlen. Das schwarze Kleinkraftrad der Marke Peugeot mit dem Kennzeichen "102 NCK" stand zur Tatzeit auf einem Parkplatz vor einem Einfamilienhaus. Gegen 1 Uhr sah eine Bewohnerin eine etwa 1,65 bis 1,75 Meter große und schwarz gekleidete Person in der Nähe des Fahrzeugs. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Siegburg-Stallberg - "Planenschlitzer" unterwegs

(Bi)  Am Donnerstagmorgen (09.05.) meldeten sich mehrere Lastkraftwagenfahrer bei der Polizei und gaben an, dass in der Nacht die Planen ihrer Anhänger "aufgeschlitzt" wurden. Insgesamt sechs Fernfahrer, die die Nacht auf der Autobahnraststätte "Siegburg-Ost" an der Autobahn 3 verbracht hatten, waren Opfer der sogenannten "Planenschlitzer" geworden. Zumeist in der Nacht, wenn die Fahrer schlafen, werden von den Tätern die Kunststoffplanen der Anhänger aufgeschnitten, um einen Blick auf das Transportgut werfen zu können.

Offensichtlich waren in den aktuellen Fällen keine lohnenswerten Gegenstände auf den Ladeflächen, da nach bisherigen Erkenntnissen nichts entwendet wurde. Wer etwas Verdächtiges in der Nacht zum 9. Mai auf der Raststätte, die über die Jägerstraße in Siegburg zu erreichen ist, beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu melden.

Troisdorf-Oberlar - Autoscheibe eingeschlagen, Tasche entwendet

(Bi)  Regelmäßig warnt die Polizei davor, Wertsachen im Auto zurückzulassen. Der eigene Wagen ist grundsätzlich nicht als Aufbewahrungsort für Taschen, Computer oder teure Bekleidung geeignet. Ein Auto ist kein Tresor !  Das musste auch ein 31-jähriger Mann aus Troisdorf am Donnerstagmorgen (09.05.) schmerzlich feststellen. Als er gegen 5.30 Uhr zu seiner Mercedes-Limousine kam, die an der Sieglarer Straße in Oberlar geparkt war, war die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen worden.

Der Mann hatte den PKW am Vorabend gegen 22.00 Uhr dort abgestellt und eine Ledertasche auf dem Beifahrersitz stehenlassen. Die Tasche war nun verschwunden. In der Tasche befanden sich persönliche Gegenstände, die der 31-Jährige nun zeit- und kostenaufwendig ersetzen muss. Wer hat etwas im Bereich der Sieglarer Straße beobachtet ?  Hinweise an die Polizei Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221.

Much - Reihe von Einbruchsdelikten

(Bi)  Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses 'Auf der Heide' in Much stellte nach dem Aufstehen am Donnerstagmorgen (09.05.) fest, dass das Küchenfenster und die Terrassentür zum Garten offenstanden. Auf dem Fensterbrett in der Küche waren Fußabdrücke zu sehen und der Rahmen der Terrassentür im Bereich des Schließmechanismus war beschädigt. Offensichtlich waren in der Nacht Einbrecher über die Terrassentür in das Haus eingedrungen, während die Familie im Obergeschoss schlief. Aus bislang unbekannten Gründen verließen die Täter das Haus dann durch das Küchenfenster. Nach ersten Einschätzungen haben sich die Unbekannten nur im Erdgeschoss bewegt und mutmaßlich nichts entwendet.

In der unmittelbaren Nachbarschaft wurden noch zwei weitere Einbruchsversuche entdeckt. An zwei Hauseingangstüren konnten Hebelspuren festgestellt werden, ohne dass die Türen aufgebrochen wurden. Es muss davon ausgegangen werden, dass die Taten im Zusammenhang stehen. - Wer hat zwischen Mittwochnachmittag (08.05.) und Donnerstagmorgen (09.05.) im Bereich 'Auf der Heide' verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421.

Eitorf - 34-Jähriger angetroffen, Rücknahme der Öffentlichkeits-Fahndung

(Re)  Der seit Samstag, 13. April, als vermisst gemeldete 34-Jährige wurde wohlbehalten in Köln angetroffen. Die Öffentlichkeits-Fahndung kann eingestellt werden. Die Polizei bedankt sich für Ihre Mithilfe.

Siegburg - Sicherheitstag

(Re)  Am Mittwoch (08.05.) fand in Siegburg ein Sicherheitstag der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis zusammen mit ihren Sicherheitspartnern von der Bundespolizei, der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG), dem Ordnungsamt Siegburg und der Bereitschaftspolizei aus Bonn statt. Das Ziel der Ordnungspartner ist es, die Entwicklung von Straßen-, Gewalt- und Rauschgift-Kriminalität zu bekämpfen und das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu stärken.

Über 90 Einsatzkräfte waren für mehr Präsenz im öffentlichen Raum zu Fuß und auf Fahrrädern für die öffentliche Sicherheit und Ordnung im Einsatz. Unter der Leitung von Polizei-Hauptkommissar Lothar Kick waren die Einsatzkräfte in der Siegburger Innenstadt und den Randgebieten mit verschiedenen Einsatzaufträgen ganztägig unterwegs.

Ein Schwerpunkt wurde auf die sichtbare Polizeipräsenz im öffentlichen Raum gelegt. Zusammen mit Mitarbeitenden der 'RSVG' und der Bundespolizei wurden Fahrgast-Kontrollen am Siegburger Bahnhof in Bus und Bahn durchgeführt. Die Fahrscheine von über 1.400 Personen wurden kontrolliert. Davon mussten 62 Fahrgäste ein erhöhtes Beförderungs-Entgelt bezahlen.

Ein weiterer Teil des Sicherheitstages war die Bekämpfung der Hauptunfallursachen. Über 140 Fahrzeuge und Personen wurden dabei kontrolliert. An unterschiedlichen Kontrollstellen maßen die Beamtinnen und Beamten die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmenden. Acht Verstöße wurden dabei registriert und geahndet.

64 Verkehrsteilnehmer nutzten ihr Handy am Steuer. Gegen sie wurden Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet. Zu den Geschwindigkeits- und Handy-Verstößen ahndeten die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten rund 90 weitere Verstöße unter anderem wegen Ladungssicherung, Gurtverstößen und abgelaufenen Hauptuntersuchungen.

Am Abend endete dann der Sicherheitstag in Siegburg. Dienstgruppenleiter Lothar Kick zeigte sich sehr zufrieden : "Die gute Zusammenarbeit der Netzwerkpartner hat wieder einmal gezeigt, dass gemeinsame Kontrollen zielführend sind. Ich danke allen eingesetzten Einsatzkräften für ihr Engagement."
Polizeifotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5776492


Donnerstag, 09.05.2024

- keine Meldungen -


Mittwoch, 08.05.2024

Much /-Wellerscheid - Einbrüche in Kita und Bürgerhaus

(Uhl)  Am Dienstag (07.05.) erhielt die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis Kenntnis von zwei Einbrüchen in Much. Gegen 8.00 Uhr erreichte die Beamten die Meldung, dass in eine Kindertagesstätte im Birkenweg eingebrochen worden war. Hier hebelten ein oder mehrere unbekannte Täter zwischen Montag (06.05.), 18.00 Uhr, und Dienstagmorgen (07.05.), 6.45 Uhr, im Erdgeschoss des Gebäudes ein Fenster auf.

Hierdurch gelangten sie in einen Büroraum, den eine Mitarbeiterin der Einrichtung morgens durchwühlt vorfand. Ersten Erkenntnissen nach entwendeten die Einbrecher mehrere Laptops. Der Schätzwert der Beute befindet sich im mittleren vierstelligen Euro-Bereich.

Am Dienstagnachmittag (07.05.) nahmen Polizeibeamte einen weiteren Tatort auf, nachdem sie die Meldung über einen Einbruch in das Bürgerhaus in Much-Wellerscheid erhalten hatten. Auch hier hebelten ein oder mehrere unbekannte Tatverdächtige ein Fenster im Erdgeschoss des Gebäudes auf. Im Inneren durchwühlten die Unbekannten Schränke und Schubladen der Küche. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts.

Der Tatzeitraum wird hier auf die Zeit von Montagabend (06.05.), 23.00 Uhr, und Dienstagvormittag (07.05.), 11.00 Uhr, beschränkt. Ob die beiden Taten miteinander in Zusammenhang stehen, ist ein Bestandteil der eingeleiteten polizeilichen Ermittlungen. An beiden Einbruchs-Tatorten nahmen auch Beamte der Spurensicherung ihre Arbeit auf. Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.


Dienstag, 07.05.2024

Troisdorf-Bergheim - PKW-Fahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

(Schu)  Bei einem Verkehrsunfall am 06.05. gegen 19.58 Uhr wurde ein PKW-Fahrer in Troisdorf-Bergheim schwer verletzt. Der 33-jährige Kölner befuhr mit seinem Wagen die L 332 von Niederkassel kommend in Richtung Troisdorf-Eschmar. In Höhe der Einmündung L 332 / 'Zum Kalkofen' verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum.

Der Fahrer wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Nach erster medizinischer Versorgung vor Ort wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Da sich im Zuge erster Ermittlungen Hinweise auf möglichen Konsum von Betäubungsmitteln ergaben, wurde dem Unfallfahrer eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die L 332 musste in Höhe der Unfallstelle bis 23.55 Uhr gesperrt werden.

Troisdorf-West - Nach Vorfahrtverstoß zwei verletzte PKW-Fahrerinnen

(Re)  Am Montagmorgen (06.05.) ereignete sich ein Verkehrsunfall an der Einmündung Willy-Brandt-Ring / Saarstraße in Troisdorf, bei dem zwei PKW-Fahrerinnen teils schwer verletzt wurden. Gegen 8.30 Uhr befuhr eine 37-jährige Troisdorferin mit ihrem Porsche den Willy-Brandt-Ring aus Richtung Sieglarer Straße kommend in Richtung Hermann-Ehlers-Straße. Gleichzeitig befuhr eine 78-jährige VW-Fahrerin (ebenfalls aus Troisdorf) die Saarstraße und beabsichtigte im Einmündungsbereich nach links auf den Willy-Brandt-Ring abzubiegen.

Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmerinnen. Nach Angaben der 78-Jährigen habe die Porsche-Fahrerin nach rechts geblinkt und damit ein Abbiegen in die Saarstraße angekündigt, weswegen sie in den Einmündungsbereich eingefahren sei. Die 37-Jährige hingegen gab an, dass die VW-Fahrerin plötzlich auf den Willy-Brandt-Ring abgebogen sei.

Beide Frauen wurden verletzt. Die 37-Jährige kam schwer und die 78-Jährige leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser. Sowohl der Porsche, als auch der VW war nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf einen fünfstelligen Eurobetrag geschätzt.

Die Feuerwehr streute auslaufende Betriebsstoffe ab. Die Fahrbahn wurde im Einmündungsbereich für rund eine Stunde teilweise gesperrt. Das Verkehrs-Kommissariat der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Gegen die 78-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

Wiehl-Bielstein - Fahrer nach Unfall geflüchtet, Polizei sucht Hinweise

Die Polizei sucht Hinweise zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Sonntagvormittag (05.05.) in der Jahnstraße in Bielstein ereignet hat. Zwischen 9.45 Uhr und 11.20 Uhr parkte der Wagen, ein grauer 'VW Golf', auf einem Parkplatz im Bereich des dortigen Fußballvereins / Freibad.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen die Beifahrertür des VW. Dabei entstand an diesem ein Schaden von etwa 1.400 Euro. Anschließend entfernte sich der Verursacher, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Wiehl-Alpe - Fahrrad aus Gartenhaus gestohlen

Unbekannte haben im Neuenhausener Weg ein Mountainbike der Marke 'Ghost' aus einer Gartenhütte gestohlen. Anwohner hörten am frühen Sonntagmorgen (05.05.) um 4.25 Uhr Geräusche. Später stellten sie fest, dass ein Fahrrad gestohlen wurde. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Rösrath - Vier Mofas aus Geräteschuppen entwendet

(ch)  Zwischen Freitag (03.05.), 16.00 Uhr, und Montag (06.05.), 7.00 Uhr, brachen unbekannte Täter einen Geräteschuppen auf einem Schulgelände in der Walter-Gropius-Straße auf. Aus dem Inneren entwendeten sie insgesamt vier Mofas mit bislang unbekanntem Wert.

Die Polizei nahm eine Strafanzeige auf und sucht aktuell nach Zeugen, die möglicherweise verdächtige Feststellungen im Bereich der Schule gemacht haben. Hinweise zu dieser Tat nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Siegburg - Kupferkabel von Baustelle entwendet

(Re)  Im Zeitraum zwischen Dienstag (30.04.), 15.20 Uhr, und Montag (06.05.), 6.30 Uhr, kam es zu einem Diebstahl auf einer Baustelle an der Bahnhofstraße in Siegburg. Unbekannte entwendeten rund 30 Meter Kupferkabel, dass an der Außenwand eines Rohbaus angebracht war. Der Wert des Kabels wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Wer etwas Verdächtiges im genannten Zeitraum wahrgenommen hat, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 in Verbindung.


Montag, 06.05.2024

Hennef - Fehlalarm in städtischem Gymnasium

(Re)  Am heutigen Tag (06.05.), gegen 8.45 Uhr wurde ein Amokalarm in einem Gymnasium an der Fritz-Jacobi-Straße in Hennef ausgelöst. Sofort wurden zahlreiche Polizeikräfte zur Schule entsandt. Es konnte zügig ermittelt werden, dass keine Gefahrensituation bestand, sondern der Amokalarm durch eine Fehlbedienung ausgelöst worden war. Zu keinem Zeitpunkt bestand eine Gefahr für Schüler und Lehrkräfte.

Siegburg-Wolsdorf - Stein auf fahrenden Bus geworfen

(Uhl)  Am Freitag (03.05.) warfen Unbekannte in Siegburg einen Stein auf einen fahrenden Bus. Gegen 20.20 Uhr steuerte ein 55-jähriger Busfahrer sein Fahrzeug über die Wahnbachtalstraße in Fahrtrichtung Siegburg. In Höhe der Einmündung der Alexianerallee warfen ein oder mehrere unbekannte Täter einen Stein von der Größe eines Pflastersteins auf den Bus. Eine Scheibe auf der linken Seite des Busses wurde durch den Wurf beschädigt.

Durch den dadurch entstandenen lauten Knall erschreckte der Busfahrer sich und verriss kurzzeitig das Lenkrad, konnte aber die Kontrolle über das Fahrzeug behalten. Dadurch und weil zur Tatzeit keine Fahrgäste an Bord waren, wurde glücklicherweise niemand verletzt. An dem Linienbus entstand Sachschaden von schätzungsweise 2.000 Euro. Hinweise zu dem oder den Tätern, gegen die wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt wird, nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.


Sonntag, 05.05.2024

- keine Meldungen -


Samstag, 04.05.2024

(Foto : rhein-sieg.info)

Hennef - Zwei Fahrzeuge brannten komplett aus

(MM)  Am Samstagabend um 21.06 Uhr wurde der Polizeileitstelle ein brennendes Auto auf dem 'Penny'-Parkplatz in Hennef im Allner Weg gemeldet. Als der erste Streifenwagen vor Ort eintraf, stand ein Ford-Kombi bereits in Vollbrand, der kurze Zeit später auf einen daneben geparkten PKW Renault übergriff. Beide PKW brannten vollständig aus. Da die Fahrzeuge unmittelbar an dem Gebäude geparkt wurden, wurde auch die Fassade der 'Penny'-Filiale leicht beschädigt.

Das Personal wurde durch die Polizei angewiesen, den Geschäftsbetrieb aus Sicherheitsgründen sofort einzustellen. Der Ford wurde zu Beweiszwecken sichergestellt und abgeschleppt. Warum das Fahrzeug Feuer fing, konnte vor Ort nicht geklärt werden. Die Ermittlungen dauern an. Der Halter des Renault kümmerte sich selbständig um seinen Wagen. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird insgesamt auf circa 20.000 Euro geschätzt.

Ruppichteroth - Motorradfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

(Schu)  Bei einem Verkehrsunfall am 04.05. gegen 14.40 Uhr in Ruppichteroth wurde eine Motorradfahrerin schwer verletzt. Die 19-jährige Frau aus Sankt Augustin befuhr mit ihrem Motorrad die L 317 aus Eitorf kommend in Richtung Ruppichteroth-Schönenberg. In einer langgezogenen Linkskurve verlor die junge Frau die Kontrolle über das Krad, stürzte zu Boden und rutschte anschließend über die Fahrbahn in einen angrenzenden Straßengraben.

Die Frau zog sich bei dem Unfall schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zu und wurde nach erster medizinischer Versorgung vor Ort mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.


Freitag, 03.05.2024

Troisdorf /-Spich - Zweiradfahrer bei Verkehrsunfällen teils schwer verletzt

(Re)  Am Donnerstag (02.05.) kam es zu zwei Verkehrsunfällen in Troisdorf, bei denen zwei Radfahrer verletzt wurden. Gegen 8.15 Uhr befuhr eine 55-jährige Troisdorferin mit ihrem VW die Rodderstraße in Richtung Hauptstraße. Sie beabsichtigte den Kreuzungsbereich Rodderstraße / Freiheitsstraße in Spich geradeaus zu passieren. Gleichzeitig befuhr eine 83 Jahre alte Frau aus Troisdorf mit ihrem Pedelec die Freiheitsstraße in Richtung Telegrafstraße.

Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmerinnen. Nach Angaben der 83-Jährigen habe sie die vorfahrtsberechtigte PKW-Fahrerin übersehen. Die Seniorin wurde durch die Kollision leicht verletzt. Sie kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Sowohl das Pedelec als auch der VW wurden beschädigt. Die Sachschadenshöhe wird insgesamt auf einen dreistelligen Euro-Betrag geschätzt.

Etwa vier Stunden später kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall. Gegen 12.30 Uhr befuhr ein 57-jähriger Rheinland-Pfälzer mit seinem PKW die Poststraße aus Richtung Sieglarer Straße kommend in Richtung Bahnhof. Ebenfalls entlang der Poststraße und in gleiche Fahrtrichtung fuhr eine 51-jährige Troisdorferin mit ihrem Fahrrad auf dem gemeinsamen Geh- und Radweg. Nach Zeugenangaben fuhr die Zweiradfahrerin aus bislang unbekannten Gründen nach links auf die Fahrbahn und kollidierte dort mit dem PKW des 57-Jährigen.

Die Troisdorferin prallte gegen die Windschutzscheibe und stürzte zu Boden. Sie wurde schwer verletzt. Nach ärztlicher Behandlung an der Unfallstelle kam sie in ein Krankenhaus. Der PKW und das Fahrrad wurden beschädigt. Der Gesamt-Sachschaden wird auf einen vierstelligen Eurobetrag geschätzt. - Das Verkehrs-Kommissariat der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis hat in beiden Fällen die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Siegburg - Fahrräder aus Garage entwendet

(Re)  Im Zeitraum zwischen Mittwoch (01.05.), 18.00 Uhr, und Donnerstag (02.05.), 7.00 Uhr, wurden zwei Fahrräder an der Aggerstraße in Siegburg entwendet. Das grüne Herrenfahrrad der Marke 'Cube' und das hellblaue Damenfahrrad der Marke 'Giant' standen in einer Garage eines Einfamilienhauses und waren mit Schlössern gesichert.

Der Gesamtwert der Fahrräder wird auf einen vierstelligen Euro-Betrag geschätzt. Wer etwas Verdächtiges im genannten Zeitraum im Bereich der Aggerstraße wahrgenommen hat, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 in Verbindung.


Donnerstag, 02.05.2024

Niederkassel - Falscher Anwalt erlangte Geld durch Betrug

(Re)  Am Mittwoch (01.05.) wurde eine 82 Jahre alte Frau aus Niederkassel Opfer einer Betrugsmasche. Gegen 13.00 Uhr erhielt die Seniorin einen Anruf. Der unbekannte Mann am anderen Ende der Leitung stellte sich als "Herr Maier" vor und gab an, Anwalt zu sein. Er gaukelte der Niederkasselerin vor, dass ihr Sohn bei einem Verkehrsunfall ein Kind tödlich verletzt habe und nun in Untersuchungshaft sitze. Ihr Sohn könne jedoch gegen die Bezahlung einer Kaution freigelassen werden.

Da die 82-Jährige kein Bargeld zu Hause hatte, einigten sie sich auf Schmuckgegenstände. Die Seniorin packte mehrere Ringe und Ketten in einem dreistelligen Wert in eine Plastiktüte und übergab die Wertgegenstände an der Agathastraße / 'Hoher Rain' in Niederkassel-Rheidt einem unbekannten Mann. Nachdem die 82-Jährige wieder nach Hause gegangen war, erhielt sie kurze Zeit später einen Anruf von ihrem leiblichen Sohn, der sie dann über die Betrugsmasche aufklärte.

Die Geschädigte kann den Tatverdächtigen wie folgt beschreiben :  Der Unbekannte ist etwa 25 bis 30 Jahre alt und zwischen 160 und 170 cm groß. Er hat eine kräftige Statur und war sportlich bekleidet. Wer Angaben zu dem Tatverdächtigen machen kann, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung.

Hinweise der Polizei :  Sei es ein vermeintlicher Verwandter, ein Polizeibeamter, ein Staatsanwalt, Notar, Bankmitarbeiter oder sonst jemand :  Sobald ein Anrufer die Herausgabe von Geld oder Wertsachen fordert, sollten Sie misstrauisch werden !  Am besten sollten Sie eine Vertrauensperson hinzuziehen oder im Zweifelsfall einfach den Hörer auflegen !  Unbekannten Personen sollten am Telefon niemals Auskünfte über Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten gegeben werden !  Geld oder Wertgegenstände sollten niemals fremden Personen übergeben werden, auch nicht, wenn diese sich als Polizisten, Notare, Staatsanwälte etc. ausgeben !

Die echte Polizei ruft Sie niemals unter der Nummer 110 an. Wenn diese Nummer im Telefondisplay erscheint (gegebenenfalls mit einer Vorwahl des Wohnorts), handelt es sich nicht um die echte Polizei !  Die echte Polizei wird Sie niemals dazu auffordern, Geld oder Wertgegenstände herauszugeben !  Die echte Polizei fragt am Telefon niemals nach Vermögensverhältnissen, Bargeld oder Wertgegenständen, die zu Hause aufbewahrt werden !

Overath-Heiligenhaus - PKW fuhr in Kita-Zaun, drei Verletzte

(ch)  Am Dienstag (30.04.) wurde die Polizei gegen 14.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Straße Grüner Weg in Heiligenhaus gerufen. Ein PKW sei von dem dortigen Parkplatz in den Zaun einer Kindertagesstätte gefahren. Vor Ort wurden bereits mehrere Personen durch die anwesenden Rettungskräfte ärztlich versorgt.

Die 74-jährige Fahrerin des PKW der Marke Audi gab gegenüber den Polizisten an, sie habe auf dem Parkplatz rangieren wollen. Dabei verwechselte sie vermutlich das Gaspedal mit dem Bremspedal und fuhr mit einem Ruck in den Zaun der Kita. Auf der anderen Seite befand sich zu diesem Zeitpunkt eine Bank auf der drei Personen (61, 55, 2 Jahre) saßen. Durch den Aufprall kippte die Bank nach vorne und die Personen wurden leicht verletzt.

Nach der Erstversorgung der verletzten Personen wurden sie zur weiteren Behandlung in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Der Gesamtschaden wird aktuell auf einen unteren vierstelligen Betrag geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5770395

Lohmar-Schlehecken - Frontalzusammenstoß zweier PKW

(Uhl)  Am Dienstagmorgen (30.04.) kam es in Lohmar zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei PKW. Bei dem Verkehrsunfall wurden drei Personen leicht verletzt. Gegen 8.15 Uhr fuhr ein 75 Jahre alter Mann aus Lohmar mit seinem Porsche auf der Landesstraße 84 aus Richtung Lohmar-Scheid kommend in Richtung Lohmar-Durbusch. Als der 75-Jährige nach links in die Kreisstraße 23 abbiegen wollte, übersah er dabei offenbar einen entgegenkommenden 'VW Golf'.

Es kam zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge. Bei dem Unfall wurden der Porsche-Fahrer, die 32-jährige 'Golf'-Fahrerin aus Waldbröl und deren 41-jährige Beifahrerin leicht verletzt durch Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen im mittleren fünfstelligen Eurobereich. Polizisten nahmen vor Ort den Unfall auf und sicherten entstandene Spuren. Den Lohmarer erwartet ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.
Pressefoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5770923


nach oben



Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde
Rhein-Sieg-Kreis

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
bzw.
Bundespolizei-
direktion
Sankt Augustin

(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Lohmar finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk