Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Sonntag, 26.09.2021

Nümbrecht - Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Heute vormittag befuhr eine 24-jährige PKW-Fahrerin aus Wiehl, gegen 10.50 Uhr, die Gouvieuxstraße in Nümbrecht, aus Richtung Göpringhausen kommend, in Richtung Ortskern Nümbrecht. In Höhe eines Sportplatzes beabsichtigte sie nach links, auf den dortigen Parkplatz, abzubiegen.

Beim Abbiegevorgang übersah sie einen entgegenkommenden 77-jährigen Rennradfahrer aus Nümbrecht. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Fahrradfahrer verstarb nach erfolglosen Reanimations-Maßnahmen an der Unfallstelle. Der Fahrradfahrer trug keinen Fahrradhelm. Die PKW-Fahrerin erlitt einen Schock. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Siegburg-Stallberg - Zwei Kinder und zwei Erwachsene bei Verkehrsunfall verletzt

(FB)  Am 25.09., gegen 12.40 Uhr, ereignete sich auf der B 56, in Höhe der Ortslage Siegburg-Stallberg, ein Verkehrsunfall, bei dem vier Personen verletzt wurden. Eine 36-jährige Niederkasselerin befuhr mit ihrem PKW und ihren beiden Kinder (9 Jahre und 23 Monate) die B 56 aus Sankt Augustin kommend in Fahrtrichtung Neunkirchen-Seelscheid. Aus bislang unbekannten Gründen geriet die Frau mit ihrem Fahrzeug in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden Kleintransporter eines 58-jährigen Hennefers.

Die Frau und ihr 9-jähriger Sohn wurden hierbei schwerverletzt zur stationären Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Das 23 Monate alte Kleinkind und der 58-jährige Hennefer konnten nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus beziehungsweise aus rettungsdienstlicher Behandlung entlassen werden. Der Rettungsdienst war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.

Während der Unfallaufnahme musste die B 56 in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Der PKW der Unfallverursacherin wurde sichergestellt. Nach Polizeiangaben entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 13.000 Euro. Für die Schwerverletzten besteht keine Lebensgefahr. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Nümbrecht-Gaderoth - Spürnase "Fräulein Smilla" im Einsatz

Bei einer Verkehrskontrolle in Nümbrecht-Gaderoth schlug ein Rauschgiftspürhund an. Die Polizei stellte Drogen sicher. Die Kontrolle fand am Freitagabend (24.09.) gegen 21 Uhr auf einem Supermarkt-Parkplatz in der Otto-Kaufmann-Straße statt. Zuvor war das Fahrzeug bereits wegen unsicherer Fahrweise aufgefallen. In dem Auto befanden sich der 20-jährige Fahrer aus Nümbrecht sowie zwei weitere Personen.

Da die Polizisten deutlich Marihuana-Geruch aus dem Auto feststellten, kontrollierten sie zunächst den Fahrer. Ein Drogenschnelltest verlief jedoch negativ. Auf den Marihuana-Geruch angesprochen gab der 20-Jährige an, keine Drogen in seinem Auto zu haben. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft ordnete eine Richterin des Amtsgerichts Bonn die Durchsuchung des Autos an.

Rauschgiftspürhündin "Fräulein Smilla" begann daraufhin mit ihrer Arbeit. Es dauerte auch nicht lange und sie schlug an. Hinter der Verkleidung der Mittelkonsole waren Drogen versteckt. Die Polizei stellte mehrere Tütchen Marihuana und weißes Pulver sicher. Auf den 20-Jährigen wartet nun ein Ermittlungsverfahren.


Samstag, 25.09.2021

Rösrath - Bei einem Alleinunfall verletzte sich ein Fahrradfahrer schwer

Am 24.09., um 13.30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf dem gemeinsamen Geh-/ Radweg in Rösrath neben der Sülztalstraße. Ein 66-jähriger Fahrradfahrer aus Hennef war mit seinem Fahrrad in Richtung Lohmar unterwegs, als er vermutlich aufgrund einer Bodenwelle stürzte und sich dabei schwer verletzte. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.


Freitag, 24.09.2021

Niederkassel-Uckendorf - Verletzte Radfahrer

(JK)  Am 23.09., gegen 17.50 Uhr, kam es auf der Eschmarer Straße in Niederkassel-Uckendorf zu einem Verkehrsunfall. Ein 39-jähriger Troisdorfer stürzte aus Unachtsamkeit mit seinem Rennrad. Eine unmittelbar dahinter fahrende 36-jährige Troisdorfer Radfahrerin erkannte diese zu spät und stürzte nun ihrerseits über den zuvor gestürzten Mann. Beide Personen zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden in ein Krankenhaus transportiert.


Donnerstag, 23.09.2021

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Betrunkener Randalierer schlug Polizistin

(Bi)  In der vergangenen Nacht bemerkte ein Zeuge gegen Mitternacht in der Lahnstraße in Troisdorf einen offensichtlich betrunkenen Mann, der vorbeigehende Passanten rassistisch beleidigte. Er verständigte daraufhin die Polizei. Die Beamten fanden den 54-jährigen Troisdorfer in der dortigen Bushaltestelle auf dem Boden liegend. Neben ihm lag ein Fahrrad und er hatte eine blutende Verletzung im Gesicht, welche augenscheinlich durch ein Sturz entstanden war.

Während der Wartezeit auf den Rettungsdienst beleidigte der Mann die Polizeibeamten fortwährend. Die Rettungskräfte waren umsonst angerückt, da der 54-Jährige jegliche Behandlung verweigerte. Die Stimmung des Mannes wankte zwischen schläfrig und aggressiv. Ohne Vorwarnung schlug der Troisdorfer plötzlich zu und traf eine 40-jährige Polizistin im Gesicht. Ihr Kollege ging sofort dazwischen und überwältigte den Betrunkenen, der bei einem Atemalkoholtest rund zwei Promille gepustet hatte.

Während er Morddrohungen und Beleidigungen ausstieß, wurde der 54-Jährige in den Streifenwagen gesetzt und in Polizeigewahrsam genommen. Die verletzte Kollegin konnte den Nachtdienst beenden. Auf der Wache entnahm ein Arzt eine Blutprobe und der Troisdorfer verbrachte die Nacht zur Ausnüchterung in der Zelle. Ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Volksverhetzung und Bedrohung wurde eingeleitet.

Rösrath-Forsbach - Auffahrunfall, Kradfahrer schwer verletzt

(ch)  Am Mittwoch (22.09.) kam es gegen 10.50 Uhr auf der Bensberger Straße in Rösrath-Forsbach zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 55-jährigen Motorradfahrer aus Holzwickede und einer 40-jährigen Auto-Fahrerin aus Bergisch Gladbach. Die 40-Jährige fuhr in ihrem Citroen hinter dem Motorradfahrer die Bensberger Straße in Fahrtrichtung Forsbach entlang. Vermutlich abgelenkt durch ein Telefonat mittels Freisprechanlage bemerkte die Bergisch Gladbacherin den Abbiegevorgang des vor ihr befindlichen Kraftradfahrers, der nach rechts auf den Wanderparkplatz auf der Straße Brück-Forsbacher-Weg abbiegen wollte, zu spät.

Um eine Kollision zu vermeiden, fuhr die 40-Jährige leicht in den Gegenverkehr. Ein Zusammenstoß konnte jedoch nicht mehr verhindert werden, sodass der Kradfahrer zu Fall kam. Bei dem Unfall erlitt die Citroen-Fahrerin einen leichten Schock. Der 55-jährige Motorradfahrer wurde schwer verletzt mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5027713


Mittwoch, 22.09.2021

Neunkirchen-Seelscheid - Wendemanöver endete mit zwei Verletzten

(flo)  Eine 59-Jährige aus Neunkirchen-Seelscheid stand heute gegen 16.40 Uhr auf der Zeithstraße (B 56) in Höhe der Haus-Nummer 191 mit ihrem Kleinwagen in einer Bushaltestelle, Fahrtrichtung Much. Zum gleichen Zeitpunkt befuhr ein 20-Jähriger, ebenfalls wohnhaft in Neunkirchen-Seelscheid, mit seinem BMW die Zeithstraße in dieselbe Richtung.

Den Ermittlungen und der Spurenlage zufolge muss davon ausgegangen werden, dass die 59-Jährige ein Wendemanöver einleitete und der 20-Jährige noch versuchte nach links auszuweichen. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Kleinwagen dem BMW in die Beifahrerseite stieß und dieser dadurch nach rechts abgelenkt wurde und schließlich im rechten Graben zum Stillstand kam.

Die 59-Jährige wurde leicht verletzt, der 20-Jährige vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. An beiden PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Zeithstraße (B 56) musste im betroffenen Bereich von 17.30 Uhr bis 18.15 Uhr in beide Richtungen gesperrt bleiben.

Siegburg-Brückberg - 13-Jähriger auf Skaterbahn zusammengeschlagen

(Bi)  Mit einem Faustschlag und einem anschließenden Tritt in das Gesicht ist am Dienstagabend (21.09.) ein 13-jähriger Junge von einem Unbekannten verletzt worden. Das Kind musste in der Kinderklinik behandelt werden. Gegen 23.00 Uhr erschien der 13-Jährige in Begleitung seines Vaters auf der Polizeiwache und gab den Sachverhalt zu Protokoll.

Er war gegen 19.30 Uhr auf der Skateanlage unter der Brücke der B 56 an der Luisenstraße zwischen Siegburg und Troisdorf. Dort wurde er von zwei unbekannten jungen Männern auf Zigaretten angesprochen. Der 13-Jährige reagierte nicht auf die Ansprache und einer der Tatverdächtigen nahm dem Kind die Kappe vom Kopf und setzte sie auf. Der Junge holte sich seine Mütze zurück und erhielt daraufhin einen Faustschlag in das Gesicht. Er ging zu Boden und bekam von dem Täter einen Tritt, wieder ins Gesicht.

Der 13-Jährige rappelte sich auf und versuchte mit seinem Tretroller in Richtung Troisdorf Stadtmitte zu flüchten. Der 18 bis 22 Jahre alte Schläger entriss ihm den Stuntscooter und fuhr dem Flüchtenden noch einige Meter hinterher. Der verletzte 13-Jährige ging nach Hause und wurde von seinem Vater in die Kinderklinik gebracht. Nach der Behandlung sind beide am Skatepark vorbeigefahren und konnte den Tretroller des 13-Jährigen im Gebüsch wiederfinden. Anschließend fuhren sie zur Anzeigenerstattung zur Polizei.

Der Geschädigte konnte den Täter wie folgt beschreiben : ein muskulöser, circa 180 cm großer Mann mit südländischem Erscheinungsbild und dunklem Vollbart. Er hat dunkle, gelockte Haare und die Seiten rasiert. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Jeanshose und einen schwarz-grünen Camouflage-Hoodie. Nach Angaben des Kindes sprach der Täter undeutlich. Sein Begleiter, der nicht aktiv in das Geschehen eingegriffen hatte, wird als 18 bis 22 Jahre alter, schlanker Mann mit europäischem Erscheinungsbild beschrieben. Er trug eine graue Jeanshose, ein weißes T-Shirt und eine weiße Sweatshirt-Jacke.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und bittet Zeugen, die Hinweise zu den Verdächtigen machen können, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221 zu melden.

Lohmar-Neuhonrath - Festnahme nach Verdacht der Brandstiftung

(Bi)  Der Brand eines Carports und von Teilen eines Einfamilienhauses am Montagabend (20.09.) in Lohmar-Neuhonrath ist nach bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei auf eine vorsätzliche Inbrandsetzung zurückzuführen. Noch während der Löscharbeiten der Feuerwehr machten Zeugen Angaben zu einer verdächtigen Person, die sich im Laufe des Tages, aber auch zum Tatzeitpunkt, im Umfeld des Brandortes aufgehalten haben soll.

Im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen konnte ein 21-jähriger Tatverdächtiger, der einen Wohnsitz in Berlin hat, am Dienstag (21.09.) in der Nähe des Tatortes vorläufig festgenommen werden. Der polizeilich bislang noch nicht in Erscheinung getretene Mann räumte in seiner Vernehmung ein, am Carport Feuer gelegt zu haben. Dass die Flammen auf das angrenzende Wohnhaus übergriffen, habe er nach eigenen Angaben nicht mehr verhindern können.

Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Ermittlungen musste der geständige 21-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt werden, da keine Haftgründe für eine weitere Inhaftierung mehr vorlagen. Der Berliner wird sich vor Gericht wegen des Vorwurfs der Brandstiftung verantworten müssen. Das beschädigte Wohnhaus im Maarweg ist weiterhin nicht bewohnbar. Die Brandermittler der Polizei schätzen den Sachschaden auf rund 200.000 Euro.

Rösrath-Forsbach - Diverse Gegenstände nach Einbruchsversuch sichergestellt

(ch)  Bereits vor rund zwei Wochen, am Freitag, dem 10.09., um 5.30 Uhr, ereignete sich in der Straße 'Höhenweg' in Forsbach ein versuchter Wohnungs-Einbruchsdiebstahl. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung wurden zwei Personen in unmittelbarer Nähe des Tatortes gesichtet. Diese ließen bei Entdeckung mehrere Gegenstände auf der Straße zurück.

Die Polizei hat diese sichergestellt und sucht nach der Eigentümerin / dem Eigentümer. Es handelt sich um folgende Gegenstände : rotes Fahrrad der Marke 'BAYER' (Foto), Bohr- und Meißelhammer von 'Parkside' Typ "PBH 800 A1", Hochdruckreiniger von 'Kärcher' Typ "K 2.100" mit Flächenreiniger sowie ein Holzkohle-Kugelgrill.

Wer Hinweise zu den sichergestellten Gegenständen und / oder der Tat geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5026595


Dienstag, 21.09.2021

Sankt Augustin - Autoknacker vertrieben

(Bi)  Ein dumpfes Geräusch weckte in der Nacht zu Dienstag (21.09.) einen Anwohner der Uhlandstraße in Sankt Augustin auf. Der 33-Jährige sah gegen 3.40 Uhr aus dem Fenster und konnte beobachten, dass zwei Männer neben dem '5er'-BMW Kombi seiner Freundin standen. Offensichtlich hatten die Unbekannten ein Dreiecksfenster eingeschlagen und beabsichtigten mutmaßlich das Fahrzeug zu entwenden.

Der Zeuge sprach die Tatverdächtigen vom Fenster aus an, die umgehend die Flucht in Richtung des Friedhofs ergriffen. Die Unbekannten waren dunkel gekleidet und blondhaarig. Einer hatte einen Koffer dabei. Trotz umgehend eingeleiteter Fahndung gelang den Tätern die Flucht. Wer kann Angaben zu den beiden Männern machen ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413321.

Engelskirchen-Grünscheid - Tür hielt Hebelversuchen stand

In der Nacht zu Dienstag (21.09.) haben Einbrecher vergeblich versucht, in eine Firma in der Gebrüder-Lukas-Straße einzusteigen. Die Täter hebelten gegen 2.30 Uhr eine Metalltür am Außengelände der Firma auf und gelangten so auf das Grundstück. Dort versuchten sie eine Außentür aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Rösrath-Forsbach - Zwei Laptops aus PKW gestohlen

(ch)  Am Montag (20.09.) um circa 11.00 Uhr musste ein 54-jähriger Rösrather feststellen, dass sein Fahrzeug, welches er am Samstag (18.09.) gegen 15.00 Uhr in der Jägerstraße in Forsbach geparkt hatte, nicht mehr verschlossen war. Eine Tasche samt zweier Laptops und diverser Arbeitsunterlagen wurde aus dem Fahrzeug gestohlen.

Der Gesamtwert wird hierbei auf einen niedrigen vierstelligen Betrag geschätzt. Am Fahrzeug konnten keine Beschädigungen festgestellt werden. Die Polizei nahm eine Strafanzeige auf. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Overath / Rösrath - Fahrten unter Drogeneinfluss

(ch)  Am Montagmorgen (20.09.) gegen 7.47 Uhr hielten Polizeibeamte im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle einen 20-jährigen Gummersbacher in einem BMW auf der Siegburger Straße in Overath an, der während der Befragung einige Auffälligkeiten in Bezug auf den Konsum von Betäubungsmitteln aufwies. Ein freiwilliger Drogenvortest ergab ein positives Ergebnis auf THC.

Später, gegen 11.20 Uhr, kontrollierten Polizisten einen 22-jährigen Dortmunder in seinem Opel auf der Hauptstraße in Rösrath. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest ergab ein positives Ergebnis auf THC. Beiden Verkehrsteilnehmern wurden zuvor angeordnete Blutproben entnommen. Ihnen wurde das Führen von Kraftfahrzeugen vorläufig untersagt, Bußgeldverfahren wurden eingeleitet.

Sankt Augustin - Mutmaßlicher Drogendealer in Untersuchungshaft

(Bi)  Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle geriet ein 34-Jähriger am Montagmorgen (20.09.) auf seinem Fahrrad in die Kontrollstelle auf der Bonner Straße in Sankt Augustin. Bei der Überprüfung des wegen Drogendelikten bekannten gebürtigen Siegburgers stellte sich heraus, dass er in seinem Rucksack verkaufsfertige Verpackungseinheiten Amphetamin dabeihatte und das Fahrrad, auf dem er unterwegs war, gestohlen worden war.

Kurzerhand wurde der 34-Jährige, der auch von der Staatsanwaltschaft Koblenz wegen Drogenverstößen gesucht wurde, festgenommen. Ein Haftrichter erließ noch am frühen Abend Haftbefehl gegen den Wohnungslosen.

Neunkirchen-Seelscheid - Telefonbetrüger erfolgreich

(Bi)  Über mehr als 40.000 Euro Beute können sich unbekannte Telefonbetrüger freuen, die ein leichtgläubiges Opfer in Neunkirchen-Seelscheid mithilfe einer Spam-Mail gefunden haben. Letzte Woche bekam der 63-jährige Mann eine Betrugs-E-Mail mit der Ankündigung eines Lottogewinns aus dem "Eurojackpot" in Höhe von rund 350.000 Euro. Der Geschädigte rief die hinterlegte Telefon-Nummer an und landete in einer angeblichen Anwaltskanzlei.

Nach dem Telefonat bekam er eine weitere E-Mail mit den Zahlungsmodalitäten der erforderlichen "Gebühren" für die Gewinnauszahlung. Nachdem der 63-Jährige bereits mehrere tausend Euro auf ein Bankkonto in Großbritannien überwiesen hatte, bekam er einen weiteren Anruf, in dem ihm zusätzlich 1,5 Millionen Euro Lottogewinn in Aussicht gestellt wurden, weil ein anderer Gewinner verstorben sei. Dadurch wurden noch weitere "Gebühren" für die Auszahlung fällig, die sich dann am Ende auf über 40.000 Euro summierten.

Der 63-Jährige wurde vier Tage lang von unterschiedlichen Tätern "bearbeitet", die in verschiedenste Rollen geschlüpft waren. Mal rief ein Anwalt an, mal jemand von der Bank oder ein anderes Mal ein Mitarbeiter der Lottogesellschaft. Alle Anrufe wurden von hochdeutsch sprechenden Männern im geschätzten Alter zwischen 30 und 50 Jahren getätigt.

So ähnlich sieht die Spam-E-Mail aus, die bereits seit längerer Zeit im Umlauf ist :

Gewinnmitteilung Westlotto GmbH

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir die Westlotto Familie mit das Sie bei unsere Ziehung am 31.05.2019 den Gewinn in Höhe von 369.547,60 EUR erziehlt haben.

Leider möchten wir wegen dem CORONAVIRUS ihnen zur eigenen Sicherheit keine Unterlagen zusenden und schicken diese auf dem Mail wege zu. Im Anhang finden Sie das Schreiben bezüglich ihres Gewinnes. SIE KÖNNEN IHREN GEWINN UNTER 0202 / xxxxxx MIT IHRER KUNDENNUMMER ABRUFEN.(siehe Gewinnschreiben)

Infos zu ihren Persönlichen Informationen so wie die Auszahlung erhalten Sie auf Anfrage von unserer Kundenbetreuung. Wir wünschen ihnen alles gute für die Zukunft.

Die Polizei rät :  Löschen Sie umgehend die E-Mail. Nehmen Sie auf keinen Fall Kontakt auf. Folgen Sie keinen Links. Sollten Sie bereits auf die E-Mail reagiert haben und es kam zu einem Schaden, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.


Montag, 20.09.2021

Troisdorf-Müllekoven - "Dooring"-Unfall, Pedelec-Fahrer im Krankenhaus

(Bi)  Eine 23-jährige Autofahrerin aus Sankt Augustin hatte am Samstagnachmittag (18.09.) ihren Wagen am Rand der Eschmarer Straße in Troisdorf abgestellt. Beim Aussteigen achtete die Frau nicht auf den rückwärtigen Verkehr und traf mit der öffnenden Autotür einen vorbeifahrenden Pedelec-Fahrer. Der 69-jährige Radfahrer aus Bonn stürzte und verletzte sich leicht. Er kam zur Behandlung ins Krankenhaus.

Die Polizei empfiehlt beim Aussteigen aus dem Auto den sogenannten holländischen Griff und der funktioniert so :  Die, die auf der Fahrerseite sitzen, öffnen die Tür mit der rechten Hand, und alle, die auf der Beifahrerseite sitzen, nutzen dafür die linke Hand. Auf diese Weise dreht sich automatisch der Oberkörper und erleichtert so den Schulterblick. Die Tür sollte erst dann langsam geöffnet werden, wenn keine anderen Verkehrsteilnehmer (unter anderem Radfahrer und sonstige Verkehrsteilnehmer) in Sicht sind.

Siegburg-Kaldauen - Vorläufige Festnahmen nach Einbruch in leerstehendes Hotel

(Bi)  Es sollte der "Kick" nach einer Geburtstagsparty werden, den sich vier junge Männer im Alter zwischen 21 und 22 Jahren in der Nacht zu Samstag (18.09.) holen wollten. Am Ende musste das "Geburtstagskind" aber eingestehen, dass die Idee nicht zu Ende gedacht war.

Die vier Tatverdächtigen aus Siegburg und Bonn waren gegen 0.40 Uhr durch ein offenstehendes Fenster in ein leerstehendes Hotel am Höhenweg in Siegburg eingestiegen. Sie lösten dabei den Einbruchsalarm aus. Das Objekt wurde von der Polizei umstellt und die vier vermeintlichen Einbrecher wurden beim Versuch durch einen Notausgang zu entkommen gestellt.

Da keiner einen Ausweis dabei hatte, wurden sie vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Nach Vernehmung und Identitäts-Feststellung wurden die jungen Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Da sie ein paar Dekoartikel aus dem Hotel mitgenommen hatten, ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls.

Hennef - Einbruch in Postlager

(Bi)  In der Nacht von Freitag (17.09.) auf Samstag (18.09.) sind Einbrecher in ein Postlager an der Frankfurter Straße in Hennef eingestiegen. Morgens um 5.45 Uhr bemerkte ein Lieferant, dass ein Rolltor des Lagers offenstand. Er alarmierte die Polizei. Nach bisherigen Erkenntnisse waren die Täter von der Rückseite über die Dickstraße in das Lager eingedrungen.

Sie öffneten wahllos rund 50 Pakete und entnahmen mutmaßlich Waren. Was genau, konnte bislang nicht gesagt werden. Zudem versuchten sie an die Kasse eines Kaffeeautomaten zu gelangen. Sie schafften es jedoch nicht, den Automaten aufzubrechen. Mit der Beute flüchteten sie mutmaßlich durch das Rolltor. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise zur Tat unter der Rufnummer 02241 / 5413521.

Lohmar-Euelen - Pferde nach 19 Stunden Fahrt aus Transporter gerettet

(as/de)  Maut-Kontrolleure des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) haben am Freitagmorgen (17.09.) auf dem Rastplatz Sülztal an der Autobahn 3 einen bis dahin 19 Stunden andauernden Pferdetransport aus dem spanischen Valencia in die Niederlande beendet und die Polizei gerufen. In dem spanischen Laster sowie im Anhänger standen - dicht gedrängt, gegen Umfallen nicht gesichert und ohne Tränke - 14 erschöpfte Pferde. Hinzugerufene Mitarbeiter des Kreisveterinäramts des Rhein-Sieg-Kreises beschlagnahmten die Tiere und brachten sie auf einem Pferdehof unter, wo sie tierärztlich versorgt wurden.

Bei der polizeilichen Überprüfung des Gespanns stellte sich zudem heraus, dass an dem belgischen Anhänger ein niederländisches Wohnwagen-Kennzeichen angebracht war. Der 58 Jahre alte Fahrer konnte außerdem keinen Sachkundenachweis zum Transport von Tieren vorlegen. Neben den Anzeigen wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz, die durch das Kreisveterinäramt gefertigt werden, behielten die Polizisten eine Sicherheitsleistung in Höhe von knapp 10.000 Euro ein.


Sonntag, 19.09.2021

Overath - Fahrt unter Alkohol

Am Samstag, 18.09., gegen 21.30 Uhr, hielten Polizeibeamte einen 41-Jährigen aus Bergneustadt mit seinem PKW 'Peugeot 207' auf der Sülztalstraße in Overath an. Während der Verkehrskontrolle konnte starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte dies. Neben der Fertigung einer Ordnungswidrigkeiten-Aanzeige wurde dem Mann das Führen von Fahrzeugen bis zur Ausnüchterung untersagt.


Samstag, 18.09.2021

- keine Meldungen -


Freitag, 17.09.2021

Overath - Unbekannter ging Jugendliche auf dem Schulweg an

(ct)  Gestern Morgen (16.09.) gegen 8.25 Uhr ist es in der Straße 'Alter Sportplatz' zu einem Vorfall gekommen, zu dem die Polizei nun nach Zeugen sucht. Ein bislang Unbekannter soll eine 16-jährige Overatherin angegangen haben, die auf dem Weg zur Schule war. Der Mann habe sie auf einem Schotterweg zwischen dem Pappelweg und dem Wendehammer der Straße 'Alter Sportplatz' am Unterarm ergriffen und in Richtung des in der Nähe gelegenen Spielplatzes gezogen.

Die Jugendliche konnte sich körperlich zur Wehr setzen und flüchten, sie verständigte anschließend telefonisch ihren Vater. Über die Zielrichtung des unbekannten Mannes kann bislang nur gemutmaßt werden. Die Polizei wurde umgehend ebenfalls informiert, hat vor Ort eine Strafanzeige aufgenommen und sucht nun nach Hinweisen.

Der Unbekannte wurde von der Geschädigten wie folgt beschrieben :  circa 50 Jahre alt, circa 170 cm groß, längere graue Haare, Ziegenbart. Er soll außerdem nach Alkohol und Zigaretten gerochen haben. Die Geschädigte blieb unverletzt und noch am gleichen Tag hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen aufgenommen. Wer Hinweise zu dieser Person geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei.


Donnerstag, 16.09.2021

Siegburg - Einbruch in Parfümerie

(Bi)  Mitarbeiter einer Bar am Siegburger Marktplatz wurden in der vergangenen Nacht gegen 3.15 Uhr durch das Geräusch einer Alarmanlage auf einen Einbruch in eine Parfümerie aufmerksam. Als sie nachsehen wollten, kamen ihnen in Höhe der Bankfiliale an der Bergstraße zwei mit Skimasken maskierte Männer entgegen, die weiter in Richtung Michaelsberg liefen.

Die Zeugen, die zwischenzeitlich die Polizei alarmiert hatten, gingen weiter zum Tatort am oberen Markt. Eine Glaseingangstür der Parfümerie war eingeschlagen worden und aus dem Schaufenster-Bereich fehlte eine bislang unbekannte Menge Ware. Die Fahndung der Polizei nach den flüchtigen Tätern verlief bisher ohne Erfolg.

Gefahndet wird nach dunkel gekleideten Männern mit Skimasken. Beide haben eine unauffällige Statur. Einer der beiden Verdächtigen ist 175 bis 180 cm groß, hatte einen Rucksack auf dem Rücken und einen unbekannten langen Gegenstand in der Hand. Er war mit einem der Zeugen zusammengeprallt und sagte im akzentfreien Deutsch "Haut ab, verpisst euch !". Sein Mittäter trug vermutlich eine Tasche mit Beute in der Hand. Wer kann Angaben zu den beiden Unbekannten machen oder wo werden die entwendeten Waren zum Kauf angeboten ?  Hinweise an die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Lohmar-Fischburg - Autofahrerin rutschte in Schutzplanke

(Bi)  Am Mittwochnachmittag (15.09.) gegen 17.10 Uhr ist eine 40-jährige Autofahrerin mit ihrem Citroen-Kleinwagen auf der Kreisstraße 13 im Jabachtal mit der Schutzplanke kollidiert. Die Fahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid und ihre sechsjährige Tochter als Mitfahrerin verletzten sich und wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Ersten Angaben zufolge soll die Frau mutmaßlich von der Bundesstraße 507 auf die regennasse K 13 abgebogen und aus bislang ungeklärten Gründen ins Schleudern geraten sein. Sie prallte gegen die Schutzplanke und blieb auf der Richtungsfahrbahn entgegen der Fahrtrichtung stehen. Der Wagen war nach dem Aufprall nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme war die Einmündung B 507 / K 13 gesperrt.


Mittwoch, 15.09.2021

Rösrath - Nach Verkehrskontrolle leistete 22-Jähriger Widerstand gegen Polizeibeamte

(ch)  Am Dienstag (14.09.) um circa 21.35 Uhr kontrollierten die Polizeibeamten einen 22-jährigen Bergisch Gladbacher, der durch eine unsichere und unangepasste Fahrweise auf seinem E-Scooter in Höhe des Bahnhofs Rösrath in Fahrtrichtung Hoffnungsthal aufgefallen war.

Der freiwillig durchgeführte Atemalkohol-Vortest ergab ein Ergebnis von 0,7 Promille. Einen freiwilligen Drogenvortest lehnte der Beschuldigte trotz einiger Auffälligkeiten, die auf den Konsum berauschender Mittel hinwiesen, ab. Während der Kontrolle verhielt sich der 22-Jährige den Beamten gegenüber äußerst aggressiv und unkooperativ.

Nach der Belehrung, dass er die Polizeibeamten für eine Blutproben-Entnahme zur Polizeiwache begleiten muss, leistete der Beschuldigte erheblichen Widerstand. Aufgrund der Verweigerung weiterer Aufforderungen und die andauernden Widerstandhandlungen in Form von Beleidigungen, Tritten und Schlägen wurde die Situation zunehmend bedrohlicher.

Nach einiger Zeit konnte der Beschuldigte mittels Handfesseln fixiert und zwecks einer Blutproben-Entnahme zur Polizeiwache verbracht werden. Auf ihn kommen nun mehrere Anzeigen zu. Bei dem Einsatz wurden zudem drei Polizisten leicht verletzt.


Dienstag, 14.09.2021

Siegburg-Stallberg - Motorradfahrer entzog sich Polizeikontrolle und stürzte auf der Flucht

(Bi)  Heute morgen gegen kurz nach 7.00 Uhr wurde die Polizei zum Siegburger Stallberg gerufen, weil eine Frau Streit mit ihrem Ex-Lebenspartner hatte. Nach ihren Angaben beabsichtigte der Ex, mit einem Schraubendreher die Reifen des Autos, in dem sie gerade mit ihrem Kind saß, zu zerstechen. Beim Eintreffen des Streifenwagens hatte sich der Verdächtige, ein 31-jähriger Mann aus Rheinbach, mit einem Motorrad mit Euskirchener Kennzeichen entfernt.

Im Rahmen der Fahndung nach dem mutmaßlichen Tatverdächtigen sah eine Siegburger Streife ein Motorrad mit Euskirchener Kennzeichen an der Kreuzung Zeithstraße / Bundesstraße 56 vor einer roten Ampel in einer Fahrzeugschlange warten. Als sich der Streifenwagen näherte, fuhr das Motorrad, eine Suzuki, zwischen den wartenden Fahrzeugen bis zur Haltelinie vor. Als der Streifenwagen ebenfalls an der Warteschlange vorbeifuhr, gab der Verdächtige Gas, überfuhr die rote Ampel und bog mit hoher Geschwindigkeit nach links auf die B 56 in Fahrtrichtung Sankt Augustin ab.

Die Siegburger Streife bog ebenfalls mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn auf die B 56 ab und konnte noch sehen, wie der flüchtige 31-Jährige vorausfahrende Fahrzeuge sowohl links, als auch rechts auf dem Seitenstreifen überholte. Bei einem gewagten Überholvorgang kam er dann auf den unbefestigten Grünstreifen links neben der Fahrbahn und verlor die Kontrolle über die Suzuki. Er stürzte, rutschte über den Seitenstreifen und verletzte sich schwer. Die kurz darauf an der Unfallstelle eintreffende Polizeistreife übernahm die Erstversorgung des Verletzten, der anschließend ins Krankenhaus Siegburg gebracht wurde.

Zum jetzigen Stand der Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der Rheinbacher nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und dass sein benutztes Motorrad nicht zugelassen war. Da sich Anhaltspunkte für einen möglichen Drogen- und Alkoholkonsum ergeben hatten, wurden ihm im Krankenhaus entsprechende Blutproben entnommen.

Die Spurenlage auf der B 56 wurde von der Unfallaufnahmegruppe der Polizei Rhein-Sieg gesichert. Dazu musste die B 56 zwischen Siegburg / Zeithstraße und Siegburg / Aulgasse komplett gesperrt werden. Die Sperrung wurde gegen 11.15 Uhr aufgehoben.

Die Ermittlungen gegen den 31-jährigen Rheinbacher wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung durch rücksichtloses Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel, ohne Fahrerlaubnis, auf einem nicht zugelassenen Motorrad dauern an. Zudem besteht der Verdacht, dass das angebrachte KFZ-Kennzeichen von ihm gefälscht worden war. Auch hier laufen Ermittlungen wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und dem Kennzeichen-Missbrauch.

Lohmar - Frontalzusammenstoß mit zwei Verletzten

(Bi)  Auf der Brückenstraße in Lohmar sind am Montagabend (13.09.) gegen 21.30 Uhr zwei Autos frontal ineinandergefahren. Die 20 und 33 Jahre alten Fahrer, beide aus Lohmar, kamen verletzt ins Krankenhaus.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 20-Jährige mit seinem Audi Coupe von der Walterscheid-Müller-Straße nach links auf die Brückenstraße in Fahrtrichtung Troisdorf-Altenrath abgebogen. Kurz nach dem Abbiegevorgang kollidierte er mit dem Seat des 33-Jährigen, der die Brückenstraße in Fahrtrichtung Lohmar-Ort befuhr. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Zusammenstoß erheblich beschädigt und wurden abgeschleppt.

Der Sachschaden wird auf circa 16.000 Euro geschätzt. Die Brückenstraße musste während der Unfallaufnahme gesperrt werden. Die Feuerwehr Lohmar wurde zur Beseitigung ausgetretener Betriebsstoffe hinzugezogen. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen, weil es unterschiedliche Angaben zur Fahrstreifennutzung vor dem Unfall gibt.

Troisdorf-Sieglar - Ladendieb verletzte Supermarktmitarbeiter mit Kopfstößen

(Bi)  Ein polizeibekannter 25-jähriger Troisdorfer hat am Montagnachmittag (13.09.) einen 52-jähriger Mitarbeiter eines Lebensmittel-Discounters, der ihn beim Ladendiebstahl erwischt hatte, durch zwei Kopfstöße leicht verletzt. Der 25-Jährige war beobachtet worden, wie er Lebensmittel, Bier und Zigaretten aus dem Supermarkt 'Im Zehnfeldt' in Sieglar in seinen Rucksack verstaute und ohne zu bezahlen nach draußen auf den Parkplatz ging.

Vor der Tür sprach der Mitarbeiter den Troisdorfer auf den Diebstahl an. Der 25-Jährige wollte seinen Weg fortsetzen, sodass der 52-Jährige ihn am Arm festhalten wollte. Daraufhin versetzte er dem Angestellten zwei Kopfstöße und verletzte ihn leicht im Gesicht. Zwei weitere Zeugen griffen daraufhin ein und einer von ihnen wurde von dem Tatverdächtigen in einen Bauzaun gestoßen. Schließlich konnte der 25-Jährige dann bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei von den Zeugen festgehalten werden.

Die Beamten nahmen den Troisdorfer wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls vorläufig fest. Er wird einem Haftrichter zur Prüfung der Untersuchungshaft vorgeführt. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Siegburg - Geldbörse aus Fahrradkörbchen entwendet

(Bi)  Leichtsinnig handelte ein 76-jähriger Siegburger am Montagmittag (13.09.) auf dem Siegburger Marktplatz. Der Senior hatte während des Einkaufs seine Geldbörse in das Körbchen seines Fahrrades gelegt. Im weiteren Verlauf stellte er dann den Diebstahl fest, bemerkt hatte er nichts. Der Ärger ist nun groß, da in der Geldbörse zwei Krankenversicherungs-Karten, drei Bankkarten, Personalausweis, Führerschein und Fahrzeugschein waren, die gesperrt und anschließend neu beschafft werden müssen. Dazu befanden sich noch rund 500 Euro Bargeld im Portemonnaie.

Das Risiko, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden, lässt sich durch einfache Verhaltensweisen enorm minimieren :

  • Führen Sie Wertgegenstände eng am Körper in innenliegenden Taschen mit sich.
  • Verschließen Sie ihre Taschen, Rucksäcke und Gepäck nach Gebrauch und tragen Sie diese möglichst vor dem Körper.-
  • Überprüfen Sie, ob es erforderlich ist, sämtliche persönlichen Dokumente, Bankkarten oder Ähnliches mitzuführen.

Nümbrecht-Niederbröl - Weißer Yamaha-Roller gestohlen

Einen weißen Motorroller der Marke Yamaha haben Unbekannte in Niederbröl gestohlen. Der Eigentümer war gegen 5.00 Uhr am Sonntagmorgen (12.09.) wegen Spritmangels liegengeblieben und hatte den Roller mit dem Kennzeichen "027 MDG" auf der Niederbröler Straße in Höhe des dortigen Blitzers abgestellt. Als er den Roller am nächsten Tag abholen wollte, war er verschwunden. Hinweise zum dem Diebstahl nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Oberbergischer Kreis - Thema Anlagebetrug

In Zeiten niedriger Zinsen sucht so mancher nach Anlagemöglichkeiten mit attraktiveren Renditen. Viele nutzen dazu auch das Internet, um sich über Möglichkeiten zu informieren. Doch ähnlich wie bei Fake-Shops tummeln sich dort auch Betrüger, die Ihr Geld nicht wie versprochen anlegen, sondern einfach nur abkassieren wollen.

So ging es beispielsweise einer Frau aus Wiehl, die sich im Mai dieses Jahres auf eine Anzeige im Internet hin zu einem Investment in eine Kryptowährung entschloss. Nach einer anfänglichen Investition in Höhe von 270 Euro, die auf ein ausländisches Konto überwiesen werden mussten, meldete sich wenig später eine Mitarbeiterin der angeblichen Finanzanlage-Firma und konnte die Wiehlerin zur Anlage von mehreren tausend Euro überreden. Die Anlage entwickelte sich scheinbar prächtig, doch der vereinbarte Rückzahlungstermin am 31. August verstrich, ohne dass auch nur ein Cent auf dem Konto der Wiehlerin einging. Da seitdem auch jeglicher Versuch einer Kontaktaufnahme fehlschlug, erstattete die Geschädigte nun eine Anzeige.

Ähnlich erging es einem Wipperfürther, der am Montag bei der Polizei Anzeige wegen Betruges erstattete. Auch er hatte zunächst 250 Euro auf ein Konto in Zypern überwiesen, die von einer Firma ebenfalls in Kryptowährung angelegt werden sollten. Anschließend erhielt er ein weiteres Anlageangebot der Firma, welches er für gut befand und weitere 5.000 Euro transferierte. Virtuell stieg das Vermögen des Wipperfürthers rasant an und befand sich schon jenseits der 30.000 Euro-Marke, als ihm ein weiteres Angebot für eine Investition über 10.000 Euro unterbreitet wurde. Als er diese Summe von den bereits erzielten Gewinnen begleichen wollte, wurde der Ton plötzlich harscher. Dies sei nicht möglich und eine Auszahlung sei nur möglich, wenn er weitere 10.000 Euro investiere. Nachdem der Wipperfürther nicht darauf einging, ist sein Ansprechpartner ebenfalls nicht mehr erreichbar. In beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen Anlagebetrugs.

Wer einmal in die Fänge von Betrügern geraten ist, steht bei diesen offenbar ganz oben in der "Kundenliste". Einen besonders perfiden Fall zeigte in der vergangenen Woche ein Angehöriger eines 92-Jährigen an, der vor etwa drei Jahren auf Anlagebetrüger hereingefallen war und dabei einen hohen Geldbetrag verloren hatte. Im Mai dieses Jahres meldete sich dann ein Unbekannter und verkündete, dass seine Firma Betrugsopfern helfen und ein Teil des Geldes zurückholen könne. Voraussetzung sei allerdings die Übernahme von Gebühren und Auslagen, die im Voraus zu entrichten seien. In der Hoffnung, zumindest einen Teil des Verlustes ersetzt zu bekommen, ging der Geschädigte darauf ein - und wurde erneut betrogen :  Der von dem Unbekannten angekündigte Erstattungsbetrag blieb aus.

Die Polizei rät, sich vor einer Investition ausgiebig über die Seriösität des Vertragspartners zu informieren. Ein schicker Internetauftritt allein reicht bei weitem nicht aus, wie die zuvor genannten Fälle belegen.


Montag, 13.09.2021

Troisdorf-Oberlar - Betrunkene Autofahrerin tritt Polizisten

(Bi)  Mit einem Tritt gegen das Schienbein eines Polizeibeamten versuchte sich eine 43-jährige Kölnerin einer Blutproben-Entnahme im Krankenhaus zu entziehen, nachdem sie mit rund 1,5 Promille am Steuer angehalten worden war.

Eine Polizeistreife war in der Samstagnacht (11.09.) in der Troisdorfer Innenstadt auf Patrouille. Gegen 1.00 Uhr fiel ihnen auf der Sieglarer Straße ein grauer SUV auf, der verdächtig langsam fuhr. Sie hielten den Wagen an, der von der 43-jährigen Kölnerin gesteuert wurde. Ganz offensichtlich hatte sie getrunken und der Alkotest vor Ort verlief positiv. Die Beamten ordneten eine Blutproben-Entnahme im Krankenhaus an.

Daraufhin kippte die zunächst belustigte Stimmung der 43-Jährigen und sie wurde verbal aggressiv. Als die Fahrzeugschlüssel des VW zur Gefahrenabwehr sichergestellt wurden, verlor sie gänzlich die Kontrolle und trat einem 30-jährigen Beamten vors Schienbein. Der Polizist wurde dadurch leicht verletzt und ließ sich während der Blutproben-Entnahme der Kölnerin im Krankenhaus ambulant behandeln. Er setzt seinen Nachtdienst im Anschluss fort.

Nachdem die Frau an den Händen gefesselt in die Klinik gefahren worden war, beruhigte sie sich wieder und ließ die Blutproben-Entnahme, dann ohne Handfesseln, über sich ergehen. Den Führerschein der 43-Jährigen hielten die Beamten ein und übergaben die Fahrzeugschlüssel an den unwissenden Eigentümer des Autos. Neben des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr wird sich die Kölner für auch den tätlichen Angriff auf einen Polizeibeamten vor Gericht verantworten müssen.

Lohmar - Randalierer unterwegs

(Bi)  Zwei PKW auf der Hermann-Löns-Straße und der Bachstraße in Lohmar sind in der Nacht von Freitag (10.09.) auf Samstag (11.09.) Ziel vermutlich jugendlicher Randalierer geworden. Anwohner wussten zu berichten, dass gegen 1.00 Uhr eine Gruppe jugendlicher "Heimkehrer" auf der Hermann-Löns-Straße unterwegs war.

An diversen Fahrzeugen waren die Außenspiegel abgeklappt worden, ohne dass dadurch ein Schaden entstanden war. In Höhe der Hausnummer 15 kam es zu einer Sachbeschädigung, weil die Heckscheibe eines geparkten 'Mini Cooper' mit einem Stein eingeworfen worden war. Auf dem Parkplatz vor der 'Villa Friedlinde' an der Bachstraße stand ein zweiter Wagen mit eingeworfener Heckscheibe. Die Sachbeschädigungen stehen augenscheinlich im Zusammenhang.

Zeugen, die die Taten beobachtet haben, haben sich bislang nicht gemeldet. Daher fragt die Polizei :  Wer kann Angaben zu den Sachbeschädigungen machen oder wer hat die verdächtigen Jugendlichen beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Sankt Augustin - Pedale verwechselt, 63-Jährige kollidierte mit Parkhauspfeiler

(Bi)  Beim Verlassen des östlichen 'HUMA'-Parkhauses hat eine 63-jährige Autofahrerin am Freitagnachmittag (10.09.) nach eigenen Angaben das Brems- mit dem Gaspedal verwechselt und war mit ihrem Renault-Kleinwagen gegen den Pfeiler des Rolltores der Ausfahrt gefahren. Durch den Unfall erlitt die Sankt Augustinerin einen derartigen Schock, dass sie mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus kam.

Der beschädigte Wagen, der die Ausfahrt des Parkhauses blockierte, wurde durch ein Abschlepp-Unternehmen abtransportiert. Am Abend erschien die Frau auf der Polizeiwache und nahm ihre Haustürschlüssel entgegen, die die Polizisten vorsorglich aus dem abgeschleppten Fahrzeug genommen hatten. Der Sachschaden an Rolltor und Auto wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.


Sonntag, 12.09.2021

Much-Wersch - Unfall in Zusammmenhang mit illegalem Kraftfahrzeugrennen

(ThoHo)  Am Samstag, dem 11.09., gegen 14.29 Uhr, ereignete sich in Much-Wersch ein Verkehrsunfall, bei dem ein 27-jähriger PKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und auf einem Acker zum Stehen kam. Der Bonner war zuvor mit seinem BMW auf der L 312 in Fahrtrichtung Much unterwegs und wollte an der Einmündung mit der L 352 der Vorfahrtsstraße nach rechts folgen. Hierbei geriet er mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr und kam nach links von der Fahrbahn ab.

Das hochmotorisierte Fahrzeug kam anschließend nach circa 40 Metern auf einem Acker zum Stehen. Ein im Einmündungsbereich mit seinem PKW entgegenkommender 47-jähriger Kölner konnte nur durch ein Ausweichmanöver einen Zusammenstoß verhindern. An dem BMW und an einem Verkehrszeichen entstanden Sachschäden in Höhe von circa 16.000 Euro. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme erhärtete sich der Verdacht, dass der PKW zuvor mit hoher Fahrgeschwindigkeit unterwegs war. Zudem gaben Zeugen an, dass sie weitere Fahrzeuge bemerkt hatten, die ebenfalls mit hoher Geschwindigkeit unterwegs waren. Aufgrund der vorliegenden Anhaltspunkte für die Teilnahme an einem illegalen Kraftfahrzeugrennen wurden der PKW BMW sowie der Führerschein des Bonners sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die zur Unfallzeit im Zufahrtsbereich der Unfallstelle das Fahrgeschehen beobachtet haben und noch nicht an der Unfallstelle befragt wurden, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden, Telefon 02241 / 5410.

Engelskirchen - Viele Trunkenheitsfahrten am Wochenende

Gleich fünf Führerscheine hat die Polizei im Oberbergischen Kreis am Wochenende nach Trunkenheitsfahrten sichergestellt - drei der Fahrten endeten mit einem Unfall. Den Anfang machte ein 34-Jähriger aus Wiehl, der gegen 20.25 Uhr am Freitag (10.09.) auf der Bergischen Straße in Engelskirchen unterwegs war. Auf gerader Strecke kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und rammte zwei auf dem angrenzenden Parkstreifen abgestellte Fahrzeuge. Bei einem Alkoholvortest brachte es der Wiehler auf einen Wert von über zwei Promille.

Am Samstag (11.09.) gegen 21 Uhr verunglückte ein Fahrradfahrer auf einem Radweg an der L 136 in Engelskirchen-Hardt. Den 57-Jährigen hatten Zeugen mit leichten Verletzungen neben seinem Fahrrad liegend aufgefunden und den Rettungsdienst verständigt. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte sich der Engelskirchener nicht erklären, warum er plötzlich gestürzt war. Die Polizei geht davon aus, dass der bei einem Vortest ermittelte Promillewert von über 3,4 Promille daran erheblichen Anteil gehabt haben dürfte.


Samstag, 11.09.2021

Rösrath - Fahren ohne Fahrerlaubnis

(slb)  Am Freitag, den 10.09. um 16.50 Uhr wurde ein 58-Jähriger Overather im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf seine Verkehrstüchtigkeit in der Rotdornallee in Rösrath überprüft. Bei der Überprüfung des geführten Kleinkraftrades konnten die eingesetzten Beamten technische Veränderungen feststellten. Da der 58-Jährige keine entsprechende Fahrerlaubnis vorweisen konnte, wurde gegen ihn ein Strafverfahren eröffnet. Das Kleinkraftrad wurde als Beweismittel und zur Ermittlung der Höchstgeschwindigkeit vor Ort sichergestellt.

Overath - Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Alkohol und Drogen

(slb)  Am Freitag, den 10.09. um 14.30 Uhr wurde ein 50-Jähriger Mann aus Marienheide im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der Hauptstraße in Overath auf seine Verkehrstüchtigkeit durch die eingesetzte Streifenwagen-Besatzung überprüft.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkohol-Vortest ergab einen Wert von 0,34 mg/L (Anmerkung der Redaktion : 0,68 Promille). Ein zusätzlich freiwillig durchgeführter Drogenvortest ergab ein positives Ergebnis auf Amphetamine. Des weiteren konnte der 50-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Ein Strafverfahren wurde eröffnet und eine Blutproben-Entnahme wurde durch die eingesetzten Beamten angeordnet.


Freitag, 10.09.2021

Siegburg - Fahrradfahrer musste ausweichen und stürzte

(Bi)  Weil der Fahrer eines Krankenfahrstuhls die Straßenseite wechselte, musste am Donnerstagnachmittag (09.09.) ein 62-jähriger Fahrradfahrer aus Sankt Augustin unvorhergesehen ausweichen. Er rutschte auf der regennassen Fahrbahn aus und stürzte. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt wurden.

Der 62-Jährige fuhr auf der Ringstraße in Siegburg in Fahrtrichtung Humperdinckstraße. Vor ihm fuhr am rechten Fahrbahnrand ein 55-jähriger Siegburger in einem elektrischen Krankenfahrstuhl. In Höhe eines Kiosks wechselte der 55-Jährige auf die linke Straßenseite, offensichtlich ohne den folgenden Verkehr ausreichend beobachtet zu haben. Im Moment des Fahrbahnwechsels fuhr der Fahrradfahrer an dem Krankenfahrstuhl vorbei und der 62-Jährige musste ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden. Dabei kam er dann zu Fall und zog sich eine Platzwunde zu.

Overath-Landwehr - Verkehrsunfall mit Totalschaden, vier Verletzte

(ch)  Am gestrigen Donnerstag (09.09.) gegen 14.45 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall zweier PKW in Höhe der Einmündung Dahler Straße / 'Landwehr' bei Marialinden, welche sich außerhalb geschlossener Ortschaften mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h befindet.

Ein 65-jähriger Overather befuhr mit zwei weiteren Insassen (61, 67 Jahre) in seinem Mercedes die Dahler Straße, bis er den Kreuzungsbereich geradeaus in die Straße 'Fahn' überqueren wollte. Beim Einfahren in den Kreuzungsbereich übersah er jedoch die 29-jährige Fahrerin eines weiteren PKW aus Overath, die von links kommend auf der Vorfahrtsstraße 'Landwehr' in Fahrtrichtung Marialinden ebenfalls die Kreuzung überquerte.

Die Fahrerin konnte einen anschließenden Zusammenstoß trotz Vollbremsung und versuchtem Ausweichmanöver nicht verhindern. Die beiden Fahrzeuge kollidierten, wodurch diverse Airbags auslösten. Beide PKW wurden aufgrund deutlicher Beschädigungen an der Front und auf den jeweiligen Außenseiten als Totalschaden verzeichnet. Insgesamt wurden alle vier beteiligen Personen mittels Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht - eine Person gilt als schwerverletzt. Der Gesamtschaden beträgt circa 20.000 Euro.

Troisdorf - Dreister Dieb griff in Kasse

(Bi)  Ein 25-jähriger Bankkunde stand am Donnerstagmittag (09.09.) am Schalter seiner Filiale in der Troisdorfer Innenstadt, um augenscheinlich Bankgeschäfte zu erledigen. Während des Geschäftsvorgangs griff der junge Mann durch die Durchreiche der Sicherheitsverglasung und konnte einige Geldscheine aus der offenen Kasse nehmen. Mit den Scheinen im Wert von mehreren hundert Euro lief er aus der Bankfiliale und flüchtete. Auf der Flucht verlor er vor einem Eiscafé den Großteil der erbeuteten Scheine, die eine Zeugin aufsammelte und der überrumpelten Kassiererin übergab.

Aufgrund der Personenbeschreibung konnte der 25-jährige Troisdorfer im Rahmen der polizeilichen Fahndung in der Taubengasse gestellt und festgenommen werden. Das Restgeld wurde bei seiner Durchsuchung aufgefunden und sichergestellt. Komplett war es nicht mehr, da der Verdächtige bereits Zigaretten und Bier davon gekauft hatte. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder auf freien Fuß gesetzt, da keine Haftgründe gegen ihn vorlagen. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls wurde eingeleitet.

Hennef-Uckerath - Einbrecher verwüsteten Büroräume

(Ri)  In der Nacht zu Donnerstag, 09.09., brachen Unbekannte in ein Bürogebäude an der Westerwaldstraße in Hennef-Uckerath ein. Vermutlich kletterten sie auf ein Nebengebäude nahe der Einmündung der Straße 'Heisterbusch' und gelangten an ein Bürofenster in der ersten Etage. Die Täter hebelten es auf und stiegen ein.

Sie durchsuchten mehrere Büros der ansässigen Firma nach Wertsachen und rissen Inhalte von Schränken und Schubladen heraus. Nach bisherigem Stand erbeuteten die Täter eine kleine Menge Bargeld und eine Kamera. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521.


Donnerstag, 09.09.2021

Lohmar - Fahranfängerin übersah beim Abbiegen den Gegenverkehr

Zwei Verletzte forderte ein schwerer Verkehrsunfall am Mittwochmittag (08.09.) in Lohmar. Gegen 13.50 Uhr war eine 20-jährige Opel-Fahrerin, die erst seit wenigen Tagen im Besitz eines Führerscheines ist, von der Hauptstraße nach links auf den Parkplatz der 'Jabachhalle' am Donrather Dreieck abgebogen. Dabei übersah sie den entgegenkommenden Citroën einer 18-jährigen Lohmarerin, die die Hauptstraße stadtauswärts befuhr.

Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Kleinwagen zusammen. Bei der Kollision wurde die 20-Jährige leicht und die 18-Jährige schwer verletzt. Beide kamen ins Krankenhaus. Zeugen gaben an, dass vor der 20-Jährigen mehrere Fahrzeuge gefahrlos nach links in Richtung des Schulzentrums abgebogen waren.

Zur Sicherung der Unfallspuren wurde das Unfallaufnahmeteam der Polizei Rhein-Sieg-Kreis hinzugezogen. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5015967

Sankt Augustin-Buisdorf - Zwei Einbrüche vermutlich vom gleichen Täter

(Bi)  Am Mittwoch (08.09.) gegen 11.00 Uhr hörte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Deichstraße in Sankt Augustin klirrende Geräusche aus dem Souterrain. Gleichzeitig klingelte es an der Haustür. Sie sah aus dem Fenster und entdeckte auf der gegenüberliegenden Straßenseite einen unbekannten Mann. Sie entschloss sich die Tür nicht zu öffnen und stattdessen im Souterrain nach dem Rechten zu schauen.

Im Badezimmer stellte sie fest, dass das Fenster offenstand und augenscheinlich aufgebrochen worden war. Nach erster Überprüfung fehlte aber nichts aus der Wohnung. Ob die Person auf der anderen Straßenseite im Zusammenhang mit der Tat steht, ist unklar. Sie beschrieb den Mann als dunkelhaarig mit dunklem Teint. Bekleidet war er mit einer Jeanshose und einem grauen T-Shirt. Das Gesicht war mit einem schwarzen Mund-Nasen-Schutz verdeckt.

Während der Anzeigenaufnahme wurde ein weiterer Einbruch in direkter Nähe gemeldet. In der Ringstraße in Buisdorf war eine Terrassentür aufgehebelt worden. Der Melder des Einbruchs gab an, dass er die Tat gegen 11.45 Uhr bemerkt habe. Die Bewohnerin des Einfamilienhauses hatte das Haus um 9.00 Uhr verlassen. Ob in der Ringstraße etwas gestohlen wurde, konnte bislang nicht festgestellt werden.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Zusammenhang mit den Einbrüchen nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.


Mittwoch, 08.09.2021

Nümbrecht-Drinsahl - Nach Unfall geflüchtet

Mit großer Wucht ist am Dienstagabend (07.09.) ein unbekanntes Fahrzeug auf dem Happacher Weg in eine Leitplanke gefahren und hat sich anschließend aus dem Staub gemacht. Gegen 21.10 Uhr hatte eine Anwohnerin aus Drinsahl einen lauten Knall gehört und war zu der in einer Kurve gelegenen Unfallstelle geeilt. Da hatte sich das Unfallfahrzeug jedoch schon von der Unfallstelle entfernt.

An dem Wagen dürfte aber ein deutlicher Schaden entstanden sein, weil die Leitplanke über vier Elemente beschädigt war, wobei zwei der massiven Metallpfosten abrissen. Hinweise zu dem Unfallfahrzeug nimmt das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Wiehl-Bomig - Kleinkraftrad flüchtete vor der Polizei, Fahrer musste zur Blutprobe

Ein Kleinkraftrad-Fahrer, der sich am späten Dienstagabend (07.09.) in Wiehl-Bomig einer Kontrolle entziehen wollte, erwartet nun ein Strafverfahren wegen verschiedener Delikte. Der 31-Jährige aus Wiehl war einer Polizeistreife aufgefallen, weil er verbotenerweise mit einem Kleinkraftrad auf der Kraftfahrstraße zwischen Gummersbach und Wiehl-Bomig unterwegs war. Als die Streifenwagen-Besatzung ihn stoppen wollte, flüchtete er zunächst ins Industriegebiet Wiehl-Bomig, wo er sich durch die Nutzung von schmalen Fußwegen zunächst einer Kontrolle entziehen konnte.

Kurz darauf traf eine weiterer Streifenwagen in Wiehl-Alperbrück auf den Flüchtigen, der erneut in Richtung Mühlhausen Reißaus nahm und an einer Schranke vorbei in einen Waldweg abbog. Dort konnte er wenig später von der Besatzung eines dritten Streifenwagens dingfest gemacht werden.

Als Grund für die Flucht gab der 31-Jährige die technische Veränderung an seinem Kleinkraftrad an. Dieses war laut der Betriebserlaubnis als Mofa eingestuft, fuhr aber deutlich schneller als die erlaubten 25 km/h, was das Zweirad fahrerlaubnispflichtig machte. Eine solche konnte der 31-Jährige allerdings nicht vorweisen. Dazu kam noch, dass ein Drogenvortest positiv ausfiel, weshalb die Polizei eine Blutproben-Entnahme veranlasste.

Wiehl - Impfpässe hielten Überprüfung nicht stand

Offenbar gefälschte Impfpässe haben zwei Männer aus Wiehl in einer Apotheke vorgelegt, um dort ein digitales Impfzertifikat zu bekommen; die Polizei stellte die Ausweise sicher. Am Freitag und am Montag (03.09. beziehungsweise 06.09.) waren die 41- und 54-jährigen Tatverdächtigen jeweils mit Impfpässen in einer Wiehler Apotheke vorstellig geworden, um sich einen digitalen Impfnachweis ausstellen zu lassen.

Wegen einiger Ungereimtheiten bei den Eintragungen ließ die Apotheke die Angaben bei dem im Impfpass angegebenen Impfzentrum überprüfen - mit dem Ergebnis, dass die Personen dort nicht vorstellig geworden waren. Die Polizei stellte die Impfpässe sicher und leitete ein Strafverfahren ein.

Siegburg - Ungewöhnlicher Trickdiebstahl

(Bi)  Erst jetzt wurde der Polizei bekannt, dass am letzten Freitag (03.09.) ein 86-jähriger Siegburger Opfer eines ungewöhnlichen Trickdiebstahls geworden ist. Der Senior schilderte, dass er am Freitag gegen 9.30 Uhr an einem Geldautomaten in der Holzgasse Bargeld abgehoben habe. Dabei war ihm ein Paar aufgefallen, welches sich im Vorraum der Bank aufhielt und ihn beobachtet hatte.

Anschließend ging der Siegburger in ein Café, um etwas einzukaufen. Dort traf er wiederum auf das Pärchen aus der Bank. Seinen Einkauf setzte er in einem Lebensmittelgeschäft in der Griesgasse fort. Dort traf er seine Ehefrau. Während die beiden an der Käsetheke standen, wurden sie von dem unbekannten Paar aus der Bank und dem Café angesprochen. Die Frau zeigte auf den Boden und gab an, dass der 86-Jährige offensichtlich Geld verloren habe. Auf der Erde lagen ein 5 Euro- und ein 10 Euro-Schein. Die circa 30 bis 35 Jahre alte Unbekannte hob die Geldscheine auf und bedrängte den Senior das Geld anzunehmen.

Er nahm das Geld entgegen, holte seine Geldbörse aus der Tasche und verstaute die Scheine. Diesen Moment nutzte die mutmaßliche Trickdiebin aus, um dem Senior die Bankkarte aus der Geldbörse zu ziehen. Gegen 10.00 Uhr waren über 1.000 Euro vom Konto abgebucht worden. Bis der 86-Jährige die Sperrung der Bankkarte veranlassen konnte, hatten die Täter sein Konto bis zur Dispogrenze leergeräumt.

Er beschrieb das verdächtige Pärchen wie folgt :  Die handelnde Frau hatte ein europäisches Erscheinungsbild und sprach mit einem ausländischen Akzent. Sie ist circa 165 cm groß, hat blonde Haare und trug eine helle Strickjacke. Ihr männlicher Begleiter ist deutlich größer und hat einen Bauch. Der Mann mit europäischem Erscheinungsbild trug ein weißes Hemd über der Hose. Das Paar wirkte insgesamt gepflegt und unauffällig. Die Ermittler der Kriminalpolizei fragen :  Wer kennt die Identität des Paares oder wo sind sie mit der Masche ebenfalls aufgetreten ?  Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413121.


Dienstag, 07.09.2021

Overath-Heiligenhaus - Multiple Verstöße bei Verkehrskontrolle aufgedeckt

Am gestrigen Montag (06.09.) kontrollierten Polizeibeamte im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle gegen 20.00 Uhr einen 43-jährigen Kleinkraftradfahrer auf der Bensberger Straße in Overath-Heiligenhaus. Der 43-Jährige aus Engelskirchen zeigte deutliche Gleichgewichts-Störungen und Koordinationsprobleme beim Absteigen von seinem Kleinkraftrad. Ein Alkohol- und Drogentest bestätigte den Verdacht der Beamten :  Der Fahrer hatte 1,0 Promille intus, der Drogentest verlief indes positiv auf Opiate.

Der 43-Jährige war außerdem - wie er selbst zugab - nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Ebenso stellten die Beamten im Zuge der Ermittlungen einen Verstoß gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz fest. Der Mann gab an, den Roller für kleines Geld erworben zu haben- das Fahrzeug wurde in einer der umliegenden Behörden jedoch zur Sicherstellung nach einem Diebstahl ausgeschrieben. Die Polizei stellte das Kleinkraftrad sicher und nahm den Mann zwecks Blutproben-Entnahme mit auf die Wache. Auf ihn kommen nun mehrere Anzeigen zu.

Siegburg - Imponiergehabe ging gründlich daneben

(Bi)  Jugendliches Imponiergehabe eines 17-jährigen Wachtbergers ging am Montagabend (06.09.) gründlich daneben. Ein Zeuge meldete der Polizei gegen 18.45 Uhr, dass auf dem obersten Parkdeck des 'Kaufhof'-Parkhauses in der Siegburger Innenstadt ein blauer PKW Driftversuche gemacht habe und der Wagen nun auf der Seite liege.

Beim Eintreffen der Polizei auf dem leeren Parkdeck stand der Wagen vom Typ "leichtes vierrädriges Kraftfahrzeug bis 350 kg" bereits wieder auf den Rädern. Neben dem Fahrzeug standen der 17-jähriger Fahrer sowie seine 16-jährige Freundin. Das Mädchen hatte sich bei dem Unfall leicht verletzt, lehnte eine medizinische Betreuung jedoch ab. Das Fahrzeug vom Hersteller 'Aixam' hatten sie eigenständig wieder aufgerichtet.

Zum Unfallhergang gab der 17-Jährige an, dass es ein technisches Problem mit dem Gaspedal gegeben habe und das der Wagen dann aufgrund des schlechten Fahrbahnuntergrundes umgekippt sei. Die von den Beamten auf dem Parkdeck festgestellten frischen Drift- und Blockierspuren sprachen eher für absichtliche Driftversuche, um einen sogenannten Donut zu drehen. Auch mit der Zulassung des Fahrzeuges scheint einiges nicht zu stimmen. Das angebrachte Versicherungs-Kennzeichen sollte eigentlich an einem Mofa am linken Niederrhein montiert sein. Beim Blick in die Daten des Fahrzeuges stellte sich heraus, dass es seit Frühjahr 2021 gar nicht zugelassen ist.

Die Beamten hatten zudem den Verdacht, dass die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges von 45 km/h verändert worden war. Daher stellten sie den optisch von einem Kleinwagen kaum zu unterscheidenden Leichtkraftwagen als Beweismittel sicher. Auch die Prüfbescheinigung "Begleitetes Fahren ab 17 Jahren" des Wachtbergers blieb bei der Polizei. Der junge Mann und seine Freundin kamen mit zur Polizeiwache und wurden dort von einem Elternteil abgeholt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des grob verkehrswidrigen und rücksichtslosen Fahrens wurde gegen den 17-Jährigen eingeleitet.

Rösrath - Diebstahl aus Auto, Zeugen gesucht

(ch)  Am Montag (06.09.) um circa 7.00 Uhr bemerkten Beamte auf dem P+R-Parkplatz am Bahnhof Rösrath die zerstörte Fensterscheibe eines geparkten Suzuki. Nach Angaben der Halterin kann der Tatzeitraum zwischen Sonntag (05.09.), 16.15 Uhr, und Montag (06.09.), 7.00 Uhr, eingegrenzt werden. Der oder die Täter entwendeten die Zulassungs-Bescheinigung aus Wagen. Ob weitere Gegenstände erbeutet wurden, wird derzeit geklärt. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Troisdorf-Müllekoven - Hoher Sachschaden bei Einbruch in Grundschule

(Bi)  Zwischen Freitagmittag (03.09.) und Montagmorgen (06.09.) sind Unbekannte in die katholische Grundschule Troisdorf-Müllekoven eingebrochen. Zunächst schlugen die Täter die Glasscheibe der Eingangstür des Schulgebäudes an der Dorfstraße ein. In der Schule brachen sie noch weitere Türen auf, um dann mit einer mobilen Musikbox im Wert von rund 200 Euro als Beute unerkannt zu entkommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 2.500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können - Kontakt unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Siegburg-Brückberg - BMW aus Tiefgarage gestohlen

(Bi)  In der Zeit zwischen Freitag (03.09.), 1.00 Uhr, und Montag (06.09.), 17.00 Uhr, ist aus einer Tiefgarage an der Brückbergstraße in Siegburg ein grauer BMW gestohlen worden. Der Eigentümer hatte seine "5er"-Diesellimousine auf seinem Stellplatz in der Garage abgestellt. Am Montagnachmittag stellte er den Diebstahl fest, obwohl die entsprechende Handy-App den Standort und die Laufleistung seines Fahrzeuges unverändert anzeigte.

Offensichtlich haben die Täter die GPS-Standortbestimmung sowie die Datenübertragung des Fahrzeuges deaktiviert. Wie das rund 25.000 Euro teure Fahrzeug aus der Tiefgarage entwendet wurde, ist derzeit unklar. Wer kann Angaben zur Tat oder zum aktuellen Abstellort des BMW mit dem amtlichen Kennzeichen "SU-IV 89" machen ?  Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121


Montag, 06.09.2021

Lohmar-Krahwinkel - Nach Kollision mit Baum schwer verletzt ins Krankenhaus

(Bi)  Am Montagmittag (06.09.) ist eine 40-jährige Autofahrerin aus Ruppichteroth auf der Bundesstraße 507 in Höhe der Ortslage Lohmar-Krahwinkel gegen einen Baum gefahren. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu und wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gefahren.

Nach bisherigen Erkenntnissen war die Ford-Fahrerin gegen 13.40 Uhr auf der B 507 in Fahrtrichtung Neunkirchen unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve kam sie aus bislang ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Die verletzte Fahrerin konnte keine Angaben zum Unfallhergang machen.

Der Unfall wurde durch die Unfallaufnahmegruppe der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis aufgenommen. Die Polizisten stellten vorsorglich den Führerschein und das Handy der 40-Jährigen sicher. Das verunfallte Fahrzeug musste mithilfe eines Kranes geborgen werden. Im Bereich der Unfallstelle kam es durch Sperrungen zu Verkehrsbehinderungen.

Engelskirchen-Neuremscheid - Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwerverletzt

Am frühen Sonntagabend (05.09.) war auf der L 302 in Engelskirchen-Bickenbach ein 72-jähriger Motorradfahrer aus Oberhausen in Fahrtrichtung Gummersbach unterwegs. In Höhe der Ortslage Neuremscheid beabsichtigte er nach links in Richtung Lindlar-Kaiserau abzubiegen. Dabei übersah er eine 22-jährige PKW-Fahrerin, die die gleiche Straße in entgegengesetzter Fahrtrichtung befuhr. Es kam zur Kollision im Einmündungsbereich, bei der der Kradfahrer einen Beinbruch erlitt. Die PKW-Fahrerin verblieb leichtverletzt. Der Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.

Windeck-Kaltbachmühle - In Kurve Kontrolle verloren

Ein 17-Jähriger aus Niederkassel ist bei einer Motorradtour mit seinem Leichtkraftrad (125er) am Sonntagnachmittag (05.09.) gestürzt und hat dabei einen ebenfalls 17-jährigen Bonner auf dessen Leichtkraftrad mitgerissen. Die beiden Jugendlichen mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Bonner wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen.

Die jungen Männer waren gegen 18.40 Uhr zu viert auf der Landstraße 333 zwischen Windeck-Hoppengarten und Röcklingen in Fahrtrichtung Eitorf unterwegs. In einer scharfen Linkskurve verlor der Fahrer aus Niederkassel vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit über seine '125er Derbi' und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er prallte gegen die Schutzplanke entlang der Fahrbahn und wurde wieder zurückgeschleudert. Dort stieß er dann gegen seinen Bonner Begleiter auf einer 'KTM'.

Beide stürzten und verletzten sich schwer. Die anderen Motorradfahrer der 4er-Gruppe konnten einen Zusammenstoß vermeiden und kümmerten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um die Verletzten. Während der Unfallaufnahme war die L 333 auf dem Teilstück zwischen Hoppengarten und Röcklingen bis 20.20 Uhr gesperrt. Die beschädigten Leichtkrafträder wurden von Angehörigen der Gestürzten abtransportiert.

Lohmar - Einbruch in Erdgeschosswohnung

(Bi)  Am Samstagabend (04.09.) gegen 20.00 Uhr kam die Bewohnerin einer Erdgeschosswohnung an der Kirchstraße in Lohmar nach Hause. Beim Aufschließen fiel der Frau zunächst nichts Verdächtiges auf. Erst als sie das Wohnzimmer betrat, bemerkte sie den Einbruch. Schränke und Schublade standen offen und waren durchwühlt worden. Nach erster Durchsicht fehlten eine Spardose mit mehreren hundert Euro Bargeld und ein älteres 'Samsung'-Smartphone.

Bei der Spurensuche der alarmierten Polizei fanden die Beamten an der Eingangstür mehrere Hebelspuren. Die Geschädigte gab an, die Haustür beim Verlassen der Wohnung nur zugezogen zu haben. Ein Nachbar schilderte der Polizei, in den Nachmittagsstunden einen verdächtigen roten Skoda mit ausländischem Kennzeichen vor dem Haus gesehen zu haben. Ob dieses Fahrzeug im Zusammenhang mit dem Einbruch steht, ist unklar. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.


Sonntag, 05.09.2021

Wiehl-Großfischbach - Kennzeichen und Scheibenwischer gestohlen

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag in Wiehl-Großfischbach mehrere Kennzeichen und Scheibenwischer gestohlen. Im Tatzeitraum zwischen 2 Uhr und 3.43 Uhr stahlen die Diebe in der Straße 'Zum Buchholzfeld' das vordere Kennzeichen "GM-AG 93" sowie den Heckscheibenwischer eines blauen 'VW Golf'.

An einem grauen 'Ford Focus' stahlen sie die beiden Kennzeichen "GM-JO 94" und an einem weiteren Auto rissen sie den Heckscheibenwischer ab. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Windeck-Gierzhagen - Kradfahrer verletzt sich bei Unfall leicht

(Th)  Am 04.09. kam es in den frühen Abendstunden auf der Bundesstraße 256 in Höhe Gierzhagen zu einem Unfall, dabei wurde ein Kradfahrer leicht verletzt. Der 22-jährige Kradfahrer aus Nümbrecht war auf der B 256 in Richtung Waldbröl unterwegs. In einer Linkskurve rutschte das Hinterrad weg und der Fahrer kam zu Fall. In einer Böschung stoppte die Rutschpartie, der Fahrer wurde leicht verletzt.

Nach Erstversorgung durch Rettungskräfte konnte der 22-Jährige schon vor Ort aus der Behandlung entlassen werden. Sein Krad war so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Hinweise auf Beteiligung Dritter ergaben sich nicht. Der entstandene Sachschaden wird auf 3.000 Euro geschätzt.

Lohmar - Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt

(Th)  Am 03.09., 11.25 Uhr, kam es auf der Hauptstraße / Ecke 'Wiesenpfad' zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin schwer verletzt wurde. Eine 75-jährige Rösratherin querte mit ihrem E-Bike die Einmündung Hauptstraße / 'Wiesenpfad' aus Richtung Donrather Dreieick kommend, als sie von einer 84-jährigen PKW-Fahrerin aus Lohmar angefahren wurde.

Die 84-Jährige hatte nach ersten Befragungen die Radfahrein übersehen, als sie selbst von der Hauptstraße nach links in den 'Wiesenpfad abbog'. Durch den Zusammenstoß stürzte die Radfahrerin so schwer, dass sie sich eine Beinverletzung zuzog. Nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde sie einem Krankenhaus zugeführt. Lebensgefahr bestand nicht. Der entstandene Sachschaden wird auf 650 Euro geschätzt.


Samstag, 04.09.2021

- keine Meldungen -


Freitag, 03.09.2021

Hennef-Uckerath - Unbekannter durchtrennte Telefonkabel

(Bi)  Die Polizei in Hennef ermittelt gegen einen Unbekannten wegen des Verdachts der Sachbeschädigung. Am Donnerstag meldeten sich zwei Anwohner der Lichstraße in Uckerath bei der Polizei. Ihnen war in der Nacht vom 01.09. auf den 02.09. das Telefonkabel an der Anschlussdose an den Fassaden ihrer Häuser durchtrennt worden. Der Täter hatte die Kabel nicht ganz durchtrennt, sodass die Geschädigten erst einmal eine geraume Zeit auf Fehlersuche waren. Hinweise zur Sachbeschädigung nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521 entgegen.

Sankt Augustin-Meindorf /-Buisdorf /-Niederpleis - Kirchengemeinde bestohlen

(Bi)  Ein Verantwortlicher des katholischen Kirchengemeinde-Verbandes Sankt Augustin zeigte am Donnerstag (02.09.) insgesamt drei Diebstähle zum Nachteil des Kirchenverbandes bei der Polizei an. Im Laufe der letzten Woche (23.08. bis 29.08.) sind zwei Regenbogenfahnen, die an Fahnenmasten vor der Meindorfer Kapelle an der Liebfrauenstraße und der Kirche in Buisdorf an der Zissendorfer Straße aufgehängt waren, gestohlen worden.

Zudem wurde eine Antonius-Statue aus der Andachtsstätte an der Schulstraße / Freie Buschstraße entwendet worden. Der Tatzeitraum für den Diebstahl der Heiligenfigur könnte bis Anfang August zurückreichen. Der Wert der Gegenstände liegt bei einigen hundert Euro. Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Engelskirchen-Hardt - Zwei Taschendiebstähle in Discountmarkt

Beim Einkaufen in einem Discountmarkt an der Olpener Straße in Engelskirchen-Hardt sind am Dienstag (31.08.) gleich zwei Opfer zur gleichen Zeit bestohlen worden. Gegen 13.00 Uhr war eine 71-Jährige im Bereich einer Kühltheke von zwei Frauen mit osteuropäischen Erscheinungsbild bedrängt worden. Kurz darauf musste Seniorin aus Engelskirchen feststellen, dass die Frauen ihr dabei offenbar in die Handtasche gegriffen und dort deponiertes Bargeld gestohlen hatten.

Während der Anzeigenaufnahme vor Ort meldete sich ein 72-Jähriger bei den Polizisten, der zur gleichen Zeit ebenfalls bestohlen worden war. Er hatte die Geldbörse in seiner Umhängetasche aufbewahrt, den Diebstahl aber erst an der Kasse bemerkt. Hinweise zu dem Diebstählen nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Donnerstag, 02.09.2021

Overath-Untereschbach - Nächtliche Verkehrskontrolle führte zu drei Anzeigen

(ct)  In der vergangenen Nacht gegen 0.30 Uhr haben Beamte der Wache Overath einen VW mit Kölner Kennzeichen auf der Bahnhofstraße in Untereschbach angehalten und kontrolliert. Der Fahrer, ein 30-Jähriger aus Reichshof, räumte den Beamten gegenüber ein, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt und kurz vor Fahrtantritt Amphetamine konsumiert hat. Hinzu kam, dass bei ihm eine kleine Dose mit einer geringen Menge an Amphetaminen aufgefunden wurde.

Der Mann wurde mit dem Streifenwagen zu einem Krankenhaus gebracht, wo ihm eine zuvor angeordnete Blutprobe entnommen wurde. Anschließend musste er seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Gegen ihn laufen nun Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis unter Drogeneinfluss sowie unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.

Niederkassel-Mondorf - Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

(Bi)  Ein 68-jähriger Fahrradfahrer aus Niederkassel wurde am Mittwochmittag (01.09.) bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung Rheidter Straße / 'Auf dem Acker' in Niederkassel-Mondorf schwer verletzt. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Der 68-Jährige war gegen 11.20 Uhr mit dem Fahrrad auf dem, in beide Fahrtrichtungen freigegebenen, gesonderten Fuß- und Radweg entlang der Rheidter Straße in Fahrtrichtung Rheidt unterwegs. In Höhe der Einmündung 'Auf dem Acker' wurde er von einem abbiegenden VW-Transporter erfasst. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Der 53-jährige Fahrer des VW wollte von 'Auf dem Acker' nach rechts auf die Rheidter Straße abbiegen und missachtete dabei die Vorfahrt des Radfahrers. Gegen den Eitorfer wird nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt.

Windeck - Polizei sucht vermisste Minderjährige

(Bi)  Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach der vermissten 14-jährigen Armanda aus Windeck. Die vermisste Jugendliche ist seit wenigen Tagen bei einer Pflegefamilie in Windeck untergebracht. Am Montag, 30.08., gegen 22.30 Uhr, legte sie sich angeblich schlafen und verließ dann unbemerkt das Haus.

Zum Zeitpunkt des Verschwindens trug die schlanke Armanda vermutlich eine hellblauen Jeanshose mit Löchern, einen olivfarbenen Kapuzenpullover mit weißer Aufschrift "Puma" und weiße Turnschuhe. Sie sollte eine kleine schwarze Kunstleder-Handtasche dabeihaben. Die braunäugige 14-Jährige ist circa 155 cm groß, hat lange dunkelbraune Haare und trägt eine Zahnspange.

Bekannte Anlaufadressen wurden von der Polizei überprüft, ergaben aber bislang keine weiteren Hinweise auf den derzeitigen Aufenthaltsort der Jugendlichen. Ein möglicher Aufenthaltsort könnte im Bereich des Kölner Hauptbahnhofs liegen. Die Polizei bittet um Angaben zum derzeitigen Aufenthaltsort der vermissten 14-jährige Armanda. Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413421. Ein Foto des Mädchens finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.url.nrw/SU2021-268 .


nach oben



Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Lohmar finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk