Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Donnerstag, 16.01.2020

Bonn / Sankt Augustin - Betrunkener bedrängte Ehefrau mit dem Auto

Am Mittwochmorgen (15.01.) meldete sich telefonisch eine 47-jährige Frau aus ihrem Auto heraus bei der Leitstelle der Polizei. Sie gab an, dass sie soeben von ihrem getrennt lebenden Ehemann mit dem Auto bedrängt worden sei. Nach ihren Angaben hatte sie ihren Sohn zur Schule in Bonn gefahren. Dort tauchte dann der 48-jährige Noch-Ehemann auf und blockierte ihren Wagen mit seinem Auto. Sie umfuhr die Blockade und setzte ihren Weg fort. Der 48-Jährige überholte sie daraufhin, bremste sie aus und blockierte erneut die Weiterfahrt. Die Frau konnte wiederum an dem Audi des 48-Jährigen vorbeifahren und auf die Autobahn in Richtung Köln abbiegen.

Von dort verständigte sie die Polizei, wobei sie von ihrem Ehemann verfolgt wurde. Die 47-Jährige erhielt die Weisung, sofort zur nächsten Polizeiwache, in diesem Fall die Polizeiwache in Troisdorf, zu fahren. Der Mann fuhr dann auf der Autobahn weiter. Während die verängstigte Frau auf der Wache den Sachverhalt schilderte, wurde eine Streife zur Wohnanschrift des Mannes in Sankt Augustin entsandt. Kurze Zeit später kam der 48-Jährige mit seinem Audi angefahren. Er wurde von den Beamten angehalten und kontrolliert. Ein Alkotest ergab einen Wert von rund zwei Promille.

Auf dem Weg zur Polizeiwache und bei der folgenden Blutproben-Entnahme zeigte er sich wenig kooperativ, aggressiv und beleidigend. Mit dem Einsatz von leichtem körperlichem Zwang konnten die polizeilichen Maßnahmen durchgesetzt werden. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der 48-Jährige in Gewahrsam genommen und musste in der Zelle ausnüchtern. Am späten Nachmittag konnte er entlassen werden. Seinen Führerschein bekam er erstmal nicht zurück. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Trunkenheit im Straßenverkehr.

Rösrath - Beim Abbiegen übersehen, 12-und 13-Jährige leicht verletzt

(ma)  Am Mittwochmorgen (15.01.) stießen zwei Mädchen gegen 8.15 Uhr mit ihren Fahrrädern auf der Bensberger Straße gegen ein Auto und wurden leicht verletzt. Die Mädchen waren auf dem Weg zur Schule und befuhren den Radweg der Bensberger Straße in Fahrtrichtung Forsbach. Ein 63-jähriger Taxifahrer fuhr auf Höhe der Bensberger Straße 13 aus einer Grundstücksausfahrt und übersah beim Abbiegen die von rechts kommenden Schulmädchen, sodass eine der beiden Radfahrerinnen mit ihrem Vorderrad gegen den rechten Vorderreifen des PKW stieß.

Dies löste eine Kettenreaktion aus :  Das Mädchen fiel infolge des Aufpralls gegen ihre Freundin, welche wiederum auf die Bensberger Straße stürzte. Die Radfahrerinnen wurden leicht verletzt, der Sachschaden wird auf einen Betrag im unteren dreistelligen Bereich geschätzt.


Mittwoch, 15.01.2020

Troisdorf-Spich - Raub auf Tankstelle am frühen Morgen

(Ri)  Heute am frühen Morgen, um 5.15 Uhr, stürmten zwei maskierte Täter in den Tankstellenshop der 'Oil'-Tankstelle an der Hauptstraße in Troisdorf-Spich. Einer der Täter bedrohte die 34-jährige Angestellte mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Mittäter entnahm einen dreistelligen Eurobetrag aus der Kasse und entwendete das Smartphone der 34-Jährigen. Darüber hinaus steckten die Täter noch einige Packungen Zigaretten ein. Mit der Beute flüchteten die Unbekannten zu Fuß in Richtung Köln.

Der Täter mit der Schusswaffe trug eine schwarze Wollmütze und einen schwarzen Kapuzenpulli, dazu eine graue Jogginghose mit weißen Applikationen auf dem linken Hosenbein und weiße Sportschuhe. Das Gesicht hatte er mit einem Tuch verhüllt. Zudem trug er eine grüne Plastiktüte bei sich. Sein Mittäter war mit einer Skimaske vermummt und trug eine schwarze Maske sowie eine blaue Jeanshose. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen schweren Raubes und bittet die Bevölkerung um Hinweise. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit der Tat im Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5313221 zu melden.

Overath - Junger Motorradfahrer schwer verletzt

(rb)  Ein 21-jähriger Overather ist am Dienstagabend (14.01.) schwer verletzt worden. Der junge 'KTM'-Fahrer war um kurz nach 19.00 Uhr auf der Bensberger Straße von Overath in Richtung Heiligenhaus unterwegs. Aus noch nicht geklärten Gründen kam er auf der gut ausgebauten Strecke nach rechts von der Straße ab, prallte vor die Leitplanke und stürzte. Der Rettungsdienst brachte den jungen Mann mit schweren Beinverletzungen in ein Bergisch Gladbacher Krankenhaus. Es entstand nur geringer Sachschaden.

Rösrath - Einbruch in Kindergarten

(ma)  Zwischen Montag (13.01.), 17.30 Uhr, und Dienstag ( 14.01.), 6.45 Uhr, brachen unbekannte Täter in die Kindertagesstätte auf der Brander Straße ein. Die Täter durchsuchten ein Büro und einen weiteren Raum. Anschließend verschafften sich die Täter Zuritt zu einem auf dem Gelände stehenden Container und durchsuchten Schränke des Materiallagers. Die Höhe der Beute ist derzeit noch unklar. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Rösrath - 26-Jähriger von vier Männern bedroht und ausgeraubt

(ma)  Am Montag (13.01.) wurde ein 26-jähriger Rösrather kurz vor Mitternacht auf der Hauptstraße auf Höhe des Jobcenters von vier unbekannten männlichen Tätern ausgeraubt. Der junge Mann war auf dem Heimweg, als er um 23.30 Uhr von einem Unbekannten nach seinem Handy gefragt wurde, um telefonieren zu können.

Nach der Herausgabe des Mobiltelefons zückte einer der Täter einen spitzen Gegenstand aus der Tasche und forderte den 26-Jährigen auf, seine Jacke auszuziehen. Ein Komplize hielt das Opfer fest und entwendete sämtliche Wertgegenstände aus den Taschen. Anschließend flüchteten zwei der Täter in Richtung Sandweg, die anderen beiden in Richtung Bitze.

Zwei der Täter können wie folgt beschrieben werden : 170-175 cm groß, zwischen 20 und 35 Jahre alt, dunkler Teint (möglicherweise afrikanische Herkunft). Einer der Täter sprach aktzentfrei deutsch und hatte ein auffälliges Muttermal auf der Nase. Der andere Täter trug eine schwarze 'Wellensteyn'-Jacke mit gelben Applikationen. Zeugen, die etwas beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.


Dienstag, 14.01.2020

Lohmar-Wahlscheid - Verdächtiger verletzte auf der Flucht zwei Polizisten

(Bi)  Zeugen meldeten der Polizei am Montagabend (13.01.) einen verdächtigen PKW auf dem Parkplatz am Aggerbogen in Lohmar-Wahlscheid, in dem zwei Personen offensichtlich Drogen konsumierten. Als sich die Streife dem schwarzen 'VW Polo' näherte, stiegen die Personen eilig aus und liefen in unterschiedliche Richtungen davon. Die Beamten verfolgten zu Fuß den mutmaßlichen Fahrer, einen 26-jährigen gebürtigen Troisdorfer.

Als die Polizisten ihn am Arm ergreifen konnten, schlug er wild um sich und versuchte sich immer wieder loszureißen. Letztlich überwältigten sie den Flüchtigen, brachten ihn auf die Erde und legten ihm Handfesseln an. Bei der körperlichen Auseinandersetzung wurden die 22-jährige Polizistin und ihr 33-jähriger Kollege leicht verletzt. Ihren Dienst konnten sie trotz Verletzung und völlig verschmutzter Uniform fortsetzen.

Bei der Durchsuchung des wohnungslosen 26-Jährigen und seines PKW fanden die Beamten gestohlene KFZ-Kennzeichen, eine geringe Menge Marihuana, einen falschen 50 Euro-Schein sowie eine kleine fünfstellige Summe Bargeld. Der Verdächtige, der wegen Eigentums- und Drogendelikten polizeibekannt ist, wurde vorläufig festgenommen. Seinen nicht zugelassenen PKW und die aufgefundenen Gegenstände stellten die Polizisten sicher.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Urkundenfälschung, Kennzeichendiebstahl in zwei Fällen, Straftat nach dem Pflichtversicherungs-Gesetz, Inverkehrbringen von Falschgeld und Besitz von Betäubungsmitteln dauern derzeit noch an. Auch die Herkunft des sichergestellten Bargeldes ist noch unklar. Der 26-Jährige wird heute einem Haftrichter vorgeführt, der prüft, ob der Verdächtige in Untersuchungshaft genommen wird. Die zweite Person aus dem Fahrzeug, ein dunkel gekleideter etwa 30 Jahre alter Mann, ist weiterhin flüchtig.

Wiehl - Wohnungseinbruch am helllichten Tag

In dem kurzen Tatzeitraum zwischen 10.45 Uhr und 11.50 Uhr sind am Montagvormittag (13.01.) Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Freiherr-vom-Stein-Straße in Wiehl eingebrochen. Die Täter hebelten die Terrassentür auf und gelangten so ins Haus. Dort suchten sie in sämtlichen Schränken nach möglichem Diebesgut und wurden fündig. Sie stahlen eine Kamera, ein Tablet-PC und Schmuck. Mit ihrer Beute flüchteten sie in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an die Zentrale Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Windeck-Imhausen - Fahrradfahrer entriss Frau das Tablet

(Bi)  Eine 45-jährige Frau aus Windeck stand am Montagmorgen (13.01.) gegen 9.30 Uhr auf der Siegbrücke der Dahlhauser Straße in Windeck-Imhausen und fotografierte mit ihrem Samsung-Tablet die Sieg flussabwärts. Die Frau war so auf das Fotografieren konzentriert, dass sie nicht bemerkte, wie ein männlicher Fahrradfahrer neben ihr anhielt. Plötzlich entriss der Unbekannte ihr das Tablet, radelte in Richtung der Ortslage Wiedenhof davon und bog nach links ab.

Der hellhäutige Tatverdächtige trug eine schwarze Wollmütze, eine dunkelblaue Jacke und eine enganliegende schwarze Sporthose. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Tat oder dem Tatverdächtigen machen können. Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413421.

Nümbrecht /-Gaderoth - Kindergärten und Schulen im Visier von Einbrechern

Am Wochenende hatten Einbrecher insbesondere Kindergärten, Schulen und Vereinsheime im Oberbergischen im Visier. Im Tatzeitraum zwischen 16 Uhr am Freitag (10.01.) und 7 Uhr am Montagmorgen (13.01.) gelangten Unbekannte durch ein aufgehebeltes Fenster in einen Kindergarten im Margeritenweg in Nümbrecht. Ob etwas gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest.

In der Straße 'Auf dem Höchsten' in Nümbrecht hatten Einbrecher eine Grundschule im Visier. Im Tatzeitraum zwischen Freitag (10.01.), 16 Uhr, und Montagmorgen (13.01.), 7 Uhr, hebelten die Täter vom Schulhof kommend eine Tür auf und gelangten so ins Schulgebäude. Erst einmal im Objekt hebelten sie auch die Tür zum Sekretariat auf und suchten dort in den Schränken nach Wertgegenständen. Ob etwas gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest.

Nicht weit entfernt, ebenfalls in der Straße 'Auf dem Höchsten', drangen Unbekannte in einen Kindergärten ein. Der Tatzeitraum liegt hier zwischen 17.15 Uhr am Samstag (11.01.) und Montagmorgen (13.01.), 7 Uhr. Durch ein aufgehebeltes Fenster gelangten sie in die Kindertagesstätte und suchten dort im Büro nach Wertgegenständen. Hinweise bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Montag, 13.01.2020

Niederkassel-Rheidt - Einbrecher stahlen Jacken

(Bi)  Auf eine eher ungewöhnliche Beute hatten es Einbrecher bei ihrer Tat am Samstagnachmittag (11.01.), zwischen 17.40 Uhr und 18.05 Uhr, abgesehen. Während die Bewohner des Einfamilienhauses an der Bonner Straße in Niederkassel-Rheidt einen kurzen Spaziergang machten, überstiegen die Einbrecher den Gartenzaun und brachen die Terrassentür auf. Aus einem Kleiderschrank im Arbeitszimmer stahlen sie drei Herren- und eine Damenjacke im Wert von mehreren tausend Euro. Weitere Beute machten sie, soweit bisher bekannt, nicht.

Als die Bewohner zu ihrem Spaziergang aufbrachen, trafen sie vor dem Haus auf zwei unbekannte Männer im Alter von circa 30 Jahren. Die ungefähr 180 cm großen Unbekannten mit südländischem Erscheinungsbild trugen dunkle Daunenjacken. Ob sie etwas mit dem Einbruch zu tun haben, ist unklar. Hinweise zum Einbruch an die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Much - Minderjährige Werkzeugdiebe

(Bi)  Damit hatten ein 15-jähriger Lohmarer und sein Mittäter nicht gerechnet :  Handwerker, die am Samstagnachmittag (11.01.) ihrer Arbeit nachgehen. Gegen 15.30 Uhr waren der junge Mann und sein Kumpan mit einer Leiter in das Obergeschoß eines leerstehenden Neubaus in Much eingestiegen. Es musste nichts aufgebrochen werden, da die Fenster des Hauses noch nicht montiert waren. Gemeinsam wurde das Haus nach Beute durchsucht. Dabei traf man auf zwei Handwerker.

Während der 15-Jährige von ihnen festgehalten werden konnte, gelang dem Mittäter die Flucht. Im Rucksack des jungen Lohmarers fanden die hinzugerufenen Polizisten einen Akku-Bohrmaschine von der Baustelle. Der minderjährige Tatverdächtige kam mit zur Polizeiwache und wurde dort in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen nach dem vermutlich ebenfalls minderjährigen Mindertäter dauern an.

Wiehl-Oberbantenberg - Zeuge beobachtete Automatenaufbruch

Mit massiver Gewalt haben Unbekannte am Samstag (11.01.) einen Zigarettenautomaten in der Pfenderstraße in Oberbantenberg aufgebrochen. Ein Zeuge beobachtete zwei männliche Personen, die zwischen 2.15 Uhr und 3.20 Uhr immer wieder versuchten, den Zigarettenautomaten aufzubrechen. Kurze Zeit später sah er die beiden in Richtung 'Am Faulenberg' flüchten. Die Täter waren dunkel gekleidet und trugen schwarze Mützen. Die Polizei stellte an dem Automaten erhebliche Beschädigungen fest. Die Täter schafften es allerdings nicht, diesen zu öffnen.

Einen Tag später, am Sonntag (12.01.), machten sich Unbekannte erneut an dem Automaten zu schaffen. Zeugen bemerkten zwei verdächtige Personen um 4.10 Uhr. Als die Unbekannten auf den Zeugen aufmerksam wurden, flüchteten sie. Im Rahmen der Fahndung traf die Polizei eine verdächtige Person in Tatortnähe an. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise zu verdächtigen Personen bitte an das zuständige Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Menden - Stromaggregat durch Diebstahl außer Betrieb gesetzt

(Bi)  Zwischen Freitagabend (10.10.), 18.00 Uhr, und Samstagmorgen (11.01.), 6.00 Uhr, haben Diebe den Zaun eines Maschinenbau-Betriebes an der Einsteinstraße in Sankt Augustin überklettert und sich an einem im Freien stehenden Stromaggregat zu schaffen gemacht, der die Produktion der Firma mit zusätzlichem Strom versorgt. Zunächst leerten die Täter den Tank und zapften rund 2.000 Liter Heizöl ab. Dabei versickerten einige Liter des Öls im Erdreich. Anschließend kappten sie die rund 100 Meter lange mehradrige Kupferzuleitung. Die Täter entkamen mit dem erbeuteten Kraftstoff und dem Kupferkabel unerkannt.

Den Diebstahl bemerkten die Angestellten der Firma am Morgen, weil das Aggregat aufgrund Kraftstoffmangels nicht ansprang. Der Wert der Beute wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Feuerwehr und die Ordnungsbehörde wurden informiert, um Umweltschutzmaßnahmen zu ergreifen. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Höhe des Audi-Händlers an der Einsteinstraße beobachtet haben, sich zu melden - Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321.

Ruppichteroth-Ifang - Schutzplanke verhinderte Schlimmeres

(Bi)  Am späten Freitagabend (10.11.) sind ein 42-jähriger Autofahrer und seine Ehefrau bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 5 in Ruppichteroth mit einem Schrecken davongekommen. Gegen 23.20 Uhr war das Paar in ihrem Familienvan von Ruppichteroth-Rotscheroth in Richtung Ortsmitte unterwegs. In einer Linkskurve in Höhe der Ortslage Ifang kam der Ford nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. Das Fahrzeug streift einige Meter die Leitplanke entlang und wurde wieder auf die Fahrbahn zurückgeschleudert. Der Van kam letztlich auf der linken Seite neben der Fahrbahn auf der unbefestigten Grünfläche zum Stehen.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Gründe für das Abkommen von der Fahrbahn könnten zum einen eine nicht angepasste Geschwindigkeit, zum anderen die Alkoholisierung des Fahrers gewesen sein. Ein Alkotest bei dem 42-jährigen Mucher ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Während sein nicht mehr fahrbereiter Wagen abgeschleppt wurde, musste er in der Zwischenzeit eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss wurden eingeleitet.


Sonntag, 12.01.2020

Wiehl - Mehrere Fahrzeuge beschädigt, Außenspiegel beschädigt

In der Brucher Straße in Wiehl haben Unbekannte vergangene Nacht mehrere PKW beschädigt und Außenspiegel gestohlen. Im Tatzeitraum zwischen 2 Uhr und 4.45 Uhr müssen die Täter, nach bisherigen Erkenntnissen, am Werk gewesen sein. Auf dem Parkplatz eines ehemaligen Elektronikgeschäfts entwendeten die Täter die Außenspiegel von vier dort abgestellten Fahrzeugen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl-Oberwiehl - Senior kam von Fahrbahn ab und prallte gegen Baum

Fahrer und Beifahrerin haben sich am Freitag (10.01.) leicht verletzt, als sie mit ihrem PKW in Oberwiehl gegen einen Bam geprallt sind. Um 18.15 Uhr fuhr ein 90-jähriger Leverkusener mit seinem grauen Daimler auf der L 336 (Oberwiehler Straße) in Fahrtrichtung Gummersbach. Kurz vor dem Kreisverkehr 'Ohlerhammer' kam das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab. Der Senior geriet auf eine dortige Verkehrsinsel und prallte gegen einen Baum.

Bei dem Aufprall verletzten sich sowohl der 90-Jährige als auch seine 86-jährige Ehefrau leicht. Ein Rettungswagen brachte beide zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. An dem Daimler entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden.


Samstag, 11.01.2020

Rösrath - Fahrzeugführer fährt unter Einfluss von Betäubungsmitteln

In der Nacht auf Samstag wurde gegen 2.40 Uhr auf der Kölner Straße in Rösrath ein 19-jähriger Kölner mit seinem PKW einer Kontrolle unterzogen. Dabei ergaben sich Hinweise auf einen Betäubungsmittel-Konsum des Fahrzeugführers. Dieser räumte den Konsum ein. Ihm wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen.


Freitag, 10.01.2020

Sankt Augustin - Cannabis-Plantage gefunden, mehrere Festnahmen

(Ri)  Heute am frühen Vormittag suchte die Kriminalpolizei mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss ein Wohnhaus in Sankt Augustin, 'Im Spichelsfeld', auf. Nach polizeilichen Ermittlungen sollte dort eine Hanfplantage betrieben werden. In dem Reihenhaus fanden die Beamtinnen und Beamten eine Cannabis-Plantage im Kellergeschoss vor. Mehrere Personen waren dort mit der Ernte der Pflanzen beschäftigt.

Die insgesamt acht männlichen Personen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren wurden wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel-Gesetz vorläufig festgenommen. Die professionell errichtete Plantage hat eine Größenordnung von mehreren hundert Pflanzen. Sie wurde mit Hilfe des 'THW' abgebaut und sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Hennef-Kraheck - Serval gefunden, Tier geriet in Lebendfalle und ist wohlauf

Der Serval, der seit Mitte Dezember rund um Eitorf unterwegs war und von einigen Bürgerinnen und Bürgern auch gesehen wurde, ist gefunden. Nach Angaben des Suchhundezentrums Köln geriet die Wildkatze heute gegen 5 Uhr in eine Lebendfalle. Tierschützerinnen und Tierschützer des Suchhundezentrums Köln hatten nach eigenen Angaben diese Falle in Hennef-Kraheck aufgestellt. Der Serval soll sich jetzt in einer privaten Auffangstation befinden. Den Umständen entsprechend soll das Tier verschreckt, aber ansonsten wohlauf sein.

Das Tier soll gechipt sein. Um die Halterin oder den Halter zu ermitteln, muss eine Tierärztin oder ein Tierarzt den Chip auswerten und die Daten an die Untere Naturschutzbehörde des Kreises übermitteln. Dort wird überprüft, ob der Serval ordnungsgemäß angemeldet ist. Das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises überprüft dann die Haltungsbedingungen. Bis zum Abschluss dieser Prüfungen kann der Rhein-Sieg-Kreis noch keine Angaben machen über mögliche Konsequenzen für die Besitzerin oder den Besitzer des Tieres.

Siegburg-Brückberg / Niederkassel-Rheidt - Hoher Beuteschaden bei Einbrüchen

(Bi)  Mehrere Einbrüche ereigneten sich am Donnerstag (09.01.) in Siegburg und Niederkassel. Im 'Hohlweg' auf dem Siegburger Brückberg schlugen die Täter gleich zweimal zu. In beiden Fällen gingen die Einbrecher durch die Einfahrt der Einfamilienhäuser in die Gärten zur Gebäuderückseite und machten sich an den rückwärtigen Terrassentüren zu schaffen. In einem Fall schlugen sie die Glasscheibe der Tür mit einem Stein ein, in dem anderen Fall hebelten sie brachial am Türrahmen, um die verstärkte Verriegelung zu überwinden. Sie durchsuchten die Wohnräume und öffneten Schubladen und Schränke. Die Täter fanden Bargeld und Schmuck mit vierstelligem Wert.

Die Einbrüche haben sich vermutlich am späten Vormittag ereignet. In diesem Zusammenhang waren einer Zeugin zwei verdächtige Männer aufgefallen. Sie liefen gegen 10.00 Uhr durch den 'Hohlweg' in Richtung der B 56. Einer der Unbekannten soll 25 bis 30 Jahre alt gewesen sein, hatte eine schlanke Statur und längere schwarze Haare. Wem sind die Männer ebenfalls aufgefallen ?  Hinweise an die Polizei in Siegburg unter Telefon 02241 / 5413121.

Am frühen Abend, zwischen 18.10 Uhr und 18.30 Uhr, schlugen Einbrecher in der Agathastraße in Niederkassel-Rheidt zu. Sie hebelten ein in circa 170 cm Höhe gelegenes Küchenfester auf und stiegen ein. Die Wohnräume waren flüchtig nach Beute durchsucht worden. Im Büro, das im Keller des Einfamilienhauses liegt, rissen die Einbrecher einen an der Wand verschraubten Tresor herunter. Darin befanden sich Bargeld und Goldschmuck. Insgesamt beläuft sich der Beuteschaden auf einen mittleren fünfstelligen Wert. Die Täter flüchteten mit ihrer Beute vermutlich wieder durch das aufgebrochene Küchenfenster.

Eine Nachbarin hatte gegen 18.30 Uhr zwei 18 bis 25 Jahre alte, schlanke Männer gesehen, die vom Tatobjekt über die Westfalenstraße in Richtung Sternenweg weggegangen waren. Die beiden Verdächtigen waren dunkel bekleidet. Ob sie mit der Tat im Zusammenhang stehen, ist unklar. Die Polizei in Troisdorf bitte Hinweisgeber sich unter der Rufnummer 02241 / 5413221 zu melden.

Wiehl-Büttinghausen - E-Bike aus Gartenhaus gestohlen

Aus einer Gartenhütte in Wiehl-Büttinghausen haben Unbekannte am Mittwoch oder Donnerstag (07./08.01.) ein rotes E-Bike gestohlen. Die Diebe hebelten die Eingangstüre der Hütte in der Straße 'Pützberger Höhe' auf. Um das Rad fortzuschaffen, konnten die Diebe allerdings nicht die Motorkraft des Rades nutzen - den Akku hatte der Besitzer im Haus aufbewahrt. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Donnerstag, 09.01.2020

Engelskirchen-Bickenbach - Zwei Verletzte bei Unfall auf der L 302

Nach einem Verkehrsunfall an der Einmündung L 302 / K 19 hat sich heute am Morgen ein Auto überschlagen. Eine 21-Jährige zog sich dabei schwere, eine 57-Jährige leichte Verletzungen zu.

Die 21-Jährige aus Much war gegen 8.15 Uhr mit ihrem Wagen auf der Landstraße 302 aus Richtung Autobahn kommend in Richtung Bickenbach gefahren und wollte an der Einmündung mit der Kreisstraße 19 nach links in Richtung Lindlar abbiegen. Dabei kam es zu Kollision mit dem Auto einer 57-Jährigen aus dem Bereich Lüdenscheid, die auf der L 302 in Richtung Autobahn unterwegs war. Der Zusammenstoß war so heftig, dass sich der Wagen der 21-Jährigen überschlug und auf dem Dach liegenblieb.

Die 21-Jährige zog sich dabei schwere Verletzungen, ihre Unfallgegnerin leichte Verletzungen zu. Durch den Unfall kam es im Bereich der Einmündung für etwa eineinhalb Stunden zu Verkehrsbehinderungen.

Hennef-Hählenhof / Wasserheß - Fahrzeuge von der Fahrbahn abgekommen

(Bi)  Gleich zweimal mussten die Beamten der Polizeiwache Hennef in kurzer Zeit zu Verkehrsunfällen ausrücken, bei denen Autos von der Fahrbahn abgekommen waren.

Am Mittwochmorgen (08.01.) gegen 9.00 Uhr wurden sie zur Landstraße 331 zwischen Hennef-Söven und Westerhausen gerufen. Eine 48-jährige Autofahrerin aus Hennef war auf der L 331 in Richtung der Ortslage Westerhausen unterwegs und war aus bislang ungeklärten Gründen in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Sie fuhr rund 50 Meter über eine unbefestigte Grünfläche und prallte mit der Front ihres Honda Kleinwagens gegen einen Erdwall in der Straße 'Hählenhof'. Dabei verletzte sich die Frau leicht. Die 48-Jährige kam zur Behandlung ins Krankenhaus und ihr Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Ebenfalls mit leichten Verletzungen musste ein 62-jähriger 'VW Golf'-Fahrer in der Nacht zu Donnerstag (09.10.) ins Krankenhaus gefahren werden. Der Hennefer war gegen 1.00 Uhr auf der Bundesstraße 8 von Hennef in Richtung Kircheib gefahren. In Höhe des Ortsteils Wasserheß kam er mit seinem silberfarbenen Kombi nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Baum. Die Gründe, warum er von der Fahrbahn abkam, sind unklar. Der stark beschädigte Kombi musste abgeschleppt werden.

Rösrath - Bargeld aus LKW gestohlen während der Fahrer schlief

(ct)  In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (08.01.) wurde ein LKW-Fahrer auf der Raststätte Königsforst an der A 3 Opfer eines dreisten Diebes. Während der Fahrer schlief, brach der unbekannte Täter in den verschlossenen Innenraum des Sattelschleppers aus Bosnien ein. Am Schloss der Fahrertür konnten die alarmierten Beamten eine Hebelmarke vorfinden. Der 25-jährige Fahrer bemerkte die Tat nach dem Aufwachen gegen kurz vor 7 Uhr. Aus seiner Geldbörse fehlte bei Tatentdeckung eine Bargeldsumme im unteren dreistelligen Bereich.

Wiehl - Wohnungseinbruch

Zwischen Montag und Mittwoch (06.-08.01., jeweils etwa 17 Uhr) haben Unbekannte ein Einfamilienhaus in Wiehl aufgebrochen und Schmuck gestohlen. Den Tätern gelang es die Haustüre des Hauses in der Straße 'Im Sonnenwinkel' aufzuhebeln und nahmen bei ihrem Streifzug durch das Haus Schmuck an sich, mit dem sie unerkannt flüchten konnten. Wenn Sie im Umfeld des Tatortes verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, setzen Sie sich bitte mit der zentralen Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 in Verbindung.


Mittwoch, 08.01.2020

Wiehl - Büro von Seniorenheim aufgebrochen

Auf die Büros von zwei Seniorenzentren in Gummersbach-Dieringhausen und Wiehl hatten es Einbrecher zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen (07./08.01.) abgesehen. Ein aufgehebeltes Fenster nutzten Einbrecher zum Einstieg in ein Seniorenzentrum an der Wülfringhauser Straße in Wiehl. Hier durchsuchten sie das Büro des Hauses, konnten allerdings nichts Verwertbares finden und flüchteten ohne Beute. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Engelskirchen-Bickenbach - Einbruch

Im Laufe des Dienstags (07.01.) haben Unbekannte ein Einfamilienhaus in der Ründerother Straße aufgebrochen. Zwischen 6 und 21 Uhr konnten die Einbrecher eine auf der Rückseite des Hauses gelegene Terrassentüre aufhebeln und durchsuchten im Anschluss das gesamte Haus. Mit einer Uhr und einer geringen Menge Bargeld als Beute konnten sie unerkannt flüchten. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Bei aktuellen Feststellungen von verdächtigen Personen oder Fahrzeugen in Wohngebieten verständigen sie bitte umgehend die Polizei unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110.

Troisdorf-Spich - 2,5 Tonnen metallischer Werkstoff gestohlen

(Bi)  In der Nacht von Montag (06.01.) auf Dienstag (07.01) sind Unbekannte in das Lager eines Sanitärbetriebes an der Genker Straße in Troisdorf-Spich eingebrochen. Die Täter brachen das Tor zum Betriebsgelände auf und setzten die Außenbeleuchtung außer Betrieb. Anschließend zogen sie mit Gewalt das verschlossene Tor einer Lagerhalle auf. Sie entwendeten aus diversen Boxen und Kisten Rotguss-Metallteile, die zum Rohr- und Leitungsbau verwendet werden.

Nach Angaben des Melders sind ungefähr 2,5 Tonnen der Verschraubungen aus Kupferlegierung gestohlen worden. Der Wert der Beute liegt im fünfstelligen Bereich. Die Polizei sucht Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug beobachtet haben. Hinweise an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Overath / Rösrath - Verkehrskontrollen, vier Fahrten unter Drogeneinfluss

(ct)  Bei intensiven Verkehrskontrollen in der Nacht von Dienstag (07.01.) auf Mittwoch (08.01.), zwischen 21.40 Uhr und 0.40 Uhr, erwischten Beamte der Polizeiwache Overath / Rösrath insgesamt vier Autofahrer, die in Rösrath und Overath unter Betäubungsmittel-Einfluss unterwegs waren.

Zunächst kontrollierten die Beamten den Fahrzeugverkehr auf der Kölner Straße in Rösrath. Hier stoppten die Beamten einen 32-jährigen Rösrather in seinem VW. Aufgrund von körperlichen Auffälligkeiten wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf Amphetamine und Methamphetamine verlief. Daraufhin wurde eine Blutproben-Entnahme angeordnet und die Weiterfahrt untersagt.

Wenig später, gegen 23.15 Uhr, wurde an gleicher Örtlichkeit eine 31-jährige Rösratherin in einem Opel kontrolliert. Sie stand ebenfalls unter dem Einfluss von Amphetaminen und musste ebenso eine Blutproben-Entnahme über sich ergehen und anschließend ihren PKW stehenlassen.

In Overath-Untereschbach, in der Straße 'Am Lüderich', wurden zwei weitere Verstöße aufgedeckt. Ein 27-Jähriger aus Polen wurde kurz nach Mitternacht in seinem Audi angehalten. Die Beamten erlangten den Verdacht, dass er zuvor Marihuana konsumiert hatte. Nach positivem Drogenvortest wurde ihm eine Blutprobe entnommen und auch für ihn endete die Fahrt an Ort und Stelle.

Gegen 0.40 Uhr stoppten die Beamten dann noch einen 49-jährigen Rösrather in seinem Peugeot. Auf dem Beifahrersitz befand sich die zuvor erwähnte Opel-Fahrerin, die er gerade nach ihrer Blutentnahme von der Polizeiwache abgeholt hatte. Auch er stand nach Eindruck der Beamten unter Betäubungsmittel-Einfluss, was ein Drogenvortest dann noch bestätigte. Die Fahrt war nach einer angeordneten Blutproben-Entnahme auch für ihn zu Ende.

Wenn das Untersuchungs-Ergebnis die Vortests bestätigt, erwartet die Fahrer ein Monat Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro plus Verwaltungsgebühren beim ersten Verstoß. Bei dem zweiten Verstoß sind bereits 1.000 Euro Bußgeld und drei Monate Fahrverbot vorgesehen, beim dritten Verstoß erhöht sich das Bußgeld auf 1.500 Euro. Auch die Teilnahme an einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) kann angeordnet werden. Zudem prüft die Fahrerlaubnis-Behörde in jedem Fall, ob die Fahrerlaubnis entzogen wird.


Dienstag, 07.01.2020

Overath-Bilstein - Schwerer Unfall im Sülztal

(rb)  Zwei Erwachsene und zwei Kinder sind am Montagabend (06.01.) im Sülztal schwer verletzt worden. Die Familie war um kurz vor 22.00 Uhr auf der Sülztalstraße von Obersteeg in Richtung Klefhaus unterwegs. Im Bereich Bilstein kam der 30-jährige Fahrer aus Kürten mit seinem BMW in einer langgezogenen scharfen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Gut 60 Meter weiter stoppte ein Baum den BMW.

Die Wucht des Aufpralls war erheblich. Der 'X5' kippte auf die Seite und alle Airbags lösten aus. Ein Anwohner wurde durch den Knall auf den Unfall aufmerksam und eilte zur Unfallstelle. Der 49-Jährige zerstörte eine Scheibe an dem BMW. Zunächst holte er einen schwerstverletzten Dreijährigen aus dem Auto und übergab ihn an einen weiteren Ersthelfer. Dann half er einem zehnjährigen Mädchen und der 30-jährigen Frau aus dem Auto.

Mehrere Rettungswagen, zwei Notärzte und die Feuerwehr kümmerten sich um die Versorgung der Verletzten. Der Fahrer des BMW und der Dreijährige kamen zur weiteren Behandlung in eine Kölner Unfallklinik, akute Lebensgefahr bestand nach ersten Erkenntnissen nicht. Die 30-Jährige und das Mädchen wurden zur stationären Behandlung in das Bensberger Krankenhaus gefahren.

Der BMW musste abgeschleppt werden; der Sachschaden wird auf gut 10.000 Euro geschätzt. Die Straße musste für die Unfallaufnahme gut 4,5 Stunden gesperrt werden. Ein Sachbearbeiter des Verkehrs-Kommissariats unterstützte den Wach- und Wechseldienst bei der Spurensicherung an der Unfallstelle.

Siegburg - Zwei Ladendiebinnen festgenommen

(Bi)  Beim Versuch, vier Tablets in einer präparierten Tasche aus einem Elektrofachmarkt in Siegburg zu schmuggeln, sind am Montagabend (06.01.) zwei 19 und 22 Jahre alte Ladendiebinnen vom Kaufhausdetektiv überführt worden. Dem Sicherheitsmann waren die jungen Frauen aufgefallen und er konnte beobachten, wie sie die vier Geräte im Wert von 2.600 Euro in ihren Handtaschen verschwinden ließen. Als die beiden dann den Kassenbereich ohne zu bezahlen passierten, griff er ein und verständigte die Polizei.

Die beiden wegen Eigentumsdelikten polizeibekannten Frauen mit Wohnsitz in Duisburg und Aachen wurden wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Bandendiebstahls vorläufig festgenommen. Ihre Handtaschen, die mit einer Metallfolie ausgeschlagen waren, wurden sichergestellt. Die Festgenommenen werden im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt, der prüft, ob die Tatverdächtigen in Untersuchungshaft genommen werden.

Neunkirchen-Seelscheid - Nach Auffahrunfall weggefahren, Zeugen gesucht

(Bi)  Am Montagmorgen (06.01.) gegen 8.00 Uhr kam es auf der Zeithstraße in der Ortslage Seelscheid in Höhe eines Supermarktes zu einem Auffahrunfall. Der Fahrer eines roten Kleinwagens ist von der Unfallstelle weggefahren, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Ein 20-jähriger Audi-Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid war im Berufsverkehr mit seinem Auto auf der Zeitstraße (B 56) aus Much kommend in Richtung Siegburg unterwegs. In Seelscheid musste er verkehrsbedingt in Höhe der Parkplatzausfahrt des dortigen 'Edeka'-Marktes anhalten. Vom Parkplatz bog ein roter Kleinwagen nach rechts auf die Zeithstraße ab und prallte gegen das Heck des wartenden Audis. Der 20-Jährige fuhr an den Fahrbahnrand und schaltete die Warnblinkanlage an.

Noch bevor er aussteigen konnte, gab der andere Fahrer Gas und fuhr über die Römerstraße in unbekannte Richtung davon. Der geschätzte Sachschaden am Audi beläuft sich auf circa 1.000 Euro. Der junge Mann konnte gegenüber der hinzugerufenen Polizei lediglich angeben, dass es ein roter Kleinwagen mit Siegburger Kennzeichen war. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug. Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 022241 / 5413121.


Montag, 06.01.2020

Troisdorf-Spich - Zwei verletzte Personen nach Unfall mit Linienbus

(flo)  Heute gegen 17.25 Uhr befuhr ein Linienbus die Lindlaustraße in Troisdorf-Oberlar, aus Richtung Magdalenenstraße kommend in Richtung Sieglarer Straße. An der Einmündung Marienstraße kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß zwischen dem Bus der Linie 508 und einem einbiegenden PKW. An der Kreuzung gilt die Vorfahrtregelung "rechts vor links", wobei in diesem Fall der Bus vorfahrtberechtigt gewesen war.

Durch den Unfall wurden eine 28-jährige Businsassin und ein weiterer Fahrgast im Alter von 50 Jahren so sehr verletzt, dass sie je mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Siegburg beziehungsweise Troisdorf eingeliefert werden mussten. Der 58-jährige PKW-Fahrer blieb unverletzt. Die Buslinie 508 der 'RSVG' war für circa 90 Minuten beeinträchtigt. Der 49-jährige Busfahrer war glücklicherweise körperlich nicht verletzt worden, konnte aber aufgrund des Schocks seinen Dienst nicht mehr fortsetzen.

Rösrath-Hoffnungsthal - Zeugensuche nach Unfallflucht auf Rathausparkplatz

(ct)  Am Sonntagnachmittag (05.01.), zwischen 15 Uhr und 16.20 Uhr, stand ein blauer PKW Skoda auf dem Parkplatz am Rathaus in der Hauptstraße in Hoffnungsthal. Neben diesem PKW stand ein weißer 'VW Tiguan' mit der Städtekennung "GL". Als die Besitzerin des blauen Skoda zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie einen frischen Kratzschaden und weißen Farbaufrieb hinten rechts fest.

Der weiße VW stand nicht mehr neben ihrem Fahrzeug auf dem Parkplatz. Möglicherweise wurde der Schaden durch den VW beim Ausfahren aus der Parklücke verursacht. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun nach dem Fahrer / der Fahrerin des weißen VW sowie mögliche Zeugen des Unfalls, Hinweise bitte an die Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Engelskirchen-Loope - 31-Jähriger zielte mit Schreckschuss-Pistole auf Autofahrer

Für einen gehörigen Schrecken hat ein 31-Jähriger aus Engelskirchen gesorgt, der am Sonntagmorgen (05.01.) in Engelskirchen-Loope mit einer Schreckschuss-Pistole auf Autofahrer zielte. Gegen 10.45 Uhr hatte der Mann nach Zeugenangaben auf vorbeifahrende Autos gezielt beziehungsweise sich mit der Pistole im Anschlag auf die Overather Straße gestellt und dort einen 23-jährigen Autofahrer aus Engelskirchen angehalten. Anschließend ging er wieder zurück auf den Gehweg, so dass der 23-Jährige unbeschadet weiterfahren konnte.

Durch die alarmierte Polizei konnte der Mann kurze Zeit später am Aggerufer angetroffen werden. Bei der Schusswaffe, mit der der 31-Jährige auch geschossen haben soll, handelte es sich um eine Schreckschuss-Waffe; sie wurde sichergestellt. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein und das von der Polizei hinzugerufene Ordnungsamt ordnete eine klinische Unterbringung des Mannes an.

Wiehl-Bielstein - Kennzeichen gestohlen

Von einem schwarzen Mazda haben Unbekannte zwischen 16.00 Uhr am Samstag (04.01.) und 9.00 Uhr am Sonntag (05.01.) die Kennzeichen "GM-N 7709" gestohlen. Der Wagen war an der Bechstraße in Wiehl-Bielstein abgestellt. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Siegburg - Skandieren rechter Parolen hat Konsequenzen

(Bi)  In der Samstagnacht (04.01.) gegen 2.30 Uhr war ein Gruppe 17-Jähriger aus Bonn und Alfter zu Fuß auf der Frankfurter Straße in Richtung Siegburger Bahnhof unterwegs. Die alkoholisierten Jugendlichen riefen dabei lauthals den Hitlergruß und filmten sich gegenseitig mit ihren teuren Smartphones. Auch als sie an der Polizeiwache Siegburg vorbeigingen, schallte mehrfach "Sieg Heil" durch die Straßen. Diese Rufe waren durch das geöffnete Fenster in der Wache zu hören.

Wenige Meter weiter wurden die fünf jungen Männer von der Polizei angehalten und kontrolliert. Bei der Durchsicht der Smartphones konnten entsprechende Videos festgestellt werden. Diese Videos waren bereits in diversen 'WhatsApp'-Gruppen geteilt worden. Die 17-Jährigen mussten mit zur Polizeiwache und konnten dort von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Ihre Smartphones wurden als Beweismittel sichergestellt.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erfolgen durch die Fachdienststelle Polizeilicher Staatsschutz der Polizei in Bonn. Wir weisen darauf hin, dass das weitere Verbreiten der Videos in Sozialen Netzwerken eigene strafrechtliche Ermittlungen nach sich ziehen kann.

Rösrath - Drei Festnahmen nach Betäubungsmittelfund

(rb)  Drei junge Rösrather (21-25 Jahre) sind am Freitagabend (03.01.) vorläufig festgenommen worden. Die Kontrolle des Autos erfolgte kurz nach 18.00 Uhr auf der Kölner Straße. Als die Beamten an das Auto herantraten, wurde es im Auto hektisch und augenscheinlich wurde versucht, Gegenstände zu verstecken. Nach Türöffnung stieg deutlicher Cannabisgeruch auf. Alle drei Männer waren zunächst mit einer Durchsuchung einverstanden.

Dabei fanden sich mehrere hundert Euro Bargeld und acht Handys, die dem Fahrer zuzuordnen waren. Als der Beifahrer-Fußraum durchsucht werden sollte, versuchte der außerhalb vom Auto stehende Fahrer den Beamten wegzureißen. Dieser Angriff konnte durch die Beamten schnell unterbunden werden, verletzt wurde niemand. Der Grund für den Widerstand war schnell gefunden. In einem Hohlraum fand die Polizei eine Tüte mit weißem Pulver - nach einem Schnelltest Amphetamine. Außerdem war noch in einer Tüte Cannabis verpackt. Nach Würdigung der Gesamtumstände wurden alle drei Männer vorläufig festgenommen.

Nach Wohnungs-Durchsuchungen in der Nacht erfolgten am Samstagvormittag die Vernehmungen und die erkennungsdienstlichen Behandlungen mit Fotos und Fingerabdrücken. Anschließend wurden alle drei entlassen. Dem 21-jährigen Fahrer ist eine Blutprobe entnommen worden, da er im Verdacht stand, unter Drogeneinfluss gefahren zu sein. Neben dieser Drogenfahrt wird gegen ihn wegen Betäubungsmittel-Handel und Widerstand ermittelt.


Sonntag, 05.01.2020

Rösrath-Forsbach - Einbruchdiebstahl

(th)  In der Zeit von Freitag, dem 04.01., circa 20.00 Uhr, bis Samstag, dem 04.01., circa 22.00 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in ein Zweifamilienhaus in Rösrath-Forsbach, Rosenweg, ein. Der oder die Täter hebelten ein Fenster an der rückwärtigen Hausseite auf. Im Haus durchsuchten sie mehrere Räume nach Beute. Ob etwas beziehungsweise was entwendet wurde, steht zum jetzigen Zeitpunkt abschließend noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Samstag, 04.01.2020

Rösrath-Scharrenbroich - Fahren unter Betäubungsmittel-Einfluss

(th)  Am Freitag, dem 03.01., wurde gegen 23.00 Uhr in Rösrath, im Gewerbegebiet Scharrenbroich, ein 18-jähriger Rösrather mit seinem PKW von Polizeibeamten angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle ergaben sich bei dem Fahrzeugführer Hinweise auf einen möglichen Betäubungsmittel-Konsum. Ein Vortest bestätigte den Verdacht. Dem Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.

Overath-Untereschbach - Einbruchdiebstahl

(th)  In der Zeit von Mittwoch, dem 01.01., circa 9.30 Uhr, bis Freitag, dem 03.01., circa 9.15 Uhr, wurde in eine Firma für Maschinenverleih an der Olper Straße in Overath-Untereschbach eingebrochen. Der oder die Täter versuchten vermutlich, die Eingangstür aufzuhebeln, verschafften sich - als sie daran scheiterten - letztlich jedoch Zugang über ein Oberlicht. Ob etwas beziehungsweise was entwendet wurde, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschließend fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 03.01.2020

Rösrath - LKW-Fahrer mitten in der Nacht bestohlen

(rb)  In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (03.01.) ist ein ausländischer LKW-Fahrer auf dem Rastplatz Königsforst bestohlen worden. Der 45-Jährige stellte seinen LKW gegen 22.00 Uhr auf dem Rastplatz "Königsforst-West" (Richtungsfahrbahn Frankfurt) ab und legte sich in die Fahrerkabine zum Schlafen. Vorher verschloss er alle Türen von seinem LKW. Um kurz nach 4.00 Uhr bemerkte er, dass seine Umhängetasche nicht mehr neben ihm, sondern auf dem Beifahrersitz lag. 140 Euro Bargeld fehlten.

Bei der Tatortaufnahme konnte festgestellt werden, dass Unbekannte in der Nacht das Schloss der Beifahrertür aufgebrochen hatten. Die Polizei sucht nun Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge - möglicherweise auch auf den Straßen 'Plantage' beziehungsweise Pestalozziweg - beobachtet haben, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Lohmar-Schlehecken- Sieben Verletzte und Widerstandes bei Unfall auf L 84

Am Donnerstag, 02.01., gegen 21.20 Uhr befuhr der 18-jährige Troisdorfer mit seinem PKW die Schlehecker Straße aus Richtung Lohmar kommend in Fahrtrichtung Heiligenhaus. In Höhe der Einmündung Hofferhofer Straße wollte der Troisdorfer nach links in diese einbiegen. Dabei übersah er den 27-jährigen PKW-Führer aus Lohmar, der ihm entgegenkam.

Es kam zu einem fast frontalen Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Hierbei wurde der 27-Jährige aus Lohmar gegen den PKW eines 39-jährigen Rösrather geschleudert, der im Einmündungsbereich auf der Hofferhofer Straße stand, um nach links auf die Schlehecker Straße in Fahrtrichtung Heiligenhaus abzubiegen.

Bei dem Unfall wurde der 18-Jährige aus Troisdorf schwer verletzt, die zwei 17-jährigen Insassen (beide aus Lohmar) aus dem Fahrzeug des 18-Jährigen, der 27-jährige PKW-Führer und der 39-jährige Fahrzeugführer leicht verletzt (Anmerkung der Redaktion : nach Angaben der Polizei vor Ort handelt es sich bei dem 27-Jährigen um den Schwerverletzten). Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Am Unfallort ergab sich der Verdacht, dass der 18-jährige Troisdorfer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ihm wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Für die Unfallaufnahme wurden die Hofferhofer Straße und die Schlehecker Straße an der Unfallstelle für mehrere Stunden komplett gesperrt.

Während der Unfallaufnahme erschien ein Unbeteiligter, stark alkoholisierter 54-Jähriger aus Hennef in einem Taxi an der Unfallstelle. Dieser hatte kein Verständnis für die Straßensperrung. Der mehrfachen Aufforderungen, die Unfallstelle zu verlassen und sich wieder ins Taxi zu setzen, kam der Hennefer nicht nach. Statt dessen versuchte er nach den Kollegen zu schlagen. Er traf einen Kollegen leicht an der Stirn.

Bei dem Versuch, den alkoholisierten Mann zu ergreifen und zu Boden zu bringen, stürzte dieser und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu. Er wurde in ein umliegendes Krankenhaus gebracht, wo seine Verletzung behandelt und ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Der 54-jährige Hennefer und der 21 Jahre alte Kollege von der Wache Overath / Rösrath wurden beim Widerstand leicht verletzt.

Sankt Augustin-Menden - Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichen Einbrechern

Am Freitag, 13.12.2019, wurde eine Anwohnerin der Martinstraße in Sankt Augustin-Menden durch einen lauten Knall am Nachbarhaus aufmerksam. Als sie nach der Ursache schaute, entdeckte sie ein erheblich beschädigtes Fenster am Nachbargebäude und zwei unbekannte Männer auf dem Grundstück, die sich eilig entfernten. Die Zeugin rief die Polizei, die sofort eine Fahndung nach den mutmaßlichen Einbrechern einleitete. Diese verlief jedoch ohne Erfolg.

Die Beamten stellten fest, dass die Täter zunächst vergeblich versucht hatten, eine Nebeneingangstür und ein Fenster aufzuhebeln. Schließlich hatten sie mit einem Stein eine Fensterscheibe eingeworfen, was den von der Zeugin beschriebenen Knall verursacht hatte. Im Zuge weiterer Ermittlungen ergaben sich Hinweise, dass die Flüchtigen vermutlich in einem grünen PKW mit GL-Kennzeichen unterwegs waren und im Verdacht stehen, einen weiteren Einbruchsversuch im selben Ortsteil begangenen zu haben.

Die Kripo veröffentlicht auf richterlichen Beschluss Bilder der Tatverdächtigen aus einer privaten Überwachungskamera zur Öffentlichkeitsfahndung. Die Fotos sind im landesweiten Fahndungsportal veröffentlicht (Link siehe unten). Die Polizei bittet um Hinweise zur Identität oder zum Aufenthaltsort der beiden Männer unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/sankt-augustin-wohnungseinbruchdiebstahl-versuch


Donnerstag, 02.01.2020

Wiehl - Auf glatter Fahrbahn die Kontrolle verloren

Auf winterglatter Fahrbahn hat am Mittwoch (01.01.) ein 79-jähriger Wiehler die Kontrolle über seinen Mazda verloren. Der Wiehler fuhr um 17.30 Uhr auf der K 48 aus Richtung Mühlhausen kommend in Fahrtrichtung Marienhagen. Als er auf der glatten Fahrbahn bremsen wollte, verlor er die Kontrolle über den Mazda. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinunter und prallte gegen mehrere Bäume.

Der 79-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt wurden. An seinem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Der Mazda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Eitorf-Mühleip - Polizeihubschrauber suchte verletzte Autoinsassen

(Bi)  In der Neujahrsnacht (01.01.) gegen 3.20 Uhr musste ein Polizeihubschrauber, ausgerüstet mit Wärmebildkameras, das Waldgebiet an der Talstraße in Eitorf-Mühleip nach mutmaßlich verletzten Autoinsassen absuchen. Die Eitorfer Polizei war zu einem Verkehrsunfall mit einem beteiligten Fahrzeug gerufen worden. Nach ersten Angaben war ein mit drei Personen besetzter Opel nach rechts von der Fahrbahn der Talstraße abgekommen. Beim Eintreffen der Beamten waren lediglich die Rettungswagen-Besatzung, ein Zeuge und der im Graben liegende Kleinwagen zu sehen. Die mutmaßlich verletzten Insassen hatten sich in der Zwischenzeit in Richtung des Waldes abgesetzt.

Nach kurzer Zeit kehrte ein 19-Jähriger aus Neunkirchen-Seelscheid zur Unfallstelle zurück und gab sich als einer der Insassen des verunglückten Autos zu erkennen. Er schilderte den Beamten, dass die anderen beiden Mitfahrer möglicherweise schwerer verletzt sind und aus Sorge um den Führerschein geflohen seien. Die Einsatzkräfte forderten einen Polizeihubschrauber an, der das Waldgebiet mit Wärmebildkameras absuchte, weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die beiden Flüchtigen, zwei 18 und 19 Jahre alte Eitorfer, sich in einer hilflosen Lage befinden. Die Hubschrauberbesatzung konnte die beiden jungen Männer nicht auffinden.

Weitere Ermittlungen, die bis in die frühen Morgenstunden andauerten, führten dann zu dem 18-jährigen Beifahrer, der unverletzt im Elternhaus schlief. Der mutmaßliche 19-jährige Fahrer und Fahrzeugeigentümer konnte bislang nicht angetroffen werden. Hinweise auf eine behandlungsbedürftige Verletzung haben sich nicht bestätigt. Der PKW des Eitorfers wurde sichergestellt. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht aufgenommen.

Sankt Augustin-Niederpleis - Oberbekleidung nach Verkehrsunfall sichergestellt

(Bi)  Der erste Verkehrsunfall im Jahr 2020 beschäftigte die Beamten der Polizeiwache Sankt Augustin fast den Rest der Nacht zum Neujahrstag. Ein PKW war gegen 1.25 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit aus Richtung Buisdorf kommend in den Kreisverkehr an der Hauptstraße / Pleistalstraße eingefahren und war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dabei beschädigte der silberfarbene Audi einen auf der Hauptstraße wartenden Opel einer 59-jährigen Troisdorferin und ein Verkehrszeichen. Anschließend fuhr der Wagen mit hoher Geschwindigkeit über die Pleistalstraße in Richtung Birlinghoven davon.

Zeugen hatten Teile des Kennzeichens abgelesen und an der Unfallstelle waren Fahrzeugteile des flüchtigen Autos zurückgeblieben. Mehrere Streifenwagen fahndeten nach dem Unfallflüchtigen. In der nicht weit entfernten Bussardstraße fanden Polizisten einen geparkten silberfarbenen Audi mit frischen Unfallschäden, dessen Kennzeichen mit den bekannten Fragmenten übereinstimmte, im Fahrzeug zwei 18 und 23 Jahre alte Männer aus Sankt Augustin und Siegburg. Beide gaben an, nichts mit dem Unfall zu tun zu haben und lediglich eine Zigarette zu rauchen.

Der Alkotest beim 23-jährigen Fahrzeughalter auf dem Beifahrersitz ergab einen Wert von 1,5 Promille, der Wert beim 18-Jährigen, der auf dem Fahrersitz saß, lag bei knapp 1 Promille. Da keiner zum Unfallzeitpunkt gefahren sein wollte, wurde beiden jungen Männern eine Blutprobe entnommen. Zum Abgleich, wer zum Unfallzeitpunkt auf dem Fahrersitz gesessen hatte, wurde die Oberbekleidung der Verdächtigen sowie das Auto sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Rösrath-Forsbach - Einbruch in der Silvesternacht

(rb)  In der Zeit von Dienstagmittag (31.12.) bis Neujahr (01.01.) um 13.00 Uhr sind Einbrecher in ein Haus in Forsbach eingedrungen. Die Täter verschafften sich über eine rückwärtige Terrassentür Zugang zu dem Einfamilienhaus auf dem Meisenweg. Offensichtlich scheiterte zunächst der Versuch, die Tür aufzuhebeln. Anschließend wurde die Scheibe mit einem Pflasterstein zerstört.

Im Haus wurden alle Räume durchwühlt. Dabei fanden die Diebe etwas Schmuck und flüchteten unerkannt. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen, die in der Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Nümbrecht - Versuchter Einbruch in Autowerkstatt

Unbekannte haben im Tatzeitraum zwischen Montag (30.12.), 17.30 Uhr, und Dienstag (31.12.), 7.30 Uhr, versucht, in eine Werkstatt im Bahnweg in Nümbrecht zu gelangen. Die Täter setzten ihr Hebelwerkzeug an einem Rolltor an, schafften es allerdings nicht in die Werkstatt hinein. Hinweise an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.


Mittwoch, 01.01.2020

Overath-Vilkerath - Fahrzeugführerin verursachte alkoholisiert Verkehrsunfall

Am heutigen Tag ereignete sich gegen 18.10 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Kölner Straße (B 55) in Overath-Vilkerath. Eine 45-jährige Fahrzeugführerin befuhr mit ihrem PKW die B 55 aus Richtung Loope kommend in Fahrtrichtung Overath. Dabei verlor sie offensichtlich aufgrund ihrer Alkoholisierung die Gewalt über das Fahrzeug, stieß gegen zwei am Straßenrand geparkte Fahrzeuge und kippte anschließend auf das Dach. Dabei verletzte sich die 45-Jährige leicht.

Ihr wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin sowie eines der geparkten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme war die Straße in Fahrtrichtung Overath für circa 1,5 Stunden einseitig gesperrt.

Engelskirchen-Wiehlmünden - Kollision mit dem Gegenverkehr

Mit dem Gegenverkehr ist gegen 4.15 Uhr ein 19-jähriger Niederländer kollidiert. Er hatte in Engelskirchen auf der Oststraße in Fahrtrichtung Dieringhausen in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Wagen verloren und touchierte ein entgegenkommendes Fahrzeug eines 28-jährigen Overathers. Dabei wurde eine 22-jährige Frau im Fahrzeug des Overathers leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Der 19-Jährige stand unter dem Einfluss alkoholischer Getränke. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Er musste seinen Führerschein und eine Blutprobe abgeben.

Rösrath - Hilflose Person und Einbruch in der Neujahrsnacht

(rb)  Der Jahreswechsel 2019/2020 ist im Rheinisch-Bergischen Kreis erfreulich friedlich verlaufen. Lediglich in zwei Fällen ist in der Nacht eine Strafanzeige wegen Körperverletzung aufgenommen worden. Nur ein 56-jähriger Rösrather musste ein paar Stunden in der Gewahrsamszelle verbringen, nachdem er kurz nach 23.00 Uhr als "hilflose Person" auf der Hauptstraße in Rösrath aufgefallen war. Obwohl er nur knapp ein Promille pustete, konnte er sich kaum auf den Beinen halten.

Ein Einbruchstatort lag in Rösrath auf der Friedensstraße, dabei konnten die Einbrecher Schmuck und Bargeld erbeuten. Auch bei den Verkehrsverstößen mussten nur wenige Maßnahmen getroffen werden. Vier Blutproben wurden nach Drogen- bzw. Alkoholfahrten angeordnet, davon drei Mal im Wachbereich Overath / Rösrath, ein Führerschein wurde sichergestellt.


Dienstag, 31.12.2019

Overath - Fahrzeugführer fuhr unter Betäubungsmittel-Einfluss

(ms)  Am Montag (30.12.) wurde gegen 23.15 Uhr auf der Kölner Straße in Overath ein 19-jähriger Engelskirchener mit seinem PKW von der Polizei angehalten und kontrolliert. Hierbei ergaben sich Hinweise auf einen Betäubungsmittel-Konsum bei dem Fahrzeugführer. Ein Vortest bestätigte den Verdacht. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen.


Montag, 30.12.2019

Rösrath - Raubüberfall auf Spielhalle

(rb)  Eine Spielhalle ist am späten Sonntagabend (29.12.) am Sülztalplatz überfallen worden. Der Räuber betrat gegen 23.30 Uhr die Spielhalle. Unter Vorhalt einer Stichwaffe konnte der Mann mehrere hundert Euro Bargeld erbeuten und anschließend zu Fuß in Richtung Beienburger Straße flüchten.

Nach Zeugenaussage war der Räuber circa 30 bis 35 Jahre alt, etwa 170 cm groß und schmächtig. Er hatte eine dunkle Hautfarbe und wirkte auf die Geschädigte wie ein Nordafrikaner. Er trug eine dunkelgrüne Jacke, eine schwarze Hose und helle Schuhe. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun weitere Zeugen, die den Flüchtigen vor oder nach der Tat gesehen haben, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Rhein-Sieg-Kreis - Mehrere Wohnungseinbrüche über Weihnachten

(Ri)  In der Zeit zwischen dem 24.12. bis zum 29.12. wurden der Polizei Rhein-Sieg insgesamt 13 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche angezeigt. Die Tatorte sind nahezu über das gesamte Zuständigkeitsgebiet der Kreispolizeibehörde verteilt. Gemeldet wurden zwei Einbrüche in der Siegburger Innenstadt. Vier Einbrüche gab es in Niederkassel-Mondorf, Lülsdorf und Rheidt. Zwei Tatorte liegen in Lohmar-Ort. Zwei Tatorte wurden aus Much-Marienfeld gemeldet. Eine weitere Tat gab es in Troisdorf-Altenrath und fünf Einbrüche wurden in Sankt Augustin-Hangelar, Menden, Niederpleis und Meindorf begangen.

Meist in den Nachmittagsstunden nutzen die Einbrecher die Abwesenheit der Bewohner aus, um Türen oder Fenster aufzuhebeln. Soweit bisher bekannt hatten es die Täter zumeist auf Bargeld und Schmuck abgesehen. Allerdings blieb es bei mehr als der Hälfte der Taten beim Versuch und die Täter kamen nicht ins Haus. Die Polizei rät zur Wachsamkeit. Achten Sie auf verdächtige Personen und Fahrzeuge auch in der Nachbarschaft. Melden Sie Verdächtiges sofort über Polizeiruf 110. Sichern Sie ihr Heim. Nehmen Sie dazu die kostenlosen Beratungen der Kripo in Anspruch. Termine mit den Experten können unter Telefon 02241 / 5414777 vereinbart werden.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Mutmaßlicher Räuber lief gegen geschlossene Tür

(Ri)  Am Samstag, 28.12., gegen 5.30 Uhr wollte ein Mitarbeiter des 'Edeka'-Marktes an der Roncallistraße in Troisdorf den Markt durch einen Nebeneingang am Hyazinthenfeld betreten. Als er die Tür aufgeschlossen hatte, kam plötzlich eine maskierte Person aus einem Gebüsch und lief direkt auf ihn zu. Der 26-jährige Mitarbeiter reagierte geistesgegenwärtig und schlug schnell die Tür hinter sich zu.

Der Unbekannte versuchte zu folgen, prallte jedoch nur gegen die geschlossene Tür. Wenig später hatte sich der mutmaßliche Täter in unbekannte Richtung entfernt. Er wird als etwa 180 cm groß mit roter Jacke und roter Skimaske beschrieben. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Raubes. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.


Sonntag, 29.12.2019

Lohmar-Wahlscheid - Festnahme nach Körperverletzung unter Brüdern

(Th)  Am 28.12., 1.40 Uhr, wurde die Polizei nach Wahlscheid gerufen. Ein Streit zwischen zwei Brüdern (26 und 32 Jahre) war eskaliert und der jüngere Bruder schlug den Älteren mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Bei der Überprüfung des 26-jährigen in Polen lebenden Mannes stellte sich heraus, dass er durch die Staatsanwaltschaft in Ingolstadt per Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Siegburg - Frau durch Lebensgefährten verletzt

(Th)  In der Nacht auf Samstag, 1.35 Uhr, alarmierten Zeugen die Polizei, da es auf der Neue Poststraße zu einer Auseinadersetzung zwischen einem Paar gekommen war, der Mann hatte die Frau getreten und geschlagen. Nach Angaben der geschädigten Frau, einer 23-jährige Siegburgerin, war diese mit ihrem Lebensgefährten, einem 25-jähriger Siegburger, auf dem Nachhauseweg. Einem zunächst verbalen Streit folgten Schläge durch den Mann in das Gesicht der Frau. Als diese sich entfernte, folgte ihr der 25-Jährige und trat sie.

Die Geschädigte wurde durch Rettungskräfte vor Ort versorgt. Der Täter hatte sich entfernt, er erschien später selbständig bei der Polizeiwache in Siegburg. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Geschädigte verließ auf eigenen Wunsch hin die gemeinsame Wohnung.

Nümbrecht - 82-jähriger Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt

Gegen 15.00 Uhr am Freitag (27.12.) hat sich der 82-jährige Fahrer eines Motorrollers schwere Verletzungen bei einem Verkehrsunfall zugezogen. Der Mann aus Ruppichteroth war auf der Ruppichterother Straße in Richtung Benroth gefahren, als ihn auf einer Geraden ein 48-jähriger Waldbröler mit einem Tanklastzug überholte.

Kurz vor Beendigung des Überholvorganges kam es zu einer Berührung zwischen dem Anhänger und dem Motorroller. Der 82-Jährige stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Nach einer notärztlichen Behandlung vor Ort brachte ihn ein Rettungswagen in das Waldbröler Krankenhaus.


Samstag, 28.12.2019

Overath-Marialinden - Alkohol im Straßenverkehr

In der Freitagnacht (27.12.) gegen 3.39 Uhr wurde in Overath auf der Pilgerstraße ein 39-jähriger Lette mit seinem LKW von der Polizei angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf Alkoholkonsum bei dem Fahrzeugführer und ein Vortest bestätigte den Verdacht. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und der Führerschein wurde beschlagnahmt.


Freitag, 27.12.2019

Nümbrecht - Hotelbetrieb überfallen

Unter Vorhalt einer Faustfeuerwaffe hat in der Nacht auf Freitag ein unbekannter Täter den Nachtportier eines Hotelbetriebes an der Parkstraße bedroht und die Herausgabe von Bargeld erzwungen. Gegen 4.10 Uhr hatte der Nachtportier die Polizei verständigt. Er schilderte, dass der bewaffnete Täter an der Rezeption des Hotels erschienen sei und ihn zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert habe. Nach der Tat sei der Mann durch eine Notausgangstüre in Richtung der zur Hauptstraße hin gelegenen Teichanlage geflüchtet.

Der Täter war etwa 175 cm groß, über 30 Jahre alt und sprach mit einem vermutlich osteuropäischen Akzent. Er trug komplett schwarze Kleidung, sein Gesicht hatte er durch einen Schal oder Tuch zum Teil verdeckt. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat 1 unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Siegburg - Mutmaßlicher Betrüger gab sich als Zivilpolizist aus

(Ri)  In der vergangenen Nacht zu Freitag nächtigten drei ausländische Mitbürger in ihrem Mercedes-Van an der A 3 auf dem Parkplatz der Raststätte Siegburg-West. Gegen 4.00 Uhr wurden sie von einem Unbekannten geweckt. Der Fremde klopfte an ein Fenster, gab sich als Polizist aus und verlangte auf Englisch die Ausweise und das Bargeld. Weiter teilte er mit, er suche nach Falschgeld und wolle die mitgeführten Geldscheine der drei auf Echtheit prüfen. Die jungen Leute in dem Van wurden allerdings misstrauisch und gaben an, kein Bargeld bei sich zu haben.

Der höchstens 30-jährige Verdächtige setzte sich daraufhin in einen roten Kleinwagen, in dem noch eine oder zwei weitere Personen saßen und fuhr auf die BAB 3 in Richtung Frankfurt davon. Der falsche Polizist wird als 170 cm großer Mann mit unauffälliger Statur beschrieben. Er hat schulterlange schwarze Haare und trug eine schwarze Jacke sowie ein weißes Hemd mit violetter Krawatte. Er sprach laut der Zeugen Englisch mit türkischem oder arabischem Akzent. An dem roten Kleinwagen mit schwarzer Heckpartie waren deutsche Kennzeichen angebracht, Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121.

Overath - Betrunken zur Tankstelle gefahren

(gb)  Zeugen ist ein Autofahrer aufgefallen, der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Sie informierten die Polizei. Durch einen lauten Schrei hatte sich gestern (26.12.) gegen 22.20 Uhr ein 34-jähriger Autofahrer aus Bergisch Gladbach auf einem Tankstellengelände am 'Burghof' bemerkbar gemacht. Nachdem Zeugen den Verdacht hatten, dass der Gladbacher betrunken sei, informierten sie die Polizei.

Da der Fiat-Fahrer auch in Gegenwart der Beamten schwankte und ein Atemalkohol-Vortest fast 1,6 Promille ergab, wurde eine Blutprobe angeordnet. Der Gladbacher erklärte, dass er zuvor fünf große Weizen in einer Gaststätte getrunken habe. Anschließend sei er zur Tankstelle gefahren. Der Führerschein wurde sichergestellt und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr gefertigt.

Siegburg-Stallberg - Einbruch in Friseursalon

(Ri)  Am Dienstag, 24.12., vermutlich gegen 2.50 Uhr, wurde in einen Friseursalon an der Kaldauer Straße in Siegburg-Stallberg eingebrochen. Unbekannte schlugen eine Schaufensterscheibe neben dem zur Straße gelegenen Haupteingang ein und gelangten durch die Öffnung in das Geschäft. Offenbar gezielt machten sich die Täter an der Ladenkasse zu schaffen und entwendeten die Kassenschublade mit Bargeld. Welche Summe die Einbrecher erbeuteten, ist noch unklar.

Ein Anwohner teilte mit, er habe gegen 2.50 Uhr viermal einen lauten Knall (wie von Hammerschlägen) gehört. Beim Blick über die Straße habe er allerdings nichts Verdächtiges gesehen. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.


Donnerstag, 26.12.2019

- keine Meldungen -


Mittwoch, 25.12.2019

Rösrath-Menzlingen - Einbruch an Heiligabend

(th)  An Heiligabend, in der Zeit von circa 17.30 Uhr bis 21.45 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Straße 'Menzlingen' in Rösrath ein. Hierzu hebelten sie die Hauseingangstür auf und durchsuchten das Haus nach Wertgegenständen. Nach ersten Erkenntnissen wurden Bargeld und mehrere Armbanduhren entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Overath-Rappenhohn - Einbruch an Heiligabend

(th)  Gegen 17.30 Uhr hebelten bislang unbekannte Täter an Heiligabend eine rückwärtig gelegene Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Straße 'Hasenweide' in Overath auf. Die Bewohner, die zu diesem Zeitpunkt zu Hause waren, nahmen die Geräusche war und eilten ins Wohnzimmer, wo sie die aufgehebelte Terrassentür feststellten. Der oder die Täter konnte/n jedoch zuvor unerkannt die Flucht ergreifen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Dienstag, 24.12.2019

- keine Meldungen -


Montag, 23.12.2019

Eitorf - Gemeinsamer Einsatz für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

(Bi)  Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr haben Deutsches Rotes Kreuz und die Polizei in Eitorf am Samstag (20.12.) einen gemeinsamen Sondereinsatz durchgeführt. Während die Polizeibeamten Verkehrsteilnehmer anhielten und in erster Linie das Mitführen von Erste-Hilfe-Material, Warndreieck und Warnweste überprüften, boten Ausbilder des DRK-Kreisverband Rhein-Sieg interessierten Autofahrerinnen und Autofahrern Informationen über Erste-Hilfe-Maßnahmen im Straßenverkehr und im Alltag an. Das Angebot der Erste-Hilfe-Fachleute wurde gerne angenommen.

Bei 48 Verkehrsteilnehmern war die Resonanz auf die Kontroll-Maßnahmen eher verhalten, da sie von den Polizeibeamten mit einem Verwarngeld belegt wurden :  Meist stimmte etwas mit dem Erste-Hilfe-Material oder der Warnausrüstung nicht oder sie waren erst gar nicht mit an Bord. Laut § 35h StVO müssen in jedem PKW Erste-Hilfe-Material und gemäß § 53a StVZO ein Warndreieck und eine Warnweste mitgeführt werden. Verstöße werden mit bis zu 15 Euro Verwarngeld geahndet.

In die Verkehrskontrolle geriet auch ein 39-jähriger Mann mit Wohnsitz im europäischen Ausland. Er wurde vom Amtsgericht Siegburg per Haftbefehl gesucht, da er seine Haftstrafe wegen eines Diebstahls nicht angetreten hatte. Er wurde festgenommen und der Justiz überstellt.


nach oben



Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Lohmar finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk