Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Dienstag, 16.07.2019

Troisdorf-Müllekoven - Motorroller in Brand gesetzt

(Ri)  In der Nacht zu Dienstag gegen 2.45 Uhr meldeten Anwohner der Dorfstraße in Troisdorf-Müllekoven einen Brand. Auf dem Parkplatz der katholischen Grundschule stand ein Motorroller unter einem Baum in Brand. Die Feuerwehr rückte zum Löscheinsatz aus. Der Roller wurde nahezu vollständig zerstört. Seine Herkunft oder ein Eigentümer waren bislang nicht feststellbar. Die Polizei stellte die Überreste sicher.

Eine Zeugin berichtete, dass von der Brandstelle zwei vermutlich männliche Personen auf einem weiteren Motorroller eilig davongefahren seien. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Feuer aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nehmen die Ermittler unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Windeck-Wilberhofen - Mit gestohlemen Roller unterwegs

(Ri)  Am Montag, 15.07., gegen 16.00 Uhr meldeten Zeugen mehrere Jugendliche, die abwechselnd und ohne Helm auf einem Motorroller in Windeck-Wilberhofen auf dem Radweg entlang der Sieg fuhren. Die zum Einsatz entsandten Polizisten fanden zunächst den beschriebenen Motorroller in einer Böschung am Engbachweg nahe der Bahnhaltestelle Wilberhofen. Das Kleinkraftrad war aufgebrochen und kurzgeschlossen. Es handelte sich und ein Fahrzeug, das am Vortag in Eitorf gestohlen worden war.

Im Rahmen der Fahndungs-Maßnahmen konnten zwei der verdächtigen Jugendlichen im Nahbereich angetroffen werden. Die beiden Windecker in Alter von 14 und 15 Jahren räumten ein, mit dem Roller gefahren zu sein, den Diebstahl in Eitorf leugneten sie allerdings. Die Beamten übergaben sie ihren Eltern. Der Roller wurde sichergestellt. Die Ermittlungen wegen schweren Diebstahls von Krafträdern dauern an.

Rösrath-Hoffnungsthal - Einbruch in Bauunternehmen

(shb)  Am Wochenende sind unbekannte Täter in eine Firma in Hoffnungsthal eingebrochen. Am Samstag (13.07.) gegen 13.30 Uhr war noch alles in Ordnung. Gestern (15.07.) gegen 6.00 Uhr stellten die Mitarbeiter eines Bauunternehmens fest, dass auf dem Gelände angrenzend zur Bergischen Landstraße eine Tür eines Aufenthaltsraums aufgehebelt wurde.

Aus diesem stahlen Unbekannte Schlüssel zu zwei Lagerhallen. Die Lagerhallen öffneten die Täter und durchsuchten diverse Räume. Es fehlen ein Handy und ein Fahrzeugschlüssel. Sämtliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.


Montag, 15.07.2019

Eitorf-Mühleip - Mutmaßliche Wohnwagen-Einbrecher gestellt

(Ri)  Am Sonntag, 14.07., gegen 23.45 Uhr meldete eine aufmerksame Zeugin in Eitorf-Mühleip verdächtige Personen an einem Wohnwagen nahe des Sportplatzes am Wiesenweg. Offenbar hatten sie das Fahrzeug aufgebrochen und Gegenstände in einen in der Nähe geparkten 'VW Crafter' geladen. Als die Polizei eintraf, flüchteten zwei Personen in den nahe gelegenen Wald. Mit Unterstützungskräften und einem Diensthund riegelten die Beamten das Waldstück ab und durchsuchten es.

Nach kurzer Zeit wurden ein Mann und eine Frau im Unterholz versteckt angetroffen und vorläufig festgenommen. Es handelte sich um eine 54-jährigen Mann und eine 42-jährige Frau mit Wohnsitz in Eitorf. Den Schlüssel für den 'VW Crafter' hatten sie bei sich. Darin fanden die Polizisten das Diebesgut (Gasgrill und Campingzubehör) aus dem aufgebrochenen Wohnwagen. Es wurden Strafverfahren wegen Einbruchdiebstahls eingeleitet.

Troisdorf - Radfahrer schwer verletzt

(Ri)  Am Freitag, 12.07., gegen 18.45 Uhr beobachteten Zeugen einen Verkehrsunfall in Troisdorf auf der Frankfurter Straße. Demnach war ein 29-jähriger Troisdorfer mit seinem Fahrrad auf dem Schutzstreifen von Troisdorf in Richtung Siegburg unterwegs. Aus ungeklärten Gründen machte der Radler kurz hinter der Einmündung 'Am Bergerhof' plötzlich einen Schlenker nach links, überschlug sich und stürzte auf die Fahrbahn.

Ein 60-jähriger Hennefer, der in seinem PKW in gleicher Richtung fuhr, versuchte auszuweichen, um den Gestürzten nicht zu überfahren. Dennoch streifte das Fahrzeug den 29-Jährigen. Dieser wurde bei dem Unfall schwer verletzt und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Die Zeugen leisteten Erste Hilfe und verständigten den Rettungsdienst. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle brachte ein Rettungswagen den Verletzten in eine Kölner Klinik.

Siegburg - Straßenraub

(Ri)  Am 12.07., um 17.30 Uhr, meldete ein 31-Jähriger mit Wohnsitz in Siegburg einen Raubüberfall. Nach seiner Schilderung war er gegen 15.40 Uhr in Siegburg in der Straße 'Am Stadion' von einem Unbekannten von hinten umklammert und festgehalten worden. Dann sei ein zweiter Mann dazugekommen und hätte ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Als der 31-Jährige daraufhin zu Boden ging, nahmen die Täter seine Geldbörse und entwendeten einen dreistelligen Bargeldbetrag. Als ein Anwohner die Unbekannten anschrie, flüchteten sie in Richtung der Innenstadt. Eine Täterbeschreibung war dem leicht verletzten Opfer leider nicht möglich. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.


Sonntag, 14.07.2019

Troisdorf - Randalierer in Gewahrsam genommen

(Th)  Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei gegen 4.20 Uhr zur Stadthalle in Troisdorf gerufen. Nach einer Abi-Feier kam es zu Steitigkeiten zwischen zwei Gruppen. Ein 18-jähriger Bonner trat hier ganz besonders hervor, da er auch in Anwesenheit der Polizei andere Personen immer wieder provozierte und zu einer Schlägerei aufforderte. Polizeilichen Weisungen kam er nicht nach, so dass der stark alkoholisierte (Test ergab 1,52 Promille) und aggressiv auftretende junge Mann in Gewahrsam genommen wurde.

Bei der Durchsuchung der Person wurde dann noch Marihuana aufgefunden. Dieses wurde sichergestellt. Hierzu wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die zuständige Bereitschafts-Rchterin bestätigte die Anordnung der Ingewahrsamnahme, so dass der junge Mann für ein paar Stunden im Polizeigewahrsam verweilte.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Betrunkener Fahrer rammte parkende Fahrzeuge

(Th)  Vergangene Nacht gegen 1.10 Uhr fuhr ein PKW im Bereich der Mendener Straße in parkende Fahrzeuge, es entstand hoher Sachschaden. Ein 55-jähriger Troisdorfer war mit seinem Kleinwagen auf der Mendener Straße in Richtung Blücherstraße unterwegs. Er kam dann von der Fahrbahn ab und fuhr in zwei linksseitig geparkte Fahrzeuge.

Die anschließende Überprüfung im Rahmen der Unfallaufnahme führte zu der Feststellung, dass der Fahrer augenscheinlich alkoholisiert war. Ein Atemalkohol-Vortest bestätigte dies, 1,34 Promille. Es wurde eine Blutproben-Entnahme angeordnet, der Führerschein wurde beschlagnahmt. An den beiden parkenden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden, der Gesamtschaden wird auf 11.000 Euro geschätzt. Gegen den 55-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Wiehl-Oberwiehl - Verkehrsunfall mit Flucht, Alkoholtest positiv

Am 14.07., gegen 0.30 Uhr, konnte ein PKW beobachtet werden, der im Verlauf der Oberwiehler Straße eine Leitplanke beschädigte. Die eingesetzten Polizeibeamten trafen das zwischenzeitlich versetzte Unfallfahrzeug in der Nähe der Unfallstelle an.

Am Fahrzeug wurden zwei 25- beziehungsweise 26-jährige Männer aus Norddeutschland festgestellt, die beide unter Alkoholeinfluss standen. Da zu dem eigentlichen Fahrer keine Angaben gemacht wurden, erfolgte aus Gründen der Beweissicherung bei beiden Personen eine Blutproben-Entnahme. Ebenfalls zur Beweissicherung wurde der PKW sichergestellt. Es entstand mittlerer Sachschaden.

Hennef - Randalierer beschädigten mehrere Fahrzeuge in der Sövener Straße

(Th)  Am 13.07. meldete ein Zeuge gegen 4.30 Uhr verdächtige Personen im Bereich der Sövener Straße, die sich dort an Fahrzeugen zu schaffen machten. Bei Eintreffen der Polizei flüchteten die Täter, einer konnte durch die Einsatzkräfte gestellt werden. Es handelte sich um einen 20-jährigen Hennefer.

Insgesamt wurden fünf Fahrzeuge beschädigt (Beulen reingetreten, Fahrzeugdach zerkratzt, Spiegel abgerissen und anderes). Hinweise auf Diebstähle ergaben sich nicht. Zu dem zweiten Täter dauern die Ermittlungen noch an. Der 20-jährige wurde nach Personalien-Feststellung entlassen. Es wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung an PKW eingeleitet.

Sankt Augustin-Niederpleis - Randalierer warf Gegenstände vom Balkon

(Th)  Am Samstag (13.07.) gingen gegen 13.00 Uhr Meldungen bei der Polizei ein, dass eine männliche Person vom Balkon in der siebten Etage im Pappelweg in Niederpleis Möbel hinunterwirft. Bei Eintreffen stellten die Einsatzkräfte der Polizei eine männliche und schreiende Person auf dem Balkon fest, mehrere zerstörte Gegenstände lagen bereits im Bereich des Haupteinganges zum Haus.

Der Gefahrenbereich wurde durch die Einsatzkräfte geräumt, weitere Einsatzmittel wurden zur Unterstützung entsandt. Die Feuerwehr wurde ebenfalls hinzugezogen, da sich die Person immer wieder auf das Geländer setzte. Im Rahmen der Räumung wurden weitere Einzelheiten durch Geschädigte bekannt, da der Randalierer auch gezielt mit Gegenständen nach Passanten geworfen hatte. Hinweise auf verletze Personen ergaben sich nicht.

Im weiteren Verlauf konnte die Person in ihrer Wohnung durch die eingesetzten Kräfte überwältigt und gefesselt werden. Aufgrund der Gesamtumstände ergaben sich Hinweise auf einen eingeschränkten Gesundheitszustand, so dass das zuständige Ordnungsamt hinzugezogen wurde. In der Wohnung wurden auch Betäubungsmittel aufgefunden, diese wurde sichergestellt. Der 22-jährige Sankt Augustiner wurde zur weiteren Überprüfung einem Krankenhaus zugeführt.

Durch die hinuntergeworfenen Gegenstände kam es zu Sachbeschädigungen, unter anderem wurde ein PKW getroffen und beschädigt. Ebenso wurde ein Strafverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet, da der junge Mann mit einem Glas gezielt nach Personen geworfen hat. Die zuständige Bereitschafts-Richterin ordnete eine Blutproben-Entnahme zur Beweissicherung an. Die Ermittlungen zu den Gesamtumständen dauern noch an.


Samstag, 13.07.2019

Overath-Kleinschwamborn - Überhöhte Geschwindigkeit unter Drogeneinfluss

(sd)  Am Freitag, den 12.07. gegen 9.00 Uhr, wurde ein 33-jähriger Fahrzeugführer aus Overath aufgrund eines Geschwindigkeits-Verstoßes auf der Durbuscher Straße in Overath angehalten. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten körperliche Auffälligkeiten bei dem Overather fest, die auf den Konsum von Betäubungsmitteln hindeuteten.

Auf gezielte Nachfrage räumte der Fahrzeugführer schließlich ein, am Vorabend sowie auch in den vergangenen Tagen Drogen konsumiert zu haben. In einem Krankenhaus wurde dem Fahrzeugführer eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.


Freitag, 12.07.2019

Nümbrecht-Guxmühlen - Radfahrer touchiert und weitergefahren

Ein Autofahrer hat am Donnerstagnachmittag (11.07.) im Vorbeifahren einen 60-jährigen E-Bike-Fahrer touchiert. Der Radfahrer kam dadurch zu Fall und zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu. Der Autofahrer entfernte sich von der Unfallstelle, konnte im Nachgang jedoch ermittelt werden.

Um 16.30 Uhr fuhr der 60-jährige Nümbrechter mit seinem E-Bike auf der L 339 aus Richtung Herfterather Straße kommend in Fahrtrichtung Papiermühle. Von hinten näherte sich ein Autofahrer, der im Vorbeifahren den Radfahrer touchierte und anschließend seine Fahrt fortsetzte. Der 60-Jährige stürzte und verletzte sich dabei schwer. Ein Ersthelfer versorgte den Verletzten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Von dem Unfallverursacher ist nur ein abgerissener Außenspiegel zurückgeblieben.

Kurze Zeit später erhielt die Polizei über Notruf einen Hinweis zu einem verdächtigen Fahrzeug, welches von Homburg-Bröl kommend in Richtung Oberelben fuhr. Das Fahrzeug habe einen platten Reifen, ein Außenspiegel würde fehlen und der Fahrer sei mehrfach in den Graben gefahren. Dank dieses Hinweises konnte die Polizei den flüchtigen Fahrer sowie sein Fahrzeug ausfindig machen. Es handelte sich um einen 64-jährigen Nümbrechter, der wie sicher herausstellte Diabetiker ist und offenbar zur Unfallzeit unter einer akuten Unterzuckerung litt. Die Polizei stellte seinen Führerschein sicher.

Siegburg - Einbruch in Pizzeria

(Ri)  In der Nacht zum 10.07. wurde in eine Pizzeria in Siegburg an der Luisenstraße / Ernststraße eingebrochen. Wie die Täter in die Räume des Restaurants gelangten, ist noch unklar. Vermutlich stiegen sie durch eine Außenklappe für Warenanlieferungen zunächst in den Keller des Gebäudes. Im Schankraum brachen die Täter die Kasse und zwei Spielautomaten auf. Welche Summe sie erbeuteten, ist noch unklar. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.


Donnerstag, 11.07.2019

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Unbekannte setzten Abfalltonnen in Brand

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 5.15 Uhr wurden mehrere brennende Mülltonnen im Stadtteilpark Troisdorf Friedrich-Wilhelms-Hütte gemeldet. An vier verschiedenen Stellen hatten Unbekannte die Tonnen in Brand gesetzt. Die Feuer hatten bereits auf umliegende Grünflächen übergeschlagen. Die Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung verhindern. Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung durch Feuer. Hinweise unter Telefon 02241 / 5413221
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4320884

Windeck-Dreisel - Frau bei Unfall mit Pedelec schwer verletzt

(Ri)  Am Mittwoch, 10.07., gegen 17.30 Uhr wurde ein schwerer Verkehrsunfall in Windeck-Dreisel auf der Dattenfelder Straße gemeldet. Aus Richtung der Sieg kommend wollte ein 79-jähriger Windecker mit seinem PKW nach links in eine Grundstückszufahrt abbiegen. Er übersah dabei eine 55-jährige Eitorferin, die auf ihrem Elektrofahrrad entgegenkam.

Die Radlerin prallte in die Beifahrerseite des Autos und schlug mit dem Kopf in die Frontscheibe. Sie erlitt trotz Schutzhelm schwere Verletzungen und musste am Unfallort von einem Notarzt behandelt werden, ehe sie im Rettungswagen in eine Bonner Klinik gebracht wurde.

Siegburg-Stallberg - Verdächtige flüchteten zu Fuß über die Autobahn

(Ri)  In der Nacht zu Donnerstag, 11.07., gegen 2.00 Uhr meldete ein Zeuge mehrere verdächtige Personen im Parkbereich der LKW in Siegburg an der A 3 auf der Raststätte-Ost. Die Männer interessierten sich auffällig für die geparkten Lastwagen. In der Vergangenheit hatte es mehrfach Ladungsdiebstähle aus Lastwagen gegeben. Täter hatten die Planen der Laster aufgeschnitten, während die Fahrer schliefen. Daher wurden sofort Einsatzkräfte der Polizei zur Raststätte entsandt.

Als der erste Streifenwagen eintraf, flüchteten vier Männer zu Fuß über alle sechs Fahrspuren der Autobahn in Richtung der gegenüberliegenden Raststätte-West. Sofort wurde eine Fahndung nach den Verdächtigen eingeleitet. Unter anderem ein Diensthundeführer, Beamte der Autobahnpolizei Köln und ein Polizeihubschrauber wurden zur Suche angefordert. Die Fahndung blieb in der Nacht allerdings ohne Erfolg. Hinweise unter Telefon 02241 / 5413121

Hennef-Lückert - Gold im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" auf Bundesebene

(an)  Zum ersten Mal gewinnt ein Dorf aus dem Rhein-Sieg-Kreis eine Goldmedaille im Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Auf Kreis- und Landesebene hatte die engagierte Dorfgemeinschaft in Lückert mit einer überzeugenden Präsentation bereits jeweils Gold geholt und sich damit als eines von insgesamt 30 Dörfern aus ganz Deutschland für die Entscheidung auf Bundesebene qualifiziert.

"Ich freue mich sehr für alle Lückerter und beglückwünsche das ganze Dorf zu diesem hervorragenden Ergebnis", sagt Landrat Sebastian Schuster. "Hier zeigt es sich wieder, wie wichtig ehrenamtlicher Einsatz für die Gemeinschaft ist. Die Goldmedaille honoriert dieses Engagement auf ganz besondere Weise !" Damit gibt es im Rhein-Sieg-Kreis jetzt neben einem "Bronzedorf" (Altwindeck) und zwei "Silberdörfern" (Altwindeck und Ruppichteroth-Ort) auch ein "Bundes-Golddorf".

Am 21. Juni begrüßte Landrat Schuster zusammen mit Hennefs Bürgermeister Klaus Pipke, der Dorfkoordinatorin Ursula Muranko, den zwei Dorfbürgermeistern Liam Schoofs und Andreas Hagen sowie Dr. Freerk Baumann von der 'Dorfgemeinschaft Lückert' die Vertreterinnen und Vertreter der Bundes-Bewertungs-Kommission. Unter dem Vorsitz von Elmar Henke, Bürgermeister der unterfränkischen Gemeinde Sommerach, hatte sich die Kommission einen Eindruck von der Ortschaft Lückert verschafft.

Neben zahlreichen Veranstaltungen für alle Bewohnerinnen und Bewohner setzt sich die Dorfgemeinschaft unermüdlich ein, um Lückert noch attraktiver zu machen. Sie hat ein eigenes Wappen entworfen, damit sich alle mit dem Dorf identifizieren: "100 % Lückert" lauten Motto und Markenzeichen. Dazu gibt es eine eigens komponierte Dorf-Hymne.

Die Menschen in Lückert gestalten ihren Ort und pflegen ihn. Die Dorflinde als Treff- und Mittelpunkt genießt besonderen Schutz, es gibt einen Mehrgenerationen-Infokasten für alle wichtigen Informationen und Neuigkeiten, und am Ortseingang wurde ein Wartehäuschen gebaut, damit man Schutz vor Wind und Wetter findet. Alles in Eigeninitiative, versteht sich.

Wie viele andere Orte im Rhein-Sieg-Kreis liegt Hennef-Lückert idyllisch eingebettet in der schönen Landschaft, die die Region auszeichnet. Auch das wollen die Lückerter erhalten und leisten viel für den Natur- und Umweltschutz. Mit dem Sonderpreisgeld aus dem Kreiswettbewerb wurden zum Beispiel Nistkästen gebaut oder Streuobstwiesen gepflegt. Ein sensibler Umgang mit Fauna und Flora ist den Bewohnern sehr wichtig.


Mittwoch, 10.07.2019

Sankt Augustin-Hangelar - Seniorin übergab Geld und Schmuck an falsche Polizisten

Mit immer perfideren Mitteln gehen Telefonbetrüger vor, um an die Ersparnisse älterer Menschen zu kommen. Gestern (09.07.) gegen 22.00 Uhr klingelte das Telefon einer 81-Jährigen aus Sankt Augustin-Hangelar. Es meldete sich ein "Kriminal-Hauptkommissar Fischer" und gab an, dass ein Einbrecher auf dem Weg zu ihrer Anschrift sei. Man habe das Handy des mutmaßlichen Täters geortet und dieser sei lediglich drei Kilometer von ihrer Wohnung entfernt. Der falsche Polizist hielt die Seniorin in der Leitung und gab immer neue, näherkommende Standorte des Einbrechers durch.

Um den Täter festnehmen zu können, sei eine Drohne im Einsatz. Als die Angerufene aus dem Fenster sah, konnte sie ein gelb blinkendes Flugobjekt über einem Nachbarhaus sehen. Auch fuhr eine Limousine mehrfach an ihrem Haus vorbei, bei der es sich um ein Zivilfahrzeug der Polizei handeln sollte. Sie hatte am Telefon mithören können, wie der falsche Polizist den grauen Wagen mit der Nummer 42 zu ihrer Anschrift dirigiert hatte. Die 81-Jährige war nun überzeugt, mit der richtigen Polizei zu sprechen und wurde arglos.

Gegen 0.30 Uhr übergab sie dann 15.000 Euro und Goldschmuck mit bislang unbekanntem Wert an einen Abholer, der die Wertsachen in einem "sicheren" Schließfach der Polizei deponieren wollte. Der Betrüger hielt das Telefonat noch einige Minuten aufrecht, vermutlich solange bis der Abholer unerkannt fliehen konnte und beendete das Gespräch mit der Aussage, man habe den Dieb nun festgenommen, sie könne beruhigt schlafen. Erst am Morgen kamen der 81-Jährigen Zweifel und sie verständigte die Polizei. Die Täter waren mit ihren Ersparnissen bereits über alle Berge.

Die Polizei sucht Zeugen, die im Bereich Beethovenstraße / Schumannstraße / Richthofenstraße Verdächtiges im Zusammenhang mit der Tat beobachtet haben. Der Abholer war ein 40 bis 45 Jahre alter und circa 180 bis 185 cm großer Mann. Der schlanke Täter hatte lange schwarze Haare zum Pferdeschwanz gebunden und trug ein graues Jackett mit Krawatte. Er hatte einen dunklen Teint und ungepflegte Zähne. Hinweise an die Polizei in Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321.

Mehr Glück bei einem Telefonbetrug hatte ein 75-jähriger Sankt Augustiner am Morgen des 09.07. Bei ihm rief ein englischsprachiger angeblicher Mitarbeiter der Firma 'Microsoft' an. Aufgrund eines bevorstehenden Hackerangriffs ließ der Täter sich auf den Computer des Senioren aufschalten und erhielt dabei Zugriff auf die Onlinebanking-Daten des Mannes.

Am Nachmittag rief eine Mitarbeiterin seiner Hausbank an, die sich vergewissern wollte, ob die Online-Überweisung in Höhe von 2.500 Euro nach Litauen seine Richtigkeit habe. Die Überweisung wurde umgehend gestoppt und dadurch blieb der Vermögensschaden für den 75-Jährigen aus.

  • Seien Sie als Angerufene misstrauisch am Telefon, wenn es um Ihr Geld oder um Ihre Wertsachen geht !
  • Händigen Sie niemals Geld oder Wertsachen an fremde Personen aus. In Strafverfahren werden niemals telefonisch Geldbeträge zur Abwendung eines Strafverfahrens gefordert.
  • Die Anrufer werden Sie auffordern, nicht mit anderen Menschen darüber zu reden, da die Informationen geheim seien. Die Täter versuchen so, Sie zu isolieren und zu verunsichern.
  • Die Polizei empfiehlt :  Reden Sie mit Angehörigen über solche Telefonanrufe und informieren Sie immer und sofort die Polizei über den Notruf 110.
  • Machen Sie am Telefon niemals Angaben zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen.
  • Öffnen Sie Fremden niemals Ihre Wohnungstür. Das ist nicht unfreundlich, sondern eine reine Vorsichtsmaßnahme.
  • Lassen Sie keine unangekündigten Handwerker oder Fremde in Ihre Wohnung.
  • Sprechen Sie als Angehörige mit Ihren Eltern oder Großeltern über diese Betrugsmaschen, damit diese nicht in eine perfide Falle tappen.
  • Informieren Sie bei verdächtigen Anrufen unverzüglich die Polizei.

Weitere Informationen zu den Tricks der Betrüger haben unsere Kölner Kollegen hier gesammelt :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://url.nrw/falsche_pvb

Rösrath - Nach Trunkenheitsfahrt nun erstmal zu Fuß unterwegs

(hi)  Gestern Abend (09.07.) wurde ein PKW-Fahrer aus Olpe um kurz vor 20.00 Uhr im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der Hauptstraße angehalten. In seiner Atemluft war Alkoholgeruch festzustellen. Sein vor Ort festgestellter Atemalkoholwert befand sich im Ordnungswidrigkeiten-Bereich.

Für einen gerichtsverwertbaren Test musste der 30-Jährige mit zur Wache fahren. Dieser Test ergab jedoch, dass der Wert höher war als vor Ort festgestellt wurde und mit über 1,1 Promille im Straftatenbereich lag. Eine Blutprobe wurde angeordnet und der Führerschein beschlagnahmt.


Dienstag, 09.07.2019

Troisdorf-Spich - Radsportler aus Dänemark stürzte und wurde schwer verletzt

(DS)  Heute abend wurde der Polizei um 18.12 Uhr ein Verkehrsunfall mit einem Radfahrer in Troisdorf auf dem 'Mauspfad' gemeldet. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen war der gestürzte Radfahrer, der Angehöriger einer dänischen Radsportgruppe ist, im Rahmen einer Tourenfahrt, auf dem 'Mauspfad' von Spich in Richtung Asselbachstraße unterwegs. Aus bisher noch nicht geklärter Ursache stürzte der 46-jährige Däne mit seinem Rad und zog sich hierbei, trotz eines Radhelms, schwere Kopfverletzungen zu.

Er wurde nach notärztlicher Versorgung mit dem Rettungshubschrauber 'Christoph 3' in eine Spezialklinik geflogen. Derzeit gehen wir von einer lebensgefährlichen Verletzung aus. Zur Klärung der Unfallursache wurde das Verkehrsunfall-Aufnahmeteam der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises eingesetzt. Der Mauspfad musste während der Unfallaufnahme gesperrt werden. Die anwesende Ehefrau wurde vor Ort durch Polizeibeamte betreut. Der Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt.

Wiehl-Bielstein - Rollerfahrerin schwer verletzt

Eine 52-jährige Nümbrechterin hat sich bei einem Unfall am Montag (08.07.) in Wiehl-Bielstein schwere Verletzungen zugezogen. Eine 41-jährige Wiehlerin fuhr um 19 Uhr mit ihrem grünen 'VW Golf' auf der Hindenburgstraße und beabsichtigte nach links in die Bechstraße abzubiegen. Dabei kam es zur Kollision mit der von links kommenden 52-jährigen Nümbrechterin, die mit ihrem Roller auf der vorfahrtsberechtigten Bechstraße fuhr. Bei dem Sturz zog sich die Rollerfahrerin schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

Much-Scheid - Fußgänger bei Unfall schwer verletzt

(Ri)  Am Montag, 08.07., gegen 10.30 Uhr wurde ein Fußgänger in Much von einem PKW angefahren und schwer verletzt. Ein 72-jähriger Mucher war mit seinem PKW auf der Zeithstraße von Much-Markelsbach in Richtung Much-Ort unterwegs. Etwa in Höhe der Zufahrt von der alten Trasse der Bundesstraße 56 bemerkte er einen Fußgänger, der plötzlich und offenbar ohne auf den Verkehr zu achten, von rechts auf die Fahrbahn trat, um sie zu überqueren. Dem Autofahrer gelang es auch mit einem Brems- und Ausweichmanöver nicht mehr, einen Zusammenstoß zu vermeiden und es kam zur frontalen Kollision mit dem Fußgänger.

Der ebenfalls 72-jährige Mann aus Much wurde zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Zeugen alarmierten Polizei und Rettungsdienst. Der noch ansprechbare Verletzte wurde vor Ort von einer Notärztin betreut, ehe er per Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren wurde. Die Verkehrsunfallgruppe der Polizei Rhein-Sieg nahm den Unfall auf. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4318685


Montag, 08.07.2019

Troisdorf-Oberlar - Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

(DS)  Heute nachmittag um 16.48 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Kradfahrer in der Godesberger Straße in Troisdorf-Oberlar gemeldet. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen wollte eine 25-jährige PKW-Fahrerin aus einem Grundstück in die Godesberger Straße nach links in Richtung Bonner Straße einbiegen. Hierbei übersah sie einen 51-jährigen Kradfahrer.

Der Kradfahrer versuchte den Zusammenstoß mit dem PKW durch eine Vollbremsung zu verhindern. Hierbei kam er zu Fall und prallte mit seinem Fahrzeug gegen den PKW. Der Kradfahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Godesberger Straße wurde für die Zeit der Unfallaufnahme zwischen der Bonner Straße und 'Rotter Viehtrift' gesperrt. Der Sachschaden wird auf circa 3.000 Euro geschätzt.

Rösrath - Ohne Fahrerlaubnis, ohne Ausweis mit geklautem Roller unterwegs

(ma)  In der Nacht auf Montag (08.07.) fiel ein 28-jähriger Rollerfahrer auf der Bergischen Landstraße in Fahrtrichtung Rösrath einer Streifenbesatzung negativ auf. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass der junge Mann unter Drogeneinfluss stand, keine gültige Fahrerlaubnis besaß und mit einem nicht versicherten Fahrzeug unterwegs war. Da der Beschuldigte keinen festen Wohnsitz hatte, wurde er von den Beamten vorläufig festgenommen.

Gegen 23.25 Uhr bemerkten Streifenbeamte den jungen Mann, der mit einem Roller auf dem Gehweg entlang der Bergischen Landstraße fuhr. Als sich die Polizisten annäherten, schaltete der Beschuldigte die Beleuchtung seines Gefährts aus. In Höhe der Straße Lehmbach hielten die Beamten den Mann an. Der 28-Jährige gab an, dass er seinen Ausweis verloren habe und ohne festen Wohnsitz sei. Den Roller habe er von einem Bekannten gestohlen, da dieser ihm noch Geld schulden würde. Über den genauen Aufenthalt seines Bekannten machte er widersprüchliche Angaben.

Da der Mann zudem Merkmale von Drogenkonsum aufwies, wurde er zwecks Blutproben-Entnahme zur Polizeiwache nach Overath / Rösrath gebracht und im Anschluss der Polizeiwache Bergisch Gladbach übergeben. Dort wurde der Beschuldigte aufgrund fehlender Haftgründe kurze Zeit später wieder entlassen. Die Herkunft des Rollers konnte nicht ermittelt werden. Es handelt sich um einen schwarzen Roller des Herstellers 'Benzhou'. Der Besitzer wird gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 02202 / 2050 zu melden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4318136

Overath-Meesbalken - Einbruchsversuch in Doppelhaushälfte

(gb)  Diebe haben versucht, eine Tür aufzubrechen. Ob sie gestört wurden oder die Tür standgehalten hat, steht zurzeit nicht fest. Gestern (07.07.) zwischen 13.10 Uhr und 16.30 Uhr waren die Bewohner einer Doppelhaushälfte in der Straße 'Meesbalken' nicht zu Hause. In dieser Zeit versuchten Unbekannte das Türscharnier zu manipulieren. Auch Absplitterungen am Rahmen waren erkennbar.

Die Polizei hofft nun auf Zeugen. Sind die Einbrecher gestört worden und haben daher ihre Tat abgebrochen ?  Oder konnten sie das Schloss der Türe nicht überwinden ?  Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Neunkirchen-Seelscheid / Lohmar - Einbruch in Arztpraxen, Tresore in der Agger

(Ri)  Vermutlich in der Nacht zu Samstag, 06.07., brachen Unbekannte in zwei Arztpraxen an der Hauptstraße / 'Im Holzwinkel' in Neunkirchen ein. Durch ein aufgebrochenes Fenster gelangten sie in den Flurbereich und hebelten die Türen zu zwei Arztpraxen in dem Gebäude auf. Die Täter entwendeten insgesamt drei kleine Würfeltresore, in denen sich kleinere Mengen Bargeld, Praxisunterlagen und Medikamente befanden. Auch zwei Geldkassetten gehörten zur Beute der Täter. Selbst den Trinkgeldbecher der Praxisangestellten nahmen die Einbrecher mit.

Am Sonntag, 07.07., gegen 15.30 Uhr meldete sich ein Passant aus Lohmar bei der Polizei. Er hatte in der Agger in Neuhonrath einen grauen Tresor im Wasser entdeckt. Mit Hilfe der Feuerwehr konnten insgesamt drei Tresore und eine Metallkassette aus dem Fluss geborgen werden.

Die Ermittlungen ergaben, dass es sich um die Würfeltresore und eine Kassette aus den Arztpraxen in Neunkirchen-Seelscheid handelte. Sie waren aufgebrochen und geleert worden. Die Polizei stellte sie sicher, um sie erkennungsdienstlich untersuchen zu lassen. Wer in Neunkirchen-Seelscheid oder in Neuhonrath / Bachermühle Beobachtungen gemacht hat, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten sich unter Telefon 02241 / 5413121 bei der Polizei zu melden.

Neunkirchen-Seelscheid - Monteure bedrohten Kunden

(Bi)  Am Samstagnachmittag (06.07.) benötigte ein Paar aus Neunkirchen-Seelscheid einen Sanitärnotdienst, da ein Problem mit dem Badewannen-Abfluss bestand. Eine kurze Recherche im Internet reichte aus, um eine Handynummer für einen Notdienst für eine Rohrreinigung ausfindig zu machen. Gegen 16.00 Uhr erschienen zwei Männer an der Anschrift, die weder Arbeitskleidung trugen, noch mit einem entsprechenden Handwerkerauto angereist waren, und wollten die erforderlichen Arbeiten durchführen.

Als die beiden im Bad mit den Reinigungsarbeiten begannen, kam dem 39-jährigen Ehemann Zweifel, da die "Monteure" die Toilette abbauten, statt sich mit dem Badewannenablauf zu beschäftigen. Die Arbeiten wurden daraufhin abgebrochen und dem Paar über 1.000 Euro in Rechnung gestellt. Dieser Betrag war nach Angaben der Männer in bar oder sofort online zu bezahlen. Darüber entstand ein Streit, in dessen Verlauf das Paar von den Unbekannten bedroht wurde.

Erst als die Geschädigten mit der Polizei drohten, rückten die angeblichen Monteure ab. Im Nachlauf riefen die mutmaßlichen Betrüger noch mehrfach an und unterstrichen ihre Forderungen durch weitere Drohungen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Betrugs, Erpressung, Wucher und Sachbeschädigung aufgenommen.

Die Polizei warnt vor solchen Maschen, die nicht nur im Bereich von Rohreinigungsfirmen, sondern auch immer wieder bei Schlüsseldiensten oder Notfallverglasern auftauchen und gibt folgende Tipps :

  • Oftmals sind die ersten Suchtreffer im Internet oder in den Branchenbüchern nicht sonderlich seriöse Vermittlungsfirmen ohne regionalen Bezug. Prüfen Sie über die angegebe Rufnummer gegen, welche Notdienste noch angeboten werden. Ein Glaser bietet in der Regel keine Sanitärdienstleistungen an !
  • Suchen Sie sich eine ortsansässige, lokale Firma, im besten Fall schon bevor der Notfall eintritt !
  • Erfragen Sie vorher den Preis einer Dienstleistung und die Anfahrtskosten.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und zur sofortigen Zahlung zwingen, auch wenn man Ihnen droht, die Leistung nicht zu erbringen. Sie müssen nicht sofort zahlen. Lassen Sie sich eine Rechnung geben oder rufen sie im Zweifel die Polizei zur Hilfe.
  • Weitere Infos zum Thema "Abzocke" erhalten Sie bei der 'Verbraucherzentrale NRW'.

Niederkssel-Uckendorf - 1,4 Promille und überhöhte Geschwindigkeit, zwei Verletzte

(Bi)  In der Nacht zu Samstag (06.07.) wurde die Polizei gegen 3.00 Uhr zur Stockemer Straße nach Niederkassel-Uckendorf zu einem Verkehrsunfall gerufen. Auf dem Gehweg neben der Fahrbahn lag ein weißer Hyundai auf dem Dach. Die beiden Insassen aus Köln wurden von den ebenfalls entsandten Rettungskräften versorgt.

Anhand der Unfallspuren waren der 24-jährige Fahrer und sein 25-jähriger Beifahrer aus Richtung Libur in Richtung Uckendorf gefahren. In einer Linkskurve kam der PKW, vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Schutzplanke und schleuderte auf den rechtsseitigen Gehweg. Dabei drehte sich der Wagen um die eigene Achse und blieb auf dem Dach liegen. Die beiden Insassen konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien.

Beide waren leicht verletzt und kamen zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Beim 24-Jährigen bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein Alkotest ergab einen Wert von rund 1,4 Promille. Es folgte eine Blutproben-Entnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins. Der PKW musste stark beschädigt abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf über 15.000 Euro.

Windeck-Dreisel - Bezirksregierung lehnt den Neubau von Radbrücke ab

Die Zulassung des Neubaus der Radbrücke in Dreisel über die Sieg stößt auf rechtliche Bedenken - die erforderliche Ausnahmegenehmigung zur Inanspruchnahme der Naturschutzgebietsflächen an der Sieg darf nicht erteilt werden. Das teilte die Bezirksregierung Köln dem Rhein-Sieg-Kreis mit Datum vom 2. Juli 2019 mit.

Zum Hintergrund :  Nachdem der Naturschutzbeirat beim Kreis sein Veto gegen die geplante Naturschutz-Befreiung eingelegt hatte, lag die letzte Entscheidungs-Kompetenz in dieser Frage bei der Bezirksregierung. Denn das Landesnaturschutzgesetz sieht für diesen Fall vor, dass die Befreiung nur mit Zustimmung der Bezirksregierung erteilt werden darf. Diese Zustimmung hat die Bezirksregierung Köln nun verweigert. Die Gründe für den Bau der Brücke seien nicht so gewichtig, dass sie die Belange des Naturschutzes überwiegen würden. Damit entschied sie gegen den Rhein-Sieg-Kreis, der den Bau der Brücke auf Basis eines modifizierten Vorschlages weiterverfolgen wollte; diesen hatte ein Moderator im Jahr 2017 erarbeitet.

Landrat Sebastian Schuster äußerte sich enttäuscht über die Entscheidung aus Köln. "Wir sind nach wie vor vom Projekt einer Radbrücke in Dreisel überzeugt", so Landrat Schuster. "Wir müssen aber anerkennen, dass die rechtlichen Hürden für eine Zulassung in einem Naturschutzgebiet einfach zu hoch sind." Der Rhein-Sieg-Kreis werde nun in Ruhe prüfen, wie mit dem Ziel eines familienfreundlichen Radweges an der Sieg weiter umgegangen werden kann. "Das Ziel ist nach wie vor da, und über das Wie und Wo werden wir mit allen Beteiligen sprechen", so der Landrat abschließend.


Sonntag, 07.07.2019

Eitorf-Bach - Zusammenstoß zweier Fahrradfahrer, eine Person schwer verletzt

(DS)  Heute vormittag kam es gegen 10.35 Uhr im Rahmen der Veranstaltung "Siegtal pur" zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hielt ein 68-jähriger Fahrradfahrer aus Streithausen / Kreis Westerwald mit seinem Rad mittig der Fahrbahn, im Bereich des Ortsteils Eitorf-Bach in Richtung Eitorf, an. Ein 60-jähriger Fahrradfahrer aus Fleckhausen / Kreis Altenkirchen befuhr L 333 in Richtung Eitorf und bemerkte den haltenden Radfahrer zu spät und fuhr auf.

Er fiel dabei so unglücklich auf die Seite, dass er sich schwer verletzte. Er wurde nach notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrradfahrer hatten Helme auf und waren mit konventionellen Fahrrädern unterwegs. Es entstand geringer Sachschaden.

Bad Honnef / Siegburg - Chauffeur feierte mit und musste Führerschein abgeben

(DS)  Am frühen Samstagmorgen (06.07.) rief ein 23-jähriger Mann, der sich bei einer Feierlichkeit in Bad Honnef befand, seinen Bruder zu Hause an und bat ihn, ihn abzuholen, da er etwas getrunken hatte. Der 21-jährige Bruder machte sich nun auf den Weg. Bei der Feierlichkeit angekommen, hatte er offensichtlich so viel Spaß, dass er noch mitfeierte. Gegen 10.00 Uhr beschloss man dann gemeinsam nach Neunkirchen-Seelscheid aufzubrechen.

Das Fahrzeug mit den beiden männlichen Personen fiel dann aber einem Zeugen im Bereich Bad Honnef-Aegidienberg auf. Dieser bemerkte, dass der Fahrer offensichtlich stark alkoholisiert war und meldete dies der Polizei über Notruf. Das Fahrzeug fuhr sodann auf die BAB 3 in Richtung Oberhausen auf. Im Rahmen der Fahndung konnte das Fahrzeug auf der Luisenstraße in Siegburg angehalten und kontrolliert werden.

Der Verdacht des Zeugen bestätigte sich. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Ein Drogenvortest ergab dann auch noch, dass der Beschuldigte offensichtlich Haschisch geraucht hatte. Es wurden eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.


Samstag, 06.07.2019

Rösrath-Stümpen - Einbrecher auf frischer Tat festgenommen

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete in der Nacht auf Samstag um 2.28 Uhr in Rösrath am Nußbaumweg mehrere Personen, die in Richtung Bahnhof Stümpen fluchtartig davonliefen. Kurz zuvor vernahm er eine Alarmauslösung aus den Industriegebäuden am Ende des Nußbaumweges.

Eine schnell ausgegebene Fahndung mit guten Beschreibungen der flüchtenden Personen ermöglichte schließlich die Festnahme von drei Tatverdächtigen. Eine weitere männliche Person konnte unerkannt in Richtung Kiefernweg entkommen. Er wird beschrieben als circa 180 cm groß mit dunklen Haaren und bekleidet mit einer kurzen dunklen Hose, einem dunklen T-Shirt und einem Rucksack.

Die drei festgenommen Personen sind bereits mehrfach kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten. Unter ihnen befinden sich eine 36-jährige Frau und ein 30-jägriger Mann. Beide verfügen momentan über keinen festen Wohnsitz. Der dritte Tatverdächtige ist ein 20-jähriger Mann aus Hürth.

Bei einer Firma am Nußbaumer Weg in Rösrath wurde ein geöffnetes Fenster festgestellt. Scheinbar sind die festgenommenen Tatverdächtigen zuvor in diese Firma eingebrochen. Wie weit die Täter das Gebäude betreten haben und ob etwas entwendet wurde, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 05.07.2019

Windeck-Hoppengarten - Verkehrsunfall zwischen Linienbus und PKW

(Lu)  Heute um 16.45 Uhr befuhr ein 86-jähriger PKW-Fahrer aus Windeck den Eschenweg in Windeck-Hoppengarten. Mit im Fahrzeug befand sich seine 82-jährige Ehefrau, ebenfalls aus Windeck. Der Fahrzeugführer beabsichtigte an der Einmündung Eschenweg / Herchener Straße (L 333) nach links auf die Herchener Straße, in Fahrtrichtung Windeck-Dattenfeld, abzubiegen. Zur gleichen Zeit befuhr ein 56-jähriger Busfahrer aus Eitorf mit seinem Linienbus die Herchener Straße, aus Fahrtrichtung Dattenfeld kommend, in Fahrtrichtung Herchen.

Im Einmündungsbereich der beiden Straßen kam es zum Zusammenstoß des PKW mit dem Linienbus. Der Autofahrer wurde bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt, seine Ehefrau leicht. Zum Zeitpunkt des Verkehrsunfalles befanden sich im Bus zehn Fahrgäste und der Busfahrer, hier waren keine verletzten Personen zu beklagen. Am Linienbus entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro, das Fahrzeug des PKW-Fahrers musste abgeschleppt werden.

Lohmar-Donrath - Verkehrsunfall mit RTW und drei PKW, sieben Verletzte

(Schu)  Am Donnerstag (04.07.) gegen 23.15 Uhr befuhr ein Rettungswagen im Rahmen eines Einsatzes mit Sonderrechten die B 507 aus Richtung Neunkirchen in Richtung Rösrath. Im Kreuzungsbereich des Donrather Dreiecks kollidierte der RTW mit einem PKW (Mietwagen), welcher von der BAB 3 kommend geradeaus in Richtung Lohmar-Donrath fahren wollte. Der PKW wurde durch den Aufprall derart heftig nach links geschleudert, dass er mit zwei weiteren PKW, welche an der rotlichtzeigenden Lichtzeichenanlage auf der L 288 aus Richtung Rösrath standen, zusammenstieß. Der RTW kam auf einem stromführenden Strommast zum Stehen.

Die Fahrerin des RTW wurde bei dem Zusammenprall schwer verletzt, ihr Beifahrer sowie eine Praktikantin im hinteren Sitzbereich des RTW wurden leicht verletzt. Der Fahrer und Beifahrer des Mietwagens wurden jeweils schwer verletzt. Die beiden weiblichen Insassen des PKW, welcher von der Ampel nach links in Richtung Donrath abbiegen wollte, wurden jeweils leicht verletzt. Die beiden männlichen Insassen des PKW, welcher an der rotlichtzeigenden Ampel geradeaus in Richtung Neunkirchen fahren wollten, blieben glücklicherweise unverletzt. Sämtliche verletzten Personen wurden zunächst vor Ort ärztlich versorgt und anschließend in verschiedene Krankenhäuser verbracht.

Von Beginn der Unfallaufnahme an wurde der gesamte Kreuzungsbereich (B 507, B 484, L 288) komplett gesperrt. Die Kräfte der Polizeibehörde Siegburg wurden bei ihrer Arbeit durch eine Spezial-Unfallaufnahmeeinheit des Polizeipräsidiums Köln unterstützt. Die umfangreiche Unfallaufnahme und Sperrung der Einfallstraßen dauerten bis in die Morgenstunden an.

Overath /-Steinenbrück - Zwei Fahrradunfälle am Donnerstagnachmittag

(rb)  Ein 66-jähriger Lindlarer und 33-jähriger Wuppertaler sind am Donnerstag (04.07.) im Stadtgebiet verletzt worden. Den Lindlarer traf es um 15.50 Uhr auf der Propsteistraße in der Innenstadt. Er war mit seinem Pedelec und kleinem Anhänger auf dem Geh-/ Radweg in Richtung Hauptstraße unterwegs. Kurz vor der Einmündung 'An den Gärten' stürzte er ohne Fremdverschulden. Nach Angaben von Zeugen blieb er mit seinem Rad an der Bordsteinkante hängen. Der Rettungsdienst brachte den Schwerverletzten zur Versorgung in das Bensberger Krankenhaus.

Der zweite Unfall ereignete sich um 12.45 Uhr in Steinenbrück. Der Wuppertaler Radfahrer war von der Ringstraße kommend bergab auf der Zöllnerstraße unterwegs. Nach eigenen Angaben fuhr er zu schnell in eine Rechtskurve und geriet dabei in den Gegenverkehr. Dort touchierte er einen entgegenkommenden Audi, mit dem eine 61-jährige Overatherin bergauf fuhr. Durch die Kollision stürzte der Radfahrer und verletzte sich dabei glücklicherweise nur leicht. Er wollte selbstständig zum Arzt gehen. Der Sachschaden blieb mit circa 1.000 Euro gering.

Neunkirchen-Seelscheid-Ingersau - Einbrecher stahlen Forellen

(Ri)  In der Zeit zwischen Dienstag (02.07.) und Donnerstag (04.07.) verschafften sich unbekannte Täter Zugang zur Teichanlage Ingersauer Mühle an der Kleinscheider Straße in Neunkirchen-Seelscheid-Schöneshof. Die Unbekannten schlugen ein Fenster des zum Angelpark gehörenden Holzhauses ein und stahlen unter anderem einen Koffer mit Angelutensilien.

Die verschlossene Metallabdeckung der Fischbecken neben dem Gebäude brachen die Täter auf und entwendeten 40 bis 50 Lachsforellen. Der Wert der Fische beträgt mehrere hundert Euro. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413121 bei der Polizei zu melden.
Polizeifotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4315870

Siegburg-Kaldauen - Polizei sucht weiterhin Zeugen nach Unfall

(Bi)  Am Donnerstag letzter Woche (27.06.) fanden Passanten auf einem Gehweg in Siegburg-Kaldauen ein schwer verletztes achtjähriges Mädchen. Das Kind kam in ein Krankenhaus und musste aufgrund erheblicher innerer Verletzungen intensivmedizinisch versorgt werden. Da die Herkunft der Verletzungen vollkommen unklar war, wurde eine Ermittlungsgruppe unter Federführung der Ermittler des Verkehrs-Kommissariats eingerichtet.

Es bestand der Verdacht, dass das Mädchen möglicherweise Opfer eines Verkehrsunfalls geworden war, was mittlerweile aufgrund eines rechtsmedizinischen Gutachtens und verschiedener Zeugenaussagen bestätigt ist. Demnach ist das Kind vermutlich gegen die Seite eines unbekannten Fahrzeuges gelaufen, gestürzt und mutmaßlich überrollt worden. Die mehrköpfige Ermittlergruppe hat intensive Zeugenvernehmungen, Ermittlungen an der Unfallstelle und Videoauswertungen von Überwachungsvideos aus dem Nahbereich durchgeführt.

Der Weg des Kindes kann anhand von Videos bis unmittelbar vor dem Unfallgeschehen nachvollzogen werden. Was aber genau im Bereich des Gehweges am Buchenweg / Akazienweg / Hauptstraße geschehen ist, ist immer noch unklar. Nachdem die Anwohner im Umfeld der Unfallstelle bereits befragt wurden, weitet die Ermittlungsgruppe ihre Befragungen auf den oberen Teil des Buchenweges und den umliegenden Straßen aus. Die Polizisten gehen davon aus, dass das beteiligte Auto den Buchenweg in Richtung Wald hochgefahren war.

Die Ermittler suchen insbesondere nach einem Ersthelfer, der als wichtiger Zeuge angesehen wird. Dabei handelt es sich um einen 30 bis 40 Jahre alten Mann mit dunklen Haaren. Der Helfer trug Arbeitskleidung der Marke 'Engelbert Strauss'. Er war mit einem hellen Kombifahrzeug mit blauer Firmenaufschrift auf der Seite unterwegs. Auf dem Dach des Autos war eine Leiter befestigt. Bitte melden Sie sich bei der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 !  Möglicherweise stammt der Ersthelfer nicht aus der hiesigen Region und ist daher dem Zeugenaufruf bislang nicht gefolgt. Hatte jemand am 27.06. den "Handwerker" im Haus ?  Hinweise bitte ebenfalls an die Telefon-Nummer 02241 / 5413121.


Donnerstag, 04.07.2019

Troisdorf-Oberlar - Ladendieb samt Beute gestellt

(Ri)  Am 03.07. gegen 14.40 Uhr beobachtete ein Bundespolizist, der privat in einem Drogeriemarkt an der Spicher Straße in Troisdorf unterwegs war, einen Ladendiebstahl. Er sah einen Mann, der eine Vielzahl von Kosmetikartikeln in einen Rucksack steckte und das Geschäft ohne zu zahlen verließ. Der 30-jährige Schutzmann folgte ihm nach draußen, sprach ihn an und zeigte seinen Dienstausweis. Der Täter ließ daraufhin den Rucksack mit der Beute fallen und rannte los. Der Polizist nahm die Verfolgung auf und konnte den Flüchtigen kurz darauf stellen.

Beamte der Troisdorfer Wache wurden hinzugezogen und identifizierten den Täter als 26-jährigen Wohnungslosen, der erst vor wenigen Tagen aus einer Haftanstalt entlassen worden war. Im Rucksack, der so präpariert war, dass ein Diebstahlsalarm im Geschäft verhindert wird, befanden sich 74 verschiedene Kosmetikartikel im Wert von mehreren hundert Euro. Der 26-Jährige wurde wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls vorläufig festgenommen. Er wird alsbald einem Haftrichter vorgeführt.

Sankt Augustin-Hangelar - Fahrradfahrer durch Smartphone abgelenkt

(Bi)  Ein 16-jähriger Fahrradfahrer ist am Mittwochmittag (03.07.) auf der Lindenstraße in Sankt Augustin in einen einparkenden Audi gekracht und gestürzt. Der junge Mann aus Sankt Augustin musste zur Versorgung seiner Verletzungen ins Krankenhaus.

Ein 80 Jahre alter Mann wollte seinen Audi rückwärts auf dem Parkstreifen entlang der Lindenstraße einparken. Er sah, dass sich von hinten aus Richtung der 'Alte Heerstraße' der 16-jährige Fahrradfahrer näherte. Der Senior hielt an, damit der Radler an ihm vorbeifahren konnte. Der 16-Jährige hatte jedoch ein Smartphone in der rechten Hand und war nach eigenen Angaben dabei, eine Telefon-Nummer einzutippen.

Dadurch war er abgelenkt und schaute statt auf die Straße auf das Display. Zur Ablenkung trugen vermutlich auch die Kopfhörer bei, die der Jugendliche in den Ohren hatte. Er fuhr mit seinem Fahrrad in die linke Fahrzeugseite des Audis, stürzte und zog sich eine Kopfverletzung zu. Der Autofahrer kümmerte sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um den Verletzten.

Fahrradfahrer gehören zu den am stärksten verletzungsgefährdeten Verkehrsteilnehmern, da sie ohne Knautschzone im Straßenverkehr unterwegs sind. Um rechtzeitig auf Hindernisse oder Gefahren reagieren zu können, werden beide Hände am Lenker gebraucht. Dennoch greifen immer mehr Fahrradfahrer während der Fahrt zum Smartphone, und auch Navigationsgeräte am Lenker sind inzwischen verbreitet und werden teilweise im Fahren bedient.

Auch Ablenkung durch Kopfhörer erhöht bei Fahrradfahrern wie Fußgängern das Unfallrisiko. Bereits bei Musik in der Lautstärke eines normalen Gesprächs oder einem Telefonat per Headset verlängert sich die Reaktionszeit um ein Fünftel, wie eine Studie des Instituts für Arbeit und Gesundheit (IAG), Dresden, zeigt. Bei Musik, die so laut ist wie ein mit 50 km/h vorbeifahrendes Auto, steigt die Reaktionszeit sogar um die Hälfte.

Die Nutzung von elektronischen Geräten, insbesondere von Smartphones, durch Fahrzeugführende birgt erhebliche Risiken und Gefahren für die Sicherheit im Straßenverkehr. Vermehrt steht dieses Verhalten von Verkehrsteilnehmenden während der Fahrt im Fokus der polizeilichen Aufnahme und Sachbearbeitung schwerer und schwerster Verkehrsunfälle.

Daher führt die Polizei NRW verstärkte Kontrollen gegen Ablenkung im Verkehr durch. Beim letzten landesweiten Kontrolltag am 8. Mai wurden 2.887 Verkehrsteilnehmer bei der Nutzung eines Handys oder eines anderen elektronischen Geräts nach Paragraf 23 (1a) der Straßenverkehrsordnung ertappt. Die meisten von ihnen (2.476) waren mit dem Auto unterwegs, allerdings wurden auch 256 Lastwagenfahrer und 155 Radfahrer sanktioniert.

Rösrath-Kleineichen - Senior mit Rad gestürzt

(rb)  Ein 77-jähriger Rösrather ist am Dienstvormittag (03.07.) mit seinem Rad verunglückt. Der Senior war um 10.20 Uhr in Kleineichen unterwegs. Vom Eiserweg kommend überquerte er die Kölner Straße. Auf der gegenüberliegenden Seite stoppte er kurz, weil er sich noch nicht sicher war, in welche Richtung er fahren wollte. Dabei verlor er das Gleichgewicht und stürzte unglücklich mit dem Oberkörper auf den Lenker. Der Rettungsdienst versorgte ihn zunächst an der Unfallstelle und brachte ihn dann zur weiteren Versorgung in ein Bergisch Gladbacher Krankenhaus. An dem Fahrrad entstand nur geringer Sachschaden.

Engelskirchen-Osberghausen - Tageswohnungseinbruch

Unbekannte sind am Mittwoch (03.07.) in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Kölner Straße eingebrochen. Im Tatzeitraum zwischen 9.30 Uhr morgens und 19 Uhr abends verschafften sich die Täter auf bislang unbekannte Art Zugang ins Haus. Dort hebelten sie eine Wohnungstür auf, durchwühlten mehrere Räume und stahlen Bargeld und elektronische Geräte.

Auch an einer weiteren Wohnungstür im Haus wurden Hebelspuren entdeckt. Hier schafften es die Täter allerdings nicht hinein. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.


Mittwoch, 03.07.2019

Troisdorf - Geldautomaten angegangen

(Bi)  Mit brachialer Gewalt durch Vorschlaghammer und Brecheisen haben heute Nacht gegen 4.40 Uhr zwei Unbekannte versucht, einen Geldautomaten an der Kronenstraßen in Troisdorf aufzubrechen. Der im Vorraum einer Bankfiliale stehende Automat hielt stand und die Täter flüchteten ohne Beute. Die Täter hatten die Alarmanlage bei einem Wachdienst ausgelöst.

Als zwei Mitarbeiter der Wachgesellschaft bei der Bank eintrafen, kamen ihnen die beiden unbekannten Männer schon entgegengelaufen. Die Täter ließen ihre Werkzeuge fallen und kletterten über das Tor des angrenzenden Industrieparks. Dort verloren die beiden Sicherheitsleute sie aus den Augen. Die Fahndung der daraufhin alarmierten Polizei blieb ohne Erfolg. Die Polizei sucht Zeugen, die die beiden Männer vor oder nach der Tat gesehen haben.

Einer der Täter hat eine kräftige Statur mit Bauchansatz und ist 170 bis 180 cm groß. Der mit dunkler Oberbekleidung und einer dreiviertellangen Hose bekleidete Tatverdächtige hat eine Halbglatze. Sein Mittäter ist 175 bis 185 cm groß und von schlanker Statur. Er trug einen roten Kapuzenpullover und eine dunkle Kappe. Hinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Engelskirchen-Hardt - Dieseldiebe, Zeugen beobachteten weißen 'Sprinter'

Diesel und 'AdBlue' haben Kriminelle vergangene Nacht in Engelskirchen-Hardt aus einem LKW gezapft. Der LKW parkte zur Tatzeit zwischen 20 Uhr am Dienstag (02.07.) und 3.30 Uhr am Mittwoch auf der Olpener Straße. Etwa 350 Liter Diesel sowie 30 Liter 'AdBlue' zapften die Diebe ab. Ein Zeuge beobachtete um 3.30 Uhr einen weißen 'Sprinter', der sich vom Tatort entfernte. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Windeck-Roth - Unbekannte legten Feuer im Wald

(Bi)  Die Meldung eines Zeugen und der Einsatz der Feuerwehr Windeck verhinderten am Montagnachmittag (01.07.) gegen 17.45 Uhr, dass sich ein Feuer in einem Waldstück in der Nähe der Ortslage Roth ausbreitet und einen noch größeren Schaden verursacht. Über die Stürmerstraße und einem befahrbaren Waldweg konnten die Feuerwehrleute den Brandort erreichen und löschen. Eine Fläche von rund 300 Quadratmetern Waldboden und einige Bäume sind jedoch verbrannt.

Bei der näheren Untersuchung der Brandstelle stellten die Polizisten fest, dass an einer Stelle augenscheinlich leicht brennbares Gehölz zusammengeschoben und mit Hilfe von Papier in Brand gesetzt wurde. Die Mitglieder der Feuerwehr Windeck schilderten, dass es in den letzten Tagen mehrere kleine Brände rund um die Ortslage Roth gegeben habe, letztmalig am Mittag des gleichen Tages. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandlegung aufgenommen.

Aufgrund der andauernden hohen Temperaturen herrscht eine erhöhte Waldbrandgefahr. Bitte beachten Sie das Rauchverbot in Wäldern. Offene Feuer, auch vermeintlich sichere Feuerstellen oder Grills, im Wald oder an dessen Rand sind absolut tabu. Lassen Sie keinen Müll im Wald liegen, Glasscherben können Brände auslösen. Beim Parken achten Sie darauf, nicht auf Wiesen zu parken und die Zufahrten in den Wald für die Feuerwehr frei zu halten. Wenn Sie ein Feuer sehen, rufen Sie sofort die 112 !


Dienstag, 02.07.2019

Siegburg - Fahrradfahrer beim Abbiegen angefahren

(Bi)  Eine 34-jährige Autofahrerin aus Siegburg hat am Montagnachmittag (01.07.) gegen 17.30 Uhr beim Linksabbiegen einen entgegenkommenden Fahrradfahrer übersehen und angefahren. Der 56-jährige Radler aus Troisdorf wurde leicht verletzt und ins Siegburger Krankenhaus gebracht.

Die Ford-Fahrerin bog von der Frankfurter Straße in Siegburg nach links in die Südstraße ab. Aufgrund des Rückstaus auf der Frankfurter Straße in Richtung Kreishaus übersah sie den Radfahrer, der auf dem auf der Fahrbahn eingerichteten Fahrradschutzstreifen in Richtung Kreishaus fuhr. Autofahrerin und Fahrradfahrer versuchten den Zusammenstoß zu verhindern. Es war zu spät und der Troisdorfer prallte auf die Motorhaube des Autos. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu. Das Fahrrad des Mannes wurde auf der nahegelegenen Polizeiwache untergestellt. Der entstandene Sachschaden ist gering.

Wiehl-Bielstein - Versuchter Tageswohnungseinbruch

Vergeblich haben Einbrecher am Montag (01.07.) versucht, in ein Haus in Wiehl-Bielstein einzubrechen. In dem kurzen Tatzeitraum zwischen 16 Uhr und 17 Uhr hebelten sie mehrfach an der Terrassentür zum Wintergarten eines Hauses in der Straße 'Im alten Garten'. Die Tür hielt dem Einbruchsversuch jedoch stand, so dass die Täter unverrichteter Dinge abzogen. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

Hennef-Wasserheß - Auffahrunfall mit sechs Verletzen und hohem Sachschaden

(Bi)  Am Montag (01.07.) gegen 14.30 Uhr ist ein 25-jähriger Monteur aus Bocholt mit seinem VW-Werkstattwagen auf der Altenkirchener Straße (B 8) in Hennef auf zwei stehende PKW aufgefahren und schob die Autos zusammen. Dabei wurden er und sein 26-jähriger Beifahrer sowie die vier Insassen eines schwarzen Skodas leicht verletzt.

Der 28-jährige Fahrer eines klassischen Mercedes fuhr auf der B 8 in Richtung Hennef. In Höhe der Krautscheider Straße wollte er nach links abbiegen und blieb auf der Fahrbahn stehen, um vor dem Abbiegen den Gegenverkehr passieren zu lassen. Eine aus Köln stammende vierköpfige Familie (15 bis 66 Jahre alt) hielt mit ihrem Skoda hinter dem wartenden Mercedesfahrer an. Der dann folgende Handwerker aus Bocholt nahm die Situation zu spät wahr und fuhr auf den stehenden Skoda auf.

Der Familienvan wurde nach vorne geschleudert, prallte gegen den wartenden Mercedes und landete anschließend im Straßengraben rechts neben der Fahrbahn. Die sechs leicht verletzten Fahrzeuginsassen aus dem VW und dem Skoda kamen zur weiteren Behandlung in drei umliegende Krankenhäuser. Ihre Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachschaden liegt bei rund 30.000 Euro.

Rösrath - Dritter Diebstahl infolge auf Baustelle

(ma)  Zwischen Samstag (29.06.), 15.00 Uhr, und Montag (01.07.), 5.20 Uhr, drangen unbekannte Täter in einen Rohbau auf der Hauptstraße ein und entwendeten Baumaschinen. Es ist seit Mai bereits der dritte Diebstahl auf dem Gelände. Die Täter hebelten ein massives türenähnliches Fenster aus und verschafften sich so Zugang zum Inneren des Neubaus. Dort entwendeten sie zwei Bautrockner von geringem vierstelligen Wert. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Montag, 01.07.2019

Siegburg-Wolsdorf - Sattelzugmaschine musste nach Unfall angeschleppt werden

(Bi)  Nach einem Verkehrsunfall am Montagmorgen gegen 6.00 Uhr auf der Wolsdorfer Straße in Siegburg musste eine nicht mehr fahrbereite Sattelzugmaschine abgeschleppt werden.

Ein 45-jähriger Eitorfer war mit seinem grauen Chevrolet stadtauswärts auf der Wolsdorfer Straße unterwegs. Kurz hinter der Einmündung zur Marienhofstraße geriet der Fahrer mit seinem Auto aus ungeklärten Gründen in den Gegenverkehr und prallte gegen das Vorderrad eines Sattelzug-Gespanns, das auf der Wolsdorfer Straße stadteinwärts in Richtung der Feuerwache fuhr. Der graue Chevrolet drehte sich komplett um die eigene Achse und schleuderte gegen ein zweites LKW-Gespann der gleichen Transportfirma, welches ebenfalls stadteinwärts hinter dem ersten Gespann herfuhr.

Der Wagen des Eitorfers wurde rundherum erheblich beschädigt. An der MAN-Zugmaschine kam es zu einem Schaden, der eine Weiterfahrt verhinderte. Aufgrund der querstehenden Fahrzeuge musste die Wolsdorfer Straße komplett gesperrt werden und konnte erst gegen 9.15 Uhr freigegeben werden. Der Sachschaden liegt bei rund 15.000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme hatten die Beamten den Verdacht, dass der 45-jährige Autofahrer möglicherweise Alkohol konsumiert hatte. Ein Alkotest ergab einen Wert von circa 0,4 Promille. Auch den Konsum von Betäubungsmitteln räumte der Fahrer ein. Ihm wurden entsprechende Blutproben entnommen. Möglicherweise ist der 45-Jährige zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Gefahren von Restalkohol am Morgen danach werden immer wieder unterschätzt. Wer bis 22.00 Uhr feiert und sich mit 1,5 Promille ins Bett legt, baut pro Stunde rund 0,1 Promille ab. 1,5 Promille erreicht laut Studie ein 80 Kilogramm schwerer Mann, wenn er 2,5 Liter Bier und fünf Schnäpse dazu trinkt. Unter der 0,3 Promille Grenze ist man dann am nächsten Tag erst um 11.00 Uhr angelangt. Neben den strafrechtlichen Konsequenzen wie Führerscheinentzug oder Geldbußen können Unfallversicherungen ihre Leistungen kürzen oder gänzlich streichen.

Overath-Steinenbrück - 56-Jährige verscheuchte Einbrecher

(ma)  In der Nacht auf Montag (01.07.) versuchte ein unbekannter Täter ins erste Geschoß einer Wohnung in der Olper Straße zu gelangen. Nach einem lauten Schrei der Bewohnerin ergriff der Täter die Flucht.

Gegen 3.30 Uhr wurde eine Overatherin durch ein Geräusch geweckt. Das Fenster der 56-Jährigen war zum Tatzeitpunkt geöffnet und mit zu dreiviertel geschlossenen Rollläden versehen. Bei einem Blick aus dem Fenster sah die Bewohnerin, wie jemand versuchte, die Rollläden des Schlafzimmerfensters hochzuschieben. Als sie daraufhin anfing zu schreien, flüchtete der Täter.

Die 56-Jährige Frau stand zunächst unter Schock und rief eine Freundin an, bevor sie eineinhalb Stunden später auch die Polizei über diesen Vorfall informierte. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Siegburg-Brückberg - Einbruch trotz massivem Riegel

(Ri)  Im Verlauf des vergangenen Sonntag (30.06.), zwischen 8.30 Uhr und 17.00 Uhr, brachen Täter in ein Reihenhaus an der Gneisenaustraße in Siegburg ein. Wahrscheinlich über einen Nachbargarten gelangten die Unbekannten zur Rückseite des Gebäudes und hebelten eine Kellertür auf, obwohl diese durch einen massiven Balkenriegel besonders gesichert war. Als Beute nahmen die Einbrecher unter anderem Bankkarten, Bargeld, und Schmuck mit. Hinweise unter Telefon 02241 / 5413121

Troisdorf-Spich - Mercedes beim Händler gestohlen

(Ri)  Als vermeintlicher Kunde erschien ein Mann am 29.06. gegen 12.20 Uhr bei einem Autohandel an der Godesberger Straße im Troisdorfer Industriegebiet. Er interessierte sich für einen blauen 'Mercedes E 200' und ließ sich das Fahrzeug von einem Verkäufer vorführen. Unvermittelt startete der Fremde dann den Motor, fuhr in Richtung Spich davon und wurde nicht mehr gesehen. Die Polizei wurde von der Firma alarmiert, doch auch deren Fahndung blieb bislang ohne Erfolg.

Der Mercedes wird mit einem Wert von circa 19.000 Euro angegeben, ist nicht zugelassen und trägt keine Kennzeichen. Der Flüchtige wird als circa 175 cm groß mit unauffälliger Figur beschrieben. Er hat sonnengebräunte Haut und einen Dreitagebart. Hinweise an die Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221
Foto des Fahrzeugs :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4311578

Sankt Augustin-Hangelar - Einbruch während kurzer Abwesenheit

(Ri)  Die Bewohnerin eines Reihenhauses an der Ahrstraße in Sankt Augustin-Hangelar verließ am Freitag, 28.06., gegen 15.30 Uhr ihr Haus. Als die Frau etwa eine Stunde später zurückkehrte, musste sie feststellen, dass sie Opfer von Einbrechern geworden war. Unbekannte Täter hatten sich von der Rückseite durch den Wintergarten gewaltsam Zutritt verschafft. Sie zerschlugen eine Glastür und durchsuchten das ganze Haus nach Beute. Ob die Täter außer Schmuck aus dem Schlafzimmer weitere Beute mitnahmen, ist unklar. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321


Sonntag, 30.06.2019

Overath-Großlöderich - Verkehrsunfall mit Fahrerflucht

(nm)  Am Sonntag, den 30.06., befuhr ein BMW die Großlödericher Straße aus Fahrtrichtung Bleifeld in Fahrtrichtung Steinenbrück. In einer Linkskurve ist das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und ist in ein Maisfeld gefahren. Anschließend ist das Fahrzeug, ohne den Verkehrsunfall zu melden, von der Unfallörtlichkeit geflüchtet. Sowohl das Fahrzeug, als auch der Fahrer konnten bisher nicht ermittelt werden. Sachdienliche Hinweise werden bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Overath - Fahren ohne Führerschein

Am Sonntag, den 30.06., wurde ein 43-jähriger Fahrzeugführer aus Ruppichteroth im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Overath (Innenstadt) angehalten und kontrolliert. Der Fahrzeugführer konnte keinen gültigen Führerschein vorzeigen und auch eine polizeiliche Datenabfrage ergab, dass der Fahrzeugführt aktuell nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Gegen den Fahrzeugführer wurde eine Strafanzeige gefertigt.

Rösrath-Hoffnungsthal - Fahrt mit Mofa unter Einfluss von Drogen

Am Sonntag, den 30.06., wurde ein 16-jähriger Fahrzeugführer aus Rösrath im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Rösrath-Hoffnungsthal angehalten und kontrolliert. Der Fahrzeugführer, welcher zuvor ein Mofa geführt hat, gab zu, dass er Cannabis konsumiert hat. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Engelskirchen-Ründeroth - Imbisstür hielt Einbrechern stand

Unbekannte haben in Ründeroth versucht, in einen Imbiss in der Hauptstraße einzubrechen. Zwischen 20 Uhr am vergangenen Donnerstag (27.06.) und 5 Uhr am Freitag (28.06.) hebelten die Täter an der der hinteren Tür der Imbissstube, schafften es allerdings nicht, die Tür zu öffnen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 29.06.2019

Lohmar-Weegen - Im Rahmen eines Streits kam es zur Körperverletzung

(DS)  Am 28.06. gegen 21.30 Uhr erhielt die Polizeileitstelle Kenntnis von einem Streit in Lohmar-Weegen. Am Einsatzort stellte sich die Situation dann so dar, dass es in Folge eines verbalen Streits, zwischen zwei Bekannten, zu einer wechselseitigen Körperverletzung kam. Nach Angaben eines Zeugen sei einer der Beteiligten dann in seinen PKW gestiegen und weggefahren.

Der Beschuldigte konnte im Rahmen der Fahndung durch eine Streifenwagen-Besatzung angetroffen und kontrolliert werden. Hierbei wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht nur ohne eine gültige Fahrerlaubnis unterwegs, sondern auch alkoholisiert war. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Im Rahmen des Streits und der anschließenden Körperverletzung wurden beide Beteiligte jeweils leicht verletzt. Eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich.


Freitag, 28.06.2019

Eitorf - Verkehrsunfall mit zwei schwer- und vier leichtverletzten Personen

(HPS)  Heute gegen 15.00 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit vier Autos und einem Radfahrer, bei dem vier Personen leicht- und zwei weitere Personen schwerverletzt wurden. Zwei PKW, dazwischen ein Radfahrer, standen vor der Haltelinie einer Rotlicht zeigenden Ampel in Eitorf, Asbacher Straße, in Höhe der Schöllerstraße. Neben dem letzten PKW war in einer Parkbucht ein Fahrzeug geparkt.

Eine Eitorferin (66) fuhr mit ihrem Seat aus unbekannten Gründen ungebremst auf den Toyota und VW auf, drückte beide PKW auseinander und stieß dann gegen die Bordsteinkante. Das Fahrzeug überschlug sich. Der Fahrradfahrer (16) bemerkte dieses und konnte abspringen, bevor der hinter ihm stehende Toyota gegen einen weiteren VW stieß. Dabei verletzte er sich. Die Asbacher Straße wurde für die Unfallaufnahme gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 5.000 Euro.

Overath-Löhe - Reh verursachte Kettenreaktion

(ma)  Bei dem Versuch eine Straße zu überqueren ist ein Rehwild zunächst von einem Linienbus und anschließend auch noch von einem PKW getroffen worden. Dabei wurde eine Person leicht verletzt- das Reh überlebte den Zusammenprall nicht. Der Linienbus war gegen 14 Uhr auf der Löher Straße in Richtung Löhe unterwegs, als kurz vor dem Ortseingang Löhe ein Reh von rechts auf die Fahrbahn lief.

Um eine Kollision zu vermeiden, leitete der Busfahrer eine Vollbremsung ein, die allerdings vergeblich war : das Reh traf den Bus an der vorderen linken Stoßstange und flog anschließend gegen den entgegenkommenden PKW. Im Zuge der Vollbremsung wiederum wirbelte eine Passagierin durch den Bus und traf mit der Schulter an eine Haltestange. Die 15-Jährige wollte selbstständig zum Arzt gehen. Der Sachschaden blieb mit knapp 2.000 Euro gering.

Siegburg-Kaldauen - Mädchen verletzt aufgefunden, Polizei ermittelt wegen Unfallflucht

(Ri)  Am 27.06. gegen 12.00 Uhr wurde ein achtjähriges Mädchen verletzt in Siegburg-Kaldauen aufgefunden. Passanten fanden das Kind allein auf dem Gehweg im Bereich Buchenweg / Akazienweg / Hauptstraße. Das Mädchen war ansprechbar, konnte aber keine Angaben zur Ursache der Verletzungen machen. Anwohner erkannten das Kind und brachten es zur Wohnanschrift an der Straße 'Am Abtshof'. Die Familie brachte die Achtjährige dann in eine Klinik, wo schwere innere Verletzungen und Knochenbrüche diagnostiziert wurden. Intensivmedizinische Betreuung war erforderlich.

Die Ärzte informierten die Polizei, die wegen der unklaren Herkunft der Verletzungen eine Gerichtsmedizinerin hinzuzog. Die Polizei geht aktuell von einem Unfallgeschehen aus und hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Unfallflucht eingeleitet. Nach bisherigem Wissensstand wurde das Mädchen zuletzt etwa zwischen 11.30 Uhr und 12.00 Uhr im Bereich des nahe gelegenen 'EDEKA'-Marktes gesehen. Sie war in Begleitung eines etwa gleichaltrigen Mädchens. Nach Angaben der Eltern hatten die beiden sich nach der Schule zum Spielen getroffen.

Am Auffindeort konnten keinerlei Unfallspuren festgestellt werden. Auch die Befragung von Anwohnern brachte bislang keine weiteren Hinweise. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt in dem Fall und hat eine Ermittlungsgruppe eingesetzt. Aktuell findet eine Nachbarschafts-Befragung und die Verteilung von Handzetteln durch Einsatzkräfte in Kaldauen statt. Es werden dringend Zeugen gesucht.

Wer hat einen Unfall oder einen Sturz beobachtet ?  Wer kann Angaben zu einem beteiligten Fahrzeug (LKW, PKW, Kraftrad, Fahrrad) machen ?  Insbesondere können Angaben eines jungen Paares hilfreich sein, welches in einem weißen Kastenwagen unterwegs war und offenbar das verletzte Kind gefunden hat. Das Mädchen hat lange dunkelbraune Haare und trug ein dunkles Kleidchen sowie Flip-Flops. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Wiehl-Oberbantenberg - Exhibitionist, Polizei nahm 31-Jährigen fest

Eine 41-jährige Engelskirchenerin ist am Donnerstagmorgen (27.06.) um kurz vor 9 Uhr morgens in Wiehl-Oberbantenberg einem Mann mit entblößtem Geschlechtsteil begegnet. Der Mann war mit seinem Hund auf dem Hömeler Weg spazieren. Zunächst kam er der 41-Jährigen entgegen, dann folgte er ihr für einige Meter, manipulierte sich dabei an seinem Geschlechtsteil und bog dann kurz vor Hückhausen in einen Waldweg ab.

Die Polizei leitete eine Nahbereichsfahndung ein und traf in Tatortnähe auf einen Mann, welcher der Personen-Beschreibung entsprach. Es handelte sich um einen 31-jährigen. Die Polizisten nahmen ihn zur Vernehmung mit auf die Wache. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren. Die Polizei prüft jetzt den Zusammenhang zu zwei ähnlichen Taten im Bereich Schulzentrum Bielstein und Oberbantenberg, die einige Tage zuvor bei der Polizei angezeigt wurden.


Donnerstag, 27.06.2019

Lohmar / Neunkirchen-Seelscheid - Autoeinbrecher stahlen hochwertige Arbeitsmaschinen

(Ri)  In der Nacht zum 26.06. wurden in Neunkirchen-Seelscheid und Lohmar insgesamt fünf Handwerkerfahrzeuge aufgebrochen. Die Täter machten reiche Beute an Profi-Arbeitsmaschinen. An der Hauptstraße in Neunkirchen war über Nacht ein VW-Transporter einer Zimmerei aus Nümbrecht abgestellt. Die Täter brachen den Wagen auf und entwendeten 15 Markengeräte, darunter Bohrer, Sägen, Fräsen und Nagelmaschinen. Der Beutewert wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

In Lohmar wurden in dieser Nacht vier ähnliche Taten begangen. Die Handwerkerfahrzeuge waren an der Jahnstraße, der Johannesstraße, der Hauptstraße und der Straße 'An den Steinen' abgestellt. An allen Fahrzeugen waren die Hecktüren aufgebrochen und die Arbeitsmaschinen wie Schleifer, Bohrer und Sägen entwendet. Mindestens 20 hochwertige Geräte nahmen die Täter mit. Der Beutewert kann noch nicht beziffert werden. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit den Taten in Verbindung stehen könnten, wird gebeten sich unter Telefon 02241 / 5413121 bei der Polizei zu melden.

Siegburg / Hennef - Mutmaßlicher Räuber in Untersuchungshaft

(Bi)  Zwischen April 2017 und April 2019 wurden in Hennef und Siegburg fünf Raubüberfälle auf Post-Agenturen und Tankstellen begangen. Der maskierte Täter bedrohte dabei jeweils das anwesende Personal mit einer Pistole und forderte Geld. Insgesamt erbeutete der mutmaßliche Räuber einen mittleren fünfstelligen Geldbetrag. In einem Fall in Hennef fesselte er sogar eine Mitarbeiterin mit Kabelbindern an einen Tisch.

Am frühen Dienstagmorgen (25.06.) schlugen die Ermittler des Kriminal-Kommissariats 3 der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis zu und nahmen einen 25-jährigen Mann aus Neunkirchen-Seelscheid in seiner Wohnung fest. Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Kripobeamten die mutmaßliche Tatwaffe und Teile der Tatkleidung. Bei der sichergestellten "scharfen" Waffe handelt es sich um eine offenbar selbst umgebaute Schreckschuss-Pistole.

Auf die Schliche waren die Beamten dem 25-Jährigen nach seiner letzten Tat, einem Raub auf eine Tankstelle an der Zeithstraße in Siegburg (siehe Pressemitteilung vom 29.04.), gekommen. Zeugen hatten den mutmaßlichen Tatverdächtigen bei der Flucht in einem PKW beobachtet. Der Festgenommene, der bislang nur wegen kleinerer Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten ist, hat in seiner Vernehmung die Taten bislang nicht zugegeben. Ein Richter am Amtsgericht Siegburg ordnete gestern Untersuchungshaft für den Beschuldigten an.


Mittwoch, 26.06.2019

Hennef-Bülgenauel - Schwerer Verkehrsunfall auf Landstraße

(Bi)  Am Mittwochmittag gegen 13.10 Uhr ist ein 48-jähriger Troisdorfer mit seinem Ford Mini-Van auf der Landstraße 333 in Höhe Hennef-Bülgenauel verunglückt. Der Troisdorfer war mit seinem Wagen in Richtung Eitorf unterwegs. Kurz nach der Ortslage Bülgenauel kam er in einer langgezogenen Rechtskurve aus ungeklärten Gründen in den Gegenverkehr und touchierte die Bereifung eines entgegenkommenden Anhängers, der von einem LKW gezogen wurde. Auf dem Anhänger befand sich ein Bagger.

Durch den Kontakt mit dem Rad verlor er vollends die Kontrolle über seinen Ford und kollidierte mit einem hinter dem LKW ebenfalls in Richtung Bülgenauel fahrenden Kleintransporter. Am Steuer des Lieferfahrzeuges saß ein 56-jähriger Lohmarer. Durch die Aufprallwucht wurde der Ford des Troisdorfer in den rechten Straßengraben zurückgeschleudert.

Der 48-jährige Fahrer verletzte sich schwer und musste nach notärztlicher Behandlung mit dem Hubschrauber in eine Unfallklinik geflogen werden. Der Lohmarer zog sich leichtere Verletzungen zu und kam in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der 39-jährige LKW-Fahrer aus dem Westerwald blieb unverletzt. Beim Zusammenstoß waren Fahrzeugteile umhergeschleudert worden, die einen unbeteiligten Ford beschädigten.

Warum der Troisdorfer in den Gegenverkehr geraten war, ist unklar. Die Unfallaufnahmegruppe der Polizei Rhein-Sieg-Kreis hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Der Wagen und das Mobiltelefon des Verunfallten wurden zunächst sichergestellt. Der Sachschaden wird auf circa 15.000 Euro geschätzt. Die Sperrung der L 333 dauerte an, bis die Unfallstelle geräumt wurde. Die Polizei leitete den Verkehr in Höhe der Ortslagen Bach und Stein ab.

Overath-Untereschbach - Am frühen Morgen mit zur Blutprobe

(rb)  Ein aufmerksamer LKW-Fahrer hat am frühen Mittwochmorgen einen 'Ford Fiesta' gemeldet, der in Schlangenlinien über die Autobahn fuhr. Der Zeuge teilte noch mit, dass das Auto um kurz vor 6.00 Uhr an der Abfahrt Untereschbach abfuhr. Die Beamten der dortigen Polizeiwache hielten den Ford in Höhe der Wache an.

Bei der Überprüfung konnte sofort starker Alkoholgeruch bei dem 45-jährigen Overather festgestellt werden. Der Alkoholvortest bestätigte dann auch den Verdacht des LKW-Fahrers- der 45-Jährige pustete über 1,5 Promille. Es folgte die Blutprobe auf der Wache. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Troisdorf-West - Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses

(Bi)  Am Dienstagabend (25.06.) gegen 22.15 Uhr wurde die Polizei alarmiert, weil der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses an der Peter-Klöckner-Straße in Troisdorf brannte. Die Bewohner des Hauses hatten sich beim Eintreffen der Polizisten bereits in Sicherheit gebracht. Eine 12-Jährige musste mit dem Verdacht auf Rauchvergiftung und mit leichten Brandverletzungen an den Händen in die Kinderklinik gebracht werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen war das Kind der im Haus wohnhaften Familie fahrlässig mit einer entzündlichen Flüssigkeit umgegangen und hatte dadurch den Brand ausgelöst. Ihre Löschversuche führten zu den Verletzungen an den Händen. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten Teile des Wohnhauses wieder freigegeben werden. Der Sachschaden wird auf circa 50.000 Euro geschätzt.

Overath-Eulenthal - PKW landete auf dem Dach, drei Verletzte

(rb)  Am Dienstagabend (25.06.) ist in Eulenthal ein Dacia auf dem Dach gelandet. Dabei wurden drei Menschen verletzt. Ein 18-jähriger 'VW Golf'-Fahrer aus Overath war um 20.15 Uhr auf der Propsteistraße von Overath in Richtung Leyenhaus unterwegs. An der Einmündung Eulenthaler Straße bog vor dem jungen Mann ein anderes Fahrzeug gefahrlos ab.

Als der 'Golf'-Fahrer unmittelbar danach nach links in Richtung 'Sonne' abbog, kam es zu dem Unfall mit dem von links kommenden Dacia. Ein 19-jähriger Overather fuhr mit dem Dacia auf der vorfahrtsberechtigen Eulenthaler Straße in Richtung Kern. Bei dem Zusammenstoß kippte der Dacia auf das Dach, der 19-Jährige blieb wie durch ein Wunder augenscheinlich unverletzt.

Erst am späten Abend spürte er seine Schmerzen und seine Familie brachte ihn zur Beobachtung ins Krankenhaus. Der 'Golf'-Fahrer erlitt schwere, sein 18-jähriger Beifahrer leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte die jungen Männer zur Versorgung in umliegende Krankenhäuser. Der Gesamtschaden wird gut 20.000 Euro geschätzt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4307535

Niederkassel-Rheidt - Zehnjähriger Fahrradfahrer im Glück

(Bi)  Mit ein paar Schrammen am Arm kam ein zehnjähriger Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Bahnhofstraße in Niederkassel am Dienstagnachmittag (25.06.) davon. Das Kind fuhr gegen 15.00 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem linken Gehweg entlang der Bahnhofstraße in Richtung der Löwenburgstraße. An der Kreuzung Bahnhofstraße / Löwenburgstraße / Kabelweg prallte er mit seinem Fahrrad gegen einen Kleintransporter, an dessen Steuer ein 50-jähriger Mann aus Köln saß.

Der Auslieferungsfahrer wollte an der Kreuzung aus der Löwenburgstraße nach rechts in die Bahnhofstraße abbiegen. Da die Sicht an dieser Stelle eingeschränkt ist, tastete sich der Mann, wie Zeugenangaben bestätigten, langsam in den Kreuzungsbereich hinein. Als er dann den Zehnjährigen mit dem Fahrrad auf dem Gehweg sah, war es schon zu spät. Der recht zügig fahrende Junge aus Niederkassel prallte gegen die Schiebetür des Kleintransporters und stürzte zu Boden.

Anhand der Spurenlage war der Junge auch mit dem Kopf gegen das Fahrzeug geschlagen. Er trug einen Fahrradschutzhelm und zog sich vermutlich dadurch keine Kopfverletzung zu. Der entstandene Sachschaden an Fahrrad und Fahrzeug ist gering. Der Unfall wurde durch die Unfallaufnahmegruppe aufgenommen.

Auch wenn es keine gesetzliche Verpflichtung zum Tragen von Fahrradschutzhelmen gibt, befürwortet die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis uneingeschränkt die Benutzung von Fahrradhelmen. Kopfverletzungen führen oftmals zu lebenslangen Folgen. Fahrradschutzhelme mindern Unfallfolgen !


Dienstag, 25.06.2019

Wiehl-Bielstein - 79-Jährige bei Unfall mit verlorener Ladung leicht verletzt

Auf der Bielsteiner Straße hat heute ein Pritschen-LKW Holzplatten verloren, die in der Folge auf ein entgegenkommendes Auto stürzten; die Fahrerin wurde dabei verletzt. Gegen 11.20 Uhr hatte der Fahrer des Kleinlasters eine scharfe Rechtskurve durchfahren. Dabei lösten sich die nach Angaben des Fahrers auf der Ladefläche mit einem Gurt gesicherten Holzplatten und trafen einen entgegenkommenden Renault. Der Aufprall war so heftig, dass die Airbags an dem Auto der 79-jährigen Fahrerin auslösten. Die Seniorin musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Kollision auf Kreuzung im Wohngebiet

(Bi)  Gestern Abend (24.06.) gegen 19.15 Uhr kollidierten ein Kleintransporter und ein Kleinwagen auf der Kreuzung Kurt-Schumacher-Straße / 'In den Hecken' in Troisdorf. Die 51-jährige Fahrerin des Kleinwagens und ihr 14-jähriger Beifahrer wurden bei dem Zusammenprall verletzt.

Der 50 Jahre alte Fahrer des Kleintransporters war aus dem verkehrsberuhigten Bereich der untergeordneten Kurt-Schumacher-Straße (Verkehrszeichen 325.1, umgangssprachlich Spielstraße genannt) in den Kreuzungsbereich eingefahren und wollte geradeaus in Richtung der Fritz-Erler-Straße. Dabei übersah der Fahrer aus Sankt Augustin nach eigenen Angaben den Kleinwagen der Frau aus Troisdorf, die auf der bevorrechtigten Straße 'In den Hecken' in Richtung der Roncallistraße fuhr.

Im Kreuzungsbereich prallten die Autos zusammen und die Fahrerin musste mit schweren Verletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Ihr jugendlicher Troisdorfer Beifahrer kam mit leichteren Verletzungen ebenfalls ins Krankenhaus. Zur Unterstützung der Unfallaufnahme wurden die Experten der Unfallaufnahmegruppe hinzugezogen. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf 12.000 Euro geschätzt.

Hennef-Lauthausen - Ersthelfer versorgten gestürzten Rollerfahrer

(Bi)  Ein 59-jähiger Motorrollerfahrer aus Windeck ist am Montagnachmitttag (24.06.) gegen 14.50 Uhr offensichtlich ohne Fremdeinwirkung auf der Straße 'Am Bach' in Hennef gestürzt. Zwei Autofahrer fanden den verletzten und kurzzeitig bewusstlosen Mann auf dem Seitenstreifen neben der Fahrbahn und leisteten Erste Hilfe. Der mit kurzer Hose und T-Shirt bekleidete Zweiradfahrer war an Armen und Beinen schwer verletzt.

Nach bisherigen Ermittlungen war der Windecker aus Hennef-Stein kommend in Richtung Hennef-Allner gefahren. An einer Tagesbaustelle auf der Fahrbahn in Höhe der Ortslage Lauthausen war er vermutlich mit dem Lenker an eine Warnbake gekommen und gestürzt. Grund dafür könnten die 1,5 Promille Alkohol im Blut sein, die der Alkotest vor Ort anzeigte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Einen Führerschein für den elektrisch angetriebenen Motorroller hatte der Mann nicht. Zur weiteren Behandlung kam der 59-Jährige in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss dauern an.

Troisdorf-West - Einbrecher erbeuteten Schmuck

(Bi)  Bei einem Tageswohnungseinbruch am Montag (24.06.) in eine Wohnung in einem Vier-Parteien-Hauses an der Louis-Mannstaedt-Straße in Troisdorf haben Einbrecher Gold- und Silberschmuck im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet.

Während der Abwesenheit der Wohnungsinhaber, in der Zeit zwischen 9.30 Uhr und 13.30 Uhr, drangen die Täter unbemerkt in den Hausflur des Mehrfamilienhauses ein und gingen die Wohnungstür im Erdgeschoß an. Zunächst hebelten sie im Bereich des Türrahmens. Da die Tür nicht nachgab, brachen sie das Schloss aus der Tür. Anschließend durchsuchten sie die Wohnräume und stahlen aus einem Schmuckkästchen im Schlafzimmer die Ringe und Ketten.

Nach Entdeckung der Tat war ein Schlüsseldienst erforderlich, damit die Wohnung betreten werden konnte. Die Polizei bittet um Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge zur Tatzeit im Bereich der Louis-Mannstaedt-Straße, Kontakt unter Telefon 02241 / 5413221.

Overath-Heiligenhaus - Wohnwagen in Heiligenhaus gestohlen

(rb)  Ein Wohnanhänger ist in den letzten drei Wochen von einem Parkplatz am Heideweg gestohlen worden. Der Geschädigte stellte seinen Weinsberg am 06.06. morgens auf einem Schotterparkplatz ab und fuhr anschließend ohne Wohnwagen in Urlaub. Gestern (24.06.) fiel ihm auf, dass Diebe den Wohnwagen gestohlen hatten. Auffällig ist bei dem Anhänger die große Klimaanlage auf dem Dach.

Bereits am Wochenende war in Bergisch Gladbach ein Wohnwagen gestohlen worden - wir berichteten. Die Polizei rät, Wohnwagen nur mit Parkkrallen und / oder Deichselsicherungen abzustellen. Wenn sie über kein abgeschlossenes Gelände verfügen, parken sie ihr Auto vor dem Anhänger und machen so einen Diebstahl praktisch unmöglich.


Montag, 24.06.2019

Troisdorf-Oberlar - Zwei Wohnhäuser nach Brand unbewohnbar

(Bi)  In der Montagnacht (24.06.) gegen 2.45 Uhr wurde Großalarm ausgelöst, weil der Dachstuhl eines Hauses an der Troisdorfer Bahnstraße brannte. Beim Eintreffen der Rettungskräfte weitete sich das Feuer bereits auf den Dachstuhl eines angrenzenden Hauses 'In der kleinen Heide' aus. Die Bewohner der beiden Häuser konnten unverletzt ihre Wohnungen verlassen und kamen zum Teil bei Nachbarn unter. Der Bewohner einer Dachgeschosswohnung war nicht vor Ort. Er konnte telefonisch erreicht werden und erschien kurze Zeit später am Brandort. Der junge Mann bekam einen Schock und musste durch den Rettungsdienst betreut werden.

Die Brandermittler der Polizei haben im Laufe des Tages den Brandort, soweit die Temperaturen der Brandlast es zuließen, besichtigt und haben keine Hinweise gefunden, die gegen eine fahrlässige Inbrandsetzung oder einen technischen Defekt sprechen. Die Häuser wurden versiegelt und werden, sobald die Brandlast erkaltet ist, nochmals genauer untersucht. Beide Häuser sind derzeit nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird auf über 200.000 Euro beziffert.

Wiehl-Bielstein - Unter Drogen am Steuer, Traktorfahrer musste zur Blutprobe

Bei einer Fahrzeugkontrolle in Wiehl-Bielstein konnte ein 47-jähriger Traktorfahrer keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen und stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Eine Streifenwage-Besatzung stoppte ihn vergangene Nacht, um kurz vor 1 Uhr, auf der Straße 'Zum Fliehburg'. Der Fahrer gab an, keinen gültigen Führerschein zu haben. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Die Beamten ordneten daraufhin eine Blutprobe an.

Sankt Augustin - Ungebetener Gast beim Durchlüften

(Bi)  Am Sonntagmorgen (23.06.) gegen 7.00 Uhr nutzte die Bewohnerin eines Hauses an der Berliner Straße in Sankt Augustin die kühle Morgenluft, um das Haus vor der großen Hitze durchzulüften. Sie öffnete mehrere Fenster und die Terrassentür zum Garten. Anschließend ging sie ins Bad. Als sie wenige Minuten später das Bad verließ, traf sie im Flur auf einen unbekannten Mann. Die resolute Frau schrie den Unbekannten an und forderte ihn auf, umgehend das Haus zu verlassen. Der circa 180 cm große Mann lief durch das Wohnzimmer zur Terrassentür und verschwand durch die Hecke auf das Nachbargrundstück.

Die Hausbewohnerin alarmierte die Polizei. Die Durchsuchung der Nachbargrundstücke verlief ohne Ergebnis. Zu einem Einbruch oder einem Diebstahl ist es, soweit bislang bekannt, nicht gekommen. Der Unbekannte, der eine Umhängetasche dabei hatte, wird als gepflegter Mann mit schwarzen Haaren und Bart beschrieben. Hinweise zu der Person nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.

Die Polizei rät :  Zum Lüften nur die Fenster und Türen offenstehen lassen, die man auch im Blick hat. Auch gekippte Fenster sind für Einbrecher kein Hindernis.

Engelskirchen-Wiehlmünden - Kühlraum und Vereinsheim im Visier von Dieben

In einen Kühlraum eines Schnellrestaurants in der Gummersbacher Straße in Engelskirchen-Wiehlmünden sind Kriminelle am Wochenende eingebrochen. Nachdem bereits etwa eine Woche zuvor dort eingebrochen worden war und die Täter eine Kasse aus dem Kühlraum gestohlen hatten, fanden die Täter dieses mal nichts.

Im Tatzeitraum zwischen 20.30 Uhr am Samstag (22.06.) und 10.45 Uhr am Sonntag (23.06.) hebelten sie die Brandschutztür zum Kühlraum auf und suchten im Kühlraum nach möglichem Diebesgut. Dabei wurden sie allerdings nicht fündig, so dass sie den Tatort ohne Beute verließen.

In das Vereinsheim eines Angelsportvereins sind Unbekannte am Wochenende ebenfalls eingedrungen. Zwischen 17.30 Uhr am Samstag (22.06.) und 14.10 Uhr am Sonntag (23.06.) hebelten sie die Tür zum Vereinsheim in der Straße 'Hammerwiese' in Wiehlmünden auf und stahlen eine Geldkassette sowie mehrere Ferngläser. Hinweise zu allen Fällen bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Ruppichteroth-Ahe - Randaliererin trat Polizisten im Streifenwagen

(Bi)  Freitagmittag (21.06.) gegen 16.00 Uhr wurde die Polizei zur Aher Straße nach Ruppichteroth gerufen. An einem Zigarettenautomaten randalierte nach Zeugenangaben eine volltrunkene Frau. Die Straße rund um den Automaten war mit zerschlagenen Bierflaschen übersät. Vermutlich hatte die 25 Jahre alte Frau am Vormittag ihre Bankkarte in dem Automaten vergessen, die nun nicht mehr auffindbar war. Aus diesem Grund trat sie mehrfach gegen den Automaten, der aber nicht beschädigt wurde. Trotz gutem Zureden ließ sich die in Ruppichteroth lebende Frau nicht beruhigen und zeigte sich hochgradig aggressiv.

Die Beamten nahm sie daraufhin in Gewahrsam und transportierten sie zur Wache, damit sie in der Zelle ausnüchtern konnte. Während der Fahrt zur Polizeiwache gelang es der mit den Händen auf den Rücken gefesselten Frau, zwischen den beiden Vordersitzen des Streifenwagens hindurch, den Fahrer zu treten. Der 54-jährige Beamte wurde leicht am Arm verletzt, er konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen. Zudem versuchte die 25-Jährige fortwährend, die Beamten zu bespucken. Die Frau verbrachte den Rest des Tages in der Ausnüchterungszelle. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Widerstands gegen Polizeibeamte wurden eingeleitet.


Sonntag, 23.06.2019

Rösrath - Trunkenheitsfahrt

(bs)  Am Samstag, dem 22.06., um 17.00 Uhr befuhr ein 48-jähriger Rösrather mit seinem PKW die Bensberger Straße, als er im Rahmen einer anlassbezogenen Polizeikontrolle angehalten und überprüft wurde. Bei der Kontrolle wurde schließlich festgestellt, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte die Fahruntauglichkeit.

Auf der Polizeiwache wurde dem Fahrzeugführer eine Blutprobe durch einen Arzt entnommen. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Den Fahrzeugführer erwartet ein Strafverfahren, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.


Samstag, 22.06.2019

Siegburg-Kaldauen - Kind wurde dank Kindersitz nur leicht verletzt

(DS)  Am Samstag um 17.48 Uhr wurde der Polizeileitstelle ein Verkehrsunfall in Siegburg-Kaldauen, Kapellenweg / Ecke Hauptstraße, gemeldet. Hierbei wurde ein vierjähriges Kind leicht verletzt.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei befuhr eine 67-jährige PKW-Fahrerin mit ihrem Ehemann und der vierjährigen Urenkelin aus Siegburg die Hauptstraße in Richtung Hennef. In Höhe der Kapellenstraße wollte eine 71-jährige PKW-Fahrerin aus Siegburg in die Hauptstraße einbiegen und übersah dabei die 67-jährige PKW-Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß.

Die Unfallverursacherin wurde hierbei leicht verletzt. Das vierjährige Mädchen, wurde, da sie sicher in ihrem Kindersitz saß, nur ganz leicht verletzt und kam nur vorsorglich ins Krankenhaus. Der Sachschaden wurde auf circa 7.000 Euro geschätzt. Zu Verkehrsstörungen kam es nicht.

Siegburg-Kaldauen - Motorradfahrer fuhr auf einen PKW auf, schwer verletzt

(DS)  Am Samstag um 17.35 Uhr wurde der Polizeileitstelle ein Verkehrsunfall in Siegburg-Kaldauen, Wahnbachtalstraße / Ecke Kapellenstraße, gemeldet, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Nach ersten Ermittlungen der Polizei fuhr eine 20-jährige PKW-Fahrerin aus Siegburg in Richtung Kaldauen. In Höhe der Straße 'Am Abtshof' verlangsamte sie ihre Geschwindigkeit und wollte nach links abbiegen. Der 56-jährige Motorradfahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den vorausfahrenden PKW auf.

Er stürzte, rutschte über die Fahrbahn und blieb neben der Fahrbahn in der Wiese schwerverletzt liegen. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt. Die Unfallstelle musste, für die Unfallaufnahme, circa eine Stunde vollständig gesperrt werden. Der Verkehr wurde abgeleitet. Es kam nur zu geringen Verkehrsbehinderungen.

Hennef - Kind fuhrt mit Fahrrad gegen PKW und wurde leicht verletzt

(DS)  Am Samstag um 17.27 Uhr wurde der Polizeileitstelle ein Verkehrsunfall in Hennef in der Bahnhofstraße gemeldet. Hierbei ist ein zehnjähriger Junge aus Hennef leicht verletzt worden.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei befuhr ein 63-jähriger Mann aus Asbach die Bahnhofstraße in Richtung Heiligenstätter Platz. In Höhe der Passage zum Marktplatz fuhr der Zehnjährige mit seinem Fahrrad vom Bürgersteig unvermittelt auf die Straße und stieß gegen das Heck des Fahrzeugs. Hierbei kam er zu Fall. Seine Eltern wurden erreicht und kamen zur Unfallstelle. Der Schaden wird auf circa 1.000 Euro geschätzt.

Overath-Marialinden - Einbruchsdiebstahl in Kindertagesstätte

Zwischen Mittwoch, 19.06., gegen 17.00 Uhr und Freitag, 21.06., gegen 7.00 Uhr schlugen unbekannte Täter ein Fenster der Kindertagesstätte auf der Pilgerstraße in Overath-Marialinden ein. Über das rückwärtig gelegene Fenster gelangten die unbekannten Täter in das Objekt. Dort wurden sämtliche Räumlichkeiten durchsucht. Ob die Täter etwas erbeuteten, ist bislang noch nicht geklärt. Sachdienliche Hinweise werden bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.


nach oben



Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Lohmar finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk