Logo Lohmar.info

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten


Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Montag, 28.11.2022

Rösrath - Fahrer ohne Führerschein und mit gestohlenen Kennzeichen

(st)  Am Sonntag (27.11.) geriet ein Transporter im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der Hauptstraße in das Visier einer Streifenwagen-Besatzung. Das Fahrzeug der Marke Opel war mit drei Personen besetzt. Der 48-jährige Fahrzeugführer aus Linsburg konnte bei der Kontrolle keinen Führerschein vorzeigen. Ermittlungen ergaben, dass der Beschuldigte bereits mehrfach wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis polizeilich in Erscheinung getreten war. Der Fahrer räumte ein, keinen gültigen Führerschein zu besitzen.

Eine anschließende Kontrolle der amtlichen Kennzeichen ergab zudem, dass diese entwendet worden waren. Bei einer Durchsuchung des 48-Jährigen konnten ein türkischer Führerschein sowie ein Diplomaten-Ausweis, den er laut eigenen Angaben von einer Onlinehandel-Plattform erworben hatte, aufgefunden werden. Da die Eigentumsverhältnisse des durch ihn geführten Transporters unklar waren, wurde dieser sichergestellt.

Bei den 38- und 42-jährigen Beifahrern bestand zudem der Verdacht eines illegalen Aufenthalts und der illegalen Beschäftigung durch den Beschuldigten. Der Beschuldigte wurde der Polizeiwache Overath / Rösrath zugeführt. Es bestand ein Haftbefehl gegen den Linsburger. Nachdem dieser beglichen wurde, durfte er die Wache wieder verlassen. Ihn erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

Engelskirchen-Oesinghausen - PKW auf dem Dach gelandet

Eine 26-jährige Gummersbacherin hat sich vergangene Nacht in Oesinghausen mit ihrem 'VW Polo' überschlagen. Sie selber zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu.

Die Gummersbacherin fuhr um 0.30 Uhr auf der Lambachtalstraße aus Richtung Oesinghausen kommend in Fahrtrichtung Wallefeld. In Höhe der Abzweigung zum Paffenweg kam sie aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie prallte erst gegen einen Baum und überschlug sich daraufhin.

Die 26-Jährige konnte sich selbständig aus dem 'VW Polo' befreien. Ein Rettungswagen brachte sie leicht verletzt in ein Krankenhaus. An ihrem Wagen entstand erheblicher Sachschaden; er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/5381481

Lohmar-Honrath - Audi-SUV gestohlen und damit vermutlich Unfall verursacht

(Bi)  Am Sonntagmorgen (27.11.) stellte eine Lohmarer Familie fest, dass ihr grauer 'Audi Q5' gestohlen wurde. Der Wagen war in der Nacht in einer Parkbucht vor dem Haus an der Lindener Straße im Ortsteil Honrath geparkt. Am Morgen gegen 11.00 Uhr stellten die Besitzer das Fehlen des Autos fest.

Nur wenige Meter vom Abstellort des gestohlenen SUV war in derselben Nacht ein auf der Straße geparkter schwarzer 'Ford Focus' durch einen Verkehrsunfall beschädigt worden. Der Verursacher des Unfalls hatte sich von der Unfallstelle unerkannt entfernt. Anhand der vorgefundenen Unfallspuren hatte der flüchtige Autofahrer den geparkten Kombi beim Vorbeifahren touchiert. Der Sachschaden an dem Ford beläuft sich auf circa 3.000 Euro.

Aufgrund der örtlichen und zeitlichen Nähe besteht der Verdacht, dass der Unfall mit dem rund 12 Jahre alten gestohlenen Audi verursacht wurde. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Diebstahl und dem Verbleib des grauen 'Audi Q5', amtliches Kennzeichen "SU-NL 24", machen können.

Troisdorf-Spich - Zeuge überraschte Tankstellen-Einbrecher, drei Personen flüchtig

(Bi)  Ein Zeuge aus der Nachbarschaft der Tankstelle an der Hauptstraße in Troisdorf-Spich war in der Nacht auf Samstag (26.11.) durch verdächtige Geräusche aufmerksam geworden. Als er gegen 3.30 Uhr seine Wohnung verließ, um nachzusehen, woher die Geräusche stammen, traf er auf drei Tankstellen-Einbrecher.

Zwei Täter waren bereits in den Verkaufsraum der Tankstelle eingedrungen, nachdem sie die Eingangstür mit einem Brecheisen aufgebrochen hatten. Mutmaßlich hatten sie es auf die Zigaretten hinter dem Verkaufstresen abgesehen. Ein dritter Täter stand noch vor dem Objekt "Schmiere". Er warnte seine Mittäter, als er den Zeugen erblickte und alle drei liefen über die Hauptstraße in Richtung Stadtmitte ohne Beute davon.

Der Zeuge beschrieb die Flüchtigen als einen korpulenten und zwei schlanke Männer. Sie sind zwischen 170 und 185 cm groß, waren dunkel gekleidet und mit Mützen und Schals maskiert. Die Polizei bittet um Hinweise zu den flüchtigen Männern, von denen einer ein rotes Brecheisen in der Hand hielt, unter der Rufnummer 02241 / 5413221.


Sonntag, 27.11.2022

Rösrath - Fahren unter Alkoholeinfluss

(ts)  Vergangene Nacht gegen 2.00 Uhr wurde ein 20-jähriger Rösrather einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle erhärtete sich der Verdacht, dass der Fahranfänger unter dem Einfluss von Alkohol stehen könnte. Ein Vortest auf der Polizeiwache ergab, dass er erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Führerschein beschlagnahmt. Den Fahrzeugführer erwartet ein Strafverfahren.

Wiehl-Bielstein - Einbrecher scheiterten an vier Haustüren

Gleich an vier Haustüren haben sich Einbrecher zwischen Freitagabend (25.11.) und Samstagmorgen (26.11.) in der Straße 'Am Rosenhang' in Wiehl-Bielstein versucht. Anwohnern waren gegen 11 Uhr am Samstag Hebelspuren an einer Eingangstür eines Zweifamilienhauses aufgefallen.

Bei Nachforschungen in der Nachbarschaft stellte sich heraus, dass an der Eingangstür der zweiten Wohneinheit sowie an einem benachbarten Zweifamilienhaus ebenfalls Hebelspuren zu finden waren. In keinem Fall konnten die Kriminellen die Haustür aufbrechen, sodass es zu keinem weiteren Schaden gekommen ist. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Einbrecher nutzen gerne den Schutz der Dunkelheit aus, weshalb es in den Wintermonaten vermehrt zu Einbrüchen kommt. Achten Sie auf fremde Personen in Ihrem Wohnumfeld und verständigen Sie bei Auffälligkeiten sofort die Polizei unter der Notruf-Nummer 110.


Samstag, 26.11.2022

Niederkassel-Mondorf / Troisdorf-Spich - Zigaretten-Automaten gesprengt

(ThoHo)  Vergagene Nacht gegen 2.21 Uhr wurden der Polizei zwei Tatorte in Niederkassel und Troisdorf gemeldet, an denen bisher unbekannte Täter augenscheinlich Zigaretten-Automaten gesprengt hatten. Bei einem Tatort auf der Nikolaus-Otto-Straße wurde der Automat aufgesprengt. Bei einem Tatort auf der Belgischen Allee wurde der Automat durch die Sprengung fast vollständig zerstört.

Die Zigaretten-Autoamten waren freistehend auf einem Standfuss aufgestellt. Außer den Beschädigungen an den Automaten wurden bisher keine Schäden bekannt. Zur Beute können noch keine Angaben gemacht werden. Es wurden Strafverfahren eingeleitet und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge zum oben angegebenen Zeitpunkt an den Tatorten gesehen und sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02241 / 5410 bei der Polizei zu melden.


Freitag, 25.11.2022

Sankt Augustin /-Mülldorf - Zeuge beobachtete E-Bike-Dieb

Heute gegen 14.30 Uhr meldete sich ein 58-jähriger Zeuge über Notruf bei der Polizei und teilte mit, dass er beobachtet habe, wie eine männliche Person ein E-Bike vor dem 'Lidl' an der Bonner Straße in Sankt Augustin entwendete. Nach Angaben des Zeugen sei der Mann mit einem Fahrrad am 'Lidl' erschienen, montierte den eigenen Sattel mit Sattelstange ab und hebelte damit das Schloss des E-Bikes auf. Anschließend fuhr der Mann mit dem E-Bike in östliche Richtung davon.

Der Zeuge fuhr dem Fahrraddieb unbemerkt mit seinem PKW nach und teilte ständig den aktuellen Standort mit. Nachdem der Dieb das E-Bike vor einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Mülldorf abstellte, ging dieser fußläufig weg. Die hinzugerufene Polizei der Wache Sankt Augustin konnte, dank dem Zeugen, den polizeibekannten 40-jährigen Fahrraddieb im Holzweg stellen und vorläufig festnehmen.

Zwischenzeitlich meldete sich die Besitzerin des E-Bikes über Notruf und teilte den Diebstahl ihres Rades mit. Das E-Bike konnte ihr etwas später wieder ausgehändigt werden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Hennef-Dondorf - Schwangere nach Auffahrunfall vorsorglich ins Krankenhaus

(Uhl)  Am Donnerstagvormittag (24.11.) kam es in Hennef-Dondorf zu einem Verkehrsunfall. Ein 26-jähriger Mann aus Ruppichteroth hielt seinen PKW auf der L 333 etwa 150 Meter vor dem Ortseingang Hennef-Dondorf an, um einem entgegenkommenden Notarzt-Einsatzfahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn Platz zu machen. Hinter dem 26-Jährigen kam ein weiteres Auto gefahren.

Dessen 55-jähriger Fahrer erkannte den auf der Fahrbahn haltenden Wagen hinter einer Rechtskurve zu spät und konnte auf regennasser, abschüssiger Fahrbahn nicht rechtzeitig anhalten. So prallte der 'Ford Kuga' auf den stehenden 'Dacia Duster' auf.

Auf dem Beifahrersitz des Dacia saß eine 35-Jährige, die im sechsten Monat schwanger ist und daher vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht wurde. Ihr Bruder, der auf dem Rücksitz gesessen hatte, wurde leicht verletzt ebenfalls in ein Krankenhaus gefahren. Die Fahrer der beiden Fahrzeuge blieben unverletzt. Da der Ford nicht mehr fahrbereit war, wurde er abgeschleppt. Zur Bergung wurde die L 333 daher kurzzeitig gesperrt.

Engelskirchen-Stiefelhagen - Wohnungseinbruch zur Tageszeit

In dem kurzen Zeitraum zwischen 10.20 Uhr und 11.40 Uhr sind Unbekannte am Donnerstag (24.11.) in ein Reihenhaus in der Oskarstraße eingedrungen. Nach bisherigen Erkenntnissen öffneten die Täter zunächst gewaltsam die Hauseingangstür und machten sich dann in den Schränken im Schlafzimmer auf die Suche nach möglichem Diebesgut.

Möglicherweise wurden sie durch die schnelle Rückkehr der Hausbewohner gestört, so dass sie ohne Beute das Haus verließen. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an die Zentrale Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Windeck-Schabernack - Kollision zwischen Schulbus und Reh, fünf Kinder leicht verletzt

(Uhl)  Am Donnerstagmorgen (24.11.) kam es in Windeck zu einem Verkehrsunfall. Hierbei erfasste ein Schulbus ein Reh, welches in Höhe der Ortschaft Schabernack die Fahrbahn queren wollte. Der 54-jährige Busfahrer war gerade mit knapp 15 Kindern im Alter von 13 bis 14 Jahren aus Rheinland-Pfalz kommend in Richtung Hamm unterwegs. Als der Mann das Reh gegen 7.20 Uhr bemerkte, versuchte er einen Zusammenstoß durch Abbremsen zu verhindern. Dennoch wurde das Tier von dem Fahrzeug erfasst und getötet.

Der Busfahrer hielt den Bus an und verständigte die Polizei. Zunächst hatten die Fahrgäste angegeben unverletzt zu sein. Im Laufe des Vormittags meldeten Eltern dann jedoch nachträglich fünf Kinder als leicht verletzt. Zur Beseitigung des Tierkadavers wurde der zuständige Jagdausübungs-Berechtigte verständigt.

Lohmar / Windeck - Geflügelpest getilgt, Aufstallungspflicht aufgehoben

(an)  Nachdem in einem Geflügelbestand in Lohmar am 27. Oktober die Geflügelpest ausgebrochen war und am 5. November ein weiterer Ausbruch in Windeck folgte, hat sich die Seuchenlage im Rhein-Sieg-Kreis nun deutlich entspannt. Die umfangreichen Untersuchungen der Tierärztinnen in den Geflügelhaltungen sind abgeschlossen und haben keine weiteren Hinweise auf die Geflügelpest ergeben.

Somit werden die Schutzmaßnahmen in Lohmar und Teilen der Stadt Troisdorf mit Wirkung von Sonntag, 27. November, vollständig aufgehoben. Bei dem Ausbruchsgeschehen in Windeck werden die Schutzmaßnahmen deutlich gelockert. Ab Montag, 28. November, geht die Schutzzone in die Überwachungszone über, sodass die Aufstallungspflicht in der ehemaligen Schutzzone (3 km-Radius) aufgehoben wird. Das Geflügel darf auch hier wieder in die Ausläufe gelassen werden.

"Da das Ansteckungsrisiko durch Wildvögel weiter hoch ist, ist es wichtig die allgemeinen Biosicherheits-Maßnahmen in den Geflügelbetrieben einzuhalten", empfiehlt der Leiter des Veterinäramtes, Dr. Johannes Westarp : "Dies gilt natürlich für sämtliche Geflügelhalter im Rhein-Sieg-Kreis." Die empfohlenen Biosicherheits-Maßnahmen können ebenso wie weitere Informationen zum Thema Geflügelhaltung und Geflügelpest unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/gefluegelpest-ausbruch  eingesehen werden.


Donnerstag, 24.11.2022

Lohmar-Krawinkel - Frontalzusammenstoß an Ampel

(Bi)  Am Mittwochabend (23.11.) sind gegen 20.00 Uhr zwei Fahrzeuge auf der Bundesstraße 507 in Höhe der Ortslage Neunkirchen-Seelscheid-Pohlhausen frontal kollidiert. Dabei wurde eine 72-jährige Autofahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid leicht verletzt. Sie kam mit dem Rettungswagen nach Siegburg ins Krankenhaus.

Die Seniorin hatte gegenüber der Polizei angegeben, dass sie mit ihrem 'Opel Corsa' auf der B 507 in Richtung Lohmar gefahren war. An der Einmündung zur Bundesstraße 56 fuhr sie auf die gesonderte Linksabbiegerspur und wartete vor der Rotlicht zeigenden Linksabbiegerampel. Als die Lichtzeichenanlage auf Grünlicht umschaltete, fuhr die 72-Jährige an und bog nach links ab.

Dabei prallte sie frontal gegen den entgegenkommenden VW-Kleinwagen eines 50-jährigen Muchers, der auf der B 507 aus Lohmar kommend in Richtung Neunkirchen fuhr. Er gab an, dass er auf die Rotlicht zeigende Lichtzeichenanlage zugefahren sei und dass diese kurz vor Erreichen der Haltelinie auf Grünlicht umsprang, sodass er geradeaus weiterfuhr. Beide Fahrzeuge wurden bei der Kollision beschädigt. Der Sachschaden wird auf 4.000 Euro geschätzt.

Die eingesetzten Polizeibeamten überprüften die Funktion der Ampelanlage, konnten jedoch keine Störung feststellen. Daher besteht der Verdacht, dass für einen der beiden Unfallbeteiligten zum Unfallzeitpunkt Rotlicht galt. Die Ermittlungen des Verkehrs-Kommissariats dauern an.

Sankt Augustin-Birlinghoven / Hennef-Stoßdorf - Drei Einbrüche in Einfamilienhäuser

(Uhl)  Als eine dreiköpfige Familie am Mittwoch (23.11.) gegen 16.00 Uhr von einem dreitägigen Familienurlaub wiederkehrte, entdeckte sie, dass in ihr Haus eingebrochen wurde. Das freistehende Einfamilienhaus befindet sich in der Straße 'An den Weiden' in Sankt Augustin. Der oder die Täter hebelten die Haustüre auf und drangen in das Gebäude ein. Dort durchsuchten sie die Räume. Verlassen wurde das Haus durch die Unbekannten vermutlich über die Terrassentür und den angrenzenden Garten. Was alles gestohlen wurde, konnten die Eigentümer zunächst nicht genau sagen. In jedem Fall fehlte eine Schmuckkonsole samt Inhalt. Der Wert der Beute wurde vorerst auf einen vierstelligen Eurobetrag im unteren Bereich geschätzt.

Ebenfalls am Mittwoch und in Sankt Augustin stellte ein Mann fest, dass in sein Einfamilienhaus in der Straße 'Am Otenberg' eingebrochen wurde. Um 17.00 Uhr hatten alle Bewohner das Haus verlassen. Als der Familienvater gegen 19.00 Uhr nach Hause zurückkehrte, fand er ein Fenster im Erdgeschoss aufgehebelt vor. Dadurch haben vermutlich mindestens zwei Täter Zutritt zum Gebäude erlangt und hier diverse Schmuck- und Kunstgegenstände erbeutet. Auch haben die Unbekannten versucht, einen Tresor zu öffnen. Nach einer ersten groben Schätzung des Bestohlenen liegt der Beuteschaden hier ebenfalls im unteren vierstelligen Eurobereich.

Zu einem dritten Einbruch kam es am Mittwoch in Hennef. Nachdem gegen 7.30 Uhr alle Bewohner ein Einfamilienhaus in der Fährstraße verlassen hatten, wurden sie gegen 11.30 Uhr von einer Nachbarin angerufen. Diese teilte mit, dass ein Fenster an der Gebäude-Vorderseite beschädigt sei. Die Bewohner stellten dann vor Ort fest, dass die Schlafzimmer durchsucht worden waren. Ob etwas gestohlen wurde, konnte zunächst nicht gesagt werden. Auch hier verließen der oder die Täter das Haus über die Terrassentür.

Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen. Experten der Polizei bieten kostenlose Beratung zum Thema Einbruchschutz an, um beispielsweise mögliche Schwachstellen an Haus und Wohnung zu sichern, Interessierte melden sich unter Telefon 02241 / 5414777.

Hennef - Einbruch in Gartencenter

(Uhl)  Unbekannte brachen zwischen Dienstagabend (22.11.) und Mittwochmorgen (23.11.) in ein Gartencenter in Hennef ein. Das Geschäft wurde am Abend gegen 19.25 Uhr von Mitarbeitern verschlossen. Als der Geschäftsführer am Mittwoch gegen 7.30 Uhr zu seinem Arbeitsplatz kam, bemerkte er, dass unbekannte Täter über den rückwärtigen Bereich in das freistehende Gebäude gelangt waren. Dazu hatten sie ein Fenster offenbar eingeworfen.

Im Inneren gelang es den Einbrechern, einen massiven Tresor zu öffnen. So gelangten sie an Bargeld im niedrigen fünfstelligen Eurobereich. Die Polizei sicherte vor Ort Spuren. Am und im Gebäude entstand Sachschaden, dessen Höhe zunächst auf etwa 10.000 Euro geschätzt wurde. Die Unbekannten verließen das Objekt über die Einstiegsstelle und konnten unerkannt fliehen. Wer sachdienliche Hinweise machen kann, wird aufgefordert, diese der Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 zu melden.


Mittwoch, 23.11.2022

Sankt Augustin-Niederpleis - 71-jährige Frau verstarb nach Verkehrsunfall

(Bi)  Am Dienstagabend (22.11.) kam es gegen 18.55 Uhr auf der Hauptstraße in Sankt Augustin-Niederpleis zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 71 Jahre alte Fußgängerin tödlich verletzt wurde. Die Sankt Augustinerin war beim Überqueren der Hauptstraße in Höhe der Überquerungshilfe an der Einmündung zur Langstraße von einem 'VW Passat' erfasst worden.

Am Steuer des Fahrzeuges saß ein 47-jähriger Mann aus Sankt Augustin, der auf der Hauptstraße in Richtung Buisdorf fuhr. In Höhe der Unfallstelle erfasste er mit seinem Wagen die 71-Jährige. Sie durchschlug die Windschutzscheibe und stürzte lebensbedrohlich verletzt auf die Fahrbahn. Nach eigenen Angaben hatte der Fahrer die Seniorin, die mit ihrem Hund unterwegs war, vorher nicht gesehen. Aus welcher Richtung die Frau auf die Fahrbahn getreten war, konnte er auch nicht mit Sicherheit sagen.

Die 71-Jährige wurde nach notärztlicher Versorgung am Unfallort ins Krankenhaus gebracht, wo sie kurze Zeit später infolge ihrer Verletzungen verstarb. Der mittelgroße, braune Hund der Verstorbenen war augenscheinlich auch von dem Auto des 47-Jährigen erfasst worden und an der Unfallstelle gestorben.

Zur Beweis- und Spurensicherung wurde ein Unfallaufnahmeteam der Polizei Euskirchen angefordert. Die Feuerwehr Sankt Augustin unterstützte die Arbeiten, indem sie die Unfallstelle ausleuchtete. Das Fahrzeug des 47-Jährige sowie zwei Mobiltelefone wurden als mögliche Beweismittel sichergestellt. Die Unfallaufnahme und die Sperrung der Unfallstelle dauerten bis nach Mitternacht an.

Das Verkehrs-Kommissariat hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Der Ehemann der Verstorbenen und der Autofahrer werden durch Mitarbeitende der Verkehrsunfall-Prävention / Opferschutz betreut. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413321 zu melden.

Neunkirchen-Seelscheid-Oberheister - Einbruch in Dachdeckerfirma

(Uhl)  Am Dienstagmorgen (22.11.) bemerkte ein Mitarbeiter einer Dachdeckerfirma in Neunkirchen-Seelscheid den Einbruch in die Firmenhalle. Diese war nach Angaben des Inhabers am Vorabend gegen 18 Uhr verschlossen worden. Als der Mitarbeiter am Dienstag gegen 6.40 Uhr am Arbeitsplatz im Industriegebiet im Ortsteil Oberheister erschien, entdeckte er, dass die Tür zur Halle abgeschraubt an der Gebäudewand lehnte. Der oder die unbekannten Täter sind augenscheinlich auf diesem Wege in das Innere des Handwerkbetriebes gelangt und durchsuchten dort die Halle und einen Büroraum.

Nach ersten Angaben wurden eine Ketten- und eine Kreissäge sowie ein Radio gestohlen. Der Schaden liegt im mittleren vierstelligen Eurobereich. Die Polizei sicherte vor Ort Finger- und Handabdruck-Spuren. Wer Hinweise zu Tat oder Täter machen kann, meldet sich bitte bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5413121.

Nümbrecht-Hömel - Rennrad und Pedelec aus Keller gestohlen

In der Nacht von Montag auf Dienstag (21./22.11.) haben Unbekannte zwei Fahrräder aus dem Keller eines Einfamilienhauses an der Straße 'Heltengarten' gestohlen. Zwischen 20 Uhr und 8 Uhr brachen die Täter den Schließzylinder der Holztür heraus, um in den Keller zu gelangen. Sie entwendeten ein orange-weißes Pedelec der Marke 'Haibike' sowie ein hellblaues Rennrad der Marke 'Canyon'. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Overath-Vilkerath - Einbrecher stiegen über den Balkon ein

(ct)  Im Zeitraum zwischen Sonntag (20.11.), 18.00 Uhr, und Dienstag (22.11.), 14.00 Uhr, sind bislang Unbekannte in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Kölner Straße in Vilkerath eingebrochen. In Abwesenheit der Wohnungsinhaberin haben die Einbrecher den Balkon der Wohnung in Hochparterre erklommen und dann ein Fenster aufgehebelt.

Sie durchwühlten die gesamte Wohnung und entwendeten Modeschmuck von geringem Wert sowie einen Bargeldbetrag in vierstelliger Höhe. Zum Tatort wurde der Erkennungsdienst gerufen, um eine Spurensicherung vorzunehmen. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, wende sich bitte stets an die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 oder die bekannte Notruf-Nummer 110.


Dienstag, 22.11.2022

Sankt Augustin-Niederpleis - Supermarktbesitzer von Einbrecher niedergeschlagen

(Bi)  In der vergangenen Nacht zu Dienstag hielt sich der 42-jährige Besitzer eines Supermarktes 'Am Engelsgraben' in Sankt Augustin in einem Nebenraum auf, als er gegen 2.00 Uhr durch ein klirrendes Geräusch aufmerksam wurde. Als er in den Verkaufsraum trat, traf er auf einen 21-jährigen Rösrather, der den Glaseinsatz einer Schiebetür eingedrückt und sich so Zugang zu dem geschlossenen Geschäft verschafft hatte.

Der Tatverdächtige schlug dem 42-Jährigen ins Gesicht, wodurch er zu Boden ging. Anschließend trat der 21-Jährige mehrfach auf den am Boden liegenden Geschädigten ein und forderte Bier. Da das Geschäft kein Bier führt, übergab der Ladeninhaber dem Täter einen 10 Euro-Schein, damit dieser von ihm ablässt und sich irgendwo Bier kaufen kann. Der Rösrather nahm das Geld und ging in Richtung Wohnpark Niederpleis davon.

Die alarmierte Polizei nahm sofort die Fahndung nach dem Tatverdächtigen auf und konnte den 21-Jährigen in der Nähe des Tatortes stellen und vorläufig festnehmen. Dem Verdächtigen wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe wegen eines möglichen Drogen- und Alkoholkonsums entnommen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines Raubdeliktes gegen den 21-Jährigen, der nach Abschluss der ersten Polizeimaßnahmen wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt werden musste.

Siegburg - Zivilcourage, Busfahrer versuchte Übergriff zu verhindern

(Bi)  Während seiner Pause am Siegburger Busbahnhof beobachtete ein 51-jähriger Busfahrer am Montagabend (21.11.) ein streitendes Pärchen. Da er den Eindruck hatte, dass ein 37-jähriger Mann gleich auf seine 22-jährige Partnerin einschlagen werde, ging der Busfahrer beherzt zu dem Paar und mischte sich in den Streit ein.

Der augenscheinlich angetrunkene Mann schlug dem 51-Jährigen sofort vor die Brust, schubste und beschimpfte ihn lauthals. Vollkommen richtig zog sich der Busfahrer in seinen Bus zurück, schloss die Tür und verständigte die Polizei. Der aufgebrachte 37-Jährige trommelte von außen gegen den Bus. Erst als andere Fahrgäste in den Bus einsteigen wollten, zog der aggressive Mann davon.

Das Pärchen wurde von der alarmierten Polizei am Busbahnhof angetroffen. Auf Nachfrage relativierte die 22-Jährige den Streit und der 37-Jährige stellte den Busfahrer, trotz der Angaben unabhängiger Zeugen, als eigentlichen Aggressor dar. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung und Beleidigung gegen den 37-jährigen Siegburger eingeleitet.

Wiehl-Marienhagen - Aluminium gestohlen

Von einem Betriebsgelände im Industriegebiet Wiehl-Marienhagen haben Unbekannte am frühen Samstagmorgen (19.11.) etwa 180 Kilogramm Aluminium gestohlen. Das Metall war in Gitterboxen gelagert, welches auf dem Betriebsgelände der Firma gelagert war.

Anhand von Videoaufnahmen konnte ermittelt werden, dass der Diebstahl zwischen 0.30 Uhr und 1.00 Uhr stattgefunden hat. Auf dem Video ist auch ein Lieferwagen zu sehen, mit dem die Beute abtransportiert worden sein dürfte. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt das Kriminal-Lommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Montag, 21.11.2022

Sankt Augustin-Niederpleis - Linienbus kam von Fahrbahn ab und fuhr in Ladenzeile

(Bi)  Am heutigen Morgen wurde die Polizei gegen 9.15 Uhr alarmiert, weil in Sankt Augustin-Niederpleis ein Linienbus von der Fahrbahn abgekommen und nach einer Kollision mit einem geparkten Taxi und einem Kleintransporter in eine Ladenzeile gekracht war. Beim Eintreffen eröffnete sich für die Einsatzkräfte ein großflächiges und umfangreiches Schadensbild. Glücklicherweise war augenscheinlich keiner der Unfallbeteiligten schwer verletzt worden.

Nach bisherigen Ermittlungen war der 58-jährige Fahrer des Mercedes-Benz-Linienbusses von der Straße 'Am Engelsgraben' in den Kreisverkehr eingefahren, um weiter in Richtung Niederpleiser Straße zu fahren. Im Kreisverkehr kam der Kraftomnibus nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr mehrere Meter eines Doppelstabmatten-Zauns. Anschließend geriet der Bus zunächst wieder auf die Fahrbahn und dann nach links davon ab.

Der Mercedes kollidierte anschließend mit zwei geparkten PKW, die auf einem Parkplatz auf der linken Fahrbahnseite standen. Die Fahrt des offensichtlich unkontrollierbaren Busses war noch nicht zu Ende und das Fahrzeug fuhr durch einen Torbogen in eine dahinterliegende Geschäftszeile. Es prallte rechts und links gegen die Schaufenster der Läden und kam schlussendlich am Ende der Passage an einer Mauer zum Stehen.

Der 58-jährige Busfahrer aus Siegburg, seine drei Fahrgäste (21, 24 und 63 Jahre alt) sowie der 61-jährige Taxifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Alle Geschäfte in der Zeile wurden bei der Kollision erheblich beschädigt und es stand zu befürchten, dass die Mauer, an der der Bus zum Stehen gekommen war, nicht mehr standfest ist. Über die Feuerwehr hinzugezogene Experten begutachteten die Unfallstelle und veranlassten vorsorglich gebäudesichernde Maßnahmen. Der Sachschaden wird auf einen sechsstelligen Betrag geschätzt.

Gegen 14.50 Uhr konnte der beschädigte Bus mithilfe eines Spezialunternehmens aus der Unfallstelle geborgen werden. Das Fahrzeug wurde als Beweismittel sichergestellt. Da zum derzeitigen Zeitpunkt die Unfallursache noch unklar ist, wurden an der Unfallstelle umfangreiche Spurensicherungs-Maßnahmen betrieben. Unter anderem hat die Feuerwehr Sankt Augustin die Polizei mit Luftbildern ihrer Kameradrohne unterstützt. Ob menschliche oder technische Gründe zu dem Unfall geführt haben, werden die Experten des Verkehrs-Kommissariats in den nächsten Tagen ermitteln.

Nümbrecht-Elsenroth - Zwei Verletzte bei Unfall auf der L 350

Bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 350 in Nümbrecht-Elsenroth sind am Sonntagvormittag (20.11.) eine 23-jährige Autofahrerin schwer und ein 71-Jähriger leicht verletzt worden. Gegen 11.15 Uhr war die aus dem Kreis Altenkirchen stammende 23-Jährige mit einem 'VW Polo' auf der L 350 in Richtung Wiehl unterwegs. Auf einer langen Geraden kam sie zunächst aus ungeklärter Ursache nach rechts auf den unbefestigten Grünstreifen.

Beim Versuch, den Wagen wieder auf die Fahrbahn zu lenken, verlor die 23-Jährige die Kontrolle über den 'VW Polo'. Dieser stellte sich quer und stieß mit der Beifahrerseite voran auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegenkommenden 'Opel Mokka' eines 71-Jährigen aus Wiehl zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 'VW Polo' auf eine angrenzende Wiesenfläche geschleudert, wo der Wagen auf der Fahrerseite zum Liegen kam.

Beide Beteiligte mussten mit Rettungswagen zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Die 23-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und verblieb stationär. Der 71-Jährige konnte das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/5375731

Rösrath - Zwei Alkoholfahrten am vergangenen Wochenende

(ch)  Am Samstag (19.11.) kam es gegen 16.00 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zweier Männer auf dem Parkplatz eines Lebensmittel-Geschäftes an der Hauptstraße in Rösrath. Ein 62-jähriger Audi-Fahrer fuhr im Vorfeld nach Aussagen eines 30-jährigen Rösrathers zu dicht an seinen Kindern vorbei. Im weiteren Verlauf versuchte er den 62-jährigen Fahrer zur Rede zu stellen und äußerte sich dabei sowohl verbal als auch körperlich aggressiv.

Im Rahmen der körperlichen Auseinandersetzung wurde der Seitenspiegel des Audis abgeschlagen. Der 62-Jährige schlug seinem Gegenüber zudem ins Gesicht. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkohol-Vortest beim Audi-Fahrer ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Sein Führerschein wurde sichergestellt und das Führen fahrerlaubnispflichtiger Fahrzeuge vorerst untersagt. Auf beide Männer kommen nun mehrere Anzeigen zu.

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle hielten Polizeibeamte am Tag darauf (20.11.) gegen 8.00 Uhr einen 36-jährigen Audi-Fahrer aus Bergheim auf der Sülztalstraße an. Ein während der Verkehrskontrolle freiwillig durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,1 Promille. Zwecks Durchführung einer Blutproben-Entnahme wurde er der Polizeiwache Overath / Rösrath zugeführt, die er anschließend wieder verlassen konnte. Der Führerschein wurde beschlagnahmt sowie das Führen fahrerlaubnispflichtiger Fahrzeuge bis zur Wiedererlangung seiner Fahrerlaubnis untersagt.

Wiehl-Marienhagen - Kennzeichen-Diebstähle

Mehrere Kennzeichen-Diebstähle hat die oberbergische Polizei am Wochenende verzeichnet. In Wiehl-Marienhagen sind im Zeitraum zwischen Samstag (19.11.), 12 Uhr, und Sonntag (20.11.), 16 Uhr, beide Kennzeichen "GM-CA9027" eines schwarzen Audis gestohlen worden. Der Audi stand auf einem Parkplatz in der Straße 'Vor den Birken'. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Troisdorf - Fahrzeugdiebstahl

(Uhl)  Am Freitagmorgen (18.11.) bemerkte ein Mann in Troisdorf den Diebstahl seines PKW. Nach Angaben des 73-Jährigen hatte er sein Auto am Vorabend gegen 20.00 Uhr vor seinem Haus in der Straße 'Zum Altenforst' abgestellt. Am Freitag bemerkte der Fahrzeugbesitzer gegen 8.00 Uhr, dass sein BMW nicht mehr in einer der Parktasche vor seinem Haus stand.

Beide Fahrzeugschlüssel befanden sich weiterhin in der Wohnung des Troisdorfers. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat oder Hinweise zum Verbleib des schwarzen BMW der '1er-Reihe' mit Siegburger Kennzeichen geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.


Sonntag, 20.11.2022

- keine Meldungen -


Samstag, 19.11.2022

- keine Meldungen -


Freitag, 18.11.2022

Lohmar-Heide / Neunkirchen-Seelscheid - Einbrecher sind immer unterwegs

(Bi)  Eine Frau aus der Kapellenstraße in Lohmar-Heide war am Donnerstag (17.11.) in der Zeit von 14.30 Uhr bis 19.00 Uhr nicht zu Hause. Die Abwesenheit nutzten Einbrecher, um die Terrassentür auf der Gebäuderückseite des Einfamilienhauses aufzuhebeln. Das gesamte Erdgeschoss wurde einbruchstypisch nach Beute durchsucht. Alle Schranktüren und Schubladen standen offen. Die Bewohnerin des Hauses konnte noch nicht sagen, was alles gestohlen wurde.

Ein wenig mehr Glück hatte ein Paar aus Neunkirchen-Seelscheid. Hier waren Einbrecher ähnlich wie in Lohmar auf der Rückseite an das Wohnzimmerfenster eines Reihenhauses in der Nordstraße herangetreten. Offensichtlich fühlte sich der Täter von den gegen 19.30 Uhr heimkehrenden Bewohnern überrascht und flüchtete, bevor er das Fenster hat vollständig aufbrechen können.

Als das Paar nach Hause kam, hatte es einen verdächtigen Mann auf der Straße gesehen, der es offensichtlich beobachtet hat und dabei telefonierte. Ob der Unbekannte dort "Schmiere stand", ist unklar. Er wird als kräftiger, circa 180 bis 185 cm großer Mann mit dunkler Sportbekleidung beschrieben. Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Besuchen Sie unseren neuen Ausstellungsraum für Einbruchsschutz in Siegburg - Termine für kostenlose Beratung und Vorführung unter Telefon 02241 / 5414777.

Troisdorf-West / Meckenheim - Kurierfahrer überfallen, geraubter Transporter ging in Flammen auf

(Bi)  In der Nacht auf Donnerstag (17.11.) ist ein 37-jähriger Kurierfahrer gegen 3.30 Uhr von drei unbekannten Tätern überfallen worden. Sie raubten dabei seinen beladenen Transporter. Der Fahrer aus Eschweiler war mit dem 'Ford Transit' zu einem Umschlagplatz für Transportdienste in der Josef-Kitz-Straße in Troisdorf gefahren. Dort musste er noch kurz warten und parkte seinen mit diversen Paketen und Stückgut beladenen Transporter. Unter anderem sollen sich unter den Päckchen im Laderaum auch Schmuckstücke im Wert von mehreren tausend Euro befunden haben.

Unmittelbar nachdem er seinen Wagen vor dem noch verschlossenen Firmengelände geparkt hatte, traten drei unbekannte Männer an sein Fahrzeug heran und zwangen ihn aus dem Führerhaus. Zwei der Männer drohten dabei mit Pistolen. Der 37-Jährige leistete keinen Widerstand und die Täter fuhren mit seinem Ford-Transporter davon. Ob alle drei Verdächtigen bei der Flucht im Wagen saßen, ist unklar. Sie werden beschrieben als circa 30 Jahre alte und 170 bis 180 cm große Männer mit schwarzer Hautfarbe.

Gegen 20.40 Uhr wurden Beamte der Bonner Polizei zum Waldfriedhof in Meckenheim gerufen. Zeugen hatten auf dem Parkplatz an der Wachtbergstraße einen brennenden Kleintransporter gefunden. Für den Einsatz eines Feuerlöschers war es schon zu spät, sodass die hinzugerufene Feuerwehr das Auto löschen musste. Schnell stellte sich heraus, dass es sich bei dem völlig ausgebrannten Fahrzeug um den geraubt 'Ford Transit' handelte. Die Reste des Transporters wurden als Beweismittel sichergestellt.

Die Zeugen gaben an, dass neben dem brennenden Kleintransporter ein Mann stand, der eine Zigarette rauchte. Der Unbekannte, der eine weiße Jacke und darunter vermutlich einen schwarzen Kapuzenpullover trug, lief beim Erblicken der Zeugen über einen Waldweg in unbekannte Richtung davon. Die eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Ob der Mann überhaupt im Zusammenhang mit dem Raub und der anschließenden Brandstiftung steht, ist unklar.

Hinweise zu verdächtigen Personen im Zusammenhang mit den Taten nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 oder in Bonn unter der 0228 / 150 entgegen. Die Ermittler interessieren sich auch für Meldungen über verdächtige Beobachtungen im Bereich der Louis-Mannstaedt-Straße / 'In der Gronau' in Troisdorf.

Rhein-Sieg-Kreis - Polizei durchsuchte Wohnungen von Mißbrauchs-Beschuldigten

(Bi)  Vor dem Hintergrund des 8. Europäischen Tages zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexueller Gewalt am 18. November sind die Ermittlerinnen und Ermittler der Kriminalpolizei im Rhein-Sieg-Kreis bereits am Mittwoch (16.11.) in einer von Kriminalober-Kommissarin Christine Hedemann geplanten Aktion gegen mehrere Beschuldigte im Rhein-Sieg-Kreis vorgegangen.

Insgesamt wurden 13 Wohnungen in Niederkassel, Sankt Augustin, Troisdorf, Neunkirchen-Seelscheid, Windeck, Hennef und Lohmar von den Ermittlern durchsucht. Erleichtert waren die Einsatzkräfte, dass im ersten Durchsuchungsangriff kein aktueller Kindesmissbrauch oder eine aktuelle Kindeswohl-Gefährdung festzustellen war. Bei einem der Beschuldigten handelte es sich um einen 40-jährigen Familienvater zweier männlicher Kinder, auf dessen gefundenen kinderpornografischen Dateien ausschließlich Mädchen abgebildet waren. Das zuständige Jugendamt und die Mutter der beiden Kinder wurden über das Ermittlungsverfahren in Kenntnis gesetzt.

Bei einem 54-jährigen Tatverdächtigen, der im Verdacht steht, sogenanntes Cybergrooming zu betreiben, fanden die Ermittler eine überwältigende Menge an potenziellen Beweismitteln. Allein bei diesem Beschuldigten wurden 10 Smartphones, 16 Laptops, fünf Digitalkameras, fünf PCs, eine Drohne, 27 Festplatten, 27 USB-Sticks und hunderte CDs, Videokassetten und Disketten gefunden, die nun aufwändig ausgewertet werden müssen.

Beim Cybergrooming suchen Personen über das Internet gezielt Kontakt zu Kindern und Jugendlichen, um diese sexuell zu belästigen, sie zum Bildertausch oder zu Treffen zu überreden.

Zudem wurden bei dem Mann ein Luftgewehr und drei Granaten gefunden. Die hinzugerufene Tatortgruppe des Landeskriminalamtes NRW röntgte die Granaten vor Ort und stellte fest, dass sie leer waren, keinen Sprengstoff beinhalten und damit Dekorations-Objekte sind. Das Luftgewehr wurde wegen fehlender waffenrechtlicher Erlaubnis sichergestellt. Ein gesondertes Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz wurde eingeleitet.

Der überwiegende Teil der Beschuldigten hat sich wegen der Verbreitung kinderpornografischer Abbildungen strafbar gemacht. Der jüngste Verdächtige ist 14 Jahre alt. Die Teams aus Ermittlern und IT-Experten stellten insgesamt 160 Smartphones, Laptops und PCs sowie über 700 Datenträger in Form von Festplatten, USB-Sticks und DVDs sicher. Die Auswertung der Beweismittel wird einige Zeit in Anspruch nehmen, unter anderem, weil drei der Beschuldigten über fundierte IT-Kenntnisse, auch beruflicher Art, verfügen.

Kinder und Jugendliche kommen mittlerweile schon in jungen Jahren in Kontakt mit Kinder- und Jugendpornografie. Gerade in Chats der sozialen Netzwerke verbreiten sich regelmäßig Bild- und Videoaufnahmen, welche unter den Begriff der Kinder- und Jugendpornografie fallen. Die Expertinnen und Experten der Kriminalprävention besuchen daher regelmäßig Schulen im Rhein Sieg Kreis, um mit Schülern, Eltern und Lehrern über das Thema Cybergrooming oder über das richtige Verhalten im Fall von Kinder- und Jugend-Pornografie zu reden. Eine Rolle spielt dabei auch die mögliche Strafbarkeit des Besitzes und die Verbreitung von Kinder- und Jugend-Pornografie.

Im Gespräch mit Schüler/innen ab Klasse 5 wird immer wieder deutlich, dass das Versenden von Nacktaufnahmen Teil des jugendlichen Alltags ist. Entweder aus Neugier an dem Thema Sexualität, aber auch zu Unterhaltungszwecken oder gar als Mobbing-Mittel verbreiten sich die Bilder in jugendlichen Gruppenchats. Dass nicht nur das Versenden, sondern sogar der Besitz solcher Aufnahmen in der eigenen Fotogalerie des Handys eine Straftat darstellen kann, ist den Kindern nicht bewusst.

Informationen über die kostenlosen Beratungsangebote der Polizei bekommen Sie unter Telefon 02241 / 5414777 oder  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailvorbeugung-su(at)polizei.nrw.de . Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei-beratung.extrapol.de/themen-und-tipps/sexualdelikte/missbrauch-verhindern .


Donnerstag, 17.11.2022

Wiehl-Bielstein - Kaffeemaschine und Schmuck bei Wohnungseinbruch gestohlen

In Wiehl-Bielstein haben Einbrecher am Mittwoch (16.11.) ein Einfamilienhaus in der Straße 'Im Alten Garten' aufgebrochen. Zwischen 12.20 Uhr und 18.30 Uhr hebelten die Täter eine Terrassentüre auf der Rückseite des Hauses auf und durchsuchten anschließend mehrere Räume und Schränke. Mit Schmuck und einer Kaffeemaschine suchten sie anschließend das Weite.

Overath - Versuchter und vollendeter Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus

(th)  Am Mittwoch (16.11.) gegen 14.25 Uhr stellte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Straße 'Auenbogen' fest, dass offenbar bei zwei seiner Nachbarn die Wohnungstüren beschädigt wurden und verständigte die Polizei.

Eine der angegangenen Wohnungstüren wurde vollständig aufgehebelt. Die Wohnräume wurden durch die bislang unbekannten Täter nach Wertgegenständen durchsucht. Ob etwas entwendet wurde, konnte während der Anzeigenaufnahme noch nicht abschließend geklärt werden. Wie die Täter in das Mehrfamilienhaus gelangten, ist ebenfalls bislang unklar.

Bei der anderen Wohnung scheiterten die Täter offenbar. Hier gelang es ihnen trotz massiven Hebelns nicht, die Wohnungstür aufzubrechen und es blieb beim Versuch. In beiden Fällen waren die Wohnungstüren gegen 9.45 Uhr des selben Tages noch unversehrt. Die Polizei nahm zwei Strafanzeigen auf und führte eine Spurensicherung durch. Zeugen, die etwas Auffälliges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02202 / 2050 beim Kriminal-Kommissariat 2 zu melden.

Lohmar-Agger - Brandermittlungen nach Garagenbrand

(Bi)  Am Mittwochmorgen (16.11.) wurde die Polizei gegen 5.30 Uhr zu einem Garagenbrand nach Lohmar-Agger gerufen. Beim Eintreffen der Polizeikräfte war die Feuerwehr Lohmar bereits im Einsatz und bekämpfte das Feuer, welches mutmaßlich von einer Garage an der Meißener Straße ausging. Die Flammen griffen auf eine weitere Garage und auf ein angrenzendes Wohnhaus über und beschädigten dort weite Teile des Obergeschosses, bevor das Feuer gelöscht werden konnte.

Zwei Anwohner wurden bei dem Brand leicht verletzt. Sie konnten vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt werden. In den Garagen standen zwei PKW, ein Mercedes und ein VW, die beide vollständig ausbrannten. Der Brandort wurde zunächst beschlagnahmt.

Am Nachmittag nahmen Brandermittler der Polizei die ersten Ermittlungen vor Ort auf. Ob das Feuer, das nach ihren Einschätzungen in einer Garage entstanden war, aufgrund eines technischen Defekts oder aufgrund einer fahrlässigen Handlung entstand, ist noch unklar. Hinweise auf eine Vorsatztat ergaben sich zunächst aber nicht. Die Ermittlungen dauern noch an.

Hennef - Mehrere KFZ-Aufbrüche im Ortskern

(Bi)  In der Nacht von Dienstag (15.11.) auf Mittwoch (16.11.) wurden im Bereich des Hennefer Ortskerns mehrere Fahrzeuge aufgebrochen. Die angegangenen Fahrzeuge waren im Otterweg, 'Am Bürgerberg' und in der Kurhausstraße geparkt.

An den bislang bekannten drei Fahrzeugen wurden jeweils eine Scheibe eingeschlagen und aus dem Inneren gezielt Werkzeuge entwendet. Aus einem 'Smart' eine Poliermaschine, aus einem 'VW Golf' ein Schweißgerät und aus einem 'Mercedes Vito' ein Rucksack mit Messgeräten. Hinweise zu den Delikten nimmt die Polizei Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

Eitorf - Fotofahndung nach Unterschlagung

(Bi)  Im August 2022 hat ein 46-jähriger Mann im Shop einer Tankstelle an der Bahnhofstraße in Eitorf sein Portemonnaie verloren. Neben einigen persönlichen Dokumenten befand sich knapp 1.000 Euro Bargeld in der Geldbörse.

Anhand der Videoüberwachung der Tankstelle konnte nachvollzogen werden, dass der Verlust der Geldbörse von einer unbekannten Frau beobachtet wurde und sie anschließend das Portemonnaie aufgehoben und eingesteckt hatte. Die Fundsache wurde anschließend nicht an den Berechtigten zurückgegeben, daher steht die abgebildete Frau im Verdacht, eine sogenannte Fundunterschlagung begangen zu haben.

Die Bilder der Tankstellen-Überwachung werden mit richterlichem Beschluss zur Veröffentlichung freigegeben. Wer kennt die abgebildete Frau ?  Wer kann Angaben zu ihrer Identität, ihrem Aufenthaltsort oder zu etwaigen Kontaktpersonen machen ?  Hinweise an die Polizei in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421. Die Bilder der Verdächtigen können Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/91682  einsehen.


Mittwoch, 16.11.2022

Nümbrecht-Malzhagen - Keine Beute bei Einbruch

In ein Einfamilienhaus in Nümbrecht-Malzhagen sind Unbekannte im Verlauf des Dienstags (15.11.) eingebrochen; gestohlen wurde nach ersten Erkenntnissen jedoch nichts. Um in das Haus im Kesselweg zu gelangen, hatten die Täter die Hauseingangstüre aufgehebelt. Eventuell sind die Täter bei der Tatausübung gestört worden, da im Haus nichts auf eine Suche nach Beute hindeutete.

Als Tatzeitraum kommt die Zeitspanne zwischen 8.15 Uhr und 18.10 Uhr infrage. Bei Hinweisen zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen wenden Sie sich bitte an die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Overath - Arbeitsmaschinen aus Baustellencontainer gestohlen

(th)  Am Dienstagmorgen (15.11.) gegen 5.45 Uhr stellte ein Mitarbeiter auf einer Baustelle an der Rappenhohner Straße einen Einbruch in einen dort aufgestellten Baucontainer fest. Bislang unbekannte Täter hatten die Tür des Containers gewaltsam aufgebrochen und diverse Geräte gestohlen. Erbeutet wurden unter anderem ein Vibrationsstampfer, eine Bohrmaschine der Marke Bosch und mehrere Nissenleuchten.

Der Beuteschaden wird auf einen Wert im unteren vierstelligen Bereich geschätzt. Wer im Tatzeitraum von Samstag (12.11.) circa 17.00 Uhr bis Dienstag (15.11.) circa 5.45 Uhr etwas Auffälliges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 02202 / 2050 beim Kriminal-Kommissariat 3 in Overath zu melden.

Sankt Augustin-Niederpleis - Heiligenfigur aus Wegekreuz gestohlen

(Bi)  Aus einem Wegekreuz der katholischen Kirchengemeinde 'Sankt Martinus' aus Sankt Augustin-Niederpleis wurde zwischen Dienstag, 8. November, und Donnerstag, 10. November, die Figur des Namenspaten entwendet.

Die circa 20 Zentimeter große Gipsfigur des Heiligen Antonius wurde von Unbekannten aus der Halterung des Wegkreuzes in der Grünanlage an der Schulstraße / Freie Buschstraße herausgebrochen und entwendet. Die Polizei bittet um Hinweise zur Tat oder zum Verbleib der Heiligen-Abbildung unter der Rufnummer 02241 / 5413321.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5371641


Dienstag, 15.11.2022

Troisdorf-Spich - Mit geklautem E-Scooter unterwegs

(Re)  Am Freitag (11.11.) wurden Verkehrsdienst-Beamte des Rhein-Sieg-Kreises auf einen E-Scooter-Fahrer aufmerksam, der die Hauptstraße in Troisdorf-Spich in Richtung Köln befuhr. Dabei fiel den Beamten auf, dass an dem E-Scooter ein blaues Versicherungs-Kennzeichen angebracht war und somit der Verdacht bestand, dass das Fahrzeug über keinen aktuellen Versicherungsschutz verfügt.

Bei der anschließenden Kontrolle bestätigte sich der Verdacht. Durch weitere Überprüfungen konnte ermittelt werden, dass das Elektro-Kleinstfahrzeug und das Kennzeichen im polizeilichen Fahndungsbestand ausgeschrieben waren. Nach eigenen Angaben habe sich der 19-jährige Fahrzeugführer aus Troisdorf keine Gedanken um eine Versicherung gemacht. Zudem habe er nicht gewusst, dass der E-Scooter geklaut sei. Den Roller will er im Sommer von einem flüchtigen Bekannten gekauft haben.

Das Fahrzeug und das Kennzeichen wurden von den Beamten sichergestellt. Den 19-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei von Kraftfahrzeugen und Verstoß gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz.

Wiehl-Bomig - Anhänger gestohlen

Von einem Parkplatz an der Fritz-Kotz-Straße haben Unbekannte zwischen 16Uhr am Freitag (11.11.) und 11 Uhr am Sonntag einen PKW-Anhänger gestohlen. An dem mit einer blauen Plane geschlossenen Anhänger war das Kennzeichen "GM-KR 695" angebracht. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Montag, 14.11.2022

Siegburg - Hausbewohner traf auf mutmaßliche Einbrecher

(Re)  Am Samstag (12.11.) gegen 19.20 Uhr klingelte es an der Haustür eines Zweifamilienhauses an der Alte Poststraße in Siegburg. Als der Hausbewohner die Tür öffnete, waren zunächst keine Personen zu sehen. Jedoch fiel ihm auf, dass die Außenbeleuchtung nicht mehr funktionierte. Daraufhin ging er in Richtung seines Gartens.

Er bemerkte, dass der an der Hauswand befestigte Bewegungsmelder abgerissen wurde und auf der Wiese lag. Zeitgleich sah er zwei Männer, die sich ein Fenster im Erdgeschoss näher ansahen. Als er die beiden Personen ansprach, liefen sie in Richtung der Straße 'An den Eichen' davon. Der Bewegungsmelder wurde spurenschonend sichergestellt.

Die mutmaßlichen Einbrecher können folgendermaßen beschrieben werden :  Beide Männer seien schlank und dunkel bekleidet gewesen. Einer trug eine schwarze Trainingsjacke. Der Mann mit der schwarzen Trainingsjacke sei etwa 190 cm groß gewesen. Der andere Mann sei etwa 175 cm groß gewesen. Wer kann Hinweise zu den beiden Männern geben ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413121

Troisdorf - Randalierer in Gewahrsam genommen

(Re)  Am Freitag (11.11.) wurde ein 43-jähriger Mann aus Gelsenkirchen in Gewahrsam genommen. Gegen 21.00 Uhr hielt sich der 43-Jährige im Bereich eines Kiosks an der Poststraße in Troisdorf auf. Der Geschädigte, ein 37-jähriger Troisdorfer, beabsichtigte den Kiosk zu verlassen. Dabei wurde er von dem Unbekannten am Kragen gepackt und mit der Faust gegen den Rücken geschlagen. Eine medizinische Behandlung benötigte er nicht.

Auch gegenüber den hinzugerufenen Polizeibeamten verhielt sich der Mann unkooperativ und aggressiv. Trotz Anwesenheit der Polizisten ließ sich der 43-Jährige nicht beruhigen. Stattdessen ging er schreiend auf den Geschädigten zu. Um weitere Straftaten zu verhindern, gingen die Beamten dazwischen und fesselten den Randalierer. Er wurde in Gewahrsam genommen. Ein durchgeführter Atem-Alkoholtest ergab einen Wert von knapp zwei Promille.

Nachdem der Gelsenkirchener sich beruhigt hatte und ausgenüchtert war, wurde er aus dem Gewahrsam entlassen. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung wurde eingeleitet.

Siegburg - Diebstahl von Steuergeräten, Verdächtige flüchteten

(Re)  Am Freitag (11.11.) kam es zu einem Diebstahl von Pedelec-Steuergeräten in der Tiefgarage eines Geschäftshauses an der Wilhelmstraße in Siegburg. Gegen 11.30 Uhr wollte eine Zeugin in der Tiefgarage Müll entsorgen. Dabei konnte sie einen Mann wahrnehmen, der vor dem offenstehenden Tor der Tiefgarage stand. Als der Mann die Zeugin erkannte, rief er etwas in die Garage hinein.

Plötzlich kam ein weiterer Mann aus der Tiefgarage herausgerannt. Beide Männer liefen in unbekannte Richtung davon. Kurze Zeit später stellte die Zeugin dann fest, dass drei Steuergeräte von den in der Tiefgarage abgestellten Pedelecs entwendet worden waren. Ob die beiden verdächtigen Männer mit dem Diebstahl in Verbindung stehen, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Die Verdächtigen können wie folgt beschrieben werden :  Der Mann, der vor der Tiefgarage stand, sei circa 20 Jahre alt und etwa 176 cm groß. Er hatte dunkle Haare und einen Vollbart. Bekleidet war er mit weißer Arbeitskleidung. Zudem trug er eine Brille. Der andere Mann sei etwas älter gewesen. Die Zeugin schätzte ihn auf etwa 23 Jahre. Zudem sei er circa 170 cm groß. Er trug blaue Arbeitskleidung. Wer kann Angaben zu den Verdächtigen machen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Troisdorf - Love Scamming, Täter erbeutete knapp 30.000 Euro

(Re)  Ein kurzer Chat oder eine nette Mail von einem Unbekannten - das sogenannte Love- oder Romance-Scamming fängt in der Regel harmlos an. Die Scammer suchen auf Online-Partnerbörsen oder in sozialen Netzwerken wie 'Instagram', 'Snapchat' oder 'Facebook' nach Opfern und durchforsten dort die Mitgliederlisten. Eine kurze Online-Einladung zum Chat dient vielen als Erstkontakt. Um sich beim potenziellen Opfer interessant zu machen, legen sich Romance-Scammer ungewöhnliche Lebensgeschichten zu - und sie hinterlassen zunächst einen seriösen Eindruck.

So erging es auch einer 37-jährigen Troisdorferin. Über eine Dating-Plattform lernte sie einen Mann kennen. Nachdem sie öfter miteinander geschrieben hatten und der Betrüger ihr Vertrauen gewonnen hatte, gaukelte er der Geschädigten vor, Geldprobleme zu haben. Im Zeitraum von Juni 2022 bis November 2022 überwies die Geschädigte insgesamt 28.000 Euro, bis ihr klar wurde, dass sie einer Betrugsmasche auf den Leim gegangen war. Die Zahlungen sollte sie auf ein französisches Bankkonto überweisen, da das Konto des Mannes angeblich gesperrt gewesen sei.

Grundsätzlich sollte man Menschen, die man nie persönlich kennengelernt oder gesehen hat, kein Geld überweisen oder auf sonstige Forderungen eingehen. Gerade im Internet tummeln sich viele Betrüger, die an der Gutgläubigkeit ihrer Mitmenschen viel Geld verdienen wollen. Seien Sie also immer misstrauisch bei unglaublichen Angeboten, ob bei der Wohnungs- oder der Partnersuche. Ausführliche Tipps und Informationen zum Thema finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/scamming .


Sonntag, 13.11.2022

- keine Meldungen -


Samstag, 12.11.2022

- keine Meldungen -


Freitag, 11.11.2022

Overath - 12-Jähriger nach Kollision mit PKW schwerverletzt

(st)  Am Donnerstag (10.11.) kam es gegen 16.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Haupstraße, bei dem ein 12-jähriger Fußgänger schwer verletzt wurde. Ein 80-jähriger Engelskirchener stand mit seinem VW an der Rotlicht zeigenden Ampelanlage in Fahrtrichtung Heiligenhaus. Zum gleichen Zeitpunkt wollten zwei 12-Jährige die Fahrbahn queren.

Dabei übersahen sie jedoch, dass der Verkehr in der Zwischenzeit wieder angefahren war und rannten unvermittelt auf die Fahrbahn. Während einer der beiden 12-Jährigen den herannahenden Verkehr noch bemerkte, kollidierte der andere mit dem PKW des 80-Jährigen und geriet dabei mit seinem Fuß unter das Vorderrad. Der Fahrzeugführer bremste sofort und setzte ein kleines Stück zurück, damit der Fuß des Kindes nicht mehr eingeklemmt war.

Ein Rettungswagen wurde zur Unfallörtlichkeit hinzugezogen. Nach einer Behandlung vor Ort wurde der Junge schwerverletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus überführt. Die Erziehungsberechtigten wurden benachrichtigt. Der PKW-Fahrer blieb unverletzt, es entstand kein Sachschaden am Fahrzeug.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Werkzeug aus Transporter gestohlen

(Uhl)  Am Donnerstagmorgen (09.11.) bemerkte in Troisdorf ein 55-Jähriger an seinem Transporter eine eingeschlagene Scheibe. Den weißen Ford hatte der Mann am Vortag gegen 16.00 Uhr in der Einfahrt eines Hauses in der Beumerstraße im Ortsteil Friedrich-Wilhelms-Hütte verschlossen abgestellt. Am nächsten Tag bemerkte der Troisdorfer gegen 6.15 Uhr eine eingeschlagene Scheibe an dem Fahrzeug.

Aus dem Laderaum entwendeten der oder die Täter eine Chemie- und eine Abwasserpumpe, Chemieschläuche, eine Bohrmaschine sowie ein Lasergerät. Der Schaden liegt im mittleren vierstelligen Eurobereich. Wer in der Nacht auf Donnerstag etwas Verdächtiges beobachtet hat, meldet dies bitte der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.

Neunkirchen-Seelscheid / Niederkassel - Telefonbetrüger machten Kasse

(Bi)  Arbeitnehmer in Deutschland bekommen durchschnittlich rund 188 Euro am Tag. Über diesen Betrag können Telefonbetrüger nur lachen. Am Donnerstag (10.11.) verdienten Betrüger in zwei Fällen einmal 5.000 und einmal sogar 78.000 Euro.

In Neunkirchen-Seelscheid wurde ein 88-Jähriger von falschen Bankmitarbeitern aufs Kreuz gelegt. Nachdem der Senior seine Bank-Zugangsdaten zum angeblichen Datenabgleich am Telefon genannt hatte, nutzten die Täter diese Daten, um online eine digitale Bankkarte fürs Smartphone zu erstellen. Mit dieser digitalen Bankkarte wurden an verschiedenen Supermarkt-Kassen insgesamt 5.000 Euro Bargeld abgehoben. Nachdem die Bank die verdächtigen Transaktionen bemerkt hatte, wurde das Konto des 88-Jährigen umgehend gesperrt und das Opfer über den mutmaßlichen Betrug in Kenntnis gesetzt.

Weniger "Glück" hatte eine 85-jährige Frau aus Niederkassel-Rheidt. Bei ihr waren die Täter mit einem sogenannten Schockanruf erfolgreich. Angeblich hätte die Enkelin einen Menschen bei einem Verkehrsunfall getötet und es wäre eine Kaution zur Verhinderung der Inhaftierung nötig. Die 85-Jährige ging zu ihrer Bank, holte 78.000 Euro Bargeld aus ihrem Schließfach und übergab das Geld vor der Doppelkirche in Bonn-Schwarzrheindorf in einer Plastiktüte an eine unbekannte Frau. Besonders zynisch waren die Täter, die sich nach der Geldübergabe nochmals telefonisch meldeten und sich herzlich für das Geld bedankten.

Die Abholerin, die das Geld gegen 14.30 Uhr im Bereich der Dixstraße in Bonn entgegengenommen hatte, wird als circa 35 Jahre alte und 165 bis 175 cm große Frau mit schwarzen, schulterlangen Haare beschrieben. Sie hat eine unauffällige Statur, ein mitteleuropäisches Erscheinungsbild und war insgesamt bunt gekleidet. Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen, die die Geldübergabe möglicherweise beobachtet haben und weitere Angaben zur unbekannten Abholerin machen können, Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Regelmäßig warnt die Polizei vor verschiedenen Betrugsarten. Manche Variationen des Betruges kommen sehr häufig vor und sind praktisch "Evergreens", manche Varianten sind selten, hin und wieder verschwindet eine Betrugsmasche, um Monate später ihrer Renaissance zu erleben. Unter dem Strich spielen die Opfer den Tätern beim Betrug immer mit dem gleichen Verhalten in die Karten :  Sie ermöglichen wildfremden Menschen den Zugang zu ihrem Ersparten, sei es in bar oder mit den Zugangsdaten zu ihren Konten.

Dabei ist die Lösung so einfach :  Sobald es am Telefon oder im Internet um Geld oder sensible Daten geht, ist das Gespräch beendet !  Und das hilft bei jeglicher Betrugsvariante !  Wenn Sie sich weiter über Telefonbetrug und andere Betrugsarten informieren möchten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei-beratung.de

Empfehlenswert ist auch der Podcast Tatwort über die Lehre des Verbrechens :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tatwort-podcast.de

Wie Betrug am Telefon klingt, hier bei einem Enkeltrick, können Sie sich unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.youtube.com/watch?v=tErPkPB-8TY  anhören. (Hinweis der Redaktion : Mit dem Anklicken dieses Links werden Nutzerdaten an die 'Alphabet'-Holding ('Google LLC') übermittelt.)

Siegburg - Raubdelikt am Busbahnhof, Öffentlichkeitsfahndung

(Re)  In der Nacht auf Samstag, 30. Juli, wurden ein 19-jähriger Troisdorfer und ein 18-jähriger Eitorfer von vier unbekannten Männern ausgeraubt. Gegen 2.45 Uhr hielten sich die beiden Geschädigten am Siegburger Busbahnhof auf. Plötzlich kamen die vier Unbekannten auf die zwei jungen Männer zu und stellten sich vor diese. Sie fragten die beiden zunächst nach Zigaretten.

Als sie den Räubern zu verstehen gaben, dass sie Ihnen keine Zigaretten geben können, wurde auf die Geschädigten eingeschlagen. Dabei entrissen sie dem 18-jährigen Eitorfer die Bauchtasche, die er um die Schulter trug. Anschließend flüchteten die vier Männer mit der Beute.

Während der Tatausübung wurden sie von einer Videoüberwachung aufgezeichnet. Bilder der Aufzeichnung werden nun auf Grund eines richterlichen Beschlusses zur Öffentlichkeits-Fahndung freigegeben. Wer kann Angaben zu den abgebildeten Tatverdächtigen machen ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 - Lichtbilder der mutmaßlichen Räuber finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/91197 .


Donnerstag, 10.11.2022

Siegburg-Zange - Einbruch in Bäckerei, Täter scheiterten an Tresor

(KS)  Unbekannte Täter verschafften sich im Zeitraum von Dienstag (08.11.), 20.30 Uhr, bis Mittwoch (09.11.), 7.00 Uhr, durch das Aufhebeln eines Fensters Zutritt in eine Bäckerei an der Isaac-Bürger-Straße in Siegburg. Im Anschluss gingen die bislang unbekannten Täter in den Büroraum der Bäckerei und versuchten den Tresor, der im Boden verankert ist, hinauszuhebeln.

Als dies misslang, versuchten die hartnäckigen Einbrecher, die Stromzufuhr zum Safe zu unterbrechen, in der Hoffnung den Wertschrank dadurch öffnen zu können. Auch dieser Versuch scheiterte. Danach gaben die Diebe auf und flüchteten ohne Beute aus der Bäckerei. Wer hat etwas Verdächtiges im genannten Tatzeitraum wahrgenommen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Siegburg - Ladendieb festgenommen

(Re)  Ein 31-jähriger Mann wurde am Dienstag (08.11.) nach einem Ladendiebstahl vorläufig festgenommen. Gegen 14.15 Uhr betrat der Dieb ein Lebensmittelgeschäft an der Straße 'Zum Hohen Ufer' in Siegburg. Ein Zeuge beobachtete, wie der Mann alkoholische Getränke im Geschäft konsumierte.

Danach steckte er noch mehrere Artikel in seine Jackentasche und wollte den Laden verlassen. Der Zeuge versuchte den 31-Jährigen daran zu hindern, wodurch der Verdächtige ziellos um sich schlug. Da ein Kunde dem Zeugen zu Hilfe kam, beruhigte sich der Dieb und konnte bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Verletzt wurde niemand.

Der 31-Jährige, der bereits mehrfach wegen Diebstahls-Delikten polizeilich aufgefallen ist, wurde vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen und erkennungsdienstlicher Behandlung wurde er aufgrund fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Ladendiebstahls eingeleitet.

Siegburg-Deichhaus - Mutmaßliches Tatfahrzeug nach Drogenfund sichergestellt

(Re)  Wir berichteten am Mittwoch (02.11.) von einem Drogenfund im dreistelligen Kilogramm-Bereich an der Hauptstraße in Siegburg-Kaldauen. Nachdem der Tatverdächtige von Zeugen entdeckt wurde, flüchtete er mit einem weißen Transporter. Bei dem Kennzeichen des Fahrzeugs war lediglich die Städtetrennung "MG" bekannt.

Am Freitag, 04.11., ging bei der Polizei Siegburg der Hinweis auf einen verdächtigen Transporter ein, der seit Dienstag (01.11.) auf dem Parkplatz eines Baumarktes in Siegburg an der Straße 'Am Turm' stehen sollte. Da es sich nach ersten Ermittlungen mutmaßlich um das Tatfahrzeug handelt, wurde der Transporter zur Spurensicherung sichergestellt. Die Polizei Siegburg sucht weiterhin Zeugen.

Wer kann Angaben zu Personen machen, die mit dem abgebildeten Transporter in Verbindung stehen oder das Fahrzeug auf dem Parkplatz abgestellt haben ?  Wer kann Angaben zu Personen machen, die sich möglicherweise über mehrere Tage in und an dem Lager in Siegburg-Kaldauen an der Hauptstraße zwischen einem Ärztehaus und einem Discounter aufgehalten haben ?  Hinweise bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5366903

Sankt Augustin-Buisdorf - Unfallflucht nach Zusammenstoß zweier Radfahrer

(Bi)  Am Mittwoch, dem 02.11., kam es zwischen 14.00 Uhr und 14.30 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrern. Der Unfallort befindet sich auf einer Geh-/ Radwegbrücke über die Autobahn 560, die Sankt Augustin-Niederpleis in Höhe des Betonwerkes mit dem Ortsteil Buisdorf verbindet.

Eine 52-jährige Frau aus Sankt Augustin fuhr mit ihrem Fahrrad auf der Straße 'Am Kirchenberg' in Richtung Buisdorfer Straße. Als sie fast die gegenüberliegende Brückenseite erreicht hatte, kam ihr aus Richtung des Betonwerkes ein Fahrradfahrer, nach ihren Angaben mit hoher Geschwindigkeit, entgegen. Beide kollidierten, woraufhin die 52-Jährige zu Boden stürzte und sich schwer verletzte.

Der unbekannte Mann stellte das Fahrrad der Gestürzten auf und entfernte sich dann Richtung Niederpleis, ohne sich weiter um das Unfallopfer zu kümmern. Die Sankt Augustinerin musste mit dem Verdacht einer Fraktur ins Krankenhaus. Der unverletzt wirkende 30 bis 40 Jahre alte Mann machte nach Angaben der verletzten Frau den Eindruck eines ungeübten Radfahrers.

Die Polizei sucht mögliche Unfallzeugen :  Wer hat den Unfall beobachtet ?  Wer kann Angaben zu dem flüchtigen Radfahrer machen, bei dem es sich nach Aussagen der 52-Jährigen um einen circa 175 cm großen Mann mit mittel- bis dunkelblonden, rotstichigen Haaren und wenig Bart handeln soll ?  Hinweise bitte an die Polizeiwache Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321


Mittwoch, 09.11.2022

Siegburg - Großeinsätze : mögliche Gefahrenlagen und verdächtiger Gegenstand

(sw/iv)  Der Hinweis auf einen möglicherweise bewaffneten Mann im Nahbereich der 'Alexander-von-Humboldt-Realschule' in Siegburg hat am Mittwochvormittag (09.11.) einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Gegen 10.20 Uhr hatte eine Zeugin über den Notruf mitgeteilt, dass sie einen jungen Mann mit einer Schusswaffe gesehen und mehrfach einen lauten Knall gehört habe.

Polizeikräfte sperrten den Bereich rund um das Schulgelände an der Zeithstraße ab, eine Spezialeinheit durchsuchte vorsorglich das Gebäude. Es fanden sich keine verdächtigen Personen oder Gegenstände in der Schule. Im Außenbereich der Schule stellten Polizisten Reste von Feuerwerkskörpern sicher.

Fahndende Polizeikräfte stellten einen Minderjährigen (14), auf den die Täterbeschreibung zutraf und nahmen ihn mit zur Wache. Nach Überprüfung einschließlich einer Durchsuchung seiner Wohnanschrift mit Einverständnis der Eltern bestehen gegen den Jugendlichen keine Verdachtsmomente.

Währenddessen erhielt die Polizei gegen 12.45 Uhr Informationen über einen anderen Verdächtigen, der auf der etwa einen Kilometer entfernten Hochstraße einen Rucksack unter ein geparktes Auto geschoben und sich in Richtung Bahnhof entfernt hatte. Erste Ermittlungen, dass der Mann in einen Zug gestiegen sei, bestätigten sich nicht. Einsatzkräfte sperrten den Gefahrenbereich und räumten das benachbarte Bahnhofsgebäude. Der Zugverkehr wurde kurzfristig eingestellt.

Entschärfer des Landeskriminalamtes untersuchten den verdächtigen Gegenstand und stellten fest, dass von dem Inhalt keine Gefahr ausging. In diesem Zusammenhang überprüften Polizisten einen 52-jährigen Mann, der auf die dortige Beschreibung passte. Er konnte jedoch wieder als unverdächtig entlassen werden.

Im Zusammenhang mit den Ereignissen an der 'Alexander-von-Humboldt-Realschule' ermittelt nun die Kriminalpolizei weiter wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz. In beiden Fällen betreuten Opferschützer der Polizei betroffene Schülerinnen, Schüler und Eltern vor Ort.

Niederkassel-Lülsdorf - Zwei vollendete Homejacking-Fälle

(Bi)  In Niederkassel hat es in der Nacht von Montag (07.11.) auf Dienstag (08.11.) zwei sogenannte Homejacking-Fälle gegeben. Der oder die Täter brachen in die Häuser der Fahrzeugeigentümer ein und entwendeten die Wagenschlüssel. Danach fuhren sie mit den Autos davon.

Im Ortsteil Lülsdorf in der Arndtstraße wurde ein blauer Audi-Kombi gestohlen. Nach Angaben des Besitzers hat sich die Tat vermutlich zwischen 21.00 Uhr und 6.40 Uhr ereignet. Die Täter hebelten die Haustür auf und stahlen eine Handtasche und die Fahrzeugschlüssel aus dem Hausflur. Unbemerkt fuhren sie dann mit dem im Carport vor dem Haus abgestellten 'Audi A6' davon. Der fast drei Jahre alte Wagen mit dem Kennzeichen "SU-CM 825" hat einen Neuwert von circa 50.000 Euro.

In der Straße 'Am Wolfspfädchen' kam es zur gleichen Tat und dort wurde ein VW-Reisemobil gestohlen. Zwischen 17.00 Uhr und 7.00 Uhr ist der "VW T6 California" mit Schlüsseln vom Sideboard im Hausflur weggefahren worden. Das Auto mit dem Kennzeichen "K-HA 7520" hat beim Kauf 2018 rund 75.000 Euro gekostet.

Wer kann Angaben zum Verbleib der Fahrzeuge oder zu den mutmaßlichen Dieben machen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegen.

Im Wippinger Weg wurden gegen 2.00 Uhr drei verdächtige Personen durch eine private Videoüberwachungs-Anlage aufgezeichnet. Zwei der Personen gingen zur Haustür, während eine dritte Person auf dem Gehweg offensichtlich "Schmiere stand". Vor dem Haus war ein Audi-Coupe geparkt. Warum es nicht zur Tatausführung kam, ist unklar. Alle Personen entfernten sich nach kurzer Zeit in unbekannte Richtung. Ob sie im Zusammenhang mit den beiden Fahrzeug-Diebstählen stehen, ist ebenfalls nicht bekannt.

Anhand der Aufzeichnungen sind die beiden Unbekannten an der Haustür 20 bis 30 Jahre alt und von schlanker Statur. Beide waren mit einem Mund-Nasen-Schutz maskiert und trugen Handschuhe. Einer war mit einem Kapuzenpullover bekleidet und trug eine Mütze auf dem Kopf. Hinweise zu diesen Personen bitte ebenfalls an die Telefon 02241 / 5413221.


Dienstag, 08.11.2022

Hennef - Hinweise auf Gefährdungslage an Gesamtschule bestätigten sich nicht

(Re)  Am heutigen Tag erhielt die Polizei Rhein-Sieg-Kreis gegen 10.40 Uhr eine Meldung über eine mögliche Gefährdungslage an der Gesamtschule in Hennef. Obwohl keine konkreten Anhaltspunkte für eine tatsächliche Bedrohung für Schüler, Lehrpersonal und Bedienstete vorlagen, hat die Polizei die Hinweise sehr ernst genommen und die Schule vorsorglich geräumt. Auch das angrenzende Gymnasium wurde geräumt.

Uniformierte Kräfte sperrten das Schulgelände an der Fritz-Jacobi-Straße weiträumig ab. Nachdem alle Personen das Gelände verlassen hatten, wurden die Gesamtschule sowie die angrenzende Grundschule und das Gymnasium von mehreren Polizisten durchsucht. Dabei konnten jedoch keine verdächtigen Gegenstände festgestellt werden. Die Sperrungen wurden wieder aufgehoben. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die anwesenden Schüler, das Lehrpersonal oder die Angestellten.

Niederkassel-Lülsdorf - Hausbewohner wurden auf Einbrecher aufmerksam

In der vergangenen Nacht auf Dienstag gegen 0.10 Uhr wurden die Hausbewohner eines Einfamilienhauses an der Uhlandstraße in Niederkassel durch einen lauten Knall geweckt. Als das Paar in den Flur ging und das Licht einschaltete, um nachzusehen, woher das Geräusch kam, konnten sie die zwei Einbrecher sehen. Die beiden Täter, die ebenfalls auf das Paar aufmerksam wurden, flüchteten daraufhin ohne Diebesgut aus dem Haus.

Die Geschädigten konnten noch sehen, wie die beiden Einbrecher in einen dunklen BMW-Kombi stiegen und über die Uhlandstraße in Richtung Langeler Straße wegfuhren. Durch die alarmierten Polizisten konnten Hebelspuren an der Hauseingangstür festgestellt werden, wodurch sich die Täter mutmaßlich Zutritt zu dem Haus verschafft haben. Wer hat etwas Verdächtiges wahrgenommen ?  Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221

Siegburg-Seligenthal - Diebin bei Ladendiebstahl erwischt

(KS)  Am Montagnachmittag (07.11.) versuchte eine 52-jährige Henneferin mehrere Gegenstände aus einem Gartencenter zu entwenden. Die Dame betrat gegen 16.30 Uhr das Geschäft an der Hauptstraße in Siegburg Seligenthal. Als sie die Gegenstände aus dem Laden stehlen wollte, wurde sie dabei von einem Mitarbeiter beobachtet.

Der Zeuge konnte erkennen, wie die Diebin eine Tasche an den Zaun im Außenbereich hing und die Waren aus dem Laden in die Tasche steckte. Anschließend ließ sie die Tasche hängen und ging an die Kasse, wo sie einen Artikel von geringem Wert bezahlte. Danach verließ sie das Geschäft und ging zügig zu der mit Diebesgut vollgepackten Tasche, die sie dann vom Zaun entnahm.

Als sie das Gelände verlassen wollte, wurde sie von einem Mitarbeiter daran gehindert und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die 52-Jährige erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Ladendiebstahls.

Troisdorf-Spich - Kindergärten Ziele von Einbrechern

(Uhl)  Am Montagmorgen (07.11.) entdeckte in Troisdorf eine Mitarbeiterin einer Kinder-Tageseinrichtung, dass in die Einrichtung eingebrochen wurde. Das Gebäude am Moosbeerenweg in Spich wurde am Abend zuvor gegen 18.30 Uhr verschlossen. Als die Frau den Kindergarten am Montag gegen 7.15 Uhr aufschließen wollte, entdeckte sie, dass ein Fenster neben der Eingangstüre offenstand.

Die hinzugerufene Polizei konnte mehrere Hebelspuren sichern. So ist davon auszugehen, dass der oder die unbekannte/n Täter zunächst versuchten, die Eingangstüre aufzuhebeln, was nicht gelang. Dann machten sie sich auf gleiche Weise an dem danebenliegenden Fenster zu schaffen und gelangten so in das Innere des Gebäudes. Dort hebelten der oder die Unbekannte/n eine Bürotür auf und verwüstete/n den Raum.

Nach Angaben der Leiterin der Kinder-Tageseinrichtung wurden ein Laptop, ein Handy und eine Geldkassette mit einem geringen dreistelligen Eurobetrag entwendet. Die Kinder konnten am Montagmorgen erst nach erfolgter Spurensicherung in ihren Kindergarten. Bis dahin wurden sie auf dem dazugehörigen Spielplatz betreut. Eine Mutter organisierte spontan Frühstück für die Kinder, dass sie sonst in ihren jeweiligen Gruppen bekommen.

In den vergangenen vier Wochen wurden mehrere Kinder-Tageseinrichtungen im Troisdorfer Bereich angegangen. In drei Fällen scheiterten die Täter und gelangten nicht in die Gebäude. In weiteren drei Fällen gelangen die Einbrüche. Die Polizei bittet darum, verdächtige Wahrnehmungen unter Telefon 02241 / 5413221 zu melden.


Montag, 07.11.2022

Hennef-Heisterschoß - Zigarettenautomat gestohlen

(Uhl)  In der vergangenen Nacht wurde in Hennef ein kompletter Zigarettenautomat gestohlen. Ein Anwohner gab an, gegen 1.00 Uhr durch laute Geräusche aufgewacht zu sein. Da er die Geräusche nicht zuordnet konnte, schlief er zunächst wieder ein. Gegen 2.30 Uhr wurde der Mann erneut durch Lärm geweckt. Diesmal stand der Hennefer auf, um nach der Ursache der Geräusche zu suchen.

Von seiner Haustür aus sah der Mann einen silber-grauen PKW-Kombi, der auf dem Gehweg stand. Hinter dem Fahrzeug erkannte der Anwohner drei oder vier Männer mittleren Alters, die gerade mit einem Trennschleifer, einer sogenannten Akku-Flex, einen Zigarettenautomaten abtrennten, diesen in den Kofferraum legten und ohne Licht in Richtung Wolperath davonfuhren. Der Zeuge verständigte umgehend die Polizei, die die Täter trotz sofortiger Fahndung nicht aufspüren konnte.

Auf dem Schotterparkplatz an der Bergische Straße im Ortsteil Heisterschoß konnte nur noch ein abgeflexter Sockel aufgefunden werden, auf dem vormals der Automat befestigt war. Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, meldet sich bei der Polizei in Hennef unter Telefon 02241 / 5413521.

Rösrath-Stümpen - Diebstahl aus Firmenfahrzeug

(st)  Am Wochenende hebelten unbekannte Täter die Schiebetür eines Transporters der Marke Mercedes auf und entwendeten diverse Elektrogeräte daraus. Ein Mitarbeiter der geschädigten Firma hatte das Fahrzeug am Samstagabend (05.11.) gegen 19.00 Uhr in der Straße Dammelsfurther Weg abgestellt und alarmierte am darauffolgenden Tag (06.11.) gegen 15.30 Uhr die Polizei, nachdem er den Diebstahl feststellen musste.

Der Wert des Diebesguts, bei dem es sich unter anderem um einen Bohr-, einen Akku-, sowie einen Akkuschlagschrauber handelt, wird auf einen unteren vierstelligen Betrag geschätzt. Der am Fahrzeug entstandene Sachschaden soll circa 1.000 Euro betragen.

Zwecks Sicherung von möglichen Spuren wurde das Fahrzeug spurenschonend sichergestellt. Die Polizei sucht nach Zeugen, die etwas Auffälliges im Umfeld des Tatortes beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise zu der Tat nimmt das Kriminal-Kommissariat 3 unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Sankt Augustin-Meindorf - Mittels Leiter in Reihenhaus eingebrochen

(Re)  Am Samstag (05.11.) zwischen 16.20 Uhr und 23.00 Uhr wurde in ein Reihenhaus an der Theodor-Heuss-Straße in Sankt Augustin eingebrochen. Mutmaßlich gelang der unbekannte Täter durch den Garten auf das Grundstück und kletterte über eine Leiter zu einem Fenster im ersten Obergeschoss. Das Fenster wurde aufgehebelt und alle Zimmer nach Wertgegenständen durchsucht.

Mit zwei Laptops, einer Spielekonsole und Schmuck verließ er das Haus und entfernte sich in unbekannte Richtung. Wer hat etwas Verdächtiges im genannten Tatzeitraum wahrgenommen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Hennef-Uckerath - Einbruch in Kirche, Kollekte gestohlen

(Uhl)  Am Samstagmittag (05.11.) wurde in Hennef der Einbruch in ein Kirchengebäude entdeckt. Das Gebäude an der Burgstraße wurde am Vortag gegen 13.00 Uhr verschlossen verlassen. Am Samstag wollte der Hausmeister gegen 12.40 Uhr die Post in das Büro legen. Dabei bemerkte er den Einbruch. Ein oder mehrere unbekannte Täter hatten ein Fenster an der Gebäuderückseite aufgehebelt und gelangten so in das Büro des Pfarrers. Dieses wurde durchwühlt und in großer Unordnung hinterlassen.

Der oder die Täter gelangten durch Aufhebeln einer Tür in einen weiteren Raum. Auch hier wurden sämtliche Schränke und Schubladen durchsucht. Außerdem versuchten die Unbekannten, einen Panzerschrank aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang. Was außer der Kollekte gestohlen wurde, konnte zunächst nicht gesagt werden. Die Polizei sicherte vor Ort verschiedene Spuren. Meldungen von verdächtigen Wahrnehmungen erbittet die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521.

Eitorf-Käsberg - Wohnmobil aufgebrochen, elektronische Geräte entwendet

(Re)  Im Zeitraum von Dienstag (01.11.), 13.00 Uhr, bis Freitag (04.11.), 13.00 Uhr, wurde ein Wohnmobil an der Straße 'Wiesenau' in Eitorf aufgebrochen. Der bislang unbekannte Täter hebelte die Seitentür des Wohnmobils auf und entwendete einen Fernseher, ein Radio, eine Sattelitenschüssel und eine Taschenlampe. Der Gesamtwert des Diebesguts wird auf knapp 2.000 Euro geschätzt. Wer kann Angaben zu dem Täter machen ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413421

Rösrath-Forsbach - Unbekannte Täter entwendeten Wohnmobil

(st)  Am Sonntag (06.11.) erschien ein Rösrather bei der Polizeiwache Overath / Rösrath, um den Diebstahl seines Wohnmobils zu melden. In der Zeit zwischen Samstag (29.10.) gegen 9.00 Uhr und Sonntag (06.11.) gegen 10.00 Uhr haben unbekannte Täter das Wohnmobil des Geschädigten im Stadtteil Forsbach entwendet. Das Wohnmobil war am Straßenrand in der Straße 'Hasenfeld' abgestellt.

Bei dem entwendeten Fahrzeug handelt es sich um ein dunkelrotes Wohnmobil der Marke Citroen, Modell "Pössel Summit 600 Plus/Y". Das amtliche Kennzeichen lautet "GL-VP 99". Der Wert wird auf einen mittleren fünfstelligen Bereich geschätzt. Die Polizei Rhein-Berg sucht nach Zeugen, die etwas zum Verbleib des Fahrzeugs sagen können oder etwas Auffälliges im Tatortumfeld beobachtet haben. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat 3 unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.
Foto des Wohnmobils :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5363086


Sonntag, 06.11.2022

Troisdorf - vorläufige Festnahme nach Widerstandshandlungen

(JK)  Am heutigen Sonntagmorgen, gegen 9.40 Uhr, wurde der hiesigen Polizei ein äußerst verdächtiger Ziegenbock im Waldgebiet nahe der Innenstadt gemeldet. Da der Ziegenbock der Mitteilerin gänzlich unbekannt und überhaupt nicht klar war, was der Bock im Schilde führt, verfolgte sie ihn zunächst zu Fuß bis zum 'Aggerstadion' in Troisdorf. Dort traf man dann auf die hinzugerufene Polizeistreife.

Nach einigen gütlichen Versuchen seitens der Beamten herauszufinden, um wen es sich bei dem polizeilichen Gegenüber handelt und was denn dessen Absichten wären, verstrickte sich der Ziegenbock zunächst in Widersprüche und reagierte zunehmend unmutig. Schließlich trat der Bock die kontrollierende Beamtin gegen ihr Bein und schubste ihren Kollegen mit dem Gehörn. Das löste natürlich entsprechende hoheitliche Gegenmaßnahmen seitens der Gesetzeshüter aus.

Dem Bock wurde wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und bestehender akuter Fluchtgefahr die vorläufige Festnahme eröffnet, was das Tier nur mit mäßiger Begeisterung quittierte. So war es schließlich unumgänglich, das Tier abzuführen und auf dem benachbarten Schulgelände vorübergehend einzusperren. Mit Hilfe des Kreis-Veterinäramtes konnte der Tierhalter schließlich ermittelt werden. Dieser erschien vor Ort und übernahm den Ziegenbock in seine Obhut.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5362621

Overath - Fahren unter Einfluss berauschender Mittel

(sp)  Am 05.11. kurz vor Mitternacht wurde ein 35-jähriger polnischer Saisonarbeiter mit seinem PKW (polnische Zulassung) auf der Siegburger Straße angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein hierbei freiwillig durchgeführter Drogenvortest verlief positiv. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Zur Sicherung des Ordnungswidrigkeiten-Verfahrens musste er zudem eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Nümbrecht-Spreitgen - Einbrecher warfen Scheibe ein

Einbrecher sind im Verlauf des Samstags (05.11.) in ein Haus am Spreitger Weg eingebrochen. Zwischen 7.10 Uhr und 19.45 Uhr warfen die Täter eine Fensterscheibe des Einfamilienhauses ein, sodass sie im Anschluss das Fenster öffnen und in das Haus einsteigen konnten. Bei der Suche nach Beute waren sie aber dem ersten Anschein nach nicht erfolgreich. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Samstag, 05.11.2022

- keine Meldungen -


Freitag, 04.11.2022

Lohmar-Agger / Troisdorf-Spich - Einbrüche

(Uhl)  Am Donnerstag (03.11.) wurden in Lohmar und Troisdorf Einbrüche festgestellt. Im Lohmarer Ortsteil Agger kehrte ein 75-Jähriger gegen 20 Uhr in sein Einfamilienhaus zurück, das er gegen 18 Uhr verlassen hatte. Der Senior stellte fest, dass während seiner zweistündigen Abwesenheit in sein Haus eingebrochen wurde.

Der oder die Täter drangen dazu zunächst in den rückwärtigen Garten ein. Von dort gelangten sie auf unbekannte Weise an die Balkontür im ersten Obergeschoss, die sie aufhebelten. Die Täter drangen in das Haus ein und durchsuchten sowohl das Ober- als auch das Erdgeschoss. Nach ersten Erkenntnissen wurden Schmuck und Sammelmünzen im mittleren vierstelligen Eurobereich gestohlen.

In Troisdorf-Spich wurde in der Zeit von Mittwoch (02.11.), 17.00 Uhr, bis Donnerstag (03.11.), 4.30 Uhr, in ein einstöckiges Bürogebäude im Zündorfer Weg eingebrochen. Hier warfen der oder die unbekannten Täter eine Scheibe ein und drangen in das Objekt ein. Auch hier wurde alles einbruchstypisch durchsucht. Entwendet wurden Schlüssel und Bargeld im mittleren dreistelligen Euro-Bereich. Im hinteren Bereich des Firmengeländes schlugen der oder die Täter eine weitere Scheibe an einem Bürocontainer ein. Aus diesem erbeuteten sie einen Laptop.

Wer etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit den Einbrüchen beobachtet hat, meldet dies bitte der Polizei unter 02241 / 5413121 (Lohmar) oder 5413221 (Troisdorf). Die Polizei weist darauf hin, dass die Einbruchszahlen mit dem Beginn der dunklen Jahreszeit wieder steigen. Informationen zur Sicherung von Gebäuden erhalten Sie bei der örtlichen Vorbeugungs-Dienststelle unter Telefon 02241 / 5414777.

Sankt Augustin - Mit über 2Promille am Steuer erwischt

(Re)  Am Donnerstagabend (03.11.) gegen 19.00 Uhr wurde ein Verkehrsteilnehmer auf einen Audi aufmerksam, der mehrmals in den Gegenverkehr fuhr und beinahe von der Fahrbahn abkam. Durch die alarmierten Polizeibeamten konnte das Fahrzeug im Bereich der Rathausallee / Grantham-Allee in Sankt Augustin angehalten und kontrolliert werden.

Der 32-jährige Fahrzeugführer aus Sankt Augustin musste sich beim Aussteigen am Fahrzeug festhalten, um einen Sturz zu vermeiden. Gleichzeitig konnten die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen. Kurze Zeit später wurde auch der Grund für die Gleichgewichts-Störung bekannt und der Verdacht bestätigte sich. Das Atemalkohol-Testgerät zeigte einen Wert von über 2,7 Promille.

Dem Sankt Augustiner wurde eine Blutprobe entnommen und der Fahrzeugschlüssel bis zur Ausnüchterung sichergestellt. Gegen den 32-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

Hennef-Warth - Vorfahrt genommen, eine Person verletzt

(Re)  Am Donnerstagmorgen (03.11.) ereignete sich im Einmündungsbereich Willi-Lindlar-Straße / 'Wingenshof' in Hennef ein Verkehrsunfall, bei dem eine 54-jährige Frau aus Hennef leicht verletzt wurde.

Gegen 8.30 Uhr befuhr die 54-Jährige mit ihrem Hyundai die Straße 'Wingenshof' in Richtung Frankfurter Straße. Gleichzeitig befuhr ein 44-jähriger Mann, ebenfalls aus Hennef, mit seinem Mercedes die untergeordnete Willi-Lindlar-Straße in Richtung 'Wingenshof'. Im Einmündungsbereich beabsichtigte er nach links in den 'Wingenshof' abzubiegen. Dabei übersah er nach eigenen Angaben die Hyundai-Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß.

Die 54-Jährige wurde leicht verletzt. Einen Rettungswagen benötigte sie nicht, da sie sich selbständig zu einem Arzt begeben wollte. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt. Der Gesamt-Sachschaden wird auf rund 1.500 Euro geschätzt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung wurde gegen den Mercedes-Fahrer eingeleitet.


nach oben



Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde
Rhein-Sieg-Kreis

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
bzw.
Bundespolizei-
direktion
Sankt Augustin

(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Lohmar finden Sie auf der Startseite .