Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2022

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2022

Montag, 26.09.2022

Hennef-Bröl - Wochenendausflügler landete mit seinem Motorrad in der Leitplanke

(Bi)  Ein 52-jähriger Wuppertaler ist am Sonntagmittag (25.09.) mit seiner Yamaha auf der B 478 in Hennef-Bröl ins Schleudern geraten und mit der Schutzplanke kollidiert. Er kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der ansprechbare Wuppertaler gab nach dem Unfall an, dass er mit einer Motorradgruppe in Richtung Bergisches Land unterwegs war.

Dabei fuhren die Biker auf der B 478 von Bröl nach Ruppichertoth. In einer langgezogenen Rechtskurve im Katharinental geriet der 52-Jährige mutmaßlich aufgrund eines Fahrfehlers bei widrigen Fahrbahnverhältnissen zunächst ins Schleudern. Erst kollidierte er mit der rechten Schutzplanke und stürzte. Dann rutschten Fahrer und Maschine über die Fahrbahn und blieben in Höhe der Böschung auf der linken Fahrbahnseite liegen.

Der verletzte Fahrer kam in ein Bonner Krankenhaus. Seine erheblich beschädigte Maschine wurde durch seine Begleiter abtransportiert. Während der Unfallaufnahme musste die B 478 an der Unfallstelle gesperrt werden.

Overath-Cyriax - Unbekannte brachen in Sekretariat im Schulzentrum ein

(th)  Am Sonntag (25.09.) stellte ein Lehrer gegen 12.30 Uhr einen Einbruch in das Sekretariat im Schulzentrum Cyriax fest. Eine Sekretärin der Schule soll sich am Freitag (23.09.) bis circa 13.30 Uhr im Sekretariat aufgehalten haben. Bis zu diesem Zeitpunkt war noch alles in Ordnung.

Wie der oder die Täter in das Schulgebäude gelangen konnten, war zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme durch die Polizei noch unklar. Jedenfalls hatten sie es auf das Sekretariat abgesehen, welches sie offenbar vom Flur aus über eine Durchreiche betraten. Hierzu hoben sie ein Schiebefenster auf unbekannte Weise aus der Halterung. Anschließend durchsuchten sie mehrere Schränke und Schubladen nach Diebesgut, welche sie dafür teilweise gewaltsam aufbrachen.

Ob etwas entwendet wurde, konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht abschließend angegeben werden. Auch der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Der Erkennungsdienst wurde hinzugezogen, um mögliche Spuren am Tatort zu sichern. Wer Hinweise zu dem Einbruch geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 02202 / 2050 bei der Polizei zu melden.

Eitorf - Einbruch und Vandalismus in Grundschule

(Bi)  Ekelerregend haben sich mutmaßlich jugendliche Einbrecher bei ihrem Einbruch in der Grundschule an der Brückenstraße in Eitorf verhalten. In der Zeit von Freitag (23.09.), 17.30 Uhr, bis Samstag (24.09.), 14.00 Uhr, waren die Unbekannten durch ein eingeschlagenes Toilettenfenster in das Schulgebäude eingestiegen. Auf den Fluren zerstörten sie Pflanzenkübel und von Schülern gebastelte Pappmaché-Figuren.

In der Schulküche hinterließen die Einbrecher ihre Fäkalien. Die Einbrecher schafften einige Schultische und Stühle vermutlich durch eine Notausgangstür nach draußen auf den Schulhof und ließen sich darauf zum Biertrinken nieder. Auf dem Schulhof zertrümmerten die Vandalen noch einige Stühle, bevor sie in unbekannte Richtung verschwanden.

Zurück ließen sie leere Bierflaschen, ausgetretene Zigaretten und einen Schuh. Die Überbleibsel wurden als potenzielle Spurenträger sichergestellt. Ebenso die hinterlassenen Exkremente für einen möglichen DNA-Abgleich. Wer kann Angaben zu den Tatverdächtigen machen ?  Hinweise an die Polizeiwache in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421.

Troisdorf-Spich - Gruppe Jugendlicher raubte einem 16-Jährigen das Fahrrad

(Bi)  Ein 16-jähriger Troisdorfer war mit dem Fahrrad am Freitagabend (23.09.) auf dem Heimweg. Er fuhr gegen 20.30 Uhr auf der Kochenholzstraße in Fahrtrichtung Adenauerstraße. Schon von weitem konnte er eine fünfköpfige Personengruppe sehen, die die Straßenseite wechselte und den 16-Jährigen an der Weiterfahrt hinderte. Während ein 17 bis 20 Jahre alter Tatverdächtiger den Jugendlichen an eine Hauswand drückte, fuhr ein zweiter Täter mit dem blauen Mountainbike des Geschädigten in Richtung des Bahnhofs Spich davon. Anschließend ließ der blonde Brillenträger den 16-Jährigen los und die Gruppe lief dem Flüchtigen hinterher.

Entwendet wurde ein blaues Mountainbike der Firma 'Carver' mit 27-Gang-Kettenschaltung. Es hat einen Neupreis von rund 600 Euro. Der Geschädigte beschrieb den Täter, der ihn festhalten hat, weiter als 175 bis 180 cm groß mit athletischer Statur. Er trug eine schwarze Jogginghose und Kapuzenjacke der Firma 'Nike'. Seine blonden Haare waren kurz geschoren (Boxerhaarschnitt) und er hat einen hellen Teint.

Der Dieb seines Fahrrades wird ebenfalls als 17 bis 20 Jahre alter und circa 175 bis 180 cm großer Heranwachsender beschrieben. Er trug eine schwarze Winterjacke der Marke 'The North Face'. Der Verdächtige soll sehr schlank sein und einen dunkleren Teint haben. Die drei Begleiter sollen gleichaltrig mit dunkler Sportbekleidung sein. Sie alle hatten einen dunkleren Hautteint.

Die eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief bislang ohne Erfolg. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Straßenraubs dauern an. Wer kann Angaben zu den Tatverdächtigen machen ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221.


Sonntag, 25.09.2022

Engelskirchen - Ins Schleudern geraten, Auto landete auf dem Dach

Auf dem Dach landete am Samstag (24.09.) ein Nissan-Pickup. Die 18-jährige Fahrerin war mit ihrem Auto auf der Horpestraße ins Schleudern geraten.

Gegen Mittag, um 12 Uhr, fuhr die Engelskirchenerin mit ihrem Pickup auf der Horpestraße (L 299) aus Engelskirchen kommend in Fahrtrichtung Lindlar. In einer Linkskurve kam sie zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte dort die Schutzplanke und schleuderte anschließend zurück auf die Fahrbahn. Der Wagen prallte gegen den Bordstein auf der Gegenfahrspur, schleuderte erneut zurück und kippte schließlich um.

Die junge Fahrerin zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. An dem Pickup entstand erheblicher Sachschaden; er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die L 299 war für die Dauer der Unfallaufnahme für etwa eine Stunde in beide Richtungen komplett gesperrt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/5329097


Samstag, 24.09.2022

Rösrath-Kleineichen - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am 23.09. gegen 15.48 Uhr verursachte ein Rösrather einen Verkehrsunfall. Der 42-Jährige befuhr die Kölner Straße in Kleineichen in Fahrtrichtung Rösrath. In Höhe eines Möbelhauses fuhr er auf das Fahrzeug eines 35-Jährigen auf. Bei Eintreffen der Beamten konnten sie in der Atemluft des 42-Jährigen Alkoholgeruch feststellen. Ein entsprechender Atemalkoholtest fiel positiv aus. Dem Rösrather wurde zur Beweissicherung Blut entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Overath-Unterauel - Fahrzeug nach grob rücksichtsloser Fahrweise gestoppt

Am 23.09., gegen 23.35 Uhr, befuhr ein 23-jähriger Overather die Straße 'Unterauel' in Fahrtrichtung Untereschbach. Das Fahrzeug fiel den Beamten aufgrund seiner augenscheinlich stark überhöhten Geschwindigkeit auf. Im Rahmen einer Nachfahrt konnte ein grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahrverhalten festgestellt werden.

Das Fahrzeug hielt schließlich nach circa 1,4 Kilometer an einer rotlichtzeigenden Lichtzeichenanlage an. Das Fahrzeug sowie der Fahrzeugführer wurden kontrolliert. Das Mobiltelefon, der Führerschein sowie das Fahrzeug wurden durch die eingesetzten Beamten beschlagnahmt. Dem Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt untersagt. Ein Strafverfahren wird eingeleitet.

Overath-Unterauel - Fahrt unter Drogeneinfluss

Am 24.09., gegen 4.10 Uhr, wurde durch die Polizeibeamten auf der Straße 'Unterauel' in Overath ein Fahrzeug im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten und kontrolliert. Das Fahrzeug war besetzt mit einem 21-jährigen Kölner Fahrzeugführer sowie vier weiteren Mitfahrern. Im Rahmen der Kontrolle zeigte der Fahrzeugführer starke körperliche Auffälligkeiten, welche auf einen Drogenkonsum hindeuteten. Hinzukommend konnte an der Person, sowie im Fahrzeug-Innenraum ein starker Cannabisgeruch wahrgenommen werden.

Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest verlief positiv. Aus diesem Grunde wurde dem Betroffenen eine Blutprobe entnommen und ihm das Führen von fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeugen bis auf weiteres untersagt. Ihn erwartet nun ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren sowie ein Fahrverbot. Im Rahmen der Kontrolle wurde bei dem Fahrzeugführer sowie bei zwei Beifahrern weiteres Betäubungsmittel aufgefunden. Strafverfahren wurden dementsprechend ebenfalls eingeleitet.


Freitag, 23.09.2022

Hennef - Bahnverkehr durch brennende Mülltonnen gesperrt

(Uhl)  In der vergangenen Nacht auf Freitag brannten in Hennef vier Mülltonnen. Dadurch musste auch der nahegelegene Bahnverkehr gesperrt werden.

Gegen 0.30 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei verständigt, da es in der Nähe der Gleise in Hennef brannte. Vor Ort stellten Feuerwehrleute und Polizisten fest, dass vier Mülltonnen in Vollbrand standen. Die Abfallbehälter befanden sich im hinteren Teil eines Grundstücks in der Bahnhofstraße, welches unmittelbar an die dahinter verlaufenden Bahnschienen angrenzt.

Für die Dauer der Löscharbeiten wurde der Zugverkehr für etwa 45 Minuten eingestellt. Die Tonnen und ein angrenzender Zaun wurden durch das Feuer beschädigt. Da die Mülltonnen offenbar in Brand gesetzt wurden, bittet die Polizei um Hinweise unter Telefon 02241 / 5413521.

Engelskirchen - Geldübergabe nach Schockanruf erfolgt

Auf die Tricks von Telefonbetrügern ist am Donnerstag (22.09.) eine 76-jährige Engelskirchenerin hereingefallen. Die Betrüger schockierten die Seniorin am Telefon damit, dass ihre Tochter ins Krankenhaus eingeliefert worden sei und sich in einer lebensbedrohlichen Lage befinden würde. Für die Behandlung bräuchten sie nun dringend Geld. Minuten später kam es bereits im Bereich Hauptstraße / Hammerweg zur Geldübergabe.

Während die Betrüger die Seniorin noch in der Leitung hielten, erschien ein Kurier gegen 13.15 Uhr vor Ort und nahm das Bargeld und den Schmuck der 76-Jährigen entgegen. Personen-Beschreibung des Kuriers : männlich, 40 bis 50 Jahre alt, 1,60 bis 1,75 Meter groß, kräftig mit Bauchansatz, dunkler Vollbart, Basecap, graue kurze Haare, dunkelgrüner Pullover, helle Jacke - Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat 3 unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Troisdorf-Spich - LKW kontrolliert, Lebensmittel ohne Kühlung

(Uhl)  Am Donnerstag (22.09.) wurde die Vernichtung vermeintlich verdorbener Ware angeordnet und überwacht. Polizisten des Siegburger Verkehrsdienstes kontrollierten gegen 12.40 Uhr in Troisdorf-Spich an der Kreuzung Kriegsdorfer Straße / Luxemburger Straße den Verkehr. Hierbei wurde ein LKW mit Kölner Kennzeichen angehalten.

Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten fest, dass die Temperatur-Anzeige im Führerhaus defekt war. Als dann auch die Ladefläche in Augenschein genommen wurde, stellte sich heraus, dass auch die Kühlung nicht funktionierte. Geladen hatte der LKW größtenteils Kühl- und Tiefkühlware, mit denen umliegende Pizza-Lieferdienste versorgt werden sollten. Die Lebensmittel wiesen nicht mehr die erforderliche Temperatur auf. Das verständigte Lebensmittel-Überwachungsamt ordnete vor Ort die Vernichtung der Ware an.

Der LKW fuhr daher im Anschluss an die Kontrolle in Begleitung der Beamten die Rhein-Sieg-Abfallgesellschaft an, um die Ware im Wert von rund 8.000 Euro unter Aufsicht zu entsorgen. Der 45-jährige Fahrer aus Bergheim gab an, dass sein Arbeitgeber von dem Ausfall der Kühlung wisse, aber dennoch angeordnet habe, zu kühlende Lebensmittel damit zu befördern. Die Polizei leitete gegen den Fahrer mehrere Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen wegen Verstößen gegen das Fahrpersonal-Gesetz und wegen fehlender Fahrerqualifizierung nach dem Berufskraftfahrer-Qualifizierungs-Gesetz ein.

Wiehl-Weiershagen - Einbrecher erbeuteten Schmuck

In dem kurzen Zeitraum zwischen 9.30 Uhr und 10.20 Uhr sind am Donnerstagvormittag (22.09.) Unbekannte in ein Einfamilienhaus im Rinnchenweg in Weiershagen eingebrochen. Durch eine aufgehebelte Tür gelangten die Täter zunächst in den Wintergarten, wo sie eine Glastür einschlugen, um in den Wohnbereich zu gelangen. Hier suchten sie in den verschiedenen Räumen nach Wertgegenständen. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten sie Schmuck. Hinweise bitte an die zentrale Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Siegburg-Deichhaus - Einbruch in Lagerhalle

(Uhl)  In der Nacht auf Donnerstag (22.09.) wurde in einer Lagerhalle in der Händelstraße in Siegburg eingebrochen. Ein Nutzer der Halle bemerkte gegen 7.00 Uhr, dass die Eingangstür zur Halle verbogen war, offenstand und der Griff beschädigt war. Die Polizei konnte hier Hebelspuren sichern. Die Halle, die am Vortag gegen 22.00 Uhr abgeschlossen und verlassen wurde, war durchwühlt.

Der oder die Täter gelangten offenbar über den Zaun oder den rückwärtigen Bereich auf das Gelände und hebelten die Türe des Gebäudes auf. Hier durchsuchten sie alle Räume und entwendeten nach ersten Erkenntnissen drei Laptops, drei Akkuschrauber, vier Autofelgen und drei PKW-Schlüssel. - Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121

Engelskirchen - "Engelstaler" gestohlen

In Engelskirchen sind Diebe im Rathaus am Engels-Platz aktiv gewesen. Im Tatzeitraum zwischen 19.30 Uhr am Mittwoch (21.09.) und 7 Uhr am Donnerstag (22.09.) öffneten die Täter zunächst die Eingangstür zum Rathaus. Im Vorraum schlugen sie die Scheibe einer Vitrine ein und entwendeten mehrere "Engelstaler". Aus einem aufgehebelten Wechselgeld-Automaten stahlen sie Bargeld. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Rhein-Sieg-Kreis - Razzia gegen Besitz und Verbreitung kinderpornografischer Inhalten

(Bi)  Am 20. September haben Ermittler der Kriminalpolizei im Rhein-Sieg-Kreis unter Federführung von Kriminal-Oberkommissarin Christine Hedemann annähernd gleichzeitig 16 Durchsuchungs-Beschlüsse wegen des Verdachts des Besitzes beziehungsweise der Verbreitung von kinderpornografischen Inhalten vollstreckt.

Die Durchsuchungs-Objekte lagen in allen Kommunen im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg-Kreis, außer in Hennef. Die Verfahren, die nicht im Zusammenhang stehen, richten sich nach derzeitigem Kenntnisstand gegen neun Erwachsene, vier Heranwachsende und drei Jugendliche. Ziel der Durchsuchungen war das Auffinden von Beweismitteln, aber auch die Verhinderung von aktuellen Missbrauchsgeschehen. Glücklicherweise gab es dahingehend keine Erkenntnisse der eingesetzten Polizeikräfte.

Bei den Durchsuchungen in den Wohnungen der Beschuldigten waren neben erfahrenen Kriminalisten auch IT-Experten im Einsatz, um die fachgerechte Beschlagnahme von Computern, Smartphones und Datenträgern sicherzustellen. Ein Beschuldigter hatte mutmaßlich seine kinderpornografischen Daten in einer Flugdrohne versteckt. Die Beamten fanden auch diese SD-Karte und bei erster Sichtung erhärtete sich der Verdacht, dass sich kinderpornografisches Material darauf befinden könnte, die Ordner trugen Mädchennamen.

Insgesamt stellten die Einsatzkräfte mehr als 200 Datenträger, Videokassetten, Computer und Smartphones sicher. Die sichergestellten Beweismittel müssen nun aufwändig gesichtet und analysiert werden. Viel Zeit wird die Analyse der mehr als 100 sichergestellten Videokassetten in Anspruch nehmen. Der 46-jährige Besitzer der Kassetten war in den Fokus der Ermittlungen geraten, weil er eine Vielzahl von Missbrauchs-Abbildungen ins Internet hochgeladen hatte.

Drei der vier Heranwachsenden sind bereits wegen Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie in Erscheinung getreten. Bei einem 20-Jährigen war bereits in der Vergangenheit wegen des Verdachts des Besitzes von kinderpornografischen Materials durchsucht worden. Damals fanden die Beamten bei ihm neben dem entsprechenden Bild- und Videomaterial eine kleine Cannabis-Plantage.

Bei der gestrigen Durchsuchung ergab sich der identische Sachverhalt. Diesmal waren es fünf Cannabis-Pflanzen in seiner völlig zugemüllten Wohnung. Hier wurde ein gesondertes Strafverfahren eingeleitet. Das Gleiche gilt beim Fund eines Butterfly-Messers in einem anderen Durchsuchungs-Objekt. Hier wurde eine entsprechende Strafanzeige nach dem Waffengesetz gegen den Besitzer gefertigt.

Betroffen macht die Einsatzleiterin Christine Hedemann, dass manchen beschuldigten Jugendlichen offensichtlich gar nicht bewusst ist, dass die Verbreitung von Missbrauchs-Darstellungen ein Verbrechen ist. Nach ihren Angaben steigt die Verbreitung von Darstellungen sexualisierter Gewalt an Kindern über Chats, Messenger und soziale Netzwerke. Dabei teilen oft auch Kinder und Jugendliche leichtfertig solche Bilder und Videos. Laut bundesweiter polizeilicher Kriminalstatistik waren in Deutschland im Jahr 2021 fast 40 Prozent der Tatverdächtigen jünger als 18 Jahre (2020 waren es knapp ein Drittel).

Auch wenn manchen nicht bewusst ist, dass sie kinderpornografische Inhalte weitersenden oder sie nicht wissen, wie sie darauf reagieren sollen. "Eines ist jedoch Fakt", sagte Kriminal-Oberkommissarin Hedemann, "Kinderpornografie zeigt sexuelle Gewalt an Kindern." Ihr liegt der Schutz potenzieller Opfer am Herzen, daher wünscht sie sich, dass Inhalte konsequent beim Plattform-Betreiber, der Internet-Beschwerdestelle oder bei der Polizei gemeldet werden. Links dazu finden Sie zum Beispiel unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.soundswrong.de .

Neunkirchen-Seelscheid - Ungewöhnlicher Verlauf einer Verkehrskontrolle

(Uhl)  Ein Familienvater aus Lohmar wurde mit seinem Auto am 7. September bei einer Verkehrskontrolle in Neunkirchen-Seelscheid angehalten. Hier überwachten Polizisten der Polizeiwache Siegburg den Verkehr. Der Lohmarer fiel hierbei auf, weil er während der Fahrt sein Mobiltelefon benutzte. Die Beamten hielten den Autofahrer an, um ihn zu kontrollieren und die Ordnungswidrigkeit zu ahnden. Im Austausch mit den Beamten wirkte der 50-Jährige abgelenkt und emotional aufgewühlt.

Auf Nachfrage, ob alles in Ordnung sei, gab der Verkehrsteilnehmer an, dass er auf der Suche nach seiner Tochter sei. Diese gehe erst seit kurzem in Neunkirchen-Seelscheid zur Schule und sei heute nicht pünktlich mit dem Bus nach Hause gekommen. Der Vater mache sich daher nun große Sorgen und sei mit seiner Frau auf der Suche nach dem Kind. Deswegen habe er auch gerade mit seiner Ehefrau telefoniert, um die Suche zu koordinieren. Man würde alle Bushaltestellen abfahren, in der Hoffnung, die Tochter zu finden.

Die Polizisten sahen unter diesen Umständen davon ab, den Verkehrsverstoß zu ahnden. Stattdessen wollten sie bei der Suche nach der Vermissten helfen. Schon nach kurzer Zeit meldete sich die Mutter und konnte erleichtert verkünden, dass das Kind wohlbehalten aufgefunden wurde. Der Vater meldete sich im Nachgang bei den Polizeibeamten und gab eine Karte auf der Wache ab, die er "An die Polizeibeamten der Verkehrskontrolle am 07.09.22 Neunkirchen-Seelscheid, Hauptstraße" adressierte.

"Danke für Ihre Hilfe und Ihren Beistand in einer schwierigen Situation", schrieb der Mann. Weiter ist auf der Postkarte zu lesen, dass die Empathie und das Fingerspitzengefühl der Beamten ihm sehr geholfen haben. Auch werde ihn das vorbildliche Verhalten der Kollegen künftig motivieren, noch mehr auf regelkonformes Verhalten zu achten. Das ihm erlassene Bußgeld in Höhe von 130 Euro spendete der Lohmarer an die Hilfsorganisation 'Weißer Ring e.V.'. Die eingesetzten Beamten und auch Wachleiter Thomas Mackenbach freuten sich über diese positive Rückmeldung und die gemeinnützige Spende.


Donnerstag, 22.09.2022

Wiehl - Motorradfahrer nach Unfall verletzt im Krankenhaus

Am Kreisverkehr auf der L 336 in Wiehl ist am frühen Donnerstagmorgen ein Motorradfahrer mit einem Nissan kollidiert. Der Kradfahrer musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Ein 60-jähriger Reichshofer fuhr um 5.07 Uhr mit seinem schwarzen Nissan von der Bahnhofstraße kommend in den Kreisverkehr. Dabei kam es zur Kollision mit einem 45-jährigen Nümbrechter, der mit seiner Suzuki auf der L 336, aus Oberwiehl kommend, in den Kreisverkehr einfuhr. Der Motorradfahrer versuchte noch zu bremsen, konnte eine Kollision jedoch nicht mehr verhindern und stürzte. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu.

Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. An dem Motorrad entstand erheblicher Sachschaden, es war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An dem Nissan entstand leichter Sachschaden. Für die Dauer der Unfallaufnahme kam es im Bereich des Kreisverkehrs für die Bahnhofstraße sowie die L 336 (aus Oberwiehl kommend) zu Verkehrs-Beeinträchtigungen.

Sankt Augustin - Wieder erfolgreicher 'WhatsApp'-Betrug, Frau um Geld betrogen

(Uhl)  Am Mittwoch (21.09.) wurde eine Frau aus Sankt Augustin Opfer von Trickbetrügern. Die 64-Jährige gab der Polizei gegenüber an, am Vormittag eine 'WhatsApp'-Nachricht erhalten zu haben. Der Absender gab sich als Sohn der Sankt Augustinerin aus. Er behauptete, eine neue Mobilfunk-Nummer zu haben und bat um die Begleichung zweier Rechnungen. Die Frau kam der Aufforderung nach und überwies einen mittleren vierstelligen Euro-Betrag.

Als am Nachmittag eine weitere Handynachricht vom gleichen Absender kam, mit der Bitte erneut Geld zu überweisen, wurde die Dame misstrauisch. Sie rief ihren Sohn unter seiner richtigen Nummer an. In diesem Telefonat bestätigte sich für die Frau ihr Verdacht :  Sie ist Opfer von Trickbetrügern geworden. Ihr Sohn selber hatte keinerlei Geldforderungen an sie gestellt.

Die Polizei warnt wiederholt vor dieser Betrugsmasche per 'WhatsApp'-Messenger. Sichern Sie sich im Zweifel immer in einem persönlichen Gespräch mit Ihren Angehörigen ab.


Mittwoch, 21.09.2022

Troisdorf - Geldbörse vor Haustür gestohlen, Geld vom Konto abgehoben

(Uhl)  Am Dienstag (20.09.) wurde einer Frau in Troisdorf vor ihrer Haustüre die Geldbörse gestohlen. Die 70-Jährige gibt an, bei einer Bank in der Kölner Straße gegen 15.30 Uhr 200 Euro Bargeld abgehoben zu haben. Das Geld habe sie dann in ihre Geldbörse gesteckt. Diese wiederum packte sie in einen Jutebeutel, den sie in der Hand hielt, während sie ihr Fahrrad nach Hause schob.

Am nahegelegenen Wohnort angekommen, wurde die Troisdorferin vor der Haustür von einer fremden Frau in ein Gespräch verwickelt. Die Unbekannte hielt die Haustüre für die 70-Jährige auf, damit sie besser mit ihrem Fahrrad hindurchgelangen konnte. Die Seniorin bedankte sich bei der vermeintlich hilfsbereiten Frau, verabschiedete sich und ging in ihre Wohnung. Dort stellte die Troisdorferin fest, dass ihr Portemonnaie fehlte.

Sie ging sofort zu ihrer Bank zurück, um ihre Bankkarte sperren zu lassen. Durch eine Bankmitarbeiterin wurde dann festgestellt, dass bereits ein vierstelliger Euro-Betrag vom Konto abgehoben wurde. Es wird davon ausgegangen, dass die Unbekannte die Seniorin schon beim Geldabheben beobachtete und dann nach Hause verfolgte.

Die verdächtige Frau wird wie folgt beschrieben : etwa 30 Jahre alt, 155 bis 165 cm groß, schlank, gebräunter Teint und auffallend große, dunkle Augen. Die Frau trug ein schwarzes Kopftuch, einen schwarzen Mantel und einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz. Sie sprach Deutsch mit Akzent. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Engelskirchen - Einbruch in Kirche und Pfarrsaal

In der Zeit zwischen Montag (19.09.), 18 Uhr, und Dienstag (20.09.), 8.10 Uhr, sind Kriminelle in eine Kirche im Burger Weg eingebrochen. Durch einen aufgehebelten Nebeneingang gelangten die Täter in die Kirche, wo sie es auf den Tabernakel und den Opferstock abgesehen hatten. Die Unbekannten hebelten vergeblich an der Tabernakeltür und auch der Opferstock ließ sich nicht von der Wand weghebeln.

Anschließend versuchten sie ihr Glück im Pfarrhaus. Dort stiegen sie durch ein Fenster in den Pfarrsaal ein. Die Eindringlinge öffneten gewaltsam mehrere Schränke und erbeuteten schließlich eine geringe Menge Bargeld (10 Euro). Mit ihrer Beute flüchteten sie in unbekannte Richtung. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf einen vierstelligen Bereich. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Dienstag, 20.09.2022

Siegburg - Linksabbiegerin kollidierte mit Gegenverkehr

(Bi)  Heute mittag kam es gegen 11.25 Uhr auf der Kreuzung Aulgasse / Schillerstraße / Weierstraße in Siegburg zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden.

Eine 66-jährige Lohmarerin befuhr mit ihrem Honda-Kleinwagen die Aulgasse in Fahrtrichtung Siegburg-Innenstadt. An der Kreuzung wollte sie nach links in die Schillerstraße abbiegen. Dabei übersah sie den Audi einer auf der Aulgasse entgegenkommenden 56-jährigen Lohmarerin. Die beiden Fahrzeuge prallten im Einmündungsbereich zusammen. Der graue Honda wurde auf den Gehweg geschleudert und kam an einem Stromkasten zum Stehen.

Die beiden Fahrerinnen verletzten sich bei dem Zusammenstoß und kamen ins Krankenhaus. Der Beifahrer der 66-Jährigen, ein 20 Jahre alter Mann aus Essen, verletzte sich ebenfalls leicht und musste auch ins Krankenhaus. Die beiden Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und waren nicht mehr rollfähig. Sie wurden durch Abschleppunternehmen abtransportiert. Die Zufahrt von der Aulgasse in die Schillerstraße musste während der Unfallaufnahme gesperrt werden. Die hinzugezogene Feuerwehr Siegburg nahm die ausgelaufenen Betriebsstoffe auf.

Overath-Vilkerath - Einbruch in Einfamilienhaus

(ch)  Am Montag (19.09.) sind unbekannte Täter zwischen 9.00 Uhr und 12.30 Uhr in ein freistehendes Einfamilienhaus in der Straße 'Luisenhöhe' in Vilkerath eingebrochen. Durch gewaltsames Aufhebeln der Terrassentür brach diese stellenweise aus der Verankerung, wodurch sich die Einbrecher Zutritt zum Haus verschafften. Zahlreiche Schränke und Schubladen wurden durchwühlt.

Nach ersten Erkenntnissen der Bewohner entwendeten die Täter ein Sparschwein inklusive Münzgeld. Ob noch weitere Gegenstände entwendet wurden, konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme nicht festgestellt werden. Die Polizei nahm eine Strafanzeige auf und veranlasste eine Spurensicherung. Hinweise zu diesem Einbruch nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Rösrath-Hoffnungsthal - Zwei Einbrüche in Kindertagesstätten

(ct)  Am Montagmorgen (19.09.) sind gleich zwei Einbrüche in Kindertagesstätten im Stadtteil Hoffnungsthal gemeldet worden. Um 7.00 Uhr stellte eine Mitarbeiterin einer Kindertagesstätte an der Hauptstraße fest, dass eine Tür im Gebäude offenstand und mehrere Räume durchwühlt waren. Am Freitag vor dem Wochenende (16.09.) gegen 15.00 Uhr hatte man das Gebäude verlassen und verschlossen. Die Einbrecher erbeuteten zwei Fotoapparate im Wert von mehreren hundert Euro und verursachten zudem einen Sachschaden an der Eingangstür und mehreren Schränken.

Möglicherweise sind die gleichen Täter auch für einen Einbruch in eine Kindertagesstätte in der Rotdornallee verantwortlich, wo am gleichen Morgen um 9.00 Uhr ein Mitarbeiter offensichtliche Einbruchspuren an der Eingangstür feststellte. Um in das Gebäude zu gelangen, hätten die Täter eine weitere Zwischentür überwinden müssen, was ihnen trotz mehrfacher Versuche scheinbar nicht gelungen ist. Am Sonntagnachmittag (18.09.) gegen 14.45 Uhr war noch alles in Ordnung. Die Täter verursachten hier lediglich einen Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Zu beiden Tatorten wurde der Erkennungsdienst gerufen, um mögliche Spuren zu sichern. Wer Hinweise zu den beiden Einbrüchen geben kann, meldet sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 bei der Polizei Rhein-Berg.

Troisdorf-Spich - Hochwertige Autoteile gestohlen

(Uhl)  Am Montagmorgen (19.09.) entdeckte ein 27-Jähriger, dass in seine Firma in Troisdorf-Spich eingebrochen wurde. Es wurden unter anderem hochwertige Autoteile gestohlen. Der junge Mann gab der hinzugerufenen Polizei gegenüber an, dass er die Firmenhalle am 17. September gegen 11.00 Uhr verlassen und verschlossen habe. Als er Montagmorgen gegen 7.30 Uhr zu seiner Arbeitsstelle zurückkehrte, bemerkte er Hebelmarken an Fenstern und Türen der Lagerhalle.

Die Halle selbst sowie die dazugehörigen Büroräume waren durchwühlt worden. Der oder die unbekannten Täter entwendeten hochwertige Felgen, Bremsbeläge und das Firmen-Handy. Ob noch mehr gestohlen wurde, muss eine Inventur klären. Der Schaden liegt einer ersten Schätzung zur Folge im mittleren fünfstelligen Euro-Bereich. Hinweise zu Tat oder Tätern nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Engelskirchen-Loope - Einbrüche in Praxisräume, 'Smart' gestohlen

Am Wochenende sind Unbekannte in eine Zahnarztpraxis und in eine Praxis für Physiotherapie in der Overather Straße eingebrochen. Die Täter stahlen Bargeld und elektronische Geräte (Laptops, Mobiltelefon, etc.). Die Tatzeit liegt zwischen Freitag (16.09.), 10.30 Uhr, und Sonntag (18.09.), 14 Uhr.

Am Montag wurde schließlich bekannt, dass ein Firmenwagen (schwarzer 'Smart'), der in der Nähe der Praxis geparkt stand, gestohlen wurde. Die Autoschlüssel befanden sich vor dem Einbruch in die Physiopraxis im Bereich der Theke. Offenbar nutzten die Täter den Schlüssel, um den 'Smart' kurze Zeit später zu stehlen. Der Diebstahl des Fahrzeugs kann auf den Zeitraum zwischen Sonntag (18.09.), 15 Uhr, und Montagmorgen (18.09.), 9.20 Uhr, eingegrenzt werden. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Montag, 19.09.2022

Köln - Sperrung der A 59 zwischen Heumar und Porz in Richtung Bonn

Eine Information der Autobahn GmbH :  Heute Nacht (19./20.09.) ist die A 59 in Fahrtrichtung Bonn zwischen den Autobahn-Dreiecken Köln-Heumar und Köln-Porz in der Zeit von 20 Uhr bis 5 Uhr gesperrt. Daher ist auch die Anschlussstelle Köln-Rath nicht erreichbar. Eine Umleitung über das Autobahnkreuz Köln-Gremberg ist mit rotem Punkt ausgeschildert. Die 'Autobahn GmbH Rheinland' markiert in dieser Zeit die Fahrbahn.

Lohmar - In fremdem Auto angetroffen, 21-Jähriger festgenommen

(Bi)  Ein 21-jähriger Lohmarer ist in der Nacht zu Sonntag (18.09.) von der Polizei vorläufig festgenommen worden. Die Polizei wurde gegen 4.00 Uhr in die Altenrather Straße nach Lohmar gerufen, weil eine Zeugin zwei verdächtige Personen beobachtet hatte, die einen geparkten Wagen durchwühlten. Beide waren dunkel gekleidet und hatten Taschenlampen dabei. Nachdem sie den BMW durchsucht hatten, gingen sie laut Zeugin in Richtung der Johannesstraße davon und rüttelten dabei an den Türgriffen geparkter Autos.

Während ein Streifenwagen den mutmaßlichen Tatort auf der Altenrather Straße aufsuchte, machte sich weitere Polizeistreifen auf die Suche nach den Verdächtigen. Im 'Sülzpfad' wurden die Beamten dann fündig. In einem schwarzen BMW saßen zwei junge Männer, die beim Erblicken der Beamten sofort Reißaus nahmen. Ein 21-jähriger Lohmarer, der auf der Fahrerseite ausgestiegen war, konnte gestellt werden. Seinem 20 bis 25 Jahre alten Mittäter gelang jedoch von der Beifahrerseite aus die Flucht in Richtung der Hauptstraße.

In den Taschen des 21-Jährigen befanden sich Gegenstände wie zum Beispiel Tankkarten, die mutmaßlich aus verschiedenen Autos gestohlen waren. Die Tatorte konnten bislang noch nicht zugeordnet werden. Bei der Besichtigung der beiden durchsuchten BMW konnten keine Aufbruchsspuren festgestellt werden. Vermutlich waren die Fahrzeuge nicht verschlossen.

Der 21-Jährige musste nach Abschluss der ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen entlassen werden, da keine ausreichenden Haftgründe gegen ihn vorlagen. Die Ermittlungen zu den Taten und die Fahndung nach dem flüchtigen Mittäter dauern an. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Troisdorf-Spich - Tür nur ins Schloss gezogen, Schmuck weg

(Bi)  Am Samstagmittag (17.09.) verließ ein Ehepaar gegen 14.20 Uhr ihre Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Hauptstraße in Troisdorf-Spich. Als sie gegen 19.00 Uhr wieder nach Hause kamen, stellten sie das Dilemma fest. Unbekannte hatten die nur zugezogene Wohnungstür mit einfachen Mitteln geöffnet und die gesamte Wohnung nach Beute durchsucht. Die Geschädigten gaben auf den ersten Blick an, dass Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro fehlt.

Wie die Einbrecher in den Hausflur des Mehrfamilienhauses gelangten, ist unklar. Eine Nachbarin schilderte, dass sie gegen 17.30 Uhr zwei fremde Frauen beobachtet hatte, die das Haus verließen. Sie waren um die 30 Jahre alt und zwischen 160 und 170 cm groß. Beide waren dunkel gekleidet und hatten lange schwarze Haare. Ob sie im Zusammenhang mit dem Einbruch stehen, ist unklar. Weitere Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Nur zugezogene Türen oder auf Kipp stehende Fenster sind Einladungen für Diebe. Wie Sie Ihr Zuhause vor Einbrechern schützen können, verraten Ihnen die Fachberater der Polizei Rhein-Sieg-Kreis. Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin unter Telefon 02241 / 5414777.

Siegburg - Dreistes Diebespärchen traf sich nach der Tat

(Bi)  Am Samstag (17.09.) entwischte dem Ladendetektiv eines Kaufhauses an der Siegburger Kaiserstraße ein junges Paar, das mutmaßlich Parfüm aus der Kosmetik-Abteilung gestohlen hatte. Die Tatverdächtigen fühlten sich offensichtlich so sicher, dass die 30-jährige Frau circa zwei Stunden später erneut in der Parfüm-Abteilung auftauchte. Diesmal schritt der Kaufhausdetektiv ein und hielt die Bonnerin bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei fest.

Die junge Frau konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder gehen. Da die Tatbeute aus der ersten Tat fehlte und der männliche Mittäter noch unbekannt war, hefteten sich die Beamten an die Fersen der mutmaßlichen Diebin. Nur wenige Meter vom Tatort entfernt traf sie sich mit einem Mann, der der Beschreibung durch den Kaufhaus-Detektiv glich.

Auf Ansprache leugneten beide ihre Bekanntschaft. Ein Blick in den Rucksack des unkooperativ auftretenden 31-jährigen Bonners brachte aber Klarheit : die Beute aus dem ersten Diebstahl. Die Beute wurde wieder an das Kaufhaus übergeben. Gegen die beiden Tatverdächtigen wird wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt.

Siegburg - Uneinsichtiger Ruhestörer musste ins Polizeigewahrsam

(Bi)  Am Samstagmorgen (17.09.) gegen 4.30 Uhr wurde die Polizei Siegburg von Anwohnern in die Kaiserstraße gerufen, weil aus einem Haus durch laute Musik die Nachtruhe gestört wurde. Beim Eintreffen der Polizisten war die ruhestörende Musik zwar aus, aber der Verursacher der Ruhestörung noch aktiv. Er bekam von den Beamten eine Ansprache und damit sollte der Fall aus Sicht der Beamten erledigt sein.

Der 31-jährige Siegburger schaltete aber umgehend, nachdem die Haustür ins Schloss gefallen war, die Musik wieder ein und beschallte seine Nachbarschaft. Das konnten die Polizisten nicht dulden, sodass sie sich wieder Zutritt zu dem Mehrparteienhaus verschafften. An der Wohnungstür trafen die Beamten auf den nun sehr erregten und aufbrausenden Ruhestörer. Er war nicht zu beruhigen, beleidigend und auch nicht dazu zu bewegen, die Musik abzuschalten.

Schlussendlich kam er ins Polizeigewahrsam, damit die Ruhestörung beendet und die Nachtruhe wieder hergestellt werden konnte. Nach wenigen Stunden in der Zelle konnte der 31-jährige Mann wieder gehen. Neben einer Anzeige wegen der fortgesetzten Ruhestörung kommt noch ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Beleidigung der eingesetzten Polizisten dazu.

Rösrath - Zigarettenautomat aufgebrochen

(ch)  Am Samstag (17.09.) meldete ein Zeuge gegen 4.10 Uhr einen aufgebrochenen Zigarettenautomaten in der Hermann-Löns-Straße / Ecke Gerottener Weg. Unbekannte Täter hatten den Automaten gewaltsam aufgebrochen und sämtliche Zigarettenschachteln sowie Bargeld aus der Geldkassette entwendet. Die leere Kassette ließen die Täter auf dem Boden vor dem Automaten zurück.

Der entstandene Schaden wird aktuell auf einen unteren vierstelligen Betrag geschätzt. Zum Tatort wurde der Erkennungsdienst gerufen, um Spuren zu sichern. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die etwas Auffälliges im Umfeld der Hermann-Löns-Straße beobachtet haben. Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5324246

Lohmar-Wahlscheid - Einbruch in Getränkemarkt

(Bi)  Am Freitag (16.09.) meldete ein Mitarbeiter eines Getränkemarktes an der Wahlscheider Straße in Lohmar gegen 7.30 Uhr einen Einbruch in das Geschäft. Unbekannte hatten in der Nacht die Schiebetür aufgebrochen und eine Trinkgeldkasse und mehrere Schachteln Zigaretten gestohlen. Wer hat in der Nacht von Donnerstag (15.09.) auf Freitag (16.09.) etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit dem Einbruch beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121.


Sonntag, 18.09.2022

Engelskirchen-Erlenhof - Diesel-Diebstahl auf Rastplatz

In Engelskirchen hatten es Diebe in der Nacht von Donnerstag (15.09.) auf Freitag auf Treibstoff abgesehen. Aus einem Lastwagen zapften die Unbekannten etwa 300 Liter Diesel ab. Der LKW parkte zwischen 22 Uhr und 6 Uhr auf dem Rastplatz Erlenhof an der A 4 in Fahrtrichtung Olpe. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 17.09.2022

- keine Meldungen -


Freitag, 16.09.2022

Lohmar-Wahlscheid - PKW-Aufbruch, Tatverdächtige mit silbernem Mercedes flüchtig

(Bi)  Ein Zeuge wurde heute Nacht gegen 2.45 Uhr durch das Geräusch zerberstenden Glases aufmerksam und schaute aus dem Fenster. Auf der Straße 'Am Alten Rathaus' in Lohmar-Wahlscheid war ein blauer BMW-Kombi geparkt und eine unbekannte männliche Person schlug mit einem Hammer die Heckscheibe des PKW ein. Der Zeuge weckte seinen Nachbarn und beide gingen gemeinsam auf die Straße.

Der Tatverdächtige, der in Begleitung von zwei weiteren Männern war, erblickte die Zeugen und stieg mit seinen Mittätern in einen silberfarbenen Mercedes. Das Auto fuhr grob in Fahrtrichtung Lohmar-Ort davon. Der Täter mit dem Hammer wird als Anfang 20 Jahre alt und circa 190 cm groß beschrieben. Er war komplett schwarz bekleidet, seine Jacke war mit silberfarbenen Streifen abgesetzt. Er trug eine schwarze OP-Maske vor dem Gesicht und eine schwarze Kappe auf dem Kopf.

Die Eigentümerin des BMW gab an, dass aus dem Kofferraum des Wagens ein Kuvert mit Bargeld gestohlen wurde. Wer hat in der Nacht einen verdächtigen silberfarbenen Mercedes oder die verdächtigen Personen beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter der 02241 / 5413121

Engelskirchen - Kennzeichen gestohlen

Die Kennzeichen "BI-MK 1207" haben Diebe am Donnerstag (15.09.) in der Zeit zwischen 13.15 Uhr und 21.40 Uhr von einem Auto gestohlen. Das Fahrzeug parkte auf dem Pendlerparkplatz an der L 302 unter der A 4 in Engelskirchen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Donnerstag, 15.09.2022

Hennef-Dondorf - Einbrecher schlug Scheibe ein

(Uhl)  Ein 32-Jähriger stellte am Mittwochabend (14.09.) fest, dass in seine Wohnung in einem Mehrparteienhaus in Hennef-Dondorf eingebrochen wurde. Der Mann verließ sein Zuhause gegen 13.00 Uhr und kehrte gegen 22.15 Uhr von der Arbeit zurück. Er stellte dann ein faustgroßes Loch in der Glasscheibe der Haustür fest. Splitter lagen auf dem Boden hinter der Tür.

Die Erdgeschosswohnung des Hennefers war offenbar durchsucht worden. Laut dem alleinigen Bewohner wurden ein dreistelliger Bargeldbetrag und ein schwarzer Jutebeutel gestohlen. Hinweise nimmt die Polizei Hennef unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Sankt Augustin - Fahrradfahrer übersehen und schwer verletzt

(Uhl)  Am Mittwoch (14.09.) ereignete sich in Sankt Augustin ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrradfahrer schwer verletzt wurde. Gegen 7.30 Uhr wollte ein 21-Jähriger mit seinem Auto vom Busbahnhof der Bonner Straße (gegenüber Sandstraße) kommend nach links auf die Bonner Straße in Richtung Siegburg einbiegen. Als die Ampel für ihn grünes Licht zeigte, beschleunigte der junge Mann seinen Kia. Offenbar wollte er noch vor einem entgegenkommenden Auto abbiegen.

Dabei übersah der 21-Jährige aus Sankt Augustin einen 54-Jährigen auf seinem Klapprad. Der Radfahrer wollte die Bonner Straße an einem Überweg für Fußgänger und Radfahrer queren. Auch für den Radfahrer zeigte die Ampel grünes Licht. Nach eigenen Angaben übersah der PKW-Fahrer den Radfahrer. Die Sicht sei durch starken Regen beeinträchtigt gewesen. Der Kia erfasste den Radfahrer, der auf die Motorhaube aufgeladen wurde und gegen die Windschutzscheibe prallte.

Der Radler kam schwer verletzt auf dem Asphalt zum Liegen. Er war bei Eintreffen der Polizisten zwar ansprechbar, konnte aber keine Angaben zum Unfall machen. Der Verletzte wurde mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Den Kia-Fahrer erwartet eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.

Troisdorf - Einbrecher leerte Whiskyflasche

(Uhl)  Am Mittwochmorgen (14.09.) stellte eine 36-Jährige in Troisdorf fest, dass in ihre Gaststätte eingebrochen wurde. Als die Frau gegen 8.45 Uhr zu ihrem Geschäft am Wilhelm-Hamacher-Platz kam, bemerkte sie, dass ein Fenster neben der Eingangstür gewaltsam geöffnet wurde. In der Gaststätte haben der oder die unbekannten Täter den Schankraum durchsucht.

Es wurden ein geringer Bargeldbetrag, eine Debitkarte und Kopfhörer gestohlen. Außerdem wurde hinter dem Tresen eine fast leere Whiskyflasche gefunden. Nach Angaben der Eigentümerin war die Flasche noch voll, als sie am Vorabend gegen 23 Uhr ihren Arbeitsplatz verließ. Es wird daher davon ausgegangen, dass der Whisky von dem Täter oder den Tätern getrunken wurde.

Die Spirituosen-Flasche wird durch die Polizei auf mögliche Spuren untersucht. An dem Fenster wurden Hebelspuren gesichert. Wer zur Tatzeit etwas Verdächtiges festgestellt hat, meldet dies der Polizei unter Telfon 02241 / 5413221.

Rösrath - Leichtkraftrad aus Tiefgarage entwendet

(ch)  Unbekannte Täter entwendeten im Zeitraum zwischen Donnerstag letzter Woche (08.09.), 15.00 Uhr, und gestern (14.09.), 14.45 Uhr, ein Leichtkraftrad aus einer Tiefgarage in der Hauptstraße in Rösrath. Das Fahrzeug mit einem Gesamtwert von circa 750 Euro befand sich auf der untersten Parkebene und war mit einem Schloss an der vorderen Felge gesichert.

Bei dem entwendeten Leichtkraftrad handelt es sich um eine 'Yamaha YP125' mit dem amtlichen Kennzeichen "GL-GJ 16" und einem Kilometerstand von rund 20.000 Kilometer. Am Abstellort fand die Polizei ein schwarzes Plastikteil, was augenscheinlich zu dem entwendeten Fahrzeug gehört. Das Leichtkraftrad wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Hinweise zur Tat oder dem Verbleib des entwendeten Fahrzeugs nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Mittwoch, 14.09.2022

Rösrath-Forsbach - Taxifahrer geriet in den Straßengraben

(ct)  Gestern früh (13.09.) gegen 7.55 Uhr ist es auf der Bensberger Straße in Forsbach zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Taxifahrer in den Straßengraben fuhr. Der 67-jährige Taxifahrer ohne Fahrgast kam mit seinem VW aus Bensberg in Fahrtichtung Forsbach nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Grünstreifen, überfuhr einen Leitpfosten und kam erst zum Stillstand, als er frontal vor einen Baumstumpf prallte.

Umgehend wurden Rettungsdienst und Notarzt zum Unfallort gerufen. Ursächlich dürfte nach ersten Erkenntnissen ein internistischer Notfall gewesen sein. Der Fahrer kam umgehend mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Ob er sich zusätzlich durch den Unfall Verletzungen zugezogen hat, war zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme nicht bekannt.

Der Führerschein des Mannes wurde auf Anordnung des Verkehrs-Kommissariates vorerst sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Der beschädigte VW wurde nach Unfallaufnahme durch ein Fachunternehmen abgeschleppt.

Rösrath-Scharrenbroich - 'Ford Edge' entwendet und Verkehrsunfallflucht begangen

(ch)  Am gestrigen Dienstag (13.09.) stellte eine Mitarbeiterin eines Autohauses auf der Oswald-von-Nell-Breuning-Straße gegen 7.00 Uhr den Diebstahl eines 'Ford Edge' fest und alarmierte daraufhin die Polizei. Das Fahrzeug befand sich noch am Vorabend gegen 18.00 Uhr verschlossen und mit einer elektronischen Wegfahrsperre gesichert im Außenbereich des Autohauses.

In unmittelbarer Nähe der Parkfläche befindet sich eine Fußgängerfurt, die frische Unfallspuren aufweist. Laut Aussagen der Mitarbeiterin waren diese am Vortag ebenfalls noch nicht vorhanden. Da die Polizei neben der Fußgängerfurt diverse Plastikteile des entwendeten Fahrzeuges auffand, ist davon auszugehen, dass die unbekannten Täter nach der Entwendung des Fahrzeugs einen Verkehrsunfall verursachten, dabei ein Verkehrsschild auf der Fußgängerfurt touchierten und sich anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernten.

Bei dem entwendeten PKW handelt es sich um einen roten 'Ford Edge' mit einem Gesamtwert von rund 20.000 Euro, welcher aktuell nicht zugelassen ist. Die Polizei nahm eine Strafanzeige wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls sowie Verkehrsunfallflucht auf. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Bei Zeugenhinweisen wenden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5320457

Niederkassel-Ranzel - Sieben PKW aufgebrochen

(Uhl)  In der Nacht auf Dienstag (13.09.) wurden in Niederkassel-Ranzel insgesamt sieben PKW aufgebrochen. Die Fahrzeuge waren in der Falkenstraße, der Goerdelerstraße, der Ommerichstraße und der Peterstraße durch ihre Eigentümer geparkt. Am Morgen bemerkten sie jeweils, dass die Autos unverschlossen waren. Die Fahrzeuge unterschiedlicher Hersteller standen am Fahrbahnrand oder in Grundstücks-Einfahrten.

Eine der Einfahrten ist videoüberwacht. Die Aufnahmen zeigen, dass um 2.36 Uhr zwei unbekannte Männer an einen 'VW Passat' herantreten und diesen öffnen. Einer der Täter leuchtete mit einer Taschenlampe in den Innenraum, während der andere Gegenstände daraus entnahm. Danach entfernten sich die Verdächtigen in unbekannte Richtung. Der erste Mann trug eine helle Kapuzenjacke und eine schwarze Jogginghose mit weißen Seitenstreifen. Der andere war mit einer Baseball-Kappe, einer dunklen Jacke und Schuhen mit heller Sohle bekleidet.

Einer der Geschädigten gab an, gegen 2 Uhr zwei Verdächtige beobachtet zu haben. Einer sei mit einem roten, der andere mit einem blauen Kapuzen-Pullover bekleidet gewesen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um die gleichen Personen handelt wie auf dem Überwachungsvideo zu sehen.

Bei den Taten wurden Sonnenbrillen, Geldbörsen, ein Laptop, ein Smartphone, Bargeld, Tankkarten und zwei Stangen Zigaretten gestohlen. Wie die Täter in die Fahrzeuge gelangten, ist bislang unklar. Es konnten keine Aufbruchspuren gefunden werden. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei unter 02241 / 5413221 entgegen. Die Polizei rät, stets darauf zu achten, dass abgestellte Autos abgeschlossen sind und sich keine Wertgegenstände im Fahrzeuginneren befinden.

Siegburg - Auf E-Roller zur Schule, ohne Erlaubnis und Versicherungsschutz

(Uhl)  Am Montagmorgen (12.09..) wurde ein Mädchen in Siegburg auf einem E-Roller angehalten. Das Kind befuhr die Weierstraße und gab an, auf dem Weg zur Schule zu sein. Die Polizisten stellten fest, dass die Fahrerin erst elf statt der erforderlichen 14 Jahre, alt war. Außerdem bestand für den Roller kein Versicherungsschutz. Das Mädchen schob den Roller zurück nach Hause und machte sich dann zu Fuß auf den Schulweg.

Ihre Mutter, die auch Halterin des Fahrzeugs ist, wurde an ihrer Arbeitsstelle aufgesucht. Die 39-Jährige gab an, nicht gewusst zu haben, dass ihre Tochter mit dem elektrischen Roller zur Schule fahre. Die Frau erwartet nun eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Plichtversicherungs-Gesetz.

Die Polizei weist darauf hin, dass es sich bei Elektro-Rollern nicht um Spielzeuge handelt. Elektroroller bedürfen eines Versicherungsschutzes und einer Betriebserlaubnis. Sie dürfen im öffentlichen Verkehrsraum erst ab einem Alter von 14 Jahren benutzt werden. Es sind Radwege, Radfahrstreifen und Fahrradstraße zu nutzen.

Troisdorf-Spich - Per Handy um Geld betrogen

(Uhl)  Eine 33-Jährige aus Troisdorf-Spich wurde Opfer von Betrügern. Die Frau gab an, bereits am Samstag (10.09.) gegen 18.30 Uhr auf ihrem Mobiltelefon eine Nachricht erhalten zu haben. Darin wurde sie aufgefordert, die Daten ihres Online-Bankings zu bestätigen. Der Aufforderung kam die Troisdorferin nach.

Am Montag bekam sie dann einen Anruf von einem Mann, der akzentfreies Deutsch sprach und sich als Mitarbeiter ihrer Hausbank ausgab. Der Fremde sagte, die 33-Jährige solle per Push-Tan-Verfahren alle aktuellen Aktivitäten ihres Kontos stornieren. Auch dieser Aufforderung kam die Betrogene nach. Am nächsten Tag stellte sie fest, dass 8.200 Euro von ihrem Konto gebucht wurden.

Die Polizei warnt nochmals vor dieser gängigen Betrugsmasche, dem sogenannten Phishing. Beachten Sie :  Kreditkarten-Institute werden Sie niemals zur Eingabe persönlicher Daten im Internet oder am Telefon auffordern - auch nicht, um der Sicherheit willen.


Dienstag, 13.09.2022

Niederkassel - Carport und Auto in Brand gesteckt

(Uhl)  Am Montag (12.09.) gerieten in Niederkassel im Pappelweg ein Carport und der darunter stehende PKW in Vollbrand. Ein Anwohner hatte gegen 17.30 Uhr mittels gasbetriebenen Brenners Unkraut vor seiner Garage entfernt. Nachdem er etwa zehn Minuten lang kleine Pflänzchen zwischen den Pflastersteinen weggebrannt hatte, verließ er die Örtlichkeit. Zu diesem Zeitpunkt habe er dort keine Funken oder Brandgeruch festgestellt.

Doch etwa 10 bis 15 Minuten später habe er dann entsprechenden Geruch wahrgenommen und den brennenden Carport entdeckt. Durch Nachbarn war bereits die Feuerwehr Niederkassel alarmiert worden, die das Feuer unter Kontrolle brachte. Der Carport und ein darunter stehender 'VW Iltis' wurden durch den Brand völlig zerstört. Auch eine angrenzende Hecke und das Tor einer nebenstehenden Garage wurden beschädigt.

Der entstandene Schaden beläuft sich auf einen hohen vierstelligen Euro-Betrag. Die Polizei rät bei und nach der Benutzung von Abflammgeräten besondere Vorsicht walten zu lassen, da es häufig auch zeitverzögert zu einer Brandentstehung kommt. Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Rösrath - Telefonbetrüger erbeuteten über 16.000 Euro bei einer Seniorin

(ch)  Am Montag (12.09.) erbeuteten Betrüger bei einer 87-jährigen Seniorin aus Rösrath Goldschmuck und Bargeld mit einem Gesamtwert von über 16.000 Euro. Die Seniorin bekam gegen 14.30 Uhr einen Anruf von einem Mann. Dieser gab an, ihr Enkelkind habe einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem jemand gestorben sei, und man benötige nun eine Kaution von 45.000 Euro, um das Enkelkind wieder freizulassen.

Die geschockte Seniorin gab an, so viel Bargeld nicht im Haus zu haben. Jedoch wollte sie so viel wie möglich zusammensuchen und bot dazu auch ihren Schmuck an. Wenig später gegen 15.00 Uhr klingelte ein unbekannter Mann an der Tür der Seniorin und holte das Geld und den Goldschmuck ab. Kurz darauf erhielt die 87-Jährige erneut einen Anruf, dass man ihr Enkelkind wieder freilassen würde.

Nach der Kontaktaufnahme mit ihrem tatsächlichen Enkelkind wurde ihr allerdings bewusst, dass sie betrogen wurde und alarmierte die Polizei, die eine Strafanzeige aufnahm. Den Abholer an der Haustür konnte die Rösratherin wie folgt beschreiben : circa 1,70 bis 1,75 Meter groß, schwarze Haare, langes markantes Gesicht, kräftige Statur, dunkle Kleidung, roter Schal.

Die Polizei Rhein-Berg warnt erneut vor dieser Betrugsmasche und rät dazu, stets skeptisch zu sein. Dies gilt insbesondere dann, wenn von einer Notsituation berichtet und Geld gefordert wird. Kontaktieren Sie das betroffene Familienmitglied zunächst selbst. Weder die Polizei noch Rechtsanwälte, Amtsgerichte oder eine Staatsanwaltschaft würden telefonisch oder persönlich Geld beziehungsweise eine Kaution nach einem Verkehrsunfall verlangen.

Eitorf - Betrunkener hantierte mit Feuer, vorläufige Festnahme

(Bi)  Eine Zeugin beobachtete am Montagmittag (12.09.) einen 63-jährigen Windecker, der mehrere Kartons am Wertstoffcontainer eines Supermarktes in Eitorf angezündet hatte. Nachdem die Kartons brannten, ging der Mann gegen 13.40 Uhr in Richtung Brückenstraße davon. Die Zeugin löschte das Feuer mit einem Eimer Wasser, bevor es auf den Inhalt des Müllcontainers übergreifen konnte, und alarmierte die Polizei.

Aufgrund der guten Personen-Beschreibung konnte der 63-Jährige an einer Bushaltestelle auf der Brückenstraße von Polizeikräfte angetroffen werden. Der augenscheinlich betrunkene Windecker wies jegliche Beteiligung an dem Feuer von sich. Er wurde vorläufig wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung festgenommen und mit zur Polizeiwache genommen. Dort musste er eine Blutprobe abgeben, nachdem der Vortest ein Ergebnis von rund 2,3 Promille angezeigt hatte.

Der 63-Jährige hatte zudem eine neue Heckenschere samt Teleskopstange dabei, die nach ersten Ermittlungen am Vormittag aus einem Baumarkt 'Im Auel' gestohlen worden war. Nach Vernehmung durch die Brandermittler der Polizei musste der Tatverdächtige am Dienstvormittag wegen fehlender Haftgründe zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Ermittlungen zu möglichen Tatzusammenhängen und wegen des Verdachts des Diebstahls dauern an.

Siegburg-Deichhaus - Einbruch in Gaststätte

(Bi)  Am Montag (12.09.), in der Zeit zwischen Mitternacht und 12.30 Uhr, wurde in eine Gaststätte an der Wahnbachtalstraße in Siegburg eingebrochen. Die Einbrecher hatten die Kelleraußentür aufgebrochen und waren durch den Keller in die Geschäftsräume eingedrungen. Zuvor hatten sie mutmaßlich erfolglos versucht, ein Fenster zur Terrasse auf der Gebäude-Rückseite aufzuhebeln.

Aus dem Schankraum fehlten diverse Spirituosen sowie das Wechselgeld aus einer Schublade an der Theke. In einem Nebenraum fanden die Täter einen Wandtresor. Der Tresor wurde von der Wand gerissen und samt Inhalt entwendet. Insgesamt erbeuteten die Einbrecher mehrere tausend Euro Bargeld. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Einbruch machen können, Hinweise an die Telefon 02241 / 5413121.

Niederkassel-Mondorf - Holzpferd geklaut und beschädigt

(Uhl)  Am Freitagabend (09.09.) versuchten zwei unbekannte Jugendliche ein Holzpferd vom Schulhof der katholischen Grundschule in Niederkassel-Mondorf zu stehlen. Ein Anwohner sah gegen 22.15 Uhr, wie die zwei jungen Männer eines von zwei Holzpferden über den circa 170 cm hohen Zaun der Schule an der Beckergasse hievten. Der Zeuge sprach die Täter aus dem Fenster heraus an, woraufhin diese das Pferd liegenließen und zu Fuß in Richtung Langgasse flüchteten.

Die Verdächtigen waren 17 bis 19 Jahre alt, von schlanker Statur und mit Poloshirts bekleidet. Ein weiterer Zeuge nahm das Pferd über das Wochenende in Obhut und übergab es am Montagmorgen der Schulleiterin und dem Hausmeister. Leider musste hierbei festgestellt werden, dass an beiden Holzpferden erheblicher Sachschaden entstanden war. Offenbar hatten die Diebe versucht, auch das zweite Pferd aus einer Verankerung am Boden zu reißen.

Die Spielzeugtiere haben jeweils einen Wert von mehreren hundert Euro. Hinweise Zur Identität der Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Rösrath-Kleineichen /-Hoffnungsthal - Zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser

(st)  Am Montag (12.09.) wurden zwei Einbrüche in Rösrather Einfamilienhäuser gemeldet. Zwischen Sonntag (21.08.), circa 17.00 Uhr, und Montag (12.09.), circa 12.30 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Straße 'An der Krumbach' in Kleineichen. Unbekannte Täter hatten sich Zugang verschafft, indem sie eine Balkontür im Obergeschoss aufhebelten und anschließend diverse Räumlichkeiten durchwühlten.

Zwischen Donnerstag (08.09.), circa 18.00 Uhr, und Montag (12.09.), circa 7.30 Uhr, waren unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Rotdornallee in Hoffnungsthal gewaltsam gelangt, während die Eigentümer aufgrund eines Urlaubs abwesend waren. Die von außen erreichbare Kellertür wurde aufgehebelt vorgefunden. Weiterhin hatten die Täter auf der Suche nach Wertgegenständen sämtliche Räume durchwühlt.

In beiden Fällen konnte noch nicht geklärt werden, ob etwas bei den Einbrüchen entwendet wurde. Der Erkennungsdienst wurde zwecks Spurensicherung hinzugezogen. Die Polizei sucht nach Zeugen, die etwas Auffälliges im Umfeld der Tatorte beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können - bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 melden.


Montag, 12.09.2022

Rösrath - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

(th)  Am Sonntag (11.09.) kam es gegen 16.50 Uhr in Rösrath im Kreuzungsbereich der Sülztalstraße und der Hans-Böckler-Straße zu einem Auffahrunfall, bei dem sich ein Motorradfahrer schwer verletzte.

Eine 52-jährige Rösratherin beabsichtigte mit ihrem PKW der Marke VW von der Hans-Böckler-Straße nach links in die Sülztalstraße in Fahrtrichtung Rösrath-Zentrum abzubiegen. Als die Ampel für sie Grünlicht zeigte, fuhr sie in den Kreuzungsbereich ein, musste jedoch noch einmal anhalten, um zwei Fahrradfahrer passieren zu lassen, welche die Sülztalstraße überquerten.

Dies bemerkte ein hinter ihr fahrender 18-jähriger Motorradfahrer aus Rösrath offenbar zu spät und fuhr der PKW-Fahrerin auf. Der Mann stürzte mit seinem Motorrad der Marke KTM zu Boden und rutschte über den Asphalt. Dabei zog er sich Verletzungen zu, die in einem nahegelegenen Krankenhaus stationär behandelt werden mussten. An den beteiligten Fahrzeugen entstanden Sachschäden im insgesamt mittleren dreistelligen Bereich.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5318689

Overath - PKW-Fahrer unter Alkoholeinfluss ohne Fahrerlaubnis unterwegs

(th)  In der Nacht zu Sonntag (11.09.) meldete ein aufmerksamer Zeuge der Polizei kurz nach Mitternacht einen PKW, der offenbar eine auffällige Fahrweise an den Tag legte. Der Zeuge, der sich ab der Propsteistraße bis über die Hauptstraße und schließlich bis ins Gewerbegebiet 'Burghof' hinter dem PKW befand, beschrieb den Polizeibeamten, dass der PKW Schlangenlinien und über Verkehrsinseln und Bordsteine gefahren sei. Er sei zudem in den Gegenverkehr geraten und es sei mehrfach beinahe zu Unfällen gekommen.

Die alarmierten Polizeibeamten konnten den PKW der Marke Ford stehend in der Straße 'Am Weidenbach' antreffen. Der Fahrer, ein 37-jähriger Mann mit polnischer Staatsbürgerschaft, saß noch auf dem Fahrersitz und war augenscheinlich deutlich alkoholisiert. Ein Atemalkoholvortest bei dem Mann ergab einen Wert von rund 2,5 Promille. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte er zudem nicht vorweisen.

Da der Mann nach ersten Erkenntnissen nicht über einen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt und keine Sicherheitsleistung hinterlegen konnte, wurde er vorerst bis zu einer staatsanwaltschaftlichen Entscheidung vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrs-Gefährdung infolge Alkoholgenusses sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Bislang liegen der Polizei keine Erkenntnisse vor, dass es durch die Fahrweise des Mannes tatsächlich zu Verkehrsunfällen gekommen ist.

Lohmar-Heppenberg - Einbruch in Haus

(Uhl)  Am Sonntagmorgen (11.09.) bemerkte eine 37-Jährige, dass in das Haus ihrer Eltern in Lohmar eingebrochen wurde. Während der Abwesenheit der Eltern kümmerte sich die Tochter um das Haus 'In den Weingärten'. Die Frau gab an, dass am Freitagvormittag (09.09.) noch alles in Ordnung gewesen sei. Als sie Sonntag gegen 10 Uhr nach dem Rechten sehen wollte, fand die 37-Jährige das Haus einbruchstypisch durchsucht vor.

Der oder die unbekannten Täter verschafften sich offenbar über ein Kellerfenster oder die Terrassentür Zugang zu dem Haus. An Fenster und Türe konnten durch die Polizei Hebelspuren gesichert werden. Ob etwas gestohlen wurde, und wenn ja was, konnte zunächst nicht gesagt werden. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen. Die Polizei bietet kostenlose Fachberatung zum Thema Einbruchschutz an.

Windeck-Schladern - Betrunken und ohne Führerschein gegen Mauer gefahren

(Bi)  Am Samstagabend (10.09.) staunte die Bewohnerin eines Hauses 'In den Hähnen' in Windeck-Schladern nicht schlecht, als plötzlich ein roter 'Ford Fiesta' in ihrem Vorgarten stand. Ein 23-jähriger Windecker war gegen 22.30 Uhr in der dortigen Linkskurve geradeaus gefahren und mit der kniehohen Grundstücksmauer kollidiert. Der Wagen riss circa 10 Meter Mauer ein und blieb halb in der Hauseinfahrt, halb im Vorgarten stehen. Der Fahrer gab an, nach einer Reparatur eine Probefahrt mit dem Auto gemacht zu haben.

Die hinzugerufenen Polizisten stellten einen deutlichen Alkoholgeruch bei dem 23-Jährigen fest und ein Alkotest vor Ort ergab einen Wert von circa 2,3 Promille. Es wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen, da der Windecker keinen besitzt. Zusätzlichen Ärger erwartet den jungen Mann, weil die Eigentümerin des 'Fiesta' ihm den Wagen ausschließlich für kleinere Reparaturen und Wartungsaufgaben hingestellt hatte. Eine Probefahrt war nach ihren Angaben nicht vereinbart.

Die Polizei ermittelt gegen den Fahrer wegen des Verdachts der Straßenverkehrs-Gefährdung unter Alkoholeinfluss, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der unbefugten Ingebrauchnahme eines Kraftfahrzeuges.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5319049


Sonntag, 11.09.2022

Engelskirchen - Einbruch in Pfarrheim

Unbekannte sind am Samstag (10.09.) in die Räumlichkeiten des Pfarrheims in Engelskirchen eingebrochen. Zwischen 4.10 Uhr und 8.30 Uhr hebelten die Täter in der Straße 'Im Pfarrgarten' ein Fenster des Pfarrheims auf. Im Saal stahlen sie eine 'Polaroid'-Kamera und hebelten mehrere Schranktüren auf. Was genau gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Samstag, 10.09.2022

Rösrath - Mehrere Sachbeschädigungen an PKW, Ingewahrsamnahme

Am Freitag, dem 09.09., zwischen 1.25 Uhr und 1.45 Uhr beschädigten zwei Personen mehrere geparkte Fahrzeuge in der Straße 'Am Hollerbroch' in Rösrath. Im Rahmen der Fahndungs-Maßnahmen konnte ein stark alkoholisierter 19-jähriger Rösrather im Nahbereich angetroffen werden.

Im Rahmen des Einsatzes wurde der 19-jährige Rösrather den Beamten gegenüber immer aggressiver, beleidigte sie und fing an nach diesen zu treten. Durch die Beamten konnte er jedoch überwältigt und dem Polizeigewahrsam Bergisch Gladbach zugeführt werden. Gegen den 19-jährigen Rösrather wurden mehrere Strafverfahren wegen Sachbeschädigung an PKW und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.


Freitag, 09.09.2022

Eitorf-Büsch - Zeuge fand verlassenen Unfallwagen

(Bi)  Ein Zeuge, der sich in der vergangenen Nacht zu Freitag nach der Arbeit auf dem Heimweg befand, meldete der Polizei gegen 2.00 Uhr einen stark beschädigten Toyota, der in einer Böschung neben eines Parkplatzes an der L 86 in Höhe Eitorf-Büsch stand. Personen waren jedoch keine vor Ort.

Polizeikräfte begaben sich zum Fundort und es konnte eine mutmaßliche Unfallstelle identifiziert werden. Anhand der Spurenlage war der Fahrer auf der L 86 in Richtung Eitorf gefahren. Zunächst war der Kleinwagen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer verlor die Kontrolle über den Toyota und kam anschließend nach links von der Fahrbahn ab. Der Wagen durchfuhr einen Graben, überschlug sich und blieb dann in der Böschung stehen.

Der Fahrzeugeigentümer, ein 19-Jähriger Mann aus Eitorf, wurde durch die Polizei aufgesucht. Dieser gab an, dass er als Beifahrer zum Unfallzeitpunkt im Fahrzeug gesessen habe. Angaben zum Fahrer machte er nicht. Er selbst hatte sich bei dem Unfall verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Alkoholtest bei dem jungen Fahrzeughalter ergab einen Wert von rund 0,75 Promille. Mit einem Polizeihubschrauber und mit Hilfe der Feuerwehr wurde der Bereich rund um die Unfallstelle nach einer verletzten Person abgesucht. Die Suche wurde ohne Ergebnis beendet. Neue Hinweise zu dem angeblichen Fahrer ergaben sich nicht.

Der beschädigte PKW wurde als Spurenträger sichergestellt. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der 19-Jährige sein Fahrzeug selbst geführt hatte, wurde ihm eine Blutprobe wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt entnommen. Seine Oberbekleidung wurde zum Abgleich mit möglichen Spuren sichergestellt. Die Polizei bittet Unfallzeugen, sich unter der Rufnummer 02241 / 5413421 zu melden.

Hennef - Sommerglätte, 15-Jähriger stürzte mit Mofa

(Bi)  Vermutlich hat der starke Regen am Donnerstag (08.09.) die Fahrbahn der Theodor-Heuss-Allee in Hennef für einen 15-jährigen Mofafahrer zu einer gefährlichen Rutschbahn verwandelt. Der junge Mann aus Eitorf war gegen 15.40 Uhr in einer Linkskurve weggerutscht und gestürzt. Er verletzte sich dabei leicht und wurde in einer nahegelegenen Arztpraxis behandelt. Sein Peugeot-Mofa rutschte nach dem Sturz noch gegen einen am Straßenrand geparkten Hyundai und verursachte einen Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro.

Besonders für Zweiradfahrer sind starke Regenfälle nach längeren Trockenperioden sehr gefährlich. Der Regen weicht Staub und Pollen auf der Fahrbahn auf und die entstehende Mischung kann die gleiche Glätte wie die einer schneebedeckten Fahrbahn haben. Daher kann die "Sommerglätte" durchaus auch für Autofahrer gefährlich werden. Eine ausreichende Profiltiefe und eine angepasste, gedrosselte Geschwindigkeit können das Unfallrisiko mindern.

Overath-Bilstein - PKW mit technischem Defekt überschlug sich

(ct)  Gestern (08.09.) gegen 12.55 Uhr ist es auf der Sülztalstraße zu einem Alleinunfall gekommen, bei dem sich der PKW mit zwei Insassen überschlagen hat. Beide Insassen wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.

Ein 30-jähriger Bergisch Gladbacher war zusammen mit seinem 18-jährigen Beifahrer in einem PKW der Marke Dacia unterwegs auf der L 284 aus Richtung Immekeppel in Richtung Lindlar. In einer langgezogenen Linkskurve in der Ortslage Bilstein soll nach Angaben des Fahrers plötzlich die Servolenkung des PKW versagt haben, so dass das Fahrzeug in Richtung Gegenverkehr geriet.

Durch starkes Abbremsen versuchte er, eine Kollision mit einem entgegenkommenden PKW zu verhindern. Dadurch soll jedoch das Heck ausgebrochen sein und durch eine starke Lenkbewegung des Fahrers steuerte der PKW gegen die Bordsteinkante am Fahrbahnrand, so dass sich der Wagen überschlug. Im angrenzenden Grünstreifen kam der Wagen schließlich auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Glücklicherweise wurden beide Insassen nur leicht verletzt und konnten sich eigenständig aus dem PKW befreien. Dennoch waren Feuerwehr, Rettungswagen und Notarzt ebenfalls alarmiert worden. Den aufnehmenden Polizisten gegenüber gab der Fahrer an, dass er letzte Woche bereits mit dem PKW in der Werkstatt gewesen sei und in den kommenden Tagen erneut einen Termin hat. Möglicherweise liegt ein technischer Defekt vor, der ursächlich für den Unfall gewesen sein könnte.

Der PKW wurde aufgrund dieser Angaben zur Begutachtung sichergestellt und durch ein beauftragtes Abschleppunternehmen zu einem Sicherstellungsgelände verbracht.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5317189

Sankt Augustin-Buisdorf - Serie von Diebstählen aus geparkten Autos

(Bi)  Vermutlich in der Nacht von Mittwoch (07.09.) auf Donnerstag (08.09.) ist ein unbekannter Täter durch Sankt Augustin-Buisdorf gestreift und hat mehrere geparkte Autos auf bislang ungeklärte Art und Weise geöffnet. Bislang sind der Polizei vier Fälle gemeldet worden. Aus den Fahrzeugen stahl der Täter Fahrzeugpapiere, Schlüssel und ein mobiles Navigationsgerät.

Die Fahrzeugeigentümer hatten ihre Autos über Nacht in der Oberdorfstraße, der Ringstraße, 'Am Rosenhain' und 'Am Heiligenhäuschen' abgestellt. Ob alle angegangenen Fahrzeuge vor der Tat verschlossen waren, ist unklar. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen im Zusammenhang mit den Diebstählen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Achten Sie beim Verschließen Ihres PKW mittels Fernbedienung auf das optische oder akustische Signal der Schließanlage !

Engelskirchen-Büchlerhausen - Größerer Drogenfund nach Verkehrskontrolle

Der Hinweis eines Zeugen auf einen auffällig am Straßenrand stehenden PKW hat die Polizei am Montag (06.09.) zu einer größeren Menge Rauschgift geführt. Ein Zeuge hatte die Polizei verständigt, weil auf der L 136 in Engelskirchen-Büchlerhausen ein auf den Zeugen verdächtig wirkendes Fahrzeug am Straßenrand wahrgenommen wurde, dessen Fahrer einen benommenen Eindruck machte.

Die Polizei konnte das Fahrzeug kurze Zeit später auf einem Tankstellengelände antreffen, aus dem Innenraum drang starker Marihuanageruch. Eine Durchsuchung des PKW führte zur Auffindung einer nicht unerheblichen Menge Marihuana. Bei einer im Anschluss durchgeführten Durchsuchung der Wohnanschrift des Fahrzeugführers wurden zusätzlich circa 2 Kilogramm Marihuana sichergestellt.

Die Polizei nahm den 26-Jährigen vorläufig fest und veranlasste wegen des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmittel-Einfluss eine Blutproben-Entnahme. Aufgrund seiner Lebensumstände und der Tatsache, dass der Tatverdächtige bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten war, wurde der 26-Jährige nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wegen fehlender Haftgründe am Dienstagmorgen entlassen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/5317344


Donnerstag, 08.09.2022

Sankt Augustin - Handy und Portemonnaie aus Küche geklaut

Am Mittwochmorgen (07.09.) wurde eine 48-Jährige in Sankt Augustin in ihrer Wohnung bestohlen. Die Frau machte sich gegen 7.30 Uhr bereit, ihre Erdgeschosswohnung in der Straße 'An der Schleuterbach' zu verlassen, um zur Arbeit zu fahren. Da die Henneferin vorher noch schnell in den Keller musste, legte sie ihr Mobiltelefon und ihr Portemonnaie auf den Küchentisch.

Als sie wenig später in ihre Küche zurückkehrte, fehlten die auf dem Tisch abgelegten Gegenstände. Ein unbekannter Täter hatte die kurze Abwesenheit der Bewohnerin offenbar genutzt und drang durch die geöffnete Terrassentür in die Wohnung ein und stahl die Geldbörse mit Bargeld und das hochwertige Handy. Es entstand Schaden im vierstelligen Euro-Bereich. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Eitorf - Vermisste 16-Jährige ist wieder da

(Bi)  Am 02.09. baten wir um Mitfahndung nach der 16-jährigen Angelina W. Sie war aus einer Jugendhilfe-Einrichtung in Eitorf spurlos verschwunden. Die Suche nach ihr kann eingestellt werden, sie wurde am 07.09. im Rahmen von polizeilichen Fahndungs-Maßnahmen aufgegriffen und in Obhut genommen.

Sankt Augustin - Unbekannter unterschlug Geld aus Geldautomat, Fotofahndung

(Bi)  Ende April 2022 wollte eine 17-jährige Jugendliche Geld an einem Geldautomaten in Sankt Augustin ziehen. Die junge Frau tippte ihre Geheimzahl in den Automaten im Foyer einer Bank an der Südstraße und wartete auf die Geldausgabe. Diese verzögerte sich offensichtlich, sodass die 17-Jährige, im Glauben, dass etwas sei schiefgelaufen sei, vom Geldautomaten wegging und eine Kundenberaterin in der Filiale aufsuchte.

Tatsächlich war das Geld aber in ihrer Zwischenzeit ausgegeben worden. Nach bisherigen Ermittlungen steht die abgebildete Person im Verdacht, das Geld aus dem Geldausgabeschacht genommen und unterschlagen zu haben. Insgesamt handelt es sich um einen Betrag von rund 2.000 Euro.

Aufgrund eines richterlichen Beschlusses veröffentlichen die Ermittler der Kripo Bilder vom Tatverdächtigen, die von der Videoüberwachungsanlage der Bank gefertigt wurden. Wer kann Angaben zu der abgebildeten Person machen ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413321. Bilder des Tatverdächtigen finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/87020 .


Mittwoch, 07.09.2022

Hennef - Schmuck aus Schlafzimmer entwendet, während Frau fernsah

(Uhl)  Am Dienstagabend (06.09.) wurde in das Haus einer 75-Jährigen in Hennef eingebrochen. Ein Unbekannter stahl Schmuck aus dem Schlafzimmer, während sich die Frau im Haus befand. Die Seniorin sah in ihrem Wohnzimmer im Erdgeschoss in der Dürresbachstraße fern. Als sie gegen 20.30 Uhr ein Geräusch hörte, sah die Henneferin sich in der unteren Etage um, konnte dort jedoch nichts Verdächtiges feststellen.

Als die Frau gegen 21.45 Uhr zu Bett gehen wollte, entdeckte sie im Obergeschoss, dass ein Fenster im Gästezimmer offenstand. Ihr Schlafzimmer fand die Bewohnerin einbruchstypisch durchwühlt vor und verständigte die Polizei. Im Beisein der Polizisten stellte die Bestohlene dann fest, dass eine Uhr und Schmuck gestohlen wurden. Der Schaden beläuft sich auf einen mittleren vierstelligen Betrag. Die Beamten sicherten Hebelspuren an dem Fenster des Gästezimmers, das sich oberhalb einer Garage befindet. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Engelskirchen - Schwarzer 'VW Polo' gestohlen

Einen 16 Jahre alten 'VW Polo' haben Unbekannte in der Nacht zu Dienstag (06.09.) in Engelskirchen gestohlen. Der schwarze 'Polo' mit den Kennzeichen "GM-MM 113" war auf dem Parkplatz eines Mehrfamilienhauses in der Lindenpfuhlstraße abgestellt und dort letztmalig gegen 3.30 Uhr gesehen worden. Gegen 8.30 Uhr musste der Halter feststellen, dass der Wagen nicht mehr an seinem Platz stand. Hinweise zu dem Diebstahl nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Windeck-Rosbach - versuchter Diebstahl

(Uhl)  Am Montagabend (05.09.) versuchte ein Unbekannter in Windeck zunächst ein Pocket-Bike und später ein Fahrrad zu stehlen. Eine Anwohnerin bemerkte gegen 22 Uhr einen Mann im Garten eines Mehrfamilienhauses in der Rathausstraße in Rosbach. Er trug eine auffällige, orangefarbene Jacke. Die Frau rief ihren Ehemann hinzu, der den Unbekannten ansprach. Dieser erwiderte, er sei betrunken und habe sich im Garten geirrt. Er versuchte im Anschluss, ein Fahrrad aus einem Unterstand des Nachbargrundstücks zu entwenden. Dies gelang ihm jedoch nicht, da das Rad mittels Schloss gesichert war.

Als der Fremde mitbekam, dass die Anwohnerin die Polizei verständigt hatte, entfernte er sich in unbekannte Richtung. Die Polizisten fahndeten umgehend nach dem Verdächtigen, konnten ihn jedoch nicht mehr antreffen. Dafür fanden sie in der Nähe die auffällige Jacke und stellten sie sicher. Außerdem wurde ein Pocket-Bike im Garten der Melder aufgefunden, das der Unbekannte dort offenbar abgestellt hatte, nachdem er es von einem angrenzenden Grundstück entwendet hatte. Das Fahrzeug wurde dem Eigentümer übergeben.

Der Dieb wird wie folgt beschrieben : männlich, kurze, dunkle Haare, Bartträger, ungepflegtes Erscheinungsbild, Verletzung oberhalb der rechten Augenbraue, bekleidet mit orangefarbener Jacke, dunkler Hose, roten Schuhen und einer dunklen Umhängetasche. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.

Nümbrecht - Betrug mit verfälschten Rechnungen

Einen hohen Schaden haben Kriminelle bei einer Firma aus Nümbrecht verursacht, indem sie mit verfälschten Rechnungen Gelder auf ihre Konten umgeleitet haben. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen hatten die Täter auf elektronischem Weg versandte Rechnungen einer französischen Zulieferfirma abgefangen und mit einer veränderten Kontoverbindung versehen. Der Betrug fiel erst auf, als die Zulieferfirma auf die noch ausstehenden Zahlungen aufmerksam machte.

Der Aufwand für die Betrüger ist in solchen Fällen recht hoch - ebenso wie die Schadenssummen. Voraussetzung ist, dass es den Kriminellen gelingt, auf das Netzwerk oder den E-Mail-Verkehr einer Firma zuzugreifen. Mit den dabei gestohlenen Daten können sie anschließend auf Beutezug gehen. Als Schutz vor diesen Taten sollte man immer dann, wenn sich eine Kontoverbindung ändert, besonders vorsichtig agieren und mit dem Geschäftspartner Rücksprache halten. Daneben ist die sichere Abschirmung vor möglichen Fremdzugriffen auf Daten oder E-Mails eine Grundvoraussetzung, damit Kriminelle gar nicht erst an die erforderlichen Daten gelangen können.


Dienstag, 06.09.2022

Neunkirchen-Seelscheid-Brackemich - Unfall mit zwei Schwerverletzten

Am Montagabend (05.09.) stießen in Neunkirchen-Seelscheid an der Kreuzung Hauptstraße (L 352) und Söntgerather Straße gegen 20.45 Uhr zwei Autos gegeneinander. Die beiden Fahrzeugführer wurden schwer verletzt. Eine 20-jährige Mucherin wollte mit ihrem Chevrolet von der Söntgerather Straße auf die vorfahrtsberechtigte L 352 einbiegen. Dabei übersah die junge Frau nach eigenen Angaben nicht nur die Kreuzung, sondern auch den Opel eines 53-Jährigen aus Wiehl.

Die Chevrolet-Fahrerin fuhr ungebremst in den Kreuzungsbereich ein. Der Opel-Fahrer wollte dem Chevrolet noch ausweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Mann aus Wiehl, der sagte knapp 70 km/h schnell gefahren zu sein, stieß gegen die vordere linke Seite des anderen PKW. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel gegen einen Baum neben der Fahrbahn geschleudert.

Die beiden Verunfallten konnten sich selbständig aus ihren Fahrzeugen befreien und wurden zunächst durch andere Verkehrsteilnehmer versorgt. Später wurde die Behandlung durch hinzugerufene Rettungskräfte übernommen, bevor die Verletzten in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden. Die beschädigten Autos mussten abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme war die Kreuzung durch die Polizei bis etwa 23.15 Uhr komplett gesperrt.
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Bericht )

Rösrath - 15-jähriger Fußgänger von PKW erfasst und schwer verletzt

(th)  Am Montag (05.09.) kam es gegen 7.00 Uhr am Sülztalplatz zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fußgänger und einem PKW. Die PKW-Fahrerin, eine 40-jährige Rösratherin, befuhr mit ihrem PKW der Marke Ford die Hauptstraße aus Richtung Köln kommend. An einer roten Ampel am Sülztalplatz hielt sie an. Als die Ampel für sie auf grünes Licht wechselte, fuhr sie los und wollte ihre Fahrt in Richtung Sülztalstraße fortsetzen.

In diesem Moment trat in Höhe der Fußgängerampel ein 15-jähriger Rösrather von rechts auf die Fahrbahn und wurde von dem PKW der 40-Jährigen erfasst. Der Fußgänger stürzte verletzt zu Boden und musste durch einen Notarzt und den Rettungsdienst medizinisch versorgt werden. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht, wo er stationär verblieb. An dem PKW entstand ein Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich.

Die Polizei hat eine Verkehrsunfallanzeige aufgenommen. Da der Fußgänger nach ersten Erkenntnissen die Fahrbahn bei Rotlicht überquert hat, wird er sich wohl für die Verursachung des Verkehrsunfalls verantworten müssen. Genaueres müssen die weiteren Ermittlungen ergeben.

Ruppichteroth - Schweres Gerät von Baustelle gestohlen

Am Montagmorgen (05.09.) stellten Arbeiter auf einer Baustelle in Ruppichteroth den Diebstahl einer Rüttelplatte, einer Baggerschaufel und eines 50 Meter langen Starkstromkabels fest. Die unbekannten Täter müssen in der Zeit vom 30. August, 12 Uhr, bis zum 5. September, 8 Uhr, durch Öffnen des Bauzauns auf das Gelände der Baustelle an der Herchener Straße gelangt sein.

Da vor allem die entwendete Rüttelplatte mit einem Gewicht von etwa 500 Kilogramm sehr schwer ist, muss zum Abtransport ein entsprechendes Fahrzeug benutzt worden sein. Die Schadenssumme liegt im fünfstelligen Bereich. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.


Montag, 05.09.2022

Wiehl-Bomig - Frontal mit dem Gegenverkehr kollidiert

Bei einem Frontalzusammenstoß auf der K 52 sind am Montag (05.09.) zwei Personen verletzt worden. Ein 56-jähriger Gummersbacher fuhr um 13.30 Uhr mit seinem Renault auf der K 52 aus Bomig kommend in Fahrtrichtung Alferzhagen. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er plötzlich auf die Gegenfahrspur und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Renault eines 43-jährigen Engelskircheners.

Hinter ihm fuhr in einem VW eine 39-jährige Frau mit ihrer achtjährigen Tochter. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Renault des 43-Jährige auf. Durch die Wucht des Aufpralls erlitten der Engelskirchener schwere und der Gummersbacher leichte Verletzungen. Rettungswagen brachten die Verletzten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die 39-Jährige und ihre Tochter blieben unverletzt.

An den drei beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die beiden Renault waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die K 52 war im Bereich der Unfallstelle für fast zwei Stunden komplett gesperrt.

Overath-Untereschbach - Täter scheiterten bei Diebstahl eines Wohnanhängers

(th)  Durch einen Bekannten wurde der Eigentümer eines Wohnanhängers der Marke 'Fendt' am Sonntagmorgen (04.09.) gegen 9.45 Uhr darauf hingewiesen, dass der Wohnanhänger nicht mehr an seinem üblichen Abstellort stand. Er hatte ursprünglich an der Bahnhofstraße in Untereschbach in einer Grundstückseinfahrt gestanden und wurde offenbar einige Meter nach vorne gezogen.

Den bislang unbekannten Tätern gelang es nach ersten Erkenntnissen, die Wegfahrsperre zu deaktivieren. Zudem wurden diverse Aufbruchspuren festgestellt, unter anderem an einer Tür zu einem Stauraumfach, durch welches die Täter vermutlich sogar bis in den Innenraum des Wohnanhängers vorgedrungen sind. Auch das Anhängerstützrad war vor Ort nicht mehr auffindbar. Warum die Täter von ihrem offenkundigen Vorhaben, den Wohnanhänger zu entwenden, doch noch abließen, ist bislang unklar.

An dem Wohnanhänger entstand ein Sachschaden im unteren vierstelligen Bereich. Die Polizei hat eine Strafanzeige wegen eines versuchten besonders schweren Falles des Diebstahls aufgenommen. Zeugen, die in der Zeit von Samstag (03.09.), 16.00 Uhr, bis Sonntag (04.09.), 9.45 Uhr, etwas Verdächtiges im Umfeld der Bahnhofstraße in Untereschbach festgestellt haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02202 / 2050 bei der Polizei zu melden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5312941

Hennef - Polizisten und Sanitäter angegriffen, Betrunkener randalierte

(Uhl)  Am Samstagabend (03.09.) rief die Besatzung eines Rettungswagens die Polizei um Hilfe. Ein betrunkener Mann behinderte die Sanitäter und trat gegen deren Fahrzeug. Die Rettungswagen-Besatzung war gegen 18.30 Uhr zunächst gerufen worden, weil der 45-jährige Mann stark alkoholisiert durch Hennef ging und sich bei einem Sturz bereits verletzt hatte.

Als die Helfer den Mann im Talweg behandeln wollten, reagierte dieser aggressiv und brüllte sie an. Da der betrunkene Hennefer offenbar keine weitere medizinische Hilfe nötig hatte und diese auch verweigerte, wollten die Sanitäter den Einsatzort verlassen. Der Betrunkene versperrte dem Rettungswagen jedoch den Weg und trat und schlug gegen das Fahrzeug. Daraufhin wurde die Polizei zur Hilfe gerufen.

Als die Polizisten eintrafen, stritt sich der Randalierer in der Nähe des Rettungswagens lautstark mit einem Anwohner. Die Beamten wollten schlichtend eingreifen. Der Hennefer ließ sich jedoch nicht beruhigen, brüllte die Polizisten an und kam auf diese zu. Auch näherte er sich immer wieder bedrohlich seinem Streitpartner und der Rettungswagen-Besatzung. Da der 45-Jährige sich weiter aufbrausend verhielt und schließlich die Polizisten angriff, wurde er letztendlich in Gewahrsam genommen.

Dem Betrunkenen mussten Handschellen angelegt werden. Auf dem Weg zur Polizeiwache versuchte er die Beamten zu treten und zu bespucken. Auch auf der Wache in Siegburg trat und schlug der Mann weiter um sich und traf einen Beamten mit einem Tritt am Schienbein. Der Polizist konnte leicht verletzt im Dienst bleiben. Den Randalierer erwarten Strafanzeigen unter anderem wegen Bedrohung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen.

Hennef-Uckerath - Fahrradfahrer nach Kollision mit Auto schwer verletzt

(Bi)  Ein 70-jähriger Fahrradfahrer aus Hennef wurde bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag (03.09.) schwer verletzt. Der Senior kam zur Behandlung in ein Bonner Krankenhaus.

Gegen 17.25 Uhr war eine 51-jährige Autofahrerin aus Bornheim vom untergeordneten Dorenbachweg in Hennef-Uckerath mit ihrem Ford-Minivan nach links in die übergeordnete Lichstraße abgebogen. Beim Abbiegen übersah sie den auf der bevorrechtigten Lichstraße von links aus Richtung Westerwaldstraße kommenden Fahrradfahrer.

Der 70-Jährige kollidierte mit der Fahrzeugfront und prallte gegen die Windschutzscheibe des Autos. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und kam in ein Krankenhaus. Die Autofahrerin aus Bornheim erlitt einen Schock und musste vor Ort behandelt werden. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr wurden aufgenommen.

Sankt Augustin - Zwei Verletzte nach Fehler beim Einfahren in den fließenden Verkehr

(Bi)  Am Freitagmittag (02.09.) wollte eine 72-jährige Autofahrerin vom Gelände einer Tankstelle auf die Bonner Straße in Sankt Augustin fahren. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit zwei Fahrradfahrern, die leicht verletzt zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden.

Die Sankt Augustinerin beabsichtigte gegen 14.30 Uhr mit ihrem Opel-Kleinwagen vom Tankstellen-Gelände in Richtung Siegburg auf die Bonner Straße einzufahren. Dazu beobachtete sie den fließenden, rückwärtigen Verkehr und übersah beim Überfahren des getrennten Fuß- und Radweges einen 30-jährigen Fahrradfahrer, der ein 12-jähriges Kind mit einer Behinderung auf einem Nachlauffahrrad hinter sich herzog.

Die beiden Fahrradfahrer benutzten den Fahrradweg auf der linken Seite entlang der Bonner Straße in Fahrtrichtung Bonn. Es kam zu einem Zusammenstoß und das Gespann kippte auf die rechte Seite. Die Radfahrer stürzten auf die Fahrbahn und verletzten sich dabei. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.


Sonntag, 04.09.2022

Wiehl-Weiershagen - Gefährliche Alkoholfahrt von Polizei beendet

Als vollkommen fahruntüchtig erwies sich ein 45-jähriger Autofahrer aus Bonn, der vergangene Nacht in Wiehl-Weiershagen aus dem Verkehr gezogen wurde. Der Mann war einer Streifenwagen-Besatzung gegen 0.40 Uhr aufgefallen, weil er auf der Weiershagener Straße ausgesprochen langsam unterwegs war. Zudem fuhr er teilweise mit den rechten Rädern über den Gehweg und hätte bei seinem Zickzack-Kurs fast ein Verkehrszeichen auf einer Verkehrsinsel erfasst.

Auf Anhaltezeichen reagierte erst, nachdem der Streifenwagen ihn überholt hatte. Der Grund der gefährlichen Fahrt war schnell ausgemacht, förderte ein Alkoholvortest doch einen Wert von über 2,2 Promille zutage. In der näheren Zukunft ist der Bonner auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen, da die Polizei seinen Führerschein beschlagnahmte.

Engelskirchen /-Loope - Nur geringe Beute bei Einbrüchen

Kaum Beute gemacht haben Einbrecher, die von Donnerstag auf Freitag (01./02.09.) in Engelskirchen und Loope auf Beute aus waren.

In Engelskirchen war ein Seitenfenster eines Geschäfts an der Bergischen Straße aufgehebelt worden. Bei der Anzeigenaufnahme konnte lediglich das Fehlen von drei Paar Schuhen und einer im Thekenbereich aufgestellten Kaffeekasse mit etwa 5 Euro Bargeldbestand festgestellt werden. Im Zusammenhang mit dem Einbruch beobachtete eine Zeugin einen Motorroller, der sich gegen 5.30 Uhr vom Tatort entfernte. Zuvor hatte die Zeugin ein verdächtiges Knacken gehört.

In Engelskirchen-Loope schafften es der oder die Täter gar nicht ins Gebäudeinnere. Hier fanden sich am Freitagmorgen mehrere Hebelspuren an der Eingangstür des Corona-Testzentrums an der Overather Straße. Die Tür konnte auf diese Weise aber nicht überwunden werden. Hinweise zu den Einbrüchen bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Samstag, 03.09.2022

- keine Meldungen -


Freitag, 02.09.2022

Troisdorf - Autofahrer übersah Kind, 8-Jähriger leicht verletzt

(Uhl)  Am Donnerstag (01.09.) wurde in Troisdorf ein 8-Jähriger von einem Auto angefahren und leicht verletzt. Der Junge aus Troisdorf wollte gegen 13 Uhr die Aggerstraße überqueren, als die Fußgängerampel für ihn grünes Licht zeigte. Ein von der Frankfurter Straße aus Richtung Siegburg kommender Autofahrer wollte zur gleichen Zeit in die Aggerstraße einbiegen und zu diesem Zweck den Fußgängerüberweg queren. Auch für den 30-Jährigen aus Troisdorf zeigte die Ampel grünes Licht.

Dabei bemerkte der Fahrzeugführer den Jungen auf der Straße offenbar zu spät. Der Mann bremste seinen Seat noch ab, erfasste das Kind jedoch, das gegen die Motorhaube stieß und dann auf den Asphalt fiel. Unabhängige Zeugen und der Seat-Fahrer selbst gaben an, dass er mit mäßiger Geschwindigkeit gefahren sei und den Jungen zu spät gesehen habe. Der Troisdorfer und die Zeugen eilten dem Angefahrenen zur Hilfe.

Dessen Mutter erschien an der Unfallstelle und begleitete ihren leicht verletzten Sohn in die Kinderklinik. An dem Auto entstand augenscheinlich kein Schaden. Der Unfall wurde durch Polizisten der Troisdorfer Wache aufgenommen, die eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall schrieben.

Eitorf - Drogenfund am Altenheim

(Re)  Am Donnerstag (01.09.) gegen 11.00 Uhr wurde der Hausmeister eines Seniorenzentrums an der Leienbergstraße in Eitorf auf etwas Ungewöhnliches aufmerksam. Auf der Suche nach einem Wohnungsschlüssel, der einem Bewohner zuvor aus dem Fenster gefallen war, fand der Hausmeister in der bepflanzten Außenanlage zwei Plastikbeutel, die mutmaßlich mit Drogen gefüllt und dort offensichtlich versteckt waren.

Die beiden Beutel mit rund 50 Gramm Marihuana wurden von den hinzugezogenen Beamten der Polizeiwache Eitorf sichergestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Herkunft der Drogen aufgenommen. Ob der Wohnungsschlüssel gefunden und dem Bewohner geholfen werden konnte, ist unklar.

Troisdorf - Falsches Gewinnspiel, Täter erbeuteten knapp 2.000 Euro

(Re)  Ein 49-jähriger Mann aus Troisdorf ging einer bekannten Betrugsmasche auf den Leim. Am Dienstag (30.08.) erhielt er einen Anruf von einem unbekannten Mann, der sich als "Thomas Richter" ausgab. Der Unbekannte gaukelte ihm vor, dass er bei einem Gewinnspiel 49.000 Euro gewonnen habe. Um das Geld zu erhalten, sollte der 49-Jährige zunächst "Google Play"-Karten in einem Gesamtwert von 1.700 Euro kaufen. Dieser Aufforderung kam der Geschädigte nach und übermittelte dem Betrüger telefonisch die Codes, mit dem der Wert der "Google Play"-Karten eingelöst werden kann.

Der Unbekannte teilte daraufhin mit, dass er die Codes überprüfen und sich nochmal melden werde. Einige Stunden später meldete sich ein weiterer unbekannter Mann, der sich als "Herr Lauterbach" ausgab. Er erklärte dem Troisdorfer, dass ein Fehler passiert sei und er nicht 49.000 Euro gewonnen habe, sondern 94.000 Euro. Um den Gewinn zu erhalten, müsse er weitere 3.500 Euro bezahlen. Darauf ließ sich der 49-Jährige jedoch nicht ein und beendete das Telefonat.

Am Donnerstag (01.09.) erhielt er einen erneuten Anruf. Diesmal gab sich der unbekannte Mann als "Herr Lutz von der Polizei Köln" aus. Er versicherte, dass der Gewinn echt sei und der Troisdorfer das Geld erhalten werde, sobald er die weiteren Codes in einem Wert von 3.500 Euro übermittelt. Hierauf ließ sich der 49-Jährige auch nicht ein und beendete das Telefonat. Anschließend rief er die Polizeiwache Troisdorf an, wo er über die Betrugsmasche aufgeklärt wurde.

Hinweise der Polizei :  Machen Sie sich bewusst :  Wenn Sie nicht an einer Lotterie / einem Gewinnspiel teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben !  Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern und zahlen Sie keine Gebühren !  Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter : keine Telefon-Nummern, Adressen, Kontodaten, Kreditkarten-Nummern oder Ähnliches.

Eitorf - 16-Jährige vermisst, Polizei bittet um Mitfahndung

(Bi)  Seit dem 21.08. wird die 16-jährige Angelina W. vermisst. Sie hat selbstständig eine Jugendeinrichtung in Eitorf verlassen und ist bislang nicht zurückgekehrt. Ihr Aufenthaltsort ist derzeit unbekannt.

Wer hat Angelina seit ihrem Verschwinden gesehen oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen ?  Hinweise bitte an die Polizei in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421. Bilder der vermissten 16-Jährigen finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/86655 .


1

2

3

4

5

6

7

interner Link folgtweiter


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk