Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2020

Donnerstag, 30.04.2020

Windeck-Ehrenhausen - LKW überschlug sich neben der Landstraße

(Ri)  Ein schwerer LKW-Unfall ereignete sich heute um 8.30 Uhr auf der Landstraße 312 in Windeck. Der Fahrer eines elf Tonnen schweren Kipplasters war ohne Ladung von Windeck-Dahlhausen in Richtung Imhausen unterwegs, um in einem Steinbruch zu laden. In Höhe des Klärwerkes verlor der 48-jährige Windecker aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über den Laster. Das Fahrzeug geriet in Schleudern, drehte sich um die eigene Achse und rutschte in den rechtsseitigen Graben. Dort kippte der LKW seitlich und blieb auf dem Dach liegen.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt brachte ihn ein Rettungshubschrauber in eine Kölner Klinik. Zur Bergung des LKW musste ein Schwerlastkran angefordert werden. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in die Nachmittagsstunden an und waren mit zwischenzeitlichen Sperrmaßnahmen verbunden.

Engelskirchen - Durchlauferhitzer gestohlen

Ein ungewöhnlicher Diebstahl hat sich am Mittwoch (29.04.) in einem Verbrauchermarkt in der Straße 'Im Grengel' ereignet. Gegen 12.10 Uhr haben Unbekannte in der Kundentoilette des Marktes kurzerhand den Durchlauferhitzer abmontiert und gestohlen. Die Videoaufzeichnung des Marktes zeigt einen Mann, der die Kundentoilette mit einer Sporttasche betrat und nach wenigen Minuten wieder verließ.

Bei der Person handelt es sich um einen Mann mit dunklen Haaren. Er trug Turnschuhe, blaue Jeans, eine grün-beige Jacke, einen Mundschutz und eine schwarze Sporttasche. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Mittwoch, 29.04.2020

Lohmar-Bach - Fahrradfahrer nach Verkehrsunfall schwer verletzt

(Mi)  Am Dienstagabend (28.04.) wurde der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis ein Verkehrsunfall mit einem Radfahrer in Lohmar gemeldet. Gegen 19.50 Uhr befuhr ein 49-jähriger Kölner zusammen mit Freunden die Straße Feienberger Weg in Bach in die Richtung der Landstraße 288.

Aus bisher ungeklärten Gründen verlor der 49-jährige beim Hinabfahren des Hügels die Kontrolle über das Fahrrad. Dabei stürzte er und verletzte sich schwer. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um den Verletzten. Es wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der den 49-Jährigen in ein Krankenhaus brachte.

Eitorf - Polizei schlichtet Streit über Maskenpflicht

(Bi)  Am Dienstag (28.04.) musste die Eitorfer Polizei gegen Mittag am Bahnhof auf Gleis 2 tätig werden, weil zwei 30 und 44 Jahre alte Männer einen Streit wegen des Tragens der vorgeschriebenen Mund-Nase-Bedeckung hatten. Der verbale Streit stand kurz davor, in eine handfeste Auseinandersetzung überzugehen.

Weil der 30-jährige Eitorfer auf dem Bahnsteig wartete, ohne eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, sprach ihn der ebenfalls aus Eitorf stammende 44-Jährige an und wies ihn auf seine Verpflichtung hin. Daraus entstand ein Streit, in dessen Verlauf der 30-Jährige seinen Kontrahenten beleidigte und bedrohte. Die eingesetzten Beamten schlichteten den Streit und erklärten die Rechtslage :

Nach Paragraf 12a Corona-Schutzverordnung sind Beschäftigte und Kunden zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung bei der Nutzung von Beförderungsleistungen des Personenverkehrs sowie seiner Einrichtungen verpflichtet. Das umfasst damit auch Gebäude und Haltestellen des ÖPNV. Gegen den 30-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Bedrohung und Beleidigung eingeleitet.

Niederkassel-Rheidt - Corona-Trickbetrug, 82-Jährige übergab Bargeld und Schmuck

(Bi)  Die derzeitige Angst und Verunsicherung im Zusammenhang mit dem Corona-Virus haben sich miese Telefonbetrüger gestern (28.04.) zu Nutze gemacht und eine 82-jährige Niederkasselerin um Bargeld und Schmuck betrogen.

Gegen Mittag erhielt die alleinstehende Frau einen Telefonanruf mit unterdrückter Telefon-Nummer. Der männliche Anrufer begann sofort mit einem vertraulichen Gespräch, ohne seinen Namen genannt zu haben. Die Frau glaubte in der Stimme einen Bekannten erkannt zu haben, der ihr in Alltags-Angelegenheiten behilflich ist. Der Anrufer schilderte, dass er wegen einer Corona-Erkrankung in der Klinik sei. Seine Lunge wäre schwer geschädigt und sein Leben sei nur durch eine kostspielige Operation zu retten.

Die Operation soll 32.000 Euro kosten und er selbst verfüge nicht über so viel Geld. Die 82-Jährige bot ihre Hilfe an und versprach 10.000 Euro als privates Darlehen zur Verfügung stellen zu können. Sie suchte ihre Bank auf und hob das Geld unter einem Vorwand gegenüber der misstrauischen Bankangestellten ab. Zu Hause angekommen sprach sie wieder mit ihrem vermeintlichen Bekannten, der während der ganzen Abwesenheitszeit seines Opfers das Gespräch in der Leitung gehalten hatte. Er fragte nun nach Schmuck und die Geschädigte packte Goldschmuck im Wert von rund 5.000 Euro in einen Beutel.

Um 15.30 Uhr traf sie sich dann auf der Deutzer Straße in Höhe der Martinstraße in Niederkassel-Rheidt mit dem Abholer. Ein schlanker 25 bis 30 Jahre alter Mann mit dunklen kurzen Haaren, einer Größe von circa 165 cm und bekleidet mit einer blauen Jeanshose nahm das Geld und den Schmuck entgegen. Anschließend entfernte er sich in unbekannte Richtung.

Eine knappe halbe Stunde später erschien der tatsächliche Bekannte bei der 82-Jährigen, da er in Sorge war, weil der Telefonanschluss seiner Bekannten für mehrere Stunden dauerbesetzt gewesen war. In diesem Moment dämmerte der Niederkasselerin, dass sie betrogen wurde. Die Kripo sucht Zeugen, die Angaben zur Tat machen können. Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 02241 / 5413221.

In diesem Fall wurde der sogenannte Enkeltrick abgewandelt. Die Betrüger geben sich bei dieser neuen Masche als Angehörige oder Bekannte aus, die sich mit dem Virus infiziert hätten und nun in einem Krankenhaus liegen würden. Sie benötigten auf Grund ihrer Erkrankung dringend Geld für die Behandlung beziehungsweise teure Medikamente. Da sie selbst im Krankenhaus liegen würden, könnten sie nur einen Boten schicken, der das Geld oder auch die Wertsachen abholt. Um ältere Menschen zu schützen, sprechen Sie mit ihnen über die Methoden der Trickbetrüger. Die Polizei rät :

  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter oder Bekannter ist. Fordern Sie den Anrufer grundsätzlich dazu auf, seinen Namen selbst zu nennen.
  • Rufen Sie ihn über die Ihnen bekannte oder selbst herausgesuchte Rufnummer zurück !
  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner, zum Beispiel oft ein angeblicher Enkel, Geld von Ihnen fordert !
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Ihnen unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei über die Rufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
  • Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige.

Troisdorf-Eschmar - 250 Kilogramm-Rüttelplatte entwendet

(Bi)  Unbekannte haben in der Nacht von Montag (27.04.) auf Dienstag (28.04.) in Troisdorf den Baucontainer einer Landschaftsbau-Firma aufgebrochen und mehrere Werkzeuge und Maschinen gestohlen. Die Firma führt derzeit Arbeiten auf 'Die große Heerstraße' aus.

In der Nacht haben die Diebe das Schloss des Materialcontainers aufgebrochen. Sie stahlen eine 250 kg schwere Rüttelplatte, eine elektrische Fettpresse und einen Winkelschleifer. Die Beute hat einen Wert von mehr als 5.000 Euro. Aufgrund der Lage des Tatortes und des Gewichts der Beute ist zu vermuten, dass die Täter mit einem Fahrzeug unterwegs waren. Die Polizei bitte um Hinweise unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Overath-Steinenbrück - Einbruch beim Golfclub

(ct)  Gestern Mittag (28.04.), um 13.30 Uhr, wurde ein Einbruch in die Außengastronomie eines Golfclubs in Overath festgestellt. Bei der sogenannten "Schirmbar" in der Straße 'Am Golfplatz' war am Vortag, gegen 13 Uhr, noch alles in Ordnung. Vermutlich hatten Unbekannte mit einer Leiter die Glaswände überklettert und dann einen Fernseher, eine Musikanlage und mehrere Partystrahler gestohlen.

Der Gesamtwert der gestohlenen Sachen liegt im oberen vierstelligen Bereich. Für eine Spurensicherung wurde der Erkennungsdienst angefordert. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei.

Hennef /-Hossenberg - Zwei Fahrzeuge geklaut

(Mi)  Im Zeitraum von Montag (27.04,) um 12.00 Uhr bis Dienstag (28.04.) um 10.15 Uhr wurden in Hennef zwei PKW gestohlen, darunter ein schwarzer 'BMW 318d/3K' im Wert von 20.000 Euro und ein weißer 'BMW 320d/3V' im Wert von 40.000 Euro. Die Wagen waren in der Lise-Meitner-Straße und in der Straße 'Am Steinweg' vor Wohnhäusern abgestellt worden. Beide Fahrzeuge waren mit einem schlüssellosen Zugangssystem ausgestattet. Hinweise zu den Fahrzeugdiebstählen nimmt die Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.


Dienstag, 28.04.2020

Wiehl - Kennzeichen gestohlen

Nur kurz zum Joggen war der Fahrer eines Jaguar am Montagnachmittag (27.04.). Als er zu seinem Wagen auf einem Parkplatz in der Brucher Straße in Wiehl zurückkehrte, waren beide Kennzeichen an seinem Wagen abmontiert und gestohlen. Der Diebstahl muss sich im Zeitraum zwischen 16.15 Uhr und 16.45 Uhr ereignet haben. Die gestohlenen Kennzeichen lauten "GM-G 1506". Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Birlinghoven - Pedelec-Fahrer von abbiegenden Auto erfasst

(Bi)  Ein 59-jähriger Pedelec-Fahrer aus Königswinter ist gestern Mittag (27.04.) in Sankt Augustin-Birlinghoven von einem rechtsabbiegenden PKW erfasst und schwer verletzt worden. Der Radfahrer fuhr gegen 14.45 Uhr auf dem linksseitig geführten Fuß- und Radweg entlang der Landstraße 143 (Pleistalstraße) in Richtung Sankt Augustin-Niederpleis. An der Einmündung zur Straße 'In der Holle' wollte er den Einmündungsbereich geradeaus überqueren.

Eine 68-jährige Autofahrerin aus Sankt Augustin wollte aus der Straße 'In der Holle' nach rechts auf die Pleistalstraße in Richtung Hennef Dambroich abbiegen. Nachdem sie an der Haltelinie, die sich vor der markierten Querungshilfe des Fuß- und Radweges befindet, angehalten hatte, erfasste sie beim Abbiegen auf die Pleistalstraße den von rechts kommenden 59-Jährigen auf seinem Pedelec.

Der Helmträger stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Er war ansprechbar und kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Die Autofahrerin gab an, dass sie zwar auf den Autoverkehr geachtet hatte, aber den Radfahrer auf dem Fahrradweg übersehen habe. An dem Pedelec und am 'VW Golf' der 68-Jährigen entstanden leichte Sachschäden.

Engelskirchen-Bickenbach - Wohnungseinbruch

Durch ein aufgehobenes Fenster sind Kriminelle am Montag (27.04.) in ein Einfamilienhaus im Denkmalweg in Engelskirchen-Bickenbach eingestiegen. Zwischen 6.15 Uhr und 13.15 Uhr gelangten die Täter ins Haus, wo sie einen Bohrhammer, eine Schleifmaschine, ein E-Bike und eine Münzsammlung entwendeten. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an die Zentrale Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Montag, 27.04.2020

Rösrath-Untereschbach - Fahrer unter Drogeneinfluss

(ct)  Gestern Abend (26.04.), um 19.40 Uhr, kontrollierten Beamte der Wache Untereschbach ein Leichtkraftrad Yamaha in der Straße 'Im Käuelchen' in Rösrath. Sie erkannten Auffälligkeiten, die bei dem 18-jährigen Fahrer aus Rösrath auf einen vorangegangenen Drogenkonsum deuteten. Ein Drogenvortest verlief dann auch positiv auf den Wirkstoff THC, so dass eine Blutprobe angeordnet wurde.

Der Mann wurde vor dem Transport im Streifenwagen durchsucht. Dabei wurde bei ihm zusätzlich eine nicht geringe Menge an Betäubungsmitteln aufgefunden, die sichergestellt wurde. Ihn erwartet nun neben der Anzeige wegen des Fahrens unter Betäubungsmittel-Einfluss noch eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel-Gesetz.

Sankt Augustin-Hangelar - Tempo von Pedelec unterschätzt

(Ri)  Am Sonntag, 26.04., gegen 13.10 Uhr wurde ein 76-jähriger Pedelec-Fahrer bei einem Sturz schwer verletzt. Laut seinen eigenen Angaben war der Sankt Augustiner mit seinem Pedelec zur Unfallzeit im Kreisverkehr Alte Heerstraße / Großenbuschstraße unterwegs. Er wollte den Kreisverkehr in Richtung der Hauptstraße verlassen. Dazu musste er über einen abgesenkten Randstein von der Fahrbahn auf den angrenzenden Geh-/ Radweg fahren.

Weil er das Tempo des Pedelecs unterschätzte, verpasste er die Randstein-Absenkung und kam gegen den erhöhten Bordstein. Dabei stürzte er und verletzte sich schwer. Eine alarmierte Rettungswagen-Besatzung versorgte den 76-Jährigen vor Ort. Anschließend brachten sie ihn in eine Bonner Klinik. Einen Schutzhelm hatte der Sankt Augustiner nicht getragen.

Engelskirchen / Wiehl - Sachbeschädigungen an Fahrzeugen

In Engelskirchen-Wiehlmünden haben Unbekannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag (26.04.) einen grauen Opel beschädigt. Die Täter beschädigten den linken hinteren Reifen des Opel, der in der Straße 'Hammerwiese' geparkt stand. Der Tatzeitraum liegt zwischen 20 Uhr am Samstagabend und 10 Uhr am Sonntagmorgen.

Im Sangerweg in Wiehl-Angfurten beschädigten die Unbekannten den hinteren linken Reifen eines 'VW Golf'. Hier liegt der Tatzeitraum zwischen 19 Uhr und 8 Uhr am Sonntagmorgen. Hinweise zu allen Fällen bitte an das Kriminal-Kommissariat unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Wiehl-Wülfringhausen - Fahrrad aus Garage gestohlen

Im Taubenweg in Wiehl stahlen Langfinger aus einer Garage ein graues E-Bike "Herkules". Die angebauten Packtaschen wurden etwa 400 Meter vom Tatort entfernt im Wald aufgefunden. Der Diebstahl muss sich im Zeitraum zwischen Samstag (25.04.), 16 Uhr, und Sonntag (26.04.), 8 Uhr, ereignet haben. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte beim Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin - Fahrer verursachte zwei Unfälle unter Alkohol

(Mi)  Am Samstagmittag, dem 25.04., kam es in der Rathausallee in Sankt Augustin zu einem Verkehrsunfall. Gegen 12.35 Uhr ereignete sich ein Auffahrunfall unmittelbar vor einem Fußgängerüberweg am Parkhaus West des 'HUMA'-Einkaufcenters. Laut Zeugenaussagen war ein alkoholisierter 57-jähriger Bonner mit seinem Nissan dem Kleintransporter eines 30-jährigen Sankt Augustiner aufgefahren. Dabei entstand insgesamt ein Sachschaden von circa 10.000 Euro.

Zunächst war der Bonner ausgestiegen, um gemeinsam mit dem Sankt Augustiner auf das Eintreffen der Polizei zu warten. Kurze Zeit später überlegte er es sich jedoch anders und versuchte sich von der Unfallörtlichkeit zu entfernen. Zeugen verhinderten allerdings die Weiterfahrt. Als der Bonner dann ein zweites Mal versuchte mit seinem PKW zu flüchten, war er zunächst erfolgreich, verursachte aber um 12.54 Uhr einem zweiten Verkehrsunfall in der Straße 'An der Post'. Hier kollidierte der 57-jährige mit dem geparkten Ford eines 59-jährigen Neunkirchen-Seelscheiders und es entstand ein Sachschaden von circa 800 Euro.

Am Unfallort wurde er von der Polizei angetroffen. Der Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel des Bonners wurden durch die Polizei sichergestellt sowie eine Blutproben-Entnahme angeordnet. Ein Atemalkoholtest hatte einen Wert von mehr als drei Promille ergeben. Gegen den 57-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinwirkung eingeleitet.

Troisdorf - Versuchter Einbruch in Juweliergeschäft, Festnahme

(Mi)  Am Samstagmorgen, dem 25.04., wurde ein 20-jähriger Troisdorfer dabei beobachtet, wie er versuchte, in ein Juweliergeschäft in Troisdorf in der Kölner Straße einzubrechen. Gegen 4.09 Uhr informierte ein Zeuge die Leitstelle darüber, dass der Verdächtige versuche mit einem Kanaldeckel das Schaufenster einzuwerfen. Dies gelang ihm jedoch nicht.

Als er merkte, dass er beobachtet wurde, flüchtete er vom Tatort. Beamte der Wache Troisdorf konnten den jungen Mann im Garten eines Einfamilienhauses vorläufig festnehmen und der Wache zuführen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen versuchten Einbruchs.

Eitorf - PKW-Diebstahl am helllichten Tag

(Mi)  Am Freitagnachmittag, dem 24.04., hat ein Windecker den PKW einer 31-jährigen Eitorferin entwendet. Gegen 15.20 Uhr ließ die Eitorferin ihr Auto einen Augenblick mit laufenden Motor in der Eipstraße stehen. Diesen Moment nutzte ein 23-Jähriger aus und fuhr mit dem VW der Eitorferin in Richtung der Poststraße davon.

Zeugen fuhren dem jungen Mann hinterher, konnten ihn an der Weiterfahrt hindern und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen und der Wache Eitorf zugeführt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Diebstahls von Kraftfahrzeugen.


Sonntag, 26.04.2020

Windeck-Gierzhagen - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Heute kam es gegen 17.30 Uhr auf der Bundesstraße 256 in Höhe Gierzhagen zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Ein 23-jähriger Kölner befuhr mit seinem Krad die B 256 in Richtung Waldbröl. Im Verlauf einer Linkskurve kam der Fahrzeugführer aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem Unterfahrschutz der Leitplanke. Er zog sich schwere Verletzungen zu.

Nach Erstversorgung vor Ort wurde der Fahrzeugführer durch Rettungskräfte einem Krankenhaus zugeführt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die B 256 komplett gesperrt und gegen 19.20 Uhr wieder freigegeben. Es kam zu keinen besonderen Verkehrsbehinderungen.


Samstag, 25.04.2020

- keine Meldungen -


Freitag, 24.04.2020

Windeck - Autokauf vor Führerscheinprüfung war offensichtlich zu verlockend

(Bi)  Am Donnerstagabend (23.04.) bemerkte eine Polizeistreife auf der Bundesstraße 256 in Windeck einen roten Renault Kleinwagen, der mit rund 20 km/h in Richtung Rosbach unterwegs war. Die Beamten stoppten den Wagen und überprüften den Fahrer.

Am Steuer saß der 32-jährigen Besitzer des PKW. Einen Führerschein konnte der Mann aus Windeck nicht vorzeigen, weil er sich nach eigenen Angaben noch zur Führerschein-Ausbildung in der Fahrschule befände. Die Weiterfahrt mit dem Auto wurde untersagt und eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt. Die Freiheit des eigenen Führerscheins ist durch diese Aktion vermutlich in weite Ferne gerückt.

Rösrath - Motorradfahrerin übersah stehenden PKW

(ct)  Gestern Nachmittag (23.04.), um 15.30 Uhr, hat sich auf der Kölner Straße (L 284) ein Auffahrunfall mit einer verletzten Motorradfahrerin ereignet. Eine 37-jährige Motorradfahrerin aus Rösrath war mit ihrer Suzuki in Richtung Kleineichen unterwegs. Sie erkannte zu spät, dass vor ihr gebremst wurde. Bei dem Versuch, ihre Maschine zu stoppen, fiel sie nach links und ihr Motorrad rutschte in den vor ihr stehenden Audi eines 21-jährigen Kölners.

Die Motorradfahrerin verletzte sich bei dem Sturz zum Glück nur leicht und brauchte keinen Rettungswagen. An den Fahrzeugen ist ein Schaden von insgesamt circa 750 Euro entstanden. Das Motorrad musste anschließend abgeschleppt werden.

Sankt Augustin - Corona-Sachstand Senioreneinrichtung "Sankt Monika"

Am Freitag, 10. April, mussten 41 positiv auf "SARS-CoV-2" getestete Bewohnerinnen und Bewohner der Senioreneinrichtung "Sankt Monika" der 'Caritas-Betriebsführungs- und Trägergesellschaft' (CBT) aus Sankt Augustin in verschiedene Krankenhäuser in der Region verbracht werden, da die Pflege seitens des Trägers nicht mehr sichergestellt werden konnte. Bereits in der Nacht zum 10. April waren Rettungskräfte eingesetzt worden, um den Betrieb der Einrichtung sicherzustellen.

Zum Hintergrund :  Am Abend des 31. März erhielt das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises die Meldung der ersten positiv auf "SARS-CoV-2" getesteten Bewohnerin der Senioreneinrichtung - die Mitteilung erfolgte direkt durch das Labor. Umgehend hat das Gesundheitsamt am nächsten Morgen mit der Heimleitung Kontakt aufgenommen und die notwendigen Schritte eingeleitet. So mussten die Kontaktpersonen unter dem Pflegepersonal und den Mitbewohnern ermittelt werden, für die entsprechend der Empfehlungen des 'Robert Koch-Instituts' eine möglichst rasche Testung auf das Virus erforderlich war.

Am 2. April ist in der Einrichtung eine umfangreiche Testung des Personals und der Bewohnerinnen und Bewohner durchgeführt worden. Am 7. April erhielt der Rhein-Sieg-Kreis eine Information seitens der Personalstelle des Konzerns aus Köln, dass im Altenheim "Sankt Monika" ein relevanter Personalmangel festzustellen sei, die jedoch nicht damit einherging, dass der Betrieb nicht mehr aufrechterhalten werden könne. Dieser Information ist das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises unverzüglich nachgegangen und hat mit dem Heim Kontakt aufgenommen. Von dort wurde bestätigt, dass es einen Personalmangel gebe, die Situation jedoch nicht kritisch sei und der Betrieb fortgeführt werden könne.

Am 8. April ist dann nochmals eine umfangreiche Testung von Bewohnerinnen und Bewohnern und Personal durchgeführt worden. Zum einen sollten diejenigen getestet werden, die bei der ersten Testung am 2. April nicht vor Ort waren, zum anderen wurden diejenigen getestet, deren Ergebnis zunächst negativ war.

Am 9. April wurde erstmalig seitens der Heimleitung eröffnet, dass der Betrieb nicht mit eigenen Kräften sichergestellt werden könnte, wobei noch bis zum Mittag des 9. April versichert wurde, dass die Nachtschicht unproblematisch sei. Im Laufe des Nachmittags erhielt die Leitung dann jedoch vermehrt Informationen, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter per Ordnungsverfügung als Kontaktperson 1 in die 14-tägige häusliche Absonderung verwiesen wurde, so dass die erstellten Dienstpläne nicht mehr aufrechtzuhalten waren.

In intensiven Gesprächen mit der 'CBT'-Konzernleitung versuchten der Krisenstab des Rhein-Sieg-Kreises und der Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Sankt Augustin darauf hinzuwirken, den Pflegebetrieb durch Personal-Kompensation konzernintern auszugleichen. Da diese Gespräche jedoch nicht zum Erfolg führten, wurde die Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner durch Rettungskräfte sichergestellt - zusätzlich waren noch zwei examinierte Fachkräfte vor Ort.

Der Rhein-Sieg-Kreis hat die Maßnahmen rund um das Altenheim "Sankt Monika" von Beginn an konsequent begleitet sowohl in Bezug auf die medizinische als auch die heimaufsichtliche Seite. In enger Abstimmung mit der Stadt Sankt Augustin und dem Träger sind alle möglichen Maßnahmen besprochen und verhandelt worden. Letztlich war das oben beschriebene Verfahren das zum damaligen Zeitpunkt einzig mögliche. Dieses Vorgehen erfolgte im Benehmen mit der Bezirksregierung Köln, die laufend über die Entwicklungen in der Einrichtung informiert wurde.


Donnerstag, 23.04.2020

Overath - Tresor bei Einbruch in eine Gaststätte entwendet

(ct)  Gestern (22.04.), gegen 11 Uhr, hat die Besitzerin einer Gaststätte am Bahnhofplatz in Overath einen Einbruch festgestellt und die Polizei alarmiert. Wie alle anderen Gaststätten ist auch diese zur Zeit wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Zuletzt war die Wirtin am 18.04., gegen 16 Uhr, in ihrem Lokal, um nach dem Rechten zu sehen.

Unbekannte hatten in diesem Zeitraum von vier Tagen offenbar einen festeingebauten Tresor herausgebrochen und mitgenommen. Zudem haben sie Wechselgeld aus einem Schrank gestohlen. Wie die Täter in die Gaststätte gelangt sind, war bei Anzeigenaufnahme noch nicht geklärt. Die Beute liegt insgesamt im mittleren vierstelligen Bereich. Für eine Spurensicherung wurde der Erkennungsdienst angefordert. Wer Hinweise geben kann, wendet sich bitte an die Polizei unter Telefon 02202 / 2050.


Mittwoch, 22.04.2020

Sankt Augustin - Betrunkener Autofahrer leistete Widerstand

(Bi)  Beamte der Polizeiwache Sankt Augustin kontrollierten heute Nacht gegen 3.20 Uhr auf der Bonner Straße den 26-jährigen Fahrer eines weißen BMW. Da der Mann aus Sankt Augustin nach Alkohol roch, machte er einen Alkotest. Das Testgerät zeigte einen Wert von knapp 1,4 Promille an. Zudem zeigte der Fahrer deutliche Anzeichen für den Konsum von Drogen. In der Mittelkonsole des BMW lag noch eine geringe Menge Betäubungsmittel. Zur Blutproben-Entnahme sollte er mit dem Streifenwagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zwischenzeitlich war die 25-jährige Lebensgefährtin am Kontrollort eingetroffen und störte durch ihr provokantes Verhalten die Amtshandlungen der Beamten. Nachdem der 26-Jährige auf der Rücksitzbank des Streifenwagens Platz genommen hatte, sprang er plötzlich zwischen den Vordersitzen nach vorne und legte sich rücklings auf den Fahrersitz. Dort blieb er liegen und weigerte sich auszusteigen. Mit leichtem körperlichem Einsatz zogen die Polizisten ihn aus dem Streifenwagen. Dabei rief der 26-Jährige laut um Hilfe und ließ sich von seiner Freundin mit dem Handy filmen.

Genutzt hat es am Ende nichts, da er im Krankenhaus zwei Blutproben wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss abgeben musste. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Zudem leiteten die Polizisten ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein. Derzeit wird geprüft, ob die Freundin durch ihre Bild- und Tonaufzeichnung die Persönlichkeitsrechte der eingesetzten Polizisten missachtet hat. Ihr Smartphone wurde zur Beweissicherung sichergestellt.

Troisdorf-Oberlar - Einbruch in Autowerkstatt

(Bi)  In der Dienstagnacht (21.04.) ist ein Unbekannter gegen 4.10 Uhr in die Räume einer Autowerkstatt an der Industriestraße in Troisdorf-Oberlar eingebrochen. Auf bislang unbekannte Weise gelang es dem Täter die Eingangstür zu den Werkstatträumen ohne Aufbruchspuren zu öffnen. Bevor er sich auf die Suche nach Beute machte, zerstörte er eine Überwachungskamera. Der Einbrecher erbeutete vier Laptops, ein Lötgerät und ein Programmiergerät für Auto-Bordcomputer.

Die Beute, die er in einer im Geschäft aufgefundenen schwarzen Sporttasche abtransportierte, hat einen Wert von mehreren tausend Euro. Auf der Aufzeichnung der Videoüberwachung ist eine schwarz gekleidete Person mit einer Gesichtsmaske zu sehen. Hinweise zum Einbruch an die Polizei in Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.


Dienstag, 21.04.2020

Hennef - Fehler beim Abbiegen

(Bi)  Durch einen Fehler beim Abbiegen von der Frankfurter Straße in die Fritz-Jacobi-Straße in Hennef ist am Montagabend (20.04.) ein 48-jähriger Autofahrer leicht verletzt worden. Ein 18-jähriger Fahranfänger aus Hennef war mit seinem Ford gegen 23.00 Uhr von der Frankfurter Straße nach links in die Fritz-Jacobi-Straße abgebogen und hatte den entgegenkommenden Skoda des 48-jährigen Bonners übersehen. Im Kreuzungsbereich prallten die Fahrzeuge heftig zusammen, sodass beide Autos nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten.

Der leicht verletzte Skoda-Fahrer, der auf der Frankfurter Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs war, kam in ein Krankenhaus. Zum Unfallzeitpunkt zeigte die Lichtzeichenanlage an der Kreuzung nach Zeugenangaben für beide Unfallbeteiligten Grünlicht. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Hennef - Drogen aus Auto gestohlen

(Bi)  Eine Passantin sorgte am Montagmorgen (20.04.) für eine eher ungewöhnliche Diebstahlsanzeige. Die Frau aus Hennef hatte gegen 6.00 Uhr morgens einen aufgebrochenen PKW in der Nachbarschaft festgestellt. Die Heckscheibe des Fließheck-Opels war eingeschlagen worden und rund um das Fahrzeug waren Marihuana-Dolden auf der Erde verteilt.

Die hinzugerufenen Polizisten staunten ebenfalls nicht schlecht, da die Marihuana-Dolden nicht nur neben dem Fahrzeug, sondern auch im Auto verteilt waren. Offensichtlich stand im Kofferraum ein mit Drogen gefüllter Karton. Unbekannte schlugen die Scheibe der Heckklappe ein und versuchten durch die entstanden Öffnung den Karton zu stehlen. Dabei ist der Karton vermutlich zerrissen und Teile des Inhaltes fielen auf den Boden und in den Kofferraum. Wieviel Marihuana in dem Karton war, ist bislang unbekannt.

Die Drogenermittler der Kriminalpolizei haben ihre Arbeit aufgenommen. Der Mietwagen und die zurückgelassenen Drogen wurden zur Spurensicherung sichergestellt. Hinweise zum PKW Aufbruch nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

Rösrath-Stümpen - Rasenmäher und Rüttelplatte gestohlen

(gb)  Unbekannte haben aus einem Lagerschuppen einer Garten- und Landschaftsbau-Firma Arbeitsmaschinen gestohlen. Hinter einem Bauzauntor in der Straße 'Plantage' befindet sich eingezäunt der Lagerplatz eines Garten- und Landschaftsbau-Betriebes. Unbekannte haben sich in der Zeit vom 17.04., 16.00 Uhr, bis zum 20.04., 6.20 Uhr, Zutritt zum Gelände verschafft und aus einem Lagerschuppen zwei Rüttelplatten von 'Ammann' und ein Rasenmäher von 'Sabo' entwendet.

Da die Rüttelplatten groß und schwer sind, wird davon ausgegangen, dass ein entsprechend großes Fahrzeug zum Abtransport der Beute vor dem Tor auf der Straße gestanden hat. Die Polizei hofft nun auf Zeugen. Wer hat etwas beobachtet ?  Wem ist in der genannten Zeit ein Fahrzeug aufgefallen ?  Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.


Montag, 20.04.2020

Troisdorf-Oberlar - Seitenscheibe eingeschlagen

(Bi)  Leichtes Spiel hatten Autoaufbrecher in der Nacht von Samstag (18.04.) auf Sonntag (19.04.). Sie schlugen die Seitenscheibe eines Opels ein, der auf dem Parkplatz an der Bahnstraße in Troisdorf-Oberlar abgestellt war. Aus der Mittelkonsole stahlen sie etwas Bargeld und eine Armbanduhr. Die Winterjacke vom Beifahrersitz nahmen sie ebenfalls mit. Der Wert der Beute beläuft sich auf über 200 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Ihr Auto ist kein Tresor !  Räumen Sie ihr Auto aus, bevor die Diebe es tun !  Lassen Sie keine Wertsachen (zum Beispiel Handy, Laptop, Kamera) oder Bargeld sichtbar im Auto liegen. Auch verstecken ist sinnlos, weil die Diebe jedes Versteck kennen. Zudem sind solche Gegenstände meist vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Lassen Sie Ausweise, Fahrzeugpapiere, Hinweise zur Wohnungsanschrift und Hausschlüssel nie im Fahrzeug. Zum Autodiebstahl könnte sonst noch ein Wohnungseinbruch hinzukommen.

Bewahren Sie keine Wertsachen im Kofferraum auf. Nehmen Sie bei Übernachtungen auf Urlaubs- oder Geschäftsreisen sämtliches Gepäck aus dem Kofferraum. Stellen Sie Ihr Fahrzeug auf belebten und gut beleuchteten Parkplätzen ab.

Much-Ophausen - Bienenvölker gestohlen

(Ri)  In der Zeit zwischen Dienstag, 07.04., und Mittwoch, 15.04., wurden in Much-Ophausen insgesamt 20 Bienenvölker, die auf einer Wiese abgestellt waren, samt Waben gestohlen. Den unbekannten Tätern, die offenbar über eine gewisse Sachkunde verfügten, gelang es, die Völker samt der Beute (Honigwaben) zu stehlen.

Der Eigentümer fand am 15.04. fast alle seine Bienenkästen leer vor. Der Schaden beträgt rund 3.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls und bittet um Mitteilung sachdienlicher Hinweise an die Polizei Eitorf unter Telefon 02241 / 5413421.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4575431


Sonntag, 19.04.2020

Siegburg - Fahrer völlig betrunken unterwegs

(Th) In der vergangenen Nacht überprüfte eine Funkstreife gegen 1.00 Uhr auf der Luisenstraße den Fahrer eines PKW, da er durch seine Fahrweise auffiel. Bei der anschließenden Kontrolle des 32-jährigen Troisdorfers wurde starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest verlief dann auch positiv, er zeigte 2,2 Promille an. Es folgte eine Blutproben-Entnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins. Eine Strafverfahren wurde eingeleitet.

Ruppichteroth-Burg Herrnstein - Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall

(Th)  Am Samstag (19.04.) kam es gegen 18.30 Uhr auf der Bundessstraße 478 in Höhe Herrnstein zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde, es entstand hoher Sachschaden.

Eine 42-jährige PKW-Fahrerin aus Ruppichteroth war mit ihrem Mercedes in einer Linkskurve aus noch ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Nachdem sie zwei Leitpfosten, drei Kurvenzeichen und einen Baum touchiert hatte, prallte sie gegen einen Telefonmast, der dadurch abbrach. Eines der Verkehrszeichen flog durch die Luft und beschädigte den PKW eines entgegenkommenden 33-jährigen Siegburgers.

Die 42-Jährige wurde leicht verletzt und nach Erstversorgung in ein Krankenhaus verbracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die B 478 voll gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet. Gegen 20.00 Uhr konnte der Verkehr wieder laufen. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf über 60.000 Euro geschätzt.

Sankt Augustin- Fahrer stand unter Drogeneinwirkung

(Th)  Am Samstagmorgen (18.04.) überprüfte eine Funkstreife gegen 9.30 Uhr einen 48-jährigen PKW-Fahrer aus Sankt Augustin im Bereich der Niederpleiser Straße. Er zeigte drogentypische Ausfallerscheinungen, einem Drogenvortest stimmte er zu. Der Test verlief positiv auf Kokain, der Fahrer wurde zur Blutproben-Entnahme zu einem Krankenhaus gebracht. Im Anschluss wurde er entlassen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Sankt Augustin-Buisdorf - Ansammlung in der Siegniederung aufgelöst

(Th)  In der Samstagnacht (18.04.) wurde die Polizei gegen 4.00 Uhr darüber informiert, dass mehrere Personen im Bereich der Brückenstraße (Buisdorf) am Siegufer eine Feier abhalten. Die Beamten trafen vier Personen an, es handelte sich um 17- bis 21-jährige junge Männer aus Sankt Augustin und Siegburg. Die Beteiligten hatte sich ein Zelt aufgebaut, angelten, grillten und konsumierten gemeinsam Alkohol.

Auf Ansprache reagierten die Akteuere uneinsichtig und provokativ. Die Personen mussten ihr Zeltlager abbrechen und aufräumen, es wurden Platzverweise erteilt. Gegen alle Beteiligten wurden Verfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung und Bestimmungen zum Landschaftsschutz eingeleitet. Der minderjährige Betroffene wurde seinem Vater übergeben.

Troisdorf - Unfallfahrer flüchtete nach Verkehrsunfall, keine Fahrerlaubnis

(Th)  Am Freitagnachmittag (17.04.) meldeten Zeugen gegen 16.25 Uhr einen Verkehrsunfall auf der Straße 'Im Laach'. Ein PKW 'Mercedes A-Klasse' hatte einen anderen PKW touchiert. Fahrer und Beifahrer wechselten vor Ort die Plätze und flüchteten vom Unfallort. Das beteiligte Fluchtfahrzeug konnte wenig später angetroffen werden. Der unfallverursachende Fahrer, ein 23-Jähriger aus Alfter, und sein Beifahrer, ein 25-Jähriger aus Siegburg, konnten anhand der Zeugenaussagen einwandfrei identifiziert werden.

Der 23-Jährige ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Sein Beifahrer ist zugleich Halter des Fahrzeuges. Gegen beide werden Strafverfahren eingeleitet. Die Vorwürfe lauten auf Unfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis und das Zulassen des Führen eines KFZ ohne Fahrerlaubnis. Der entstandene Gesamtschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.


Samstag, 18.04.2020

- keine Meldungen -


Freitag, 17.04.2020

Troisdorf-Spich - Verdacht der Brandlegung an Transporter

(Ri)  Vergangene Nacht (16.04.) gegen 23.20 Uhr meldete ein Passant einen brennenden Kastenwagen in Troisdorf-Spich. Der Zeuge hatte das Feuer im Vorbeifahren gesehen und sofort die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte rückten unmittelbar zum Brandort auf einem Feldweg zum Spielplatz an der Maarstraße aus.

Der nicht zugelassene weiße 'Fiat Ducato' konnte schnell gelöscht werden; trotzdem gilt er als Totalschaden. Das Fahrzeug wurde zur Untersuchung und Eigentümer-Ermittlung sichergestellt. Aufgrund der Gesamtumstände geht die Polizei von einer Brandlegung aus und hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Niederkassel-Rheidt - Trunkenheitsfahrt

(Mi)  Ein Zeuge meldete der Polizei am Donnerstagabend, 16.04., einen augenscheinlich betrunkenen Autofahrer in Niederkassel-Rheidt. Dem Zeugen war der 38-jährige Autofahrer durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Er fuhr ihm in der Bahnhofstraße nach und bemerkte, wie der Mann aus Bonn mit Schlangenlinien unterwegs war.

Die eingesetzte Streife verzichtete aus Infektionsschutz-Gründen auf einen Atemalkoholtest und fuhr mit dem Mann zur Blutproben-Entnahme in ein Krankenhaus. Im Besitz einer Fahrerlaubnis ist der Bonner nicht. Es wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

Hennef-Uckerath - Verkehrsunfall mit Radfahrer

(Mi)  Am Donnerstagabend, 16.04., hat es in Hennef einen Verkehrsunfall mit einem Radfahrer gegeben. Gegen 17.55 Uhr befuhr der 32-jährige Kölner mit seinem Rad die Westerwaldstraße in Uckerath. Zur selben Zeit parkte ein 42-jähriger seinen PKW in einer Parkbucht am rechten Fahrbahnrand. Als er die Fahrertür öffnen wollte, stieß der in die gleiche Richtung fahrende Radfahrer dagegen und verletzte sich leicht. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 700 Euro. Der Radfahrer wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.


Donnerstag, 16.04.2020

Nümbrecht-Elsenroth - Neun Schafe verschwunden

Am Mittwochabend (15.04.) sind in Nümbrecht-Elsenroth neun Schafe verschwunden. Wie die Besitzerin der Tiere der Polizei schilderte, fand sie das Tor zu ihrer Weide an der Straße 'Auf dem Kamp' geöffnet vor, als sie die vier Schafe und fünf Lämmer gegen 20.30 Uhr versorgen wollte. Eine Stunde vorher waren die Tiere noch auf der Weide gesehen worden. Da die Tiere auch im Umfeld nicht zu finden waren, geht die Besitzerin von einem Diebstahl aus. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Sankt Augustin-Birlinghoven - Zusammenstoß beim Abbiegen

(Mi)  Am Mittwoch, dem 15.04., sind in Sankt Augustin-Birlinghoven zwei PKW kollidiert. Gegen 11.18 Uhr befuhr eine 82-jährige Frau aus Königswinter die Straße 'In der Holle'. Beim Einbiegen nach links in die Pleistalstraße übersah die 82-Jährige die bevorrechtigte PKW-Fahrerin aus Sankt Augustin und es kam im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß.

Das Fahrzeug der 47-jährigen wurde um die eigene Achse gedreht und gegen ein Verkehrszeichen gedrückt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt, beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Das Fahrzeug der 82-jährigen Frau aus Königswinter wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Beide Fahrerinnen wurden leicht verletzt und durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht.

Rösrath - Ladendiebe festgenommen

(ma)  Am Mittwochvormittag (15.04.) wurden zwei Männer (22, 24) beim Ladendiebstahl in einem Supermarkt auf der Hauptstraße erwischt und vorläufig festgenommen. Die Diebe wollten zwei Wodka-Flaschen stehlen und wurden dabei gegen 11.00 Uhr von zwei aufmerksamen Zeugen beobachtet, angesprochen und bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten. Die aus Polen stammenden Männer sind bereits in der Vergangenheit wegen ähnlicher Delikte aufgefallen und verfügen über keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Sie werden im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt.

Overath - Taxi verursachte Auffahrunfall mit drei Verletzten

(ct)  Gestern (15.04.), um kurz nach 9 Uhr, ereignete sich auf der Hauptstraße ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen und drei verletzten Personen. Ein 63-jähriger Mann aus Wenden fuhr mit seinem Taxi, einem 'Ford Transit', auf der Hauptstraße in Richtung Mucher Straße. Aufgrund einer Unachtsamkeit fuhr er auf den BMW eines 48-jährigen Rösrathers auf, der gerade bei Rot an der Ampel zur Einmündung Mucher Straße stand.

Der BMW wurde dabei auf den Audi eines 87-jährigen Overathers sowie einen weiteren BMW geschoben, der von einem 20-jährigen Wiehler gefahren wurde. Insgesamt wurden bei dem Auffahrunfall drei Personen leicht verletzt. Ein Wagen musste abgeschleppt werden. An den beteiligten Fahrzeugen ist ein geschätzter Sachschaden von insgesamt 11.000 Euro entstanden.

Rösrath - Einbruch in Gymnasium

(ct)  Gestern Morgen (15.04.) wurde die Polizei zum Gymnasium in der Freiherr-vom-Stein-Straße gerufen. An der Schule befindet sich momentan eine Baustelle und am Vorabend gegen 19 Uhr war noch alles in Ordnung. Gegen 7 Uhr bemerkte der Hausmeister der Schule, dass ein Teil eines Baugerüstes an einer Wand lehnte. Über dieses konnten Unbekannte wie über eine Leiter an ein Fenster der Damentoiletten gelangen und hebelten dort ein Fenster auf.

Im Objekt wurde offenbar nichts entwendet. Der Sachschaden wird auf circa 300 Euro geschätzt. Zum Tatort wurde der Erkennungsdienst für eine Spurensicherung angefordert. Für sachdienliche Hinweise bittet die Polizei um Kontaktaufnahme unter der Rufnummer 02202 / 2050.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4572809

Rösrath - Vorsätzliche Körperverletzung, Zeugen dringend gesucht

(ma)  Am Dienstagabend (14.04.) kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Autofahrern. Ein 54-Jähriger Rösrather fuhr gegen 21.00 Uhr mit seinem Ford auf der Bensberger Straße in Richtung Rösrath, als er von einem anderen Auto mit überhöhter Geschwindigkeit überholt wurde. Unmittelbar vor dem Überholmanöver überquerte ein Fußgänger an dieser Stelle die Straße, sodass der 54-Jährige mittels Lichthupe ein Signal gab.

Dies missfiel dem anderen Verkehrsteilnehmer offenbar so stark, dass er immer langsamer wurde, anhielt und schließlich gegen das Auto des Rösrathers trat. Dann packte der Unbekannte den 54-Jährigen am Hals, bespuckte und beleidigte ihn und bedrohte ihn mit den Worten "Ich bring dich um". Anschließend setzte er sich wieder in seinen Wagen und raste mit abgeschaltetem Licht davon.

Der flüchtige Autofahrer ist circa 60 Jahre alt, 160 cm groß und sehr schlank. Er trug einen Oberlippenbart und hat ein südländisches Erscheinungsbild. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen des Vorfalls, insbesondere nach dem Fußgänger, der unmittelbar zuvor die Fahrbahn überquerte. Er könnte ein wichtiger Zeuge für die direkt im Anschluss begangenen Straftaten sein.

Eitorf-Happach - Kanu trieb herrenlos in der Sieg

(Ri)  Der Betreiber eines Campingplatzes in Eitorf-Happach entdeckte am 10.04. ein herrenloses Kanu (Kanadier) in der Sieg. Er konnte das Sportgerät bergen und an Land bringen. Er informierte den ihm bekannten Besitzer telefonisch. Dieser stellte fest, dass das Kanu von seinem Anhänger entwendet worden war, welcher in Eitorf auf einem Grundstück nahe der Sieg an der Straße 'Am Eichelkamp' abgestellt war.

Auf diesem Anhänger fehlte ein zweites Kanu, das später auf dem Grundstück des nahe gelegenen 'Hermann-Weber-Bad' aufgefunden und sichergestellt wurde. Die Polizei vermutet, dass Unbekannte die Kanadier stehlen wollten und mit dem Abtransport scheiterten. Die Kripo hat ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.


Mittwoch, 15.04.2020

Sankt Augustin-Menden - Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Feuer auf Friedhof

(Mi)  Die Polizei ermittelt derzeit wegen der Sachbeschädigung durch Feuer auf einem Friedhof in Sankt Augustin. Vergangene Nacht erhielten die eingesetzten Beamten Kenntnis von einem Brand am Friedhof Menden-Süd in der Meindorfer Straße. Gegen 1.20 Uhr in der Nacht brannte dort eine Grünfläche mit Baumbestand des Friedhofes sowie eine Zaunanlage. Der Sachschaden beträgt circa 1.500 Euro.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Wer hat im angegeben Tatzeitraum etwas Verdächtiges gesehen ?  Hinweise nimmt die Polizei Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.

Sankt Augustin-Mülldorf - Ohne Helm und Fahrerlaubnis mit Kleinkraftrad unterwegs

(Mi)  Am Dienstag, 14.04., wurden Beamte der Wache Sankt Augustin auf zwei Personen auf einem Kleinkraftrad in Sankt Augustin-Mülldorf aufmerksam. Gegen 16.50 Uhr befuhr die Streife die Niederpleiser Straße aus Richtung der Bonner Straße, als ihnen auffiel, dass einer der beiden männlichen Personen das Kleinkraftrad ohne Helm fuhr.

Als die Beamten wendeten, bogen die Jungen im Alter von 17 und 18 Jahren bei Rotlicht in die Kreuzung ein. Die Streifenwagen-Besatzung folgte dem Kleinkraftrad. Mehreren Aufforderungen, die Fahrt zu stoppen, kam der Fahrer nicht nach. Nach kurzer Zeit sprangen die beiden von ihrem Fahrzeug und flüchteten zu Fuß weiter. Die Beamten der Wache Sankt Augustin konnten die Personen einholen und nahmen sie mit zur Wache.

Es stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, das Versicherungs-Kennzeichen entwendet wurde und er am Vortag Marihuana konsumiert hatte. Außerdem führte er Drogen in geringen Mengen mit. Zudem war das Kleinkraftrad nicht ordnungsgemäß zugelassen und versichert und es besteht der Verdacht, dass es entwendet wurde.

Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und das Kleinkraftrad wurde sichergestellt. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des Fahrzeugdiebstahls, Drogenverstößen, Fahren ohne Fahrerlaubnis und mehrerer Verkehrsdelikte eingeleitet.


Dienstag, 14.04.2020

Engelskirchen-Wiehlmünden - Imbiss aufgebrochen

Etwa 100 Grillwürste, Sekt, Bier und Limo haben Unbekannte erbeutet, die zwischen Sonntagabend (12.04.) und Montagnachmittag (13.04.) in Engelskirchen-Wiehlmünden eine Imbissstube aufgebrochen haben. Um an ihre Beute zu gelangen, hebelten die Täter die Stahltüre des separaten Lagerraumes an der Gummersbacher Straße auf. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Overath-Brodhausen - Fahrer von der Sonne geblendet

(ct)  Ein Autofahrer verletzte sich am Sonntagmorgen (12.04.), als er mit seinem Wagen vor eine Mauer fuhr. Der 70-jährige Overather war mit seinem Ford auf der Straße Brodhausen unterwegs in Richtung Leffelsend. Durch die tiefstehende Sonne wurde er derart geblendet, dass er mit seinem Wagen zu weit nach rechts aus der Spur geriet und gegen eine Mauer fuhr.

Bei dem Aufprall lösten Fahrer- und Beifahrer-Airbag aus und das Heck rutschte gegen eine linksseitige Leitplanke, so dass sich der Wagen verkeilte. Zur Bergung des Fahrzeugs musste ein Abschleppunternehmen angefordert werden. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An seinem Wagen ist ein Sachschaden von circa 5.000 Euro entstanden. Der Schaden an Leitplanke und Mauer wird auf circa 4.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4570570

Sankt Augustin-Menden - Gasflaschen und Leitern gestohlen

(Ri)  In der Nacht zu Samstag, 11.04., machten sich Diebe in Sankt Augustin am Außenlager des 'Metro'-Großhandels an der Einsteinstraße zu schaffen. Die Täter fuhren offenbar mit einem größeren Transportfahrzeug an die Umzäunung heran und schnitten eine Lücke in den umgebenden Stabmattenzaun. Von dem Lagerplatz entwendeten sie mehrere Aluminium-Leitern der Marke 'Hailo' sowie mehr als 30 befüllte Camping-Gasflaschen. Der Gesamtwert der Beute beträgt mehrere tausend Euro.

Nach ersten Hinweisen könnten die Täter in einem weißen PKW und einem weißen Mercedes-Kastenwagen am Tatort gewesen sein. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413321 bei der Polizei zu melden.


Montag, 13.04.2020

Sankt Augustin-Menden - Betrunkener Autofahrer, falsche Personalien, Widerstand

(Th)  Am Sonntagabend (12.04.) wurde die Polizei gegen 22.43 Uhr nach Menden auf die Einsteinstraße gerufen, dort hatte sich ein Verkehrsunfall ereignet. Die aufnehmenden Beamten stellten fest, dass der männliche Unfallfahrer deutlich unter Alkoholeinwirkung stand. Nach ersten Erkenntnissen war der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte dabei ein Verkehrszeichen umgefahren. Der genutzte 'VW Golf' gehörte nicht ihm.

Da der Betrunkene keine Ausweispapiere mit sich führte, wurde mit ihm seine angebliche Wohnanschrift aufgesucht. Diese stellte sich als falsch heraus, so dass der zunächst Unbekannte zur Personalien-Feststellung vorläufig festgenommen wurde. Im Polizeigewahrsam warf der Beschuldigte seine Uhr nach den Beamten und versuchte sie anzugreifen. Dies konnte jedoch unterbunden werden. Im weiteren Verlauf wurde eine Blutproben-Entnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Im Zuge weiterer Ermittlungen konnte die Identität festgestellt werden, es handelte sich um einen 43-jährigen Ukrainer, der in Sankt Augustin lebt. Aufgrund seines renitenten Verhaltens verblieb dieser zur Verhinderung weiterer Straftaten bis zum Morgen im Polizeigewahrsam. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet, der entstandene Sachschaden war nur gering.


Sonntag, 12.04.2020

Rösrath - Versuchter Einbruch in Gartenlaube

Vergangene Nacht gegen 4 Uhr fiel einer Anwohnerin der Anton-Webern-Straße eine Person in ihrem Garten auf. Die Person war dunkel gekleidet und schaute in die Gartenlaube der Anwohnerin. Aus dem Rucksack der Person ragte ein Bolzenschneider. Zeitgleich mit dem Eintreffen der ersten Streifenwagen floh der Tatverdächtige auf einem Fahrrad in Richtung 'Im Weidenauel'.

Die weitere Fahndung verlief negativ. Eine Strafanzeige wurde gefertigt. Der Täter trug eine dunkle Jogginghose, einen grauen Kapuzenpullover sowie weiße Sneaker und einen Rucksack. Hinweise zu der verdächtigen Person nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Overath - Schlangenlinien vor Streifenwagen

Am Abend des 11.04. fiel einer Streifenwagen-Besatzung der Polizeiwache Overath / Rösrath gegen 22.50 Uhr ein Fahrzeugführer auf, welcher die Kölner Straße in Overath in Fahrtrichtung Vilkerath befuhr. Der 38-jährige Fahrzeugführer aus Lohmar fuhr unmittelbar vor dem Streifenwagen in deutlichen Schlangenlinien. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass dieser unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Dem Fahrzeugführer wurde auf der Polizeiwache Overath / Rösrath eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Der Fahrzeugschlüssel sowie der Führerschein wurden sichergestellt.

Eitorf - Fahrerin stand unter Alkoholeinwirkung

(Th)  Am Freitagabend (10.04.) fiel einer Funkstreife der Polizeiwache Eitorf eine PKW-Fahrerin auf, die auffällig zügig auf der Brückenstraße unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle stellten sie fest, dass die Fahrerin alkoholisiert war.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkohol-Vortest bei der 36-jährigen Frau aus Eitorf ergab einen Wert von 1,64 Promille. Es folgten eine Blutproben-Entnahme und eine Beschlagnahme des Führerscheins. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde die Frau aus der polizeilichen Obhut entlassen, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Hennef - Alkoholisierte Fahrerin verursachte Verkehrsunfall

(Th)  Am Freitagabend (10.04.) meldeten Zeugen eine weibliche Fahrerin, die beim Einfahren zu einem Drive-In an der Alfred-Nobel-Straße einen parkenden PKW gestreift hatte, sie fuhr in auffälligen Schlangenlinien. Die entsandte Funkstreife der Polizeiwache Hennef traf die Fahrerin vor Ort an. Es handelte sich um eine 51-jährige Troisdorferin, die mit ihrem Kleinwagen unterwegs war.

Tatsächlich stellten die Beamten Alkoholgeruch fest, sie war allerdings nicht in der Lage einen Atemalkohol-Vortest durchzuführen. Sie wurde zur Blutproben-Entnahme mitgenommen, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt, beim Einfahren auf den Parkplatz des Drive-In hatte sie einen Audi beschädigt.

Troisdorf - Kradfahrer verletzte sich bei Unfall

(Th)  Am Freitagnachmittag (10.04.) kam es auf der Kreisstraße 20 (Mauspfad) gegen 17.15 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Kradfahrer und einer PKW-Fahrerin, der Kradfahrer wurde leicht verletzt.

Ein 26-jähriger Kölner war mit seiner 750er-Suzuki auf der K 20 unterwegs. Bei einem Ausweichmanöver wegen eines Astes auf der Fahrbahn kam er von seiner Fahrspur zu weit nach links auf die Gegenfahrspur ab. Dort streifte er einen entgegenkommenden 'Audi A8', der durch eine 29-jährige Kölnerin gefahren wurde. Sie war mit der Familie unterwegs. Durch die Kollision verlor der Kradfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte.

Er zog sich leichte Verletzungen zu. Nach Erstversorgung wurde er durch Rettungkräfte einem Krankenhaus zugeführt. Die Insassen des Audi blieben unverletzt. Der entstande Gesamtschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt, beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die K 20 gesperrt, gegen 19.00 Uhr konnte die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs

(Th)  Am Freitag (10.04.) kontrollierten Beamte der Polizeiwache Troisdorf gegen 14.45 Uhr auf der Hermann-Ehlers-Straße den Fahrer eines BMW, er hatte keine Fahrerlaubnis. Der 37-jährige in Troisdorf lebende PKW-Fahrer war durch seine Fahrweise aufgefallen und wurde angehalten. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt.

Es ergaben sich auch Anhaltspunkte auf möglichen Drogenkonsum, ein durchgeführter Drogenvortest bestätigte dies. Zur Blutproben-Entnahme musste der Fahrer die Beamten in ein Krankenhaus begleiten. Der PKW des Beschuldigten wurde sichergestellt, ein Strafverfahren wurde eingeleitet und das weitere Führen von Kraftfahrzeugen untersagt.


Samstag, 11.04.2020

- keine Meldungen -


Freitag, 10.04.2020

Overath-Heiligenhaus - Einbruch in eine Arztpraxis

In der vergangenen Nacht versuchten bislang unbekannte Täter in eine Arztpraxis auf der Bensberger Straße einzubrechen. Dazu schlugen sie eine Fensterscheibe ein und gelangten so ins Innere der Praxis. Bevor sie die Räumlichkeiten durchwühlen konnten, wurden die Täter vermutlich gestört und flüchteten ohne Beute in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Donnerstag, 09.04.2020

Lohmar - Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Feuer

(Bi)  Die Polizei ermittelt derzeit in drei Fällen von Sachbeschädigungen durch Feuer im Stadtgebiet Lohmar. Zuerst musste die Lohmarer Feuerwehr am Dienstagmittag (07.04.) gegen 15.00 Uhr in Wahlscheid zu Löscharbeiten ausrücken. Im Bereich der 'Grube Pilot' standen 120 Quadratmeter Unterholz in Flammen. Das Feuer wurde gelöscht, ohne weitere Schäden zu verursachen.

Gegen 18.20 Uhr brannte es dann in der circa fünf Kilometer entfernten Ortslage Deesem. Hier gerieten circa 20 Quadratmeter Waldboden aus unbekannten Gründen in Brand. Auch hier konnte das Feuer am Waldrand schnell von der Feuerwehr gelöscht werden.

Einen größeren Schaden verhinderten die Wehrleute dann gestern (08.04.) in Lohmar-Donrath. Gegen 17.00 Uhr meldete eine Zeugin einen Kleinbrand im Bereich des Ellhauser Weges, der sich im weiteren Verlauf in einen Waldbrand mit einer Schadensfläche von rund 3.000 Quadratmeter ausweitete. Die Feuerwehr Lohmar bekämpfte den Brand erfolgreich.

Bei allen Bränden konnte bislang keine Brandursache ermittelt werden. Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis ermittelt wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Feuer. Da zwischen den einzelnen Brandorten nur wenige Kilometer Entfernung liegen, kann ein Zusammenhang nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei nimmt Hinweise zu verdächtigen Personen oder Wahrnehmungen unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Der Deutsche Wetterdienst hat für die hiesige Region eine mittlere Waldbrandgefahr ausgerufen. Die hohen Temperaturen und der fehlende Regen haben die Böden ausgetrocknet. Zudem liegt viel totes Holz im Wald. Bitte beachten Sie das absolute Verbot für offenes Feuer in Wäldern und rauchen Sie nicht. Melden Sie Brände und Rauchentwicklungen sofort unter Notruf 112 !


Mittwoch, 08.04.2020

Sankt Augustin-Buisdorf - Unfall beim Abbiegen

(Bi)  Ein 64-jähriger Autofahrer hat gestern (07.04.) als Linksabbieger den Vorrang eines entgegenkommenden Kleintransporters missachtet. Die 62-jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz wurde bei der Kollision leicht verletzt. Sie musste an der Unfallstelle kurz behandelt werden.

Der Siegburger befuhr gegen 13.40 Uhr mit seinem Kleinwagen die Hauptstraße (L 121) in Sankt Augustin in Fahrtrichtung Niederpleis. An der Kreuzung Hauptstraße / 'Im Mittelfeld' / Auffahrt zur A 560 wollte er bei Grünlicht zeigender Ampelanlage nach links in die Straße "Im Mittelfeld" abbiegen. Dabei kollidierte sein Fiat mit dem entgegenkommenden Mercedes-Transporter eines 46-jährigen Bonners. Der Bonner befuhr die Hauptstraße in Fahrtrichtung Buisdorf und wollte die Kreuzung ebenfalls bei Grünlicht zeigender Ampel geradeaus überqueren. Die beiden beschädigten Autos wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 8.000 Euro.

Engelskirchen-Wahlscheid - Diebstahl auf Friedhof

In Engelskirchen-Wahlscheid haben Unbekannte auf einem Friedhof im Gosser Weg einen Marmorsockel von einem Grab gestohlen. Im Tatzeitraum zwischen vergangene Woche Mittwoch (01.04.) und diesem Montag (06.04.) entwendeten die Täter den Marmorstein, welcher dem Grabstein als Stütze diente. Die Diebe ersetzten den Marmorstein durch einen Backstein. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Dienstag, 07.04.2020

Neunkirchen-Seelscheid - Uneinsichtige Diebe wurden ausfallend und handgreiflich

(Bi)  Ein Zeuge beobachtete am Montagabend (06.04.) gegen 22.30 Uhr zwei junge Männer, die von dem Außengelände eines Landhandels an der Eisenerzstraße in Neunkirchen-Seelscheid Gegenstände über den Zaun reichten. Während einer der beiden von innen Blumenerde, Pflanzen und Blumentöpfe über den Zaun anreichte, verstaute sein Mittäter die Beute in einem Einkaufswagen vom nahegelegenen Discounter.

Der Zeuge verständigte die Polizei, die die beiden 18 und 21 Jahre alten Männer mitsamt Einkaufswagen in der Höfferhofer Straße antraf. Die beiden Tatverdächtigen waren augenscheinlich alkoholisiert und zeigten sich völlig uneinsichtig. Während der 21-Jährige die Einsatzkräfte fortlaufend auf sexueller Basis beleidigte, widersetzte sich sein 18-jähriger Mittäter den polizeilichen Anweisungen und schlug nach einem Polizisten. Die beiden jungen Männer wurden in Gewahrsam genommen und zur Polizeiwache gebracht.

Nachdem der Alkoholpegel in der Zelle etwas gesunken war, konnten die beiden Tatverdächtigen aus dem Polizeigewahrsam entlassen werden. Gegen beide wird wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. Zusätzlich läuft ein Ermittlungsverfahren gegen den 18-jährigen Neunkirchen-Seelscheider wegen Widerstands gegen Polizeibeamten und gegen den 21-jährigen Begleiter aus Ruppichteroth wegen Beleidigung.

Rösrath - Senior mit Pedelec gestürzt

(rb)  Ein 86-jähriger Rösrather ist am Montagnachmittag (06.04.) mit seinem Fahrrad gestürzt. Der Senior war um kurz nach 16.00 Uhr auf dem Geh-/ Radweg neben der Kölner Straße in Richtung Sülztalplatz unterwegs. An der Einmündung Beienburger Straße hielt er neben einem Ampelmast und hielt sich dabei an diesem fest. Als er wieder anfahren wollte, kippte er zur Seite weg und schlug unter anderem mit dem Kopf auf den Gehweg.

Bei der Unfallaufnahme gab der Rösrather an, irgendetwas hätte blockiert - deswegen wäre er gestürzt. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten zur Versorgung in das Bensberger Krankenhaus. Nach ersten Erkenntnissen erlitt der 86-Jährige leichte Verletzungen. An dem Pedelec entstand nur geringer Sachschaden.

Sankt Augustin-Hangelar - Dieb mit Gehkrücken stahl zwei Portemonnaies

(Bi)  Die offenstehende Haustür machte sich ein Unbekannter zu Nutze, um am Montag (06.04.) aus der Küche eines Einfamilienhauses an der Kohlkauler Straße in Sankt Augustin zwei Geldbörsen zu entwenden. Während die Bewohner gegen 15.45 Uhr im Haus mit verschiedenen Tätigkeiten beschäftigt waren, konnte der Dieb durch die offenstehende Haustür unbemerkt in die Küche gehen und die beiden Portemonnaies an sich nehmen. Als er dann durch das Wohnzimmer in Richtung der Terrasse ging, traf er auf die Tochter des Hauses. Mit der Ausrede, eine Toilette gesucht zu haben, verließ er mit seiner Beute das Haus und ging in Richtung der Bonner Straße weg.

Die Geschädigten bemerkten den Diebstahl sofort und verständigten die Polizei. Die Fahndung nach dem Unbekannten verlief bislang ergebnislos. Er wird beschrieben als 35 bis 45 Jahre alter Mann mit kurzen dunklen Haare und 3-Tage-Bart. Er sprach deutsch mit einem deutlichen ausländischen Akzent. Bekleidet war er mit einer dunkelbraunen Jacke, einer blauen Jeanshose und dunklen Halbschuhen. Er benutzte zum Laufen silberfarbene Gehkrücken mit blauen Griffen. Die Polizei in Sankt Augustin nimmt Hinweise zu dem Mann unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.

Die Polizei rät :  Zum Lüften nur die Fenster und Türen offenstehen lassen, die man auch im Blick hat. Auch gekippte Fenster sind für Einbrecher kein Hindernis.

Nümbrecht - Kennzeichen-Diebstahl

In der Wiesenstraße in Nümbrecht sind in den vergangenen Tagen die beiden Kennzeichen "GM-ZW 140" gestohlen worden. Der Wagen parkte im Tatzeitraum zwischen Donnerstag (02.04.), 16 Uhr, und Montag (06.04.), 14 Uhr, auf einem öffentlichen Parkplatz vor einem Wohnhaus in der Wiesenstraße. Dort montierten unbekannte Täter die beiden Kennzeichen ab. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Montag, 06.04.2020

Wiehl-Drabenderhöhe - Unfallflucht

Nach einer Unfallflucht im Bereich Kreisverkehr Siebenbürger Platz / Drabenderhöher Straße in Drabenderhöhe sucht die Polizei derzeit nach Hinweisen. Der Unfall muss sich im Zeitraum zwischen 21 Uhr am Sonntagabend (05.04.) und 0.35 Uhr am Montag ereignet haben.

Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr der unbekannte Fahrer mit nicht angepasster Geschwindigkeit durch den Kreisverkehr in Richtung Drabenderhöher Straße. Er verlor die Kontrolle und kollidierte mit einem Laternenmast. Dieser knickte ab und wurde etwa 25 Meter mitgeschleift. Diverse Fahrzeugteile an der Unfallstelle weisen auf einen schwarzen 'VW Golf IV' hin. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin / Hennef-Derenbach - Tierische Nachtschicht

(Bi)  Beamte der Polizeiwache Sankt Augustin retteten in der letzten Nacht nicht nur Ostern, sondern vorsorglich auch Sankt Martin. Gegen 23.30 Uhr meldete der Streifenwagen der Einsatzleitstelle die Verfolgung eines Zwergkaninchens, dass quer über die Bonner Straße lief. Nach einer kurzen, aber intensiven Laufeinheit konnte die mutmaßliche Ausbrecherin gestellt und in Gewahrsam genommen werden. Der Besitzer des Tieres erschien kurze Zeit später am Festnahmeort und nahm die vermisste Kaninchendame in Empfang. Die Osterhäsin befindet sich wieder in ihrem Stall.

Aufgrund ihrer Erfahrung im Umgang mit freilaufenden Tieren wurde die gleiche Streifenwagen-Besatzung gegen 1.30 Uhr zur Unterstützung nach Hennef geschickt. Ein Melder hatte im Bereich der Ortslage Derenbach ein freilaufendes Pferd ausgemacht. Nach rund einer Stunde war der Wallach eingefangen. Offensichtlich war der "Neu-Hennefer" ausgebüxt und hatte den Weg zurück zum Stall nicht mehr gefunden. Erschöpft, aber glücklich mit einem Ballen Heu, verbrachte das Tier den Rest der Nacht in einer Pferdebox. Die beiden Einsätze waren für die Polizisten die "tierischen" Highlights einer ansonsten ereignisarmen Nachtschicht.

Overath-Untereschbach - Rennradfahrer schwer verletzt

(rb)  Ein 27-jähriger Düsseldorfer ist am Sonntagnachmittag (05.04.) schwer verletzt worden. Er fuhr gegen 16.15 Uhr auf der Olper Straße hinter einem 'VW Golf', mit dem eine 21-jährige Overatherin in Richtung Bensberg unterwegs war. Die junge Frau wollte nach rechts in eine Grundstückseinfahrt abbiegen und verringerte deshalb ihre Geschwindigkeit.

Der nachfolgende Rennradfahrer erkannte das zu spät und bremste abrupt ab. Dabei stürzte er über den Lenker auf die Straße. Zu einer Kollision mit dem 'VW Golf' kam es nicht. Der Rettungsdienst brachte den Schwerverletzten zur stationären Versorgung in das Bensberger Krankenhaus. An dem Fahrrad entstand nur geringer Sachschaden.

Hennef-Bülgenauel - Rehen ausgewichen, Auto landete im Straßengraben

(Bi)  Um den Zusammenstoß mit zwei Rehen zu verhindern, kam am Samstagabend (04.04.) ein 44-jähriger Autofahrer aus Eitorf von der Fahrbahn ab. Er erlitt leichte Verletzungen und sein Audi wurde erheblich beschädigt. Der Eitorfer fuhr gegen 23.30 Uhr auf der Landstraße 333 in Richtung Hennef. Zwischen den Ortsteilen Bülgenauel und Stein sah er am rechten Fahrbahnrand zwei Rehe, die vor seinem Auto die Fahrbahn überquerten. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Eitorfer aus, verlor die Kontrolle über seine Limousine und schleuderte in den Straßengraben. Der Wagen kam dann auf der Seite liegend zum Stillstand.

Der Fahrer verletzte sich leicht, benötigte aber keine ärztliche Betreuung. Sein schwer beschädigter Audi wurde geborgen und abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf mehr als 15.000 Euro geschätzt. Während der Bergung des PKW sperrte die Polizei die L 333.

Bereits in den Tagen zuvor hatte es im Rhein-Sieg-Kreis vermehrt Verkehrsunfälle mit Wildwechsel gegeben. Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis warnt vor unerwarteten Wildwechsel. Auf Grund der in der Corona-Schutzverordnung festgelegten Maßnahmen herrscht weniger Betrieb auf den Straßen und es kann vor allem in den waldreichen Gebieten des Rhein-Sieg-Kreises vermehrt zu Wildwechsel kommen.

Entlang von Wald- und Feldrändern sollten Verkehrsteilnehmer deshalb besonders vorsichtig fahren. Dabei ist zu beachten, dass es auch an Stellen ohne warnende Verkehrsschilder zu einem Wildwechsel kommen kann, Tiere kennen keine Verkehrsregeln. Fahren Sie daher immer vorausschauend und halten Sie auch die Wegesränder im Blick, insbesondere in der Morgen- und Abenddämmerung. Zu diesen Zeiten sind viele Tiere besonders aktiv. Wie verhalte ich mich richtig, wenn Wildtiere meinen Weg kreuzen ?

  • Taucht ein Tier am Straßenrand auf, bremsen Sie kontrolliert, blenden Sie die Scheinwerfer ab und hupen Sie. Auch wenn das Tier dann verschwunden ist, langsam fahren, Nachzügler könnten die Fahrbahn queren.
  • Scheint ein Zusammenprall mit einem Wildtier unvermeidbar, ist für Sie ein kontrollierter Aufprall meist sicherer als ein unkontrolliertes Ausweichen, sonst bringen Sie bei einem Unfall sich und möglicherweise andere Menschen in Gefahr.
  • Richtiges Verhalten bei einem Wildunfall :  Halten Sie an und sichern Sie die Unfallstelle (Warnblinkanlage einschalten, Warnweste anziehen, Warndreieck aufstellen).
  • Rufen Sie die Polizei zur Unfallaufnahme, diese verständigt den zuständigen Jagdaufsichts-Berechtigten.
  • Nehmen Sie das Wild nicht mit, dies erfüllt in der Regel den Tatbestand der "Jagdwilderei" (§ 292 Strafgesetzbuch).
  • Verletzte Tiere sollten auch nicht angefasst werden, da sie angreifen oder Infektionskrankheiten übertragen könnten.

Sankt Augustin-Menden - Verletzter Verkehrsunfallflüchtiger versteckte sich in Gebüsch

(Bi)  Mit einem Streifzug quer durch verschiedene Strafvorschriften hielt in der Samstagnacht (04.04.) ein 17-jähriger Sankt Augustiner die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis in Atem. Gegen 3.20 Uhr kam es auf der Siegburger Straße in Sankt Augustin zu einem Verkehrsunfall. Der 17-Jährige war mit einem Motorroller in einen geparkten PKW gefahren. Er ließ den stark beschädigten Roller zurück und entfernte sich zu Fuß in Richtung Menden. Anhand der vorgefundenen Unfallspuren mussten die eingesetzten Polizisten davon ausgehen, dass sich der Unfallfahrer erheblich verletzt hatte.

Mit allen verfügbaren Streifenwagen wurde nach dem verletzten Unfallflüchtigen gefahndet. In einem Gebüsch im Bereich der Otto-von-Guericke-Straße konnte der 17-Jährige gefunden werden. Der mit Schürfwunden übersäte Jugendliche hatte sich dort vor der Polizei versteckt. Er kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Da er Drogen und Alkohol konsumiert hatte, wurden ihm von einem Arzt mehrere Blutproben entnommen. Einen Führerschein besaß der junge Mann nicht.

Zur Herkunft des benutzten weißen Piaggio-Rollers gab er an, diesen unverschlossen in den Siegauen gefunden zu haben. Die Beamten hatten aufgrund der bisherigen polizeilichen Erkenntnisse zu dem 17-Jährigen erhebliche Zweifel an der Aussage. Sie stellten den Motorroller als Beweismittel sicher. Auf den Unfallfahrer kommt nun ein umfangreiches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls des Motorrollers, der Verkehrsunfallflucht unter Drogen- und Alkoholeinfluss sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu. Insgesamt hatte der 17-Jährige bei dem Unfall viel Glück, weil er statt eines Schutzhelmes lediglich eine Baseball-Kappe getragen hatte.



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk