Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2020

Samstag, 29.02.2020

Rösrath - Betrunkene Rösratherin stürzte vom Fahrrad

(dw)  Am Freitag, dem 28.02., fiel den Beamten gegen Mitternacht auf der Hauptstraße in Rösrath eine verletzte weibliche Person auf dem Gehweg auf. Weitere Verkehrsteilnehmer kümmerten sich bereits um die Person.

Im Rahmen der weiteren Sachverhaltsklärung stellte sich heraus, dass die 38-jährige Rösratherin unter dem Einfluss von Alkohol mit dem Fahrrad gestürzt war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Die Verunfallte verletzte sich leicht und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Eine Strafanzeige wurde gefertigt, der Führerschein der Verkehrsteilnehmerin wurde sichergestellt.


Freitag, 28.02.2020

Siegburg - Ladendieb in Fußgängerzone festgehalten

(Bi)  Der Kaufhausdetektiv eines Drogeriemarktes an der Holzgasse in Siegburg beobachtete am Donnerstagnachmittag (27.02.) per Videoüberwachungsanlage einen 39-jährigen Mann aus Bergisch Gladbach, der zwei Parfümflakons im Wert von 190 Euro aus einem Regal nahm und in seiner Kleidung verschwinden ließ. Der mutmaßliche Ladendieb verließ das Geschäft und ging über die Holzgasse in Richtung der Zeithstraße.

Der 34-jährige Ladendetektiv verfolgte den Tatverdächtigen zu Fuß und konnte ihn in Höhe einer Metzgerei einholen. Der 39-Jährige bemerkte seinen Verfolger und wollte weglaufen. Der Detektiv hielt ihn am Arm fest und es entwickelte sich ein Handgemenge, in dessen Verlauf der Tatverdächtige mehrfach mit der Faust in Richtung des Sicherheitsmannes schlug. Mittlerweile waren Passanten auf die Auseinandersetzung aufmerksam geworden und halfen dem Ladendetektiv, den aggressiven Dieb zu Boden zu bringen und ihn dort zu fixieren.

Als die alarmierte Polizei eintraf, lag der 39-Jährige auf der Erde und wurde vom Kaufhausdetektiv festgehalten. Der Festgenommene kam zunächst in ein Krankenhaus, da er angab an einer neurologischen Erkrankung zu leiden. Nach Abschluss der ärztlichen Untersuchungen und der polizeilichen Maßnahmen kam er wieder auf freien Fuß, weil keine Haftgründe gegen ihn vorlagen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls dauern an.

Rösrath - Diebstahl auf Raststätte im Königsforst

(ma)  In der Nacht auf Donnerstag (27.02.) raubten unbekannte Täter im Tatzeitraum zwischen 0.00 Uhr und 6.20 Uhr auf dem Parkplatz der Raststätte Königsforst einen 27-jährigen Kroaten in seinem 'Mercedes Sprinter' aus.

Der Mann war gegen Mitternacht auf seinem Fahrersitz eingeschlafen und stellte am nächsten Morgen fest, dass das Seitenfenster seines Fahrzeugs vollständig aus der Gummifassung herausgetrennt und ihm Bargeld aus seiner vor dem Lenkrad platzierten Geldbörse entwendet wurde. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.


Donnerstag, 27.02.2020

Siegburg - Kein Coronavirus-Verdachtsfall im Rhein-Sieg-Kreis

Bei der Patientin, die gestern als möglicher Verdachtsfall in ein Krankenhaus im Rhein-Sieg-Kreis eingeliefert wurde, konnte der Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion nicht erhärtet werden. Im Verlauf der weiteren Behandlung im Krankenhaus und der Anamnese hat sich gezeigt, dass die vom 'Robert-Koch-Institut' vorgelegten Kriterien für einen Verdachtsfall nicht vorhanden sind.

Ein begründeter Verdachtsfall liegt dann vor, wenn bei einer Person grippeähnliche Symptome vorliegen und die Person sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem vom 'Robert-Koch-Institut' ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten hat oder sie innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem bestätigten Coronavirus-Erkrankten hatte. Aus diesem Grund konnte die Patientin das Krankenhaus wohlbehalten verlassen.

Troisdorf-Oberlar - Arbeitsmaschinen der Stadtwerke gestohlen

(Ri)  In der Nacht zu Mittwoch, 26.02., wurde ein Einsatzfahrzeug der Troisdorfer Stadtwerke aufgebrochen. Der gelbe 'Mercedes Sprinter' war über Nacht in Troisdorf an der Moltkestraße geparkt. Am nächsten Morgen wurde festgestellt, dass die Hecktür aufgebrochen war. Aus dem Laderaum wurden professionelle Arbeitsmaschinen wie ein Bohrhammer, eine Elektrosäge, ein Winkelschleifer und ein Stromaggregat entwendet. Auch Kleinwerkzeuge wie Zange und Hammer fehlten. Der Beutewert beträgt mehrere tausend Euro. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.


Mittwoch, 26.02.2020

Troisdorf-Oberlar - Arbeitsmaschinen aus Handwerkerfahrzeug gestohlen

(Ri)  Am 25.02., zwischen 18.15 Uhr und 21.00 Uhr, wurde in Troisdorf an der Franziskastraße ein schwarzer 'Citroen Jumper 'aufgebrochen. Der Inhaber hatte das Fahrzeug am Straßenrand vor seinem Haus abgestellt. Ein Nachbar machte ihn darauf aufmerksam, dass eine Scheibe an der Hecktür eingeschlagen sei. Unbekannte Täter hatten den Kastenwagen aufgebrochen und hochwertige Arbeitsmaschinen gestohlen. Darunter drei Bohrmaschinen, ein Nagelschussgerät, einen Akkuschrauber und einen Baustaubsauger. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 02241 / 5413221.

Windeck-Obernau - Unter Alkohol gegen Mülltonne gefahren

(Ri)  Am Dienstag, 25.02., gegen 18.00 Uhr befand sich ein Anwohner der Obernauer Straße in Windeck in seinem Garten. Plötzlich hörte er einen lauten Knall. Er stellte fest, dass ein PKW gegen die Mülltonne gefahren war, die er zur Abfuhr an die Straße gestellt hatte. Die Tonne lag beschädigt auf dem Boden und der gesamte Müll war auf der Straße verteilt. Der Zeuge sah einen blauen PKW mit hoher Geschwindigkeit davonfahren und merkte sich das Kennzeichen.

Die Polizisten, die zur Unfallaufnahme entsandt wurden, konnten die mutmaßliche Fahrerin ermitteln und Zuhause antreffen. Die 39-jährige Windeckerin, die merklich unter Alkoholeinfluss stand, räumte ihre Unfallbeteiligung ein. Sie habe aber einem entgegenkommenden schwarzen PKW ausweichen müssen. Der Atemalkoholtest zeigte mehr als 1,5 Promille an. Die Windeckerin musste im Krankenhaus Blutproben abgeben. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss ein.

Rösrath-Hoffnungsthal - Spielautomat geplündert

(gb)  Einbrecher haben sich Zugang zu einem Lokal in Hoffnungsthal verschafft und dort einen Spielautomaten geöffnet und geleert. Der Besitzer des Imbisses in der Hauptstraße hatte alle Türen und Fenster am Abend des 24.02. gegen 22.45 Uhr verschlossen, bevor er Feierabend machte. Als er gestern Morgen (25.02.) gegen 7.25 Uhr zurückkehrte, stand ein Fenster offen.

Einbrecher hatten es aufgehebelt und sich im Gastraum über den Geldautomaten hergemacht. Hier entwendeten die Täter die Scheingeld-Kassetten und flüchteten damit unerkannt. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegengenommen.


Dienstag, 25.02.2020

Sankt Augustin - Radfahrer nach Zusammenstoß mit PKW schwer verletzt

(Ri)  Am Dienstag, 25.02., gegen 11.10 Uhr war eine 82-jährige PKW-Fahrerin aus Sankt Augustin auf der Straße 'Am Kreuzeck' in Richtung der Alte Heerstraße unterwegs. Sie rollte auf dem Linksabbieger-Fahrstreifen in Richtung der Rotlicht zeigenden Ampel. Vom rechten Fahrbahnrand querte plötzlich ein 77-jähriger Radfahrer die Straße. Der Sankt Augustiner prallte gegen den PKW der 82-Jährigen und stürzte.

Der Radler wurde schwer verletzt und war nicht mehr ansprechbar. Zeugen kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um den Verletzten. Nach ärztlicher Erstbehandlung vor Ort musste der 77-Jährige mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in eine Bonner Klinik gebracht werden. Einen Schutzhelm hatte er nicht getragen. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Unfallstelle beidseitig gesperrt.

Neunkirchen-Seelscheid-Bruchhausen - Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person

(Li)  Am Montag (24.02.) um 22.30 Uhr befuhr ein 42-jähriger Siegburger mit seinem PKW die B 507, aus Fahrtrichtung Wahnbachtal kommend, in Fahrtrichtung Pohlhausen. Im Bereich einer leichten Rechtskurve in Höhe der Ortslage Bruchhausen kam der 42-Jährige nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit seinem Fahrzeug.

Kräfte der Feuerwehr bargen den Schwerverletzten aus seinem Fahrzeug und übergaben diesen an den Rettungsdienst. Nach Erstversorgung wurde er einem Krankenhaus zugeführt, wo er stationär verblieb. Da in der Atemluft des 42-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt wurde, musste eine Blutprobe entnommen werden. Eine Führerschein-Scherstellung wurde ebenfalls erforderlich. Ein Abschleppunternehmer übernahm die Bergung des PKW. Die B 507 wurde während der Unfallaufnahme für circa eine Stunde gesperrt.

Nümbrecht-Bierenbachtal - Zwei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß auf der L 320

Nach einer Frontalkollision an der Einmündung L 320 / L 339 mussten am Montagmorgen (24.02.) fünf Personen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Kurz nach 8 Uhr wollte eine 36-Jährige aus Nümbrecht von der L 320 aus nach links in die L 339 abbiegen. Mit im Fahrzeug befanden sich ihre drei Kinder im Alter von zehn Monaten bis acht Jahren.

Nach Zeugenangaben bog die 36-Jährige in dem Moment ab, als ihr aus Richtung Homburg-Bröl der PKW einer 42-jährigen Nümbrechterin entgegenkam. Die Fahrzeuge prallten im Einmündungsbereich frontal ineinander, wobei sich beide Fahrzeugführerinnen schwere Verletzungen zuzogen. Die drei augenscheinlich unverletzten Kinder wurden ebenfalls zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Overath / Rösrath - Bilanz zu den Karnevalstagen

(ct)  Die Karnevalszüge am Karnevalssonntag in Overath und Rösrath verliefen insgesamt störungsfrei. Insgesamt hat die Polizei Rhein-Berg über die Karnevalstage 125 polizeiliche Einsätze mit Karnevalsbezug gezählt, was annähernd gleich ist mit der Anzahl aus dem Vorjahr (123).

In 179 Fällen mussten polizeiliche Maßnahmen getroffen werden, was einen deutlichen Rückgang zu 2019 (230) darstellt. Es wurden mit insgesamt 96 deutlich weniger Platzverweise ausgesprochen (2109 : 143) und 25 Menschen mussten vorübergehend in ein Polizeigewahrsam eingeliefert werden (2019 : 24). Die Anzahl an Sachbeschädigungen, die zu Strafanzeigen führten, blieb mit 13 annähernd gleich (12). Die Körperverletzungs-Delikte nahmen mit 31 Taten zum Vorjahr (39) leicht ab.

Eine negative Entwicklung gibt es bei den Strafanzeigen aus Anlass von Widerständen gegen Polizeivollzugsbeamte zu melden. Die Anzahl dieser Taten stieg auf sieben Fälle (2). Damit einher ging leider auch die größere Anzahl an verletzten Polizeibeamten, die dieses Jahr auf vier anstieg (1).

Oberbergischer Kreis - Kaum Krawall am Karnevalsmontag

Nachdem die Polizei im Oberbergischen am Wochenende recht häufig zu Streitereien unter Karnevalsfreunden gerufen wurde, war die Stimmung am Rosenmontag (24.02.) deutlich friedlicher. Zwar erteilte die Polizei zur Verhinderung von Straftaten 21 Platzverweise, doch am Ende waren lediglich vier Körperverletzungen und eine Sachbeschädigung zu verzeichnen. Bei zwei Gewahrsamnahmen griffen die Betroffenen Polizeibeamte an, so dass gegen sie ein Strafverfahren wegen Widerstandes eingeleitet wurde.

Ein 27-Jähriger aus Darmstadt war vom Sicherheitsdienst aus einem Festzelt in Engelskirchen geworfen worden war. Weil er sich aber nicht entfernte und auch einem Platzverweis der Polizei keine Folge leistete, setzten die Beamten die Maßnahme mit einer Gewahrsamnahme durch. Hierbei schlug der 27-Jährige um sich und fügte einem Polizeibeamten eine leichte Gesichtsverletzung zu. Nach einer Blutproben-Entnahme wurde er zunächst in das Polizeigewahrsam eingeliefert und später einem Familienangehörigen übergeben.


Montag, 24.02.2020

Rhein-Sieg-Kreis - Vorläufige Polizeibilanz zu Rosenmontag

(Ri)  Am heutigen Rosenmontag (24.02.) war die Polizei Rhein-Sieg wieder mit starken Kräften im Einsatz, um an insgesamt 19 Rosenmontagszügen im Zuständigkeitsgebiet für Sicherheit zu sorgen. Anlässe zum Einschreiten gab es für die Polizistinnen und Polizisten nur wenige.

In Troisdorf-Spich wurde gegen 15.10 Uhr eine Schlägerei zwischen mehreren Personen an der Hauptstraße / Rodderstraße gemeldet. Dort waren drei junge Männer aus unbekannten Gründen in Streit geraten und hatten sich geschlagen. Die Polizei schritt ein und nahm eine Strafanzeige wegen Körperverletzung auf. Drei Personen waren leicht verletzt und wurden medizinisch versorgt.

Um 16.15 Uhr wurde eine Auseinandersetzung auf dem Siegburger Markt gemeldet. Es handelte sich allerdings nur um einen verbalen Streit. Die Kontrahenten wurden getrennt. In Eitorf hatte ein alkoholisierter Mann drei Personen leicht verletzt. Gegen ihn wurde Anzeige erstattet und er kam kurzfristig in Polizeigewahrsam.

Erneut außergewöhnlich friedlich verliefen die Karnevalszüge an diesem Tag. Die Polizei wird noch weiterhin präsent sein und Feiernde auf den Straßen sowie After Zooch-Partys im Blick behalten. Einsatzleiter Roland Goy lobte die Einsatzkräfte und bedankte sich für den besonnen Einsatz. Goy : "Offenbar hat bereits die starke Polizeipräsenz deeskalierend gewirkt. Auch die Feiernden verdienen ein großes Lob als vorbildliche Karnevalisten."

Siegburg-Stallberg - Raubüberfall auf die BAB 3-Tank- und Rastanlage Ost

In der Nacht vom Karnevalssonntag auf Rosenmontag um 4.32 Uhr wurde der Polizeileitstelle Siegburg über Notruf ein Raubüberfall auf die Tank- und Rastanlage Siegburg-Ost (BAB 3, Fahrtrichtung Köln) gemeldet. Demnach hat eine männliche Person das Tankstellen-Gebäude betreten und unter Vorhalt einer schwarzen Pistole Geld gefordert. Der Kassierer händigte dem Täter eine unbekannte Menge Bargeld aus, worauf dieser in unbekannte Richtung flüchtete. Eine sofort eingeleitete Fahndung musste ergebnislos abgebrochen werden. Bei dem Raubüberfall wurde niemand verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden :  männliche Figur, 175 bis 185 cm groß, sprach akzentfreies Deutsch, trug zur Tatzeit eine schwarze Gesichtsmaske, einen weißen Kapuzenpulli, eine graue Jogginghose, eine schwarze Jacke mit rotem Innenfutter und schwarze Handschuhe, er führte eine schwarze Umhängetasche mit und drohte mit einer silbernen Pistole. Wer Hinweise zum Täter oder zur Tat machen kann, wird gebeten, sich telefonisch unter 02241 / 5413121 oder per Mail unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailPoststelle.rhein-sieg-kreis(at)polizei.nrw.de  an die Polizei zu wenden.

Rösrath / Overath - Trunkenheit im Straßenverkehr

Zwei alkoholisierte Verkehrsteilnehmer fielen an Karneval bei Verkehrskontrollen auf. Ein E-Scooter-Fahrer wurde am späten Sonntagabend (23.02.) auf der Hauptstraße in Overath kontrolliert. Da der 35-Jährige das Fahrzeug unter Alkoholeinfluss führte, wurde eine Blutprobe angeordnet und die Weiterfahrt untersagt.

Heute in den frühen Morgenstunden wurde ein 57-jähriger PKW-Führer auf der Sülztalstraße kontrolliert. Auch bei diesem Verkehrsteilnehmer konnten die Beamten Alkoholeinfluss feststellen, ordneten eine Blutprobe an und untersagten die Weiterfahrt. Gegen beide Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Rhein-Sieg-Kreis - Polizeibilanz zu Karnevalssonntag, sehr friedliche Umzüge

(Ri)  Die Sonntagszüge (23.02.) im Gebiet der Polizei Rhein-Sieg standen zunächst einmal vor Entscheidungen der Verantwortlichen über witterungsbedingte Absagen. Die Gefahrensituation aufgrund amtlicher Sturmwarnungen wurde von Veranstaltern und den Vertretern der Genehmigungs-Behörden mit Beratung durch die Polizei sorgfältig geprüft. Eine grundsätzliche Absage alle Züge erfolgte dann nicht.

Statt dessen wurde eine individuelle Einschätzung jedes Zuges mit Blick auf Höhenlage, Gefahrenpunkte (Bäume / Freiflächen), der Wagenhöhen und Aufbauten oder der Verwendung von Pferden vorgenommen. Zum Teil wurden Wagen aus dem Zug genommen oder es fielen Entscheidungen gegen die Teilnahme von Pferden. Nur der Zug in Hennef-Söven wurde schließlich abgesagt, ein Ausweichtermin ist für Mai avisiert.

Insgesamt fanden 14 Karnevalsumzüge unter polizeilicher Begleitung statt und zehntausende Besucher säumten die Aufzugswege. Witterungsbedingte Unfälle wurden nicht bekannt. Im Zugverlauf des Wolsdorfer Zugs mussten entlang der Jakobstraße zwei Tannen gefällt werden, deren Standsicherheit kritisch gesehen wurde.

Am Troisdorfer Zugweg kam es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen einem 39-jährigen Troisdorfer und einem 50-jährigen Siegburger. Der bereits polizeilich bekannte, alkoholisierte 50-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und erhielt ein Bereichs-Betretungsverbot für die noch ausstehenden Veranstaltungen bis Aschermittwoch. Dem leichtverletzten, ebenfalls alkoholisierten 39-Jährigen wurde ein vorübergehender Platzverweis erteilt, den er schließlich auch befolgte.

In Niederkassel kam es auch zu einem handfesten Streit inclusive Beleidigungen und Sachbeschädigungen. Ein 16-jähriger Niederkasseler, der dort randaliert hatte und einen polizeilichen Platzverweis nicht befolgte, wurde in Gewahrsam genommen und nach Anzeigenaufnahme den Erziehungsberechtigten übergeben. Insgesamt wurden drei Personen in Polizeigewahrsam genommen, zwei Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet und fünf Platzverweise erteilt.

Einsatzleiter Thomas Zirngibl war mehr als zufrieden mit dem Einsatzverlauf : "Mein Kompliment an die Jecken. Der Einsatz verlief außergewöhnlich friedlich. Die gewohnt gute Zusammenarbeit zwischen Kommunen, Veranstaltern, Hilfsdiensten und Polizei hat sich erneut bewährt."


Sonntag, 23.02.2020

Rösrath-Bleifeld - Einbrecher entwendeten Schmuck aus Wohnhaus

(ts)  Am Samstag, dem 22.02., hebelten unbekannte Täter zwischen 17.50 Uhr und 23.50 Uhr das rückwärtig gelegene Küchenfenster des Wohnhauses in der Straße 'Auf der Hürne' in Rösrath auf. Im Anschluss entwendeten sie Schmuck und Bargeld und flüchteten in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bergisch Gladbach unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Overath-Ferrenberg - Einbrecher entwendeten Tresor, hinterließen hohen Schaden

(ts)  Am Samstag, dem 22.02., hebelten unbekannte Täter zwischen 18.00 Uhr und 22.00 Uhr die rückwärtig gelegene Terrassentür eines Wohnhauses in der Kösliner Straße auf. Dort entwendete man einen Tresor, bei dessen Abtransport erheblicher Schaden im Haus verursacht wurde. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise, insbesondere Beobachtungen zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen, nimmt die Polizei Bergisch Gladbach unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Wiehl-Wülfringhausen - Safe mit Schmuck und Bargeld gestohlen

Schmuck und Bargeld haben Unbekannte erbeutet, die am Samstag (22.02.) in ein Wohnhaus in der Tannhäuserstraße eingestiegen sind. Zur Tageszeit, zwischen 14.45 Uhr und 18.45 Uhr, hebelten die Täter ein Küchenfenster auf und gelangten so ins Haus. Dort hatten sie einen Safe im Visier, der in einem Schrank fixiert war. Sie stahlen den schweren Safe samt Inhalt (Schmuck und Bargeld) und entfernten sich in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an die Zentrale Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch in Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Engelskirchen-Hahn - Störe und Regenbogenfische gestohlen

Fischdiebe sind am Wochenende in Engelskirchen-Hahn aktiv gewesen. Im Tatzeitraum zwischen 20 Uhr am Donnerstag (20.02) und 19.45 Uhr am Freitag (21.02.) betraten Unbekannte den eingezäunten Bereich einer Fischteichanlage in der Flaberger Straße. Dort stahlen sie nach bisherigen Erkenntnissen drei Störe und 15 Regenbogenforellen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 22.02.2020

Overath-Marialinden - Die erste Bilanz für den Karnevalssamstag

In Marialinden stellte Wachleiter Markus Fischer eine überwiegend ausgelassene und fröhliche Karnevalsstimmung fest. Während im Jahr 2019 keine Maßnahmen getroffen werden mussten, erfolgten in diesem Jahr vier Platzverweise für Unbelehrbare. Hotspot der zum Teil deutlich alkoholisierten jungen Leute war der Bereich Pilgerstraße. In drei Fällen schritten die Beamten wegen Betäubungsmittel-Verstößen ein. Eine Strafanzeige wird gefertigt, weil jemand einen Teleskop-Schlagstock mitführte.

Rösrath-Forsbach - Verkehrsunfall unter Alkohol- und Betäubungsmittel-Einfluss

(sj)  Heute in den frühen Morgenstundenbefuhr ein 23-jähriger Kölner die Bensberger Straße in Fahrtrichtung Bensberg. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über seinen PKW und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Bei der Unfallaufnahme konnte deutlicher Alkoholgeruch bei dem 23-jährigen Kölner festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholvortest bestätigte den Verdacht. Zudem gab der Kölner zu, unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zu stehen. Gegen den 23-jährigen Kölner wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ihm wurden zwei Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde bis auf weiteres untersagt.

Rösrath-Hoffnungsthal - Alkohol erschwerte Einparkversuch

(sj)  In der Nacht zu Samstag beobachtete eine Zeugin den Einparkversuch einer 47-jährigen Rösratherin in der Straße 'Am Hammergraben'. Dabei verursachte die 47-jährige Rösratherin mehrere Zusammenstöße mit dem PKW der Zeugin. Während der Unfallaufnahme wurde deutlicher Alkoholgeruch bei der 47-jährigen Rösratherin festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkohol-Vortest bestätigte den Verdacht. Gegen die Rösratherin wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt bis auf Weiteres untersagt.

Wiehl - Schwerer Verkehrsunfall zwischen PKW und einem LKW

Am 21.02. gegen 16.15 Uhr kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem LKW. Eine 69jährige Fahrzeugführerin aus Königsborn stand vor der rotlichtzeigenden Lichtzeichenanlage der Bielsteiner Straße / Westtangente. Von hinten näherte sich ein Rettungswagen mit Sonder-Wegerechten. Um dem Rettungswagen die Durch- beziehungsweise Vorbeifahrt zu gewährleisten, fuhr die Fahrzeugführerin in den Kreuzungsbereich.

Dabei übersah sie den aus Richtung Wiehl kommenden Lastwagen eines aus den Niederlande kommenden 57-jährigen Fahrers. Beide Fahrzeuge kollidierten im Bereich der Fahrzeugfronten. Durch den Zusammenstoß durchbrach der Lastwagen die Leitplanke und kam auf einer Böschung im Straßengraben zum Stehen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Es wurde niemand verletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung wurde die Bielsteiner Straße für circa 2,5 Stunden gesperrt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro.


Freitag, 21.02.2020

Siegburg - Fußgänger griff Autofahrer an

(Bi)  Vergangene Nacht, kurz nach Mitternacht, wurde die Polizei zur Einmündung Bahnhofstraße / Neue Poststraße nach Siegburg gerufen. Dort soll ein Fußgänger einen Autofahrer angegriffen und verletzt haben. Nach Angaben von Zeugen befuhr ein 50-jähriger Siegburger mit seinem BMW die Neue Poststraße außerhalb der ausgeschilderten Fußgängerzone mit Schrittgeschwindigkeit in Richtung der Bahnhofstraße. Kurz vor der Einmündung passierte er mit dem Wagen einen 58-jährigen Fußgänger aus Siegburg.

Dieser schlug mit der Faust gegen den rollenden BMW und riss die Fahrertür auf. Anschließend prügelte er auf den 50-jährigen Autofahrer ein, der eine Platzwunde im Gesicht davontrug. Der Autofahrer brachte den Wagen zum Stillstand und wollte aussteigen, um sich zur Wehr zu setzen. Der 58-jährige Angreifer schlug aber mehrfach die Fahrzeugtür zu und verletzte den Fahrer so am Bein. Ein Passant griff ein, zog den 58-Jährigen vom Auto weg und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Der stark alkoholisierte Angreifer war nicht in der Lage einen Alkoholtest durchzuführen. Im Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr entnommen. Anschließend wurde er nach Hause entlassen. Warum er aggressiv auf den Autofahrer losgegangen war, ist derzeit noch unklar. Ob das Fahrzeug beschädigt wurde, konnten die Beamten aufgrund der Dunkelheit nicht abschließend feststellen.

Rösrath-Forsbach - Beim Abbiegen die Bodenhaftung verloren

(rb)  Ein 26-jähriger Rösrather ist am späten Donnerstagabend (20.02.) in Forsbach von der Straße abgekommen. Der Mercedes-Fahrer war um 21.30 Uhr auf der Straße 'Holzmarkt' unterwegs. Bei starkem Regen wollte er auf den Sonnenweg abbiegen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Auto, prallte vor die Bordsteinkante und landete schließlich auf einer Grundstücksmauer. In der Endlage hingen die Vorderräder in der Luft.

Bei dem Aufprall erlitt die 21-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie zur Versorgung in ein Kölner Krankenhaus. Die 'E-Klasse' war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Much-Huven - In einer Rechtskurve die Kontrolle verloren

(Bi)  Bei einem Verkehrsunfall auf dem Verbindungsstück zwischen der Bundesstraße 56 und der Landstraße 189 in Höhe der Ortslage Much-Huven ist am Donnerstagabend (20.02.) ein 52-jähriger Mann aus Lohmar schwer verletzt worden. Der Fahrer war gegen 19.30 Uhr mit einem Mercedes-Kompaktwagen auf der Verbindungsstrecke von der L 189 kommend in Richtung der B 56 unterwegs. In einer Rechtskurve verlor er aus ungeklärten Gründen die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Er prallte frontal gegen einen Baum.

Dabei zog sich der Lohmarer schwere Verletzungen zu und musste zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Der neuwertige Mercedes wurde erheblich beschädigt und musst abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf circa 30.000 Euro geschätzt. Während der Bergung des Fahrzeuges kam es zur kurzfristigen Sperrung des Verbindungsweges.

Siegburg - Alkoholisierter schlägt auf Kneipengast ein

(Bi)  Im Rahmen einer Karnevalsfeier in einer Gaststätte an der Johannesstraße in Siegburg kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gästen. Ein 33-Jähriger aus Siegburg schlug nach Zeugenangaben unvermittelt und ohne vorherige Kommunikation auf einen 51-jährigen Hennefer ein.

Der Wirt und andere Gäste griffen sofort ein und drängten den deutlich alkoholisierten 33-Jährigen nach draußen auf die Straße. Der Tatverdächtige beruhigte sich nicht und wollte immer wieder zurück in das Lokal. Dies wurde von den anwesenden Gästen unterbunden, sodass sich vor der Gaststätte ein Handgemenge entwickelte.

Die hinzugerufene Polizei beruhigte die Situation und nahm den 33-Jährigen in Polizeigewahrsam. Ein Alkoholtest ergab bei dem Siegburger einen Wert von mehr als 2 Promille. Er blieb nach ärztlicher Begutachtung zur Ausnüchterung über Nacht in der Zelle. Ein Ermittlungs-Verfahren wegen der Körperverletzung wurde eingeleitet.


Donnerstag, 20.02.2020

Rhein-Sieg-Kreis - Zwischenbilanz zu Weiberfastnacht 2020

Der Straßenkarneval im Bereich der Polizei Rhein-Sieg-Kreis ist größtenteils friedlich gestartet. Neben vielen Feiernden auf der Veranstaltung auf dem Marktplatz in Siegburg hatten sich auch viele Närrinnen und Narren auf dem Adenauerplatz in Hennef eingefunden. Für die Sicherheit der Karnevalisten sorgte die Polizei Rhein-Sieg-Kreis, die wie bereits in den vergangenen Jahren an Weiberfastnacht mit starken Kräften im Einsatz war und noch immer ist.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt (18.00 Uhr) bewältigte die Polizei 52 Einsätze mit Karnevalsbezug. 21 Personen erhielten dabei Platzverweise, weil sie in alkoholisiertem Zustand Streit suchten oder Feiernde belästigten. Zwölf Personen mussten vorübergehend zur Ausnüchterung in polizeilichen Gewahrsam genommen werden, weil sie randalierten oder sich alkoholbedingt in hilflosem Zustand befanden. Für einige Randalierer wurden Aufenthaltsverbote ausgesprochen. Das bedeutet, dass diese Personen in den nächsten Tagen bestimmte Karnevals-Veranstaltungen nicht mehr besuchen dürfen, so darf zum Beispiel ein junger Mann nicht zum Troisdorfer Umzug am Karnevalssonntag.

Kleine Streitigkeiten beziehungsweise Schlägereien unter alkoholisierten Jecken erforderten bislang den Einsatz der Polizei. Insgesamt wurden zehn Strafanzeigen wegen Körperverletzungs-Delikten erstattet. Dabei wurden zehn Personen leicht verletzt. Ein Minderjähriger musste ins Krankenhaus gebracht werden, da er bei einer Schlägerei am Kopf verletzt wurde.

Den ersten Karnevalseinsatz des Tages verursachte ein 44-Jähriger in Hennef um 11.50 Uhr. Der Mann war in einem Supermarkt am Adenauerplatz als Randalierer vom Sicherheitsdienst angesprochen und des Marktes verwiesen worden. Als er vor dem Eingang eine Glasflasche zerschlug, schritt die Security nochmal ein. Der 44-Jährige schlug dabei einem der Sicherheitsleute ins Gesicht. Die Einsatzkräfte der Polizei nahmen den aggressiven Mann in Gewahrsam und sperrten ihn in die Ausnüchterungszelle.

Ein 19-jähriger Troisdorfer fiel in Siegburg gegen 12.30 Uhr auf, weil er Mitarbeiter des Siegburger Ordnungsamtes bespuckte und beleidigte. Die hinzugerufene Polizei nahm eine Anzeige wegen Beleidigung auf. Da es mit der alkoholbedingten Einsichtigkeit des Troisdorfers nicht sonderlich gut bestellt war und er den Platzverweis nicht befolgte, verbringt er nun den Rest des Tages im Polizeigewahrsam.

Konsequent griffen die Unterstützungskräfte der Bereitschafts-Polizei aus Wuppertal bei einem 22-Jährigen durch. Der junge Mann aus Neunkirchen-Seelscheid störte gegen 14.50 Uhr in Hennef die Beamten bei polizeilichen Maßnahmen. Nachdem er dem ausgesprochenen Platzverweis nicht folgte, wollten die Bereitschafts-Polizisten die Personalien des 22-Jährigen feststellen. Er griff daraufhin in den Hosenbund und bedrohte die Beamten mit einer Pistole, die sich im Nachhinein als Spielzeugpistole herausstellte.

Die Beamten rangen den Angetrunkenen zu Boden und brachten ihn in den Polizeigewahrsam. Seine täuschend echt wirkende Anscheinswaffe wurde sichergestellt. Neben einem Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung wird geprüft, ob auch ein waffenrechtlicher Verstoß vorliegt. Zudem musste er eine Blutprobe abgeben, ein Vortest ergab einen Wert von 1,6 Promille. Die Polizei appelliert an alle Jecken :  Bitte lassen Sie beim Besuch von Karnevals-Veranstaltungen Waffen oder waffenähnliche Gegenstände zu Hause !

Bei gezielten Verkehrskontrollen mussten sich circa 120 Fahrerinnen und Fahrer einer Kontrolle unterziehen. Ein Fahrer konnte keinen gültigen Führerschein vorzeigen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Bei einigen anderen Kontrollierten stellten die Beamten kleinere Verstöße wie zum Beispiel gegen die Gurtpflicht und Ähnlichem fest, die mit einem Verwarngeld geahndet wurden. Fahrinnen oder Fahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss sind bislang nicht aufgefallen.

Insgesamt bewegt sich das Einsatzgeschehen auf einem niedrigeren Niveau als im Vorjahr. Das liegt auch an einer niedrigschwelligen Toleranz gegenüber aggressiven Personen und Personengruppen, die intensiven Kontrollmaßnahmen unterzogen wurden. Der Einsatzleiter der Polizei, Erster Polizei-Hauptkommissar Lothar Kloß, zeigte sich mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden : "Das Verhalten der Feiernden und das gute Sicherheitskonzept haben bis jetzt für einen erfreulichen Verlauf des heutigen Tages gesorgt. Ich wünsche mir, dass nun in den Gaststätten und im Privaten friedlich weitergefeiert wird."

Bereits bei den Planungen im Vorfeld gab es eine enge Zusammenarbeit mit Kommunen, Ordnungspartnern, Sicherheitsdiensten und Veranstaltern. Angesichts latenter Terrorgefahr will die Polizei vor allem starke und deutlich sichtbare Präsenz zeigen. Die gemeinsam erarbeiteten und umgesetzten Sicherheitskonzepte haben bislang gegriffen. Aus der Bevölkerung erhielten die Beamtinnen und Beamten viele positive Kommentare von den Menschen, die sich wegen der hohen Präsenz von Polizei, Sicherheitsdienst und Ordnungsämtern sicher und geschützt fühlten.

Rösrath - Bei Privatverkauf 700 Euro Falschgeld erhalten

(ct)  Ein 41-jähriger Rösrather wurde bei einem Privatverkauf betrogen und vom Käufer mit Falschgeld bezahlt. Am Mittwochabend (19.02.) erstattete ein Rösrather eine Anzeige bei der Polizeiwache Untereschbach. Er hatte über eine Online-Verkaufsplattform sein Mobiltelefon zum Verkauf angeboten. Ein Interessent hatte sich schon einen Tag später bei ihm gemeldet und man verabredete einen Termin für die Übergabe.

Gegen 22.40 Uhr erschien der Käufer mit einer Begleitperson bei dem Geschädigten zuhause. Ein weiterer Mann wartete etwas entfernt in einem weißen Wagen im Bereich der Sülztalstraße. Der Betrag von 720 Euro und das Mobiltelefon wechselten die Besitzer und damit war der Verkauf perfekt. Erst nachdem der neue Besitzer des Smartphones wieder weg war, fiel dem Verkäufer auf, dass man ihm vermutlich Falschgeld gegeben hatte.

Die Beamten überprüften die Geldscheine auf Echtheit. Lediglich eine 20 Euro-Banknote war echt. Die insgesamt vierzehn falschen Fünfziger wiesen nicht alle Sicherheits-Merkmale auf und wurden sichergestellt. Es wurde ein Strafverfahren wegen Betruges und Inverkehrbringens von Falschgeld eingeleitet.

Die Männer sprachen Deutsch mit ausländischem Akzent. Beide waren circa 25 Jahre alt, dunkelhäutig und hatten schwarze Haare. Einer der beiden war circa 165 bis 170 cm groß und schmal, der andere circa 180 cm groß mit einer kräftigen, dicklichen Figur. Wer Angaben zu den beschriebenen Personen oder zu dem weißen PKW machen kann, wendet sich bitte an die Polizei unter Telefon 02202 / 2050.

Troisdorf - Kind bei Fahrradunfall verletzt, Zeugen gesucht

(Ri)  Am Mittwoch (19.02.) gegen 14.50 Uhr wurde ein dreijähriger Junge beim Zusammenstoß mit einer Radfahrerin verletzt. Eine 42-jährige Troisdorferin und ihr dreijähriger Sohn waren in Troisdorf an der Mülheimer Straße auf dem kombinierten Geh-/ Radweg mit Fahrrädern in Richtung Spich unterwegs. Der Junge hielt in Höhe des Hauses Nummer 15 an, als ihnen eine ältere Dame auf einem Fahrrad entgegenkam. Die Dame beschwerte sich zunächst, dass das Kind den Radweg blockieren würde und fuhr dann mit dem Vorderrad gegen das Bein des Kindes.

Der Junge kam zwar nicht zu Fall, wurde aber am Knie verletzt. Die Radlerin setzte ihre Fahrt fort, ohne sich um den Vorfall zu kümmern. Sie wird als ältere Dame mit grauen schulterlangen Haaren beschrieben. Sie trug einen rot-grünen Mantel. Die Mutter brachte das Kind zum Arzt und erstattete Anzeige bei der Polizei. Das Verkehrs-Kommissariat sucht nun weitere Zeugen des Verkehrsunfalls. Hinweise nimmt die Polizei Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Overath - Unter Drogeneinfluss im Auto unterwegs

(gb)  Während einer Verkehrskontrolle fiel ein Audi-Fahrer auf, der unter Drogeneinfluss stand. Der 36-jährige Overather war am Mittwochmittag (19.02.) in seinem Audi in Richtung Heiligenhaus unterwegs. Auf der Bensberger Straße wurde er von einer Streifenwagen-Besatzung angehalten.

Nachdem er seinen Führerschein und seine Fahrzeugpapiere herausgegeben hatte, stellten die Beamten fest, dass der Audi-Fahrer offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. Zunächst beteuerte der Mann, er habe mit 16 Jahren das letzte Mal einen Joint geraucht. Doch nach einem positiv verlaufenden freiwilligen Drogenvortest gab er zu, doch am Wochenende Marihuana konsumiert zu haben.

Das Auto musste er an Ort und Stelle stehen lassen und die Beamten für eine Blutprobe begleiten. Bevor er wieder entlassen werden konnte, wurde ihm bis zu seiner Ausnüchterung das Fahren von Kraftfahrzeugen untersagt. Dem Overather droht nun eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige.

Overath-Immekeppel - PKW-Diebe hatten es auf zwei Toyota abgesehen

(ct)  In der Nacht auf Mittwoch (19.02.) wurde in Immekeppel ein weißer 'Toyota Auris' entwendet. Der Besitzer hatte seinen Wagen am Vorabend um 21 Uhr an der Straße 'Haus Thal', kurz vor der Einmündung 'Weierberg', auf einer öffentlichen Parkfläche abgestellt. Als er am nächsten Morgen gegen 5.40 Uhr seinen Wagen wieder benutzen wollte, war er nicht mehr da. Der Wagen ist rund sieben Jahre alt. Es wurde eine Fahndung nach dem gestohlenen Wagen eingeleitet.

In der gleichen Nacht wurde in der gleichen Straße auf dem Gelände eines Autohauses ein Dreiecksfenster eines SUV der Marke Toyota herausgehebelt. An diesem Fahrzeug versuchten die Täter offenbar die Lenkradkralle aufzubrechen, die als Diebstahlsicherung angebracht war. Vermutlich wollten sie auch dieses Fahrzeug entwenden, scheiterten jedoch an der Sicherung. Zur Spurensicherung wurde zu diesem Tatort der Erkennungsdienst gerufen. Wer Hinweise zu diesen Taten geben kann, wendet sich bitte an die Polizei unter Telefon 02202 / 2050.

Wiehl-Remperg - Pedelec aus Garage gestohlen

Auf ein rotes Pedelec vom Typ "Pegasus Solero" hatten es Diebe abgesehen, die in Wiehl-Remperg in eine Garage eingebrochen haben. Zwischen jeweils 11 Uhr am Dienstag und Mittwoch (18./19.02.) hebelten die Täter eine Zugangstüre zu der Garage an der Mühlenauer Straße auf und entwendeten das Pedelec. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Mittwoch, 19.02.2020

Lohmar-Peisel - Einbrecher von Polizei gestört und geflüchtet

(Bi)  In der vergangenen Nacht bestreiften Polizisten der Wache Siegburg gegen 1.30 Uhr ein Tankstellengelände in Lohmar-Peisel. Dort hatte man in der vergangenen Woche versucht einzubrechen. Die Beamten ließen den Streifenwagen an der Bundesstraße 484 stehen und begaben sich zu Fuß auf das Gelände. Von der Tankstellen-Rückseite, die an ein Waldstück grenzt, hörten sie verdächtige Geräusche. Mit Unterstützungskräften wurde das Gelände der Tankstelle umstellt.

Die Täter hatten aber offenbar "Lunte gerochen" und waren vermutlich in Richtung des Hunelsweg geflohen. Die verdächtigen Geräusche stammten von dem Einbruchsversuch der unbekannten Täter. Mit einem Gegenstand, vermutlich einer Schaufel, hatten sie ein Loch in die Aluminiumfassade der Tankstelle geschlagen und versuchten so in den Verkaufsraum zu gelangen. Bevor sie jedoch ein ausreichend großes Loch zum Reinklettern geschaffen hatten, wurde sie offensichtlich von der Polizeistreife gestört.

Sind im Bereich Lohmar-Hausen verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug beobachtet worden ?  Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121.

Wiehl-Bomig - Gegen Brückengeländer geprallt

Zur Klärung seiner Identität ist am Dienstag (18.02.) der Fahrer eines schwarzen PKW Dodge nach einem Verkehrsunfall in Wiehl-Bomig vorläufig festgenommen worden. Um 13.45 Uhr fuhr ein 38-jähriger Mann aus Lettland auf der K 52 aus Richtung Marienhagen kommend in Fahrtrichtung Bomig. Im Bereich einer Autobahnbrücke verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen das Brückengeländer. Der 38-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Sowohl der Fahrer als auch sein Beifahrer standen augenscheinlich unter Alkoholeinfluss.

Da der 38-jährige Fahrer keine Ausweispapiere mitführte, wurde er zur Identitäts-Feststellung vorläufig festgenommen. Auf der Polizeidienststelle führten die Beamten eine erkennungsdienstliche Behandlung bei ihm durch. Zudem musste er eine Blutprobe abgeben. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der 38-Jährige gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung entlassen. An seinem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden, es musste abgeschleppt werden.

Troisdorf-Spich - Fahrerin verlor die Kontrolle und rutschte in angrenzenden Wald

(Ri)  Am Dienstag (18.02.) gegen 13.20 Uhr fuhr eine 26-jährige Neunkirchen-Seelscheiderin in ihrem 'VW Polo' auf dem Mauspfad von Troisdorf-Altenrath in Richtung Spich. In Höhe der Einmündung der Asselbachstraße geriet ihr PKW aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Beim Bremsen und Gegenlenken verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihren PKW. Der Wagen rutschte über den rechten Grünstreifen, durchbrach einen Wildzaun und kam nach etwa 25 Metern im Wald zum Stehen.

Die 26-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt. Drei Zeuginnen halfen ihr aus dem stark beschädigten Unfallwagen und kümmerten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um sie. Der 'Polo' musste mit einem Kran geborgen werden. Für die Einsatzmaßnahmen musste der Mauspfad kurzfristig gesperrt werden.

Siegburg - Polizei bittet um Mithilfe bei Vermisstensuche

(Bi)  Bereits seit Mitte Januar 2020 ist der Aufenthaltsort des 34-jährigen Mohamed Bakir H. unbekannt. Der aus Syrien stammende Mann lebte zuletzt in einer Obdachlosen-Unterkunft in Siegburg und stand unter amtlicher Betreuung. Der circa 170 cm große und schlanke Mohamed Bakir H. hat in Deutschland, außer einem Verwandten im niederrheinischen Kamp-Lintfort, keine weiteren bekannten Bezugspersonen.

Aufgrund seiner psychischen Erkrankung schließt die Polizei nicht aus, dass der 34-Jährige sich selbst gefährdet. Die Polizei bittet mit Fotos um Mithilfe bei der Fahndung nach dem Vermissten. Hinweise zu seinem Aufenthaltsort nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen. Ein Bild des Vermissten finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.url.nrw/SU2020-6 .


Dienstag, 18.02.2020

Rösrath - Schwerverletzte Autofahrerin aus ihrem PKW befreit

(ct)  Am Montagabend (17.02.), gegen 20.30 Uhr, ist eine Autofahrerin auf der Hauptstraße ungebremst in ein geparktes Fahrzeug gefahren und schwer verletzt worden. Die 37-jährige Rösratherin kam mit ihrem Ford aus Richtung Hoffnungsthal und fuhr ohne zunächst erkennbaren Grund auf das Heck eines geparkten PKW auf. Bei dem Aufprall lösten die Airbags aus und beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt. Die Unfallverursacherin wurde zudem schwer verletzt.

Um sie aus ihrem Auto befreien und notärztlich versorgen zu können, entfernte die Freiwillige Feuerwehr das Autodach des Ford. Die Beamten erlangten bei der Unfallaufnahme den Verdacht, dass die Fahrerin unter Alkoholeinfluss stand und ordneten deshalb eine Blutproben-Entnahme an. Zudem war sie vermutlich ohne Abblendlicht unterwegs. Der Führerschein der Fahrerin wurde beschlagnahmt.

Sie wurde zur weiteren Behandlung mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert, wo sie stationär aufgenommen wurde. An den beiden PKW ist ein Sachschaden von insgesamt circa 15.000 Euro entstanden. Das Fahrzeug der Verursacherin wurde abgeschleppt. Für rund zwei Stunden wurde die Hauptstraße in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Hennef - Raub in Schuhgeschäft scheiterte

(Ri)  Am Montag, 17.02., gegen 15.30 Uhr betrat ein Unbekannter ein Schuhgeschäft an der Frankfurter Straße in Hennef. Der Mann ging auf die allein anwesende Angestellte zu, bedrohte sie mit einer Pistole und forderte Bargeld in akzentfreiem Deutsch. Die 56-jährige Mitarbeiterin verweigerte die Herausgabe von Geld und lief stattdessen hinaus auf die Straße, wo sie lautstark um Hilfe rief. Der Täter flüchtete ohne Beute aus dem Schuhladen und rannte in Richtung der nahe gelegenen Einmündung Alte Ladestraße.

Die Angestellte alarmierte die Polizei, die sofort Fahndungs-Maßnahmen nach dem Flüchtigen einleitete. Er wird als 25 bis 28 Jahre alter Mann mit schlanker Statur beschrieben. Er trug ein schwarzes Kapuzen-Sweatshirt sowie eine dunkle Hose. Die Kapuze hatte er tief ins Gesicht gezogen. Als er sich auf der Flucht die Kapuze vom Kopf zog, konnten Zeugen kurze, blonde, gelockte Haare erkennen. Die polizeiliche Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Hennef unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Sankt Augustin-Meindorf / Menden - Verstoß gegen das Waffengesetz

(Bi)  Für Aufregung sorgte gestern (17.02.) gegen 12.30 Uhr ein 20-Jähriger aus Sankt Augustin im Akazienweg. Der junge Mann war mit einem Auto vorgefahren und hatte einen Bekannten in den Wagen einsteigen lassen. Im Fahrzeug hantierte der 20-Jährige mit einer täuschend echt aussehenden Maschinenpistole herum. Ein Anwohner beobachtete den Umgang mit der mutmaßlichen Schusswaffe und verständigte die Polizei.

Bevor der erste Streifenwagen eintraf, war der 20-Jährige mit seinem Auto in Richtung Sankt Augustin-Meindorf davongefahren. Aufgrund eines Kennzeichen-Fragmentes und der Befragung weiterer Zeugen konnte der 20-jährige Sankt Augustiner identifiziert werden. Im Bereich der Gesamtschule Menden wurde der junge Mann von Polizeikräften gestellt.

Im Fahrzeug fanden die Beamten die Maschinenpistole, die sich bei näherer Betrachtung als Softair-Pistole herausstellte. Der einer echten, existenten Waffe naturgetreu nachempfundene Nachbau wurde von der Polizei sichergestellt. Es wird nun geprüft, ob die elektrische Softair-Maschinenpistole aufgrund ihrer Beschaffenheit unter das Waffengesetz fällt und möglicherweise ein Waffenschein zum Führen in der Öffentlichkeit erforderlich war.

Neben dem vermutlichen Verstoß gegen das Waffengesetz droht dem 20-Jährigen aber ein weiteres Strafverfahren. Ein Drogentest brachte ans Tageslicht, dass er unter Drogeneinfluss mit dem Auto gefahren war. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Über den gesamten Sachverhalt wurde die Führerscheinbehörde in Kenntnis gesetzt, die selbständige Ermittlungen über die charakterliche Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen anstellt.

Sankt Augustin - Fahrer bei Auffahrunfall schwer verletzt

(Ri)  Am 17.02. um 8.40 Uhr war ein 43-jähriger Troisdorfer mit einem Lieferfahrzeug der Post auf der Bonner Straße in Sankt Augustin in Richtung Bonn unterwegs. Es herrschte reger, stockender Verkehr. Der 43-Jährige wollte von der Bonner Straße nach links in die Wehrfeldstraße abbiegen und hatte offenbar nicht bemerkt, dass der vorausfahrende 'VW Caddy' verkehrsbedingt angehalten hatte. Der Troisdorfer fuhr auf das Heck des VW auf.

Durch den Aufprall wurde der Fahrer des 'Caddy,' ein 55-jähriger Hennefer, schwer verletzt. Er musste im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die beteiligten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden wir auf mehr als 10.000 Euro geschätzt. Die Unfallstelle war zeitweise gesperrt. Der Verkehr musste abgeleitet werden.


Montag, 17.02.2020

Engelskirchen-Ründeroth - Einbruch in Tennishalle

Unbekannte sind in der Nacht zu Sonntag (16.02.) in eine Tennishalle in Ründeroth eingestiegen. Als ein Berechtigter um 1.10 Uhr das Gebäude in der Gartenstraße betreten wollte, hörte er Schritte im Inneren. Die hinzugerufene Polizei umstellte das Gebäude und suchte das Gelände mit einem Polizeihund ab. Es konnten jedoch keine Personen mehr angetroffen werden.

Wie sich herausstellte, haben Unbekannte eine rückwärtige Tür geöffnet und gelangten so in die Sportanlage. Dort machten sie nach bisherigen Erkenntnissen keine Beute. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Lohmar - Falscher Polizist bestahl Autofahrer

(Ri)  Am Samstag, 15.02., gegen 12.30 Uhr, war ein 43-jähriger Fahrer aus Ungarn in einem Opel-Kastenwagen mit Anhänger auf der BAB 3 von Frankfurt in Richtung Köln unterwegs. Wie er später zur Anzeige gab, sei kurz vor der Anschlussstelle Lohmar-Nord ein dunkelblauer 'VW Passat' neben ihm gefahren. Der Beifahrer im 'Passat' hielt eine Art Polizei-Dienstausweis an die Scheibe und gestikulierte, der 43-Jährige solle ihm folgen. Der Fahrer des 'Passat' lotste den Ungarn dann auf den Parkplatz eines Pflanzenhandels in Lohmar-Donrath.

Dort ließ sich der angebliche Zivilpolizist Geldbörse und Ausweispapiere sowie das Smartphone aushändigen. Er gab vor, eine Drogenkontrolle durchzuführen. Schließlich nahm der Fremde einen vierstelligen Eurobetrag aus der Geldbörse und die falschen Polizisten fuhren in unbekannte Richtung davon. Eine Personen-Beschreibung konnte der Geschädigte nicht abgeben. Er erinnerte sich lediglich, dass der 'Passat' ein Kölner Kennzeichen hatte. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121.

Nümbrecht-Göpringhausen - BMW gestohlen

Gleich zweimal schlugen Autodiebe am Wochenende im Oberbergischen zu. In der Nacht von Freitag auf Samstag (14./15.02.) stahlen Unbekannte in Nümbrecht-Göpringhausen einen weißen 'BMW X5' mit dem Kennzeichen "GM-QA 1000". Der Geschädigte hatte den Wagen um 19.30 Uhr am Samstag an seinem Wohnhaus an der Bergstraße abgestellt - am nächsten Morgen war das Auto verschwunden. Die Polizei geht davon aus, dass die Diebe mit einem Funkwellenverlängerer das Keyless Go-System der Autos ausgetrickst haben, um diese zu stehlen.

Normalerweise gestattet das Keyless Go-System das Öffnen und Starten des Autos nur, wenn der entsprechende Funkschlüssel sich in unmittelbarer Nähe zum Auto befindet. Mit einer Funkverlängerung können Diebe dieses Schutzsystem außer Kraft setzen. Voraussetzung ist, dass das Funksignal des Schlüssels außerhalb des Hauses zu empfangen ist. Daher raten die Hersteller, die Funkschlüssel nie in der Nähe von Außenwänden aufzubewahren. Verhindern lässt sich das Abfangen der Funksignale mit speziell abgeschirmten Behältnissen oder Schlüsselmäppchen, die die Funksignale nicht nach außen dringen lassen. Damit sind Sie dann auch zu anderen Gelegenheiten wie beim Einkaufen oder in Parkhäusern davor geschützt, dass fremde Personen das Funksignal abgreifen.


Sonntag, 16.02.2020

Rösrath-Oberschönrath - Fahren unter Drogeneinfluß

(sw)  Vergangene Nacht, um 0.20 Uhr, befuhr ein 44-jähriger Rösrather in Rösrath die Schönrather Straße, als er im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten und überprüft wurde. Hierbei ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Drogenkonsum vor Fahrtanritt. Eine Blutprobe wurde durch die Einsatzkräfte der Polizei auf der Polizeiwache in Overath-Untereschbach angeordnet. Die Weiterfahrt wurde bis auf Weiteres untersagt.

Overath - Fahren unter Drogeneinfluß

(sw)  Am frühen Sonntagmorgen um 3.40 Uhr befuhr ein 27-Jähriger aus Engelskirchen in Overath die Siegburger Straße, als er im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten wurde. Es ergab sich kein Verdacht auf Alkohol am Steuer. Allerdings ergaben sich Hinweise auf Drogenkonsum vor dem Fahrtantritt. Die Einsatzkräfte der Polizei ordneten auf der Polizeiwache in Overath-Untereschbach eine Blutprobe an. an. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

Overath-Untereschbach - Missglücktes Einparken mit Kettenreaktion

(SN)  Am Samstagmittag (15.02.) gegen 11.30 Uhr versuchte ein 82-jähriger Overather in Untereschbach auf der Olper Straße seinen PKW in eine Parkbucht einzuparken. Dabei verwechselte er zunächst das Gas- mit dem Bremspedal und fuhr in eine Hauseingangstür.

Anschließend setzte er seinen PKW zurück und streifte dabei zwei geparkte PKW. Einer dieser PKW wurde daraufhin auf ein Kleinkraft-Dreirad geschoben, welches in eine Schaufensterscheibe eines angrenzenden Optiker-Geschäftes fiel. Der PKW-Führer gab erneut Gas und fuhr danach vorwärts in ein weiteres unbeteiligtes Auto, welches wieder in ein anderes geschoben wurde.

Dem PKW-Führer wurde noch vor Ort der Führerschein sichergestellt und ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 29.500 Euro.


Samstag, 15.02.2020

- keine Meldungen - 


Freitag, 14.02.2020

Wiehl-Forst - Verkehrsunfall mit drei schwer verletzten Personen

Am Freitagnachmittag kam es auf Zeitstraße in Höhe des Pendlerparkplatzes Wiehl-Forst zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. Ein 29-jähriger Gummersbacher beabsichtigte vom Parkplatz aus auf die Zufahrt der BAB aufzufahren. Ein 28-jähriger Wiehler befuhr mit seiner Beifahrerin die Zeitstraße aus Richtung Drabenderhöhe in Richtung Bielstein. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Es waren mehrere Rettungskräfte im Einsatz. Beide Fahrzeugführer als auch die Beifahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Sie wurden nahe gelegenen Krankenhäusern zugeführt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Diese wurden abgeschleppt. Für die Dauer Unfallaufnahme wurde die Straße gesperrt.

Troisdorf - Döner-Lieferant beraubt

(Ri)  Am 13.02. gegen 22.30 Uhr traf sich ein 20-jähriger Kölner Fleischlieferant mit einer ihm flüchtig bekannten Frau in Troisdorf am Stationsweg. Die junge Frau stieg zu ihm in den weißen 'Mercedes Sprinter' und der Fahrer fuhr los. Kurz darauf bemerkte die Dame, dass sie ihre Handtasche am vorherigen Treffpunkt vergessen hatte. Der Kölner fuhr zurück zum Stationsweg.

Als die Frau ausgestiegen war, tauchten zwei maskierte Männer auf, bedrohten den Kölner mit einem Messer und forderten Bargeld. Einer der Täter schlug ihm auch ins Gesicht. Der 20-Jährige übergab den Unbekannten die Tageseinnahmen in Höhe eines dreistelligen Betrages. Anschließend nahmen die Täter ihm noch sein Smartphone ab und flüchteten zu Fuß in unbekannte Richtung. Das Opfer hatte erlitt einen Schock und wurde vor Ort durch die Besatzung eines Rettungswagens betreut.

Die Flüchtigen werden als etwa 175 cm groß und schlank beschrieben. Beide hatten schwarze Strumpfmasken über den Kopf gezogen. Einer trug eine rote Sweatjacke, der Mittäter eine schwarze Sweatjacke. Während der Fahndungs-Maßnahmen der Polizei meldete sich ein Zeuge, der kurz nach der Tat einen weißen Kleinwagen in der nahe gelegenen Paul-Müller-Straße gesehen hatte, der mit zwei Personen besetzt war. Der Wagen war ohne Licht mit quietschenden Reifen davongefahren. Es könnte sich um das Fluchtfahrzeug der Täter gehandelt haben. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Schweren Raubes und bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 02241 / 5413221.

Troisdorf-West - Mutmaßlicher Rollerdieb erwischt

(Ri)  Am Donnerstag, 13.02., gegen 16.15 Uhr, bemerkten Zivilpolizisten einen jungen Mann auf einem Motoroller in Troisdorf, 'Am Ufer', der sich von einem PKW ziehen ließ. Die Beamten hielten das Gespann an und überprüften die Fahrzeuge sowie die Fahrer. Der Rollerfahrer trug keinen Helm. Zudem war das Fahrzeug nicht angemeldet und offenbar gestohlen, weil das Zündschloss überbrückt war. Der 24-jährige Troisdorfer besaß weder Schlüssel noch Fahrzeugpapiere. Zudem war an dem Kleinkraftrad ein falsches Versicherungs-Kennzeichen montiert.

Bei der Durchsuchung des Troisdorfers fanden die Polizisten einen Klumpen Marihuana. Im Zuge der Überprüfung ergab sich der Verdacht, dass 24-Jährige unter Drogeneinfluss steht. Ein Drogenvortest bestätigte diesen Eindruck und er musste auf der Wache eine Blutprobe abgeben. Der Motorroller und die Drogen wurden sichergestellt und Ermittlungsverfahren eingeleitet. Bei dem 33-jährigen Troisdorfer, der das Auto gefahren hatte, fanden die Zivilfahnder ein Tütchen Ecstasy, welches ebenfalls sichergestellt wurde. Auch gegen den 33-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Overath - Ohne Fahrerlaubnis mit gestohlenem Roller unterwegs

(ct)  Aufmerksame Zeugen gaben der Polizei den Hinweis auf ein verdächtiges Fahrzeug. Zunächst trafen die Beamten nur auf einen unfallbeschädigten Roller, der an der Dr.-Ringens-Straße abgestellt wurde. Bei genauer Überprüfung stellte sich heraus, dass er gestohlen ist. Dank eines erneuten Anrufes eines Zeugen und einer guten Personen-Beschreibung trafen die Beamten im Nahbereich dann auf zwei Overather im Alter von 21 und 22 Jahren. Diese räumten ein, mit dem Roller gefahren zu sein.

Beide standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und mussten eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Sie sind beide zudem nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis. Einer der beiden führte ein Klappmesser mit sich, das die Beamten sicherstellten. Neben dem Rollerdiebstahl werden sie sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Betäubungsmittel-Einfluss und Verkehrsunfallflucht verantworten müssen.


Donnerstag. 13.02.2020

Overath - Unter Drogeneinfluss am Steuer

(ct)  Der Konsum eines Joints am Wochenende zuvor könnte eine Fahrerin teuer zu stehen kommen. Eine 43-jährige Opel-Fahrerin aus Lindlar wurde Mittwochnacht (12.02.), gegen 22.30 Uhr, von Polizisten der Wache Overath auf der Sülztalstraße angehalten und kontrolliert. Die Beamten bemerkten an ihr körperliche Auffälligkeiten, die auf einen Betäubungsmittel-Konsum deuteten.

Die Fahrerin räumte ein, dass sie am Wochenende an einem Joint gezogen hat. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und im Falle eines positiven Untersuchungs-Befundes muss sie mit einem hohen Bußgeld und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Hennef-Süchterscheid - Motorradunfall mit schwerverletztem Fahrer

(Ri)  Am Mittwoch (12.02.) gegen 18.30 Uhr kam es auf der Heilig-Kreuz-Straße (Landstraße 268) zwischen Hennef-Uckerath und Süchterscheid zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 52-jähriger Motorradfahrer aus Hennef schwer verletzt wurde. Er kam nach der Erstbehandlung am Unfallort in ein Bonner Krankenhaus.

Anhand von Unfallspuren und Zeugenangaben wollte eine 55-jährige Frau mit ihrem Mercedes-Cabrio an der Einmündung 'An der Sandkaule' nach rechts auf die L 268 in Richtung Uckerath abbiegen. Dies sah ein 83-jähriger Opel-Fahrer aus Windeck, der mit seinem Mini-Van von rechts kommend auf der L 268 in Richtung Süchterscheid fuhr. Der Senior verringerte seine Geschwindigkeit, um der Fahrerin aus Hennef das gefahrlose Abbiegen an der dortigen Engstelle zu ermöglichen.

In diesem Moment fuhr an ihm in gleicher Fahrtrichtung der 52-jährige Motorradfahrer auf seiner 125er-Honda vorbei. Er kollidierte mit der Front des abbiegenden Mercedes und stürzte auf die Fahrbahn. Sein Motorrad prallte nach rechts ab und stieß gegen den Opel des 83-Jährigen. Der 52-Jährige verletzte sich bei dem Sturz schwer und wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch Anwohner erstversorgt. Aufgrund seiner schweren Verletzungen konnte er bislang noch nicht zum Unfallhergang befragt werden.

Alle Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehr als 10.000 Euro. Der Verkehr auf der L 268 konnte während der Unfallaufnahme einseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Nach ersten Ermittlungen besteht der Verdacht, dass der 52-jährige Motorradfahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für die 125er-Honda ist.

Neunkirchen-Seelscheid - Trickbetrug gescheitert, Bankangestellte schöpften Verdacht

(Bi)  Eine 63-jährige Frau aus Neunkirchen-Seelscheid ist gestern (12.02.) von Mitarbeitern ihrer Hausbank davor bewahrt worden, 12.000 Euro an Trickbetrüger zu verlieren. Am Nachmittag meldet sich telefonisch eine männliche Person, die vorgab ein Verwandter zu sein, ohne seinen Namen zu nennen. Die 63-Jährige identifizierte den Mann fälschlicherweise anhand der Stimme als ihren zukünftigen Schwiegersohn, worauf der Unbekannte auch einstieg. Er schilderte, dass er beim Notar eine Eigentumswohnung erwerben wolle und als Anzahlung kurzfristig 38.000 Euro benötige.

Als gute Schwiegermutter sagte die 63-Jährige ihre Hilfe zu, könne kurzfristig jedoch nur 12.000 Euro zur Verfügung stellen. Der Trickbetrüger, der die Legende des mutmaßlichen Schwiegersohnes aufrechterhielt, wies sein Opfer an, umgehend zur Bank zu gehen und das Geld zu holen. Das Telefonat sollte sie jedoch nicht beenden, sondern nur den Hörer neben die Basisstation legen. Zudem sollte sie bei der Bank niemanden etwas darüber erzählen. Wenn Sie das Geld zu Hause hätte, käme er es abholen.

Den Sachbearbeitern ihrer Hausbank, die das Geld auszahlen sollten, kam der ganze Abhebevorgang seltsam vor und sie fragten bei der 63-Jährigen nach. Stück für Stück rückte die Geschädigte mit der Geschichte raus und die Banker verständigten einen nahen Angehörigen und die Polizei. In der Bank wurden gemeinsam weitere polizeiliche Maßnahmen abgesprochen und die Frau kehrte ohne Geld heim. Das dort wartende Telefongespräch war jedoch von der Gegenseite getrennt worden. Vermutlich hatten die Täter Verdacht geschöpft.

Zum Schutz vor Telefonbetrüger rät die Polizei :  Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet. Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner, zum Beispiel oft ein angeblicher Enkel, Geld von Ihnen fordert !  Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Rufen Sie ihn über die Ihnen bekannte oder selbst herausgesuchte Rufnummer zurück !

Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige. Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz geschulten Beamtinnen und Beamten Ihrer örtlichen Polizei gerne !

Wiehl-Mühlen - Einbrecher scheiterten an Eingangstür

Zwischen 9.00 Uhr und 16.30 Uhr am Mittwoch (12.02.) haben Unbekannte versucht in ein Wohnhaus in Wiehl-Mühlen einzusteigen. Um in das Haus an der Mühlender Straße zu gelangen, versuchten die Täter den Sicherheitsbeschlag von der Tür abzuhebeln. Dieser erwies sich aber als zu stabil, so dass den Einbrechern der Zugang zu dem Haus verwehrt blieb und sie ohne Beute weiterzogen. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Sankt Augustin-Mülldorf - Zeugen nach sexueller Belästigung gesucht

(Ri)  Am Montag, 03.02., gegen 22.00 Uhr fiel einer Passantin ein verdächtiger Mann in Sankt Augustin, Grüner Weg / 'Am Engelsgraben', auf. Der circa 20 bis 30 Jahre alte Mann ging auf dem Gehweg auf und ab, hatte die Hand in seiner Hose am Geschlechtsteil und stimulierte sich augenscheinlich sexuell. Insbesondere eine junge Frau, die zu Fuß an dem Mann vorbeikam, schien sich laut der Zeugin sexuell belästigt zu fühlen und machte einen Bogen um ihn.

Als sich auf der Fahrbahn ein PKW näherte, dessen Scheinwerfer den Unbekannten anleuchteten, stieg er eilig in einen in der Nähe stehenden blauen 'Mercedes A-Klasse' und fuhr über die Straße 'Am Engelsgraben' davon. Die Zeugin erstattete bei der Polizei Anzeige wegen sexueller Belästigung.

Der Verdächtige wird als junger Mann mit fast kahl rasiertem Kopf in einer hellgrauen Jogginghose beschrieben. Bisherige Ermittlungen führten noch nicht Aufklärung der Tat. Die Kripo sucht nun weitere Zeugen. Insbesondere die junge Frau, die dem Verdächtigen direkt begegnete, könnte möglicherweise zur Identifizierung des gesuchten Mannes beitragen. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.


Mittwoch, 12.02.2020

Hennef - Raub in Modegeschäft

(Ri)  Heute mittag gegen 12.55 Uhr betrat ein Unbekannter ein Modegeschäft am Adenauerplatz in Hennef. Er bedrohte die allein anwesende Verkäuferin mit einer schwarzen Pistole und verlangte die Herausgabe des Bargeldes aus der Kasse. Die Mitarbeiterin übergab ihm den dreistelligen Betrag, worauf der Täter in unbekannte Richtung flüchtete.

Der Täter wird als etwa 25 Jahre alt und schlank beschrieben. Er trug einen schwarzen Parka, dessen Kapuze er in das Gesicht gezogen hatte, sowie eine schwarze Hose. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Hennef unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Niederkassel - Raub auf Tankstelle

(CS)  Am Dienstag, 11.02., gegen 20.50 Uhr bedrohte ein unbekannter Mann die Kassiererin der 'Mundorf'-Tankstelle an der Hauptstraße in Niederkassel mit einem Messer und erbeutete die Einnahmen aus der Kasse. Ein circa 165 cm großer Mann betrat am Abend den Tankstellenshop und ging laut Zeugenangaben direkt zum Kassenbereich. Dort forderte er unter Drohung mit einem Messer die Herausgabe von Bargeld.

Die 45-jährige Mitarbeiterin gewährte dem Täter notgedrungen den Zugang zur Kasse. Während der Unbekannte sich das Geld nahm, konnte die 45-Jährige einen stillen Alarm auslösen. Der Täter flüchtete mit einem dreistelligen Betrag aus dem Tankstellenshop. Die polizeilichen Fahndungs-Maßnahmen nach dem Flüchtigen blieben erfolglos.

Der Gesuchte kann wie folgt beschrieben werden : circa 165 cm groß, unauffällige Statur, spitz zulaufender schwarzer Bart, Akne oder Flecken im Gesicht. Er trug bei der Tat eine graue, längere Jacke. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Much-Esinghausen - Brand auf landwirtschaftlichem Anwesen, Ursache noch unklar

(Ri)  Nach dem Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens am 11.02. in Much-Esinghausen hat die Kripo mit den Ermittlungen zur Brandursache begonnen. Von dem Brand waren mehrere Wirtschaftsgebäude betroffen. Landwirtschaftliche Maschinen und Lagerräume sind zerstört worden. Der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt.

Das Wohngebäude wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen, bleibt aber bewohnbar. Tierstallungen waren nicht betroffen. Nach den ersten Untersuchungen der Brandermittler gibt es noch keinen Hinweis auf die Brandursache. Zu den folgenden Ermittlungen soll ein Brandsachverständiger hinzugezogen werden.

Wiehl-Altklef - Auto von umherfliegendem Unterlegkeil getroffen

Ein herumfliegender Unterlegkeil hat am Dienstagmorgen (11.02.) auf der L 336 in Altklef einen fahrenden PKW getroffen und einen erheblichen Frontschaden verursacht. Die Geschädigte war mit ihrem dunkelgrauen Seat gegen 7.30 Uhr aus Richtung Alperbrück in Richtung Wiehl-Zentrum gefahren. Die 46-Jährige schilderte, dass bei der Vorbeifahrt eines entgegenkommenden LKW plötzlich ein Gegenstand ihren Wagen im Bereich der Motorhaube traf.

Der LKW setzte seine Fahrt unvermindert in Richtung Alperbrück fort. Im Bereich der Unfallstelle wurde ein Unterlegkeil aufgefunden, der vermutlich von dem entgegenkommenden LKW stammt und den Schaden an dem Auto der Geschädigten verursacht hat. Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Dienstag, 11.02.2020

Wiehl-Bomig - Kennzeichen gestohlen

Im Industriegebiet Bomig haben Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag (09./10.02.) die Kennzeichen "GM-KT 774" und "GM-KT 776" von einem in der Fritz-Kotz-Straße abgestellten Sattelzug gestohlen. Die Tatzeit lag zwischen 21.00 Uhr und 3.00 Uhr. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Neunkirchen-Seelscheid-Pohlhausen - Sturmtief überführte Alkoholsünder

(Bi)  Am Sonntagabend (09.02.) gegen 20.40 Uhr war ein 61-jähriger Autofahrer aus Neunkirchen-Seelscheid auf der Bundesstraße 56 in Höhe der Ortslage Pohlhausen unterwegs. Er fuhr mit seinem Audi von Siegburg in Richtung Seelscheid. Unmittelbar hinter der Einmündung von der Bundesstraße 507 auf die B 56 stürzte aufgrund einer Sturmböe ein Laubbaum von links quer über die Fahrbahn.

Der Audi-Kombi wurde im Vorbeifahren von der Krone leicht erfasst und der 61-jährige Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrzeugfront gegen eine Böschung neben der Straße. Dabei wurde er leicht verletzt. Sein 17-jähriger Beifahrer blieb unverletzt. Der verletzte Neunkirchen-Seelscheider wurde vor Ort ärztlich versorgt.

Während der Bergungsmaßnahmen des Fahrzeuges bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des 61-Jährigen und führten einen Alkotest durch. Das Testgerät zeigte einen Wert von circa 0,7 Promille an. Wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des 61-Jährigen wurde zunächst sichergestellt. Die Gefahrenstelle durch den umgestürzten Baum, der die gesamte B 56 blockierte, konnte durch die alarmierte Feuerwehr beseitigt werden.


Montag, 10.02.2020

Neunkirchen-Seelscheid-Herkenrather Mühle - PKW prallte gegen Baum

(Ri)  In der Nacht zu Sonntag, 09.02., gegen 1.00 Uhr, wurde ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 507 zwischen Neunkirchen-Seelscheid-Bruchhausen und Neunkirchen-Ort gemeldet. Der 20-jährige Fahrer eines BMW war mit mehreren Mitfahrern auf der Bundesstraße von Polhausen in Richtung Neunkirchen-Seelscheid-Ort gefahren und hatte in einer Linkskurve die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Der Wagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in der angrenzenden Böschung frontal gegen einen Baum.

Der 20-jährige Niederkasseler als Fahrer und eine 17-jährige Niederkasselerin auf dem Rücksitz wurden bei dem Unfall verletzt. Per Rettungswagen kamen sie in umliegende Krankenhäuser. Die anderen Mitfahrer, ein 19-Jähriger und ein 15-Jähriger aus Niederkassel, blieben unverletzt. Der 'BMW 330 CI' musste mit massiven Beschädigungen geborgen und abtransportiert werden. Der Baum wurde durch die Wucht des Aufpralls gespalten.

Hennef - Tankstelle überfallen

(Ri)  Am Samstag, 08.02., gegen 8.00 Uhr hielten zwei männliche Personen in einem PKW an einer Zapfsäule der 'Oil'-Tankstelle an der Frankfurter Straße in Hennef an. Während der Beifahrer den weißen Seat betankte, betrat der vermummte Fahrer den Tankstellenshop und bedrohte die 53-jährige Angestellte mit einem Messer. Er erzwang in gebrochenem Deutsch die Öffnung der Kasse und steckte einige Geldscheine ein. Anschließend bestieg das Duo wieder den PKW und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit über die Frankfurter Straße in Richtung der BAB-Anschlussstelle der A 560.

Der Täter im Tankstellenshop wird als 170 bis 175 cm groß mit unauffälliger Statur beschrieben. Er war mit einer blau-gemusterten Sturmhaube und einem schwarzen Halstuch maskiert. Er trug einen schwarzen Trainingsanzug, vermutlich der Marke 'Adidas'. Der Mittäter trug eine gelbe Kapuzenjacke und hatte die Kapuze über den Kopf gezogen. Die Mundpartie hatte er mit einem Tuch oder Schal bedeckt. Die Flüchtigen erbeuteten einen dreistelligen Betrag. An dem Seat waren gestohlene Kennzeichen aus Düsseldorf angebracht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Hennef unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.


Sonntag, 09.02.2020

Wiehl - Auf Parkplatz angegriffen

Am frühen Sonntagmorgen ist ein 22-jähriger Gummersbacher nach dem Besuch einer Diskothek in der Brucher Straße von Unbekannten angegriffen und geschlagen worden. Der 22-Jährige gibt an, er habe um 6.30 Uhr die Diskothek verlassen und sei in Richtung Parkplatz gegangen. Unvermittelt griffen ihn mehrere Personen an und schlugen auf ihn ein.

Als seine Freunde ebenfalls aus der Diskothek kamen und ihm zu Hilfe eilten, flüchteten die Angreifer. Der 22-Jähriger erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei ermittelt nun wegen Gefährlicher Körperverletzung. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl - Beim Autoverkauf wurde es handgreiflich

Am Samstagabend (08.02.) ist es im Rahmen eines privaten Autoverkaufs zu Handgreiflichkeiten zwischen einem 41-jährigen Wiehler und einem 37-jährigen Syrer gekommen. Der 41-jährige Wiehler hatte seinen PKW zum Verkauf inseriert. Als sich der 37-jährige Kaufinteressent aus Niederkassel meldete, vereinbarten die beiden einen Termin in Wiehl.

Nachdem der 37-Jährige mit einer halben Stunde Verspätung am vereinbarten Treffpunkt erschien, gab der 41-Jährige an, den Wagen bereits anderweitig verkauft zu haben. Daraufhin gerieten die beiden in einen handfesten Streit. In dessen Verlauf soll der 41-Jährige mit einer Eisenstange auf den 37-jährigen Syrer eingeschlagen haben.


Samstag, 08.02.2020

- keine Meldungen -


Freitag, 07.02.2020

Sankt Augustin-Birlinghoven - Täterin verletzte zwei Männer mit einem Messer

(Ri)  Heute morgen gegen 6.45 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem Einsatz in der "Mundorf"-Tankstelle an der Pleistalstraße in Sankt Augustin-Birlinghoven gerufen. Nach bisherigem Informationsstand war ein 24-jähriger Mitarbeiter der Tankstelle mit einer zunächst unbekannten Frau in Streit geraten, weil diese Waren in ihre Tasche steckte und er sie wegen Diebstahlsverdacht des Geschäftes verweisen wollte.

Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde der Mitarbeiter von der Frau mit einem Messer im Bauchbereich verletzt. Die Täterin hatte dann die Tankstelle verlassen und traf kurz darauf auf einen 59-jährigen Windecker auf einem benachbarten Firmengelände. Auch diesen griff sie nach einem Wortwechsel mit dem Messer an und verletzte ihn im Gesicht.

Der Windecker konnte die Angreiferin trotz der Verletzung bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die eingesetzten Polizisten nahmen sie vorläufig fest. Der 24-jährige Sankt Augustiner und der 59-jährige Windecker wurden vor Ort ärztlich betreut und später in umliegende Krankenhäuser gebracht. Lebensgefahr bestand bei keinem von ihnen. Die mutmaßliche Tatwaffe in Form eines Küchenmessers mit etwa 8 cm langer Klinge wurde sichergestellt.

Die festgenommene 47-jährige Kölnerin machte einen geistig verwirrten Eindruck. Sie ist in der Vergangenheit wegen kleinerer Delikte in Erscheinung getreten. Die genauen Tatabläufe, wie auch mögliche Hintergründe der Taten, sind noch unklar. Die Kripo bewertet die Sachverhalte zunächst als versuchte Tötungsdelikte. Die Ermittlungen dauern an.

Siegburg - Vermisste 13-jährige Siegburgerin angetroffen

(Ri)  Die Polizei hat die vermisste 13-jährige Emily B. aus Siegburg gefunden. Nach einem Hinweis konnte sie in der Wohnung von Bekannten in Sankt Augustin wohlbehalten angetroffen und in Gewahrsam genommen werden. Die Öffentlichkeitsfahndung wird somit eingestellt. Das zuständige Jugendamt ist bereits mit dem Fall befasst.

Overath-Immekeppel - Beim Abbiegen übersehen, drei Verletzte

(rb)  Bei einem Abbiegeunfall sind am Donnerstagabend (06.02.) eine Mutter mit ihren beiden Kindern verletzt worden. Die Familie aus Lindlar (37, 2 und 0 Jahre) war mit ihrem VW gegen 18.10 Uhr auf der Lindlarer Straße in Immekeppel in Richtung Untereschbach unterwegs. Gleichzeitig fuhr ein 74-jähriger Rösrather mit seinem Audi in die entgegengesetzte Richtung. An der Einmündung 'Kielsberg' bog der Senior nach links ab, ohne auf den vorrangberechtigten VW zu achten.

Die Lindlarerin versuchte vergeblich, durch eine Vollbremsung den Unfall zu verhindern. Der 'Caddy' krachte in die Beifahrerseite des Audi. Dabei wurden beide Autos erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf weit über 10.000 Euro geschätzt. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die 37-Jährige und ihre beiden Kleinkinder. Zur weiteren Untersuchung wurden sie in ein Leverkusener Krankenhaus gefahren. Nach ersten Erkenntnissen wurde die Familie leicht verletzt.
Polizeifotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4514293


Donnerstag, 06.02.2020

Sankt Augustin-Menden - Mutmaßlicher Fahrraddieb festgenommen

(Ri)  Am Vormittag des 05.02. fuhr ein 14-jähriger Schüler aus Sankt Augustin mit seinem Rad zum Unterricht an der Gesamtschule Menden. Er stellte sein Rad an einem Fahrradständer ab und sicherte es mit einem Fahrradschloss. Als er gegen 12.00 Uhr zurückkehrte, war das Rad verschwunden. Er fand nur noch das aufgebrochene Schloss.

Der Jugendliche informierte seine Eltern, die später das Rad in einem Online-Anzeigenportal fanden, wo es zum Kauf angeboten wurde. Die Familie täuschte Kaufinteresse vor und vereinbarte einen Treffpunkt mit dem Verkäufer an der Mittelstraße in Sankt Augustin. Mit dem Rad erschien dort ein 17-Jähriger aus Sankt Augustin.

Er wurde vom Vater des bestohlenen Jungen festgehalten, bis die zwischenzeitlich alarmierte Polizei eintraf. Der 17-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Ein Richter erließ einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Jugendlichen, wo die Polizei ein weiteres gestohlenes Fahrrad fand, das ebenfalls sichergestellt wurde. Die Ermittlungen wegen Fahrraddiebstahls und Hehlerei dauern an.

Hennef-Süchterscheid - Mercedes AMG gestohlen

(Ri)  In der Nacht zu Mittwoch, 05.02., wurde in Hennef ein 'Mercedes AMG C 43' gestohlen. Der PKW war über Nacht unter einem Carport an der Heilig-Kreuz-Straße in Hennef-Süchterscheid verschlossen abgestellt. Am Morgen gegen 5.00 Uhr musste der Eigentümer feststellen, dass der graue Kombi spurlos verschwunden war. Die Fahndung nach dem T-Modell mit dem Kennzeichen "SU-IK .." im Wert von rund 43.000 Euro verlief bislang ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Siegburg - 13-Jährige vermisst

(Ri)  Die 13-jährige Emily B. wurde am Montag, 03.02., von ihrer Mutter als vermisst gemeldet. Der letzte Kontakt zu der Siegburgerin fand am Montagabend per Handy statt. Seitdem hat sie sich nicht mehr gemeldet und ist nicht mehr erreichbar. Sie war bereits früher unerlaubt von zuhause abgängig, meldete sich aber immer nach kurzer Zeit wieder.

Aktuell ist sie emotional sehr belastet, wodurch eine Eigengefährdung nicht ausgeschlossen werden kann. Darüber hinaus muss sie Medikamente nehmen, die sie nicht bei sich hat. Die Ermittlungen der Polizei führten bislang nicht zum Erfolg. Die Polizei veröffentlicht daher ein Foto der 13-Jährigen zur Öffentlichkeitsfahndung. Das Kind könnte mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein. Wer Emily gesehen hat oder Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen kann, wird gebeten, sich unter Polizeiruf 110 zu melden.
Foto der Vermissten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4513653


Mittwoch, 05.02.2020

Hennef - Nachtrag zum Vermisstenfall eines 68-Jährigen

(Ri)  Die Suche nach dem seit mehreren Tagen vermissten Norbert N. dauert an. Nach wie vor geht die Polizei von Suizid-Gefährdung aus und veröffentlicht ein weiteres Foto des 68-Jährigen zur Öffentlichkeits-Fahndung. Nachdem auch der gestrige Einsatz eines Polizeihubschraubers nicht zum Erfolg führte, wird erneut eine Rettungshundestaffel eingesetzt. Wer Norbert N. sieht oder sonst Hinweise geben kann, wird gebeten sich unmittelbar unter Polizeiruf 110 zu melden.

Nachtrag vom Abend :  (Ri)  Der seit am 01.02. vermisste Norbert N. wurde am heutigen Nachmittag im Umfeld der Talsperre in Siegburg tot aufgefunden. Umfangreiche Fahndungs- und Suchmaßnahmen der Polizei fanden damit ein tragisches Ende. Eine Bonner Rettungshundestaffel fand den Leichnam gegen 16.00 Uhr. Nach den Untersuchungen der Kripo wird von einem Freitod des 68-Jährigen ausgegangen. Um letzte Zweifel zur Identität und zur Todesursache auszuräumen, wird der Hennefer gerichtsmedizinisch untersucht.

Nümbrecht-Drinsahl - Bei Glätte gegen Baum geprallt, 23-Jährige schwer verletzt

Auf eisglatter Straße ist heute Morgen eine 23-jährige Autofahrerin in Nümbrecht-Drinsahl von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Gegen 6.55 Uhr war die junge Frau aus Engelskirchen auf dem Happacher Weg in Richtung Waldbröl gefahren. Auf der eisglatten Fahrbahn verlor sie die Kontrolle über ihren Peugeot, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort frontal gegen einen Baum.

Nach einer notärztlichen Behandlung vor Ort brachte ein Krankenwagen die 23-Jährige mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der schwer beschädigte PKW musste durch ein Abschlepp-Unternehmen geborgen werden.

Hennef - Zwei Verletzte bei Unfall mit E-Bike

(Ri)  Rettungsdienst und Polizei wurden am Dienstag, 04.02., gegen 18.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Hennef an der Straße 'Im Marienfried' gerufen. Nach dem Zusammenstoß eines Kindes mit einer E-Bikerin gab es zwei Verletzte. Nach den Unfallschilderungen hatte ein 34-jähriger PKW-Fahrer sein Auto am rechten Fahrbahnrand geparkt. Eine 12-Jährige auf dem Rücksitz, die der Fahrer heimbringen wollte, öffnete die zur Straße hin gelegene Autotür und lief los, um die Fahrbahn zu überqueren.

Dabei achtete das Mädchen laut Zeugen nicht auf den Querverkehr und prallte gegen eine E-Bike-Fahrerin, die in diesem Augenblick den PKW passierte. Die 52-jährige Henneferin und das Kind kamen zu Fall und verletzten sich augenscheinlich leicht. Beide wurden in Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Troisdorf-Oberlar - Handwerkerfahrzeug aufgebrochen

(Ri)  In der Nacht zu Dienstag, 04.02., brachen Unbekannte den weißen Citroen-Kastenwagen eines Zimmermanns-Bbetriebes an der Landgrafenstraße in Troisdorf-Oberlar auf. Von der Ladefläche entwendeten die Täter diverse Werkzeuge und hochwertige Elektromaschinen im Wert von mehreren tausend Euro. Der Handwerker fand den 'Citroen Jumper' am frühen Morgen mit aufgebrochener Hecktür vor. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Overath-Eichthal - Zwölf Fensterscheiben in Parkanlage beschädigt

(gb)  Vollkommen sinnfrei haben Unbekannte zwölf Glasscheiben an einem Pavillon in der Parkanlage im Eichthal eingetreten und eingeschlagen. Die Vandalen haben sich in der Zeit zwischen Montagmittag (03.02.) gegen 12.00 Uhr und Dienstagmittag (04.02.) gegen 13.40 Uhr an einem historischen Pavillon zu schaffen gemacht.

Wahllos wurden Fensterscheiben eingeworfen und eingetreten. Die Scherben lagen überall herum, Schuhabdrücke waren deutlich auf den Wänden zu sehen. Die Spurenlage schließt auch nicht aus, dass mit einem Ball gegen die Glasscheiben geschossen wurde. Die Polizei sucht nun Zeugen, die von Montag auf Dienstag Beobachtungen gemacht haben. Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.
Fotos der Schäden :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4511791



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk