Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2019

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2019

Samstag, 20.04.2019

Overath-Heilgenhaus - Feier endete nach Streit mit drei Verletzten

(tk)  In der Samstagnacht, gegen 2.15 Uhr, passten ein 22-Jähriger aus Lohmar und ein 21-jähriger Kölner eine dreiköpfige Personengruppe ab, mit der sie zuvor auf einer gemeinsamen Feier in einen verbalen Streit geraten waren. Als die Personengruppen aufeinandertrafen eskalierte der Streit zu einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei durch die Beschuldigten unter anderem auch ein Schlagstock eingesetzt wurde.

Die Geschädigten wurden dadurch verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Der Kölner widersetzte sich zudem den Anweisung der eingesetzten Polizeibeamten und leistete Widerstand. Die Beschuldigten standen augenscheinlich unter Einfluss von alkoholischen Getränken und Betäubungsmitteln. Nach weiteren Angaben fuhren die Beschuldigten zuvor auch einen PKW, der im Umfeld geparkt war. Beide wurden in Gewahrsam genommen und der Polizeiwache Bergisch Gladbach zugeführt, wo ihnen Blutproben entnommen wurden. Gegen beide Männer wurden Strafverfahren eingeleitet.


Freitag, 19.04.2019

Wiehl - Fünf verletzte Personen nach Kollision im Kreisverkehr

Bei einem Verkehrsunfall im Kreisverkehr L 336 / Bahnhofstraße in Wiehl haben sich am Donnerstagabend (18.04) insgesamt fünf Personen leichte Verletzungen zugezogen. Ein 53-jähriger PKW-Fahrer aus Nümbrecht war gegen 18.45 Uhr von Waldbröl kommend in den Kreisverkehr eingefahren. Er stieß dort mit einem 17-jährigen PKW-Fahrer aus Waldbröl zusammen, welcher aus Richtung Bahnhofstraße in den Kreisverkehr einfuhr. Beide Fahrer sowie die drei Insassen des 17-jährigen Fahrers verletzten sich dabei leicht. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.


Donnerstag, 18.04.2019

Overath-Marialinden - Diebe auf dem Friedhof

(rb)  Auf dem Friedhof Marialinden ist ein größeres Bronzekreuz gestohlen worden. Eine Familienangehörige musste am Mittwochmittag (17.04.) mit Erschrecken feststellen, dass Diebe ein knapp 100 cm großes massives Bronzekreuz vom Grab der Eltern gestohlen hatten. Am Dienstagmittag war es noch unbeschädigt auf einem Sockel montiert.

Anhand der Spuren auf dem Sockel ist anzunehmen, dass die Diebe das Kreuz mit einem Trennschleifer abgeschnitten haben. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben oder aber die Täter bei der Arbeit gehört haben. Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.


Mittwoch, 17.04.2019

Sankt Augustin-Hangelar - Beim Abbiegen mit Motorrad kollidiert

(Bi)  Ein 56-jähriger Autofahrer aus Bonn wollte heute Vormittag in Sankt Augustin mit einem schwarzen 'VW Golf' von der Konrad-Adenauer-Straße nach links in die Eifelstraße abbiegen. Offensichtlich übersah er dabei den entgegenkommenden Motorradfahrer aus Kerpen. Der 39-Jährige war mit seiner BMW auf der Konrad-Adenauer-Straße in Gegenrichtung aus Bonn-Hoholz kommend unterwegs.

Beim Abbiegen prallten die Fahrzeuge gegeneinander und der Motorradfahrer wurde nach Zeugenangaben mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Er kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Unfallaufnahmegruppe der Rhein-Sieg Polizei wurde zur Unfallspuren-Sicherung hinzugezogen. Der Kreuzungsbereich war während der Unfallaufnahme zwischen 10.40 Uhr und 12.20 Uhr gesperrt. Es kam zu geringen Verkehrsbehinderungen.

Overath-Ferrenberg - Mercedes krachte vor Hauswand

(rb)  Ein 70-jähriger Overather ist am Dienstagnachmittag (16.04.) mit seinem Mercedes auf der Bennauerstraße verunglückt. Nach Zeugenaussagen rangierte der Senior um 17.00 Uhr zunächst rückwärts gegen eine Grundstücksmauer. Anschließend wurde der Mercedes stark beschleunigt und fuhr vorwärts quer über die Straße. Auf der gegenüberliegenden Seite konnte eine kleine Mauer das Auto nicht stoppen. Der Wagen durchfuhr eine Hecke und kippte anschließend in der Hanglage nach unten. Erst eine Hausecke konnte den Mercedes stoppen.

Der Senior erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Nach einer Erstversorgung brachte ihn der Rettungsdienst in das Engelskirchener Krankenhaus. Ein Abschleppwagen mit Kranaufbau musste den erheblich beschädigten Mercedes an der Unfallstelle bergen. Der Gesamtschaden wird auf knapp 20.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4248682

Engelskirchen-Grünscheid - Falscher Wasserwerker auf Diebestour

Als angeblicher Handwerker verschaffte sich am Dienstagvormittag (16.04., circa 11.00 Uhr) ein Trickdieb Zugang zur Wohnung einer Seniorin in der Wohlandstraße. Der Mann gab an, die Wasserleitungen in dem Mehrfamilienhaus überprüfen zu müssen und wies die Wohnungsmieterin an, sämtliche Wasserhähne aufzudrehen, damit er die Prüfung durchführen könne. Jedoch nutzte der Mann die unbeobachtete Situation, um das Schlafzimmer erfolgreich nach Schmuck, Bargeld und einem Sparbuch zu durchsuchen.

Erst nach Verlassen der Wohnung stellte die Geschädigte den Diebstahl fest. Zumindest konnte durch eine schnelle Verständigung der Bank das Sparbuch gesperrt und weiterer Schaden vermieden werden. Die Geschädigte beschrieb den Täter als etwa 160 cm großen, übergewichtigen Brillenträger, der mit einem schwarzen Overall und einer grauen Kappe bekleidet war. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Troisdorf - Baugerüst gestohlen

(Bi)  Bei der Polizei werden allerhand Diebstähle zur Anzeige gebracht. An den Diebstahl von 600  Baugerüst kann sich hier aber niemand erinnern. Am Montagmorgen (15.04.) erschien der Eigentümer einer Gerüstbaufirma auf der Polizeiwache und erklärte, dass er soeben das Baugerüst an der Großbaustelle am Troisdorfer Bahnhof abbauen wollte. Ein Großteil des Gerüsts, circa 600 , war über das Wochenende abgebaut und gestohlen worden. Die Gerüstteile haben einen Wert von circa 6.000 Euro.

Wer kann Angaben zu ungewöhnlichen Wochenend-Arbeiten zwischen Freitag, dem 12.04., und Montag, dem 15.04., am Bahnhof Troisdorf machen ?  Sind in der Zeit verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge (zum Beispiel ein LKW zum Abtransport von Gerüstteilen) aufgefallen ?  Hinweise an die Polizei Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Nachtrag vom Nachmittag :  Heute Morgen berichteten wir über den Diebstahl von 600  Baugerüst von der Großbaustelle Bahnhof Troisdorf. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass das Gerüst nicht gestohlen wurde, sondern es lediglich ein Kommunikations-Problem zwischen verschiedenen bauausführenden Firmen gab. Das Gerüst steht sicher verwahrt und abholbereit auf einem Betriebshof.


Dienstag, 16.04.2019

Hennef-Raveneck - Diebe transportierten drei neuwertige Quads ab

(Bi)  In der Nacht von Sonntag (14.04.) auf Montag (15.04.) wurden im Hennefer Ortsteil Raveneck drei neuwertige Quads und ein Aufsitzrasenmäher gestohlen. Die Diebe hatten ein Zaunelement zum Grundstück demontiert, um dann von der Bundesstraße 8 an die unter einem Carport abgestellten Fahrzeuge zu gelangen. Aufgrund der Spurenlage waren die Täter mit einem eigenen Fahrzeug angereist, schoben die Quads und den Rasenmäher vom Grundstück auf die B 8 und verluden sie dort.

Entwendet wurden ein "TGB Target 600" und zwei "Her Chee ATV-320" mit Siegburger Kennzeichen im Wert von rund 15.000 Euro. Bei dem Aufsitzrasenmäher handelte es sich um einen orangefarbenen 'Husqvarna' im Wert von circa 2.000 Euro. Wer hat verdächtige Personen oder einen verdächtigen Transporter im Bereich Raveneck beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413521.

Siegburg - Einbrecher verwüsteten Gymnasium

(Bi)  Am letzten Wochenende (12.04. bis 15.04.) sind Unbekannte in das 'Anno-Gymnasium' an der Siegburger Zeithstraße eingebrochen. Bei ihrem Einbruch verwüsteten die Täter mehrere Büroräume. Ob etwas gestohlen wurde, war bei dem verursachten Chaos noch nicht erkennbar. Vermutlich waren die Unbekannten durch eine Fluchttür in das Gebäude gelangt. Sie begaben sich ins erste Obergeschoss und brachen die Bürotüren der beiden Schulleiter und der Sekretärin auf.

Alle Schränke, Schubladen und Schreibtische wurden aufgebrochen und nach Beute durchsucht. Sie verteilten den Inhalt der Schränke und Schubladen auf dem Boden. Zudem schlugen die Täter noch zwei Scheiben im Erdgeschoss ein. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt. Ob die Unbekannten es überhaupt auf Wertsachen abgesehen hatten, ist unklar. Hinweise nimmt die Polizei Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.


Montag, 15.04.2019

Wiehl-Bielstein - In Metzgerei eingebrochen

In der Nacht auf Montag (14./15.04.) haben Unbekannte in eine Metzgerei an der Bielsteiner Straße eingebrochen. Zwischen 21.30 Uhr und 6.30 Uhr hebelten die Kriminellen eine Zugangstüre auf, durchsuchten die Räumlichkeiten und entkamen mit aufgefundenem Wechselgeld. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Siegburg - Festnahme nach Handyraub

(Bi)  Ein 20-Jähriger aus Bad Honnef ist am Freitagabend (12.04.) auf der Wilhelm-Ostwald-Straße in Siegburg von einem gleichaltrigen Kölner niedergeschlagen und beraubt worden. Der junge Mann war mit einem Freund auf dem Weg zu einer Diskothek, als er dem Kölner in Begleitung zweier Unbekannter begegnete. Zunächst wurde er um eine Zigaretten gebeten, die der Bad Honnefer auch bereitwillig abgab.

Der 20-jährige Tatverdächtige forderte nun auch das Geld und das Smartphone des Geschädigten. Dieser versuchte sich durch Flucht der Situation zu entziehen, wurde jedoch nach wenigen Metern von dem Kölner und seinen Begleitern eingeholt und gestellt. Die drei Räuber schlugen dem Bad Honnefer mehrfach ins Gesicht und entrissen ihm ein hochwertiges 'Apple'-Smartphone.

Ein Zeuge alarmierte die Polizei, die den 20-jährigen Kölner noch in der Nähe des Tatortes festnehmen konnte. Seine beiden Mittäter waren hingegen flüchtig. Er wies eine blutende Verletzung an der Hand auf und leugnete den Raub des Smartphone. Der Geschädigte aus Bad Honnef hatte ein geschwollenes Gesicht, benötigte aber keine ärztliche Behandlung. Die Polizisten ließen den festgenommenen Kölner im Krankenhaus behandeln und fuhren dann zur Polizeiwache.

Bei der genauen Durchsuchung des Tatverdächtigen konnte in der Unterhose das Smartphone des Bad Honnefers gefunden werden. Zunächst behauptete der Kölner noch, dass es sein Gerät sei, konnte das Telefon jedoch nicht entsperren. Der Geschädigte wusste den Entsperrcode und konnte sein Gerät wieder in Empfang nehmen. Der bislang wegen Eigentumsdelikten nicht in Erscheinung getretene 20-jährige Kölner musste aufgrund fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Polizei ermittelt weiter gegen ihn wegen des Verdachtes des Straßenraubes. Die Fahndung nach den mutmaßlichen Mittätern dauert an.


Sonntag, 14.04.2019

Wiehl-Bielstein - Einbruch in Einfamilienhaus

In ein Einfamilienhaus an der Uelpebergstraße sind Einbrecher zwischen Samstagabend und Sonntagvormittag (13./14.04.) eingestiegen. Zwischen 19.00 und 10.00 Uhr brachen die Täter die Kellertür auf und gelangten so in das Haus. Dort durchsuchten sie nahezu alle Räume und flüchteten mit einem Laptop, Schmuck und einem Stapel T-Shirts. Hinweise zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen nimmt die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Engelskirchen-Wiehlmünden - Fahrradfahrer stürzte, Autofahrer fuhr weiter

Wegen eines abbiegenden PKW musste am Samstagmittag (13.04.) ein Radfahrer stark bremsen und verletzte sich bei dem darauffolgenden Sturz leicht- der Autofahrer fuhr ohne anzuhalten weiter.

Gegen 12.35 Uhr hatte ein 65-jähriger Fahrradfahrer aus Gummersbach den Radweg der Kölner Straße (L 136) in Richtung Engelskirchen befahren. Als er sich kurz vor der Einmündung mit der Straße 'Wiehlpuhl' befand, bog aus dieser ein Auto nach rechts in Richtung Gummersbach ab und achtete offenbar nicht auf den herannahenden Radfahrer. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der Gummersbacher so stark ab, dass er dabei zu Fall kam und sich leicht verletzte.

Das Auto - es handelte sich um einen blauen PKW - fuhr in Richtung Gummersbach davon, ohne sich um den gestürzten 65-Jährigen zu kümmern. Zeugen werden gebeten sich mit dem Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.


Samstag, 13.04.2019

Siegburg - Alleinunfall auf der Zeithstraße

(DS)  Am heutigen Samstag wurde der Polizeileitstelle um 20.57 Uhr ein Verkehrsunfall in Siegburg, Zeitstraße in Höhe der Haus-Nummer 27, gemeldet. Demnach sollte ein PKW ins Schleudern gekommen und danach gegen eine Hauswand geprallt sein. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr ein 19-jähriger Siegburger mit seinem PKW die Zeithstraße in Richtung Stallberg. Nach Angaben von Zeugen beschleunigte er sein Fahrzeug und machte leichte Driftbewegungen. In Höhe der Haus-Nummer 37 kam er dabei nach links von der Straße ab, prallte gegen eine Hauswand, drehte sich und schleuderte anschließend gegen eine Laterne.

Der Fahrer wurde bei dem Alleinunfall leicht verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung durch einen Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert. Derzeit gibt es keinen Hinweis auf die Einnahme von Drogen und/oder Alkohol. Der Sachschaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt. Die Zeithstraße musste während der Unfallaufnahme zwischen dem Kreisverkehr Wellenstraße und Tönnisbergstraße vollständig gesperrt werden. Der Busverkehr wurde umgeleitet. Es kam zu geringen Verkehrsbehinderungen.

Overath-Steinenbrück - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am heutigen Samstag kam es gegen 15.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall (Alleinunfall) mit einer leichtverletzten Person in Overath-Steinenbrück, Höhenstraße 2. Die 87-jährige Unfallverursacherin aus Overath befuhr mit ihrem Kleinwagen die Frielinghausener Straße in Richtung Heiligenhaus und bog nach rechts auf die Höhenstraße ein. Dabei geriet sie auf der Höhenstraße auf die Fahrspur des Gegenverkehrs.

Als sie bemerkte, dass ihr hier ein Fahrzeug entgegen kam, riss sie das Lenkrad ihres Fahrzeug nach rechts, stieß am rechten Fahrbahnrand gegen den Bordstein und kippte mit ihrem PKW auf die Seite. Dabei wurde sie leicht verletzt. Zu einem Kontakt mit dem entgegenkommenden Fahrzeug kam es nicht. Der PKW der Unfallverursacherin war nach dem Vorfall nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von circa 5.000 Euro.

Nümbrecht - Kollision mit glimpflichem Ausgang

Glücklicherweise ohne schwerwiegende Verletzungen verlief am Samstagnachmittag (13.04.) ein Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Kindes. Um 14.15 Uhr befuhr ein 58-jähriger PKW-Fahrer aus Nümbrecht den Maiglöckchenweg in Richtung Gouvieuxstraße, als plötzlich eine Gruppe fahrradfahrender Kinder aus dem Veilchenweg herannahte. Trotz langsamer Fahrt des 58-jährigen Autofahrers prallte ein 9-jähriger Junge seitlich gegen seinen PKW und zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Das ebenfalls aus Nümbrecht stammende Kind wurde mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Der Junge hatte während seiner Fahrt keinen Helm getragen. Es entstand leichter Sachschaden.

Rösrath-Kleineichen - Einbruch in ein Einfamilienhaus

Am Freitag, 12.04., zwischen 18.20 Uhr und 23.30 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter Zugang zu einem Einfamilienhaus in Rösrath-Kleineichen, Alte Kölner Straße. Die Täter hebelten das Küchenfenster auf und entwendeten hochwertigen Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 12.04.2019

Eitorf-Alzenbach - Person von Zug überrollt und getötet

(DS)  Am heutigen Freitag um 16.29 Uhr wurde der Polizeileitstelle in Siegburg eine verletzte Person auf dem Bahngleis Richtung Haiger (Bahnstrecke Köln / Siegen) in Höhe Eitorf-Alzenbach gemeldet. Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Rhein-Sieg-Kreis hat ein 56-jähriger Eitorfer am Gleis gesessen und telefoniert. Möglicherweise bemerkte er den herannahenden Zug nicht, da er durch das Telefonat abgelenkt wurde.

Er wurde durch den Triebwagen des Zuges erfasst und zog sich tödliche Verletzungen zu. Der hinzugezogene Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die Ursache wird weiterhin durch das Kriminal-Kommissariat 1 der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises untersucht. Die Bahnstrecke musste für die Zeit der Ermittlungen gesperrt werden. Die Fahrgäste wurde mit Ersatzbussen zum nächsten Bahnhof gefahren.

Siegburg - Schwerer Verkehrsunfall zwischen PKW und Motorrad

(DS)  Am heutigen Freitag um 15.53 Uhr wurde der Polizei über Notruf ein Verkehrsunfall in Siegburg Zeithstraße in Höhe Hausnummer 78 gemeldet. Dabei sollte ein Motorradfahrer schwer verletzt worden sein.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei fuhr ein 22-jähriger Hennefer mit einem gestohlenen Motorrad die Zeithstraße in Richtung stadtauswärts. Nach übereinstimmenden Zeugenaussagen habe er mehrere in gleicher Richtung fahrende PKW mit hoher Geschwindigkeit überholt. Dabei übersah er offensichtlich eine ihm entgegenkommende 80-jährige PKW-Fahrerin aus Siegburg, die nach links abbog. Der Motorradfahrer, der keinen Helm trug, versuchte noch über den Gehweg auszuweichen.

Er wurde bei der Kollision mit dem PKW auf die Straße geschleudert, wo er schwer verletzt liegenblieb. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung in eine Klinik gebracht. Die PKW-Fahrerin wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und ebenfalls in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurde ein weiterer PKW beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf circa 6.400 Euro geschätzt.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Motorradfahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Da es Hinweise auf Einnahme von Betäubungsmitteln gab, wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Die Zeithstraße musste während der Unfallaufnahme in beide Richtungen zwischen der Tönnisbergstraße und dem Kreisverkehr 'Neuenhof' für circa 60 Minuten komplett gesperrt werden. In die Unfallaufnahme wurde die Unfallaufnahmegruppe der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises eingebunden. Eine Umleitung wurde durch die Polizei eingerichtet.

Wiehl - Nächtlicher Geschäftseinbruch

Dem ersten Anschein nach ohne Beute geflüchtet sind Einbrecher, die am frühen Freitagmorgen in zwei Geschäfte eines Einkaufzentrums an der Wiesenstraße eingedrungen sind. Die Unbekannten hatten kurz vor drei Uhr Türen eines Bekleidungs- und eines Schuhgeschäftes aufgebrochen und dabei einen Alarm ausgelöst. Als die Polizei kurze Zeit später am Tatort eintraf, waren die Einbrecher bereits verschwunden. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Siegburg-Zange - Trickdiebinnen wendeten Gewalt an

(Bi)  Am Donnerstagnachmittag (11.04.) gegen 17.20 Uhr klingelte eine unbekannte Frau an der Wohnungstür einer 71-jährigen Siegburgerin. Die Seniorin öffnete die Tür im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Bismarckstraße. Die Unbekannte gab an, zur Nachbarin zu wollen, die im Moment aber nicht daheim sei. Sie bat darum, dass die 71-Jährige eine kleine Notiz schreibe, die man dann an der Tür der Nachbarin anbringen könne. Die hilfsbereite Siegburgerin ging in ihre Küche und die unbekannte Frau folgte ihr.

Während die 71-Jährige den Zettel schrieb, stand plötzlich eine zweite Unbekannte in der Küche. Als die 71-Jährige dann bemerkte, dass offensichtlich eine weitere ungebetene Frau ins Schlafzimmer gegangen war, wollte sie ebenfalls ins Schlafzimmer gehen. Eine der Täterinnen hinderte sie daran, hielt die Seniorin gewaltsam fest und stieß sie zurück. Als die Täterin im Schlafzimmer fertig war, flohen die drei Frauen aus dem Haus in Richtung der Ludwigstraße. Gestohlen hatten sie zumindest eine Schmuckschatulle mit Erbstücken und dem Reisepass der Geschädigten. Den Wert der Beute konnte die 71-Jährige nicht angeben.

Die Polizei sucht Zeugen, die die flüchtigen Räuberinnen gesehen haben. Eine Frau wird als 30 bis 40 Jahre alte, kräftige Person beschrieben. Sie hatte ihre braunen Haare zu einem Zopf gebunden. Die zweite Tatverdächtige ist dick und hatte ihre lockigen Haare ebenfalls zu einem Zopf gebunden. Die dritte Täterin konnte nicht beschrieben werden. Eine der drei Frauen trug einen weiß-beigen Pullover und eine braune Jeanshose. Alle Tatverdächtigen werden von der Zeugin der Volksgruppe der Sinti und Roma zugeordnet. Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413121.

Overath-Steinenbrück - Beim Rückwärtsfahren verletzt

(rb)  Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes ist am Donnerstagmorgen (11.04.) in Steinenbrück verletzt worden. Der 53-Jährige beobachtete gegen 9.20 Uhr einen 61-jährigen Peugeot-Fahrer aus Engelskirchen, der sein Auto in einer Feuerwehrzufahrt an der Olper Straße abstellte. Als der Fahrer sein Auto verließ, sprach er ihn an und forderte ihn auf, den Peugeot zu versetzen. Anschließend drehte er sich um und stellte einige Meter weiter einen Zahlschein für einen anderen falsch geparkten PKW aus.

Währenddessen rangierte der 61-Jährige rückwärts und übersah dabei den Mitarbeiter des Ordnungsamtes. Eine Zeugin versuchte noch durch Zuruf vor der Gefahr zu waren, aber vergeblich. Der Peugeot traf den 53-Jährigen im Bereich der Beine, zum Sturz kam es aber nicht. In einer nahegelegenen Arztpraxis wurde er nach dem Unfall behandelt. An dem Peugeot entstand kein Schaden. Während der Unfallaufnahme ergaben sich keine Hinweise, dass der 61-Jährige möglicherweise absichtlich gegen den 53-Jährigen gefahren ist.

Sankt Augustin-Menden - Firmeneinbrecher ließen Beute zurück

(Ri)  In der Nacht zu Donnerstag (11.04.) machten sich Einbrecher in den Räumen eines Metallbau-Betriebes in Sankt Augustin an der Straße 'Am Bauhof' zu schaffen. Die Täter brachen mit erheblicher Gewaltanwendung eine massive und besonders gesicherte Stahltür auf, um sich Zugang in die Werkshalle zu verschaffen. Sie durchsuchten die gesamte Halle und auch die Büroräume nach Beute. Aus Spinden und Werkzeugschränken stahlen sie Arbeitsmaschinen zur Metallbearbeitung sowie Rohmaterialien.

Die umfangreiche Beute im Wert von mehreren tausend Euro legten sie in Kisten und Taschen an der aufgebrochenen Tür zum Abtransport bereit. Dazu kam es aber nicht. Die Täter verschwanden ohne das Diebesgut. Vermutlich flüchteten sie, als sich gegen 5.00 Uhr ein Mitarbeiter der Firma näherte. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Waldbröl / Wiehl - Von zwei Autos die Kennzeichen gestohlen

Die Kennzeichen "GM-KV 6020" und "GM-RW 605" haben Unbekannte zwischen Mittwoch und Donnerstag (10./11.04.) von Autos in Waldbröl und Wiehl abmontiert und gestohlen. In Waldbröl war der Wagen zwischen 15.30 Uhr und 6.00 Uhr an der Denkmalstraße auf dem Parkplatz oberhalb des Rathauses geparkt. Der Diebstahl in Wiehl fand zwischen 23.00 Uhr und 8.30 Uhr auf der Eichhardtstraße statt. Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Troisdorf-Spich - Verdächtigte ließen Pedelecs zurück, Eigentümersuche

(Bi)  Beim Abendspaziergang am 07.04. bemerkte ein Zeuge gegen 21.30 Uhr zwei circa 30 Jahre alte Männer auf der Lindenallee in Troisdorf. Die beiden Unbekannten verhielten sich verdächtig und hatten zwei neuwertige Pedelecs der Marke "Giant" dabei. Als die Männer den Zeugen bemerkten, ließen sie die Fahrräder stehen und liefen in Richtung der Hauptstraße davon. Die hinzugerufene Polizei stellte die beiden Pedelecs sicher. Vermutlich wurden sie gestohlen.

Bislang konnten die Fahrräder keiner Tat beziehungsweise keinem Eigentümer zugeordnet werden. Wem gehören die beiden Pedelecs vom Typ "Giant Lafree Twist Comfort"?  Wer kann Angaben zur Herkunft der Fahrräder machen ?  Hinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.
Fotos eines der Pedelecs :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4243856


Donnerstag, 11.04.2019

Troisdorf-Spich - Geldautomat in Supermarkt gesprengt

(Bi)  Vergangene Nacht gegen 3.20 Uhr meldete die Rettungsleitstelle, dass die Brandmeldeanlage des 'HIT'-Markes an der Spicher Straße in Troisdorf ausgelöst habe. Als die Feuerwehrkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, stellten sie fest, dass ein aufgesprengter Geldautomat der Grund für den Feueralarm war. Der Vorraum, in dem der Geldautomat stand, war völlig verrußt und dadurch war unklar, ob sich möglicherweise noch Täter im Supermarkt aufhielten. Das Geschäftsgebäude wurde von der Polizei umstellt und anschließend durchsucht. Die Täter waren jedoch schon geflohen.

Nach bisherigen Erkenntnisse hatten die Automatensprenger eine Glasschiebetür ausgebaut, um in den Vorraum zu gelangen. Dort brachten sie den frei im Raum stehenden Geldautomaten durch Einleiten einer unbekannten Substanz zur Explosion. Der Automat wurde völlig zerstört und umherfliegende Trümmerteile beschädigten Vitrinen eines angrenzenden Juweliers, der seine Geschäftsräume ebenfalls in dem Vorraum hat.

Ob die Täter durch die Sprengung an das Geld im Automaten gelangten, ist noch unklar. Der Sachschaden beläuft sich auf mehr als 20.000 Euro. Die Polizei bittet, verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 mitzuteilen.

Siegburg - Einbruch in Einkaufsmarkt

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 3.10 Uhr wurde der Polizei von einer Sicherheitsfirma ein Einbruchalarm an einem Verbrauchermarkt in Siegburg, 'Am Turm', gemeldet. Da zu diesem Zeitpunkt unklar war, ob sich Einbrecher noch im Gebäude befanden, sperrte die Polizei das Objekt ab und forderte Diensthunde zur Durchsuchung an. Die Durchsuchung verlief ohne Ergebnis.

Unbekannte Täter hatten eine Tür am Haupteingang nahe der dortigen Bäckerei aufgebrochen und sich gewaltsam Zugang zu einem Tabakladen in dem Marktkomplex verschafft. Mit einer noch unbekannten Menge an Zigaretten und Bargeld aus der Kasse flüchteten die Täter. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Wiehl - Vermutlicher Einbrecher mit blauem 'VW Golf' geflüchtet

Mit einem blauen 'VW Golf' fuhr am Mittwochabend (10.04.) ein unbekannter Mann davon, nachdem er an einer Wohnung in der Eschenbachstraße eine Fensterscheibe eingeworfen hatte. Anwohner hatten gegen 21.05 Uhr ein lautes Knallen gehört und daraufhin den Unbekannten entdeckt, der sich in der Nähe des zerstörten Fensters aufhielt. Dieser machte sich daraufhin aus dem Staub und fuhr mit einem in der Nähe geparkten 'VW Golf' davon.

Dem Anschein nach hatte der Mann in die Wohnung einsteigen wollen, nahm davon aber Abstand, als die Zeugen auf ihn aufmerksam wurden. Die Zeugen beschrieben den Unbekannten als etwa 40 bis 50 Jahre alt und zwischen 160 und 170 cm groß. Bekleidet war er mit einer dunklen Hose, einer schwarzen Jacke sowie einer gleichfarbigen Mütze. Daneben führte er eine dunkle Sporttasche mit. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Hennef - Täter mit Piccolo-Flasche in die Flucht geschlagen

(fh)  Maskiert und bewaffnet hat ein unbekannter Täter am Mittwochabend (10.04.) versucht, einen Supermarkt in Hennef zu überfallen. Er bekam jedoch kein Geld, sondern eine Piccolo-Flasche an den Kopf geworfen und ergriff die Flucht. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 19.30 Uhr betrat der Mann den Supermarkt an der Geistinger Straße. Er richtete eine Waffe auf eine Angestellte des Marktes, die gerade kassierte, und verlangte nach dem Geld aus der Kasse. Der Geschäftsführer, der gerade dabei war, Sektflaschen in ein Regal einzuräumen, warf eine Piccolo-Flasche gegen den Kopf des Täters. Daraufhin ergriff dieser die Flucht und rannte in Richtung Bergstraße davon. Der Geschäftsführer rannte dem unbekannten Täter noch hinterher, in einer Sackgasse in Richtung des Kreisverkehrs Bonner Straße verlor er den Täter jedoch aus den Augen.

Der Täter ist zwischen 20 und 25 Jahre alt, hat helle Hautfarbe und spricht akzentfrei Deutsch. Er trug eine schwarze Steppjacke mit Kapuze, eine dunkle Hose und einen dunklen Schal, den er vor Mund und Nase gezogen hatte. Er hatte eine Bauchtasche über die Schulter gezogen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Nümbrecht - Portemonnaie aus Auto gestohlen

Ein in der Türablage eines Autos zurückgelassenes Portemonnaie hat ein Unbekannter am Mittwochnachmittag (10.04.) auf der 'Alte Poststraße' gestohlen. Die Polizei hofft anhand einer guten Personen-Beschreibung auf Hinweise.

Gegen 16.10 Uhr hatte die augenscheinlich männliche Person die Fahrertür eines blauen Toyota geöffnet, die Geldbörse aus der Türablage genommen und sich anschließend in unbekannte Richtung entfernt. Die Person trug ein dunkles Kapuzenshirt mit weißen Punkten, wobei unter der übergezogenen Kapuze noch eine aufgesetzte Baseball-Kappe zu erkennen war. Weiterhin trug die Person eine Jeans, rote Turnschuhe sowie eine Sonnenbrille. Hinweise bitte unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 an das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl.

Sankt Augustin - 11-jährigen Fahrradfahrer zu Boden gerissen

(Bi)  Am Mittwoch (10.04.) erschien ein 11-jähriger Junge mit seinem Vater auf der Polizeiwache in Sankt Augustin und schilderte den Beamten folgenden Sachverhalt :  Der 11-jährige Sankt Augustiner fuhr gegen 13.20 Uhr mit seinem Fahrrad nach Schulschluss über die Kreuzung Arnold-Janssen-Straße / Bonner Straße, um anschließend auf dem Radweg entlang der Hennefer Straße nach Hause zu radeln. Beim Überqueren des dortigen Fußgängerüberwegs kam es zu einem minimalen Kontakt zwischen seinem Fahrrad und einem abbiegenden Auto.

Das Kind blieb kurz stehen, setzte dann aber seinen Weg auf dem Radweg fort. Nach wenigen Metern holte der Autofahrer, der ausgestiegen war, den 11-Jährigen ein und riss ihn von seinem Fahrrad. Der Junge fiel zu Boden und als er sich aufrichten wollte, drückte der Erwachsene den behelmten Kopf des Kindes zu Boden und schrie ihn an, was ihm einfallen würde, ihm die Vorfahrt zu nehmen. Anschließend ging der Unbekannte zu seinem Auto zurück und fuhr über die Bonner Straße in Richtung Siegburg davon.

Der 11-Jährige konnte den Fahrer des Autos wie folgt beschreiben :  circa 170 bis 180 cm groß mit grauen Haaren. Der schlanke Mann hatte eine Halbglatze und trug ein hellbraunes T-Shirt. Bei dem Auto war sich der Junge nicht sicher, es könnte sich um einen 'Hyundai I30' in braun oder bronzefarben gehandelt haben. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt nun gegen den Unbekannten wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht und bittet Zeugen um Hinweise. Zum Tatzeitpunkt sollen Mitarbeiter der Stadt Sankt Augustin in der Nähe gearbeitet haben. Möglicherweise haben sie etwas beobachtet. Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413321.

Overath-Untereschbach - LKW-Fahrer übersah Seniorin

(rb)  Beim rückwärts Rangieren ist am Mittwochmittag (10.04.) eine 79-jährige Overatherin verletzt worden. Ein 45-jähriger auswärtiger LKW-Fahrer (35423 Lich) wollte um kurz vor 12.00 Uhr Waren auf der Schulstraße in Untereschbach anliefern. Versehentlich fuhr er mit seinem Sattelzug auf den Parkplatz eines Supermarktes. Nachdem er seinen Fehler bemerkte, rangierte er langsam rückwärts in Richtung Straße. Dabei übersah er die Seniorin, die mit ihrem Rollator hinter dem LKW die Zufahrt querte. Sie verspürte plötzlich einen Stoß im Rücken und stürzte. Nach ersten Erkenntnissen erlitt sie leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie zur Versorgung in das Bensberger Krankenhaus.


Mittwoch, 10.04.2019

Hennef - Fehlalarm im Schulzentrum

(Bi)  Heute morgen ist aus zunächst unbekannten Gründen der Amok-Alarm im Schulzentrum an der Fritz-Jacobi-Straße in Hennef ausgelöst worden. Alle verfügbaren Einsatzmittel der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises wurden zum Schulzentrum entsandt. Starke Polizeikräfte nahmen die einzelnen Gebäudekomplexe des Schulzentrums ein und durchsuchten sie.

Den eintreffenden Schülerinnen und Schülern wurde bis zum Abschluss der polizeilichen Maßnahmen der Zutritt zum Schulgebäude verwehrt. Hinweise auf einen Gefahrenlage konnten nicht gefunden werden. Parallel dazu wurden Ermittlungen zu den Gründen der Alarmauslösung eingeleitet. Es stellte sich heraus, dass der Alarm aufgrund einer Fehlbedienung eines Berechtigten von ihm unbemerkt ausgelöst worden war.

Bis zu dieser Klärung und bis zum Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort konnten die Schülerinnen und Schüler das Schulgebäude nicht betreten. Sie wurden vom Kriseninterventionsteam der Stadt Hennef betreut. Die Helfer stehen weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung und können über die Schulverwaltung der Stadt Hennef 02242 / 888447 erreicht werden.

Lohmar - Widerstand gegen Polizeibeamte

(Ri)  Am 09.04. gegen Mittag wurde die Polizei zu einem Fall häuslicher Gewalt nach Lohmar in die Straße Weidchensweg gerufen. Ein 41-Jähriger hatte seine Frau im Verlauf eines Streits massiv bedroht und geschlagen. Die Frau war daraufhin aus dem Haus geflüchtet. Gegen die Beamten, die ihn der Wohnung verweisen wollten, wurde der Mann sofort aggressiv und weigerte sich, der Anordnung Folge zu leisten. Als er aus der Wohnung gebracht werden sollte, wehrte er sich heftig.

Es kam zum Gerangel, bis die Polizisten gegen den 41-Jährigen schließlich Pfefferspray einsetzten, um die Angriffe zu beenden. Der Beschuldigte wurde mit leichten Verletzungen zur Wache gebracht. Eine medizinische Behandlung verweigerte der Lohmarer. Er darf die gemeinsame Wohnung nun für zehn Tage nicht betreten und erhielt eine Anzeige nach dem Gewaltschutzgesetz wegen der Angriffe auf seine Ehefrau. Darüber hinaus muss er sich in einem Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte verantworten.

Wiehl-Oberwiehl - Deponierten Schlüssel zu Diebstahl benutzt

Ein im Außenbereich deponierter Schlüssel birgt immer die Gefahr, dass Diebe diesen nutzen, um Ihr Hab und Gut zu stehlen. Diese Erfahrung mussten Bewohner eines Einfamilienhauses in Oberwiehl machen, bei denen aus einem Lagerraum in der Nacht zu Dienstag (08./09.04.) zwei Motorsägen sowie acht bereifte Alufelgen gestohlen wurden. Zwischen 21.00 Uhr und 14.15 Uhr nutzten die Diebe den aufgefundenen Schlüssel, um die Zugangstüre zu öffnen und ihre Beute unbemerkt abzutransportieren.

Nicht weit von dem Lagerraum entfernt kamen in der gleichen Nacht zwischen 21.00 Uhr und 5.00 Uhr drei Fahrräder aus einem unverschlossenen Gartenhaus am Bachweg abhanden; die Fahrräder waren mit einem Schloss gesichert, was den Diebstahl aber nicht verhindern konnte. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Rösrath-Hoffnungsthal / Overath-Ferrenberg - Jugendliche Einbrecherinnen in Haft

(rb)  Nach zwei Taten am Montag (08.04.) sind gestern eine 15-Jährige und eine 16-Jährige in Untersuchungshaft gegangen. Die beiden Mädchen fielen zunächst am Mittag in Rösrath auf der Gartenstraße auf. Eine aufmerksame Nachbarin bemerkte ein Mädchen auf einem Grundstück und sprach es an. Unter dem Vorwand, Spenden zu sammeln, verschwand sie zusammen mit ihrer Begleiterin.

Um 17.15 Uhr fielen die beiden Mädchen erneut auf. Eine Nachbarin beobachtete auf dem Starenweg in Overath, wie eine über die rückwärtige Terrassentür das Haus betrat, während die andere augenscheinlich "Schmiere stand". Da der Hausbesitzer zeitgleich vor dem Haus arbeitete, sprach die Zeugin die Tatverdächtigen an. Wieder unter einem Vorwand verließ man das Grundstück im rückwärtigen Bereich.

Im Rahmen der Fahndung konnten beide im Bereich Friedhof Ferrenberg festgenommen werden. Es handelte sich um eine 15-Jährige, die bereits in über 50 gleichgelagerten Fällen in Erscheinung getreten war. Ihre 16-jährige Begleiterin war noch nicht bei der Polizei aktenkundig. Beide gaben als Wohnsitz ein Gebäude in Dortmund an. Die Ermittlungen konnten dies nicht bestätigen. Aus den Vernehmungen ergab sich, dass sich die Mädchen in Richtung Rumänien bewegen wollten. Aufgrund der bestehenden Fluchtgefahr wurden sie beim Amtsgericht Bergisch Gladbach vorgeführt. Dort wurde die Untersuchungshaft angeordnet.

Engelskirchen - Lagerhalle leergeräumt

Fast komplett leergeräumt haben Einbrecher in den vergangenen Tagen eine Lagerhalle in der Horpestraße in Engelskirchen. Im Tatzeitraum zwischen Freitag (05.04.) und Dienstag (09.04.), 11.50 Uhr, verschafften sich die Täter auf bislang ungeklärte Weise Zugang in die Lagerhalle. Dort lagerte Neuware überwiegend aus den Bereichen Elektro, Camping, Haushaltswaren und Spielwaren. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter für den Abtransport der Waren ein Fahrzeug genutzt haben. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.


Dienstag, 09.04.2019

Eitorf - Radfahrerin schwer verletzt

(Ri)  Am frühen Montagmorgen (08.04.) gegen 5.45 Uhr war eine 50-jährige Autofahrerin in Eitorf auf der Brückenstraße vom Markt in Richtung der Kreuzung Brückenstraße / Bahnhofstraße unterwegs. Als sie nach links auf die Bahnhofstraße abbog, übersah sie offenbar eine 28-jährige Radfahrerin, die ihr entgegenkam und vorfahrtberechtigt geradeaus über die Kreuzung in Richtung Markt fahren wollte.

Es kam zum Zusammenprall, bei dem die Radlerin schwer verletzt wurde. Ein alarmierter Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens versorgten die 28-jährige Eitorferin am Unfallort, ehe sie im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde.

Troisdorf - Tödlicher Verkehrsunfall, Ergänzung

Die Ermittlungen des Verkehrs-Kommissariats zum tödlichen Verkehrsunfall von Sonntag (07.04.) in Troisdorf, bei dem ein 64-jähriger Pedelec-Fahrer tödlich und seine 62-jährige Ehefrau schwer verletzt wurden, laufen auf Hochtouren. Die Ermittler beschäftigen sich auch mit Fragen, die sich auf die Geschehnisse nach dem Unfallereignis beziehen.

Wer kann Angaben zu dem oder den Insassen des abgebildeten 'Audi A2' machen ?  Wer hat das Fahrzeug auf dem Weg zwischen der Unfallstelle an der Altenrather Straße / 'Am Prinzenwäldchen' und dem nur einige hundert Meter entfernten Abstellort am Parkplatz an der Heerstraße beobachtet ?  Hat jemand beobachtet, dass nach dem Unfall Personen aus dem Auto ausgestiegen sind ?  Gab es möglicherweise einen weiteren Unfallbeteiligten ?  Wem ist der Wagen vor dem Unfall aufgefallen ?  Bitte melden Sie sich bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.
Polizeifoto des Fahrzeugs :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4241147


Montag, 08.04.2019

Troisdorf - Zeugensuche nach tödlichem Verkehrsunfall

(Bi)  Am Sonntagmittag (07.04.) wurden zwei 62 und 64 Jahre alte Pedelec-Fahrer auf der Altenrather Straße in Troisdorf in Höhe der Straße 'Am Prinzenwäldchen' von einem angetrunkenen 38-jährigen Autofahrer angefahren und lebensgefährlich verletzt. Der 64 Jahre alte Zweiradfahrer ist am Montagnachmittag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen.

Der Autofahrer hatte die Kontrolle über seinen dunkelgrauen 'Audi A2' verloren und war in den Gegenverkehr geraten. Dort erfasst er die beiden Zweiradfahrer aus Rösrath, die vor einer Ampel warteten. Anschließend flüchtete der 38-jährige Troisdorfer von der Unfallstelle, konnte aber aufgrund von Zeugenhinweisen in einem nahegelegenen Waldstück von der Polizei gestellt und vorläufig festgenommen werden. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von mehr als 2,2 Promille.

Der zunächst vorläufig Festgenommene musste aufgrund fehlender Haftgründe wieder entlassen werden. Die Polizei ermittelt gegen ihn unter anderem wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung im Straßenverkehr durch Fahren unter Alkoholeinfluss.

Die Ermittler des Verkehrs-Kommissariats bitten darum, dass sich Unfallzeugen bei der Polizei melden. Besonders wichtig ist ihnen die Aussage eines unbeteiligten Autofahrers, der vor der Kollision auf der Römerstraße von dem 38-Jährigen überholt wurde. Auch Angaben zu dem Verhalten des Troisdorfers vor dem Unfall sind für die weiteren Ermittlungen von großem Nutzen. Hinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Telefon-Nummer 022241 / 5413221 entgegen.

Troisdorf-Spich - Bewaffneter Räuber stößt auf Widerstand

(Bi)  Am Samstagabend (06.04.) gegen 19.25 Uhr betrat ein bewaffneter und maskierter Einzeltäter die Verkaufsräume eines Lebensmittel-Discounters an der Hauptstraße in Troisdorf-Spich. Mit einer Pistole in der Hand ging der Unbekannte auf die geöffnete Kasse zu. Die anwesende 19-jährige Kassiererin schlug instinktiv die Kasse zu. Der Räuber hielt ihr daraufhin die Pistole an den Kopf und forderte das Geld aus der Kasse.

Ein 18-jähriger Kunde, der an der Kasse stand und wartete, schlug dem Täter ins Gesicht und es entwickelte sich ein Handgemenge. Der Täter und der 18-Jährige gingen beide zu Boden und aus der Waffe lösten sich mindestens zwei Schüsse. Durch die heißen Dämpfe bei der Abgabe der Schüsse wurde der Zeuge am Hals verletzt und musste zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Täter konnte sich aufrappeln und flüchtete nach draußen. Dort stieg er ohne Beute als Beifahrer in einen vor der Tür wartenden PKW.

Es soll sich um einen silberfarbenen Kombi gehandelt haben. Dieser war nach Zeugenangaben von der Hauptstraße in die Bonner Straße abgebogen. Aufgrund der vorgefunden Spuren am Tatort handelte es sich bei der Pistole vermutlich um eine Schreckschusswaffe. Der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte, schlanke, Täter ist circa 170 cm groß und war bekleidet mit einem grauen Shirt und einer grauen Kapuzenjacke. Er wird auf 20 bis 25 Jahre geschätzt und soll ein südländisches Erscheinungsbild haben. Zeugenhinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Troisdorf-Spich - Reiche Beute bei Wohnungseinbruch

(Ri)  Am 05.04., nachdem die Bewohner gegen 18.00 Uhr ihre Doppelhaushälfte an der Rodderstraße in Troisdorf verlassen hatten, verschafften sich unbekannte Täter über den Grundstückszaun Zutritt und brachen die Terrassentür des Hauses auf. Sie durchsuchten die Wohnräume nach Wertsachen und öffneten sogar die Reißverschlüsse der Kissenbezüge im Wohnzimmer.

Als die Eigentümer gegen Mitternacht heimkehrten, stellten sie fest, dass mehrere Wertsachen fehlten. Darunter ein Smartphone, Armbanduhren, Goldschmuck, und Sammlermünzen. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnten, möchte sich unter Telefon 02241 / 5413221 bei der Polizei melden.

Sankt Augustin-Hangelar - Raub in Einkaufsmarkt

(Ri)  Am 06.04. gegen 5.20 Uhr beraubten drei Unbekannte den 'Edeka'-Markt an der Kölnstraße in Sankt Augustin-Hangelar. Zur Tatzeit war eine 30-jährige Mitarbeiterin dabei, das Geschäft durch einen Nebeneingang zu betreten, als drei vermummte Männer auf sie zukamen. Einer der Täter bedrohte sie mit einer Pistole und zwang sie, den Tresor des Marktes zu öffnen. Die Fremden packten das Bargeld aus dem Tresor in schwarze Plastiksäckchen und flüchteten über den rückwärtigen Parkplatz in Richtung der Haltestelle Hangelar-Ost.

Die Flüchtigen hatten ihre Gesichter mit umgebunden weißen Tüchern verhüllt. Der Mann mit der Pistole ist etwa 180 cm groß und hat eine unauffällige Statur. Haut und Augen sind dunkelbraun. Er trug eine khakifarbene Jacke und eine Jeanshose. Die Mittäter werden als etwas kleiner beschrieben. Sie trugen orangefarbene Warnwesten und ebenfalls Jeanshosen.

Möglicherweise im Zusammenhang mit der Tat steht die Beobachtung eines Zeugen, dem in Tatortnähe ein geparkter orangefarbener VW-Transporter mit Kölner Kennzeichen aufgefallen war. Drei männliche Personen standen neben dem Fahrzeug, von denen zwei orangefarbene Warnwesten trugen. Bei weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass das Kennzeichen des Transporters als gestohlen gemeldet war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Troisdorf-Spich - Pizza-Taxi gestohlen

(Bi)  Der Auslieferungsfahrer einer Pizzeria an der Hauptstraße in Troisdorf-Spich hatte nach seiner letzten Zustellung seinen weißen 'VW Polo' am Samstag (06.04.), kurz nach Mitternacht, vor der Pizzeria abgestellt, um eine neue Lieferung in Empfang zu nehmen. Dummerweise ließ er dabei die Autoschlüssel im Zündschloß stecken und schloss den Wagen auch nicht ab.

Aufgeschreckt durch plötzliche Motorgeräusche sah er aus dem Fenster und beobachtete, wie ein Mann mit 3-Tage-Bart seinen vier Monate alten Kleinwagen rückwärts auf die Hauptstraße ausparkte und dann in Richtung Köln davonfuhr. Ob noch mehr Personen im Auto saßen, konnte der Geschädigte nicht sagen.

Der weiße 'VW Polo' mit dem amtlichen Kennzeichen "SU-IO 5..." hat einen Neuwert von mehr als 20.000 Euro. Die Fahndung der Polizei nach dem gestohlenen Fahrzeug verlief bislang ohne Erfolg. Hinweise zum Verbleib des Wagens nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Nummer 02241 / 5413221 entgegen.


Sonntag, 07.04.2019

Troisdorf - Verkehrsunfall mit schwerverletzten Personen und Unfallflucht

(Lu)  Am Sonntag um 14.55 Uhr befuhr ein PKW-Fahrer die Römerstraße, aus Fahrtrichtung Troisdorf Innenstadt kommend, in Fahrtrichtung Troisdorf-Altenrath. Kurz nach der linksseitig liegenden Einmündung der Straße 'Am Prinzenwäldchen' geriet der Fahrzeugführer auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte er mit zwei Pedelec-Fahrern, welche vor der Lichtzeichenanlage warteten. Die beiden Pedelecfahrer aus Rösrath (weiblich, 62 Jahre alt / männlich, 64 Jahre alt) wurden bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Nach dem Zusammenprall kollidierte der PKW-Fahrer noch mit einer Gartenmauer und beschädigte zwei weitere Fahrzeuge.

Ohne sich um den entstandenen Personen- und Sachschaden zu kümmern flüchtete der Unfallfahrer mit seinem massiv beschädigten Fahrzeug und stellte dieses auf einem etwa einen Kilometer entfernten Parkplatz ab. Hier fiel das Fahrzeug einem Passanten auf, dieser verständigte die Polizei. Kurz darauf entfernte sich der Unfallverursacher in einen anliegenden Waldbereich, der Melder verfolgte diesen und gab seine wechselnden Standorte durch. Im weiteren Verlauf konnte der Unfallfahrer im dortigen Waldbereich von Polizeikräften festgestellt werden.

Bei der Person handelte es sich um einen 38-jährigen Troisdorfer, er wurde zur Polizeiwache verbracht. Bei weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Person alkoholisiert war, ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Es folgte eine umfangreiche Unfallaufnahme, das Fahrzeug des Verursachers wurde abgeschleppt.

Neunkirchen-Seelscheid - Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

(HPS)  Am Samstag (06.04.) vor Mitternacht wurden durch einen Verkehrsunfall in Neunkirchen eine 19-jährige Autofahrerin und der gleichaltrige Beifahrer leicht verletzt. Als die Frau mit ihrem Opel die Waldstraße befuhr, wich sie einem Tier aus, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Durch die aktivierten Airbags erlitten sie nur leichte Verletzungen. Der PKW wurde stark beschädigt.


Samstag, 06.04.2019

Overath - Trunkenheitsfahrt

(TH)  In der Nacht von dem 05. auf den 06.04. wurde an der Kölner Straße zwischen Overath und Vilkerath ein 25-jähriger Overather mit seinem PKW von Polizeibeamten kontrolliert. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der PKW-Fahrer alkoholisiert war. Daher wurde ihm eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Overath-Immekeppel - Fahren ohne Führerschein

(SN)  Am 05.04. fiel den Beamten am späten Nachmittag auf der Lindlarer Straße ein junger Fahrer in einem PKW auf, der sein Fahrzeug unkontrolliert führte. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 20-jährige Overather keinen Führerschein hatte - diesen würde er gerade machen. Ihm droht nun neben einem Strafverfahren auch eine Führerscheinsperre.

Overath-Niedergrützenbach /-Oderscheiderfeld - Mehrere Kettensägen entwendet

(SN)  In der Nacht vom 04.04. auf den 05.04. wurde in Overath in den Straßen Niedergrützenbach und Oderscheiderfeld in mehrere Gartenhäuser sowie in eine Lagerhalle eingebrochen. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten die unbekannten Täter mindestens sechs Kettensägen der Marke 'Stihl' im Wert von circa 6.500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 05.04.2019

Windeck-Roth - Abbiegeunfall mit vielen Verletzten

(Bi)  Vier Leicht- und ein Schwerverletzter ist die folgenschwere Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmittag (04.04.) auf der Kreisstraße 7 in Windeck. Eine 59-jährige Autofahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid war gegen 13.30 Uhr mit ihrem grauen Hyundai von der K 7 in Höhe der Ortslage Windeck-Roth nach links in Richtung der Dammsbachstraße abgebogen. Beim Abbiegevorgang kollidierte sie mit dem entgegenkommenden Audi einer 29 Jahre alten Frau aus Morsbach, die auf der K 7 in Gegenrichtung fuhr. Im Einmündungsbereich prallten die Fahrzeuge gegeneinander und wurden erheblich beschädigt.

Die 59-jährige Hyundai-Fahrerin sowie die 29-Jährige und ihre drei Mitfahrer im Alter von 20 bis 27 Jahren wurden bei der Kollision verletzt. Ein junger Mann im Fond des Audi wurde schwer verletzt in ein Bonner Krankenhaus gebracht. Alle anderen Unfallopfer kamen in umliegende Krankenhäuser. Möglicherweise war die 59-jährige Neunkirchen-Seelscheiderin durch die Navigation zum Zielort abgelenkt und übersah dadurch das entgegenkommende Fahrzeug. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Verkehrs-Kommissariat geführt.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf mehr als 10.000 Euro geschätzt. Neben mehreren Rettungswagen und einem Notarzt waren auch Feuerwehr und die Unfallaufnahmegruppe der Siegburger Polizei im Einsatz. Die K 7 wurde bis circa 15.20 Uhr an der Unfallstelle gesperrt und der Verkehr in Richtung Roth und Leuscheid abgeleitet.

Rösrath-Kleineichen - Gaststätten-Einbrecher erbeuteten Bargeld

(rb)  Bei einem Einbruch in ein Restaurant auf dem Birkenweg haben Diebe in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (04.04.) Bargeld erbeutet. Die Inhaber verschlossen die Schankräume am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr. Am Donnerstagmorgen bemerkte man um 10.00 Uhr ein aufgebrochenes Fenster. In den Räumlichkeiten fanden die Einbrecher einen Möbeltresor und brachen diesen heraus. In dem Tresor befanden sich die Tageseinnahmen und mehrere Kreditkarten.

Die Spurensicherer der Polizei haben ihre Arbeit bereits beendet. Gesucht werden jetzt noch Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Kleineichen beobachtet haben. Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Windeck-Herchen - Brandursachensuche nach Wohnhausbrand mit zwei Toten

(Bi)  Nach dem schrecklichen Brandunglück von Mittwochnacht (03.04.) in Windeck-Herchen, das zwei Todesopfer forderte, haben die Brandermittler der Polizei zusammen mit einem unabhängigen Brandsachverständigen heute (05.04.) die Brandstelle begutachtet und nach der mutmaßlichen Ursache für das Feuer gesucht. In den Trümmern des stark zerstörten Wohnhauses in der Straße 'In Übersehn' fanden die Brandexperten Hinweise, die auf eine technische Ursache für den Brand schließen lassen.

Demnach war das Feuer zunächst nicht in den Wohnräumen der Familie, sondern mutmaßlich in einem der Anbauten des Hauses entstanden. Aus diesem Grund war es dem 87-Jährigen noch möglich gewesen, seine Enkelin rechtzeitig in Sicherheit zu bringen, bevor er beim Versuch, seine Ehefrau zu retten, selbst umkam. Die 86-jährige Ehefrau konnte ebenfalls nur tot geborgen werden.


Donnerstag, 04.04.2019

Rösrath-Stümpen - Diebe zerschnitten Metallzaun

(gb)  Ein Zeuge hat heute gegen 4.10 Uhr einen Unbekannten an einem aufgeschnitten Metallzaun im Nußbaumweg bemerkt, worauf der Fremde sofort flüchtete. In der Nacht sah der Zeuge einen weißen 'Ford Transit' mit Kastenaufbau in der Sackgasse gegenüber einem Firmengelände stehen. Als eine männliche Person sich von dem Zeugen beobachtet fühlte, sprang die Person in den Kastenwagen und fuhr sofort aus der Sackgasse heraus.

Gegenüber der geparkten Stelle war der etwa zwei Meter hohe Metallzaun aufgeschnitten worden. Dahinter befinden sich Metallgitterboxen und Euro-Paletten. Vermutliche hatte es der Dieb darauf abgesehen. Weitere Hinweise zu dem Fahrzeug konnte der Zeuge nicht machen. Daher bittet die Polizei Zeugen, die den Wagen ebenfalls gesehen haben, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Overath-Federath - 'Renault Clio' landete auf dem Dach

(rb)  Eine 29-jährige Kölnerin ist am Mittwochabend (03.04.) auf der Landstraße in Federath verunglückt. Die Renault-Fahrerin war um kurz nach 18.00 Uhr auf der Landstraße 153 von Landwehr in Richtung Loope unterwegs. Auf der kurvenreichen Strecke verlor sie die Kontrolle über ihr Auto und kam von der Straße ab. Dabei überschlug sich der 'Clio' und kam schließlich auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Die Fahrerin erlitt nach ersten Erkenntnissen leichtere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie zur Versorgung in die Engelskirchener Klinik. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Der 'Clio' war nach dem Unfall ein wirtschaftlicher Totalschaden und musste abgeschleppt werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4236806

Troisdorf - Paketzusteller bestohlen, 30-Jähriger vorläufig festgenommen

(Bi)  Ein Paketzusteller hatte am Mittwoch (03.04.) in den Mittagsstunden sein Auslieferungsfahrzeug auf dem Wilhelm-Hamacher-Platz in Troisdorf abgestellt und lieferte ein Paket aus. Als er wenige Minuten später zu seinem unverschlossenen Transporter zurückkehrte, stellte er fest, dass zwei Pakete, die für ein nahegelegenes großes Bekleidungshaus bestimmt waren, fehlten. Ein Passant machte ihn darauf aufmerksam, dass ein blonder Mann die beiden Kartons genommen habe und in der Tiefgarage verschwunden sei.

Die alarmierte Polizei leitete eine Fahndung ein. In der Nähe der besagten Tiefgarage trafen die Beamten auf den 30-jährigen Hennefer, der zum einen der Personenbeschreibung entsprach und zum anderen zwei originalverpackte Herrenjacken dabei hatte. In der Tiefgarage konnten die aufgerissenen Kartons gefunden werden. Der Nachweis, dass die Jacken aus den Kartons stammten fiel den Beamten anhand der Rechnungsdaten leicht.

Der wegen Eigentumsdelikten polizeibekannte Hennefer wurde vorläufig festgenommen und mit zur Wache genommen. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen musste der 30-Jährige wegen fehlender Haftgründe wieder entlassen werden. Die Herrenjacken im Wert von 200 Euro wurden dem Zusteller zur Auslieferung übergeben.

Siegburg - 45-Jähriger auf Tretroller angefahren und verletzt

(Bi)  Mit einer mutmaßlich schweren Kopf- und Gesichtsverletzung ist gestern Morgen (03.04.) ein 45-jähriger Siegburger ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Mann war auf einem Tretroller für Erwachsene unterwegs und wollte gegen 8.45 Uhr den Fußgängerüberweg an der Cecilienstraße in Richtung der Stadtmitte überqueren. Nach Zeugenangaben wurde er dann auf dem Fußgängerüberweg von einer 57 Jahre alten Frau aus Siegburg mit ihrem SUV angefahren.

Die Siegburgerin war mit ihrem weißen Jeep auf der Theodor-Heuss-Straße nach links in die Cecilienstraße abgebogen. Dabei erfasste sie den 45-Jährigen auf dem Überweg. Der Scooter-Fahrer wurde zu Boden geworfen und verletzte sich schwer am Kopf. Nach Angaben der 57-Jährigen hatte sie den 45-Jährigen zu spät gesehen und konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht vermeiden.

Wiehl-Oberwiehl - Einbruch in Geldinstitut verlief erfolglos

Ohne Beute zogen Einbrecher wieder ab, die in der Nacht zu Mittwoch (03.04.) in ein Geldinstitut in Oberwiehl eingedrungen sind. Nach bisherigem Ermittlungsstand haben die Täter zwischen 0.00 Uhr und 6.00 Uhr ein Fenster des Schalterraumes aufgehebelt und konnten so in das Gebäude an der Oberwiehler Straße einsteigen. Dort versuchten sie mit massiver Gewalt einen Tresor zu öffnen, was ihnen allerdings nicht gelang. Ohne Beute konnten Sie unerkannt entkommen.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Wiehl-Bomig - Fünf Autos an Autohaus aufgebrochen

Auf dem Gelände eines Autohauses an der Robert-Bosch-Straße in Wiehl-Bomig sind in der Nacht zu Donnerstag fünf Fahrzeuge aufgebrochen worden. Zwischen 18.00 Uhr und 8.20 Uhr schlugen die Täter jeweils eine Seitenscheibe ein, um in die Autos zu gelangen. Entwendet wurden hauptsächlich Lenkräder und Instrumenten-Elemente, von einem '3er-BMW' bauten die Diebe daneben die vordere Stoßstange, die Scheinwerfer und die vorderen Radhaus-Verkleidungen ab. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Troisdorf - Ursachenermittlung nach Brand

(Ri)  Nach dem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Troisdorfer Heidestraße am Abend des 30.03. kommt die Kriminalpolizei in Zusammenarbeit mit einem unabhängigen Sachverständigen zu einem vorläufigen Ermittlungsergebnis. Die vorgefundenen Spuren und Zeugenangaben sprechen dafür, dass ein fahrlässiger Umgang mit brennbaren Stoffen als wahrscheinliche Brandursache angesehen werden muss.

Es konnte nicht mehr geklärt werden, ob es sich dabei um eine Kerze, Räuchermittel, Tabakglut oder ähnliches gehandelt hat. Dass es sich bei dem Brandopfer tatsächlich um die Mieterin der Wohnung handelt, ist wahrscheinlich, aber noch nicht zweifelsfrei bestätigt. Hier steht das Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung noch aus.


Mittwoch, 03.04.2019

Windeck-Herchen - Zwei Tote bei Brand

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 2.30 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei wegen eines Wohnhausbrandes in Windeck-Herchen an der Straße 'In Übersehn' alarmiert. Während vor dem Haus die 24-jährige Enkelin der Bewohner leicht verletzt angetroffen wurde, befanden sich der 87-jährige Großvater und die 86-jährige Großmutter noch im brennenden Haus. Zunächst konnte der Großvater von den Einsatzkräften leblos im Haus aufgefunden werden. Sofortige Reanimations-Maßnahmen durch einen Notarzt verliefen ohne Erfolg.

Vermisst wurde noch die 86-Jährige. Sie konnte nach Stunden nur noch Tod geborgen werden. Die Verstorbenen wurden zu Untersuchungen in die Gerichtsmedizin gebracht. Die 24-Jährige kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kripo war bereits vor Ort und hat die Ermittlungen übernommen. Bei der ersten Brandschau wurden keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung festgestellt. Das Gebäude gilt als einsturzgefährdet.

Lohmar-Pützrath - Mutmaßliche Kabeldiebe flüchten

(Ri)  Am 02.04. gegen 22.45 Uhr meldete ein Jäger verdächtige Personen auf einem Feldweg neben der BAB 3 in Lohmar, nahe des Pützerather Wegs. Zwei Männer waren offenbar dabei, die Isolierung von einer größeren Menge Kupferkabel zu entfernen. Die Männer flüchteten sofort in Richtung der Flughafenstraße, als sie den Zeugen bemerkten. Vor Ort wurden sechs Säcke mit Kabel-Isolierungsmaterial gefunden. Darüber hinaus fanden sich mehrere hundert Kilo abisolierte Kupferkabel. Es besteht der Verdacht, dass es sich um Diebesgut von Kabeldieben handelt.

Im Rahmen der Fahndung entdeckten die Beamten einen unverschlossen PKW mit Kölner Kennzeichen auf einem nahe gelegenen Parkplatz. Im Fahrzeug fanden sich Kabelreste und Werkzeuge. Der Fahrzeughalter ist bereits früher wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten. Der BMW wurde als mutmaßliches Tatfahrzeug sichergestellt. Bisher ist unklar, wo die aufgefundenen Kabel entwendet wurden. Die Ermittlungen dauern an.

Sankt Augustin-Buisdorf - Überfall in Verbrauchermarkt

(Ri)  Am 02.04. gegen 17.50 Uhr wurde ein 'Netto'-Verbrauchermarkt an der Frankfurter Straße in Sankt Augustin beraubt. Ein Unbekannter, der sein Gesicht durch seinen hochgezogenen Pulli verdeckt hatte, stellte sich an der Kasse an. Er bedrohte den 20-jährigen Kassierer mit einem Revolver und forderte Bargeld. Der Angestellte händigte dem Täter einen kleineren vierstelligen Betrag aus. Der Vermummte flüchtete mit der Beute aus dem Geschäft.

Die alarmierte Polizei leitete sofort Fahndungs-Maßnahmen ein, die jedoch ohne Erfolg blieben. Der Flüchtige wird als 175 cm bis 180 cm groß und 20 bis 25 Jahre alt beschrieben. Er trug einen schwarzen Kapuzenpulli, eine schwarze Hose und hatte eine kleine schwarze Umhängetasche bei sich. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Overath-Untereschbach - Bei Rot über die Ampel gelaufen, Junge von Auto erfasst

(shb)  Ein neun Jahre alter Junge ist am Dienstag (02.04.) an der Olper Straße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Er war trotz roter Ampel auf die Fahrbahn gelaufen. Der 9-jährige Overather war gegen 17.30 Uhr in Begleitung seines älteren Bruders an der Kreuzung Olper Straße / Pfarrer-Heinrich-Kugelmeier Straße unterwegs. Gemeinsam mit anderen Kindern tollten sie auf dem Gehweg herum.

Ein Gladbacher Auto-Fahrer, der gerade einen wartenden Bus auf der Busspur langsam passiert hatte, konnte dem 9-Jährigen, der plötzlich auf die Fahrbahn lief, nicht mehr ausweichen. Der Schüler wurde am Bein getroffen und mit einem Krankenwagen in eine Kinderklink gefahren, wo er stationär zur Beobachtung blieb.

Troisdorf - Rollerfahrer bei Zusammenstoß schwer verletzt

(Ri)  Am 02.04. gegen 12.00 Uhr war eine 49-jährige Troisdorferin mit ihrem PKW in Troisdorf auf der Blücherstraße in Richtung der Poststraße unterwegs. Als sie nach links in die Poststraße abbog, übersah sie ein ntgegenkommendes Kleinkraftrad, welches von einem 68-jährigen Troisdorfer gelenkt wurde. Die Fahrzeuge streiften sich, wobei der Rollerfahrer stürzte und schwer verletzt wurde. 68-Jährige wurde im Rettungswagen in eine Bonner Klinik gebracht. Die PKW-Fahrerin blieb unverletzt.


Dienstag, 02.04.2019

Niederkassel-Rheidt - Trickdiebe räumten Auto aus

(Ri)  Am Montag (01.04.) gegen 13.50 Uhr war eine 69-jährige Niederkasselerin zu Einkäufen in einem Verbrauchermarkt an der Bahnhofstraße. Ihre Einkäufe sowie ihre Handtasche lud sie auf dem Parkplatz in den Kofferraum ihres 'Honda CRV'. Als sie losfahren wollte, klopfte ein unbekannter Mann an die Scheibe der Fahrertür und machte sie auf Geldmünzen auf dem Boden aufmerksam. Die 69-Jährige sammelte die Münzen ein und stieg wieder in ihr Auto. Währenddessen hatte sich der Mann entfernt.

Die Niederkasselerin stellte dann fest, dass die Rücksitzbank umgeklappt war und ihre Handtasche mit Geldbörse und mehreren persönlichen Gegenständen fehlte. Offenbar hatte ein Mittäter des Unbekannten die Ablenkung durch das Geldaufsammeln genutzt, um unbemerkt die Tür auf der rechten Seite des Fahrzeugs zu öffnen und die Handtasche zu entwenden.

Der Mann, der gegen die Scheibe geklopft hatte, wird als 40 bis 45 Jahre alt und 160 cm bis 170 cm groß beschrieben. Er ist schlank und hat ein westeuropäisches Aussehen. Bekleidet war er mit einer dunklen Hose, einer braunen Strickjacke und einem Basecap. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.

Sankt Augustin-Meindorf - Trickdiebinnen nutzten Gutmütigkeit aus

(Ri)  Am Montag (01.04.) gegen Mittag klingelte in der Bahnhofstraße eine unbekannte Frau an der Haustür einer 83-jährigen Sankt Augustinerin. Als die Seniorin öffnete, wurde sie um etwas zu essen gebeten. Die 83-Jährige brachte ihr einen Apfel an die Tür. Dann bat die Fremde darum, die Toilette benutzen zu dürfen und erhielt die Erlaubnis. Kurz darauf klingelte eine zweite Frau, die offenbar mit der ersten bekannt war, und wollte ebenfalls ins Bad der Seniorin.

Anschließend unterhielten sich die Unbekannten mit der Bewohnerin am Küchentisch und erzählten, sie kämen aus Rumänien. Sie tranken gemeinsam noch ein Glas Wasser und bekamen ein Stück Kuchen mit auf den Weg. Wenig später stellte die 83-Jährige fest, dass aus dem Bad eine Perlenkette und eine Goldkette fehlten. Sie war Opfer von Trickdiebinnen geworden.

Diese Täterinnen und Täter nutzen immer neue Vorwände, um in die Wohnung ihrer Opfer zu gelangen und sie zu bestehlen. Im vorliegenden Fall wird die erste Frau als 40 bis 55 Jahre alt und mollig beschrieben. Sie ist 150 cm bis 160 cm groß, hat lange dunkle Haare und ein osteuropäisches Aussehen. Sie sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Die Mittäterin sprach ebenfalls mit diesem Akzent. Sie ist 20 bis 25 Jahre alt und etwa 165 cm groß. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321.

Troisdorf - Firmeneinbrecher verursachten erheblichen Schaden

(Ri)  In der Nacht zum 01.04. brachen Unbekannte in einen Hallenkomplex an der Kaiserstraße in Troisdorf ein. Sie überstiegen den Zaun zum ehemaligen Gelände der Firma 'Dynamit Nobel' und brachen die Türen zu mehreren leerstehenden Hallen auf. Auch mehrere Fenster beschädigten die Täter. In einer noch von zwei Firmen genutzten Halle starteten sie einen Gabelstapler und beschädigten damit unter anderem zwei Tanks mit jeweils mehreren hundert Litern Paraffinöl. Das Öl entleerte sich in die gesamte Halle.

Aus einem Dieseltank zapften die Unbekannten rund 1.000 Liter Dieselkraftstoff ab. Auch aus einem Bagger zapften sie den gesamten Kraftstoff ab. Mit Fahrzeugschlüsseln, die sie aus einem aufgebrochenen Aufenthaltsraum mitgenommen hatten, öffneten sie mehrere LKW in der Halle und durchsuchten sie nach Beute. Welches Diebesgut die Einbrecher außer dem Diesel mitnahmen, ist noch unklar. Ebenso ist ungeklärt, wie die Täter die große Menge Diesel abtransportiert haben.

Allein der verursachte Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten sich unter Telefon 02241 / 5413221 bei der Polizei zu melden.

Sankt Augustin-Mülldorf - Siegel aus Kennzeichen ausgeschnitten

(Bi)  Eine Serie ungewöhnlicher Diebstähle wurde am Montagmorgen (01.04.) bei der Polizei in Sankt Augustin zur Anzeige gebracht. Im Bereich der Ankerstraße und angrenzenden Straßen wurden seit Sonntagabend (31.03.) an mindestens acht Autos die Siegel aus den Kennzeichen herausgeschnitten.

Zunächst nahmen die Täter das hintere Kennzeichen aus der Halterung und schnitten vermutlich mit einer Blechschere das Siegel der Straßenverkehrsbehörde des Rhein-Sieg-Kreises und die TÜV-Plakette heraus. Die zerschnittenen Nummernschilder blieben am Tatort zurück. Vermutlich werden mit den echten amtlichen Siegeln falsche Kennzeichen hergestellt. Hinweise an die Polizei Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321.

Rösrath - 43-Jährige vermisst, Fahndungsrücknahme

(gb)  Die Fahndung nach der vermissten AxanaS. aus Rösrath wird zurückgenommen. Der Aufenthaltsort der körperlich unversehrten 43-Jährigen konnte ermittelt werden.


Montag, 01.04.2019

Ruppichteroth-Tanneck - Biker bei Zusammenstoß mit PKW schwer verletzt

(Ri)  Heute am frühen Morgen ereignete sich ein schwerer Motorradunfall auf der Kreisstraße 17 in Ruppichteroth. Gegen 7.15 Uhr war ein 31-jähriger Hennefer mit seinem PKW von Hennef in Richtung Eitorf unterwegs. Kurz hinter der Ortslage Tanneck wollte er nach links in Richtung Ruppichteroth-Hatterscheid abbiegen und übersah dabei offenbar einen entgegenkommenden Motorradfahrer.

Der Biker, ein 57-jähriger Waldbröler, prallte gegen den Audi des Hennefers und wurde dabei schwer verletzt. Unfallzeugen verständigten Rettungsdienst und Polizei. Ein Notarzt behandelte den Schwerverletzten vor Ort, ehe er im Rettungshubschrauber in eine Kölner Klinik geflogen wurde.

Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen übernommen. Bei dem Unfallhergang könnte laut Zeugenangaben ein Linienbus eine Rolle gespielt haben, der dem beteiligten Audifahrer entgegenkam oder vor ihm in gleicher Richtung unterwegs war. Die Ermittler bitten die Busfahrerin oder den Busfahrer, sich unter Telefon 02241 / 5413421 zu melden und als Zeuge zur Verfügung zu stellen.

Sankt Augustin - Polizist stellte flüchtigen Unfallfahrer

(Ri)  Am 31.03. gegen 0.30 Uhr erschienen Zeugen bei der Polizeiwache in Sankt Augustin. Sie teilten mit, dass soeben ein VW-Transporter an der nahe gelegenen Kreuzung gegen einen Ampelmast geprallt sei. Sofort eilte ein Beamter der Wache zur Unfallstelle an der Arnold-Janssen-Straße, wo der Unfallfahrer gerade versuchte, zu Fuß von der Unfallstelle zu flüchten. Der Polizist konnte die Flucht verhindern und den alkoholisierten Fahrer festnehmen.

Laut der Zeugenangaben war der Mann in dem silberfarbenen Transporter mit ausländischem Kennzeichen auf der Hennefer Straße in Richtung der Arnold-Janssen Straße gefahren. Er hatte die Kreuzung der Bonner Straße trotz Rotlicht zeigender Ampel überquert und war in Schlangenlinien gefahren. An der Kreuzung Rathausallee / Arnold-Janssen-Straße war der Wagen plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Ampelmast geprallt.

Der Atemalkoholtest des 28-Jährigen mit Wohnsitz im Ausland ergab einen Wert von 1,2 Promille. Zusätzlich zeigte ein Drogenvortest den Konsum von Cannabis und Amphetamin an. Zum Nachweis des Alkohol- und Drogenkonsums musste der 28-Jährige zwei Blutproben abgeben. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Der Transporter musste mit erheblichen Schäden abgeschleppt werden. Die Ampel blieb funktionstüchtig. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkohol und Drogen.

Lohmar - Werkzeuge aus Waschanlage gestohlen

(fh)  Aus einer Auto-Waschanlage am Auelsweg in Lohmar wurden am Wochenende mehrere elektrische Werkzeuge gestohlen. Zwischen 20.00 Uhr am Freitagabend und 8.00 Uhr am Samstagmorgen (29. und 30.03.) schlugen unbekannte Täter das Fenster eines Rolltores ein, hebelten eine weitere Tür auf und gelangten so in die Aufbereitungshalle der Waschanlage. Nach ersten Schätzungen wurden Werkzeuge im Wert von rund 2.000 Euro gestohlen. Der Sachschaden beträgt rund 1.500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiwache Siegburg unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Windeck-Dattenfeld - Einbrecher stahlen Geldbörse aus Hallenbad

(fh)  Unbekannte sind zwischen Freitagabend und Samstagmorgen (29. und 30.03.) in ein Hallenbad an der Bergische Straße in Windeck-Dattenfeld eingebrochen. Der oder die Täter hebelten ein Toilettenfenster des Hallenbades auf und gelangten durch einen Flur in den Schwimmmeister-Raum. Dort entwendeten sie eine Geldbörse mit rund 680 Euro Bargeld. Der Sachschaden am Fenster beträgt rund 100 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, die zwischen 23.30 Uhr am Freitagabend und 8.40 Uhr am Samstagmorgen etwas Verdächtiges beobachtet haben, Hinweise an die Polizeiwache Eitorf unter Telefon 02241 / 5413421.


Sonntag, 31.03.2019

- keine Meldungen -


Samstag, 30.03.2019

- keine Meldungen -


Freitag, 29.03.2019

Ruppichteroth-Hänscheid - Motorradfahrer geriet in Gegenverkehr

(Bi)  Am Freitagmorgen (29.03.) gegen 8.20 Uhr ging auf der Leitstelle der Polizei die Meldung ein, dass ein Motorradfahrer auf der Landstraße 86 in Höhe der Ortslage Ruppichteroth-Hänscheid gegen einen Kleintransporter gefahren sei. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst eilten die Beamten der Polizeiwache Eitorf zur Unfallstelle.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war der 55-jährige Fahrer des BMW-Motorrades auf der L 86 von Schönenberg in Richtung Hänscheid gefahren. Nach seinen Angaben war er in einer Rechtskurve aufgrund eines Fahrfehlers nach links in den Gegenverkehr geraten. Dort prallte er gegen einen entgegenkommenden Kleinlaster und stürzte.

Bei dem Sturz verletzte sich der Biker aus Neunkirchen-Seelscheid schwer und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Seine vier Wochen alte Enduro wurde erheblich beschädigt. Der 52-jährige Fahrer des weißen Mercedes-Transporters kam mit dem Schrecken davon. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 30.000 Euro. Während der Unfallaufnahme sperrte die Polizei die L 86 für rund 90 Minuten. Der Verkehr wurde abgeleitet.

Neunkirchen-Seelscheid-Oberdorst - Unter Alkohol Vorfahrt missachtet

(Ri)  Am 28.03. gegen 5.40 Uhr war ein 48-jähriger Fahrer eines Motorrollers in Neunkirchen-Seelscheid auf der Ohliger Straße bei Oberdorst unterwegs. Der Neunkirchen-Seelscheider wollte die Frauenstraße in Richtung der Heidestraße überqueren. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer 50-jährigen Frau aus Neunkirchen-Seelscheid, die sich mit ihrem PKW vorfahrtberechtigt auf der Frauenstraße von links näherte. Es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß, wobei der Rollerfahrer stürzte und sich leicht verletzte.

Die zur Unfallaufnahme eingesetzten Polizisten bemerkten Alkoholgeruch im Atem des 48-Jährigen. Das Alkoholtestgerät zeigte einen Wert von fast zwei Promille an. Der Zweiradfahrer musste die Beamten zur Blutprobe auf die Wache begleiten. Sein Führerschein wurde sichergestellt. An der Unfallstelle musste die Feuerwehr noch ausgelaufene Betriebsstoffe beseitigen. Der Sachschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

Rösrath - 43-Jährige vermisst

(gb)  Mit einem Foto fahndet die Polizei Rhein-Berg nach der seit dem 20.03. vermissten Axana S. (43) aus Rösrath. Die 43-Jährige hat ihre Wohnung in Rösrath am Mittwoch gegen Mittag in Richtung Bergisch Gladbach verlassen. Seitdem wurde sie nicht mehr gesehen.

Die Vermisste ist circa 170 cm groß und von kräftiger Statur. Sie hat blondes, schulterlanges Haar. Zuletzt trug sie Jeans, einen kurzen Mantel und eine Handtasche. Auffallend ist ihr schleppender Gang. Wer die 43-Jährige sieht, wird gebeten, den Notruf der Polizei 110 zu wählen oder die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu verständigten.
Foto der Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4231893


Donnerstag, 28.03.2019

Niederkassel-Ranzel - Miese Betrüger erbeuteten über 30.000 Euro

(Bi)  Am Mittwochmittag (27.03.) gegen 12.00 Uhr klingelte das Telefon eines betagten Ehepaares aus Niederkassel. Die 80-jährige Ehefrau nahm das Gespräch entgegen. Am anderen Ende ein Mann, der die Seniorin fragte, ob sie wüsste wer am Apparat sei. Die 80-Jährige glaubte den Lebensgefährten der Enkelin an der Stimme erkannt zu haben und sprach den Unbekannten daraufhin mit dem Vornamen an.

Der Unbekannt stieg auf diese Vorlage ein und gab an, sich aktuell in einer Bankfiliale aufzuhalten. Er benötige zur Abwicklung eines Geschäftes dringend 40.000 Euro und bat die 80-Jährige, ihm das Geld zu leihen. Die Seniorin ging auf die Bitte ein und zählte zusammen mit ihrem 81-jährigen Ehemann das im Haushalt vorhandene Bargeld. Dabei kamen sie auf eine Summe von über 30.000 Euro. Der Anrufer blieb während der gesamten Zeit, circa 30 Minuten, in der Telefonleitung.

Nachdem die Senioren das Geld in Briefumschläge verpackt hatten, gab der Hochdeutsch sprechende Tatverdächtige an, dass sich zufällig eine Mitarbeiterin der Bank in der Nähe des Wohnorts aufhalte und diese das Geld in seinem Namen abholen könne. Die Übergabe des Geldes sollte dann auf der Straße erfolgen. An der Ecke Wahner Straße / Ommerichstraße traf die 80-Jährige auf eine elegant gekleidete Frau, die sich als Bankangestellte vorstellte. Die Seniorin übergab das Geld und die 20 bis 25 Jahre alte Mittäterin steckte die Briefumschläge in eine schwarz-glänzende Handtasche. Anschließend ging die Unbekannte über die Wahner Straße davon.

Ungefähr 30 Minuten nach der Übergabe meldete sich der "falsche Schwiegersohn" erneut telefonisch und bedankte sich für die Hilfe. Er kündigte sein Erscheinen zu Kaffee und Kuchen am Nachmittag an. Nachdem am Nachmittag niemand bei den älteren Leuten erschien, schöpften sie Verdacht und alarmierten die Polizei. Leider zu spät ...

Die Polizei sucht die Mittäterin, die als schlanke und circa 165 cm große, stark geschminkte Frau mit mittellangen braunen Haaren beschrieben wird. Sie war bekleidet mit einem schwarzen Hosenanzug und trug ein weißes Halstuch. Nach Angaben der Geschädigten hatte die Frau ein sehr gepflegtes, südländisches Erscheinungsbild. Hinweise zu der Verdächtigen nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.

Mit den Worten "Rate mal, wer hier spricht" oder ähnlichen Formulierungen rufen Betrüger bei meist älteren und allein lebenden Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch gute Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund wird ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise ein Unfall, ein Auto- oder Computerkauf. Die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt. Oft werden die Betroffenen durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald das Opfer zahlen will, wird ein Bote angekündigt, der das Geld abholt.

Der so genannte Enkeltrick ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs, der für Opfer oft existenzielle Folgen haben kann. Sie können dadurch hohe Geldbeträge verlieren oder sogar um Ihre Lebensersparnisse gebracht werden. - Tipps der Polizei gegen den Enkeltrick :

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selbst mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte / Bekannte wissen kann.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert :  Besprechen Sie dies mit Familienangehörige, oder anderen Ihnen nahestehenden Personen.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
  • Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen.
  • Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt).
  • Bewahren Sie Ihre Wertsachen, zum Beispiel höhere Geldbeträge und andere Wertgegenstände, nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im Bankschließfach.
    (Quelle :  Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes)


Mittwoch, 27.03.2019

Wiehl-Oberbantenberg - Automatenaufbruch, Spitzhacke sichergestellt

Ein Unbekannter hat vergangene Nacht (27.03.) um kurz vor 3 Uhr offenbar versucht, einen Zigaretten-Automaten in der Straße 'Auf der Bitze' aufzubrechen. Eine Zeugin beobachtete den Verdächtigen und informierte sofort die Polizei. Noch vor Eintreffen der Polizisten hatte sich der Unbekannte bereits entfernt. Vor Ort fanden die Beamten allerdings eine Spitzhacke, die möglicherweise als Hebelwerkzeug diente. Ob aus dem Automaten etwas gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Siegburg - Fahrer verlor Kontrolle im Kreisverkehr

(Ri)  Am 26.03. gegen 20.00 Uhr war ein 35-jähriger Troisdorfer mit seinem BMW der '3er-Serie' in Siegburg auf der Wilhelmstraße in Richtung der Industriestraße unterwegs. Auf dem Beifahrersitz des BMW saß eine 30-jährige Kölnerin. Laut Zeugenangaben überquerte der Troisdorfer mit überhöhter Geschwindigkeit den Kreisverkehr in Höhe 'Zur Rhein-Sieg-Halle' geradeaus, statt den Fahrbahnbogen zu durchfahren und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der Wagen geriet ins Schleudern und prallte gegen einen geparkten PKW am Fahrbahnrand. Anschließend kollidierte der BMW mit einem weiteren geparkten Wagen. Durch diesen Aufprall drehte sich der PKW des 35-Jährigen noch um die eigene Achse, ehe er zum Stillstand kam. Die Beifahrerin im Unfallwagen wurde verletzt. Ihr Fuß war im Fahrzeug eingeklemmt. Nach ihrer Befreiung durch Rettungskräfte musste sie im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Bei dem Fahrer stellten die Polizisten während der Unfallaufnahme Alkoholkonsum fest. Mehr als 0,5 Promille zeigte das Testgerät an. Der 35-Jährige musste auf der Siegburger Wache eine Blutprobe und den Führerschein abgeben. Sein BMW und eines der angefahrenen Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf mehr als 15.000 Euro geschätzt.

Siegburg - Trickdieb griff ins Portemonnaie

(Bi)  Ein 80-jähriger Siegburger wurde am Dienstagmittag (26.03.) gegen 12.30 Uhr nach dem Einkauf in einem Supermarkt an der Zeithstraße von einem Unbekannten auf dem Parkplatz angesprochen und um Wechselgeld gebeten. Der korpulente Trickdieb wollte eine 2 Euro-Münze für den Einkaufswagen gewechselt haben. Während der 80-Jährige im Münzfach seines Portemonnaies suchte, griff der Unbekannte ebenfalls in das Kleingeldfach.

Er verdeckte dabei die Geldbörse des Seniors als Sichtschutz mit einer Postkarte oder ähnlichem und entnahm aus dem Geldscheinfach 150 Euro in Scheinen. Anschließend ging der circa 160 cm große Tatverdächtige mit südländischem Erscheinungsbild zu einem dunklen PKW und stieg auf der Beifahrerseite ein. Der Wagen fuhr dann über die Zeithstraße in Richtung der Siegburger Innenstadt davon.

Der Trickdieb sprach deutsch mit ausländischem Akzent und trug eine graue Jacke. Sein Fahrer kann lediglich als schlanker, junger Mann beschrieben werden. Hinweise zum Diebstahl nimmt die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen. Die Polizei rät :  Halten Sie Fremde auf Abstand und lassen Sie sich nicht bedrängen. Beweisen Sie im Zweifelsfall auch "Mut zur Unhöflichkeit". Im konkreten Verdachtsfall wählen Sie die Nummer 110. Erstatten Sie Anzeige, falls sie Opfer eines Trickdiebes geworden sind.

Troisdorf-Sieglar - Onlineverkaufsportal überführte Fahrraddieb

(Bi)  Am Montag (25.03.) wurde einem 11-Jährigen an seiner Schule das neue Fahrrad gestohlen. Während der junge Mann im Unterricht saß, stahlen Unbekannte sein erst vier Wochen altes Mountainbike aus dem Fahrradkäfig des 'Heinrich-Böll-Gymnasium' in Troisdorf. Am Dienstag (26.03.) entdeckten die Eltern das Fahrrad in einem Online-Verkaufsportal. Aufgrund der Beschreibung sprach alles dafür, dass es sich um das gestohlene Rad des Sohnes handelte. Der Verkaufspreis sollte 400 Euro sein.

Ermittler der Polizei trafen sich dann am Nachmittag mit dem Verkäufer in Troisdorf und gingen zum Schein auf den Kauf ein. Tatsächlich handelte es sich um das entwendete Fahrrad des 11-Jährigen. Der Verkäufer, ein 18-jähriger Troisdorfer, wurde vorläufig festgenommen und mit zur Polizeiwache genommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er wegen fehlender Haftgründe gehen. Die Polizei ermittelt nun gegen den bislang polizeilichen nicht Erscheinung getretenen 18-Jährigen wegen des Verdachtes des besonders schweren Falls des Diebstahls.



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk