Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2016

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2016

Montag, 29.02.2016

Wiehl-Weiershagen - Von Straße abgekommen, gegen Baum geprallt

Auf der L 336 (Weiershagener Straße) ist am Sonntag (28.02.) ein 22-jähriger Autofahrer aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der Engelskirchener um 2.15 Uhr die L 336 in Richtung Engelskirchen. Nach eigenen Angaben habe ihn plötzlich ein entgegenkommendes Fahrzeug geblendet.

Da der entgegenkommende Wagen teilweise auf seiner Spur fuhr, habe er nach rechts gelenkt und sei dabei gegen den rechten Bordstein geprallt. Der 22-jährige verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der PKW drehte sich, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort frontal mit einem Baum. Durch den Aufprall wurden Fahrer und Beifahrer (16 Jahre) leicht verletzt. An dem PKW entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden.

Wiehl-Dreisbach - Bargeld und Schmuck gestohlen

Unbekannte schlugen in Wiehl-Dreisbach ein Kellerfenster eines Einfamilienhauses in der Straße 'Am Hohen Haus' ein und durchsuchten anschließend sämtliche Räume und Schränke nach möglichem Diebesgut. Die Täter waren im Tatzeitraum zwischen Samstag (27.02.), 17 Uhr, und Sonntag (28.02.), 0.35 Uhr, im Haus und entwendeten Bargeld und Schmuck.

Rösrath-Kleineichen - Einbruch trotz Überwachungskamera

(ck)  Auch eine Überwachungskamera hat am Samstag (27.02.) Einbrecher nicht von ihrer Tat abgehalten. In der Zeit von 19.00 Uhr bis 19.30 Uhr hebelten zwei Täter die Terrassentür eines Einfamilienhauses in Kleineichen auf und durchsuchten alle Räumlichkeiten. Entwendet wurde nach ersten Augenschein nichts. Die Täter wurden von einer installierten Überwachungskamera fotografiert. Die Bilder werden derzeit ausgewertet.

Troisdorf - Handys und Bargeld erpresst

(Bi)  Drei Troisdorfer im Alter von 16 bis 18 Jahren wurden am 26.02. von drei Unbekannten unter Androhung von Gewalt gezwungen, ihre Taschen zu leeren und den Inhalt auszuhändigen. Die drei jungen Männer saßen gegen 22.00 Uhr auf einer Parkbank am Teich des Vogelparks am Waldpark in Troisdorf, als die mutmaßlichen Täter im Alter von 20 bis 25 Jahren an sie herantraten. Beeindruckt durch die Drohungen der Täter händigten die Geschädigten zwei Smartphones und eine kleine Summe Bargeld aus. Anschließend gingen die Täter mit ihrer Beute zu einem Pavillon, in dem weitere Personen warteten. Die geschädigten Troisdorfer verließen den Tatort und verständigten die Polizei.

Die Fahndung der Polizei nach den mutmaßlichen Tätern verlief bisher ergebnislos. Die Unbekannten werden beschrieben als 20 bis 25 Jahre alte Männer. Der Wortführer ist 160 bis 165 cm groß und war dunkel gekleidet. Er trug einen Pulli oder eine Jacke mit Kapuze und eine Basecap. Die anderen beiden Täter, die einen helleren Teint als der erste Täter hatten, sind 180 bis 185 cm groß. Sie waren von kräftiger Statur, trugen Bärte und hatten blonde Haare. Bekleidet waren sie ebenfalls mit dunkler Oberbekleidung. Der Wert der erpressten Gegenstände beläuft sich auf circa 1.000 Euro. Hinweise zu den Tätern an die Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221.

Troisdorf - Einbrecher kletterten auf Wintergartendach

(Bi)  Unbekannte brachen am 26.02. in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 22.45 Uhr in ein Haus in der Straße 'Im Grund' in Troisdorf ein. Zuvor waren die Einbrecher in den Garten des Hauses gegangen und auf den angebauten Wintergarten geklettert. Vom Dach des Wintergartens aus schlugen sie ein Loch in das Fenster zum Schlafzimmer. Durch das Fenster stiegen die Täter in das Haus ein und durchsuchten es einbruchstypisch. Vermutlich verließen die Einbrecher das Haus dann durch den Wintergarten.

Ob neben einer Digitalkamera und einer goldenen Halskette noch mehr gestohlen wurde, ist noch unklar. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.


Sonntag, 28.02.2016

Overath-Immekeppel - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss mit Flucht

Vergangene Nacht, gegen 5.00 Uhr kam ein 31-jähriger Kölner mit seinem 'Audi A6' zwischen Obersteeg und Immekeppel ins Schleudern und kollidierte mit der Leitplanke. Der Fahrer entfernte sich mit dem stark beschädigten Fahrzeug vom Unfallort. In Immekeppel kam er einer Zeugin auf deren Fahrspur entgegen. In Bergisch Gladbach-Löhe konnte das Fahrzeug von der Polizei angehalten werden. Der Fahrer stand offensichtlich erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein diesbezüglicher Alkoholvortest verlief entsprechend positiv. Dem Fahrer wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Eitorf-Kelters - Wohnung im Dachgeschoss ausgebrannt

(Th)  Am frühen Sonntagmorgen ging gegen 02.45 Uhr bei der Polizeileitstelle in Siegburg der Hinweis auf einen Wohnungsbrand in der Kelterser Straße ein. Polizei und Feuerwehr wurden entsandt. Bei deren Eintreffen brannte die Dachgeschoss-Wohnung des Mehrfamilienhauses. Alle anwesenden Hausbewohner konnten das Haus unverletzt verlassen.

Nach den Löscharbeiten erfolgte eine erste Besichtigung des Brandortes. Die Brandursache steht zum jetzigen Zeitpunkt nicht fest, das Gebäude wurde polizeilich beschlagnahmt. Weitere Ermittlungen erfolgen durch das Fachkommissariat. Durch den Brand wurde das Gebäude unbewohnbar, der Schaden wird auf 100.000 Euro geschätzt. Die Hausbewohner (sechs) wurden anderweitig untergebracht.

Niederkassel-Rheidt - Betrunkener Autofahrer flüchtete von der Unfallstelle

(Th)  Am Sonntagmorgen, 0.50 Uhr meldete sich ein 49-jähriger Niederkasseler und teilte mit, dass soeben ein PKW gegen eine verklinkerte Säule am Hauseingang in der Oberstraße gefahren sei. Das Fahrzeug habe sich entfernt. Das Kennzeichen des flüchtigen Unfallfahrers konnte vor Ort ermittelt werden. Die Wohnanschrift des Halters wurde aufgesucht.

Bei Eintreffen der Polizei vor Ort fuhr auch das Unfallfahrzeug vor. Der 54-jährige Fahrer aus Niederkassel roch nach Alkohol, ein Atemalkoholtest ergab 1,52 Promille. Es erfolgte eine Blutproben-Entnahme und eine Führerschein-Sicherstellung. Ein Verfahren wegen Unfallflucht unter Alkoholeinwirkung wurde eingeleitet. Der Sachschaden wird auf 400 Euro geschätzt.

Overath-Vilkerath - Serie von Sachbeschädigung an PKW

Am Samstag 27.02. zogen zwei männliche Jugendliche gegen 22.35 Uhr durch die Straßen 'An den Tannen', 'Aggerfeld', 'Auf dem Bungert' und Krombacher Straße in Vilkerath. Sie schlugen an fünf PKW verschiedene Scheiben ein, beschädigten Außenspiegel und warfen Steine gegen Häuser.

Eine Zeugin konnte die Personen wie folgt beschreiben :
1. Täter : circa 18-19 Jahre alt, klein, schlank, insgesamt dunkel gekleidet mit sehr weiter Jogginghose und Basecap
2. Täter : circa 18-19 Jahre alt, deutlich größer, kräftige Statur, trug ebenfalls eine auffällig weite Jogginghose.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Rösrath-Scharrenbroich - Verkehrsunfall mit zwei verletzten Fußgängerinnnen

Am 27.02. parkte eine 60-jährige PKW-Fahrerin aus Lohmar gegen 12.05 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Hans-Böckler-Straße rückwärts aus. Hierbei übersah sie zwei 86 und 54 Jahre alte Rösratherinnen, die in der gegenüberliegenden Parkreihe gerade Gegenstände aus ihrem Einkaufswagen in ihren PKW luden. Die beiden Frauen wurden zwischen dem Einkaufswagen und ihrem PKW eingeklemmt. Beide Fußgängerinnen wurden zunächst einem örtlichen Krankenhaus zugeführt, konnten aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Wiehl - Erhöhter Blutzuckerwert führte zu auffälliger Fahrweise und Beinahunfall

Am 27.02., gegen 09.45 Uhr, bemerkten Zeugen einen vor ihnen befindlichen PKW, der die L 336 aus Richtung Wiehl kommend in Fahrtrichtung Alperbrück in auffälliger Weise befuhr. Demnach touchierte er mehrmals den rechten Bordstein, missachtete die Rotlicht zeigende Lichtzeichenanlage an der Kreuzung L 336 / L 341 und geriet mit seinem PKW auch komplett auf die Gegenfahrspur, so dass hier ein entgegenkommender PKW-Fahrer stark abbremsen musste, um einen Unfall zu vermeiden.

Die Zeugen hatten den Eindruck der Fahrzeugführer sei stark alkoholisiert und verständigten die Polizei. Sie fuhren dem PKW über die L 305 in Richtung Gummersbach hinterher, bis er schließlich 'Am Verkehrskreuz' in die Robert-Bosch-Straße abbog und der Fahrer vor dem dortigen BMW-Händler hielt und ausstieg. Hier stellten sie fest, dass der Mann einen schwankenden Gang hatte, nur einen Schuh trug und einen verwirrten Eindruck machte.

Den eintreffenden Polizeibeamten gegenüber gab der 54-jährige Wiehler an, dass er Diabetiker sei und seine Medizin wissentlich nicht eingenommen hätte. Er habe sein Fahrzeug seit geraumer Zeit auch nicht mehr unter Kontrolle. So konnte an der Fahrzeugfront ein frischer Unfallschaden festgestellt werden, den er nachweislich an der eigenen Garage verursacht hatte. Auch waren die Saisonkennzeichen (04/10) mit Kreppband überklebt, um so den Eindruck einer ordnungsgemäßen Zulassung zu erwecken.

Die Kennzeichen und sein Führerschein wurden sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet. Da der 54-jährige offenbar nicht mehr in der Lage ist, ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum sicher zu führen, wurde ein entsprechender Bericht zur Überprüfung der Fahrtauglichkeit für das Straßenverkehrsamt gefertigt. Er wurde im Anschluss in die Obhut Angehöriger übergeben.

Rösrath-Stümpen - Einbruch in Einfamilienhaus

In der Zeit vom 26.02., 16.00 Uhr, bis 27.02., 11.40 Uhr, hebelten bislang unbekannte Täter die Haustür eines unbewohnten freistehenden Einfamilienhauses in der Straße 'Kammerbroich' auf und durchsuchten das Objekt. Es wurde nichts entwendet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Lohmar - Fahrer unter Drogeneinwirkung mit PKW unterwegs

(Th)  Am Freitagabend (26.02.) überprüfte eine Funkstreife im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle einen 32-jährigen Troisdorfer PKW-Fahrer, der auf der Walterscheid-Müller-Straße unterwegs war. Im Rahmen der Überprüfung wurde festgestellt, dass der Fahrer bereits am Mittwoch (24.02.) in einer Polizeikontrolle aufgefallen war. Dabei wurde ihm eine Blutprobe aufgrund Drogenkonsums entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Bei der erneuten Überprüfung wurde eine Blutproben-Entnahme angeordnet, da sich Anhaltspunkte für Drogenkonsum ergeben hatten. Der PKW wurde sichergestellt. Es wurde ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Drogeneinwirkung eingeleitet.

Rösrath-Scharrenbroich - Einbruch in Wohnung in Mehrfamilienhaus

Am 26.02., in der Zeit von 16.30 Uhr bis 21.00 Uhr, wurde in einem Mehrfamilienhaus in der Petersbergstraße die Terrassentür einer Wohnung aufgehebelt. In der Wohnung wurden alle Räume und Schränke durchsucht. Es wurde Schmuck entwendet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Overath-Burg - Einbruch in ein Einfamilienhaus

Am 26.02., in der Zeit von 08.30 Uhr bis 18.30 Uhr, wurde an einem Einfamilienhaus in der Straße 'Burg' ein Fenster aufgehebelt. Entwendet wurde Schmuck. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Overath - Einbruch in Schulgebäude

Nachdem am Vortag bereits ein versuchter Einbruchdiebstahl in das Gebäude der Offenen Ganztagsschule der Gemeinschafts-Grundschule im Burgholzweg in Overath aufgenommen worden war, kam es in der Nacht vom 25.02. auf den 26.02. zu einem vollendeten Einbruchdiebstahl in die dortige Schule.

Während die unbekannten Täter in der vorherigen Nacht mittels Hebeln an Tür und Fenster versuchten, in den Speisesaal zu gelangen, wurde nun zunächst vergeblich versucht dieses Fenster einzuschlagen, ehe man anschließend die Glasscheibe der Tür einschlug. Aus der Küche wurden diverse Lebensmittel entwendet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

 


Samstag, 27.02.2016

Much-Reichensteiner Mühle - Vermisster tot aufgefunden

(Bl)  Zu unserer Veröffentlichung vom Vortag teilt die Polizei des Rhein-Sieg-Kreises mit :  Der Vermisste ist heute, gegen 14.00 Uhr, in Much am Wahnbach tot aufgefunden worden. Hinweise auf eine Straftat liegen nicht vor.

Sankt Augustin-Menden - PKW kippte nach Unfall auf die Seite

(Th)  Am heutigen Vormittag kam es in Menden auf der Martinstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Fahranfänger aus Siegburg war mit seinem PKW von der Siegstraße aus in die Martinstraße abgebogen. Auf seinem Armaturenbrett lag seinen Angaben nach sein Handy, welches wegrutschte. Dadurch abgelenkt stieß er gegen einen geparkten PKW, der durch den Aufprall auf einen weiteren geparkten PKW aufgeschoben wurde. Das Fahrzeug des Unfallfahrers kippte auf die Seite.

Beim Aussteigen verletzte sich der junge Fahrer an der beschädigten Scheibe. Er wurde durch Rettungskräfte versorgt. Die Unfallstelle wurde für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt (circa eine Stunde). Der Verkehr wurde abgeleitet, es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden wird auf 5.500 Euro geschätzt, der PKW wurde durch einen Abschleppdienst wieder aufgestellt und abgeschleppt.

Sankt Augustin-Menden - Unfallfahrerin betrunken unterwegs

(Th)  Eine 52-jährige Troisdorferin verursachte am Freitagnachmittag (26.02.) gegen 15.50 Uhr auf der Einsteinstraße in Menden einen Verkehrsunfall. Sie war mit ihrem PKW auf einen vorausfahrenden PKW eines 50-jährigen aus Neunkirchen-Seelscheid aufgefahren. Es entstand nur Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro. Bei der Überprüfung der Fahrerin wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 0,84 Promille. Es folgte eine Blutproben-Entnahme, der Führerschein wurde beschlagnahmt. Ein Verfahren wegen Verkehrsgefährdung wurde eingeleitet.

Sankt Augustin - Radfahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt

(Th)  Am Freitagmittag (26.02.) kam es an der Bonner Straße / Ecke Sandstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer PKW-Fahrerin und einer Radfahrerin. Eine 86-jährige PKW-Fahrerin aus Sankt Augustin bog von der Sandstraße nach links in die Bonner Straße ab. Dabei übersah sie eine 39-jährige Radfahrerin aus Sankt Augustin, die die Fußgängerfurt nutze, um die Straße zu überqueren. Die Radfahrerin stürzte aufgrund der Kollision mit dem PKW und zog sich leichte Verletzungen zu. Sie begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Es entstand nur geringer Sachschaden.


Freitag, 26.02.2016

Much - Vermisstensuche, Polizei bittet um Mithilfe

(Ri)  Seit dem 25.02., 11.00 Uhr, wird der 67-jährige Mucher Franz F. vermisst. Er hat das Haus in Much an der 'Dörrenbitze', in dem er mit seiner gleichaltrigen Frau lebt, ohne Geld, Ausweise und Schlüssel zu Fuß verlassen. Nach den Gesamtumständen kann eine Suizidgefahr oder eine kältebedingte hilflose Lage nicht ausgeschlossen werden.

Die Polizei hat umfangreiche Suchmaßnahmen in der Umgebung eingeleitet. Weder die Suche mit mehreren Polizeibeamten, noch die Fahndung aus der Luft mit einem Hubschrauber oder der Einsatz von Suchhunden führte bislang zum Erfolg. Die Suchmaßnahmen werden aktuell von den Vermisstenfahndern der Kripo koordiniert. Die Ermittler erhoffen sich von der Veröffentlichung eines Fotos des Vermissten Hinweise auf dessen Aufenthalt. Wer Franz F. seit gestern gesehen hat oder Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413421 bei der Polizei zu melden.

Personenbeschreibung :  Der vermisste Mucher Franz F. ist circa 180 cm groß und hager. Er hat hellgraue zurückgekämmte Haare und trug bei seinem Verschwinden eine mittelblaue Windjacke sowie eine hellblaue Jeanshose. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421.
Fotos des Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3262514

Siegburg-Kaldauen - Scheunenbrand

(Schu)  Gegen 0.15 Uhr erhielt die Einsatzleitstelle der Polizei Kenntnis von einem Scheunenbrand in Siegburg-Kaldauen, Hauptstraße / Wiesenweg. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen Flammen aus dem Dachstuhl einer circa 10 mal 15 Meter großen Scheune. In der Scheune befand sich ein landwirtschaftlicher Anhänger, auf dem alte Möbel gelagert waren, welche Feuer gefangen hatten. Durch den Brand wurden keine Menschen verletzt. Das Feuer griff nicht auf Wohnnebengebäude über. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 15.000 Euro. Anzahl eingesetzter Polizeibeamte : 14, Anzahl eingesetzter Wehrmänner : 35.

Nümbrecht-Homburg-Bröl - Aus der Kurve geflogen, 20-jähriger schwer verletzt

Am 25.02., gegen 19.50 Uhr, befuhr ein 20-jähriger mit seinem PKW die L 320 aus Richtung Bierenbachtal kommend in Fahrtrichtung Homburg-Bröl. In einer Linkskurve fuhr er aus bislang ungeklärter Ursache geradeaus und touchierte einen Leitpfosten. Beim Versuch gegenzulenken geriet er nach rechts von der Fahrbahn und fuhr eine leichte Böschung hinab. Hier kippte der PKW auf die linke Fahrzeugseite und prallte mit dem Dach gegen einen Baum. Anschließend kam er auf den Rädern zum Stillstand.

Der 20-jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und verblieb stationär im Krankenhaus. Der total beschädigte PKW wurde abgeschleppt, die Unfallstelle durch die Feuerwehr Nümbrecht ausgeleuchtet und die Fahrbahn gereinigt. Es entstand hoher Sachschaden.

Niederkassel-Rheidt - Einbrecher vom Hausbewohner vertrieben

(Bi)  Zwei dunkel gekleidete Einbrecher wurden am 25.02. gegen 19.30 Uhr vertrieben, da der Hauseigentümer im Wohnzimmer das Licht einschaltete. Zuvor hatten die mutmaßlichen Täter eine circa 2,50 Meter hohe Mauer eines Hauses an der Josefstraße in Niederkassel überklettert. Vom Garten aus begaben sich die Täter zur Terrassentür, um diese vermutlich aufhebeln zu wollen. Der Bewohner des Hauses lag zu diesem Zeitpunkt auf der Couch des unbeleuchteten Wohnzimmers.

Durch den Schein einer Taschenlampe aufgeschreckt, schaltete er das Licht im Zimmer an und sah dabei die beiden Täter vor der Terrassentür stehen. Diese ergriffen sofort, vermutlich durch den Garten des Nachbarn, die Flucht, ließen aber ihre mitgebrachte Taschenlampe zurück. Die Täter werden als circa 20 Jahre alte und 180 cm große Männer beschrieben. Es kam zu keinem Sachschaden. Hinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Rösrath - Schmuck und Parfum bei Einbruch entwendet

(ck)  Schmuck und Parfum haben gestern (25.02.) Einbrecher bei einer Tat in Rösrath erbeutet. In der Zeit von 18.15 Uhr bis 20.05 hebelten Unbekannte ein Küchenfenster in der Carl-Orff-Straße auf und drangen so in das Objekt ein. Sie durchsuchten Erd- und Obergeschoss und flüchteten mit ihrer Beute durch die Terrassentür. Zeugen, die im genannten Zeitraum Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg zu wenden.

Sankt Augustin - Uneinsichtigen Autofahrer vorläufig festgenommen

(Bi)  Ein uneinsichtiger 29 Jahre alter Autofahrer wurde am 25.02. von Polizeibeamten festgenommen, nachdem er sich trotz fehlender Fahrerlaubnis ans Steuer seines Leihwagens gesetzt hatte. Der 29-jährige, der sich derzeit in Sankt Augustin aufhält, war vorher zur Vernehmung beim Verkehrs-Kommissariat in Sankt Augustin vorgeladen, da er bereits zweimal wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss aufgefallen war. In seiner Anhörung wurde dem Alkoholsünder vom Sachbearbeiter des Verkehrs-Kommissariats eröffnet, dass er seinen Führerschein abgeben muss und anschließend kein Kraftfahrzeug mehr führen darf. Der 29-jährige händigte daraufhin seine Fahrerlaubnis aus und verließ das Dienstgebäude der Polizei in Sankt Augustin.

Er ging unmittelbar zum Parkplatz und setzte sich an das Steuer eines Mercedes Kleintransporters. Die Beamten aus der Polizeiwache sahen dies und konnten den uneinsichtigen Mann mit seinem Leihwagen an der Einmündung Sonnenweg / Rathausstraße stoppen. Der 29-jährige, ohne festen Wohnsitz in Deutschland, wurde daraufhin nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen. Im Laufe des heutigen Tages wird er sich der Gerichtsverhandlung wegen zweimaligen Fahrens unter Alkoholeinfluss und dem Fahren ohne Fahrerlaubnis stellen müssen.

Sankt Augustin-Menden - Teures Spezialwerkzeug entwendet

Am 25.02. wurde die Polizei von einem Mitarbeiter einer Anlagenbaufirma an der Einsteinstraße in Sankt Augustin alarmiert, da ihm aufgefallen war, dass hochwertige Spezialwerkzeuge fehlten. Nachdem der Angestellte den Diebstahl bemerkt hatte, sprach er mit anderen Beschäftigten der Firma und es stellte sich heraus, dass aus mindestens drei Büros Gegenstände fehlten. Neben dem Werkzeug waren auch ein Laptop und verschiedene elektronische Prüfgeräte verschwunden.

Bei der Begehung des Firmenkomplexes konnten keine Einbruchsspuren festgestellt werden. Auch der Tatzeitraum ließ sich nicht mehr genau eingrenzen. Vermutlich geschah der Diebstahl im Laufe des letzten Wochenendes. Der Wert der gestohlenen Gegenstände wird mit rund 3.500 Euro beziffert. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321 in Verbindung zu setzen.

Rösrath - Drei Blutproben und ein stillgelegter BMW bei Verkehrskontrolle

(ck)  Unter großem Bürgerinteresse fand gestern (25.02.) erneut eine größer angelegte Verkehrskontrolle in enger Kooperation mit Beamtinnen und Beamten anderer Behörden statt. Kontrollort dieses Mal : Rösrath, Kölner Straße, Feuerwache. Im Nachgang zu einer Schulungsmaßnahme "Erkennen von Drogen im Straßenverkehr" absolvierten 16 Beamtinnen und Beamte zum Abschluss ihres Lehrganges mit zehn hiesigen Kräften des Verkehrsdienstes von 13.00 bis 17.00 Uhr die Kontrolle.

Bei insgesamt 90 kontrollierten Fahrzeugen war ein bunter Blumenstrauß an Verstößen festzustellen. Neben zehn Anzeigen wegen Benutzung von Mobiltelefonen, zwei Gurtverstößen und anderen kleineren Delikten, legten die Beamten vor Ort auch einen BMW still. An dem Fahrzeug war nachträglich das Fahrwerk ausgetauscht worden. Diese Änderung war nicht vom TÜV abgenommen und augenscheinlich auch nicht fachmännisch durchgeführt, denn die Reifen der Vorderachse wiesen schon Schleifspuren auf. Darüber hinaus setzte der BMW bereits beim Überfahren eines abgesenkten Bordsteins auf. Der PKW wurde daraufhin vor Ort abgestellt und darf nur noch mit einem Anhänger abgeholt werden. Den Halter des Fahrzeuges sowie den 20-jährigen Fahrer aus Troisdorf erwartet eine entsprechende Anzeige.

In Sachen Drogen sind gestern drei Fahrer aufgefallen. Drei Männer im Alter von 25 bis 39 Jahren aus Köln und Bergisch Gladbach wurden vor Ort mittels Urin- beziehungsweise Speicheltests positiv auf Drogen vorgetestet und mussten im Anschluss eine Blutprobe abgeben. Bemerkenswert dabei : der 39-jährige Kölner war Fahrer eines Mietwagens und ist nach bisherigen Erkenntnissen zudem nicht im Besitz der erforderlichen Lizenz. Bei ihm wird die Anzeige dementsprechend ausgeweitet.


Donnerstag, 25.02.2016

Siegburg - Fenstersicherung verhinderte Einbruch

(Bi)  Die Bewohnerin einer Wohnung an der Goethestraße in Siegburg stellte bei ihrer Heimkehr am 24.02. gegen 21.45 Uhr fest, dass Einbrecher versucht hatten, in ihre Wohnung einzubrechen. Die Täter waren zuvor über eine rund zwei Meter hohe Mauer geklettert, um in den Garten des Zwei-Parteien-Hauses zu gelangen. Vom Garten aus machten sie sich an einem Fenster zu schaffen. Die Täter schlugen ein Loch in die Scheibe, um den Fenstergriff durch Durchgreifen umzulegen. Da es sich um einen abschließbaren Fenstergriff handelte, scheiterten die Einbrecher und ließen von ihrem Einbruchsvorhaben ab. Sie verließen den Tatort ohne Beute. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 300 Euro.

Mehr Erfolg hatten Einbrecher in einem Mehrfamilienhaus an der Ludwigstraße in Siegburg. In der Zeit zwischen dem 23.02., 15.30 Uhr, und dem 24.02., 16.45 Uhr, waren Unbekannte in den Hausflur des mehrgeschossigen Hauses gelangt. Im dritten Obergeschoss brachen sie eine Wohnungstür aus Holz mit einem Hebelwerkzeug auf. Aus der Wohnung stahlen sie eine Spardose mit rund 50 Euro Münzgeld. Der Schaden an der aufgebrochenen Wohnungstür wird auf 150 Euro geschätzt. Hinweise zu den Einbruchstaten nimmt die Polizei in Siegburg unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen. Infos zum Einbruchschutz im Internet unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.riegelvor.nrw.de .

Sankt Augustin-Menden - Geldbörse nach Einkauf gestohlen

(Bi)  Einer 58-jährigen Gummersbacherin wurde nach dem Einkauf in einem Großmarkt an der Einsteinstraße in Sankt Augustin am 24.02. gegen 18.50 Uhr die Geldbörse aus dem Auto gestohlen. Die Frau legte, nachdem sie ihr Fahrzeug beladen hatte, ihr Portemonnaie auf den Beifahrersitz und brachte den Einkaufswagen zur Sammelstelle zurück. In der Zwischenzeit öffneten unbekannte Täter den unverschlossenen PKW und stahlen die Geldbörse. Darin befanden sich, neben Bargeld, persönliche Gegenstände und Bankkarten.

Der Wert der Beute liegt bei rund 100 Euro. Der Sachschaden durch die Wiederbeschaffung der Dokumente und Bankkarten wird vermutlich mehrere hundert Euro betragen. Im Zusammenhang mit der Tat waren zwei dunkel gekleidete Männer aufgefallen, von denen keine weitere Beschreibung vorliegt. Die Polizei fahndete erfolglos nach den Männern. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Die Polizei rät :  Seien Sie aufmerksam und befolgen Sie die Tipps auch bei kurzen Abwesenheiten vom Fahrzeug. Lassen Sie keine Wertsachen im Auto liegen, auch nicht im Handschuhfach. Tasche, Geldbeutel, Handy am besten am Körper tragen, auch beim Einladen von Einkäufen. Ziehen sie den Fahrzeugschlüssel immer ab. Lassen Sie zudem keine Haustürschlüssel oder wichtige Dokumente im Auto liegen. Schließen Sie Ihr Auto komplett zu : Türen, Fenster, Kofferraum und Schiebedach. Vergewissern Sie sich im Anschluss, dass die Türen auch wirklich zu sind. Achten Sie bei der Verriegelung Ihres Autos mit einer Fernbedienung auf den typischen Verschließlaut oder das Lichtsignal.

Nümbrecht-Winterborn - Polizei stoppt Alkohol- und Drogensünder

In Nümbrecht zog die Polizei am Mittwoch (24.02.) gegen 14.40 Uhr einen Rollerfahrer aus dem Verkehr, der erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Um 17.25 Uhr kontrollierte eine Zivilstreife auf der Winterborner Straße einen 49-jährigen Nümbrechter. Er fiel den Beamten auf, weil er Schlangenlinien fuhr und in einer Kurve fast zu Fall kam. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp unter zwei Promille. Eine Blutprobe war obligatorisch. Bei der Überprüfung der Fahrerlaubnis stellte sich heraus, dass er eine solche nicht besitzt. Auf den 49-jährigen wartet nun ein Strafverfahren.

Siegburg - Rollerfahrerin bei Sturz verletzt

(Ri)  Am 24.02. gegen 12.30 Uhr war eine 41-jährige Lohmarerin auf ihrem Motorroller auf der Wilhelmstraße in Siegburg in Richtung Troisdorf unterwegs. Beim Einfahren in den Kreisverkehr Wilhelmstraße / 'Zur Rhein-Sieg-Halle' stürzte die Zweiradfahrerin aus noch ungeklärten Gründen auf der regennassen Straße. Die Lohmarerin verletzte sich beim Sturz und musste im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Am Kleinkraftrad entstand leichter Sachschaden.

Troisdorf-West - Sofa in Tiefgarage abgebrannt

(Ri)  Am 24.02. mussten Feuerwehr und Polizei zu einem Brandalarm in der Südstraße in Troisdorf-West ausrücken. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass ein abgestelltes Sofa in der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses brannte. Verletzte oder Gebäudeschaden gab es dank des schnellen Feuerwehr-Einsatzes nicht. Nachdem der Brandort am gestrigen Abend von der Polizei beschlagnahmt worden war, hat heute die Kripo die Ermittlungen aufgenommen.

Nach derzeitiger Einschätzung spricht viel dafür, dass das Sofa vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung durch Feuer wurde beim Kriminal-Kommissariat 1 eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.


Mittwoch, 24.02.2016

Wiehl - Geldautomaten versucht aufzusprengen

Zwei Geldautomaten einer Bank in der Bahnhofstraße in Wiehl waren das Ziel von mindestens zwei unbekannten Tätern. Vergangene Nacht um 2.40 Uhr bereiteten zwei maskierte Täter nach bisherigen Erkenntnissen einen Geldautomaten zur Sprengung vor. Dabei wurden sie von Zeugen beobachtet. Bevor es zur Durchführung der Tat kam, noch vor dem Eintreffen der Polizei, verließ das Duo aus unbekannten Gründen fluchtartig den Vorraum der Bank.

Die Messung der Feuerwehr ergab keinen Hinweis auf das Vorhandensein eines Gasgemisches. Die Polizei sucht Zeugen, die in den vergangenen Tagen oder zur Tatzeit im Umfeld der Bank verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise hierzu bitte an das Kriminal-Kommissariat 1 in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Rösrath-Scharrenbroich - Drei Einbrecher stahlen Zigaretten

(gb)  Mehrere vermummte Täter drangen in der vergangenen Nacht gegen 01.40 Uhr in den Verkaufsraum einer Tankstelle an der Oswald-von-Nell-Breuning-Straße ein. Zunächst hebelten drei Täter die Eingangstür auf, dann hielt einer die Tür mit dem Fuß auf. Die beiden anderen Diebe gingen hinter den Verkaufstresen und packten dort vermutlich eine Vielzahl von Zigarettenschachteln in einen blauen Müllsack. Anschließend flüchteten alle drei in einem dunklen PKW, der unmittelbar vor dem Eingang parkte. Die Polizei bittet Zeugen, die weitere Hinweise geben können, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Troisdorf-Bergheim - Streit in Zuwandererunterkunft, Polizist leicht verletzt

(Ri)  Am 23.02. gegen 22.50 Uhr wurde die Polizei nach Troisdorf-Bergheim in die Zuwanderer-Unterkunft an der Markusstraße gerufen. Im Verlauf des Abends war es unter drei alkoholisierten Bewohnern im Alter von 18, 19 und 27 Jahren zum Streit gekommen, bei dem sich die Beteiligten gegenseitig provoziert und beleidigt hatten. Als es schließlich zu körperlichen Angriffen kam, trennten die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die Kontrahenten und zogen die Polizei hinzu. Während der polizeilichen Sachverhalts-Aufnahme waren die Männer nicht nur gegeneinander, sondern auch gegen die Polizisten aggressiv.

Der 18-jährige schlug einen Beamten ins Gesicht, wodurch dieser leicht verletzt wurde. Der Täter konnte dann überwältigt und mit Handfesseln fixiert werden. Mit Unterstützung weiterer Streifenteams wurden auch der 19-jährige und der 27-jährige, die nun ebenfalls die Polizisten angriffen und anspuckten, in Gewahrsam genommen. Bei dem 18-jährigen wurde auf der Wache ein Atemalkoholwert von 1,6 Promille gemessen. Bei dem 19-jährigen 1,0 Promille. Der 27-jährige war in seinem Rausch zu einem Test nicht mehr in der Lage. Die Beschuldigten mussten die Zeit bis zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbringen. Sie erwartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte.

Overath-Probstbalken - 'Ford Fiesta' kam plötzlich von der Fahrbahn ab

(gb)  Ohne ersichtlichen Grund schien gestern (23.02.) gegen 22.30 Uhr eine 20-jährige mit ihrem 'Ford Fiesta' von der Fahrbahn abgekommen zu sein. Sie war mit ihrer ebenfalls 20-jährigen Begleiterin am Abend auf der Straße Propstbalken unterwegs. Plötzlich rutschte das Heck des Wagens weg. Der 'Fiesta' geriet dadurch nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen circa ein Meter hohen Kanalanschluss. Durch den Aufprall verletzten sich beide Frauen leicht. Sie wurden zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.500 Euro.

Wiehl-Marienhagen - Tageswohnungseinbruch

Sämtliche Räume eines Einfamilienhauses in der Straße 'Auf der Heilen' haben Einbrecher am Dienstag (23.02.) zwischen 16.30 Uhr und 21 Uhr durchwühlt. Durch eine rückwärtige Tür verschafften sich die Täter Zugang ins Haus. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts gestohlen. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Lohmar-Ellhausen - Autoeinbrecher stahlen Lenkrad und Navi

(Ri)  In der Nacht zum 23.02. machten sich Einbrecher an einem schwarzen BMW der 3er-Reihe in Lohmar-Ellhausen zu schaffen. Der PKW war nach Angaben des Besitzers im Carport seines Einfamilienhauses an der Straße 'Im alten Hof' abgestellt und verschlossen worden. Auf noch unbekannte Weise hatten die Täter das Fahrzeug geöffnet, ohne Schäden zu hinterlassen. Fachgerecht bauten sie das Multifunktions-Lenkrad und das fest eingebaute Navigationsgerät aus. Die Beute hat einen Wert von mehr als 2.000 Euro. Sachdienliche Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 8083121 entgegen.

Niederkassel-Rheidt - Randalierer im Linienbus

(Ri)  Am 22.02. kam es zu Streitigkeiten zwischen einem Linienbusfahrer und einem 19-jährigen Fahrgast an einer Bushaltestelle in der Niederkasseler Oberstraße. Der 19-jährige mit Wohnort in Niederkassel weigerte sich den Fahrpreis zu zahlen, wollte aber trotzdem mitfahren. Er beschimpfte und beleidigte den Fahrer teils in arabischer Sprache. Als er den Busfahrer anspuckte, wurde er aus dem Bus verwiesen.

Dies nahm der Täter zum Anlass, um von außen eine Bierflasche gegen die Frontscheibe des Busses zu werfen. Die Scheibe wurde dadurch beschädigt. Dem Busfahrer gelang es mit Hilfe eines seiner Kollegen, den jungen Mann bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Die Polizisten nahmen eine Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung auf. Der Täter erhielt einen Platzverweis. Der Sachschaden wird auf mehr als 2.000 Euro geschätzt.

Overath - Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht auf Baumarkt-Parkplatz

(ck)  Das Verkehrs-Kommissariat der Polizei Rhein-Berg sucht Zeugen einer Unfallflucht vom letzten Montag (22.02.). In der Zeit von 10.00 Uhr bis 10.20 Uhr stand auf dem Parkplatz des "Hagebaumarktes" an der Propsteistraße ein brauner 'Renault Captur'. Dieser wurde vermutlich beim Ein- oder Ausparken eines weiteren Fahrzeuges nicht unerheblich beschädigt. Der vordere rechte Kotflügel des Renault ist in einer Höhe von 22 bis 83 cm deutlich beschädigt.

Der Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Die aufnehmenden Beamten konnten weiße Lacksplitter sichern. Die Polizei fragt daher : "Wer hat im genannten Zeitraum auf dem Baumarkt-Parkplatz Beobachtungen gemacht und kann Hinweise zu der Unfallflucht geben ?" Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Troisdorf-Bergheim - Polizei sucht Eigentümer von Schmuckstücken

Ein Bürger hatte am 31.01. in einem Gebüsch an der Mondorfer Straße in Troisdorf mehrere Schmuckschatullen und Halsketten gefunden. Er übergab die Gegenstände der Polizei. Vermutlich stammen die Schmuckstücke und Schatullen aus einem Einbruch. Bisher konnten sie jedoch keiner Straftat zugeordnet werden. Daher fragt die Polizei : Wem gehören diese Gegenstände bzw. woher stammen sie ?  Hinweise zum Eigentümer oder zur Herkunft nimmt die Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.
Fotos der Schmuckstücke:  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3260291


Dienstag, 23.02.2016

Hennef-Geisbach - Vermisster Hennefer ist zurückgekehrt

(Ri)  Der seit dem 21.02. vermisste 41-jährige Hennefer Christian G. ist wieder zuhause (siehe Fahndungsmeldung vom 22.02.). Wie die Familie mitteilte, ist er am heutigen frühen Morgen selbständig zu seiner Familie zurückgekehrt. Er befand sich in unterkühltem Zustand und war durchnässt. Er wurde zunächst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Wo er sich bis zur Heimkehr aufgehalten hat, ist noch unklar.

Nümbrecht - Autoaufbrüche

In der Nacht von Sonntag auf Montag (22.02.) haben Autoknacker gleich zweimal zugeschlagen. In der Zeit zwischen 18 Uhr am Sonntagabend und 7.20 Uhr am Montagmorgen schlugen sie die Seitenscheibe eines blauen 'Opel Meriva' ein und entwendeten eine Geldbörse. Der Wagen parkte in der Distelkamper Straße in einer offenstehenden Garage.

Zur gleichen Tatzeit schlugen Unbekannte in der Hauptstraße die Seitenscheibe eines grauen 'Ford Focus' ein. Dieser parkte auf dem Parkplatz vor einem Wohnhaus. Die Täter entwendeten eine Handtasche, in der sich unter anderem auch eine EC-Karte befand. Als die Geschädigte am Montagmorgen die Karte bei ihrem Bankinstitut sperren lassen wollte, stellte sie fest, dass bereits in der Nacht jemand mit ihrer Karte unbefugt Bargeld in Köln abgehoben hatte. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Menden - Geschäftseinbruch, Tresor aufgeschnitten

(Bi)  Bei einem Einbruch in ein Geschäfts- und Produktions-Gebäude an der Einsteinstraße haben unbekannte Einbrecher einen Möbeltresor aus der Wand gebrochen und diesen in einem Nebenraum aufgeschnitten. In der Nacht zum 22.02. waren die Täter durch eine Nebeneingangstür in die Räumlichkeiten der Firma eingedrungen. Sie schlugen dazu die Glasfüllungen der Metallrahmentür ein und durchtrennten ein Schloss. Zusätzlich entfernten die Einbrecher eine Metallstange, die als zusätzliche Türsicherung montiert war.

Im Büro des Geschäftes durchwühlten die Täter die Schränke und fanden einen Möbeltresor, der an der Wand angeschraubt war. Sie brachen den Tresor von der Wand und trugen ihn in einen Nebenraum. Dort schnitten die Unbekannten die Rückseite des Tresors auf und entnahmen den Inhalt. Was die Diebe im Detail entwendet haben, ist derzeit noch nicht bekannt. Sie verursachten einen Sachschaden in Höhe von circa 400 Euro. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Sankt Augustin - Einbruch in Ärztehaus

(Bi)  Einbrecher haben sich im Laufe des Wochenendes, zwischen dem 19.02. und 22.02., an zwei Arztpraxen in einem Ärztehaus an der Burgstraße in Sankt Augustin zu schaffen gemacht. Sie gelangten auf unbekannte Weise in das Treppenhaus des mehrgeschossigen Bürogebäudes, in denen mehrere Ärzte ihre Praxen betreiben.

Zunächst hebelten sie die Glaseingangstür zu den Arzträumen im ersten Obergeschoß auf. Im Bereich der Anmeldung durchsuchten die Täter Schränke und Schubladen. Auch die Spinde der Angestellten im Personalraum wurden nach Beute durchsucht. Die Einbrecher fanden mehrere Kassen mit Bargeld. Auch die Trinkgeldkasse des Personals nahmen sie mit. Aus dem Operationsraum stahlen sie zudem einen Laptop. Der Wert der Beute beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Anschließend begaben sich die Unbekannten in das zweite Obergeschoss des Ärztehauses und hebelten dort eine weitere Praxistür auf. Auch hier durchsuchten die Unbekannten den Anmeldungsbereich und den Aufenthaltsraum des Personals nach Beute. Neben dem Laptop des Arztes und der Armbanduhr einer Mitarbeiterin entwendeten die Täter wiederum alle Bargeldkassen, die aufzufinden waren. Der geschätzte Beutewert liegt bei etwas mehr als 1.000 Euro.

An den Türen der Arztpraxen entstand ein Gesamtschaden von ungefähr 600 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem Einbruch machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321 in Verbindung zu setzen.


Montag, 22.02.2016

Hennef-Geisbach - Hennefer vermisst

(Ri)  Am 21.02. gegen 16.00 Uhr hat der 41-jährige Christian G. die Wohnung seiner Familie in Hennef, Ortsteil Geisbach, zu Fuß verlassen. Er ist seitdem verschwunden. Bisherige Suchmaßnahmen führten nicht zum Erfolg. Da er unter einer psychischen Erkrankung leidet und Medikamente benötigt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass er sich in hilfloser Lage befindet. Er hat weder Geld noch eine Debitkarte bei sich.

Der Vater eines 3-jährigen Jungen ist 180 cm groß, von schlanker Statur und hat sehr kurze dunkelbraune Haare. Zur Zeit seines Verschwindens trug er eine Jeanshose, eine dunkle Jacke und dunkelblaue Sportschuhe. Wer den Vermissten antrifft, möge sofort die Polizei über Polizeiruf 110 informieren. Wer ihn gesehen hat oder Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413521 bei der Polizei zu melden.
Foto des Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3257990

Troisdorf - Am hellichten Tag ausgeraubt

Ein 26-jähriger Troisdorfer wurde am 20.02. gegen 12.10 Uhr Opfer eines Raubüberfalls. Der junge Mann hatte kurz zuvor eine kleine vierstellige Summe Bargeld an einem Geldautomaten in der Troisdorfer Innenstadt abgehoben. Anschließend ging er über die Wilhelmstraße in Richtung der Kronprinzenstraße. In Höhe der dortigen Kirche wurde er von drei unbekannten Männern angesprochen, die ihn aufforderten seine Taschen zu leeren. Zudem drohten sie dem Troisdorfer Schläge an, wenn er der Anweisung nicht Folge leistet. Der 26-jährige weigerte sich, so dass zwei der ungefähr 25 bis 30 Jahre alten Männer ihn an den Armen festhielten, während der dritte Täter die Taschen des Opfers durchsuchte.

Die mutmaßlichen Räuber entwendeten das gesamte Bargeld und flüchteten zu Fuß in Richtung der Fußgängerzone. Der Troisdorfer gab an, dass zwei der Täter die Kapuzen ihrer Pullover ins Gesicht gezogen hatten und der Dritte eine Baseball-Kappe trug. Alle waren rund 170 cm groß und hatten ein nordafrikanisches Erscheinungsbild. Sachdienliche Hinweise zum Raub nimmt die Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Troisdorf-West - Handtaschenräuber mit weißem Mountainbike

(Ri)  Am 19.02. gegen 13.30 Uhr war ein Ehepaar aus Troisdorf zu Fuß auf der Bahnstraße in Troisdorf in Richtung des Bahnhofstunnels unterwegs. Die 49-jährige Frau hatte ihre schwarze Handtasche über die Schulter gehängt. Etwa 200 Meter vor dem Tunneleingang näherte sich ein Radfahrer, fuhr dicht an die Troisdorferin heran und entriss ihr die Tasche. Der Ruck war so heftig, dass das Opfer stürzte, aber unverletzt blieb. Der Täter flüchtete mit seiner Beute auf dem Rad über die Bahnstraße in Richtung Troisdorf-Oberlar.

In der Handtasche befand sich neben persönlichen Papieren auch ein dreistelliger Bargeldbetrag. Der Flüchtige trug eine Jacke mit Camouflage-Muster und hatte die Kapuze seines Shirts über den Kopf gezogen. Das Mountainbike, mit dem er die Tat beging, hat einen auffälligen weißen Rahmen. Die Polizei ermittelt wegen Raubes und bittet mögliche Zeugen um sachdienliche Hinweise unter Telefon 02241 / 5413221.

Engelskirchen - Haustür aufgehebelt

Durch die Haustür drangen Einbrecher in der Straße 'Im Leppegarten' in ein freistehendes Einfamilienhaus ein. Zwischen Donnerstag (18.02.), 15 Uhr, und Samstag (20.02.), 11 Uhr, hebelten die Täter die Eingangstür auf und schlugen die Scheibe des Glaseinsatzes ein. Im Haus suchten sie in sämtlichen Schränken und Schubladen nach Wertgegenständen. Ob etwas gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Eitorf - Erneute Brandstiftung an Hochsitz

(Bi)  Ein Hochsitz im Bereich des Ahornwegs in Eitorf wurde von Unbekannten im Zeitraum zwischen dem 06.02., 12.00 Uhr, und 20.02., 14.00 Uhr, angezündet. Der Hochsitz wurde durch das Feuer beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 250 Euro. Seit dem Frühjahr 2013 kommt es in unregelmäßigen Abständen immer wieder zu Brandstiftungen an Hochsitzen im Bereich Eitorf. Dazu hatte die Polizei im September 2015 Bilder eines mutmaßlichen Tatverdächtigen veröffentlicht. Hinweise zur aktuellen Tat oder zur seinerzeit veröffentlichten Fahndung nimmt die Polizei in Eitorf unter 02241 / 5413421 entgegen.

Hennef - Trickdiebstahl durch angeblichen Schmuckankäufer

(Bi)  Eine 85 Jahre alte Henneferin war bereits im Januar 2016 über eine Annonce in einer lokalen Zeitung auf einen Ankäufer für Schmuck und Pelz aufmerksam geworden. Sie rief die abgedruckte Handynummer an und vereinbarte einen Termin in ihrer Wohnung. Zum abgesprochenen Zeitpunkt erschien ein gepflegter Mann im Alter von circa 50 Jahren. Er ließ sich von der Seniorin die Pelze und den Schmuck zeigen. An den Pelzen zeigte er kein Interesse und kaufte lediglich etwas Modeschmuck für wenige Euro an. Anschließend verließ er die Wohnung der Henneferin.

Wenig später stellte die 85-jährige fest, dass der Unbekannte zehn Goldketten mit derzeit unbekannten Wert aus den vorgezeigten Schmuckschatullen gestohlen hatte. Hinweise bitte an die Polizei in Hennef unter Telefon 02241 / 5413521.

Die Polizei rät :  Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen : die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Bitte bedenken Sie : Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Szenarien aus. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich jedoch auf drei Grundmuster zurückführen :

  • das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert
  • das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt
  • das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt

Machen Sie bei Fremden, die Ihre Hilfe erbitten an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser etc.) hinauszureichen, und halten Sie dabei die Tür gesperrt. Bleiben Sie stets misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei über den Polizeiruf 110.


Sonntag, 21.02.2016

Neunkirchen-Seelscheid-Wolperath - Verkehrsunfall mit drei Verletzten

(DS)  Am heutigen Tag gegen 13.26 Uhr wurde über Notruf von mehreren Anrufern ein Verkehrsunfall in Wolperath, Hennefer Straße, gemeldet. Aufgrund der Meldungen wurde durch die Rettungsleitstelle der Rettungsdienst und die Feuerwehr mit alarmiert. Nach den ersten Ermittlungen befuhr eine 50-jährige PKW-Fahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid die Hennefer Straße in Fahrtrichtung Neunkirchen. In einer Rechtskurve kam sie mit ihrem Fahrzeug in Schleudern und stieß mit einem entgegen kommenden PKW VW frontal zusammen. Die 19-jährige Fahrerin aus Much und ihr 18-jähriger Beifahrer wurden, wie die Unfallverursacherin, leicht verletzt.

Alle drei Personen wurden nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst, in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Als Unfallursache kommt möglicherweise eine zuvor nicht bekannte Ölspur auf der Straße in Betracht. Der Verursacher dieser Ölspur konnte bisher nicht ermittelt werden. An dem Fahrzeug der Unfallverursacherin konnten keine technischen Mängel festgestellt werden. Nach Angaben von Zeugen sei die Fahrerin auch nicht zu schnell unterwegs gewesen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Sachschaden wird auf circa 20.000 Euro geschätzt. Die Hennefer Straße musste während der Unfallaufnahme und der Reinigung der Straße für circa 90 Minuten gesperrt werden.

Ruppichteroth-Winterscheiderbröl - Betrunkener Fahrer streifte Baum

(Th)  Am Samstagabend (20.02.) verlor ein 44-jähriger PKW-Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid auf der Winterscheider Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam dabei von der Fahrbahn ab und streifte einen Baum. Die unfallaufnehmende Funkstreife stellte fest, dass der Fahrer stark alkoholisiert war und er offensichtlich sein Handy während der Fahrt benutzt hatte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,0 Promille. Es folgte eine Blutproben-Entnahme und die Sicherstellung des Führerscheines. Der entstandene Schaden wird auf 2.500 Euro geschätzt. Der PKW musste abgeschleppt werden.

Troisdorf - Alkoholisierter PKW-Fahrer fuhr in Unfallstelle

(Th)  Am 20.02., gegen 21.18 Uhr, nahmen Polizeibeamte der Polizeiwache Troisdorf einen Verkehrsunfall auf der Kirchstraße in Höhe des Ursulaplatzes auf. Hier waren zwei PKW aufeinandergefahren. Die Unfallstelle hatten die Beteiligten vorschriftsmäßig mit einem Warndreieck abgesichert. Während der Unfallaufnahme fuhr ein 40-jähriger PKW-Fahrer aus Lohmar über das Warndreieck und in die Unfallstelle hinein.

Als einer der Beamten den Fahrer des Chrysler ansprach, setzte dieser unbeirrt seine Fahrt fort, so dass der Beamte ausweichen musste. Nach Missachten des Rotlichtes der Ampel in Höhe des "Forum" hielt der Fahrzeugführer dann doch in der dortigen Busspur an. Bei der folgenden Überprüfung durch die Beamten wurde festgestellt, dass der aus Polen stammende Mann alkoholisiert war. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,06 Promille. Es folgte die Entnahme einer Blutprobe und die Beschlagnahme des Führerscheins. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Verletzt wurde niemand.

Engelskirchen-Steeg - Alkoholfahrt endete in drei geparkten PKW, Unfallflucht

Nur wenige Minuten dauerte am späten Samstagnachmittag (20.02.) die Alkoholfahrt eines 41-jährigen Mannes aus Engelskirchen, der nun einem umfangreichen Strafverfahren entgegenblickt. Der 41-jährige hatte sich um kurz vor 18 Uhr nach einem Streit mit seiner Lebensgefährtin mit deren PKW von der Wohnanschrift in Grünscheid entfernt. Nach Zeugenangaben hatte er zuvor in erheblichem Umfang dem Alkohol zugesprochen.

Im Verlauf der kurzen Fahrt verlor der 41-jährige nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen in der Lindenpfuhlstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit drei am Fahrbahnrand geparkten Autos. Auch ein Telefonmast sowie ein angrenzender Zaun wurden durch die Kollision in Mitleidenschaft gezogen. Der Fahrer flüchtete kurz darauf zu Fuß von der Unfallstelle in Richtung Aggerufer. Da bei dem 41-jährigen Hinweise auf Suizidabsichten und unfallbedingte Verletzungen vorlagen, wurde eine umfangreiche Suchmaßnahme unter Einbindung von weiteren Polizei- und Feuerwehrkräften sowie Flächensuchhunden der 'Johanniter' eingeleitet.

Nach etwa zwei Stunden konnte der Mann im Bereich Engelskirchen-Loope aufgefunden und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Beamten ordneten eine Blutproben-Entnahme an. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf über 20.000 Euro. Gegen den 41-jährigen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Verkehrsunfallflucht sowie dem Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Overath-Vilkerath - Einbruch in Einfamilienhaus

(th)  Am Samstag, den 20.02., wurde zwischen 15.00 Uhr und 19.15 Uhr in ein Einfamilienhaus in Vilkerath, in der Straße 'Kreuzgarten', eingebrochen. Hierzu wurden von bislang unbekannten Tätern eine Tür und ein Fenster aufgehebelt. Da jedoch weitere Innentüren im Haus verschlossen waren, gelangten die Täter vermutlich nicht weiter ins Hausinnere. Zur Tatbeute kann bislang noch nichts gesagt werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Overath-Heiligenhaus - PKW überschlagen

(th)  Am Samstag, den 20.02., überschlug sich gegen Mittag eine 45-jährige Overatherin mit ihrem PKW. Sie war aus Fahrtrichtung Steinenbrück auf der Olper Straße in Fahrtrichtung Heiligenhaus unterwegs. In einer Rechtskurve bergauf verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sie sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Die PKW-Fahrerin wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem PKW entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von circa 3.500 Euro.


Samstag, 20.02.2016

- keine Meldungen -


Freitag, 19.02.2016

Hennef - Auspuffanlagen demontiert, Festnahme

(Bi)  Die Polizei vergangene Nacht gegen 2.00 Uhr von Wachleuten alarmiert, die auf dem Betriebsgelände eines Lebensmittel-Lieferanten an der Meysstraße in Hennef eine Person gesehen hatten, die sich offensichtlich an den Firmenwagen zu schaffen machte. Das Gelände wurde von der Polizei mit mehreren Streifen aufgesucht und abgesucht. An der Seite zur Stoßdorfer Straße stellten die Beamten ein Loch im Zaun fest. In unmittelbarer Nähe waren in einem Gebüsch mehrere Auspuffanlagen abholbereit versteckt. Zeitgleich fuhr in der Nähe zum Tatort ein Geländewagen ohne Licht davon.

Dieser wurde von der Polizei gestoppt und überprüft. Im PKW mit Kölner Kennzeichen saß ein 42-jähriger, der keinen Wohnsitz in Deutschland hat. Im PKW fanden die Beamten Arbeitskleidung, Handschuhe und entsprechendes Werkzeug. Die Polizisten nahmen den 42-jährigen fest und brachten ihn zur Polizeiwache nach Siegburg. Mit einem Berechtigten der betroffenen Firma wurden die Lieferfahrzeuge in Augenschein genommen. An fünf LKW der Marke Daimler fehlten die Auspuffanlagen mit Katalysator. Der Wert der Fahrzeugteile liegt bei geschätzten 10.000 Euro.

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen, ob der Festgenommene für weitere Taten in Frage kommt. Über die Staatsanwaltschaft regen die Ermittler an, den mutmaßlichen Autoteiledieb in Untersuchungshaft zu nehmen. Das Ergebnis der Haftprüfung liegt noch nicht vor, bis dahin bleibt der 42-jährige im Gewahrsam der Polizei.

Troisdorf-West - Zwei Leichtverletzte bei Kellerbrand

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 01.20 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Südstraße in Troisdorf-West gerufen. Ein Bewohner hatte in der Nacht Brandgeruch wahrgenommen und nach der Ursache gesucht. Schließlich stellte er fest, dass aus dem Keller dichter Rauch drang. Der 24-jährige verständigte die Feuerwehr und weckte die Nachbarn. Die rund 30 Personen verließen das Haus und wurden zum Schutz vor der Kälte in einen eigens bereit gestellten 'RSVG'-Bus gebracht. Zwei Hausbewohner im Alter von 60 und 38 Jahren hatten leichte Rauchgasvergiftungen erlitten und wurden vor Ort vom Rettungsdienst behandelt.

Es stellte sich nach den Löscharbeiten der Feuerwehr heraus, dass es in einem etwa 15 Quatratmeter großen Kellerraum, in dem die Mülltonnen des Hauses untergebracht sind, gebrannt hatte. Mehrere Mülltonnen sind komplett verbrannt, diverse Leitungs-Installationen, ein Fahrrad und zwei Latten-Kellerverschläge sind beschädigt. Der Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist indes noch unklar. Der Brandort ist polizeilich beschlagnahmt und der Kellerraum versiegelt. Die Brandermittler des Kriminal-Kommissariates 1 haben den Fall übernommen.

Wiehl - Unfallflucht, schwarzer PKW gesucht

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag (18.02.) um 22.50 Uhr entstand ein Schaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Einer der Unfallbeteiligten entfernte sich von der Unfallstelle. Ein 20-jähriger PKW-Fahrer aus Wiehl befuhr die L 995 aus Richtung Mühlen kommend in Fahrtrichtung Bielstein. Bei Durchfahren einer Kurve kam ihm, teilweise auf seiner Fahrspur, ein schwarzer PKW entgegen. Der 20-jährige wich nach rechts aus und touchierte dabei die Leitplanke. Der Fahrer des entgegenkommenden PKW fuhr ohne anzuhalten weiter. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Lohmar - Auffahrunfall unter Alkoholeinfluss

(Bi)  Die Polizei wurde am 18.02. gegen 20.25 Uhr nach Lohmar zur Hauptstraße gerufen, da es an einem Fußgängerüberweg zu einem Auffahrunfall gekommen war. Eine 43-jährige Lohmarerin musste mit ihrem Peugeot an dem Überweg anhalten, damit Fußgänger die Hauptstraße queren konnten. Ein ihr folgender 52 Jahre alter Bornheimer erkannte die Situation offensichtlich zu spät und fuhr mit seinem Audi-SUV auf den Peugeot der Lohmarerin auf.

Die zum Unfall entsandten Polizisten bemerkten bei dem Bornheimer den Geruch von Alkohol und ein Alkotest ergab einen Wert von rund 1,7 Promille. Auf der Wache musste der 52-jährige eine Blutprobe abgeben. Auf die Frage nach dem Führerschein räumte der Bornheimer ein, keine Fahrerlaubnis zu besitzen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Der Sachschaden an den beiden PKW beläuft sich auf circa 3.500 Euro.

Lohmar - Frontalzusammenstoß bei Fahrübungen

(Bi)  Die Polizei wurde am 18.02. gegen 18.00 Uhr von der Rettungsleitstelle informiert, dass zwei Rettungswagen auf dem Weg zum Parkplatz an der 'Jabachhalle' in Lohmar unterwegs sind, da es dort zu einem Verkehrsunfall gekommen sein soll. Eine Polizeistreife machte sich ebenfalls auf den Weg zur mutmaßlichen Unfallstelle. Am Einsatzort wurden bei Eintreffen der Polizei insgesamt drei Personen im Krankenwagen behandelt. Der unverletzte Fahrer eines weißen VW, ein 20-jähriger Lohmarer, gab an, dass er mit seiner Beifahrerin auf dem Parkplatz der 'Jabachhalle' geparkt hatte.

Im Fahrzeug sitzend fiel ihnen ein Opel-Kleinwagen auf, mit dem auf dem Parkplatz offensichtlich Fahrübungen gemachte wurden. Plötzlich sah er, wie der Opel einen Bordstein überfuhr und mit unverminderter Geschwindigkeit auf sein Fahrzeug zusteuerte. Hilflos erlebte der Lohmarer, wie der Opel gegen sein Auto prallte. Dabei wurde die 18 Jahre alte, ebenfalls aus Lohmar stammende, Beifahrerin leicht verletzt und musste im Krankenwagen behandelt werden.

Am Steuer des Opels saß zum Unfallzeitpunkt ein 15-jähriger Lohmarer. Sein 49-jähriger Vater, der mit im Fahrzeug saß, hatte ihm erlaubt, mit dem Familienauto Fahrübungen auf dem Parkplatz zu machen. Dabei hatte der 15-jährige offensichtlich die Gewalt über das Fahrzeug verloren und es kam zum Unfall. Der Jugendliche und sein Vater wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 13.500 Euro.

Die Fahrübungen werden nicht nur für den 15-jährigen Unfallverursacher ein juristisches Nachspiel haben, da er ohne Führerschein gefahren war. Auch der Vater wird sich vor Gericht verantworten müssen, weil er als Fahrzeugeigentümer zugelassen hatte, dass sein PKW von einer Person ohne Führerschein gefahren wurde.

Wiehl - Kellerfenster aufgebrochen

Bargeld und Schmuck entwendeten unbekannte Täter, die am Mittwoch (17.02.) in der Zeit von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Straße 'Zaun' in Wiehl einbrachen. Zugang zum Objekt verschafften sie sich durch Aufhebeln eines Kellerfensters. Im Haus betraten die Kriminellen sämtliche Räume und durchwühlten Schränke und Behältnisse nach Wertgegenständen. Mit ihrer Beute verließen sie das Objekt durch das aufgebrochene Kellerfenster. Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Troisdorf - Jugendliche nach Farbschmiererei an Eltern übergeben

(Bi)  Ein Zeuge beobachtete ein vierköpfige Gruppe Jugendlicher, die auf der Rückseite eines Supermarktes am Theodor-Heuss-Ring in Troisdorf mit Farbstiften die Gebäudewand bemalte. Die hinzugerufene Polizei traf die vier Tatverdächtigen im Alter von 12 bis 15 Jahre an, die einräumten, die Wand mit Schriftzügen "verziert" zu haben. Nachdem die Personalien der zwei Jungen und zwei Mädchen aus Troisdorf festgestellt waren, wurden sie in die Obhut der Eltern übergeben. Die Kosten für die Entfernung der Sachbeschädigung liegen bei etwa 250 Euro.


Donnerstag, 18.02.2016

Siegburg - Abschlussbilanz zur Demonstration auf dem Marktplatz

(Bi)  Zufrieden zeigte sich der Einsatzleiter der Polizei, Polizeidirektor Uwe Pasternak, mit den Teilnehmern aller angemeldeten Demonstrationen : "Die Kooperations-Bereitschaft, die die Versammlungs-Anmelder in den Vorgesprächen gezeigt haben, hat sich auch während der Veranstaltungen fortgesetzt. Alle Absprachen, Regeln und Absperrgrenzen wurden eingehalten, sodass die jeweiligen politischen Lager friedlich und störungsfrei nebeneinander demonstrieren konnten."

Gegen 18.00 Uhr begann auf dem oberen Markt die geplante Gegendemonstration des linken und bürgerlichen Spektrums zur Versammlung der Alternative für Deutschland (AfD). In der Spitze hörten 700 Menschen den Reden und Musikdarbietungen auf zwei Bühnen zu. Auf dem unteren Teil des Marktes vor dem Stadtmuseum sammelten sich 110 Anhänger der AfD. Die Veranstaltung begann dort mit etwa 20 Minuten Verzögerung. Nach ersten Redebeiträgen startete die AfD gegen 20.10 Uhr mit einem genehmigten Umzug über die Bahnhofstraße, Neue Poststraße und Mühlenstraße wieder zurück zum unteren Marktplatz. Dort versammelten sich die Teilnehmer zu einer Abschlusskundgebung, die bis 21.15 Uhr andauerte.

Während der Demonstration der AfD hatte sich ein 35-jähriger Sankt Augustiner unter deren Zuhörerschaft gemischt und sorgte für Unruhe, weil er anwesende Personen mit Wasser bespritzte. Der polizeibekannte Mann, dessen Motive noch unklar sind, erhielt von der Polizei einen Platzverweis, der zwangsweise durchgesetzt wurde. Im Vorfeld der Demonstrationen meldete sich ein 23 Jahre alter Bonner, der angab von mehreren Personen aus dem linken politischen Spektrum geschlagen worden zu sein. Dabei wurde er leicht verletzt und seine Brille wurde beschädigt. Ob ein Zusammenhang mit Teilnehmern der Veranstaltung am oberen Markt besteht, werden die weiteren Ermittlungen zeigen.

Auf der Bonner Straße in Richtung Sankt Augustin beobachteten Polizeibeamte eine Person, die ein AfD-Plakat zerriss. Die Beamten stellten die Personalien des Mannes fest und fertigten eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung.

Overath-Marialinden - Randalierer trotz richterlichen Beschlusses völlig uneinsichtig

(rb)  Rosenmontag (08.02.) musste die Polizei in Marialinden einen Fall der häuslichen Gewalt aufnehmen. Im Nachgang erließ das zuständige Amtsgericht einen Beschluss zugunsten der Geschädigten. Unter anderem wurde dem 50-jährigen Ehemann verboten, erneut das Grundstück auf der Dahler Straße zu betreten und die Geschädigte zu bedrohen. Am Mittwochabend (17.02.) wandte sich die Geschädigte erneut an die Polizei. Ihr Ehemann war zum Haus zurückgekehrt und hatte sie massiv verbal bedroht und beleidigt. Sie flüchtete daraufhin zu einer Nachbarin.

Mit dem Eintreffen der Beamten der Wache Untereschbach hielt sich der Störer immer noch auf dem Grundstück auf. Auf Ansprache reagierte er völlig unkooperativ und beschimpfte die Beamten. Auch die eindringliche Aufforderung, das Grundstück unverzüglich zu verlassen, führte zunächst nicht zum Erfolg. Erst nachdem die Beamten unmittelbaren Zwang androhten, griff der Bruder des Randalierers ein und überredete ihn, das Grundstück zu verlassen. Den 50-jährigen erwartet jetzt ein Strafverfahren nach dem Gewaltschutzgesetz.

Lohmar-Neuhonrath /-Kern - Einbrecher unterwegs

(Bi)  Am 17.02. in der Zeit zwischen 20.15 Uhr und 21.00 Uhr wurden aus einem Haus an der Pfarrer-Tholen-Straße in Lohmar-Neuhonrath mehrere Laptops und eine Kamera mit einem vierstelligen Wert gestohlen. Während der kurzen Abwesenheit der Hausbewohner sind unbekannte Einbrecher durch den Garten auf die Rückseite des Hauses gelangt und haben ein Fenster mit einem Hebelwerkzeug aufgebrochen. Im Obergeschoss durchwühlten sie das Schlafzimmer der Einbruchsopfer und ein angrenzendes Büro. Dort fanden sie ihre Beute und verschwanden unerkannt. Der Sachschaden am aufgebrochenen Fenster beläuft sich auf circa 500 Euro.

Bereits in den Mittagsstunden war die Polizei bereits zu einem Einbruchsversuch im Ortsteil Kern gerufen worden. Dort hatten Unbekannte sich an der Hauseingangstür und an einem Fenster eines Einfamilienhauses zu schaffen gemacht. Hier gelang es den Tätern jedoch nicht ins Haus einzusteigen und sie zogen ohne Beute davon. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Wiehl - Kurze Abwesenheit ausgenutzt, Einbruch in Einfamilienhaus

Mit brachialer Gewalt gingen unbekannte Täter bei einem Einbruch in der Hüttenstraße in Wiehl vor. Dabei standen ihnen maximal 30 Minuten zur Verfügung. Am Mittwoch (17.02.) zwischen 18.10 Uhr und 18.40 Uhr schlugen die Einbrecher die Scheibe einer Terrassentür ein. Ein Eindringen durch die verursachte großflächige Splitterung gelang ihnen aber nicht. Darum wandten sich die Täter einer weiteren Tür zu, die sie aufhebelten und dann mit großer Gewaltanwendung aus dem Rahmen brachen. Im Haus betraten sie nahezu alle Räume, öffneten Schränke und Behältnisse und stahlen aus dem Schlafzimmer Schmuck. Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl - Aufgefallen, 1,56 Promille gepustet

Deutlich erkennbare Schlenker einer PKW-Fahrerin veranlasste eine Streifenwagenbesatzung die 42-jährige Autofahrerin aus Engelskirchen anzuhalten und zu überprüfen. Bei der Kontrolle am Mittwoch (17.02.) um 13.45 Uhr auf der L 336 bei Wiehl, stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Die Fahrerin musste die Beamten zur Blutprobe begleiten. Den Führerschein stellten die Politzisten sicher.

Troisdorf-Sieglar / Lohmar - Einbruch in Zahnarztpraxen

(Bi)  In der Nacht zum 17.02. sind Unbekannte in zwei Zahnarztpraxen in Troisdorf und Lohmar eingebrochen. Mit brachialer Gewalt hebelten Einbrecher die Tür einer Zahnarztpraxis an der Kerpstraße in Troisdorf auf. Zuvor waren die Täter auf unbekannte Weise in den Hausflur des mehrgeschossigen Büro- und Ärztehaus gelangt. In der Praxis wurden in mehreren Räumen Schränke und Schubladen auf der Suche nach Beute geöffnet. Neben Bargeld aus der Kaffee- und Portokasse stahlen die Einbrecher auch einige Zahnimplantate. Der Wert der Beute beläuft sich auf wenige hundert Euro. Der Sachschaden an der Tür wird auf 500 Euro geschätzt.

Ebenfalls Opfer eines Einbruchs wurde ein Zahnarzt, der seine Praxis an der Hauptstraße in Lohmar betreibt. Die Einbrecher brachen zunächst die Hauptzugangstür des dreigeschossigen Geschäftsgebäudes auf und gingen anschließend die Tür zur Arztpraxis im ersten Obergeschoss an. Alle Räume des Zahnarztes sind von den Tätern durchsucht worden. Nach ersten Erkenntnissen wurde jedoch nichts gestohlen. Um die Spuren ihres Einbruchs zu verwischen, entleeren die unbekannten Täter einen Feuerlöscher im Eingangsbereich der Praxis. Der entstandene Sachschaden wird mit circa 500 Euro beziffert. Die Polizei nimmt Hinweise zu den Einbrüchen unter Telefon 02241 / 5413221 oder 5413121 entgegen.


Mittwoch, 17.02.2016

Niederkassel-Mondorf - Brand eines Kraftomnibusses bei Tankvorgang

(Zi)  Im Rahmen einer Leerfahrt tankte am 16.02. gegen 23.10 Uhr ein 64-jähriger Busfahrer aus Ruppichteroth seinen Bus an der nicht öffentlichen Bustankstelle in der Felix-Wankel-Straße in Niederkassel-Mondorf. Beim Tankvorgang stellte er eine Rauchentwicklung am Fahrzeug fest und fuhr geistesgegenwärtig den Bus vom Tankstellengelände in einen dortigen Wendekreis. Binnen kürzester Zeit brannte der Bus in voller Ausdehnung und wurde von der Feuerwehr gelöscht.

Personenschaden entstand nicht, auch der Busfahrer blieb unverletzt. Durch die Hitzeentwicklung des Brandes wurde sowohl die Fahrbahndecke als auch ein geparkter PKW beschädigt, der Sachschaden wird insgesamt auf circs 100.000 Euro geschätzt. Der Bus wurde zur Untersuchung der Brandursache sichergestellt.

Lohmar / Siegburg-Deichhaus - Ladendiebe erwischt

(Ri)  Am 16.02. gegen 16.30 Uhr wurde in einem Einkaufsmarkt in Lohmar an der Walterscheid-Müller-Straße ein 40-jähriger Mann beim Ladendiebstahl erwischt. Ein Ladendetektiv hatte ihn beobachtet, wie er Spirituosen einsteckte, um sie ohne zu zahlen durch die Kassenzone zu schmuggeln. Die hinzugerufenen Polizisten stellten fest, dass der Verdächtige wohnungslos ist und wegen Eigentumsdelikten per Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Justizvollzugsanstalt Siegburg überstellt.

An dem Tag wurde auch ein 28-jähriger bei einer ähnlichen Tat in einem Supermarkt in Siegburg, Am Turm, erwischt. Er hatte einen USB-Stick, mehrere Messer und diverse alkoholische Getränke im Wert von rund 120 Euro stehlen wollen. Gegenüber der Polizei hatte er zunächst falsche Personalien angegeben. Der Verdächtige, der merklich unter Alkoholeinfluss stand, hat in Deutschland keinen Wohnsitz. Er wurde vorläufig festgenommen.

Rösrath - Vielzahl von LKW aufgebrochen, aber keine Beute

(rb)  Die Nächte von Montag auf Dienstag (16.02.) und von Dienstag auf Mittwoch (17.02.) nutzten bisher unbekannte Täter, um auf den Rastanlagen Königsforst an der Autobahn 3 diverse LKW zu beschädigen. In der Nacht auf Dienstag waren 13 LKW auf dem Parkplatz Richtungsfahrbahn Frankfurt betroffen. Die Täter schlitzten die Planen auf und verschafften sich einen Überblick über die Ladung.

In der Nacht auf Mittwoch waren fünf LKW auf dem Rastplatz in Richtung Köln betroffen. In allen Fällen blieben die Täter aber ohne Beute. Die Polizei sucht Zeugen, die in den Nächten verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf den Parkplätzen oder auf dem Nußbaumweg beziehungsweise dem Platanenweg beobachtet haben. Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Rösrath-Forsbach - Einbruchsversuch in Getränkemarkt

(gb)  Unbekannte versuchten in der Nacht von Montag auf Dienstag (15.02., 19.10 Uhr, auf den 16.02., 08.50 Uhr) die Haupteingangstüre zu einem Getränkemarkt in der Straße 'Am Sommerberg' aufzubrechen. Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter gestört wurden und deshalb unverrichteter Dinge weiterzogen. Deshalb sucht die Polizei Zeugen, die in der Nacht etwas gesehen haben. Diese melden sich bitte unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Nümbrecht-Oberbreidenbach / Wiehl - Autoaufbrecher unterwegs

In der Nacht von Montag auf Dienstag (16.02.) waren Autoaufbrecher in Nümbrecht unterwegs. Im Heisterstocker Weg in Nümbrecht entwendeten Kriminelle im Tatzeitraum eine Geldbörse mit Bargeld aus dem Fahrzeuginnenraum. Hier schlugen die Täter die Seitenscheibe des Fahrzeugs ein.

Am Dienstagmittag (16.02.) zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr waren Autoaufbrecher in der Mühlenstraße in Wiehl aktiv. Nachdem sie die Seitenscheibe der Fahrertür eingeschlagen hatten, stahlen sie aus dem PKW Bargeld, Dokumente und eine EC-Karte. Die Polizei weist nochmals ausdrücklich daraufhin, keine Wertsachen im Fahrzeug zu deponieren. Auch nicht bei kurzer Abwesenheit. Hinweise in beiden Fällen bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Dienstag, 16.02.2016

Eitorf-Halft - Tödlicher Verkehrsunfall

(Bi)  Bei einem schweren Verkehrsunfall heute morgen gegen 8.30 Uhr wurde ein 49 Jahre alter LKW-Fahrer aus Bornheim tödlich verletzt. Der Verstorbene wurde auf der Halfter Straße im Eitorfer Ortsteil Halft von einem PKW erfasst und zog sich dabei lebensgefährliche Kopfverletzungen zu. Nach ersten Zeugenangaben trat der Bornheimer, nachdem er seine Ladetätigkeiten an der Unfallstelle beendet hatte, vor seinem LKW auf die Fahrbahn. Den LKW hatte er entgegen der Fahrtrichtung am linken Fahrbahnrand in Richtung der Kelterser Straße abgestellt.

In Höhe der Fahrerkabine wurde er von einem Opel-Minivan, an dessen Steuer ein 65-jähriger aus Eitorf saß, aufgeladen, prallte gegen die Windschutzscheibe und stürzte lebensgefährlich verletzt zu Boden. Der Autofahrer befuhr zum Unfallzeitpunkt die Halfter Straße in Fahrtrichtung der Schönenberger Straße. Nachdem der 49-jährige vor Ort notärztlich versorgt worden war, wurde er in eine Kölner Unfallklinik gebracht, in der er im Laufe des Vormittages seinen schweren Verletzungen erlag.

Der Fahrer des Opels verletzte sich leicht und kam in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung. Der Sachschaden am PKW beläuft sich auch circa 4.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Halfter Straße ab der Schönenberger Straße bis circa 11.30 Uhr durch die Polizei gesperrt. Die Gründe, die zum Unfall geführt haben, sind Bestandteil der weiteren Ermittlungen des Verkehrs-Kommissariats.

Troisdorf-West - Fahranfänger verursachte Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss

(Bi)  Ein 18-jähriger Sankt Augustiner und seine 17 Jahre alte Beifahrerin kamen am 15.02. bei einem Verkehrsunfall mit einem Schrecken davon. Der junge Mann befuhr mit seinem VW gegen 22.00 Uhr die Mendener Straße in Troisdorf in der Richtung Uferstraße. An der Einmündung zur Siegstraße kam er mit seinem Fahrzeug, vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte rund zwei Meter die Böschung zur Sieg hinunter. Glücklicherweise wurden die beiden Insassen bei dem Unfall nicht verletzt.

Da der 18-jährige Anzeichen für einen Drogenkonsum zeigte, führten die Polzisten einen Drogentest mit ihm durch, der positiv auf die Einnahme von Betäubungsmitteln reagierte. Auf der Polizeiwache musste der Sankt Augustiner eine Blutprobe abgeben. Den Führerschein hielten die Beamten ein. Der PKW des 18-jährigen wurde durch einen Abschleppdienst aus der Böschung geborgen und abtransportiert. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf circa 3.000 Euro.

Niederkassel-Rheidt - 13-jährigen angefahren und anschließend beschimpft

(Bi)  Ein 13-jähriger Schüler aus Niederkassel ging am 15.02. gegen 17.20 Uhr mit mehreren Freunden auf dem Fußgängerweg der Rathausstraße in Rheidt, als sich von hinten ein Kleintransporter näherte. Wegen eines Hindernisses auf der Fahrbahn musste das Fahrzeug nah am Gehweg vorbeifahren. Dabei wurde der 13-jährige vom Außenspiegel des PKW erfasst und an der Schulter verletzt. Der Spiegel klappte durch den Aufprall ein.

Der Fahrer des Kleintransporters hielt daraufhin an, klappte den Außenspiegel zurück und beschimpfte und bedrohte den Teenager aufs Übelste. Die anwesenden Freunde des Unfallopfers wurden von dem circa 30 bis 35 Jahre alten Fahrer ebenfalls, teilweise mit sexuellem Inhalt, beschimpft und beleidigt. Anschließend fuhr der Transporter, auf dessen Beifahrersitz zum Unfallzeitpunkt eine Frau saß, weiter.

Der leicht verletzte 13-jährige rief seinen Vater an, der mit seinem Sohn ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung aufsuchte. Der flüchtige Fahrer des Kleintransporters mit dem amtlichen Kennzeichen "K-MG ...." hatte schwarze längere Haare, einen Vollbart und sprach akzentfrei Deutsch. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und bittet Zeugen, die Angaben zum Fahrzeug und deren Benutzer machen können, sich telefonisch bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 zu melden.

Hennef-Rott / Troisdorf - Verdächtigen PKW nach Einbruch beobachtet

(Bi)  Bewohner eines Einfamilienhauses an der Löwenburgstraße in Hennef-Rott mussten bei ihrer Heimkehr am 15.02. gegen 16.00 Uhr feststellen, dass die rückwärtige Terrassentür aufgehebelt worden war. Sie hatten das Haus morgens um 7.00 Uhr verlassen. Die Schränke und Schubladen in den Wohnräumen standen offen und waren von den Täter auf der Suche nach Beute durchwühlt worden. Die Unbekannten stahlen Gold- und Silberschmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Der Sachschaden an der Terrassentür beläuft sich auf rund 300 Euro.

Bei der Rückkehr zum Haus hatten die Einbruchsopfer einen dunklen 'VW Passat' mit Hamburger Kennzeichen festgestellt, der im Bereich der Löwenburgstraße abgestellt war. In diesem Zusammenhang war noch eine männliche Person mit einer auffälligen blauen Jacke gesehen worden. Ob diese Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Einbruch stehen, ist unklar. Die Polizei bittet darum, weitere verdächtige Beobachtungen unter Telefon 02241 / 5413521 mitzuteilen.

Ein weiterer Einbruch geschah am 15.02. in der Zeit zwischen 5.30 Uhr und 19.20 Uhr am Azaleenplatz in Troisdorf. Auf unbekannte Weise gelangten die Täter in den Hausflur eines 5-stöckigen Mehrfamilienhauses. Im 4. Obergeschoss hebelten die Einbrecher eine Wohnungstür auf. Auf den ersten Blick wurde nichts durchsucht und auch nichts gestohlen. Vermutlich waren die Täter bei ihrer Tat gestört worden. Es entstand nur ein Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Eitorf - Fußgängerin angefahren, Fahrer flüchtig

(Bi)  Eine 22-jährige Eitorferin meldete sich am 15.02. auf der Polizeiwache in Eitorf und erklärte den Beamten, dass sie gegen 11.20 Uhr auf der Brückenstraße in Eitorf von einem Auto angefahren wurde und der Autofahrer von der Unfallstelle weggefahren sei. Die Eitorferin ging nach eigenen Angaben auf dem Gehweg der Brückenstraße in Richtung Sieg, als ein hellbrauner PKW die Ausfahrt eines Parkhauses hinunterfuhr. Als die Fußgängerin die Ausfahrt passierte, rollte der PKW mit dem amtlichen Kennzeichen "SU-AO 27.." gegen ihren Oberschenkel und die 22-jährige fiel auf die Motorhaube des PKW.

Ohne sich weiter um das Geschehen zu kümmern, setzte der Fahrer, ein älterer Mann mit Brille, seine Fahrt über die Brückenstraße in Richtung Ortsmitte fort. Die junge Frau aus Eitorf wurde bei dem Unfall leicht verletzt und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Ob am Fahrzeug Sachschaden entstanden ist, ist nicht bekannt. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Eitorf unter Telefon 02241 / 5413421 zu melden.

Wiehl-Oberbantenberg - Laptop gestohlen

Durch das Bürofenster stiegen unbekannte Täter in eine Firma in der Straße 'Am Faulenberg' in Wiehl-Oberbantenberg ein. Sie durchsuchten die Büroräume und hebelten einen Stahlschrank auf. Mit einem Laptop als Beute verließen sie den Tatort durch das zuvor aufgehebelte Fenster. Die Tat ereignete sich im Zeitraum von Freitag (12.02.), 16.50 Uhr, bis Montag (15.02.), 7.35 Uhr. Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Nümbrecht-Schönhausen /-Winterborn - An drei PKW zu schaffen gemacht

In der Nacht von Sonntag auf Montag (15.02.) machten sich unbekannte Täter in Nümbrecht an zwei PKW zu schaffen. In Nümbrecht-Schönhausen suchten sie sich als Ziel einen schwarzen 'VW Golf' aus, zerstörten die Scheibe, blieben aber ohne Beute. Erfolgreicher waren die Diebe im Brückenweg in Winterborn. Hier schlugen sie die Scheibe der Schiebetür eines 'VW Caddy' ein und entwendeten ein unter dem Fahrersitz liegendes Notebook sowie einen Werkzeugkasten. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Drabenderhöhe - Warten macht aggressiv

Trotz Terminnot hielten Vater und Sohn mit ihrem Fahrzeug noch an einer Bäckerei in der Zeitstraße in Wiehl-Drabenderhöhe an. Als der 19-jährige Sohn nicht aus dem Geschäft zurückkehrte, suchte der 49-jährige Vater die Bäckerei höchstpersönlich auf und wies seinen Sohn lautstark zurecht, sich zu beeilen. Ein weiterer Kunde, ein 54-jähriger Ennepetaler, wies den Vater zurecht und folgte ihm vor das Geschäft.

Hier folgte einer verbalen Auseinandersetzung eine körperliche, bei der der Ennepetaler von Vater und Sohn aus Bochum gemeinschaftlich geschlagen und getreten wurde, selbst als er schon am Boden lag, so der 54-jährige. Zeugenaussagen unterstützen diese Version. Das Duo aus Bochum stellt den Sachverhalt etwas anders dar. Die beiden erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.


Montag, 15.02.2016

Troisdorf / Niederkassel - Probefahrt mit nicht verschlossenem Auto

(Bi)  Der 26 Jahre alte Fahrer eines roten Citroens alarmierte am 14.02. gegen 18.30 Uhr die Polizei, da ein Unbekannter sein Fahrzeug gestohlen haben soll. Der junge Mann aus Troisdorf hatte den PKW unverschlossen mit Schlüssel im Zündschloss auf der Mendener Straße in Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte vor einer Pizzeria abgestellt. Als die Polizei am Tatort eintraf, war der Citroen wieder da und der 26-jährige übergab der Polizei den mutmaßlichen Täter.

Der offensichtlich betrunkene 29-jährige Troisdorfer hatte nach eigenen Angaben versucht, dem Fahrzeugbesitzer einen "Denkzettel" zu verpassen, da die Schlüssel im Zündschloss steckten. Nachdem er mit dem Fahrzeug eine Runde um den Block gefahren war, kehrte er rund fünf Minuten später zur Mendener Straße zurück und stellte den PKW wieder ab. Ein Alkoholtest beim Troisdorfer ergab einen Wert von knapp einem Promille. Zudem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Auf der Polizeiwache musste der 29-jährige eine Blutprobe abgeben und hat sich nun vor Gericht für die unbefugte Ingebrauchnahme des PKW und für das Fahren ohne Führerschein unter Alkoholeinfluss zu verantworten. Ein weiteres Strafverfahren erwartet ihn, da die Beamten bei der Durchsuchung des Troisdorfers Betäubungsmittel gefunden hatten. Der PKW des 26-jährigen blieb bei der Probefahrt unbeschädigt.

Zu einem weiteren Vorfall mit einem unverschlossenen PKW kam es in der Nacht zu Sonntag (14.02.) gegen 03.30 Uhr. Da wurde die Polizei nach Niederkassel-Mondorf gerufen, weil ein Anwohner der Provinzialstraße durch überlaute Musik geweckt worden war. Als er aus dem Fenster schaute, sah er zwei Personen in einem PKW sitzen, die laut Musik aus dem Autoradio hörten. Das Fahrzeug gehörte jedoch der Freundin des Melders. Die beiden 20 Jahre alten Männer aus Niederkassel wurden von den alarmierten Polizisten noch im Wagen sitzend angetroffen und in Gewahrsam genommen.

In den Taschen der beiden alkoholisierten Männer fanden die Beamten eine Sonnenbrille und diverse CDs aus dem PKW. Eingebrochen waren die beiden 20-jährigen nicht, die Eigentümerin des Opels hatte nach eigenen Angaben wohl vergessen, das Fahrzeug zu verschließen. Auf der Polizeiwache mussten die "Musikliebhaber" eine Blutprobe abgeben und die weitere Nacht bis zur Ausnüchterung in der Gewahrsamszelle verbringen.

Wiehl-Dreisbach /-Hückhausen - Durch das Kinderzimmerfenster eingestiegen

Durch das Fenster im Kinderzimmer drangen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in der Dreisbacher Straße in Wiehl-Dreisbach ein. Am Samstag (13.02.) in der Zeit von 15.00 Uhr bis 21.00 Uhr schoben die Täter zunächst die Rollladen vor dem Fenster hoch und hebelten dieses dann auf. Die Einbrecher durchsuchten vermutlich nur das Schlafzimmer im Obergeschoss, wo sie auf der Suche nach Wertgegenständen fündig wurden. Die Täter stahlen Bargeld und Schmuck.

Zwei Laptops, eine Kamera und Bargeld stahlen unbekannte Täter, die Tatzeitraum von Freitag (12.02.), 15.30 Uhr, bis Sonntag (14.02.), 17.15 Uhr, in ein Einfamilienhaus im Eschenweg in Wiehl-Hückhausen eindrangen. Sie hebelten die Terrassentür auf, durchsuchten im Haus sämtliche Räume, räumten den Inhalt von Schränken und Behältnissen aus und flüchteten mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Engelskirchen - Schmuck, Bargeld und Kleidungsstücke gestohlen

Schmuck und Bargeld entwendeten unbekannte Täter, die am Samstag (13.02.) zwischen 19.20 Uhr und 22.40 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Leppestraße in Engelskirchen eindrangen. Die Einbrecher hebelten die Terrassentür auf und gelangten so ins Haus. Dort durchsuchten sie sämtliche Räume, rissen die Schubladen teilweise aus den Schränken heraus, warfen Gegenstände um und verteilten den Inhalt von Schränken und Behältnissen auf dem Boden. Neben Schmuck und Bargeld entwendeten die Eindringlinge auch noch mehrere Lederjacken. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Engelskirchen-Ründeroth - Schaden verursacht und geflüchtet

Am Samstag (13.02.) zwischen 12.50 Uhr und 20.15 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarkts in der Hüttenstraße einen grünen Mitsubishi. Durch die Kollision entstand an dem Mitsubishi ein Schaden von etwa 1.500 Euro. Der Unfallverursacher flüchtete vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Troisdorf-Oberlar - Brandstifter in Haft

(Bi)  Die Polizei in Troisdorf wurde am 12.02. gegen 21.45 Uhr zu einem Wohnungsbrand in der Landgrafenstraße in Troisdorf gerufen. Dort brannte die Dachgeschoßwohnung eines 3-Parteien-Hauses. Die Bewohner aus dem Erd- und ersten Obergeschoss hatten sich bereits ins Freie begeben. Nachdem die Feuerwehr Troisdorf den Brand im zweiten Obergeschoß gelöscht und überprüft hatte, dass sich dort keine Person mehr aufhält, traf die Bewohnerin der Dachgeschoß-Wohnung, eine 52 Jahre alte Frau, ein. Bei der Begehung der Wohnung war festzustellen, dass das Bett im Schlafzimmer völlig niedergebrannt war.

Während die Beamten die Ermittlungen nach dem möglichen Verursacher des Feuers aufnahmen, meldete sich auf der Polizeiwache ein 43-jähiger Mann, der angab, den Brand gelegt zu haben. Der 43-jährige, der einen Schlüssel zur Wohnung hatte und früher mit der Geschädigten befreundet war, wurde vorläufig festgenommen. Da er offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Wegen des Verdachtes der Brandstiftung erließ ein Richter Haftbefehl gegen den Mann. Bei dem Feuer sind keine Personen zu Schaden gekommen, der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Nümbrecht - Handtaschenraub am Busbahnhof

Eine 22-jährige Marienheiderin ist am Freitagabend (12.02.) von drei unbekannten Männern beraubt worden. Kurz vor 21 Uhr hielt sich die 22-jährige am Busbahnhof in Nümbrecht auf. Drei männliche Personen näherten sich ihr und sprachen sie in ausländischer Sprache an. Die Marienheiderin vermutete, dass die Männer nach Zigaretten fragten und wollte ihnen behilflich sein. Als sie ihre Handtasche öffnete, entriss ihr einer der Männer die Tasche, ein anderer stieß sie zur Seite. Mit ihrer Beute flüchteten die Unbekannten über einen Trampelpfad in Richtung Schwimmbad / Schulzentrum.

Personenbeschreibung :  1. Person :  etwa 25 Jahre alt, ungefähr 174 cm groß, 3-Tage-Bart, schwarze Mütze, beigefarbene Wolljacke, blaue Jeans
2. Person :  etwa 30 Jahre alt, ungefähr 180 cm groß, dunkle kurze Haare (an den Seiten rasiert, Deckhaar zu einem Zopf gebunden), schwarze Jacke, blaue Jeans
3. Person :  etwa 40 Jahre alt
Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.


Sonntag, 14.02.2016

Rösrath - Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden

(hr)  Vergangene Nacht gegen 5.50 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall an der Hauptstraße in Rösrath. Dabei wurde eine 18-jährige Rösratherin durch einen PKW angefahren und leicht verletzt. Der verursachende, unbekannte dunkle PKW begann im Anschluss Verkehrsunfallflucht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Nümbrecht - Alkohol und fehlender Führerschein gaben Grund zur Beanstandung

Wegen eines nicht angelegten Sicherheitsgurts kontrollierte eine Streifenwagen-Besatzung am Samstagvormittag (13.02.) einen 36-jährigen Autofahrer auf der Gouvieuxstraße. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Ordnungshüter fest, dass der 36-jährige Mann aus Bergneustadt nicht im Besitz eines Führerscheins war, dafür jedoch unter Alkoholeinwirkung stand. Um den Umstand des fehlenden Führerscheins zu verschleiern, hatte der 36-jährige zunächst falsche Personalien angegeben, welche jedoch einer Überprüfung nicht standhielten.

Nach eigenen Angaben hatte der 36-jährige in der Vergangenheit unter Alkoholeinwirkung eine Unfallflucht begangen und dadurch in der Folge seinen Führerschein verloren. Da auch bei dem aktuellen Verstoß das Alkotestgerät knapp 1,4 Promille anzeigte, ordneten die Beamten eine Blutprobe an und leiteten ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Falsche Namensangaben ein.

Overath-Heiligenhaus /-Marialinden - Einbrüche

(th)  Am Freitag, dem 12.02., wurde zwischen 17.30 Uhr und 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Gärtnerstraße in Heiligenhaus eingebrochen. Bislang unbekannte Täter hebelten dazu eine Terrassentür auf. Erbeutet wurden ein Tresor, Bargeld und Schmuck.

In Marialinden wurde am Samstag, dem 13.02., zwischen 15.30 Uhr und 21.30 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Pilgerstraße eingebrochen. Hier wurde eine seitlich gelegene Hauseingangstür aufgehebelt. Zur Tatbeute ist in diesem Fall noch nichts bekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.


Samstag, 13.02.2016

Troisdorf-Sieglar - Gesuchte Person festgenommen

(Th)  Vergangene Nacht, 1.01 Uhr, wurde die Polizeileitstelle in Siegburg nach Sieglar in die Leostraße gerufen. Ein 25-jähriger Mann aus Köln war an der Anschrift seines Vaters erschienen und hatte in der Wohnung zunächst randaliert und dann den Vater und den Bruder bedroht. Bei Erscheinen der Polizei vor Ort drohte der junge Mann, sich umzubringen.

Es wurden weitere Funkstreifen zum Einsatzort entsandt, da sich bei den polizeilichen Ermittlungen herausgestellt hatte, dass der Mann mit Haftbefehl wegen Körperverletzung gesucht wurde. Es wurden Rettungskräfte angefordert, die sich abgesetzt vom Einsatzort bereithielten. Zur Unterstützung wurden weiterhin Spezialeinheiten angefordert. Diese kamen nicht zum Einsatz und konnten ihre Anfahrt abbrechen, da der junge Mann im Verlauf der Gespräche mit den Polizeibeamten vor Ort seine Absichten aufgab und sich vor dem Haus stellte.

Er konnte widerstandslos festgenommen werden, es wurde niemand verletzt. Der 25-jährige wurde dem Polizeigewahrsam zugeführt. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen, da er alkoholisiert war und unter Drogeneinwirkung stand. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Aufgrund des bestehenden Haftbefehls wird er im Laufe des Morgens in die Justizvollzugsanstalt verbracht.


Freitag, 12.02.2016

Siegburg-Brückberg - Verkehrsunfall mit sechs verletzten Personen

(Bi)  Heute morgen kam es gegen 09.05 Uhr auf der Luisenstraße (Bundestraße 8) zwischen Siegburg und Troisdorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem insgesamt sechs Personen leicht verletzt wurden und ins Krankenhaus mussten. Ein 81-jähriger Siegburger wollte mit seinem Mercedes von einem Parkplatz nach links auf die Luisenstraße in Richtung Siegburg abbiegen. Dabei übersah er einen Linienbus (Linie 501), der auf der Luisenstraße von Siegburg nach Troisdorf fuhr. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, bei dem beide Fahrer und vier Fahrgäste im Bus verletzt wurden.

Der Busfahrer, ein 30 Jahre alter Mann aus Sankt Augustin, konnte den Zusammenstoß trotz Notbremsung nicht verhindern. Durch die völlig unerwartete Notbremsung kam ein Teil der Fahrgäste zu Fall. Unter den verletzten Fahrgästen befand sich auch eine 24-jährige Siegburgerin mit ihrem 3 Jahre alten Kind. Bei der Kollision kippte das Kind mit seinem Kinderwagen um und verletzte sich am Kopf. Mutter und Kind kamen vorsorglich in ein Bonner Krankenhaus. Der Mercedes des 81-jährigen musste abgeschleppt werden. Der Linienbus war nach dem Unfall nicht mehr betriebsbereit, er wurde von einem Ersatzfahrer ins Depot gebracht.

Zum Unfallzeitpunkt befand sich auf der Rücksitzbank des Seniors ein ungesicherter Hund. Dieser wurde wohlbehalten an eine Nachbarin des Unfallbeteiligten übergeben. Die unfallaufnehmenden Beamten stellten den Führerschein des 81-jährigen sicher, da sie Zweifel an der Fahrtauglichkeit des Mannes hatten. Ob diese Mängel auch unfallursächlich waren, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Die Unfallstelle musste nach der Unfallaufnahme mit einer Straßenkehrmaschine gereinigt werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 25.000 Euro.

Rösrath - Fahndungsaufruf hatte nach Presseveröffentlichung Erfolg

(gb)  Die Polizei bat am 05.02. Bürgerinnen und Bürger per Pressemitteilung um Mithilfe. Ein Busfahrer wurde am 04.02. in Rösrath auf der Hauptstraße von zwei Personen im Karnevalskostüm von hinten niedergeschlagen. Wir berichteten mit der Überschrift "Busfahrer k. o. geschlagen, Polizei sucht Zeugen". Und tatsächlich meldeten sich Zeugen aufgrund der Presseveröffentlichungen. Demzufolge kommen zwei Schüler im Alter von 15 Jahren aus Kürten und Rösrath für die Tat in Frage. Sie sind namentlich bekannt und in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich aufgefallen. Die weiteren Ermittlungen stehen aus.

Hennef / Windeck / Niederkassel / Troisdorf - Terrassentüren aufgehebelt

(Bi)  Am 11.02. kam es zu mehreren Einbrüchen, bei denen die Terrassentüren der angegangenen Wohnungen aufgehebelt wurden. In der Zeit zwischen 11.00 Uhr und 12.45 Uhr machten sich unbekannte Täter an der Terrassentür eines Hauses an der Straße 'Auf dem Komp' in Hennef-Rott zu schaffen. Nachdem es den Tätern gelungen war, die Türe mit einem Werkzeug aufzubrechen, durchsuchten sie das Haus vom Keller bis zum Dachgeschoß. Sie fanden nach bisherigem Kenntnisstand Schmuck und Bargeld mit einem Wert einer vierstelligen Summe. Der Sachschaden an der Tür wird auf 800 Euro geschätzt.

Bewohner eines Hauses an der Uhlandstraße in Windeck-Obernau stellten bei ihrer Rückkehr gegen 15.30 Uhr fest, dass bei ihnen eingebrochen worden war. Im Laufe des Tages waren die Einbrecher durch den Garten zum Wintergarten des Hauses vorgedrungen. Zunächst brachen sie die Türen des Wintergartens auf und anschließend eine Terrassentür zum Wohnbereich des Hauses. Das gesamte Haus wurde nach Wertsachen durchsucht. Im Büro der Geschädigten fanden die Täter zwei Laptops im Wert von mehr als 1.000 Euro, die sie stahlen. Der Schaden an den Türen liegt bei circa 2.000 Euro.

Bei einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus an der Löwenburgstraße in Niederkassel-Rheidt konnte die Tatzeit aufgrund von Zeugenaussagen auf 18.00 Uhr bis 18.30 Uhr eingegrenzt werden. Die Bewohner der Hochparterre-Wohnung waren zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause. Die Einbrecher waren auf den Balkon der Wohnung geklettert und hebelten zunächst an der Balkontüre. Da sie diese nicht öffnen konnten, schlugen sie eine Fensterscheibe ein. Was genau die Diebe aus der Wohnung stahlen, ist noch nicht bekannt, vermutlich erbeuteten sie Schmuck. Der entstandene Sachschaden wird mit 1.000 Euro beziffert. Alle Räume bis auf Keller und Dachboden durchsuchten Einbrecher nach Beute.

In der Zeit zwischen 07.30 Uhr und 12.50 Uhr hatten die Unbekannten die rückwärtig gelegene Terrassentür eines Hauses an der Bremer Straße in Troisdorf-Rotter See aufgebrochen. Neben Schmuck und Bargeld stahlen die Täter Unterhaltungselektronik wie Tablet, Laptop und MP3-Player. Zum Wert der Beute liegen noch keine abschließenden Angaben vor. Die Reparatur der Terrassentür wird rund 500 Euro kosten. Die Polizei bittet um sachdienliche Angaben zu den Taten unter Telefon 02241 / 5413121 oder 5413122. Infos zum Einbruchschutz im Internet unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.riegelvor.nrw.de .

Lohmar (Jabachtalstraße) - Polizei ermittelt wegen Verdachts der Unfallflucht

(Ri)  Am Vormittag des 11.02. meldete sich eine schwer verletzte Frau im Siegburger Krankenhaus. Unter anderem wegen Kopfverletzungen wurde sie zur stationären Behandlung aufgenommen. Zur Herkunft der Verletzungen befragt gab sie an, mit ihrem PKW auf der Bundesstraße 507 von Neunkirchen-Seelscheid-Pohlhausen in Richtung Lohmar gefahren zu sein. Dann habe sie ein klapperndes Geräusch am Auto gehört und habe auf dem rechten Seitenstreifen angehalten, um nach der Ursache zu sehen. Sie sei um das Auto herum gegangen und habe insbesondere in die Radkästen geschaut.

Plötzlich habe sie einen heftigen Schlag gespürt und sei zu Boden gegangen. Möglicherweise nach kurzer Bewusstlosigkeit stieg sie wieder in ihren PKW und fuhr nach Siegburg, wo sie das Krankenhaus aufsuchte. Da die 35-jährige Mucherin erhebliche Erinnerungslücken hat, gibt es keine weiteren Hinweise zum Sachverhalt. Die Verletzungen deuten darauf hin, dass sie von einem Fahrzeug gestreift oder angefahren wurde. An ihrem PKW finden sich keine Unfallspuren.

Das Verkehrs-Kommissariat der Polizei Rhein-Sieg ermittelt wegen des Verdachts der Unfallflucht und sucht dringend Zeugen. Die Zeit des Ereignisses lässt sich etwa auf 10.15 Uhr bis 10.45 Uhr eingrenzen. Die Fahrerin ist schlank, hat längere blonde Haare und war dunkel gekleidet. Sie trug auch eine Mütze, die bis jetzt nicht aufgefunden werden konnte. Die Polizei veröffentlicht Fotos des Audi Avant und fragt :  Wer hat einen möglichen Unfall auf der Bundesstraße 507 beobachtet ?  Wer hat die Fahrerin oder den PKW am Fahrbahnrand stehen sehen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Troisdorf - Rettungswagen queren lassen, Auffahrunfall mit Verletzten

(Bi)  Am 11.02. gegen 09.15 Uhr befuhr ein Rettungswagen mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn die Blücherstraße in Troisdorf in Fahrtrichtung Wilhelmstraße. An der für ihn Rotlicht zeigenden Ampel an der Poststraße hielt der Rettungswagen zunächst an, um sich dann an die Kreuzung heranzutasten. Ein 42-jähriger aus Troisdorf, der mit seinem Renault die Poststraße in Richtung Blücherstraße fuhr, sah den Krankenwagen an der Kreuzung stehen und hielt an.

Eine ihm folgende 51 Jahre alte, ebenfalls aus Troisdorf stammende Frau bemerkte dies zu spät und fuhr mit ihrem Nissan auf den Wagen des 42-jährigen auf. Dabei verletzten sich beide Fahrer und mussten ins Krankenhaus. Die unfallbeschädigten Fahrzeuge wurden durch einen Abschleppdienst abtransportiert. Während der Unfallaufnahme war die Poststraße zeitweise durch die Polizei gesperrt worden. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf rund 4.000 Euro.

Overath-Kombach - Vandalen zerstörten Schaltkasten

(rb)  Einen Schaltkasten der Ampelanlage Siegburger Straße / Kombach haben Vandalen am Karnevals-Wochenende erheblich beschädigt. Der zuständige 'Landesbetrieb Straßen NRW' stellte am Mittwochvormittag (10.02.) fest, dass ein Schaltkasten der Ampelanlage vom Sockel gerissen und in einen Grünstreifen geworfen worden war. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von circa 10.000 Euro. Nach ersten Ermittlungen ist die Tatzeit auf die Nacht von Karnevalssamstag (06.02.) auf Sonntag (07.02.) einzugrenzen. Gesucht werden jetzt Zeugen, die den oder die Täter bemerkt haben. Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Engelskirchen - Vandalismus auf Friedhof

Unbekannte beschädigten auf dem Friedhof in Engelskirchen elf Grablaternen. In der Zeit zwischen Sonntag (07.02.) und Donnerstag (11.02.), 11 Uhr, betraten Unbekannte das Friedhofsgelände in der Straße 'Im Pfarrgarten' und beschädigten in der obersten Grabreihe die Grablichter mehrerer Gräber. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl-Alferzhagen - Kettensäge gestohlen

In Alferzhagen versuchten Kriminelle in ein Einfamilienhaus im Vollmerhausener Weg einzubrechen. Im Tatzeitraum zwischen Mittwoch (03.02.) und Donnerstag (11.02.), 19.20 Uhr, hebelten die Täter an der Garagentür und an einem Kellerfenster. Sie schafften es allerdings nicht ins Haus zu gelangen und verließen den Tatort erfolglos.

Eine Kettensäge erbeuteten Diebe, die in der Zeit zwischen Dienstag (09.02.), 4.15 Uhr, und Donnerstag (11.02.), 15.30 Uhr, in ein Wochenendhaus in der Straße 'Kurtensiefen' eingebrochen sind. Die Täter hebelten ein rückwärtiges Fenster aus und gelangten so ins Haus, wo sie nach möglichem Diebesgut suchten. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Donnerstag, 11.02.2016

Sankt Augustin-Menden - Planfeststellungs-Verfahren für Ausbau der A 59

(straßen.nrw)  Die 'Straßen.NRW'-Regionalniederlassung Rhein-Berg hat bei der Kölner Bezirksregierung die Eröffnung des Planfeststellungs-Verfahrens für den Ausbau der A 59 beantragt. Das Verfahren behandelt den circa 3,3 Kilometer langen Abschnitt der A 59 zwischen den Autobahndreiecken Bonn-Nordost und Sankt Augustin-West. Die Autobahn soll hier von derzeit sechs auf acht Fahrstreifen ausgebaut werden. Das Planfeststellungs-Verfahren ist nun eröffnet worden.

Im Planfeststellungs-Verfahren können sowohl die betroffenen Träger öffentlicher Belange wie die Kommunen Bonn und Sankt Augustin als auch die Bürgerinnen und Bürger Bedenken und Anregungen vorbringen. Die Pläne werden öffentlich in den Stadtverwaltungen ausgelegt. Der Zeitraum hierfür wurde von der Bezirksregierung in Abstimmung mit den Kommunen festgelegt. Von Donnerstag, 11.02., bis Donnerstag, 10.03., sind die Planfeststellungs-Unterlagen öffentlich einsehbar und im Internet auf der Webseite der Bezirksregierung abrufbar.

Die A 59 ist eine wichtige Verkehrsachse im Großraum Köln / Bonn und verbindet rechtsrheinisch die beiden Städte, den Köln / Bonner-Flughafen sowie die Bevölkerungszentren im rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis. Auf ihrem gesamten Verlauf zwischen Köln-Porz und Bonn soll sie mindestens 6-spurig ausgebaut werden. Das hier betroffene Stück wird derzeit werktäglich von circa 130.000 Kraftfahrzeugen genutzt. Der Ausbau wird mit circa 62 Millionen Euro veranschlag

Nümbrecht-Homburg-Bröl - Unachtsamkeit führte zu Verkehrsunfall

Heute nachmittag gegen 16.45 Uhr kam es in Homburg-Bröl zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Alle drei Fahrzeuge befuhren die L 320 (Homburger Straße) aus Richtung Elsenroth in Richtung Bierenbachtal. Eine 18-jährige Fahrzeugführerin aus Nümbrecht wollte nach links Richtung Huppichteroth abbiegen. Der nachfolgende 34-jährige Ruppichterother übersah dies und fuhr auf den PKW der jungen Frau auf. Die dritte, 30-jährige PKW-Fahrerin aus Nümbrecht reagierte ebenfalls zu spät und fuhr auch auf die PKW auf.

Die Fahrerin des ersten PKW wurde leicht verletzt, an allen Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt circa 15.000 Euro, zwei der Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es kam nicht zu größeren Verkehrsbehinderungen.

Engelskirchen-Ründeroth - Frontalzusammenstoß führte zu zwei Verletzten

Heute nachmittag gegen 14.15 Uhr kam es in Ründeroth-Büchlerhausen auf der L 136 zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 41-jähriger PKW-Fahrer aus Bergneustadt befuhr die L 136 aus Engelskirchen kommend in Richtung Ründeroth. In einer leichten Linkskurve geriet er aus bislang unbeklärter Ursache mit seinem PKW auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender, 35-jähriger PKW-Fahrer aus Gummersbach konnte nicht weit genug ausweichen, so dass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Dabei wurde der Verursacher leicht und der Gummersbacher Fahrzeugführer schwer verletzt.

Beide wurden verschiedenen Krankenhäusern zugeführt, wobei der Unfallverursacher das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Verursacher nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Neben den beiden PKW, an denen erheblicher Sachschaden entstand, wurden die Schutzplanken im Bereich der Unfallstelle beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt geschätzt circa 10.000 Euro. Die L 136 wurde für gut zwei Stunden gesperrt und der Verkehr abgeleitet. Es kam zeitweise zu erheblichen Verkehrsbehinderung

Wiehl-Bielstein - Motorradfahrer tödlich verunglückt

(we)  Am Mittwochabend (10.02.) ist ein Mann (33) bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 4 im Oberbergischen Kreis verstorben. Zwei weitere Personen (45, 54) erlitten leichte Verletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 33-jährige gegen 20 Uhr mit seinem Zweirad auf der Autobahn 4 in Richtung Köln. In Höhe der Auffahrt Bielstein stürzte er und rutschte gegen die rechte Schutzplanke. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Drei weitere PKW waren an dem noch unklaren Unfallgeschehen beteiligt. Dabei erlitten ein 45-jähriger Autofahrer und eine 54 Jahre alte Fahrzeugführerin leichte Verletzungen.

Der Schwerpunkt der Ermittlungen konzentriert sich derzeit auf die Rekonstruktion des Unfallablaufs. Das Unfallaufnahmeteam der Polizei Köln war eingesetzt. Die Ermittlungen des Verkehrs-Kommissariats 2 dauern an Die Polizei Köln sucht Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben. Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommissariat 2 unter der Rufnummer 0221 / 2290.

Overath-Vilkerath - Einbruch in Einfamilienhaus

(rb)  Am Mittwoch (10.02.) drangen bisher unbekannte Täter in ein Haus auf dem Rotter Weg in Vilkerath ein. Zwischen 11.30 Uhr und 22.00 Uhr brachen die Täter ein rückwärtiges Fenster auf. Innen wurden nur einige Schränke durchwühlt. Anschließend flüchteten die Täter vermutlich ohne Beute. Zeugen melden bitte verdächtige Beobachtungen unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Siegburg - Randaliererin verletzte Rettungsassistentin

(Ri)  Am 10.02. gegen 14.30 Uhr wurde der Rettungsdienst zu einer augenscheinlich alkoholisierten hilflosen Frau gerufen, die in Siegburg am Europaplatz unter einem Baum saß. Die Besatzung des entsandten Rettungswagens brachte die 47-jährige mit Wohnsitz in Neuss in den Rettungswagen. Während der Untersuchung wurde die Frau plötzlich aggressiv. Sie schlug und trat auf die Helfer sowie das Inventar ein, wobei die 23-jährige Rettungsassistentin mehrfach von Tritten in den Bauch getroffen und verletzt wurde.

Schließlich wurde die Polizei hinzugezogen und die Beamten nahmen die 47-jährige in Gewahrsam. In der Zelle erfolgte eine ärztliche Untersuchung und der Besuch einer Richterin, die die Freiheitsentziehung bestätigte. Beim Atemalkoholtest erreichte die Neusserin einen Wert von rund 2,5 Promille und musste eine Blutprobe abgeben. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ein Strafverfahren eingeleitet.

Rösrath - Beim Abbiegen Mofa-Fahrer übersehen

(ck)  Beim Abbiegen hat gestern (10.02.) eine 31-jährige Lohmarerin einen Mofa-Fahrer übersehen und angefahren. Gegen 11.35 Uhr bog die 31-jährige mit ihrem BMW von der Hauptstraße nach links in eine Tiefgaragen-Zufahrt ab. Dabei übersah sie einen 51-jährigen Rösrather, der kurz zuvor mit seinem Mofa vom Gehweg losgerollt und gerade im Begriff war, auf die Hauptstraße einzufahren. Der 51-jährige verletzte sich bei dem Sturz nur leicht und lehnte eine Behandlung vor Ort ab. Der Sachschaden an den Fahrzeugen blieb gering.

Sankt Augustin-Hangelar - Trickdiebinnen bestahlen Senioren in ihrem Haus

(Ri)  Am 10.02. gegen 11.30 Uhr rief ein älteres Ehepaar die Polizei zu ihrem Einfamilienhaus an der Sternenstraße in Sankt Augustin, weil Trickdiebinnen Schmuck gestohlen hatten. Nach der Schilderung hatte gegen 11.00 Uhr eine vertrauenerweckende korpulente Frau an der Haustür geklingelt. Die Unbekannte gab an aus Belgien zu stammen und bat um einen Zettel, um angeblichen Bekannten in der Sternenstraße eine Nachricht zu hinterlassen. Die Senioren ließen die Frau ein, suchten Zettel und Stift und wurden in eine Unterhaltung verwickelt.

Nach wenigen Minuten stand plötzlich eine zweite Frau im Hausflur, die offenbar durch die offengelassene Haustür eingetreten war. Nach etwa 15 Minuten gingen beide Frauen. Das Seniorenpaar im Alter von 90 und 81 Jahren stellte dann fest, dass im Obergeschoss mehrere Schränke durchsucht worden waren. Es fehlten Schmuckstücke und Armbanduhren.

Das Paar ist Opfer des leider immer wieder erfolgreichen Zetteltricks geworden. Während eine Täterin die Bewohner abgelenkt hatte, konnte die Mittäterin durch die offene Haustür unbemerkt eintreten und binnen Minuten die Diebstähle begehen. Die Polizei sucht die Verdächtigen mit folgender Beschreibung :
Täterin 1 :  20 bis 25 Jahre alt, korpulent, circa 150 cm bis 155 cm groß, trug eine Mütze und eine dunkle Jacke
Täterin 2 :  etwa gleichaltrig, ebenfalls korpulent, circa 175 cm groß, hellblonde krause Haare
Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Engelskirchen-Madonna - Kollision im Kreuzungsbereich

Zwei Verletzte und hoher Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen (10.02.) im Kreuzungsbereich L 302 / K 19 ereignet hat. Um 8.25 Uhr fuhr ein 24-jähriger Engelskirchener mit seinem PKW auf der L 302 in Richtung Bickenbach. An der Kreuzung wollte er nach links auf die K 19 in Richtung Lindlar abbiegen. Dabei kollidierte er mit dem auf der L 302 entgegenkommenden PKW eines 55-jährigen Wipperfürthers. Der Wipperfürther und seine 17-jährige Beifahrerin wurden durch die Kollision leicht verletzt. An beiden PKW entstand erheblicher Sachschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Overath-Bromberg - 17-jähriger verletzt sich bei Sturz mit Leichtkraftrad

(ck)  Ohne Fremdweinwirkung ist gestern ein 17-jähriger Overather mit seinem Leichtkraftrad gestürzt und hat sich leichtverletzt. Gegen 7.30 Uhr - der Overather war nach eigenen Angaben auf dem Weg zur Schule - fuhr der 17-jährige mit seinem Zweirad die Straße 'Am Brombacher Berg' bergab. Auf der regennassen Fahrbahn kam er in einer leichten Linkskurve ins Rutschen und stürzte. Der Overather verletzte sich an der Hand und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der Vater des Jugendlichen kam zufällig an der Unfallstelle vorbei und kümmerte sich um das Zweirad seines Sohnes.

Rösrath - Planen von sechs LKW auf der Autobahnraststätte aufgeschnitten

(rb)  Gleich sechs LKW waren in der Nacht von Dienstag (09.02.) auf Mittwoch (10.02.) Ziel von Dieben. Zwischen 21.00 Uhr und 04.30 Uhr wurden bei sechs LKW-Aufliegern die Planen aufgeschnitten. Alle standen zu diesem Zeitpunkt auf dem Parkplatz der Autobahnraststätte Königsforst-West, also Richtungsfahrbahn Frankfurt. Bei fünf Geschädigten haben die Täter offensichtlich nur nachgeschaut, welche Ladung sich auf dem Auflieger befand. Bei einem sechsten waren unter anderem Elektronikartikel Bestandteil der Ladung. Hier muss noch im Detail geprüft werden, ob die Täter tatsächlich Beute machen konnten. Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf dem Parkplatz beobachtet haben, wenden sich bitte unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei.

Wiehl-Bielstein /-Marienhagen - Einbrüche in Gaststätte und Vereinsheim

In ein Vereinsheim in der Jahnstraße sind Kriminelle in der Zeit zwischen Montag (08.02.), 20 Uhr, und Dienstag (09.02.), 12.30 Uhr, eingebrochen. Zunächst versuchten die Täter die Eingangstür aufzuhebeln. Als ihnen dies nicht gelang, versuchten sie es an einer Tür an der Gebäuderückseite. Hier hatten sie mehr Erfolg. Aus dem Vereinsheim entwendeten sie ein Fernsehgerät und einen Beamer.

In Marienhagen drangen Diebe durch ein eingeschlagenes Fenster in eine Gaststätte am Dorfplatz ein. Zwischen 0.30 Uhr und 8 Uhr verschafften sie sich Zugang in das Lokal. Sie entwendeten einen kleinen Tresor und flüchteten mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.


Mittwoch, 10.02.2016

Rösrath-Kleineichen - Zusammenstoß zwischen Feuerwehrfahrzeug und PKW

Heute gegen 17.30 Uhr kam es in Rösrath, Kreuzungsbereich Kölner Straße / Eiserweg zu einem Zusammenstoß zwischen einem Einsatzfahrzeug der örtlichen Feuerwehr und einem PKW. Der 35-jährige Fahrzeugführer der Feuerwehr fuhr unter Inanspruchnahme von Sonderrechten (eingeschaltetes Blaulicht und Martinshorn) bei Rotlicht vom Eiserweg in den Kreuzungsbereich Kölner Straße ein. Der 46-jährige PKW-Führer fuhr aus Richtung Rösrath kommend bei Grün in den Kreuzungsbereich ein.

Den für ihn von rechts kommenden Feuerwehrwagen bemerkte er zu spät, so dass es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß der Fahrzeuge kam. Der PKW-Führer wurde durch den Aufprall leicht verletzt und mittels Rettungswagen einem Bergisch Gladbacher Krankenhaus zugeführt. Alle Fahrzeugführer hatten den Sicherheitsgurt angelegt. An den Fahrzeugen enstand ein Sachschaden in Höhe von circa 13.000 Euro. Der PKW musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Lohmar - Vermisstensuche, die Polizei bittet um Mithilfe

(Bi)  Seit dem 08.02. gegen 15.00 Uhr wird in Lohmar eine 69-jährige Frau aus dem Kongo vermisst. Die Seniorin, die seit Dezember 2015 in einer Lohmarer Flüchtlingsunterkunft am Dammweg wohnt, hatte sich am Rosenmontag von ihrer Enkelin verabschiedet, da sie spazieren gehen wollte. Von diesem Spaziergang kehrte die 69-jährige bisher nicht zurück, so dass sich die Enkelin am späten gestrigen Abend an die Polizei wandte. Seit den frühen Morgenstunden laufen umfangreiche Suchmaßnahmen unter Beteiligung eines Polizeihubschraubers und mehreren Suchhunden.

Die gesundheitlich beeinträchtigte Vermisste wird als circa 150  cm große, schwarzhaarige Frau mit afrikanischem Erscheinungsbild beschrieben. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug sie eine schwarze Hose, ein lange schwarze Jacke und braune Schuhe. Zudem ist sie Brillenträgerin. Die Suchmaßnahmen nach der 69-jährigen dauern derzeit noch an. Die Polizei bittet um Mithilfe !  Sachdienliche Hinweis zur Person oder ihren Verbleib nimmt die Polizei in Siegburg unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Nachtrag vom Abend :  (Ri)  Bis gegen 19.30 Uhr waren die Einsatzkräfte von Polizei, DRK und Johanniter-Unfallhilfe mit der Suche nach der Vermissten Seniorin in Lohmar beschäftigt. Bislang verlief die Suche ohne Erfolg. Es Beteiligten sich 23 Suchhunde-Teams der Hilfsdienste, rund 60 Beamtinnen und Beamte der Einsatzhundertschaften aus Aachen und Wuppertal. Von der Kreispolizeibehörde waren mehrere Streifenteams, eine Führungsgruppe und Kriminalbeamte im Einsatz unter Führung von Kriminaldirektor Ralf Dittrich. Aufgrund der Dunkelheit mussten die Suchmaßnahmen unterbrochen werden. Die Ermittler der Kripo beraten derzeit über weitere Maßnahmen.

Rösrath-Kleineichen - Zwei Verletzte nach Auffahrunfall vor roter Ampel

(rb)  Am Dienstagabend (09.02.) ereignete sich auf der Kölner Straße in Kleineichen ein Auffahrunfall. Gegen 17.30 Uhr musste ein 38-jähriger Overather seinen VW bis zum Stillstand abbremsen, weil die Ampel an der Einmündung Feldstraße für ihn rot war. Ein nachfolgender 25-jähriger Seat-Fahrer aus Rösrath bremste auf der regennassen Fahrbahn viel zu spät und fuhr auf. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der der VW einige Meter nach vorne geschoben wurde. Den Overather und seine 38-jährige Beifahrerin brachte der Rettungsdienst zur ärztlichen Behandlung in ein örtliches Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand circa 3.000 Euro Sachschaden, der VW musste abgeschleppt werden.

Hennef / Troisdorf - Wohnungseinbrüche

(Ri)  Am 09.02. zwischen 17.45 Uhr und 19.45 Uhr waren die Bewohner eines Zweifamilienhauses in Hennef an der Straße 'Unter dem Dachsenberg' für zwei Stunden außer Haus. Während dessen drangen Einbrecher durch eine rückwärtige Terrassentür in das Haus ein und durchsuchten sämtliche Räume nach Wertsachen. Sie erbeuteten unter anderem Goldschmuck von noch unbekanntem Wert.

Am selben Tag zwischen 09.30 Uhr und 12.15 Uhr wurde in ein Dreifamilienhaus an der Schloßstraße in Troidorf eingebrochen. Auf noch unbekannte Weise waren die Täter in das Gemeinschafts-Treppenhaus gelangt und hatten die Tür zu einer Erdgeschoss-Wohnung aufgebrochen. Aus der Wohnung hatten sie ein Notebook, ein Smartphone und weitere elektronische Geräte im Gesamtwert von rund 2.500 Euro entwendet.

Einen Einbruchsversuch gab es in Troisdorf an einem Reihenmittelhaus am Schwarzwaldweg am Rotter See. Dort war es Tätern nicht gelungen eine gut gesicherte Aluminiumtür aufzubrechen und sie mussten unverrichteter Dinge abziehen. Der Schaden an der Tür wird auf 500 Euro geschätzt.

Ebenfalls erfolglos blieben Einbrecher am 08.02. an einem Einfamilienhaus an der Straße 'Auelblick' in Troisdorf. In der Zeit zwischen 13.00 Uhr und 21.00 Uhr hatten sie vergeblich an einer rückwärtigen Terrassentür und einer Nebeneingangstür gehebelt. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen unter Telefon 02241 / 5413221.

Overath-Krombach - Unter Alkoholeinfluß gegen Laterne geprallt

(rb)  Erfreulich unauffällig sind die diesjährigen Karnevalstage in Bezug auf Drogen- und Alkoholfahrten im Rheinisch-Bergischen Kreis verlaufen. In der Zeit von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch fielen lediglich vier Verkehrsteilnehmer unter dem Einfluss von Drogen bzw. Alkohol auf. Im Jahr 2015 waren es noch zehn.

Nur ein einziger Unfall musste unter dem Einfluss von Alkohol aufgenommen werden (2015 : 2). Am frühen Rosenmontag (08.02.) endete gegen 1.00 Uhr die Fahrt eines 22-jährigen Overathers vor einer Straßenlaterne. Beim Abbiegen von der Kölner Straße auf die Krombacher Straße verlor er die Kontrolle über seinen 'Ford Fiesta' und prallte vor die Laterne. Anschließend flüchtete der junge Mann zu Fuß. Bereits wenige Minuten später traf die Polizei den Fahrer in seiner Wohnung an. Der Grund seiner Flucht war schnell klar - er pustete über 1,2 Promille. Ein Arzt entnahm ihm später eine Blutprobe und seinen Führerschein musste er abgeben. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren.

Nümbrecht - Vier KFZ-Aufbrüche in einer Nacht

Kriminelle schlugen in der Nacht von Montag auf Dienstag (09.02.) an vier PKW die Seitenscheiben ein und suchten in den Fahrzeugen nach Wertgegenständen. Aus einem 'Audi A4', der im Denkmalweg in Bierenbachtal parkte, stahlen sie eine Geldbörse. In der Wiehler Straße, Höhe Einmündung Mühlenweg, entwendeten die Täter aus einem schwarzen 'Audi A3' ein mobiles Navigationssystem. Einen Fahrzeugschein erbeuteten die Täter aus einem schwarzen 'Audi A6', der in der Straße 'Mühlenbruch' in Grötzenberg stand. Aus einem weißen 'VW Golf', der in der Prombacher Straße parkte, ließen sie eine Geldbörse mitgehen. Die Tatzeit liegt in allen Fällen zwischen 19 Uhr und 9 Uhr am Dienstagmorgen (09.02.). Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Niederkassel-Mondorf - Zwei Verletzte nach Streit in Notunterkunft

(Ri)  Nach mehrfachen nächtlichen Ruhestörungen in der Notunterkunft an der Eifelstraße in Niederkassel kam es unter einer Gruppe von fünf Algeriern zum Streit. Die Auseinandersetzung eskalierte zu einer Schlägerei, bei der auch Stöcke zum Einsatz kamen und Tassen geworfen wurden. Dem Sicherheitsdienst vor Ort gelang es die Auseinandersetzung zu beenden. Zwei Beteiligte waren leicht verletzt worden und mussten zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Die hinzugerufenen Polizisten nahmen alle fünf Kontrahenten im Alter zwischen 18 und 25 Jahren in Gewahrsam. Die Polizei hat Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Overath - Tresor hielt Einbruchversuch stand

(ck)  Obwohl sie sich die größte Mühe gaben, haben bislang unbekannte Täter am vergangenen Wochenende vergeblich versucht, den Tresor eines Fachmarktes für Gartenbedarf und Futtermittel im Gewerbegebiet Hammermühle aufzuflexen - allerdings verursachten sie dabei erheblichen Sachschaden. In der Zeit von Samstag (06.02.) bis Dienstag (09.02.) überwanden die Unbekannten zunächst den Zaun des Marktes. Anschließend flexten sie drei Gitterstäbe vor einer Seitentür ab, zerschlugen den Glaseinsatz der Tür und drangen so in das Objekt ein.

Anschließend klebten sie drei Fenster eines Büros mit schwarzer Folie ab, um sich dann in Ruhe dem Tresor zuzuwenden. Den Tätern gelang es zwar noch, die äußere Stahlhaut des Tresors aufzuflexen - an der dahinter befindlichen Betonwand arbeiteten sie sich jedoch mit diversen Schlag- und Stemmwerkzeugen aus dem Markt vergebens ab. Der Tresor hielt stand und so flüchteten die Täter augenscheinlich ohne Beute. Die Polizei Rhein-Berg hat die Ermittlungen aufgenommen und die Spurensicherung an dem Objekt veranlasst. Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtigen Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 02202 / 2050 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Wiehl-Marienhagen - Schwerverletzter nach Unfall auf der A 4 verstorben

(we)  Nachtrag zur Pressemeldung vom 17. Januar :  Der 48-jährige PKW-Insasse, der am 16. Januar gegen 18 Uhr auf der Bundesautobahn 4 in Höhe der Ortslage Wiehl nach Eisbildung auf der Alpebachtalbrücke lebensgefährlich verletzt wurde, erlag am Samstag (06.02.) im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.


Dienstag, 09.02.2016

Rösrath-Hoffnungsthal - Einbruch in Garage, zwei Fahrräder entwendet

(ck)  Zwei Fahrräder sind heute Nacht (09.02.) bei einem Einbruch in eine Garage in Hoffnungsthal entwendet worden. In der Zeit von 2.00 Uhr bis 2.20 Uhr wurde das Schloss der Seitentür zur Garage an der Lüghauser Straße herausgebrochen. Zuvor hatten der oder die Täter bereits den Bewegungsmelder abgeklebt. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden ein blau-graues Mountainbike, ein grünes Rennrad sowie ein Kompressor entwendet.

Ein Roller, der ebenfalls in der Garage stand, wurde am Fahrbahnrand wieder abgestellt. An ihm waren das Zündschloss und das Helmfach beschädigt; möglicherweise sollte das Zweirad kurzgeschlossen werden. Zu allem Überfluss zerkratzten der oder die Täter beim Abtransport der Beute auch noch einen 'Audi TT', der in der Garage stand. Die Polizei bittet Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, sich unter Telefon 02202 / 2050 zu melden.

Lohmar - Junge Fahrerin in Schlangenlinien unterwegs

(Ri)  Einem Streifenteam der Wache Siegburg fiel am 08.02. gegen 23.40 Uhr auf der Hauptstraße in Lohmar ein PKW auf, der ohne Licht und in deutlichen Schlangenlinien in Richtung Kreisverkehr Hauptstraße / Bachstraße unterwegs war. Im Kreisverkehr hielt die Fahrerin grundlos an, ehe sie die Fahrt in die Bachstraße fortsetzte. Die Anhaltezeichen der Beamten ignorierte die Frau und geriet bei der Weiterfahrt mehrmals komplett auf die Gegenfahrspur. Erst als die Streifenbesatzung das Martinshorn einschaltete, hielt die Fahrerin an.

Bei der Kontrolle schlug den Beamten starker Alkoholgeruch aus dem Auto entgegen. Die 18-jährige Sankt Augustinerin stand merklich unter Alkoholeinfluss. Das Alkoholtestgerät zeigte rund 1,3 Promille an. Die Fahranfängerin musste auf der Wache eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben. Ihre Mitfahrer im Alter von 23 Jahren und 18 Jahren mussten den Heimweg zu Fuß fortsetzen.

Eitorf - Radfahrer bei Stürzen schwer verletzt

(Ri)  Am 08.02. um 22.00 Uhr entdeckten Sanitäter des DRK auf der Brückenstraße in Eitorf einen schwer verletzten Radfahrer. In einem Rettungswagen wurde der 20-jährige ins Krankenhaus gebracht. Dort teilte er mit, dass er aus Richtung Posthof kommend in Richtung der Einmündung zur Goethestraße unterwegs war und dann von einem PKW angefahren worden sei.

Bisher bekannte Zeugen schildern allerdings, der Radler sei augenscheinlich unter Alkoholeinwirkung stehend ohne Fremdeinwirkung mehrmals gestürzt und hätte sich beim letzten Sturz so schwer verletzt. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt in dem Fall und bittet mögliche weitere Zeugen, die einen Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug beobachtet haben, sich unter Telefon 02241 / 5413421 zu melden.

Engelskirchen - Ruhig verlief der Rosenmontag für die Polizei

In Engelskirchen erteilten die Polizeibeamten drei männlichen Personen Platzverweise, die durch Randale auf sich aufmerksam gemacht hatten. Zwei Männer, die einem Platzverweis nicht nachkamen, wurden in Gewahrsam genommen und mussten die Polizisten zur Wache begleiten. Einer von ihnen beleidigte die Beamten.

Zudem mussten die Einsatzkräfte noch zwei weitere Anzeigen aufnehmen. Wegen gefährlicher Körperverletzung erstattete ein 43-jähriger Engelskirchener Anzeige. Er war in einer Kneipe mit einem Bekannten (41 Jahre, Engelskirchen) in Streit geraten. Dabei schlug der Jüngere dem 43-jährigen ein Glas ins Gesicht. Dabei wurde dieser so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die zweite Anzeige erstattete eine 15-jährige Engelskirchenerin, die gegen ihren Willen von einem 20-jährigen Engelskirchener geküsst wurde.

Nümbrecht - Einbruch in Pizzeria

In eine Pizzeria in der Straße 'Im Wiesengrund' sind Unbekannte am Montag (08.02.) eingebrochen. Statt auf Pizza hatten sie es allerdings auf das Bargeld der Kasse und der Geldspiel-Automaten abgesehen. Zwischen Mitternacht und 6.30 Uhr am Montagmorgen öffneten die Täter zunächst das Gitter zu einem Lichtschacht und öffneten anschließend gewaltsam das Fenster. Sie kletterten in den Verkaufsbereich der Pizzeria und stahlen das Wechselgeld aus der Kasse. Sie hebelten drei Geldspielautomaten auf und entnahmen daraus das Bargeld. Sie entleerten einen Feuerlöscher auf dem Boden und entnahmen dem Kühlschrank mehrere Getränkeflaschen. Mit ihrer Beute flüchteten sie in unbekannte Richtung. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Engelskirchen - Seniorin vertrieb Einbrecher, vorbildlich

Mitten in der Nacht hörte eine 78-jährige plötzlich verdächtige Geräusche an ihrer Kellertür. Sie handelte absolut richtig !  Sie informierte die Polizei und schaltete im ganzen Haus Licht an. Als die Polizisten an dem Haus im Höhenweg eintrafen, stellten sie frische Hebelspuren an der Kellertür fest. Die Täter hatten sofort die Flucht ergriffen. Die Tat ereignete sich am Montag (08.02.) um 2.20 Uhr. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Hennef - Motorradfahrer bei Vorfahrtunfall verletzt

(Ri)  Am 07.02. gegen 22.50 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei zu einem Verkehrsunfall in Hennef, Bröltalstraße / Im Marienfried gerufen. Vor Ort musste ein 31-jähriger Hennefer behandelt werden. Er war mit seiner Yamaha auf der Bröltalstraße von einer Tankstelle kommend in Richtung des Bahnübergangs unterwegs gewesen, als ein 63-jähriger Hennefer mit seinem PKW aus der Straße 'Im Marienfried' kommend nach links auf die Bröltalstraße abbog und die Vorfahrt des Bikers missachtete.

Laut Zeugenangaben hatte der 31-jährige noch vergeblich versucht mit einer Vollbremsung einen Zusammenstoß zu vermeiden. Mit schweren Verletzungen wurde der Motorradfahrer in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt. Das Motorrad wurde sichergestellt.


Montag, 08.02.2016

Rhein-Sieg-Kreis - Polizeiliche Bilanzmeldung zu Rosenmontag, 20 Uhr

(Ri)  Auch nach Ende der Rosenmontagszüge feierte die überwiegende Zahl der Karnevalisten fröhlich und friedlich in Gaststätten und Veranstaltungssälen weiter. Nach einem Streit in einem Schnellrestaurant in Siegburg wurde ein Kontrahent in Gewahrsam genommen, weil er seinem Widersacher eine Flasche auf den Kopf geschlagen hatte, wodurch dieser leicht verletzt wurde.

Weil er eine 15-jährige während des Karnevalszuges sexuell belästig hatte, nahmen die Beamten in der Kerpstraße in Troisdorf einen 35-jährigen Zuwanderer in Gewahrsam. Ihn erwartet eine Strafanzeige. Die Jugendliche wird derzeit durch Kriminalbeamte betreut.

Wegen illegalen Besitzes von Marihuana fiel ein 26-jähriger Hennefer am Adenauerplatz in Hennef auf. Auch er musste die Polizisten für weitere Maßnahmen zur Wache begleiten. In der Straße 'Grüner Weg' in Sankt Augustin-Niederpleis machten Zeugen die Polizisten auf einen Mann aufmerksam, der sich in exhibitionistischer Weise Passanten gezeigt hatte. Der 52-jährige mit Wohnsitz in Sankt Augustin wurde ebenfalls vorläufig festgenommen.

Bei einer Veranstaltung in der Mehrzweckhalle in Sankt Augustin-Meindorf (Rubensstraße) bahnten sich Streitigkeiten mit einer Gruppe junger Leute an, die aus Platzmangel nicht mehr in das Zelt eingelassen wurden. Die Situation beruhigte sich, als Polizeikräfte vor Ort eintrafen. Damit wurden am Rosenmontag insgesamt acht Strafanzeigen erstattet, darunter die genannten Delikte und noch zwei Raubdelikte, bei denen Täter ihren Opfern gewaltsam die Handys weggenommen haben. Aktuell muss die Polizei noch die eine oder andere gemeldete Streitigkeit unter alkoholisierten Jecken schlichten.

Polizeidirektor Uwe Pasternak ist sehr zufrieden mit dem Einsatzverlauf : "Die Strategie der offenen starken Polizeipräsenz hat gegriffen, auch wenn diese Präsenz eine Vielzahl von Überstunden bedeutete. Selten gab es an Karneval so wenig Anlass zum Einschreiten für die Kolleginnen und Kollegen." Pasternak hob auch die gute Zusammenarbeit mit den Veranstaltern, den Städten und Gemeinden sowie Feuerwehr und Rettungsdienst hervor.

Rhein-Sieg-Kreis - Polizeiliche Zwischenbilanz zu Rosenmontag bis 17 Uhr

(Ri)  Auch am Rosenmontag war die Polizei Rhein-Sieg mit starken Kräften unter zentraler Führung im Einsatz. Insgesamt 19 Karnevalszüge begleiteten die Einsatzkräfte im Zuständigkeitsgebiet, darunter die Rosenmontagszüge in Siegburg und Lohmar, sechs Stadtteilzüge in Troisdorf, drei Züge in Niederkassel, zwei Züge in Sankt Augustin, die Züge in der Hennefer Innenstadt und in Hennef-Uckerath und nicht zu vergessen die Züge in Eitorf-Ort sowie in Altwindeck und Ruppichteroth. Von den Organisatoren abgesagt wurde lediglich der Umzug in Neunkirchen-Seelscheid.

Bei doch noch schönem Wetter standen insgesamt mehrere zehntausend Jecke an den Zugwegen. Polizeilich gab es kaum Anlass zum Einschreiten. Eine gemeldete Rangelei am Siegburger Markt hatte sich bei Eintreffen der Polizei bereits aufgelöst. Ein wenig Aufregung verursachte eine Brandmeldung während des Siegburger Zuges aus einem Haus an der Kaiserstraße, zu dem die Feuerwehr ausrückte, aber nicht einschreiten musste, weil lediglich Essen angebrannt war. Noch läuft der Rosenmontags-Einsatz der Polizei. Es gilt für die Beamtinnen und Beamten noch für Sicherheit bei einer Vielzahl von "After Zooch-Partys" und Gaststätten-Feiern in den Städten und Gemeinden zu sorgen.

Betrachtet man das Anzeigenaufkommen seit Weiberfastnacht, so zählt die Polizei bislang 65 Strafanzeigen. Die Deliktspalette reicht von Diebstählen über Körperverletzungen und Sachbeschädigungen bis hin zu Verstößen gegen das Waffengesetz. Aktuell laufen noch Maßnahmen wegen eines Handyraubes in Siegburg, einer sexuellen Belästigung an einer Gaststätte an der Troisdorfer Eintrachtstraße und einem Körperverletzungs-Delikt im Siegburger Bahnhof.

Overath - Radfahrer im Kreisverkehr angefahren

(sh)  Am 07.02. gegen 13.20 Uhr befuhr eine 43-jährige Overatherin die Straße 'Zum Schlingenbach' in Fahrtrichtung Vilkerath und beabsichtigte in den dortigen Kreisverkehr einzufahren. Dabei übersah die Overatherin einen bereits im Kreisverkehr befindlichen 25-jährigen Gummersbacher auf seinem Fahrrad. Trotz Ausweichmanöver konnte der Gummersbacher eine Kollision mit dem PKW nicht mehr verhindern und kam zu Fall, wodurch er sich leichte Verletzungen zuzog. Zwecks ärztlicher Behandlung wurde der Gummersbacher mittels Rettungswagen einem nahegelegenen Krankenhaus zugeführt.

Wiehl - Wohnungseinbrecher erbeuteten leeren Waffenschrank und Schmuck

Durch das Badezimmer-Fenster drangen Kriminelle in der Zeit zwischen Freitag (05.02.), 13 Uhr, und Samstag (06.02.), 16 Uhr, in ein Einfamilienhaus in Weiershagen ein. In der Straße 'Im Ohler Garten' schlugen die Täter zunächst die Scheibe des Fensters ein und gelangten so ins Haus. Sie suchten im Haus nach Wertgegenständen und entwendeten einen Waffenschrank (ohne Waffen) sowie einen kleinen Tresor. Durch die Haustür verließen sie mit ihrer Beute den Tatort.

Am Freitag (05.02.) zwischen 15 Uhr und 21 Uhr hebelten Langfinger in der Straße 'Immen' ein Fenster eines Einfamilienhauses auf. Bei ihrer Suche nach Wertgegenständen fanden sie zwei Eheringe. Mit dem Schmuck verließen sie den Tatort.

Unbekannte haben vergangene Nacht (08.02.) gegen 3 Uhr versucht, in ein Einfamilienhaus in der Bielsteiner Straße einzubrechen. Die Bewohner des Hauses wurden von einem kratzenden Geräusch im Bereich der Haustür wach. Als sie die Tür öffneten, stand davor ein Unbekannter. Er ergriff sofort die Flucht und rannte in Richtung Stadtmitte. Eine zweite Person, die sich im Bereich der Garage aufgehalten hatte, rannte hinterher. Beide Männer sind etwa 175 cm groß. Einer trug eine Umhängetasche bei sich. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Oberwiehl - Tresor hielt Aufbruchsversuchen stand

Auf den Inhalt eines Tresors hatten es Kriminelle abgesehen, die zwischen Freitag (05.02.), 18.30 Uhr, und Samstag (06.02.), 8.20 Uhr, in eine Apotheke / Arztpraxis in der Oberwiehler Straße eingebrochen sind. Die Täter hebelten zunächst mit erheblichem Kraftaufwand zwei Metalltüren an der Gebäuderückseite auf. Sie gelangten zunächst in die Arztpraxis, wo sie gewaltsam die Zwischentür zur angrenzenden Apotheke öffneten.

Dort hatten sie den Tresor mit Betäubungsmitteln und Drogen-Ersatzstoffen im Visier. Zahlreiche Bohrlöcher und Hebelspuren zeugen von den erfolglosen Versuchen den Tresor zu öffnen. Die Täter verließen den Tatort schließlich mit dem Bargeld aus der Kasse. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl-Bielstein - 'Opel Astra' gestohlen

Ein schwarzer 'Opel Astra' ist am Freitag (05.02.) zwischen 22.30 Uhr und Mitternacht auf dem Bahnhofsplatz in Wiehl-Bielstein gestohlen worden. Das amtliche Kennzeichen des gestohlenen Wagens lautet "GM-QR 411". Hinweise an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Engelskirchen - Senior auf Fahrrad nach Unfall geflüchtet

Ein bislang unbekannter Fahrradfahrer hat am Freitag (05.02.) auf der Olper Straße einen PKW beschädigt und sich anschließend vom Unfallort entfernt. Zwischen der Leppestraße und der Straße 'Reckenstein' überquerte der Radfahrer um 15.45 Uhr die Olper Straße. Eine 28-jährige Wiehlerin wartete mit ihrem PKW vor einer rotlichtzeigenden Ampel. Als der unbekannte Radfahrer hinter ihrem PKW die Fahrbahn überquerte, kippte sein Fahrrad gegen den PKW.

Anschließend entfernte sich der Fahrradfahrer, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. An dem PKW entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro. Personen-Beschreibung des Radfahrers : 70 bis 80 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, trug einen Hut und einen langen bräunlichen Mantel. Bei dem Bei dem Fahrrad handelt es sich dem Aussehen nach um ein Damen-Hollandrad. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.


Sonntag, 07.02.2016

Rhein-Sieg-Kreis - Gute Stimmung auf den Straßen am Karnevalssonntag

(Bi)  Eine Vielzahl an Umzügen begleitete die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis am Karnevalssonntag. Neben dem großen Umzug in der Troisdorfer City trafen sich die Jecken zum Straßenkarneval in Sankt Augustin-Birlinghoven, -Ort und -Hangelar, in Lohmar-Birk, Windeck-Herchen, Niederkassel-Rheidt, Troisdorf-Müllekoven, Siegburg-Kaldauen und -Wolsdorf, Hennef-Söven, -Bröl und -Eulenberg sowie in Ruppichteroth-Hänscheid. Bei trockenem Wetter standen rund 65.000 Menschen an der Straßenrändern und bejubelten das bunte Treiben.

Wie in den Tagen zuvor kam es bis zum frühen Abend zu keinen besonderen Vorfällen, bei denen die Polizei einschreiten musste. In Lohmar-Birk benahmen sich zwei alkoholisierte Männer am frühen Nachmittag etwas daneben. Die beiden wurden durch die Polizei an Angehörige übergeben, die sich dann weiter um die Störenfriede kümmerten. In Troisdorf verlor ein 5-jähriges Mädchen im Trubel seine Eltern und wurde durch Einsatzkräfte der Polizei aufgegriffen. Innerhalb weniger Minuten konnte der besorgte Vater ausfindig gemacht und die Familie zusammengeführt werden.

Wie an Weiberfastnacht war die Polizei an den Umzügen personell sehr präsent und ansprechbar. "Das Konzept der starken Präsenz und der zentralen Führung hat sich auch heute wieder bewährt", sagte Polizeioberrat Rainer Müller als Einsatzleiter der Polizei am Karnevalssonntag. Er ist zuversichtlich, dass auch am Rosenmontag die Närrinnen und Narren friedlich zusammen feiern werden. Müller : "Für die Polizei war es bisher eine tolle Straßenkarnevalssession ohne besondere Probleme.&quo

Hennef - Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Kind

(Zi)  Am Sonntag, den 07.02. um 11.18 Uhr befuhr ein 29-jähriger Hennefer die Straße 'Zur Lorenzhöhe' in Hennef. An der Kreuzung mit der Bonner Straße missachtete er die Vorfahrt eines Linienbusses, im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Ein 12-jähriger Beifahrer im PKW des Unfallverursachers wurde bei dem Unfall leicht verletzt und in die Kinderklinik eingeliefert. Es entstand Sachschaden in Höhe von 5.500 Eu

Siegburg-Stallberg - Achtjähriger rannte auf Fahrbahn, von PKW erfasst

(Bl)  Der 26-jährige Fahrer eines blauen 'VW Golf Plus' aus Siegburg befuhr am 06.02. um 20.00 Uhr die Kaldauer Straße von Kaldauen in Richtung Zeithstraße. In Höhe der späteren Unfallstelle fand im dortigen Pfarrheim eine Familienfeier statt. Mehrere Kinder liefen vor dem Gebäude herum. Ein 8-jähriger Junge aus Sankt Augustin wollte unvermittelt zwischen zwei am rechten Fahrbahnrand abgestellten PKW über die Kaldauer Straße auf die andere Straßenseite laufen. Als er auf die Straße lief, kollidierte er in Höhe des Außenspiegels mit dem gerade dort fahrenden PKW und verletzte sich dabei am Fuß. Er wurde mit dem Rettungswagen der Kinderklinik zugeführt. Die Mutter des Verletzten war ebenfalls bei der Familienfeier anwesend.


Samstag, 06.02.2016

Windeck-Roth - Vier Verletze bei Vorfahrtsmissachtung

(Bl)  Heute abend um 18.25 Uhr wollte eine 27-jährige Frau aus Windeck mit einem blauen 'Ford Mondeo' von der K 23 (Rother Straße) nach links auf die K 7 in Richtung Leuscheid abbiegen. Sie konzentrierte sich auf den von rechts kommenden Verkehr und übersah einen von links kommenden schwarzen 'Ford S-Max', der von einem 34-jährigen aus Windeck gesteuert wurde. Der 'Ford Mondeo' erfasste den 'Ford S-Max' in Höhe des linken Hinterrades und schleuderte das Fahrzeug herum. Dieser kam nach weiteren 60 Metern zum Stillstand.

Die 27-jährige und ihr 41-jähriger Fondpassagier wurden schwerverletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Die beiden anderen Beteiligten, der 34-jährige Windecker sowie der 28-jährige Beifahrer und Ehemann der 27-jährigen, blieben leicht verletzt. Vermutlich haben die ausgelösten Airbags Schlimmeres verhindert. Beide Fahrzeuge, Gesamtschaden circa 12.000 Euro, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Rhein-Sieg-Kreis - Karnevalsbilanz der Polizei Rhein-Sieg bis 20 Uhr

(Ri)  Insgesamt acht Karnevalszüge hat die Polizei Rhein-Sieg am heutigen Tage begleitet. Darunter die Umzüge in Neunkirchen-Seelscheid, Siegburg-Stallberg und -Wolsdorf, Niederkassel-Lülsdorf und -Uckendorf, Troisdorf-Kriegsdorf und -Gleisdreieck sowie Eitorf-Käsberg. Die Zahl der Menschen, die bei dem schönen Wetter an den Zugwegen standen, schätzt die Polizei insgesamt auf mehr als 20.000. Die Beamtinnen und Beamten melden : "keine besonderen Vorkommnisse".

Vereinzelte Streitigkeiten zwischen alkoholisierten Jecken konnten schnell geschlichtet werden. Es wurde bislang keine einziges Delikt mit sexuellem Hintergrund oder unter Beteiligung von Zuwanderern bekannt. Die Beamtinnen und Beamten hoffen, dass auch die kommende Nacht ruhig verläuft. Am Sonntag und Montag wird es wie an Weiberfastnacht wieder einen großangelegten Polizeieinsatz unter Leitung eines zentralen Führungsstabes in Siegburg geben.

Overath-Marialinden - Karnevalszug verlief überwiegend friedlich

Der diesjährige Umzug in Marialinden gestaltete sich weitestgehend friedlich. Lediglich zwei Körperverletzungs-Delikte und zwei Platzverweise mussten die Beamten bearbeiten. Allerdings ging die Polizei bereits frühzeitig gegen eine größere Gruppe Jugendlicher im Ortskern vor. Neben Personalien-Feststellungen stellten die Beamten auch diverse alkoholische Getränke sicher. Der Wachleiter Overath / Rösrath, Norbert Wette, war zum Einsatzende zufrieden : "Unsere starke Präsenz im Ortskern war gut. Unsere frühzeitigen Kontrollen haben den Jugendlichen aufgezeigt, dass wir gewillt waren, sofort konsequent gegen Störer einzuschreiten."

Troisdorf - Mit entwendetem Motorrad Fußgänger angefahren

(Bl)  Heute nachmittag um 15.47 Uhr beabsichtigte ein 17-jähriger Fußgänger aus Troisdorf, bei Grünlicht der Fußgängerampel die Frankfurter Straße in Höhe der Taubengasse zu überqueren. Durch starkes Beschleunigen riss der Fahrer eines aus Richtung Siegburg kommenden Motorrads 'KTM Duke' das Vorderrad in die Luft, er konnte das Motorrad hierbei nicht beherrschen und erfasst den Troisdorfer, der hierbei unter anderem ganz erhebliche Brüche davontrug und stationär in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Das Motorrad stürzte zu Boden, die beiden Benutzer flüchteten zu Fuß.

Zuerst konnte die 17-jährige Sozia gestellt werden, Ermittlungen zum 19-jährigen Fahrer aus Siegburg, der nicht im Besitz eines Führerscheins ist, führten kurz darauf zu seiner Ergreifung. Er wurde festgenommen, da das rote Motorrad am vergangenen Dienstag in der Siegburger Innenstadt entwendet worden war. Das Krad wurde daher auch sichergestellt. Der Sachschaden am Fahrzeug wird mit 3.000 Euro beziffert.

Troisdorf - Gefährliche Körperverletzung nach verbalem Streit

(DS)  Vergangene Nacht gegen 03.45 Uhr kam es zwischen zwei männlichen Personen, nach einem verbalen Streit, zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der 21-jährige Beschuldigte zog hierbei ein Messer und verletzte den 16-jährigen Geschädigten am Bein. Beide Beteiligte stammen aus Troisdorf. Nach der Tat flüchtete der Täter, konnte jedoch im Rahmen der Fahndungs-Maßnahmen noch im Nahbereich des Tatortes angetroffen werden. Er wurde der Polizeiwache Troisdorf zugeführt, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wo er durch die Mutter abgeholt werden konnte. Gegen den Tatverdächtigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Neunkirchen-Seelscheid - PKW missachtete Anhaltezeichen und flüchtete

(DS)  Am 05.02. gegen 23.40 Uhr fiel Beamten der Polizeiwache Siegburg ein verdächtiger PKW auf der Hauptstraße in Neunkirchen auf. Der PKW sollte angehalten werden. Die Anhaltezeichen wurden jedoch missachtet und der PKW flüchtete mit hoher Geschwindigkeit. Die Flucht endete jedoch kurze Zeit später an einem geparkten PKW, nachdem der 22-jährige Fahrzeugführer aus Hennef die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte.

Bei dem Fahrzeugführer wurde Alkohol- und Drogenkonsum festgestellt. Weiterhin wurden in dem Fahrzeug Drogen aufgefunden. Bei dem Fahrzeugführer wurden Blutproben zum Nachweis der Einnahme von Drogen und Alkoholkonsum veranlasst. Der Führerschein wurde sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Besitz von Betäubungsmitteln und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Troisdorf - Polizeibeamtinnen durch Randalierer massiv beleidigt

(DS)  Am 05.02. gegen 23.00 Uhr wurde die Polizei über einen Randalierer in der Frankfurter Straße in Troisdorf informiert. Beim Eintreffen der Polizei beleidigte der 53-jährige Beschuldigte die Polizeibeamtinnen auf sexueller Basis auf das Übelste. Da er bereits zuvor bei Straftaten aufgefallen und auch sonst in keiner Weise zugänglich war, wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Gegen den Beschuldigten wurden Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung auf sexueller Basis, Bedrohung und Körperverletzung eingeleitet.

Eitorf - Exhibitionist im 'Hermann-Weber-Bad'

(DS)  Am 05.02. gegen 14.55 Uhr wurde eine Polizeibeamtin, die sich privat im 'Hermann-Weber-Bad' aufhielt, auf einen 49-jährigen Mann aufmerksam, der sich im Schwimmbecken entblößt hatte und an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Zur Tatzeit befanden sich mehrere Kinder und andere Badegäste im und am Wasser. Die Beamtin sprach den Beschuldigten im Beisein des herbeigerufenen Bademeisters an. Daraufhin wurde sie durch den verbal aggressiven Beschuldigten beleidigt.

Da er seine Personalien nicht angeben wollte, wurden Beamte der Polizeiwache Eitorf hinzugezogen. Nach erfolgter Personalien-Feststellung wurde dem Beschuldigten ein Platzverweis erteilt. Zusätzlich erhielt er durch den Bademeister ein Hausverbot für vier Wochen. Gegen den Beschuldigten wird wegen einem Sexualdelikt und Beleidigung ermittelt.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Straßenraub

(DS)  Am 05.02. gegen 09.05 Uhr wurde die Polizei über einen Straßenraub in Troisdorf, Roncallistraße, informiert. Die 80-jährige Geschädigte befand sich in Höhe des dortigen 'Edeka'-Marktes, als ein männlicher Täter ihr den Stoffbeutel, in dem sich ihre Geldbörse befand, aus der Hand entriss. Die Geschädigte stürzte dabei zu Boden. Sie blieb unverletzt. Der Täter flüchtete mit der Beute in unbekannte Richtung. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden :  circa 20 Jahre alt, 165-170 cm groß, schlanke Statur, bekleidet mit einer braunen Stoffjacke und einer blauen Jeanshose. Eine Fahndung nach dem Täter blieb ohne Erfolg. Zeugen, die Angaben zum Täter machen können, werden gebeten, sich unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 zu melden.


Freitag, 05.02.2016

Sankt Augustin-Mülldorf - Geschäftseinbruch, hoher Sachschaden

(Bi)  In der Zeit zwischen dem 04.02., 12.30 Uhr, und 05.02., 04.40 Uhr, brachen Unbekannte in ein Ladenlokal an der Niederpleiser Straße in Sankt Augustin ein. Eine Bäckerei und eine Metzgerei teilen sich die Geschäftsräume. Auf ungeklärte Weise war es den Tätern gelungen, die elektrische Schiebetür zum Geschäft zu öffnen. Sie gelangten so in den Bereich, der von der Bäckerei genutzt wird. Hier stahlen sie ein Sparschwein, welches sie später in der Nähe des Tatortes zerschlugen und das Geld, einen kleinen dreistelligen Betrag, entnahmen.

Um in den Bereich der Metzgerei zu gelangen, zerschnitten die Einbrecher einen Raumteiler, der die beiden Geschäftsbereiche außerhalb der Öffnungszeiten voneinander abtrennt. Im Bereich der Metzgerei durchsuchten die Täter zumindest die Kühlkammer. Ob etwas entwendet wurde, ist noch nicht geklärt. Der durch den Einbruch entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Hinweise zur Tat bitte unter Telefon 02241 / 5413321 an die Polizei in Sankt Augustin.

Overath - Polizei beendete für drei Overather die Karnevalsparty

(rb)  Die Abendveranstaltungen an Weiberfastnacht verliefen in Rösrath und Overath weitestgehend ruhig und geordnet. Eine kleine Ausnahme stellte das Festzelt in Overath dar. Norbert Wette, Leiter der zuständigen Polizeiwache Overath / Rösrath, bilanzierte am Freitagmorgen :

"Aufgrund der Erfahrungen aus den letzten Jahren war unser Ziel, am Festzelt mit starken Kräften durchgehend präsent zu sein und gegen störende und randalierende Personen sofort und konsequent einzuschreiten. Dieses Konzept konnte in vollem Umfang umgesetzt werden. Vier alkoholisierte Personen erhielten einen Platzverweis, den aber nur einer befolgte. Die drei anderen Männer (21, 21 und 45 Jahre) aus Overath mussten die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen und dort ihren Rausch ausschlafen."

Für diese drei Störer ist damit die Karnevalsparty rund um den Bahnhof beendet - sie erhielten zusätzlich ein Betretungsverbot bis Aschermittwoch. Den 45-jährigen erwartet dazu noch ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Rösrath-Rambrücken /-Scharrenbroich - Zwei Einbrüche an Weiberfastnacht

(rb)  Zwei Einbrüche musste die Polizei an Weiberfastnacht (04.02.) in Rösrath aufnehmen. In Rambrücken war ein Reihenhaus auf der Straße 'Zur Gerberei' Ziel der Täter. Zwischen 15.45 Uhr und 21.45 Uhr brachen die Unbekannten ein Fenster auf und durchwühlten das gesamte Haus. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten die Täter Bargeld, Elektronik-Artikel und einen Kaffeeautomaten.

In Scharrenbroich traf es ein Einfamilienhaus am Blumenweg. Hier stiegen Täter zwischen 14.30 Uhr und 19.00 Uhr durch die rückwärtige Terrassentür ein. Die Beute war noch ungeklärt. Die Spurensicherer der Polizei haben ihre Arbeit aufgenommen. Gesucht werden jetzt noch Zeugen, die den oder die Täter oder aber ein Fluchtfahrzeug beobachtet haben. Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Sankt Augustin-Birlinghoven - Auto festgefahren, Fahrer unter Alkohol

(Bi)  Am 04.02. gegen 14.45 Uhr wurde die Polizei von einem Zeugen zu einem Verkehrsunfall auf der Schloßstraße in Sankt Augustin gerufen. Auf dem durch Regen aufgeweichten Grünstreifen neben der Fahrbahn hatte sich ein silberfarbener BMW festgefahren. Zum Fahrzeug gehörten vier Personen, ein 21 Jahre alter alkoholisierter Mann aus Königswinter und drei junge Mädchen im Alter von 16 bis 19 Jahren. Der Königswinterer erklärte den Beamten, dass ein Freund den BMW gefahren habe und dass dieser, weil er Alkohol getrunken hatte, abgehauen sei.

Die eingesetzten Polizeibeamten hatten starke Zweifel an der Version des 21-jährigen, da es Unfallzeugen gab, die den Königswinterer eindeutig als Fahrer des BMW identifiziert hatten. Eine Alkotest ergab bei dem 21-jährigen einen Wert von rund 1,5 Promille, zudem reagierte bei ihm ein Drogenvortest positiv. Auf der Polizeiwache gab der junge Mann zwei Blutproben, eine für Alkohol und eine für Drogen, ab. Einen Führerschein konnte er nicht abgeben, da er nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Bei der Überprüfung des Fahrzeuges stellte sich heraus, dass dies seit November 2015 nicht mehr zugelassen war und die Kennzeichen mit Bonner Stadtkennung als gestohlen im polizeilichen Fahndungssystem gespeichert waren. Den Königswinterer erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

Rösrath - Busfahrer k. o. geschlagen, Polizei sucht Zeugen

(gb)  Ein Busfahrer fuhr gestern (04.02.) gegen 11.00 Uhr mit seinem Linienbus den Busbahnhof Rösrath an der Hauptstraße an, um seine vorgeschriebene Pause zu verbringen. Dafür stellte er den Motor ab und schloss sämtliche Türen. Kurz darauf schlugen Jugendliche gegen die Scheiben des Busses. Daraufhin öffnete der 49-jährige aus Sankt Augustin die Türen wieder, ging hinaus und forderte die Gruppe von fünf oder sechs Personen auf, dies zu unterlassen. Dann drehte er sich um und wollte zurück in den Bus gehen. Plötzlich und unvermittelt erhielt von hinten einen Faustschlag gegen seinen Kopf. Dieser Schlag brachte ihn sofort zu Boden und er verlor für kurze Zeit das Bewusstsein.

Als er wieder aufstehen konnte, ging er unverzüglich zurück in den Bus und verständigte von dort die Polizei. Die Jugendlichen konnte er nur vage beschreiben, da sie zu Karneval verkleidet waren :  Zwei der Jugendlichen trugen Lederhosen, einer trug ein Piratenkostüm. An die anderen Kostüme kann er sich nicht erinnern. Ein Rettungswagen musste den Busfahrer zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus bringen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, wenden sich bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Wiehl-Morkepütz - Diebe unterwegs auf Autobahnparkplatz

Auf dem Rastplatz Morkepütz auf der A 4 in Fahrtrichtung Olpe haben Unbekannte in der Nacht von Mittwoch (03.02.) auf Donnerstag (04.02.) die Ladetüren eines LKW gewaltsam geöffnet. Während der Fahrer im Führerhaus schlief, inspizierten die Unbekannten die Ladung. Ob etwas gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk