Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2016

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2016

Dienstag, 06.12.2016

Overath-Vilkerath - Einbruch in den Abendstunden

(rb)  Den frühen Montagabend (05.12.) nutzten Einbrecher, um in ein Haus in Vilkerath einzudringen. Zwischen 16.00 Uhr und 18.45 Uhr brachen die Diebe eine rückwärtige Terrassentür in der Straße 'Krombacher Feld' auf. Anschließend durchwühlten die Täter mehrere Räume und flüchteten unerkannt mit Schmuck. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, wenden sich bitte unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Wiehl-Drabenderhöhe - Führerschein nach Trunkenheitsfahrt sichergestellt

Die Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer auf sich zog am Montagnachmittag (05.12.) ein 42-jähriger Autofahrer aus Wiehl. Der Mann war gegen 16.50 Uhr auf der Zeitstraße von der Autobahn-Anschlussstelle Bielstein in Richtung Drabenderhöhe unterwegs, fuhr dabei sehr unsicher und so langsam, dass sich eine längere Schlange hinter ihm bildete. Dies veranlasste einen Zeugen, die Polizei zu rufen.

Die Fahrt endete dann auf einem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes. Als der Mann mit einer Flasche Hochprozentigem das Geschäft verließ, nahmen in die Polizisten in Empfang. Bei einem Alkoholtest vor Ort zeigte das Gerät einen Wert von über 1,7 Promille an. Es folge eine Blutproben-Entnahme und die Sicherstellung des Führerscheins.

Engelskirchen - 46-jähriger Fußgänger von PKW erfasst

Eine 60-jährige Autofahrerin aus Engelskirchen erfasste am Montag beim Abbiegen von der Leppestraße in den Feckelsberger Weg einen 46-jährigen Fußgänger. Dieser hatte den Feckelsberger Weg queren wollen. Die Autofahrerin gab an, dass sie von der Sonne geblendet den Mann offenbar übersehen habe. Ein Rettungswagen brachte den Engelskirchner zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Troisdorf - Rucksack entrissen

(Bi)  Einem 32-jährigen Sankt Augustiner ist am Montag (05.12.) gegen 8.45 Uhr im Fußgängertunnel unter dem Troisdorfer Bahnhof der Rucksack von der Schulter gerissen worden. Der 32-jährige war in der Unterführung von der Bahnstraße in Richtung der Poststraße unterwegs, als der Täter ihm von hinten den locker über der Schulter hängenden Rucksack entriss, die Treppe zur Poststraße hochstürmte und in unbekannte Richtung davonlief. Durch den Ruck kam der Sankt Augustiner zwar ins Straucheln, blieb aber unverletzt.

In dem schwarzen Rucksack befanden sich persönliche Dokumente, die Geldbörse und ein hochwertiges Smartphone. Die Beute hat einen Wert von mehreren hundert Euro. Der mutmaßliche Täter wird von dem Geschädigten als circa 30-jähriger, unrasierter Mann mit südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Er trug eine blaue Jeanshose, blaue Turnschuhe, einen schwarzen Kapuzenparka und eine schwarze Wollmütze. Hinweise zu dem Tatverdächtigen nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Much-Bech - Frontalzusammenstoß

(Ri)  Am 05.12. gegen 7.40 Uhr war eine 21-jährige Koblenzerin auf der Landstraße 312 aus Richtung Much kommend in Richtung der Landstraße 350 unterwegs. Nahe der Ortslage Bech geriet ihr PKW aus noch ungeklärten Gründen in einer Linkskurve ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn. Es kam zum frontalen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden PKW, in dem eine 31-jährige Ruppichterotherin am Steuer saß. Beide Beteiligte wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der alarmierte Rettungsdienst brachte sie zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus. Beide Autos mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Nümbrecht - Zwei Kennzeichen gestohlen

Von zwei im Bitzenweg geparkten PKW haben Unbekannte am Montag (05.12.) jeweils die hinteren Kennzeichen gestohlen. Die Kennzeichen lauten "GM-ER 3008" und "GM-RJ 2015". Die Tatzeit lag in den frühen Morgenstunden zwischen fünf und sieben Uhr. Hinweise zum Verbleib der Kennzeichen nimmt das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Troisdorf - Einbrecher erbeuteten Werkzeug und Schmuck

(Bi)  Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Straße 'Am Fahr' in Troisdorf haben Einbrecher in der Zeit von Sonntag (04.12.), 17.30 Uhr, bis Montag (05.12.), 8.30 Uhr, mehrere Elektrowerkzeuge erbeutet. Die Täter hatten gewaltsam den Schließzylinder einer Kellertür entfernt und waren so in das Renovierungsobjekt gelangt. Aus den Wohnräumen stahlen sie Bohrmaschinen, Schleifgeräte und eine Handkreissäge. Das Werkzeug hat einen Wert von mehreren tausend Euro.

Nach mehreren Aufbruchsversuchen an Fenstern und Türen ist es Einbrechern gelungen, die rückwärtige Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Peter-Etzenbach-Straße in Eitorf aufzubrechen. Zwischen Freitagnachmittag (02.12.) und Montagmittag (05.12.) durchsuchten die Täter das gesamte Haus nach Beute. Sie öffnete Schränke und Kommoden und erbeuteten eine derzeit unbekannte Menge Schmuck. Durch die Hebelversuche entstand ein Sachschaden von circa 1.500 Euro.

Zeugen, die Angaben zu den Einbrüchen machen können, werden gebeten, sich an die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 oder an die Polizeiwache Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 zu wenden. Wie Sie sich gegen Einbrecher schützen können, erfahren Sie bei den kostenlosen Beratungen der Polizei. Termine unter der Rufnummer 02241 / 5414777 oder im Internet unter url.nrw/ZJE.

Engelskirchen-Grünscheid - Hilfsbereitschaft zu Trickdiebstahl ausgenutzt

Gegen 12.00 Uhr klingelte am Sonntag (04.12.) eine angebliche Spendensammlerin an einem Haus am Staadter Weg. Der 78-jährigen Hausbewohnerin gegenüber gab die Frau in gebrochenem Deutsch an, dass sie für Blinde sammeln würde. Sie begleitete die Seniorin in die Wohnung und bat dort um ein Glas Tee. Am nächsten Tag stellte die 78-jährige dann fest, dass sie bestohlen worden ist. Vermutlich hat eine weitere Person unbemerkt die Wohnung betreten und hat aus dem Schlafzimmer Geld und Schmuck entwendet.

Die angebliche Spendensammlerin war etwa 150 cm groß, trug dunkle Kleidung und eine dunkle Mütze. Vom Erscheinungsbild her handelte es sich um eine Südländerin. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Montag, 05.12.2016

Overath - Zwei Autofahrer unter Drogeneinfluss unterwegs

(rb)  Am frühen Sonntagmorgen (04.12.) überprüften Beamte gegen 3.00 Uhr einen 19-jährigen Lohmarer auf der Siegburger Straße. Er zeigte deutliche Anzeichen für einen Drogenkonsum, lehnte aber einen angebotenen Vortest ab. In der Nacht von Sonntag auf Montag (05.12.) fiel gegen 0.30 Uhr ein 24-jähriger Overather auf der Olper Straße auf. Auch in diesem Fall erkannten die Beamten deutliche Anhaltspunkte für eine Drogenfahrt. In diesem Fall bestätigte ein Vortest den Verdacht. Beiden Männern entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Sie erwartet nun ein Bußgeldverfahren und ein Fahrverbot, sofern die Ergebnisse der Blutuntersuchungen den Verdacht der Polizei bestätigen.

Troisdorf-Spich - Einbrecher stahlen Firmenfahrzeuge

(Ri)  Am 04.12. gegen 23.00 Uhr drangen mehrere Personen in das Gelände einer Baufirma an der Straße 'Am Senkelsgraben' im Gewerbegebiet Troisdorf-Spich ein. Die Unbekannten drückten einen Bauzaun um und brachen ein Fenster zum Bürogebäude auf. Mehrere Büros durchsuchten die Täter nach Beute und entwendeten schließlich Schlüssel und Fahrzeugpapiere eines Firmen-PKW (grauer 'Mercedes 204 K'), der in einer Garage abgestellt war, sowie eines silberfarbenen 'Mercedes Sprinter', der auf dem Außengelände geparkt war.

Ein Anwohner konnte beobachten, wie vermutlich vier Täter mit den Fahrzeugen vom Gelände fuhren und in Richtung des Kreisverkehrs am Mauspfad flüchteten. Die Fahndung der von dem Zeugen alarmierten Polizei blieb bislang ohne Erfolg. Gesucht werden der PKW mit dem Kennzeichen "SU-BT 6.." sowie der Kastenwagen mit dem Kennzeichen "SU-BT 1..". Der Gesamtwert der gestohlenen Fahrzeuge wird mit rund 50.000 Euro angegeben. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.

Nümbrecht-Bierenbachtal /-Oberelben - Zwei Einbrüche

Zwischen 18.45 Uhr und 20.10 Uhr brachen Unbekannte am Samstag (03.12.) in ein Einfamilienhaus in Nümbrecht ein. In das Haus an der Bonekamper Straße gelangten die Einbrecher über eine aufgehebelte Terrassentür. Dem ersten Anschein nach fanden die Täter keine passende Beute.

Ebenfalls am Samstag drangen Unbekannte über ein aufgehebeltes Kellerfenster zwischen 12.00 und 22.00 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Junkerstraße ein. Hier entwendeten Sie Bargeld und eine vergoldete Uhr. Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder Kennzeichen erbittet die Polizei zu jeder Zeit unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Niederpleis - Handtaschenraub

Am 03.12. gegen 19.00 Uhr war eine 25-jährige aus Asbach zu Fuß im Sankt Augustiner Ulmenweg unterwegs. Nachdem sie die Grünanlage am Niederpleiser Wohnpark durchquert hatte, hörte sie Schritte hinter sich. In Höhe der Spielanlage am Ulmenweg wurde sie von hinten angegriffen. Ein mit einem Schal vermummter Mann entriss ihr die Handtasche und flüchtete mit der Beute in Richtung der Niederpleiser Straße. Mit der Handtasche hatte der dunkel gekleidete Täter einen dreistelligen Bargeldbetrag, Debitkarten und persönliche Papiere des Opfers erbeutet.

Die 25-jährige begab sich zur nahe gelegenen Wohnung von Verwandten und verständigte die Polizei. Die Fahndungs-Maßnahmen blieben ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Troisdorf-Haus Rott - Ladendieb mit Champagner erwischt

(Ri)  Am 02.12. gegen 19.45 Uhr beobachtete der Ladendetektiv eines Einkaufsmarktes an der Spicher Straße in Troisdorf einen Mann, der mehrere Champagnerflaschen in seinen Einkaufwagen legte und diese mit einem Rucksack abdeckte. Anschließend schmuggelte der Unbekannte die Flaschen durch die Kassenzone. Der Detektiv sprach den mutmaßlichen Ladendieb an und hielt ihn fest, worauf dieser nach dem Sicherheitsmann schlug und versuchte sich aus dem Griff zu winden. Die Flucht gelang ihm jedoch nicht.

Die Polizei wurde hinzugezogen und stellte fest, dass der Verdächtige 18 Flaschen Champagner im Wert von mehreren hundert Euro entwendet hatte. Der 38-jährige Wohnungslose, der bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten ist, wurde vorläufig festgenommen. Verletzte gab es nicht.

Engelskirchen-Grünscheid /-Steeg /-Ründeroth - Einbrecher unterwegs

Beim Fernsehen von einem lauten Knall aufgeschreckt wurde am Freitagabend (02.12.) ein 62-jähriger in der Straße 'Broich'. Verursacht hatte das Geräusch um 22.00 Uhr ein Einbrecher, der ein Fenster auf der Gebäuderückseite aufgehebelt hatte. Bei seiner Nachschau fand der Geschädigte auf dem Boden des Badezimmers einen Schraubendreher vor - der Täter selbst hatte die Wohnung aber offenbar nicht betreten und war geflüchtet.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich bereits um 20.00 Uhr des gleichen Tages in der Lindenpfuhlstraße. Hier bemerkte ein Anwohner Poltergeräusche an der Wohnung seines Nachbarn, der sich zu diesem Zeitpunkt aber in Urlaub befand. Bei einer Nachschau sah er nur noch einen Schatten in der Dunkelheit verschwinden. Der Unbekannte hatte zunächst vergeblich versucht die Terrassentür aufzuhebeln. Da ihm dies nicht gelang, stieg er auf ein Garagendach und versuchte sich an einem Fenster. Hierbei störte ihn der aufmerksame Nachbar, so dass er vom Tatort flüchtete.

Ebenfalls scheiterte am Sonntag (04.12.) ein Einbruchsversuch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Oststraße. Zwischen 10.00 und 14.00 Uhr versuchte man dort Eingangstür einer Erdgeschosswohnung vom Hausflur aus aufzuhebeln, die Wohnungstür hielt den Versuchen jedoch stand. Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder Kennzeichen teilen Sie bitte umgehend der Polizei unter der kostenfreien Notrufnummer 110 mit.


Sonntag, 04.12.2016

Overath-Steinenbrück - Verkehrsunfall mit zwei verletzten Fußgängern

Am 03.12. gegen 17.15 Uhr befuhr eine 42-jährige Overatherin mit ihrem PKW die Olper Straße aus Richtung Heiligenhaus kommend. In Höhe einer Verkehrsinsel kam sie leicht nach links ab und fuhr mit der linken Fahrzeugseite über die Querungshilfe. Dabei erfasste sie jedoch zwei dort wartende 61- und 27-jährige Männer aus Bergisch Gladbach. Beide Fußgänger wurden so schwer verletzt, dass sie mit Rettungswagen einem örtlichen Krankenhaus zugeführt werden mussten.

Overath-Kleinschwamborn - Verkehrsunfall mit einer verletzten PKW-Fahrerin

Am 03.12. befuhr eine 23-jährige Frau aus Rösrath mit ihrem PKW die Straße Kleinschwamborn. Im Bereich einer Linkskurve verlor sie auf eisglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihren PKW und schleuderte über einen Erdwall auf ein dahinterliegendes Feld. Dabei wurde sie am Rücken verletzt und musste mit einem Rettungswagen einem örtlichen Krankenhaus zugeführt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 7.500 Euro.

Overath - PKW-Aufbruch

In der Nacht zum 03.12. wurde an einem auf der Straße 'Großbernsau' geparkten PKW eine Seitenscheibe eingeschlagen und ein mobiles Navigationsgerät entwendet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Overath-Marialinden - Einbruch in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus

Am 02.12. in der Zeit von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr wurde in der Franziskaner Straße an einer Wohnung ein "auf Kipp stehendes" Fenster aufgedrückt und dabei beschädigt. In der Wohnung wurden alle Räume durchsucht und Schmuck entwendet.


Samstag, 03.12.2016

Eitorf-Bourauel - Fahrerin unter Drogeneinwirkung

(Th)  Heute morgen überprüften Beamte der Polizeiwache Eitorf um 5.05 Uhr einen PKW auf der Bouraueler Straße, da dieser Mängel an der Beleuchtung aufwies. Bei der anschließenden Kontrolle der 23-jährigen Fahrerin aus Bergneustadt wurden deutliche Anzeichen festgestellt, die auf einen Drogenkonsum hinwiesen. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv. Die Fahrerin begleitete die Beamten zur Blutproben-Entnahme, die Weiterfahrt mit dem PKW wurde untersagt. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Lohmar-Muchensiefen - Verkehrsunfall

(Th)  In der vergangenen Nacht, 0.40 Uhr, meldeten Zeugen einen Verkehrsunfall auf der L 84, ein PKW stand im Graben und der Fahrer verhielt sich merkwürdig. Bei Eintreffen der Funkstreife am Unfallort hatte sich der Fahrer bereits entfernt. In 100 Metern Entfernung konnte im Rahmen der Fahndung eine 26-jähriger Lohmarer entdeckt werden, der im Straßengraben kauerte. Es handelte sich um den Sohn des Halters, er hatte auch den passenden Schlüssel zum verlassenen PKW dabei.

Eine Beteiligung als Fahrer stritt der alkoholisierte junge Mann ab. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,02 Promille. Die Beteiligung als Fahrer konnte nicht ausgeschlossen werden, so dass er zur Blutproben-Entnahme zur Polizeiwache verbracht wurde. Zur Beweissicherung wurden seine Oberbekleidung und der PKW sichergestellt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Es wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Sachschaden ist bei dem Verkehrsunfall nicht entstanden.

Rösrath-Stümpen - Mehrere Spinde in Gaststätte aufgebrochen

Am 02.12. gegen 21.00 Uhr überkletterten unbekannte Täter ein Tor zu einer Autobahngaststätte in Rösrath. Von dort gelangte man durch eine Tür in den rückwärtigen Bereich der Gaststätte. Hier wurden mehrere Spinde aufgebrochen. Als die Täter gerade das Gebäude verlassen wollten, erschien eine Mitarbeiterin. Mindestens zwei Täter liefen sofort wieder über das Tor, stiegen in einen Citroen mit französischem Kennzeichen und flüchteten. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Entwendet wurde Bargeld. Beschreibung der beiden Täter : circa 30 bis 35 Jahre alt, circs 170 cm groß, schlank, südländisches Aussehen.

Overath - PKW-Aufbruch

Am 02.12., in der Zeit von 18.45 Uhr bis 20.00 Uhr wurde an einem PKW auf dem P&R-Parkplatz in der Dr.-Ringens-Straße eine Seitenscheibe eingeschlagen und aus dem PKW eine geringe Menge Bargeld entwendet.


Freitag, 02.12.2016

Sankt Augustin - Geistig verwirrter Mann bedrohte Fahrgäste der Linie 66

(flo)  Die späteren Geschädigten, ein 26-jähriger Mann und vier Frauen im Alter zwischen 19 und 40 Jahren, warteten nach einem gemeinsamen Ausflug gegen 15.50 Uhr am Bahnsteig des Hauptbahnhofes in Bonn. Dort wurde zunächst der 26-jährige von einem unbekannten Mann verbal attackiert. Der Streitsuchende wurde ignoriert und man stieg gemeinsam in die Straßenbahn Linie 66 in Fahrtrichtung Siegburg. Der Unbekannte suchte aber immer wieder den Kontakt zu den Geschädigten und bedrohte sie schließlich mit einem Klappmesser. Aufmerksame Zeugen informierten die Polizei, so dass der Aggressor an der Haltestelle "Zentrum" in Sankt Augustin gestellt und in Gewahrsam genommen werden konnte. Das Messer sowie aufgefundene Reste von Betäubungsmitteln wurden sichergestellt.

Die Geschädigten waren von der Tat sichtlich geschockt, weshalb ein Rettungswagen angefordert und in einem Fall eine notärztliche Versorgung vor Ort erforderlich wurde. Der Beschuldigte wurde zur Polizeiwache Sankt Augustin verbracht, wo ihm je eine Blutprobe wegen Alkohol- beziehungsweise Betäubungsmittel-Konsums entnommen wurden. Anschließend erfolgte seine Ausnüchterung im Polizeigewahrsam Siegburg. Das Motiv der Tat ist bislang noch ungeklärt, nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befindet sich der 32-jährige Beschuldigte aber schon in psychiatrischer Behandlung. Die Ermittlungen dauern an.

Rösrath - Ungeklärter Brand in Zweifamilienhaus

(sb)  Heute (02.12.) ist es in der Beienburger Straße aus bisher noch ungeklärter Ursache zu einem Wohnungsbrand gekommen. Die Feuerwehr Rösrath konnte das Feuer im Flachdach-Anbau eines Zweifamilienhauses schnell löschen. Eine männliche Person konnte bedauerlicherweise nur noch tot geborgen werden. Die Brandermittler der Polizei Rhein-Berg beschlagnahmten die Brandwohnung. Aufgrund des größeren Ausmaßes des Schadensbildes können derzeit keine Auskünfte zur Brandursache gegeben werden. Die Ermittlungen dauern an. Eine erneute Berichtserstattung erfolgt bei neuer Erkenntnislage seitens der Polizei Rhein-Berg. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Nümbrecht - Einbruch in Arztpraxis

Bargeld erbeuteten Einbrecher in der Nacht in einer Arztpraxis auf der Marktstraße. Zwischen 2.00 und 8.00 Uhr hebelten die Täter heute ein zu einem Innenhof gelegenes Fenster der Praxis auf und stiegen in diese ein. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und entkamen mit einer Geldtasche mit Wechselgeld. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.

Windeck-Schladern - Handtasche entrissen

(Bi)  In Höhe des Bahnhofs Windeck-Schladern ist einer 22-jährigen Windeckerin von einem unbekannten Täter die Handtasche entrissen worden. Die junge Frau war am Donnerstag (01.12.) gegen 19.00 Uhr zu Fuß auf der Waldbröler Straße in Richtung Bahnhof unterwegs. Auf dem Gehweg kam ihr ein circa 20 bis 30 Jahre alter Mann entgegen, der plötzlich im Vorbeigehen am Riemen der Umhängetasche der 22-jährigen zog. Die junge Frau konnte ihre Tasche beim ersten Ruck des Täters zwar noch festhalten, gegen das zweite noch kräftigere Entreißen war sie machtlos. Mit seiner Beute flüchtete der Täter in Richtung der Sieg.

In der schwarzen Umhängetasche des Opfers befanden sich die Geldbörse mit Bankkarte sowie persönliche Gegenstände. Der Wert der Beute beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Nach Angaben der Windeckerin ist der mutmaßliche Täter circa 170 bis 175 cm groß und hat eine korpulente Statur. Der hellhäutige Mann war bekleidet mit einer dunklen Daunenjacke und dunklen hohen Schuhen mit zwei oder drei weißen Streifen. Auf dem Kopf trug der Täter eine dunkle Baseballkappe ("Jordan Jumpman Cap" mit silberfarbenem Siegel). Tatzeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421 zu melden.

Siegburg - Überfall auf Rollstuhlfahrerin

(Bi)  Eine 61-jährige Rollstuhlfahrerin aus Siegburger ist am Donnerstagmittag (01.12.) gegen 12.30 Uhr in der Siegburger Fußgängerzone Opfer eines hinterhältigen Überfalls geworden. Die Siegburgerin hatte kurz vor der Tat eine Spielekonsole gekauft und den Karton an den Rollstuhl gehangen. In Höhe einer Metzgerei in der Holzgasse schlug der unbekannte Täter der Frau gegen den Kopf und lief mit dem Karton in Richtung der Kaiserstraße davon. Die unverletzte Geschädigte rief um Hilfe und mehrere Zeugen versuchten den Räuber aufzuhalten. Dem Täter gelang zwar die Flucht, er verlor dabei jedoch ein Cutter-Messer, das der Polizei zur Spurensicherung übergeben wurde.

Fahndungs-Maßnahmen nach dem mutmaßlichen Täter verliefen bislang ohne Erfolg. Der Tatverdächtige wird von der 61-jährigen als 18 bis 20 Jahre alter, schlanker und ungefähr 180 bis 185 cm großer Mann beschrieben. Er trug einen beigen mittellangen Mantel und ein grüne Wollmütze. Die Beute hat einen Wert von über 300 Euro. - Die Ermittler der Kripo fragen :  Wer hat die Tat beobachtet ?  Wer kann Angaben zum Täter oder dessen Aufenthaltsort machen ?  Hinweise an die Polizei Siegburg unter Telefon 02241 / 5413121.

Troisdorf - Nachbar beobachtete mutmaßliche Trickdiebe, zwei Festnahmen

(Bi)  Dank eines aufmerksamen Nachbarn ist eine 89-jährige Troisdorferin am Donnerstagmittag (01.12.) vor Schaden bewahrt worden. Der Nachbar beobachtete zwei verdächtige Personen an der Haustür der Seniorin in der Troisdorfer Marmorstraße. Die beiden Männer, die zu viert in einem Auto mit Leverkusener Kennzeichen angereist waren, führten einen aufgerollten Teppich mit und bedrängten die 89-jährige, um ins Haus gelassen zu werden. Während zwei Männer im Auto warteten, gelang es den beiden Tatverdächtigen, das Heim der Geschädigten zu betreten. Der Nachbar behielt die Situation im Auge und verständigte die Polizei.

Als der erste Streifenwagen in der Marmorstraße eintraf, sprangen die beiden wartenden Männer aus dem Auto und liefen in den angrenzenden Wald davon. An der Haustür der 89-jährigen wurden die 25 und 27 Jahre alten Tatverdächtigen aus Leverkusen von den Polizisten in Empfang genommen. Einer der Täter versuchte wieder ins Haus zu flüchten. Nach kurzer Verfolgung konnte er im Wohnzimmer des Opfers festgenommen werden. Seine Beute, Schmuckstücke im Wert eines vierstelligen Betrages, hatte er im Wohnzimmer weggeworfen. Dummerweise hatte er auch die Papiere seines Fahrzeuges mit weggeworfen, die nun bei der Beute lagen. Der andere mutmaßliche Trickdieb ließ sich vor der Haustür widerstandslos festnehmen.

Die Fahndung nach den zu Fuß Flüchtigen blieb ohne Erfolg. Nach bisherigen Ermittlungen hatten die Tatverdächtigen an der Tür der 89-jährigen geklingelt und erklärt, dass sie den mitgeführten Teppich verschenken wollen und dazu ins Haus müssten. Die Troisdorferin verweigerte den Zutritt, wurde jedoch in den Hausflur zurückgedrängt. Die Täter dirigierten die Frau ins Wohnzimmer und verwickelten sie in ein Gespräch. Unter einem Vorwand verließ einer der Tatverdächtigen das Wohnzimmer. Die Geschädigte gab an, dass sie hören konnte, dass die Person in das erste Obergeschoss gegangen war. Kurz darauf verließen die beiden Männer das Haus. Der aufgefundene Schmuck, der von der 89-jährige als ihr Eigentum identifiziert wurde, stammte aus einem Schrank im ersten Obergeschoss.

Die beiden wegen Eigentumsdelikten polizeibekannten Verdächtigen wurden zu weiteren Ermittlungen zur Polizeiwache gebracht. Gegen den 25-jährigen lagen keine Gründe vor, ihn länger in Haft zu behalten. Er musste nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungstätigkeiten wieder entlassen werden. Der 27-jährige wird derzeit einem Haftrichter vorgeführt. Ob gegen ihn Haftbefehl erlassen wird, steht noch nicht fest. - Dieser Fall zeigt :  Bleiben Sie in Ihrer Nachbarschaft aufmerksam !  Wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt, wählen sie den Polizeiruf 110 !

Nümbrecht - Enkeltrickversuch zum Glück gescheitert

Eine 78-jährige Nümbrechterin wäre am Donnerstag (01.12.) beinahe Opfer eines Enkeltrickbetruges geworden. Eine Frau meldete sich per Telefon bei der Seniorin und gab sich als eine Bekannte aus, die dringend Geld für eine erworbene Eigentumswohnung benötige. Die angebliche Bekannte konnte die Nümbrechterin dazu bewegen, einen hohen Geldbetrag von ihrem Konto abzuheben. Ein unbekannter Mann sollte als Bote das Geld bei ihr abholen.

Als sich die 78-jährige bei der angeblichen Anruferin erkundigte, wann das Geld denn abgeholt würde, flog der Schwindel auf. Der angekündigte Geldbote erschien im Übrigen nicht. - Die Polizei rät :  Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Betrüger versuchen gerade ältere Menschen immer wieder mit verschiedenen Tricks zur Herausgabe von Geld und Wertgegenständen zu verleiten. Informieren Sie in diesen Fällen sofort die Polizei über den kostenfreien Notruf 110.

Neunkirchen-Seelscheid-Wahlen - Kalb vermisst

(Ri)  Am 28.11. meldete sich ein Landwirt aus Neunkirchen-Seelscheid bei der Polizei. Er teilte mit, dass er bereits seit dem 13.11. ein Kalb vermisst. Das Kalb gehörte zu einer Herde, die auf einer umzäunten Weide an der Wahlener Straße in Neunkirchen-Seelscheid gestanden hatte. Der Landwirt hatte sich in den folgenden Tagen auf den umliegenden Wiesen und Waldgebieten auf die Suche nach dem schwarzbunten Kalb gemacht. Die Suche blieb erfolglos. Auch benachbarte Landwirte konnten keinen Hinweis auf den Verbleib des Tieres geben.

Es besteht daher der Verdacht, dass das Kalb in der Zeit zwischen dem 01.11. und dem 13.11. gestohlen wurde. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Verschwinden des Kalbes im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten sich unter Telefon 02241 / 5413121 bei der Polizei zu melden.


Donnerstag, 01.12.2016

Rösrath - Diebe flüchteten mit 164 Fernsehern

(gb)  Einen LKW, der mit 164 Fernseher beladen war, haben Diebe komplett ausgeräumt und flüchteten damit. Der LKW-Fahrer hatte gestern Abend (30.11.) gegen 21.00 Uhr seinen LKW an der Raststätte "Königsforst West", an der BAB 3, geparkt. Gegen 3.45 Uhr bemerkte er, dass Diebe die Plane der Ladefläche zweimal U-förmig eingeschnitten hatten und den Anhänger komplett geleert haben.

164 Fernseher luden die Täter unbemerkt ab und trugen diese in ihr Fluchtfahrzeug. Anschließend verschwanden sie mit der Beute unerkannt. Die Polizei bittet Zeugen, die in er der Nacht das Verladen gesehen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich an die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu wenden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3499072

Rösrath-Hoffnungsthal - Schwer verletzter Fahrradfahrer

(rb)  Ein 47-jähriger Overather ist am Mittwochabend (30.11.) schwer verletzt worden. Der Radfahrer fuhr ohne Schutzhelm gegen 20.00 Uhr mit seinem Rad durch den Königsforst. Er kam aus Moitzfeld und nutzte dann einen der stark abschüssigen Waldwege in Richtung Hoffnungsthal. Bei einem Sturz erlitt er eine Kopfverletzung. Glücklicherweise konnte er selbständig den Wald verlassen. Auf der Bergischen Landstraße fiel er einer Gruppe von Radfahrern auf, die dann die Rettungskette in Gang setzten. Der Rettungsdienst brachte den 47-jährigen in ein örtliches Krankenhaus, wo er stationär verblieb. An dem Rad entstand kein erkennbarer Schaden.

Sankt Augustin / Hennef-Rott - Täter flüchtete durch Terrassentür

(Bi)  Als der 32-jährige Bewohner eines Hauses am Europaring in Sankt Augustin gestern (30.11.) gegen 18.20 Uhr heimkehrte, stellte er fest, dass die Terrassentür offenstand. Er schloss die Tür und ging in die Wohnräume im Obergeschoss. Dort stellte er fest, dass ein Einbrecher das Schlafzimmer durchsucht hatte und verständigte umgehend die Polizei. Der Geschädigte begab sich wieder ins Erdgeschoss, um das Eintreffen der Polizisten abzuwarten. Dort sah er, dass die zuvor geschlossene Terrassentür wieder offenstand.

Vermutlich hielt sich der Täter bei seiner Heimkehr noch im Haus auf und flüchtete zwischenzeitlich unerkannt. Zum Einsteigen hatte der Einbrecher die Terrassentür in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 18.20 Uhr aufgehebelt. Entwendet wurde eine rotbraune Lederkassette mit Schmuck. Der Beutewert liegt im niedrigen vierstelligen Bereich. Hinweise zu dem flüchtigen Einbrecher nimmt die Polizeiwache Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Zu einem Einbruchsversuch kam es am Mittwoch (30.11.) in Hennef. In der Straße 'Im großen Garten' hebelten unbekannte Täter erfolglos an einer rückwärtigen Terrassentür. Durch die Gewalteinwirkung splitterte sogar ein Teil der Glasscheibe. Die Tür ließ sich jedoch nicht öffnen und die Täter flüchteten ohne Beute. Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Einbruchsversuch etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521 zu melden.

Engelskirchen - Trickdiebstahl

Gegen 18.00 Uhr wurde am Mittwoch (30.11.) ein Mann in einem Blumengeschäft an der Märkischen Straße vorstellig und verwickelte eine Verkäuferin an der Blumenauslage vor dem Geschäft in ein angebliches Beratungsgespräch. Das Interesse an den Blumen endete dann jedoch plötzlich und der Mann verschwand. Es stellte sich schnell heraus, dass sich offenbar eine weitere Person unbemerkt in die Geschäftsräume geschlichen und dort Bargeld und ein Mobiltelefon gestohlen hatte.

Bei dem angeblichen Interessenten handelte es sich um einen circa 165 cm großen Mann von kräftiger Statur. Das Alter schätzte die Geschädigte auf etwa 40 bis 45 Jahre. Der Trickdieb, augenscheinlich südländischer Herkunft, war mit einer Jeans, einer Winterjacke und einem Hut bekleidet. Hinweise zu dem Mann und Komplizen werden von dem Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegengenommen.


Mittwoch, 30.11.2016

Much-Wohlfarth - Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

(Th)  Heute abend kam es gegen 18.15 Uhr auf der L 352 bei Much zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Fahrerinnen verletzt wurden. Eine 49-jährige PKW-Fahrerin aus Much kam auf der L 352 auf gerader Strecke aus noch ungeklärter Ursache von ihrem Fahrstreifen in den Gegenverkehr ab. Dort kollidierte sie mit ihrem PKW Honda mit dem PKW VW einer 51-jährigen Mucherin.

Beide Fahrerinnen zogen sich leichte Verletzungen zu. Die 49-jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht, die 51-jährige suchte selbst einen Arzt auf. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der Honda der Unfallverursacherin und ihr Mobiltelefon wurden zur Beweissicherung (Ursachenaufklärung) sichergestellt. Der Gesamtschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Lohmar-Peisel - Auffahrunfall

(Th)  Am Mittwoch, 13.55 Uhr, wurden Polizei und Rettungsdienst nach Peisel gerufen, bei einem Verkehrsunfall wurden drei Personen verletzt. Eine 38-jährige PKW-Fahrerin aus Lohmar übersah einen verkehrsbedingt wartenden PKW einer 36-jährigen aus Lohmar. Diese wollte von der Straße in ein Privatgrundstück abbiegen. Die 38-jährige kollidierte mit dem stehenden Fahrzeug und verletzte sich leicht. Zwei Mitfahrer im PKW der 36-jährigen zogen sich ebenfalls leichte Verletzungen zu. Nach Erstbehandlung durch die Rettungskräfte wurden die Verletzten in ein Krankenhaus verbracht. Der entstandene Sachschaden wird auf 8.000 Euro geschätzt.

Troisdorf-Sieglar - Drei Personen bei Verkehrsunfall verletzt

(Th)  Heute mittag kam es gegen 12.45 Uhr auf der Larstraße in Sieglar in Höhe der Feuerwache zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden. Ein 35-jähriger PKW-Fahrer aus Niederkassel war auf der Larstraße in Richtung Autobahn unterwegs. In Höhe der Feuerwache wollte er nach links auf das Gelände der Feuerwache abbiegen. Aufgrund Gegenverkehr musste er jedoch warten. Eine 42-jährige Eitorferin, die in gleicher Richtung unterwegs war, erkannte dies zu spät und fuhr mit ihrem PKW auf den stehenden PKW auf.

Sie gab an, dass sie durch einen ebenfalls wartenden Rettungswagen abgelenkt war. Ein 47-jähriger Beifahrer im PKW des Niederkasselers wurde leicht verletzt, ebenso wie die beiden Fahrer. Sie wurden nach Erstversorgung durch die Rettungskräfte in ein Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der Schaden wird auf 4.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Unfallstelle zeitweise gesperrt, es kam zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

Rösrath - 13-jähriger beim Ladendiebstahl erwischt

(gb)  Jugendliche haben einen 13-jährigen zum Diebstahl von Alkohol angestiftet. Doch der Junge ist erwischt worden. Die Kassiererin des Discounters an der Hauptstraße hatte den Diebstahl gestern (29.11.) gegen 17.15 Uhr bemerkt. Sofort löste sie einen Alarm aus und versuchte anschließend, den Jungen an seiner Kapuze festzuhalten. Doch der Junge wehrte sich und lief davon. Ein anderer Mitarbeiter rannte ihm noch nach, doch der 13-jährige war schneller. Jedoch hatte er während seiner Flucht seine Tasche fallen lassen. In dieser Tasche befanden sich neben der gestohlenen Wodka-Flasche auch ein paar Schulhefte mit seinem Namen drauf.

Schnell war ermittelt, wo der junge Mann gemeldet war. Der 13-jährige war von zwei Jugendlichen zum Diebstahl angestiftet worden. Der 15- und der 16-jährige versprachen, den Jungen in ihre Gruppe aufzunehmen. Doch zuvor sollte er eine Flasche Wodka stehlen. Die Jugendlichen hatten sich gedacht, dass der 13-jährige ja noch nicht strafmündig ist, anders als bei ihnen selbst, und so gefahrloser an Alkohol kommen könnte. Der Marktleiter bekam die Flasche Wodka zurück, erstattete aber dennoch Strafanzeige.

Hennef / Eitorf - BMW-Fahrzeuge aufgebrochen

(Ri)  In der Nacht zum 29.11. wurden in Eitorf ein PKW und in Hennef vier Autos aufgebrochen. In Eitorf am Buchenweg machten sich unbekannte Täter an einem silberfarbenen 'BMW 530' zu schaffen. An dem Fahrzeug, welches in der Hofeinfahrt des Besitzers geparkt war, schlugen die Täter unbemerkt ein hinteres Dreieckfenster ein, um die Türverriegelung zu öffnen. Sie stahlen das Multifunktionslenkrad und demontierten das eingebaute Navigationssystem. Der Beutewert beträgt mehr als 3.000 Euro.

Am Hennefer Kneippweg war ein weißer BMW-Kleinwagen betroffen. Auf die gleiche Weise wie in Eitorf wurde der Wagen auf dem Grundstück des Eigentümers geöffnet und das Navi fachgerecht demontiert. Ebenfalls in Hennef, 'Am Abtshof', wurde ein schwarzer 'BMW X3' unter einem Carport aufgebrochen. Auch dort hatten es die Täter auf das Navi abgesehen. In der Zeit zwischen 4.00 Uhr und 8.00 Uhr öffneten Täter einen grauen 'BMW 350d' vor dem Haus des Besitzers an der Straße 'Drei-Kaiser-Eiche' gewaltsam. Wieder war das Navi die Beute. In dieser Nacht fiel zudem noch ein schwarzer 'BMW 520' an der Hennefer Bergstraße den Autoaufbrechern zum Opfer. Auch in dem Fall war das Navi demontiert und gestohlen worden.

Der Gesamtschaden wird auf mehr als 15.000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.


Dienstag, 29.11.2016

Rhein-Sieg-Kreis - Fahndungs- und Kontrolltag der Polizei

(Bi)  Seit heute Morgen, 6.00 Uhr, beteiligen sich Polizistinnen und Polizisten der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis an einem großangelegten Fahndungs- und Kontrolltag, der in mehreren Polizeibehörden im Bundesgebiet und im angrenzenden Ausland stattfindet. Hauptziel der Kontrollen ist die Bekämpfung der Eigentums-Kriminalität. Besonders der Wohnungseinbruch durch organisierte mobile Banden trägt zur negativen Entwicklung im Bereich der Eigentums-Kriminalität bei. Da Einbrecher nicht an Stadt- oder Landesgrenzen halt machen, ist es unerlässlich, dass Polizeibehörden Hand in Hand zusammenarbeiten.

Diese wichtige Zusammenarbeit der Polizeibehörden im In- und Ausland wurde in der "Aachener Erklärung" durch den Bundesminister des Inneren, den Innenministern der Länder Rheinland-Pfalz, Niedersachen und Nordrhein-Westfalen sowie den zuständigen Ministern der Länder Niederlande und Belgien dokumentiert. Im Rahmen dieser "Aachener Erklärung" finden heute regionale, überregionale und grenzüberschreitende Kontrollen in mehreren Polizeibehörden statt. Aufgrund der guten Infrastruktur im Rhein-Sieg-Kreis, durch Autobahnen und Bahnanbindungen, sind die Städte und Gemeinden im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg durchaus ein geeignetes Ziel der überregional agierenden mobilen Tätergruppen.

Im Kreisgebiet sind im Laufe des Tages mehrere Kontrollstellen im öffentlichen Raum eingerichtet worden, um mobile Täter auf ihren An- und Abreisewegen zu identifizieren und festzunehmen. Parallel zu den offenen polizeilichen Maßnahmen finden auch eine Vielzahl verdeckter Maßnahmen durch zivile Fahnder statt. Die Ermittler kontrollieren zum Beispiel potentielle Umschlagplätze für Diebesgut. Insgesamt sind heute unter der Führung von Polizeioberrat Rainer Müller über fünfzig Polizistinnen und Polizisten bis in die späten Abendstunden im Einsatz. Diese polizeilichen Maßnahmen haben bis zum jetzigen Zeitpunkt (18 Uhr) schon erste Erfolge gebracht.

Insgesamt wurden bislang knapp 100 Fahrzeuge und rund 140 Personen kontrolliert. An fünf PKW stellten die Beamten Mängel fest. Zudem fertigten sie 35 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen und eine Strafanzeige im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr. Auch die Personenkontrollen waren erfolgreich :  Acht Personen wurden per Haftbefehl gesucht. Ein Haftbefehl konnte mit der Zahlung einer Geldstrafe aus der Welt geschaffen werden. Die anderen sieben gesuchten Personen wurden vorläufig festgenommen, die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Die Kontrollen werden bei Temperaturen um den Gefrierpunkt noch bis in den späten Abend fortgesetzt.

Windeck-Dattenfeld - Cannabisplantage bei Brandeinsatz entdeckt

(Ri)  Feuerwehr und Polizei wurden heute gegen 15.30 Uhr zu einem Brand in einem Gewerbegebäude in Windeck-Dattenfeld an der Straße 'Am Kirchweiher' gerufen. Menschen waren nicht gefährdet. Während der Löscharbeiten machte sich typischer Cannabisgeruch in der Umgebung breit. Feuerwehrleute entdeckten in den Hallen in einem abgetrennten Raum eine Cannabisplantage, in der offenbar mehrere hundert Pflanzen gezüchtet wurden. Den größten Teil hatte der Brand bereits vernichtet.

Die Polizei stellte mit Hilfe der Feuerwehr die Plantagen-Ausstattung sicher. Der Brandort wurde für weitere Ermittlungen beschlagnahmt und versiegelt. Der Gebäudeschaden wird derzeit auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Nach erster Einschätzung der Kripo entstand der Brand vermutlich im Zusammenhang mit den umfangreichen Elektroinstallationen zum Betrieb der Drogenplantage. Die Fachkommissariate haben die weiteren Ermittlungen übernommen. Wer die Plantage angelegt hat, ist derzeit noch unklar.

Nümbrecht-Elsenroth - Plane von LKW entwendet

Auf ungewöhnliche Beute waren Diebe in der Straße 'Alte Ziegelei' aus. In der Zeit von Montagabend (28.11.) bis Dienstagmorgen (29.11.) schnitten Unbekannte von einem LKW mit Anhänger eine blauweiß-gestreifte Plane in der Größe von etwa drei mal elf Metern ab. Hinweise zum Verbleib der Plane nimmt das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Rhein-SIeg-Kreis - Unter Drogen am Steuer

(Ri)  Bei gezielten Drogenkontrollen in den Abend- und Nachtstunden des 28.11. fielen vier Fahrerinnen und Fahrer wegen Drogenkonsums auf. Gegen 20.45 Uhr wurde ein 19-jähriger Kölner mit seinem PKW auf der Mülheimer Straße in Troisdorf angehalten. Gerötete Augen, verwaschene Sprache und verlangsamte Motorik deuteten auf Drogeneinfluss hin. Darauf angesprochen räumte der Fahranfänger ein, kurz vor der Fahrt Cannabis konsumiert zu haben. Er musste das Auto stehenlassen und auf der Wache eine Blutprobe abgeben. Zudem wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Auffällig wurde auch ein 34-jähriger aus Waldbröl, der mit seinem PKW auf der Brölstraße in Ruppichteroth angehalten wurde. Zunächst stellte sich bei der Kontrolle heraus, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Dann zeigte der freiwillige Urintest an, dass er Amphetamin zu sich genommen hatte. Blutprobe und Strafverfahren sind die Folge.

Gegen Mitternacht hielten Polizisten eine 28-jährige Kölnerin an der Bonner Straße in Sankt Augustin an. Auch sie zeigte Auffälligkeiten, die auf Drogeneinfluss hindeuteten. Ein Urintest bestätigte den Verdacht auf den Konsum von Cannabis und Amphetamin. Auch sie muss je nach den Ergebnissen der angeordneten Blutuntersuchung mit einem Strafverfahren rechnen.

In Eitorf erwischte die Polizei einen 22-jährigen Eitorfer an der Bogestraße. Lichtstarre Pupillen des Fahrers erregten den Drogenverdacht und auch sein Urintest wies Amphetamin-Konsum nach. Auch der 22-jährige musste die Beamten zur Blutprobe begleiten.

Rösrath - Alkohol-Unfall am Montagmorgen

(rb)  Am Montagvormittag (28.11.) ist eine 54-jährige Rösratherin bei einem Unfall unter Alkoholeinfluss aufgefallen. Die Rösratherin war gegen 8.30 Uhr mit ihrem Hyundai auf der Schillerstraße unterwegs. Gleichzeitig bog eine 31-jährige Rösratherin mit ihrem Renault von der Ernst-Moritz-Arndt-Straße nach rechts auf die Schillerstraße ab. Die 31-jährige sah den entgegenkommenden Hyundai und hielt vorsichtshalber an. Trotzdem kam es zum Zusammenstoß.

Bei der Unfallaufnahme konnte deutlicher Alkoholgeruch bei der 54-jährigen bemerkt werden. Der Vortest bestätigte den Verdacht - sie pustete gut 1,1 Promille. Ein Arzt entnahm ihr später eine Blutprobe und der Führerschein wurde beschlagnahmt. Die 54-jährige erwartet jetzt ein Strafverfahren. Der Sachschaden blieb mit knapp 2.000 Euro gering.

Sankt Augustin-Menden - Wohnanhänger gestohlen

(Ri)  Am 28.11., in der Zeit zwischen 7.00 Uhr und 8.00 Uhr, wurde ein Wohnanhänger von einem Freigelände am Fasanenweg in Sankt Augustin gestohlen. Der silberfarbene Wohnwagen der Marke 'Bürstner Averso Top' im Wert von rund 25.000 Euro war mit einem Kupplungsschloss gesichert. Auf das Gelände waren die Täter gelangt, indem sie das Schloss des Flügeltores aufgebrochen hatten. Die Polizei fahndet nach dem Fahrzeug, dessen Beleuchtung hinten links beschädigt ist. Täterhinweise gibt es bislang nicht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.


Montag, 28.11.2016

Much - Polizeieinsatz wegen verdächtiger Beobachtung auf Weihnachtsmarkt

(Ri)  Am 27.11. gegen 09.15 Uhr meldeten Zeugen eine verdächtige Beobachtung auf dem Weihnachtsmarkt in Much. Am Vorabend gegen 21.00 Uhr war ihnen eine verdächtige Person auf dem Weihnachtsmarkt aufgefallen. Ein arabisch aussehender Mann war um diese Zeit mit einem Rucksack auf dem Weihnachtsmarkt scheinbar ziellos unterwegs und wirkte nach den Zeugenangaben auffallend nervös. Immer wieder sah er sich um und wirkte unter Druck stehend. Schließlich stellte er einen prallgefüllten hellen Rucksack zwischen Marktbesuchern auf einer Bank ab und ging eilig davon. Die Zeugen wollten schon die Polizei wegen des zurück gelassenen Rucksacks rufen, als der Mann zurückkehrte und den Rucksack wieder mitnahm.

Voller Sorge wegen dieses Erlebnisses informierten die Zeugen schließlich am nächsten Morgen die Polizei. Die polizeiliche Einsatzleitung entschloss sich gemeinsam mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Much, Maßnahmen einzuleiten und sicherheitshalber den Kirchplatz vorübergehend zu räumen, um das Areal abzusuchen. Dazu wurden auch Sprengstoff-Spürhunde eingesetzt. Weder die Beamten, noch die Spürhunde fanden etwas Verdächtiges. Gegen 15.00 Uhr wurden sämtliche Sperrungen aufgehoben. Die polizeiliche Präsenz auf dem Markt wurde vorübergehend verstärkt.

Troisdorf-Sieglar - Junge Frau beraubt

(Bi)  Am frühen Sonntagmorgen (27.11.) gegen 2.00 Uhr ist eine 34-jährige Troisdorferin von zwei männlichen Täter auf der Kerpstraße in Troisdorf beraubt worden. Die Täter erbeuteten die Handtasche mit Portemonnaie und Schmuck. Die junge Frau war zu Fuß auf der Kerpstraße unterwegs. An einem Schaufenster blieb sie kurz stehen und betrachtete die Auslage. Plötzlich wurde sie von hinten von zwei Tätern angegriffen. Während einer der Männer das Opfer festhielt, drückte der Zweite der 34-jährigen einen unbekannten Gegenstand in den Bauch.

Die Angreifer entrissen ihr die Handtasche. Anschließend schlug einer der Räuber der Frau ins Gesicht. Die Geschädigte fiel zu Boden und wurde von den Tätern aufgehoben und nach Wertsachen durchsucht. Sie stahlen der Troisdorferin den Ehering und eine Armbanduhr. Anschließend flüchteten die Tatverdächtigen mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Die 34-jährige musste nach der Tat ärztlich versorgt werden. Der Wert der Beute liegt im Bereich einer dreistelligen Summe.

Die mutmaßlichen Räuber werden vom Opfer wie folgt beschrieben :  beide Männer hatten ein südländisches Erscheinungsbild und sprachen gebrochen Deutsch mit starkem ausländischen Akzent. Ein Täter ist circa 170 cm groß und trug eine schwarze 'Adidas'-Jacke mit drei weißen Streifen, eine dunkle Hose und eine Wollmütze. Der zweite Täter ist ungefähr 180 cm groß und hatte einen 3-Tage-Bart. Zudem hatte der Unbekannte stark gezupfte Augenbrauen. Die Polizei in Troisdorf sucht Zeugen, die Angaben zu den flüchtigen Tätern machen können, Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413221.

Troisdorf - Unfallfahrer unter Alkohol versuchte von Unfallstelle zu flüchten

(Bi)  Durch ein Unfallgeräusch wurde ein Beamter der Polizeiwache Troisdorf auf einen Verkehrsunfall am Sonntagmorgen (27.11.) gegen 1.30 Uhr auf der Uferstraße in Troisdorf aufmerksam. Offensichtlich war ein PKW über die Verkehrsinsel im Einmündungsbereich zum Willy-Brandt-Ring gefahren. Der unfallbeschädigte PKW, ein grauer Audi, wurde im Deichweg auf dem Parkplatz der 'Mannstaedt Werke' gefunden. Aus dem Fahrzeug stiegen fünf Männer aus, die versuchten zu Fuß zu flüchten. Durch bereits zur Unterstützung angeforderte weitere Polizeistreifen konnten die Personen aufgegriffen und überprüft werden. Bei der Durchsuchung des Audis fanden die Polizisten Hinweise auf den mutmaßlichen Fahrer des PKW, eines in Sankt Augustin wohnhaften 31-jährigen.

Der offensichtlich alkoholisierte Mann (der Alkotest ergab knapp 1,4 Promille) räumte ein, mit dem Wagen den Verkehrsunfall verursacht zu haben. Er musste auf der Wache eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Der PKW, den der 31-jährige von einem Bekannten geliehen hatte, wurde ebenfalls sichergestellt. Der Mann aus Sankt Augustin wird sich vor Gericht für die Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss verantworten müssen. Bei einem seiner Mitfahrer, einem 22-jährigen aus der Ukraine, besteht der Verdacht, dass er sich Illegal in Deutschland aufhält. Er wurde vorläufig festgenommen, die Ermittlungen dauern an.

Niederkassel - Überfall auf Tankstelle

(Bi)  Am Samstagabend (26.11.) gegen 21.30 Uhr betrat ein Mann, mit einer silberfarbenen Pistole in der Hand, die Kassenräume einer Tankstelle an der Hauptstraße in Niederkassel und forderte die Herausgabe von Geld. Die Angestellte der Tankstelle händigte dem Täter das Geld aus der Tageskasse aus. Anschließend verließ der Räuber das Tankstellengelände zu Fuß in Richtung Ranzel.

Die Tankstellenbedienstete beschrieb den Täter als circa 25 Jahre alt und rund 180 cm groß. Er war maskiert mit einer schwarzen Gesichtsmaske und einem schwarzen Tuch. Der Unbekannte trug eine dunkle Jacke und eine blaue Jeanshose mit vielen Hosentaschen. Er hat braune Augen und sprach Deutsch mit leichtem ausländischem Akzent. Hinweise zur Person nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Siegburg-Deichhaus - 80-jährige Frau bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem tragischen Verkehrsunfall am Samstagmorgen (26.11.) gegen 10.30 Uhr ist eine 80-jährige Siegburgerin von einem PKW angefahren und schwer verletzt worden. Die 80-jährige hatte nach Zeugenangaben plötzlich die Wilhelm-Ostwald-Straße in Siegburg in Höhe des 'Alter Dammweg' betreten und wollte die Fahrbahn überqueren. Ein aus Richtung Frankfurter Straße kommender Autofahrer konnte noch rechtzeitig bremsen. Eine 75-jährige Fahrerin eines roten Toyota-Kleinwagens, die sich aus Richtung Dammweg näherte, erfasste die 80-jährige mit ihrem Fahrzeug. Die Siegburgerin wurde hochgeschleudert und prallte gegen einen der mächtigen Alleebäume. Mit einer schweren Kopfverletzung blieb die Seniorin auf der Straße liegen.

Die 75-jährige Toyota-Fahrerin setzte ihre Fahrt mit gleichbleibender Geschwindigkeit fort und bog auf den 'Kaufland'-Parkplatz ab. Ein Zeuge folgte der Fahrerin und stellte sie auf dem Parkplatz zur Rede. Die Fahrzeugführerin aus Siegburg gab an, nichts von einem Verkehrsunfall bemerkt zu haben. Die angefahrene 80-jährige kam in ein Bonner Krankenhaus. Der Führerschein der Autofahrerin wurde von der Polizei sichergestellt. Sie wurde nach kurzer ärztlicher Behandlung in die Obhut ihrer Angehörigen übergeben. Bei beiden Unfallbeteiligten besteht der Verdacht, dass sie gesundheitlich nicht mehr uneingeschränkt geeignet sind, sich im Straßenverkehr sicher zu bewegen. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Troisdorf-Eschmar - Mutmaßlicher Einbrecher brach sich auf Flucht ein Bein

(Bi)  Vom Balkon aus beobachtete ein Nachbar am Freitagabend (25.11.) gegen 20.00 Uhr den Schein einer Taschenlampe aus dem Haus nebenan. Er alarmierte umgehend die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen zum Tatort in der Straße 'Zur Mühle' in Troisdorf eilte. In einem Treppenabgang fanden die Beamten einen 34-jährigen mutmaßlichen Einbrecher, der sich nach einem Sprung von einer Gartenmauer offensichtlich das Bein gebrochen hatte. Nach Zeugenangaben waren er und ein unbekannter Mittäter mit ihrer Beute aus dem Einfamilienhaus geflüchtet.

Der verletzte 34-jährige wurde vorläufig festgenommen und kam zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Nach seinem flüchtigen dunkel gekleideten Komplizen wird noch gefahndet. Einen Teil der Beute konnten die Polizisten in Tatortnähe auffinden. Das Diebesgut war in einem weißen Handtuch eingewickelt und wurde zunächst sichergestellt. Nach bisherigen Ermittlungen waren die beiden Täter mit einem PKW angereist. Das Auto war gegenüber des Tatortes geparkt und wurde ebenfalls von der Polizei sichergestellt.

Die Einbrecher gelangten durch den Garten auf die Rückseite des Hauses und hatten die Terrassentür aufgetreten. Anschließend durchsuchten sie das Wohnhaus nach Beute. Die Schränke und Schubladen in den Wohnräumen waren geöffnet und durchwühlt. Derzeit befindet sich der festgenommene, im Ausland wohnhafte Tatverdächtige noch im Krankenhaus. Die Ermittlungen der Kripo dauern an. Hinweise zu dem flüchtigen Mittäter nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.


Sonntag, 27.11.2016

Nümbrecht-Berkenroth - Zu hohe Geschwindigkeit und Handynutzung

Am frühen Sonntagmorgen gegen 4.20 Uhr befuhr ein 26-jähriger Waldbröler mit seinem PKW die B 478 von Waldbröl in Richtung Ruppichteroth. Ausgangs von Berkenroth kam er nach einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, flog 20 Meter durch die Luft und prallte dann in einer Böschung gegen mehrere Bäume. Nach Angaben des Fahrers ist er einem Wild auf der Fahrbahn ausgewichen.

Die vorgefundene Spurenlage und weitere Ermittlungen legen jedoch den Verdacht nahe, dass nichtangepasste Geschwindigkeit und die nicht zulässige Handynutzung während der Fahrt zum Unfall geführt hat. Der Fahrer, der zunächst eingeklemmt war, wurde durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit und dann schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Für die Unfallaufnahme und Bergung musste die B 478 für anderthalb Stunden gesperrt werden, was jedoch nicht zu Behinderungen führte.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/3494741

Rösrath - Handy, Alkohol und Drogen, aber keinen Führerschein

(SL)  Am Samstagvormittag (26.11.) wurde auf der Hauptstraße in Rösrath ein 23-jähriger Mann aus Sankt Augustin mit seinem PKW Daimler-Chrysler angehalten. Der Fahrer hatte während der Fahrt mit seinem Handy telefoniert. Es stellte sich heraus, dass er zusätzlich Alkohol und Drogen konsumiert hatte. Er belog die Beamten hinsichtlich seiner Personalien, aus gutem Grund, denn einen Führerschein hatte er auch nicht. Den 23-jährigen erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.


Samstag, 26.11.2016

Hennef - PKW-Fahrer umfuhr Schranke und stieß mit Zug zusammen

(DS)  Heute nachmittag gegen 16.58 Uhr gingen über Notruf bei der Polizeileitstelle mehrere Meldungen über einen Zusammenstoß zwischen einen Zug und einem PKW in Hennef ein. Nach ersten Ermittlungen der Polizei befuhr ein 74-jähriger Hennefer mit seinem PKW die Straße 'An der Brölbahn' aus Richtung Emil-Langen-Straße kommend. An der Kreuzung Frankfurter Straße bog der PKW-Fahrer verbotswidrig nach links in die Frankfurter Straße (Richtung Warth) ein, umfuhr die Halbschranke und wollte den Bahnübergang überqueren. Der 37-jährige Zugführer, der kurz zuvor im Hennefer Bahnhof in Richtung Eitorf losgefahren war, konnte trotz einer Gefahrbremsung den Zug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und traf den PKW im Heckbereich.

Der PKW-Fahrer wurde hierbei leicht verletzt und wurde einem Krankenhaus zugeführt. Der Zugführer war unverletzt, wurde aber vor Ort durch einen Ersatzfahrer vertreten. Im Bereich des Zugverkehrs kam es zu erheblichen Störungen. Die Unfallstelle musste für circa 1,5 Stunden gesperrt werden und wurde weiträumig abgeleitet. Die Unfallaufnahme wurde durch Kollegen der Bundepolizei unterstützt. Der Führerschein des PKW-Fahrers wurde sichergestellt. Es wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Der Sachschaden wird auf circa 20.000 Euro geschätzt.

Nümbrecht-Unter der Hardt - Vermisster 69-jähriger tot aufgefunden

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung und zweitägiger intensiver Suche mit starken Polizeikräften, der Rettungshundestaffel Oberberg, weiteren Suchhunden und eines Polizeihubschraubers wurde der vermisste 69-jährige Hans L. tot aufgefunden. Herr L. wurde mit Hilfe der Suchhunde im Bereich der Ortslage Unter der Hardt gefunden. Die näheren Umstände seines Ablebens werden derzeit von der Kriminalpolizei Gummersbach untersucht.

Overath-Wüstensteimel - Zusammenstoß mit entgegenkommendem PKW

Am Freitag (25.11.), gegen 18.10 Uhr, befuhr ein 22-jährige Overather mit seinem Opel die Straße 'Wüstensteimel' zu weit links und kollidierte mit einem ihm entgegenkommenden PKW 'VW Golf'. Dessen 24 Jahre alter Fahrzeugführer aus Engelskirchen wurde dabei leicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Overath - Raubdelikt

Kurz vor dem Erreichen des Bahnhofes Overath wurde ein 22-jähriger Engelskirchener von drei Männern gegen 4.00 Uhr angesprochen und nach einer Zigarette gefragt, die er den Männern auch gab. Mit mehr Nachdruck forderten sie nun die Herausgabe von Geld und Handy. Hiermit war der 22-jährige nicht einverstanden und schubste die Männer zur Seite. Es kam zu einem Gerangel, wobei ein Täter nun plötzlich ein Messer in der Hand hielt. Der Geschädigte wurde an den Armen leicht verletzt.

Rösrath - Enkeltrick

Eine 79-jährige Rösratherin wurde Freitagvormittag (25.11.) angerufen. Der Anrufer gab sich als ihr Neffe aus. In dem Telefonat bat der Anrufer um einen hohen Geldbetrag für eine Ersteigerung. Sie ging auf die Forderung nicht ein, sondern vermutete einen Betrugsversuch und beendete das Gespräch. Einen weiteren Anruf gleicher Art erhielt am selben Tag eine 73-jährige Rösratherin. Zwecks eines Wohnungskaufes forderte auch dieser "Neffe" erfolglos Geld.


Freitag, 25.11.2016

Siegburg - Diebe verloren auf der Flucht einen Teil der Beute

(Bi)  Drei Einbrecher haben nach einem Einbruch in eine Gaststätte vergangene Nacht gegen 3.30 Uhr auf ihrer Flucht einen Teil der Beute verloren. Ein Zeuge war zur Tatzeit auf der Siegburger Luisenstraße zu Fuß auf dem Weg nach Hause. In Höhe der Gaststätte bemerkte er einen jungen Mann, der auf der Rückseite des Lokals an der Aggerstraße stand. Als er auf den Verdächtigen zuging, kletterten zwei Männer aus dem Küchenfenster der Gaststätte und alle drei liefen in Richtung der Augustastraße davon. Die Täter hatten das rückwärtige Küchenfenster aufgedrückt und während einer der Einbrecher "Schmiere stand", stiegen sein zwei Komplizen ein.

In der Gaststätte brachen die Unbekannten zwei Geldspiel-Automaten auf und stahlen die Geldkassetten. Die Flüchtigen konnten bis zur Von-Stephan-Straße verfolgt werden, dort verlor der Zeuge die Diebe aus den Augen. Auf der Flucht hatten die Täter die Hartgeldkassetten fallenlassen und entkamen mit den Kassetten für Scheingeld. Der Wert der Beute liegt im kleinen vierstelligen Bereich. Die flüchtigen Einbrecher werden beschrieben als 20 bis 25 Jahre alte und 170 bis 180 cm große Männer. Alle waren dunkel gekleidet, einer der Täter trug ein blaues Sweatshirt, ein Zweiter einen Kapuzenpullover. Hinweise zur Identität oder den Aufenthaltsorten der flüchtigen Einbrecher nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Overath-Untereschbach - Traktor schob zwei Autos zusammen

(rb)  Ein Traktor hat am Donnerstagnachmittag (24.11.) in Untereschbach zwei Autos zusammengeschoben. Dabei ist ein 47-jähriger leicht verletzt worden. Gegen 14.30 Uhr löste ein Bremsmanöver einer Autofahrerin eine Kettenreaktion aus. Da sie auf der Olper Straße auf einen Parkplatz abbiegen wollte, bremste sie ab und ließ zunächst noch einen Fußgänger passieren. Der nachfolgende Fahrer eines Kleintransporters fuhr in einem Schlenker um den Audi herum.

Der nächste im Bunde war ein 19-jähriger Bergisch Gladbacher mit seinem Toyota. Er musste schon stark bremsen, um nicht auf den haltenden Audi aufzufahren. Auch der folgende Daihatsu kam rechtzeitig zum Stehen. Ein 60-jähriger Traktor-Fahrer aus Engelskirchen bemerkte die haltenden Fahrzeuge zu spät und schob den Daihatsu auf den Toyota. Dabei erlitt der 47-jährige Fahrer des Daihatsu aus Lohmar leichte Verletzungen. Er musste zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf knapp 10.000 Euro geschätzt - der Traktor blieb unbeschädigt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3494099

Rösrath-Kleineichen - Schwerverletzter Fahrradfahrer verstorben

(rb)  Ein 73-jähriger Fahrradfahrer ist bei einem schweren Sturz am Donnerstagnachmittag (24.11.) schwer verletzt worden. Der Kölner befuhr gegen 14.00 Uhr als erster Fahrer einer Fahrradgruppe einen breiten Waldweg, der den Ortsteil Kleineichen im Bereich Buchenweg mit dem sich anschließenden Königsforst verbindet. Am Ende des Waldweges fuhr er mit unverminderter Geschwindigkeit ohne ersichtlichen Grund gegen eine geschlossene Schranke. Seine Mitfahrer hatten ihn noch vergeblich vor der Schranke gewarnt.

Durch die Wucht des Aufpralls überschlug er sich und stürzte mit dem Gesicht auf den Boden. Dabei erlitt er trotz des getragenen Fahrradhelms eine schwere Kopfverletzung. Er wurde bereits an der Unfallstelle durch Zeugen, Polizeibeamte und Rettungssanitäter reanimiert. Am späten Abend verstarb er in einer Kölner Unfallklinik.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3494196

Rösrath - 'TomTom' aus Smart gestohlen

(gb)  Diebe haben die Scheibe eines Smart eingeschlagen und das Navigationsgerät gestohlen. Beim Verlassen des Fahrzeuges gestern (24.11.) gegen 9.40 Uhr in einer Parktasche an der Straße 'Am Sommerberg' hatte die Fahrerin des Smarts ihr Navigationsgerät von 'TomTom' auf dem Armaturenbrett liegenlassen. Gegen 13.00 Uhr wurde sie von einer Zeugin darüber informiert, dass ihr Fahrzeug aufgebrochen worden sei.

Die Täter hatten die Seitenscheibe mit einem Stein eingeschlagen, diesen vor dem Fahrzeug liegen lassen, sich das Navi gegriffen und waren damit anschließend geflüchtet. Die Zeugin hatte in Tatortnähe einen dunklen / schwarzen Wagen gesehen. Ob dieser in Zusammenhang mit der Tat steht, kann zurzeit nicht gesagt werden. Weitere Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Sankt Augustin-Niederpleis - Möbeltresor geknackt

(Bi)  Bei einem Wohnungseinbruch in ein Haus in der Feuerbachstraße in Sankt Augustin fanden die Täter einen Möbeltresor, den sie aufbrachen und einen kleinen vierstelligen Bargeldbetrag stahlen. Am Donnerstag (24.11.), in der Zeit zwischen 16.20 Uhr und 19.00 Uhr, kletterten die Täter auf den Balkon im ersten Obergeschoß des Einfamilienhauses. Als Steighilfe nutzen die Einbrecher den Handlauf an der Kellertreppe.

Sie brachen die Balkontür auf und drangen in das Arbeitszimmer der Hausbewohner ein. In einem Schrank fanden die Täter den verschraubten Möbeltresor. Sie entfernten die Zahlenschlösser und öffneten den Wertschrank. Auch im zweiten Obergeschoss suchten die Täter nach Beute. Ob sie dort etwas erbeutete haben, ist noch unklar. Der Sachschaden an der beschädigten Balkontür beläuft sich auf circa 500 Euro. Hinweise zum Einbruch nimmt die Polizeiwache Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Windeck-Dattenfeld - Auf Anhänger aufgefahren, Rollerfahrer schwer verletzt

(Bi)  Am Donnerstag (24.11.) gegen 7.30 Uhr wurde die Polizei zur Hauptstraße (Landstraße 333) nach Windeck gerufen, weil ein Motorrollerfahrer mit einem am Fahrbahnrand abgestellten Anhänger kollidiert war. Der 45-jährige Fahrer des Motorrollers war mit seinem Zweirad auf der L 333 von Windeck-Schladern nach Dattenfeld unterwegs. Kurz vor der Einmündung 'Am Burgtor' prallte er mit seinem 50 Kubikmeter-Kleinkraftrad gegen einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Plateau-Anhänger eines Transport-Unternehmens. Nach Zeugenangaben war der Windecker frontal und ungebremst auf den Anhänger aufgefahren.

Der 45-jährige wurde durch den Zusammenprall schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Motorroller des Verunfallten war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit, der entstandene Sachschaden liegt bei rund 500 Euro. Am Anhänger der Transportfirma, der zwischen zwei Straßenlaternen abgestellt und mit entsprechenden Warntafeln ausgestattet war, entstand nur minimaler Sachschaden.


Donnerstag, 24.11.2016

Engelskirchen - Frau auf der Fahrbahn von PKW erfasst und schwer verletzt

Heute mittag gegen 13.00 Uhr kam es in Engelskirchen auf der Bergischen Straße zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin erheblich verletzt wurde. Die 29-jährige Frau aus Engelskirchen parkte ihren PKW am Fahrbahnrand und trat zwischen zwei wartenden LKW auf den Fahrstreifen Richtung Ründeroth. Zeugen sagten aus, dass sie dabei nur nach links schaute und offensichtlich mit ihrem Handy telefonierte. Daher übersah sie den 74-jährigen PKW-Fahrer, ebenfalls aus Engelskirchen, der die Bergische Straße in Richtung Ründeroth / Gummersbach befuhr und von rechts kam.

Der PKW-Fahrer konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und erfasste die Frau mit dem PKW. Sie wurde dann durch den Aufprall gegen den LKW geschleudert, den sie kurz zuvor passiert hatte. Im Anschluss wurde die Schwerverletzte ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von 1.000 Euro. Die Bergische Straße musste zur Unfallaufnahme bis zu anderthalb Stunden immer wieder teil- und vollgesperrt werden. Dies führte zu erheblichen Verkehrsstörungen, da viele Verkehrsteilnehmer die L 136 wegen eines Unfalls auf der A 4 als Ausweichstrecke nutzten. Das Handy der Frau wurde zur Auswertung sichergestellt.

Wiehl-Bomig - Bäckerei-Angestellte überfallen, Täter flüchtete mit Tageseinnahmen

Nach Ladenschluss hat ein maskierter Täter am Mittwochabend (23.11.) die Angestellte einer Bäckereifiliale in Wiehl-Bomig überfallen. Die 44-jährige Angestellte verließ um kurz vor 19 Uhr das Geschäft mit den Tageseinnahmen, als sie plötzlich von einem Unbekannten angegriffen wurde. Er sprühte ihr Reizgas in die Augen, woraufhin sie ihren Korb mit den darin befindlichen Tageseinnahmen fallen ließ. Der Täter schnappte sich das Geld und flüchtete zu Fuß in Richtung Westtangente.

Die 44-jährige musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Sie ist leicht verletzt. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 1,80 Meter großen Mann gehandelt haben. Er trug eine dunkle Maske, ähnlich einer Skimaske. Nach Zeugenaussagen steht möglicherweise ein älterer grüner Kleinwagen mit dem Raub in Verbindung. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Troisdorf - Minderjährige Ladendiebe festgenommen

(Bi)  Zwei, in Duisburg wohnhafte, 14-jährige sind gestern (23.11.) nach einem Ladendiebstahl in einer Apotheke in der Troisdorfer Fußgängerzone festgenommen worden. Einer der Minderjährigen hatte, während der zweite die Apothekerin ablenkte, in die Kasse gegriffen und Bargeld gestohlen. Dabei wurde er von einer weiteren Mitarbeiterin der Apotheke beobachtet. Bis zum Eintreffen der Polizei konnten die 14-jährigen vom Personal der Apotheke festgehalten werden.

Bei der Überprüfung der Personalien der beiden Jugendlichen stellte sich heraus, dass beide eine Vielzahl polizeilicher Erkenntnisse im Bereich der Eigentumskriminalität haben. Zudem hatten beide in der Vergangenheit mehrfach falsche Personalien angegeben. Die Minderjährigen wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. In Absprache mit der Bonner Staatsanwaltschaft sind die beiden mutmaßlichen Ladendiebe heute einem Haftrichter vorgeführt worden. Der Richter erließ gegen die beiden Tatverdächtigen Haftbefehl, der gegen Meldeauflagen bei der örtlichen Polizei außer Vollzug gesetzt wurde.

Overath-Heiligenhaus - LKW gesucht

(sb)  Gestern ist an der Bensberger Straße ein LKW durch eine Overather Opel-Fahrerin beschädigt worden. Als die 75-jährige am Mittwoch (23.11.) gegen 8.40 Uhr auf der Bensberger Straße in Overath unterwegs war, touchierte sie in Höhe Hausnummer 49 einen geparkten LKW. Dabei brach der rechte Außenspiegel ihres grauen 'Opel Meriva' ab, was sie erst später feststellte.

Als sie zur Unfallstelle zurückfuhr, konnte sie nur noch ihren Außenspiegel auf der Straße finden. Der LKW, der zuvor auf dem Parkstreifen in Fahrtrichtung Heiligenhaus stand, war schon weg. Die Overatherin zeigte sich bei der Polizei selbst an. Die Hauptanstoßstelle bei dem LKW müsste sich in einer Höhe von 100 cm befinden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Rhein-Sieg-Kreis - Drei von vier Einbruchsversuchen scheiterten

(Bi)  Der Polizei Rhein-Sieg wurden am Mittwoch (23.11.) insgesamt vier Wohnungseinbrüche gemeldet. Nur in einem Fall ist es den Tätern gelungen einzusteigen und Wertsachen zu erbeuten. In der Paul-Gerhardt-Straße in Sankt Augustin und in der Elly-Heuss-Knapp-Straße in Niederkassel scheiterten die Täter an der guten Sicherung der Türen. Zwar waren Hebelmarken an den potentiellen Einstiegsstellen erkennbar, die Türen hielten dem Aufbruchsversuch aber stand.

Die Bewohnerin des Hauses in Niederkassel gab an, dass am Vortag (22.11. gegen 16.00 Uhr) ein fremder Mann bei ihr geklingelt habe und versuchte Geld zu erbetteln. Der Mann war circa 30 Jahre alt, etwa 175 cm groß und bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer schwarzen Mütze. Nach Angaben der Zeugin soll die Person ein südosteuropäisches Erscheinungsbild haben. Ob diese Person im Zusammenhang mit dem Einbruchsversuch steht, ist unklar. Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 und die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

In Lohmar, in der Straße 'Am Kop', wurde der Täter von den Hausbewohnern überrascht. Gegen 19.30 Uhr war ein Unbekannter in den Garten der Doppelhaushälfte gelangt und machte sich am Fenster des unbeleuchteten Wohnzimmers zu schaffen. Die Hausbewohner hielten sich zu diesem Zeitpunkt im vorderen Bereich des Hauses auf. Aufgrund der vom Täter verursachten Geräusche wurden die Bewohner auf den Einbruch aufmerksam. Sie gingen zum Wohnzimmer, öffneten die geschlossene Wohnzimmertür und schalteten das Licht ein. Dadurch wurde der mutmaßliche Täter verschreckt und lief durch den Garten davon. Mit Hilfe eines zuvor bereitgestellten Gartenstuhls kletterte er über den Zaun und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Fahndung nach dem Flüchtigen blieb bislang ohne Erfolg. Hinweise zu dem Tatverdächtigen an die Polizei Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

In der Heilbrunnenstraße in Windeck kamen die Einbrecher am Mittwoch (23.11.) zum Erfolg. In der Zeit zwischen 17.20 Uhr und 18.00 Uhr hebelten die Täter ein Fenster auf der Rückseite eines Einfamilienhauses auf und stiegen ein. Im Büro des Hauses wurden die Täter fündig und entwendeten einen kleinen vierstelligen Bargeldbetrag. Zeugen, die Angaben zu dem Einbruch machen können werden gebeten, sich bei der Polizeiwache Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421 zu melden. Wie Sie ihr Haus gegen Einbrecher schützen können, erfahren Sie durch die kostenlosen Beratungen der Polizei zum Thema Einbruchsschutz. Lassen Sie sich von Experten beraten !  Kontakt unter der Rufnummer 02241 / 5414777.

Lohmar - Fünf PKW-Aufbrüche, Täter erbeuteten Navigationsgeräte

(Bi)  In der Nacht von Dienstag (22.11.) auf Mittwoch (23.11.) haben Autoaufbrecher in Lohmar insgesamt fünf PKW der Marke BMW aufgebrochen. Die Täter waren auf fest eingebaute Navigationsgeräte aus. Um die Fahrzeuge zu öffnen schlugen die Täter ein Seitenfenster am Fahrzeug ein. So gingen die Autoknacker in der Johannesstraße und in den Straßen 'Im Korresgarten', 'Auf der Hardt' und 'An den Steinen' vor. Anschließend demontierten sie die hochwertigen Navigationsgeräte fachmännisch.

In der Nacht gegen 4.40 Uhr wurden die Täter bei einer ihrer Taten beobachtet. Sie machten sich an einem BMW in der Straße 'Im Pesch' zu schaffen. Als die Täter den Zeugen bemerkten, flüchteten sie vom Tatort. Die alarmierte Polizei fahndete im Stadtgebiet Lohmar und konnte gegen 5.30 Uhr zwei junge Männer aus Lohmar-Birk aufgreifen, die der Personenbeschreibung des Zeugen glichen. Sie wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache gebracht.

Die Ermittler der Kripo forderten einen speziell ausgebildeten Spurensuchhund an, der die von den Festgenommenen angegebenen Aufenthaltsorte in Lohmar-Ort überprüfte. Eine Verbindung zu den Autoaufbrüchen konnte durch den Einsatz des Diensthundes und den weiteren Ermittlungen nicht hergestellt werden. Da gegen die beiden jungen Männer kein Tatverdacht zu begründen war, wurden sie aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen.


Mittwoch, 23.11.2016

Overath-Immekeppel - Jugendlicher Leichtkraftfahrer schwerverletzt

(sb)  Einer von zwei Freunden ist in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und schwer verletzt worden. Auf der Löher Straße versuchte ein 16-jähriger Bergisch Gladbacher gestern (22.11.), seinem Freund auf dem Motorrad in Richtung Löhe zu folgen. Gegen 18.40 Uhr verlor der Fahranfänger in einer langgezogenen Rechtskurve auf nasser Fahrbahn bergauf die Kontrolle über sein Leichtkraftrad. Er flog aus der Kurve und rutschte in den Grünstreifen. Schwer verletzt wurde der Bergisch Gladbacher in ein Krankenhaus gebracht.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3491501

Hennef - Einbrecher aus Fenster gesprungen

(Bi)  Als der 56-jährige Bewohner eines Einfamilienhauses in der Straße 'Auf dem Blocksberg' in Hennef gestern (22.11.) gegen 18.20 Uhr nach Hause kam, hörte er, wie die Badezimmertür im ersten Obergeschoss geschlossen wurde. Im Glauben, dass seine Frau gerade das Bad benutzt, ging er in das Wohnzimmer und stellte fest, dass die Terrassentür aufgebrochen worden war. Der 56-jährige ging in den Garten und sah, dass das Badezimmerfenster im Obergeschoss offenstand.

Der Mann verständigte die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen anrückte. Die Beamten umstellten das Haus und brachen die verschlossene Badezimmertür auf. Der Einbrecher war offensichtlich, nachdem er sich im Bad eingeschlossen hatte, aus dem Fenster gesprungen und in einer Thuja-Hecke gelandet. Möglicherweise hat sich der Unbekannte dabei verletzt. Die Fahndung nach dem flüchtigen Einbrecher blieb bislang ohne Erfolg.

Eine Anwohnerin schilderte den Beamten, dass sie kurze Zeit vorher zwei verdächtige Männer beobachtet hatte. Die Personen waren 30 bis 40 Jahre alt, sehr groß und schlank. Beide waren mit blauen Jeanshosen und dunklen Jacken bekleidet. Einer der Männer war blond, der andere dunkelhaarig. Ob diese Personen im Zusammenhang mit dem Einbruch stehen, ist unklar. Angaben zur möglichen Beute konnte der Geschädigte bisher nicht machen. Hinweise zu dem Einbruch oder zu den verdächtigen Personen nimmt die Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

Bleiben Sie aufmerksam !  Achten Sie in ihrer Nachbarschaft auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge. Hören Sie auf ihr Bauchgefühl - wenn Ihnen etwas komisch vorkommt, melden Sie das der Polizei über den kostenlosen Polizeiruf 110 !

Troisdorf-Altenrath - Wildschweinrotte brachte Motorradfahrer zu Fall

(Bi)  Am Dienstagmittag (22.11.) gegen 14.10 Uhr ist ein 73-jähriger Motorradfahrer auf der Straße 'Rambusch' in Troisdorf gestürzt, weil eine Wildschweinrotte die Fahrbahn überquerte. Der Lohmarer war mit seiner Maschine auf dem Weg von Troisdorf-Altenrath nach Lohmar. Plötzlich überquerten die Tiere die Fahrbahn. Der 73-jährige bremste sein Motorrad stark ab, konnte jedoch eine Kollision mit dem letzten Tier der Rotte, einem Frischling, nicht verhindern und stürzte auf die Straße.

Er verletzte sich bei dem Sturz leicht, benötigte aber keine ärztliche Versorgung an der Unfallstelle. Das angefahrene Wildschwein lief verschreckt aber offensichtlich unverletzt in das gegenüberliegende Waldstück. Der Schaden am Motorrad des Lohmarers liegt bei circa 1.500 Euro. Zu Wildunfällen kann es zu jeder Jahreszeit kommen. In Waldgebieten oder großen Freiflächen, Äckern etc. sollte der motorisierte Verkehrsteilnehmer sehr aufmerksam und mit angemessener Geschwindigkeit fahren.


Dienstag, 22.11.2016

Hennef - Sprengung eines Geldautomaten

(Bi)  Heute Nacht (22.11.) gegen 3.00 Uhr wurde an der Frankfurter Straße in der Hennefer Innenstadt ein Geldautomat gesprengt. Das Detonationsgeräusch war auch auf der nahegelegenen Hennefer Polizeiwache zu hören. Die Beamten eilten sofort zum Tatort und trafen dort innerhalb kürzester Zeit ein. Die Täter waren zwischenzeitlich vom Tatort geflohen. Zeugen schilderten, dass sie zwei sehr schlanke und dunkel bekleidete Männer beobachtet hatten, die nach der Sprengung Gegenstände in einen schwarzen PKW verladen haben und dann mit dem Auto über die Frankfurter Straße in Richtung Siegburg davongefahren sind.

Trotz sofortiger umfangreicher Fahndungs-Maßnahmen gelang den Tätern die Flucht in unbekannte Richtung. Bei dem genutzten Fluchtfahrzeug soll es sich nach Zeugenangaben möglichweise um eine schwarze 'Mercedes A-Klasse' neuer Bauart gehandelt haben. Nach bisherigen Kenntnisstand ist der Geldautomat durch Einleiten eines explosionsfähigen Gasgemisches gesprengt worden.

Ob die Täter Beute gemacht haben, ist noch unklar, es sind mehrere gefüllte Geldbehältnisse am Tatort zurückgeblieben. Der Sachschaden an der Bankfiliale wird auf einen hohen fünfstelligen Betrag geschätzt. Die Ermittler der Kriminalpolizei suchen Zeugen, die die Tatverdächtigen oder das Fahrzeug vor beziehungsweise nach der Tat beobachtet haben. Hinweise an die Polizei in Hennef unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521.

Hennef - Verkehrsunfallflucht mit gestohlenen Kennzeichen

(Bi)  Am Montagnachmittag (21.11.) gegen 16.15 Uhr ist eine 47-jährige Siegburgerin auf der 'Alte Ladestraße' in Hennef von einem Auto angefahren und verletzt worden. Der Autofahrer flüchtete mit seinem Fahrzeug, an dem gestohlene Kennzeichen montiert waren, von der Unfallstelle, ohne sich weiter um die angefahrene Frau zu kümmern. Nach Zeugenangaben wurde die 47-jährige von dem dunklen 'VW Passat', der aus der Bahnhofstraße in die 'Alte Ladestraße' abgebogen war, erfasst und zu Boden geschleudert.

Die Siegburgerin wurde schwer verletzt und kam in eine Bonner Klinik. Das Unfallauto fuhr nach der Kollision mit hoher Geschwindigkeit über die 'Alte Ladestraße' in Richtung Frankfurter Straße und bog in Richtung Siegburg ab. Das von den Zeugen abgelesene Kölner KFZ-Kennzeichen liegt im polizeilichen Fahndungs-System als gestohlen ein. Die Nummernschilder wurden vor rund einer Woche in Köln-Ehrenfeld entwendet.

Bei dem Fahrer des dunklen 'VW Passat' handelte es sich um einen circa 40 Jahre alten, kurzhaarigen Mann mit stämmiger Figur. Das Verkehrs-Kommissariat sucht Zeugen, die Angaben zu dem Fahrer oder dem benutzen dunkelblauen oder schwarzen 'VW Passat' machen können. Hinweise an die Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521.

Wiehl-Oberwiehl - Tageswohnungseinbruch

Am Montag (21.11.) brachen Unbekannte zwischen 14.30 Uhr und 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Straße 'Am kleinen Hölzchen' ein. Sie zerschlugen die Scheibe eines im Kellergeschoß gelegenen Zimmers und durchsuchten dieses. Ob die Täter Beute machten, konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder Kennzeichen melden Sie bitte umgehend über die kostenfreie Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Niederkassel - Falsche Polizisten brachte Seniorin um ihr Erspartes

(Bi)  Auf besonders perfide Art und Weise ist es unbekannten Betrügern gelungen, am letzten Freitag (18.11.) einer 74-jährigen Niederkasselerin einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag zu stehlen. Das Opfer wurde am Vorabend erstmalig telefonisch von einem angeblichen Kommissar kontaktiert, der vorgab, dass in Niederkassel eine ausländische Betrügerbande unterwegs sei, die es auf Sparbücher älterer Damen abgesehen habe. Im Telefondisplay der Geschädigten wurde die Telefon-Nummer 0228 / 110 beziehungsweise 02208 / 110 angezeigt.

Am nächsten Tag meldete sich der Betrüger erneut und forderte die 74-jährige auf, da die Bande noch nicht gefasst sei, Geld von ihrem Sparbuch abzuheben und das Geld von der Polizei registrieren zu lassen. Dieser Aufforderung kam die Niederkasselerin nach und hob einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag von ihrem Sparbuch ab. Als sie mit dem Geld zu Hause angekommen war, bekam sie einen weiteren Anruf vom Trickbetrüger. Er schilderte, dass ein Polizist auf dem Weg zu ihr wäre und sie das Geld mit einem vereinbarten Codewort an die Person übergeben solle. Nach abgeschlossener Registrierung bekäme sie ihr Geld zurück.

Damit die Geschädigte am Telefon blieb, erklärte der falsche Kommissar, dass man aktuell die ausländische Bande in ihrem Wohnort jage und sie nun alle paar Minuten bis zum Eintreffen des beauftragten "Kollegen" am Telefon sagen soll, dass es ihr gut ginge. Gegen 15.15 Uhr erschien dann der vermeintliche Polizist in ziviler Kleidung und nahm die Beute an sich. Der Abholer wird von der 74-jährigen als circa 25 Jahre alter und rund 170 cm großer, schlanker, Mann beschrieben. Er trug einen Bart, eine Brille sowie eine Kappe auf dem Kopf. Er entfernte sich in Richtung der Marktstraße in Niederkassel.

Wer hat in den Nachmittagsstunden am 18.11. im Bereich der Marktstraße diese Person gesehen ?  Hinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.


Montag, 21.11.2016

Rösrath - 16-jähriger von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen

(gb)  Vier oder fünf Jugendliche haben den 16-jährigen zunächst im Bus und danach auf der Straße geschlagen und verletzt. Der Schüler wurde am letzten Samstag (19.11.) gegen 23.50 Uhr von Zeugen zum Bus an der Hauptstraße gebracht, damit er nach Bergisch Gladbach fahren konnte. Im Bus sitzend wurde er sofort von einer Gruppe attackiert. Nach kurzer verbaler Streitigkeiten schlug ein Jugendlicher aus der Gruppe den 16-jährigen mit der Faust ins Gesicht. Daraufhin kam es zum Gerangel zwischen allen Beteiligten. Der Busfahrer stoppte sofort den Bus und schmiss alle zusammen raus.

Draußen auf der Straße ging der Streit weiter. Die Gruppe schlug gemeinsam auf den 16-jährigen ein, bis er zu Boden ging. Auch dort attackierten sie ihn weiter. Die Zeugen, die den Schüler zum Bus brachten, sahen vom Auto aus, dass die Gruppe über ihn herfiel. Sie fuhren mit dem Auto heran, woraufhin die Täter flüchteten. Doch schon kurz darauf kam einer der Jugendlichen zurück, ein 16-jähriger aus Rösrath. Er vermisste sein Handy. Gemeinsam hielt man ihn bis zum Eintreffen eines Streifenwagens fest. Offensichtlich stand der junge Mann unter Einwirkung von Alkohol und Drogen. Blutproben wurden angeordnet. Zwei Stunden später konnte er die Wache wieder verlassen.

Der 16-jährige Geschädigte musste Zwecks medizinischer Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder nähere Angaben zu den Tätern machen können. Die sollen dunkel gekleidet gewesen sein. Zwei aus der Gruppe seien dunkelhäutig gewesen. Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Sankt Augustin-Menden - Schrottdiebe ließen ihr Auto zurück

(Bi)  Ein Zeuge meldete der Polizei am Samstag (19.11.) gegen 23.30 Uhr zwei verdächtige Personen, die sich an einem Elektronikschrott-Container der 'RSAG' (Rhein-Sieg-Abfallgesellschaft) zu schaffen machten. Offensichtlich holten die beiden Männer Gegenstände aus dem Container an der Marie-Curie-Straße in Sankt Augustin und verluden diese in einen schwarzen PKW. Als die alarmierte Polizei eintraf, waren die Personen verschwunden.

Der schwarze PKW stand jedoch unverschlossen und mit steckendem Zündschlüssel neben dem Container. Mit einer Greifzange und einem selbstgebauten Haken hatten die Täter Elektroschrott aus dem Container gefischt und zum Abtransport bereitgelegt. Der zurückgelassene PKW, in dem auch persönliche Gegenstände der mutmaßlichen Schrottdiebe gefunden wurden, wurde sichergestellt. Die Kripo hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls aufgenommen.

Siegburg - Von der Weihnachtsfeier ins Polizeigewahrsam

(Bi)  Bei der Weihnachtsfeier eines Betriebes in einem Siegburger Lokal am Samstagabend (19.11.) sorgte ein 30-jähriger Mitarbeiter für Ärger. Nachdem der Siegburger reichlich alkoholische Getränke genossen hatte, wurde er zunehmend aggressiver. In seiner Unbeherrschtheit ging er aus dem Lokal auf den Parkplatz und schlug mit der Faust die Heckscheibe eines Autos ein, welches einem Arbeitskollegen gehörte.

Als die alarmierten Polizisten eintrafen, standen bereits mehrere Gäste der Weihnachtsfeier um den 30-jährigen herum und redeten ihm gut zu. Der Randalierer ließ sich weder von seinen Kollegen noch von den Polizisten beruhigen. Um Weiteres zu verhindern, nahmen die Beamten den Alkoholisierten (ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,8 Promille) zum Ausnüchtern mit zur Wache. In der Nacht wurde der Siegburger von einem Familienangehörigen auf der Polizeiwache abgeholt und nach Hause gebracht.

Hennef / Troisdorf - Mehrere Wohnungseinbrüche am Wochenende

(Bi)  Mehrere Einbruchstaten ereigneten sich am letzten Wochenende (18.11.-20.11.) im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg. In Hennef kam es am 18.11. und 20.11. zu Einbrüchen in den Straßen 'Zum Siegblick' (Adscheid), 'Im Marienfeld' und 'Im Helltgen' (Allner). An einem Einfamilienhaus in der Straße 'Zum Siegblick' brachen die Täter am Freitag (18.11.) die Wohnungstür auf und durchsuchten in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 23.30 Uhr das Haus nach Beute. Was entwendet wurde, konnten die Hauseigentümer noch nicht sagen.

Am gleichen Tag gegen 19.00 Uhr versuchte ein Unbekannter die Terrassentür an einem Einfamilienhaus 'Im Marienfeld' aufzubrechen. Der Bewohner des Hauses war jedoch anwesend und wurde durch verdächtige Geräusche aufmerksam. Als er an der Terrassentür nachschaute, bemerkte er die Hebelspuren, der mutmaßliche Täter war jedoch schon geflüchtet. Es entstand Sachschaden in Höhe von 400 Euro.

In der Straße 'Im Helltgen' machten sich Einbrecher ebenfalls an der Terrassentür zu schaffen. Am Sonntag (20.11.), in der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 18.30 Uhr, brachen die Täter die Terrassentür brachial auf und durchsuchten das Einfamilienhaus nach Beute. Sie erbeuteten Schmuck und Bargeld. Der Schaden an der Terrassentür beläuft sich auf circa 1.500 Euro. Hinweise zu den Einbrüchen im Bereich Hennef nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

Auch in Troisdorf schlugen Einbrecher am Wochenende zu. Und auch bei diesen Taten identifizierten die Täter die Terrassentüren als Schwachstellen, um einzusteigen. In der Straße 'In den Hecken' (Friedrich-Wilhelms-Hütte) schlugen die Unbekannten am Samstagnachmittag (19.11.) zu. Nachdem sie die rückwärtige Terrassentür aufgebrochen hatten, durchwühlten sie Schränke und Schubladen in allen Geschossen des Reihenhauses. Bislang ist bekannt, dass die Einbrecher eine kleine dreistellige Summe Bargeld entwendet haben.

Aus einem Reihenhaus an der Königsberger Straße stahlen Einbrecher ebenfalls Bargeld. Sie waren am Samstag (19.11.) in der Zeit zwischen 18.30 Uhr und 22.30 Uhr durch die Terrassentür eingebrochen. Die Polizei Troisdorf bittet um Hinweise zu den Einbrüchen unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Sichern Sie ihr Haus gegen Einbrecher !  Beratung zum Thema Einbruchsschutz erhalten Sie kostenlos durch das Kriminalkommissariat Kriminalprävention. Kontakt unter der Telefon-Nummer 02241 / 5414777.

Engelskirchen-Remerscheid / Schnellenbach - Reifenstecher am Wochenende aktiv

Bislang unbekannte Täter haben am Wochenende Reifen an 17 Fahrzeugen zerstochen. Beide Vorderreifen eines schwarzen Citroen wurden im Zeitraum zwischen Samstag (19.11.), 22.30 Uhr, und Sonntag (20.11.), 12 Uhr, im Dumperweg (Remerscheid) durch unbekannte Täter zerstochen. In der Hahner Straße (Remerscheid) beschädigten Täter im gleichen Tatzeitraum die Reifen eines schwarzen Citroen und eines blauen Ford.

Auch Fahrzeuge in der Römerstraße (Remerscheid), der Straße 'Scheurenfeld', der Schwarzenberger Straße, der Schulstraße und der Saarstraße (alle Schnellenbach) wurden beschädigt. Am Sonntag (20.11.) zwischen 13 Uhr und 14 Uhr ist im Hermann-Löns-Weg (Schnellenbach) ein Reifen eines roten Fiat beschädigt worden. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat unter Telefon 02261 / 81990.

Troisdorf / Hennef - Verkehrsunfälle mit verletzten Kindern

(Bi)  Gleich zweimal mussten Polizisten am Freitagvormittag (18.11.) zu Verkehrsunfällen ausrücken, bei denen Kinder angefahren worden waren. Am Morgen, gegen 7.30 Uhr, ist ein 10-jähriger Schüler auf der Straße 'Zum Altenforst' in Troisdorf von einem PKW erfasst und leicht verletzt worden. Der Junge aus Troisdorf war hinter dem Heck eines Minivans auf die Fahrbahn gelaufen. Die 50-jährige Fahrerin eines aus der Gegenrichtung kommenden Toyota-Kleinwagens konnte eines Kollision mit dem Kind nicht mehr verhindern. Der 10-jährige wurde vom PKW der Troisdorferin erfasst und leicht verletzt. Zur Sicherheit kam er zur weiteren Behandlung in die Kinderklinik. Es entstand geringer Sachschaden.

In Hennef auf der Frankfurter Straße wurde ein 11-jähriges Mädchen gegen 11.45 Uhr von einem Auto angefahren. Die 46-jährige Fahrerin des grauen Opels gab gegenüber den unfallaufnehmenden Polizisten an, dass sie mit ihrem Wagen auf der Frankfurter Straße in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Sie sah auf dem rechten Gehweg die 11-jährige aus Hennef stehen und verlangsamte ihre Fahrt. Als sie mit ihrem Wagen in Höhe des Kindes war, lief dieses unvermittelt auf die Fahrbahn. Es kam zur Kollision, bei der das Kind auf die Motorhaube des Autos prallte. Durch den Aufprall wurde das Kind augenscheinlich leicht verletzt. Die 11-jährige ist zusammen mit ihren Eltern im Krankenwagen in die Kinderklinik gefahren worden. Unfallzeugen bestätigten die Angaben der Autofahrerin. Sachschaden ist keiner entstanden.


Sonntag, 20.11.2016

- keine Meldungen -


Samstag, 19.11.2016

Rösrath-Menzlingen - Einbruch in Einfamilienhaus

Am Freitag, dem 18.11., wurde gegen 19.30 Uhr in ein freistehendes Einfamilienhaus in der Straße 'Menzlingen' in Rösrath eingebrochen. Die Täter hebelten an einer Terrassentür, wodurch diese zu Bruch ging. Durch die auslösende Alarmanlage des Hauses wurden die Einbrecher kurze Zeit später verschreckt. Ob etwas entwendet wurde, steht zur Zeit noch nicht fest.

Overath-Immekeppel - Einbruch in Einfamilienhaus

Im Ortsteil Immekeppel drangen Einbrecher in der Zeit von Montag (14.11.), 8.00 Uhr, bis Freitag (18.11.), 16.30 Uhr, gewaltsam in ein freistehendes Einfamilienhaus in der Straße 'Kielsberg' ein. Die Täter schlugen offensichtlich mit einem Stein ein Fenster im Erdgeschoss ein. Zur Beute liegen keine Angaben vor.


Freitag, 18.11.2016

Sankt Augustin-Mülldorf - Defekt an Heizungsanlage führte zu Evakuierung

(Zi)  Heute nachmittag um 15.36 Uhr meldete ein Hausbewohner eines Mehrfamilien-Wohnhauses in der Wismarer Straße in Sankt Augustin, dass er Gasgeruch und Knallgeräusche im Haus wahrnehme. Aufgrund der unklaren Gefahrenlage wurde der Einsatz durch die Polizei mit starken Kräften wahrgenommen. Vor Ort eingetroffen bestätigten sich die Angaben des Melders. Aufgrund des feststellbaren Gasgeruchs und einer nicht einschätzbaren möglichen Explosionsgefahr wurden neben dem betroffenen Haus, wo die Bewohner bereits selbständig das Haus verlassen hatten, auch die Nachbargebäude vorsorglich evakuiert.

Im Zusammenwirken mit der Feuerwehr wurde als Quelle des Gasgeruchs und der Verpuffungen die Heizungsanlage des Hauses ausgemacht, wo ein technischer Defekt die Emissionen verursachte. Die Heizungsanlage wurde abgeschaltet, über den Hausmeister wird eine schnelle Reparatur veranlasst. Die Bewohner konnten nach kurzem Schrecken unverletzt in ihre Wohnungen zurückkehren. Auch am Gebäude war keinerlei Schaden entstanden.

Eitorf - Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen

(Zi)  Heute mittag gegen 12.25 Uhr fuhr ein 46-jähriger Eitorfer mit seinem 'VW Touran' aus einer Durchfahrt in der Häuserzeile der Siegstraße in Eitorf über den Bürgersteig auf die Siegstraße aus. Hierbei achtete er nicht auf den bevorrechtigten fließenden Verkehr auf der Siegstraße. Eine 80-jährige Eitorferin, die mit ihrem 'Kia Picanto' die Siegstraße in Richtung Eitorfer Zentrum befuhr, konnte einen Zusammenstoß trotz Vollbremsung nicht mehr verhindern und prallte frontal gegen die Fahrerseite des 'Touran'.

Der 46-jährige wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Beide Beteiligten wurden stationär in Krankenhäuser eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von circa 9.500 Euro.

Troisdorf-Sieglar - Zeuge verschreckte Kioskeinbrecher

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 3.30 Uhr wurde ein Anwohner der Kerpstraße in Troisdorf-Sieglar durch verdächtige Geräusche aufmerksam. Beim Blick auf die Straße entdeckte er verdächtige Personen am Kiosk Kerpstraße / Christian-Esch-Straße. Die Unbekannten flüchteten über die Kerpstraße in Richtung der Larstraße, als sie feststellten, dass sie entdeckt worden waren.

Die hinzugerufenen Polizisten stellten fest, dass die Gittertür, die den Kioskeingang schützt, aufgebrochen worden war. Auch die dahinter liegende Eingangstür war aufgebrochen. Die Täter flüchteten dann aber ohne Beute, nachdem sie auf den Zeugen aufmerksam geworden waren. Eine verwertbare Täterbeschreibung konnte der Zeuge nicht abgeben. Die polizeilichen Fahndungs-Maßnahmen verliefen ohne Erfolg. Der Schaden am Kiosk wird auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Overath - Auffahrunfall, Mutter und Kind leicht verletzt

(sb)  Am Donnerstagabend (17.11.) ist eine Engelskirchenerin auf eine wartende Autoschlange aufgefahren. Dabei sind sie und ihr Sohn leicht verletzt und insgesamt vier Autos beschädigt worden. Gegen 18.00 Uhr übersah eine 38-jährige auf der Kölner Straße in Fahrtrichtung Vilkerath die Bremslichter ihres Vordermannes. Als sie umgehend eine Vollbremsung einleitete, rutschte sie mit ihrem Audi bei einsetzendem Regen auf den stehenden Hyundai. Bei dem Crash lösten die Frontairbags des Audis aus.

Insgesamt drei wartende PKW (VW, Ford) wurden durch den Audi ineinandergeschoben. Die 38-jährige Mutter und ihr 13-jähriger Sohn auf dem Beifahrersitz wurden leicht verletzt später im Krankenhaus behandelt. Der Audi und der Hyundai mussten abgeschleppt werden. Die restlichen Fahrer blieben unverletzt. Insgesamt entstand ein Blechschaden von circa 10.000 Euro.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3487733

Hennef - 'VW Golf' gestohlen

(Ri)  In der Nacht zum 17.11. haben Autodiebe vom Gelände eines VW-Autohauses an der Frankfurter Straße in Hennef einen 'VW Golf' gestohlen. Um das Fahrzeug von dem durch Stahlpoller gesicherten Hof fahren zu können, mussten die Täter einen der Poller absägen. Der weiße 'VW Golf VII GTD' hat einen Wert von rund 24.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Neunkirchen-Seelscheid / Siegburg-Zange / Hennef-Uckerath - Einbrüche

In der Zeit zwischen 11.11. und dem 17.11. drangen Einbrecher in ein unbewohntes Haus am Eckweg in Neunkirchen ein. Die Täter machten zunächst Bewegungsmelder und Außenbeleuchtung des Grundstücks unbrauchbar. Dann brachen sie die Terrassentür auf, um so in das Innere zu gelangen. Auf der Suche nach Beute durchsuchten die Unbekannten sämtliche Räume und Schränke. Es gab für die Einbrecher allerdings nichts zu holen.

In der Nacht zum 17.11. hatten sich Einbrecher an einem Mehrfamilienhaus in der Siegburger Ludwigstraße zunächst Zugang in den Innenhof verschafft und dann einen Balkon im ersten Stock erklettert. Mit hoher Gewaltanwendung hatten die Täter versucht, die Balkontür aufzuhebeln. Eine Zusatzsicherung an der Tür verhinderte jedoch die Tat.

Erfolgreich waren Einbrecher am selben Tag in Hennef an der Straße 'Im Busch' in der Zeit zwischen Mittag und dem frühen Abend. Die Täter konnten frei auf das Grundstück gelangen und machten sich an der rückwärtigen Seite an einer Terrassentür zu schaffen. Sie schlugen ein Loch in die Scheibe und konnten so innen an den Türgriff gelangen. Als Beute fanden die Täter ein Notebook, einen Tablet PC und Bargeld. Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Overath-Vilkerath - Weitere Zeugen nach Raub auf 'Jet'-Tankstelle gesucht

(sb)  Am vergangenen Donnerstagabend (10.11.) ist die Tankstelle an der Kölner Straße von drei Tätern überfallen worden. Die Polizei Rhein-Berg berichtete am 11.11. über den Raubüberfall. Die Maskierten betraten gegen 21.00 Uhr den ausgeleuchteten Verkaufsraum und bedrohten den Angestellten. Ermittlungen und Befragungen der Kriminalpolizei in der unmittelbaren Nachbarschaft ergaben Hinweise, dass es noch Augenzeugen geben muss, die sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben. Dringend gesucht wird ein Autofahrer, der an dem Abend den Vorfall gesehen haben soll.

Alle drei Männer trugen dunkle Jogginghosen und dunkle Kapuzenjacken. Sie waren mit Tüchern und Mundschutz maskiert, als sie den Kassierer überfielen. Jeder Hinweis oder verdächtige Beobachtung im Bereich der Straßen 'Am Berg' und Kölner Straße in Vilkerath könnte für die Ermittler hilfreich sein. Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte telefonisch unter 02202 / 2050.


Donnerstag, 17.11.2016

Troisdorf-Spich - Volltrunkener Lastwagenfahrer mit 30-Tonner unterwegs

(dw/he)  Dank eines aufmerksamen Zeugen (52) haben Polizisten heute Morgen die lebensgefährliche Fahrt eines aus Rumänien stammenden Lastwagenfahrers beendet. Der 32-jährige war beginnend vom Autobahnkreuz Leverkusen über die A 3 bis auf die A 59 teils mit erheblichen Schlangenlinien unterwegs gewesen. Den Grund dafür hatten Polizisten bei der anschließenden Kontrolle schnell gefunden - Alkohol !

Gegen 5.30 Uhr meldete sich der 52-jährige über die Notrufnummer 110 bei der Polizei. Nach Zeugenangaben benötigte der Fahrer des Lastzuges teilweise die gesamte Autobahnbreite. "Es ist mehrfach zu sehr gefährlichen Situationen auch für andere Fahrzeugführer gekommen. Es war Glück, dass hier nichts passiert ist", gab der Melder später zu Protokoll.

Schließlich lenkte der Lastwagenfahrer sein Gespann auf die A 59 in Fahrtrichtung Bonn. Kurz vor der Anschlussstelle Spich rammte der 30-Tonner eine am rechten Fahrbahnrand stehende Warnbake, setzte seine Fahrt jedoch fort. Erst am Ende der Baustelle stoppte der Rumäne. Alarmierte Polizisten sorgten dafür, dass der sichtlich Angetrunkene sein Fahrzeug nicht erneut in Bewegung setzen konnte. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille.

Gegen die Maßnahmen der Uniformierten sperrte sich der 32-jährige. Die Polizisten waren gezwungen, den Mann mit vereinten Kräften abzuführen. Auf Anordnung entnahm ein Arzt dem Beschuldigten eine Blutprobe. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des Alkoholsünders und leiteten Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Widerstands ein.

Siegburg - Kurioser Trickdiebstahl

(Ri)  Eine 72-jährige Siegburgerin, die vor mehreren Wochen einen vierstelligen Bargeldbetrag von ihrer Bank abgehoben hatte, erhielt am Nachmittag des 16.11. Besuch von einem unbekannten Mann. Der seriös aussehende Fremde gab sich als Mitarbeiter der 'Deutschen Bank' aus und teilte mit, man habe in der Bankfiliale Geld gefunden und vermute, es sei das Geld der 72-jährigen, welches sie wohl verloren habe. Daraufhin zeigte die Frau einen Briefumschlag, in dem sie das abgehobene Bargeld aufbewahrte. Der Mann ergriff den Umschlag und flüchtete aus der Wohnung. Der Täter wird als etwa 50-jähriger, mittelgroßer Mann mit westeuropäischem Aussehen beschrieben. Er trug einen Anzug oder zumindest ein Sakko. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121.

Windeck-Schladern / Sankt Augustin - Einbrüche

(Bi)  Durch die Terrassentür brachen Einbrecher am Mittwoch (16.11.), in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 16.00 Uhr, in ein Einfamilienhaus am Taubenweg in Windeck ein. Die Täter durchsuchten das Erd- und Obergeschoß nach Beute. Aus dem Schlafzimmer entwendeten sie Schmuck und Bargeld. Elektronische Geräte wie Smartphone und Laptop ließen sie unberührt zurück. Anhand von Fußabdruckspuren gehen die Ermittler von mindestens zwei Tätern aus. Der Wert der Beute wird mit einem kleinen vierstelligen Betrag angegeben. Die Polizei bittet, verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Einbruch unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 zu melden.

Eine weitere Einbruchstat wurde der Polizei in Sankt Augustin gemeldet. Dort hatten Einbrecher in der Zeit zwischen Dienstag (15.11.), 16.00 Uhr, und Mittwoch (16.11.), 16.00 Uhr, ein Loch in die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Hennefer Straße geschlagen und die Tür durch Durchgreifen geöffnet. Die Täter hatten das gesamte Haus nach Beute durchsucht. Sogar im Sicherungsschrank im Keller sahen die Einbrecher nach, ob dort etwas Stehlenswertes versteckt ist. Ob letztlich etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Troisdorf - Mutmaßlicher Einbrecher festgenommen (Nachtrag)

(Bi)  Am Dienstag (15.11.) berichteten wir über die Festnahme eines 35-jährigen Wohnungslosen, der dringend tatverdächtig ist, mehrere Eigentumsdelikte begangen zu haben. Er hatte bei der Festnahme fremde Bankkarten bei sich. Bei der Durchsuchung seines vorübergehenden Aufenthaltsorts, in der Wohnung einer 27-jährigen in Ruppichteroth, fanden die Ermittler weiteres Diebesgut. Der Tatverdächtige kam auf richterliche Anordnung in Untersuchungshaft.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde deutlich, dass die 27-jährige Wohnungsinhaberin vermutlich eine größere Rolle bei der Begehung der Eigentumsdelikte eingenommen hat als bisher angenommen. So steht sie im Verdacht, eine gestohlene Bankkarte am 09.11. in einem Troisdorfer Getränkemarkt benutzt zu haben. Da die Bankkarte durch den Eigentümer bereits gesperrt worden war, kam es zu keiner Transaktion. Die 27-jährige verließ daraufhin das Geschäft und kehrte kurze Zeit später in den Laden zurück.

Sie wurde vom Personal dabei beobachtet, wie sie mehrere Dosen eines Whiskey-Mixgetränks in ihrer Umhängetasche und eine Flasche Kräuterlikör unter ihrer Jacke versteckte. Anschließend wollte sie den Getränkemarkt ohne zu bezahlen verlassen. Am Eingang wurde sie von den Bediensteten aufgehalten und zur Herausgabe des Diebesguts aufgefordert. Die Flasche Kräuterlikör gab die Ruppichterotherin heraus, mit dem Inhalt der Umhängetasche versuchte sie jedoch zu fliehen. Die Angestellten des Getränkemarktes hielten die 27-jährige fest, sie konnte sich mit Gewalt losreißen und flüchteten.

Ermittler der Kripo haben die Tatverdächtige am 16.11. wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. Der Haftrichter erließ Haftbefehl und die junge Frau kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Da die beiden in Haft genommenen Tatverdächtigen der Drogenszene zurechnen sind, sind die Fahnder bei ihren Ermittlungen einem 46-jährigen Troisdorfer auf die Spur gekommen, der die beiden offenbar mit Drogen versorgte. Der bereits wegen Drogendelikten polizeibekannte 46-jährige wurde heute (17.11.) ebenfalls vorläufig festgenommen und wird zur Stunde dem Haftrichter vorgeführt. Das Ergebnis, ob auch gegen ihn Haftbefehl erlassen wird, steht noch aus.


Mittwoch, 16.11.2016

Overath / Rösrath - Schlechtwetterzeit, Auffahrunfälle mit Verletzten

(rb)  Bei trübem Herbstwetter haben sich am Dienstag (15.11.) Auffahrunfälle im Kreisgebiet, wo jeweils ein Mensch leicht verletzt wurde. Am frühen Nachmittag fuhren zwei Autos auf der Olper Straße in Overath-Steinenbrück bergab. Hier bemerkte ein 52-jähriger Daihatsu-Fahrer aus Bergisch Gladbach zu spät, dass die vorausfahrende 29-jährige Dacia-Fahrerin aus Overath nach links in die Katzemicher Straße abbiegen wollte. Sie musste deshalb anhalten, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Die 29-jährige ging selbständig zum Arzt. An den Autos entstand knapp 6.000 Euro Schaden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3485304

Am Abend konnte eine 20-jährige Skoda-Fahrerin aus Bergisch Gladbach auf einer nassen Straße in Rösrath-Kleineichen nicht rechtzeitig anhalten. Sie fuhr gegen 18.40 Uhr auf der Kölner Straße in Richtung Köln. Mehrere Fahrzeuge mussten vor ihr stark abbremsen, weil ein Auto auf den Eiserweg abbiegen wollte. Die 20-jährige bremste zwar, rutschte aber trotzdem auf einen Kölner Audi. Der 20-jährige Fahrer begab sich später ins Krankenhaus. Hier entstand fast 7.000 Euro Sachschaden.

Troisdorf / Hennef / Lohmar - Einbrecher demontierten Fenster

(Bi)  Bei einem Einbruch am Dienstag (15.11.), in der Zeit zwischen 18.30 Uhr und 23.00 Uhr, haben die Täter das Glas aus einem Fenster auf der Rückseite eines Einfamilienhauses an der Aggerstraße in Troisdorf ausgebaut und unbeschädigt zur Seite gestellt. Durch die Öffnung stiegen die Einbrecher in das Wohnzimmer des Hauses ein und durchwühlten Schränke und Kommoden. Sie stahlen unter anderem Schmuck und Tafelsilber. Der Wert der entwendeten Gegenstände liegt im dreistelligen Eurobereich. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 200 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Ein weiterer Einbruch wurde in Hennef in der Albertstraße begangen. Hier brachen die Täter zwischen 17.20 Uhr und 18.30 Uhr im Erdgeschoß ein Fenster auf. Im Obergeschoß durchwühlten die Täter die Schlafräume der Familie. Vermutlich wurde lediglich eine Handtasche gestohlen, in der wenige Euro Bargeld waren. Die Einbrecher verursachten einen Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Die Polizei in Hennef bitten Zeugen, sich unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521 zu melden.

Auch nach Lohmar wurden Polizisten am 15.11. gerufen, weil Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Diemstraße eingebrochen waren. Im Laufe des Nachmittags brachen die Täter die rückwärtige Terrassentür auf und stahlen eine bislang unbekannte Menge Schmuck aus dem Elternschlafzimmer. Wer hat im Bereich der Diemstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet ?  Hinweise an die Polizei Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Melden Sie verdächtige Beobachtungen der Polizei !  Jeder Hinweis ist wichtig - nutzen Sie den Polizeiruf 110 !  Kostenfreie Beratungen und Informationen, wie sie Ihr Heim gegen Einbrecher schützen, erhalten Sie bei dem Kriminal-Kommissariat Kriminal-Prävention, Kontakt unter der Rufnummer 02241 / 5414777.

Overath-Hoffnungsthal - Alkoholisierter Autofahrer völlig uneinsichtig

(rb)  Einem 59-jährigen Kölner ist am Dienstagmittag (15.11.) eine Blutprobe entnommen worden. Der Mazda-Fahrer fiel einem Polizisten zunächst auf der Bergischen Landstraße in Rösrath-Hoffnungsthal auf. Mit geringer Geschwindigkeit und in Schlangenlinien fuhr er gegen 11.00 Uhr in Richtung Untereschbach. Anhaltezeichen über den Signalgeber und eine Ansprache über Außenlautsprecher ignorierte der Kölner. An der Kreuzung Hoffnungsthaler Straße / Olper Straße kam der Mazda an der roten Ampel erst zwei Meter hinter der Haltelinie zum Stillstand. Eine zweite Streifenwagen-Besatzung stellte sich vor den Mazda und blockierte so die Weiterfahrt.

Bei der Überprüfung war sofort starker Alkoholgeruch festzustellen. Der 59-jährige war aber nicht bereit, sich auszuweisen oder sonst zu kooperieren. Schließlich musste ihn ein Beamter am Kopf aus dem Auto ziehen. Bei seiner Durchsuchung fand man dann seine Ausweispapiere. Ein Arzt entnahm dem Mazda-Fahrer später eine Blutprobe und der Führerschein wurde beschlagnahmt. Nach der Blutprobe versuchte er noch, einem Beamten ein Pfefferspray zu entreißen. Danach musste der Kölner einige Stunden im Gewahrsam verbringen, wo er gegen 15.00 Uhr noch über 1,2 Promille pustete. Um 20.00 Uhr konnte er seinen Heimweg antreten.

Windeck-Ehrenhausen - LKW auf Abwegen

(Bi)  Ein 31-jähriger LKW-Fahrer aus Sankt Katharinen ist bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 312 zwischen Windeck-Ehrenhausen und Imhausen am Dienstagmittag (15.11.) leicht verletzt worden. Der Fahrer war mit seinem Fahrzeuggespann (Sattelzugmaschine und Sattelanhänger) auf der L 312 in Richtung Imhausen unterwegs. In einer scharfen Linkskurve kam die Fahrzeugkombination aus ungeklärten Gründen ins Schleudern. Dem 31-jährigen gelang es, das Ausbrechen des Anhängers zu verhindern, jedoch kam er mit seinem Gespann nach rechts von der Fahrbahn ab. Der LKW fuhr die Böschung hinab und kam auf einer Weide zum Stehen.

Dabei wurde der Fahrer leicht verletzt und er musste in ein Krankenhaus. Unangepasste Geschwindigkeit ist nach Zeugenaussagen vermutlich nicht die Ursache für den Unfall. Die MAN-Sattelzugmaschine und der 'Schmitz Cargobull'-Sattelanhänger werden heute durch eine Spezialfirma von der Weide geborgen. Der Sachschaden am Fahrzeug, Leitplanke und einem abgerissenen Telefonkabel wird auf über 10.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3485084


Dienstag, 15.11.2016

Engelskirchen - Familienstreit und Widerstand endete in der Zelle

Ein Familienstreit in Engelskirchen ist am Montag (14.11.) eskaliert. Die Polizei wurde um 23.30 Uhr hinzugerufen, weil ein 41-jähriger in seiner Wohnung randalierte. Es kam zu einem verbalen Streit mit seiner Frau, in dessen Verlauf der Ehemann mehrere Wohnungsstücke beschädigte und Gegenstände aus dem Fenster warf. Als die Polizei eintraf, stellte sie Blutspuren im Hausflur und auf dem Fußboden in der Wohnung fest. Der 41-jährige war höchst aggressiv und ließ sich auch von den Polizeibeamten nicht beruhigen. Er wies eine Wunde an der Hand auf, die nach eigenen Angaben keine ärztliche Behandlung bedurfte.

Zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Durchsetzung der Wohnungsverweisung sollte der 41-jährige dem Polizeigewahrsam zugeführt werden. Dabei leistete der Engelskirchener erheblichen Widerstand. Während dem Transport zur Wache spuckte er auf die Beamten und biss einen Polizisten in die Hand. Durch die Widerstandshandlungen erlitten zwei Polizeibeamte Verletzungen, die ambulant im Krankenhaus behandelt werden mussten. Beide sind derzeit nicht dienstfähig. Der alkoholisierte 41-jährige verweigerte einen Alkoholtest. Ihm wurde in der Zelle eine Blutprobe entnommen. Auf ihn wartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

Neunkirchen-Seelscheid - Beim Abbiegen Mofafahrer übersehen

(Bi)  Bei einem Verkehrsunfall auf der Zeithstraße in Neunkirchen-Seelscheid am Montag (14.11.) gegen 18.00 Uhr wurde ein 15-jähriger Mofafahrer aus Lohmar von einer Autofahrerin übersehen. Der junge Mann erlitt beim Zusammenstoß der Fahrzeuge leichte Verletzungen. Eine 83-jährige Frau aus Neunkirchen-Seelscheid wollte mit ihrem silberfarbenen Ford von einem Parkplatz nach links auf die Zeithstraße abbiegen. Dabei übersah sie den von links kommenden Zweiradfahrer, der auf der Zeithstraße in Richtung Siegburg fuhr. Der junge Mann prallte mit seinem Mofa gegen die Fahrzeugfront und stürzte zu Boden. Er kam mit dem Rettungswagen in eine Klinik. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von circa 3.500 Euro.

Troisdorf - Mutmaßlicher Einbrecher festgenommen

(Bi)  Zivile Fahnder der Polizei überprüften am Montagnachmittag (14.11.) in Troisdorf einen 35-jährigen Verdächtigen. Bei der Durchsuchung des gebürtigen Troisdorfers fanden die Polizisten mehrere Bankkarten, die ihm offensichtlich nicht gehörten. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Die aufgefundenen Bankkarten konnten einem Einbruch am Hennefer Marktplatz zugeordnet werden.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der wegen Drogendelikte polizeibekannte Mann der keinen festen Wohnsitz hat, sich in letzter Zeit regelmäßig bei einer 27-jährigen in Ruppichteroth aufgehalten hatte. Bei der Durchsuchung der Wohnung in Ruppichteroth fanden die Ermittler weiteres Diebesgut. Die Sachen wurden sichergestellt und müssen ihren Eigentümern noch zugeordnet werden. Gegen die 27-jährige Ruppichterotherin ermittelt die Polizei wegen der mutmaßlichen Mittäterschaft bei den Eigentumsdelikten. Der festgenommene 35-jährige wird zur Stunde einem Richter vorgeführt, um einen Haftbefehl zu erwirken. Das Ergebnis der Haftprüfung steht noch aus.

Overath / Bergisch Gladbach - Flucht vor der Polizei endete an Straßenlaterne

(rb)  Die Flucht vor der Polizei endete für einen 28-jährigen Overather am Montagnachmittag (14.11.) in Bergisch Gladbach-Herkenrath. Dabei kippte sein 'Opel Astra' auf die Seite. Gegen 16.30 Uhr fiel der Astra in Overath-Heiligenhaus auf. Beamte mit einem Zivilwagen wollten den Wagen auf der Durbuscher Straße anhalten und gaben Anhaltezeichen. Diese ignorierte der 28-jährige und beschleunigte. Auch Blaulicht und Martinshorn konnten ihn nicht zum Anhalten bewegen. Vielmehr bog er von der Hohkeppeler Straße nach links in Richtung Brodhausen ab.

Bei der stark abschüssigen und kurvenreichen Strecke kam es zu einem leichten Unfall mit einem entgegenkommenden BMW. Dabei entstand circa 3.000 Euro Schaden an dem BMW, aber der Overather hielt trotzdem nicht an. In Immekeppel ging es rechts in Richtung Lindlar weiter. Der weitere Fluchtweg führte über Obersteeg, Klefhaus ins Dürschtal. Von dort aus wieder bergauf nach Bärbroich und weiter bis Herkenrath. Auf dem Asselborner Weg wurde ein Bordstein für den 'Astra'-Fahrer zum Verhängnis. In einer Linkskurve kippte das Auto zur Seite und prallte vor eine Laterne. Nur durch Zufall blieben der 28-jährige und seine beiden Begleiter (23 / weiblich und 31 / männlich) unverletzt.

Bei der Überprüfung des Overathers wurde schnell klar, warum er nicht anhalten wollte. Er pustete zwar nur 0,4 Promille, hatte aber nach eigenen Angaben Drogen konsumiert. Der 'Astra' war nicht zugelassen, die Kennzeichen waren gefälscht und einen Führerschein hatte der 28-jährige auch keinen mehr. Nach zwei Blutproben konnte er seinen Heimweg zu Fuß antreten. Ihn erwartet jetzt ein umfangreiches Strafverfahren.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3483987

Overath-Untereschbach - Spielautomaten geplündert

(gb)  Bei drei Spielautomaten haben Unbekannte aus den Geldkassetten (Hopper) das Geld gestohlen. Der Eigentümer eines türkischen Cafés an der Olper Straße hatte gestern (14.11.) gegen 3.00 Uhr Feierabend gemacht und hinter sich die Eingangstür abgeschlossen.

Als er am Nachmittag (14.11.) gegen 15.30 Uhr wieder zurückkehrte, musste er feststellen, dass das Fenster eines Toilettenraumes eingeschlagen worden war. Im Schankraum hatten Einbrecher drei Spielautomaten aufgebrochen, um an die Geldkassetten zu gelangen. Diese stellten sie auf einen Tisch, leerten den Inhalt und flüchteten mit der Beute. Die Polizei bittet Zeugen, die in der Nacht Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Wiehl-Linden - Einbrecher kamen nicht ins Haus

Erfolglos blieben Einbrecher, die in der Straße 'Im Eisernen Berg' in Wiehl-Linden in ein Einfamilienhaus einbrechen wollten. Zwischen Samstag (12.11.), 20 Uhr, und Montag (14.11.), 10 Uhr, hebelten sie an der Haustür, schafften es aber nicht diese zu öffnen. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Montag, 14.11.2016

Eitorf-Merten - Zigarettenautomat im Kofferraum

(Bi)  Eine Zeugin alarmierte heute Nacht (14.11.), kurz nach Mitternacht, die Eitorfer Polizei, weil sie zwei verdächtige Personen im Bereich des Altenheims Schloss Merten beobachtet hatte. Die beiden dunkel gekleideten Verdächtigen verluden nach Angaben der Melderin Gegenstände in einen silberfarbenen BMW. Als die Streife an der Schloßstraße eintraf, fuhr der Wagen in Richtung Bahnhof Merten davon. Die Beamten konnten den PKW am Mertener Bahnhof stoppen. Dem Beifahrer, einem glatzköpfigen, circa 180 cm großen Mann gelang die Flucht in ein angrenzendes Waldstück. Der Fahrer des BMW, ein 31-jähriger Siegburger, wurde von den Polizisten vorläufig festgenommen. Auf der Ladefläche des Autos fanden die Beamten einen mit einer Plane abgedeckten Zigarettenautomaten sowie diverse Süßigkeiten und Getränke.

Der Zigarettenautomat war von den Tätern im Innenhof des Altenheims von der Wand gehebelt worden. Die Süßigkeiten und Getränke stammten aus dem Kiosk des Altenheims. Die Diebe hatten eine Fensterscheibe zum Kiosk eingeschlagen. Während mehrere Streifenwagen nach dem flüchtigen Tatverdächtigen fahndeten, wurde der 31-jährige zur Polizeiwache gebracht. Dort stellte sich heraus, dass der Siegburger unter Drogeneinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, einen Führerschein besaß der 31-jährige nicht. Mittlerweile ist er einem Haftrichter vorgeführt worden, der Haftbefehl gegen den hinreichend polizeibekannten Verdächtigen erließ. Die Fahndung nach dem namentlich bekannten mutmaßlichen Mittäter dauert an.

Wiehl-Bielstein - Bei einbrechender Dunkelheit ins Haus eingestiegen

In Wiehl sind am frühen Samstagabend (12.11.) Einbrecher aktiv gewesen. Sowohl die Eingangstür als auch die Terrassentür eines Einfamilienhauses in Wiehl-Bielstein hielten den Hebelversuchen der Einbrecher jedoch stand. Zwischen 17.30 Uhr und 20 Uhr versuchten Unbekannte in ein Wohnhaus in der Bielsteiner Straße einzudringen. Die Täter schoben die heruntergelassenen Rolläden hoch, scheiterten mit ihrem Hebelversuchen jedoch an den vorhandenen guten Sicherungen.

Mehr Erfolg hatten Einbrecher an dem Nachbarhaus. Im gleichen Tatzeitraum hebelten die Diebe an der Gebäuderückseite ein Fenster auf und drangen ins Haus ein. Sie suchten sämtliche Zimmer nach Wertgegenständen ab. Ob sie fündig wurden, steht derzeit noch nicht fest. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Troisdorf-Sieglar - Mutmaßlicher Kirchendieb mit historischer Vereinsfahne erwischt

(Ri)  Am 12.11. gegen 10.00 Uhr betrat ein 40-jähriger Wohnungsloser eine Gaststätte an der Meindorfer Straße in Troisdorf. Er bot dem Wirt eine historische Vereinsfahne zum Kauf an. Die Fahne des katholischen Arbeitervereins Sieglar von 1907 stammte offensichtlich aus der gegenüberliegenden Kirche 'Sankt Johannes' und war kurz zuvor von ihrem angestammten Platz neben dem Altar entwendet worden. Ein Bezirksbeamter der Polizeiwache Troisdorf, der den 40-jährigen aus langjähriger Diensterfahrung kennt, war in der Gaststätte zufällig anwesend und stellte den mutmaßlichen Dieb samt Fahne. Die Kirche erhielt das Diebesgut zurück. Den Verdächtigen erwartet ein Strafverfahren wegen schweren Diebstahls.

Engelskirchen - Versuchter schwerer Raub

Am frühen Samstagmorgen (12.11.) hat sich in der Bergische Straße ein bewaffneter Raubüberfall ereignet. Nach bisherigen Ermittlungen betraten um 4.33 Uhr vier maskierte, bewaffnete Personen eine Gaststätte. Nach Angaben der Zeugen führten sie eine Axt und eine Schusswaffe mit. Sie forderten Bargeld, verließen die Gaststätte jedoch ohne Beute. Zeugen hatten zwischenzeitlich die Polizei informiert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminal-Kommissariat 1 in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.

Troisdorf-West - Haftbefehl wegen Metalldiebstahls

(Bi)  Einer Troisdorfer Streife fielen in der Samstagnacht (12.11.) gegen 3.00 Uhr zwei Fahrräder auf, die auf der Rückseite des Bahnhofs Troisdorf an ein Bahngebäude angelehnt waren. Die Beamten stiegen aus dem Streifenwagen und sahen zwei Männer, die auf der Gebäuderückseite an einem Bauzaun hochgeklettert waren und Kupferkabel in circa 3,50 Meter Höhe von der Fassade abrissen. Die Polizisten nahmen die beiden 36-jährigen Metalldiebe fest und brachten sie zur Wache.

Gegen den aus Sankt Augustin stammenden Tatverdächtigen lagen keine weiteren Haftgründe vor, so dass dieser nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Wache zumindest bis zur Gerichtsverhandlung als freier Mann verlassen konnte. Sein Mittäter, der eine Meldeanschrift in Kirchen / Westerwald hat, wurde einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls erließ. Der Metalldieb, der insbesondere wegen Drogendelikten polizeibekannt ist, führte einen Rucksack mit sich, in dem die Polizisten bei der Durchsuchung Beute aus einem Diebstahl in Köln fanden. Zudem war auch das von ihm mitgeführte Fahrrad gestohlen. Das Diebesgut wurde sichergestellt.

Troisdorf - Einbruch in Stadthalle

(Bi)  Bei einem Einbruch in die Stadthalle Troisdorf, in den frühen Morgenstunden des 12.11., haben Täter einen mehrere hundert Kilo schweren Tresor entwendet. Die Einbrecher hebelten einen Nebeneingang auf und drangen in die Stadthalle ein. Im ersten Obergeschoss brachen sie mehrere Büros auf und durchsuchten sie nach Beute. Neben mehreren Computern stahlen die Täter einen circa 300 Kilogramm schweren Tresor. Vermutlich hatten die Unbekannten den Tresor mit Hilfe eines vorgefundenen Hubwagens aus dem Gebäude transportiert.

Sie verluden den Tresor in einen zur Stadthalle gehörenden 'Ford Focus', der vor der Veranstaltungshalle stand und flüchteten vom Tatort. Die Schlüssel zum Firmenwagen hatten sie vorher aus einem Büro gestohlen. Der entwendete PKW wurde zwischenzeitlich verlassen in Bonn-Geislar aufgefunden. Der Wert der Beute wird mit einem fünfstelligen Betrag angegeben. Der durch den Einbruch entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Bislang ist bekannt, dass die Tat vermutlich von drei Tätern verübt wurde. Hinweise zum Einbruch nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Lohmar / Troisdorf / Windeck - Einbrecher am Wochenende aktiv

(Ri)  Mehrere Wohnungseinbrüche wurden am vergangenen Wochenende (10.11. bis 13.11.) der Polizei gemeldet. An einem Einfamilienhaus in der Schiffarther Straße in Lohmar-Wahlscheid drangen Täter ein, indem sie ein Wohnzimmerfenster einschlugen. Welche Beute sie aus dem Haus mitnahmen, ist noch unklar. In Lohmar-Heide hatten Einbrecher sich an der Franzhäuschenstraße an einem Reihenhaus zu schaffen gemacht. Auch dort ist das Diebesgut noch ungeklärt.

In Troisdorf waren Wohnungen in den Straßen 'Im Laach', Lilienweg, 'Apfelgarten' und in der Sieglarer Straße betroffen. Es wurden während der Abwesenheit der Bewohner jeweils Türen oder Fenster aufgehebelt und Schmuck sowie Bargeld gestohlen.

Auch in Windeck-Leuscheid am Kuchhausener Kirchweg hebelten Einbrecher ein Fenster auf und entwendeten ebenfalls Schmuck und Bargeld. In Windeck-Rosbach an der Herbergsstraße gelang es den Tätern nicht, in die gut gesicherten Fenster und Türen eines Einfamilienhauses einzubrechen.

In Windeck-Langenberg überraschte ein Spaziergänger zwei Einbrecher am 12.11. gegen 20.00 Uhr auf dem Balkon eines Nachbarhauses. Die beiden dunkel gekleideten Täter hatten dort ein Fenster aufgebrochen und flüchteten sofort, als sie feststellten, dass sie entdeckt worden waren. Sie rannten über das angrenzende Feld in ein Waldgebiet. Die polizeilichen Fahndungs-Maßnahmen in dem weitläufigen Gelände verliefen ohne Erfolg.

Die Polizei rät, die kostenlosen Beratungen zum Einbruchschutz des Kommissariates für Kriminalprävention zu nutzen und sich dort wertvolle Tipps gegen Einbrecher zu holen. Anmeldungen werden unter Telefon 02241 / 5414777 entgegengenommen. Infos der Polizei auch im Netz unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.riegelvor.nrw.de .

Nümbrecht-Oberbreidenbach - Einbruch in Rohbau

Kabel und Elektrogeräte haben Diebe gestohlen, die im Zeitraum zwischen Donnerstag (10.11.), 16 Uhr, und Samstag (12.11.), 8.30 Uhr, in einen Rohbau in der Oberbreidenbacher Straße eingestiegen sind. Die Täter verschafften sich unbefugt Zutritt in das Gebäude und stahlen einen Zählerkasten, diverse Elektrokleinteile und Kabel. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.


Sonntag, 13.11.2016

Overath - Trunkenheitsfahrt

(ts)  Am 12.11. gegen 23.00 Uhr befuhr ein 28-jähriger Mucher mit seinem PKW die Kölner Straße. Der Fahrzeugführer wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Zur Entnahme einer Blutprobe wurde der 28-jährige der Polizeiwache Overath / Rösrath zugeführt, gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.

Nümbrecht-Wirtenbach - Trunkenheitsfahrt

Am 12.11., gegen 19.30 Uhr, wurde am 'Brandweiher' ein LKW überprüft, nachdem Zeugen Angaben zu einer Trunkenheitsfahrt mit diesem Fahrzeug gemacht hatten. Der 55-jährige LKW-Fahrer aus Nümbrecht wurde in dem in der Nähe seiner Wohnanschrift geparkten LKW schlafend angetroffen. Aus dem Fahrzeuginneren schlug den eingesetzten Polizeibeamten starker Alkoholgeruch entgegen.

Der 55-jährige stritt den Vorwurf der Trunkenheitsfahrt ab und reagierte unkooperativ und aggressiv. Aus Eigensicherungs-Gründen wurden ihm kurzfristig Handfesseln angelegt. Da er einen Alkoholtest ablehnte, wurde ihm auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Köln eine Blutprobe entnommen. Einen Führerschein führte er nicht mit sich. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

Troisdorf - Unfallverursacher stand unter Alkoholeinfluss

(DS)  Am Samstag, dem 12.11., um 9.05 Uhr kam es in Troisdorf, Theodor-Heuss-Ring / Ecke Hofgartenstraße, zu einem Auffahrunfall, bei dem die 29-jährige Beifahrerin aus Spich. die sich in dem stehenden Fahrzeug befand, leicht verletzt wurde. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 46-jährige Verursacher aus Troisdorf erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Der Sachschaden wurde auf circa 2.500 Euro beziffert.

Siegburg-Deichhaus - Alkoholisierter Fahrer nahm Streifenwagen die Vorfahrt

(DS)  Am 12.11. um 1.45 Uhr befuhr ein Streifenwagen der Polizeiwache Siegburg den Parkplatz 'Am Turm'. Ein PKW, der vom Parkplatz losfuhr, nahm den Beamten die Vorfahrt. Hierbei fiel den Beamten auf, dass das Fahrzeug ohne Licht unterwegs war und dabei auch noch in den Gegenverkehr geriet. Bei dem Versuch den PKW anzuhalten reagierte der Fahrer auf keines der Anhaltezeichen.

Nachdem das Fahrzeug zum Anhalten gebracht werden konnte, stellten die Beamten bei der anschließenden Kontrolle starken Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,1 Promille. Dem 22-jährigen Fahrzeugführer aus Asbach wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt, die Weiterfahrt untersagt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Wiehl - Flüchtiger Motorroller führte zu "Drogennest"

Ein schwarzer Motorroller sollte am 11.11., gegen 17.30 Uhr, auf der Dieringhauser Straße in Gummersbach angehalten und überprüft werden. Dessen Fahrer zog es aber vor, die Anhaltesignale zu missachten. Über die Hohler Straße und Hochstraße flüchtete er in das Waldgebiet Meerhardt, wo eine Nachfahrt mit dem Streifenwagen nicht mehr möglich war. Daraufhin wurde die über das Versicherungs-Kennzeichen ermittelte Wohnanschrift des Fahrzeughalters in Wiehl aufgesucht. Hier öffnete dessen 17-jähriger Sohn die Haustür. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde unvermittelt deutlicher Marihuana-Geruch aus dem Haus wahrgenommen.

Nach erfolgter Belehrung wollten sie das Haus betreten, da der Verdacht des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln bestand. Dieses wollte der 17-jährige verhindern, indem er zunächst den Zugang mit seinem Körper versperrte und versuchte, eine Polizeibeamtin wegzudrücken, um die Tür zu schließen. Das Vorhaben konnte durch die Polizeibeamten mit einfacher körperlicher Gewalt unterbunden werden. Anschließend wurde das Zimmer aus welchem der Marihuana-Geruch kam aufgesucht.

Hier und in einem angrenzendem Kellerraum wurden mehrere abgepackte Tütchen mit Marihuana, eine Feinwaage, weiteres typisches Betäubungsmittel-Zubehör, Bargeld in typischer "Dealer"-Stückelung sowie ein Schlagring und eine PTB-Schusswaffe mit Munition aufgefunden und sichergestellt. Ein 32-jähriger Wiehler, der in dem Zimmer angetroffen wurde, räumte ein, bei dem 17-jährigen schon mehrmals Marihuana erworben zu haben. In seiner Geldbörse wurden zwei Päckchen mit Betäubungsmitteln aufgefunden und ebenfalls sichergestellt.

Bezüglich des Motorrollers konnte der Fahrzeughalter glaubhaft versichern, dass er diesen über seinen Sohn an einen 17-jährigen Gummersbacher verkauft habe. Dieser wurde an seiner Wohnanschrift nicht angetroffen. Er hatte den Roller entgegen seiner Zusage auch noch nicht auf sich umgemeldet. Da er laut amtlicher Auskunft nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, wurde gegen ihn ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

Der 17-jährige Wiehler hatte nach eigenen Angaben Betäubungsmittel konsumiert. Daraufhin wurde wurde auf freiwilliger Basis eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz (unter anderem Betäubungsmittel-Handel), Waffengesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Gegen den 32-jährigen Wiehler wurde ein Strafverfahren wegen illegalem Besitz von Betäubungsmitteln eingeleitet.


Samstag, 12.11.2016

- keine Meldungen -



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk