Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2013

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2013

Donnerstag, 28.02.2013

Overath - Drei Festnahmen nach Ladendiebstahl

Mittwochnachmittag (27.02.) gegen 16.00 Uhr beobachteten Mitarbeiter eines Supermarktes an der Propsteistraße zwei Männer, die sich in verdächtiger Weise im Getränkemarkt aufhielten. Die Männer versteckten Tabakwaren in bereitgestellten Getränkekisten. Im Kassenbereich wurden sie angesprochen. Die Zeugen waren sich sicher, dass die Männer mit der gleichen Masche bereits am 12.02. Tabakwaren gestohlen hatten. Polizeibeamte stellten die Personalien fest; es handelte sich um einen 37-jährigen aus Bergneustadt, einen 22-jährigen aus Wenden und einen 28-jährigen ohnen festen Wohnsitz. Die drei wurden nach ihrer Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder entlassen. Gegen sie wird wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls ermittelt.

Troisdorf - Wertvoller Schmuck bei einem Wohnungseinbruch erbeutet

(Br)  Schmuckstücke im Wert von mehreren tausend Euro erbeuteten bislang unbekannte Täter bei einem Wohnungseinbruch am 27.02. in der Alfred-Delp-Straße. In der Zeit von 08.40 Uhr bis 16.15 Uhr hebelten die bislang unbekannten Täter mit brachialer Gewalt die Eingangstür zu der im dritten Obergeschoß liegenden Wohnung in dem Mehrfamilienhaus auf. In der Wohnung der 67-jährigen Bewohnerin durchsuchten sie die Räume und stahlen den hochwertigen Schmuck. Der Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt.

Die Polizei fragt nun :  Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen können ?  Hinweise werden erbeten für das zuständige Kriminal-Kommissariat 3 unter der Rufnummer 02241 / 5413221. Tipps zum Schutz vor Wohnungseinbruch auf der Internet-Seite der Polizei NRW und unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.riegelvor.nrw.de .

Ruppichteroth-Bölkum - Historische Glocke aus Glockenturm gestohlen

(Br)  Einen Glockenturm hatten die Bewohner von drei Dorfgemeinschaften, Ruppichteroth-Hodgeroth, -Bölkum und -Stranzenbach, gebaut, um dort die besondere Glocke aus dem Jahr 1792 aufzuhängen (im Foto die Einweihung des Glockenturms im Jahre 1979). Als jedoch am 27.02. nicht wie sonst täglich um 12 Uhr das Glockengeläut zu hören waren, stellte die Bewohner fest, dass die beinahe 150 Kilogramm schwere Glocke gestohlen worden war. Die bislang unbekannten Täter hatten die Glocke aus dem circa drei Meter hohen Turm, der an dem Verbindungsweg zwischen Ruppichteroth-Hodgeroth und -Bölkum steht, auf den Boden fallen lassen und gestohlen. Dabei wurde auch der Glockenturm beschädigt.

Die Glocke hat einen Durchmesser von circa 80 cm und weist am unteren Rand eine Delle auf. Eine Inschrift belegt, dass die Glocke im Jahr 1792 gegossen wurde. Die Polizei bittet um Hinweise für das zuständige Kriminal-Kommissariat Ost unter der Rufnummer 02241 / 5413421.
(Foto :  privat / Polizei Rhein-Sieg)

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Sommerräder aus Garage gestohlen

(Br)  Am 27.02. gegen 07.30 Uhr musste eine 45-jährige Anwohnerin der Heisenbergstraße in Troisdorf feststellen, dass ihre Garage aufgebrochen worden war. In der Zeit ab dem 26.02., 13.00 Uhr, hatten bislang unbekannte Täter mit brachialer Gewalt das Garagentor aufgehebelt. Anschließend stahlen sie die dort gelagerten vier Sommerreifen samt Alufelgen. Der Wert der erbeuteten Räder beträgt circa 1.200 Euro. Der Sachschaden an der Garage wird auf circa 200 Euro geschätzt. - Die Polizei fragt nun :  Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen im Bereich der Garagen gemacht oder kann Angaben zum Verbleib der Räder geben ?  Hinweise für das zuständige Kriminal-Kommissariat West unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Wiehl - Von KFZ-Diebstahl über Verkehrsunfallflucht bis zur Brandstiftung

24 Straftaten von Diebstahl von KFZ über Diebstahl aus KFZ, versuchten Diebstahlsdelikten, Verkehrsunfallflucht mit entwendeten PKW bis hin zur Brandstiftung eines entwendeten PKW hielten die Polizei von Dezember bis Februar in Wiehl und Umgebung in Atem. Nach intensiven Ermittlungen des Kriminal-Kommissariats Gummersbach wurden zwei männliche Tatverdächtige im Alter von 17 Jahren aus Wiehl ermittelt.

Ihnen wird vorgeworfen, in den Weihnachtsferien zunächst einen PKW Audi, in dem der Originalschlüssel lag, entwendet zu haben. Der Audi wurde einen Tag später beschädigt aufgefunden und sichergestellt. Der Schlüssel fehlte. Eine Woche später sollen die Jugendlichen den Audi erneut entwendet haben, offensichtlich mit dem Originalschlüssel. Einen Tag später fanden Zeugen den Wagen stark unfallbeschädigt auf.

Anfang Januar kam es zu weiteren KFZ-Delikten im Bereich Wiehl. Nach anfänglichen Versuchen und Diebstahlsdelikten aus Kraftfahrzeugen stahlen die Verdächtigen einen 'VW Bus', ebenfalls mit Originalschlüsseln. Mit diesem Bus fuhren die Jugendlichen dann nach Gummersbach-Berghausen, wo eine 14-jährige Bekannte des Duos wohnt. Zu Dritt sollen sie in Gummersbach-Berghausen weitere KFZ-Delikte begangen haben, unter anderen wurde ein alter 'Opel Astra', in dem der Zündschlüssel steckte, entwendet. Damit beging das Trio einen Verkehrsunfall mit Flucht. Die männlichen Jugendlichen zeigten sich bei den Vernehmungen zu diesen Delikten geständig.

In der Folgezeit, Anfang Februar 2013, kam es im Bereich Wiehl zu weiteren Delikten. So wurde der 'VW Bus' erneut entwendet, offensichtlich wieder mit Originalschlüssel, der noch im Besitz der jugendlichen Täter war. In einer Nacht zeigten Geschädigte insgesamt sieben Delikte rund um das Kraftfahrzeug in Wiehl-Alferzhagen an. Der bereits im Januar gestohlene 'VW Bus' wurde unweit von Alferzhagen aufgefunden. Es kann daher davon ausgegangen werden, dass diese Taten ebenfalls durch die Jugendlichen begangen wurden. Einer der Jugendlichen bezichtigt zumindest den anderen der Tat. Dieser soll noch im Besitz des 'VW Bus'-Schlüssels gewesen sein.

Auch deutet im Fall des Diebstahls eines Pizza-Taxis im Ortszentrum Wiehl, mit dem dann nachfolgend zwei Unfallfluchten begangen wurden, alles darauf hin, dass zumindest einer der Jugendlichen die Tat begangen hat. Nach den Unfallfluchten setzten der oder die Täter den Pkw in Brand. Die beiden männlichen Tatverdächtigen sind zurzeit in einem Heim in Rheinland-Pfalz untergebracht, die 14-jährige aufgrund einer Maßnahe des Jugendamtes in einer Einrichtung in Schweden. Die Ermittlungen dauern an.


Mittwoch, 27.02.2013

Hennef - Handy auf dem Spielplatz in Hennef geraubt

(Br)  Am 26.02. gegen 22.10 Uhr wurde die Polizei wegen eines Raubs auf einem Spielplatz in Hennef alarmiert. Dort hatte eine 29-jährige Frau auf einer Bank gesessen und mit ihrem Handy Nachrichten geschrieben. Unweit von ihr hielten sich zunächst vier junge Männer auf. Drei Männer verließen den Spielplatz am Lipgenshof und gingen in Richtung der Frankfurter Straße. Der Zurückgebliebene bat die in Siegburg wohnhafte Frau, auf ihrem Handy eine Zugverbindung für ihn zu suchen. Nachdem die Angesprochene der Bitte nachgekommen war, riss der junge Mann ihr gewaltsam und unerwartet das Handy aus der Hand und flüchtete in Richtung der Frankfurter Straße.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief bislang ohne Erfolg. Der Verdächtige wird als circa 18 bis 22 Jahre alt und circa 170 bis 180 cm groß beschrieben. Er hatte kurze, schwarze Haare und war dunkel gekleidet. Der Wert des geraubten Smartphones der Marke 'Samsung Galaxy' wird auf circa 200 Euro geschätzt. Hinweise zu dem Verdächtigen werden erbeten an das zuständige Kriminal-Kommissariat Ost unter der Rufnummer 02241 / 5413521.

Rösrath-Stöcken - Haus durchwühlt

(gb)  Gestern abend (26.02., zwischen 18.00 Uhr und 22.15 Uhr) durchwühlten Unbekannte ein Haus an der Straße 'Stöcken'. Die Täter brachen die Terrassentür zum Wohnzimmer auf und machten sich in jedem Stockwerk zu schaffen. Sie öffneten Schränke und Schubläden und warfen Gegenstände auf den Boden. Aus Geldbörsen entwendeten die Diebe das Scheingeld und flüchteten dann mit dem Bargeld und Schmuck unerkannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kreispolizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Nümbrecht - Festnahmen nach Einbrüchen, Kommissar Zufall half kräftig mit

Mehrere Jugendliche / Heranwachsende, die im Verdacht stehen, die Einbrüche in der Nacht von Montag auf Dienstag (26.02.) in Tankstellen in Morsbach und Waldbröl, den PKW-Diebstahl und das Fahrzeug in Band gesetzt zu haben, sind gestern am späten Nachmittag in Nümbrecht festgenommen worden. Dabei half "Kommissar Zufall" kräftig mit. In einer Einbahnstraße in Nümbrecht kam den Polizeibeamten ein PKW entgegen. Die logische Folge :  Das Fahrzeug wurde angehalten und die vier Insassen kontrolliert. Im Fahrzeug befanden sich mehrere Rucksäcke, prallgefüllt mit Zigaretten. Das nährte bei den Beamten den Verdacht, dass ein Zusammenhang mit den Einbrüchen der vergangenen Nacht bestehen könnte.

Anschließende Ermittlungen bestätigten diese Annahme und förderten weiteres Diebesgut zutage. Auch rückten noch zusätzliche Personen in den Fokus der Beamten, so dass zwischenzeitlich acht Jugendliche / Heranwachsende intensiv überprüft werden mussten. Letztendlich blieben fünf Tatverdächtige im Alter von 17 bis 20 Jahren aus Waldbröl und Nümbrecht übrig. Ihnen werden noch weitere Straftaten vorgeworfen, darunter mehrere Kennzeichendiebstähle und zumindest ein Tankbetrug in Waldbröl-Hermesdorf. Die Tatverdächtigen werden nach ihrer Vernehmung entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Rhein-Sieg-Kreis - Verbotswidriges Überqueren von Bahnübergängen

(Ri)  Im Zuge der Ermittlungen zu dem tödlichen Verkehrsunfall auf einem Bahnübergang in Sankt Augustin-Hangelar am 20.02. erhielt die Polizei zahlreiche Meldungen, dass immer wieder Personen zu Fuß oder gar mit Zweirädern die Übergänge trotz geschlossener Schranken und roten Lichtzeichen überqueren - meist, um eine Bahn nicht zu verpassen. Die Polizei weist darauf hin, dass dieses Verhalten gravierende Gefahren birgt, deren sich die Verkehrsteilnehmer offenbar nicht immer bewusst sind.

Dabei gefährden die Eiligen nicht nur sich selbst. Allein bei der Notbremsung einer Bahn wirken enorme Kräfte auf die Fahrgäste ein, die zu Stürzen und schweren Verletzungen führen können. Insbesondere stehende Fahrgäste, Kinder und Senioren können sich bei einer plötzlichen Notbremsung kaum festhalten und schleudern unkontrolliert durch den Zug. Kommt es gar zu einem Zusammenstoß einer Bahn mit einem Kraftfahrzeug oder zu einer Entgleisung, können die Folgen ähnlich verheerend wie bei einem Flugzeugabsturz sein.

Der Sicherheit an Bahnübergängen kommt also besondere Bedeutung zu. Dem hat auch der Gesetzgeber Rechnung getragen und hohe Bußgelder für das verbotswidrige Überqueren von Bahnübergängen festgelegt. Bereits das "Andreaskreuz" an einem Bahnübergang beinhaltet ein Wartegebot für alle Verkehrsteilnehmer, wenn sich ein Schienenfahrzeug nähert. Nach § 19 der Straßenverkehrsordnung müssen Verkehrsteilnehmer und damit natürlich auch Fußgänger in sicherer Entfernung vor einem Bahnübergang warten, wenn sich ein Schienenfahrzeug nähert, gelbe oder rote Lichtzeichen leuchten, Schranken sich senken oder geschlossen sind, ein Bahnbediensteter Halt gebietet oder ein hörbares Signal wie ein Pfeifsignal eines herannahenden Zuges ertönt.

Wer als Radfahrer oder Fußgänger einen Bahnübergang trotz sich senkender oder geschlossener Schranke überquert, muss mit einer Anzeige und einem Bußgeld in Höhe von 350 Euro rechnen. Hat der Erwischte einen Führerschein, schlägt der Verstoß zusätzlich mit 4 Punkten in Flensburg zu Buche. Wer einem solchen Verstoß mit einem Kraftfahrzeug begeht, dem drohen 700 Euro Geldbuße, 4 Punkte und 3 Monate Fahrverbot. Die Polizei kann und wird gefährliches Verkehrsverhalten an Bahnübergängen nicht dulden und in nächster Zeit verstärkt das Verkehrsgeschehen an Bahnübergängen überwachen. Dazu werden auch zivile Beamte eingesetzt.


Dienstag, 26.02.2013

Hennef - Hoher Schaden bei Dachstuhlbrand

(Bl)  Im Rahmen von Dacharbeiten durch eine Dachdeckerfirma kam es heute nachmittag um 15.55 Uhr zu einem Brand des Dachstuhl eines Einfamilienhauses in der Hennefer Beethovenstraße. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 50.000 Euro. Das Haus ist vorerst nicht bewohnbar. Zur genauen Ursache des Brandausbruchs können noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Troisdorf-Spich - Mutmaßlicher Kraftstoffdieb vorläufig festgenommen

(Ri)  In der vergangenen Nacht fiel einem Streifenteam der Polizeiwache Troisdorf ein verdächtiger PKW auf, der mit heruntergelassenem Seitenfenster im Gewerbegebiet Spich, Heuserweg / Langeler Ring, geparkt war. Im Verlauf des Heuserweg entdeckten die Polizisten einen Verdächtigen, der stark nach Dieselkraftstoff roch und auch Diesel an Händen und Kleidung hatte. Der Unbekannte konnte sich nicht ausweisen, gab aber an, dass der PKW ihm gehöre.

Bei der Durchsuchung des 'Daimer Chrysler C 220' fanden die Beamten einen offenbar frisch mit Diesel befüllten Industriekanister sowie Utensilien, die üblicherweise zum Abzapfen von Kraftstoff aus aufgebrochenen Fahrzeugtanks benutzt werden. Wegen Verdacht des schweren Diebstahls wurde der Mann vorläufig festgenommen. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 26-jährige keinen festen Wohnsitz hat und keiner Erwerbstätigkeit nachgeht. Die Ermittlungen gegen den bereits polizeibekannten ehemaligen Hennefer dauern an.

Oberbergischer Kreis - Vier Straftaten, Fahrzeug in Brand gesetzt

Es begann in Waldbröl und endete in Nümbrecht. Vier Straftaten, die vermutlich in engem Zusammenhang stehen. Um 22.00 Uhr am Montagabend (25.02.) stahlen unbekannte Täter einen als Pizzataxi genutzten roten PKW 'VW Golf'. Das Fahrzeug stand unverschlossen mit laufendem Motor vor einer Pizzeria in der Nümbrechter Straße in Waldbröl. Die Täter nutzten die Gunst der Stunde und entwendeten den PKW.

Vermutlich mit dem 'Golf' machten sich die Täter auf den Weg nach Morsbach. Hier fuhren sie um 02.35 Uhr rückwärts gegen die Eingangstür einer Tankstelle in der Krottorfer Straße. Durch die entstandene Öffnung gelangten mehreren Unbekannte in den Verkaufsraum und luden eine unbestimmte Menge an Zigaretten in den PKW. Damit gaben sich die Einbrecher aber noch nicht zufrieden. Sie fuhren weiter Richtung Wiehl und stiegen dort gegen 04.10 Uhr auf gleiche Art und Weise in eine Tankstelle an der Hauptstraße ein. Sie stahlen auch hier Zigaretten und zusätzlich noch Schokoriegel.

Die Einbrecher hielten die Polizisten aber auch weiterhin in Atem. Um 05.30 Uhr setzten Zeugen die Polizei über einen brennenden PKW in der Distelkamper Straße in Nümbrecht in Kenntnis. Bei Eintreffen stellten die Beamten fest, dass es sich um einen roten 'VW Golf' handelte. Die Kennzeichen passten allerdings nicht zu dem 'Golf', sondern zu einem stillgelegten PKW 'Renault Twingo'. Trotzdem handelt es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um den gestohlenen Wagen. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Allenbach - Wildschwein warf 17-jährigen vom Mofa

In Wiehl kam es am späten Montagabend (25.02.) zu einem Zusammenstoß zwischen einem Mofaroller und einem Wildschwein. Das Wildschwein lief im Bereich der Ortschaft Allenbach um 22 Uhr unvermittelt aus dem Wald auf die Landstraße 133. Der 17-jährige Mofafahrer, der aus Allenbach kommend in Richtung Drespe fuhr, konnte den Zusammenstoß nicht verhindern und stürzte mit seinem Roller. Dadurch verletzte er sich und musste zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der Roller wurde durch den Zusammenstoß mit dem Wildschwein leicht beschädigt. Das Wildschwein flüchtete nach dem Unfall wieder in den Wald.

Hennef - Einbrecher flüchtete nach Einwerfen der Scheibe der Balkontür

(Br)  Am 25.02., 18.50 Uhr, wurde die Polizei über einen versuchten Wohnungseinbruch in Hennef informiert. Ein bislang unbekannter Täter war durch die Hofeinfahrt zur Rückseite des Mehrfamilienhauses in der Dickstraße gelangt. Hier kletterte er mit Hilfe einer Mülltonne auf einen Balkon im Hochparterre. Mit einem Stein, den der Unbekannte aus einem Blumenbeet im Garten genommen hatte, warf er die Scheibe der Balkontür zum Wohnzimmer ein. Durch das Geräusch wurden die Bewohner, ein 85-jähriges Ehepaar, die im unbeleuchteten Wohnzimmer geschlafen hatten, geweckt. Der Einbrecher ergriff sofort die Flucht.

Die Opfer konnten lediglich zu ihm angeben, dass er mindestens 165 cm groß war. Er war dunkel gekleidet und trug eine Kapuze. Eine sofortige Fahndung der alarmierten Polizei nach dem Flüchtigen verlief bislang ohne Erfolg. Der Sachschaden beträgt circa 400 Euro. - Die Polizei fragt nun :  Wer hat zur Tatzeit in der Dickstraße eine verdächtige Person gesehen oder Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen können ?  Hinweise bitte an das zuständige Kriminal-Kommissariat 3 unter der Rufnummer 02241 / 5413521.

Rösrath - Einbrecher zerschlugen Glas von Balkontür

(gb)  Die Balkontür einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Hauptstraße schlugen Einbrecher in der Zeit vom 23.02., 21.00 Uhr, und 25.02., 21.00 Uhr, ein. Sie durchwühlten fast alle Zimmer sowie Behältnisse und flüchteten mit ein paar Cent Kleingeld und drei Flaschen Spirituosen. Den Rückweg traten die Diebe offensichtlich durch ein Küchenfenster an. Die Kreispolizei Rhein-Berg sucht Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben. Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Troisdorf - Drei Einbrüche am Wilhelm-Hamacher-Platz

(Br)  Gleich drei Einbrüche wurden der Polizei in Troisdorf am Montagmorgen gemeldet. In einem mehrstöckigen Haus, in dem sich mehrere Praxen und Büroräume befinden, wurden die bislang unbekannten Täter gleich zweimal tätig. In der Zeit ab dem 23.02., 17.00 Uhr, bis zum 25.02., 07.20 Uhr, versuchten die Unbekannten die Eingangstür zu einem Zahntechniklabor im zweiten Obergeschoß aufzubrechen. Das Schloss hielt jedoch stand, so dass die Täter nicht in die Laborräume gelangten.

Im ersten Geschoss waren die Täter erfolgreicher und gelangten in eine Arztpraxis, nachdem sie an der Eingangstür das Schloss herausgebrochen hatten. Hier durchwühlten sie die Schränke und Schubladen. Angaben zur Beute liegen derzeit nicht vor. Die Tatzeit konnte durch den Geschädigten eingeschränkt werden, da er sich noch am Sonntag, dem 24.02., bis gegen 17.00 Uhr in seiner Praxis aufgehalten hatte und den Einbruch am nächsten Morgen um 07.20 Uhr feststellte.

Ebenfalls eingebrochen wurde in der Zeit vom 24.02., 22.00 Uhr, bis zum 25.02., 05.10 Uhr, in die nahe gelegene Seniorenresidenz. Dort war es den unbekannten Tätern gelungen, die zweiflügelige Glasschiebetür zu öffnen und so in das Foyer der Residenz zu gelangen. Hier brachen sie insgesamt drei Türen zu Büroräumen auf und durchsuchten die Schränke und Schreibtische nach Beute. Was die Täter mitnahmen, ist unklar. Hinweise werden erbeten für das Kriminal-Kommissariat West unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Wiehl - Versuchter Einbruch in Kindergarten

Im Zeitraum von Freitagabend (22.02.) bis Montagmittag (25.02.) versuchten unbekannte Täter in einen Kindergarten in Wiehl einzubrechen. Zunächst hebelten sie an der Tür, um so in den Büroraum zu gelangen. Dies gelang ihnen jedoch nicht und sie flüchteten ohne Beute. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Rösrath - Belohnung nach Raub auf Tankstelle ausgesetzt

(ck)  Nach dem Raubüberfall auf die 'ARAL'-Tankstelle an der Kölner Straße in Rösrath vom 02.02., 01.15 Uhr (wir berichteten am 04.02.) lobt das geschädigte Unternehmen nun 500 Euro aus für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters oder der Täter führen. Weitere 500 Euro sind für die Wiederbeschaffung der Beute ausgelobt. An dem besagten Samstagmorgen hatten zwei maskierte Täter den Verkaufsraum betreten. Einer hatte den 20-jährigen Angestellten mit einer Waffe bedroht und die Herausgabe der Tageseinnahmen gefordert. Der zweite Täter hatte sich währenddessen hinter der Theke an den Zigaretten bedient. Die Beute war in einem Bettlaken verstaut worden - die Täter waren zu Fuß in Richtung Pestalozziweg geflüchtet.

Die Täter, die etwa 20-30 Jahre alt sein sollen, wurden damals wie folgt beschrieben :
1. Täter :  etwa 175 cm groß, sportlich kräftige Figur, schwarze Bomberjacke, helle Hose, dunkle Schuhe. Der Mann trug eine Kapuze über dem Kopf und verdeckte mit einem Schal sein Gesicht. Er sprach hochdeutsch ohne Akzent und war mit einer schwarzen Pistole bewaffnet.
2. Täter :  etwa 180 cm groß, sportlich kräftige Figur, helle Sweatshirtjacke mit Kapuze, Jeans, dunkle Schuhe und schwarze Handschuhe; er trug zusätzlich eine Kappe. Sein Gesicht war durch einen weißen Schal bedeckt.
Die Polizei nimmt Hinweise unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Troisdorf-Sieglar - Öffentlichkeitsfahndung, Ladendieb stahl 120 Kosmetikartikel

Die Polizei bittet um Mithilfe :  Wer kennt den Täter ?  Am 16.10.2012 zwischen 17.10 Uhr und 17.22 Uhr entwendete ein Ladendieb in einem Einkaufsmarkt an der Spicher Straße in Troisdorf-Sieglar eine größere Menge Kosmetikartikel der Marke L'oreal im Wert von mehr als 1.500 Euro. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen kräftigen Mann im Alter von circa 40 bis 50 Jahren mit dunklen Haaren und leichtem Glatzenansatz am Hinterkopf. Er trug bei der Tat einen roten Adidas-Pullover, eine dunkle Hose und dunkle Schuhe mit hellen Sohlen.

Ganzkörperfoto des TatverdächtigenPortraitfoto des Tatverdächtigen

Er konnte durch die Überwachungskamera des Einkaufsmarktes aufgenommen werden. Wie es ihm gelang, die insgesamt 120 Artikel unbemerkt aus dem Geschäft zu schaffen, ist noch unklar. - Mit Gerichtsbeschluss zur Veröffentlichung der Bilder fragt die Polizei nun :  Wer kennt diesen Mann ?  Wem wurden solche Artikel unklarer Herkunft zum Kauf angeboten ?  Hinweise an das zuständige Kriminal-Kommissariat West unter der Rufnummer 02241 / 5413221.
(Fotos :  Überwachungskamera des Geschäfts)


Montag, 25.02.2013

Engelskirchen-Hardt - Terrassentür eingeschlagen

Ohne Beute blieben Einbrecher, die im Tatzeitraum von Samstag (23.02.), 12.00 Uhr, bis Sonntag (24.02.), 16.10 Uhr, in ein Wohnhaus in der Olpener Straße in Engelskirchen-Hardt einbrachen. Die Täter schlugen die Terrassentür ein und gelangten so in das Einfamilienhaus. Sie durchsuchten das Erd- und das Obergeschoss. Dabei öffneten sie Schränke und Behältnisse. Was im Einzelnen entwendet wurde, stand zum Zeitpunkt der Tatortaufnahme noch nicht fest. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl-Bielstein - Fahrertür eingedrückt, Unfallverursacher flüchtig

Den in einer Parktasche der Bielsteiner Straße in Wiehl-Bielstein stehenden PKW beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer und entfernte sich danach von der Unfallstelle. An dem blauen Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der Unfall ereignete sich im Zeitraum von Samstag (23.02.), 13.30 Uhr, bis Sonntag (24.02.), 12.30 Uhr. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Oberwiehl - Terrassentürrahmen und Fensterrahmen beschädigt

Beim Einbruchsversuch blieb es in der Perker Straße in Oberwiehl. Unbekannte Täter versuchten im Tatzeitraum von Samstag (23.02), 15.15 Uhr, bis Sonntag (24.02.), 09.00 Uhr, durch Aufhebeln der Terrassentür und eines Fensters in das Einfamilienhaus einzudringen. Sowohl Tür als auch Fenster hielten den Einbruchsversuchen stand. Der Sachschaden, den die Täter anrichteten, beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter Telefon 02261 / 81990.

Hennef-Wasserheß - Bei glatter Fahrbahn Kontrolle über den PKW verloren

(Br)  Am 23.02. gegen 18.00 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 8 in Hennef ein Verkehrsunfall. Eine 33-jährige PKW-Fahrerin fuhr mit ihrem 'Opel Corsa' auf der B 8 aus Richtung Hennef-Uckerath kommend in die Richtung Kircheib. In Höhe der Ortschaft Wasserheß verlor die aus Wesseling stammende Fahrerin auf der schneebedeckten glatten Fahrbahn in einer Linkskurve die Kontrolle über ihren 'Corsa'. Das Fahrzeug rutschte zunächst zum rechten Fahrbahnrand, drehte sich dann über die gesamte Fahrbahn um die eigene Achse und blieb im linken Straßengraben liegen. Dabei wurde zudem ein Schildermast beschädigt. Die Fahrerin wurde leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf circa 8.300 Euro geschätzt.

Overath-Neichen - Einbruch, Garage bot Schlupfloch in den Garten

(ck)  Durch eine Garage sind Täter am Wochenende in den uneinsehbaren Bereich eines Einfamilienhauses an der Zöllnerstraße gelangt. Von dort konnten sie ungestört in das Objekt einbrechen. Am Samstag (23.02.) in der Zeit von 08.45 Uhr bis 23.45 Uhr gelangten die Unbekannten durch das unverschlossene Garagentor in den rückwärtigen Gartenbereich. Hier waren sie von der Straße aus nicht mehr zu sehen. Sie hebelten die Terrassentür auf und entwendeten zwei Schmuckschatullen. Sie verließen das Objekt durch die Haustür und entkamen unerkannt. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Wiehl-Oberwiehl - Wohnzimmerfenster aufgehebelt, Beute noch unklar

Erfolgreich waren Einbrecher am Samstag (23.02.) in der Zeit von 07.40 Uhr bis 23.00 Uhr bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Gartenstraße in Oberwiehl. Sie hebelten das Wohnzimmerfenster auf und gelangten so in das Haus. Die Täter durchsuchten Schränke und Schubladen. Ob und was entwendet wurde stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter Telefon 02261 / 81990.

Troisdorf-Sieglar - Einbrüche in zwei Zahnarztpraxen und Büros einer Firma

(Br)  Gleich drei Einbrüche in Troisdorf-Sieglar wurden der Polizei am 23.02. gemeldet. In der Zeit vom 22.02., 12.30 Uhr, bis zum 23.02., 08.30 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in eine Zahnarztpraxis in der Pastor-Hellen-Straße ein, indem sie die Eingangstür mit brachialer Gewalt eintraten. In den Praxisräumen durchwühlten die Unbekannten die Schränke und Schreibtische und stahlen einen Laptop, eine Geldbörse sowie den Inhalt eines Sparschweins. Die Wert der Beute ist derzeit nicht bekannt. Der Sachschaden beträgt circa 500 Euro.

Im beinahe gleichen Zeitraum (22.02., 17.00 Uhr, bis 23.02., 07.00 Uhr) wurde versucht, in eine Zahnarztpraxis in der Straße 'Im Kirchtal' einzubrechen. Hier hatten die unbekannten Einbrecher vergeblich versucht, die Schlösser der Eingangstür aufzubrechen. Der Sachschaden liegt bei circa 100 Euro.

Dagegen reichlich Beute machten Einbrecher in der Zeit vom 22.02., 18.00 Uhr, bis zum 23.02., 14.00 Uhr, in der Larstraße. Dort hebelten die unbekannten Täter zunächst die Eingangstür zu den in einem Mehrfamilienhaus liegenden Büroräumen eines Bad Honnefer Unternehmens auf. Beinahe sämtliche Schränke und Schubladen wurden geöffnet und durchsucht. Neben vier neuwertigen Laptops und drei Telefonen stahlen die Verdächtigen einen grauen, circa 40 x 40 cm großen Tresor mit Bargeld. Der Beutewert liegt bei circa 4.000 Euro. Der Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro. Hinweise werden erbeten an das zuständige Kriminal-Kommissariat West unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Rösrath-Scharrenbroich - Versuchter Raub mit Messer

(ck)  Als versuchtes Raubdelikt bearbeitet die Polizei einen Sachverhalt, den sie erst am Sonntagnachmittag (24.02.) erfahren hat. Ein 18-jähriger Rösrather erzählte den Beamten von einem Vorfall, der sich bereits am Freitagabend zugetragen hatte. Er war am 22.02. gegen 20.15 Uhr im Gewerbegebiet Scharrenbroich unterwegs. Als er vom Parkplatz eines Discounters an der Hans-Martin-Schleyer-Straße über den Fußweg, der über die Sülz führt, zur Sülztalstraße ging, traf er am Fuß der Fußgängerbrücke auf zwei Männer.

Einer der beiden Unbekannten löste seine zuvor verschränkten Arme und kam mit einem Messer drohend auf den 18-jährigen zu. Der Rösrather flüchtete über die Brücke zur Sülztalstraße. Er konnte hören, dass einer der Unbekannten ihn verfolgte. Der 18-jährige griff daraufhin während der Flucht einen faustgroßen Stein oder Lehmklumpen und warf ihn in Richtung seines Verfolgers. Er konnte noch erkennen, dass dieser sich das Gesicht hielt - möglicherweise ist er tatsächlich getroffen worden. Aus Angst, selber für diesen Wurf belangt zu werden, hatte sich der 18-jährige zunächst nicht gemeldet.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben :
1. Täter mit Messer :  etwa 185 cm groß, schlank, hellgrüner Kapuzenpulli, Kapuze über den Kopf gezogen, schwarze Jogginghose
2. Täter :  etwa 190 cm groß, etwa 23 Jahre alt, muskulös, blonde kurze Haare, Deutscher oder Osteuropäer, weiße Jacke und schwarze Jogginghose
Das Messer war auf einer Seite glatt geschliffen und hatte auf der anderen Seite Sägezähne. Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder die sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Telefon 02202 / 2050 zu melden.

Wiehl - Einbruchsversuch, Schlagladen aufgehebelt

Im Versuchsstadium blieb ein Einbruch am Freitag (22.02.) in der Zeit von 14.30 Uhr bis 16.15 Uhr in der Hauptstraße in Wiehl stecken. Die unbekannten Täter hebelten den Schlagladen eines Fensters auf und stießen dann auf einen Aufkleber, der darauf hinwies, dass das Haus alarmgesichert ist. Das veranlasste die Täter dazu den Rückzug anzutreten. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter Telefon 02261 / 81990.


Sonntag, 24.02.2013

Rösrath - Tageswohnungseinbrüche

(ch)  Am 23.02. kam es in der Zeit von 06.15 Uhr bis 22.25 Uhr im Verlauf der Kurt-Weill-Straße in Rösrath zu mehreren Wohnungseinbrüchen. Mindestens zwei unbekannte Täter hebelten bei den Tatobjekten rückwärtig gelegene Terrassentüren auf und gelangten so in die Häuser. Nach ersten Angaben wurde Schmuck und Bargeld entwendet. Für sachdienliche Hinweise wenden sie sich bitte an die nächstgelegene Polizeidienststelle oder melden sie sich unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Overath-Immekeppel - Wohnungseinbruch

(ch)  Am 22.02. in der Zeit von 17.00 Uhr bis 23.02., 0.20 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter im Verlauf der Lindlarer Straße in Overath-Immekeppel in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein. Hierzu hebelten sie die rückwärtig gelegene Balkontür auf. Aus der Wohnung wurde hochwertiger Schmuck sowie Unterhaltungselektronik entwendet. Für sachdienliche Hinweise wenden sie sich bitte an die nächstgelegene Polizeidienststelle oder melden sie sich unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Overath-Klef - Mehrere aufgebrochene Wochenendhäuser

(ch)  In einem längeren Zeitraum kam es in Overath-Klef, auf dem Campingplatz Bernsau, zu mehreren Aufbrüchen der dortigen Wochenendhäuser. Unbekannte Täter entwendeten unter anderem Lebensmittel. Für sachdienliche Hinweise wenden sie sich bitte an die nächstgelegene Polizeidienststelle oder melden sie sich unter der Rufnummer 02202 / 2050.


Samstag, 23.02.2013

Much-Bövingen - Bei Abbiegeunfall eine Person schwer verletzt

(RG)  Am 22.02. gegen 20.12 Uhr ereignete sich in Much-Bövingen auf der L 312 in Höhe des dortigen Gewerbegebiets ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt worden ist. Eine 60-jährige PKW-Fahrerin beabsichtigte, mit ihrem 'Opel Corsa' von der L 360 nach links in Richtung Much abzubiegen. Sie übersah hierbei den auf der L 312 aus Richtung Much kommenden 47-jährigen Fahrer eines 'Opel Astra'. Auf dessen Fahrspur kam es zur Kollision beider Fahrzeuge, wobei der Overather frontal auf den vorderen linken Fahrzeugbereich des 'Opel Corsa' auffuhr.

Der 47-jährige wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallstelle wurde von der Feuerwehr gesäubert. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 8.000 Euro. Die L 312 war zur Unfallaufnahme für circa zwei Stunden voll gesperrt.
(Foto :  rhein-sieg.info)

Rösrath - Versuchter Wohnungseinbruch

(ch)  Am 22.02. gegen 19.45 Uhr versuchten drei unbekannte Täter im Verlauf des Dammelsfurther Weges in ein freistehendes Familienhaus einzubrechen. Sie scheiterten jedoch bei dem Versuch, die Kellertür aufzubrechen bzw. zwei rückwärtig gelegene Rollos hochzuschieben. Sie ließen von dem Objekt ab und gingen trotz Ansprache eines Nachbarn ruhig in Richtung Kiefernweg weg. Die Tatverdächtigen können nur dürftig beschrieben werden : männlich, ein Tatverdächtiger ist circa 175 cm groß, die anderen beiden nur circa 150 cm, alle waren dunkel gekleidet und circa 25 Jahre alt. Für sachdienliche Hinweise wenden sie sich bitte an die nächstgelegene Polizeidienststelle oder melden sie sich unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Overath - Fußgänger bei Zusammenstoß mit PKW leicht verletzt

(ch)  Am 22.02. gegen 13.45 Uhr überquerte ein 30-jähriger Overather die Propsteistraße in Overath im Bereich der dortigen Fußgängerampel. Ein 7-6jähriger Lohmarer beabsichtigte mit seinem PKW in die Propsteistraße abzubiegen. Hierbei übersah er den Fußgänger und verletzte diesen leicht bei dem Zusammenstoß. Dieser konnte nach der ambulanten Behandlung aus dem Krankenhaus wieder entlassen werden.

Rösrath-Hoffnungsthal - Alleinunfall einer Radfahrerin

(ch)  Eine 49-jährige Rösratherin befuhr mit ihrem Fahrrad die Straße 'Vordersten Büchel' in Rösrath-Hoffnungsthal. Die Straße weist im Verlauf ein starkes Gefälle auf. Da das Fahrrad der Rösratherin aufgrund defekter Bremsen nicht verkehrstüchtig war, verlor sie die Kontrolle, stürzte und prallte dabei gegen einen Jägerzaun. Hierbei verletzte sie sich schwer. Sie verblieb stationär im Krankenhaus.


Freitag, 22.02.2013

Hennef-Weldergoven - PKW-Aufbrecher festgenommen

(Br)  Vergangene Nacht gegen 04.20 Uhr bemerkte ein 41-jähriger Hennefer drei Jugendliche in der Astrid-Lindgren-Straße, die einen Stromkasten massiv beschädigten. Der Hennefer, der mit seinem PKW unterwegs war, verständigte sofort die Polizei. Nur wenig später konnten die alarmierten Polizeibeamten einen der drei Beobachteten in unmittelbarer Nähe aufgreifen. Der aus Hennef stammende 22-jährige führte einen Rucksack mit, in dem die Beamten zahlreiche Autoradios und Navigationsgeräte fanden. Einen Zweiten aus der beobachteten Gruppe konnten die Beamten ebenfalls in der Nähe ausfindig machen. Auch bei dem 22-jährigen in Siegburg wohnhaften Mann wurden die Polizisten fündig und stellten Radios und Navis sicher, die offenbar kurz zuvor aus PKW gestohlen worden waren.

Nach den ersten Ermittlungen waren die drei jungen Männer gemeinsam nach Hennef gefahren, um dort getrennt in den Straßen im Bereich Weldergoven auf Beutezug zu gehen. Dabei brachen die drei mindestens 20 PKW auf. Die beiden Verdächtigen, die bereits wegen Diebstahlsdelikten polizeibekannt sind, wurden festgenommen und zur Polizeiwache Siegburg gebracht. Nach dem dritten Täter aus dem Trio laufen die Fahndungen. Der Wert der Beute aus den PKW-Aufbrüchen liegt bei geschätzten 3.000 Euro. Die Ermittlungen dauern derzeit an. Weitere Geschädigte sowie Zeugen werden gebeten, sich beim zuständigen Kriminal-Kommissariat Ost unter der Rufnummer 02241 / 5413521 zu melden.

Niederkassel-Mondorf - Wohnungseinbrecher festgenommen, Mittäter floh

(Br)  Als am 21.02. gegen 18.55 Uhr ein 40-jähriger Niederkasseler zu seinem Haus an der Rheidter Straße zurückkehrte, bemerkte er auf seinem Grundstück einen fremden Mann. Als der Fremde den Hausbesitzer erkannte, flüchtete er sofort durch den Garten auf das Nachbargründstück, nachdem er zuvor etwas Unverständliches gerufen hatte, offenbar um seinen Komplizen im Haus zu warnen. Der 40-jährige Eigentümer verständigte sofort die Polizei, nachdem er dann feststellen musste, dass die Scheibe der Terrassentür zu seinem Haus eingeschlagen worden war. Ein Nachbar beobachtete zudem zwei verdächtige Männer, die aus Richtung Tatort kommend über sein Grundstück flüchteten.

Bei der sofort eingeleiteten Fahndung der alarmierten Polizei entdeckten die Polizisten zwei verdächtig aussehende Männer, auf die die Beschreibung der mutmaßlichen Wohnungseinbrecher zutraf, in einem nahe gelegenen Imbiss in der Langgasse. Einem der beiden Männer gelang es noch, durch ein Toilettenfenster vor der Polizei zu fliehen. Der zweite Verdächtige konnte festgenommen und zur Polizeiwache nach Siegburg gebracht werden. Der 24-jährige in Bergisch-Gladbach wohnhafte Verdächtige ist bereits wegen Eigentumsdelikten polizeibekannt. Zudem stellten die Ermittler der Kriminalpolizei fest, dass der Verdächtige wegen eines schweren Raubes, den er im Jahr 2011 in Köln begangen hatte, mit Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde daher in die Justizvollzugsanstalt überstellt.

Der Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt. Beute machten die Täter nicht. Der flüchtige Mittäter wird als circa 20 bis 25 Jahre alt und 170 bis 180 cm groß mit südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Er hatte kurze, gelockte, schwarze Haare und war bekleidet mit einer schwarzen Jacke, einer blauen Jeans und weißen Sportschuhen. Hinweise zu dem Flüchtigen werden für das Kriminal-Kommissariat 3 unter der Rufnummer 02241 / 5413221 erbeten.

Overath - Fensterscheiben mit Steinen eingeworfen

Am Ferrenberg versuchten Diebe gestern (21.02.) zwischen 10.00 Uhr und 19.30 Uhr ein doppelt verglastes Fenster mit einem Stein einzuwerfen. Doch nur die äußere Scheibe ging zu Bruch. Die innere blieb standhaft.

Daraufhin begaben sie sich offensichtlich zu einem anderen Einfamilienhaus in der Rappenhohner Straße. Auch hier schlugen sie zunächst eine Terrassentür mit einem Stein ein. Dann versuchten sie hineinzugreifen und den Riegel zu öffnen. Doch die Tür hatte noch einmal ein gesondertes Schloss. Kurzerhand vergößerten die Täter einfach das entstandene Loch, bis sie dadurchpassten. Im Inneren durchwühlten die Diebe nahezu sämtliche Zimmer, Schränke und Behältnisse. Mit Schmuck in noch unbekannter Höhe entkamen die Täter unerkannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kreispolizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.


Donnerstag, 21.02.2013

Engelskirchen-Wiehlmünden - Versuchter Raubüberfall auf Tankstelle

Bei einem Raubüberfall auf eine Tankstelle in Wiehlmünden hat ein unbekannter Täter am Mittwochabend (20.02.) einen 25-jährigen Angestellten mit einem Messer bedroht. Der Räuber hatte um 19.35 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle in der Gummersbacher Straße betreten und unter Vorhalt eines Messers Bargeld gefordert. Als ihm der Angestellte dies verwehrte und den Polizeinotruf wählte, flüchtete der Täter ohne Beute vom Tankstellengelände zu Fuß in Richtung Osberghausen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden :  Mit etwa 190 bis 200 cm auffallend groß, kräftige Statur mit Bauchansatz, etwa 120 bis 130 Kilogramm schwer, bekleidet mit einer schwarzen Jogginghose sowie einer schwarzen Bomberjacke mit weißer Rückenaufschrift, trug eine weiße Sturmhaube mit Nasen- und Sehschlitzen sowie eine schwarze Sonnenbrille und Handschuhe. Darüber hinaus führte der Täter eine 'REWE'-Plastiktüte mit sich und sprach akzentfrei deutsch. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990 entgegen.

Rösrath - Verkehrsunfall mit deutlichem Sachschaden

(ck)  Kleine Ursache mit großer Wirkung. So könnte ein Verkehrsunfall gestern (20.02.) in Rösrath überschrieben sein. Eine 43-jährige Rösratherin bog gegen 09.45 Uhr von der Hauptstraße nach links in eine Hauszufahrt ab. In der Zufahrt hatte zuvor ein 61-jähriger Rösrather sein Audi-Cabrio rechts auf dem Seitenstreifen geparkt. Nach Angaben der 43-jährigen öffnete der Audi-Fahrer genau in dem Moment die Tür, als sie an ihm vorbeifuhr. Die 43-jährige traf die Tür des Audi in so einem unglücklichen Winkel, dass an beiden Fahrzeugen insgesamt ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstanden ist.

Ruppichteroth-Winterscheid - Hochwertige Geräte aus Firma gestohlen

(Br)  Am 20.02., 07.30 Uhr, musste der 41-jährige Inhaber einer Firma in der Wendelinusstraße feststellen, dass in seine Betriebsräume eingebrochen worden war. Bislang unbekannte Täter hatte zunächst versucht, eine Metalltür zu einer Halle im rückwärtigen Bereich des Firmengeländes aufzuhebeln. Als ihnen dies nicht gelang, machten sie sich an einem danebenliegenden Fenster zu schaffen. Hier gelang es ihnen, das Fenster einen Spalt weit aufzuhebeln, so dass die Täter hineingreifen und ein weiteres Fenster öffnen konnten.

Aus der Halle stahlen die Täter mehrere hochwertige Geräte, darunter ein Schweißgerät und ein Messgerät sowie zwei Notebooks. Der Gesamtbeutewert wird auf circa 13.000 Euro geschätzt. Der Sachschaden liegt bei etwa 2.000 Euro. - Die Polizei fragt nun :  Wer hat im Tatzeitraum in Ruppichteroth in der Wendelinusstraße verdächtige Beobachtungen gemacht ?  Hinweise werden erbeten an das zuständige Kriminal-Kommissariat Ost unter der Rufnummer. 02241 / 5413421.

Niederkassel-Uckendorf - Einbruch in die Golfanlage

(Br)  In der Zeit vom 19.02., 16.30 Uhr, bis zum 20.02., 06.00 Uhr, wurde in Räumlichkeiten der "Golfanlage Clostermannshof" eingebrochen. Die bislang unbekannten Täter kletterten über einen circa zwei Meter hohen Metallzaun und gelangten so zum Betriebshof der Golfanlage am Kriegsdorfer Weg. Hier warfen sie eine Fensterscheibe zu den Büroräumen ein und gelangten ins Innere. Nachdem die Täter einen Spind aufgehebelt hatten, traten sie eine Tür zur Werkstatt ein. Aus den beiden Räumen stahlen die Unbekannten zwei Computer mit Bildschirmen im Wert von circa 2.500 Euro. Der Schaden, der durch den Einbruch entstand, wird auf circa 1.500 Euro geschätzt. Die Polizei bittet um Hinweise für das zuständige Kriminal-Kommissariat West unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Lohmar - Erneut Betrugsversuch durch "Schockanruf" angezeigt

(Ri)  Wie aktuell beim Kriminal-Kommissariat 2 angezeigt wurde, sollte auch eine 61-jährige aus Russland stammende Lohmarerin Opfer von einem Trickbetrüger werden. Am 19.02. gegen 11.15 Uhr erhielt sie einen Anruf von einer Frau, die ihr in russischer Sprache mitteilte, sie sei die Enkeltochter und habe einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem ein Kind schwer verletzt wurde. Dieses Kind läge nun im Koma. Das Gespräch führte dann ein unbekannter Mann ebenfalls in russischer Sprache fort und verlangte 20.000 Euro für die Schadensregulierung. Unter Landsleuten könne man bei Zahlung der Summe von einer polizeilichen Anzeige absehen.

Die 61-jährige vereinbarte einen Rückruf und versuchte vergeblich ihre Enkeltochter telefonisch zu erreichen, die tatsächlich mit dem Auto unterwegs war. Bevor die Lohmarerin jedoch den Rückruf bei dem mutmaßlichen Betrüger tätigen konnte, klingelte die Enkeltochter an ihrer Wohnungstür. Einen Unfall hatte es nicht gegeben.

Troisdorf - Öffentlichkeitsfahndung nach Diebstahl in Handy-Geschäft

(Br)  Am 05.01. gegen 15.40 Uhr betraten zwei junge Männer ein Handy-Geschäft an der Kölner Straße in Troisdorf. Die beiden hielten sich eine zeitlang in dem Geschäft auf und sahen sich dabei mehrere ausgestellte Handys an. Nachdem sie das Ladenlokal verlassen hatten, musste der Inhaber feststellen, dass die jungen Männer die Sicherung von einem Smartphone 'Base Lutea' im Wert von 300 Euro entfernt hatten und das Handy gestohlen hatten.

Ganzkörperfoto eines der mutmaßlichen TäterGanzkörperfoto der mutmaßlichen Täter

Die Täter wurden bei dem Diebstahl von der Überwachungskamera in dem Geschäft aufgezeichnet. Durch das Gericht wurde nun die Veröffentlichung der Lichtbilder aus der Überwachungskamera verfügt. - Die Polizei fragt nun :  Wer kennt die beiden Täter oder kann Angaben zu ihrer Identität machen ?  Hinweise an das zuständige Kriminal-Kommissariat West unter der Rufnummer 02241 / 5413221.
(Fotos :  Überwachungskamera des Geschäfts)


Mittwoch, 20.02.2013

Sankt Augustin-Hangelar - Senior bei Unfall mit Straßenbahn tödlich verletzt

(Ri)  Heute vormittag gegen 10.35 Uhr war ein 85-jähriger Sankt Augustiner zu Fuß auf der Richthovenstraße in Sankt Augustin-Hangelar in Richtung der Stadtbahn-Haltestelle Hangelar-Mitte unterwegs. Wie Zeugen schilderten, verließ er kurz vor den geschlossenen Bahnschranken an der Haltestelle den Gehweg und ging durch die Lücke zwischen den beiden Halbschranken auf die Gleise, als sich eine Bahn aus Richtung Sankt Augustin-Mitte näherte. Der 49-jährige Zugführer leitete noch eine Notbremsung ein, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Seniors feststellen. Die 70-jährige Ehefrau des Verunglückten hatte bemerkt, dass ihr an einer Demenzerkrankung leidender Mann die Wohnung verlassen hatte und war auf die Suche nach ihm gegangen. Sie erreichte den Bahnübergang kurz nach dem Unfall. Die Frau erlitt einen Schock und musste im Rettungswagen behandelt werden. Verletzt wurde auch eine Mitfahrerin in der Stadtbahn. Die 53-jährige Bonnerin war beim Bremsmanöver gestürzt und hatte sich unter anderem Kopfverletzungen zugezogen. Sie wurde im Rettungswagen zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Der S-Bahn-Fahrer stand ebenfalls unter Schock und konnte seinen Dienst nicht fortsetzen. Für Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen musste der Bahnverkehr an der Unfallstelle bis circa 13.40 Uhr gesperrt werden. Der Bonner Verkehrsbetrieb setzte Busse ein, die die Fahrgäste zwischen den nächstgelegenen Haltestellen transportierten. Die Opferschützer des Kommissariates für Verkehrsunfallprävention betreuen die Beteiligten und Angehörige.

Lohmar - Neue Lügen von Trickbetrügern am Telefon

(Ri)  Am 19.02. erhielt eine 65-jährige aus Russland stammende Lohmarerin einen "Schockanruf" von einer weinenden Frau, die vorgab, ihre Schwiegertochter aus Sibirien zu sein. In russischer Sprache teilte die Anruferin mit, sie läge im Krankenhaus und hätte einen Unfall verursacht, bei dem ein Mädchen schwer verletzt worden wäre. Anschließend meldete sich ein angeblicher Rechtsanwalt, der ebenfalls in russischer Sprache 30.000 Euro von der Lohmarerin für die Behandlung des verletzten Kindes forderte. In dem Fall würden die Eltern des Mädchens von einer Strafanzeige absehen.

Die 65-jährige glaubte die Geschichte und bot eine Summe von 5.000 Euro an. Daraufhin wurde ein Kurier avisiert, der das Geld abholen würde. Tatsächlich erschien wenig später ein Mann, der das Geld entgegennahm und sogar eine Quittung unterzeichnete. Der Kurier wird als 25 bis 30 Jahre alt und circa 180 cm groß beschrieben. Er ist schlank und trägt mittellange dunkle Haare. Bekleidet war er mit einer schwarzen Mütze, schwarzer Jacke und schwarzer Hose. Als die Lohmarerin später ihre Schwiegertochter anrief, stellte sich heraus, dass es keinen Unfall gegeben hatte und die 5.000 Euro nun im Besitz von unbekannten Betrügern sind.

Eine andere Geschichte tischte ein Telefonbetrüger am selben Tag einer 77-jährigen Seniorin auf, die ebenfalls in Lohmar wohnt. Dort meldete sich ein angeblicher Mitarbeiter des Amtsgerichtes und kündigte die Pfändung des Kontos der Frau an, da sie einen Vertrag aus einem Telefon-Gewinnspiel nicht eingehalten habe. Zur Abwendung der Pfändung sollte die Seniorin 5.000 Euro auf ein bestimmtes Konto überweisen. Die Forderung wurde in einem zweiten Anruf von einer Frau, die sich als Staatsanwältin ausgab, noch untermauert. Die Anruferin drohte sogar mit dem Gerichtsvollzieher. Als die Lohmarerin bei ihrer Bank die geforderte Überweisung tätigen wollte, schöpften die Bankmitarbeiter Verdacht und rieten der Kundin dringend davon ab. Damit wurde die Seniorin davor bewahrt, Opfer der Trickbetrüger zu werden.

Die Polizei warnt vor diesen Telefonbetrügern, die mit immer neuen Geschichten vorwiegend russischstämmige Senioren um ihr Erspartes bringen wollen. Wer Opfer eines solchen Anrufs war, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden, auch wenn es nicht zu einem Schaden kam : Telefon 02241 / 5410. Präventionstipps finden Sie auch auf der Internetseite der Polizei Rhein-Sieg-Keis unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw.de/rhein-sieg-kreis .

Engelskirchen-Bickenbach - Metalldiebe bei der "Arbeit" erwischt

Etwa 50-60 Kilogramm Kupferrohre eigneten sich zwei mutmaßliche Metalldiebe im Holunderweg in Bickenbach widerrechtlich an. Gestern morgen (19.02.) beobachtete ein Zeuge, wie zwei männliche Personen mit einem weißen Kastenwagen vorfuhren und Kupferrohre von einem Grundstück in das Fahrzeug einluden. Die Tatverdächtigen ließen sich auch nicht von dem Zeugen stören, als dieser sie ansprach. Nach dem Diebstahl entfernten sich die Personen in unbekannte Richtung. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl - Einbruch in Einfamilienhaus, Einbrecher sprangen vom Balkon

Vermutlich durch die heimkehrenden Hausbewohner wurde ein Einbrecher am Montag (18.02) um 20.00 Uhr gestört. Der Unbekannte hatte zuvor ein Fenster an dem Einfamilienhaus in der Straße 'Im Sonnenwinkel' aufgebrochen. Während der Täter das Erdgeschoss unberührt ließ, durchsuchte er im Obergeschoss das Schlafzimmer und das Bad. Dabei wurde er dann von den zurückkehrenden Wohnungsinhabern gestört. Auf der Flucht sprang der Einbrecher von einem fünf Meter hohen Balkon und flüchtete ohne Beute in Richtung der Straße 'Ohler Berg'. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Fahrzeuge bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Engelskirchen - Straftaten aufgeklärt, Tatverdächtige festgenommen

Seit September 2012 registrierte die Polizei im Bereich rund um Engelskirchen etwa 20 Straftaten, vornehmlich Diebstähle von Kraftfahrzeugen und Motorrädern. Speziell ältere PKW VW waren das Ziel der Diebe. Den Grund hierfür vermuteten die Ermittler in der Tatsache, dass diese PKW leicht aufgebrochen und kurzgeschlossen werden konnten. Augenscheinlich wurden die Fahrzeuge gebraucht, weil die Täter über keinen fahrbaren Untersatz verfügten und mobil sein wollten. In der Mehrzahl der Fälle tauchten die Fahrzeuge ein oder zwei Tage später in Tatortnähe, oftmals nach einer Verkehrsunfallflucht, einem technischem Defekt oder gar in Brand gesetzt wieder auf.

Da im etwa gleichen Zeitraum auch die Zahl der Einbrüche in unbewohnte Objekte wie Werkstätten, Lagerhallen, Kindergärten und ähnlichen Gebäuden im Großraum Engelskirchen stark anstieg, wurde die Ermittlungsgruppe "Polo" ins Leben gerufen. Intensive Ermittlungen führten Anfang Februar zu der Durchsuchung der Wohnungen von vier Tatverdächtigen im Alter von 17 bis 21 Jahren. Erst kurz vor der Durchsuchung kehrten zwei Tatverdächtige von einer Einbruchstour zurück. Das Diebesgut, drei PCs nebst Tastaturen aus dem Kindergarten im Amselweg in Gummersbach-Bernberg, hatte noch keine Zimmertemperatur. Weiterhin fanden die Ermittler Schlüssel aus einer Bäckerei in der Dümmlinghauser Straße im Mülleimer, wo die Tatverdächtigen ebenfalls in gleicher Nacht eingebrochen waren.

Bei den Durchsuchungen trat Einbruchswerkzeug und Diebesgut, wie zum Beispiel Flachbildfernseher, PCs, Feuerzeuge etc. zu Tage, welches den Geschädigten bereits wieder ausgehändigt werden konnte. Während der Durchsuchungen und in der Folge der weiteren Ermittlungen nahm die Ermittlungsgruppe "Polo“ fünf Jugendliche / Heranwachsende aus Engelskirchen, Marienheide, Gummersbach und Kierspe fest. Drei der Tatverdächtigen sitzen zurzeit in Untersuchungshaft, zwei sind wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungen dauern an.


Dienstag, 19.02.2013

Rösrath-Hoffnungsthal - Unfallflüchtiger nach tödlichem Verkehrsunfall ermittelt

(ck)  Die Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis und die Staatsanwaltschaft Köln geben bekannt :  Nach dem tödlichen Verkehrsunfall mit Unfallflucht von Freitag, 08.02., in Rösrath-Hoffnungsthal geben wir heute folgende Ermittlungsergebnisse bekannt :

Am Freitag, 08.02., gegen 03.50 Uhr war von einem Zeitungsausträger eine leblose Person auf der Hauptstraße in Hoffnungsthal gemeldet worden. Eintreffende Polizeibeamte haben schnell festgestellt, dass hier ein Unfallgeschehen zugrunde gelegen haben muss. Die Unfallaufnahme und die Spurensicherung wurden in der Nacht durch einsetzenden Schneefall zunächst stark behindert. Mit Hilfe des THW und mit Unterstützung eines Unfallaufnahmeteams aus Köln wurden Zelte über der Unfallstelle errichtet und die Fahrbahn trockengelegt, so dass auch kleinste Unfallspuren wieder sicht- und sicherbar gemacht werden konnten.

Eine weitere Schwierigkeit bestand anfangs darin, die Identität des Unfallopfers zu klären. Die Verstorbene führte keinerlei Ausweispapiere mit sich. Während der Unfallaufnahme meldete sich ein Angehöriger bei der Polizei. Mit seiner Hilfe konnte noch am Unfalltag festgestellt werden, dass es sich bei dem Unfallopfer um eine 59-jährige Rösratherin handelt.

Nach Abschluss der Unfallaufnahme vor Ort begann die akribische Ermittlungsarbeit nach dem flüchtigen Unfallverursacher. Zu diesem Zweck setzte die Polizei Rhein-Berg eine 11-köpfige Ermittlungsgruppe ein. Neben den Ermittlungen und Befragungen der Anwohner und der Geschäftsleute im nahen Umfeld wurde in der Folgenacht eine Kontrollstelle in Hoffnungsthal eingerichtet, da die Ermittler ihren Fokus auch auf Lieferfahrzeuge gerichtet hatten, die täglich ihre festgelegten Routen abfahren. Bei dieser Kontrolle wurde unter anderem ein weißer 7,5-Tonner aus dem Kreis Viersen kontrolliert. Der Fahrer, ein 48-jähriger aus dem Kreis Viersen, räumte ein, auch am Vortag durch Hoffnungsthal gefahren zu sein. Von einem Unfall habe er allerdings nichts bemerkt.

Intensive Ermittlungsmaßnahmen unter Einbeziehung von GPS-Aufzeichnungen aus dem Firmenfahrzeug sowie von Videomaßnahmen aus dem Umfeld der Unfallstelle erhärteten jedoch den Verdacht, dass genau jener LKW zur Unfallzeit am Unfallort gewesen sein musste. Der LKW wurde daraufhin am Samstag (09.02.) in Viersen sichergestellt. Da er zunächst keinen auffälligen Unfallschaden aufwies, wurde er in der Folgewoche kriminaltechnisch untersucht. Bei dieser Untersuchung konnten am Unterboden kleinste Blut- und Knochenrückstände gesichert werden.

Im Rahmen der Obduktion wurde schließlich festgestellt, dass zum einen das Verletzungsmuster bei dem 59-jährigen Unfallopfer mit dem Spurenbild an der Unfallstelle und an dem sichergestellten LKW übereinstimmt und zum anderen, dass die Rösratherin zum Unfallzeitpunkt - aus bislang ungeklärter Ursache - bereits auf der Fahrbahn lag. Sie war zum Unfallzeitpunkt deutlich alkoholisiert. Ein Abgleich des sichergestellten DNA-Materials von dem LKW mit dem DNA-Profil der 59-jährigen ergab schließlich die entscheidende Übereinstimmung.

Aufgrund dessen wurde der 48-jährige am 19.02. auf seiner morgendlichen Tour erneut angehalten. Er wurde mit der Sachlage konfrontiert und zwecks Vernehmung zur Polizeiwache Overath / Rösrath verbracht. Er räumte den Tatvorwurf im Wesentlichen ein. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. Er muss sich nun einem Strafverfahren wegen Unfallflucht, fahrlässiger Tötung und unterlassener Hilfeleistung stellen.

Die Polizei Rhein-Berg lobt in diesem Zusammenhang ausdrücklich die hervorragende und unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Rechtsmedizin und der Polizei in Köln, Viersen und Mönchengladbach. Hier haben alle Rädchen reibungslos ineinandergegriffen und zur schnellen Tataufklärung beigetragen.

Windeck-Schladern - An sechs PKW am Bahnhof die Scheiben eingeschlagen

(Br)  Als am 18.02. gegen 01.00 Uhr Polizeibeamte auf den Parkplatz des Bahnhofes in Windeck-Schladern fuhren, fielen ihnen zwei verdächtige junge Männer auf. Diese standen an einem der geparkten PKW und flüchteten sofort, als sie den Streifenwagen entdeckten. Einer der beiden, bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenshirt, lief in Richtung der Gleisunterführung. Der Zweite, der ein hellgraues Kapuzenshirt trug, flüchtete unerkannt in Richtung der Waldbröler Straße.

Die Polizeibeamten stellten anschließend fest, dass an sechs auf dem Parkplatz abgestellten PKW die Scheiben eingeschlagen und teilweise die PKW durchsucht worden waren. Eine sofortige Fahndung nach den beiden mutmaßlichen Auto-Aufbrecher blieb bislang ohne Erfolg. Was die beiden Verdächtigen, zu denen keine weitere Beschreibung vorliegt, erbeuteten, steht derzeit nicht fest. Die von ihnen angerichteten Schäden werden auf insgesamt circa 1.500 Euro geschätzt. Hinweise zu den Verdächtigen werden für das zuständige Kriminal-Kommissariat Ost unter der Rufnummer 02241 / 5413421 erbeten.

Siegburg - Betrüger am Telefon

(Ri)  Am 14.02. erhielt eine 85-jährige Siegburgerin einen Anruf von einer Frau, die sie mit Vornamen ansprach und vorgab, eine Verwandte zu sein. Die Anruferin bat um die Summe von 20.000 Euro, um ein Auto zu kaufen. In der Annahme, tatsächlich einer Verwandten zu helfen, hob die Seniorin die Summe bei der Bank ab. Kurz darauf erhielt sie einen weiteren Anruf, in dem ihr angekündigt wurde, dass ein Mann das Geld gleich bei ihr abholen würde. Tatsächlich erschien ein Unbekannter, der das Geld entgegennahm und damit verschwand. Erst später stellte sich heraus, dass die Siegburgerin Opfer von Trickbetrügern geworden war, die eine Variante des sogenannten Enkeltricks angewendet hatten.

Bisherige Ermittlungen des Kriminal-Kommissariates 2 deuten darauf hin, dass der Anruf aus dem Ausland kam. Offenbar handelt es sich um eine organisierte Gruppe mit Mittätern in Deutschland, die Informationen über potenzielle Opfer sammeln und als Geldboten fungieren. Es wurden weitere Fälle bekannt, bei denen Bewohner des Kreisgebietes solche Anrufe erhielten, jedoch rechtzeitig erkannten, dass es sich bei den Anrufern nicht um Verwandte handelte.

Am 18.02. wendeten unbekannte Täter eine andere Betrugsmasche bei einem 50-jährigen Sankt Augustiner an, die unter der Bezeichnung "Schockanruf" polizeibekannt ist. Ein angeblicher Mitarbeiter der "Advocat-Versicherung" rief den Sankt Augustiner am frühen Abend an und erklärte, sein Sohn habe einen Verkehrsunfall verursacht und dabei ein 6-jähriges Mädchen schwer verletzt. Die Eltern des Kindes seien bereit, auf polizeiliche Unfallaufnahme zu verzichten, wenn die Summe von 30.000 Euro an sie gezahlt würde. Der 50-jährige schöpfte Verdacht und lehnte die Zahlung ab, worauf der Anrufer auflegte. Der Angerufene hatte verhindert ein Betrugsopfer zu werden, denn als er seinen Sohn anrief, stellte sich heraus, dass es gar keinen Unfall gegeben hatte.


Montag, 18.02.2013

Overath-Windhausen - Autofahrerin verstarb nach schwerem Unfall

Wir berichteten am gestrigen Sonntag (17.02.) über einen Verkehrsunfall in Overath mit zwei Verletzten bei einem Frontalzusammenstoß auf der Kreisstraße 34 im Bereich Windhausen am Freitag. Die 73-jährige Unfallverursacherin verstarb am Samstagabend (16.02.) an ihren schweren Verletzungen.

Wiehl-Oberbantenberg - Einbruch, Wohnzimmerfenster aufgehebelt

Goldketten, goldene Ringe und ein goldenes Armband erbeuteten unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Wohnhaus im Stollenweg in Wiehl-Oberbantenberg am Samstag (16.02.). Um in das Gebäude zu gelangen, hebelten die Täter das Wohnzimmerfenster auf. Dort durchsuchten sie lediglich das Schlafzimmer, wo sie auch fündig wurden. Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Siegburg - Untersuchungshaft für 20-jährigen nach zahlreichen Einbrüchen

(Br)  Am 16.02. klickten in Köln am Deutzer Bahnhof für einen 20-jährigen die Handschellen. Dem zuletzt in Siegburg wohnhaften jungen Mann konnten die Ermittler der Kriminalpolizei in Siegburg mindestens 18 Einbrüche im Bereich Siegburg-Brückberg nachweisen. Nach den ersten Einbrüchen im November letzten Jahres waren die Kriminalbeamten durch Hinweise von Anwohnern auf die Spur des Mannes gelangt. Die folgenden Ermittlungen und sichergestellte Spuren an weiteren Tatorten verstärkten den Tatverdacht, so dass die Beamten am 20.12.2012 mit einem Durchsuchungsbeschluss und einem Haftbefehl an der Wohnungstür des Siegburgers in der Luisenstraße standen. Den Gesuchten konnten die Beamten zwar nicht antreffen, dafür fanden sie aber Diebesgut aus zahlreichen Einbrüchen.

Auch ergaben sich bald Hinweise darauf, dass der junge Mann in Rösrath aktiv war und dort vermutlich 17 Einbrüche verübt hatte. In Rheinland-Pfalz, wo er sich eine Zeit lang aufgehalten hatte, verübte der Siegburger ebenfalls Straftaten und wurde von der dortigen Polizei deswegen bereits mit Haftbefehl gesucht. Auch in Köln, wo sich der Gesuchte zuletzt aufhielt, brach er in Wohnungen ein, um mit der Beute, überwiegend Handys, 'iPads', Bargeld und alkoholische Getränke, seinen Lebensunterhalt und seinen Drogenkonsum zu finanzieren. Bereits einen Tag nach seiner Festnahme wurde der Täter dem Haftrichter vorgeführt, der den 20-jährigen in Untersuchungshaft schickte. Die Ermittlungen dauern derzeit an.

Sankt Augustin-Niederberg - Einbrecher erbeuteten Schmuck, Kameras, 'iPad'

(Br)  In der Zeit vom 15.02., 09.30 Uhr, bis zum 17.02., 18.00 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in Sankt Augustin ein. Die Einbrecher waren über einen Maschendrahtzaun in den Garten des Hauses an der Drachenfelsstraße gestiegen. Dort schlugen sie ein Kellerfenster ein und gelangten so in das Haus des 46- und 40-jährigen Ehepaares. Die Täter betraten beinahe sämtliche Räume und durchsuchten Schränke und Schubladen. Vermutlich mit einem Kopfkissenbezug aus dem Haus transportieren die Unbekannten ihre Beute, darunter hochwertigen Schmuck, zwei Kameras der Marke Nikon und Sony und ein 'iPad' ab.

Der Wert der gestohlenen Gegenstände wird auf circa 8.300 Euro geschätzt. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 500 Euro. - Die Polizei fragt nun : Wer hat zur Tatzeit an dem Haus verdächtige Personen beobachtet ?  Hinweise werden erbeten an das zuständige Kriminal-Kommissariat 3 unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Rösrath - Tankbetrüger zwei Tage später festgenommen

(gb)  Am 15.02. fiel einer Streifenwagen-Besatzung gegen 20.15 Uhr ein Fahrzeug mit einem Ausfuhrkennzeichen auf. Bekannt war bereits, dass dieses Auto bzw. das Kennzeichen zwei Tage vorher (13.02.) im Rahmen eines Tankbetruges aufgefallen war. Nachdem der PKW auf der Hauptstraße angehalten worden war, konnten sich die zwei Insassen lediglich mit Aufenthalts-Erlaubnissen ausweisen. Keiner von ihnen war in der Lage, sich auf deutsch zu verständigen. Beide wurden zwecks Identitäts-Feststellung zur Wache verbracht.

Es stellte sich heraus, dass einer der Insassen, ein 22-jähriger, bereits zwei Wochen zuvor an einem Ladendiebstahl am Refrather Weg beteiligt war. Hierbei war auch das kontrollierte Fahrzeug benutzt worden. Der 22-jährige und sein 20-jähriger Begleiter wurden nach Identitätsfeststellung wieder entlassen.


Sonntag, 17.02.2013

Overath-Windhausen - Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

(tb)  Am Freitag, dem 15.02., befuhr eine 73-jährige Fahrzeugführerin aus Lohmar gegen 12.45 Uhr die K 34 / Eulenthaler Straße aus Marialinden kommend in Richtung Lohmar. Im Bereich Windhausen kam die Frau dann auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem 72-jährigen Fahrzeugführer aus Lohmar, welcher die K 34 in Richtung Marialinden befuhr. Nach der Frontalkollision drehten sich die beteiligten Fahrzeuge mehrfach um die eigene Achse, wobei der PKW des Fahrzeugführers erst mehrere Meter von der Fahrbahn entfernt auf einer Wiese zum Stehen kam. Beide Unfallbeteiligte wurden bei dem Zusammenstoß verletzt und mussten zur stationären Behandlung im Krankenhaus bleiben. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden.

Overath-Heiligenhaus - Tageswohnungseinbruch

(tb)  Am Freitag, dem 15.02., beabsichtigte ein Einbrecher gegen 11.00 Uhr in ein freistehendes Einfamilienhaus im Föhrenweg in Overath einzudringen. Er versuchte eine rückwärtig gelegene Terrassentür aufzuhebeln, wurde jedoch durch den anwesenden Hauseigentümer überrascht und vertrieben. Bei der verdächtigen Person soll es sich um einen circa 25-jährigen, schlanken Mann von circa 175 cm Größe mit dunkleren Haaren und bläulicher Bekleidung gehandelt haben.

Overath-Windhausen - Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

(tb)  Am Freitag, dem 15.02., befuhr eine 73-jährige Fahrzeugführerin aus Lohmar gegen 12.45 Uhr die K 34 / Eulenthaler Straße aus Marialinden kommend in Richtung Lohmar. Im Bereich Windhausen kam die Frau dann auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem 72-jährigen Fahrzeugführer aus Lohmar, welcher die K 34 in Richtung Marialinden befuhr. Nach der Frontalkollision drehten sich die beteiligten Fahrzeuge mehrfach um die eigene Achse, wobei der PKW des Fahrzeugführers erst mehrere Meter von der Fahrbahn entfernt auf einer Wiese zum Stehen kam. Beide Unfallbeteiligte wurden bei dem Zusammenstoß verletzt und mussten zur stationären Behandlung im Krankenhaus bleiben. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden.

Rösrath-Forsbach - PKW-Aufbruch

(tb)  In der Zeit von Donnerstag, dem 14.02., 15.00 Uhr, bis Freitag, dem 15.02., 08.45 Uhr, drangen Diebe in Rösrath-Forsbach auf der Bensberger Straße gewaltsam in einen PKW 'Ford Focus' ein. Sie zerstörten eine Seitenscheibe des Fahrzeuges und entwendeten ein mobiles Navigationsgerät.


Samstag, 16.02.2013

Niederkassel-Rheidt - Verkehrsunfall mit einem Verletzten

(JK)  Vergangene Nacht gegen 02.20 Uhr ereignete sich in Niederkassel, Ortsteil Rheidt, Marktstraße, ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde. Nach bisherigen Ermittlungs-Ergebnissen befuhr ein 24-jähriger Mann aus Niederkassel mit seinem PKW Hyundai die L 269 aus Fahrtrichtung Spicher Straße in Richtung Marktstraße. Im Bereich der dortigen Rechtskurve kam der Mann, offensichtlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Leitpfosten und einen Erdwall, um dann schließlich dahinter auf einem Feld zum Stillstand zu kommen.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer verletzt und mußte, nachdem er zunächst bewußtlos war, zur medizinischen Weiterversorgung in ein Krankanhaus eingeliefert werden. Das Fahrzeug wurde derart beschädigt, dass es abgeschleppt werden mußte. Da sich Hinweise auf Alkoholgenuss beim Fahrzeugführer ergaben, wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt.


Freitag, 15.02.2013

Troisdorf - Betrunkener Unfallfahrer wehrte sich gegen Polizeibeamte

(Kü)  Am 14.02. befuhr ein 31-jähriger Troisdorfer gegen 22.15 Uhr die Altenrather Straße aus Richtung Altenrath kommend in Richtung Troisdorf. In einer langgezogenen Linkskurve zwischen dem Eisenweg und dem Mauspfad geriet sein PKW ins Rutschen und er kam nach links von der Fahrbahn ab. Im Graben neben der Fahrbahn überschlug sich der 'Opel Vectra' des 31-jährigen und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Die Fahrerin eines Busses, den der Troisdorfer kurz zuvor noch trotz schlechter Witterungs- und Straßenverhältnissen überholt hatte, rief die Polizei zur Unfallstelle.

Bei Eintreffen der Polizeibeamten hatte der Mann sich bereits selber aus seinem Fahrzeug befreien können. Der Troisdorfer hatte nicht nur eine deutlich bemerkbare Alkoholfahne, sein Verhalten ließ auch auf den Konsum von Betäubungsmitteln schließen. Als die Beamten ihm eröffneten, dass er deshalb zur Polizeiwache mitkommen und dort Blut abgeben müsse, versuchte er zu Fuß von der Unfallstelle zu flüchten. Obwohl er zwischenzeitlich mit Handschellen gefesselt wurde, gelang es ihm wegzulaufen. Als er nach kurzer Flucht erneut gestellt wurde, beleidigte und bedrohte er die Beamten.

Er wurde mit Unterstützung eines weiteren Streifenteams zur Polizeiwache Troisdorf gebracht, wo ihm Blutproben und der Führerschein abgenommen wurden. Wegen seines weiterhin aggressiven und renitenten Verhaltens verbrachte er die Nacht in der Ausnüchterungszelle.

Niederkassel-Rheidt - Einbruch in Mehrfamilienhaus

(Ri)  Am 14.02., zwischen 16.00 Uhr und 21.30 Uhr, drangen Einbrecher durch die rückwärtige Terrassentür in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Vollbergstraße ein. Sie durchsuchten mehrere Räume nach lohnendem Diebesgut und nahmen ein Laptop der Marke Dell, einen Samsung-Fernseher, Bargeld und Schlüssel mit. Offenbar durch die Wohnungstür, die bei der Rückkehr der Bewohner weit offen stand, verließen die Unbekannten mit der Beute den Tatort. Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Ermittler des Kriminal-Kommissariates 3 bitten um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen unter Telefon 02241 / 5413221.


Donnerstag, 14.02.2013

Troisdorf-Spich - Mutmaßliche Firmeneinbrecher auf frischer Tat festgenommen

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 01.20 Uhr entdeckte ein Streifenteam der Bundespolizei zwei verdächtige Männer auf einem Werkstattgelände an der Belgischen Allee in Troisdorf-Spich. Die Unbekannten hatten offenbar das Tor eines Garagengebäudes aufgebrochen und Metallteile aus der Werkstatt in ihren Kastenwagen geladen. Die Bundespolizisten nahmen die Verdächtigen gemeinsam mit den hinzugezogenen Beamten der Polizeiwache Troisdorf vorläufig fest.

Die mutmaßlichen Täter im Alter von 20 und 22 Jahren sind ohne Wohnsitz in Deutschland. Auf der Ladefläche ihres 'VW Crafter' mit litauischen Kennzeichen befanden sich neben den Autoersatzteilen aus der Werkstatt große Mengen weiterer Metallteile, die mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Diebstählen an anderen Tatorten stammen. Der Gesamtwert wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Das Fahrzeug wurde samt Ladung sichergestellt. Gegen die Festgenommenen leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen Verdacht des gewerbsmäßgen schweren Diebstahls ein. Sie werden derzeit mit Hilfe von vereidigten Dolmetschern vernommen.

Neunkirchen-Seelscheid - Einbrecher nahmen Schmuck und Tresor mit

(Ri)  Am 13.02., in der Zeit zwischen 16.50 Uhr und 22.00 Uhr, brachen Einbrecher die Tür des Anbaus eines Wohn- und Geschäftshauses an der Zeithstraße in Seelscheid auf. In dem Objekt, das zwischen der Lessingstraße und dem Marderweg liegt, durchsuchten die Täter mehrere Räume und Möbelstücke nach Wertgegenständen und nahmen Bargeld, Schmuck und einen kleinen Stahltresor mit. Mit der Beute im Wert einer fünfstelligen Summe entkamen die Diebe unerkannt. Das Kriminal-Kommissariat 3 bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen, die mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnten, unter Telefon 02241 / 5413121.

Sankt Augustin-Niederpleis - 1.000 Liter Diesel von Baustelle gestohlen

(Ri)  Am 13.02. gegen 10.30 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter den Diebstahl von Dieselkraftstoff auf einer Baustelle an der Pleistalstraße neben der Pleiser Mühle. Nachdem die Arbeiter am 08.02. gegen 09.00 Uhr die Baustelle verlassen hatten, versuchten unbekannte Täter zunächst vergeblich, einen Stahlcontainer, der den Mitarbeitern als Aufenthaltsraum dient, aufzubrechen. An einem kleineren Container, in dem ein 1.000 Liter-Dieseltank mit Pumpanlage untergebracht ist, gelang der Aufbruch. Die Diebe setzten vermutlich mit einer mitgebrachten Stromquelle die Pumpe in Gang und pumpten 700 Liter Diesel ab. Zudem zapften sie aus dem Tank eines Schaufelbaggers weitere 300 Liter Kraftstoff ab.

Wer zwischen dem 08.02. und dem 13.02. verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 zu melden.

Rösrath - Unschöne Szene nach Verkehrsunfall mit einer Leichtverletzten

Mittwochmorgen (13.02.) gegen 08.25 Uhr befuhren eine 21-jährige aus Rösrath, ein 31-jähriger aus Köln und eine 40-jährige aus Rösrath mit ihren PKW hintereinander die Kölner Straße aus Richtung Köln kommend in Richtung Rösrath. Etwa in Höhe Birkenweg bremste die vorausfahrende 21-jährige ihr Fahrzeug ab, weil vor ihr jemand nach links auf das Gelände einer dortigen Tankstelle einbiegen wollte, aber wegen Gegenverkehrs anhalten musste. Der nachfolgende Fahrer bemerkte dies und bremste ebenso ab, die 40-jährige aber registrierte dies nicht und fuhr auf. Hierdurch wurden die beteiligten Fahrzeuge ineinandergeschoben. Das auf das Tankstellengelände abbiegende Fahrzeug war nicht betroffen. Die 21-jährige wurde leicht verletzt, der gesamte Sachschaden auf knapp 20.000 Euro geschätzt.

Bereits vor dem Eintreffen der Polizeibeamten war der Lebensgefährte (43) der 40-jährigen Verursacherin mit dem 31-jährigen Kölner in Streit geraten. Neben Beleidigungen musste der Unfallbeteiligte auch einen Schlag gegen den Hals einstecken. Hierzu wurde ein gesondertes Ermittlungsverfahren eröffnet.

Troisdorf - Illegale Bargeldabhebung mit gestohlener EC-Karte

(Ri)  Am 23.11.2012 wurde einer 71-jährigen Troisdorferin die Handtasche aus dem Einkaufwagen gestohlen, als sie sich in einem Geschäft an der Kölner Straße befand. Mit der Tasche erlangten die Täter auch Bargeld, Schlüssel, ein Handy und die EC-Karte der Seniorin. Nur Minuten nach der Tat, noch bevor die Geschädigte die Karte sperren lassen konnte, wurden an einem nahegelegenen Bankautomaten der 'Deutschen Bank' mehrere hundert Euro von ihrem Konto abgehoben.

Ganzkörperfoto der mutmaßlichen TäterinnenGanzkörperfoto der mutmaßlichen Täterinnen

Die auf richterlichen Beschluss veröffentlichten Fotos aus den Überwachungskameras zeigen zwei mutmaßliche Täterinnen in der Bank. Die Ermittler des Kriminal-Kommissariates West fragen :  Wer kennt die abgebildeten Frauen ?  Wer kann Hinweise zu ihrer Identität, ihrem Aufenthaltsort oder zu Kontaktpersonen geben ?  Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 02241 / 5413221 entgegengenommen.
(Fotos :  Überwachungskamera des Geldinstituts)


Mittwoch, 13.02.2013

Hennef-Bröl - Vier Verletzte bei Unfall im Bröltal

(Ri)  Heute gegen 12.00 Uhr war ein 46-jähriger Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid in seinem Renault auf der Bundesstraße 478 (Im Bröltal) von Hennef-Ort in Richtung Ruppichteroth unterwegs. Als er in der Ortschaft Hennef-Bröl nach links auf ein Tankstellengelände abbiegen wollte, musste er verkehrsbedingt anhalten. Ein 50-jähriger Ruppichterother, der mit seiner 49-jährigen Beifahrerin in einem Mitsubishi hinter ihm fuhr, bemerkte dies offenbar zu spät. Er bremste stark ab und wollte über die Gegenfahrbahn ausweichen. Dabei prallte er gegen das Heck des Renault und mit einem entgegenkommenden 'VW Polo' zusammen, der von einem 29-jährigen Ruppichterother gelenkt wurde.

Alle vier Beteiligten wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die Insassen des Mitsubishi und der Fahrer des 'Polo' wurden in Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Beteiligte im Renault wollte später einen Arzt aufsuchen. Alle Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtschaden wir auf mehr als 35.000 Euro geschätzt. Der Verkehr auf der Bundesstraße wurde örtlich durch Polizeibeamte umgeleitet. Die Sperrung der Unfallstelle für Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten dauerte bis 14.30 Uhr.

Rhein-Sieg-Kreis - Mehrere Fahrer unter Alkohol oder Drogen unterwegs

(Ri)  Seit dem Nachmittag des 12.02. fielen insgesamt vier Fahrerinnen und Fahrer auf, weil sie unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung unterwegs waren. Bereits am 12.02. gegen 14.45 Uhr fiel Bauarbeitern ein Mann in einem BMW in Eitorf auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Siegstraße auf, weil er sehr laut Musik hörte und angetrunken zu sein schien. Wenig später meldete eine Autofahrerin, dass dieses Fahrzeug auf der Landstraße 86 (Eitrof-Schmelze) von Eitorf in Richtung Ruppichteroth unterwegs sei. Der Fahrer würde deutliche Schlangenlinien fahren und sich mehr auf der linken als auf der rechten Fahrbahnhälfte befinden.

Beamte der Polizeiwache Eitorf kontrollierten das Fahrzeug kurz darauf in Eitorf-Hönscheid. Der Fahrer, ein 52-jähriger Eitorfer, war merklich alkoholisiert und zeigte sich aggressiv gegenüber den Beamten. Auf der Wache ergab der Atemalkoholtest einen Wert von mehr als 1,8 Promille. Der Eitorfer musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Gegen 20.45 Uhr wurde ein 23-jähriger Siegburger in seinem Ford in Siegburg an der Wolsdorfer Straße kontrolliert. Die Polizisten entdeckten Anzeichen auf Drogenkonsum und ein Drogenvortest zeigte Cannabis-Wirkstoffe an. Auch der Siegburger musste eine Blutprobe abgeben.

Um 0.30 Uhr überprüften Beamte der Eitorfer Wache eine junge Frau, die in ihrem Renault in Windeck auf der Dreiseler Straße unterwegs war. Bei der Kontrolle der 21-jährigen Windeckerin fiel sofort Alkoholgeruch auf. Mehr als 1,9 Promille zeigte das Testgerät an. Ihr wurde auf der Wache ebenfalls eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Der Führerschein war ihr bereits wegen früherer Delikte entzogen worden.

Der vierte Proband in einem BMW wurde gegen 0.50 Uhr in Siegburg auf der Luisenstraße bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Auch er zeigte in Verhalten und Motorik Anzeichen von Drogenkonsum. Prompt begründete der Drogenvortest den Verdacht auf Cannabis- und Amphetamin-Konsum. Der 22-jährige Siegburger musste ebenfalls Blut abgeben und sieht nun einem Strafverfahren entgegen.

Engelskirchen-Wiehlmünden - Unter Alkoholeinwirkung quer durch die Botanik

Weil ein 81-jähriger PKW-Fahrer nach eigenen Angaben die Bremse mit dem Gaspedal verwechselte, nahm folgendes Unfallgeschehen seinen Lauf. Der 81-jährige befuhr am Dienstag (12.02.) um 09.45 Uhr die Straße 'In den Steinen' in Wiehlmünden. In dessen Verlauf verwechselte er das Brems- mit dem Gaspedal. Anstatt langsamer zu werden beschleunigte das Fahrzeug und stieß gegen einen Begrenzungsstein und mehrere Pflanzkübel. Einen der Begrenzungssteine schleifte er unter seinem PKW mit. In der nachfolgenden Kurve fuhr er in eine Einfahrt und kam auf dem Dach eines dort, unter einem Carport, geparkten Fahrzeugs zum Stehen.

Als die Polizeibeamten bei der Unfallaufnahme Alkoholgeruch wahrnahmen, war der weitere Weg vorgezeichnet. Der 81-jährige musste die Beamten zur Blutprobe begleiten, seinen Führerschein stellten sie sicher. Bei dem Unfall entstand hoher Sachschaden.
(Fotos :  Polizei Oberbergischer Kreis)

Niederkassel-Uckendorf - Kupferdiebe im Umspannwerk

(Ri)  Wie Mitarbeiter des Umspannwerkes an der Uckendorfer Straße in Niederkassel am 12.02. feststellten, hatten sich im Verlauf des vergangenen Wochenendes Kabeldiebe auf dem Gelände zu schaffen gemacht. Die Täter hatten in den drei Meter hohen Metallzaun neben dem Eingangstor ein Loch geschnitten und waren so auf das Gelände gelangt. Sie brachen drei stählerne Baucontainer verschiedener Firmen auf und entwendeten eine größere Menge Kabel, Bolzen, Kabelschuhe und Klemmen aus Kupfer. Im hinteren Bereich des Werkes öffneten sie Kabeltunnel, demontierten stromführende Erdkabel und nahmen sie mit. Der Gesamtumfang der Beute ist noch nicht bekannt. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Engelskirchen-Osberghausen - Zwei Tonnen Edelmetall gestohlen

Fast zwei Tonnen Edelmetall stahlen unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Firmengebäude in der Kölner Straße in Osberghausen. Damit gaben sie sich aber noch nicht zufrieden. Sie entwendeten zudem einen Fotoapparat, einen Computer und einen CD-Player. Um auf das Gelände und in das Gebäude zu gelangen, leisteten die Einbrecher ganze Arbeit. Sie brachen Tore auf, schlugen Scheiben ein und öffneten gewaltsam mehrere Türen. Für den Abtransport der Beute müssen die Täter ein größeres Fahrzeug benutzt haben. Die Tat ereignete sich in der Zeit von Freitag (08.02.), 16.30 Uhr, bis Dienstag (12.02.), 07.00 Uhr. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Rheinisch-Bergischer Kreis - Karnevalsbilanz aus verkehrspolizeilicher Sicht

Von Altweiber (07.02.) bis heute morgen (Aschermittwoch, 13.02.) fielen wieder Verkehrsteilnehmer auf, die vor Antritt der Fahrt alkoholische Getränke oder Drogen zu sich genommen hatten. Sie verursachten anschließend einen Verkehrsunfall oder wurden im Rahmen von Verkehrskontrollen angehalten. In lediglich zwei Fällen (Vorjahr 3) wurden Verkehrsunfälle aufgenommen, wo Beteiligte unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standen.

Daneben wurden im Rahmen von Verkehrskontrollen im gesamten Kreisgebiet knapp 750 Fahrerinnen und Fahrer kontrolliert, etwa 200 von ihnen mussten sich einem Alkohol- oder Drogenvortest unterziehen. Zehn (Vorjahr 12) Fahrerinnen und Fahrer wurden schließlich zur Blutprobe gebeten, weil sie unter Alkohol- (6, Vorjahr 5) oder Drogeneinfluss (4, Vorjahr 7) standen. Im Einzelnen die Trunkenheitsfahrten in Overath und Rösrath :
08.02., 08.30 Uhr- Overath, Hoffnungsthaler Straße :  49-jähriger aus Overath mit PKW - Blutprobe, Führerschein sichergestellt
10.02., 07.20 Uhr - Rösrath, Kölner Straße :  29-jähriger aus Rösrath mit PKW - Blutprobe


Dienstag, 12.02.2012

Overath-Oberauel - Dieseldiebe auf frischer Tat festgenommen

(ck)  Auf frischer Tat sind heute morgen zwei Ukrainer in Overath festgenommen worden. Gegen 02.30 Uhr kontrollierten sie Beamte der Wache Untereschbach mit ihrem Klein-LKW auf dem Parkplatz eines Discounters an der Schulstraße. Bei der Kontrolle schlug den Beamten starker Dieselgeruch aus dem Fahrzeuginneren entgegen. Relativ schnell war klar, dass die beiden 29 und 32 Jahre alten Männer kurz zuvor den Tank eines in der Nähe abgestellten LKW aufgebrochen und den Diesel abgezapft hatten. Die beiden Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zur weiteren Bearbeitung dem Ausländeramt überstellt.

Troisdorf-Eschmar - Fahrerin prallte gegen parkenden PKW

(Ri)  Am 11.02. gegen 22.30 Uhr war eine 37-jährige Troisdorferin mit ihrem PKW auf der Rheinstraße, aus Richtung der Bergheimer Straße kommend in Richtung der Kapellenstraße unterwegs. In Höhe des Hauses Rheinstraße Nummer 57 fuhr sie aus noch ungeklärten Gründen auf gerader Strecke frontal gegen einen am rechten Straßenrand geparkten PKW. Durch die Wucht des Aufpralls lösten die Airbags im Auto der 37-jährigen aus und sie wurde leicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf rund 16.000 Euro geschätzt. Für den Unfall hatte die Fahrerin selbst keine Erklärung.

Lohmar-Birk - Verdächtiger nach Wohnungseinbruch festgenommen

(Ri)  Am 11.02. gegen 19.30 Uhr, während der 82-jährige Bewohner eines Einfamilienhauses an der Birker Straße vor dem Fernseher saß, hörte er zunächst Geräusche an der Rollade des Küchenfensters. Als er kurz darauf erneut Geräusche aus dem Obergeschoss hörte, rief er einen Nachbarn an und bat ihn um Hilfe. Der 45-jährige Nachbar entdeckte auf dem Grundstück des Seniors zwei Unbekannte, die in Richtung der Kierbachstraße davonliefen. Eine Streifenwagen-Besatzung erspähte kurz darauf in der Nähe des Tatortes einen Jugendlichen, auf den eine der Täterbeschreibungen zutraf. Die Beamten stellten den 17-jährigen Sankt Augustiner und nahmen ihn vorläufig fest.

Zum Tatverlauf ließ sich rekonstruieren, dass die Täter zunächst versucht hatten, die Rollade des Küchenfensters hochzuschieben. Als dies nicht gelang, kletterte einer der Täter auf das Dach, schlug das Badezimmerfenster ein und kletterte in das Obergeschoss. Auf der Suche nach Diebesgut fand er Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro im Schlafzimmer und verstaute ihn in einem Koffer des Geschädigten. Zurück auf dem Dach, bemerkte er offenbar den Zeugen aus dem Nachbarhaus und ließ den Koffer zurück, um mit seinem Mittäter zu flüchten. Das Kriminal-Kommissariat 3 ermittelt in dem Fall und prüft derzeit, ob dem Jugendlichen weitere bislang ungeklärte Straftaten zuzurechnen sind.

Engelskirchen - PKW gestohlen

Am Rosenmontag (11.02.), in der Zeit von 13.00 Uhr bis 23.00 Uhr, stahlen unbekannte Täter einen schwarzen PKW 'Opel Astra' mit dem amtlichen Kennzeichen "GM-JD 6666". Das Fahrzeug stand auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes am Feckelsberger Weg in Engelskirchen. Im Tatzeitraum war der Parkplatz aufgrund des Rosenmontagszuges stark frequentiert. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Engelskirchen-Loope - Schmuck und Bargeld bei Einbruch erbeutet

Schlafzimmer und Wohnzimmer durchsuchten unbekannte Täter, die am Rosenmontag (11.02.) in der Zeit von 11.30 Uhr bis 19.00 Uhr in ein Haus in der Schelmerather Straße in Engelskirchen-Loope eingedrungen waren. Sie hebelten die Terrassentür auf und durchsuchten im Objekt lediglich zwei Räume. Hier wurden sie fündig und stahlen Schmuck und Bargeld. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Eitorf - Unfall beim Rückwärtsfahren

(Ri)  Am 11.02. gegen 13.20 Uhr fuhr ein 43-jähriger Eitorfer mit seinem BMW rückwärts aus einer Grundstückseinfahrt auf die Asbacher Straße. Dabei übersah er offenbar den Renault einer 53-jährigen Eitorferin, die in diesem Augenblick auf der Asbacher Straße aus Richtung Eitorf kommend in Richtung Mühleip fuhr. Trotz Bremsung konnte die 53-jährige einen Zusammenstoß mit dem BMW nicht mehr verhindern. Sie wurde bei dem Aufprall verletzt und kam im Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der 43-jährige blieb unverletzt. Es entstanden mehrere tausend Euro Sachschaden. Der Renault musste abgeschleppt werden.

Engelskirchen - Einbruch verhindert, von Zeugin gestört

Von einer Zeugin gestört wurden zwei Einbrecher bei dem Versuch, in ein Reihenhaus in der Straße Stöckereichen in Engelskirchen einzusteigen. Sie beobachtete die beiden Täter am Sonntag (10.02.) um 19.05 Uhr, wie diese über eine Holzleiter an ein Fenster in der 1. Etage gelangten und versuchten dieses aufzuhebeln. Zuvor hatten die Täter den Rolladen hochgeschoben. Als sie merkten, dass ihr Tun beobachtet wurde, flüchteten sie über das Nachbargrundstück in Richtung der Straße Reckenstein. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Weiershagen - Einbruch in Einfamilienhaus, mehrere Zimmer verwüstet

In ein zum großen Teil als Lagerplatz genutztes Haus stiegen unbekannte Täter in der Zeit von Mittwoch (06.02.), 19.00 Uhr, bis Rosenmontag (11.02.), 14.15 Uhr, ein. Durch Aufbrechen eines Fensters des Objektes in der Weiershagener Straße in Wiehl-Weiershagen gelangten die Täter in das Objekt. Sie verwüsteten mehrere Zimmer und entwendeten Kupferkabel und verschiedene elektronische Geräte. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter Telefon 02261 / 81990.


Montag, 11.02.2013

Sankt Augustin-Niederpleis - Streit um Parkplatz endete mit Prügelei

(Th)  In der Pleistalstraße in Niederpleis kam es am 10.02. gegen 18.30 Uhr zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem 41-jährigen Sankt Augustiner und einem 27-jährigen Bonner. Der zunächst verbale Streit um die Besetzung eines Parkplatzes endete damit, dass beide Täter aufeinander einschlugen. Dabei kam auch eine Holzlatte zum Einsatz. Die Beteiligten wurden nicht schwer verletzt, gegen beide wurde ein Verfahren wegen Körperverletzung / gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Anschließend gingen sie getrennter Wege.

Overath - 24-jähriger traktierte 33-jährigen mit Holzknüppel

Ein Streit mit Holzknüppel beschäftigte Polizeibeamte am gestrigen Sonntag (10.02.) im Ortskern. Gegen 18.00 Uhr war es auf einer Karnevalsfeier zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Overathern (33, 24) gekommen. Der 24-jährige war so erbost, dass er die Feier verließ, um allerdings kurz danach mit einem Holzknüppel ausgerüstet zurückzukehren und dem Kontrahenten mehrfach mit dem Knüppel auf den Kopf zu schlagen.

Danach flüchtete er vom Tatort, war aber später bereit, Verantwortung für seine Tat auf sich zu nehmen und meldete sich fernmündlich bei der Kreispolizei. Die beorderte ihn zum Tatort zurück, stellte Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest und ließ von einem Arzt eine Blutprobe entnehmen. Der 33-jährige musste sich zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus begeben. Die Kreispolizei eröffnete ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Engelskirchen-Ründeroth - 103-jährige Rollstuhlfahrerin bei Umzug verletzt

Eine 103-jährige Rollstuhlfahrerin wurde bei einem Unfall während des Karnevalumzuges in Engelskirchen-Ründeroth schwer verletzt. Der Unfall ereignete am Sonntag (10.02.) um 16.55 Uhr im für den Umzug abgesperrten Bereich der Hüttenstraße. Die ältere Dame saß in ihrem Rollstuhl in erster Reihe am Fahrbahnrand. Aus noch ungeklärter Ursache rollte sie plötzlich nach vorne zur Gehwegkante, kippte nach vorne und stieß gegen die Deichsel eines vorbeifahrenden Umzugswagens. Die Dame zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden.

Rösrath-Forsbach - Schwere Verletzungen nach Schlägerei

Sonntagnachmittag (10.02.), gegen 16.30 Uhr, wurden Polizeibeamte zur Straße 'Am Sommerberg' gerufen. Grund war eine Schlägerei, in deren Verlauf ein 43-jähriger schwer verletzt wurde. Er musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden, wo er stationär verblieb. Der Geschädigte war mit Frau und Tochter zu Fuß unterwegs und traf auf fünf Männer und Frauen in einem geschätzten Alter zwischen 20 und 25 Jahren. Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung, wobei der Grund zurzeit nicht geklärt ist. Es wurde schnell handgreiflich, in dem Gerangel gingen mehrere Personen zu Boden. Der 43-jährige wurde liegend von zwei Männern geschlagen und getreten, dabei erlitt er Kopfverletzungen.

Aufgrund verschiedener Zeugenaussagen konnte ein 23-jähriger Rösrather als Haupttäter ermittelt werden. Er hatte sich vom Tatort entfernt, hielt sich aber in einer in der Nähe liegenden Wohnung auf und wurde dort angetroffen. Gegen den alkoholisierten Mann wurde eine Blutprobe angeordnet. Auch der andere Akteur steht zwischenzeitlich fest :  ein 16-jähriger aus Rösrath. Gegen beide Personen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Wiehl-Bielstein - Einbruch am Sonntagnachmittag

Am Karnevalssonntag (10.02.) schlugen unbekannte Täter in der Straße 'In der Hofwiese' in Wiehl-Bielstein zu. Sie hebelten in der Zeit von 13.00 Uhr bis 13.15 Uhr die Terrassentür zu einem Einfamilienhaus auf und durchsuchten dort das Schlafzimmer, das Büro und das Bad. Die Einbrecher nahmen Schmuck, Münzen, eine Uhr und Bargeld mit. Aus dem Bad stahlen sie noch eine Parfumflasche. Aufgrund der Fußspuren waren mindestens zwei Täter an dem Einbruch beteiligt. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl - Kennzeichen gestohlen

Beide amtlichen Kennzeichen "GM-MV 2004" stahlen unbekannte Diebe von einem 'Ford Ka', der am Sonntag (10.02.) in der Zeit von 0.30 Uhr bis 09.45 Uhr in der Siegfriedstraße in Wiehl parkte. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Oberwiehl - Rucksack gestohlen, ungepflegtes Pärchen gesucht

Ein nach Zeugenaussagen ungepflegtes Pärchen soll am Samstag (09.02.) um 18.25 Uhr den Rucksack eines Ehepaares gestohlen haben, das von einer Reise zurückgekehrt war und an der Bushaltestelle an der Oberwiehler Straße in Wiehl-Oberwiehl auf die Weiterfahrt wartete. Das ungepflegte Pärchen soll mit dem Rucksack in einen Linienbus Richtung Waldbröl gestiegen sein.

Beschreibung :
1. Person :  männlich, 35-45 Jahre alt, kräftige Statur, rundes Gesicht, leicht gekraustes Haar - Bekleidung :  dunkle, knielange Jacke und dunkle Hose
2. Person :  weiblich, 35-45 Jahre alt, kräftige Statur, rundes Gesicht, schulterlanges, strähniges Haar, trug eine Mütze und helle Winterbekleidung
Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Ruppichteroth - Fahrer fiel Zeugin durch seine Fahrweise auf

(Th)  Am 09.02., 16.57 Uhr, fiel einer Zeugin auf der Bröltalstraße in Ruppichteroth ein schwarzer 'VW Polo' auf, dessen Fahrer offensichtlich nicht in der Lage war, ohne Probleme dem Straßenverlauf zu folgen. Die Zeugin berichtete von starken Schlangenlinien. Der Fahrer konnte durch eine Hennefer Funkstreife an seiner Wohnanschrift in Neunkirchen-Sellscheid angetroffen und identifiziert werden. Der 48-jährige Mann roch nach Alkohol, ein Atemalkohol-Vortest ergab einen Wert von 1,98 Promille. Zur Blutproben-Entnahme begleitete er die Beamten zur Polizeiwache. Ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet, der Führschein wurde beschlagnahmt.

Niederkassel-Rheidt /-Mondorf - Mehrere Einbrüche in Wohnhäuser

(Th)  Am Samstagnachmittag (09.02.) kam es in den Ortslagen Rheidt (Löwenburgstraße und Talstraße) und Mondorf (Langgasse) zu drei Einbrüchen in Einfamilienhäuser. Die unbekannten Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt durch Fenster oder Terrassentüren. Es wurden Schmuck und Kunstgegenstände im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen zu Personen oder Fahrzeugen im oben angeführten Bereich gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5410 zu melden.

Neunkirchen-Seelscheid-Wolperath - Eine Verletzte bei Verkehrsunfall

(Th)  Am 09.02., 07.45 Uhr, kam es auf der Hennefer Straße zu einem Verkehrsunfall. Eine 52-jährige PKW-Fahrerin aus Sankt Augustin geriet mit ihrem 'Smart' auf schneebedeckter Fahrbahn auf den Seitenstreifen. Anschließend kam sie ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte sie mit dem PKW eines 23-jährigen Hennefers. Dieser fuhr eine Böschung hinunter und blieb in einem Acker stehen. Die Fahrerin zog sich nur leichte Verletzungen zu, die Fahrzeuge waren beide nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Troisdorf-Oberlar - Unbekannte Täter erbeuteten Fahrzeug und Elektroartikel

(Th)  In der Nacht zu Samstag (09.02.) erbeuteten unbekannte Einbrecher aus einer Ausbildungsstätte an der Lindenstraße in Oberlar Gegenstände im Wert von mehreren zehntausend Euro. Die Täter schlugen zunächst ein Küchenfenster ein und gelangten so ins Gebäude. Aus einem Veranstaltungsraum entwendeten sie dann hochwertige Musik- und Lichttechnik. In einem Büro fanden sie noch den Fahrzeugschlüssel zu einem weißen 'VW Bus' (T5). Die genaue Schadenshöhe läßt sich noch nicht beziffern. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Zeugen, die ab Freitag gegen 18.00 Uhr und in der Folgezeit verdächtige Beobachtungen zu Personen oder Fahrzeugen im oben angeführten Bereich gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5410 zu melden.


Sonntag, 10.02.2013

Rösrath - Trunkenheitsfahrt am Karnevalssonntag

Am Sonntag, dem 10.02., befuhr ein 29-jähriger Rösrather mit zwei Beifahrern in einem PKW die Kölner Straße in Fahrtrichtung Köln. Der PKW wurde im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten und überprüft. Nicht nur die Beifahrer, sondern auch der Fahrer hatte offensichtlich Alkohol konsumiert. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt.

Overath - Fahrzeugführer ohne Führerschein, aber mit Waffe unterwegs

Am Samstag, 09.02., wurde gegen 02.45 Uhr der Führer eines Kleinkraftrades in der Bahnhofstraße in Overath kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass der 24-jährige Overather nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis verfügte. Da er zudem Anzeichen von Drogenkonsum aufwies, wurde er zwecks Durchführung eines Drogenschnelltests zur Wache verbracht. Bei seiner Durchsuchung wurde eine Gaspistole aufgefunden und sichergestellt.

Wiehl - Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

Am frühen Freitagmorgen, gegen 05.15 Uhr, befuhr ein 20-jähriger mit einem PKW die L 336 aus Richtung Wiehl kommend in Richtung Brüchermühle. Nach eigenen Angaben querte auf gerader Strecke plötzlich ein Reh die Straße. Als er diesem auf der winterglatten Fahrbahn ausweichen wollte, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und prallte in eine Leitplanke. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der junge Mann unter Alkoholeinwirkung stand. Ihm wurde daher eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Rösrath - Schule erneut Ziel von Einbrechern

Im Zeitraum von Donnerstag, 07.02., 15.00 Uhr, bis Samstag, 09.02., 0.25 Uhr, versuchten Unbekannte zum wiederholten Male in ein Schulgebäude in der Bensberger Straße in Rösrath einzudringen. Dabei wurden die Glaseinsätze von Türen beschädigt. Glücklicherweise konnten die Täter nicht ins Gebäudeinnere gelangen. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 02202 / 2050.

Rösrath-Forsbach - Einbruch in Keller

Im Zeitraum von Montag, 04.02., 10.00 Uhr, bis Samstag, 09.02., 19.00 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter den Kelleraum eines Mehrfamilienhauses in der Bensberger Straße in Rösrath, Ortsteil Forsbach, auf. Die unbekannten Täter gelangten vermutlich über die frei zugängliche Tiefgarage in den Kellertrakt des Hauses und öffneten mittels unbekannten Werkzeugs gewaltsam die Tür eines Kellerraumes. Aus dem Raum wurden Werkzeuge und Baumaterialien entwendet. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 02202 / 2050.


Samstag, 09.02.2013

Neunkirchen-Seelscheid - Brand in einem Einfamilienhaus

(JK)  Heute mittag, gegen 13.30 Uhr, wurde seitens der Feuer- und Rettungsleitstelle der Polizeileitstelle telefonisch mitgeteilt, dass es in Neunkirchen-Seelscheid, Ortslage Seelscheid, in der Straße 'Fliederhain', einen Zimmerbrand in einem Einfamilienhaus gebe. Die eintreffenden Feuerwehr-, Rettungs- und Polizeikräfte konnten stärkste Rauchenwticklung mit dichten Rauchwolken aus dem Speicher und dem Obergeschoss des Hauses feststellen. Die im Haus wohnenden Personen waren zum Teil abwesend, so dass niemand verletzt wurde. Der aus noch ungklärten Gründen entstandene Brand führte dazu, dass das Haus derzeit unbewohnbar ist und die Bewohner anderwertig untergebracht wurden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Glatte Fahrbahn, in Einmündung gerutscht

(Bl)  In der vergangenen Nacht führte Schneefall bei Minustemperaturen zu glatten Straßen. Um 6.15 Uhr befuhr die 33-jährige Fahrerin eines weißen PKW 'Fiat Punto' aus Troisdorf befuhr die Hermann-Ehlers-Straße in Richtung Willy-Brandt-Ring, wo sie nach links abbiegen wollte. Auf der schneeglatten Straße gelang es ihr nicht, das Fahrzeug anzuhalten, sie rutschte geradeaus auf den Willy-Brand-Ring, wo gerade eine 54-jährige mit einem weißem Lieferwagen 'Opel Combo' aus Hilden von Sieglar in Richtung Troisdorf-Innenstadt unterwegs war und nicht mehr abbremsen konnte. Es kam zur Kollision, hierbei wurde die 54-jährige leicht verletzt, die 33-jährige wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Für die beiden Fahrzeuge wurden Abschleppdienste angefordert, der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf circa 6.000 Euro.

Sankt Augustin-Mülldorf - Wohnungsbrand in Hochhaus

(JK)  Am 08.02., gegen 20.23 Uhr, erhielt die Polizeileitstelle in Siegburg telefonisch Kenntnis von einem Wohnungsbrand in Sankt Augustin-Mülldorf, Ankerstraße, in einem der dortigen Hochhäuser. Der aus noch ungeklärten Gründen in der Wohnung im 8. Stock entstandene Brand konnte von der Feuerwehr der Stadt Sankt Augustin gelöscht werden. Zwei Männer, die sich in der betreffenden Wohnung aufhielten, wurden wegen Rauchintoxikation in Krankenhäuser verbracht, wo sie stationär aufgenommen wurden. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.


Freitag, 08.02.2013

Rösrath-Hoffnungsthal - Tödlicher Verkehrsunfall mit Unfallflucht

Zu einem dramatischen Verkehrsunfall ist es heute morgen in Rösrath-Hoffnungsthal gekommen. Gegen 03.50 Uhr meldete ein Passant eine leblose Person auf der Hauptstraße. Relativ schnell verdichteten sich die Hinweise darauf, dass die Person augenscheinlich von einen Fahrzeug erfasst und tödlich verletzt worden war. Bislang gibt es noch keine Hinweise auf den flüchtigen Unfallverursacher.

Auch die Identität des Unfallopfers ist derzeit noch unklar. Nach ersten Erkenntnissen könnte es sich um eine etwa 50-60 Jahre alte Frau handeln. Sie hat kurze bräunliche Haare, war karnevalistisch gekleidet und trug keinerlei Ausweispapiere bei sich. Kurz nach Bekanntwerden des Unfalls begann es zu schneien, daher werden derzeit mit Hilfe des THW Zelte an der Unfallstelle aufgebaut, um Spuren des Unfallgeschehens zu sichern. (ck)

Nachtrag vom Mittag :  Das Unfallopfer konnte zwischenzeitlich mit großer Wahrscheinlichkeit identifiziert werden. Es handelt sich um eine 59-jährige aus Rösrath. Die Sperrung der Hauptstraße wurde gegen 12.00 Uhr aufgehoben, die Unfallaufnahme ist beendet. Vor Ort waren etwa 20 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte eingesetzt, unter anderem ein Unfallaufnahme-Kommando der Polizei Köln. Ebenso war ein Sachverständiger vor Ort. Die Ermittlungen zum Unfallverursacher dauern an. Es wird nachberichtet.

Nachtrag vom Nachmittag :  Nach ersten Auswertungen und Ermittlungen des Verkehrs-Kommissariates sucht die Polizei im Rahmen des tödlichen Verkehrsunfalls nun konkret nach einem Lieferwagen bzw. kleineren LKW. In diesem Zusammenhang fragt die Polizei Rhein-Berg daher nochmals :
1. Wer kann Angaben zum Unfallhergang machen ?
2. Wer kann Angaben zu einem Lieferwagen / kleineren LKW machen, der in der Zeit von 03.30 Uhr bis 03.50 Uhr durch Hoffnungsthal fuhr ?
3. Hat jemand das spätere Unfallopfer vor dem Unfall wahrgenommen und kann Angaben zu deren Verhalten und / oder Wegstrecke machen ?
Alle sachdienlichen Hinweise nimmt die Einsatzleitstelle der Polizei rund um die Uhr unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Overath - Handy ging bei Raubdelikt zu Bruch

Vergangene Nacht gegen 01.10 Uhr riss ein unbekannter Räuber einem 22-jährigen aus Langenfeld im Bahnhofsbereich ein Handy aus der Hand. Der Geschädigte nahm sofort die Verfolgung des Flüchtenden auf, es gelang ihm ihn einzuholen. Es kam zu einem Gerangel, in dessen Verlauf der Geschädigte Faustschläge gegen seinen Kopf erhielt. Das Handy ging zu Boden und wurde beschädigt. Dem Täter gelang danach endgültig die Flucht - Beschreibung : etwa 17 Jahre alt, 175 cm groß, auffallend kurze Haare. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kreispolizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Engelskirchen-Ründeroth - Betrunken an Altweiber, Alkotest zeigte 1,2 Promille

Eine 22-jährige Autofahrerin fiel Polizeibeamten auf, als sie am Donnerstag (07.02.) um 23.55 Uhr auf der Olpener Straße in Ründeroth mit eingeschaltetem Warnblinklicht am Fahrbahnrand stand. Die 22-jährige Fahrerin gab an, dass sie gegen eine erhöhte Bordsteinkante des dortigen Brückengeländers gekommen sei. Die Beamten stellten bei der Überprüfung der Fahrerin starken Alkoholgeruch fest, ein durchgeführter Alkoholtest ergab 1,2 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an, stellten den Führerschein sicher, untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Verfahren ein.

Rhein-Sieg-Kreis - Einsatzbilanz zu Weiberfastnacht

(Ri)  Die Polizei Rhein-Sieg-Kreis hatte sich auch in diesem Jahr gemeinsam mit den Veranstaltern, den Kommunalverwaltungen und den Rettungsdiensten auf den Straßenkarneval an Weiberfastnacht mit bewährten Konzepten vorbereitet. Das galt insbesondere für die großen Open-Air-Veranstaltungen in Siegburg, Sankt Augustin und Hennef, wo die Polizei mit starken Kräften vor Ort war und von Beamtinnen und Beamten der Einsatzhundertschaften unterstützt wurde. Dies schreckte bereits potenzielle Störer ab.

Rund 50 Einsätze mit Karnevalsbezug zählte die Polizeileitstelle am 07.02. Damit hat sich das Aufkommen gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt. 43 Personen erhielten einen Platzverweis, weil sie sich mit hohem Alkoholpegel aggressiv verhielten oder Feiernde belästigten. 13 Personen wurden zur Ausnüchterung oder zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam genommen. Bei Streitigkeiten und Körperverletzungsdelikten wurden insgesamt acht Menschen verletzt. Im Vorjahr gab es 26 Verletzte. Eine Frau gilt als schwer verletzt, weil sie auf dem Siegburger Marktplatz eine Glasflasche am Kopf traf.

Im Umfeld der Veranstaltung auf dem Siegburger Markt wurden vier Männer erwischt, wie sie Cannabis rauchten oder Amphetamin schnupften. Ein junger Mann sog sich das Pulver sogar öffentlich vom Deckel eines Stromverteilers vor dem Finanzamt in die Nase. In den vier Fällen wurden Strafverfahren wegen illegalen Drogenbesitzes eingeleitet und die Betäubungsmittel sichergestellt. In Siegburg, Am Turm, wurden zwei 20-jährige Bonner festgenommen, weil sie eine 21-jährige Lohmarerin geschlagen und beraubt hatten. Unter dem Strich zeigten sich die Einsatzleiter zufrieden mit dem Verlauf der Weiberfastnacht. Die Sicherheitskonzepte zu den Veranstaltungen greifen nach wie vor. Die weit überwiegende Zahl der Jecken feierte friedlich und fröhlich.

Wiehl-Alperbrück - Auf Vordermann aufgefahren, Fahrer und Beifahrer verletzt

Bei einem Auffahrunfall in Wiehl-Alperbrück wurden zwei Personen leicht verletzt, es entstand hoher Sachschaden. Eine 32-jährige und ein 73-jähriger PKW-Fahrer/in befuhren in dieser Reihenfolge am Donnerstag (07.02.) um 12.40 Uhr die L 336 in Richtung Wiehl. Als die 32-jährige ihren PKW verkehrsbedingt abbremsen musste, fuhr der nachfolgende 73-jährige auf den PKW auf. Bei dem Zusammenstoß verletzten sich die 32-jährige und deren 58-jähriger Beifahrer leicht.


Donnerstag, 07.02.2013

Siegburg - Palettenweise Spielekonsolen aus LKW entwendet

(Ri)  Am 06.02., kurz nach Mitternacht, fuhr ein 65-jähriger LKW-Fahrer auf dem Weg von Zagreb nach Amsterdamm die Siegburger Autobahnraststätte Ost (BAB 3) an und legte sich in seinem Führerhaus für ein paar Stunden schlafen. Als er um 06.30 Uhr seine Fahrt fortsetzen wollte, stellte er fest, dass die Plane der Ladefläche aufgeschnitten war und insgesamt neun Paletten beladen mit 'Playstation'-Spielekonsolen gestohlen worden waren. Der Beutewert wird auf circa 160.000 Euro geschätzt. Die Kripo bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen, die mit dem Diebstahl in Zusammenhang stehen könnten, unter Telefon 02241 / 5413121.

Sankt Augustin-Niederberg - Einbrecher nahmen Tresor mit

(Ri)  Während der Abwesenheit der Bewohner, am 06.02., zwischen 15.15 Uhr und 20.30 Uhr, hebelten Einbrecher die Terrassentür eines Reihenmittelhauses in der Ahrstraße auf. Sie durchsuchten mehrere Räume und Möbel nach Wertsachen. Mit einer Spiegelreflexkamera und einem kleinen Stahltresor, den sie aus der Verankerung brachen, flüchteten die Unbekannten vom Tatort. Der Beutewert wird auf rund 1.500 Euro geschätzt. Hinweise an das Kriminal-Kommissariat 3 unter Telefon 02241 / 5413321.

Rösrath-Hoffnungsthal - Jugendliche schossen mit Softair-Waffe

(gb)  Zwei Kinder im Alter von 13 Jahren schossen gestern (06.02., 15.00 Uhr) mit einer Softair-Pistole aus dem Küchenfenster einer Wohnung in der Bergische Landstraße. Dabei verfehlten sie eine Passantin nur um wenige Meter. Die Schützen behaupteten bei der Polizei zunächst, ohne Munition geschossen zu haben, danach wollten sie nur auf ein Dach gezielt bzw. geschossen haben. Doch ein Zeuge konnte glaubhaft erklären, dass die beiden eben auch in Richtung Straße gezielt hätten. Die Softair-Pistole und die Munition wurden sichergestellt.

Rösrath - Einbrecher kletterten ins Obergeschoß

(gb)  Auf noch unbekannte Weise schafften es Einbrecher in der Nacht von Dienstag (05.02., 18.00 Uhr) auf Mittwoch (06.02., 07.45 Uhr), an einer Schule in der Freiherr-vom-Stein-Straße fünf Meter Höhe zu überwinden, um ein Fenster im Obergeschoß aufzuhebeln. Im Inneren der Schule brachen sie mehrere Türen auf. Sie durchwühlten verschiedene Behältnisse und machten sich an über dreißig privaten Schließfächern der Lehrer zu schaffen. Ob etwas gestohlen wurden, kann zurzeit nicht gesagt werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kreispolizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Wiehl-Bomig - Einbruch in Firma, Kartons und Kisten durchsucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch drangen unbekannte Täter in eine Firma in der Straße 'Auf den Pühlen' in Wiehl ein. Nachdem sie auf noch unbekannte Art und Weise auf das Firmengelände gelangt waren, hebelten sie ein Fernster des Gebäudes auf. Im Objekt durchsuchten sie in zwei Räumen Kisten, Kartons und Pakete. Danach wendeten sie sich einem abgetrennten Teil zu, der durch ein Tor gesichert wart. Das Schloss dazu brachen sie heraus. Die Täter stahlen nach ersten Erkenntnissen einen Fotoapparat und eine Digitalkamera. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Fahrzeuge bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Mittwoch, 06.02.2013

Troisdorf-Oberlar - Verdacht auf Drogenhandel in ehemaliger Gaststätte

(Ri)  Schon seit Wochen hatten die Ermittler des Kriminal-Kommissariates 3 eine ehemalige Eckkneipe in Troisdorf-Oberlar, Sieglarer Straße, im Fokus. Die Hinweise verdichteten sich mehr und mehr, dass dort ein schwunghafter Drogenhandel betrieben wurde. Am 05.02. riegelten 15 Kripo-Beamte mit Unterstützung ihrer uniformierten Kollegen das Gebäude ab und durchsuchten die Räume mit einem gerichtlichen Durchsuchungsbeschluss in der Tasche. Ein mutmaßlicher Tatverdächtiger versuchte noch durch eine Hintertür zu flüchten, wurde aber schnell gestellt und vorläufig festgenommen.

Mit Hilfe von Drogenspürhund "Ronja" vom Polizeipräsidium Mönchengladbach wurden die Drogenfahnder in der ehemaligen Kneipe schnell fündig. In verschiedenen Verstecken fanden sie mehr als zwei Kilogramm Marihuana sowie rund 80 Gramm Heroin, Kokain und Amphetamin. Sogar eine größere Menge blauer Potenzpillen fanden die Beamten. Auf der ehemaligen Kegelbahn der Kneipe sollte offenbar eine Cannabis-Plantage entstehen. Entsprechende Einrichtungen für Bewässerung, Beleuchtung und Belüftung waren bereits eingebaut. Wände und Decke waren mit Alufolie abgeklebt und der Boden mit Teichfolie versehen.

Bei den Drogen wurden auch rund 3.500 Euro Bargeld in dealertypischer Stückelung gefunden. Zudem stellten die Polizisten eine geladene Gaspistole, Messer, Teleskop-Schlagstöcke und diverse Utensilien zur Portionierung und Verpackung der Drogen sicher. Der Straßenverkaufswert der sichergestellten Drogen wird auf circa 30.000 Euro geschätzt. Der festgenommene 28-jährige Troisdorfer ist bereits in der Vergangenheit wegen Drogendelikten in Erscheinung getreten. Er schwieg in seiner Vernehmung zu den Vorwürfen und wird derzeit dem Haftrichter vorgeführt. Der erließ am Nachmittag einen Haftbefehl gegen den festgenommenen Tatverdächtigen. Der 28-jährige Troisdorfer musste unmittelbar die Untersuchungshaft antreten.Die Ermittlungen dauern an.

Wiehl-Bomig - Einbruch in Firma, Alarmanlage vertrieb Täter

Keine Beute machten unbekannte Täter bei einem Einbruch in eine Firma in der Carl-Zeiss-Straße in Wiehl-Bomig, dafür richteten sie 1.500 Euro Sachschaden an. Die unbekannten Täter gelangten am Dienstag (05.02.) um 22.00 Uhr unter dem Zaun hindurch auf das Firmengelände. Im Innenhof demolierten sie einen Bewegungsmelder. Danach hebelten sie das Fenster zum Umkleideraum auf und stiegen in das Gebäude ein. Im Objekt hebelten sie eine alarmgesicherte Tür auf. Durch den ausgelösten Alarm verschreckt, ergriffen sie ohne Diebesgut die Flucht. Hinweise auf verdächtige Personen, PKW oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Dienstag, 05.02.2013

Lohmar-Donrath - Schwerer Unfall mit zwei Verletzten und hohem Schaden

(Kä)  Nach bisherigen Ermittlungen befuhr am heute gegen 14.10 Uhr eine 49-jährige Lohmarerin mit ihrem 'BMW Z4' die Bundesstraße 507 aus Neunkirchen-Seelscheid kommend und setzte ihre Fahrt geradeaus in Richtung Rösrath auf der Landesstraße 288 fort. Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein 79-jähriger Mann aus Donrath mit seinem 'VW Golf' die Bundesstraße 484 aus Richtung Donrath und bog nach rechts auf die L 288 ab. Unmittelbar hinter dem Kreuzungsbereich B 507 / L 288 / B 484 kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge.

Bei dem Unfall wurde die Fahrerin des BMW schwer sowie der Fahrer des VW leicht verletzt. Beide wurden in Krankenhäuser verbracht. Der BMW war in der Folge des Anstoßes gegen eine Straßenlaterne geschleudert. Aufgrund der Verformungen musste das Fahrzeug von der Feuerwehr von der Laterne getrennt werden.

Beide nicht mehr fahrbereiten PKW wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf schätzungsweise 46.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.
(Fotos :  rhein-sieg.info)

Windeck-Mauel - Maskierte Einbrecher drangen in Tankstelle ein

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 02.00 Uhr meldeten Zeugen einen Einbruch in die Tankstelle an der Präsidentenbrücke in Windeck-Mauel. Die Melder hatten drei maskierte Männer beobachtet, die den Tankstellenshop aufbrachen und eine größere Menge Zigaretten in ein Hyundai-Sportcoupe luden. Einer der Zeugen verfolgte die Täter mit seinem PKW, als sie in dem blaumetallic-farbenen Tatwagen mit abgedeckten Kennzeichen über die Kreisstraße 7 in Richtung Weyerbusch flüchteten. Er verlor sie jedoch im Grenzbereich zu Rheinland-Pfalz aus den Augen.

Wie sich herausstellte, hatten die Täter Tabakwaren im Wert von rund 10.000 Euro aus dem Tankstellenshop gestohlen. Der bei dem Einbruch angerichtete Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.

Engelskirchen-Schnellenbach - 'VW Caddy' gestohlen

Um 0.35 Uhr bemerkte ein Anwohner der Bickenbacher Straße in Engelskirchen-Schnellenbach Motorgeräusche. Als er aus dem Fenster schaute, stellte er fest, dass die Geräusche von seinem 'VW Caddy' gestammt haben müssen, der nicht mehr auf seinem Platz stand. Im Rahmen der Fahndung entdeckte eine Streifenwagenbesatzung aus Bergisch-Gladbach den PKW unverschlossen und ohne Insassen auf der K 38 / Loxsiefen. Der PKW war kurzgeschlossen.

Vermutlich waren die Täter in ein angrenzendes Waldgebiet geflüchtet. Trotz Umstellung des Waldgebietes und intensiver Suche mit einem Diensthund und einem Polizeihubschrauber blieben die Täter unentdeckt. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Overath-Untereschbach - Diebe durchschnitten Zaun

(gb)  Aus Richtung der Pfarrer-Heinrich-Kugelmeier Straße gelangten Einbrecher in der Nacht vom 04.02. (17.00 Uhr) auf heute (05.02., 02.45 Uhr) über den Wirtschaftsweg unbeobachtet zum rückwärtigen Gelände einer Firma an der Schulstraße. Dort schnitten die Täter Metallstreben eines Zaunes durch und gelangten so auf das Gelände. An einem Bürocontainer, der auf dem Grundstück steht, wurde ein Fenster aufgehebelt und im Inneren sämtlich Behältnisse durchwühlt. Mit einem Laptop flüchteten die Diebe in unbekannte Richtung. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können, melden sich bitte bei der Kreispolizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Siegburg-Schreck - Tankstellenräuber erfolglos

(Ri)  Am 04.02. gegen 21.00 Uhr bedrohte ein unbekannter Täter die Angestellte der 'Shell'-Tankstelle an der Zeithstraße in Siegburg-Schreck mit einem Küchenmesser und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Die 21-jährige konnte ihm jedoch kein Geld geben, da die Tankstelle mit speziell gesicherten Geldspeichergeräten ausgestattet ist, auf die sie keinen Zugriff hatte. Unverrichteter Dinge flüchtete der Täter zu Fuß über die Zeithstraße in Richtung der Ortslage Braschoß.

ie Polizei fahndet bislang vergeblich nach dem Unbekannten, der als circa 175 cm groß und dunkelhäutig (nordafrikanisches Aussehen) beschrieben wird. Der Flüchtige trug einen beigefarbenen Mantel, der eine Kapuze mit Fellbesatz hat. Sein Gesicht hatte er teilweise mit einem karierten Schal verdeckt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat 3 unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Rösrath-Forsbach - Durch Unaufmerksamkeit auf geparkten PKW aufgefahren

(ck)  Ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit hat gestern (04.02.) ausgereicht, um einen Unfall zu verursachen. Eine 35-jährige Rösratherin war gegen 07.30 Uhr auf der Hoffnungsthaler Straße in Richtung Overath unterwegs. Vermutlich weil sie kurz unaufmerksam war, hat sie den am Fahrbahnrand geparkten PKW einer 21-jährigen aus Lindlar nicht wahrgenommen. Nahezu ungebremst prallte die 35-jährige auf das PKW-Heck. Sie verletzte sich bei dem Unfall leicht. Beide PKW mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 7.000 Euro.

Overath-Steinenbrück - Kabel von Baukran entfernt

(gb)  Auf einer Großbaustelle an der Olper Straße haben Diebe in der Zeit vom 02.02. (12.30 Uhr) bis zum 04.02. (06.30 Uhr) gewütet. Sie durchtrennten an einem Baukran, an Verteilerkästen und verschiedenen Baumaschinen die Stromkabel. An dem Baukran kam es dabei sogar zu einem Kurzschluss. Das Kabel hier ist an 400 Volt angeschlossen. Doch gestohlen haben die Täter nichts. Das abgeschnittene Kupferkabel lag auf dem Gelände verteilt herum. Ob es zur Abholung bereitgelegt wurde oder die Täter gestört wurden, ist zurzeit unklar. Die Ermittlungen laufen. Die Kreispolizei Rhein-Berg bittet Zeugen, die in der Zeit Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Wiehl-Alferzhagen - Mehrere PKW aufgebrochen, Navigationsgeräte bevorzugt

In der Nacht von Sonntag auf Montag (03.02.) öffneten unbekannte Täter fünf PKW, die in der Ortschaft Wiehl-Alferzhagen geparkt waren. Wie die Aufbrecher in die Fahrzeuge gelangten, muss noch ermittelt werden. Aus einem in der Alferzhagener Straße geparkten weißen 'Ford Focus' stahlen sie ein Navigationsgerät der Marke Garmin. Ein Navi der Firma TomTom erbeuteten sie aus einem roten 'Ford Focus' in der Straße Im Rodfeld. Ein weiteres TomTom-Gerät entwendeten sie aus einem grauen 'VW Passat', wiederum in der Alferzhagener Straße.

Im Vollmerhausener Weg fiel ihnen lediglich ein Personalausweis in die Hände, der sich in einem schwarzen 'Opel Vivaro' befand. Einen schwarzen Mercedes, der in der Straße 'Im Heidsgarten' stand, durchsuchten sie zwar, blieben aber ohne Beute. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Lohmar - Versuchte Bargeldabhebung mitgestohlener Bankkarte

(Ri)  Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus am Lohmarer Fichtenweg in der Nacht zum 05.11.2012 wurde unter anderem eine Kontokarte der geschädigten Familie gestohlen. Mit dieser Karte versuchte ein unbekannter Täter wenig später an einem Bankautomaten der 'Kreissparkasse Köln' in Köln-Porz Bargeld abzuheben. Dies gelang jedoch nicht und der Automat zog die Karte ein. Das Kriminal-Kommissariat 3 der Polizei Rhein-Sieg ermittelt wegen Einbruchs und versuchtem Computerbetrug. Per richterlichem Beschluss werden Bilder des Tatverdächtigen aus der Überwachungsanlage der Bank veröffentlicht. Die Ermittler fragen : Wer kennt die abgebildete Person ?  Wer kann Hinweise zu ihrer Identität oder zum Aufenthaltsort geben ?  Telefon 02241 / 5413121.
(Fotos :  Überwachungskamera des Geldinstituts)

Portraitfoto des TätersPortraitfoto des Täters


Montag, 04.02.2013

Rösrath - 32-jährige bei Unfall verletzt

(gb)  Eine 32-jährige Fußgängerin wollte heute morgen gegen 07.15 Uhr die Kölner Straße, Nähe Brückenweg, überqueren. Ohne auf den Verkehr zu achten, betrat sie die Fahrbahn und wurde von einem PKW Toyota erfasst. Die Rösratherin musste schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 63-jährige PKW-Fahrer aus Rösrath, der aus Richtung Köln kam, hatte noch versucht auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht verhindern. Die Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt (etwa eine Stunde).

Rösrath - Fahrradfahrer schwer verletzt, er trug keinen Helm

(ck)  Schwer verletzt hat sich am Wochenende ein 19-jähriger Radfahrer aus Rösrath. Er war am Sonntag (03.02.) gegen 16.00 Uhr auf der Bensberger Straße in Richtung Rösrath unterwegs und aus dem Sattel gestiegen, um richtig Fahrt aufzunehmen. Nach Zeugenaussagen hatte er bereits eine hohe Geschwindigkeit erreicht, als er plötzlich von einer Pedale abrutschte. Der 19-jährige überschlug sich mit seinem Rad. Weil er keinen Fahrradhelm trug, zog er sich schwere Kopfverletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Bensberger Straße in Höhe der Einmündung Rosenweg zeitweilig gesperrt.

Wiehl - Einbrecher über das Wochenende wieder aktiv

Schmuck entwendeten unbekannte Täter, die am Sonntag (03.02.) in der Zeit von 15.30 Uhr bis 20.15 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Richard-Wagner-Straße in Wiehl eindrangen. Um in das Haus zu gelangen, hebelten sie die Terrassentür auf. Im Objekt durchsuchten sie mehrere Räume und öffneten Schränke und Behältnisse.

In Wiehl-Oberbantenberg in der Straße Im Bühlsgarten schlugen unbekannte Einbrecher am Samstag (02.02.) in der Zeit von 15.00 Uhr bis 20.30 Uhr zu. Sie gelangten vermutlich durch ein auf Kipp stehendes Fenster in das Haus. Hier öffneten sie im Schlafzimmer den Kleiderschrank und eine Kommode, entwendeten aber augenscheinlich nichts.

Etwa zur gleichen Zeit, nämlich von 12.30 Uhr bis 19.30 Uhr, drangen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Straße Reenerland in Wiehl-Drabenderhöhe ein. Hier gelangten sie durch das Küchenfenster in das Gebäude und druchwühlten in allen Räumen, sowohl im Erd- als auch im Obergeschoss sämtliche Schränke und Behältnisse. Ob die Einbrecher hier Beute machten, war zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt.

Ketten, Ringe, Ohrringe und eine Armbanduhr erbeuteten unbekannte Einbrecher bei einem Einbruch in der Straße 'Kirberg' in Wiehl-Bielstein. Den vorhandenen Modeschmuck rührten sie nicht an. Die Eindringlinge hebelten eine rückwärtig gelegene Kellertür auf. Sie durchsuchten mehrere Räume, bis sie im Schlafzimmer fündig wurden. Die Tat ereignete sich am Sonntag (03.02) in der Zeit von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr.

Engelskirchen-Loope - PKW mit schwarzer Sprühfarbe beschmiert

Vier PKW, die am Samstag (02.02.) im Zeitraum von 0.30 Uhr bis 09.00 Uhr im Lerchenweg in Engelskirchen-Loope standen, besprühten unbekannte Täter mit schwarzer Farbe. Dabei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Hinweise bitte an die Polizei Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Rösrath - Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

In der Nacht zu Samstag (02.02.) gegen 01.15 Uhr betraten zwei maskierte Männer den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Kölner Straße. Einer der Männer war bewaffnet und näherte sich dem 20-jährigen Angestellten, der sich hinter der Verkaufstheke befand. Während der eine Räuber den Angestellten mit der Waffe bedrohte und die Herausgabe der Tageseinnahmen forderte, ging der zweite Täter direkt hinter die Theke und griff sich einige Stangen Zigaretten. Nachdem der 20-jährige das Bargeld (niedriger dreistelliger Betrag) ausgehändigt hatte, packten die Täter die Beute in ein mitgebrachtes Bettlaken und flüchteten zu Fuß in Richtung Pestalozziweg.

Die Räuber, deren Alter auf etwa 20 bis 30 Jahre geschätzt wurde, werden wie folgt beschrieben :
1. Etwa 175 cm groß, sportliche kräftige Figur, bekleidet mit schwarzer Bomberjacke, heller Hose, dunklen Schuhen. Der Mann trug eine Kapuze über dem Kopf und verdeckte mit einem Schal sein Gesicht. Er sprach hochdeutsch ohne Akzent und war mit einer schwarzen Pistole bewaffnet.
2. Etwa 185 cm groß, sportliche kräftige Figur, bekleidet mit heller Sweatshirt-Jacke mit Kapuze, Jeans, dunklen Schuhen und schwarzen Handschuhen, er trug zusätzlich eine Kappe. Sein Gesicht war durch einen weißen Schal bedeckt.

Die Kreispolizei fragt :  Wer hat die Tat beobachtet ?  Wer kann Angaben zum Fluchtweg oder einem möglicherweise von den Räubern benutztes Fahrzeug machen ?  Hinweise bitte an die Kreispolizei unter Telefon 02202 / 2050.

Siegburg - Autoeinbrecher unterwegs

(Ri)  In der Nacht zum 01.02. wurden in der Siegburger Innenstadt mehrere PKW aufgebrochen. Meist hatten es die Täter auf elektronische Geräte abgesehen. Bislang wurden neun Fälle bekannt, bei denen jeweils Seitenfenster von geparkten PKW in der Breite Straße, der Ernststraße, der Gottliebstraße, der Barbarastraße und 'Auf dem Gerotten' eingeschlagen wurden. Zumeist stahlen die Einbrecher offen sichtbare mobile Navis oder Autoradios. An einem BMW in der Barabarastraße demontierten sie die Einsätze der Außenspiegel samt der zugehörigen Elektronik. Pro Einbruch beträgt der Schaden 300 bis 600 Euro.

In dem Zusammenhang rät die Polizei unbedingt davon ab, Wertgegenstände im Auto zurückzulassen. Das zuständige Kommissariat bittet zu den geschilderten Fällen um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen unter Telefon 02241 / 5413121.



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk