Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2010

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2010

Sonntag, 28.02.2010

Rhein-Sieg-Kreis - Sturmtief Xynthia hielt Polizei und Rettungskräfte in Atem

(HM)  Am 28.02. registrierte die Polizei des Rhein-Sieg-Kreises, in der Zeit von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr, circa 110 Einsätze, die ursächlich mit dem Sturmtief zusammenhingen. Zahllose umgestürzte Bäume blockierten die Fahrbahnen, so dass unter anderem die B 8 und die B 478 für Stunden gesperrt werden mussten. Bäume, die auf Stromleitungen gestürzt waren, sorgten im Bereich von Neunkirchen, Eitorf und Hennef für Stromausfall.

In Hennef Käsberg stürzten zwei Bäume auf die Fahrbahn und begruben zwei vorbeifahrende PKW unter sich. Hierbei wurden zwei Erwachsene und ein 7-jähriges Mädchen leicht verletzt (siehe auch Meldung unten). In Troisdorf in der Niederkasseler Straße fiel ein Baum auf einen geparkten PKW. In der Höfferhofer Straße in Neunkirchen wurde ein Haus durch einem fallenden Baum beschädigt. In Siegburg knickte eine Lichtzeichenanlage auf die Siegbrücke nach Sankt Augustin-Buisdorf ab und versperrte die Fahrbahn. Ein Gesamtschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Hennef-Käsberg - Bäume begruben zwei fahrende PKW unter sich, drei Verletzte

Der vom den umstürzenden Bäumen getroffene PeugeotDer vom den umstürzenden Bäumen getroffene Audi

(HM)  Heute nachmittag gegen 14.36 Uhr befuhren ein 51-jähriger PKW-Fahrer aus Eitorf und ein 47-jähriger PKW-Fahrer aus Hennef die B 8 aus Richtung Hennef kommend in Richtung Uckerath. In Höhe der Ortslage Käsberg fielen zwei Bäume bedingt durch Sturmböen aus einem Waldstück auf die Fahrbahn und begruben die beiden PKW unter sich. Hierdurch wurden die beiden Fahrer leicht verletzt. Ein 7-jähriges Mädchen aus dem zweiten PKW wurde vorsoglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Die beiden neuwertigen PKW wurden total beschädigt, so dass ein Sachschaden von insgesamt 120.000 Euro entstand. Da noch weitere Bäume drohten zu kippen, wurde die B 8 für mehrere Stunden gesperrt. Für Fällarbeiten musste das THW hinzugezogen werden.
(Fotos :  Presse-Medienservice, Oliver Post)

Overath - Zwei Fahrzeugführer unter Einfluss von Betäubungsmitteln

(op)  Am Wochenende wurden von der Polizei zwei Fahrzeugführer aus dem Verkehr gezogen, die ihre Fahrt unter dem Einfluss von Betäubungsmittel begannen. Ein 31-jähriger Fahrzeugführer aus Wiehl musste die Beamten am Freitag und ein 45-jähriger Kölner am Samstag mit zur Wache begleiten, wo ihnen nach einem positiven Urintest beziehungsweise einem neuen Speicheltest eine Blutprobe entnommen wurde. Beide erwartet nun ein Ordnungswidrigkeits-Verfahren mit einem Bußgeld von 500 Euro und einem Fahrverbot von einem Monat.

Troisdorf - Nach Widerstand ins Polizeigewahrsam

(Th)  Am Samstag, 27.02., erschien gegen 23.00 Uhr ein 35-jähriger Troisdorfer auf der Polizeiwache in Troisdorf. Er war stark angetrunken und begehrte Auskunft über seinen Bekannten, den die Polizei kurz zuvor in Gewahrsam genommen hatte. Da er sich unflätig benahm, wurde er aufgefordert die Wache zu verlassen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach, so dass er hinausgeleitet werden sollte. Der Troisdorfer wurde zunehmend aggressiver und schlug / stieß nach den Beamten, ebenso beleidigte er diese. Die Beamten konnten ihn mit einfacher körperlicher Gewalt in das polizeiliche Gewahrsam verbringen, wo ihm durch ein Arzt noch eine Blutprobe zur Beweissicherung entnommen wurde. Die Nacht musste er bis zur Ausnüchterung in der Zelle verbringen.

Siegburg - Trickdiebstahl in Drogerie

(Th)  Am Samstag, 27.02., betrat ein Paar gegen 12.30 Uhr eine Drogerie auf der Kaiserstraße .Sie wollten Creme und Parfum kaufen, welches sie dann mit einem 500 Euro-Schein bezahlen wollten. Die Ladeninhaberin musste weiteres Wechselgeld holen. Diesen Moment nutzte die Frau, trat hinter die Kassentheke und nahm der Ladenbesitzerin das Geld aus der Hand. Anschließend entfernte sich das Paar sehr schnell. Die Geschädigte stellte dann fest, dass ihr neben dem Wechselgeld auch Geld aus der Kasse fehlte.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben :
1. weiblich, circa 55 Jahre alt, 160 cm groß, korpulent und gepflegt, hatte eine dunkle, aber nicht schwarze Hautfarbe ähnlich nordafrikanisch und im Gesicht viele Muttermale / Leberflecke, trug lange schwarze Haare zum Dutt, keine Brille, langer schwarzer Stoffmantel, schwarze Strümpfe und Schuhe
2. männlich, circa 50 Jahre alt, 172-175 cm groß, normale Statur, gepflegt, gleiche Hautfarbe, jedoch ohne Leberflecken, dunkle schwarze kurze Haare, mit Gel nach hinten frisiert, rahmenlose Brille, kein Bart, schwarzer langer Stoffmantel

Ein ähnlicher Fall ereignete sich am 26.02. in einer Troisdorfer Apotheke. Die Polizei weist darauf hin, dass es sich hier um Trickdiebe handelt, die mit "großen Scheinen" versuchen, die Bedienung in den Geschäften abzulenken, um dann Zugriff auf die Kassen zu bekommen. Hinweise zu den Personen, insbesondere zu benutzten Fahrzeugen, werden erbeten an die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Eitorf-Halft - Nach Sachbeschädigungen ins Polizeigewahrsam

(Th)  Am frühen Samstagmorgen meldeten Zeugen zwei Randalierer im Bereich der Probacher Straße. Sie wurden dabei beobachtet, als sie ein Verkehrszeichen beschädigten. Eine Funkstreife der Polizeiwache Eitorf konnte die beiden 17 und 21 Jahre alten Eitorfer noch vor Ort antreffen. Da der Versuch, sich der polizeilichen Personalienfeststellung zu entziehen, scheiterte, griffen beide die Beamten an. Die beiden Täter konnten jedoch überwältigt und dem Polizeigewahrsam zugeführt werden. Dort verblieben sie bis zu ihrer Ausnüchterung. Ein Verfahren wegen Widerstand, Bedrohung und Beleidigung wurde eingeleitet.

Engelskirchen - Alkoholisierter Verkehrsteilnehmer verunfallt

Am 27.09., gegen 3.30 Uhr, ereignete sich auf der Märkischen Straße in Engelskirchen ein Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Fahrer kam in Folge zu hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und landete in einem an der Fahrbahn gelegenen Baumbestand. Das Fahrzeug mußte zunächst von der Feuerwehr mit einer Seilwinde gesichert werden. Nachdem das Fahrzeug von Ästen freigeschnitten worden war, konnte der Fahrer über die Heckklappe das Fahrzeug verlassen - er blieb unverletzt, das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Dem stark alkoholisierten Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt.

Sankt Augustin - Schrotthändler bemerkte Abrechnungsbetrug

(Th) Ein 25-jähriger Angestellter eines Sankt Augustiner Schrotthändlers hatte sich mit einem 59-jährigen und einem 35-jährigen Koblenzer zusammengetan, um seinen Chef zu betrügen. Die Koblenzer lieferten am Donnerstag Schrott an und erhielten zur Abrechnung von dem Angestellten eine gefälschte Wiegekarte. Der Eigentümer des Handels zahlte hier mehr, als die angelieferte Ware wert war. Der 25-jährige Sankt Augustiner wurde von seinen beiden Mittätern mit einem geringen Anteil abgefunden. Als die beiden Koblenzer am nächsten Tag wieder erschienen, schaute der Schrotthändler genauer hin. Der Betrug fiel auf, ein Verfahren wegen Betrug und Urkundenfälschung wurde eingeleitet.

Overath-Burg - Ganoven hatten es auf Schmuck und Münzen abgesehen

(op)  Am Donnerstag, dem 25.02., zwischen 09.00 Uhr und 24.00 Uhr hatten Einbrecher ihr Augenmerk auf ein freistehendes Einfamilienhaus in Overath-Burg gelegt. Sie nutzten die Abwesenheit der Bewohner, hebelten die Terrassentüre auf und entwendeten Teile des Schmucks und der Münzsammlung. Sachdienliche Hinweise an die Polizei unter 02202 / 2050.


Samstag, 27.02.2010

Sankt Augustin-Menden - Polizeieinsatz wegen Selbstmorddrohung

(Ri)  Am 26.02. gegen 21.00 Uhr erhielt die Polizei Rhein-Sieg Kenntnis über eine Suizidandrohung. Eine 26-jährige Sankt Augustinerin hatte in einer SMS an ihren Freund gedroht, sich umzubringen. Da es sich bei der Frau um eine Polizeibeamtin des Polizeipräsidiums Köln handelt und davon ausgegangen werden musste, dass sie ihre Dienstwaffe bei sich trug, wurden sofort umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet. Kurz darauf stellten Beamte fest, dass die 26-jährige sich in ihrer Wohnung in der Kolpingstraße aufhielt.

Die Polizei sperrte den Bereich ab, um jegliche Gefährdung für Unbeteiligte auszuschließen. Spezialeinsatzkräfte wurden angefordert. Es wurden Gespräche mit der psychisch belasteten Frau geführt, bis sie gegen 01.30 Uhr in Gewahrsam genommen werden konnte. Gefahr für Unbeteiligte bestand nicht. Die 26-jährige kam anschließend in eine psychiatrische Klinik. Bei ihren Selbsttötungsabsichten spielten offenbar private Probleme eine Rolle.

Sankt Augustin - Auffahrunfall mit zwei Verletzten

(Th)  Am Freitag, 26.02., kam es gegen 14.44 Uhr auf der Bonner Straße in Sankt Augustin zu einem Verkehrsunfall. Ein 36-jähriger PKW-Fahrer aus Siegburg und ein 58-jähriger PKW-Fahrer aus Eitorf warteten am Ende einer Fahrzeugschlange vor der Kreuzung Bonner Straße / Husarenstraße vor einer rotlichtzeigenden Ampel. Ein 33-jähriger PKW-Fahrer aus Siegburg näherte sich mit seinem 'Ford Transit' und erkannte den stehenden Verkehr zu spät.

Er fuhr auf das letzte Fahrzeug auf und schob dieses auf den Vordermann. Die beiden Fahrzeugführer der wartenden Fahrzeuge wurden nur leicht verletzt. Einer wurde zur ambulanten Behandlung dem Krankenhaus zugeführt. Auf Befragen gab der 'Transit'-Fahrer an, dass er etwas in seiner Aktentasche gesucht habe, dadurch sei er abgelenkt gewesen. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 17.000 Euro geschätzt.


Freitag, 26.02.2010

Hennef - Absuche nach weiblicher Person war nicht erfolgreich

(PSt)  Heute nachmittag um 14.05 Uhr wurde der Polizeileitstelle in Siegburg durch eine Zeugin eine verletzte Person im Bereich Hennef, Auf dem Blocksberg, im dortigen Waldgebiet gemeldet. Die Zeugin war mit ihrem Hund dort spazieren, als sie eine Jacke und daneben Blut fand. Kurze Zeit später sah sie eine verletzte weibliche Person im Unterholz. Diese flüchtete sofort. Um eine Gefahr für die Person ausschließen zu können, wurde mit Polizeihunden und einem Polizeihubschrauber gesucht. Die Absuche des Bereichs verlief erfolglos. Die Spur, die durch einen Hund verfolgt wurde, verlor sich im Bereich Hennef.

Lohmar-Kreuznaaf - Brand eines Fachwerkhauses

Feuerwehrleute im eisatz vor dem Fachwerkhaus, aus dessen Fenstern Rauch ins Freie dringt

(Ri)  Heute morgen gegen 06.30 Uhr wurde die Polizei über den Brand eines unbewohnten Fachwerkhauses in Lohmar-Kreuznaaf informiert. Als die Polizei eintraf, stand das zweieinhalb-geschossige Haus nahezu komplett in Brand. Die Bewohner von zwei nahegelegenen Häusern wurden vorsorglich gebeten, sich ins Freie zu begeben. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, wurde klar, dass das Haus, welches sich laut Eigentümerin vor dem Brand in frisch saniertem Zustand befunden hatte, nun unbewohnbar ist. Die Holzdecken-Konstruktion ist durch die Brandwirkung einsturzgefährdet. Nach vorläufiger Schätzung beträgt der Schaden circa 120.000 Euro. Die Brandursache ist unklar. Das Kriminalkommissariat 11 beschlagnahmte die Brandstelle und nahm die Ermittlungen auf.  (Foto : www.rhein-sieg.info)

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Kradfahrer schwer verletzt

(Ri)  Am 25.02. gegen 22.00 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall in der Langenstraße gerufen. Den ersten Ermittlungen zur Folge fuhr eine 19-jährige Fahrerin aus Sankt Augustin mit ihrem PKW auf der Langenstraße, aus Richtung Roncallistraße kommend in Richtung Karl-Kühn-Platz. An der Kreuzung Langenstraße / Dieselstraße / Friedrich-Ebert-Straße übersah sie offenbar einen 17-jährigen Kölner, der Dieselstraße fahren wollte.

Es kam trotz eines Ausweichversuchs der Autofahrerin zum Zusammenstoß, bei dem der Kradfahrer schwer verletzt wurde. Passanten kümmerten sich um ihn, bis die Besatzung eines Rettungswagens und ein Notarzt die weitere Behandlung übernahmen. Anschließend kam der Kölner in Begleitung seines Vaters zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Täter hinterließ Fußabdrücke

(Ri)  Am 25.02. gegen 10.00 Uhr öffnete eine 87-jährige Troisdorferin das Schlafzimmerfenster im Erdgeschoss ihrer Doppelhaushälfte zum Lüften. Dann ging sie für etwa eine halbe Stunde in die Küche. Als sie wieder ins Schlafzimmer kam, bemerkte sie zuerst schmutzige Schuhabdrücke auf dem hellen Teppichboden. Schließlich stellte sie auch das Fehlen ihrer Schmuckkassette fest. Offenbar hatte ein unbekannter Täter von außen das circa 150 cm hoch gelegene offene Fenster erklommen und den Schmuck gestohlen. Der alten Dame aus der Langenstraße entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Die Ermittlungsgruppe Wohnung bearbeitet den Fall und bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 5413221.

Niederkassel - Öffentlichkeitsfahndung nach Einbruch und Debitkartenbetrug

(Heu)  An einem Mittwoch im Dezember 2009 (23.12.) machten bisher unbekannte Täter in Niederkassel bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus umfangreiche Beute. Neben hochwertigem Schmuck und einigem Bargeld erbeuteten die Einbrecher auch neun Debitkarten. Einem Nachbarn in Niederkassel fiel zur Tatzeit des Wohnungseinbruchs ein cremefarbener Kleintransporter im Bereich des Schwanenweges auf. Das Fahrzeug fuhr mehrfach hin und her. Auffällig sei der handgemalte Schriftzug "Bedachungen" auf der Seite gewesen.

Noch bevor der Eigentümer den Einbruch überhaupt festgestellt hatte, wurde mit den Kreditkarten im Kölner Stadtgebiet am Tag vor Heiligabend bereits eingekauft und auch Geld abgehoben. Unter anderem kauften die Täter mit den gestohlenen Karten sowohl in Chorweiler als auch in Kalk für mehrere tausend Euro ein. In Köln-Nippes hoben zwei Täter an Geldautomaten Geld ab. Dabei wurde das Duo fotografiert. Die Polizei fragt : Wer kennt die auf den Fotos abgebildeten Personen und kann Angaben zu deren Identität oder Aufenthalt machen ?  Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 33 des Polizeipräsidiums Köln unter der Telefon-Nummer 0221 / 2290 entgegen.
(Fotos :  Überwachungskameras der Geldinstitute)

Portraitfoto des ersten TatverdächtigenPortraitfoto des zweiten Tatverdächtigen


Donnerstag, 25.02.2010

Neunkirchen-Seelscheid - Einbruch in Bäckerei

In der Zeit zwischen 23.02., 20.15 Uhr und 24.02., 05.50 Uhr richteten Einbrecher erheblichen Schaden an einem rückwärtigen Fenster einer Bäckerei in der Zeithstraße in Seelscheid an. Durch eine Vielzahl von Hebelversuchen am Fensterflügel und am Rahmen wurde das Fenster völlig deformiert. In den Räumen des Bäckereibetriebes suchten die Täter offenbar gezielt nach Bargeld. Sie fanden jedoch nur fünf Euro Wechselgeld in einer Stahlkassette. Darüber hinaus wurde noch eine Packung Käseaufschnitt aus dem Kühlschrank des Lagerraums mitgenommen. Der Sachschaden beträgt rund 1.000 Euro. (cs) 

Siegburg - Gasflaschen gestohlen

(Ri)  In der Zeit zwischen 23.02., 15.00 Uhr und 24.02., 13.45 Uhr machten sich Unbekannte im Außenlager des 'Praktiker'-Baumarktes an der Wilhelm-Ostwald-Straße zu schaffen. In das massive Stahlgitter, mit dem das Gelände eingefriedet ist, wurde vermutlich mit einem Bolzenschneider ein circa 1,5 x 1,0 Meter großes Loch geschnitten. Durch dieses Loch transportierten die Täter 25 Pfandflaschen für Propangas ab. Der Gesamtschaden beträgt circa 1.500 Euro. Das sachbearbeitende Kriminalkommissariat 31 bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 5413121.


Mittwoch, 24.02.2010

Ruppichteroth-Winterscheid - Bankraub

(Ri)  Heute morgen gegen 09.05 Uhr stürmte ein maskierter Täter in die 'VR-Bank' an der Hauptstraße in Winterscheid und bedrohte zunächst eine 53-jährige Angestellte mit einer kleinen Pistole. Anschließend zwang er sie, ihre Kollegin (54) und ihren Kollegen (41) sowie eine Kundin (55) mit ihm in den Tresorraum zu gehen. Dort befahl der Täter die Öffnung des Banktresors und ließ sich eine noch unbekannte Menge Bargeld aushändigen. Anschließend wies er die Bedrohten an, sich im Keller auf den Boden zu legen und versprühte Pfefferspray im Raum. Er flüchtete schließlich in unbekannte Richtung.

Nachdem es den durch das Reizmittel beeinträchtigten Opfern wenig später gelang den Überfall zu melden, wurde eine umfangreiche Fahndung eingeleitet. Auch ein Polizeihubschrauber wurde zur Tätersuche eingesetzt. Bisher verlief die Suche ohne Erfolg. Zwei der Opfer verspürten so starke Beschwerden durch das Pfefferspray, dass sie vorsorglich ins Krankenhaus gebracht wurden.

Die Polizei sucht einen männlichen Täter von 170 cm bis 180 cm Größe mit dunkelbraunen Augen, schmaler Statur und südländischem Akzent. Er trug bei der Tat einen dunklen Blouson aus Leder, dunkle Jeans, braune Schuhe und braune Handschuhe. Als Maskierung nutzte er eine braune Mütze mit Sehschlitzen. Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 werden unter Telefon 02241 / 5413421 erbeten.

Troisdorf-Friedr.-Wilhelms-Hütte - Mutmaßlichen Drogenhändler festgenommen

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 02.00 Uhr kontrollierten Beamte der Polizeiwache Troisdorf drei junge Männer in der Ahrstraße, die sich verdächtig verhielten. Tatsächlich stellte sich heraus, dass einer von ihnen, ein 23-jähriger Siegburger, Drogen bei sich hatte und offenbar damit handelte. In seinem Rucksack fanden die Polizisten rund 80 Gramm Amphetamine, fast 100 Extasy-Tabletten und eine Gaspistole. Der Siegburger, der selbst unter dem Einfluss von Alkohol und anderen Drogen stand, wurde vorläufig festgenommen. Ihm wurden Blutproben entnommen und ein Strafverfahren wegen illegalen Drogenbesitzes und Verdacht des Drogenhandels eingeleitet.

Eitorf - Fußgängerin auf Zebrastreifen angefahren

(Ri)  Am 23.02. gegen 18.40 Uhr überquerte eine 18-jährige Eitorferin zu Fuß die Bahnhofstraße vom Bahnhof kommend in Richtung der Schmidtgasse. Sie benutzte dazu den dortigen Fußgängerüberweg. Der aus Richtung Zentrum kommende Verkehr hatte angehalten, um der Fußgängerin das Queren zu ermöglichen. Ein 42-jähriger PKW-Fahrer aus Windeck, der sich mit seinem 'Ford Ka' dem Überweg aus der Gegenrichtung näherte, erkannte die Situation offenbar nicht und erfasste die 18-jährige, die aus seiner Sicht von links kommend die Fahrbahn überquerte.

Durch den Aufprall wurde die junge Frau mehrere Meter weit weg geschleudert und blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen. Ein Rettungswagen brachte die Verletzte ins Krankenhaus. Die Bahnhofstraße (L 333) musste für circa 1,5 Stunden gesperrt werden.

Siegburg - Öffentlichkeitsfahndung nach Diebstahl und EC-Karten-Betrug

(Heu)  Am 16.11. gegen 11.00 Uhr wurde einer 73-jährigen Siegburgerin während eines Einkaufs in einem Bekleidungswarengeschäft die Geldbörse mit Bargeld und EC-Karte aus der Handtasche entwendet. Zusätzlich wurde der Handtasche ein Umschlag entnommen, der die als Telefonnummer getarnte PIN der EC-Karte enthielt. Bereits kurz nach dem Diebstahl wurden mit der EC-Karte zwei Bargeldabhebungen in Filialen der 'Kreissparkasse' Siegburg und ein Kaufgeschäft getätigt. Hierbei wurde die Tatverdächtige fotografiert. Nach richterlichem Beschluss werden die Bilder nun zu Fahndungszwecken veröffentlicht.

Das Kriminalkommissariat 31 ermittelt in diesem Fall und fragt :  Wer kennt die auf den Fotografien abgebildete Person ?  Wer kann Hinweise auf ihren derzeitigen Aufenthaltsort geben ?  Hinweise bitte unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 oder per e-mail an das Kriminalkommissariat 31. Aus gegebenem Anlass weist die Polizei darauf hin :  Bewahren Sie PIN und Debitkarte grundsätzlich getrennt voneinander auf !  Verzichten Sie wenn möglich auf das Mitführen Ihrer PIN !
(Foto :  Überwachungskamera eines der Geldautomaten)


Dienstag, 23.02.2010

Siegburg - Verkehrsunfall mit Personenschaden

(Th)  Heute mittag um 14.15 Uhr kam es in Siegburg, Konrad-Adenauer-Allee in Höhe der Mahrstraße an der dortigen Fußgängerfurt, zu einem Auffahrunfall. Ein 80-jähriger PKW-Fahrer aus Sankt Augustin war mit seinem Renault in Richtung Mahrstraße unterwegs. Nach mehreren Zeugenaussagen war der Fahrer wohl auf die vor der Furt wartenden Fahrzeuge, ohne zu bremsen, aufgefahren. Eine 25-jährige Studentin aus Troisdorf hatte mit ihrem PKW vor der Furt angehalten, um Fußgängern das Überqueren der Straße zu ermöglichen. Der zunächst hinter dieser fahrende 54-jährige PKW-Fahrer aus Hamm verlangsamte seine Fahrt, um dann hinter der Studentin anzuhalten. Der 80-jährige fuhr dann auf diesen auf und schob diesen PKW auf den Wagen der Studentin.

Die Troisdorferin, der Hammer und seine 43-jährige Begleiterin aus Siegburg wurden leicht verletzt. Sie wurden zur ambulanten Behandlung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht. Der Gesamtsachschaden wird auf circa 6.500 Euro beziffert. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Bei dem Unfallverursacher ergaben sich keine Hinweise auf Alkohol etc., gleichwohl wurde eine generelle Überprüfung der Geeignetheit zum Führen von KFZ angeregt.

Hennef-Geisbach / Siegburg-Kaldauen - Senior leblos aus der Sieg geborgen

(Ri)  Heute mittag gegen 14.00 Uhr meldete die Rettungsleitstelle, dass ein älterer Mann, der sich im Bereich der Straße 'Zur Mühle' unmittelbar am Ufer des Hanfbaches aufgehalten hatte, nach Zeugenangaben in den Bach gestürzt sei. Während die Hennefer Feuerwehr auch mit Unterstützung des Rettungshubschraubers 'Christoph 3' und zahlreichen Hilfskräften den Verunglückten suchte, wurden am ursprünglichen Aufenthaltsort des Mannes frische Rutschspuren an der Uferböschung gefunden. Obwohl es keine Augenzeugen für den Unfall gab, mussten die Rettungskräfte davon ausgehen, dass der Mann vom Hochwasser des Hanfbaches weggetrieben worden war und in Lebensgefahr schwebte.

Kurz bevor der Rettungshubschrauber seine Suche wegen des schwindenden Treibstoffvorrates abbrechen musste und durch einen Polizeihubschrauber abgelöst werden sollte, sichtete die Fliegerbesatzung eine Person in der Sieg im Bereich der Siegburger Wahnbachtalstraße. Es gelang der Hubschrauberbesatzung und den hinzueilenden Rettungskräften, den leblosen Körper nahe des Abzweiges 'Am Abtshof' (Siegburg-Kaldauen) gegen 15.00 Uhr zu bergen. Reanimationsversuche blieben erfolglos. Bei dem Toten handelte es sich nach Identifizierung durch die Kripo um den gesuchten 83-jährigen Hennefer. Die obligatorischen Todesermittlungen wurden aufgenommen, der Leichnahm sichergestellt. Die Polizei übernahm schließlich auch die Benachrichtigung der Angehörigen.

Siegburg - Junge Frau in der Fußgängerzone angefahren

(Ri)  Am 22.02. gegen 19.30 Uhr fuhr ein 82-jähriger Kölner verbotswidrig über die Holzgasse in die Fußgängerzone ein. Als er auf dem Markt seinen Irrtum bemerkte, ließ er während langsamer Fahrt die Seitenscheibe herunter, um Passanten nach dem Weg zu fragen. Dabei übersah der Senior eine 19-jährige Sankt Augustinerin, die vor seinem Fahrzeug ging. Der PKW touchierte von hinten die Beine der jungen Frau. Sie stürzte und verletzte sich leicht. Die 19-jährige wurde von einer Verwandten zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Der Kölner gab an, er sei wegen mangelnder Ortskenntnisse versehentlich in die Fußgängerzone gefahren. Die Polizisten lotsten ihn nach der Unfallaufnahme aus dem Fußgängerbereich heraus. Eine Überprüfung der Fahrtauglichkeit des 82-jährigen wurde bei der Kölner Straßenverkehrsbehörde angeregt.

Troisdorf - Festnahmen nach PKW-Diebstahl

(Ri)  Nach dem Diebstahl eines PKW in der Nacht zum 29.01. an der Fankfurter Straße ergab sich im Zuge der Ermittlungen ein dringender Tatverdacht gegen zwei polizeibekannte Troisdorfer Brüder im Alter von 23 und 19 Jahren. Am 22.02. wurden sie in ihrer Wohnung in der Troisdorfer Innenstadt festgenommen. Den gestohlenen Subaru stellen die Beamten in der Nähe sicher.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs und der Wohnung ergaben sich Hinweise auf weitere Straftaten. So fanden die Polizisten eine kleine Menge Amphetamin, die Kennzeichen eines weiteren entwendeten PKW und mehrere Benzinkanister mit Zapfschläuchen, die wahrscheinlich zum Benzindiebstahl benutzt wurden. Der 19-jährige war erst kürzlich wegen diverser Eigentums- und Drogendelike zu einer Haftstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt worden, hatte seine Haft aber noch nicht angetreten. Die Ermittlungen des Regionalkommissariates West dauern an.

Overath - LKW-Reifen aus Halle gestohlen

Ganze 17 LKW-Reifen (teilweise auf Stahl- und Aluminiumfelgen) stahlen Unbekannte in der Zeit vom 20.02. (13.00 Uhr) bis zum 22.02. (14.30 Uhr). Die Täter verursachten zunächst in einer Lagerhalle an der Straße 'Hammermühle' einen Kurzschluss, indem sie eine Lampe zerstörten. Dadurch war der gesamte Strom im Hallen- und Außenbereich ausgefallen, sogar die Telefonanlage war lahmgelegt.

Das war dann auch das erste, was den Mitarbeitern am Montag aufgefallen war. Erst danach bemerkten sie, dass die Lagertür aufgebrochen worden war. Da die Täter für den Abtransport der 17 LKW-Reifen ein entsprechend großes Fahrzeug benötigten, hofft die Kreispolizei auf Zeugen. Wer hat in der genannten Zeit Beobachtungen gemacht oder kann etwas zum Verbleib der Reifen sagen ?  Zeugen melden sich bitte unter der Telefonnummer 02202 / 2050.


Montag, 22.02.2010

Siegburg - Untersuchung der Großbrandstelle an der Industriestraße begonnen

Seit dem heutigen Morgen, 10.00 Uhr, werden die Reste des Holzlagers der Firma 'Schyns' Stück für Stück nach Hinweisen auf die Brandursache untersucht. Die Ermittler des Kriminalkommissariates 11 müssen sich dazu mühsam durch meterhohen Brandschutt kämpfen. Das ist eine schmutzige und keineswegs ungefährliche Arbeit. Nach wie vor können Trümmer herabfallen oder Schutthalden rutschen. Zudem enthält der Brandschutt giftige Substanzen.

Unterstützt werden die Kripo-Beamten der Polizei Rhein-Sieg durch zwei Brandexperten des Landeskriminalamtes und zwei Spürhunde aus Ostwestfalen. Die Hunde sind speziell ausgebildet, um mit ihren feinen Nasen nach Resten von Chemikalien zu suchen, die als Brandbeschleuniger verwendet worden sein könnten. Sollten sie fündig werden, wäre dies ein Indiz für Brandstiftung.

Besonders dankbar sind die Kriminalisten für die großartige Hilfe des Technischen Hilfswerkes. Ein Zug des THW mit speziellem Räumgerät hilft Trümmer zu beseitigen und macht verschüttete Areale für die Experten zugänglich. Bislang brachten die Untersuchungen noch keine brauchbaren Ergebnisse. Die Puzzelarbeit wird möglicherweise noch Tage andauern. Bis dahin kann keine denkbare Brandursache ausgeschlossen werden.

Sankt Augustin-Buisdorf - Rätselhafter Unfall

(Ri)  Heute morgen gegen 08.20 Uhr war ein 69-jähriger Niederpleiser mit seinem PKW auf der Frankfurter Straße in Buisdorf in Richtung Hennef unterwegs. Wie Zeugen schilderten, fuhr der Fahrer starke Schlangenlinien und geriet mehrfach in den Gegenverkehr. Teils sei der PKW auch völlig von der Fahrbahn abgekommen und sei durch Grünanlagen gefahren. Mehrfach sei es fast zu Zusammenstößen mit anderen Fahrzeugen gekommen.

Im Bereich der Einmündung zur Heinrich-Busch-Straße kam es zur ersten Kollision mit dem PKW einer 44-jährigen Henneferin. Unmittelbar anschließend gab es eine Kollision mit einem weiteren entgegenkommenden PKW, in dem ein 39-jähriger Hennefer saß. Nach diesem Aufprall schleuderte der Wagen des Niederpleisers auf seine ursprüngliche Fahrbahn in Richtung Hennef zurück und kam zum Stillstand. Alle Beteiligten waren augenscheinlich unverletzt.

Der 69-jährige Unfallverursacher machte jedoch einen ausgesprochen verwirrten Eindruck. Auf Ansprache reagierte er kaum. Selbst zu seiner Identität konnte er nur bruchstückhafte Angaben machen. Indes gab es keinerlei Hinweise auf Alkohol- oder Drogengenuß. Der Senior wurde nach Erstbehandlung im Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Welche gesundheitliche Beeinträchtigung zu seinen Ausfallerscheinungen führte, ist noch unklar. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Die Unfallstelle musste bis 10.00 Uhr gesperrt werden.

Hennef-Oberscheid - Fahrerin bei Glatteisunfall schwer verletzt

(Ri)  Heute morgen gegen 07.45 Uhr befuhr eine 39-jährige Henneferin die Krabachtalstraße aus Richtung Hennef-Oberscheid kommend in Richtung Eitorf. Kurz bevor die Fahrerin nach abschüssiger, kurvenreicher Strecke die Senke zum Krabach erreichte, verlor sie auf eisglatter Fahrbahn die Kontrolle über den 'Renault Kangoo'. Der Wagen kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte in eine Böschung, drehte sich und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Straßenbaum. Durch den Unfall wurde die Fahrerin in der Fahrgastzelle eingeklemmt.

Rettungskräfte der Feuerwehr Eitorf befreiten die noch ansprechbare Verletzte aus dem Wrack, während sie notärztlich behandelt wurde. Die 39-jährige wurde unter anderem mit Kopfverletzungen im Rettungshubschrauber 'Christoph 3' in eine Kölner Klinik geflogen. Am PKW entstand Totalschaden. Das Krabachtal musste zur Unfallaufnahme und wegen Eisglätte zwischen Eitorf-Wassack und Hennef-Oberscheid bis circa 09.40 Uhr voll gesperrt werden.

Eitorf - Tankstellenraub

(Ri)  Am 21.02. gegen 23.00 Uhr betrat ein mit einem Schal vermummter Täter den Kassenraum der 'Tamoil'-Tankstelle an der Poststraße. Der Unbekannte ging auf die 19-jährige Kassiererin zu und bedrohte sie mit einer silberfarbenen Pistole. Mit südländischem Akzent forderte er Bargeld aus der Kasse. Die Angestellte kam der Aufforderung nach und übergab dem Räuber die Geldscheine. Mit der Beute flüchtete er zu Fuß in Richtung Eipstraße / Markt. Die Fahndung der Polizei verlief bislang ohne Erfolg.

Gesucht wird ein Mann im Alter von 19 bis 20 Jahren, circa 170 cm Größe und unauffälliger Statur. Er trug zur Tatzeit eine schwarze Jacke und darunter ein dunkelgraues Kapuzenshirt. Weiterhin trug er eine schwarze Jogginghose mit weißen Seitenstreifen und schwarze Turnschuhe. Das Gesicht hatte er mit einem schwarzen Schal verdeckt. Das Kriminalkommissariat 31 bittet um Täterhinweise unter Telefon 02243 / 943421.

Siegburg - Autos mutwillig beschädigt

(Ri)  In der Zeit zwischen 20.02., 19.00 Uhr, und 21.02., 11.30 Uhr, wurden auf dem öffentlichen Parkgelände an der Mühlenstraße (Mühlentor-Parkplatz) mindestens fünf parkende PKW beschädigt. Meist wurden die Außenspiegel abgetreten oder abgerissen. Die unbekannten Täter führten ihre Zerstörungen ungeachtet der Fahrzeugmarke oder -klasse durch. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Polizei erbittet Täterhinweise unter Telefon 02241 / 5413121.

Wiehl - Tageswohnungseinbruch

Am 20.02., zwischen 16.45 Uhr und 20.30 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Neuwiehler Straße in Wiehl ein. Sie hebelten ein Fenster auf und begaben sich offensichtlich zielgerichtet ins Schlafzimmer, wo sie die Schränke durchsuchten. Die anderen Räume blieben aller Wahrscheinlichkeit nach unberührt. Nach ersten Erkenntnissen fiel ihnen nichts in die Hände. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Süd, Telefon 02261 / 81990.

Rösrath - Drogenfahrt

Ein 18-jähriger aus Rösrath wurde am 20.02. mit einem 'VW Golf' auf der Straße 'Sülztalplatz' in Rösrath angehalten. Ein Drogenvortest verlief positiv, sein Fahrzeug mußte er an Ort und Stelle stehen lassen, weil ihm die Weiterfahrt untersagt wurde.

Sankt Augustin-Menden - Zeugen beobachteten Unfallflucht

(Ri)  Am 20.02. gegen 06.00 Uhr beobachteten mehrere Zeugen, wie ein PKW mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit aus Richtung der Siegstraße kommend über die Kolpingstraße (30 km/h-Zone) fuhr. Im Bereich der Einmündung 'An der alten Kirche' beschreibt die Straße eine Linkskurve, in der der Fahrer offenbar die Kontrolle verlor, dem Verlauf der Kurve nicht folgen konnte und geradeaus gegen einen Laternenmast prallte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mast geknickt und der Lampenschirm stürzte auf die Straße. Zeugen schilderten weiter, ein junges Paar sei offenbar unverletzt aus dem 'Nissan Serena' ausgestiegen und durch die Straße 'An der alten Kirche' in Richtung der Geschwister-Scholl-Straße gelaufen, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei konnte die Flüchtigen bislang nicht antreffen, die Ermittlungen laufen.

Das Paar wird wie folgt beschrieben :
Fahrer :  Südländer, 175 bis 180 cm groß, circa 25 Jahre alt, schlank, sehr kurze schwarze Haare, Dreitage-Bart, trug Bluejeans, schwarzes Oberteil, Turnschuhe, Halskette
Beifahrerin : Südländerin, 20 bis 22 Jahre alt, circa 175 cm groß, lange schwarze zum Zopf gebundene Haare, dunkle Jacke, hohe Stöckelschuhe
Den Unfallwagen stellte die Polizei zu weiteren Untersuchungen sicher. Der Gesamtschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Hinweise zur Identität der Flüchtigen werden unter Telefon 02241 / 5413321 entgegengenommen.

Engelskirchen-Grünscheid / -Osberghausen - Zwei versuchte Einbrüche

In der Nacht zum 19.02. versuchten unbekannte Täter in eine Tankstelle in Engelskirchen-Grünscheid, Albertsthal, einzudringen. Sie schlugen mit einem Gegenstand ein Loch in die Schaufensterscheibe, das allerdings nicht groß genug war, um in den Geschäftraum einsteigen zu können. Es wurde nichts entwendet. Nachts darauf scheiterten unbekannte Täter an der Zugangstür eines Lotto-/ Toto-/ Schreibwarengeschäfts in der Kölner Straße im Ortsteil Osberghausen. Sie hatten die Tür an mehreren Stellen mit einem Hebelwerkzeug beschädigt. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Süd, Telefon 02261 / 81990.


Sonntag, 21.02.2010

Overath-Immekeppel - Trunkenheitsfahrt endete auf einem Feld

(sg)  In der vergangenen Nacht um 02.30 Uhr kam in Immekeppel ein 34-jähriger Meckenheimer von der Fahrbahn ab und erst auf einem angrenzenden Feld zum Stehen. Der PKW hatte noch Sommerbereifung. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab, dass er erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Dem Mann wurde auf der Polizeiwache Overath / Rösrath daraufhin eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

Bonn-Pützchen - Versuchter Raub, Täter geriet an den "Falschen"

Am Samstag, dem 20.02., gegen circa 15.30 Uhr begab sich der 19-jährige Geschädigte zu einem Geldinstitut in der Marktstraße. Ein bislang unbekannter Täter beobachtete den Geschädigten beim Abheben des Geldbetrages von einem Geldautomat. Der Unbekannte forderte den Geschädigten in beleidigender Form unmissverständlich auf, ihm das Geld zu geben und rempelte diesen zur Unterstützung seiner Forderung an. Statt des erhofften Geldbetrages "erntete" der Täter allerdings mehrere Faustschläge und flüchtete ohne Beute mit blutverschmierter Nase in Richtung Adelheidisplatz.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben :  südländisches Aussehen, circa 17 bis 19 Jahre alt, circa 180 cm groß, schwarze kurze Haare, markante Gesichtszüge mit 3-Tage-Bart, grau-braun karierte Jacke, dunkler Kapuzenpullover, schwarze Jeanshose. Die Raubermittler des Kriminalkommissariats 42 bitten Zeugen des Vorfalls unter der Telefonnummer 0228 / 150 um Hinweise zu der flüchtigen Person.

Rösrath-Altvolberg - Zwei Leichtverletzte bei Auffahrunfall

(sg)  Am vergangenen Samstag, gegen 11.30 Uhr, kam es in Rösrath auf der Straße 'Am Sommerberg' zu einem Auffahrunfall zweier PKW. Ein 51-jähriger Rösrather musste verkehrsbedingt hinter einem geparkten PKW warten. Dies übersah ein folgender 21-jähriger Fahrzeugführer aus Rösrath und fuhr auf. Durch den Aufprall wurden der Fahrzeugführer des ersten PKW und dessen 11-jährige Tochter leicht verletzt. Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr aufgenommen. Die Straße 'Am Sommerberg' blieb für etwa eine Stunde voll gesperrt.


Samstag, 20.02.2010

Hennef-Stadt Blankenberg - Unfall nach Herzinfarkt

(MM)  Um 15.40 Uhr befuhr ein 70-jähriger aus Rommerskirchen die K 19 aus Richtung Blankenberg kommend in Richtung Siegtal. Wie Zeugen berichteten, fuhr er auf der Gefällstrecke ausgangs einer Linkskurve nach links in die Leitplanke. Ein alarmierter Notarzt konnte trotz Reanimationsversuchen nur noch den Tod feststellen. Aufgrund der Zeugenaussagen und der Spurenlage ist zu vermuten, dass der Fahrer einen Herzinfarkt erlitt und aufgrunddessen in die Leitplanke fuhr. Es entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 5.000 Euro. Die K 19 war für etwa zwei Stunden voll gesperrt. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.
(Foto :  Presse-Medienservice, Oliver Post)

Rösrath-Stümpen - Diebstahl von Bargeld

(sm)  Am Freitag, dem 19.02., um 18.35 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter die Tageseinnahmen eines Getränkemarktes im Ahornweg. Der Inhaber des Getränkemarktes verließ den Markt mit den Tageseinnahmen, die er in einem Weidenkorb deponiert hatte. Er stellte den Weidenkorb beim Abschließen neben sich auf den Boden. In diesem Moment näherte sich der unbekannte Täter. Er nahm den Weidenkorb mitsamt Inhalt an sich und ergriff die Flucht in Richtung Kölner Straße. Der männliche Täter war circa 165 cm groß und dunkel gekleidet. Im Rahmen der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen konnte ein Teil der Beute aufgefunden werden. Hinweise bitte an die Polizei des Rheinisch-Bergischen Kreises unter der Rufnummer 02202 / 2050.


Freitag, 19.02.2010

Troisdorf-Rotter See - Jogger bei Verkehrsunfall verletzt

(Ri)  Am 18.02. gegen 18.30 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall an der Kriegsdorfer Straße / Junkerring gerufen. Nach ersten Ermittlungen zum Unfallhergang war ein 35-jähriger Troisdorfer mit seinem PKW auf der Kriegsdorfer Straße aus Richtung Rotter See kommend in Richtung Spich gefahren. Als er die Einmündung Junkersring erreichte, zeigte die Ampel für seine Fahrtrichtung Grünlicht.

Plötzlich lief ein Jogger trotz Rotlicht zeigender Fußgängerampel von rechts auf die Fahrbahn, unmittelbar vor den PKW. Der Autofahrer wich noch nach links aus, konnte aber nicht verhindern, dass der Läufer seitlich gegen den PKW prallte und über die Frontscheibe auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Der 28-jährige Troisdorfer konnte selbst aufstehen, erlitt aber so schwere Verletzungen, dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Troisdorf-Spich - Falsche Wasserwerker bestahlen Seniorin

(Ri)  Am 18.02. gegen 16.00 Uhr sprachen drei unbekannte Männer eine 81-jährige Frau vor ihrem Haus in der Burgstraße an. Die Männer gaben sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus und baten um Zugang zum Keller, um Leitungen zu prüfen. Im Kellergeschoss wurde der Seniorin von einem der Täter die Geldbörse aus ihrer Tasche gestohlen, während die zwei Mittäter sie durch ein Gespräch ablenkten. Noch ehe die Dame den Diebstahl bemerkte, verschwand das Trio mit der Beute (Bargeld und persönliche Papiere) in unbekannte Richtung. Eine verwertbare Beschreibung der Tätergruppe konnte die Geschädigte aufgrund ihrer Sehschwäche nicht abgeben.

Aus diesem Anlass weisen Polizei und Stadtwerke Troisdorf erneut darauf hin, dass Mitarbeiter der Stadtwerke sich immer ausweisen können. Sie nutzen gelbe Dienstfahrzeuge mit dem Logo der Troisdorfer Stadtwerke und tragen meist Arbeitskleidung, die auch mit diesem Logo versehen ist. Wenn Zweifel an der "Echtheit" der Mitarbeiter bestehen, können Bürgerinnen und Bürger die Stadtwerke unter Telefon 02241 / 888444 anrufen und die Sache prüfen lassen. Besteht der Verdacht einer Straftat, sofort die Polizei unter Notruf 110 verständigen.

Troisdorf-Oberlar - Einbruch in KFZ-Werkstatt

(Ri)  In der Zeit zwischen 17.02., 19.00 Uhr, und 18.02., 07.30 Uhr, öffneten unbekannte Täter einen Bauzaun hinter dem Gelände einer KFZ-Werkstatt an der Godesberger Straße. Anschließend brachen sie ein Fenster an der Rückseite des Werkstattgebäudes auf und stiegen ein. Aus Werkstatt und Büroräumen wurden insgesamt fünf PC und ein Laptop entwendet. Auch eine Kassette mit Bargeld nahmen die Täter mit. Eine Schadenssumme kann noch nicht beziffert werden. Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 02241 / 5413221.


Donnerstag, 18.02.2010

Wiehl-Oberstaffelbach - Straßen noch glatt, 26-jährige mit 'Polo' überschlagen

Gestern abend (17.02.) gegen 22.15 Uhr befuhr eine 26-jährige Frau mit ihrem 'VW Polo' die L 338 aus Drabenderhöhe kommend in Richtung Oberstaffelbach. Sie verlor aufgrund lokaler Straßenglätte die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet ins Schleudern, prallte gegen einen Baum und überschlug sich. Die schwangere Frau musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Es entstand mittlerer Schaden.

Hennef - Schulschwänzer hatten Drogen bei sich

(Ri)  Beamte der Polizeiwache Hennef kontrollierten am Vormittag des 17.02. drei Hennefer im Alter von 17, 18 und 20 Jahren, die sich in der Ladestraße des ehemaligen Güterbahnhofes aufhielten. Es stellte sich heraus, dass der 18-jährige und der 17-jährige die Schule (Hauptschule, Berufskolleg) schwänzten. Bei dem 18-jährigen wurden drei Tütchen mit Marihuana und mehrere hundert Euro Bargeld in dealertypischer Stückelung gefunden. Auch bei den Begleitern des Berufsschülers wurden geringe Mengen Drogen gefunden und sichergestellt. Die Polizisten leiteten Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Darüber hinaus erwartet die beiden Schüler eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen Verstoß gegen das Schulgesetz.

Niederkassel-Rheidt - Firmeneinbruch

(Ri)  In der Nacht zum 17.02. schlugen unbekannte Täter eine Glastür zu den Räumen einer Firma für Werbetechnik in Rheidt, Kastanienweg, ein. Sie stahlen ein Laptop, drei Hochleistungsdrucker, diverses PC-Zubehör und Software. Zur Beute gehörten auch vier Motorradhelme und 200 Basecaps. Der Firma entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Das Kriminalkommissariat 31 bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 02241 / 5413221.


Mittwoch, 17.02.2010

Siegburg - Polizei hat Ermittlungen nach Großbrand aufgenommen

(Ri)  Am 17.02. gegen 04.00 Uhr wurde der Einsatzleitstelle der Polizei ein Brand auf dem Gelände der Holzhandlung 'Schyns' an der Industriestraße gemeldet. Minuten später hatten es die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr mit einem Vollbrand der dortigen Holzlagerhalle zu tun. Rund 20 Polizistinnen und Polizisten wurden eingesetzt, um das Gelände großräumig abzusperren und den Verkehr umzuleiten, damit die Rettungskräfte freie Anfahrt und genügend Arbeitsraum vor Ort zur Verfügung hatten und um Gefahren für Unbeteiligte zu minimieren.

Die Polizei unterstützte bei der vorsorglichen Evakuierung von Bewohnern der Von-Stephan-Straße in die nahegelegene Grundschule und nahm sofort Kontakt zu Verantwortlichen der Firma auf um abzuklären, ob sich Personen auf dem Gelände aufhalten und um Informationen über mögliche Gefahrenquellen in der Halle zu erlangen. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt, es entstand jedoch Sachschaden in Millionenhöhe. Die Brandexperten des Kommissariates 11 haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Hubschrauber verschafften sie sich am Vormittag einen Überblick über Ausmaß und Struktur des Schadens.

Die Brandstelle ist beschlagnahmt und wird voraussichtlich erst in den nächsten Tagen betreten werden können. Hinweise zur Brandursache liegen bislang nicht vor; eine Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalisten bitten daher die Bevölkerung um Mitteilung ungewöhnlicher Wahrnehmungen. Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge an dem Gelände bemerkt ?  Wer hat verdächtige Geräusche gehört, die mit dem Brand in Verbindung stehen könnten ?  Hinweise unter Telefon 02241 / 5413121.

Overath-Brombach - Zwei Ponys bei Verkehrsunfall getötet

Am heutigen Morgen (17.02.) gegen 04.20 Uhr befuhr ein 58-jähriger mit seinem VW-Transporter die Kreisstraße 24 in Kalkhofen Richtung Brombach. Im Bereich der Straße 'Am Brombacher Berg' tauchten in der Dunkelheit vor dem Fahrzeug plötzlich drei freilaufende Ponys auf, die aus ihrem Stall ausgebüxt waren. Trotz Vollbremsung kollidierte das Fahrzeug mit zwei der drei Tiere. Hierbei wurden beide Ponys getötet. Das schwer beschädigte Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die geschockte Tierhalterin konnte inzwischen ermittelt werden. Die toten Tiere wurden abtransportiert, das unverletzte Tier befindet sich inzwischen wieder in der Obhut der Besitzerin.

Rösrath-Forsbach - Zwei Kinder angefahren

In Rösrath-Forsbach kam es gestern Nachmittag (16.02.) zu einem Verkehrsunfall mit zwei Kindern. Gegen 16.10 Uhr befuhr eine 48-jährige PKW-Fahrerin die Bensberger Straße in Richtung Bensberg. Zur gleichen Zeit beabsichtigten die beiden Mädchen im Alter von 6 und 7 Jahren die Straße zu überqueren und standen am linken Fahrbahnrand auf dem Gehweg. Nach Angaben von Zeugen liefen die Kinder dann plötzlich los, ohne auf den Verkehr zu achten.

Die 48-jährige leitete sofort eine Vollbremsung ein. Sie konnte einen Zusammenstoß allerdings nicht ganz verhindern und berührte die Mädchen, die dadurch auf die Fahrbahn fielen. Das 6-jährige Mädchen wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wo es zur stationären Behandlung verblieb. Die 7-jährige wurde dagegen nur leicht verletzt und befindet sich wieder in der Obhut der Eltern.

Engelskirchen-Hardt - Auffahrunfall mit Verletzten und 12.000 Euro Schaden

Gestern nachmittag (16.02.) gegen 13.50 Uhr befuhr eine 22-jährige Frau mit einem Krankentransportwagen die Olpener Straße in Fahrtrichtung Overath. In der Ortslage Hardt lenkte sie nach eigenen Angaben ein entgegenkommender Autofahrer aufgrund seiner "eigenartigen Fahrweise" die Aufmerksamkeit der 22-jährigen auf sich, so dass sie nicht bemerkte, das der vor ihr fahrende 79-jährige Autofahrer abbremste. Den Auffahrunfall konnte sie trotz einer Vollbremsung nicht verhindern. Das Auto des 79-jährigen wurde durch die Wucht des Aufpralls auf den PKW der vor ihm stehenden 45-jährigen Frau geschoben. Der 79- und die 45-jährige erlitten leichte Verletzungen.

Hennef-Lauthausen - Diesel aus mehreren Container-LKW abgezapft

(Ri)  Zwischen dem 12.02. und dem 15.02. verschafften sich Unbekannte Zugang zum Gelände der Firma 'Remondis' an der Lauthausener Straße. Die Täter schnitten ein Loch in den Zaun am rückwärtigen Teil des Areals und brachen an fünf LKW die speziell gesicherten Tankverschlüsse auf. Mehrere hundert Liter Diesel-Kraftstoff zapften sie aus den Tanks ab und entkamen unerkannt mit der Beute. Der Werkstattmeister entdeckte den Diebstahl bei einem Kontrollgang am Rosenmontag. Das Regionalkommissariat Ost bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 02241 / 5413521.

Engelskirchen-Hardt - Wohn- und Geschäftshaus beschmiert

Am vergangenen Wochenende - einschließlich Montag - beschmierten unbekannte Täter die Rückseite eines größeren Wohn- und Geschäftshauses in der Olpener Straße in Engelskirchen-Hardt mit verschiedenen schwarzen Graffitis. Die aufgetragenen Aufschriften haben jeweils eine Größe von circa 50 x 50 cm. Es entstand ein Schaden im fünfstelligen Eurobereich. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Nord, Telefon 02261 / 81990.

Rheinisch-Bergischer Kreis - Verkehrspolizeiliche Bilanz der Karnevalstage

Deutlicher Anstieg von Fahrten unter Alkohol- und Drogeneinfluss :  Zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwochmorgen (in Klammern finden sie die Vergleichszahlen 2009) wurden insgesamt 583 (502) Fahrzeugführer von Beamtinnen oder Beamten der Kreispolizei kontrolliert. Hierbei wurden an den verschiedenen Anhalteorten 30 (16) Drogenvortests und 191 (123) Alcotests durchgeführt. Insgesamt 17 (10) Fahrzeugführer wurden festgestellt, die unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken oder Drogen standen (6x Alkohol, 11x Drogen). In neun dieser Fälle (9) wurden die Führerscheine der Verkehrsteilnehmer sichergestellt. Im Einzelnen (nur Overath und Rösrath) :

Trunkenheitsfahrten :
12.02., Overath, Olper Straße, 22-jähriger mit PKW
15.02., Rösrath-Forsbach, Im Käulchen, 43-jährige mit PKW

Fahrten unter Drogeneinfluss :
11.02., Rösrath, Hauptstraße, 24-jähriger mit PKW
12.02., Pfarrer-Heinrich-Kugelmeier-Straße, 20-jähriger mit PKW
12.02., Overath, Olper Straße, 21-jähriger mit PKW
13.02., Kölner Straße, 32-jähriger mit PKW
14.02., Overath-Mucher Straße, 29-jähriger mit PKW
15.02., Overath, Steinhofplatz, 20-jähriger mit PKW

Es wurden zusätzlich insgesamt fünf Verkehrsunfälle gezählt, bei denen die Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss standen, darunter 12.02., 03.05 Uhr, Rösrath, Lughauser Straße.


Dienstag, 16.02.2010

Engelskirchen-Wiehlmünden - Verfolgungsfahrt endet mit Blutprobe und Anzeige

Gestern abend (15.02.) gegen 23.30 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung auf der schneebedeckten Gummersbacher Straße in Wiehlmünden ein BMW-Fahrer wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Die Beamten beabsichtigten ihn zu kontrollieren und wiesen ihn mit dem Anhaltezeichen "Stop Polizei" sowie der Lichthupe an, an den Straßenrand zu fahren. Statt der Verfügung nachzukommen, beschleunigte der Mann das Auto auf etwa 50 km/h und bog nach rechts in Richtung Engelskirchen-Buschhausen ab.

Die zwischenzeitlich durchgeführte Halterfeststellung ließ das Verhalten des zunächst Unbekannten plausibel erscheinen, denn das an dem BMW angebrachte Kennzeichen war für einen 'Ford Escort' ausgegeben worden.

Im Verlauf der weiteren Verfolgung fiel der Flüchtende durch deutliche Schlangenlinien auf, allerdings ohne andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Auch das Blaulicht und das Martinshorn veranlassten den Fahrzeugführer nicht, die Flucht aufzugeben. Die Fahrt führte über Buschhausen wieder zurück auf die B 55 bis zum Ausgangsort auf die Gummersbacher Straße in Wiehlmünden, wo er in einer Hauseinfahrt anhielt und zu Fuß flüchtete. Das allerdings wurde ihm zum Verhängnis. Die nacheilenden Polizeibeamten stellten ihn nach wenigen Metern an einer Mauer.

Der 28-jährige Mann aus Bergneustadt hatte Alkohol und Drogen konsumiert, war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und konnten nicht belegen, dass der BMW im gehört. Die Polizisten ließen ihm daraufhin Blutproben entnehmen, stellten das Auto sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.

Hennef-Lichtenberg - Brand eines Wohnhauses

(Ri)  Am 15.02. gegen 21.10 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zum Brand eines Wohnhauses in Lichtenberg, Zum Nümmer Hof, gerufen. Ersten Zeugenangaben zur Folge hatte es einen lauten Knall in der Souterrainwohnung gegeben, die vom 52-jährigen Bruder der Hauseigentümerin bewohnt wird. Darauf unmittelbar folgend hatte sich ein Brand vom Kellergeschoss bis ins Dach entwickelt. Der 52-jährige trug schwere Brandverletzungen davon und musste in eine Spezialklinik gebracht werden. Seine 55-jährige Schwester und ihr ebenfalls 55-jähriger Lebensgefährte, die sich in der Hauptwohnung des Hauses aufgehalten hatten, erlitten Rauchgasvergiftungen und wurden vorsorglich ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Mit starkem Aufgebot gelang es der Feuerwehr, den Brand zu löschen. Der Schaden wird auf circa 200.000 Euro geschätzt. Die Polizei beschlagnahmte den Brandort zur Ermittlung der Brandursache. Die Untersuchung durch die Brandspezialisten des Kriminalkommissariates 11 gestaltet sich schwierig, da das Gebäude als einsturzgefährdet gilt. Nach ersten Angaben der Verletzten kommt eine defekte Propangasflasche als Ursache in Betracht, mit der ein Heizradiator in der Einliegerwohnung betrieben wurde. Der 52-jährige schilderte, er habe das Ventil nicht mehr schließen können und die Flasche herausbringen wollen. Dabei sei es zur unkontrollierten Gasentzündung gekommen. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

Siegburg - Polizeiliche Einsatzbilanz zu Karneval 2010

(Ri)  Mehr als 700 Einsätze bewältigte die Polizei Rhein-Sieg im Verlauf der Karnevalstage. Davon lässt sich jedoch nur ein kleiner Teil der Einsatzanlässe dem karnevalistischen Treiben im Zuständigkeitsgebiet zuordnen. Neben der alljährlichen Begleitung einer Vielzahl von Karnevalszügen und Veranstaltungen mussten die Beamten bei 27 Schlägereien und sonstigen Streitigkeiten einschreiten. In 6 Fällen davon setzten betrunkene Randalierer die Einsatzanlässe. 22 Mal wurde die Polizei zu meist durch übermäßigen Alkoholgenuss hilflosen Personen gerufen. Einsätze wegen Ruhestörung gab es in 33 Fällen.

Im Rahmen der angekündigten Alkoholkontrollen mussten 5 Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet und die Führerscheine der Fahrer sichergestellt werden. Die polizeilichen Einsatzleiter stellten jedoch insgesamt fest, dass die überwiegende Zahl der "Jecken" friedlich und fröhlich feierte.

Engelskirchen-Ründeroth - Wände beschmiert, Sprayer gesucht

Zwischen dem 13.02. und dem 15.02. beschmierten unbekannte Täter ein Wohn- und Geschäftshaus in Engelskrichen-Ründeroth, Ernst-Jäger-Straße, mit Graffitis. Sie sprühten mit schwarzer Farbe mehrfach die Zeichen "Z!A" und das Wort "ZION". Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Süd, Telefon 02261 / 81990.


Montag, 15.02.2010

Overath-Steinenbrück - Alkoholisierter Overather der Wohnung verwiesen

Am Sonntagabend (14.02.) gegen 21.15 Uhr wurde die Kreispolizei zu einer Auseinandersetzung im familiären Umfeld nach Steinenbrück gerufen. Auf der verschneiten Rasenfläche des Vorgartens lagen zahlreiche Gegenstände und zerstörtes Hausinventar. Auch in der Wohnung sah es kaum besser aus. Wie sich herausstellte, war der 30-jährige Wohnungsinhaber im Verlauf des Abends stark alkoholisiert nach Hause zurückgekehrt und begann dann die Wohnungseinrichtung zu zerlegen.

Seine 32-jährige Lebensgefährtin, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht da war, kehrte gegen 20.30 Uhr zurück. Sofort beschimpfte und beleidigte sie ihr Partner aufs Übelste. Als er sie dann auch noch gegen ihr Schienbein trat und eine Vase nach ihr warf, durch die sie eine blutende Wunde im Gesicht davontrug, wurde die Kreispolizei informiert und um Hilfe gebeten.

Der 30-jährige wurde der Wohnung verwiesen, eine Blutprobe angeordnet und durch einen Arzt auf der Wache Overath / Rösrath entnommen. Er darf die nächsten 10 Tage seine Wohnung nicht mehr betreten. Für den Fall der Nichtbeachtung wurde ihm ein Zwangsgeld in Höhe von 500 Euro angedroht.

Engelskirchen-Ründeroth - Räuber war wohl auf Bares aus

Nahezu leer ging Sonntagabend (14.02.) ein dreister Räuber aus. Er erbeutete lediglich Tabak. Der Geschädigte war gegen 19.35 Uhr auf dem Gehweg der Oststraße in Engelskirchen-Ründeroth zu Fuß in Richtung Wiehlmünden unterwegs. In Höhe der Hausnummer 80 erhielt er plötzlich von hinten einen Stoß gegen das Gesäß, so dass er zu Boden stürzte. Anschließend zog ihm der Unbekannte ein Lederetui aus der Gesäßtasche und lief in Richtung Stiefelhagen davon. Der Tatverdächtige kann nicht näher beschrieben werden. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Nord, Telefon 02261 / 81990.

Nümbrecht-Gaderoth - Gefährliche Körperverletzung an Karneval

Bei einer Karnevalsveranstaltung in Nümbrecht-Gaderoth kam es am Sonntag (14.02.) um 18.00 Uhr zwischen einem 17-jährigen und einem 18-jährigen zu einer gefährlichen Körperverletzung. Die Aussagen der Kontrahenten über den Tatablauf gehen genauso wie die Zeugenaussagen auseinander. Der 18-jährige erlitt bei der Auseinandersetzung eine Schwellung am linken Auge und eine Platzwunde am Jochbein. Er musste ärztlich versorgt werden.

Engelskirchen-Kaltenbach - Beide Kennzeichen gestohlen, Zweck unbekannt

Beide Kennzeichen (GM-BK 300) stahlen unbekannte Täter von einen 'Honda Jazz'. Die Fahrzeugführerin hatte ihr Auto auf dem Pendlerparkplatz in Engelskirchen-Kaltenbach, an der Zeithstraße abgestellt. Die Tat ereignete sich zwischen dem 13.02., 13.30 Uhr, und dem 14.02., 02.00 Uhr. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Süd, Telefon 02261 / 81990.

Engelskirchen-Hardt - In Einfamilienhaus eingebrochen

Am vergangenen Samstag (13.02.), zwischen 16.00 und 23.00 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Olpener Straße in Engelskirchen-Hardt ein. Sie hebelten ein rückwärtig gelegenes Terrassenfenster auf und durchsuchten sämtliche Räume. Zur möglichen Beute liegen noch keine Angaben vor. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Süd, Telefon 02261 / 81990.


Sonntag, 14.02.2010

Overath - Gefährliche Körperverletzung

(ck)  Vergangene Nacht wurden ein 19-jähriger Mucher und ein 18-jähriger Overather während einer Karnevalsveranstaltung gegen 04.45 Uhr vor dem Festzelt am Overather Bahnhof von zwei bis drei unbekannten Tätern angegriffen. Nachdem die jungen Männer zu Boden gebracht worden waren, wurden sie mit Fußtritten traktiert und dabei leicht verletzt. Ein Täter wird beschrieben als circa 180 cm groß, kräftige Statur, südländisches Erscheinungsbild, kurze dunkle Haare. Einer der Täter flüchtete mit einem dunklen 'Ford Fiesta'. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Hennef - Im "Blindflug" unterwegs, Führerschein weg

(Bl)  Sonntag, 14.02., 02.00 Uhr, Hennef, Frankfurter Straße - Ein 19-jähriger aus Hennef fiel einer Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache in Hennef auf, als er mit seinem 'Smart Coupe' durch die Hennefer Innenstadt fuhr, ohne am Fahrzeug die Beleuchtung eingeschaltet zu haben. Zudem war sein Blickfeld eingeschränkt. Nach dem starken Schneefall der Nacht war der PKW komplett zugeschneit. Um sehen zu können, hatte der Fahrer nur die Scheibenwischer betätigt.

Die Polizeibeamten kontrollierten ihn, wobei ihnen eine deutliche "Alkoholfahne" aus dem Innenraum entgegenwehte. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,24 Promille, so dass ihm auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt wurde. Hiergegen legte er Widerspruch ein. Nachträgliche Ermittlungen ergaben, das dem Mann bereits vor drei Tagen im Bereich von Altenkirchen ein Blutprobe entnommen wurde. In diesem Fall war seine Eignung als Kraftfahrzeugführer jedoch wegen des Konsums von Drogen eingeschränkt.

Overath - Verkehrsunfall mit Personenschaden

(ck)  Am Samstag, dem 13.02., kam es gegen 18.16 Uhr auf der Hauptstraße in Overath in Höhe des Bahnhofvorplatzes zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Lohmarer bog mit seinem PKW vom Bahnhofvorplatz auf die Hauptstraße ein und übersah dabei einen von links kommenden, vorfahrtberechtigten 34-jährigen Overather PKW-Fahrer. Bei der Kollision zog sich die Beifahrerin des Lohmarer Fahrzeugführers leichte Verletzungen zu. Beide PKW waren nach der Kollsion nicht mehr fahrbereit.


Samstag, 13.02.2010

Overath - Verkehrsdelikte, Fahrzeugführer standen unter Drogeneinfluss

(JG)  Gleich zwei Fahrzeugführer setzten sich in den Nachmittagsstunden berauscht hinter das Steuer. Am Freitag, 12.02., gegen 14.35 Uhr, wurde ein 20-jähriger Overather auf der Pfarrer-Heinrich-Kugelmeier-Straße kontrolliert. Da sich bei ihm Hinweise auf einen möglichen Drogenkonsum ergaben, wurde dem Fahrzeugführer auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen.

Ebenfalls am Freitag, gegen 16.20 Uhr, kontrollierten die Beamten auf der Olper Straße einen Fahrzeugführer aus Köln. Auch bei dem 21-jährigen konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Zudem räumte er den Konsum von Marihuana ein. Auch in diesem Fall wurde eine Blutprobe entnommen.


Freitag, 12.02.2010

Overath-Klef - Morgendlicher Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten

Heute morgen (12.02.) gegen 07.45 Uhr befuhr eine 40-jährige Overatherin mit einem PKW die Kölner Straße in Richtung Vilkerath und beabsichtigte an der Anschlussstelle Overath nach links auf die Autobahn 4 in Richtung Köln abzubiegen. Hierbei beachtete sie nicht den Vorrang eines 60-jährigen aus Overath, der die B 55 in Gegenrichtung befuhr. Die dortige Ampel ist zurzeit defekt und ohne Funktion.

Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt. Sie konnten nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus von dort wieder entlassen werden. Der geschätzte Sachschaden betrug mehr als 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Troisdorf-Oberlar - Fußgänger von PKW gestreift, Autofahrer flüchtete

(Gr)  Heute morgen gegen 07.20 Uhr war ein 36-jähriger Troisdorfer zu Fuß auf dem Gehweg der Landgrafenstraße unterwegs. Kurz vor der Einmündung zur Lindlaustraße wollte er die Straßenseite wechseln und betrat den dortigen Fußgängerüberweg. Der Fahrer eines roten 'VW Golf' älteren Baujahrs, der aus Richtung Sieglarer Straße kommend, in Fahrtrichtung Lindlaustraße unterwegs war, hielt jedoch nicht an.

Auf dem Fußgängerüberweg stieß der Troisdorfer mit der Hand gegen den rechten Außenspiegel des Fahrzeugs und fiel zu Boden. Er erlitt eine leichte Schürfwunde im Gesicht und musste mit seiner schmerzenden Hand für weitere Untersuchungen mittels eines Rettungswagens ins Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des 'VW Golf' mit Siegburger Kennzeichen setzte nach der Kollision seinen Weg fort, ohne sich um den verletzten Fußgänger zu kümmern. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum flüchtigen PKW bzw. Fahrer geben können und bittet diese, sich beim Verkehrskommissariat unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 zu melden.

Rösrath-Hoffnungsthal - Unfallfahrer stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Heute morgen gegen 03.00 Uhr befuhr ein 22-jähriger aus Rösrath mit einem PKW die Lüghauser Straße aus Richtung Rotdornallee kommend. Im Bereich der Unterführung unter dem Bahndamm touchierte er leicht rechts die Mauer. Dem Verlauf der sich anschließenden starken Rechtskurve konnte er nicht folgen und fuhr geradeaus durch den Vorgarten eines Fachwerkhauses. Erst an der Fassade des Hauses kam er zum Stehen. Bei dem Aufprall wurden PKW und Fassade beschädigt. Die 21-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers wurde überdies leicht verletzt.

Bei der Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch in der Atemluft des Rösrathers festgestellt. Sowohl der Alkohol- als auch der Drogenvortest verliefen positiv. Eine Blutprobe war unvermeidlich, der Führerschein wurde sichergestellt. Die Schadenshöhe kann zurzeit noch nicht eingeschätzt werden, da noch nicht geklärt ist, ob die Statik des Hauses beeinträchtigt wurde. Die beiden Bewohner jedenfalls verbrachten den Rest der Nacht bei Freunden.

Bonn - Vogel aus misslicher Lage befreit

(Grä)  Einen nicht alltäglichen Einsatz gab es für Feuerwehr und Polizei an Weiberfastnacht (11.02.) in Bonn. Ein Passant meldete über Notruf einen Vogel, der sich mit Bein und Schnabel an einer Rolltreppe der Thomas-Mann-Straße verfangen hatte. Eine gemischte Fußstreife des Ordnungsamtes und der Bonner Polizei machte sich umgehend von der Wache 'GABI' auf den Weg und konnte wenige Minuten später den Sachverhalt bestätigen. Sie forderten daraufhin die Unterstützung der Tierrettung der Berufsfeuerwehr Bonn an.

Gemeinsam gelang den Kräften die Rettung des verletzten Vogels, ohne dass schweres Gerät zum Einsatz kommen musste. Die Tierrettung übergab den gefiederten Verletzen in die Hände eines Tierarztes, der sich in der Folge um das Wohlergehen des verhinderten Fußgängers kümmerte. Das Geschlecht des Tieres konnte übrigens nicht ermittelt werden, so dass es auch ein Geheimnis bleiben wird, ob der Vogel auf dem Heimweg von einer Weiberfastnachtsfeier war.

Hennef - Tankstelle an der Frankfurter Straße überfallen

(Gr)  Am 11.02. gegen 19.45 Uhr betrat ein maskierter Mann den Geschäftsraum der 'Shell'-Tankstelle an der Frankfurter Straße, ging zur Kasse und schubste einen dort stehenden Kunden zur Seite. Der 53-jährige fiel durch den Stoß gegen die Eistruhe, blieb allerdings unverletzt. Anschließend ging der Unbekannte um die Theke zur Kasse und forderte vom 43-jährigen Angestellten unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe des Kasseninhaltes. Der 43-jährige packte mehrere hundert Euro in eine mitgebrachte Tüte. Mit dem erbeuteten Bargeld flüchtete der Räuber zu Fuß über die Frankfurter Straße in Richtung Burggasse. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung der Polizei verlief bislang ohne Erfolg.

Der Täter wird wie folgt beschrieben :  circa 185 bis 190 cm groß, dunkle Augen, dunkler Teint der Haut, sprach mit leicht südländischem Akzent, trug eine blaue Arbeitshose, die am Gesäß durchnässt war, und ein dunkles Kapuzenshirt mit auffälligem Brustaufdruck. Als Maskierung nutzte er die Kapuze und ein Tuch. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521.

Engelskirchen - Provoziert und Kopfstoß versetzt, Täter flüchteten ins Festzelt

Offensichtlich völlig ohne Grund wurden gestern (11.02.) zwei 15 bzw. 17 Jahre alte Schüler Opfer von unbekannten Schlägern. Der Jüngere wurde mit einem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gefahren. Der 17-jährige Fußgänger befand sich gegen 19.00 Uhr auf dem Gehweg der Märkische Straße, als er von fünf etwa 17 bis 20 Jahre alten Heranwachsenden eingekreist und beleidigt wurde. Noch bevor sie den Ring öffneten, zog einer der Unbekannten den 17-jährigen ohne Vorhalt an sich heran und versetzte ihm einen Kopfstoß. Dem Leichtverletzten gelang die Flucht in eine nahe gelegene Gaststätte, wo er von Freunden erwartet wurde. Dort berichtete er umgehend von den Vorkommnissen.

Ein 15-jähriger Freund stellte daraufhin die Personengruppe, die sich zwischenzeitlich in Höhe der Bahngleise befand, zur Rede. Die Aggressoren allerdings waren für keinerlei Argumente zugänglich. Sie beleidigten ihn kollektiv. Außerdem traktierte einer von ihnen den 15-jährigen auf dieselbe Weise wie seinen Freund, allerdings so schwer, dass er in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Die Angreifer verschwanden schließlich in dem Engelskirchener Karnevalszelt. Deren Beschreibung ist dürftig. Die Geschädigten können neben den Altersangaben lediglich sagen, dass einige von ihnen Lederjacken trugen und sich in ausländischer Sprache verständigten. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Süd, Telefon 02261 / 81990.

Hennef - Festnahme nach Sachbeschädigung

(Th)  Am 11.02., gegen 16.05 Uhr, hatten Zeugen im Bereich der Frankfurter Straße einen jungen Mann festgenommen, nachdem dieser mehrere Kraftfahrzeuge durch Tritte beschädigt hatte. Die hinzugerufenen Beamten der Polizeiwache Hennef übernahmen den 20-jährigen Eitorfer und verbrachten ihn in das Polizeigewahrsam in Siegburg. Ein erfolgter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,84 Promille. Die Teilnahme an weiteren Karnevalsfeierlichkeiten wurde ihm aufgrund seines Zustandes bis zur Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftaten verwehrt. Er verblieb im Polizeigewahrsam. Ein Verfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Hennef - Gefährliche Körperverletzung und Widerstand

(Th)  Am 11.02., gegen 15.40 Uhr, kam es im Bahnhofsbereich auf Gleis 1 in Hennef zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 18-jährigen Mucher und drei 15- bis 17-jährigen Hennefern. Der junge Mann aus Much pöbelte die Personengruppe an und stieß im Verlauf des Streits einen der Jugendlichen vom Bahnsteig auf das Gleis. Es herrschte kein Zugverkehr, so dass niemand ernsthaft zu Schaden kam.

Der alkoholisierte Mucher wurde von den eingesetzten Beamten der Polizeiwache in Hennef zunächst in Gewahrsam genommen. Auf der Wache zeigte er sich äußerst renitent und verletzte sich dabei selbst. Aufgrund der vorliegenden Selbstgefährdung wurde unter Hinzuziehung des Ordnungsamtes eine Zwangseinweisung veranlasst. Eine Blutprobenentnahme erfolgte. Ein Strafverahren wurde eingeleitet.

Sankt Augustin - Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte

(Th)  Am 11.02., gegen 15.30 Uhr, wurde ein 19-jähriger Troisdorfer im Rahmen einer Karnevalsveranstaltung auf der Sankt Augustiner Marktplatte von seinen Freunden zum vor Ort anwesenden Sanitätsdienst verbracht, weil er sich eine Schnittwunde zugezogen hatte. Während der Behandlung schlug der alkoholisierte Patient plötzlich auf den behandelnden Rettungsassistenten ein. Die hinzugerufenen Polizeibeamten mussten den Mann fesseln, da er sich äußerst aggressiv gebärdete. Mit Polizeibegleitung wurde er ins Krankenhaus verbracht, um seine Wunde zu behandeln. Da er sich auch dort aggressiv verhielt, wurde er anschließend in Polizeigewahrsam genommen.

Bei der Einlieferung leistete er Widerstand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,92 Promille, die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet. Zum Zweck der Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftaten verblieb er im polizeilichen Gewahrsam. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet.

Wiehl-Bomig - Fünf Tonnen Aluminium gestohlen, Wert circa 15.000 Euro

Transparentprofile im Wert von circa 15.000 Euro stahlen unbekannte Täter von einem frei zugänglichen Gelände einer Firma in der Fritz-Kotz-Straße in Wiehl-Bomig. Die sechs Meter langen Teile aus Aluminium befanden sich auf einem Regal neben der Fertigungshalle. Aufgrund des Beuteumfangs muss davon ausgegangen werden, dass die Täter zum Transport einen LKW nutzten. Der Diebstahl ereignete sich zwischen dem 10.02., 21.00 Uhr, und dem 11.02., 07.00 Uhr. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Süd, Telefon 02261 / 81990.


Donnerstag, 11.02.2010

Hennef-Weingartsgasse - Drei verletzte Personen bei Wohnhausbrand

Heute nachmittag gegen 15.00 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Wohnhausbrand in Weingartsgasse gerufen. In der Straße 'Auf dem Hohn' geriet zunächst das Zimmer des 27-jährigen Sohnes des Hauses in Brand. Nach vergeblichen Löschversuchen wurde die Feuerwehr alarmiert. Bei deren Eintreffen brannte das Haus jedoch bereits in voller Ausdehnung.

Neben dem Sohn mussten auch die 48-jährige Hausbesitzerin und ihre 71-jährige Mutter aus dem Haus flüchten. Anschließend wurden sie mit Verdacht der Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 200.000 Euro. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen werden durch ein Fachkommissariat durchgeführt.

Sankt Augustin-Menden - Raub auf Spielhalle

(Gr)  Vergangene Nacht gegen 03.40 Uhr betraten zwei junge Männer eine Spielhalle an der Gutenberstraße und forderten von der 43-jährigen Angestellten unter Vorhalt einer silbernen Pistole die Herausgabe der Tageseinnahmen. Die 43-jährige öffnete draufhin mit ihrem Schlüssel die Kasse, worauf einer der Männer hineingriff und mehrere hundert Euro erbeutete. Anschließend flüchtete das Duo zu Fuß in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief bislang ohne Erfolg.

Die Flüchtigen wurden wie folgt beschrieben :  circa 18 bis 25 Jahre alt, circa 170 cm groß, südländisches Erscheinungsbild, bekleidet mit hellen Jacken und Jeanshosen, einer trug eine weiße Strickmütze mit Schirm, die Gesichter waren mit Dreieckstüchern maskiert. Hinweise zu den Gesuchten bitte an das Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321.

Rösrath - Auffahrunfall mit einem Leichtverletzten

Weil er auf das Gelände einer Tankstelle fahren wollte, ordnete sich ein 'Opel Astra'-Fahrer gestern (10.02.) gegen 17.45 Uhr auf der Kölner Straße links ein. Doch schon kurz nachdem er zum Stehen gekommen war, krachte es. Eine 39-jährige Mitsubishi-Fahrerin, die hinter dem Opel gefahren kam, hatte die Situation nicht rechtzeitig erkannt und war ungebremst aufgefahren. Während die Unfallverursacherin unverletzt blieb, verletzte sich der 36-jährige 'Astra'-Fahrer leicht. Der Sachschaden betrug insgesamt 6.000 Euro.

Wiehl - Exhibitionist auf der Terrasse

Am 17.12.2009, um 20.30 Uhr, bemerkte eine 64-jährige Wiehlerin einen fremden Mann auf ihrer Terrasse in der Straße 'Im Wiesengrund'. Die unbekannte männlichen Person schaute in ihr Wohnzimmer, ließ seine Hose herunter und onanierte vor den Augen der Geschädigten. Als diese die Terrassentür öffnete und den Mann ansprach, flüchtete der Unbekannte. Die 64-jährige ertstatte in diesem Fall keine Anzeige.

Als aber der vermutlich gleiche Täter am Dienstag (09.02.) wieder auf ihrer Terrasse stand und sich das gleiche Schauspiel abspielte, benachrichtigte sie die Polizei. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben :  etwa 17 bis 20 Jahre alt, helle Gesichtsfarbe, kleine Augen, bekleidet mit einem grauen Kapuzenshirt. Hinweise bitte an die Polizei Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Mittwoch, 10.02.2010

Neunkirchen-Seelscheid - Einbruch in DRK-Gebäude

(Gr)  In der vergangenen Nacht drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in das Gebäude des Deutschen Roten Kreuzes an der Hauptstraße in Neunkirchen ein. Nachdem sie die Scheibe der Haupteingangstür eingeschlagen hatten, gelangten sie in die DRK-Außenstelle und durchsuchten im Obergeschoss die Schränke und Schubladen. Unklar ist noch, ob etwas entwendet wurde. Der Sachschaden wird auf rund 300 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen und bittet diese, sich beim Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 zu melden.

Sankt Augustin-Menden - Illegale Entsorgung von Altreifen

(Gr)  In der vergangenen Nacht fuhren bislang unbekannte Täter mit einem Fahrzeug vor die Schranke des ehmaligen Mendener Kieswerks an der Straße 'Am Bauhof'. Dort luden sie 25 alte Reifen ab und ließen sie die abschüssige Zufahrtsstraße hinunterrollen. Anschließend entfernten sie sich unerkannt. Der Bauhof der Stadt Sankt Augustin sammelte die Reifen auf und übergab sie einer Firma zur fachgerechten Entsorgung. Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit in Tatortnähe verdächtige Fahrzeuge gesehen haben bzw. Angaben zu den Umweltsündern machen können. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat West unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321.

Overath-Immekeppel - Bewohner störte Täter bei Einbruchsversuch

Unbekannte Täter waren gestern nachmittag (09.02.) in Overath-Immekeppel auf Beutetour. Sie brachen in der Zeit von 15.00 Uhr bis 18.10 Uhr in eine Doppelhaushälfte in der Lindlarer Straße ein. Die Täter begaben sich zur rückwärtigen Gebäudeseite und brachen eine Terrassstüre auf. Im Haus durchsuchten sie dann die Räumlichkeiten und verließen den Tatort mit Bargeld als Beute.

Gegen 18.10 Uhr bemerkte dann der Bewohner eines Nachbarhauses seltsame Geräusche von seiner Terrasse. Als er sich zur Tür begab, sah er plötzlich zwei Personen, die auf seiner Terrasse standen. Einer der Täter hielt eine Brechstange in der Hand. Als die Einbrecher wiederum den Mann bemerkten, flüchteten sie umgehend durch den Garten, überstiegen einen Zaun und liefen in Richtung Löher Straße davon. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Much - Verkehrsunfall mit Flucht

(Gr)  Am 09.02. gegen 12.45 Uhr parkte ein 39-jähriger Mucher seinen braunen 'Renault Megane' am rechten Fahrbahnrand des Krahmer Weges, kurz vor der Kreuzung Krahmer Weg / Kapellenweg. Als er um 17.30 Uhr zum PKW zurückkehrte stellte er Beschädigungen am hinteren linken Kotflügel fest. Der Sachschaden beträgt rund 1.500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Fahrzeug bzw. Fahrer machen können. Hinweise an das Verkehrskommissariat unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421.

Wiehl-Drabenderhöhe - Einbruch in Apotheke, Täter wollten Bargeld

Am 09.02., gegen 05.50 Uhr, löste der Alarm einer Apotheke in Wiehl-Drabenderhöhe in der Drabenderhöher Straße aus. Vor Ort wurde festgetellt, dass unbekannte Täter in die Apothekenräume eingebrochen waren. Wie auch bei einem Einbruch in Waldbröl zerschlugen sie die Glasscheibe der Eingangstür und gelangten in den Verkaufsraum. Aus der Kasse entwendeten sie Wechselgeld. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Süd, Telefon 02261 / 81990.

Engelskirchen-Ründeroth - Unfallflucht, Fluchtfahrer gesucht

Am 08.02., zwischen 16.30 Uhr, und dem darauffolgenden Tag, 13.30 Uhr, beschädigte ein unbekannter Fahrer ein geparktes Fahrzeug, das in Engelskirchen-Ründeroth auf dem Parkplatz in der Eichendorffstraße abgestellt war. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken touchierte der Flüchtige mit seinem PKW den geparkten silberfarbenen 'Skoda Octavia' an der rechten Fahrzeugseite. An dem Skoda entstand Schaden in Höhe von circa 2.000 Euro. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat Gummersbach, Telefon 02261 / 81990.


Dienstag, 09.02.2010

Overath-Fischermühle - PKW überschlug sich, Verursacher flüchtig

Am heutigen Dienstag (09.02.), gegen 10.00 Uhr befuhr eine 34-jährige mit ihrem PKW die Landstraße 312 aus Richtung Much kommend in Richtung Overath. Kurz hinter der 'Fischermühle' kam ihr - halb auf ihrem Fahrstreifen - ein Unbekannter mit einem roten Kastenwagen entgegen. Aufgrund dessen Fahrverhaltens musste die Frau ihr Fahrzeug scharf abbremsen, verlor hierbei die Kontrolle, schleuderte nach rechts von der Fahrbahn ab. Dann überschlug sich der PKW und blieb auf dem Dach liegen. Der Unfallverursacher entfernte sich derweil vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung eingeleitet zu haben.

Die 34-jährige wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wurde aber nur leicht verletzt. Der total beschädigte PKW wurde geborgen und abgeschleppt. Die Kreispolizei sucht nun den Verursacher. Die Verletzte kann lediglich sagen, dass es sich um einen "roten Kastenwagen" handelt. Wem ein solches Fahrzeug heute vormittag auf der Landstraße 312 aufgefallen ist, meldet sich bitte bei der Kreispolizeibehörde unter der Telefonnummer 02202 / 2050.

Much / Overath - 42-jährige missachtete Vorfahrt beim Abbiegen

Von der L 318 aus Richtung Schwellenbach (Rhein-Sieg-Kreis) kommend, wollte gestern (08.02.) gegen 13.45 Uhr eine 42-jährige mit ihrem Ford auf die L 312 in Richtung Overath fahren. Sie vermutete, dass ein 'Opel Astra', der aus Richtung Overath kam und in Richtung Much fuhr, nach rechts in die L 318 abbiegen würde. Daher fuhr sie in den Kreuzungsbereich ein. Doch der 68-jährige Opel-Fahrer wollte wie so oft um diese Zeit weiter geradeaus nach Much fahren und machte auch keinerlei Anstalten abzubiegen.

Als der Ford für ihn plötzlich und unvermittelt seine Fahrbahn kreuzte, versuchte er diesem noch nach links auszuweichen, was jedoch misslang. Er konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Bei dem Unfall verletzte sich niemand, doch die Fahrzeuge waren beide nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.


Montag, 08.02.2010

Wiehl-Oberwiehl - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Heute nachmittag gegen 15.50 Uhr befuhr ein 28-jähriger mit seinem PKW die Kampstraße aus Richtung Oberwiehl kommend und hielt an der Kreuzung Oberwiehler Straße am Stop-Zeichen an, um diese geraudeaus zu überqueren und die Fahrt auf der Kampstraße fortzusetzen. Beim Anfahren übersah er den PKW einer 19-jährigen, die die vorfahrtberechtigte Oberwiehler Straße aus Richtung Waldbröl kommend in Richtung Wiehl befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Hierbei wurde der 28-jährige schwer verletzt. Er verblieb stationär im Krankenhaus. An den nicht mehr fahrbereiten PKW entstand hoher Sachschaden.

Siegburg-Zange - Brand einer Dachgeschosswohnung in der Hohenzollernstraße

(Gr)  Heute morgengegen 07.10 Uhr wurde die Polizei zum Brand eines Dachstuhls in der Hohenzollernstraße 6 gerufen. Die Dachgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses brannte vollständig aus. Personen wurden nicht verletzt, der Sachschaden beträgt nach Schätzungen der Polizei rund 100.000 Euro. Erste Ermittlungen des Kriminalkommissariates 11 ergaben, dass mit großer Wahrscheinlichkeit ein technischer Defekt der Nachtspeicherheizung zum Brand führte.

Hennef-Müschmühle - Verkehrsunfall mit vier Leichtverletzten

(Gr)  Am 07.02. gegen 18.00 Uhr war eine 31-jährige Henneferin mit ihrem 'Kia Ceed' auf der Lauthausener Straße (K 36) von Allner kommend in Richtung Lauthausen unterwegs. In Höhe der Lauthausener Straße 36 beabsichtige sie nach rechts in die dortige Grundstückseinfahrt abzubiegen. Hierbei fuhr die Henneferin nach links auf den Gegenfahrstreifen, um anschließend möglichst problemlos in einem Bogen nach rechts in die Einfahrt einbiegen zu können.

Der Fahrer des nachfolgenden 'VW Golf' interpretierte das Verhalten der 31-jährigen allerdings falsch und nahm an, dass sie nach links abbiegen wollte. Er beschleunigte daher sein Fahrzeug, um rechts an ihr vorbeizufahren. Hierbei prallte er mit der Fahrzeugfront in die rechte Fahrzeugseite des gerade abbiegenden Kia. Bei dem Zusammenstoß wurde ein 13-jähriges Mädchen im 'VW Golf' sowie die 9, 34 und 52 Jahre alten Mitfahrer im Kia leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 11.000 Euro.

Wiehl-Drabenderhöhe - Seniorin die Handtasche entrissen

Eine Geldbörse mit 10 Euro erbeutete ein unbekannter Täter, der am Freitag (05.02.) um 16.50 Uhr einer 76-jährigen Seniorin die Handtasche entriss. Die Geschädigte befand sich zum Tatzeitpunkt auf der Höherdahlstraße in Wiehl-Drabenderhöhe. Plötzlich bemerkte sie ein Zerren an ihrer Handtasche. Als sie sich umdrehte, erkannte sie einen Mann, der ihr die Handtasche vom Arm riss und anschließend in Richtung Drabenderhöhe davonrannte.

Die Person wird so beschrieben :  etwa 180 cm groß, dünne Statur, rundliches Gesicht, er trug eine weiße kurze Jacke, verwaschene dunkle Jeans und Turnschuhe. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Süd unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Nümbrecht-Marienberghausen - Schüsse, Polizei bittet um Hinweise

Anwohner in Nümbrecht-Marienberghausen nehmen immer wieder Schüsse im Bereich des Friedhofs wahr. Personen konnten damit bislang nicht in Verbindung gebracht werden. Im vergangenen Oktober bzw. November hatte ein Unbekannter auf einen Hochsitz im Waldgebiet Nümbrecht-Niederstaffelbach geschossen. Einschusslöcher waren deutlich erkennbar. Hinweise zu Personen bzw. PKW und Kennzeichen bitte an das Kommissariat 11/31, Telefon 02261 / 81990.

Rhein-Sieg-Kreis - "Zettelbettler", Berichterstattung mit positiver Wirkung

(Gr)  Am 20.01. berichteten wir über die so genannten "Zettelbettler". Die polizeiliche Erfahrung hat gezeigt, dass diese Leute meist unter Vorspiegelung falscher Tatsachen um Spenden bitten. Meist zeigen sie Fotografien oder vorgefertigte, laminierte Textzettel, wonach auf eine besondere Notlage hingewiesen wird, zum Beispiel auf ein erkranktes Kind. Hierdurch soll in der Bevölkerung Mitleid erregt und so die Spendenfreudigkeit erhöht werden. In der Vergangenheit kam es durch solche Bettler auch zu Gelegenheits-Diebstählen. Zudem wurden Wohnungen für spätere Einbrüche ausgespäht.

Nach den Berichterstattungen in den örtlichen Medien erreichten die Polizei zahlreiche wertvolle Hinweise aus der Bevölkerung. Allein in den ersten drei Tagen gingen bei den Ermittlern zehn Hinweise ein. Die entsprechenden Personen bzw. Personengruppen konnten sich bei den anschließenden Kontrollen in vielen Fällen nicht ausweisen und wurden daher erkennungsdienstlich behandelt.

Am vergangenen Wochenende konnte die Polizei nach Hinweisen aus der Bevölkerung in der 'Alte Heerstraße' in Sankt Augustin ein 17-jähriges Mädchen antreffen und kontrollieren. Die 17-jährige, die ihren Wohnsitz im Ausland hat, war mit einem Zettel "Hilfe für Obdachlose" unterwegs. Im Krokusweg in Neunkirchen-Seelscheid zog ein 18 und 22 Jahre altes Pärchen von Haus zu Haus und zeigte den Anwohnern in einem Notizbuch das eingeklebte Bild eines kleinen Kindes vor. Darunter stand ein mitleiderregender Text. Die beiden wurden zur Personalienfeststellung erkennungsdienstlich behandelt.

Durch den hohen Kontrolldruck wird eine nicht zu unterschätzende präventive Wirkung erzielt. Das Entdeckungsrisiko für potentielle Täter ist nach den Personalien-Feststellungen erheblich höher und schreckt daher ab. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin um erhöhte Wachsamkeit. Bei verdächtigen Beobachtungen sollte sofort die nächste Polizeiwache informiert werden. Im Zweifelsfall ist die Polizei über den Notruf 110 zu rufen !


Sonntag, 07.02.2010

Sankt Augustin - Verkehrsunfall mit leichtem Personenschaden

(Th)  Heute nachmittag um 15.10 Uhr ging bei der Polizei die Meldung über einen Verkehrsunfall auf der Rathausallee in Sankt Augustin ein. Bei Eintreffen der Funkstreifen aus Sankt Augustin stellten diese fest, dass eine Frau verletzt wurde. Ein Rettungswagen wurde angefordert, der die Erstversorgung vor Ort übernahm. Die eingesetzten Beamten stellten fest, dass die 18-jährige Fahranfängerin aus Sankt Augustin mit ihrem Kleinwagen aus Richtung Einsteinstraße kommend in Richtung Südstraße unterwegs war. Im Verlauf der Rathausallee kam die Fahrerin offensichtlich zu weit nach rechts, touchierte die Bordsteinkante und kam ins Schleudern. Sie prallte gegen einen Baum und anschließend gegen eine Laterne.

Die Fahrerin wurde leicht verletzt und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. An dem PKW entstand Totalschaden, die Laterne wurde ebenfalls stark beschädigt, so dass diese demontiert werden musste. Der Gesamtschaden wird auf circa 15.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Unfallstelle einseitig gesperrt, so dass es nur zu geringen Behinderungen kam.

Engelskirchen-Ründeroth / Wiehl - Trunkenheitsfahrten und Verkehrsunfall

Am 05.02., gegen 22.50 Uhr, wurde in Engelskirchen-Ründeroth ein 26-jähriger Kleinkraftradfahrer überprüft. Es stellte sich heraus, dass er leicht unter Alkoholeinwirkung stand und für das Zweirad nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besaß. Eine Strafanzeige wurde vorgelegt und die Weiterfahrt untersagt.

Am 06.02., gegen 18.00 Uhr, parkte eine Anwohnerin der Eschenbachstraße in Wiehl ihren PKW aus und befand sich mit der Fahrzeugfront in Fahrtrichtung Rheingoldstraße. Ein 57-jähriger, der mit seinem PKW die Eschenbachstraße aus Richtung Rheingoldstraße kommend befuhr, bemerkte das stehende Fahrzeug offenbar nicht und fuhr ohne erkennbare Reaktion gegen den Frontbereich des PKW. Er stieg kurz aus und entfernte sich dann mit den Worten "er wohne ja da hinten" von der Unfallstelle.

Eine Zeugin hatte sich das Kennzeichen seines PKW notiert, so dass er später an seiner Wohnanschrift von Polizeibeamten aufgesucht wurde. Da er erheblich unter Alkoholeinwirkung stand und behauptete, nach dem Unfall Alkohol getrunken zu haben, ordnete die Staatsanwaltschaft Köln die Entnahme von zwei Blutproben an. Es entstand geringer Sachschaden.


Samstag, 06.02.2010

Rhein-Sieg-Kreis - Polizei führte Geschwindigkeitskontrollen durch

(HM)  In der Freitagnacht führte die Polizei des Rhein-Sieg-Kreis im Rahmen der Verkehrssicherheits-Kampagne 2010 im gesamten Zuständigkeitsbereich gezielte Geschwindkeitskontrollen durch. An fünf Kontrollstellen wurden vermutlich aufgrund der widrigen Straßenverhältnisse lediglich 38 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Hiervon müssen 10 Verkehrssünder mit einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige rechnen. 28 Verkehrsteilnehmer kamen mit einem Verwarnungsgeld davon.

Außerdem geriet ein 19-jähriger Fahranfänger aus Hennef, der erst zwei Tage im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, in eine Verkehrskontrolle am Hossenberg. Hierbei wurde festgestellt, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Außerdem muss er mit einer Anzeige rechnen.

Auch ein zweiter 18-jähriger Fahranfänger aus Lohmar musste sich einer Blutprobe unterziehen, nachdem er in Sankt Augustin in der Einsteinstraße mit seinem PKW angehalten und kontrolliert wurde. Hierbei wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,18 Promille. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Overath-Heiligenhaus - Tageswohnungseinbruch

(CR)  Am 05.02., in der Zeit von 16.00 Uhr bis 18.30 Uhr, hebelten bislang unbekannte Täter eine rückwärtig gelegene Tür eines Einfamilienhauses im 'Grüner Weg' in Overath-Heiligenhaus auf. Die Einbrecher betraten und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten des Hauses. Entwendet wurde aber augenscheinlich nichts.


Freitag, 05.02.2010

Troisdorf - Aufmerksame Zeugin meldet Bandendiebstahl, Festnahme

(Gr)  Einer 49-jährigen Frau aus Niederkassel ist die Klärung zahlreicher Ladendiebstähle zu verdanken. Die couragierte Zeugin beobachtete am 04.02. gegen 17.00 Uhr in einem Geschäft an der Kölner Straße eine junge Frau, die in Begleitung eines Mannes mehrere Paar Schuhe einpackte. Nachdem das Duo ohne zu bezahlen den Laden verlassen hatte, gingen sie getrennte Wege. Die Niederkasselerin folgte der Frau bis ins Parkhaus am 'Forum'. Dort traf die Ladendiebin sich an einem PKW mit einem weiteren Mann. Die 49-jährige verständigte daraufhin die Polizei.

Während sich die Ladendiebin bis zum Eintreffen der Polizei in unbekannte Richtung entfernen konnte, trafen die eingesetzten Beamten den Mann noch im Parkhaus an. Bei der Durchsuchung seines Fahrzeugs fanden die Polizisten 42 originalverpackte Parfümflaschen und eine hochwertige Lederjacke der Marke 'Bogner' mit Preisschild. Ermittlungen ergaben, dass ein Großteil der Parfümflaschen in einem Drogeriegeschäft in Troisdorf entwendet wurde. Die Lederjacke konnte bislang noch keiner Straftat zugeordnet werden. Der Gesamtwert der Waren beträgt rund 2.200 Euro.

Weiterhin fanden die Beamten im PKW des 22-jährigen Bergisch-Gladbachers eine Handtasche mit Ausweispapieren der flüchtigen Schuhdiebin. Demnach handelt es sich um eine 29-jährige Frau mit Wohnsitz im Ausland. Der 22-jährige wurde vorläufig festgenommen und muss jetzt mit einem Strafverfahren wegen gewerbsmäßigen Bandendiebstahls rechnen. Die Fahndung nach den beiden flüchtigen Schuhdieben verlief bislang ohne Erfolg. Hinweise zu den Gesuchten oder zur Herkunft der 'Bogner'-Lederjacke bitte an das Kriminalkommssariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Bornheim-Roisdorf / Troisdorf-Spich - Ermittlungen nach Diebstahl von Traktoren führen nach Troisdorf-Spich

Im Zusammenhang mit dem Diebstahl der vier Traktoren am 01.02. in Bornheim-Roisdorf (siehe Meldung unten) sucht die Polizei jetzt das mutmaßliche Täterfahrzeug. Bisherigen Ermittlungen zufolge handelt es sich dabei um einen LKW der Marke Scania, Typ 380, Kofferaufbau, Führerhaus dunkelblau mit weißer Aufschrift "Torfs Transport Antwerpen" auf den Türen und auf der Dachkabine, Kofferaufbau aus Aluminium, Farbe grau mit schwarzer Aufschrift "Artilat Latexschaum" sowie einen Tandem-Anhänger der Marke KWB, gleicher Aufbau, gleiche Aufschrift, belgisches Kennzeichen am Anhänger beginnend mit den Ziffern "64...", Gesamtlänge des Gespannes circa 18,50 Meter. Die Polizei Bonn veröffentlicht ein Foto den Gespanns.

Foto des blau-grauen Gespanns
(Foto :  privat)

Das oben beschriebene Gespann wurde am 01.02. in Troisdorf-Spich, Industriegebiet Bereich Antwerpener Straße, gestohlen (siehe Meldung vom 02.02.). Vermutlich betankten die Täter das Fahrzeug noch in der Nacht zwischen 03.00 und 05.00 Uhr im Umkreis von maximal zehn Kilometern um den Tatort. Wer Angaben zu diesem LKW-Gespann machen kann, wird gebeten, sich bei den Ermittlern der Bonner Polizei (Kriminalkommissariat 43) unter Telefon 0228 / 150 oder bei dem Regionalkommissariat Ost des Rhein-Sieg-Kreises unter Telefon 02241 / 5413221 zu melden.

Bornheim-Roisdorf - Diebstahl von vier hochwertigen Traktoren

Nach einem Diebstahl von vier Traktoren in Bornheim Roisdorf ermittelt die Kriminalpolizei. Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich unbekannte Täter im Zeitraum vom 01.02., 02.40 Uhr, bis 01.02., 08.00 Uhr, Zugang zu dem Gelände einer Firma an der Herseler Straße 10. Sie befuhren vermutlich mit einem Transportergespann auf das Grundstück und beluden dieses mit vier Traktoren. Sie verließen mit ihrer Beute das Areal in unbekannter Richtung.

Foto eines vergleichbaren grünen Schmalspur-TraktorsEs handelt sich um vier Schmalspur-Traktoren der Marke AGCO GmbH (Fendt), Neufahrzeuge im Gesamtwert von circa 320.000 Euro. Weiter entwendeten die Diebe zwei gebrauchte Auffahrrampen aus Aluminium. Das Kriminalkommissariat 43 veröffentlicht ein Foto eines ähnlichenTraktors und fragt, wer Angaben zum Verbleib der Traktoren geben kann oder wer im Tatzeitraum etwas Ungewöhnliches in Roisdorf beobachtet hat, was mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte. Hinweise bitte an Telefon 0228 / 150.
(Foto :  Prospektfoto AGCO GmbH)


Donnerstag, 04.02.2010

Hennef-Bröl - PKW kam von der Straße ab, ein Leichtverletzter

(Gr)  Heute morgen gegen 06.45 Uhr fuhr ein 19-jähriger Hennefer mit seinem 'VW Golf' auf der Happerschosser Straße in Fahrtrichtung Hennef-Bröl. Ausgangs einer Linkskurve verlor der junge Mann auf einem abschüssigen Streckenabschnitt die Kontrolle über seinen PKW und geriet ins Schlingern. Der VW schleuderte schließlich quer über die Fahrbahn und prallte linksseitig in einem Straßengraben gegen eine Birke. Von dort kippte das Fahrzeug auf die Fahrerseite und rutschte zurück auf die Straße.

Der 19-jährige erlitt Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Ersten Ermittlungen zur Folge war unangepasste Geschwindigkeit auf eisglatter Fahrbahn die Unfallursache. Bis zum Abstreuen der Fahrbahn durch den Bauhof der Stadt Hennef wurde die Happerschosser Straße voll gesperrt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 2.500 Euro.

Eitorf - Zeuge beobachtete Einbruch und verständigte die Polizei

(Gr)  Heute morgen gegen 02.20 Uhr beobachtete ein 53-jähriger Anwohner der Bahnhofstraße einen Mann, der in den Hinterhof eines Mehrfamilienhauses schlich und anschließend durch ein offenes Fenster ins Gebäude kletterte. Im Haus versuchte er mit einem mitgebrachten Meißel, die Tür eines Wettbüros aufzubrechen. Offensichtlich bemerkte er hierbei den Zeugen, ließ von seinem Vorhaben ab und flüchtete noch vor Eintreffen der Polizei in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief ohne Erfolg. Der Flüchtige ist circa 170 cm groß und schlank. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421.

Engelskirchen - Auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern gekommen

Gestern (03.02) um 17.50 Uhr befuhr eine 55-jährige PKW-Fahrerin die L 299 aus Richtung Immekeppel kommend in Richtung Lindlar. Auf schneeglatter Straße geriet sie ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Hier prallte sie gegen eine Böschung, von dort schleuderte der PKW wieder zurück auf die Fahrbahn und landete in der gegenüberliegenden Wiese. Dabei beschädigte die PKW-Fahrerin noch einen Zaun auf einer Länge von etwa zehn Metern. Die 55-jährige Lindlarerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt, es entstand mittlerer Sachschaden.

Rösrath - Trickbetrüger unterwegs

Gestern morgen (03.02.), gegen 10.30 Uhr klingelte ein unbekannter Mann an einer Haustür im Löwenburgweg. Mit einer abenteuerlichen Begründung bat er die 81-jährige Geschädigte um Einlass. Er gab an, den Wasserdruck messen zu müssen, weil der Druck erfahrungsgemäß durch starken Streusalzeinsatz auf den Straßen ansteigen und Hausleitungen gefährden könnte. Eine entsprechende Messung sei zur Verhinderung von Folgeschäden wichtig. Die Seniorin ließ den Mann ein und ging mit ihm in den Keller. Beim Eintreten ins Haus gelang es dem Täter, die Türe nur anzulehnen.

Nach etwa 15 Minuten, die Täter und Opfer im Keller verbrachten, verabschiedete sich der Unbekannte und verließ das Haus wieder. Schnell entdeckte die Seniorin, dass sich zwischenzeitlich eine oder mehrere andere Personen Zugang zum Hause verschafft, verschiedene Schränke und Schubläden durchwühlt und etwas Bargeld und Schmuck entwendet hatten. Das Opfer konnte den angeblichen "Wasserwerker" nur vage beschreiben :  Etwa 25 Jahre alt und 175 cm groß, kurze Haare, trug dunkle Kleidung und sprach akzentfreies Deutsch. Sachdienliche Hinweise zu den Tätern bitte direkt an die Kreispolizei unter Telefon 02202 / 2050.

Wiehl-Weiershagen - Einbruch in Geräteschuppen

Zwei Beile, zwei Kettensägen und einen Laubsauger stahl vermutlich ein unbekannter Einzeltäter aus einem Geräteschuppen in der Bergerhofer Straße in Wiehl. Die Beamten sicherten Fußspuren einer Person im Schnee. In dem Schuppen brach der Täter einen Schrank auf. Die Tat ereignete sich in der Nacht von Montag auf Dienstag (02.02.). Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Süd unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Bielstein - Vereinsheim heimgesucht

In der Zeit vom 01.02., 19.15 Uhr, bis 02.02., 18.40 Uhr, brachen unbekannte Täter in das Vereinsheim des 'BSV Bielstein' in der Jahnstraße in Bielstein ein. Die Unbekannten hebelten zunächst das Schutzgitter vor der Terrassentür auf. Anschließend hebelten sie die Terrassentür selbst auf. Im Objekt durchsuchten die Einbrecher alle Schränke und Schubladen in allen Räumen des Gebäudes. Ob etwas entwendet wurde, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Süd unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk