Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2009

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2009

Samstag, 28.02.2009

Troisdorf - Festnahme nach Sexualdelikt

Im Rahmen von Ermittlungen wegen eines Sexualdeliktes wurde ein 35-jähriger Troisdorfer festgenommen. Er wird morgen dem Haftrichter vorgeführt.

Troisdorf-Sieglar - Mutmaßlicher Brandstifter festgenommen

(HM)  Am 27.02.2009, gegen 23.20 Uhr, bemerkten Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Gotenstraße Brandgeruch in der Tiefgarage. Dort entdeckten sie eine brennende Abdeckplane, die über einen BMW Z 3 gespannt war. Der Brand konnte mittels Handfeuerlöscher schnell gelöscht werden. In Tatortnähe konnte ein 42-jähriger Tatverdächtiger durch die Anwohner bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festgehalten werden. Der Tatverdächtige aus Troisdorf wurde festgenommen. Da er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. An dem PKW entstand ein Schaden von circa 10.000 Euro.


Freitag, 27.02.2009

Windeck-Rosbach - Fußgängerin wurde von PKW erfasst

(flo)  Zu einem folgenschweren Unfall kam es heute gegen 14.35 Uhr in Windeck-Rosbach. Eine 76-jährige Fußgängerin aus Windeck wurde beim Überqueren der Hauptstraße (Höhe 'Adler-Apotheke') von einem PKW erfasst und dabei schwer verletzt. Sie wurde nach notärztlicher Versorgung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wo sie weiter stationär behandelt wird.

Bei dem 43-jährigen PKW-Fahrer aus Windeck, der zum Unfallzeitpunkt aus Richtung Berliner Platz in Richtung Bahnhof unterwegs gewesen war, stellten die aufnehmenden Polizeibeamten des Verkehrsunfalltrupps Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,98 mg/l (Anmerkung der Redaktion : rund 2,0 Promille), weshalb dem 43-jährigen auf der Polizeiwache Eitorf eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt wurde.

Lohmar - Fahndung mit Phantombild nach Raubüberfall auf 'VR-Bank'

Phantombild des maskierten Täters(Gr)  Am 30.01.2009 berichteten wir über einen Banküberfall am 29.01.2009 gegen 18.00 Uhr in Lohmar. Das Kriminalkommissariat 31 bat mit folgender Personenbeschreibung um Hinweise zu dem unbekannten Täter :  circa 175 cm groß, kräftige Figur, hellblaue Augen, dunkelblaue Jeans mit beigen Seitennähten, dunkle Jacke, braune Schuhe, schwarze Maske mit Augenausschnitten, ausländischer Akzent. Die Beute, ein größerer Bargeldbetrag, transportierte er in einer schwarzen Tasche (vermutlich Nylonbeutel), die er selbst mitgebracht hatte. Die Pistole kann nicht näher beschrieben werden.

Mit Hilfe von Zeugen fertigten Experten des Landeskriminalamtes jetzt das beigefügte Phantombild. Der Schwerpunkt wurde auf die Rekonstruktion einer auffälligen Veränderung am linken Auge des Täters gelegt. Die Pupille ist nicht kreisrund, sondern nach unten hin unregelmäßig. Die Augenfarbe ist deutlich hellblau, daher ist diese Veränderung gut erkennbar.

Die Ermittler fragen :  Wer kann Angaben zur Identität und/oder zum aktuellen Aufenthaltsort des auf dem Phantombild gezeigten Mannes machen ?  In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass die 'R+V Versicherung' für Wiederbeschaffung der Beute eine Belohnung von 10 % der Summe, maximal 20.000 Euro, ausgelobt hat. Hinweise zu dem Gesuchten nimmt das Kriminalkommissariat 31 unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.
(Phantombild :  Landeskriminalamt NRW)


Donnerstag, 26.02.2009

Troisdorf-Spich - Einbruch in Imbiss

(Gr)  Bislang unbekannte Täter hebelten in der vergangenen Nacht an der Belgischen Allee das Fenster eines Imbisses auf und gelangten so in den Gastraum. Hier entwendeten sie eine Registrierkasse der Marke 'AKS'. In der Kasse befand sich ein geringer Wechselgeldbetrag in zweistelliger Höhe. Mit ihrer Beute flüchteten die Einbrecher durch das aufgehebelte Fenster in unbekannte Richtung. Das Regionalkommissariat West bittet unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 um sachdienliche Hinweise.

Ruppichteroth-Ahe /-Herrenbröl - Sachbeschädigungen durch Graffiti

(Gr)  Am 25.02.2009, zwischen 20.00 Uhr und 20.30 Uhr, wurden an einer Bushaltestelle in Ruppichteroth-Ahe und an zwei Bushaltestellen in Herrenbröl die Wartehäuschen mit Graffiti beschädigt. Die Farbe war frisch auf den Plexiglasscheiben aufgetragen und ließ sich noch verwischen. Ein aufmerksamer Bürger, der unabhängig von den Sachbeschädigungen zwei verdächtige junge Männer an seinem Grundstück in der Rathausstraße bemerkt hatte und die Polizei verständigte, führte die Beamten zu zwei Tatverdächtigen.

Als die beiden Männer den herbeigerufenen Streifenwagen bemerkten, ließen sie eine Plastiktüte fallen. In ihr befanden sich neun Spraydosen und 36 Sprühköpfe. In einem mitgeführten Rucksack fanden die Beamten zudem eine schwarze Gesichtsmaske und eine Sturmhaube. Obwohl sich die beiden 15 und 16 Jahre alten Ruppichterother in unmittelbarer Tatortnähe aufhielten, bestritt das Duo gegenüber der Polizei die Taten. Beide wurden nach Hause gebracht und ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen gegen sie wegen Sachbeschädigung dauern an.

Troisdorf - Öffentlichkeitsfahndung nach Raubdelikt

Am 07.01.2009 berichteten wir über den folgenden Sachverhalt :

Am 06.01.2009 gegen 14.10 Uhr ließ sich ein bislang unbekannter Mann in einem Schmuckgeschäft an der Kölner Straße im Rahmen eines Verkaufsgesprächs von einer Angestellten eine hochwertige Halskette anlegen. Unter dem Vorwand, das Schmuckstück im Wert von mehreren hundert Euro am Spiegel betrachten zu wollen, drehte er sich vom Verkaufstisch weg und ging zwei Schritte zur Seite. Anschließend rannte er unvermittelt aus dem Laden. Die 58-jährige Verkäuferin folgte ihm sofort und machte auf der Straße die Passanten durch lautes Rufen auf den Dieb aufmerksam.

Zwei junge Männer nahmen daraufhin beherzt die Verfolgung in Richtung Schloßstraße auf. Einer der Verfolger konnte den Mann kurz an der Jacke greifen, aber nicht festhalten. Aufgrund der Eisglätte mussten die Verfolger den Flüchtigen schließlich laufen lassen und die Verfolgung abbrechen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben :  circa 30-35 Jahre alt, circa 180-190 cm groß, "normale" Statur, leicht rundliches Gesicht, flacher Hinterkopf, kurze, dunkle Haare, vermutlich osteuropäischer Herkunft, bekleidet mit einer dunklen Kapuzenjacke, dunkelblauen Jeans und hellen Turnschuhen. Das obenstehende Foto zeigt den Gesuchten, als er nach der Tat das Geschäft verließ.

Zwischenzeitlich wurde von Experten des Landeskriminalamtes Düsseldorf das angehängte Phantombild anhand von Zeugenaussagen erstellt.

Das Kriminalkommissariat 31 fragt :  Wer kennt die abgebildete Person ?  Wer kann Hinweise auf ihren Aufenthaltsort geben ?  Hinweise bitte unter Telefon-Nummer 02241 / 5413221.
(Foto : 'Rhein-Sieg-Anzeiger' - Zeichnung : Landeskriminalamt NRW)


Mittwoch, 25.02.2009

Siegburg - Polizeieinsatz anlässlich einer Kundgebung der Gewerkschaft 'Ver.di' auf dem Mühlentorplatz

Die Gewerkschaft Ver.di hat für Freitag, den 27.02.2009 eine Kundgebung bei der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises als zuständige Versammlungsbehörde angemeldet. Die Veranstalter rechnen mit rund 3.500 Teilnehmern, die an diesem Tag auf dem Mühlentorplatz an der Mühlenstraße an einer Kundgebung teilnehmen werden. Anlass sind die Tarifverhandlungen, die gleichzeitig im Parkhotel Kranz stattfinden.

Die Durchführung dieser Veranstaltung wird voraussichtlich Behinderungen des Fußgänger- und Fahrzeugverkehrs mit sich bringen. So wird der Mühlentorplatz als Veranstaltungsort bis in die Nachmittagsstunden nicht als Parkraum zur Verfügung stehen. Geplant ist die Anreise der Teilnehmer mit bis zu 70 Bussen. Der Parkplatz an der Mahrstraße / Wilhelmstraße und ein Teil des Parkplatzes 'Haufeld' werden für die Busse reserviert und stehen daher als öffentlicher Parkraum nicht zur Verfügung. Die Versammlungsteilnehmer werden sich von den Parkplätzen zu Fuß über die Wilhelmstraße und den Kaiser-Wilhelm-Platz zum Veranstaltungsort begeben.

Die Polizei, die Stadt Siegburg, Feuerwehr und Rettungsdienste sind in Kooperation mit dem Veranstalter bemüht, die Beeinträchtigungen für die Bürger so gering wie möglich zu halten. Die polizeiliche Einsatzleitung geht von einem friedlichen Versammlungsverlauf aus und bittet Anwohner sowie Besucher der Innenstadt um Verständnis für Behinderungen.

Niederkassel-Mondorf - Trunkenheitsfahrt mit erheblichem Restalkohol

(Th)  Am Dienstag, 24.02.2009, teilte ein 44-jähriger PKW-Fahrer aus Sankt Augustin gegen 18.00 Uhr der Polizei einen verdächtigen Kleintransporter mit. Dieser befuhr in starken Schlangenlinien die L 269 aus Bonn kommend in Richtung Niederkassel-Mondorf. Teilweise fuhr der Fahrer des Klein-LKW auch auf die Gegenfahrbahn. Der Zeuge verlor das Fahrzeug aus den Augen.

Weitere Ermittlungen führten die Beamten zur Halteranschrift in Lohmar. Dort erhielten sie weitere Hinweise auf den mutmaßlichen Fahrer. Der 47-jährige aus Niederkassel konnte schließlich an seiner Wohnanschrift angetroffen werden, dort stand auch der Firmenwagen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Eigenen Angaben nach hatte der Fahrer die Nacht zuvor ausgiebig Karneval gefeiert. Die Entnahme von zwei Blutproben wurde angeordnet, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Eitorf-Alzenbach - Fahranfänger war alkoholisiert unterwegs

(Th)  Am 23.02.2009 um 23.30 Uhr überprüfte eine Funkstreife in Eitorf-Alzenbach einen PKW-Fahrer im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Bei dem 20-jährigen Fahrer aus Eitorf wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,04 Promille. Da der Fahrer sonst keine Auffälligkeiten zeigte, wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz eingeleitet. Er muß mit einem Bußgeld, einem Punkteeintrag und einem Fahrverbot rechnen. Da er sich noch in der Probezeit befindet, ist die Teilnahme an einem Aufbauseminar und eine Probezeitverlängerung wahrscheinlich.

In diesem Zusammenhang wird nochmals darauf hingewiesen, dass für Fahrer, die jünger als 21 Jahre und/oder noch in der Probezeit sind, die Null-Promille-Grenze gilt.


Dienstag, 24.02.2009

Hennef-Dürresbach - Polizei sucht dringend Zeugen einer Verkehrsunfallflucht

(HM)  Heute abend gegen 18.04 Uhr wurden zwei Mädchenim Alter von 11 bzw. 12 Jahren auf der Landstraße 331 in Dürresbach in Höhe der Golfanlage angefahren und schwer verletzt. Ein dunkler PKW hatte die beiden Mädchen beim Überqueren der Fahrbahn erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Ohne sich um die Verletzten zu kümmern, entfernte sich der PKW vermutlich in Richtung Hennef. Der PKW müsste leicht beschädigt sein. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat in Siegburg entgegen, Telefon 02241 / 5410.

Much - Drei Verletzte nach Frontalkollision

Rettungskräfte zwischen den beiden stark verformten Fahrzeugen(Ri)  Am 24.02.2009 gegen 07.40 Uhr wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Marienfelder Straße gerufen. Nach bisherigem Ermittlungsstand war ein 22-jähriger Mucher zusammen mit seinem 20-jährigen Beifahrer auf der Marienfelder Straße von Much-Ort in Richtung Marienfeld unterwegs. In einer Rechtskurve geriet der PKW, vermutlich wegen unangepasster Geschwindigkeit, in den Gegenverkehr und stieß frontal mit dem Auto einer 41-jährigen Französin zusammen. Der PKW der Frau wurde auf den Vorplatz einer angrenzenden Gaststätte geschleudert und derart deformiert, dass die Fahrerin schwere Verletzungen erlitt und im Fahrzeug eingeklemmt war.

Ein Rettungshubschrauber wurde zum Unfallort gerufen und landete auf dem Parkplatz des nahegelegenen Supermarktes. Nachdem die Feuerwehr die Verletzte aus dem Wrack befreit hatte, wurde sie durch einen Notarzt behandelt. Ihr Transport per Hubschrauber war nicht erforderlich, ein Rettungswagen brachte sie ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nach aktuellen Erkenntnissen nicht. Die beiden Mucher, die noch Karnevalskostüme trugen, wurden ebenfalls verletzt.

Wie die Polizisten vor Ort feststellten, stand der Fahrer unter Alkoholeinwirkung. Rund 1,3 Promille zeigte das Testgerät an. Sein Beifahrer wurde wegen schwerer Verletzungen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus aufgenommen, der Fahrer nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Er musste eine Blutprobe zur Bestimmung des Alkoholwertes abgeben. Seinen Führerschein stellte die Polizei sicher. Das Verkehrskommissariat ermittelt wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und fahrlässiger Körperverletzung. Für die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten musste die Unfallstelle bis circa 10.00 Uhr gesperrt werden. Beide Fahrzeuge mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden.
(Ein ausführlicher Bildbericht unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.much-heute.de )

Troisdorf-Müllekoven - Straßenraub mit Tränengas

(Ri)  Am 23.02.2009 gegen 00.30 Uhr wurde ein 22-jähriger Troisdorfer an der Einmündung 'Am Stein' / 'Im Türchen' beraubt. Nach seiner späteren Schilderung erhielt er plötzlich einen Tritt von hinten, als er mit seinem Handy telefonierte. Am Boden liegend wurde er erneut getreten und mit Reizgas besprüht. Zwei unbekannte Männer, die das Opfer wegen der Augenreizung nicht erkennen konnte, durchsuchten seine Taschen. Sie stahlen Geldbörse, Handy und einen Schlüsselbund. Anschließend flüchteten die Täter über die Straße 'Im Türchen'. Die Hilfe von Passanten verweigerte der 22-jährige.

Leicht verletzt und unter Schock stehend begab er sich zu einem nahe gelegenen Wohnhaus und bat um Einlass. Von dort wurde die Polizei verständigt. Sofortige Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Gesucht werden zwei männliche Personen mit dunkler "Igelfrisur". Sie trugen nach Zeugenangaben zur Tatzeit Trainingsjacken mit dem Aufdruck "Adidas" in den Farben beige bzw. schwarz. Das Regionalkommissariat West bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-3321. Insbesondere die Passanten, die dem Opfer Hilfe anboten, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Rhein-Sieg-Kreis - Zufriedenstellende Bilanz nach den Karnevalsumzügen

(Gr)  Nach den Karnevalsumzügen am Sonntag und Rosenmontag zieht die Polizei eine positive Bilanz. An keinem der Züge kam es zu nennenswerten Störungen. Insgesamt waren, vermutlich wegen des Regenwetters, weniger Jecken unterwegs als im Vorjahr. Die Polizei musste zwischen Weiberfastnacht und Rosenmontag 66 karnevalsbedingte Einsätze wahrnehmen. Vornehmlich mussten die Beamten nach den Karnevalszügen und in den Nachtstunden bei Streitigkeiten und körperlichen Auseinandersetzungen einschreiten. Hierbei blieb es allerdings meist bei Verwarnungen und Platzverweisen.

In Troisdorf fanden sich am Sonntag gegen 17.00 Uhr etwa 250 Personen zusammen und feierten vor einer Gaststätte an der Kölner Straße eine spontane Techno-Party. Da die Stimmung gegen Abend zunehmend aggressiver wurde, mussten die Troisdorfer Polizeibeamten die Veranstaltung schließlich auflösen. Zu Straftaten oder Auseinandersetzungen kam es aber auch hier nicht.

Landrat Frithjof Kühn zeigte sich mit dem weitgehend störungsfreien Verlauf der Karnevalstage 2009 zufrieden. Er lobte insbesondere das verantwortungsvolle Verhalten der Fahrzeugführer. Bei Schwerpunktkontrollen im gesamten Bereich der Kreispolizeibehörde wurden durch die Polizei 361 Fahrzeugführer kontrolliert. Fünf hatten zu viel getrunken und müssen nun mit einer Anzeige und einem Fahrverbot rechnen. Bei lediglich zwei Sachschadensunfällen war Alkohol im Spiel.

Rhein-Sieg-Kreis - Impfung der Wildschweine gegen die Schweinepest beginnt, 24.000 Köder sollen die Schwarzkittel anlocken

(tw)  Im rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis beginnt die Impfung der Wildschweine gegen die Schweinepest. Der Erreger dieser nur für Schweine gefährlichen Erkrankung war erstmals am 23.01.2009 bei einem Wildschwein nachgewiesen worden, das in Hennef-Rott tot aufgefunden worden war. Seitdem ist das Virus inzwischen bei 18 Wildschweinen im Kreisgebiet nachgewiesen worden. Es wurden 12 Fälle in Hennef nachgewiesen, jeweils zwei in Much und Königswinter sowie jeweils ein Fall in Lohmar und in Ruppichteroth.

Das Kreisveterinäramt hatte nach und nach das rechtsrheinische Kreisgebiet zum "Wildschweinpest gefährdeten Bezirk" erklärt und weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Tierseuche eingeleitet. Vor allem gilt es zu verhindern, dass die bislang nur bei den Wildschweinen grassierende Seuche auf Bestände mit Hausschweinen übergreift. Ein wichtiger Baustein im Konzept zur Seuchenbekämpfung ist die Impfung der Wildschweine, die nun mit der Auslage von insgesamt 24.000 Ködern beginnt.

Diese werden am 26. und 27. Februar an der Wildsammelstelle in Eitorf-Bitze, An der Kirchenwiese 4-8, zwischen 16.00 und 18.00 Uhr vom Kreisveterinäramt an die Jagdausübungsberechtigten abgegeben. Zusätzlich erfolgt die Ausgabe auch im Veterinäramt in Siegburg, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, am Donnerstag, dem 26. Februar, zwischen 13.00 und 18.00 Uhr sowie am Freitag, dem 27. Februar, von 08.30 bis 14.00 Uhr. Hierauf hat das Kreisveterinäramt heute hingewiesen.

Die rund 250 Jagdrevierinhaber werden dann die 24.000 Köder, die tiefgefroren vom Veterinäramt ausgehändigt werden, unmittelbar nach Erhalt im Wald auslegen. Je 100 Hektar Wald sind zwei Köderplätze mit insgesamt 80 Ködern einzurichten und regelmäßig mit Mais zu bestücken, damit die Wildschweine angelockt werden, die Köder aufzunehmen und sich so selbst zu impfen. Die Köder werden zusammen mit dem Mais in der Erde vergraben, damit anderes Wild nicht an diese Köder gelangt. Es werden deshalb so viele Köder ausgelegt, damit auch möglichst alle Tiere einer Rotte - und nicht nur die in der Rangordnung oben stehenden Tiere - die Köder aufnehmen.

Nach der Köderauslage ist eine Jagdruhe von mindestens vier Tagen an den Köderplätzen einzuhalten, um den Wildschweinen eine ungestörte und vollständige Aufnahme der Köder zu ermöglichen. Die speziell für diesen Zweck hergestellten Köder dürfen keinesfalls zur Impfung von Hausschweinebeständen genutzt werden. Die Dauer der jetzt angelaufen Impfkampagne beträgt mindestens zwei Jahre. Der zweite Durchgang der Frühjahrsbeköderung erfolgt in der Zeit vom 27. bis 29. März.
(Quelle :  Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises)

Rhein-Sieg-Kreis - Zinsgünstige Darlehen bei der Kreisverwaltung

(hei)  Wer im Rhein-Sieg-Kreis ein Eigenheim bauen oder erwerben will, kann auch in 2009 bei der Wohnungsbauförderung der Kreisverwaltung ein zinsgünstiges Darlehen beantragen. Das Darlehen wird von der 'NRW.Bank' bereitgestellt und abhängig von der Familiengröße und dem Familieneinkommen gewährt. Je nach Bauort wurden die Fördersätze deutlich angehoben und können zum Beispiel für eine vierköpfige Familie zwischen 82.000 Euro und 97.000 Euro liegen.

Auch die Umwelt kommt bei der neuen Förderung nicht zu kurz :  Wer neu baut, muss den klimaschonenden 'KfW 60-Standard' einhalten. Die damit verbundene Energieeinsparung hilft, die Heizkosten dauerhaft überschaubar zu halten. Auch beim Erwerb einer vorhandenen selbstgenutzten Immobilie hat der energetische Standard Einfluss auf die Darlehenshöhe. Damit stellt auch in der heutigen Zeit das Instrument der Förderung von Wohneigentum mit zinsgünstigen Landesdarlehen nach wie vor insbesondere für Familien mit Kindern eine verlässliche Säule der Finanzierung dar.

Neben dem Bau oder Kauf werden auch die Reduzierung von Barrieren und, sofern es sich um bereits geförderte Miet- oder Eigentumsobjekte handelt, Baumaßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz mit Landesdarlehen gefördert. Durch die seit Anfang des Jahres geltenden höheren Einkommensgrenzen ist zudem der Kreis der förderberechtigten Haushalte ausgeweitet worden.

Über die Voraussetzungen für eine entsprechende Förderung, wie beispielsweise die Einkommensgrenzen, und über die verschiedenen Förderbausteine können sich Interessierte an die Mitarbeiterinnen der Abteilung Wohnungsbauförderung im Siegburger Kreishaus, Telefon 02241 / 13-3219, wenden. Weitere Informationen sind auch im Internet auf der Homepage des Rhein-Sieg-Kreises Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de die Rubriken Bürgerservice, Bürgerinformationssystem, Anliegen, Wohnungsbauförderung, abrufbar. (Quelle :  Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises)


Montag, 23.02.2009

Niederkassel-Stockem - Verkehrsunfall mit Verletzten

(Th)  Ein 24-jähriger Troisdorfer war heute gegen 16.08 Uhr mit seinem PKW auf der L 269 von Uckendorf in Richtung Stockem unterwegs. In einer Rechtskurve geriet er auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen den entgegenkommenden PKW eines 21-jährigen Fahrers aus Lohmar. Der 24-jährige wurde leicht verletzt, der 21-jährige wurde schwer verletzt und musste mittels Rettungswagen dem Krankenhaus zugeführt werden. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 13.000 Euro geschätzt.

Troisdorf-Spich - Kurzausflug mit dem PKW in betrunkenem Zustand führte zur Führerschein-Beschlagnahme

(Th)  Vergangene Nacht um 02.42 Uhr teilte eine 48-jährige Zeugin der Polizei mit, dass ein 20-jähriger Troisdorfer mit seinem PKW in betrunkenem Zustand im Bereich des Gewerbegebietes Spich losgefahren sei. Fahndungsmaßnahmen verliefen zunächst negativ. Nach einem weiteren Hinweis konnte der Fahrer an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,02 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde veranlaßt und sein Führerschein beschlagnahmt.


Sonntag, 22.02.2009

- keine Meldungen -


Samstag, 21.02.2009

Niederkassel-Lülsdorf - Alkoholfahrt mit Verkehrsgefährdung

(Zirn)  Heute melden Zeugen um 14.15 Uhr einen offensichtlich alkoholisierten Autofahrer im Bereich der Pastor-Hochherz-Straße und des Zündorfer Wegs in Niederkassel-Lülsdorf. Im weiteren Verlauf fuhr der Opel-Fahrer sogar auf den Gehweg und streifte einen Fußgänger, der glücklicherweise nicht verletzt wurde. Der 30-jährige Fahrzeugführer aus Niederkassel flüchtete zunächst zu Fuß, wurde aber durch die Polizei im Bereich der Lenaustraße gestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Siegburg - Unfallverursacher betrunken und ohne Führerschein

(MGö)  Ein 20 jähriger PKW-Fahrer aus Troisdorf befuhr die Straße 'Zum Hohen Ufer' in Richtung Wilhelmstraße. In Höhe der Einmündung Bachstraße fuhr er zunächst über die dortige Verkehrsinsel. Im weiteren Verlauf kam er dann nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Verkehrszeichen und prallte gegen ein dort stehendes Haus. Hierbei wurde die Hauswand beschädigt. Der PKW des 20-jährigen wurde stark beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Verursacher unter Alkoholeinfluss stand und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.


Freitag, 20.02.2009

Siegburg, Sankt Augustin, Hennef - Einsatzbilanz zu Weiberfastnacht

Am 19.02.2009 fanden wieder traditionell große Weiberfastnachts-Events auf den Marktplätzen statt. In Siegburg waren es mehr Besucher denn je mit circa 4.000 Teilnehmern. Auffällig war der große Andrang auch von Erwachsenen. Die Polizei hatte 31 Beamte eingesetzt. Die Stadt Siegburg hatte 47 Mitarbeiter im Einsatz. Es gab keine Probleme mit alkoholisierten Kindern. 12 Schlägereien mussten geschlichtet werden. 135 Personen erhielten Platzverweise, 9 Personen mussten in Gewahrsam genommen werden, eine Person davon war unter 18 Jahre. Von der Polizei wurden 15 Strafanzeigen erstattet. Die Ordnungskräfte ahndeten 59 Ordnungswidrigkeiten. Vom DRK wurden 69 Personen behandelt.

Auf dem Sankt Augustiner Marktplatz fanden sich 2.500 bis 3.000 Besucher, hauptsächlich Jugendliche, ein. Die Veranstaltung verlief problemlos. Die Rettungskräfte behandelten 20 Personen aufgrund von Alkohol und kleinen Schnittverletzungen. Es waren 9 Polizebeamte sowie eine große Zahl von Ordnungskräften im Einsatz.

In Hennef feierten circa 600 Personen auf dem Marktplatz. Die Veranstaltung verlief friedlich und ohne größere Störungen. Es waren 12 Polizeibeamte im Einsatz. Der Bahnhof wurde von 3 Beamten der Bundespolizei überwacht. Die Stadt hatte 18 Ordnungskräfte im Einsatz. An der Unfallhilfestelle wurden 22 Personen, hautsächlich wegen Schnittverletzungen, behandelt. Alkoholisierte Kinder wurden nicht festgestellt. Vier Personen über 18 Jahre mussten in Gewahrsam genommen werden. Die Polizei erstatte 6 Strafanzeigen.

Siegburg - DRK verzeichnet steigende Einsatzzahlen auf dem Marktplatz

Blick in ein Behandlungszelt, drei Sanitäter kümmern sich um eine Patientin(no)  Auch in diesem Jahr ist das Deutsche Rote Kreuz an den tollen Tagen wieder nüchtern, um denen, die es nicht sind, zu helfen. In der Siegburger Innenstadt, insbesondere auf dem Marktplatz kam es, wie in jedem Jahr an Weiberfastnacht, zu einer Großveranstaltung. Ab 10.00 Uhr wurde auf dem Siegburger Marktplatz, im Bereich der katholischen Kirche 'Sankt Servatius' ein Behandlungsplatz, bestehend aus zwei Zelten mit jeweils 10 Betten, mit ausreichend Rettungspersonal aufgebaut. Für den Binnentransport, das heißt aus der Veranstaltung zum Behandlungsplatz standen fünf Trägertrupps und zwei Notärzte zur Verfügung. Insgesamt sind alleine in Siegburg rund 100 Einsatzkräfte des DRK eingebunden gewesen.

Im Jahr 2008 ging die Patientenzahl zurück. Hier hatte sich das Glasverbot bemerkbar gemacht und es mussten weniger Patienten mit Schnittwunden behandelt werden. In diesem Jahr stieg zwar die Zahl der zu Behandelnden auf 69 Patienten an, was jedoch eher auf das gute Wetter und die damit stärkere Feierlaune zurückzuführen ist. Zusätzlich wurde rund 20 Mal der lokale Regelrettungsdienst durch Rettungswagen des DRK unterstützt. Somit kommen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des DRK Rhein-Sieg-Kreis auf insgesamt 89 Einsätze an diesem Tag alleine in der Siegburger Innenstadt.

Einsatz 2009 in Zahlen :
Rettungseinsätze, primär :  20 Patienten
Unfallhilfsstelle Marktplatz gesamt :  69
Transporte von dort in ein Krankenhaus :  13
Ausnüchterung vor Ort :  34
Ambulante Behandlung, sonstige :  22
Jüngster Patient :  14 Jahre
Ältester Patient :  32 Jahre

Zahlen der letzten Jahre :
2005 - 59 Patienten, davon 21 Transporte in ein Krankenhaus
2006 - 65 Patienten davon 20 Transporte in ein Krankenhaus
2007 - 62 Patienten davon 20 Transporte in ein Krankenhaus
2008 - 39 Patienten davon 9 Transporte in ein Krankenhaus
(Quelle :  DRK Rhein-Sieg Rettungsdienst gGmbH  -  Foto :  www.alarmfotograf.de)


Donnerstag, 19.02.2009

Königswinter (BAB 3) - PKW kommt von Fahrbahn ab, zwei Schwerverletzte und Suche nach einem Kind

xx

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Autobahn 3, kurz vor der Anschlussstelle Königswinter. Ein älteres Paar aus dem Raum Altenkirchen befuhr in seinem Mercedes die Autobahn in Fahrtrichtung Frankfurt. Beim Einscheren nach einem Überholmanöver verlor der 80-jährige Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen und kam von der Fahrbahn ab. Er durchfuhr ein Autobahnschild und drehte sich mehrfach, bevor der Wagen dann in einem Lärmschutzwall zum Stehen kam.

Ein Arzt, der zufällig den Unfall beobachtet hatte, leitete sofort die erforderlichen Maßnahmen ein und leistete, so der Pressesprecher der Feuerwehr, "vorbildliche Erste Hilfe". Mit einem Aufgebot von 33 Feuerwehrmännern, zwei Notärzten und drei Rettungswagen wurden die Verletzten versorgt. Der Fahrer wurde so schwer eingeklemmt, dass die Feuerwehr, unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Herbert Mau, knapp eine Stunde brauchte, um den Schwerverletzten zu befreien. Anschließend wurde der Fahrer in ein Spezialklinikum nach Köln-Merheim gebracht, während seine Frau in das angrenzende Krankenhaus eingeliefert wurde.

Noch während der Rettungsarbeiten löste ein Kindersitz bei den Helfer den Verdacht aus, dass sich eventuell noch ein Kind im Fahrzeug befunden haben könnte. Sofort wurden Suchtrupps gegründet, um die Grünfläche des angrenzenden Bahndammes abzusuchen. Zur Unterstützung wurde von der Bundespolizei ein nachtflugtauglicher Hubschrauber angefordert, der parallel mit einer Wärmebildkamera die angrenzenden Grünflächen aus der Luft absuchte. Während der Maßnahmen wurde die ICE-Trasse für den Bahnverkehr gesperrt. Züge mussten den Streckenabschnitt im Schritttempo passieren. Glücklicherweise wurde die Suche im Verlauf eingestellt, da es keinen weiterreichenden Hinweis auf eine dritte Person gab. Während der Rettungsmaßnahmen wurde die Autobahn bis auf einen Fahrstreifen gesperrt. Es bildete sich ein mehrere Kilometer langer Rückstau.
(Quelle und Fotos : Presse-Medienservice, Oliver Post)

Eitorf-Köttingen - Autofahrer fuhr Schulkind an und flüchtete

(Ri)  Am 18.02.2009 gegen 13.25 Uhr stieg ein 9-jähriger Schüler an der Haltestelle Ruppichterother Straße in Eitorf-Köttingen aus dem Schulbus aus. Der Junge überquerte die Ruppichterother Straße (30 km/h-Zone), während der Bus in Richtung Ottersbach anfuhr. Als der Schüler die Mitte der Fahrbahn erreicht hatte, näherte sich ein PKW aus Richtung Ottersbach, nach Zeugenangaben mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Ehe der 9-jährige entsprechend reagieren konnte, überrollte ein Rad des BMW seinen Fuß.

Der Fahrer, ein etwa 25-jähriger Mann, hielt an und beschimpfte den leicht verletzten Schüler. Als die Busfahrerin, die zwischenzeitlich angehalten hatte, den Fahrer ansprach, fuhr er in Richtung Alzenbach davon. Trotz schmerzhafter Quetschung am Fuß ging der Junge nach Hause und schilderte den Vorfall seiner Mutter, die ihn zum Arzt brachte und die Polizei informierte. Das Verkehrskommissariat ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht gegen den Fahrer eines vermutlich roten BMW mit 'HR'-Kennzeichen (Schwalm-Eder-Kreis / Hessen). Der Flüchtige ist circa 25 Jahre alt, hat mittelblonde Haare, trug eine Sonnenbrille und einen kleinen Oberlippenbart. Die Ermittler bitten um Hinweise unter Telefon 02243 / 943421.


Mittwoch, 18.02.2009

Troisdorf - Beim Transport von Zündmitteln kam es zu einer Detonation

(Gr)  Am heutigen Nachmittag gegen 14.30 Uhr wurde die Polizei über eine Detonation auf einem Firmengelände für Zündmittel an der Kaiserstraße informiert. Ersten Ermittlungen zur Folge hatte eine Mitarbeiterin des Betriebs in einem circa 30 x 30 x 15 cm großen Transportbehälter zu Fuß, innerhalb des Betriebsgeländes, Zündmittel transportiert. Hierbei kam es aus bislang ungeklärten Gründen zu einer Detonation, bei welcher die Frau schwer verletzt wurde. Sie musste nach notärztlicher Erstbehandlung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Eine Begleiterin, die ebenfalls einen Transportbehälter trug, wurde verletzt und musste wie ein weiterer Mitarbeiter, der einen Schock erlitt, mittels Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Das Kriminalkommissariat 11 hat die Ermittlungen zur Explosionsursache aufgenommen und wird von Experten des Landeskriminalamtes Düsseldorf und des Amtes für Umwelt- und Arbeitsschutz der Bezirksregierung Köln unterstützt.

Siegburg - Verkehrsunfall mit zwei Bussen am Busbahnhof Siegburg

Heute morgen gegen 08.50 Uhr stand ein 68-jähriger Eitorfer mit seinem Linienbus am Busbahnhof Siegburg. Als er den Fahrbetrieb aufnehmen wollte und den Motor startete, kam es nach Aussagen des Fahrers zu einem technischen Defekt am Automatikgetriebe. Dies bewirkte, dass sich der Bus schnell und unkontrolliert in Bewegung setzte und sich der Fahrer nicht mehr in der Lage sah, auf sein Fahrzeug einzuwirken. Der Bus querte daraufhin den Busbahnhof, zwischen vier Betonsäulen hindurch, und prallte schließlich mit der Front gegen die linke Seite eines stehenden Linienbusses. Dieser wurde durch die Wucht der Kollision nach rechts auf den Busbahnsteig geschoben.

Der 49-jährige Fahrer wurde vom Fahrersitz geschleudert und erlitt dabei schwere Verletzungen. Er musste nach notärztlicher Erstbehandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Der 68-jährige Eitorfer erlitt leichte Verletzungen. In beiden Bussen befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste. Zur Klärung, ob ein technischer Defekt am Bus des Eitorfers vorlag, wurde das Fahrzeug von der Polizei sichergestellt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 70.000 Euro.


Dienstag, 17.02.2009

Eitorf - Einbruch in Restaurant

(Gr)  In der vergangenen Nacht drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in ein Restaurant an der Cäcilienstraße ein. Erste Ermittlungen konnten noch nicht abschließend klären, ob die Einbrecher durch ein aufgehebeltes Toilettenfenster oder eine aufgebrochene Seiteneingangstür in das Ladenlokal gelangten. Im Schankraum brachen die Täter die Geldspielautomaten auf und entwendeten daraus mehrere hundert Euro. Hinter dem Tresen fanden sie ein Laptop der Marke 'Asus', welches die Gesuchten ebenfalls mitnahmen. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Ost unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421.

Hennef (L 268) - PKW prallte gegen Baum, Fahrer leicht verletzt

(Gr)  Am 16.02.2009 gegen 06.05 Uhr befuhr ein 18-jähriger Hennefer die L 268 in Richtung Uckerath. In einer Linkskurve verlor der junge Mann auf regennasser Fahrbahn aus bislang ungeklärten Gründen die Kontrolle über seinen 'VW Polo'. Anschließend geriet der PKW auf den linksseitigen Geh-Radweg und fuhr in ein angrenzendes Waldstück. Dort prallte der VW nach 54 Metern frontal gegen einen Baum. Der 18-jährige wurde leicht verletzt und konnte nach der Unfallaufnahme selbstständig einen Arzt aufsuchen. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von circa 2.000 Euro, es musste abgeschleppt werden.

Siegburg - Dreimal "Rhein-Sieg-Kreis Alaaf !", Kindertollitäten feierten im Kreishaus

(al)  Einmal im Jahr verjüngt sich das Publikum im Siegburger Kreishaus auf einen Schlag drastisch, nämlich dann, wenn Landrat Frithjof Kühn alle Kindertollitäten aus dem gesamten Kreisgebiet und der näheren Nachbarschaft zum närrischen Empfang dorthin einlädt. Auch in diesem Jahr war es wieder ein phantastischer Anblick, als rund 250 große und kleine Gäste sich im bunt geschmückten Kasino des Kreishauses tummelten. Mit karnevalistischen Klängen sorgte Simone Mück bei Gästen und Gastgebern für närrisch-fröhliche Stimmung. Kaffee und Kaltgetränke, Kuchen und Kekse dienten dem leiblichen Wohl.

Landrat Kühn, Kreisdirektorin Annerose Heinze und Vizelandrätin Uta Gräfin Strachwitz begrüßten 16 Prinzenpaare, sechs Prinzessinnen und 2 Dreigestirne aus dem Rhein-Sieg-Kreis sowie das Kinderprinzenpaar aus Bonn und die Kinderwäscherprinzessin jeweils mit ihrem Gefolge persönlich und überreichten den Orden des Rhein-Sieg-Kreises "Nä, wat sin mer schön !", der anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Kreises kreiert wurde. Dafür erhielten sie ihrerseits die Orden der Kindertollitäten.

Ein flottes und abwechslungsreiches Programm mit Gesang und Tänzen, durch das der 19-jährige Hans-Hermann Klein von der KG 'Für uns Pänz' aus Neunkirchen-Seelscheid führte, stimmte die jungen "Hoheiten" und ihr Gefolge darauf ein, was in den nächsten Tagen als Höhepunkt ihrer Session noch so alles auf sie zukommt.
(Quelle :  Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises)

Rhein-Sieg-Kreis - Historische Akten im Kreisarchiv eingepackt, Nutzung und Ausleihe zur Zeit nicht möglich

Blick in das Magazin des Kreisarchivs mit der verpackten Rollregalanlage(mw)  Wissenschaftlich arbeitenden Historikern oder an Geschichte Interessierten, die gerne auf die historischen Akten im Archiv des Rhein-Sieg-Kreises zurückgreifen, steht diese Quelle zurzeit leider nicht zur Verfügung. Grund sind die umfangreichen Brandschutzsanierungsarbeiten im Magazin des Kreisarchivs. Zum Schutze der Akten ist die Rollregalanlage, die das Archivgut beherbergt, komplett verkleidet und staubdicht verpackt worden. Die uneingeschränkte Nutzung und Ausleihe der historischen Akten ist voraussichtlich ab Sommer 2009 wieder möglich. Das Archiv des Rhein-Sieg-Kreises bittet um Verständnis.

Das Archiv des Rhein-Sieg-Kreises verwahrt Urkunden, Akten und sonstiges Archivgut. Die Struktur der Bestände ist ein Abbild der verwaltungsgeschichtlichen und politischen Entwicklung von der Zeit vom Ende des Alten Reiches bis zum heutigen Rhein-Sieg-Kreis. Der zeitliche Schwerpunkt der Bestände liegt somit im 19. und 20. Jahrhundert. Das Archivgut ist für jeden, der ein berechtigtes Interesse nachweisen kann, benutzbar.
(Quelle und Foto :  Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises)

Troisdorf - Schülerin einer Hauptschule an Tuberkulose erkrankt, Kreisgesundheitsamt empfiehlt Untersuchungen von Kontaktpersonen

(tw)  Eine 14-jährige Schülerin aus Troisdorf ist an einer Lungentuberkulose erkrankt. Das haben die behandelnden Ärzte der Hauptschülerin gestern dem Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises gemeldet. Daraufhin veranlasst das Gesundheitsamt ab sofort alle erforderlichen Maßnahmen, um eine Verbreitung der gefährlichen Krankheit zu verhindern. Die Schülerin nimmt seit dem 30.01.2009 nicht mehr am Unterricht teil.

Sobald die Daten der in Frage kommenden Personen vorliegen, werden Informationsschreiben an die Schüler, Eltern, Lehrer und Personal gehen, in denen das Kreisgesundheitsamt so genannte Umgebungsuntersuchungen empfiehlt. Das heißt, dass der Personenkreis, der bekanntermaßen engeren Kontakt zur erkrankten Schülerin hatte, sich zur weiteren Diagnostik an seine behandelnden Ärzte wenden sollte. "Wir empfehlen, dass die Personen, die Kontakt mit der Erkrankten hatten, einen Tuberkulintest oder eine Röntgenaufnahme der Lunge machen sollten, um herauszufinden, ob sie sich angesteckt haben", sagt der stellvertretende Leiter des Kreisgesundheitsamtes in Siegburg, Dr. Bernd Ehrich.

Wer Fragen zur Erkrankung hat, kann sich auch an das Kreisgesundheitsamt in Siegburg wenden, das unter der Rufnummer 02241 / 133535 für Fragen zur Verfügung steht.
(Quelle :  Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises)


Montag, 16.02.2009

Ein silberner 'Toyota' liegt auf der Seite an einen Hang gelehnt im verschneiten Straßengraben, auf der benachbarten Straße ein Notarzteinsatzfahrzeug

Ruppichteroth (B 478) - PKW-Fahrerin nach Unfall schwer verletzt

(Gr)  Aus Richtung Ingersau kommend befuhr heute morgen gegen 05.35 Uhr eine 53-jährige Henneferin mit ihrem PKW die B 478 in Fahrtrichtung Herrnstein. In einer Linkskurve verlor die 53-jährige aus bislang ungeklärten Gründen die Kontrolle über ihr Fahrzeug, stieß gegen die rechte Leitplanke und fuhr anschließend nach links in den Graben. Hierbei wurde die Henneferin schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Am Fahrzeug entstand ein erheblicher Schaden, es musste abgeschleppt werden.

Troisdorf-Spich - Junge Fahrerin ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs

(Th)  Am frühen Montagmorgen fiel einer Zivilstreife im Industriegebiet in Troisdorf-Spich ein grüner Ford auf. Am Steuer des PKW saß eine sehr kindlich aussehende weibliche Person, die zudem sehr unsicher fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle in der Genker Straße konnte sie keinen Führerschein vorlegen. In der weiteren Befragung gab die 18-jährige Kölnerin zu, dass sie nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Gegen die Kölnerin wurde ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Siegburg-Stallberg - Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinwirkung

(Th)  Am Sonntag, 15.02.2009 kam es gegen 20.22 Uhr in Siegburg, Zeithstraße, Ecke B 56 zu einem Verkehrsunfall. Ein 41-jähriger PKW-Fahrer aus Siegburg nahm einem 28-jährigen Taxi-Fahrer aus Siegburg die Vorfahrt. Die beiden Fahrzeuge kollidierten im Einmündungsbereich. Der 41-jährige flüchtete mit seinem VW über die Jägerstraße bis zur Winterberger Straße. Dort konnte er durch den Taxi-Fahrer gestoppt werden, der ihn verfolgt hatte.

Die hinzugerufene Funkstreife stellte starken Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers fest, ein Alkoholtest ergab 1,74 Promille. Zur Blutprobenentnahme wurde er zur Polizeiwache in Siegburg verbracht, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt.

Niederkassel-Ranzel - Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

(Th)  Am Sonntag, 15.02.2009, 20.12 Uhr ereignete sich auf der Porzer Straße in Niederkassel ein Verkehrsunfall. Ein 22-jähriger PKW-Fahrer aus Trier prallte mit seinem Fiat gegen eine Straßenlaterne, die auf einer Verkehrsinsel stand. Kurz zuvor war er bereits im Bereich der Marie-Curie-Straße / Markusstraße einem 24-jährigen PKW-Fahrer aus Niederkassel aufgefallen, als ihm der Trierer dort die Vorfahrt genommen hatte.

Bei der polizeilichen Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Trierer stark alkoholisiert war, ein durchgeführter Alkoholtest ergab 1,54 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet, sein Führerschein wurde sichergestellt. Am PKW entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt.

Hennef-Käsberg - Zwei Verletzte bei Unfall im Begegnungsverkehr

(Ri)  Am 14.02.2009 gegen 13.50 Uhr fuhr ein 84-jähriger Bonner mit seinem PKW auf der B 8 (Königskauler Straße) von Uckerath in Richtung Hennef-Zentrum. In Höhe der Einmündung 'Ochsenhöhl' geriet er nach Zeugenangaben ohne ersichtlichen Grund nach links in den Gegenverkehr. Der Wagen des Seniors kollidierte mit dem PKW einer 25-jährigen aus Asbach, die in diesem Augenblick in Gegenrichtung unterwegs war. Das Auto der Frau wurde durch die Wucht des Aufpralls mit der Beifahrerseite gegen einen Straßenbaum gedrückt und schleuderte von dort in den Einmündungsbereich 'Ochsenhöhl'. Der PKW des 84-jährigen drehte sich und rutschte ebenfalls in die Einmündung, wo es erneut zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam.

Beide Beteiligte wurden bei dem Unfall verletzt und mussten mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Zur Durchführung der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war eine circa 2,5-stündige Vollsperrung der B 8 erforderlich. Die Polizei richtete eine örtliche Umleitung ein. Der Gesamtschaden wird auf mehr als 10.000 Euro geschätzt. Warum der 84-jährige in den Gegenverkehr geriet, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Klar ist bisher, dass Alkohol bei dem Unfall keine Rolle spielte.

Siegburg - Täter flüchtete nach Raub ohne Hose, Festnahme

(Gr)  Am 14.02.2009 gegen 03.00 Uhr ließ sich ein 21-jähriger Bonner mit einem Taxi vom 'Siegburger Steffi' zum Siegburger Bahnhof befördern. Bei der Ankunft wollte der Bonner das ausstehende Fahrgeld in Höhe von 5,80 Euro mit Zigaretten bezahlen. Als der 53-jährige Taxifahrer ablehnte und ihn mehrfach zur Zahlung der 5,80 Euro aufforderte, schlug der 21-jährige dem Taxifahrer mehrfach ins Gesicht. Dabei ging die Brille des 53-jährigen zu Bruch. Anschließend beugte sich der Bonner in Richtung Armaturentafel und holte gewaltsam das Handy des Taxifahrers aus der Halterung. Mit dem Handy versuchte der Bonner nun aus dem PKW zu flüchten, wurde jedoch vom 53-jährigen an der Hose festgehalten. Schließlich gelang dem 21-jährigen die Flucht, allerdings ohne Hose.

Durch die verständigte Polizei konnte der Flüchtige wenig später im Rahmen der Fahndung in Tatortnähe angetroffen und festgenommen werden. Der 53-jährige Taxifahrer wurde durch den gewaltsamen Angriff leicht verletzt. Den Bonner erwartet nun ein Strafverfahren wegen Raubes.


Sonntag, 15.02.2009

Lohmar-Donrath - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Autofahrer

(Th)  Am Sonntag, 15.02.2009, 05.33 Uhr meldete ein Anrufer einen schweren Verkehrsunfall in Lohmar-Donrath, Kreuzung B 507 / B 484 / L 288 / Ausfahrt A3. Nach ersten Feststellungen der aufnehmenden Beamten befuhr ein 43-jähriger PKW-Fahrer aus Lohmar die Bundesstraße 507 von Neunkirchen aus kommend in Richtung Rösrath. Eigenen Angaben nach überquerte er die Kreuzung bei Grünlicht zeigender Ampel, als plötzlich von links ein PKW in die Kreuzung einfuhr. Beide Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich.

Der 28-jährige PKW-Fahrer aus Windeck, der die Autobahnausfahrt A3 in Richtung Donrath befuhr, konnte nicht zur Sache befragt werden. Er wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde mit dem Rettungswagen in die Uniklinik verbracht, der Fahrer aus Lohmar wurde mit leichten Verletzungen ebenfalls dem Krankenhaus zugeführt. Der PKW des Windeckers prallte gegen die Ampel und beschädigte diese.

Zur Rekonstruktion des Unfallherganges und der gefahrenen Geschwindigkeiten wurde ein Sachverständiger zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Die Unfallstelle wurde für die Dauer von drei Stunden komplett gesperrt. Aufgrund ausgelaufener Betriebsflüssigkeiten und damit verbundener Eisbildung wurde die Straßenmeisterei zum Abstreuen hinzugezogen. Bei dem Windecker Fahrer wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, der Gesamtschaden wird auf circa 17.000 Euro geschätzt. Gesucht werden unbeteiligte Unfallzeugen, die gebeten werden, sich mit der Polizei in Siegburg, Telefon 02241 / 5413121 in Verbindung zu setzen.


Samstag, 14.02.2009

- keine Meldungen -


Freitag, 13.02.2009

Eitorf - Werkstattwagen aufgebrochen

In der Zeit zwischen 12.02.2009, 17.45 Uhr und 13.02.2009, 07.50 Uhr haben Unbekannte die Seitenscheibe eines LKW-Kastenwagens, der in der Straße 'Am Erlenbach' in einem Carport geparkt war, fachgerecht ausgebaut. Sie konnten so ins Innere des Werkstattwagens eindringen. Entwendet wurden ein Akkubohrer, ein Bohr-Stemmhammer mit reichhaltigem Zubehör, ein kompletter 'GWS'-Werkzeugkoffer, ein Koffer mit Mess- und Regeltechnik, Presswerkzeug für Leitungsrohre und andere Werkzeuge, sowie Klempner-Materialien. Der Schaden übersteigt 10.000 Euro.

Troisdorf - Raub auf Supermarkt an der Frankfurter Straße, Polizei fahndet nach flüchtigem Räuber und bittet um Hinweise

(Gr)  Die Polizei fahndet nach einem bisher unbekannten Täter, der am 12.02.2009 einen Supermarkt in Troisdorf beraubt und dabei die Tageseinnahmen erbeutet hatte. Der unbekannte Täter hatte, mit einer schwarzen Skimaske maskiert, gegen 17.00 Uhr den kundenleeren Geschäftsraum des Supermarktes an der Frankfurter Straße betreten und unter Vorhalt einer schwarzen Pistole von der Angestellten die Herausgabe des Bargelds gefordert. Die 43-jährige händigte dem Täter daraufhin die Tageseinnahmen aus, die er in einen mitgebrachten Beutel steckte. Anschließend ergriff er die Flucht und rannte in unbekannte Richtung davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Flüchtigen verlief bislang ohne Erfolg.

Der Täter wird wie folgt beschrieben : männlich, circa 180 cm groß, "normale" Statur, er trug eine schwarze Bomberjacke mit weiß-blau-rotem Emblem auf der linken Brust und schwarze Jeans. Die Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat 31 übernommen. Hinweise zum Flüchtigen bitte unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Troisdorf-Spich - 'VW Bora' entwendet

(Gr)  In der Nacht zum 12.02.2009 gelang es bisher unbekannten Tätern, einen grünen 'VW Bora' zu entwenden. Das acht Jahre alte Fahrzeug hatte die amtlichen Kennzeichen "SU-AR 1106" und stand am Fahrbahnrand der Maarstraße. Zeugen, die Hinweise auf den Diebstahl oder auf den Verbleib des Fahrzeuges geben können, werden gebeten, sich mit dem Regionalkommissariat Ost unter der Telefonnummer 02241 / 3221 in Verbindung zu setzen.


Donnerstag, 12.02.2009

Siegburg - Einbruch in Geschäft

(Gr)  In der vergangenen Nacht schlugen bislang unbekannte Täter die Schaufensterscheibe eines Dienstleistungsunternehmens an der Johannesstraße ein. Durch die entstandene Öffnung griffen die Unbekannten in die Auslagen und entwendeten ein Laptop im Wert von mehreren hundert Euro. Anschließend flüchteten sie mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 1.000 Euro. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Windeck-Roth - PKW-Fahrerin kam in einer Kurve von der Fahrbahn ab und fuhr frontal gegen einen Baum

(Gr)  Am 11.02.2007 gegen 13.10 Uhr befuhr eine 41-jährige Frau aus Windeck mit ihrem PKW die K 55, aus Windeck-Rossel kommend, in Fahrtrichtung Ruppichteroth. Auf regennasser Fahrbahn verlor die 41-jährige aus bislang unbekannten Gründen in einer Linkskurve die Kontrolle über ihren Ford und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf prallte der PKW frontal gegen einen Baum und wurde anschließend zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo er schließlich zum Stehen kam.

Hierbei erlitt die Windeckerin Verletzungen und musste zur ambulanten Behandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. An dem PKW entstand Totalschaden, die Schadenshöhe wird von der Polizei auf circa 16.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie Säuberung der Fahrbahn durch die freiwillige Feuerwehr Windeck-Dattenfeld wurde die K 55 bis circa 15.00 Uhr im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt.


Mittwoch, 11.02.2009

- keine Meldungen -


Dienstag, 10.02.2009

Siegburg-Stallberg - Kind von PKW erfasst

(Ri)  Heute mittag gegen 12.40 Uhr spielte eine Gruppe Kinder vor einem Schulbus, der an der Grundschule Deutzer-Hof-Straße am Fahrbahnrand stand und auf Schüler wartete. Ein 30-jähriger Siegburger, der gerade sein Kind von der Schule abgeholt hatte, fuhr mit seinem PKW links an dem Bus vorbei. In dem Augenblick, als der PKW die Front des Busses passierte, geriet ein 7-jähriger Junge aus der spielenden Kindergruppe in die Fahrlinie des Autos und wurde erfasst.

Der Grundschüler aus Siegburg erlitt bei dem Unfall schwere Beinverletzungen. Er wurde vor Ort zunächst von einem Notarzt und der Besatzung eines Rettungswagens behandelt und anschließend in die Kinderklinik gebracht. Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen nicht.

Niederkassel-Ranzel - PKW-Fahrerin übersah beim Abbiegen einen Rollerfahrer

(Gr)  Heute morgen gegen 07.05 Uhr beabsichtigte eine 50-jährige Niederkasselerin, mit ihrem PKW von der Berliner Straße nach links auf die Porzer Straße abzubiegen, um anschließend ihre Fahrt in Richtung Zündorf fortzusetzen. Hierbei übersah sie einen von rechts kommenden, vorfahrtberechtigten Rollerfahrer, der die Porzer Straße in Fahrtrichtung Zündof befuhr. Durch den Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam der 52-jährige Rollerfahrer zu Fall. Der Bonner wurde verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 2.000 Euro.


Montag, 09.02.2009

Hennef-Stoßdorf - Trio zerstörte aus Frust über verpassten Bus zwei Scheiben einer Haltestelle

(Gr)  Am 08.02.2009 gegen 03.20 Uhr wurde die Polizei von zwei Zeugen über eine Sachbeschädigung an der Bushaltestelle 'Stoßdorfer Straße' informiert. Die Zeugen hatten drei Männer beobachtet, die zwei circa 2,20 x 1,20 Meter große Scheiben an dem Bushäuschen der Haltestelle einschlugen. Anschließend flüchtete das Trio. Ein Zeuge folgte den Flüchtigen bis zum Sanddornweg, verlor sie dann allerdings aus den Augen.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei führte wenig später in Stoßdorf zum Erfolg. Zwei der Gesuchten konnten angetroffen werden. Die beiden 18 und 19 Jahre alten Kölner gaben die Tat zu. Anlass der Gewalttätigkeiten war ihren Angaben zu Folge der Frust über einen verpassten Bus. Die Ermittlungen hinsichtlich des dritten Täters dauern an. Das Trio erwartet nun ein Strafverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 1.000 Euro.


Sonntag, 08.02.2009

Siegburg - Sachbeschädigung an öffentlichen Einrichtungen

Durch einen aufmerksamen und besonnen Zeugen wurde der Polizeileitstelle des Rhein-Sieg-Kreises in der heutigen Nacht gegen 02.09 Uhr eine Gruppe von sechs randalierenden Jugendlichen in der Johannesstraße in Siegburg gemeldet. Aufgrund der detaillierten Beschreibung des Hauptakteurs, der mutwillig den Busfahrplan an der Haltestelle in der Johannesstraße zerstörte, konnte die Schadensverursachung dem 19-jährigen Heranwachsenden aus Siegburg eindeutig zugeordnet werden.

Hennef-Stoßdorf - Straßenraub im Diskothekenumfeld

Ein 19-jähriger Troisdorfer wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand, durch der Polizei noch unbekannte Zeugen, in der Nacht zu Sonntag gegen 23.50 Uhr auf der Reutherstraße in Hennef liegend aufgefunden und zur nahen Diskothek verbracht. Von dort wurden Rettungsdienst und Polizei verständigt. Der leicht alkoholisierte Jugendliche konnte sich an die zurückliegenden Ereignisse nicht erinnern. Aufgrund der festgestellten Verletzungen und seinem fehlenden Mobiltelefon wird derzeit von einem Straßenraub ausgegangen.

Die Polizei bittet eventuelle Tatzeugen, insbesondere aber auch die Personen, die den Heranwachsenden fanden und zur Diskothek brachten, sich jedoch vor Eintreffen der Polizei schon entfernt hatten, um Kontaktaufnahme mit der Polizei in Hennef, Telefon 02242 / 940.


Samstag, 07.02.2009

Windeck-Kuchhausen - Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten

(Bl)  Samstag, 07.02.2009, 13.20 Uhr, L 147, Höhe Abzweig Kuchhausen, Nieselregen, circa 80-100 Meter Sicht - Ein 45-jähriger aus Dortmund mit PKW Audi 80 befuhr die Landstraße 147 aus Richtung Rosbach kommend in Richtung Weyerbusch. Ein 42-jähriger aus Heupelzen mit PKW Toyota Yaris befuhr diese Straße in entgegengesetzter Richtung. Im Bereich der Unfallstelle verläuft die L 147 in einer aus Sicht des Dortmunders gesehenen Rechtskurve. In dieser Rechtskurve geriet sein Audi auf die Gegenfahrspur und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden PKW.

Beide unfallbeteiligten Fahrzeugführer wurden schwer verletzt und mittels Rettungswagen dem Krankenhaus Eitorf zugeführt, ihre Fahrzeuge zur Eigentumssicherung sichergestellt. Bei dem 42-jährigen besteht der Verdacht, dass er nicht angeschnallt war. Der Gesamt-Sachschaden beträgt circa 8.000 Euro. Die Unfallstelle wurde für den Verkehr für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Abschließend erfolgte die Reinigung der durch Öl und Betriebstoffe verunreinigten Fahrbahn durch die Freiwillige Feuerwehr Windeck-Leuscheid.

Windeck-Leuscheid - Todesfall bei Baumfällung

(Bl)  Samstag, 07.02.2009, 11.42 Uhr, Waldstraße (im Waldgebeit) - Ein 62-jähriger aus Windeck hielt sich zusammen mit seinem 41-jährigen Sohn im Wald auf, um für private Zwecke Brennholz zu machen. Als der Sohn eine massive Buche fällte, schlug der fallende Baum gegen einen morschen Nachbarbaum, der auf die beiden zusammenstehenden Männer zufiel. Der Vater wurde im Schulter-Halsbereich getroffen, fiel zu Boden und verstarb noch am Unglücksort. Reanimations-Maßnahmen verliefen erfolglos.

Der Schlag des umfallenden, morschen Baumes war vermutlich nicht allein todesursächlich, da die mechanische Wirkung nicht so stark war. Möglicherweise kam eine Schockreaktion hinzu. Genaueres wird erst nach einer Obduktion feststehen. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen sind eingeleitet worden.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

(Th)  Vergangene Nacht gegen 00.30 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von einem Verkehrsunfall im Bereich Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte, Roncallistraße. Bei Eintreffen vor Ort erwartete die Beamten ein 34-jähriger PKW-Fahrer aus Bonn. Eigenen Angaben nach befuhr er die Saarstraße in Richtung Roncallistraße. An der folgenden Einmündung wollte er nach rechts in Richtung Sieglar abbiegen. Er fuhr jedoch mit seinem Skoda geradeaus über die Einmündung hinweg, prallte gegen die Leitplanke und stürzte dann circa 15 Meter eine Böschung hinunter, wo der Wagen nach mehreren Überschlägen liegenblieb.

Der Fahrer war dank angelegtem Sicherheitsgurt unverletzt, sein PKW erlitt einen Totalschaden. Da die Atemluft nach Alkohol roch, wurde ein Alkoholtest durchgeführt, dieser ergab einen Wert von 1,1 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet, der Führerschein wurde sichergestellt. Der PKW wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen.

Siegburg / Troisdorf - Betrunkener Autofahrer flüchtet vor der Polizei

(Th)  Am 06.02.2009 um 22.35 Uhr fiel einer Funkstreife im Bereich Siegburg, Luisenstraße ein blauer Nissan auf, der von einer Tankstelle in starken Schlangenlinien in Richtung Troisdorf fuhr. Den Anhaltezeichen der Beamten folgte der männliche Fahrer nicht. Während der Fahrt touchierte er mehrfach den Bordstein und kollidierte leicht mit einem geparkten PKW. In der Königsberger Straße in Troisdorf fuhr sich der Fahrer zunächst in einer Baustelle fest. Die Beamten traten an das Fahrzeug heran und öffneten die Fahrzeugtüre. Der Fahrer gab plötzlich Gas, die Türe fiel zu und einem Beamten wurde der Finger eingeklemmt. Fahrer und Fahrzeug konnten zunächst entkommen.

Wenige Minuten später fiel der Wagen einer weiteren Funkstreife im Bereich der Alfred-Delp-Straße. auf. Hier konnte er zum Anhalten bewegt werden. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 49-jährigen Troisdorfer. Seine Atemluft roch stark nach Alkohol, ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet, sein Führerschein wurde sichergestellt, ebenso sein PKW. Der Beamte wurde leicht verletzt und konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus verlassen.

Eitorf - Betrunkener Autofahrer ohne Führerschein unterwegs

(Th)  Am 06.02.2009 kontrollierte eine Eitorfer Funkstreife gegen 17.05 Uhr im Bereich der Siegstraße einen 40-jährigen PKW-Fahrer aus Eitorf. Der Fahrer konnte keinen Führerschein und keine Fahrzeugpapiere vorweisen. Die weitere Überprüfung zeigte, dass der Fahrer Alkohol getrunken hatte. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,88 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet. Weitere Ermittlungen ergaben, dass an dem geführten BMW Kennzeichen eines anderen PKW angebracht waren, da der BMW vorübergehend stillgelegt worden war. Ein Verfahren wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Straßenverkehr wird eingeleitet.


Freitag, 06.02.2009

Hennef - Lebensmitteldieb auf frischer Tat festgenommen

Seit Mitte Dezember wurden Lebensmitteldiebstähle zum Nachteil eines türkischen Lebensmittelgeschäftes in der Marktstraße angezeigt. Die Taten erfolgten jeweils in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Es wurden Lebensmittel gestohlen, die nachts von Anlieferern vor dem Hintereingang abgestellt worden waren. Heute Nacht wurde das Geschäft von Polizeibeamten observiert.

Nachdem die Lebensmittel angeliefert waren, erschien gegen 02.50 Uhr ein Mann mit einem Fahrrad, nahm einen Sack mit Lebensmitteln und legte diesen in einen Korb, der auf dem Gepäckträger seines Fahrrades befestigt war. Der Mann wurde festgenommen. Es handelt sich bei dem Tatverdächtigen um einen 64-jährigen, der in Hennef wohnhaft ist. Es wird nun wegen fortgesetzten Diebstahls gegen den Mann ermittelt.

Windeck-Werfen - Polizei kam Unfallflüchtigem auf die Schliche

Am Vormittag des 05.02.2009 meldete ein 26-jähriger Windecker einen Verkehrsunfall. Ein Unbekannter sei gegen seinen vor dem Haus geparkten Wagen gefahren und anschließend geflüchtet. Die unfallaufnehmenden Beamten stellten recht schnell fest, dass die Wohnanschrift des Melders nicht der Unfallort sein konnte. Mit dieser Bewertung konfrontiert, beharrte der 26-jährige auf der Richtigkeit seiner Darstellung. Daraufhin begaben sich die Polizeibeamten auf die Suche nach dem tatsächlichen Unfallort.

In Höhe der Bushaltestelle 'Bienenhof' (Schnepperstraße zwischen Werfen und Alsen) wurden sie fündig. Auf der dortigen Verkehrsinsel war eine Warnbarke beschädigt worden. Eine entsprechende Unfallmeldung lag bis dato nicht vor. Die Unfallspuren an der Verkehrsinsel ließen sich eindeutig dem PKW des Windeckers zuordnen. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen Verkehrsunfallflucht und Vortäuschens einer Straftat.


Donnerstag, 05.02.2009

Hennef - Beleuchtungskontrollen der Polizeiwache Hennef, nahezu jedes zweite Fahrrad von Schulkindern wurde beanstandet

(Gr)  Zur Bekämpfung von Verkehrsunfällen unter Beteiligung von Fahrradfahrern hat die Polizeiwache Hennef am heutigen Tage, in der Zeit zwischen 07.15 Uhr und 08.15 Uhr, eine Kontrolle des Radfahrverkehrs im Bereich des Schulzentrums Fritz-Jacobi-Straße und der Grundschule Königstraße / Gartenstraße im Hinblick auf eine intakte Beleuchtung durchgeführt.

Die Kontrollaktion wurde unter der Leitung des Hennefer Wachleiters, Herrn Polizeihauptkommissar Roland Goy, mit sieben Beamten seiner Wache und dem zuständigen Verkehrssicherheitsberater, Herrn Polizeioberkommissar Gerd Zöller, durchgeführt. Die Stadt Hennef als Ordnungspartner unterstützte den Einsatz und überwachte den ruhenden Verkehr hinsichtlich des Parkens auf Geh- und Radwegen im Bereich des Schulweges. Hier wurden 15 Verwarnungen durch die Stadt erteilt.

Die Polizeibeamten kontrollierten 77 Fahrzeuge, davon 70 Fahrräder, 5 PKW und 2 Motorräder. Insgesamt wurden 29 Elternbriefe und zwei Zahlscheine ausgestellt. In vier Fällen blieb es bei einer mündlichen Verwarnung. Die 31 Maßnahmen (Elternbriefe / Zahlscheine) richteten sich ausschließlich gegen Kinder und Jugendliche als Radfahrer. Das heißt, dass bei 70 kontrollierten Fahrrädern fast jedes zweite Rad zu beanstanden war. Die Elternbriefe sollen die Erziehungsberechtigten ermahnen, künftig stärker auf die Verkehrssicherheit der Fahrräder ihrer Kinder zu achten.

Einsatzleiter Polizeihauptkommisar Goy wies darauf hin, dass das Fahrrad nicht nur bei Dunkelheit mit einer funktionierenden Beleuchtung ausgestattet sein muss. Eine funktionsfähige Beleuchtung ist gerade in der dunklen Jahreszeit unter dem Motto "sehen und gesehen werden" eine unverzichtbare Voraussetzung für eine sichere Verkehrsteilnahme. Dies gilt wegen eines höheren Verletzungsrisikos besonders auch für Radfahrer.

Troisdorf-Oberlar - 15-jähriger nach Verkehrsunfall schwer verletzt, die Polizei sucht Unfallzeugen

(Gr)  Am 04.02.2009 gegen 08.30 Uhr ging ein 15-jähriger Troisdorfer über den Fußweg der Franziskaner Straße bis zur Einmündung Haberstraße / Schopenhauerstraße. Als er dort die Straße überqueren wollte, fiel ihm sein Haustürschlüssel aus der Jackentasche. Um den Schlüssel aufzuheben, betrat der 15-jährige mit einem Fuß die Fahrbahn. Nachdem er ihn aufgehoben hatte und sich wieder aufrichtete, kam ein PKW an dem Schüler vorbeigefahren und traf ihn mit dem Außenspiegel am Kopf.

Der 15-jährige fiel durch den wuchtigen Schlag zu Boden. Der Fahrer des hellen, vermutlich gelben PKW, setzte seine Fahrt ohne anzuhalten in unbekannte Richtung fort. Mit Kopfschmerzen ging der Schüler nach Hause und erzählte seiner Mutter von dem Unfall. Diese brachte den Schüler sofort ins Krankenhaus, wo die Ärzte schwere Kopfverletzungen feststellten und ihn nun auf einer Intensivstation behandeln. Die Polizei, die wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt, sucht Unfallzeugen und bittet diese, sich beim Verkehrskommissariat unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 zu melden.


Mittwoch, 04.02.2009

Lohmar-Heide - Zwei junge Männer nach Raub gesucht

(Gr)  Am 03.02.2009 gegen 17.55 Uhr sah die 28-jährige Angestellte eines Drogeriemarktes an der Lohmarer Straße, wie ein junger Mann am Kassenbereich einige Zigarettenschachteln in seine Taschen steckte. Die Verkäuferin sprach ihn an und forderte die Herausgabe des Diebesguts. In diesem Moment trat ein zweiter Mann von hinten an sie heran und rief "Überfall".

Als sich die junge Frau umdrehte, hielt er ihr eine schwarze Pistole entgegen. Beide Männer forderten nun von der Verkäuferin die Herausgabe des Kasseninhaltes. Während sie dem Täter mit der Pistole das Geld übergab, stand der zweite mit einem ausgezogenen Teleskopschlagstock am Eingang und beobachtete das Umfeld. Anschließend flüchtete das Duo mit einem geringen Bargeldbetrag zu Fuß in unbekannte Richtung.

Die Täter werden wie folgt beschrieben :
1. Täter :  circa 16-17 Jahre alt, circa 165 cm groß, korpulent, blonde Haare, trug ein helles Kapuzensweatshirt und hellblaue Jeans
2. Täter :  circa 170 cm groß, schlank, trug ein schwarzes Kapuzenshirt und eine schwarze Hose Beide Männer hatten ihr Gesicht mit einem Schal maskiert. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Sankt Augustin - Bei tiefstehender Sonne Radfahrer übersehen

(Gr)  Am 03.02.2009 gegen 09.15 Uhr befuhr ein 43-jähriger Siegburger mit seinem PKW die Granthamallee, aus Richtung Siegstraße kommend, in Fahrtrichtung Rathausallee. Kurz vor einem Kreisverkehr mußte der Siegburger verkehrsbedingt anhalten. Als er wieder anfuhr übersah der 43-jährige, vermutlich durch die tiefstehenden Sonne geblendet, einen von rechts kommenden Radfahrer. Der 66-jährige Radfahrer beabsichtigte fahrend den dortigen Fußgängerüberweg in Richtung Einsteinstraße zu überqueren.

Es kam zum Zusammenstoß und der 66-jährige Sankt Augustiner stürzte zu Boden. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu. Nach der Unfallaufnahme begab sich der Sankt Augustiner selbstständig in ambulante ärztliche Behandlung. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Die Polizei möchte in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass Radfahrer die Fußgängerüberwege nicht fahrend benutzen dürfen. Sie müssen absteigen und dürfen erst dann die Fahrbahn zu Fuß betreten. Es kommt immer wieder zu gefährlichen Situationen und folgenschweren Unfällen, weil Autofahrer oftmals von querenden Radfahrern überrascht werden.

Sankt Augustin-Niederberg - Unbekannte Täter entwendeten Zaunelemente

(Gr)  Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zum 03.02.2009 in der Großenbuschstraße insgesamt 18 grünlackierte Metallzaunelemente gleicher Bauart. Die Täter montierten die Gartenzaunelemente an vier verschiedenen Adressen fachgerecht ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Die Elemente dienten der Einfriedung von Reihenhäusern.

In den letzten Wochen kam es bereits zu gleichgelagerten Diebstählen in der Großenbuschstraße und der Gothastraße. Auch hier wurden insgesamt 26 Zaunelemente gleicher Bauart entwendet. Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Regionalkommissariat West unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 zu melden.

Eitorf - Zeugen nach Unfallflucht gesucht

(Gr)  Das Verkehrskommissariat sucht nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Klärung einer Unfallflucht am Spinnerweg geben können. Am 02.02.2009, zwischen 08.30 Uhr und 13.10 Uhr, wurde in Höhe des Spinnerweg 12 eine Straßenlaterne umgefahren. Ohne die Polizei zu informieren oder sich um den angerichteten Schaden in Höhe von circa 2.500 Euro zu kümmern setzte der Unfallfahrer anschließend seine Fahrt fort. Der Spurenlage nach könnte es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen LKW handeln. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421.



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk