Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2018

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2018

19.09.2018 - Stadtverwaltung, Verkehr, Gesundheit, Recht:

Planfeststellungsverfahren zur Erweiterung des Flughafens

Eine Information des städtischen Hauptamtes :  Beim Planfeststellungsverfahren zur Erweiterung des Köln / Bonner Flughafens, am 17. September in Köln, appellierte Bürgermeister Horst Krybus gemeinsam mit dem Siegburger Bürgermeister Franz Huhn sowie dem 
1. Beigeordneten der Stadt Hennef, Michael Walter, und mit folgender Rede für ein Nachtflugverbot in Köln / Bonn. (Es gilt das gesprochene Wort) :

"Sehr geehrte Damen und Herren, als Bürgermeister der Stadt Lohmar unterstreiche ich ausdrücklich die Worte meines Vorredners und Kollegen Bürgermeister Huhn. Wir schätzen den Flughafen in unserer Region sehr. Aber auch er muss Verantwortung tragen. Er muss die Fakten beachten und die gravierenden Nachteile mildern. Menschen, die nah am Flughafen leben, leiden unverhältnismäßig unter der Lärm- und Feinstaub-Belastung des Flughafenbetriebes und werden gesundheitlich geschädigt.

Vor allem der nächtliche Fluglärm und die damit verbundenen zahlreichen Aufwachreaktionen der Anwohner sind gesundheitsschädlich; bei Kindern führen sie sogar zu Lernbeeinträchtigungen. Wir sprechen daher nicht nur von einer akuten Belästigung, sondern von einer langfristigen und prägenden Beeinträchtigung der Lebensqualität und der Zukunft unserer Bevölkerung. Menschen, für die wir die Verantwortung tragen und die wir hier vertreten. Diese Verantwortung fordern wir auch vom Flughafen ein.

Als Bürgermeister der Stadt Lohmar erwarte ich von dem Flughafen Köln / Bonn, dass er Rücksicht auf seine Nachbarn, das heißt Anwohner und Kommunen, nimmt. Der Flugverkehr wird permanent erweitert, ohne dass der Flughafen für die negativen Folgen geradesteht. Wir akzeptieren nicht, dass wir zehn Jahre nach Verabschiedung des Fluglärmgesetzes beim Lärmschutz immer noch schlechter gestellt sind als die Anwohner an anderen deutschen Flughäfen. Es ist ärgerlich, die Antragsunterlagen zu lesen. Der Flughafen bemüht sich nicht einmal, die Lärmgrenzwerte ausgebauter Flughäfen mit diesem Ausbauantrag zu beachten.

Der Flughafen, der öffentliche Daseinsvorsorge für sich beansprucht, nimmt auf unmittelbare Nachbarn keine Rücksicht. Warum müssen wir in Köln / Bonn deutlich höhere Lärmpegel ertragen als an anderen Flughäfen ?  Warum muss der kleine Handwerksbetrieb unter der Einflugschneise wesentlich höhere Emissionsanforderungen erfüllen ?  Auch in Lohmar ist die Liste der schutzbedürftigen Einrichtungen, wie in Siegburg, lang. Für Lohmar gibt es noch eine Besonderheit :  Der gesamte Stadtkern der Stadt Lohmar liegt innerhalb der zukünftigen Nachtschutzzone. Weite Teile des Stadtkerns liegen in der Tag-Schutzzone 2 sowie die südlichen Teile der Kernstadt in der Tag-Schutzzone 1.

Wir stellen dabei fest, dass die Nacht-Schutzzone des Flughafens Köln / Bonn deutlich größer ist als die Tag-Schutzzone 2. Dies ist ungewöhnlich und weist auf einen überaus starken Nachtflugbetrieb zum Nachteil der Flughafenanwohner hin. Es ist der Frachtverkehr am Flughafen Köln / Bonn, der zu unzumutbaren Gesundheitsbelastungen und -schäden für die Flughafennachbarn geführt hat und weiter führen wird.

Wir erwarten jetzt, sollte der vorliegende Antrag genehmigt werden, dass der Nachtflugverkehr für die Fracht ebenfalls neu geregelt wird und wir mit spürbaren Entlastungen und einer Kernruhezeit rechnen können. Die Fracht könnte nicht nur aus meiner Sicht auch tagsüber abgewickelt werden, ohne Schaden für die Volkswirtschaft. Wir fordern daher eine luftverkehrsfreie Zeit von 0 Uhr bis 6 Uhr !  Für die Zeit von 22 bis 24 Uhr fordern wir die Festlegung einer Obergrenze auf maximal 33 Starts und Landungen !

Das Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen belegt, dass die Verlagerung des Frachtverkehrs aus der Kernnacht problemlos möglich ist und zu keinen Nachteilen für die Luftverkehrswirtschaft führt. Für mich eine Parallele :  Auch die LKW-Logistik-Branche muss damit zurechtkommen, dass es ein Sonntagsfahrverbot gibt - und sie kommt damit zurecht.

Das Bundesverwaltungsgericht hat in seinen Entscheidungen zu den Flughäfen Frankfurt und Berlin gefordert, dass der Bedarf für den Nachtflugverkehr nachgewiesen werden müsse. Je näher der Verkehr an die Kernzeit 23 Uhr bis 5 Uhr herankomme, umso detaillierter müsse der Bedarf nachgewiesen werden, um sich gegen die Lärmschutzbelange durchzusetzen. Das Bundesverwaltungsgericht hat betont, in keinem Falle sei es gerechtfertigt - so das Gericht wörtlich -, "die Nacht zum Tage zu machen". 
Es ist Aufgabe der Luftverkehrsbehörde, diese rechtlichen Maßstäbe nun auch am Flughafen Köln / Bonn umzusetzen. Alleine die Tatsache, dass es Flugverkehr in der Nacht gibt, ist noch kein zwingender Nachweis des Bedarfs.

Die Stadt Lohmar hat in ihren Einwendungen die Folgen des Flughafenbetriebs beschrieben, dazu eine umfangreiche Liste betroffener städtischer Einrichtungen vorgelegt. Wir wünschen uns nun, dass dieser Erörterungstermin der Luftverkehrsbehörde starke Argumente an die Hand gibt, damit im Genehmigungsfall mehr Vorsorge beim passiven, aber vor allem auch beim aktiven Lärmschutz für den Flughafen Köln / Bonn im Interesse der Flughafennachbarn festlegt wird. Die Vertreter der Stadt Lohmar werden die von mir nur angerissene Problematik detailliert vortragen.

Das Bundesverfassungsgericht hat in einer Entscheidung vom 4. Mai 2011 formuliert :  Das Grundgesetz "enthält auch die staatliche Pflicht, sich schützend und fördernd vor die in ihm genannten Rechtsgüter Leben und körperliche Unversehrtheit zu stellen und sie vor rechtswidrigen Eingriffen von Seiten anderer zu bewahren. Die sich aus Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 Grundgesetz ergebende Schutzpflicht erfordert auch Maßnahmen zum Schutz vor gesundheitsschädigenden und gesundheitsgefährdenden Auswirkungen von Fluglärm."

Wenn etwa laut Auskunft der Deutschen Flugsicherung innerhalb eines Zeitraums von zwei Monaten in der Aggerstraße in Lohmar während der Nachtzeit von 22 Uhr bis 6 Uhr knapp 3.000 Überflüge stattfanden, also 50 Überflüge pro Nacht, das heißt alle 9,6 Minuten ein nächtliches Überflugereignis, dann ist diese Schutzpflicht verletzt und "die Nacht zum Tage gemacht worden".

Ich appelliere an den Flughafen: Werden Sie Ihrer Verantwortung gerecht !  Ich appelliere an die zuständige Behörde :  Führen Sie ein Nachtflugverbot in Köln / Bonn ein !"


19.09.2018 - Stadtverwaltung, Kindergärten, Gesundheit:

Kita 'Waldgeister' wurde erneut als 'Kita Vital' zertifiziert

Eine Information des städtischen Amtes für Jugend und Familie :  Freitags versammeln sich die Kinder und Erzieherinnen und Erzieher der städtischen Kita "Waldgeister" aus Lohmar in der Turnhalle, um singend das Wochenende einzuläuten. Am 14. September war es ein bisschen anders. Die Kita hatte Gäste :  Edith Roder, Leiterin des Amtes für Jugend und Familie, zwei Eltern-Vertreterinnen und Yasmin Gross vom Verein 'kivi'. Kita-Leiterin Anke Skirke begrüßte alle Anwesenden mit den Worten "Heute wird 'KITA Vital'-Rezertifzierung gefeiert. Wir werden zum zweiten Mal als gesunde Kita zertifiziert."

In der Zwischenzeit ist viel passiert, wie die Erzieherinnen berichten konnten : "Das Programm ist gefestigt und ist ein Selbstläufer. Die Gesundheitsaspekte begleiten uns durch den ganzen Kita-Alltag und wir haben die Bereiche Bewegung und Entspannung ausgebaut. Auch wir Erzieherinnen achten vermehrt auf unsere Gesundheit. Anstelle des früheren Marmeladenbrotes gibt es nun Müsli zum Frühstück."

Anke Skirke und ihr Team möchten den Kindern mit der Umsetzung von "KITA Vital" einen guten und gesunden Start ins Leben geben und damit die Basis für ein gesundes Aufwachsen legen. Jugendamtsleiterin Roder gratulierte im Namen der Stadt und freute sich darüber, dass die Kinder genau wissen, was "gesund" bedeutet : gesunde Ernährung, wie Möhren und Paprika, Bewegung, wie Toben und Turnen, und Entspannung, wie Chillen und Massagen.


19.09.2018 - Vereine, Freizeit, Historie, Veranstaltungen:

Es war schwer was los bei 'Saach, hür ens' im September

Eine Information des Vereins 'Saach, hür ens Lohmar' :  Bereits vor zwei Wochen machte sich der Vorstand mit Partnern auf zu einer erlebnisreichen Städtetour durch Köln, die vom 2. Vorsitzenden des Vereins, Gerd Moos, organisatorisch ganz hervorragend vorbereitet worden war. Dabei genoss man unter anderem vom Kölner "Triangel", dem 'LVR'-Hochhaus in Deutz, bei herrlichem Sonnenschein eine entsprechende Weitsicht bis hin zu den höher gelegenen Ortsteilen von Lohmar und konnte sich im Anschluss daran davon zu überzeugen, dass "beim Lommi die Leechter noch brenne". Weiter ging es zu diversen Kölner Kirchen und zur Baustelle des eingestürzten Stadtarchivs, um den Tag schließlich in einem Kölner Brauhaus bei gutem Essen ausklingen zu lassen.

Am letzten Samstag trafen sich 24 Vereinsmitglieder und Freunde zu einer kleinen Wanderung mit anschließendem Besuch im privaten Heimatmuseum von Vereinsförderer Kurt Oberdörster in "Schümerich", dem Ortsteil von Lohmar, den man auf der Karte als Schönenberg oberhalb von Wahlscheid findet. Dank Kurt Oberdörsters amüsanter Erzählweise und Anekdötchen aus seiner Familie und zu den liebevoll gesammelten Ausstellungsstücken ("M‘r darf nie näh sare, wenn dich eener frööch, off do jett vunn demm Zeuch, watt se dir ahnbeede, hann wills.") von einer kompletten alten Schulklasse über einen funktionstüchtigen Webstuhl, mehreren vollständig eingerichteten Zimmern bis hin zu einer Spielzeugausstellung, wurde es ein wunderbar kurzweiliger Nachmittag für alle Beteiligten.

Das lag natürlich auch an den Gaumenfreuden in Form von köstlichen "Bergischen Waffeln" mit heißen Kirschen und Sahne, die die Gastgeberin Rosemarie Oberdörster gemeinsam mit Kassiererin Doris Hochschild zubereitet hatten. Beim gemütlichen Zusammensitzen, umgeben von Motorrad-Oldtimern, kam es dann noch zu einer zusätzlichen Überraschung durch die Vereinsmitglieder Hannelore und Dieter Kirschbaum, die die begeisterten Zuhörer mit ihrer Drehorgel unterhielten und so manchen zum Mitsingen animierten.

Der absolute Höhepunkt war dann allerdings das "Schatzkästchen" von Kurt Oberdörster, das dieser sich bis zum Schluss aufbewahrt hatte :  Der Raum mit den alten 'Zündapp'-Motorrädern. Hier kamen nun die technisch interessierten Teilnehmer voll auf ihre Kosten und Kurt Oberdörster konnte an diesem Nachmittag noch einmal seine Leidenschaft für alte Motorräder unter Beweis stellen. Und so beschloss Erwin Rußkowksi, der 1. Vorsitzende von 'Saach, hür ens Lohmar' in seiner Dankesrede an die Gastgeber den Tag denn auch mit den Worten, dass hier ein wunderbares Stück Heimat entstanden ist, das es wert ist, in Ehren zu halten und erhalten zu bleiben.


19.09.2018 - Veranstaltungen, Kulturelles, Historie, Stadtverwaltung:

'Kulturpfade' - 'Villa Friedlinde' bietet neues Kulturangebot

Eine Information des städtischen Begegnungszentrums 'Villa Friedlinde' :  Die erste Fahrt der neuen Veranstaltungsreihe "Kulturpfade" - organisiert über die 'Villa Friedlinde' von den Ehrenamtlichen Marianne Zienicke, Heidi und Bert Frielingsdorf, Jutta Muskatewitz und Smilja Piehl - geht mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Bonn zum 'Haus der Geschichte'. Neben politischen Themen in unserem Land erfahren die Besucher/innen Wissenswertes über die musikalische Entwicklung, Migration, moderne Medien und vieles mehr. Zudem bereichert die Wechselausstellung "Deutsche Mythen seit 1945" noch bis 14. Oktober das Museumsangebot.

Am Dienstag, 25. September, treffen sich alle Interessierten um 10.30 Uhr an der Lohmarer Bushaltestelle "Steinhöfer Weg" (Fahrtrichtung Siegburg), um gemeinsam Richtung Bonn zu starten. Da die Veranstaltung vom 'Verein zur Förderung der Seniorenarbeit in Lohmar' sowie vom 'Lions Club' gesponsert ist, fallen bei dieser ersten "Kulturreise" keine Kosten an. Anmeldungen erbeten unter Telefon 02246 / 301630 oder per Mail :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailSusan.Dietz(at)lohmar.de


19.09.2018 - Kirchliches, Veranstaltungen:

Kindersachen-Flohmarkt in Honrath wieder ein voller Erfolg

Dank vieler Helfer steht alles bereit - (Foto : Nicole Swerbinka-Riehs)

Eine Information der Evangelischen Kirchengemeinde Honrath :  Wie schon im Frühjahr hat das neue Secondhandmarkt-Team der Evangelischen Kirchengemeinde Honrath, bestehend aus Georg Decker, Martina Engelsleben, Elke Friese, Susanne Raz und Nicole Swerbinka-Riehs, auch zur Herbst-/ Winter-Saison den begehrten Secondhandmarkt für "alles rund ums Kind" auf die Beine gestellt.

Es gab ein vielfältiges Angebot an Kinderbekleidung, Spielsachen und vielem mehr, das nicht nur eine große Käuferschar - sondern vermutlich auch das Christkind - ins Peter-Lemmer-Haus nach Honrath lockte. Nachdem im Frühjahr lange Wartezeiten an der Kasse für ein wenig Unmut gesorgt hatten, war für den Herbstmarkt von der Kirchengemeinde kurzerhand eine weitere Lizenz der Kassen-Software angeschafft worden. So ging dieses Mal mit insgesamt drei Kassen alles reibungsloser vonstatten.

Zufrieden mit den Verkäufen waren folglich nicht nur die Anbieter, sondern auch das Flohmarkt-Team, das wieder circa 1.000 Euro an Einnahmen aus den Verkäufer-Abschlägen, der Cafeteria sowie Spenden der Kunden und Anbieter für die Anschaffung eines neuen Schaukel- und Klettergerüstes für den Außenbereich des Peter-Lemmer-Hauses verbuchen konnte.

Auf diesem Weg auch noch mal ein herzliches Dankeschön an die vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne deren Einsatz ein Markt in dieser Größenordnung gar nicht durchführbar wäre. Ein besonderer Dank geht auch an die  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterKreissparkasse Köln , die die Anschaffung der neuen Flohmarkt-Banner unterstützt hat, und selbstverständlich auch an die Freiwillige Feuerwehr Wahlscheid, den  Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster2Rad-Service Aggertal  und die Stadt Lohmar für das Zurverfügungstellen der Werbeflächen.

Für alle, die beim nächsten Mal (wieder) dabei sein wollen, hier schon mal der Termin für den Frühjahrsmarkt 2019 :  Am 9. März 2019 ist es wieder soweit - die Anmeldung ist ab 15. Januar 2019 per Mail an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailsecondhandmarkthonrath(at)gmx.de  möglich.
Nicole Swerbinka-Riehs


19.09.2018 - Kindergärten, Jugend, Kirchliches, Veranstaltungen:

45 Jahre katholische Kita 'Sankt Mariä Himmelfahrt'

(Foto : Kita 'Sankt Mariä Himmelfahrt')

Eine Information der katholischen Kindertagesstätte 'Sankt Mariä Himmelfahrt' Neuhonrath :  Dass man in einer Kindertagesstätte manchmal den Eindruck bekommen kann, in einen Zirkus hineingeraten zu sein, werden sicher alle Kinder, Mitarbeitende und Eltern bestätigen können, die mit einer solchen Einrichtung zu tun haben. Dass in einer Kita - selbst in einer katholischen - auch mal der Teufel los ist, wird ebenfalls kaum zu bestreiten sein.

Was das jetzt mit dem 45-jährigen Bestehen der katholischen Kita 'Sankt Mariä Himmelfahrt' zu tun hat, konnte man am Samstag, den 8. September in Neuhonrath erleben. Der Geburtstag der Einrichtung wurde mit einem ganz besonderen Fest gefeiert. Mittelpunkt der Festlichkeit bildete die Vorstellung des Kinderzirkus auf der "Baacher Wiesn". Und wir sprechen hier nicht etwa vom ganz normalen Kita-Alltagswahnsinn. Keineswegs, wir sprechen von der Darbietung der Kinder und Mitarbeiterinnen des Neuhonrather Kindergartens in Zusammenarbeit mit dem 'Kölner Spielecircus'. Dem Jubiläumsfest am Samstagnachmittag war schon in den Tagen zuvor eine Zirkus-Projektwoche vorausgegangen, deren Ergebnisse nun einem gespannten Publikum präsentiert werden sollten.

In der Kita herrschte schon ab dem frühen Nachmittag aufgeregtes Treiben. Hier fanden sich alle Kinder und Erzieherinnen für den letzten Schliff am Auftritt ein. Auf die Frage eines Vaters an seine Tochter, in welcher Zirkus-Gruppe sie denn bei der Aufführung zu sehen sei, antwortete diese ganz entspannt : weiß ich auch nicht. Irgendjemand hatte aber ganz offensichtlich den Überblick darüber, wer in welche Gruppe und in welches Kostüm gehörte. Denn als sich wenig später der Vorhang zum Beginn des Spektakels hob, füllte sich die im Festzelt der "Baacher Wiesn" aufgebaute Manege mit einer bunten Zirkusschar.

Selbstverständlich gehört zu einem Jubiläum eine, bestenfalls kurze, Ansprache von offizieller Seite. Der Lohmarer Bürgermeister Herr Krybus entschied sich dabei für ein kurzweiliges Interview mit der dreijährigen Emma. Die konnte ihm glaubhaft versichern, dass sie gerne in den Kindergarten gehe und der Zirkus ganz besonders viel Spaß gemacht habe. Nachdem er der Leiterin der Kita, Frau Hoffstadt-Rütten, seine Glückwünsche überbracht hatte, konnte diese das ersehnte "Manege frei" geben und die Show konnte beginnen.

Die Zuschauenden erlebten Raubtiere (besonders Furcht einflößend dargestellt von den Minis, sprich den kleinsten Kindergartenkindern), Fakire, Artisten und Clowns. Die ganze bunte Zirkuswelt hielt Einzug in Neuhonrath. Es wurden Späße gemacht, auf Leitern geklettert, über Glas gelaufen und auf dem Hochseil balanciert. Entsprechend ihrer Präferenzen und auch ihrer Talente konnten sich die Kinder im Verlauf der Projektwoche einen Programmpunkt aussuchen. Stets unterstützt von ihren Erzieherinnen und den beiden Zirkus-Profis des 'Kölner Spielecircus'. Jeder Programmpunkt wurde mit viel Applaus honoriert und alle Beteiligten sangen mit Inbrunst das Abschiedslied "Im Zirkus ist der Teufel los".

Im besten Sinne war an diesem Nachmittag im Neuhonrather Zirkus der Teufel los und die fröhliche Stimmung wurde mitgenommen in den Kindergarten, wo die Party weiterging. Einige der kleinen Akteure waren ein wenig erschöpft und mussten sich erst einmal mit einer Erfrischung und einem Häppchen vom Buffet stärken, andere zog es aus der Zirkusmanege direkt weiter auf das Klettergerüst des Kindergartens.

Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde mischten sich in das Getümmel. Besonders schön, dass einige der anwesenden Eltern vor Jahren selbst den katholischen Kindergarten 'Sankt Mariä Himmelfahrt' besuchten und sich an einem solchen Tag der Einrichtung sicher ganz besonders verbunden fühlten. Was für ein schöner Geburtstag für den Kindergarten.
(Stefanie Langner)


19.09.2018 - Vereine, Soziales, Kindergärten, Veranstaltungen:

'Lions Club' sponserte Zirkuszelt der Kita in Neuhonrath

(Foto : Heinz-Gerd Pahl)

Eine Information des 'Lions Club Lohmar' :  Viel Applaus erhielten die kleinen Künstler der Kindertagesstätte 'Sankt Mariä Himmelfahrt' für ihre erlernten Artistenkünste in dem bunten Zirkuszelt auf der Kirmes in Neuhonrath. Bei strahlendem Sonnenschein war die Zuschauerzahl sehr groß und alle waren begeistert von dem tollen Programm.

Dem 'Lions Club Lohmar' war es eine Freude, dieses Kita-Projekt mit dem Sponsoring des Zirkuszeltes zu unterstützen. Vor dem Zirkuszelt übergab der 'Lions Club'-Präsident Helmut Kemmerling die Spende an die Kita-Leiterin Simone Hoffstadt-Rütten (Foto). Beide freuten sich über die gelungene Veranstaltung.

Das traditionelle Waffelbacken wurde diesmal gegen einen kleinen Obolus ausgerichtet. Somit konnte Heidrun Kewald-Draschka zusätzlich einen Betrag von 115 Euro an die Kita übergeben.


18.09.2018 - Vereine, Sport, Jugend:

Lohmar Tennisvereine spielten für ihre Tennisjugend

Spendenübergabe an die Vertreter der Lohmarer Tennisvereine - (Foto : 'Tennisclub Lohmar')

Eine Information des 'Tennisclub Lohmar' :  Dieses Tennisturnier aller vier Lohmarer Tennisvereine (Tennisclub Lohmar, TuS Birk, Tennisclub Heide und Tennisclub Blau-Weiß Wahlscheid) wird als Doppel-Mixed-Turnier ausgetragen. Das addierte Lebensalter der jeweiligen Pärchen ermöglicht dann die Wahl, in welcher der vier Altersklassen gespielt werden darf. So liegen die Grenzen bei 40, 70, 100 und 120 Jahren, die durch die Paarungen eben erreicht werden müssen. Bei diesem Turnier ist der eigene Sieg eigentlich zweitrangig, denn man tritt für seinen Verein an, um für diesen einen möglichst hohen Spendenbetrag für die Jugendkasse zu erspielen.

Nach den zwei Wochen der Vorausscheidungen in der Gruppenphase, wurden dann am 8. September die Finalspiele ausgetragen. Die Siegerpaare freuten sich über gespendete Gutscheine und Tennissocken, während die weiteren Paare auf dem Siegertreppchen mit Restaurant-Gutscheinen und kleinen Duschartikeln bedacht werden konnten. Im Anschluss an die Siegerehrung wurde es dann wirklich spannend: denn mit einem Berechnungssystem von angetretenen Mannschaften und erzielten Spielpunkten wird der Siegerverein ermittelt und damit auch die Spendenhöhe für die Tennisjugend, mit dem in die Vereine zurückgekehrt werden darf.

Oliver Mülln freute sich dann mit allen Beteiligten, als er dem 'TuS Birk' 200 Euro, dem Tennisclub Heide 275 Euro, dem Tennisclub Lohmar 350 Euro und dem Gesamtsieger Tennisclub Blau-Weiß Wahlscheid 425 Euro überreichen konnte. Damit bleibt der Wanderpokal erneut beim Tennisclub Blau-Weiß Wahlscheid, der weiterhin einen Ehrenplatz für diesen bereithalten wird.

Über den Finalsieg freuten sich folgende Paarungen :  Altersklasse 40 wurde nicht separat ausgespielt und in die Altersklasse 70 integriert, Altersklasse 70 : Celina und Lazlo Kotnyek (Wahlscheid), Altersklasse 100 : Claudia und Dirk Barschkett (Lohmar), Altersklasse 120 : Angelika Voglrieder und Heribert Kraus (Lohmar)


18.09.2018 - Vereine, Personen, Veranstaltungen:

'Ortsring Birk' stellt Weichen für den Karnevalszug 2019

Der neugewählte Vorstand - (Foto : 'Ortsring Birk')

Eine Information des 'Ortsring Birk' :  Am 29. August wurde der neue Vorstand des Ortsringes Birk gewählt. Zum Vorsitzenden wählten die Mitglieder, die sich aus den ortsansässigen Vereinen zusammensetzen, Hubert Müller aus Birk. Zusammen mit dem neu gewählten Geschäftsführer Werner Zuber und dem Schatzmeister Günter Höpfl bilden sie den geschäftsführenden Vorstand. Weitere gewählte Mitglieder des Vorstandes :  Christoph Tritz (Schriftführer), Marion Kinzinger (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Doris Fielenbach, Roswitha Schenkel, Werner Hähnel und Uwe Büttgen (Beisitzer).

"Die dringendste Aufgabe besteht darin, den Karnevalszug auf den Weg zu bringen", so der neue Vorsitzende. "Dazu bündeln wir derzeit alle Kräfte. Das Formular zur Anmeldung wird demnächst auf unserer Homepage, die derzeit neu gestaltet wird, veröffentlicht werden. Zudem werden wir auf die Vereine zugehen und mit ihnen unsere Vorstellungen zur künftigen Zusammenarbeit diskutieren."


18.09.2018 - Stadtverwaltung, Freizeit, Vermischtes:

'Villa Friedlinde'-Chor 'FRICHOLO' auf Chorfahrt an die Mosel

Bei 38 Grad standen schattige Plätze hoch im Kurs - (Fotos : Stadt Lohmar)

Eine Information des städtischen Begegnungszentrums 'Villa Friedlinde' :  Die Singgruppe 'FRICHOLO' der Lohmarer 'Villa Friedlinde' begab sich diesen Sommer bereits zum fünften Mal auf Chorfahrt. Chormitglied Theresia Wiemer hatte im Vorfeld eine abwechslungsreiche Tour vorbereitet, so dass der Tag perfekt organisiert war. Diesmal ging der Ausflug - ausgerechnet am heißesten Tag des Jahres - an die Mosel. Im klimatisierten Bus fuhren die musikbegeisterten Seniorinnen und Senioren zunächst nach Hatzenport zum 'Winzerhof Gietze'n. Im kühlen Weinkeller, bei Wein und nach der Suppe, wurde dann auch das erste Lied angestimmt.

Gut gestärkt ging es weiter nach Cochem. Zur Freude aller stand nun eine Fahrt durch die Weinberge und die historische Stadt mit dem urigen Bimmelbähnchen "Mosel-Wein-Express" auf dem Programm. Anschließend nutzten die Sängerinnen und Sänger die Zeit, um das schöne Städtchen zu erkunden, einzukaufen, die Mosel-Promenade entlang zu bummeln oder einfach nur in der Eisdiele das Wetter zu genießen.

Gegen Abend fuhr der Bus dann wieder in Lohmar ein, und die gut gelaunten Ausflügler waren sich einig darüber, dass auch im kommenden Jahr wieder eine Tour auf dem Programm stehen wird, auf die sich schon jetzt alle freuen. Wer gerne singt und an solchen Ausflügen Spaß hat, darf gerne zu den Proben kommen, um nächstes Jahr dann gleich mitzufahren.


Unterwegs durch Weinberge und Cochem mit dem urigen Bimmelbähnchen "Mosel-Wein-Express"


16.09.2018 - Veranstaltungen, Freizeit, Stadtverwaltung:

'Villa Friedlinde' : 'Abgang mit Stil' zum 'Leinwandschmaus'

Eine Information des städtischen Begegnungszentrums 'Villa Friedlinde' :  Drei Kollegen, die ihren verdienten Ruhestand antreten möchten, fühlen sich ihrer Pension beraubt und rächen sich auf ihre ganz eigene Art und Weise bei der verantwortlichen Bank mit einem Überfall :  Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Leinwandschmaus" zeigt die 'Villa Friedlinde' diesen sehenswerten Film am Donnerstag, 20. September, um 15 Uhr.

Die Zuschauer erwartet eine heitere Kriminalkomödie, aber auch ein ehrlicher und anklagender Kommentar auf Armut im Alter in einem reichen Land wie den USA. Die Hauptrollen sind mit drei Oscar-Preisträgern hervorragend besetzt :  Morgan Freeman, Christopher Lloyd und Sir Michael Caine. Die Regie führte Zach Braff. Die Veranstaltung ist kostenlos. Schnittchen und Getränke werden zu moderaten Preisen angeboten. Anmeldung unter Telefon 02246 / 301630 oder per Mail :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailSusan.Dietz(at)lohmar.de


15.09.2018 - Baumaßnahmen, Verkehr, Kreisverwaltung:

Kreisstraße zwischen Lohmar und Altenrath wieder befahrbar

Die Kreisstraße 20 und die anschließende Kreisstraße 10 ('Rambusch') zwischen Lohmar und Troisdorf-Altenrath sind - zwei Tage früher als ursprünglich geplant - wieder für den Verkehr freigegeben worden. Die Fräs- und Asphaltarbeiten auf dem rund 500 Meter langen Abschnitt sind nach fünf Tagen Vollsperrung abgeschlossen. Es fehlen allerdings noch sämtliche Fahrbahn-Markierungen inclusive Linksabbieger zum 'Eisenweg'.

Verkehrsteilnehmer mit Ziel Köln-Porz-Lind, -Wahn oder -Wahnheide sollten jedoch berücksichtigen, daß der 'Mauspfad' (ebenfalls K 20) in Höhe Troisdorf-Spich ab Montag (17.09.) für voraussichtlich drei Wochen bis zum 5. Oktober voll gesperrt wird. Die direkte Zufahrt nach Spich ist davon nicht betroffen. Die Umleitung zu den Porzer Stadtteilen führt über die "Panzerstraße" (Alte Kölner Straße, L 84) um den Flughafen herum nach Porz-Grengel. Alternativ kann die B 8 durch Troisdorf und Spich genutzt werden.

Ob es zu einem späteren Zeitpunkt neuerliche Bauarbeiten auf der Kreisstraße 10 ('Rambusch') zwischen Lohmar und Altenrath geben wird, ist noch unklar. Auf dem an den aktuell sanierten Bereich anschließenden Streckenabschnitt zwischen der Einmündung 'Eisenweg' und Altenrath gilt derzeit weiterhin eine Tempobeschränkung von 40 km/h. Möglicherweise steht hier ebenfalls eine Deckensanierung an. Weil die Strecke als Umleitung für die Arbeiten in Troisdorf ausgeschildert wird, ist hier keinesfalls vor dem 5. Oktober mit diesbezüglichen Einschränkungen zu rechnen. (cs)


15.09.2018 - Veranstaltungen, Kirchliches, Kulturelles, Freizeit, Vereine:

Zum dritten Mal 'Kirchweih, Markt und mehr' in Scheiderhöhe

Am morgigen Sonntag (16.09.) findet - veranstaltet vom 'Tambourcorps Scheiderhöhe', den 'Fastelovendsfründe Scheederhüh' und der Katholische Kirchengemeinde 'Sankt Johannes' - wieder die Kirmes in Scheiderhöhe statt, verbunden mit einem Herbstmarkt vor und im Dorfgemeinschafthaus (früheres Pfarrheim).

Der Tag beginnt mit einer "Kölschen Mess" in der Kirche 'Kreuzerhöhung' um 10.30 Uhr mit anschließendem Totengedenken am benachbarten Ehrenmal. Um 11.30 Uhr gibt es einen Familien-Frühschoppen mit musikalischen Einlagen, den Kunsthandwerker-Markt, eine Cafeteria und Kinderattraktionen. Im Rahmen der "Fairen Woche" werden auch fair gehandelte Produkte angeboten. (cs)


15.09.2018 - Politik, Verkehr, Baumaßnahmen:

Beleuchtung des Wegs am Friedhof Honrath erneut diskutiert

Der geschotterte Fußweg entlang des Friedhofs

Erst im Mai 2017 hatte der städtische Ausschuß für Bauen und Verkehr einen Antrag der SPD-Fraktion abgelehnt, den Fußweg entlang des Friedhofs in Honrath mit Leuchten auszustatten. Der Weg, der eine Abkürzung aus dem Ort zur evangelischen Kirche und besonders zum 'Peter-Lemmer-Haus' mit den dortigen Veranstaltungen darstellt, verläuft zwischen Gärten auf der einen und dem Friedhof auf der anderen Seite. Der von der Rösrather Straße abzweigende Weg mißt bis zum Parkplatz des Friedhofs etwa 120 Meter. Die Aufstellung von fünf Solarleuchten würde nach einer Berechnung der Stadtverwaltung rund 15.000 Euro, die von herkömmlichen Leuchten inclusive Verlegung eines Kabels rund 12.000 Euro kosten.

Nach Ausführung des Ratsmitglieds Rudolf Schmelzer (SPD) hätten sich neue Erkenntnisse ergeben, so daß der Antrag nun doch positiv beschieden werden könnte. Seinerzeit war angeführt worden, daß die unmittelbaren Anlieger eine Beleuchtung ablehnen würden. Seitens der Fraktionen der 'Bündnis 90 / Die Grünen' und der CDU hieß es nun, es gäbe wenig neue Erkenntnisse beziehungsweise keine neue Lage. Das Thema bleibt aber auf dem Tisch, das Voraben soll bei den Beratungen für den Doppelhaushalt 2019 / 2020 erneut behandelt werden. (cs) 


15.09.2018 - Veranstaltungen, Freizeit, Vereine:

Kartenverkauf zur Adventsfahrt für Lohmarer Bürger ab 50

Eine Information des 'Senioren-Netzwerk Lohmar' :  Nachdem die Senioren von Lohmar im Juli mit der "Poseidon" eine Schiffstour unternahmen, wurde der Wunsch geäußert, eine Schiffsfahrt mit Besuch eines Weihnachtsmarktes zu organisieren. Das 'Senioren-Netzwerk Lohmar' veranstaltet diese Adventsfahrt am Donnerstag, dem 29. November. Die Abfahrtsorte der Busse werden in verschiedenen Ortsteilen in Lohmar sein.

Auf dem adventlich geschmückten Eventschiff geht es los zu einer besinnlichen Rheinfahrt vorbei am beleuchteten Ufer. Weihnachtliche Lieder und Adventsgeschichten stimmen die Teilnehmer auf die Weihnachtszeit ein; eine gute Gelegenheit, mit Nachbarn, Freunden und Bekannten ein paar schöne und weihnachtliche Stunden auf der "Poseidon" zu verbringen und gemeinsam Weihnachtslieder, die man aus der Kindheit kennt, zu singen. Nach dem Schiffsausflug wird der Weihnachtsmarkt in Bonn besucht. Die Teilnehmenden sollten deshalb in der Lage sein, diesen ohne Hilfe zu besuchen beziehungsweise eine Begleitung selbst zu organisieren.

Die Kosten betragen 27,50 Euro einschließlich Bustransfer (Lohmar verschiedene Ortsteile - Bonn - Lohmar) und Gebäck / Glühwein auf dem Schiff. Die Karten können ab Montag, 17. September, in der 'Villa Friedlinde', Bachstraße 12, erworben werden - weitere Infos unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.ehrenamt-lohmar.de .


14.09.2018 - Stadtverwaltung, Technik, Umwelt, Verkehr:

Stadtverwaltung beschafft drei neue Elektrofahrzeuge

Die beiden bereits ausgelieferten Fahrzeuge vom Typ 'Renault Kangoo Z.E.' - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der Stadtverwaltung :  Die Stadt Lohmar hat zwei Elektrofahrzeuge in den städtischen Fahrzeugpool aufgenommen. Im Sinne des Leitbilds "Aktiv im Grünen leben" ist es eines der großen Ziele der Stadtverwaltung, die Umwelt zu schützen und die CO2- Belastung durch Abgase zu reduzieren. Die neuen Wagen werden ausschließlich elektrisch betrieben und mit zertifiziertem "Öko-Strom" aufgeladen.

Bereits Ende dieses Jahres soll zur Erweiterung der Fahrzeugflotte ein drittes E-Auto beschafft und der Austausch in den nächsten Jahren kontinuierlich vorangetrieben werden. Mit dieser Maßnahme möchte die Stadt Lohmar ein Zeichen setzen und alle Mitbürgerinnen und Mitbürger animieren, ihren Alltag umweltfreundlich zu gestalten. Das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) hat die Anschaffung von Elektro-Autos mit Fördermitteln unterstützt.

Bürgermeister Horst Krybus nahm die beiden Elektrofahrzeuge in Augenschein. Stephan Weber (im Bild links), Leiter der Abteilung Zentraler Service, koordinierte die Beschaffung. Franz Jaszkowski (Mitte) und seine Kollegen aus der Druckerei nutzen die umweltfreundlich betriebenen Fahrzeuge.


14.09.2018 - Veranstaltungen, Freizeit, Jugend, Stadtverwaltung:

Lohmarer Blasorchester zu Gast im Jugendzentrum

Eine Information des städtischen Amtes für Jugend und Familie :  Am Montag, 17. September, und Freitag, 21. September, wird das Lohmarer Blasorchester zu Gast im Jugendzentrum am 'Donrather Dreieck' sein. Ab jeweils 17 Uhr steht der Jugendwart des Blasorchesters Lohmar zusammen mit dem Team des Jugendzentrums bereit, nicht nur alle Fragen rund um das Thema Blasmusik zu beantworten, es können auch nach Lust und Laune verschiedene Blasinstrumente ausprobiert werden. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene - alle Kinder und Jugendliche, die Spaß am Musizieren haben, sind herzlich eingeladen, den Nachmittag mit dem Lohmarer Blasorchester zu verbringen.


14.09.2018 - Stadtverwaltung, Freizeit, Kulturelles, Veranstaltungen:

'Rock und Pop aus alten Zeiten' in der 'Villa Friedlinde'

Regina Oelke nahm die Besucher/innen mit auf eine musikalische Reise in die Vergangenheit - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information des städtischen Begegnungszentrums 'Villa Friedlinde' :  Regina Oelke und drei Chöre luden zum Mitsingen in die 'Villa Friedlinde' ein. Mit "Spiel mir eine alte Melodie" von Rita Paul aus dem Jahre 1950 fing der Nachmittag an. Die versierte Keyboard-Spielerin Regina Oelke hatte im Vorfeld die 'Singgemeinschaft Deesem', die 'UHUs' sowie die hauseigene Singgruppe 'FRICHOLO' für einen Mitsing-Nachmitttag mit internationalem Charakter gewinnen können.

Viele Highlights aus alten Zeiten wurden angestimmt und jeder konnte bis zur letzten Strophe mitsingen, da die Texte ausgelegt waren. "All I have to do is dream" von den 'Everly Brothers', "Ganz Paris träumt von der Liebe" von Caterina Valente, "It’s now or never" von Elvis bis hin zu "Hallelujah" von Leonhard Cohen oder "The Rose" von Bette Midler - um nur einige zu nennen - trafen genau den Geschmack des gesangsfreudigen Publikums.

Regina Oelke nahm die Besucher/innen mit auf eine musikalische Reise in die Vergangenheit. Unterbrochen von einer Kaffee-/ Kuchen-Pause erlebten Chorsänger/innen sowie Publikum einen gelungenen Nachmittag, der mit reichlich Applaus bedacht wurde.


14.09.2018 - Veranstaltungen, Freizeit, Kulturelles, Vereine:

'Krätzjer unn Verzällcher' und '„Mitsingabend' im September

Eine Information des Vereins 'Saach, hür ens Lohmar' :  Auf zwei beliebte Veranstaltungen von 'Saach, hür ens' dürfen sich wieder alle Freunde der rheinischen Mundart freuen : "Krätzjer unn Verzällcher" mit dem Kölner Krätzjes-Sänger Philipp Oebel und Erwin Rußkowski findet am Freitag, 21. September, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) im Saal des Dilettantenvereins "Op d'r Baach" in Neuhonrath statt, der Eintritt kostet 8 Euro „Saach hür ens“ Lohmar e.V. und der 'Dilettantenverein Neuhorath' freuen sich, ihren Gästen an diesem Abend eine Veranstaltung der besonderen Art anbieten zu können mit "janz vill rheinischem Heimatjeföhl".

Traditionell am letzten Freitag im September treffen sich wieder alle, die Freude am kölschen Liedgut haben, zum fünften Mitsingabend mit Andreas Konrad und seiner "Quetsch". Die Veranstaltung findet am Freitag, 28. September, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) im Restaurant "Zur Alten Fähre" in der Brückenstraße in Lohmar statt, der Eintrittspreis beträgt 8 Euro. Für diese Veranstaltung verspricht 'Saach, hür ens' seinen Gästen wie in den Jahren zuvor wieder viel Spaß mit Stimmung, Schunkeln und Gesang ohne Ende.


13.09.2018 - Kreisverwaltung, Wirtschaft, Wetter:

Situationsbericht der Landwirtschaft im trockenen Sommer

Staubentwicklung beim Umpflügen nahe Krahwinkel - (Foto : 'rhein-sieg.info')

Eine Information der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises :  Müssen auch landwirtschaftliche Betriebe aus dem Rhein-Sieg-Kreis finanzielle Unterstützung aus dem EU-Rettungspaket in Anspruch nehmen ?  Wie gehen die 1.125 Landwirte mit der massiven Trockenheit des Sommers um ?  Welche Auswirkungen hatte das Wetter auf das Getreide, die Milchviehhaltung und auf den Gemüse- und Obstbau ?

"Wie wir wissen ist die Landwirtschaft im Rhein-Sieg-Kreis gut aufgestellt. Angesichts des außergewöhnlichen Sommers haben die hiesigen Verbraucherinnen und Verbraucher im Rhein-Sieg-Kreis jedoch großes Interesse zu erfahren, in welchem Maße die Dürre zu Einbußen in der Erzeugung von Lebensmitteln geführt hat", erklärte Dr. Johannes Westarp, Leiter des Veterinär- und Lebensmittel-Überwachungsamtes des Rhein-Sieg-Kreises.

Gemeinsam mit Johannes Frizen, Vorsitzender der Züchterzentrale Rhein-Sieg-Kreis, Theo Brauweiler, Vorsitzender der Kreisbauernschaft, Birgit Weiler, Vorsitzende des Landfrauenverbandes, Franziska von Kintzel, Vorsitzende des Vereins für Pferdezucht, Manfred Bonn, Vorsitzender des Vereins für Rinderzucht, Björn Schmitz, Kreistierzuchtberater, und Ulrich Timmer, Vorsitzender der Kreisstelle der Landwirtschaftskammer, beleuchtete der Kreisveterinär die derzeitige Situation der Landwirtinnen und Landwirte.


von links nach rechts :  Manfred Bonn, Franziska von Kintzel, Birgit Weiler, Dr. Johannes Westarp, Theo Brauweiler, Ulrich Timmer, Björn Schmitz und Johannes Frizen - (Foto : Rhein-Sieg-Kreis)

Nach Einschätzung der Experten habe der Ackerbau nach einer Frostperiode im Februar und einem leicht verzögerten Vegetationsstart von einem ungewöhnlich warmen April profitiert. Dann aber kamen extreme Hitze und Trockenheit. Die Getreideernte konnte in der Region fast vier Wochen vor dem "üblichen Termin" abgeschlossen werden - allerdings mit einem Ertragsrückgang zwischen 10 und 50 Prozent. Im deutschlandweiten Vergleich sind die Einbußen aber zum Glück überschaubar, da der gute Start und eine ausreichende Wasserversorgung im April / Mai die Weichen stellten.

Während sich der Ertrag beim Winterraps trotz verstärktem Auftreten des Rapsglanzkäfers auf einem akzeptablen Niveau bewegt, muss bei den Zuckerrüben mit einem deutlich unterdurchschnittlichen Ergebnis gerechnet werden. Bei den Kartoffeln wird die massive Trockenheit voraussichtlich ebenfalls einen Ertragsrückgang von 10 bis 50 Prozent zur Konsequenz haben.

Auch die circa 200 Milchviehbetriebe im Rhein-Sieg-Kreis sind durch die Trockenheit und das knappe Grundfutter massiv betroffen. Doch nicht nur die Witterungsbedingungen machen den Betrieben zu schaffen. Die neue Verordnung zur Lagerung von Jauche, Gülle und Sickersäften erfordert sehr hohe Investitionen. Und das bei weiterhin kritischen Milchpreisen :  Auch wenn bis zum Jahresende leichte Preissteigerungen erwartet werden, werden die Vollkosten voraussichtlich nur zu rund 90 Prozent gedeckt. Dabei haben viele Milchviehhalter die Tiefpreisphase des Vorjahres noch nicht überstanden !

Inwieweit Landwirte aus dem Rhein-Sieg-Kreis die Förderung aus dem Rettungstopf in Anspruch nehmen müssen, bleibt abzuwarten.

Zahlen, Daten und Fakten zur Landwirtschaft im Rhein-Sieg-Kreis :


12.09.2018 - Verkehr, Baumaßnahmen, Stadtverwaltung:

Baubedarf an Strecke zwischen Kreuznaaf und Scheiderhöhe

Im städtischen Ausschuß für Bauen und Verkehr wurde ein vermeindliches "Abdriften" des Hangs im Umfeld der Ortschaft Höngesberg thematisiert. Auf der Steigungsstrecke zwischen Kreuznaaf und Scheiderhöhe ist oberhalb des Campingplatzes eine Absenkung des hangseitigen Straßenrandes beziehungsweise Banketts zu verzeichnen. Nach einer bereits erfolgten Untersuchung durch die Stadtverwaltung wurde der betroffene Randbereich der Fahrbahn durch Warnbaken für die Benutzung gesperrt.

Tiefbauamts-Leiter Andreas Schamal informierte, daß bauliche Maßnahmen notwendig seien, an einer Lösung werde gearbeitet. Eine einzelne Forderung aus Reihen des Ausschusses, die Strecke aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht zu sperren, wurde nicht umgesetzt. Bislang wurde auch keine denkbare Gewichtsbeschränkung ausgeschildert. Aufgrund der diesbezüglich begrenzten Traglast der Bogenbrücke über die Agger wird die Strecke - abgesehen von der Landwirtschaft - ohnehin nicht vom Schwerlastverkehr befahren. (cs)


12.09.2018 - Stadtverwaltung, Baumaßnahmen:

Keine Beeinträchtigung des Trinkwassers in Wahlscheid

In der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Verkehr informierte die Stadtverwaltung über eine Warnung in sogenannten "sozialen Netzwerken". Dort sei zu lesen, daß die Wasserqualität in Wahlscheid gefährdet sei. Beigeordneter und Stadtwerke-Geschäftsführer Michael Hildebrand stellte klar, daß derartige Angaben jeder Grundlage entbehren.

Das Gerücht bezieht sich offenbar auf die Neuverlegung einer Hauptwasserleitung am südlichen Ortseingang von Wahlscheid. Die Maßnahme wurde notwendig, weil sich die derzeit in Betrieb befindliche Leitung in dem Bereich befindet, der bald durch eine Vergrößerung des 'Lidl'-Marktes und ein benachbartes Bauvorhaben von Wohnhäusern überbaut wird. Der zukünftige Leitungsverlauf wird an den geplanten Gebäuden vorbeiführen.

Bei der standardmäßigen Überprüfung des neuverlegten Leitungsabschnitts wurden Verunreinigungen festgestellt, die durch intensives Spülen behoben werden. Erst nachdem durch neuerliche Beprobung die Unbedenklichkeit der Leitung erwiesen ist, wird der neue Abschnitt an das öffentliche Trinkwassernetz angeschlossen. Dadurch sei die "erstklassige Qualität" des Trinkwassers gewährleistet. (cs)


11.09.2018 - Veranstaltungen, Freizeit, Vereine:

'Heimatverein Birk' : Herbstwanderung durch die Aggerauen

Eine Information des 'Heimatverein Birk :  Der Heimatverein Birk lädt ein zur Herbstwanderung "Quer durch die Aggerauen" am Sonntag, 16. September. Treffpunkt ist um 14 Uhr vor dem Bürgerhaus Birk oder um 14.15 Uhr unterhalb der Aggerbrücke an der Brückenstraße in Lohmar. Die Wanderung führt auf einem circa neun Kilometer langen Rundkurs unmittelbar an der Agger entlang durch die wunderschöne Auenlandschaft nach Troisdorf. Dort gibt es eine Pausenstation mit erfrischenden Getränken. Auf der anderen Seite der Agger geht es zurück nach Lohmar. Jeder ist herzlich eingeladen !


11.09.2018 - Polizeimeldungen:

Ladendiebe wollten Grills und einen Rasenmäher stehlen

Eine Information der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg :  Die Mitarbeiterin eines Supermarktes an der Walterscheid-Müller-Straße in Lohmar verständigte am Montagabend (10.09.) gegen 22.00 Uhr die Polizei, weil sie zwei Ladendiebe beobachtet hatte, die zwei verpackte Grills und einen verpackten Rasenmäher in ihr Fahrzeug luden. Die großen Kartons mit einem Warenwert von circa 150 Euro standen zuvor im Eingangsbereich des Marktes. Anschließend gingen die beiden Männer weg und ließen den Ford-Familien-Van auf dem Parkplatz vor dem Geschäft stehen.

Kurz nachdem die Polizei am Tatort eingetroffen war, kamen die beiden Tatverdächtigen, zwei 37 Jahre alte Männer mit Wohnsitz in Lohmar, zu dem Wagen zurück. Sie wurden von der Zeugin eindeutig als Täter identifiziert. Gegenüber der Polizei gaben die Verdächtigen an, dass ein unbekannter dritter Täter den Diebstahl begangen habe. Um die Personalien der Männer und die Eigentumsverhältnisse des Autos zu überprüfen, mussten sie mit zur Polizeiwache nach Siegburg.

Der mutmaßliche Fahrer des Fords stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss, der Alkotest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Daher wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein hielten die Beamten ebenfalls ein. Da der 37-Jährige die Beschlagnahme seines Führerscheins nicht einsah und aggressiv wurde, verbrachte er die Nacht in der Ausnüchterungszelle der Polizei. Sein Komplize konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Hause gehen. Haftgründe lagen gegen ihn nicht vor.

Bei der Überprüfung des Ford-Vans kam heraus, dass kein Versicherungsschutz mehr bestand. Daher wurden die amtlichen Siegel vom Kennzeichen entfernt. Da zu befürchten war, dass das Auto trotz fehlender Siegel und ohne Versicherungsschutz weiter gefahren wird, wurden Kennzeichen und Autoschlüssel zur Gefahrenabwehr sichergestellt. Die Polizei ermittelt nun gegen beide wegen des Verdachts des Ladendiebstahls und gegen den Fahrer zusätzlich wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr.


11.09.2018 - Feuerwehr, Personen, Jugend:

Neue Führung für städtische Jugendfeuerwehr ernannt

(Fotos : Freiwillige Feuerwehr Lohmar)

Eine Information der Freiwilligen Feuerwehr Lohmar :  Zu einem Mittagessen nach einer gemeinsamen Übung und anlässlich der Jahreshauptversammlung kamen alle fünf Jugendfeuerwehr-Standorte am Samstagmittag (08.09.) in Scheiderhöhe zusammen. Unter anderem auch ein Grund für den offiziellen Anlass:die Verabschiedung des Stadtjugendfeuerwehrwarten. Der bisher amtierende Stadtjugendfeuerwehrwart - Oberbrandmeister Frank Laufenberg - wurde nach 12 Jahren Dienstzeit auf eigenen Wunsch aus dieser Funktion entlassen.

Gleichzeitig wurde eine neue Stadtjugendfeuerwehrführung von Stadtbrandinspektor Frank Lindenberg ernannt :  In der Funktion als Stadtjugendfeuerwehrwart der Freiwilligen Feuerwehr Lohmar Unterbrandmeister Christopher Wegemann (Mitte), als 1. Stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart Unterbrandmeister Michael Lindenberg (rechts) und als 2. Stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwartin Oberfeuerwehrfrau Annika Magerkurth.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei Frank Laufenberg für die geleistete Arbeit und den 12-jährigen Dienst und wünschen der neuen Stadtjugendfeuerwehr-Führung viel Erfolg bei der zukünftigen Aufgabenerfüllung.


1

2

3

4

5

6

7

interner Link folgtweiter


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk