Logo Lohmar.info

Sie sind hier: lohmar.info > Berichte > Berichte 2009 > Kollision auf Donrather Kreuzung


Schwerer Zusammenstoß auf der Donrather Kreuzung

Im Vordergrund der beschädigte Kombi vor einem Ampelmast, im Hintergrund das weitergeschleuderte Cabrio vor Einsatzkräften und einem Fahrzeug der Feuerwehr
Nach dem Unfall verteilten sich Fahrzeugtrümmer wie Stoßfänger, Glassplitter und ein komplettes Rad im ganzen Einmündungsbereich der B 484

 

Rechte Seitenansicht des gelben Cabrios mit verformter Beifahrertür
Das 'Fiat'-Cabrio erhielt einen Stoß in die rechte Seite
Die Frontpartie des terracotta-roten Kombis ist eingedrückt, im Bereich der Fahrertür hat der Ampelmast einen Eindruck hinterlassen
Nach dem Zusammenstoß schleuderte der 'Ford Focus' gegen einen Ampelmast

Einem Trümmerfeld glich die Kreuzung der B 507 / L 288 mit der B 484 und der Auffahrt zur Autobahn 3 am heutigen Sonntagmorgen. Gegen 5.30 Uhr passierte der 28-jährige Fahrer eines 'Fiat'-Cabrios aus Windeck die Kreuzung von der Autobahnabfahrt in Richtung Wahlscheid. Zeitgleich fuhr ein 43-jähriger Lohmarer aus Richtung Neunkirchen kommend in die Kreuzung ein. Sein 'Ford Focus' traf den 'Fiat' mit mäßiger Wucht an der Beifahrertür. Entweder war der Kombi gerade erst angefahren oder vor dem Zusammenstoß schon abgebremst worden. Der Schubser reichte jedoch, um das Cabrio herumzudrehen. Mit dem Heck krachte das Fahrzeug linksseitig gegen einen Ampelmast. Die Geschwindigkeit des 'Fiats' muß so hoch gewesen sein, daß der PKW trotz des Einschlags abprallte und noch zwanzig Meter weiter in seiner Fahrtrichtung schleuderte. Der 'Ford' drehte sich um 180 Grad und schlug mit der Fahrerseite gegen denselben Ampelmast.

Ansicht des Cabrios von hinten links, die linksseitige Heckpartie ist stark verformt, im Hintergrund Einsatzkräfte der Feuerwehr
Mit dem linken Hinterrad krachte der 'Fiat' gegen den Ampelmast, das Rad wurde komplett herausgerissen

Der Cabrio-Fahrer wurde schwer verletzt und war in seinem verformten Fahrzeug eingeschlossen. Aufgrund seiner Verletzungen konnte er sich nicht selbst aus dem Fahrzeug befreien. Dies übernahm die parallel zum Rettungsdienst alarmierte Freiwillige Feuerwehr mit schwerem Gerät. Der Lohmarer wurde nach ersten Informationen leicht verletzt, beide mußten jedoch nach notärztlicher Erstversorgung in die Uniklinik beziehungsweise ein Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr verhinderte, daß ausgetrene Betriebsstoffe in die Kanalisation gelangen. Der Gesamtschaden an beiden schrottreifen Fahrzeugen und der beschädigten, leicht geneigten Ampel wird auf 17.000 Euro geschätzt.

Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme durch die Polizei mußte die B 484 für mehrere Stunden voll gesperrt werden, die querende B 507 / L 288 blieb befahrbar, die Ampel war nach dem Unfall zeitweilig ausgefallen. Nach eigenen Angaben war der Lohmarer bei Grünlicht in die Kreuzung eingefahren, der Windecker konnte noch nicht befragt werden. In seinem Fall ordnete die Polizei eine Blutprobe an. Für eine eingehende Untersuchung des Unfallhergangs und zur Ermittlung der gefahrenen Geschwindigkeit wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachten haben, sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02241 / 5413121 mit der Behörde in Verbindung zu setzen. (cs)

nach oben



15. Januar 2009