Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2023

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2023

23.07.2023 - Veranstaltungen, Freizeit, Stadtverwaltung:

Neue Veranstaltungsreihe 'Abtanzen' in der 'Villa Friedlinde'

Ein Teil des Abtanzen-Orga-Teams (von links nach rechts) : Marion Kau, Heidi Ueberschar, Monika Stein, Helmut Schiffmann, Angelika König, Iris Höfinghoff - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information des städtischen Begegnungszentrums 'Villa Friedlinde' :  Tanzen ist Lebensfreude, Freiheit, Leidenschaft, Gemeinschaft. Tanzen stärkt die Seele, schult das Körpergefühl, steigert das Selbstbewusstsein und wappnet gegen Stress. Tanzen fördert die Gesundheit und macht Spaß. Tanzen ist die schönste Form der Bewegung.

Eine Gruppe Ehrenamtlicher der 'Villa Friedlinde' organisiert die neue Veranstaltungsreihe "Abtanzen" und legt jeweils am vierten Freitag eines Monats im Zweimonats-Rhythmus auf :  Ob Discoklassiker, Hip-Hop, Funk, Rock, alte oder neue Hits, ganz egal ... Jeder der Lust hat, kann sich im Groove der Musik bewegen, wie er mag.

Start ist Freitag, 28. Juli, 15 Uhr, im Saal der 'Villa Friedlinde'. Um die 'GEMA'-Gebühren abzudecken, wird eine Sammelbox aufgestellt. Getränke sind zu moderaten Preisen an Bord. Anmeldung erwünscht unter Telefon 02246 / 301630 oder per E-Mail unter :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailVilla.Friedlinde(at)lohmar.de


20.07.2023 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Zweiwöchige Sperrung der K 37 von der B 507 bis Weegen

Hinweisschilder (mit unzutreffendem Datum) an der B 507 bei Donrath (links) und auf der Gegenseite an der B 56 bei Krahwinkel (rechts)

Die Hinweisschilder zeigten fälschlich bereits den 17. Juli als Baubeginn an, an diesem Montag wurde die Strecke irrtümlich auch schon einmal gesperrt. Am morgigen Freitag aber wird es "ernst" mit der Vollsperrung der Kreisstraße 37 zwischen der Bundesstraße 507 bei Donrath und Weegen auf dem Höhenrücken.

Auf dem genau einen Kilometer langen Streckenabschnitt - es handelt sich um die Steigungs- beziehungsweise Gefällstrecke mit Serpentinen - lässt die als Straßenbaulastträger zuständige Kreisverwaltung den Oberbau erneuern. Weiterhin soll ein durch Niederschlagswasser hervorgerufener Flutschaden an einer Böschung am Rand der K 37 behoben werden.

Die offizielle Umleitungsstrecke läuft über klassifizierte Straßen, in diesem Fall über die B 507 bis Pohlhausen, die B 56 bis Krahwinkel und die K 37 bis zum jeweiligen Zielort. In Gegenrichtung gilt die Umleitung analog. Auf deutlich kürzerem Weg führt jedoch die unklassifizierte Querverbindung an der Gebermühle von der B 507 zum Breidter Rücken und zurück.

Neben dem beschriebenen Straßenabschnitt ist zusätzlich der Park & Ride-Parkplatz eingangs der K 37 an der Bundesstraße 507 gesperrt. Die Parkflächen werden für die Baustellenlogistik benötigt. Beide Sperrungen werden voraussichtlich bis zum Ende der Sommerferien (04.08.) andauern, danach wird die Strecke nämlich wieder für den Schulbusverkehr benötigt.

Betroffen ist jedoch auch der Linienverkehr :  Schon seit Montag bis ebenfalls zum 4. August befährt die Linie 555 (Siegburg - Lohmar - Breidter Rücken - Pohlhausen) nicht ihre gewohnte Route. Die Haltestellen auf dem Höhenrücken werden dennoch weiterhin bedient. Nur die Haltestelle "Donrath Hollenberg" wurde von der K 37 auf die nahegelegene gleichnamige Haltestelle der Linie 554 an die B 507 verlegt. (cs)


20.07.2023 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Buspassagierin nach Vollbremsung auf B 56 schwer verletzt

Infolge der Vollbremsung eines Busfahrers ist heute nachmittag eine Buspassagierin schwer verletzt worden. Der Linienbus war gegen 13.25 Uhr auf der hier Neuenhauser Straße bezeichneten B 56 von Birk in Richtung Pohlhausen unterwegs, als von rechts aus dem Ortsteil Straßen ein Fahrzeug unvermittelt auf die Bundesstraße eingefahren sei und den 71-jähriger Busfahrer zum Bremsen zwang.

Nach Zeugenangaben sei es ein kleiner grüner Suzuki-Geländewagen gewesen, der aus der Drei-Kronen-Straße kam. Dessen Fahrerin oder Fahrer, so die Polizei, habe die Fahrt fortgesetzt, ohne sich um das Geschehen zu kümmern.

Durch das notwendige plötzliche Bremsmanöver - der Bus hinterließ eine 15 Meter lange Bremsblockierspur auf der Fahrbahn und kam erst nach rund 40 Metern zum Stehen - war die 36-jährige Buspassagierin aus Neunkirchen-Seelscheid mit dem Kopf gegen eine Glasscheibe geprallt, so die Polizei. Dabei habe sie sich schwere Kopf- und Rücken-Verletzungen zugezogen.

Nach der Erstversorgung durch Notfallsanitäter und einen Notarzt vor Ort wurde sie per Rettungswagen zum Klinikum nach Köln-Merheim gebracht. Für ihre ebenfalls im Bus befindliche Tochter war ein zweiter Rettungswagen zur Unfallstelle beordert worden. Deren Schürfwunden seien aber nicht durch den Unfall verursacht worden, sondern waren älteren Datums.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten musste die Bundesstraße 56 für rund 40 Minuten vollständig, für die polizeiliche Unfallaufnahme weitere 30 Minuten halbseitig gesperrt bleiben. Es kam zu entsprechenden Verkehrsbehinderungen. Der Busfahrer aus Neunkirchen-Seelscheid konnte die Fahrt wieder aufnehmen. (cs)


20.07.2023 - Stadtverwaltung, Verkehr, Baumaßnahmen:

Aggerbrücke Höngesberg bleibt noch bis Dienstag gesperrt

Die laufenden Baumaßnahmen zum Austausch der Dehnungs- und Asphaltfugen an der Agger-Bogenbrücke zwischen Kreuznaaf und Höngesberg (wir berichteten) können nicht wie ursprünglich geplant am Wochenende abgeschlossen werden. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, ist die Ausführung aufwendiger als absehbar war. Aus diesem Grund bleibt die Brücke bis einschließlich Dienstag (25.07.) gesperrt.

Die bestehende Umleitung führt über die B 484 bis Wahlscheid, die K 39 bis Schiffarth und über die Straße 'Brückerhof' nach Höngesberg. Fahrzeuge über 3 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht können diese Route wegen der Gewichtsbegrenzung der Aggerbrücke in Schiffarth nicht nutzen, sie müssen Schiffarth über die L 84 bis Muchensiefen und die K 39 talwärts anfahren. (cs)


19.07.2023 - Polizeimeldungen:

Während Anwesenheit in Büro an der Bachstraße bestohlen

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  In Lohmar wurde am Dienstag (18.07.) eine Frau an ihrem Arbeitsplatz bestohlen. Die 46-Jährige saß gegen 11.10 Uhr in ihrem Büro in der Bachstraße, als ein Mann mit einer Maske hereinkam. Er gab auf Englisch zu verstehen, dass er die Fenster putzen wolle und bewegte sich dann rückwärts in einen hinteren Büroraum. Dann rannte er mit einem Mal aus dem Gebäude.

Die Frau schaute direkt im hinteren Büro nach und bemerkte, dass ihr Handy und ihre Geldbörse fehlten. Die Bestohlene versuchte noch, dem Tatverdächtigen zu folgen, konnte jedoch nur noch sehen, wie dieser in einen PKW einstieg, der daraufhin in Richtung Alte Lohmarer Straße davon fuhr. Am Steuer saß eine weitere Person. Bei dem Auto soll es sich um einen silbernen 'VW Passat' mit polnischem Kennzeichen gehandelt haben.

Die Geschädigte sowie zwei Zeuginnen beschreiben den angeblichen Fensterputzer wie folgt : circa 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß, schlank, trug einen gekürzten Vollbart, ein grünes Oberteil und eine hellblaue medizinische Maske. Der Beuteschaden liegt bei etwa 900 Euro. Hinweise erbittet die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121.


19.07.2023 - Polizeimeldungen:

Polizei stellte hochwertige PKW im Gewerbegebiet sicher

Vom Straßenverkehrsamt in Siegburg erhielt die Polizei am Montagvormittag (17.07.) einen Hinweis, der zur Sicherstellung mehrerer hochwertiger Fahrzeuge führte. Als ein Jaguar angemeldet werden sollte, stieß die Sachbearbeiterin des Kreisverwaltung auf einen Vermerk in der EDV, daß das betreffende Fahrzeug zur Fahndung ausgeschrieben war, was durch einen Anruf bei der Kreispolizeibehörde bestätigt wurde.

Im Nachgang entsandte die Polizei einen Streifenwagen zur Anschrift der Anmelderin oder des Anmelders im Gewerbegebiet an der Burg Sülz. An oder in dem Objekt an der Straße 'Im Rohnweiher' entdeckten die Beamten weitere hochwertige Fahrzeuge, bei denen der Verdacht besteht, daß sie gestohlen und / oder technisch manipuliert wurden. Daraufhin wurden außer dem Jaguar ein BMW und ein Mercedes sichergestellt, die Ermittlungen dauern an. (cs)


18.07.2023 - Vereine, Historie, Personen:

Balken aus Katharinenbach gibt Namenlosem eine Identität

Adolf Klemens Neumann mit dem Erinnerungsstück vor der Hofanlage der Katharinenbach in Wahlscheid - (Foto : Ulrike Clever, 'VVW')

Eine Information des 'Verkehrs- und Verschönerungsverein Wahlscheid / Aggertal' (VVW) :  Als der Verkehrs- und Verschönerungsverein Wahlscheid / Aggertal kürzlich die Bevölkerung aufrief, historische Nachweise mit Bezug zur Altgemeinde Wahlscheid vor dem Vergessen zu bewahren, meldete sich Adolf Klemens Neumann aus Neuhonrath mit einem ganz besonderen Relikt : ein kurzer alter Eichenbalken mit eingeritzten kyrillischen Schriftzeichen. Der Balken stammt aus der alten Scheune des evangelischen Kirchenguts Katharinenbach in Wahlscheid. Das Wirtschaftsgebäude überdauerte den Krieg und wurde Anfang der 1970er Jahre abgerissen. Auf ungewöhnlichen Wegen überdauerte einer der Balken mit einer besonderen Geschichte.

Adolf K. Neumann war als Kind mit seiner Familie aus Rokinitz im Adlergebirge im Sudentenland geflüchtet und nach gut einem Jahr des Umherirrens in Wahlscheid gestrandet. Die katholischen Neumanns fanden für rund neun Jahre ein neues Zuhause auf dem evangelischen Kirchengut Katharinenbach. Zusammen mit der Pächterfamilie Zimmermann, als "Baacher" bekannt, lebten sie in bescheidenen Verhältnissen auf dem Hof und packten in der Landwirtschaft mit an. Hier erlebten sie das Kriegsende und den Wiederaufbau.

Schon in seinen Kindertagen auf der Katharinenbach fiel Adolf K. Neumann beim Spielen in der Scheune ein besonderer Balken auf, in den etwas eingeritzt war. Als Kind konnte er mit den eingeritzten Zeichen nichts anfangen. Neumann erinnert sich auch, dass damals erzählt wurde, dass die Zwangsarbeiter des Hofes durch einen Bombenangriff ums Leben gekommen seien, den alliierte Tiefflieger am Nachmittag des 16. Februar 1945 auf den Wahlscheider Bahnhof flogen. Die Bomben trafen einen dort abgestellten Munitionszug. Die gewaltige Explosion löste eine enorme Feuerwalze und Druckwelle aus, die sämtliche massiv gebauten Häuser im Umkreis vernichteten oder zumindest stark beschädigten.


18.07.2023 - Vereine, Personen, Soziales:

'Elisabeth-Hospiz' : Karl Kreuzberg ist neues Ehrenmitglied

von links nach rechts : Edgar Drückes (Hospizleiter), Karl Kreuzberg (Ehrenmitglied und ausgeschiedener Schatzmeister und stellvertretender Vorsitzender), Ulrike Hauser (Beisitzerin), Alexandra Kreuzberg, Uta Rahn (Beisitzerin), Heijo Hauser (Vorsitzender), Anke Goldberg (Beisitzerin), Dirk Bellmann (Geschäftsführer Hospiz), Walter Linnartz (Schriftführer), Christa Stockem (Beisitzerin) und Gerd Goldberg (Schatzmeister und stellvertretender Vorsitzender) - (Foto : 'Elisabeth-Hospiz')

Eine Information des 'Elisabeth-Hospiz' :  Am 15. Juli schied Schatzmeister Karl Kreuzberg nach zwanzig Jahren aus dem Vorstand aus und wurde als Anerkennung seiner großen Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Zum neuen Schatzmeister und stellvertretenden Vorsitzenden wurde einstimmig Gerd Goldberg gewählt. Schriftführer wurde der bisherige Beisitzer Walter Linnartz und neue Beisitzerin Uta Rahn. Die Mitgliederversammlung fand zum ersten Mal in den neuen Räumlichkeiten des Elisabeth-Hospiz in Lohmar-Deesem statt.

Das Jahr 2022 war für das Elisabeth-Hospiz und seinen Träger, den Freundeskreis, ein sehr gutes Jahr. Nach dem Ende der Corona-Pandemie und der Bauaktivitäten konnten im gesamten Jahr alle Zimmer belegt werden und alle neuen beziehungsweise umgebauten Räumlichkeiten für die Betreuung der Gäste und deren Angehörigen genutzt werden. Insbesondere der Wegfall der coronabedingten Zugangsbeschränkungen hat den offenen und einladenden Charakter des Hauses zurückgebracht. So können etwa wieder unbeschwert Feste gefeiert oder Besuchergruppen empfangen werden.

Wie der Vorsitzende Heijo Hauser und der Schatzmeister berichteten, hat der Freundeskreis als Träger auch im Jahr 2022 wieder viele Spenden und sonstige Zuwendungen erhalten, so dass alle Verpflichtungen gut erfüllt werden konnten. "Auch in 2022 waren wir wieder überwältigt von der Unterstützung unserer Mitglieder und Spender, für die wir uns nur ganz herzlich bedanken können. 2022 war in vielerlei Hinsicht ein neues Rekordjahr. So haben wir zum Beispiel zusätzlich zu den Beiträgen unserer circa 1.100 Mitglieder mehr als 2.800 einzelne Spendeneingänge verzeichnet", erläuterte Heijo Hauser. Aber die Spendenuhr steht zu Anfang eines jeden Jahres auf Null, so dass er auch für die nächsten Jahre um Unterstützung bat.

Die große Stärke des Elisabeth-Hospizes ist, dass alle sich bedingungslos an den Wünschen und Bedürfnissen der Gäste und deren Angehörigen orientieren. Diesen Anspruch leben alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Elisabeth-Hospiz rund um die Uhr. Dem gesamten Team des Hauses wurde mehrfach in der Sitzung ein großes Lob und ein herzlicher Dank ausgesprochen. Die neuen Räumlichkeiten und die große Gartenanlage unterstützen dabei das Wohlbefinden der Gäste, die sich in ihrer schwierigen Lebensphase sehr wohl im Elisabeth-Hospiz fühlen. "Seitdem ich hier bin, fühle ich mich wie im Paradies" zitierte Hospizleiter Edgar Drückes einen Gast des Hauses.

Die Nachfrage nach Aufnahme ins Elisabeth-Hospiz ist unvermindert hoch. Die Warteliste ist leider immer recht lang. In den letzten Monaten gibt es auch vermehrt Anfragen von Menschen, die keinen Platz in Senioren- oder Pflegeheimen finden und deshalb sehr verzweifelt sind. Durch den generellen Pflegekräftemangel gibt es immer weniger Plätze in den Seniorenheimen. Das Elisabeth-Hospiz kann natürlich nur Gäste aufnehmen, bei denen die Notwendigkeit für die palliative Versorgung ärztlich festgestellt wurde, so dass leider viele dieser verzweifelten Menschen abgewiesen werden müssen.

"Die demographische Entwicklung und der Pflegekräftemangel bilden eine hochexplosive Mischung. Hier tickt eine sozialpolitische Zeitbombe", so Heijo Hauser. Zum Glück besteht im Elisabeth-Hospiz kein Personalmangel. "Das dies auch in der Zukunft so bleibt, ist unsere wichtigste Aufgabe", versicherten die beiden Hospiz-Geschäftsführer Edgar Drückes und Dirk Bellmann.


18.07.2023 - Feuerwehr, Tiere:

Waschbär war im Lichtschacht eines Wohnhauses gefangen

(Foto : Freiwillige Feuerwehr Lohmar)

Einen "tierischen Einsatz" der ungewöhnlichen Art hatte die Löschgruppe Scheiderhöhe der Freiwilligen Feuerwehr am Monagmittag (17.07.). Im Ortsteil Spechtsberg an der Landesstraße 84 war ein junger Waschbär in den tiefen Lichtschacht eines Wohnhauses geraten. Eine Chance, sich aus eigener Kraft daraus zu befreien, hatte der Kleinbär nicht. Wie die Wehrleute nach dem Einsatz berichteten, hatte sich das Tier während der Abwesenheit der Bewohner wohl auch im Haus selbst aufgehalten. Dazu habe er eine Katzenklappe benutzt. (cs)


18.07.2023 - Kreisverwaltung, Natur, Tiere:

Wasserentnahme aus Flüssen und Bächen wird untersagt

Eine Information des Umweltdezernates der Kreisverwaltung :  Unter der anhaltenden Trockenheit im Rhein-Sieg-Kreis leiden derzeit Landwirtinnen und Landwirte sowie Besitzerinnen und Besitzer von Gärten. Aber auch die Fische sowie das gesamte Artenspektrum in unseren Flüssen und Bächen ringen um ihren Lebensraum, denn oft sind diese nur noch Rinnsale mit einem geringen Niedrigwasserabfluss.

Manche Anliegerinnen und Anlieger nutzen nahe Gewässer, um Ihre Gärten zu bewässern oder um Teiche aufzufüllen. Das kann derzeit aber schlimme Folgen haben :  Wird Gewässern in Trockenzeiten Wasser entnommen, dann gefährdet dies den verbliebenen Lebensraum der Kleinstlebewesen, die an der Gewässersohle siedeln, und bringt Fische wegen mangelnden Sauerstoffs in Atemnot.

Die anhaltende Trockenwetterlage im Frühsommer 2023 hat dazu geführt, dass trotz vereinzelter Regenfälle zahlreiche Gewässer sehr niedrige Wasserstände aufweisen. So ist zum Beispiel die Sülz, ein Nebenfluss der Agger, trotz ihres großen Einzugsgebietes unter den kritischen mittleren Niedrigwasserstand gefallen. Verschiedene kleinere Gewässer sind nur noch Rinnsale, wie beispielsweise der Altendorfer Bach in Meckenheim und der Orbach in Swisttal, oder drohen ganz trocken zu fallen wie der Wolfsbach in Sankt Augustin.

Allgemeinverfügung untersagt Wasserentnahme :  "Damit die Gewässer vor Trockenlegung geschützt werden, sind Wasserentnahmen aus Flüssen und Bächen in den Sommermonaten nicht mehr vertretbar", sagt Tim Hahlen, Umweltdezernent des Rhein-Sieg-Kreises. Um dies sicherzustellen, hat der Rhein-Sieg-Kreis durch eine Allgemeinverfügung Wasserentnahmen mit Pumpen untersagt.

Ausgenommen von dem Verbot ist die landwirtschaftliche Wasserentnahme zum Tränken von Vieh, damit die landwirtschaftliche Tierhaltung nicht gefährdet wird. Allerdings sollten, wenn möglich, alternative Tränkwasser-Beschaffungen (zum Beispiel Grundwassernutzung, Trinkwassernutzung, Niederschlagswasser-Speicherung und -nutzung oder ähnliches) geprüft werden, da es gilt, schädliche Gewässer-Veränderungen zu vermeiden.

Diese "Allgemeinverfügung zur Beschränkung der Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern auf dem Gebiet des Rhe in-Sieg-Kreises" ist abrufbar unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/bekanntmachungen.

Zum Schutz der Gewässer führt das Kreisumweltamt in den Sommermonaten verstärkt Kontrollen durch, um unzulässige Wasserentnahmen zu verhindern beziehungsweise die ordnungsgemäße Durchführung genehmigter Entnahmen zu überprüfen. Verstöße wie das Einbringen von Staubrettern zum Anstau des verbliebenen Wassers oder das Entnehmen mittels Pumpen werden als Ordnungswidrigkeit verfolgt und können mit einer erheblichen Geldbuße geahndet werden.

Besser nicht in Flüssen baden :  Zudem wird dringend vom Baden und Schwimmen in Fließgewässern abgeraten. Wegen des niedrigen Wasserstandes, verbunden mit gleichen Einleitungsmengen zum Beispiel aus Kläranlagen und hohen Wassertemperaturen, kann die Keimbelastung in den Fließgewässern hoch sein. Dies kann gesundheitliche Probleme zur Folge haben.

Rund um das Thema Gewässerschutz und Wassernutzung auch in diesen trockenen Sommermonaten berät das Kreisumweltamt gerne unter Telefon 02241 / 132213. Aktuelle Informationen zur Gewässergüte und den Wasserständen der Bäche und Flüsse im Rhein-Sieg-Kreis gibt es beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) :
Wasserstände :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.luadb.it.nrw.de/LUA/hygon/pegel.php
Gewässergüte :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.lanuv.nrw.de/umwelt/wasser/gewaesseroekologie


17.07.2023 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Frontalzusammenstoß auf dem Parkplatz der 'Jabachhalle'

Bei einem Verkehrsunfall auf dem Parkplatz von 'Jabachhalle' und Schulzentrum in Lohmar sind heute am Spätnachmittag zwei Autofahrerinnen verletzt worden. Ihre Fahrzeuge kollidierten gegen 16.45 Uhr frontal auf der zweispurigen Schleife der Parkplatz-Zufahrt. Dabei zogen sich sowohl eine 35-jährige Skoda-Fahrerin aus Gummersbach als auch eine 20-jährige Audi-Fahrerin aus Lohmar Verletzungen zu, eine 19-jährige Beifahrerin im Audi blieb unverletzt.

Nach der Spurenlage und der Einschätzung der Polizei hatte die Audi-Fahrerin eine Linkskurve geschnitten, wodurch sie sich auf der Spur der in den Parkplatz einfahrenden Skoda-Fahrerin befand. Durch den Kurvenverlauf und eine hoch bewachsene Grünfläche bestand erst spät eine direkte Sichtbeziehung zwischen den beiden Fahrzeugen.

Nach ihrer Erstversorgung vor Ort wurden die beiden verletzten Frauen vom Rettungsdienst zur - wahrscheinlich nur ambulanten - Behandlung zu Krankenhäusern gebracht. Aufgrund von ausgelaufenen Betriebsstoffen wurde auch die Freiwillige Feuerwehr zwecks technischer Hilfeleitung zur Unfallstelle gerufen. Die Einsatzkräfte streuten die Flüssigkeiten mit Bindemittel ab. Während der Arbeiten wurde die Zufahrt zum Parkplatz komplett gesperrt. (cs)


17.07.2023 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Kreisstraße 37 war heute tagsüber grundlos gesperrt

Vom frühen Morgen bis 17 Uhr war die Strecke heute gesperrt (hier an der B 507)

Eine ab Freitag dieser Woche (21.07.) angekündigte Vollsperrung der Kreisstraße 37 zwischen der B 507 und Weegen sowie zahlreiche Hinweisschilder, die die Sperrung schon für den heutigen 17. Juli ankündigen. Wie passt das zusammen ?  Auf Nachfrage informiert die für die bevorstehende Baumaßnahme zuständige Kreisverwaltung, daß die Baufirma eine sogenannte "Verkehrsgenehmigung" für den heutigen Tag beantragt hatte. "Aufgrund personeller Engpässe bei der beauftragten Baufirma hat man sich auf eine Sperrung ab 21.07. geeinigt", so die Kreisverwaltung. Die Beschilderung soll demnach korrigiert werden.

Dies erklärt die unterschiedlichen Daten zwischen der Baustellen-Information der Kreisverwaltung und den Hinweisschildern. Doch warum wurde die Strecke trotz der Verschiebung der Baumaßnahme heute früh dennoch für den Verkehr gesperrt ?  Diese Frage blieb unbeantwortet. Aber die Antwort folgte in der Praxis :  Am Spätnachmittag wurden die Absperrungen auf beiden Seiten des Streckenabschnitts wieder abgebaut. Die Sperrung heute war grundlos erfolgt, Anwohner mussten umsonst Umwege zurücklegen. Auf ein Neues am Freitag - dann erfolgt die begründete Sperrung. (cs)


17.07.2023 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Zwei Männer nach Flucht unweit Heide festgenommen

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am Freitag (14.07.) wurden ein 34-jähriger Mann aus Neunkirchen-Seelscheid und ein 31-jähriger Mucher vorläufig festgenommen. Gegen 15 Uhr führten Beamte der Polizeiwache Siegburg Verkehrskontrollen auf der Straße 'Siegelsknippen' (Anmerkung der Redaktion : Waldstraße zwischen Franzhäuschen und der Verwaltung des 'Wahnbachtalsperrenverband') durch. Dabei fiel ihnen ein schwarzer Kleinwagen mit zwei Fahrzeuginsassen auf, den die Beamten kontrollieren wollten. Der 31-jährige Fahrzeugführer missachtete jedoch die Aufforderung zum Anhalten und bog vom Buchenweg auf die Zeithstraße (B 56) ab.

Der Streifenwagen folgte dem Kleinwagen über die Bundesstraße. Als der Fiat in die Kapellenstraße abbog, verloren die Polizisten ihn zunächst aus den Augen. Kurze Zeit später erblickten die Beamten den 31-Jährigen wieder, wie er rückwärts in den Hüttenweg fuhr, mutmaßlich um sein Fahrzeug zu wenden. Die Polizisten stellten den Streifenwagen im Einmündungsbereich ab, um die Weiterfahrt der beiden Männer zu verhindern. Davon sichtlich unbeeindruckt, fuhr der 31-Jährige auf den Streifenwagen zu und wich nach rechts über einen Grünstreifen aus, um wieder in Richtung Zeithstraße zu flüchten. Zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam es nicht.

Die Beamten wendeten und nahmen erneut die Verfolgung auf. Schließlich fanden die Beamten den Kleinwagen abgestellt in einem Waldstück auf einem Forstweg in der Nähe der Straße 'Siegelsknippen'. Weitere Verkehrsteilnehmer wurden während der Verfolgung nicht gefährdet. Der 34-Jährige und der 31-Jährige hatten den Fiat bei Eintreffen der Polizisten bereits verlassen und waren zu Fuß flüchtig. Durch umfangreiche Fahndungs-Maßnahmen konnten die beiden Männer gefunden und vorläufig festgenommen werden.

Es stellte sich heraus, dass die an dem Fiat angebrachten Kennzeichen gefälscht und die Siegel entwendet waren. Zudem war der Fiat im April 2023 in Köln entwendet worden. Im Fahrzeug-Innenraum fanden die Beamten eine Tüte mit Goldmünzen und ein Damen-Portemonnaie. Woher die Gegenstände stammen, ist Gegenstand der Ermittlungen. Da sich Anzeichen für einen Drogenkonsum ergaben, führten die Beamten einen Drogenvortest mit dem Mucher durch. Der Test reagierte positiv auf einen Stoff. In einem Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Außerdem ist der 31-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der PKW wurde zur Eigentumssicherung sichergestellt.

Da keine Haftgründe gegen den 34-jährigen Beifahrer vorlagen, wurde er nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Der polizeibekannte 31-Jährige wurde einem Haftrichter vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Da die Kaution in Höhe eines vierstelligen Betrages bezahlt werden konnte, ersparte sich der Mucher den Gefängnisaufenthalt. Gegen beide Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls eingeleitet. Zudem muss sich der 31-Jährige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss und Urkundenfälschung verantworten.


17.07.2023 - Verkehr, Baumaßnahmen, Kreisverwaltung:

Vollsperrung der K 37 zwischen Hollenberg und Weegen

Anders als von der für die Baumaßnahme zuständigen Kreisverwaltung kommuniziert, hat die Vollsperrung der Kreisstraße 37 zwischen der Bundesstraße 507 und dem Ortsteil Weegen bereits am heutigen Morgen begonnen - vier Tage früher als angekündigt. Die Hinweisschilder weisen dagegen korrekt den heutigen Tag als Sperrbeginn aus. Von der Sperrung betroffen ist die gesamte Steigungs- beziehungsweise Gefällstrecke. Weitere Infos folgen !


17.07.2023 - Verkehr, Baumaßnahmen, Stadtverwaltung:

Agger-Bogenbrücke bei Kreuznaaf diese Woche gesperrt

Wie bereits vorangekündigt, ist die Aggerbrücke zwischen der Bundesstraße 484 sowie den Ortsteilen Höngesberg und Reelsiefen ab heute für voraussichtlich eine Woche gesperrt. Laut Stadtverwaltung waren bei einer routinemäßigen Überprüfung defekte Dehnungs- und Asphaltfugen an dem Bauwerk bemerkt worden, die eines kurzfristigen Austauschs bedürfen. Diese Baumaßnahme kann nur während einer Vollsperrung erfolgen.

Da aufgrund eines Erdrutsches auch die Strecke vom Aggertal nach Scheiderhöhe dauerhaft gesperrt ist, sind Reelsiefen und die im Tal liegenden Häuser von Höngesberg für die Dauer der Arbeiten nur von Norden aus über Wahlscheid-Schiffarth und die Straße 'Brückerhof' vorbei am Brückerhof, dem Hitzhof und dem Campingplatz erreichbar.

Von der Bundesstraße 484 aus ist die Umleitung über Schiffarth nur für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von maximal 3 Tonnen zugelassen. Schwerere Fahrzeuge müssen über die Landesstraße 84 vom Abzweig bei Muchsiefen nach Schiffarth ansteuern. (cs)


17.07.2023 - Verkehr, Feuerwehr, Polizeimeldungen:

PKW kam von der B 484 ab und prallte gegen einen Baum

Als der Löschzug Wahlscheid der Freiwilligen Feuerwehr am Sonntagmittag (16.07.) gegen 12.45 Uhr wegen eines Verkehrsunfalls alarmiert wurde, suchten die Einsatzkräfte zunächst den betreffenden Streckenabschnitt der Kreisstraße34 zwischen Kreuznaaf und Höffen ab - ohne Erfolg. Anders als gemeldet fand sich der gesuchte 'VW Golf' an der B 484 zwischen Donrath und Kreuznaaf abseits der Straße in einer Böschung.

Bei der Fahrt in Richtung Wahlscheid war eine 56-jährige Autofahrerin am Ende der kurzen Geraden in Höhe des Hofs Besenbroich aus ungeklärtem Grund nach links über die Gegenspur und den benachbarten Radweg von der Fahrbahn abgekommen und ins Gestrüpp der Böschung geraten. Ein Baum bremste die Fahrt schließlich ab. Glücklicherweise war die Aufprallgeschwindigkeit nicht mehr hoch, so daß die Bonnerin nach ersten Erkenntnissen nur leicht verletzt wurde.

Die Feuerwehr unterstützte die Polizei bei der Absicherung der Unfallstelle. Dabei musste die B 484 zunächst vollständig, später halbseitig gesperrt werden. Vor und nach der Bergung des PKW durch ein Abschleppunternehmen wurde das Erdreich auf ausgetretene Betriebsstoffe kontrolliert. Nach rund 90 Minuten konnte der Einsatz beendet und die Einschränkung für den Verkehr aufgehoben werden. (cs)


15.07.2023 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Motorradfahrer bei Frontalkollision in Birken schwer verletzt

Eine Unaufmerksamkeit, so die Polizei, führte am gestrigen Freitag gegen 13.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Ortsdurchfahrt des Weilers Birken. Ein 48-jähriger Motorradfahrer aus Aachen befuhr die Kreisstraße 49 von der B 484 im Aggertal kommend bergauf zur Landesstraße 84 auf dem Scheider Höhenrücken. Im "Zentrum" von Birken musste ein vorausfahrender PKW plötzlich abbremsen, weil ein Fahrzeug ordnungsgemäß am rechten Straßenrand parkte, gleichzeitig aber Gegenverkehr nahte. Dies habe der Motorradfahrer zu spät erkannt, woraufhin er nach links auswich.

Dort traf er frontal auf den entgegenkommenden Kleinwagen der Marke Kia. Das Zweirad der US-amerikanischen Marke 'Buell' wurde zurückgestoßen, der Fahrer stürzte zu Boden. Der Kleinwagen kam teils neben der Fahrbahn zum Stehen, sein Fahrer, ein 60-jähriger Hennefer, blieb unverletzt. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde der schwerverletzte Motorradfahrer mit einem Rettungshubschrauber zum Klinikum nach Köln-Merheim ausgeflogen, Lebensgefahr besteht nicht.

Zur Spurenauswertung des Unfalls musste die Strecke mehr als zwei Stunden lang gesperrt bleiben. Für die polizeiliche Unfallaufnahme wurde auch noch der Löschzug Wahlscheid zwecks Amtshilfe angefordert. Die Beamten dokumentierten die auf der Fahrbahn markierten Unfallspuren fotografisch vom Dach eines Löschfahrzeugs aus. Erst kurz vor 16 Uhr konnte die K 49 wieder freigegeben werden. (cs)


15.07.2023 - Veranstaltungen, Natur, Tiere, Vereine:

Spannende Nachtfalter-Beobachtung im Naafbachtal

Achat-Eulenspinner - (Foto : Dr. Brigitte Schmälter, 'BUND')

Eine Information der 'Bürgerinitiative zum Erhalt des Naafbachtales' :  Bereits im letzten Jahr wurde von der 'Bürgerinitiative zum Erhalt des Naafbachtales' ein Beobachtungsabend der nächtlichen Schmetterlinge angeboten. Die Nachfrage war groß und es war ein interessanter und informativer Abend mit einer Vielzahl an Beobachtungsobjekten. Leider konnten nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden, daher haben wir uns entschlossen, so Gerd Melchior (Vorsitzender der Bürgerinitiative), einen solchen Abend zu wiederholen.

Am 9. September um 20 Uhr möchte die 'Bürgerinitiative zum Erhalt des Naafbachtales' gemeinsam mit dem 'BUND', die Vielfalt und Schönheit der flatterhaften Geschöpfe näherbringen. Unter fachkundiger Begleitung von Dr. Brigitte und Hojo Schmälter, werden wir an diesem Abend auf einer Wiese am Rande des Naafbachtales die Nachtfalter in Ruhe beobachten können, während sie still an einem Leuchtturm oder an Ködern sitzen, wohin sie durch Licht oder leckere Düfte gelockt werden.

Taschenlampen und festes Schuhwerk sind nützlich, Dauer circa drei Stunden. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailinfo(at)naafbachtal.org  (bitte Anzahl Personen und Kontaktdaten benennen). Der genaue Ort (Umkreis Lohmar-Höffen) wird den Teilnehmern per Mail vorher mitgeteilt. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmeranzahl begrenzt. Über eine Spende an dem Abend würden wir uns freuen.


14.07.2023 - Feuerwehr:

Brand in Wielpütz griff wohl von Mülltonnen auf PKW über

Gegen 0.20 Uhr wurden die Löschgruppe Scheiderhöhe, der Löschzug Wahlscheid und die Drehleiter aus Lohmar-Ort in der vergangenen Nacht alarmiert. Zuvor war ein Gebäudebrand aus dem Ortsteil Wielpütz gemeldet worden. Dies erwies sich als nicht zutreffend - in Brand stand ein PKW, der auf einem Privatgrundstück neben einer Garage, aber auch unweit zweier Wohnhäuser abgestellt war. Der Löscheinsatz der rund 30 eingesetzten Kräfte zeigte schnell Erfolg. Eine Ausbreitung des Feuers wurde verhindert, der 'VW Arteon' wurde aber erheblich, womöglich total beschädigt.

Eine erste Inaugenscheinnahme durch die Polizei und die Feuerwehr ergab die Vermutung, daß der Brand nicht von dem zuletzt am Nachmittag bewegten PKW, sondern angrenzend plazierten Mülltonnen ausgegangen war, die völlig herunterbrannten. Von dort, so die Einschätzung, soll das Feuer auf den PKW übergegriffen haben. Nähere Erkenntnisse sollen Ermittlungen von Sachverständigen der Kriminalpolizei ergeben, für deren Arbeit die Brandstelle beschlagnahmt wurde.

Nach den Löscharbeiten beschäftigte die Feuerwehr noch ein Kabelschaden, der ebenfalls durch den Brand entstanden war. Im Bereich der Mülltonnen verlief ein Kabelkanal, der ebenfalls wie die Ummantelung der enthaltenen Kabel durch den Brand selbst oder die Hitzeeinwirkung zerstört wurde. Es handelte sich um eine Außenleitung zwischen der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Wohnhauses und der Garage, in dem die zugehörigen Wechselrichter untergebracht sind. Um einen Stromfluss bei Tageslicht zu verhindern, trennten die Wehrleute das beschädigte Kabel durch und isolierten die Enden. (cs)


14.07.2023 - Veranstaltungen, Technik, Polizeimeldungen, Stadtverwaltung:

Vortrag zum Thema 'Sicher Einkaufen im Internet'

Eine Information des 'Verein zur Förderung der Seniorenarbeit in Lohmar' (FöS) :  Der Verein zur Förderung der Seniorenarbeit in Lohmar lädt ein zum Vortrag "Sicher Einkaufen im Internet - so vermeiden Sie Betrug und Datendiebstahl" am 18. Juli um 14.30 Uhr im Begegnungszentrum 'Villa Friedlinde', Lohmar, Bachstraße 12. Referent ist Dr. Konstantin von Normann, 'Verbraucherzentrale NRW', Beratungsstelle Troisdorf.

Der Einkauf im Internet gehört für viele Menschen mittlerweile zum Alltag wie das Brötchen kaufen beim Bäcker. Im Jahr 2022 haben zwei Drittel aller Internet-Nutzerinnen und Nutzer in Deutschland etwas im Internet gekauft. Leider gibt es bei Käufen im Internet immer wieder Probleme und schon die "Marktwächterstudie 2018" hat gezeigt, dass - hochgerechnet - mehr als fünf Millionen Kundinnen und Kunden bei Käufen im Internet weder die bezahlte Ware noch eine Rückerstattung des Kaufbetrages er­halten haben. Bei über vier Millionen Betroffenen muss von einem Betrug durch Internetfirmen, die es gar nicht gibt, sogenannte "Fake-Shops", ausgegangen werden.

Die Verbraucherzentrale gibt in dem Vortrag Tipps, wie unseriöse Firmen im Internet, aber auch andere Betrugsmaschen wie Phishing-E-Mails (Datendiebstahl) oder sogenannte Ransomware (Lösegeld-Erpresser­-Software) erkannt werden können und was sonst noch getan werden kann, um im Internet sicher und datensparsam unterwegs zu sein. - Kaffee und Kuchen werden zu moderaten Preisen angeboten, bitte Anmeldung unter Telefon 02246 / 301630.


13.07.2023 - Feuerwehr:

Feuerwehr Lohmar unterstützte bei LKW-Brand auf der A 3

Am Dienstagnachmittag (11.07.) musste die Autobahn 3 zwischen dem Kreuz "Bonn / Siegburg" und dem Rasthof Siegburg voll gesperrt werden, nachdem ein in Richtung Köln fahrender Autotransporter sowie fünf seiner insgesamt neun verladenen PKW in Vollbrand geraten waren. Der 45-jährige Fahrer aus Kroatien ließ das Gespann gegen 14.50 Uhr auf der rechten Fahrspur im Baustellenbereich stehen und brachte sich in Sicherheit.

Während des sich anschließenden Großeinsatzes der Feuerwehr mussten zeitweise beide Richtungsfahrbahnen gesperrt werden. Die drei Spuren in Richtung Köln blieben während des lang andauernden Einsatzes für rund zwei Stunden unpassierbar, es entstand ein bis zu zehn Kilometer langer Rückstau - für die bei großer Hitze wartenden Fahrzeuginsassen eine erhebliche Belastung.

Mit den Löscharbeiten waren die Feuerwehren aus Sankt Augustin, Königswinter und Siegburg befasst. Ebenfalls war ein Tanklöschfahrzeug der Lohmarer Wehr involviert, mit dem - entgegen der Fahrtrichtung - Löschwasser-Nachschub zur Einsatzstelle gebracht wurde. Insgesamt waren rund 90 Kräfte der Feuerwehren, des Rettungsdienstes, der Polizei, des für die Bergung hinzugezogenen 'THW', der Unteren Wasserbehörde und des 'Landesbetrieb Straßen NRW' im Einsatz. (cs)


13.07.2023 - Vereine, Freizeit, Kulturelles, Veranstaltungen:

'Heimatverein Birk' blickt auf gelungene Kirmes zurück

Die Lohmarer Band 'Parat' stand am Samstag auf der Bühne - (Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information des 'Heimatverein Birk' :  Am vergangenen Wochenende hatte der Heimatverein Birk wieder alle Bürgerinnen und Bürger zur Birker Kirmes eingeladen. Gluthitze, Hagel und sturzbachartiger Regen konnten weder die gute Stimmung noch den großen Besucherandrang bremsen.

Andreas Schmidt, Vorsitzender des Heimatvereins, zeigte sich über die große Resonanz begeistert. "So viele Besucher trotz des wechselhaften Wetters zeigen, welchen Stellenwert die Birker Kirmes hat. In Zusammenarbeit mit den Vereinen - in diesem Jahr waren die 'Birker Wönk', die 'Singgemeinschaft Birk', der 'Karibikclub', der 'Liederkranz Birk' sowie die Algerter Apfelpresse dabei - war auch in diesem Jahr die Birker Kirmes wieder ein Highlight für die Besucher."

Im Rahmen der schon traditionellen Konzerte machte am Freitagabend die Band 'Knapp daneben' den Anfang. Die Bigband untermalte mit ihrer Musik den Fassanstich von Bürgermeisterin Claudia Wieja, die es sich nicht nehmen ließ, das Bier unter den Besuchern zu verteilen. - Am Samstagabend unterhielt die Band 'Parat' bei erheblichem Antrag die Zuschauer, die kräftig mitsangen und tanzten - daran konnte auch der Regen nichts ändern.

Die Band 'Mad Memories' spielte am Sonntagabend - nicht ohne nach einem heftigen Unwetter erstmal die Bühne vom Regen zu befreien. Auf dieser hatte vorher bereits das Kirmesgericht getagt, das der 'Karibikclub' in gewohnt "strenger" Manier durchführte - dafür wurde für die Besucher auch gerne ein Extra-Zelt aufgebaut, um geschützt vor dem Regen die teils kuriosen Vergehen der Dorfbewohner und die verhängten Strafen trocken verfolgen zu können. Der Kirmeskerl, der wohl zufällig eine ziemliche Ähnlichkeit mit Donald Trump hatte, starb anschließend den Feuertod.

Der Heimatverein dankt allen Mitwirkenden sowie auch den Besuchern, die sich vom Unwetter nicht haben abhalten lassen, die Kirmes zu besuchen, für eine erfolgreiche Birker Kirmes 2023.


13.07.2023 - Vereine, Freizeit, Veranstaltungen:

'Singgemeinschaft Birk' aktiv auf der Birker Kirmes

(Foto : 'Singgemeinschaft Birk')

Eine Information der 'Singgemeinschaft Birk' :  Die Singgemeinschaft Birk hat in diesem Jahr wieder aktiv die Birker Kirmes mitgestaltet :  Sie betreute nicht nur das Weinzelt, sondern auch den Bierpilz. Die Mitglieder der Singgemeinschaft hatten alle Hände voll zu tun. Die Stimmung war im Team, aber auch bei den Besucherinnen und Besuchern gut, alle hatten viel Spaß. Und - so die Meinung aller beteiligten Chormitglieder : Alles lief wie am Schnürchen.

Nur am Sonntag-Nachmittag sorgte das Wetter eine kurze Zeit lang für Aufregung, es drohte den Weinstand zu beschädigen. Alle Sängerinnen und Sänger, die im Weinstand und am Bierpilz Dienst hatten, rannten unter das Zelt und hielten die Stangen fest, damit der Sturm nicht alles mit sich riss. Noch mal gutgegangen ...

Traditionell legen die Vereine, die die Bierpilze auf der Kirmes betreuen, am Ehrenmal vor der Kirche einen Kranz nieder. Dieses Jahr waren das die 'Singgemeinschaft Birk und die 'Birker Wönk'. Mit dem Kranz gedenken die Birker den Kriegstoten und setzen ein Zeichen für den Frieden. Eine Geste, die in Zeiten, wo überall auf der Welt und mit dem Ukraine-Krieg sogar nicht weit weg Kriege soviel Leid verursachen. Auch wenn gefeiert wird, so ist es doch wichtig, den schrecklichen Auswirkungen von Krieg zu gedenken und zu zeigen, wie gut es uns hier geht und was Frieden bedeutet.

Die Singgemeinschaft Birk macht nun bis Mitte August Ferien. 
Dann geht es weiter mit intensiven Proben, Stimmbildung und einzelnen Auftritten. Vielleicht schauen Sie mal zur Schnupper-Chorprobe rein, immer dienstags um 20 Uhr im Bürgerzentrum Birk.
Dr. Rita Tondorf, Pressesprecherin


12.07.2023 - Veranstaltungen, Technik, Umwelt, Soziales, Kirchliches:

'Repair Café' mit besonderem Service zu Handy und Tablet

(Foto : 'Repair Café')

Eine Information des 'Repair Café Lohmar' :  Am Samstag (15.07.) bietet das 'Repair Café' als besonderen Service das Erklären und Einstellen von Handys und Tablets an. Um Wartezeiten bei der Beratung zu vermeiden, ist eine vorherige telefonische Anmeldung unter 0176 / 74798550 hilfreich. Natürlich helfen Ihnen wie gewohnt die ehrenamtlichen Reparierer bei der Instandsetzung von defekten Kleingeräten, bei Uhren (keine Armbanduhren), bei geplatzten Nähten und bei Textilien. Auch für die Prüfung von Fahrrädern, Rollatoren, Messern und (sauberen) Rasenmäher-Messern stehen Helfer zur Verfügung.

Die Gebrauchtwaren-Börse ist ebenfalls offen. Hier können intakte Geräte und Gebrauchsgegenstände abgegeben oder mitgenommen werden. Ebenso können hier alte Handys und nicht mehr benötigte Brillen abgegeben werden. Wartezeiten können sie im Café bei Waffeln, Kuchen, Tee und Kaffee überbrücken. Reparaturwünsche werden nur bis 13 Uhr angenommen. Weitere Informationen erhalten sie unter  orgateam(at)repaircafe-lohmar.de  und bei Michael Sahner, Telefon 02246 / 8225.


11.07.2023 - Kreisverwaltung:

Warnung vor Rauch und Geruch nach Großbrand in Overath

Die Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises hat soeben (kurz nach Mitternacht) eine Gefahren-Information für den Bereich Lohmar, Much und Neunkirchen-Seelscheid herausgegeben. Die amtliche Warnmeldung betrifft eine mögliche Geruchsbelästigung nach dem Brand auf dem Außengelände und des Gebäudes des 'Hagebaumarkt' nahe des Overather Zentrums. Der Brandrauch zieht in südliche Richtung, so daß die Berggemeinden des Rhein-Sieg-Kreises betroffen sind. Es bestehe jedoch keine Gefahr durch die Entwicklung. (cs)



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk