Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2021

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2021

06.09.2021 - Vereine, Sport:

Neues Power Hoop-Kursangebot beim 'Turnverein Donrath'

Ab dem 8. September bietet die Turnabteilung des Turnverein Donrath mittwochs von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr in der Trendsportart Power Hoop einen neuen Kurs an. Beim Power Hoop Hula Hoop für Mutter und Tochter (ab 8 Jahren) kann generationsübergreifend geturnt werden. Anmeldungen und weitere Infos unter auf der Homepage :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tv-donrath.de/turnenfitness/power-hooping


06.09.2021 - Stadtverwaltung:

Stadtverwaltung am Mittwoch nachmittags geschlossen

Eine Information der Lohmarer Stadtverwaltung :  Am Mittwoch, dem 8. September, ist die Stadtverwaltung ab 12 Uhr aufgrund einer Personalversammlung geschlossen. Das Briefwahlbüro im Rathaus, Rathausstraße 4, Zimmer 002, ist an diesem Tag von 8 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet.


05.09.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Differenzierte Entwicklung der Corona-Infektionszahlen

Am Auf und Ab der Neuinfektions-Zahlen und damit der 7-Tages-Inzidenzen lässt sich derzeit gut die Abfolge der Ferienenden mit ihren Reise-Rückkehrern in den einzelnen Bundesländern ablesen. Zwei Wochen nach dem Schulbeginn in Nordrhein-Westfalen sind die Zahlen hier nun wieder leicht gesunken. Landesweit liegt der Inzidenzwert, der bereits bis auf 150 gestiegen war, bei 114,9.

Die negative Spitzenposition hat NRW damit an Hessen (116,5) abgegeben. Dort und in zwei weiteren Flächenländern im Westen endeten die Ferien am 27. August. Jene, das Saarland (95,4) und Rheinland-Pfalz (95,3), sind auf den nächsten Plätzen zu finden, streben auf den Schwellenwert von 100 zu. In Baden-Württemberg (90,8) und Bayern (75,9) dauern die Ferien noch eine Woche an, Niedersachsen (71,2) hatte erst zwei Schultage.

So kann der leichte Abwärtstrend in Nordrhein-Westfalen die anhaltende bundesweite Steigerung nicht aufhalten :  Die 7-Tages-Inzidenz ist in der aktuellen Woche um weitere neun Fälle (pro 100.000 Einwohner) auf 83,1 angewachsen. Die Gesamtzahl aller nachgewiesenen Infektionsfälle seit März 2020 hat heute die 4-Millionen-Grenze überschritten. Die Zahl der Akutfälle hat mit 144.900 den höchsten Wert seit dem 24. Mai erreicht - in der zweiten Juli-Woche lag der Tiefststand zwischen dritter und vierter Welle noch bei 9.900.

Der Rhein-Sieg-Kreis folgt dem Trend in NRW, nach neun Tagen mit einer 7-Tages-Inzidenz über 100 (Ende August 114,6) ist der Wert heute auf kreisweit 82,6 gesunken. In Köln (121,1), Bonn (116,8) und dem Rheinisch-Bergischen Kreis (78,7) ist eine vergleichbare Abwärts-Entwicklung zu verzeichnen. Eine Ausnahme stellt der Oberbergische Kreis dar, wo die 7-Tages-Inzidenz weiterhin stark ansteigt (aktuell 161,9).

Zum Abschluß noch ein Blick auf die lokalen Zahlen :  Stand Freitag (03.09.) gab es in Lohmar 33 nach PCR-Test bestätigte Akutfälle, womit sich die Gesamtzahl aller Infektionen seit März 2020 auf 1.195 erhöht hat (gut 3,9 % der Einwohnerschaft). Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer "COVID-19"- Erkrankung verblieb bei 29. (cs)


05.09.2021 - Vereine, Freizeit, Sport, Veranstaltungen:

'Turnverein Donrath' konnte wieder zum Grillfest einladen

(Foto : 'Turnverein Donrath')

Eine Information des 'Turnverein Donrath' :  Nachdem in den letzten beiden Jahren das allseits beliebte Grillfest des Turnverein Donrath coronabedingt ausfallen mussten, konnte dieses Jahr die Veranstaltung unter Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen endlich wieder stattfinden.

Am 4. September trafen sich circa 70 Mitglieder und Freunde des Turnverein Donrath zum Grillfest am Kolpingheim. Tischtennis- und Skiabteilung sorgten in bewährter Manier für kaltes Kölsch und leckeres Grillgut. Auch das Wetter spielte trotz des fortgeschrittenen Jahres mit, sodass bei sommerlichen Temperaturen gefeiert wurde. Zusätzlich fand die Siegerehrung für das Wanderquiz des Turnverein Donrath statt.

Deutlich war zu merken, wie sehr jeder Einzelne die Wiederaufnahme sozialer Aktivitäten im Verein genossen hat. Wir freuen uns schon jetzt auf die Wiederholung im nächsten Jahr, dann hoffentlich ohne jegliche Einschränkungen durch die Pandemie.


05.09.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Radfahrerin bei Unfall auf der Hauptstraße schwer verletzt

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am Freitag (03.09.) kam es um 11.25 Uhr auf der Hauptstraße / Ecke 'Wiesenpfad' zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin schwer verletzt wurde. Eine 75-jährige Rösratherin querte mit ihrem E-Bike die Einmündung Hauptstraße / 'Wiesenpfad' aus Richtung Donrather Dreieick kommend, als sie von einer 84j-ährigen PKW-Fahrerin aus Lohmar angefahren wurde.

Die 84-Jährige hatte nach ersten Befragungen die Radfahrein übersehen, als sie selbst von der Hauptstraße nach links in den 'Wiesenpfad abbog'. Durch den Zusammenstoß stürzte die Radfahrerin so schwer, dass sie sich eine Beinverletzung zuzog. Nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde sie einem Krankenhaus zugeführt. Lebensgefahr bestand nicht. Der entstandene Sachschaden wird auf 650 Euro geschätzt.


03.09.2021 - Kreisverwaltung, Natur, Tiere, Recht:

Natur geht vor - im Wald gelten besondere 'Spielregeln'

Eine Information des Amtes für Umwelt und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Der Wald ist für viele Menschen eines der beliebtesten Naherholungsziele überhaupt. Ein Spaziergang alleine, eine Runde mit dem Hund oder eine Wanderung mit Familie oder Freunden - ein Ausflug in den Wald kann eine schöne Auszeit vom Alltag sein.

"Der Wald ist vor allem aber Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen. Um diese zu schützen und den Wald als Ganzes zu erhalten, gilt es Spielregeln einzuhalten", sagt Rainer Kötterheinrich, Leiter des Amtes für Umwelt und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises. "Wer sich nicht daran hält, bekommt die Gelbe Karte und muss mit Bußgeldern rechnen", sagt Forstamtsleiter Stephan Schütte vom Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft.

Auf diese "Gelbe Karte" des Regionalforstamtes Rhein-Sieg-Erft weist der Rhein-Sieg-Kreis im Rahmen seiner aktuellen Naturschutz-Kampagne noch einmal besonders hin. Hier ist aufgeführt, was im Wald verboten ist. Denn wer den Wald betritt, hat sich so zu verhalten, dass die Natur und die Bewirtschaftung des Waldes nicht gestört, gefährdet, beschädigt oder verunreinigt werden. Und : Auch andere Menschen suchen im Wald Erholung. Auch auf sie gilt es, Rücksicht zu nehmen.

"Viele wissen gar nicht, wie man sich im Wald richtig verhält", beobachtet Forstamtsleiter Stephan Schütte. "Deswegen informieren wir gemeinsam mit der Naturschutzbehörde auch direkt vor Ort." Mitarbeitende des Ordnungs-Außendienstes des Amtes für Umwelt und Naturschutz gehen regelmäßig durch die Wälder und Naturschutzgebiete und sprechen die Menschen an, die sich nicht an die Regeln halten. Bei Verstößen drohen Verwarngelder bis über 1.000 Euro. Diese Regelungen gelten im Wald :

  • Das Fahren mit Kraftfahrzeugen - auch mit Mopeds oder Quads - ist verboten. Motorgetriebene Krankenfahrstühle sind zulässig. Nur Forstpersonal, Waldbesitzer/innen sowie Jäger/innen dürfen "beruflich" im Wald fahren.
  • In Naturschutzgebieten dürfen die Wege nicht verlassen werden. In Wäldern außerhalb von Naturschutzgebieten darf man auch "querfeldein" laufen, soweit es sich um älteren Wald handelt. Forstkulturen und Dickungen dürfen nicht betreten werden.
  • Hunde gehören in Naturschutzgebieten an die Leine. Außerhalb dieser Gebiete darf der Hund auf dem Weg frei laufen, nicht aber in den angrenzenden Waldbeständen. Wildtiere und bodenbrütende Vogelarten sollen nicht durch Hunde aufgestöbert und beunruhigt werden. Hunde, die anderen Menschen zu nahe kommen und belästigen könnten, müssen auf den Wegen angeleint werden.
  • Das Rauchen im Wald ist in der Zeit vom 1. März bis 31. Oktober eines Jahres verboten, um keine Waldbrände auszulösen. Das Anzünden von Feuern und das Grillen im Wald ist ganzjährig verboten.
  • Ebenfalls verboten ist das Übernachten im Wald, sei es im Zelt oder in der freien Natur.
  • Jagdliche Einrichtungen wie Hochsitze dürfen nicht betreten werden.
  • Flächen, auf denen Holz eingeschlagen wird, dürfen ebenfalls nicht betreten werden. Hier besteht erhöhte Unfallgefahr.
  • Radfahrer/innen dürfen im Wald nur auf befestigten Wegen fahren, nicht auf schmalen Fußpfaden, auf denen ein "Gegenverkehr" nicht möglich ist. Im Naturschutzgebiet Siebengebirge zum Beispiel gibt es ein spezielles Wegekonzept. Hier dürfen die Radfahrer/innen nur auf breiten Forstwegen fahren, die mit einem gelben Farbdreieck markiert sind.


03.09.2021 - Stadtverwaltung, Freizeit:

Ferienaktion 'Sommer-Leseclub 2021' der Stadtbibliothek

Begehrte Trophäen : Der "Lese-Oskar" und die Medaillen für die Teilnehmer/innen des Sommer-Leseclubs 2021 - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der Lohmarer Stadtbibliothek :  Ab Dienstag, dem 7. September, können in der Stadtbibliothek Lohmar und Wahlscheid sowie der Katholischen Öffentlichen Bücherei Birk die erfolgreichen Teilnehmer/innen des Sommer-Leseclubs 2021 ihre Urkunden und coolen Medaillen abholen. Die Urkunden wurden von Bürgermeisterin Claudia Wieja persönlich unterschrieben.

Die begehrten "Lese-Oskars" gibt es dieses Jahr nicht nur für die vielen gelesenen Seiten und gehörten Geschichten aus Hörspielen. Die Jury bekam auch Rätsel, Geheimschriften, Foto-Stories, bizarre, bunte oder lustige gemalte Bilder und vieles mehr in den Logbüchern zugeschickt. Diese herausragenden Arbeiten ließen am Ende nur das Los für so manchen Oskar entscheiden.

Wie in den Vorjahren konnten Leser/innen von jung bis alt als Team oder einzeln am Sommer-Leseclub teilnehmen. So konnten beispielsweise Freunde, Geschwister oder ganze Familien eigene Teams bilden : Teamnamen wie "Leseratten", "LESEESEL" (lies es rückwärts!)“ oder geheimnisvolle Namen wie "P 52" tauchten hier auf.

Der Sommer-Leseclub ist ein Projekt vom 'Kultursekretariat NRW Gütersloh' und wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.


03.09.2021 - Veranstaltungen, Freizeit, Senioren, Stadtverwaltung:

Frühstück in Breidt und Kaffeetrinken in Scheiderhöhe

Die Generationentreffpunkte sind mit einem Logo gekennzeichnet, welches sie als Treffpunkte der Organisatoren Stadt Lohmar / Seniorenvertretung ausweisen

Eine Information des städtischen Begegnungszentrums 'Villa Friedlinde' :  Im vergangenen Monat fand erstmalig in Scheiderhöhe ein Generationen-Treffen statt. Nun meldet sich der Breidter Generationen-Treffpunkt aus der Corona-Pause zurück. Im September werden dieses Mal gleich zwei Termine angeboten.

Das Scheiderhöher Team lädt seine Gäste für Donnerstag, den 9. September, 15 Uhr, zum gemütlichen Kaffee und Kuchen-Treffen im Dorfgemeinschaftshaus, Scheiderhöher Straße 48, ein. Anmelden bei Ellen Baltea unter Telefon 02246 / 168979 oder bei Doris Hochschild unter Telefon 02206 / 82268.

Am 15. und 16. September begrüßt das Team aus Breidt seine Gäste ab 9 Uhr zu einem Frühstück im Breidter Dorfgemeinschaftshaus 'Karl-Schafhaus-Schule'. Das Team bittet die Gäste um Rückmeldung, die im Februar 2020 eine Karte für den damaligen Treffpunkt im März gekauft hatten. Sollte jemand an den neuen Terminen verhindert sein, könnten die Karten dann an andere Interessentinnen und Interessenten vergeben werden - Rückmeldungen bitte an Frau Ingelore Krohn unter Telefon 02246 / 301349.


02.09.2021 - Vereine, Soziales:

Chor unterstützt Jugendherberge in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Der 'Echo'-Chor 2019 vor der 'Ahrtal-Jugendherberge' - (Archivfoto : Chor)

Eine Information des 'Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchor Lohmar' :  Knapp sechs Wochen sind seit der verheerenden Hochwasser-Katastrophe vergangen und noch immer macht das Ausmaß der Zerstörung fassungslos. Besonders mitgenommen haben den Kinder-, Jugend, und Erwachsenenchor Lohmar die Bilder der Jugendherberge Bad Neuenahr-Ahrweiler, war doch der 'Echo' (Erwachsenenchor) auf seiner letzten Chorfahrt 2019 in eben dieser Herberge untergebracht und auch der Kinderchor hat dort einige glückliche Stunden verbracht.

Die Jugendherberge wurde durch die Wassermassen schwer getroffen, es ist ein Schaden in Millionenhöhe entstanden. Für den Chor stand daher sofort fest, die Herberge beim Wiederaufbau unterstützen zu wollen. Der von den Mitgliedern zu diesem Zweck gespendete Betrag wurde vom Vorstand spontan verdoppelt, so dass insgesamt eine Summe von 610 Euro an die Jugendherberge überreicht werden konnte. "Wir wissen, dass dies gemessen am entstandenen Schaden nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist", sagt die Vorsitzende des Vereins, Julia Wölken. "Wir hoffen aber dennoch, dass unser Beitrag wenigstens ein bisschen hilft."


02.09.2021 - Veranstaltungen, Freizeit:

'Agger trödelt wieder' - 12. Flohmarkt im Norden Lohmars

Eine Information der Dorfgemeinschaft Agger :  "Agger trödelt wieder" - unter diesem Motto findet am 5. September in der Zeit von 10 bis 17 Uhr der Garagen-Flohmarkt der Anwohner von Lohmar-Agger statt. Nach nun fast eineinhalb Jahren wollen wir Ihnen endlich wieder ein großes Angebot an Schätzen und Schätzchen anbieten. ltes, Neues, Gebrauchtes und Geliebtes suchen neue Eigentümer oder werden gesucht.

Wie immer kann keine Gewähr für das Wetter übernommen werden - gutes ist auf jeden Fall vorbestellt. Gute Laune wird vorhanden sein und Sie und Ihre Begleitung willkommen heißen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Der Garagen-Flohmarkt findet in den Anliegerstraßen von Lohmar-Agger (an der B 484) statt, Navigation : "Lohmar, Bergaggerstraße".


02.09.2021 - Veranstaltungen, Kunst, Stadtverwaltung:

Ausstellung von Kunstobjekten in der Stadtbibliothek

"Licht-Objekte" von Ralf Becker, rechts im Hintergrund ein Gemäde von Hans Kohl - (Foto : Stadt Lohmar)

Seit der vergangenen Woche sind in den Räumen der Lohmarer Stadtbibliothek in der 'Villa Therese', Hauptstraße 83, Werke zweier Lohmarer Künstler zu sehen. Noch bis zum 24. September werden "Licht-Objekte" von Ralf Becker und Gemälde von Hans Kohl ausgestellt. Die Öffnungszeiten sind auf unserer Infoseite  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBüchereien  zu finden. (cs)


01.09.2021 - Feuerwehr, Polizeimeldungen:

Großaufgebot suchte nach vermisster Person in der Sülz

Gegen 16.30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr heute - unter anderem per Sirenen - alarmiert, um eine vermeintlich bei Rösrath-Rambrücken in die Sülz gestürzte Frau zu suchen und zu retten. Eingebunden in den Einsatz waren Einheiten aus Lohmar, Scheiderhöhe, Breidt und Birk mit 14 Fahrzeugen. Weiterhin beteiligt waren der Rettungsdienst, die Polizei, das Ordnungsamt sowie die Feuerwehr der Stadt Rösrath, die die Sülz nördlich der Stadtgrenze absuchte.

Die Lohmarer Einheiten kontrollierten die Sülz zwischen Rambrücken und der Einmündung in die Agger sowie auch die Agger. Nach einer Stunde konnte der bis dahin erfolglose Einsatz abgebrochen werden, da es sich um einen Fehlalarm handelte. Die gesuchte Person, eine rund 40-jährige Frau, konnte zuhause ausfindig gemacht werden. (cs)


01.09.2021 - Stadtverwaltung, Verkehr, Freizeit, Umwelt:

'Ehrenamt des Monats' September für den 'ADFC Lohmar'

Das Team des 'ADFC', Julia Oberdörster mit den Kindern Marius und Antonia, Marita Leimgruber, Jürgen Rosenthal und Martin Heringer, freut sich über die Auszeichnung durch Bürgermeisterin Claudia Wieja (von links nach rechts) - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der Lohmarer Stadtverwaltung :  Im September ehrt die Stadt Lohmar den 'ADFC Lohmar' und zeichnet die Gruppe für ihren Einsatz für eine fahrradfreundliche Stadt mit dem Ehrenamt des Monats aus. Der 'Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club' (ADFC) fördert die sogenannte sanfte Mobilität und ist als Interessenvertretung für Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer aktiv. Zum 'ADFC Bonn / Rhein-Sieg' gehören derzeit 18 Ortsgruppen. Eine von ihnen ist der 'ADFC Lohmar'.

"Vom Kind bis zum Rentner, alle sollen sich im Straßenverkehr wohl und sicher fühlen", so Martin Heringer. Der Ortsgruppensprecher übernahm 2018 den Posten von Anne Herchenbach, mit der er die Ortsgruppe Lohmar 2012 aufbaute. Der 'ADFC Lohmar' zählt 109 Mitglieder, zu denen auch Kinder gehören. Das Radwegenetz kontinuierlich zu erweitern, die Radwege sicherer zu machen und das Miteinander von Auto- und Radfahrenden zu verbessern, sind nur einige der Ziele, für die sich die Ortsgruppe durch Aktionen und in Kontakt mit allen politischen Parteien engagiert.

In den letzten Jahren wurde schon einiges erreicht :  So sorgen Seitenmarkierungs-Streifen für mehr Sicherheit im Dunkeln. Fahrrad-Codierungs-Aktionen sichern Fahrräder vor Diebstahl. Umlaufsperren sind eingerichtet, damit die Wege auch mit Kinderanhängern, Lastenfahrrädern oder von Rollstuhlfahrern einfacher befahrbar sind. Dies sind nur einige Bespiele für die großen Erfolge des 'ADFC Lohmar'. "Das Fahrrad soll als Verkehrsmittel vermehrt genutzt werden. Das macht Spaß, ist klimafreundlich und gesund", so Martin Heringer.

Stellvertretende Ortsgruppensprecherin ist Julia Oberdörster. Die zweifache Mutter ist auch im Landesvorstand aktiv. Ihr ist es ein Anliegen, dass Kinder möglichst selbstständig und sicher am Straßenverkehr teilnehmen können. Ihre Familie hat kein Auto, alles wird mit dem Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln erledigt.

Etwa alle zwei Monate lädt der 'ADFC Lohmar' zu gemeinsamen Radtouren und Radler-Treffen ein. Tourenleiter Jürgen Rosenthal gehen die Ideen für Routen durch abwechslungsreiche und wunderschöne Landschaften dabei nicht aus. Auf dem Tourenportal des 'ADFC' findet man eine riesige Auswahl an Tourenvorschlägen. Marita Leimgruber komplettiert das Vorstandsteam und sorgt dafür, dass alle Aktivitäten dokumentiert und auf der lokalen Website des 'ADFC' auffindbar sind.

Ein weiteres Zukunftsprojekt ist, die Orte in den Lohmarer Höhenlagen besser an den Radverkehr anzuschließen. Der aktuelle "Run" auf E-Bikes kann dazu beitragen, dass dieses Ziel schneller erreicht wird. Auch soll die Anbindung zu Nachbarkommunen verbessert werden. "Wir hoffen, dass unsere Begeisterung für Mobilität mit dem Fahrrad ansteckt", so Martin Heringer.

Mitglieder des Clubs profitieren von Serviceangeboten, Rabatten und Pannenhilfe. Gleichzeitig haben sie die Möglichkeit, sich aktiv einzusetzen, damit Lohmar noch fahrradfreundlicher wird. Das jährliche "Stadtradeln", an dem sich auch die Stadt Lohmar beteiligt, findet vom 5. bis 25. September statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen.


31.08.2021 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Ausbau der Zeithstraße bei Krahwinkel für 2023 erwartet

Im Umfeld der derzeit beampelten Einmündung bei Pohlhausen (zukünftig Kreisverkehr) sollen zwei neue Bushaltestellen angelegt werden

Vor kurzem war mit Bezug auf die Landespolitik zu hören, daß die Fertigstellung des letzten Ausbauabschnitts der Zeithstraße (B 56) zwischen den Ortsteilen Pohlhausen und Heister beschleunigt würde. Betrachtet man ältere Angaben, bedeutet es dagegen eine neuerliche Verzögerung. Allerdings könnte dieses Mal - anders als bei allen früheren Zeitplänen - eine Ende der jahrzehntelangen Verschiebungen absehbar sein.

Erstmals, so der zuständige 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' auf unsere Anfrage, sei ein Planfeststellungs-Verfahren für den Ausbau vorgesehen, während die Baumaßnahme früher als Vorhaben unwesentlicher Bedeutung angesehen worden war. Bislang waren stets noch notwendiger Grunderwerb für den Lückenschluß des Geh- und Radwegs sowie für notwendige Regenrückhalte-Einrichtungen als Gründe für Verzögerungen angegeben worden.

Die Frage, wohin das im Straßenraum anfallende Niederschlagswasser abgeleitet werden soll, war bislang strittig. Dieses Problem sei vor kurzem geklärt worden, so der Landesbetrieb. So soll das Wasser weder in das Wahnbachtal, noch in das Wenigerbachtal eingeleitet werden. Vielmehr sei eine Einigung mit der Unteren Wasserbehörde erfolgt, daß das Regenwasser über eine Querrinne in den Jabach abgeführt werden solle. Abstimmungen des Lösungsvorschlags mit dem 'Aggerverband' und der Naturschutzbehörde sollen folgen. (cs)
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Bericht


31.08.2021 - Kirchliches, Kulturelles, Kunst, Veranstaltungen:

Erfolgreicher Kulturtag am 'Peter-Lemmer-Haus' in Honrath

Eine Information der Evangelischen 'Emmaus-Gemeinde Lohmar', Bereich Honrath :  Im Rahmen von "4Kultour Lohmar" fand am Samstag, den 28. August auch in Honrath ein buntes Programm mit verschiedenen "Live Acts" statt. Nach einführenden Worten der Gastgeberin, Pfarrerin Barbara Brill-Pflümer, und Bürgermeisterin Claudia Wieja konnten die zahlreichen Besucher bei einer Vernissage im 'Peter-Lemmer-Haus' und einer Fotoausstellung an der Burg Honrath die Arbeiten von zwölf Lohmarer Künstlern bewundern.

Für die tänzerische und musikalische Unterhaltung sorgten unter anderem das Lohmarer Blasorchester, die Künstler Bea und Olf Jännsch sowie verschiedene Tanzgruppen einer Ballettschule. Die kleineren Besucher erfreuten sich am Kinderschminken, Märchenerzählungen und dem Bemalen einer riesigen Tischdecke. Für das leibliche Wohl war mit einem umfangreichen Kuchenbüffet sowie Wildspezialitäten bestens gesorgt.

Den humorvollen Abschluss bildete der Auftritt von Gisbert Baltes, der begleitet vom Kölner Musiker und Sänger Dieter Jakobs das Motto "Jede Jeck es anders" mit Leben füllte. Als Überraschungsgast sorgte der Grandseigneur im Kölner Karneval, Ludwig Sebus, mit seinem Lied "Alles su widder dun" für Gänsehaut im Publikum. - Die Organisatorinnen, Emma Rubio und Christiane Deblon, zeigten sich anschließend rundum zufrieden mit einem erfolgreichen Tag für die Kultur.


31.08.2021 - Soziales:

'Lotsenpunkt Lohmar' hat wieder regelmäßig geöffnet

Eine Information des 'Lotsenpunkt Lohmar' :  Jeden Mittwoch von 10 bis 12 Uhr bietet der Lotsenpunkt wieder seine Sprechstunde in der Kirchstraße 24 an. Der Lotsenpunkt informiert über Hilfen in verschiedenen Lebenslagen und hilft beim Umgang mit Behörden. Näheres unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.lotsenpunkt-lohmar.de


31.08.2021 - Stadtverwaltung, Schulen, Personen:

Neuer Schulleiter am Gymnasium Lohmar vorgestellt

Bürgermeisterin Claudia Wieja und Schulleiter Thiemo Heidelbach - (Foto : Jürgen Morich)

Eine Information des städtischen Amtes für Bildung, Soziales, Kultur und Sport :  Thiemo Heidelbach ist neuer Schulleiter am Gymnasium der Stadt Lohmar. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde er am Montag, dem 23. August, offiziell in sein Amt eingeführt. Herr Heidelbach ist Vater von zwei Kindern und war zuletzt als stellvertretender Schulleiter am 'Heinrich-Böll-Gymnasium' in Troisdorf tätig.

Neben den zahlreichen guten Wünschen für seine neue Tätigkeit in Lohmar konnte sich der neue Schulleiter an seinem ersten Schultag auch über eine eigene Schultüte freuen. Bürgermeisterin Claudia Wieja sprach ebenfalls einen besonderen Dank an Petra Schwager aus, die das Gymnasium in den letzten Wochen - neben ihrer Tätigkeit als Erprobungsstufen-Koordinatorin - kommissarisch leitete. Die Stadtverwaltung Lohmar wünscht Herrn Heidelbach einen guten Start im neuen Amt und freut sich auf die kommende Zusammenarbeit.


27.08.2021 - Polizeimeldungen:

Während der Gartenarbeit das Bargeld im Haus gestohlen

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am Donnerstag, 26.08., zwischen 11.30 Uhr und 14.30 Uhr, war eine Lohmarerin auf ihrem Grundstück in der Gartenstraße mit Gartenarbeit beschäftigt. Als sie später gegen 18 Uhr das Einfamilienhaus zu Einkäufen verlassen wollte, stellte sie fest, dass das gesamte Bargeld aus ihrer Geldbörse fehlte.

Die Geschädigte vermutet, dass sich während ihrer Gartenarbeit ein Täter oder eine Täterin durch die offenstehende Terrassentür ins Haus geschlichen hat, das Geld entwendete und den Tatort auch ungesehen wieder verlassen konnte. Wer zur relevanten Zeit in der Lohmarer Gartenstraße etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413121 bei der Polizei zu melden.


27.08.2021 - Veranstaltungen, Freizeit:

Dorfgemeinschaft lädt zum Algerter Garagen-Flohmarkt

Einen "traditionellen Dorf-Flohmarkt für Groß und Klein in ländlicher Atmosphäre" kündigt die Dorfgemeinschaft Algert für den Sonntag dieser Woche (29.08.) an. Zwischen 10 und 17 Uhr wird in Einfahrten und Garagen ein vielfältiges Angebot präsentiert. Dazu gehören Kleidung, Spielzeug, Bücher, Schallplatten, CDs und DVDs, Musikinstrumente, Werkzeuge und Gartengeräte, teils aber auch größere Objekte wie Möbel - kurz gesagt "alte und neue Schätze aus Küche, Keller, Kleiderschrank, Kinderzimmer etc.", so die Veranstalter. (cs)


27.08.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Impfmöglichkeiten mit und ohne Termin werden fortgesetzt

Eine Information der Kreisverwaltung :  Auch in der kommenden Woche geht im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises die Impfaktion "ohne Termin" weiter :  Impfwillige können weiterhin zu "Spontan-Impfungen" nach Sankt Augustin in die 'Asklepios'-Kinderklinik kommen. Nach wie vor laufen natürlich auch Impfungen mit zuvor gebuchtem Termin. Für 12- bis 15-Jährige können derzeit allerdings noch keine Termine vereinbart werden. Sie können in den Zeitfenstern ohne Termin ins Impfzentrum kommen.

Samstag, 28. August, und Sonntag, 29. August :  14.00 bis 19.00 Uhr für alle ab 12 Jahren mit und ohne Termin

Montag, 30. August, ist das Impfzentrum geschlossen

Dienstag, 31. August, bis Donnerstag, 2. September :  14.00 bis 19.00 Uhr für alle ab 16 Jahren mit und ohne Termin

Freitag, 3. September, bis Sonntag, 5. September :  14.00 bis 19.00 Uhr für alle ab 12 Jahren mit und ohne Termin

Verimpft wird ausschließlich der mRNA-Impfstoff von 'BioNTech'. Seit Beginn der Impfaktionen "ohne Termin" nehmen an den angegebenen Tagen jeweils etwa 100 Personen dieses Angebot wahr. Wer ohne Termin zur Erstimpfung ins Impfzentrum nach Sankt Augustin kommt, muss einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) mitbringen.

Bei 12- bis 15-Jährigen muss nur noch ein Elternteil eine Einverständnis-Erklärung unterschreiben. Diese gibt es zum Download auf  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/impfen . Zur Impfung selbst müssen die Mädchen und Jungen von einem Elternteil begleitet werden. Neben dem Impfpass benötigen alle Impflinge auch ein Ausweisdokument. Es kann zu kurzen Wartezeiten kommen. Vor Ort wird bei der Anmeldung der Termin für die Zweitimpfung vereinbart.

Neben diesem Angebot läuft die Terminvergabe über die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV) weiter. Unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.116117.de  oder telefonisch 0800 / 11611701 sind Termine im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises zu bekommen. Auch die Praxen der Hausärztinnen und Hausärzte sowie die Fachärztinnen und Fachärzte vergeben weiterhin Impftermine.


26.08.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Kradfahrer bei Sturz auf der L 84 in Durbusch schwer verletzt

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Rettungsdienst und Polizei wurden am Mittwochnachmittag (25.08.) nach Lohmar-Durbusch zur Schlehecker Straße gerufen. Gegen 15.10 Uhr war dort ein Motorradfahrer schwer gestürzt. Nach Zeugenschilderungen war der 32-jährige Biker aus Erftstadt mit seiner Kawasaki von Schlehecken in Richtung Dahlhaus unterwegs und übersah offenbar eine Fahrbahnverengung.

Das Krad stieß gegen den Randstein, wodurch der 32-Jährige die Kontrolle verlor und stürzte. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt, war aber ansprechbar. Nach der Erstversorgung durch die Rettungskräfte wurde er ins Krankenhaus gebracht.


25.08.2021 - Stadtverwaltung, Kulturelles, Historie, Veranstaltungen:

Literaturabend '900 Jahre Wahlscheid' im 'Forum Wahlscheid'

Die drei Autoren, Gerd Streichardt, Klaus Schönenberg und Kurt Oberdörster (hinten von links nach rechts) gemeinsam mit Bürgermeisterin Claudia Wieja (vorne links) sowie Veranstalterin Elisabeth Fuchs von der Stadtbibliothek - (Fotos : Jürgen Morich)

Eine Information der Lohmarer Stadtbibliothek : "Es war ein gelungener Abend", so Gerd Streichardt, einer von drei Autoren aus Lohmar und Wahlscheid. Anlässlich des Jubiläums "900 Jahre Wahlscheid" lasen alle drei aus ihren Büchern, die sich natürlich überwiegend mit Wahlscheid beschäftigen. Veranstalter des besonderen Literaturabends war die Stadtbibliothek Lohmar. Bürgermeisterin Claudia Wieja konnte fast 50 Besucher und Besucherinnen "3G-coronakonform" im 'Forum' in Wahlscheid begrüßen.

Das Publikum hörte zuerst Anekdoten und Erzählungen auf Wahlscheder Platt von Kurt Oberdörster, der pünktlich zum 900-jährigen Bestehen des Ortes mit seinem Buch der Mundart ein Denkmal gesetzt hatte. Köstlich seine Demonstration der "Schladderbotz", die er zur Veranschaulichung aus seinem Heimatmuseum in Schönenberg mitgebracht hatte.

Der Ortshistoriker Gerd Streichardt, der sich seit mehr als 50 Jahren mit der Lohmarer Geschichte beschäftigt, berichtete aufgrund der aktuellen Ereignisse in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz von Naturkatastrophen in Wahlscheid, die er in Archiven recherchiert hatte.

Den Abschluss bildete Klaus Schönenberg, der in Wahlscheid lebt und schreibt, mit Erzählungen aus seinem neuesten Werk "Nubbel - elf wahre Lügengeschichten". So konnten die begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörer als letzte Geschichte des Abends das Ende eines lebenden Nubbels am Fahnenmast im Trubel eines Kirmesmontags erleben.

Das Buch enthält Fotoarbeiten von dem Wahlscheider Künstler Herbert Döring-Spengler, der anlässlich des Jubiläums "900 Jahre Wahlscheid" in einer einzigartigen Fotocollage die schönsten Motive, die das Herz von Wahlscheid ausmachen, zusammengestellt hat. Die hochwertige Collage hat ein Format von 45 x 25 cm und ist in einer limitierten Auflage von 25 Stück handsigniert. Die Collagen können ab sofort im Stadthaus Lohmar, Zimmer 30, nach vorheriger Anmeldung zum Preis von 150 Euro erworben werden. Anmeldung bei Marita Walter, Telefon 02246 / 15351 oder E-Mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailMarita.Walter(at)lohmar.de


Bürgermeisterin Wieja präsentierte gemeinsam mit Veranstalterin Elisabeth Fuchs (links) die Wahlscheid-Fotocollage des Künstlers Herbert Döring-Spengler (rechts)


25.08.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Infektionszahlen steigen stark an, neue Bewertungskriterien

Die 7-Tages-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche) soll künftig nicht mehr als Kriterium für rechtliche Einschränkungen in der Corona-Pandemie dienen. Aufgrund des steigenden Impffortschritts soll stattdessen die Hospitalisierungs-Rate, also die Zahl der schweren Krankheitsfälle, die einen Krankenhaus-Aufenthalt notwendig machen, maßgeblich werden, damit das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Bundesweit sind inzwischen 59,2 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft, in NRW 61,9 Prozent, im Rhein-Sieg-Kreis dagegen erst 55,8 Prozent.

Als Gradmesser für die Entwicklung des Infektions-Geschehens ist die 7-Tages-Inzidenz dennoch weiterhin aussagekräftig. Und diese Zahl steigt weiterhin stark an. Für das gesamte Bundesgebiet ist der Wert heute bei 61,3 angelangt, für Nordrhein-Westfalen bereits bei 114,3 - der mit Abstand höchste Wert aller 16 Bundesländer. In einzelnen Städten oder Landkreisen werden natürlich teils höhere Werte erreicht als diese Durchschnittswerte. So liegt der Inzidenzwert für Köln schon bei 145,2, der für Bonn bei 138,9.

In Oberberg werden derzeit 114,3 erreicht, im Rheinisch-Bergischen Kreis 88,6, knapp übertroffen vom Rhein-Sieg-Kreis mit 91,9. Damit hat sich die 7-Tages-Inzidenz im Kreisgebiet innerhalb einer Woche fast verdoppelt (am 18.08. lag sie noch bei 52,9). Aber auch in absoluten Zahlen wird der Anstieg deutlich. So wurde für den gestrigen Dienstag mit bundesweit 11.561 Neuinfektionen erstmals seit Mitte Mai wieder eine fünfstellige Zahl an einem einzigen Tag verzeichnet.

Im Rhein-Sieg-Kreis sind allein in den vergangenen sieben Tagen 644 Neuinfektionen registriert worden, 29 davon im Lohmarer Stadtgebiet. Kreisweit summieren sie sich damit seit März 2020 auf 24.937 Fälle, in Lohmar auf 1.172. Ein Lichtblick ist, daß in der Region seit gut zwei Wochen kein Todesfall in Zusammenhang mit einer "COVID-19"-Erkrankung aufgetreten ist, die Gesamtzahl verbleibt im Kreis bei 553, in Lohmar bei 29. Die Zahl der Akutfälle einer "SARS-CoV-2"-Infektion ist im Kreis rapide auf 922, in Lohmar auf 35 angestiegen. (cs)


25.08.2021 - Veranstaltungen, Historie, Personen:

Stadtführungen mit Hans Heinz Eimermacher in Lohmar

Hans Heinz Eimermacher - (Foto : Eimermacher)

Am Freitag dieser Woche (28.08.) bietet der von seinen Stadtführungen auf dem "Lohmarer Kulturpfad" und seinen Mundart-Publikationen bekannte Hans Heinz Eimermacher zwei besondere Vorträge an Kernpunkten der Lohmarer Historie. Bei seinen mit "Verzällchen und Anekdötchen" angereicherten Erläuterungen soll die Ortsgeschichte lebendig werden.

"Die Anfänge unseres Dorfes" ist der Termin im Lohmarer Kirchdorf übertitelt, der das Umfeld der Pfarrkirche 'Sankt Johannes Enthauptung' an der Kirchstraße zum Thema hat, Treffpunkt ist um 11 Uhr an der Kirche, Kirchstraße 20. - Am Nachmittag, beginnend um 14.30 Uhr, ist "ein Ortsteil aus der Frühzeit", nämlich der 'Eisenmarkt' zwischen Hauptstraße und Bachstraße Schauplatz eines zweiten Vortrags, Treffpunkt hier ist die Ecke Bachstraße / 'Eisenmarkt'. (cs)


24.08.2021 - Schulen, Sport, Vereine, Stadtverwaltung, Baumaßnahmen:

Nutzung der 'Jabachhalle 1' für den Schulsport bleibt unklar

Im Laufe der zweiten und dritten Welle der Corona-Pandemie war der Präsenz-Unterricht an den Schulen überall in Deutschland lange ausgesetzt - er wurde durch Distanz-Unterricht ersetzt. Für den wichtigen Sportunterricht bestand eine solche Möglichkeit natürlich nicht. Nach dem Ende der Sommerferien gibt es für die Schüler/innen des städtischen Gymnasiums und der Gesamtschule aber weiterhin Einschränkungen das Sportangebot betreffend. Dies liegt daran, daß ein Großteil der Sporthallen-Flächen am Schulzentrum im 'Donrather Dreieck' derzeit nicht für den Sport zur Verfügung steht.

Nach der Flutkatastrophe hatte die Stadtverwaltung einer privaten Hilfsinitiative gestattet, die 'Jabachhalle 1' samt Umkleideräumen und auch einen Abschnitt der 'Jabachhalle 2' als Sammellager für Hilfsgüter zu nutzen. Die rechtzeitige Räumung zum Beginn des neuen Schuljahrs gelang nur im Falle des belegten Hallendrittels der 'Jabachhalle 2'. Die Dreifach-Sporthalle hingegen ist eine Woche nach dem Schulstart immer noch blockiert - und wird es vorerst auch noch bleiben.

Auf unsere Nachfrage informiert die Stadtverwaltung, daß die 'Jabachhalle 1' bis spätestens zum 15. September geräumt werde. Die geforderte Räumung zum Ende der Ferien konnte, so die Stadtverwaltung, "aufgrund der Unmenge an gespendeten Hilfsgütern und fehlender alternativer Lagermöglichkeiten nicht realisiert werden". Doch auch damit ist noch nicht sicher, ob die drei Sportfelder der Halle danach dem Schul- und auch dem Vereinssport wieder dauerhaft zur Verfügung stehen werden.

Während der belegte Abschnitt der 'Jabachhalle 2' vor der Nutzung als Lagerfläche mit einem Schutzbelag ausgestattet worden war, um Schäden am Boden zu verhindern, war dies im Falle der Dreifach-Sporthalle nicht der Fall. Hier wurde und wird der für solche Belastungen nicht vorgesehene Sportboden mit Flurfördergeräten wie Hubwagen ("Eidechse") und schwereren elektrisch betriebenen Hubwagen ("Ameise") befahren, die sonst in Lagerhallen üblich sind und in der Regel mit harten Last- und Lenkrollen ausgestattet sind. Zudem wurden mit hunderten Kilo beladene Metallboxen mit Metallfüßen und hölzerne Euro-Paletten unmittelbar auf dem Hallenboden abgestellt.

Auf unsere weitergehende Anfrage, ob durch diese Form der Fremdnutzung Schäden am Sportboden entstanden sind, informiert die Stadtverwaltung, daß der Hallenboden im Anschluss an die Räumung auf Schäden untersucht und gegebenenfalls kurzfristig saniert werde : "Sollte eine Sanierung tatsächlich erforderlich sein, so kann über das Zeitfenster zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden." - Die weitergehende Auskunft der Verwaltung klingt wenig hoffnungsvoll :

"Wann die weiterführenden Schulen den Sportunterricht in der 'Jabachhalle 1' wieder regulär durchführen können, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht verlässlich prognostiziert werden. Dies hängt in erster Linie von der Begutachtung des Hallenbodens, welche jedoch erst nach Räumung der Halle erfolgen kann, ab. Je nach Ausmaß der Schäden ist zu prüfen, ob eine Sanierung unmittelbar erfolgen muss oder in den Herbstferien durchgeführt werden kann. Sollte sich herausstellen, dass das Ausmaß der Schäden eine längere Sperrung der 'Jabachhalle 1' erforderlich macht, so wird gemeinsam mit den Schulen nach alternativen Konzepten gesucht werden müssen", so die Antwort der Stadtverwaltung wörtlich. (cs)



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk