Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2021

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2021

23.08.2021 - Stadtverwaltung, Freizeit, Senioren, Soziales:

Dritter Generationen-Treffpunkt in Scheiderhöhe eingeweiht

Das Helferteam des Generationen-Treffpunkts Scheiderhöhe (von links nach rechts) : Christiane Böcken, Tanja Wissing, Bürgermeisterin Claudia Wieja, davor Tia Wissing, Steffi Wassong, davor Alina und Robin Wassong, Susan Dietz, Lilo Frielingsdorf, Bert Frielingsdorf, Smilja Piehl, Ellen Baltea, Aleks Porsche, Heidi Frielingsdorf und Doris Hochschild, es fehlt Helga Peters - (Fotos : Jürgen Morich)

Eine Information des städtischen Amtes für Bildung, Soziales, Kultur und Sport :  Nach einer Corona-bedingten Zwangspause wurde nun der dritte Generationen-Treffpunkt der Stadt Lohmar eröffnet. Diesmal konnten sich die Bürgerinnen und Bürger rund um Scheiderhöhe freuen. Denn künftig wird an jedem zweiten Donnerstag-Nachmittag im Monat im Dorfgemeinschaftshaus ein ehrenamtliches Team für einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen sorgen.

Die erste Tasse Kaffee überreichte Bürgermeisterin Claudia Wieja einer Seniorin, die gemeinsam mit ihren Nachbarinnen zur Auftaktveranstaltung gekommen war. Wieja erklärte, es sei ein wichtiges Anliegen der Stadt, Menschen nachbarschaftlich zu verbinden. So können Jung und Alt füreinander da sein und sich unterstützen. Rainer Seegert von der Seniorenvertretung, der gemeinsam mit Ulla Zocher und Susan Dietz seinerzeit die Grundpfeiler der Generationen-Projekte gesetzt hat, lobte in seiner Begrüßungsrede die so gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Seniorenvertretung.

Auch das ortsansässige Tambourcorps begrüßte die vielen Gäste auf musikalische Art und konnte sich über reichlich Applaus freuen. Die Bürgerstiftung Lohmar und der 'Lions Club' leisteten großzügige finanzielle Unterstützung, so dass es an noch nötigen Küchengeräten und Utensilien nicht fehlte.

Nun können auch weitere Dörfer finanzielle und informelle Hilfe für die Schaffung von Begegnungstreffpunkten im eigenen Ort beantragen. Die Stadt Lohmar hat für diesen Zweck eigens einen Fördertopf eingerichtet. Informationen hierzu erteilt das Planungsteam :
Rainer Seegert (Seniorenvertretung) :  rainer.seegert@gmx.de
Ulla Zocher (Seniorenvertretung) :  zocher.ulla@t-online.de
Susan Dietz (Stadt Lohmar) :  Susan.Dietz@lohmar.de, 02246 / 301630

Wer gerne beim nächsten Kaffee-Kuchen-Treffen am 16. September in Scheiderhöhe dabei sein möchte, meldet sich bitte an bei Ellen Baltea, Telefon 02246 / 168979, oder Doris Hochschild, Telefon 0172 / 9050138, e-mail  Hochschild.Doris@gmail.com


Bürgermeisterin Wieja ließ es sich nicht nehmen, die Besucher/innen selbst mit Kaffee zu versorgen


20.08.2021 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Tatverdächtiger nach Laserattacken auf Flugzeuge ermittelt

Eine Information der Kreispolizeibehörde Rhein-Berg :  Nach mehreren Laser-Angriffen auf Flugzeuge am Mittwoch (18.08., siehe Meldung vom Vortag) kam es am Donnerstag (19.08.) erneut zu einer Laser-Attacke, sowohl auf einen 'Airbus' als auch auf den im Anschluss eingesetzten Polizeihubschrauber. In dem Zusammenhang konnte die Polizei einen Tatverdächtigen aus Rösrath ermitteln.

Der erste Laser-Angriff zielte gegen 22.40 Uhr auf einen 'Airbus', der in Richtung Tirana, Albanien, unterwegs war. Der Pilot blieb glücklicherweise unverletzt und konnte die Flugroute fortsetzen. Im Zuge der Fahndung wurde ein Polizeihubschrauber eingesetzt, welcher gegen 23.30 Uhr ebenfalls von einem Laser geblendet wurde. Die Piloten konnten den Ursprung der Laser-Attacke in einem Mehrfamilienhaus auf der Straße 'Höhenweg' (Rösrath-Forsbach) lokalisieren. Aufgrund der Gesamtumstände wurde noch in der Nacht ein Durchsuchungs-Beschluss eingeholt. In der Wohnung des 73-jährigen Tatverdächtigen wurde kein Laserpointer gefunden, die Ermittlungen dauern an.


20.08.2021 - Senioren, Politik:

Vorstellung der Vorschläge zur Wahl der Seniorenvertretung

Eine Information der Seniorenvertretung Lohmar :  Im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung der Seniorenvertretung stellen sich am 26. August um 16 Uhr die Kandidaten und Kandidatinnen zur Wahl der Seniorenvertretung der Stadt Lohmar in der 'Villa Friedlinde', Bachstraße 12 in Lohmar, vor. Folgende 14 Kandidaten stehen bereit, die erfolgreiche Arbeit fortzusetzen und neue Ideen zu entwickeln :  Bruni Albrecht, Barbara Berger, Wolfgang Czarnecki, Elfriede Guttmann, Dr. Gerhard Hohmann, Ingelore Krohn, Maria Krumrey, Helmut List, Josef Moll, Rainer Seegert, Wilfried Thuir, Manuela Tissen, Annemarie van Allen und Ulla Zocher.

Die Wahl findet zusammen mit der Bundestagswahl am 26. September statt. Die Seniorenvertretung wird direkt gewählt. Alle Bürger und Bürgerinnen über 60 sind wahlberechtigt. Die Seniorenvertretung nimmt die Interessen und Belange der 60-Jährigen und älteren Menschen wahr und entwickelt Ideen zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der Seniorinnen und Senioren in der Stadt Lohmar. Sie ist unabhängig von Parteien, Konfessionen, Verbänden und Vereinen. Die Seniorenvertretung entwickelt ihre Aufgaben aus eigener Initiative. Mitglieder der Seniorenvertretung üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.


19.08.2021 - Veranstaltungen, Kirchliches, Kulturelles, Freizeit, Vereine, Stadtverwaltung:

Nach Verschiebung Wahlscheider Kirmes nun abgesagt

Wie der Kirmesausschuss der Wahlscheider Ortsvereine soeben auf seiner Homepage veröffentlichte, wird die Wahlscheider Kirmes auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Vor einem Monat hatte man das Kirchweihfest noch vom angestammten Termin am Wochenende nach dem Patrozinium (24. August) um eine Woche auf den 4. bis 6. September verschoben, um die Beschränkungen der vormaligen Corona-Schutzverordnung zu umgehen, die Kirmesse bis zum 31. August untersagte. Nun aber waren auch die neuerlichen Vorbereitungen für eine abgespeckte Kirmes ohne Korsofahrt und Schörreskarren-Rennen am ersten September-Wochenende vergeblich.

Mit Schreiben vom 18. August sei den Ortsvereinen die Durchführung der Kirmes von ordnungsbehördlicher Seite untersagt worden. Dies betreffe sowohl die Kirmes selbst, die als Feier unter dem Sonnensegel sowie den üblichen Fahrgeschäften auf dem benachbarten Kirmesplatz geplant war, als auch die für den 3. September anläßlich des 900. Ortsjubiläums angesetzte Open Air-Musik-Veranstaltung "Wahlscheid meddendrin". Der Festakt zur 900-Jahr-Feier im 'Forum' war - wie berichtet - von der Stadtverwaltung bereits vor einer Woche abgesagt und auf das kommende Jahr verschoben worden.

Bereits erworbene Kirmes-Plaketten, die als Zugangsberechtigung zu den Abendveranstaltungen fungieren, können am 2. September zwischen 17 und 19 Uhr im 'Forum Wahlscheid' zurückgegeben werden. Man kann sie aber auch behalten, auf die Erstattung verzichten und die Arbeit der Ortsvereine auf diese Weise unterstützen. Im vergangenen Jahr waren eigens spezielle Plaketten zum Ausfall der frühzeitig abgesagten Kirmes verkauft worden, die soweit bekannt guten Absatz fanden. (cs)


19.08.2021 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Drei Piloten über Rösrath und Lohmar mit Laser geblendet

Eine Information der Kreispolizeibehörde Rhein-Berg :  Am Mittwoch (18.08.) kam es zwischen 22 Uhr und 22.45 Uhr zu einem gefährlichen Eingriff in den Flugverkehr. In diesem Zeitraum meldeten insgesamt drei Piloten, von einem Laser geblendet worden zu sein. Die erste Laser-Attacke ereignete sich um 22 Uhr über einem Waldgebiet in der Nähe von Schreibershove in Rösrath. Die Maschine vom Typ 'Airbus' war gerade auf dem Weg nach Wien, als der Pilot durch einen Laser geblendet wurde.

Gegen 22.30 Uhr wurde - ebenso im Bereich Rösrath - der Pilot einer 'Boeing' auf dem Weg nach Polen von einem Laser gestört und der dritte Vorfall ereignete sich laut Geodaten um 22.45 Uhr im Bereich Lohmar. Glücklicherweise wurde keiner der Piloten bei dem Ereignis verletzt, sodass die Flüge fortgesetzt werden konnten. Die Ermittlungen dauern an.


19.08.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Autofahrer wich in Maisfeld aus, um Unfall zu vermeiden

(Foto : Dorfgemeinschaft Straßen)

Am Abzweig von der Bundesstraße 56 zum Ortsteil Straßen hat sich am gestrigen Mittag ein Beinahe-Unfall mit einem Kollateral-Schaden ereignet. Gegen 12 Uhr beabsichtigte eine Autofahrerin - aus Richtung Pohlhausen kommend - von der B 56 nach links in die Drei-Kronen-Straße abzubiegen. Dabei mußte sie anhalten, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Wie schon bei zahlreichen früheren Unfällen hatte ein nachfolgender Autofahrer die Verkehrssituation offenbar zu spät erkannt. Um einen Aufprall auf das stehende Fahrzeug der Abbiegerin zu verhindern, sei er nach einer Zeugenaussage nach rechts ausgewichen.

Einen Richtungswegweiser auf der Lohmarer Seite der Bundesstraße verfehlte das Fahrzeug zum Glück. Es geriet jedoch in ein angrenzendes Maisfeld, das in Fahrzeugbreite auf einer Länge von rund 25 Metern niedergewalzt wurde. Wäre der Wagen mit diesem Tempoüberschuss auf den anderen PKW aufgeprallt, wäre sicherlich Personenschaden zu beklagen gewesen. Dem Autofahrer, der laut Zeugenaussage mit zwei kleinen Kindern unterwegs war, sei der Inhaber des Maisfeldes benannt worden, um mit diesem zwecks Schadensregulierung Kontakt aufnehmen zu können.

Weil eine solche Kontaktaufnahme bis zum Spätnachmittag nicht erfolgt sei, erstattete der betroffene Landwirt eine Anzeige bei der Polizei. Diese stellte vor Ort fest, daß keine Bremsspuren vorhanden waren. Ermittlungen bezüglich des Vorwurfs der Verkehrsunfallflucht wurden eingeleitet. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilt, konnte der Fall aufgrund der Angaben der Zeugin nach kurzer Zeit geklärt, der Autofahrer ermittelt werden. (cs)


19.08.2021 - Stadtverwaltung, Politik:

Briefwahl zur Wahl von Bundestag und Seniorenvertretung

(Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information des städtischen Wahlamtes :  Wer am 26. September bei der Bundestagswahl und der Wahl der Seniorenvertretung der Stadt Lohmar nicht persönlich im Wahllokal seine Stimme abgeben kann oder möchte, hat die Möglichkeit, ab sofort die Unterlagen online anzufordern :  www.lohmar.de/oliwa  und per Briefwahl zu wählen.

Die Briefwahlunterlagen können alternativ auch ab dem 23. August im Briefwahlbüro im Rathaus, Rathausstraße 4, Zimmer 002, abgeholt werden. Es kann auch direkt vor Ort gewählt werden. Die Öffnungszeiten sind montags 8 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.30 Uhr bis 18 Uhr, dienstags bis mittwochs 8 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.30 Uhr bis 16 Uhr, donnerstags 8 Uhr bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18 Uhr, freitags 8 Uhr bis 12.30 Uhr, zusätzlich Freitag, 24. September, 13.30 Uhr bis 18 Uhr.

In diesem Zeitraum können unter der Telefon-Nummer 02246 / 15650 auch Termine außerhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden. Die Wahlbenachrichtigungs-Karte ist für die Beantragung der Briefwahlunterlagen nicht zwingend erforderlich. Personalausweis beziehungsweise Identitätsausweis oder Reisepass müssen jedoch vorgelegt werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind bitte folgende Hinweise zu beachten :  Zum Ausfüllen der Briefwahlunterlagen im Briefwahlbüro ist möglichst ein eigener Kugelschreiber zu verwenden, ein Mindestabstand von 1,50 Metern ist einzuhalten, es ist eine medizinische Mund- und Nasenbedeckung zu tragen.

Zu Gunsten der Umwelt und um Kosten einzusparen, verzichtet die Stadtverwaltung auf einen Neudruck der Wahlbrief-Umschläge und nutzt die Restbestände der vergangenen Wahlen. Die roten Wahlbriefumschläge mit dem Aufdruck "An den Bürgermeister" müssen mit den ausgefüllten Briefwahlunterlagen bis zum 26. September, 18 Uhr, im Stadthaus oder Rathaus eingehen.


19.08.2021 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Kollision beim Abbiegen von der L 84 bei Spechtsberg

(Foto : Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg)

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am Mittwochmittag (18.08.) wollte ein 29-Jähriger aus dem Bergischen Land auf der Rückfahrt aus dem Urlaub nach links in einen Feldweg an der Landstraße 84 zwischen Lohmar-Oberscheid und Scheid zum Austreten abbiegen. Dabei übersah er den nachfolgenden Wagen eines 60-jährigen Overathers, der in diesem Moment überholen wollte. Die Fahrzeuge kollidierten und der Wagen des 60-Jährigen schleuderte nach links in die Schutzplanke neben der Landstraße.

Bei der Kollision wurden der Overather, der in einem Cupra Kombi unterwegs war, und die drei Mitfahrer in dem Wagen des 29-Jährigen im Alter von 19 bis 28 Jahren leicht verletzt. Alle kamen in umliegende Krankenhäuser. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf über 30.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.


18.08.2021 - Stadtverwaltung, Verkehr, Baumaßnahmen:

Geh- und Radweg der B 484 in Höhe der BAB 3 gesperrt

Eine Information des städtischen Tiefbauamtes :  Aufgrund der Vollsperrung der Autobahnauffahrt Lohmar in Fahrtrichtung Frankfurt und den damit verbundenen Asphaltarbeiten in der Auffahrt kommt es in der Zeit zwischen dem 19. und 23. August zu einer Vollsperrung des Geh- und Radweges entlang der B 484 auf Höhe der Anschlußstelle Lohmar.

Fußgänger/innen und Radfahrer/innen werden gebeten, die dort ausgeschilderte Umleitung über den hierfür geöffneten Waldweg kurz vor der Anschlußstelle Lohmar zu nutzen (Anmerkung der Redaktion : Spazier- und Radweg "Alte Bahntrasse"). Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.


18.08.2021 - Feuerwehr:

Brandmeldung aus Agger erwies sich als unzutreffend

Mit reichlich Woman- und Manpower sowie einer stattlichen Anzahl Fahrzeuge rückte die Freiwillige Feuerwehr am gestrigen Abend gegen 20 Uhr von den Standorten Wahlscheid, Scheiderhöhe und Lohmar aus. Ziel war die Bergaggerstraße im Ortsteil Agger, nachdem ein Brand in einem Mehrfamilienhaus vermutet worden war. Ein Brandmelder und vermeintlicher Brandgeruch hatten Bewohner alarmiert.

Die Feuerwehrleute mussten zum Glück keine Löscharbeiten vornehmen. Eine Kontrolle des Hauses ergab, daß keinerlei Brandort festgestellt werden konnte. Weil eine Partei des Hauses nicht anwesend war, mussten die Einsatzkräfte über die Drehleiter und den Balkon in die betreffende Wohnung eindringen, um auch dort eine Brandentwicklung ausschließen zu können. Nach einer halben Stunde konnten die Einheiten wieder abrücken. (cs)


18.08.2021 - Tiere, Vermischtes:

Happy End einer Hundesuche - 'Nebula' wurde gesichert

'Nebula' - (Fotos : privat)

Vor zwei Wochen berichteten wir über eine vermisste Hündin der Windhund-Rasse Galgo Espanol. 'Nebula', so ihr Name, war seinerzeit schon zwei Wochen in der Region unterwegs, nachdem sie in Seelscheid entlaufen war. Zwischenzeitlich sei sie in Neunkirchen, Hennef, Lohmar, Rösrath und Bensberg gesichtet worden. Letztlich kehrte sie wohl nach Seelscheid zurück, denn dort konnte sie nun gesichert werden.

In der Nacht auf Samstag (14.08.) lief sie um 4.25 Uhr in eine eigens aufgestellte Lebendfalle (Foto unten), nachdem sie nach einer Sichtung auf einer Hofanlage angefüttert werden konnte. Aktuell erholt sich die Hundedame in ihrem neuen Zuhause von den Abenteuern der letzten vier Wochen. Der Dank, so wird übermittelt, gilt dem Verein 'Dogman Tierhilfe' für die Ausrüstung, der Familie Oberdörster vom Driescher Hof und dem Suchteam vor Ort. (cs)


18.08.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Infektionszahlen steigen stark an, Inzidenz im Kreis bei 52,9

Es wirkt, als hätte man bei der Pandemie-Bekämpfung in diesem Jahr die gleichen Fehler gemacht wie schon 2020 - oder die gleichen Unterlassungen. Eine Testpflicht für Urlaubs-Rückkehrer gab es erneut erst kurz vor Ende der Sommerferien. Und auch für den heute wieder beginnenden Präsenz-Unterricht zum Schulbeginn gibt es nichts grundlegend Neues. Die in der vergangenen Woche bereits stark angestiegenen Infektionszahlen drohen sich also weiterhin nach oben zu entwickeln.

Gab es Anfang Juli in ganz Deutschland kurzzeitig weniger als 10.000 akut mit dem "SARS-CoV-2"-Virus Infizierte, ist diese Zahl aktuell wieder auf über 55.000 angestiegen. Die bundesweite 7-Tages-Inzidenz hat mittlerweile einen Wert von 40,8 erreicht, in Nordrhein-Westfalen liegt der Durchschnitt sogar schon bei 64,6. Der steile Anstieg der Zahlen hat auch vor unserer Region keinen Halt gemacht :

Im Kreisgebiet liegt der Inzidenzwert heute bei 52,9 - mehr als doppelt so hoch wie noch vor einer Woche !  Dabei sind die Werte im Umland noch höher, so im Rheinisch-Bergischen Kreis mit 62,1, in Oberberg mit 75,7, in Köln mit 89,0 und in Bonn mit 104,6. Dies entspricht momentan dem vierthöchsten Wert aller deutschen Städte und Landkreise. So ist es nicht verwunderlich, daß die Zahl der Akutfälle im Rhein-Sieg-Kreis auf 518 hochgeschnellt ist und sich schon wieder 1.020 Personen in häuslicher Quarantäne befinden.

Lohmar wird derzeit vom Kreisgesundheitsamt mit 12 Akutfällen geführt, seit März 2020 haben sich insgesamt 1.143 Personen infiziert, somit knapp 3,8 Prozent der Einwohnerschaft. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer "COVID-19"-Erkrankung stagniert lokal seit längerem bei 29. (cs)


17.08.2021 - Landesregierung, Gesundheit:

Freiheiten für Geimpfte / Genesene, Testpflicht für andere

(Abbildung : Landesregierung Nordrhein-Westfalen)

Eine Information des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales der Landesregierung :  Die nordrhein-westfälische Landesregierung setzt die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen vom 10. August in einer neuen Fassung der Corona-Schutzverordnung konsequent um. Diese tritt am Freitag, 20. August, in Kraft und gilt zunächst bis einschließlich 17. September.

Durch das Fortschreiten der Impfkampagne, das Beibehalten wichtiger "AHA+L-Standards" im Alltag und die konsequente Anwendung der "3G-Beschränkungen" ab einer Inzidenz von 35 kann in Nordrhein-Westfalen damit ein weiterer Schritt in Richtung einer Normalität im Alltag gegangen und gleichzeitig den aktuell steigenden Infektionszahlen Rechnung getragen werden. Gemäß den gemeinsamen Beschlüssen der Bund-Länder-Beratungen enthält die Corona-Schutzverordnung mit neuer Systematik keine Maßnahmenstufen mehr, sondern knüpft lediglich das Einsetzen der "3G-Regel" an eine Inzidenz von 35 oder mehr.

Die neue Verordnung ist damit geprägt von dem Grundsatz, dass Geimpften und Genesenen grundsätzlich alle Einrichtungen und Angebote wieder offenstehen. Von den bisherigen Schutzmaßnahmen verbleiben nur noch eine verbindliche Maskenpflicht in Innenräumen und an anderen infektionskritischen Orten sowie für nicht geimpfte oder genesene Personen bei Veranstaltungen in Innenräumen eine Testpflicht ("3G-Regel"). Die sonstigen bewährten Verhaltensregeln (AHA) bleiben für Privatpersonen weiterhin empfohlen. Bestimmte Lüftungs- und Reinigungsvorgaben sind in einer kurzen Anlage zusammengefasst und ergänzen die Infektionsschutz-Vorgaben für Betriebsinhaberinnen und -inhaber.

Da die Verordnung aufgrund des Impffortschritts keine Schließungen von Einrichtungen oder Verbote von Angeboten ab einem bestimmten Infektionsgeschehen mehr vorsieht, bedarf es keiner konkreten Festlegung von Indikatoren des Infektionsgeschehens. Das Infektionsgeschehen wird vielmehr nach wie vor täglich vom Gesundheitsministerium unter Berücksichtigung aller maßgeblichen Parameter bewertet :

Neben der Zahl der Neuinfektionen werden die Krankenhausaufnahmen, der Anteil der intensivpflichtigen "COVID-19"-Fälle an der Gesamtzahl der Intensivbetten, die Zahl der Todesfälle, die Altersstruktur der Infizierten, die Entwicklung des R-Wertes sowie der Grad der Immunisierung der Bevölkerung berücksichtigt. Die Regeln der Corona-Schutzverordnung werden anhand dieser Kriterien mindestens alle vier Wochen überprüft.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann : "Wir stehen an einer entscheidenden Schwelle zur Normalität. Ein immer größerer Teil der Gesellschaft ist geimpft und damit fast sicher vor schweren Krankheitsverläufen geschützt. Für diese Menschen darf der Staat keine deutlichen Einschränkungen mehr machen. Mit einer konsequenten Umsetzung der "3G-Regel" tragen wir dieser Situation Rechnung - wir schützen die Ungeimpften, ohne die Geimpften einzuschränken. Trotz dieser gebotenen Normalisierung gilt :  Die Pandemie ist leider noch nicht überwunden. Nur Impfen bringt uns eine volle Normalität. Bis dahin sind die Maskenpflicht in Innenräumen und mehr Coronatests für Nicht-Geimpfte erforderlich."

Die wichtigsten Regeln im Überblick

Es gibt nur noch einen Inzidenzwert, der das Greifen von strengeren Maßnahmen auslöst, den Inzidenzwert 35. Andere Inzidenzwerte aus vorherigen Fassungen der Corona-Schutzverordnung und damit auch die vier bisherigen Inzidenzstufen entfallen. Da der Wert von 35 landesweit aktuell erreicht ist, greifen die Regelungen ab Freitag einheitlich in ganz Nordrhein-Westfalen.

"3G-Nachweis"

Mit Blick auf steigende Infektionszahlen sieht die Corona-Schutzverordnung ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 für alle Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, eine Pflicht zur Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests oder eines negativen PCR-Tests vor, der nicht älter als 48 Stunden ist. Diese Regel gilt für folgende Bereiche :

  • Veranstaltungen in Innenräumen (zusätzlich Hygienekonzept)
  • Sport in Innenräumen
  • Innengastronomie
  • körpernahe Dienstleistungen
  • Beherbergung
  • Großveranstaltungen im Freien (ab 2.500 Personen)

Außerdem gilt die Regel gemäß dem Beschluss der Bund-Länder-Beratungen auch für Bereiche mit besonders hohem Risiko für Mehrfachansteckungen, also in Clubs, Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen sowie bei Tanzveranstaltungen einschließlich privaten Feiern mit Tanz. Hier muss allerdings ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, ein Antigen-Schnelltest ist nicht ausreichend. Gleiches gilt bei sexuellen Dienstleistungen.

Für den Besuch von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe und Unterkünften für Geflüchtete sowie stationären Einrichtungen der Sozialhilfe gilt die "3G-Regel" generell, also nicht erst ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35.

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Sie brauchen dort, wo die "3G-Regel" gilt, lediglich ihren Schülerausweis vorzulegen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.

Maskenpflicht und "AHA+L-Regeln"

Es besteht weiterhin unabhängig von Inzidenz-Werten und für alle Personen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im öffentlichen Personennahverkehr, im Handel, in Innenräumen mit Publikumsverkehr, in Warteschlangen und an Verkaufsständen sowie bei Großveranstaltungen im Freien (außer am Sitzplatz).

Die "AHA" gelten ansonsten generell weiterhin als Empfehlung, bestimmte Lüftungs- und Hygieneregeln sind in Einrichtungen mit Besucher- oder Kundenverkehr verpflichtend umzusetzen.

(Anmerkung der Redaktion :  Die vom Ministerium mehrfach verwendete Abkürzung "AHA" oder "AHA+L" ist inhaltlich irreführend. Die Abkürzung steht bekanntlich für "Abstand, Hygiene, Alltagsmaske (plus Lüften)". Sogenannte Alltagsmasken wie selbstgenähte Stoffmasken sind allerdings nicht mehr ausreichend, um die Verordnung zu erfüllen, da sie medizinische Masken wie OP-Masken oder diejenigen der Standards "N95", "KN95", "FFP2" oder "FFP3" vorschreibt.)


17.08.2021 - Stadtverwaltung, Feuerwehr, Technik:

Warnung der Bevölkerung bei akuten Gefahrensituationen

Eine von zwei mobilen Sirenen, die von Feuerwehr-Fahrzeugen getragen werden und zusätzlich mittels Sprachdurchsagen warnen können - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information des städtischen Ordnungsamtes :  Auf dramatische Weise hat die Flutkatastrophe "Bernd" deutlich gemacht, wie wichtig eine flächendeckende Warnung der Bevölkerung ist. Bei Naturereignissen wie Hochwasser, Waldbränden, Stürmen aber auch bei industriell verursachten Gefahrenlagen kommt es darauf an, die Bevölkerung schnell und rechtzeitig zu warnen.

Die Stadt Lohmar hat bereits vor Jahren damit begonnen, das Netz der Warnsirenen flächendeckend zu modernisieren und auszubauen. Inzwischen gehören 20 fest installierte Sirenen zum Warnnetz der Stadt. Zusätzlich wurden kürzlich auch zwei mobile Sirenen beschafft. Mit diesen Mobilsirenen, die von Feuerwehr-Fahrzeugen getragen werden, besteht die Möglichkeit, die Bevölkerung in speziell betroffenen Gebieten oder Straßen mit Sirenenalarm und Sprachdurchsagen zusätzlich zu warnen.

Wie alle technischen Einrichtungen müssen auch Sirenen ständig überwacht werden. Regelmäßige Probealarme dienen dazu, die Funktionsfähigkeit der Sirenen zu überprüfen und auch die Vertrautheit der Bevölkerung mit den Warneinrichtungen zu stärken. Vor einigen Jahren war der Probealarm der Sirenen auf einen achtwöchigen Turnus umgestellt worden, um die mit der Sirenenprobe verbundene Geräuschentwicklung zu reduzieren. Aus Gründen des Katastrophenschutzes halten es Feuerwehr und Stadtverwaltung für geboten, den Probealarm der Sirenen wieder auf einen monatlichen Rhythmus zurückzustellen.

Zukünftig findet die Sirenenprobe in der Stadt Lohmar daher wieder an jedem dritten Samstag des Monats um 11.15 Uhr statt: Der nächste Probealarm findet am 21. August statt. Die weiteren Probealarme erfolgen am 18. September, 16. Oktober, 20. November und 18. Dezember. Im Bereich der Stadt Lohmar empfiehlt es sich, bei dem Warnsignal "Heulton" (auf- und abschwellend)“ das Radio auf der Frequenz 94,2 Megahertz einzuschalten und auf Durchsagen zu achten.

Zusätzlich zu Warnungen im Radio sind jederzeit wichtige Informationen über akute Gefahren in der Umgebung auch über die Warn-App 'NINA' zu erhalten. Die 'NINA'-App wird vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe betrieben. Mit der Warn-App 'NINA' sind wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen wie zum Beispiel Gefahrstoff-Ausbreitung, Großbrände, wetterbedingte Gefahren oder andere Warnungen für den aktuellen Standort auf das persönliche Smartphone zu erhalten. Feuerwehr und Stadtverwaltung raten dazu, die Warn-App 'NINA' auf dem Smartphone zu installieren. Die App ist kostenlos und ohne Werbung.

Weitere wertvolle Informationen zur Warn-App 'NINA' und wie man sich und seine Familie im Notfall vorsorgen kann, sind auf der Internetseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.bbk.bund.de  in der Rubrik "Warnung & Vorsorge" zu finden.


17.08.2021 - Stadtverwaltung, Schulen, Vereine, Veranstaltungen:

Neustart der Mundartgruppe mit kompetenten Fachleuten

Heike Werntgen (Foto : privat) und Jörg Runge (Foto : 'Vera Drewke Photography')

Eine Information der städtischen Musik- und Kunstschule :  Mit einem neuen Konzept startet die Arbeit der Mundartgruppe der Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar am Dienstag, 7. September, um 17 Uhr im "Sternensaal" der 'Villa Theresa' an der Lohmarer Hauptstraße. Das neue Konzept sieht vor, dass die Schüler/innen mehr als bisher das Verhalten auf der Bühne und den Umgang mit den dazu erforderlichen Medien erlernen sollen. Hinzu kommt das Erlernen von Gestik, Mimik, Aussprache und Sprachbetonung vor Publikum.

Hierfür ist es gelungen, die Gruppe in zwei Workshops zu je drei Unterrichtseinheiten mit kompetenten Fachleuten arbeiten zu lassen. Finanziert werden die beiden Projekte wieder einmal von Lohmars Brauchtumsverein 'Saach hür ens Lohmar', der die Mundartgruppe in den zurückliegenden acht Jahren immer auf unterschiedliche Art und Weise materiell und durch Fachdozenten unterstützt hat.

Diesmal ist das die erfahrene Theaterpädagogin Heike Werntgen, die schon einmal zu Beginn der Corona-Zwangspause, im Herbst 2020, mit der Gruppe gearbeitet und sie begeistert hat. Sie wird nun ihren Workshop am 14. September neu starten. Ein weiterer Workshop schließt sich unmittelbar nach den Herbstferien an, wenn Jörg Runge, der aus dem Fernsehen bekannte Büttenredner "Tuppes vum Land", dreimal mit den Schülerinnen und Schülern arbeiten wird.

Über ausreichende Kompetenz verfügt auf diesem Gebiet auch Erwin Rußkowski, der Dozent der Gruppe, der über viele Jahre hinweg unter anderem beim Festkomitee Kölner Karneval die dortige Jugendgruppe im Literarischen Komitee geleitet und ausgebildet hat und seine ganze Erfahrung in dem Buch "Nachwuchs in die Bütt" verarbeitet hat.

Auch bei diesem neuen Konzept steht das Erlernen der rheinischen Mundart an erster Stelle. Soweit es die Pandemie zulässt, werden die Schüler/innen, wie in den zurückliegenden acht Jahren, sowohl im Advent als auch in der Karnevalszeit und darüber hinaus die Möglichkeit haben, ihr Können vor Publikum unter Beweis zu stellen.

Die Teilnahme an Lohmars neuer Rednerschule ist weiterhin für alle Teilnehmer/innen ab 12 Jahren kostenfrei. Telefonische Anmeldungen bitte bis spätestens Montag, 6. September, an :  Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar, Telefon 02246 / 15505, oder beim Dozenten Erwin Rußkowski, Telefon 02246 / 7766


17.08.2021 - Verkehr:

Neuerungen beim Linienbusverkehr entlang der Zeithstraße

Eines der neuen Fahrzeuge für die Schnellbus-Linie 'SB 56' zwischen Siegburg und Much

Mit dem morgigen Fahrplanwechsel zum Schuljahresbeginn gibt es mehrere Veränderungen im Linienverkehr entlang der Zeithstraße (B 56), die Buspassagiere unter anderem aus Heide, Birk und Krahwinkel betrifft. So wird die Schnellbus-Linie 'SB 56' aufgewertet und im Takt verdichtet. Von montags bis samstags verkehren die Busse bis 20.30 Uhr nun alle 30 Minuten, sonntags und abends stündlich, am Wochenende bis circa 2 Uhr nachts. An Schultagen wird die Taktfrequenz in Richtung Siegburg morgens auf 15 Minuten verdichtet. Eingesetzt werden sollen neue vollklimatisierte Busse mit komfortablen Sitzen, WLAN und USB-Ladesteckdosen für die Passagiere.

Neu ist auch die Linienführung in Siegburg, wo die längere Route durch die Innenstadt zwecks Beschleunigung vermieden wird. Statt dessen fahren die Busse auf kürzerem Weg zum Bahnhof, angefahren werden dabei die Haltestellen Stallberg, Schwimmbad, Feuerwache und 'Am Turm'. Der Fahrplan sei auf die Anschlüsse der Stadtbahn-Linie 66 nach Bonn und den Regional-Express 9 (Köln - Siegen) abgestimmt, so die 'RSVG'. In Gegenrichtung endet die Linie bereits in Much, die Haltestellen in Wersch und Marienfeld entfallen ebenso wie der Halt in Pohlhausen, wo der Bus bislang von der B 56 abbiegen musste.

Aufgrund der Verstärkung der 'SB 56' entfallen die Fahrten der Linie 576 auf dieser Route, sie verkehrt zukünftig nur noch als Kleinbus-Linie zwischen Neunkirchen-Seelscheid und Much. Die Abfahrtszeiten der Linie 511 (Siegburg - Schneffelrath) werden derart angepasst, daß in Kombination mit der Linie 'SB 56' wochentags alle 15 Minuten Busse zwischen Schreck und Siegburg verkehren. (cs)


17.08.2021 - Veranstaltungen, Kulturelles, Kinder, Jugend, Stadtverwaltung:

Vorhang auf für Bewegungstheater-Angebot im Aggerbogen

Tanz bewegt Körper und Geist, Tanz macht Spaß, Tanz braucht keine Worte - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der städtischen 'Naturschule Aggerbogen' :  Die Altersgruppe der 10- bis 14-Jährigen mehr für das Thema Kultur zu begeistern, ist Ziel des "Kulturrucksack NRW". Die vier Kommunen Lohmar, Overath, Rösrath und Troisdorf, die bereits beim Projekt "Kennen-Lernen-Umwelt", einem außerschulischen Lernangebot für Grundschulen, eng zusammenarbeiten, nehmen seit 2013 gemeinsam daran teil.

Im Rahmen dieses Förderprojektes werden fünf spannende Tage angeboten, in denen die verschiedenen Techniken des Bewegungs- und Improvisations-Theaters auf spielerische Art und Weise von Petra Roßberg, Diplom-Sportlehrerin mit Schwerpunkt Spiel-Musik-Tanz vermittelt werden. Die teilnehmenden Jugendlichen haben die Möglichkeit, das Tanztheater selbst zu entwickeln und Szenen zu gestalten. Selbst gespielte oder ausgewählte Songs von den Mitwirkenden bieten ebenfalls Möglichkeiten, sich kreativ einzubringen.

In dieser fiktiven Lebenswirklichkeit finden die Jugendlichen die Chance, in der Auseinandersetzung mit sich selbst, neue Formen des Ausdrucks auszuprobieren und zu finden. Die Treffen finden statt am 27. August (15-18 Uhr), 3. September (15-18 Uhr), 11. September (10-13 Uhr), 17. September (15-18 Uhr) und 24. September (15-18 Uhr). Die Teilnahme ist kostenlos. Jugendliche, die sich gerne bewegen wollen, können sich anmelden unter Telefon 02206 / 2143 oder per Mail :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailNaturschule(at)lohmar.de


16.08.2021 - Kreisverwaltung, Soziales, Finanzen, Wetter:

Flutopfer können nun Anträge für Spendengelder stellen

Eine Information der Kreisverwaltung :  Ab sofort können die Menschen, die aufgrund der Unwetter-Katastrophe am 14. und 15. Juli materiellen Schaden an ihrem Eigentum erlitten haben, einen Antrag auf finanzielle Unterstützung beim Rhein-Sieg-Kreis stellen.

"Unserem Spendenaufruf sind so viele Menschen und Unternehmen gefolgt, dass wir bis heute die unglaubliche Summe von rund 1,9 Millionen Euro an unsere in Not geratenen Bürgerinnen und Bürger verteilen können", so Landrat Sebastian Schuster. "Ich danke allen ganz herzlich, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben; es kann aber auch noch weiter gespendet werden - jeder Cent hilft !"

Verteilt werden die Spendengelder auf der Grundlage einer Richtlinie, die jetzt durch den Rhein-Sieg-Kreis erlassen wurde. Voraussetzung ist, dass sich sowohl der Hauptwohnsitz als auch das geschädigte Eigentum im Rhein-Sieg-Kreis befinden. Weiterhin darf für den entstandenen Schaden kein Anspruch auf Versicherungs-Leistungen bestehen. Luxusgegenstände, Unterhaltungs-Elektronik (Fernseher, Beamer etc.), Bargeld, Wertpapiere, Sammlungen und ähnliches können aus den Spendenmitteln nicht ersetzt werden.

Nach Abzug aller Leistungen (Versicherungs-Leistungen, Soforthilfe etc.) muss beim Antragsteller beziehungsweise bei der Antragstellerin ein Schaden von 5.000 Euro verblieben sein. Ein Anspruch auf eine finanzielle Unterstützung besteht indes nicht. Anträge können bis einschließlich 10. September beim Rhein-Sieg-Kreis, Stabstelle Wiederaufbau, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg gestellt werden. "Ziel ist es, den betroffenen Menschen schnell und unbürokratisch zu helfen", erläutert Landrat Schuster.

Über die Verteilung und die Höhe der Hilfe entscheidet nach Ablauf der Antragsfrist eine Spendenkommission, deren Vorsitz die Leiterin der Stabstelle Wiederaufbau innehat und in der neben der Verwaltung des Rhein-Sieg-Kreises Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen Lohmar, Meckenheim, Rheinbach und Swisttal vertreten sind. Alle Informationen zur Verteilung der Spendengelder inklusive der Richtlinien und des Antrags-Vordrucks sind unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/flut2021  zu finden.


15.08.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

'COVID-19'-Schutzimpfungen ohne Termin im Impfzentrum

Eine Information der Kreisverwaltung :  Auch in der kommenden Woche läuft im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises die Impfaktion "ohne Termin" weiter :  Impfwillige können weiterhin zu "Spontan-Impfungen" nach Sankt Augustin in die 'Asklepios'-Kinderklinik kommen :

Montag, 16. August, bis Freitag, 20. August :  8.00 bis 19.00 Uhr für alle ab 16 Jahren

Samstag, 21. August :  8.00 bis 19.00 Uhr für alle ab 12 Jahren

Sonntag, 22. August :  ab 14.00 Uhr für 12- bis 15-Jährige sowie 15.00 bis 19.00 Uhr für alle ab 12 Jahren

Verimpft wird ausschließlich der mRNA-Impfstoff von 'BioNTec'. Seit Beginn der Impfaktionen "ohne Termin" nehmen an den angegebenen Tagen jeweils etwa 100 Personen dieses Angebot wahr. - Wer ohne Termin zur Erstimpfung ins Impfzentrum nach Sankt Augustin kommt, muss einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) mitbringen.

Bei Kindern und Jugendlichen müssen beide Elternteile eine Einverständnis-Erklärung unterschreiben. Diese gibt es zum Download auf  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/impfen . Zur Impfung selbst müssen die Mädchen und Jungen von einem Elternteil begleitet werden. Neben dem Impfpass benötigen alle Impflinge auch ein Ausweisdokument. Es kann zu kurzen Wartezeiten kommen. Vor Ort wird bei der Anmeldung der Termin für die Zweitimpfung vereinbart.

Neben diesem Angebot läuft die Terminvergabe über die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV) weiter. Unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.116117.de  oder telefonisch 0800 / 116117 01 sind Termine im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises zu bekommen. Auch die Praxen der Hausärztinnen und Hausärzte sowie die Fachärztinnen und Fachärzte vergeben weiterhin Impftermine.


15.08.2021 - Kreisverwaltung, Natur, Recht, Veranstaltungen:

Infoabend zur Neuaufstellung des Landschaftsplans 7

Eine Information der Kreisverwaltung :  Naturnahe Wälder und artenreiche Wiesen fördern, Bachtäler erhalten, Vögeln und Insekten ausreichend Lebensraum geben, Natur und Landschaft schützen - all dies soll mit dem neu zu erarbeitenden Landschaftsplan Nummer 7 "Siegburg - Troisdorf - Sankt Augustin" erreicht werden. Das Plangebiet umfasst Teilgebiete der Städte Siegburg, Troisdorf, Sankt Augustin und Lohmar.

Das Amt für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises hat einen Vorentwurf erarbeitet, mit dem ein zukunftsweisendes Konzept mit Entwicklungszielen, der Festsetzung von Schutzgebieten und Maßnahmen zur Pflege und Entwicklung von Natur und Landschaft vorliegt. Nach Beschluss des Kreistages ist dieser Vorentwurf die Planungsgrundlage für die Durchführung der frühzeitigen Bürgerbeteiligung nach Paragraph 16 des Landes-Naturschutzgesetzes NRW, die bereits für Teilbereiche des Landschaftsplanes durchgeführt wurde.

Da die Bürgerbeteiligung aufgrund der Corona-Pandemie bisher allerdings nur in Siegburg, Sankt Augustin und Troisdorf durchgeführt werden konnte, soll die erneute Bürgerbeteiligung nun ausschließlich für den Bereich der Stadt Lohmar nachgeholt werden. Die Bekanntmachung mit dem Vorentwurf, der aus einem Textteil und Karten besteht, kann auf der Internetseite des Rhein-Sieg-Kreises unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/landschaftsplan7  eingesehen und heruntergeladen werden.

Der Vorentwurf kann ebenfalls beim Amt für Umwelt- und Naturschutz im Kreishaus, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, Siegburg, im Flur vor dem Raum A 7.23 während der Dienstzeiten montags bis freitags von 9 Uhr bis 12 Uhr und montags bis donnerstags von 14 Uhr bis 15 Uhr nach telefonischer Absprache (Telefon 02241 / 132508) eingesehen werden.

Während dieser Auslegungsfrist des Vorentwurfs von Montag, 16. August, bis einschließlich Sonntag, 12. September, können die Bürgerinnen und Bürger Bedenken und Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift dem Rhein-Sieg-Kreis, Amt für Umwelt- und Naturschutz, Postfach 1551, 53705 Siegburg, vorbringen.

Eine öffentliche Bürgerinformations-Veranstaltung findet am 19. August um 18 Uhr in der 'Jabachhalle', Donrather Dreieck 1, in Lohmar statt. Bitte halten Sie sich bei der Informations-Veranstaltung an die aktuellen Corona-Regeln und tragen Sie eine Mund-Nasen-Schutzmaske.

Hinweis :  In Siegburg, Troisdorf und Sankt Augustin fanden bereits im vergangenen Jahr Bürgerinformations-Veranstaltungen und Bürgersprechstunden im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung statt. Hierbei abgegebene Anregungen und Bedenken müssen nicht noch einmal vorgetragen werden und werden im weiteren Verfahren geprüft.

Miit dem Beginn der frühzeitigen Bürgerbeteiligung am 7. Februar 2020 trat gemäß Paragraph 48 Landes-Naturschutzgesetz bei geplanten Naturschutzgebieten, Naturdenkmälern und geschützten Landschafts-Bestandteilen das Veränderungsverbot in Kraft. Das heißt, dass bis zum Inkrafttreten des Landschaftsplanes, längstens aber drei Jahre lang, alle Änderungen verboten sind. Die aktuell ausgeübte rechtmäßige Bewirtschaftungsform der betroffenen Flächen bleibt unberührt.


15.08.2021 - Vereine, Schulen, Finanzen:

Bewerbungen für Studien-Stipendium noch bis Monatsende

Eine Information der Bürgerstiftung Lohmar :  Endspurt !  Die Bürgerstiftung Lohmar vergibt ihr 16. Studien-Stipendium. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August. Erstmals sind nicht nur die Abiturientinnen und Abiturienten der Lohmarer Gymnasiums, sondern auch die der Gesamtschule aufgerufen, sich um das Studienstipendium der Bürgerstiftung Lohmar zu bewerben. Kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht - gefühlt sind die ersten Schülerinnen und Schüler erst gerade in der Gesamtschule Lohmar aufgenommen und schon ist der erste Abiturjahrgang herangereift !

Deshalb ist die Spannung in diesem Jahr besonders groß - wer bekommt das 16. Studienstipendium der Bürgerstiftung Lohmar ? - "Wir sind immer wieder gespannt, wen wir mit einem Porträt auf unserer Studien-Stipendium-Tafel verewigen können", erklärt die Geschäftsführerin der Bürgerstiftung, Gabriele Willscheid. Schülerinnen und Schüler, die Bestleistungen in der Schule erbracht haben, außergewöhnlich musikalisch oder künstlerisch aktiv sind oder über eine besondere soziale Kompetenz verfügen und sich in besonderem Maße ehrenamtlich engagiert haben, gibt es in jedem Jahr. Entsprechend schwer ist in der Regel die Auswahl der einen Person, die das Stipendium erhält.

"Die Richtlinien für die Vergabe unseres Studien-Stipendiums sind recht offen, so dass wir nicht ausschließlich nach der Abiturnote entscheiden, sondern auch andere, für das weitere Leben wichtige Aspekte berücksichtigen können", erläutert Gabriele Willscheid. - Das Studien-Stipendium ist mit insgesamt 2.500 Euro dotiert, aber, so die Geschäftsführerin, der ideelle Wert ist weitaus größer. Sie ist sich sicher, dass die Urkunde in der künftigen Bewerbungsmappe neben den fachlichen Kriterien ein großer Pluspunkt sein wird.

Alle Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2021 am Lohmarer Gymnasium und an der Gesamtschule Lohmar können sich bis zum 31. August 2020 um das Studien-Stipendium bewerben. Bei Fragen hilft Gabriele Willscheid gerne weiter : Telefon 02246 / 9481158, E-Mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailgabriele.willscheid(at)buergerstiftunglohmar.de


14.08.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Kollision beim Spurwechsel auf der A 3 verursachte Stau

Für einen langen Rückstau auf der ohnehin durch den hochwasser-bedingten Ausfall der A 61 stärker frequentierten Autobahn 3 sorgte ein Verkehrsunfall am Freitagabend (14.08.). Kurz nach 19 Uhr wollte ein 46-jähriger Bonner an der Anschlußstelle Lohmar (31) auf die Autobahn in Richtung Köln auffahren. Laut Polizei übersah er beim Wechsel vom Beschleunigungs-Streifen auf die rechte Fahrspur aber ein im toten Winkel seiner Spiegel befindliches LKW-Gespann.

Der 'Ford Galaxy' stieß mit dem Führerhaus des LKW aus dem Kreis Leer zusammen, wobei Sachschaden an beiden Fahrzeugen entstand. Durch die Glassplitter der geborstenen Seitenscheibe seines Ford wurde der Bonner leicht verletzt, der Rettungsdienst brachte ihn zu einem Krankenhaus. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten sperrte die eingesetzte Feuerwehr Siegburg den rechten Fahrstreifen für die Dauer einer knappen Stunde ab, die Auffahrt blieb nutzbar. (cs)


14.08.2021 - Stadtverwaltung, Senioren, Veranstaltungen:

Neue Kurse Englisch und Spanisch für die reife Generation

Eine Information der städtischen Begegnungsstätte 'Villa Friedlinde' :  Seit einigen Jahren bietet der ehemalige Bürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Lohmar, Dr. Hans Günther van Allen, in der Lohmarer 'Villa Friedlinde' Englisch- und Spanischkurse für Senioren/innen an. Nach einer eineinhalbjährigen, Corona-bedingten Pause kann nun wieder kräftig gelernt werden, denn im September starten die beiden Sprachkurse wieder im wechselwöchentlichen Rhythmus in der 'Villa Friedlinde', jeweils von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr.

Den Auftakt macht am 2. September der Englischkurs. Eine Woche später beginnt der Grundlagenkurs für Spanisch. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Anfänger/innen mit Grundkenntnissen und ist offen für neue Interessenten/innen. Es fällt keine Kursgebühr an. Anmeldungen sind erbeten unter Telefon 02246 / 301630.


13.08.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

BMW schleuderte nach Rammstoß in den Gegenverkehr

Als er von der Franzhäuschenstraße (K 13) quer über die Zeithstraße (B 56) in Richtung des Wanderparkplatzes 'Siegelsknippen' wechseln wollte, hat ein 75-jähriger Autofahrer am Freitagvormittag (13.08.) um 11.10 Uhr einen schweren Unfall verursacht. Ob er einen auf der vorfahrtberechtigten B 56 aus Richtung Siegburg kommenden BMW übersehen hatte oder eine Lücke im Verkehr falsch berechnet hatte, ist unklar.

Sein Skoda traf die linke Seite des querenden BMW im Bereich der Hinterachse. Die Aufprallenergie reichte aus, den BMW herumzuschleudern. In der Drehbewegung geriet er unkontrolliert auf die Gegenspur der B 56 und stieß mit dem Heck voran gegen die Front eines aus Richtung Seelscheid nahenden 'VW-Transporter'. (cs)


13.08.2021 - Polizeimeldungen:

Taschendiebstahl-Opfer in Wahlscheid überraschte Täterin

Eine Information der Kreispolizeibörde :  Ein 78-jähriger Lohmarer handelte am Mittwochnachmittag (11.08.) derart gedankenschnell, dass die mutmaßliche Diebin seiner Geldbörse völlig überrascht ihre Beute wieder zurückgab. Der Senior war bei einem Lebensmittel-Discounter in Lohmar-Wahlscheid einkaufen. Er bemerkte, dass ihn eine 20 bis 30 Jahre alte unbekannte Frau von hinten bedrängte. Instinktiv griff er in seine vordere Hosentasche und stellte fest, dass das Portemonnaie fehlte.

Er drehte sich um und griff sofort in die geöffnete Umhängetasche der Tatverdächtigen, weil er dort seine Geldbörse vermutete. Die dunkel gekleidete und vermutlich völlig überrumpelte Frau steckte umgehend das Portemonnaie, das sie noch in der Hand hielt, in die Hosentasche des 78-Jährigen zurück und lief aus dem Geschäft auf den Parkplatz. Dort wurde sie von einem mutmaßlichen Mittäter in einem Auto erwartet und beide fuhren in Richtung Lohmar davon.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im vorliegenden Fall bediente sich die Täterin einer klassischen Taschendiebstahls-Methode, um an das Eigentum des 78-Jährigen zu gelangen :

Der Ort :  Eine unüberschaubare Örtlichkeit, in denen man leicht abgelenkt ist, zum Beispiel in Kaufhäusern, beim Ein- und Aussteigen in öffentliche Verkehrsmittel oder auf Rolltreppen.

Die körperliche Nähe :  Entweder besteht die körperliche Nähe bereits durch andere Menschen oder sie wird durch die Täter künstlich erzeugt, zum Beispiel durch plötzliches Stehenbleiben, durch Anrempeln des Opfers, aber auch durch das Verwickeln in ein Gespräch mit fadenscheinigen Fragen, sie bieten übersteigerte Hilfsbereitschaft an oder treten durch Beschmutzung Ihrer Kleidung mit Ihnen in Kontakt.

Das Risiko, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden, lässt sich durch einfache Verhaltensweisen enorm minimieren :

  • Führen Sie Wertgegenstände eng am Körper in innenliegenden Taschen mit sich.
  • Verschließen Sie ihre Taschen, Rucksäcke und Gepäck nach Gebrauch und tragen Sie diese möglichst vor dem Körper.
  • Überprüfen Sie, ob es erforderlich ist, sämtliche persönlichen Dokumente, Bankkarten oder Ähnliches mitzuführen.



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk