Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2021

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2021

30.06.2021 - Wirtschaft, Energie:

Stadtwerke benennen Gründe für Stromausfälle in Lohmar

Eine Information der Stadtwerke Lohmar :  Die Stadtwerke Lohmar bedauern die im Juni vermehrt aufgetretenen Stromausfälle in Lohmar und bitten dies zu entschuldigen

Ursache für die Versorgungs-Unterbrechung am gestrigen Nachmittag waren zwei Kabelfehler zwischen der Netzstation 'In der Hühene' und der Broicher Straße sowie zwischen der Altenrather Straße und der Johannesstraße, der in der Folge zu einem Ausfall von 33 Stationen geführt hat. Sechs Stationen konnten über Fernschaltung schnell wieder in Betrieb genommen werden, bei allen anderen Stationen musste der mobile Entstördienst die Fehlerquellen zunächst lokalisieren und die Versorgung vor Ort wieder herstellen.

Bei Bauarbeiten am 10. Juni im Bereich des Gewerbegebietes Burg Sülz, die nicht im Auftrag der Stadtwerke ausgeführt wurden, ist es zu einer massiven Kabelschädigung mit Kurzschluss und einem entsprechenden Stromausfall gekommen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind damit Überspannungen verbunden gewesen, die auch ursächlich für die weiteren Versorgungs-Unterbrechungen am 21. Juni und am Nachmittag des 29. Juni waren.

Seit der Netzübernahme im Jahr 2016 durch die Stadtwerke Lohmar wird die Automatisierung der Netzstationen stetig vorangetrieben mit dem Ziel, bei Störungen eine schnellere Wiederversorgung zu gewährleisten.


29.06.2021 - Energie, Wirtschaft:

Dritter großflächiger Stromausfall innerhalb eines Monats

Am heutigen Nachmittag - gegen 15.15 Uhr - ist in Teilen des Stadtgebietes erneut anhaltend die Stromversorgung ausgefallen. Betroffen sind wiederum Donrath, der Breidter Rücken und Teile von Lohmar-Ort, möglicherweise auch weitere Ortsteile. Offiziell wird von einer "großflächigen Störung" gesprochen. Am 10. Juni und am 21.Juni war es bereits zu zum Teil mehrstündigen Stromausfällen gekommen. Seinerzeit wurden ein Defekt in einer Umspannanlage beziehungsweise Schäden im Mittelspannungsnetz als Ursachen genannt. Detaillierte Angaben zum Grund der Ausfälle wurden nicht bekannt. (cs)

Nachtrag vom Abend :  Nach derzeitigem Kenntnisstand war die Stromversorgung teilweise nach zwei, teils nach drei Stunden wiederhergestellt. Über den Grund des Ausfalls gibt es bislang keine gesicherten Informationen.


29.06.2021 - Kreisverwaltung, Natur, Umwelt:

Schutzgebiet Naafbachtal durch Beliebtheit unter Druck

(Fotos : Rhein-Sieg-Kreis)

Eine Information der Kreisverwaltung :  Idyllisch und gemächlich schlängelt sich der Naafbach, ein Zufluss der Agger, über knapp 23 Kilometer durch die Landschaft. Das naturnahe Mäandern des namensgebenden Flusses und seiner kleineren Nebenflüsse, wie beispielsweise dem Wenigerbach, verschafft dem Naafbachtal seinen ganz besonderen Reiz.

Das ist auch der Grund, weshalb sich das Bachtalsystem mit Feuchtgrünland-Flächen in der Aue, bachbegleitenden Erlen-Auenwäldern und Erlen-Ufergehölzen sowie ausgedehnten Buchenwäldern an den Talhängen bei Erholungssuchenden großer Beliebtheit erfreut. Doch auch hier, wie in vielen anderen Naturschutzgebieten des Kreises, ist das ökologische Gleichgewicht fragil und bedarf der Achtsamkeit von allen Besucherinnen und Besuchern.

Das Naturschutzgebiet Naafbachtal besteht aus Naafbachtal und oberem Naafbachtal. Es erstreckt sich nordöstlich von Lohmar und südlich von Overath. Insgesamt umfasst das Gebiet eine Fläche von etwa 866 Hektar. Der größte Teil ist im kommunalen Raum des Stadtgebietes Lohmar verortet. Kleinere Teilgebiete gehören zu den Gemeinden Much und Neunkirchen-Seelscheid sowie der Stadt Overath aus dem benachbarten Rheinisch-Bergischen Kreis.

Kleine Teiche, Nasswiesen mit Quellfluren und binsenreiche Feuchtweiden sowie artenreiche, magere Weiden bilden ein abwechslungsreiches Grünland-Mosaik in den Tälern. An den teilweise steilen Hängen nehmen neben den Buchenwäldern, Eichen-Hainbuchenwälder, die häufig aus Niederwäldern hervorgegangen sind, den größten Flächenanteil ein.

Diese Vegetation bietet verschiedenen seltenen Vogelarten wie beispielsweise dem Eisvogel, dem Neuntöter, dem Grauspecht oder dem Rotmilan gute Lebensbedingungen. Der Bach ist Lebensraum für die Groppe und das Bachneunauge sowie Besatzbach im Rahmen des Wiedereinbürgerungs-Programmes für den Lachs.

Die Gegend ist landwirtschaftlich geprägt. Viele kleine Höfe, Weiler und Mühlen sorgen im Naafbachtal für eine beschauliche Atmosphäre. Seit 1982 wurde das Gebiet beidseitig des Naafbachs unter Naturschutz gestellt. Zuvor gab es immer wieder Befürchtungen der Einheimischen, dass eine vormals geplante Trinkwassertalsperre die natürliche Landschaft zerstören könnte. Im Jahr 1999 wurde das Gebiet als Bestandteil des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000 zum Fauna-Flora-Habitat-Gebiet (FFH) ernannt, wodurch der Schutz der dort angesiedelten Arten noch erhöht wurde.

Landschaftsarchitekt Wolfgang Schuth ist in der Unteren Naturschutzbehörde des Rhein-Sieg-Kreises für das Naafbachtal zuständig und muss häufig Fehlverhalten bei Besucherinnen und Besuchern feststellen : "Leider kommt es immer wieder zu Störungen der Flora und Fauna. Wanderinnen und Wanderer, die abseits der Wege gehen, Radfahrerinnen und Radfahrer, die querfeldein fahren, oder Hunde, die nicht angeleint sind, sind eine große Gefahr für viele Tiere. Sie sorgen mitunter dafür, dass die Gelege von Boden- und Gebüschbrütern zerstört werden oder dass Elterntiere ihre Brut ungeschützt zurücklassen. Auch Rehe und Hasen werden aufgescheucht und Kitze und Junghasen werden dadurch leichte Beute für andere Beutegreifer, wie Fuchs oder Marder."

Durch die Kotabsetzung von Hunden und zurückgelassenen Müll wird das Biosystem dauerhaft gestört. Pflanzen werden durch Fußgängerinnen und Fußgänger zertrampelt, Mountainbiker sorgen mit ihren groben Stollenreifen für die Zerstörung artenreicher Vegetationen (zum Beispiel in Glatthaferwiesen, Feucht-/ Nasswiesen und Wäldern). Trampelpfade machen die bodenschützende Pflanzendecke kaputt, dadurch kommt es zur Ausbildung von Erosionsrinnen und Bodenabtrag.

Wolfgang Schuths Appell, sich an die Regeln zu halten, richtet sich an alle Besucherinnen und Besucher des Naafbachtals : "Nur so wird es gelingen, diese einmalige Kulturlandschaft als europäisch bedeutsames Schutzgebiet für Pflanzen und Tiere und zur Erholung des Menschen in ihrer ganzen Schönheit und Vielfalt zu erhalten, um sich daran auch künftig erfreuen zu können. Denken Sie bitte immer dran :  Natur geht vor - unsere Landschaft braucht unseren Schutz !"


28.06.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Zwei Schwerverletzte nach Überschlag auf der Autobahn 3

Laut Polizei noch unklar ist der Grund für einen schweren Unfall, der sich heute am späten Vormittag kurz nach 11 Uhr auf der Autobahn 3 in Fahrtrichtung Köln ereignete. Ein 49-jähriger Autofahrer fuhr nach eigenen Angaben mit auf 80 Stundenkilometer eingestelltem Tempomat auf dem rechten Fahrstreifen. In Höhe des Verzögerungsstreifens der Anschlußstelle Lohmar erhielt sein 'Mazda 3' plötzlich einen Schlag in die linke Heckseite.

Dann, so der Autofahrer, sei ein anderer PKW linksseitig an ihm vorbeigeschossen und habe sich dabei überschlagen. Er selbst konnte in die Ausfahrtspur ausweichen und seinen schwerbeschädigten Mazda auf einer Grünfläche zum Stehen bringen. Das andere Fahrzeug kam auf dem Dach liegend unmittelbar neben dem großen "Ausfahrt"-Schild zum Stillstand. Weil befürchtet wurde, daß Insassen in dem ramponierten 'Nissan Qashqai' eingeklemmt worden waren, wurden die Feuerwehren aus Siegburg und Lohmar alarmiert. (cs)


28.06.2021 - Polizeimeldungen:

In Algert gestohlener Radlader umgestürzt aufgefunden

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am Samstag (26.06.) wurde ein Radlader in Lohmar-Algert als gestohlen gemeldet. Die für landwirtschaftliche Zwecke vorgesehene Arbeitsmaschine war am Vortag noch benutzt worden und auf dem Betriebshof an der Algerter Straße in Lohmar abgestellt worden. Am nächsten Morgen gegen 7.30 Uhr war der rote Radlader der Marke 'Weidemann' verschwunden.

Wenige Stunden später, gegen 10 Uhr, fand ein Jäger den Radlader verlassen etwa einen Kilometer entfernt auf einem kleinen Feldweg nahe der Bundesstraße 507 zwischen Lohmar und Neunkirchen-Seelscheid vor. Unbekannte hatten das Gerät offenbar in der Nacht gestartet und waren damit umhergefahren. Dabei hatten sie diverse Beschädigungen wie Dellen und Kratzer an dem Radlader verursacht. Zudem ließ sich das Fahrzeug nicht mehr starten. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten sich unter Telefon 02241 / 5413121 bei der Polizei zu melden.


25.06.2021 - Stadtverwaltung, Freizeit:

Beide Stadtbibliotheken bleiben den Sommer über geöffnet

Eine Information der Lohmarer Stadtbibliothek :  Gute Nachrichten für alle, die dieses Jahr zu Hause Urlaub machen :  Die Stadtbibliotheken Lohmar und Wahlscheid bleiben auch während der Sommerferien wie gewohnt geöffnet. Rechtzeitig zur Urlaubszeit wurden noch einmal alle Regale mit vielen neuen Medien aufgefüllt. Alle Leserinnen und Leser sind eingeladen, sich mit ausreichend Lesestoff, DVDs oder Konsolen-Spielen zu versorgen.

Unter dem Motto "Wer nicht lesen will, muss hören", wurde speziell der Bestand von Hörbüchern für Kinder und Erwachsene vor den Sommerferien noch einmal erweitert. Bekanntermaßen sind Hörbücher nicht nur für sehbehinderte Leserinnen und Leser gedacht, sondern mittlerweile auch als Begleiter für Reise und Urlaub, für Auto, Park und Strand, für Garten und Balkon sehr begehrt.

Selbstverständlich gibt es auch jede Menge neue "Tonies". Pro Bibliotheks-Ausweis, der für Kinder übrigens kostenlos ist, können zwei Figuren für maximal zwei Wochen ausgeliehen werden. Verlängert und vorbestellt werden können "Tonies" nicht.

Auch das neue Angebot der elektronischen Ausleihe unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.onleihe.de/rhein-sieg  wird im Urlaub gerne genutzt. Das Team der Stadtbibliotheken wünscht allen Leserinnen und Lesern eine erholsame Urlaubszeit.

zu den Öffnungszeiten der Bibliotheken siehe unter  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBüchereien


25.06.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Rückgang der Coronazahlen im Umland, lokal stagnierend

Die Zahlen der Corona-Infektionsfälle sind bundes-, landes- und kreisweit weiter rückläufig. So ist die 7-Tages-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche) in Deutschland auf den Wert von 6,2 gesunken, in Nordrhein-Westfalen liegt er heute bei 6,4, im Kreisgebiet mit 3,7 nochmals deutlich niedriger. Dies läßt sich auch an den Gesamtzahlen ablesen. So werden kreisweit derzeit nur noch 78 Akutfälle verzeichnet, vor einer Woche waren es noch 170, vor einem Monat sogar 787.

23.358 Infektionen wurden bislang im Rhein-Sieg-Kreis erkannt und registriert (3,9 Prozent der Bevölkerung). Die Zahl der Todesfälle durch oder in Kombination mit einer "COVID-19"-Erkrankung nimmt immer noch leicht zu, bislang traf es 543 Personen. Stark zurückgegangen ist die Anzahl der in "häuslicher Absonderung" befindlichen (Kontakt-)Personen. Von 1.624 vor einem Monat ist die Zahl auf aktuell 309 gesunken.

In Lohmar gab es dagegen einen nur moderaten Rückgang der Akut-Fallzahlen. Stand gestern waren es immer noch acht, dies entspricht dem Status vom Donnerstag der Vorwoche. Die bislang jüngste erkannte Infektion datiert auf den 23. Juni. Die Gesamtfallzahl stieg auf 1.111, was einem Anteil von knapp 3,7 Prozent der Einwohnerschaft entspricht. In den Nachbarkommunen sind die Zahlen stärker abgesunken. Much und Neunkirchen-Seelscheid gelten derzeit als infektionsfrei, in Rösrath gibt es noch fünf Fälle, in Overath sechs, in Troisdorf acht und in Siegburg 15. (cs)


24.06.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Aufhebung der Priorisierung für Termine im Impfzentrum

Anmeldung des Impfzentrums (rechts) und Impf-Leichtbauhalle (links) in Sankt Augustin - (Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information der Kreisgesundheitsamtes :  Ab Samstag, 26. Juni, können alle Bürgerinnen und Bürger NRWs ab 16 Jahren einen Impftermin in den Impfzentren vereinbaren. Das hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann aktuell bekanntgegeben.

Mit dieser Entscheidung entfällt auch für das Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises in Sankt Augustin die momentan noch gültige Priorisierung. Nach einigen Wochen, in denen mangels Impfstoff nur Zweitimpfungen möglich waren, hatte das NRW-Gesundheitsministerium die Impfzentren zuletzt primär nur für Erstimpfungen von Personen über 60 Jahren beziehungsweise Personen mit Vorerkrankungen geöffnet.

"Die Entscheidung des Landes, allen Personen ab 16 Jahren ein Impfangebot zu machen, wird nur dann erfolgreich sein, wenn gleichzeitig auch ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht", betont Landrat Sebastian Schuster. Minister Karl-Josef Laumann hatte in seiner Presserklärung dazu allerdings bereits signalisiert, man öffne die Terminbuchungs-Möglichkeiten für alle, habe aber nach wie vor nicht sofort Impfstoff für alle. "Ich fürchte, dass viele Menschen enttäuscht sein werden, weil sie mit der Öffnung der Impfzentren Hoffnungen verbinden, die sich mit begrenzten Impfstoff-Kontingenten nicht erfüllen lassen."

Nach Information des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) werden die Buchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) ab Samstag, 26. Juni, 8 Uhr freigeschaltet. Termine können ausschließlich auf der Website der Kassenärztlichen Vereinigung unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.116117.de  oder telefonisch unter der zentralen Rufnummer 0800 / 11611701 der Kassenärztlichen Vereinigung vereinbart werden.

Das 'MAGS' weist darüber hinaus darauf hin, dass Kinder im Alter von 12 bis unter 16 Jahren, für die durch die Ständige Impfkommission (STIKO) eine Impfung empfohlen wird (beispielsweise wegen einer Vorerkrankung), beim niedergelassenen Kinder- oder Hausarzt ein Impfangebot erhalten.


24.06.2021 - Stadtverwaltung:

Neuer Service der Stadt : Termine einfach online buchen

Eine Information der Stadtverwaltung :  Pünktlich zur Wiedereröffnung der Stadtverwaltung für Besucherinnen und Besucher ist das neue, digitale Buchungsportal unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.lohmar.de/terminvergabe  online gegangen. Hier können für alle Angebote des Bürgeramtes Termine online schnell und einfach reserviert werden.

"Im Vorfeld einen Termin zu vereinbaren, erspart Ihnen unnötige Wartezeiten und bietet somit auch Schutz vor einer Ansteckung", so Bürgermeisterin Claudia Wieja zufrieden über den neuen Online-Service. "Und es hat den Vorteil, dass auch wir uns frühzeitig auf Ihren Termin vorbereiten können. Das Buchungsportal ist ein weiterer wichtiger Schritt in die zukunftsfähige Digitalisierung der Stadtverwaltung."

Dass dies gut angenommen wird, beweisen schon die ersten Terminbuchungen am ersten Tag :  Seit 8 Uhr war die Terminbuchungsseite offiziell online und innerhalb der ersten zwei Stunden wurden bereits knapp 100 Termine gebucht. Insgesamt gingen am ersten Tag 167 Termine für das Bürgeramt online bei der Verwaltung ein.

Mit 119 Online-Buchungen wurden Termine unter dem Stichwort "Urlaubszeit" mit Ausweisdokumenten wie Personalausweis, Reisepass oder Kinderreisepass besonders stark gebucht. Zusätzlich zu der serviceorientierten Online-Buchung sind Termine auch weiterhin telefonisch möglich. Für das Bürgeramt ist eine zentrale Telefon-Nummer geschaltet : 02246 / 15200.


24.06.2021 - Stadtverwaltung, Finanzen, Kindergärten, Schulen:

Elternbeiträge für Kinderbetreuung für vier Monate erlassen

Eine Information des städtischen Amtes für Jugend und Familie :  Die Corona-Pandemie führte zu einer Einschränkung des Betreuungsangebots in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und offenen Ganztagsschulen. Der Stadtrat hat am 22. Juni beschlossen, die Elternbeiträge von Februar bis Mai 2021 komplett zu erlassen, um die Eltern zu entlasten. Das Land beteiligt sich im Februar zu 50 Prozent und im März, April und Mai zu je 25 Prozent an den Kosten. Den Anteil von 50 Prozent für Februar und jeweils 75 Prozent für die Monate März, April und Mai übernimmt die Stadt Lohmar.

Zu viel gezahlte Elternbeiträge für die Betreuung in Kindertagesstätten und OGATA werden von der Stadt Lohmar mit den Monaten Juni und Juli verrechnet und darüberhinausgehende Beiträge im August 2021 durch die Stadt Lohmar erstattet. Im Bereich der Kindertagespflege werden zu viel gezahlte Beiträge im August erstattet.


23.06.2021 - Kreisverwaltung, Vereine, Verkehr, Schulen, Kindergärten:

Startschuss für die Kampagne 'Sicher zur Schule' in Lohmar

Benno Reich, Geschäftsführer der Verkehrswacht des Rhein-Sieg-Kreises, und Erzieherin Margot Kuhn mit Vorschulkindern der Lohmarer Kita "Agger-Pänz" - (Foto : Jürgen Morich)

Eine Information der Kreisverwaltung :  Wenn aus Kindergartenkindern i-Dötzchen werden, beginnt eine aufregende Zeit. Viele neue Herausforderungen kommen auf die Kleinen zu - zu ihnen gehört auch der Schulweg. Damit die frisch gebackenen Schulkinder nach den Sommerferien sicher und unfallfrei unterwegs sein können, brauchen sie besondere Unterstützung - schließlich verunglücken jährlich noch immer knapp 30.000 Kinder auf deutschen Straßen. Die 'Deutsche Verkehrswacht' startet daher auch in diesem Jahr wieder die Kampagne "sicher zu Schule".

Landrat Sebastian Schuster und Claudia Wieja, Bürgermeisterin der Stadt Lohmar, gaben daher gemeinsam mit Benno Reich und Uwe Wiemer, Geschäftsführer der Verkehrswacht des Rhein-Sieg-Kreises, in der Lohmarer Kita "Agger-Pänz" den Startschuss für die diesjährige Aktion im Rhein-Sieg-Kreis und verteilten die ersten Materialien persönlich.

"Die Sicherheit unserer kleinsten Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer liegt mir sehr am Herzen, deswegen unterstütze ich diese tolle Aktion gerne", betonte Schirmherr Landrat Sebastian Schuster. "Dank der Verkehrswacht sind die i-Dötzchen mit hervorragendem Übungsmaterial versorgt - jetzt heißt es trainieren, trainieren, trainieren", appelliert Landrat Sebastian Schuster an alle Eltern, mit den kleinen Schulanfängerinnen und Schulanfängern immer wieder den Schulweg einzuüben.

Um Eltern und Kinder beim Üben des Schulwegs zu unterstützen, hat die Verkehrswacht einen Leitfaden und ein Übungsheft entwickelt. Unter der Überschrift "Sicher zur Schule" erfahren Eltern & Co. im Leitfaden, wie sie ihren Sprösslingen optimale Hilfestellungen für einen sicheren Schulweg geben können - von der Auswahl des sichersten Weges bis hin zur richtigen Kleidung bei Dunkelheit. Die Kinder wiederum entdecken durch das "Schulwegheft" spielerisch, wie sie sich im Straßenverkehr verhalten müssen. Die Übungen und Spiele können aber nicht nur individuell genutzt, sondern auch von den Erzieherinnen und Erziehern in das Kindergartenangebot einbezogen werden.

"Mit den Übungsheften können die Erzieherinnen und Erzieher in den Kitas das wichtige Thema Verkehrserziehung sehr gut vermitteln", lobte Claudia Wieja, Bürgermeisterin der Stadt Lohmar. "Dass auch zwei Lohmarer Unternehmen durch ihr finanzielles Engagement dazu beitragen, diese hervorragende Kampagne zu ermöglichen, macht mich besonders stolz."

Die Verkehrswacht Rhein-Sieg-Kreis verteilt die Übungsmaterialien über die kreisangehörigen Städte und Gemeinden kostenlos an die Eltern und Kindergärten im Rhein-Sieg-Kreis. "Die Kompetenzen, die die Kinder beim Üben des Schulwegs erwerben, begleiten sie ein Leben lang", betonte Benno Reich, Geschäftsführer der Verkehrswacht des Rhein-Sieg-Kreises und Initiator der Aktion für das Kreisgebiet. "Die Fähigkeit, sich verkehrssicher zu verhalten, erlernen die Sprösslinge aber nicht im "Elterntaxi", sondern nur, wenn sie selbst am Straßenverkehr teilnehmen", gibt er allen Eltern mit auf den Weg.

Ermöglicht wird die Kampagne im Rhein-Sieg-Kreis durch das großzügige finanzielle Engagement der Unfallkasse NRW, der Unternehmen 'Walterscheid GmbH' und 'Vitesco Technologies Emitec GmbH' sowie der Stiftung der 'Nachbarschaftshilfe Rhein-Sieg'.

Die 'Verkehrswacht Rhein-Sieg-Kreis' ist ein gemeinnütziger Verein, in dem sich Menschen seit mehr als 40 Jahren ehrenamtlich für die Verkehrssicherheit im Rhein-Sieg-Kreis engagieren. Sie bietet Programme für Kinder, Fahranfängerinnen und Fahranfänger, Seniorinnen und Senioren und vieles mehr. Dazu gehören die Verkehrserziehung in Kindergärten und Schulen, die Unterstützung der Radfahr-Ausbildung sowie die Betreuung des Schülerlotsen-Dienstes.

Daneben setzt die Verkehrswacht Bundesprogramme und Aktionen wie "Junge Fahrer" und "FahrRad ... aber sicher" um. Informations-Veranstaltungen für ältere Menschen gehören genauso zu den Leistungen der Verkehrswacht wie Verkehrssicherheitstage und Verkehrsunterricht für Flüchtlinge und Migranten in verschiedenen Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises.


22.06.2021 - Stadtverwaltung, Wirtschaft, Gesundheit:

Städtische Gebäude wieder bei der 'Night of Light' vertreten

Wie im vergangenen Jahr werden Rathaus und 'Jabachhalle' in rotem Licht erstrahlen - (Archivfoto : rhein-sieg.info)

Eine Information der Stadtverwaltung :  Während viele wieder die Freiheit spüren und verantwortlich, aber voller Freude, diese auskosten, gibt es noch immer die andere Seite der Medaille :  Unternehmen aus der Veranstaltungswirtschaft sowie von Veranstaltungs-Locations :  Sie alle kämpfen um das Überleben der Kulturszene. Unter dem Motto "#AlleLichtMachen" steht die diesjährige 'Night of Light', mit der die Kultur- und Veranstaltungs-Branche auf ihre pandemiebedingte existenzbedrohende Lage aufmerksam macht.

"Als Bürgermeisterin unterstütze ich dieses Zeichen des anständigen, geradezu kunstvollen Protests sehr - wenn auch nicht, um Fehler noch verhindern zu können, dann um zukünftig aus den Fehlern zu lernen. In Zukunft müssen sich die Kommune, das Land und auch der Bund einer Pandemie inhaltlich breiter gegenüber aufstellen", fasst Bürgermeisterin Claudia Wieja die eigene Haltung zusammen. "Damit dies nicht vergessen wird, gerade in der aktuellen Zeit der Auflockerung, ist die Neuauflage der 'Night of Light' wichtig."

Informationen zur Veranstaltung :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.night-of-light.de


21.06.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Wieder Erstimpfungs-Buchungen für's Impfzentrum möglich

Eine Information der Kreisverwaltung :  In den Impfzentren können in Kürze wieder Erstimpfungen durchgeführt werden - das hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) jetzt mitgeteilt. "Ich bin sehr froh, dass wir in unserem Impfzentrum in Sankt Augustin nach der wochenlangen Zwangspause, in der mangels Impfstoff nur Zweitimmunisierungen möglich waren, nun auch wieder Erstimpfungen anbieten können", betont Landrat Sebastian Schuster. "Wie viel Tempo wir aber wirklich machen können, wird davon abhängen, wie viele Impfstoffdosen tatsächlich zur Verfügung stehen."

Ab Mittwoch, 23. Juni, 8 Uhr, werden nach Information des 'MAGS' die Buchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) wieder freigeschaltet. Dann können nach dem aktuellen Impferlass des Landes NRW Personen über 60 Jahre sowie Personen ab 16 Jahren mit Vorerkrankungen, die noch keinen Impftermin über die niedergelassenen Praxen erhalten haben, Impftermine in den Impfzentren vereinbaren. Außerdem können Beschäftigte von Krankenhäusern und in (teil)stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Werkstätten für Menschen mit Behinderung einen Impftermin in den Impfzentrum buchen.

Termine können ausschließlich über die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) vereinbart werden - entweder auf der Website der KV unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.116117.de  oder telefonisch unter der zentralen Rufnummer 0800 / 11611701.

Personengruppen und Anforderungen im Detail :  Wie beim letzten Aufruf seitens des 'MAGS' gilt auch diesmal, dass Personen, die zu den aufgerufenen Gruppen gehören, ihre Impfberechtigung vor Ort im Impfzentrum nachweisen müssen, indem sie beim Termin die erforderlichen Unterlagen vorlegen :

Personen ab 60 Jahren :  Sie müssen ihre Impfberechtigung nur durch einen gültigen Ausweis nachweisen.

Personen ab 16 Jahren mit Vorerkrankungen, die ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe nach einer SARS-CoV-2-Infektion haben :  Sie weisen ihre Impfberechtigung durch eine formlose Bescheinigung ihrer behandelnden Ärztin oder ihres behandelnden Arztes nach. Das Attest muss die Zugehörigkeit der erkrankten Person zur ehemaligen Priorität 2 (hohe Priorität) oder ehemaligen Priorität 3 (erhöhte Priorität) bescheinigen (§ 3 Absatz 1 Nummer 2 beziehungsweise § 4 Absatz 1 Nummer 2 der Corona-Impfverordnung in der Fassung vor dem 1. Juni 2021) oder alternativ bestätigen, dass in sonstiger Weise ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe nach einer "SARS-CoV-2"-Infektion besteht. Eine konkrete Diagnose muss in der Bescheinigung nicht aufgeführt werden.

Beschäftigte in Krankenhäusern sowie Beschäftigte in (teil)stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Werkstätten für Menschen mit Behinderung :  Sie müssen ihre Impfberechtigung durch eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers nachweisen.

Alle darüber hinaus nötigen Unterlagen, die zur Impfung mitgebracht werden müssen (Einverständniserklärung, Aufklärungs- und Anamnesebogen), werden im Anschluss an die Terminbuchung automatisiert durch die Kassenärztliche Vereinigung bereitgestellt.


21.06.2021 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Schulen, Kinder:

Jugendliche inszenieren ein Waldtheaterstück mit Musik

(Archivfoto von 2019 : Stadt Lohmar)

Eine Information der städtischen 'Naturschule Aggerbogen' :  Der singende Wald im Aggerbogen :  Das Waldtheater-Projekt steht in diesem Jahr als besonderes Highlight in der letzten Sommerferien-Woche auf dem Programm der Naturschule Aggerbogen. Auf der "Waldbühne" können Kinder und Jugendliche unter Anleitung ein eigenes Musical kreieren und zur musikalischen Untermalung auch eigene Instrumente aus Naturmaterialien bauen.

Die Altersgruppe der 10- bis 14-Jährigen mehr für das Thema "Kultur" zu begeistern, ist Ziel des Förderprogramms 'Kulturrucksack NRW'. Die vier Kommunen Lohmar, Overath, Rösrath und Troisdorf, die bereits beim Projekt 'Kennen Lernen Umwelt', einem außerschulischen Lernangebot für Grundschulen, interkommunal zusammenarbeiten, nehmen seit 2013 gemeinsam daran teil.

Im Rahmen dieses Förderprojektes werden spannende Tage angeboten, die mit Proben, Kostüm- und Bühnenbild-Gestaltung gefüllt sind und in einer abschließenden Aufführung im Wald am Freitag, 13. August, um 14 Uhr ihren Höhepunkt finden.

Probentermine sind am 9. bis 13. August - Montag bis Donnerstag von 10 bis 16 Uhr und Freitag 10 Uhr Generalprobe, 14 Uhr Aufführung. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 02206 / 2143 oder per Mail :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailNaturschule(at)lohmar.de


21.06.2021 - Energie:

Erneuter Stromausfall in Teilen des Stadtgebietes

Nach dem Stromausfall am 10. Juni ist es heute vormittag gegen 11 Uhr erneut zu einer großflächigen Störung im Stadtgebiet gekommen. Von dem neuerlichen Ausfall sind mindestens Teile von Lohmar-Ort, Donrath und Teile des Breidter Rückens betroffen. Über die Ursache für die noch andauernde Störung liegt derzeit (12.30 Uhr) noch keine Information vor. (cs)

Nachtrag von 14 Uhr :  Nach zwei Stunden war die Stromversorgung gegen 13 Uhr in Teilen des betroffenen Gebietes wiederhergestellt. Im Bereich des Breidter Rückens soll der Ausfall noch andauern.
Nachtrag von 15 Uhr :  Auch auf dem Breidter Rücken wurde der Strom wieder aufgeschaltet. Die Ausfallzeit betrug hier vier Stunden.


21.06.2021 - Polizeimeldungen:

Polizei warnt vor neuem 'Enkeltrick' per Messenger-Dienst

Eine Information der Polizei des Rheinisch-Bergischen Kreises :  Bislang riefen Täterinnen und Täter ältere Menschen unter dem Vorwand an, Verwandte oder gute Bekannte zu sein, täuschten einen finanziellen Engpass vor und erschlichen sich auf diese Weise hohe Bargeldbeträge.

Nun gibt es eine neue Variante des Enkeltricks, bei dem die Opfer per 'WhatsApp' von einer unbekannten Nummer kontaktiert werden. In der Regel wird das Opfer mit "Hallo Mama !  Ich habe eine neue Telefonnummer" oder ähnlichem kontaktiert. Die Kontaktaufnahme wird damit begründet, dass zum Beispiel das Handy verloren wurde. Das Opfer wird sodann aufgefordert, die neue Nummer zu speichern und erhält kurze Zeit später die nächste 'WhatsApp'-Nachricht, dass zum Beispiel eine offene Rechnung von mehreren tausend Euro bezahlt werden müsse.

Die oder der vermeintliche Angehörige habe aber aufgrund der Umstände keine Möglichkeit auf Online-Banking zuzugreifen und bittet nun das Opfer, diese Überweisung auf ein von der oder dem vermeintlichen Angehörigen genanntes Konto vorzunehmen, um die behauptete offene Rechnung zu begleichen. Das Geld würde angeblich in wenigen Tagen an das Opfer zurückgezahlt werden, was jedoch nicht geschieht.

Die Polizei gibt hierzu folgende Hinweise :  Gehen Sie auf keinen Fall auf Geldzahlungs-Forderungen über Messenger-Dienste ein. Wenn Sie auf diese Weise von einer oder einem angeblich Bekannten oder Verwandten unter einer fremden Nummer kontaktiert werden, fragen Sie unter den Ihnen zuvor bekannten Erreichbarkeiten persönlich nach, ob tatsächlich die Nummer gewechselt wurde. Nehmen Sie eine fremde Nummer nicht sofort als Kontakt auf.


21.06.2021 - Vereine, Sport:

Übungsleiter/innen für die Badminton-Abteilung gesucht

Eine Information des 'Turnverein 08 Lohmar' :  Für das Training unserer Kinder und Jugendlichen von 6 bis 18 Jahren suchen wir Übungsleiter/innen mit dem Auftrag, diesen die Grundzüge des Badmintons beizubringen. Wünschenswert wäre es, ein oder mehrere Mannschaften an den Meisterschaftsbetrieb heranzuführen, ist aber keine Bedingung. Die Vergütung erfolgt nach Qualifikation.

Ferner wird für die Hobbygruppe ein/e Übungsleiter/in gesucht. Bei der Hobbygruppe steht der Spaß am Badminton im Vordergrund, der Leistungsgedanke spielt eine untergeordnete Rolle. - Informationen :  Geschäftsführer Karl-Heinz Bayer,  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailgeschaeftsstelle(at)tv08lohmar.de , Telefon 0152 / 24578700 und 02246 / 1009790, oder Sportwart Helmut List, Telefon 02246 / 300311.

Wer sich vorstellen kann, als Übungsleiter/in in einer unseren anderen Abteilungen mitzuwirken, ist herzlich eingeladen sich zu melden.


21.06.2021 - Wetter, Feuerwehr, Verkehr:

Wenig wetterbedingte Feuerwehr-Einsätze in Gewitternacht

Die Gewitterfront, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag (20.06.) über die Region zog, zeigte lokal sehr unterschiedliche Auswirkungen. Das Lohmarer Stadtgebiet kam nach bisherigem Kenntnisstand glimpflich davon. Die Freiwillige Feuerwehr wurde in der Nacht nur ein einziges Mal alarmiert, nachdem gegen 1.45 Uhr ein Wasserschaden an einem Wohnhaus in Birk gemeldet worden war.

Am Sonntagmorgen gegen 8.45 Uhr wurden die Einsatzkräfte erneut angefordert, weil die Schlehecker Straße (L 84) kurz vor dem Ortseingang von Durbusch überflutet war. Nach der Reinigung der Senkkästen konnte das Wasser wieder in den Kanal ablaufen. Am späten Abend kurz vor 23 Uhr folgte ein weiterer wetterbedingter Einsatz. Auf der Kreisstraße 39 war in der Senke im Gammersbachtal Schotter auf die Fahrbahn gespült worden. (cs)


20.06.2021 - Stadtverwaltung, Freizeit:

'Sommerleseclub 2021' - Ferienaktion der Stadtbibliothek

Eine Information der Lohmarer Stadtbibliothek :  Ab Dienstag, 22. Juni, startet in der Stadtbibliothek Lohmar und Wahlscheid der beliebte "Sommerleseclub 2021". Gefördert wird das Projekt vom 'Kultursekretariat NRW Gütersloh' und vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

Wie in den Vorjahren können Leserinnen und Leser von jung bis alt als Team oder einzeln am Sommerleseclub teilnehmen. Auch Freunde, Geschwister und Familien können Teams bilden. Bücher sowie Hörbücher können aus dem Gesamtbestand ausgeliehen werden und sind einen Stempel wert. Für die erfolgreiche Teilnahme müssen mindestens drei Stempel im Logbuch vermerkt sein, bei vier Teammitgliedern mindestens vier, bei fünf Teammitgliedern mindestens fünf Einträge.

Coronabedingt gibt es auch dieses Jahr kein Abschlussfest, aber für die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer gibt es Urkunden und Medaillen. Und die begehrten "Lese-Oskars" gibt es zum Beispiel für die originellste Geschichte oder das schönste Logbuch. "Seid Ihr dabei ?  Dann einfach in der Stadtbibliothek anmelden, wir freuen uns auf alle, die mitmachen", so die Leiterin der Bibliothek Elisabeth Fuchs.


20.06.2021 - Stadtverwaltung, Gesundheit:

Telefonische Impf-Info der Stadt wird nicht länger benötigt

Eine Information des städtischen Amtes für Bildung, Soziales, Kultur und Sport :  Die Stadtverwaltung Lohmar informiert darüber, dass die "Telefon-Hotline für Fragen rund um die Corona-Schutzimpfungen" zum 18. Juni eingestellt wurde. Seit Anfang März konnten über die Lohmarer Rufnummer 15444 Fragen rund um die Imfpstrategie und -reihenfolge beantwortet werden. Inzwischen hat sich der Impffortschritt und die bundes- und landesweite Aufklärungskampagne soweit durchgesetzt, dass die Frequenz der Anrufe dauerhaft gegen Null tendiert.

Bürgermeisterin Claudia Wieja ist glücklich, dass mit der erfolgreichen Aktion Fragen und Sorgen unkompliziert abgefangen und somit auch das Impfzentrum in Sankt Augustin entlastet werden konnte : "Ich bedanke mich ganz herzlich bei unserem Ratsmitglied Hans Nix, Leiter des Impfzentrums des Rhein-Erft-Kreises, der unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschult und auf dem Laufenden gehalten hat, damit die Fragen kompetent und zielgerichtet beantwortet werden konnten. Ich bedanke mich auch bei den Kolleginnen, die diese Zusatzaufgabe in den ohnehin aufwendigen Zeiten gemeistert haben."

Das im März eingerichtete "Impfo-Fon" diente der allgemeinen Aufklärung im Anfangsstadium des Impfstarts für Lohmarer Bürgerinnen und Bürger und erlangte regionale Bekanntheit, weil hier auskunftssichere Infos auch an "Auswärtige" gegeben werden konnten.


18.06.2021 - Stadtverwaltung, Baumaßnahmen, Verkehr, Schulen:

Arbeiten für Buswendeplatz an Donrather Schule starten

Eine Information des städtischen Tiefbauamtes :  Ab dem 21. Juni beginnen die Bauarbeiten zur Fertigstellung des barrierefreien Ausbaus der Schulbushaltestelle mit Buswendeschleife am Ellhauser Weg. In der Schulstraße wird eine Hol- und Bringzone eingerichtet, zudem werden der Gehweg verbreitert und die Außenanlagen am Neubau entlang der Schulstraße hergestellt. Die genannten Maßnahmen haben jedoch keine Auswirkungen auf den Busverkehr. Ziel ist eine Fertigstellung bis zum Ende der Sommerferien.

Die Schulstraße wird während der Tiefbauarbeiten für den Fahrzeugverkehr für circa zwei Monate auf Höhe der Grundschule Donrath gesperrt. Die Umleitung erfolgt über den Ellhauser Weg und die Pappelallee. Alle am Bau Beteiligten sind bemüht, die Einschränkungen für die Anlieger/innen auf ein Mindestmaß zu begrenzen. Die Verwaltung bittet um Verständnis.


17.06.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

'Halbzeit' bei den Corona-Schutzimpfungen im Kreisgebiet

Am morgigen Freitag wird der Stand erreicht werden, daß die Hälfte der Bevölkerung des Rhein-Sieg-Kreises mindestens eine Impfung gegen das Corona-Virus "SARS-CoV-2" und seine Mutanten erhalten hat. Aktuell, so die Kreisverwaltung am Nachmittag, seien 300.060 Erstimpfungen erfolgt. Die jüngste amtliche Angabe zur Gesamtbevölkerung des Kreises stammt vom 30.12.2020. Demnach war die Einwohnerzahl des Kreises bis Ende 2019 auf 600.764 angestiegen. Somit haben inzwischen 49,95 Prozent der Bürger/innen des Kreisgebietes eine Erstimpfung erhalten.

Das heißt aber nicht, daß aktuell noch 50 Prozent der Einwohnerschaft zu versorgen wäre. Denn für die rund 70.000 Kinder unter zwölf Jahren gibt es derzeit überhaupt keinen zugelassenen Impfstoff. Zudem wird für die Gruppe der 12- bis 15-Jährigen seitens der 'Ständigen Impfkommission' eine Impfung nicht generell empfohlen, auch wenn es eine Altersklassen-Zulassung für den ersten Impfstoff gibt. Diese Gruppe umfasst nochmals mehr als 20.000 Jugendliche. Weiterhin müssen diejenigen abgezogen werden, für die eine Impfung aus medizinischen Gründen nicht in Frage kommt. Darüber hinaus gibt es eine Gruppe nicht genau bestimmbarer Größe, die eine Impfung ablehnt, sie wird auf bis zu 20 Prozent geschätzt.

Zieht man die Überschneidungen unter diesen Gruppen ab und addiert die Jugendlichen, die trotz fehlender Empfehlung eine Impfung wünschen, stehen noch rund 150.000 Erstimpfungen aus. In der Summe wären aktuell also ungefähr zwei Drittel der "Impfwilligen" mindestens einmal geimpft.

Anders sieht es bei den vollständig Geimpften aus (doppelt Geimpfte oder im Falle des Vakzins von 'Johnson & Johnson' einmalig Geimpfte). Deren Anzahl beziffert das Kreis-Gesundheitsamt aktuell mit 159.713, also 26,6 Prozent der Gesamtbevölkerung. Zieht man auch hier diejenigen ab, die derzeit nicht geimpft werden können oder wollen, fehlen noch rund 300.000 (Zweit-)Impfungen, um den vollen Impfschutz zu erzielen.

Nach dieser Berechnung sind noch ungefähr 450.000 Impfungen im Kreisgebiet durchzuführen. Dies entspricht der Anzahl aller bisherigen, seit Ende Dezember 2020 erfolgten Erst- und Zweitimpfungen, die Stand heute mit 448.102 angegeben werden. (cs)

(Hinweis :  Die Zahl der Erstimpfungen (300.060) plus die Zahl der vollständig Geimpften (159.713) entspricht nicht der Gesamtzahl aller durchgeführten Impfungen (448.102). Dies liegt daran, daß Einmal-Impfungen mit dem Vakzin von 'Johnson & Johnson' sowohl bei den Erstimpfungen als auch bei den vollständig Geimpften gezählt werden, in der Zahl der Impfvorgänge aber nur einmal enthalten sind.)


17.06.2021 :

Wegen eines provider-internen Umzugs auf einen neuen Server war das Internetangebot heute zeitweise nur eingeschränkt erreichbar. Nun sind die Seiten wieder unter der angestammten Adresse zu finden. Wir danken für Ihr Verständnis !


16.06.2021 - Polizeimeldungen, Wirtschaft:

Polizei und Geldinstitute im Kampf gegen Telefonbetrüger

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Mit der 'Kreissparkasse Köln' gewinnt die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis einen weiteren Kooperationspartner im Kampf gegen Telefonbetrüger hinzu. Zusammen mit den bereits bekannten Partnern hat sich ein starkes Bündnis gebildet, das Bürgerinnen und Bürger in der Region Bonn / Rhein-Sieg vor den skrupellosen Machenschaften der Telefonbetrüger schützen soll.

Ob es sich um "falsche Polizisten", Schockanrufe oder um den sogenannten Enkeltrick handelt, eines ist immer gleich :  Die Betrüger wollen an das Geld und die Wertsachen ihrer Opfer. "Unsere Mitarbeitenden in den Filialen sind sehr für das Thema sensibilisiert. So konnten sie bereits zahlreiche Betrugsfälle verhindern, indem sie Kundinnen und Kunden bei auffälligen Auszahlungswünschen gezielt angesprochen haben", sagt Ralf Klösges, Regionalvorstand Rhein-Sieg der 'Kreissparkasse Köln'.

Ab Juni 2021 werden auch die Kundinnen und Kunden der 'Kreissparkasse Köln' bei größeren Bargeldabhebungen mit Warnhinweisen auf Geldausgabe-Umschlägen für die Vorgehensweisen von Telefonbetrügern sensibilisiert. Folgende Fragen sind auf den Umschlägen aufgedruckt :

  1. Haben Sie den Geldbetrag abgehoben, weil Sie telefonisch dazu aufgefordert wurden ?
  2. Hat sich der Anrufer als Polizist, Staatsanwalt, Richter, Notar, Arzt oder Angehöriger ausgegeben ?
  3. Sollen Sie das Geld zeitnah - am besten noch heute - unbekannten Dritten übergeben oder an einem Ort zur Abholung bereitlegen ?
  4. Hat der Anrufer Ihnen verboten, über den wahren Zweck der Abhebung zu sprechen ?
  5. Sollen Sie einen Geldbetrag überweisen oder eine Geldwertkarte kaufen ?

Diesen Fragen folgt der klare Hinweis :  Wählen Sie bitte die 110, wenn Sie eine Frage mit Ja beantworten können ! - Die Polizei warnt :

  • Seien Sie misstrauisch bei allen Anrufen - gesundes Misstrauen ist nicht unhöflich !
  • Raten Sie nicht, wer am Telefon ist.
  • Rufen Sie eine vermeintlich bekannte Person auf der Ihnen bekannten Nummer zurück - so können Sie sichergehen, dass Sie nicht mit einer unbekannten Person telefonieren.
  • Wenn irgendjemand am Telefon plötzlich Geld, Schmuck oder andere Wertgegenstände verlangt, legen Sie sofort auf !
  • Vereinbaren Sie mit Ihren Angehörigen, finanzielle Angelegenheiten nie am Telefon zu besprechen.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen - egal, welche Geschichte Ihnen die anrufende Person erzählt (zum Beispiel Einbruch in der Nachbarschaft, Unfall eines Angehörigen, drohende Haft, Kostenübernahme einer dringend notwendigen medizinischen Versorgung, plötzliche Geldnot, etc.) !
  • Bewahren Sie Ruhe !
  • Geben Sie am Telefon keine Auskünfte über sich oder Ihre Vermögensverhältnisse.
  • Beenden Sie das Telefonat - legen Sie den Hörer einfach auf oder drücken Sie die entsprechende Taste am Telefon.
  • Ziehen Sie bei / nach solchen Gesprächen eine Vertrauensperson zurate !
  • Übergeben oder überweisen Sie niemals Geld an eine fremde Person, auch wenn Ihnen diese noch so vertrauenswürdig erscheint. Bedenken Sie :  Auch Polizeibeamte sind Ihnen in der Regel fremd.
  • Deponieren Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an einem Ort, auch wenn Sie dazu angewiesen werden. Große Geldbeträge, Gold, gegebenenflls sehr wertvoller Schmuck, sind und bleiben auf der Bank am sichersten aufgehoben.
  • Da die Telefonbetrüger es insbesondere auf ältere Menschen abgesehen haben, informieren Sie bitte auch Ihre Eltern und Großeltern !
  • Nehmen Sie Warnungen von Bankangestellten ernst.

Bei Fragen zu dem Thema Telefonbetrug wenden Sie sich an das Kriminal-Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz unter der Rufnummer 02241 / 5144777.


16.06.2021 - Feuerwehr, Tiere:

Tierische Rettungsaktion blieb vorerst ohne Happy End

Mit dem Korb der Drehleiter ging es hinab in das Güllebecken

Gleich zwei Einsätze, bei denen Tiere in Not waren, absolvierte die Freiwillige Feuerwehr am Dienstagabend (15.06.). Gegen 19 Uhr war von einer Hofanlage bei Birk gemeldet worden, daß mehrere Entenküken in einem Güllebehälter gesichtet wurden, aus dem sie sich aus eigener Kraft nicht befreien konnten. Nach einer Erkundung der Situation wurde die Drehleiter herangeführt.

Mit deren Korb ging es hinab in Richtung der Oberfläche des Behälterinhalts. Während ein Elterntier den Behälter mehrmals anflog und auch wieder startete, versuchte ein Feuerwehrmann die Küken mit einem langstieligen Kescher einzufangen. Die Küken jedoch flüchteten auf der durch die Trockenheit gehärteten Oberfläche, indem sie davonliefen, so daß sie aufgrund der Größe des Güllebehälters auch von der Drehleiter aus nicht erreichbar waren.

Glücklicherweise sorgt die harte Oberfläche aber dafür, daß die Küken derzeit nicht im Schlamm versinken können. Die Hofinhaber, so die Feuerwehr auf Nachfrage, haben nach der vorerst erfolglosen Aktion einen Korb in das Becken hinabgelassen. Es besteht die Hoffnung, daß sich die Küken dorthin zurückziehen und so geborgen werden können.

Während die Bemühungen der Feuerwehr auf dem Bauernhof noch andauerten, erhielt die Löschgruppe Birk gegen 20.10 Uhr Kenntnis von einer verletzten Taube in einem Privatgarten im Ortsteil Heide. Hier, so die Feuerwehr, konnte der Kontakt zu einer Tierrettungsstelle vermittelt werden. (cs)



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk