Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2021

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2021

31.05.2021 - Gesundheit, Recht, Wirtschaft, Freizeit:

Ab Mittwoch ohne negativen Test in die Außengastronomie

Im Rhein-Sieg-Kreis liegt die 7-Tages-Inzidenz (Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche) am heutigen Montag den fünften Werktag in Folge stabil unter dem Schwellenwert von 50 (aktuell 28,3). Somit werden - wenn sich die Werte bis dahin nicht nachhaltig verschlechtern - gemäß der aktuellen Corona-Schutzverordnung ab Mittwoch (02.06.) weitere Lockerungs-Schritte eintreten. Im öffentlichen Raum dürfen sich dann wieder Angehörige dreier Haushalte ohne zahlenmäßige Begrenzung treffen.

Weiterhin ist dann - wie seit vergangenem Freitag schon beim Einzelhandel - kein negatives Schnelltest-Ergebnis mehr notwendig, um die Außengastronomie zu besuchen. Gastronomie-Betriebe dürfen auch ihre Innenräume wieder öffnen, dort ist allerdings noch ein maximal 48 Stunden altes negatives Testergebnis nachzuweisen (alternativ seit mindestens zwei Wochen vollständig geimpft oder nach einer Corona-Infektion genesen, die höchstens sechs Monate, mindestens aber vier Wochen zurückliegt - nachzuweisen durch amtlichen Bescheid oder früheres positives PCR-Testergebnis). Auch Kantinen dürfen dann wieder ihre Pforten öffnen.

Nach der derzeitigen Zahlenentwicklung ist am Freitag (04.06.) bereits eine weitere Lockerungsstufe im Rhein-Sieg-Kreis zu erwarten, da bis Mittwoch auch der nächste Inzidenz-Schwellenwert von 35 an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten sein dürfte. - Ausführliche Informationen zu den weiteren Möglichkeiten beider eintretenden Erleichterungen werden wir an den jeweiligen Tagen veröffentlichen.

Im benachbarten Rheinisch-Bergischen Kreis ist die erste Lockerungsstufe bereits am heutigen Montag in Kraft getreten, die zweite wird nach derzeitigem Stand schon am Mittwoch zutreffen. (cs)


31.05.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen:

A 3 nachts zwischen Lohmar und Kreuz Siegburg gesperrt

Eine Information der 'Autobahn GmbH Rheinland' :  Montagnacht (31.05./ 01.06.) von 22 Uhr bis 5 Uhr ist die Autobahn 3 in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen der Anschlussstelle Lohmar und dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg vollgesperrt. Eine Umleitung ("U 40", blaue Tafeln) ab der Anschlussstelle Lohmar über die B 56 und die A 560 zur A 3 im Autobahnkreuz Bonn / Siegburg ist ausgeschildert.

Im Rahmen der grundhaften Sanierung der A 3 baut die 'Autobahn GmbH Rheinland' in dieser Nacht Betonschutzwände in der dortigen Dauerbaustelle ab. Hierfür ist eine Vollsperrung zwingend erforderlich.


28.05.2021 - Polizeimeldungen:

Taschendiebstahl bei einem Wahlscheider Discounter

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Auch wenn der Taschendiebstahl in Geschäften eigentlich unmöglich sein sollte, wenn sich alle an die Mindestabstände während der Corona-Pandemie halten, bleiben "Langfinger" nicht tatenlos. Am Donnerstag (27.05.) wurden zwei Fälle in Hennef und Lohmar zur Anzeige gebracht.

In Wahlscheid war eine 72-jährige Lohmarerin betroffen. Sie war gegen 13 Uhr bei einem Discounter in Lohmar-Wahlscheid einkaufen. Sie bemerkte ebenfalls erst an der Kasse, dass der Reißverschluss ihrer Umhängetasche aufgezogen worden war. In ihrem gestohlenen Portemonnaie waren rund 200 Euro Bargeld, Fahrzeugpapiere, Führerschein und Bankkarten. Sie ließ die Bankkarten umgehend sperren. Hinweise zur Tat konnte die 72-Jährige nicht geben.

Das Risiko, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden, lässt sich durch einfache Verhaltensweisen enorm minimieren :

  • Führen Sie Wertgegenstände eng am Körper in innenliegenden Taschen mit sich.
  • Verschließen Sie Ihre Taschen und Rucksäcke nach Gebrauch und tragen Sie diese möglichst vor dem Körper.
  • Überprüfen Sie, ob es immer erforderlich ist, sämtliche persönlichen Dokumente, Bankkarten oder Ähnliches mitzuführen.


28.05.2021 - Vereine, Polizeimeldungen, Verkehr:

Schaukasten zerstört, Hinweise nach Unfallflucht erbeten

(Fotos : 'Turnverein 08 Lohmar')

Eine Information des 'Turnverein 08 Lohmar' :  Am Pfingstwochenende wurde unser Schaukasten an dem Parkplatz Pützerau umgefahren und damit zerstört. Dieser Schaukasten prägte über Jahrzehnte den Parkplatz und Zugang zum Lohmarer Wald. Vor allem unser Lauf- und Walkingtreff nutzte diesen Schaukasten, um auf seine tollen sportlichen Leistungen, Erfolge und Angebote aufmerksam zu machen. Leider ist der Verursacher dieses Schadens unbekannt und es besteht Fahrerflucht - der Unfall wurde durch die Polizei angezeigt.

Wir bedauern sehr, dass uns nun dieses gewohnte und altbewährte Medium für unsere Vereinsarbeit und Öffentlichkeitsarbeit fehlt. Wir haben vor, den Schaukasten wieder aufzustellen. Falls Sie Hinweise haben, die der Aufklärung dienen, freuen wir uns auf Ihre Meldung bei der Polizei Siegburg oder direkt an den Turnverein 08 Lohmar (e-mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailgeschaeftsstelle(at)tv08lohmar.de  oder Telefon 0152 / 24578700).
Simon Schilling, Vorsitzender


28.05.2021 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Fahrradfahrer auf Radweg der B 56 bei Heide angefahren

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Mit leichten Verletzungen ist am Donnerstag (27.05.) ein 83-jähriger E-Bike Fahrer ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Radler war gegen 17.45 Uhr auf dem, in beide Fahrtrichtungen freigegebenen, Radweg entlang der Bundesstraße 56 in Fahrtrichtung Seelscheid gefahren. In Höhe der Einmündung zur Franzhäuschenstraße in Lohmar-Heide wurde er von einem rechtsabbiegenden Auto erfasst.

Der 83-jährige Lohmarer stürzte und verletzte sich leicht. Zum Unfallhergang gab der 18-jährige Autofahrer an, dass er mit seinem 'VW Golf' von der Franzhäuschenstraße nach rechts auf die B 56 in Fahrtrichtung Siegburg abbiegen wollte. Nach eigenen Angaben hatte er den bevorrechtigten Pedelec-Fahrer nicht wahrgenommen und ihn im Einmündungsbereich angefahren. Da nicht gänzlich ausgeschlossen werden konnte, dass der Fahranfänger durch die Benutzung seines Smartphones abgelenkt worden war, stellen die Beamten das Telefon zunächst sicher.


28.05.2021 - Gesundheit, Recht:

 
Seit dem heutigen Freitag (28.05.) gilt die neue Corona-Schutzverordnung :
Einzelhandels-Geschäfte im Rhein-Sieg-Kreis sowie den Nachbarkreisen Rhein-Berg und Oberberg dürfen ab sofort wieder ohne vorherige Terminvereinbarung und ohne Vorlage eines negativen Schnelltest-Ergebnisses besucht werden. 
 


27.05.2021 - Feuerwehr, Wirtschaft:

Sprinkleranlage setzte Lager von Supermarkt unter Wasser

Ein Brandalarm aus dem Lohmarer 'Kaufland'-Markt ging heute mittag um 13.15 Uhr bei der Rettungsleitstelle des Kreises ein. Die Feuerwehr rückte in großer Stärke mit den Einheiten aus Lohmar, Breidt und Scheiderhöhe aus. Aufgrund des Alarms wurde auch der Supermarkt evakuiert, Kunden und Belegschaft hätten das Gebäude zeitweise verlassen müssen

Gebrannt hatte es zwar nicht, eine Schadenslage war dennoch eingetreten. Wie bekannt wurde, war im 200 Quadratmeter großen Lager der Warenannahme in gut drei Metern Höhe eine Kopfdüse der Sprinkleranlage abgefahren worden. Ob die mechanische Beschädigung durch die Berührung mit einem Stapler erfolgt war, konnte die Feuerwehr nicht angeben.

Der Schaden führte zu einer Auslösung der Sprinkleranlage, die die Innenräume der Warenannahme in einer Höhe von fünf bis zehn Zentimetern unter Wasser setzte. Durch das von der Decke regnende Wasser entstand ein Schaden an der in diesem Bereich gelagerten Ware.

Statt zu löschen nahmen die Wehrleute die Bekämpfung des Wassers auf. Mit Schiebern wurde es zu Abflüssen getrieben. Für die Dauer der Arbeiten wurde die Kirchdorfer Straße zeitweise voll gesperrt. Ein Teil der Einsatzkräfte konnte vorab wieder einrücken. Auch der Supermarkt konnte den Verkaufsraum noch während der Arbeiten wieder öffnen. (cs)


26.05.2021 - Landesregierung, Gesundheit, Recht, Freizeit, Sport, Wirtschaft:

Testpflicht im Handel fällt weg - Kitas gehen in Regelbetrieb

Nach den stagnierenden Werten der vergangenen Woche sind die Infektionszahlen bezüglich des Corona-Virus "SARS-CoV-2" stark abgesunken. Allerdings könnte dies in diesem Maße nicht von Dauer sein. Am verlängerten Wochenende mit den beiden Pfingst-Feiertagen wurden dem Landes-Gesundheitszentrum nur wenige Neuinfektionen gemeldet. Es muß also mit einem Schwung von Nachmeldungen und kurzzeitig wieder steigenden Zahlen gerechnet werden.

Aktuell liegt die 7-Tages-Inzidenz im Rhein-Sieg-Kreis bei nur noch 39,3, am Sonntag lag sie noch bei 59,3. Entsprechend ist die Zahl der Akutfälle auf 548 abgesunken (Sonntag waren es 800). Ein derartiger Rückgang ist auch in den Kommunen des Kreises zu beobachten. In Lohmar werden aktuell 23 Akutfälle (Sonntag waren es noch 55), in Neunkirchen-Seelscheid 13 (zuvor 16), in Much 16 (zuvor 20) und in Ruppichteroth 10 Fälle gemeldet. Wie bereits angemerkt, sind diese Zahlen derzeit aber nicht belastbar.

Auch wenn das Kreisgebiet damit einen Inzidenzwert von unter 50 aufweist, ist dieser Schwellenwert rechtlich gesehen noch nicht unterschritten. Denn dafür muß die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 50 liegen, um zwei weitere Tage später in diese Kategorie zu fallen. Eine stabile Inzidenz von unter 100 ist aber bereits seit zwei Wochen erreicht. Dadurch gibt es nun weitere Lockerungen :

Denn die NRW-Landeregierung hat heute eine neue Fassung der Corona-Schutzverordnung beschlossen, die am Freitag dieser Woche (28.05.) in Kraft tritt. Sie beinhaltet zahlreiche neue Regelungen und zeigt auch Perspektiven für die weitere Entwicklung auf :

Die Kontakt-Beschränkungen bei Treffen im öffentlichen Raum werden auf eine unbegrenzte Zahl von Angehörigen zweier Haushalte ausgeweitet. Bei der noch nicht vorliegenden stabilen 7-Tages-Inzidenz unter 50 werden es drei Haushalte sein.

Die Kinder-Tagesbetreuung soll ab dem 7. Juni landesweit wieder in den Regelbetrieb mit zeitlich und inhaltlich vollem Betreuungsumfang übergehen, die verbindliche Gruppentrennung wird aufgehoben. Zwei freiwillige "Lolli-Tests" sollen pro Woche zur Verfügung gestellt werden. Dabei soll das Infektions-Geschehen weiter beobachtet werden.

Die Kinder- und Jugendarbeit darf ohne Altersbegrenzung außen mit Gruppenstärken von 20, innen mit zehn Kindern / Jugendlichen, jeweils mit Testpflicht, durchgeführt werden.

Im Kulturbereich dürfen im Außenbereich Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen, im Innenbereich mit bis zu 250 Personen, jeweils mit fester Sitzordnung und vorherigem Test, durchgeführt werden. Probenbetrieb von Vereinen etc. ist innen auf 20 Personen begrenzt, außen unbegrenzt, es besteht auch hier Testpflicht, Gesang und das Spielen von Blasinstrumenten sind nicht zulässig.

Große Festveranstaltungen bleiben noch untersagt. Stadt-, Volks- und Schützenfeste, Kirmessen und ähnliche Veranstaltungen sind grundsätzlich erst ab dem Spätsommer (01.09.) zulässig, sofern die Inzidenz dann stabil unter 35 liegt. Für die am letzten August-Wochenende geplante Wahlscheider Kirmes kommt diese Lockerung demnach zu spät. Andere Kirmessen wurden teils schon zuvor abgesagt.

Privatfeiern und Partys sind vorerst weiterhin untersagt. Fällt die 7-Tages-Inzidenz stabil unter 50, sind Veranstaltungen außen mit bis zu 100, innen mit bis zu 50 Teilnehmern bei Testpflicht zulässig. Partys sind von dieser Lockerung jedoch ausgenommen.

Im Sportbereich sind kontaktfreie Sportarten im Außenbereich auf und außerhalb von Sportanlagen mit bis zu 25 Personen zulässig. Bis zu 500 Zuschauer dürfen mit Test und Sitzplan beiwohnen. Freibäder dürfen zur Sportausübung öffnen, Liegewiesen bleiben noch geschlossen.

Mit der neuen Verordnung wird auch die vor zwei Wochen verfügte Verschärfung für den Einzelhandel (Angebote über die Grundversorgung hinaus) wieder aufgehoben. Ab Freitag ist für den Handel weder ein aktueller Corona-Test notwendig, noch müssen vor einem Besuch Termine vereinbart werden (Wegfall "Click & Meet").

Bei der Gastronomie bleibt es noch bei der Testpflicht in Außenbereichen, die Innengastronomie bleibt vorerst geschlossen. Für Mitnahme-Angebote wird aber das Verzehrverbot im Umkreis von 50 Metern um die jeweilige Verkaufsstelle aufgehoben. Fällt die 7-Tages-Inzidenz stabil unter 50, entfällt die Testpflicht für die Außengastronomie, die Innengastronomie darf dann mit Testpflicht öffnen. Dies aber ist im Rhein-Sieg-Kreis frühestens in der kommenden Woche möglich.

Bei der Beherbergung dürfen Ferienwohnungen, Wohnwagen und Wohnmobile (sogenannte autarke Übernachtungen) nach Test bezogen werden, Hotels ebenfalls mit Test ohne Kapazitäts-Begrenzung inclusive Frühstücks-Angebot.

Messen und Ausstellungen dürfen mit Personen-Begrenzung und Hygienekonzept durchgeführt werden. Tagungen und Kongresse bleiben noch untersagt.


26.05.2021 - Wirtschaft, Natur, Tiere:

Stadtwerke stellen Grundstück für Jungimker zur Verfügung

Jungimker Kai Lindenberg - (Foto : Daniel Merbeck)

Eine Information der Stadtwerke Lohmar :  Bienen, auf Platz drei der wichtigsten Nutztiere, sind unentbehrlich für unser Ökosystem. Sie bestäuben rund 80 Prozent unserer Wild- und Nutzpflanzen. Daher sollten wir uns nicht nur am Weltbienentag ihrer Erhaltung und ihrem Schutz widmen.

Auch den Stadtwerken Lohmar liegen die heimischen Bienen am Herzen und so haben sie für Jungimker Kai Lindenberg auf dem Stadtwerke-eigenen Grundstück in Lohmar-Schönenberg einen Platz für seine Bienenvölker geschaffen. Damit die Aktion keine "Eintagsfliege" bleibt, garantieren die Stadtwerke Lohmar ihre finanzielle Unterstützung auch für die nächsten Jahre.


25.05.2021 - Kreisverwaltung, Natur, Tiere, Wetter:

Klimawandel bedroht selbst einst häufige Amphibienarten

Eine Information des Amtes für Umwelt und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Der Bestand weit verbreiteter Amphibienarten, wie Grasfrosch oder Erdkröte, geht auch im Rhein-Sieg-Kreis massiv zurück. Während die Tiere an vielen Stellen bereits seit Jahrzehnten unter anderem wegen der Zerstörung ihrer Lebensräume immer seltener wurden, brachen die Bestände in den vergangenen Jahren massiv ein. Dieser Negativtrend setzt sich auch im Kreisgebiet weiter fort. An einzelnen Laichplätzen des Grasfrosches kamen 2020 und 2021 nur noch 10 bis 20 Prozent der Tiere zum Ablaichen an.

"Auffällig an dem bundesweiten Trend ist, dass die starke Abnahme in den letzten Jahren vor allem Arten betrifft, die früh im Jahr ablaichen und anschließend das Gewässer wieder verlassen", sagt Elke Säglitz, Expertin für Amphibien beim Rhein-Sieg-Kreis. "Dieser massive Rückgang erfolgte in den Jahren, in denen es im Frühjahr und Sommer sehr trocken und heiß war." Daher gehen Expertinnen und Experten von einem Zusammenhang mit dem Klimawandel aus. Das in diesem Jahr eher feuchte und kühle Frühjahr ist kein Grund Entwarnung zu geben : "Mittelfristig ist bei uns weiterhin mit zu trockenen Perioden zu rechnen", so Elke Säglitz weiter.

Normalerweise halten sich Grasfrosch und Erdkröte nach dem Ablaichen in feuchten und nassen Lebensräumen wie Bachtälern und Sümpfen auf. Da diese Habitate jedoch ebenfalls sehr früh austrockneten, gehen Expertinnen und Experten davon aus, dass viele Tiere verdursteten und verhungerten oder so geschwächt waren, dass sie nicht ausreichend Kraft für die Bildung von Laich hatten. Zudem trockneten kleinere Gewässer aus, bevor die Kaulquappen sie verlassen hatten, wodurch sich keine Jungtiere entwickeln konnten.

"Dieser starke Rückgang bei den ehemals sehr häufigen Arten wie Grasfrosch und Erdkröte ist außerdem noch problematisch, da sie als Nahrungsgrundlage für weitere Tiere wie Schwarzstorch und Iltis gelten, denen dadurch ebenfalls die Futtergrundlage entzogen wird", so Christoph Rüter, Abteilungsleiter beim Amt für Umwelt und Naturschutz des Kreises. Das Amt führt an zahlreichen Stellen im Kreisgebiet Maßnahmen zum Schutz und Erhalt von Amphibienbeständen durch. So werden vorwiegend Laichgewässer neu angelegt oder optimiert, um den Tieren zumindest geeignete Laichplätze anbieten zu können.


25.05.2021 - Vereine, Senioren, Recht, Gesundheit, Medien:

Broschüre zur Vorsorgevollmacht jetzt in sechster Auflage

von links nach rechts : Gerd Streichardt und Hans-Günther van Allen (beide 'FöS') mit dem Autor Dr. Gerhard Hohmann

Eine Information des 'Verein zur Förderung der Seniorenarbeit in Lohmar' (FöS) :  Dr. Gerhard Hohmann, Amtsgerichtsdirektor a.D., übergab am 18. Mai dem Vorstand des 'Vereins zur Förderung der Seniorenarbeit in Lohmar' eine weitere überarbeitete Auflage der nach wie vor sehr begehrten Broschüre zur Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.

Auch die neue Broschüre enthält eine Kopiervorlage der erforderlichen Erklärungen mit den wesentlichen Formulierungen. Sie sind nur mit den persönlichen Daten des Vollmachtgebers und der Bevollmächtigten sowie mit Ort, Datum und Unterschrift zu ergänzen. Die neue Broschüre ist in der Villa Friedlinde, im Stadthaus und in Kürze auch in den Begegnungsstätten erhältlich. Sie kann auch auf der Homepage der Stadt Lohmar sowie auf  www.ehrenamt-lohmar.de  heruntergeladen werden.

Dr. Gerhard Hohmann ging 2002 in den Ruhestand. Zur Ruhe kam er jedoch nicht. So war er viele Jahre Dozent an Kranken- und Altenpflegeschulen sowie Notarvertreter und gerichtlich bestellter Betreuer. Darüber hinaus hielt er in Lohmar und im Kreis sowie landesweit gut besuchte Vorträge zur Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Im Januar 2010 erschien schließlich auf Betreiben des Vereins die erste Auflage der Informationsbroschüre, die seither sehr gut angenommen wurde und nunmehr nach häufiger Nachfrage diesen sechsten Neudruck erforderte.

Inhaltlich hat sich recht wenig geändert. Neu ist, dass die in den Vorauflagen erwähnte "Betreuungsverfügung" nicht mehr erwähnt wird, weil sie im Hinblick auf das insoweit nötige gerichtliche Betreuungsverfahren praktisch keine Bedeutung hat. Größere Beachtung verdiene hingegen, dass bei einer gegenseitigen Bevollmächtigung die Bestellung mehrerer Bevollmächtigter nötig ist, weil sonst bei Geschäftsunfähigkeit des zweiten Partners ein handlungsfähiger Vertreter nicht zur Verfügung steht.

Schließlich rät Dr. Hohmann entgegen anderweitiger Ratschläge davon ab, die Gültigkeit der Erklärungen regelmäßig zu bestätigen, weil - wie schon öfter geschehen - versäumtes Bestätigen als Widerruf der Erklärung ausgelegt werden könnte. Die vorgeschlagene Formulierung verhindere eine derartige Auslegung.

Besondere Beachtung hingegen erfordert seit jüngster Gesetzgebung die Erklärung zur Organspende, weil fehlende Erklärungen hierzu belastende ärztliche Aufklärung bei den Angehörigen des Verstorbenen nach sich ziehen. Beachtung verdienen schließlich die Hinweise auf die Besonderheiten der Bankvollmacht und die Notwendigkeit der Beglaubigung für bestimmte Angelegenheiten.


25.05.2021 - Baumaßnahmen, Historie:

Neues Denkmal erinnert an die ehemalige Lohmarer Mühle

Wolfgang Röger erläuterte bei der Einweihung die Geschichte der Lohmarer Mühle

Die Erinnerung an die Lohmarer Mühle aufrechtzuerhalten, die vielen Alteingesessenen noch bekannt ist, ist der Sinn eines neuen Denkmals. Es wurde auf einem städtischen Grundstück an der Ecke Bachstraße / Mühlenweg / Rathausstraße aufgestellt und mit Sitzbank samt Infotafel ausgestattet. Ermöglicht wurde dies durch eine großzügige Spende des Lohmarer Ehepaars Margarethe und Dr. Dieter Bretzinger. Die Koordination des Projektes übernahm Ex-Bürgermeister Wolfgang Röger, heute Geschäftsführer des Heimat- und Geschichtsvereins Lohmar. (cs)


23.05.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung, Landesregierung, Recht, Wirtschaft, Freizeit:

Rückgang der Infektionszahlen ist ins Stocken geraten

Drei Wochen lang ging der seit längerem wichtigste Gradmesser der Corona-Pandemie, die 7-Tages-Inzidenz, im Rhein-Sieg-Kreis fast kontinuierlich zurück. So sank der errechnete Wert vom Höchststand der dritten Welle am 27. April (140,8) bis auf 56,6 am 20. Mai ab. Doch der Wert schwankt seit einer Woche auf ungefähr gleichem Niveau. Mit 59,3 liegt die 7-Tages-Inzidenz am heutigen Sonntag sogar geringfügig höher als am Sonntag der Vorwoche.

Mit leichten Ausschlägen rückläufig ist aber die Zahl der akut Infizierten im Kreisgebiet. Aktuell zählen 800 Frauen und Männer zu diesem Personenkreis. Seit März 2020 haben sich - nach PCR-Test bestätigt - 22.804 Menschen mit dem "SARS-CoV-2"-Virus infiziert (3,8 % der Bevölkerung), 21.496 davon gelten als genesen. Die Dunkelziffer nicht erkannter Infektionen ist in beiden Fällen unbekannt. In den vergangenen zwei Wochen gab es im Kreis 20 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer "COVID-19"-Erkrankung, es sind nun bereits 508.

In Lohmar ist nach einer zuvor positiven Entwicklung nur noch ein geringer Rückgang der Akutfälle zu verzeichnen. Deren Zahl stagniert seit rund einer Woche fast, aktuell werden 55 Fälle gelistet. Auch hier ein Blick auf die Gesamtzahlen :  1.087 bestätigt Infizierten stehen 1.003 als genesen Geltende gegenüber, die Anzahl der Todesfälle an oder mit "COVID-19" stieg im Mai um einen weiteren auf 29.

Eine solche Entwicklung ist nicht nur im Rhein-Sieg-Kreis zu beobachten. Auch bundesweit gehen die Zahlen seit einigen Tagen langsamer zurück als in den Wochen zuvor. Die 7-Tages-Inzidenz - heute mit 64,5 zwar auf dem niedrigsten Wert seit Anfang März - sinkt nur noch in winzigen Schritten. Immerhin ist die Anzahl der Akutfälle seit dem Höchststand am 25. April (312.000) auf fast die Hälfte zurückgegangen, heute werden noch 164.500 gelistet.

Ob die schrittweise Rücknahme von Kontakt-Beschränkungen, die stillschweigende Duldung klarer Verstöße, Tagesausflüge in ausländische Hochinzidenz-Gebiete wie die Niederlande, andere Urlaubsreisen oder einfach eine zunehmende Unbekümmertheit für die aktuelle Entwicklung verantwortlich ist, ist nicht feststellbar. Dabei ist zu berücksichtigen, daß in den Kliniken noch keine Entspannung eingetreten ist, die Intensivstationen weitgehend belegt sind.

Für den Rhein-Sieg-Kreis heißt dies, daß eine stabile 7-Tages-Inzidenz unter dem Wert von 50 im Mai nicht mehr möglich ist. Um auch dem Einzelhandel (Angebot über die Grundversorgung hinaus) eine realistische Perspektive zu ermöglichen, muß der Inzidenzwert - nach einer entsprechenden Verschärfung der Verordnung durch die Landesregierung - zuvor mindestens fünf Werktage in Folge unter diesem Schwellenwert liegen. Für die Gastronomie, Hotellerie, Kulturangebote, Kontakt- und Hallensport sowie Freizeitangebote gibt es auch dann noch spürbare Hürden. (cs)


23.05.2021 - Vereine, Sport:

Basketball-Interessierte nach Corona-Pause gesucht

Eine Information des 'Turnverein 08 Lohmar' :  Nach der langen Trainingspause durch die Corona-Pandemie planen die "Lohmar Lions" - die Basketballer des 'Turnverein Lohmar' - nach und nach den Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb. Derzeit dürfen die Mädchen und Jungen bis 14 Jahren bereits wieder trainieren und haben ihre ersten Trainingseinheiten auch schon absolviert-  wenn auch bislang nur im Freien.

Die älteren Jahrgänge und die Herren warten noch auf ihre ersten Schritte auf dem Feld seit Oktober, aber auch hier wird es bei sinkender Inzidenz nicht mehr lange dauern. Da durch die lange Pause aber doch einige Abgänge zu verzeichnen sind, suchen die "Lohmar Lions" Interessierte mit und ohne Erfahrung aller Altersstufen von 6 bis 66 Jahren, die Basketball trainieren und spielen wollen.

Interessierte melden sich bitte beim Abteilungsleiter Uwe Kögler (E-Mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailuwekoegler(at)gmx.de  oder Telefon 02263 / 801037) oder beim Geschäftsführer des Vereins, Karl-Heinz-Bayer (E-Mail Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailbayer.lohmar(at)t-online.de  oder Telefon 02246 / 1009790).


21.05.2021 - Stadtverwaltung, Verkehr, Baumaßnahmen:

Zweite Fußgänger-Aggerbrücke bleibt endgültig gesperrt

Die Brücke am Donrather Dornheckenweg mit dem betroffenen Pfeiler im Vordergrund - (Foto : rhein-sieg.info)

Nach der seit Monaten gesperrten Holzbrücke zwischen den Ortsteilen Agger und Honsbach im Norden des Stadtgebiets teilt diejenige am Dornheckenweg in Donrath nun deren Schicksal. Denn beide Fußgängerbrücken werden aufgrund der aufgetretenen Mängel nicht mehr in Betrieb genommen werden können. Im Falle Agger / Honsbach steht dies bereits seit längerem fest, für die Donrather Brücke am Dornheckenweg (nicht zu verwechseln mit der Brücke zwischen Donrath und Heppenberg) ist diese Erkenntnis neu.

Querungen der Agger werden an den beiden betroffenen Stellen längerfristig nicht möglich sein. Aufgrund der nun anzufertigenden Neubau-Planungen und der notwendigen umfangreichen Genehmigungs-Verfahren wird die Fertigstellung und Inbetriebnahme neuer Bauwerke keine Frage von Wochen, aber auch nicht von Monaten sein. Eine Fertigstellung noch in diesem Jahr muß nach den Äußerungen in den zuständigen Ausschüssen der Stadt als unwahrscheinlich bezeichnet werden.

Während die abgesperrte Holzbrücke bei Honsbach auch durch die Herausnahme von Bodendielen praktisch unpassierbar ist, haben sich Unbekannte in Donrath offenbar Zugang zur Brücke verschafft. Das Absperrgitter auf Donrather Seite der Agger wurde mutwillig zerstört, so daß man durch das Drahtgitter hindurchschlüpfen kann. Ob dies auf der gegenüberliegenden Seite auch der Fall ist, darüber liegen derzeit keine Informationen vor. Diesbezüglich wird die Stadtverwaltung vermutlich nachrüsten. (cs)
(ausführlicher Bericht folgt)

Aktuelle Information der Stadtverwaltung zur Brücke Dornheckenweg :

Eine Information des städtischen Tiefbauamtes :  Die Stadt Lohmar musste die Fußgängerbrücke über die Agger in Donrath am Dornheckenweg sperren. Grund waren aktuelle Erkenntnisse aus einer vertiefenden Untersuchung am Gründungskörper des Brückenpfeilers am Südufer. Die dort vorliegende Flachgründung aus Natursteinen ist durch Ausspülungen gefährdet, weshalb die Standsicherheit der Brücke unter Verkehrslasten nicht garantiert werden kann. Eine Freigabe der Brücke ist demnach nicht möglich.

Eine temporäre Ertüchtigung zur Wiederherstellung der Wegebeziehung wurde seitens des Tiefbauamtes unter Beteiligung der Kreisbehörden, des 'Aggerverband' und eines Artenschutz-Gutachters geprüft. Die geschätzten Kosten für eine Ertüchtigung, die von mehreren Planungsbüros bestätigt wurden, lägen bei mindestens 100.000 bis 120.000 Euro. Trotzdem würde auch das angesichts des mangelhaften Gesamtzustandes der Brücke nicht von langer Dauer sein. Auch laut Brücken-Prüfbericht ist ein Ersatzneubau anzustreben. Dieser schließt eine Wiederverwendung der vorhandenen Gründungskörper aus.

Der Bau- und Verkehrsausschuss wird daher in seiner nächsten Sitzung über den Vorschlag der Verwaltung beraten, den Ersatzneubau der Brücke umgehend in die Wege zu leiten. Dabei wird für die Brücke, die Bestandteil des "Agger-Sülz-Radweges" ist, eine Bauweise ohne Stützen im Gewässer angestrebt. Darüber hinaus soll das neue Bauwerk breiter gestaltet werden, um zukünftig dem Bedarf der Nutzung für den Radverkehr und der Barrierefreiheit zu entsprechen. Auch diese Überlegungen werden Gegenstand einer Runde mit allen zu beteiligenden Behörden sein, zu dem die Bürgermeisterin für Mitte Juni eingeladen hat.

Eine Umleitung entlang der Bundesstraße B 484 wurde zwischen Donrath und Kreuznaaf eingerichtet. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.


20.05.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Autobahn 3 in Fahrtrichtung Köln nach LKW-Unfall gesperrt

Gegen 17.10 Uhr ist heute ein LKW-Gespann auf der Autobahn 3 kurz vor der Ausfahrt Lohmar-Nord (30b) verunglückt. Das Fahrzeug stieß aus noch unklaren Gründen in die rechtsseitige Leitplanke, überwand das Hindernis und geriet auf die ansteigende Böschung. Offenbar konnte der 31-jährige Fahrer das Gespann zurück auf den Asphalt lenken. Dort aber stürzte das Zugfahrzeug auf die Seite und schlitterte über die Fahrbahn. Der noch angekuppelte Anhänger blieb schräg auf der Mitte der Fahrspuren stehen.

Beim Umkippen des LKW hatte sich der 31-jährige Fahrer leicht verletzt. Bei Eintreffen der Feuerwehr befand er sich noch in seinem Fahrerhaus. Die nun auf der Oberseite befindliche schwere Fahrertür nach oben zu öffnen, war ihm nicht gelungen. Die Wehrleute befreiten ihn auf diesem Weg und führten ihn über eine Leiter zurück auf festen Boden, wo er vom Rettungsdienst übernommen wurde.

Der Verkehr in Fahrtrichtung Köln mußte komplett angehalten werden. Erst nach der Säuberung der mit Erdreich sowie Kraftstoff verunreinigten Standspur und rechten Fahrspur durch die Siegburger Feuerwehr konnte der aufgestaute Verkehr allmählich einspurig abfließen. Die Autobahn bleibt aber für die bevorstehende Bergung des Gespanns voll gesperrt. So wird der Verkehr bereits am Autobahnkreuz Bonn / Siegburg (32) auf die A 560 abgeleitet. Verkehrsteilnehmer aus Lohmar, die nach Köln wollen, können die Anschlußstelle Rösrath (30a) nutzen. (cs)


20.05.2021 - Stadtverwaltung, Kindergärten, Schulen, Finanzen:

Elternbeiträge Mai 2021 für Kita und Offene Ganztagsschule

Eine Information des städtischen Amtes für Jugend und Familie :  Die Corona-Pandemie führte auch im Mai 2021 zu Einschränkungen des Betreuungsangebots in Kindertageseinrichtungen und Offenen Ganztagsschulen. In den Kindertagesstätten ist der Betreuungsumfang um bis zu zehn Stunden pro Woche verkürzt und in den Offenen Ganztagsschulen findet eine Notbetreuung statt. Die Elternbeiträge für Mai 2021 werden durch die Stadt Lohmar zu 50 Prozent erlassen. Aus verwaltungstechnischen Gründen erfolgt die Erstattung der 50 Prozent für Mai über eine Verrechnung zum 30. Juni 2021.


18.05.2021 - Vereine, Baumaßnahmen, Freizeit, Tourismus, Soziales:

Im Lohmarer Wald wurden drei neue Ruhebänke aufgestellt

(Foto : 'HGV Lohmar')

Eine Information des Heimat- und Geschichtsverein Lohmar :  Die Anzahl der vom Heimat und Geschichtsverein Lohmar (HGV) gebauten und aufgestellten Bänke hat sich durch eine großzügige Spende des 'Verein zur Förderung der Seniorenarbeit' (FöS) auf 50 erhöht. Die Ruhebänke werden in Lohmar von der Naturschutzgruppe des HGV gebaut, aufgestellt und regelmäßig gepflegt. Die Bänke dienen der Rast im Ort oder im angrenzenden Wald und sind Orte der Stille und der Begegnung. Auch eine Schutzhütte, mehrere Infotafeln und auch Wegekreuze obliegen der Pflege durch den HGV.

Alle neuen Bankbretter der drei gespendeten Bänke des 'FöS' sind aus Eichenholz gefertigt, welches in nahen Wäldern gewachsen und gefällt worden ist. Wir beziehen die Sitzbohlen über eine Werkstatt für Behinderte, die zu einem angemessenen Preis die Bretter sägen, hobeln und anfasen. Die Bankfüße werden durch HGV-Aktive in einer Form aus Beton gegossen und die Bankwinkel aus Stahl hergestellt. Der Zusammenbau der Bank erfolgt meist in kleiner Aktivenrunde, meist im "Weberhof" und ist eine schöne handwerkliche Aufgabe.


18.05.2021 - Vereine, Sport, Medien:

Turnverein Donrath mit 'Powerhooping' in 'RTL'-TV-Bericht

(Fotos : Turnverein Donrath)

Eine Information des Turnverein Donrath :  Das Online-Angebot des Turnverein Donrath findet nicht nur bei den eigenen Mitgliedern großen Anklang. Jetzt hat das große Interesse am "Powerhooping" dem Verein zur besten Sendezeit bei RTL einen tollen Bericht über das Angebot von Allison Koller inclusive Eindrücken der montäglichen Online-Übungsstunde beim Turnverein Donrath gebracht.

Neben Allisons ausführlichen Erläuterungen zur Ausübung dieser Sportart kamen auch die Teilnehmer der Onlinestunde in vielen schönen Impressionen auf dem Bildschirm zur Geltung. Der Link zum RTL-Bericht sowie einige Bilder vom Dreh und weitergehende Informationen sind unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tv-donrath.de  zu finden.


18.05.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Unfall beim Wenden auf der B 56 im 'Schlangensiefen'

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Gestern kurz vor 17 Uhr kam es in unmittelbarer Nähe zu einem vorherigen Unfall (siehe Meldung unten) zu weiteren Verkehrsunfall auf der B 56. Ein 24-jähriger aus Hausten (Landkreis Mayen-Koblenz), der in seinem PKW auf dem Weg von Sankt Augustin in Richtung Much war, wollte bei stockendem Verkehr auf der Bundesstraße wenden. Als er dazu auf die Gegenfahrbahn fuhr, kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden PKW, den ein 18-jähriger Hennefer fuhr.

Der 18-Jährige sowie seine 53-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der PKW des Hennefers musste mit erheblichen Schäden abgeschleppt werden. Die Feuerwehr unterstützte den Einsatz mit Entfernung ausgelaufener Betriebsstoffe. Durch den Unfall kam es zu neuerlichen Verkehrsbehinderungen.


17.05.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen:

B 56 ist im 'Schlangensiefen' seit 14.30 Uhr voll gesperrt

Der Auffahrunfall (rechts zwei der beteiligten Fahrzeuge) ereignete sich - ähnlich wie hier - bei der Durchfahrt eines entgegenkommenden Notarzt-Einsatzfahrzeugs

Nach dem schweren Unfall am Samstag (siehe  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBericht vom 15.05.) mußte die Zeithstraße (B 56) im Bereich des 'Schlangensiefens' zwischen Heide und Siegburg-Stallberg heute nachmittag erneut voll gesperrt werden. Gegen 14.30 Uhr kam es während der Passage eines entgegenkommenden Notarzt-Einsatzfahrzeuges zu einem Auffahrunfall, an dem ein Motorrad und zwei PKW beteiligt waren.

Der Kradfahrer, eine Autofahrerin und deren zwei mitfahrende Kinder wurden vorsorglich zu Krankenhäusern gebracht. Ausgetretene Betriebsstoffe haben sich durch den Regen weitläufig auf beiden Fahrspuren verteilt. Für die notwendigen Reinigungsarbeiten durch eine Spezialfirma wird die Strecke noch bis zum frühen Abend unpassierbar bleiben. Es bildet sich im Berufsverkehr ein kilometerlanger Rückstau aus Richtung Sankt Augustin. (cs)

Nachtrag vom Abend :  Die Sperrung der Bundesstraße 56 konnte am frühen Abend zunächst halbseitig, später komplett aufgehoben werden.


16.05.2021 - Vereine, Sport:

Deutsches Sportabzeichen beim Turnverein Donrath

Eine Information des Turnverein Donrath :  Auch in diesem Jahr nimmt der 'Turnverein 12/68 Donrath' in Kooperation mit dem 'Turnverein 08 Lohmar' wieder das Deutsche Sportabzeichen ab. Für die Schwimmabnahmen besteht eine neue Kooperation mit der 'DLRG Troisdorf'. Bei Interesse wird der entsprechende Kontakt hergestellt.

Termine : Ab 19. Mai jeden Mittwoch, vorausgesetzt, es liegen Anmeldungen vor. Treffen ist an diesen Tagen immer von 17 Uhr 18.30 Uhr auf dem Sportplatz am Donrather Dreieck. Bei starkem Regen (auch unmittelbar davor) entfällt der Termin. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich !  Anmeldungen und Fragen bitte an Kati Schürg (Telefon 02246 / 915321 oder 0173 / 8251946)


15.05.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

B 56 nach schwerem Unfall bei Heide für Stunden gesperrt

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Zeithstraße (B 56) sind am heutigen Spätnachmittag eine Frau schwer und zwei weitere Autofahrer leicht verletzt worden. Auslöser des Unfalls war ein 18-jähriger Siegburger, der den 'Schlangensiefen' zwischen Lohmar-Heide und Siegburg-Stallberg gegen 16.55 Uhr talwärts befuhr. Ausgangs einer leichten Rechtskurve wurde sein 'VW Golf' auf regennasser Fahrbahn auf die Gegenspur herausgetragen.

Dort stieß das Elektro-Fahrzeug versetzt frontal mit einem weiteren 'VW Golf' zusammen, der durch die Wucht des Aufpralls bis an den Waldrand gestoßen wurde. Der Elektro-'Golf', der weiterhin über die Gegenfahrbahn schleuderte, verfehlte einen weiteren PKW im Gegenverkehr, prallte in die linkseitige Leitplanke und streifte die rechte Seite eines ebenfalls entgegenkommenden 'Kia Rio', dessen Fahrer noch ausweichen konnte, so daß eine weitere Frontalkollision verhindert wurde. (cs)


14.05.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Ein Drittel der Kreisbevölkerung hat Erstimpfung erhalten

Impfzentrum Sankt Augustin mit Empfangshalle (links außen), Impfhalle (links) und der Kinderklinik mit Impfetage (rechts)

Nach den jüngsten Zahlen der 'Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein' vom Mittwochnachmittag dieser Woche (12.05.) haben im Rhein-Sieg-Kreis 201.072 Personen eine Erstimpfung gegen das Corona-Virus "SARS-CoV-2" erhalten. Die Anzahl der im Impfzentrum beziehungsweise in den Arztpraxen durchgeführten Erstimpfungen ist inzwischen nahezu gleich hoch. Somit konnte nun ein Drittel der Bevölkerung mit dem Grundschutz versorgt werden (33,5 %). Das Kreisgebiet liegt allerdings hinter dem Landesdurchschnitt von NRW (37,9 %) und auch dem Bundesdurchschnitt (35,9 %) zurück.

Als vollständig geimpft wurden zum gleichen Stichtag 49.056 Personen gelistet. Dies entspricht einem Anteil von 8,2 Prozent der Einwohner/innen des Rhein-Sieg-Kreises. Landesweit (NRW) lag die Quote zum 13. Mai mit 9,7 Prozent etwas höher, deutschlandweit waren bereits 10,6 Prozent mit zwei Impfungen (beziehungsweise im Falle des Vakzins von 'Johnson & Johnson' der Einzelimpfung) versorgt. (cs)


14.05.2021 - Stadtverwaltung, Freizeit, Baumaßnahmen:

Scheiderhöhe erhält nächsten 'Generationen-Treffpunkt'

Virtueller Orga-Raum für das engagierte Team, von oben links nach unten rechts : Lilo und Hans Mlinski, Stefanie Wassong, Ulla Zocher (Seniorenvertretung), Rainer Seegert (Seniorenvertretung), Ellen Baltea, Susan Dietz (Villa Friedlinde), Anneliese Meier, Doris Hochschild - auf dem Foto fehlen Christiane Böcken, Bert Frielingsdorf, Helga Peters und Smilja Piehl - (Foto : Stefanie Wassong)

Eine Information des städtischen Begegnungszentrums 'Villa Friedlinde' :  Die Stadt Lohmar plante im Jahr 2018 gemeinsam mit der Seniorenvertretung ein Konzept zur "Schaffung von Generationen-Treffpunkten in den Lohmarer Vororten" mit dem Ziel, lebendige Nachbarschaft zu fördern. Dank engagierter Ehrenamtlicher hat bereits in zwei Ortsteilen, Breidt und Algert, die Umsetzung stattgefunden.

Als nächster "Treffpunkt für die Generationen" stand schon lange der Standort Scheiderhöhe auf dem Plan. Corona hatte der Eröffnung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch das zuständige Team ließ sich nicht abhalten, weiterhin hinter den Kulissen aktiv zu sein. Getroffen wird sich nun auf dem virtuellen Weg, um für einen Start gerüstet zu sein. Themen rund um die Küchenausstattung, Versorgung der Gäste, Beschäftigungs-Möglichkeiten für die Kids, Themenplanungen, Organisation der Fahrdienste und natürlich administrative Notwendigkeiten werden eifrig vorbereitet.

Nicht nur die Ehrenamtlichen sind in Startposition. Auch viele Bürgerinnen und Bürger freuen sich schon darauf, einmal monatlich bei Kaffee, Kuchen, netten Gesprächen und einem abwechslungsreichen Programm im Dorfgemeinschaftshaus Scheiderhöhe kleine Verwöhninseln zu erleben.



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk