Logo Lohmar.info

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2020


Nachrichten - Archiv 2020

08.04.2020 - Feuerwehr:

Großflächiger Waldbrand zwischen Donrath und Ellhausen

Über mangelnde Aufgaben können sich die Freiwilligen der Lohmarer Feuerwehr derzeit nicht beklagen. Heute nachmittag gegen 16.15 Uhr brach der dritte Vegetationsbrand innerhalb von gut 24 Stunden im Stadtgebiet aus. Die davon ausgehende Rauchentwicklung war von Donrath aus gut auszumachen. Der Brandort lag auch nicht weit entfernt, betroffen war erneut das Waldgebiet zwischen Donrath und Ellhausen. Nur unweit entfernt hatte es bereits vor zwei Wochen und zwei Mal im vergangenen Jahr gebrannt (wir berichteten jeweils).

Dieses Mal war ein Waldstück unmittelbar oberhalb der letzten Häuser des Ellhauser Wegs betroffen. Weil hier kaum Platz für die Aufstellung von Löschfahrzeugen zu Verfügung steht, fuhren die meisten Einsatzkräfte von oben, über eine Weide im Bereich des Weilers Ungertz, bis zum Waldrand. So konnte die in Brand geratene Fläche von zwei Seiten angegangen werden. Aufgrund des Ausmaßes waren nach dem Löschzug Lohmar und dem Tagesalarm zeitnah auch die Einheiten aus Birk, Breidt und Scheiderhöhe nachalarmiert worden - auch per Sirenen.

Insgesamt wurden 500 Meter Schlauchleitungen in den schwer zugänglichen und steil abfallenden Hang verlegt. Mit drei C-Rohren und zwei B-Rohren gingen die Einsatzkräfte gegen die Flammen vor, die sich im trockenen Laub auf dem Waldboden und dem aus Strauchwerk und abgestorbenen Baumstämmen bestehenden Unterholz auf einer Fläche von rund 3.000 Quadratmetern ausgebreitet hatten.

Durch den schnellen und massiven Löscheinsatz konnte eine weitere Ausdehnung verhindert werden. Rund 90 Minuten waren die 65 Einsatzkräfte beschäftigt, den Waldboden umzuschichten und abzulöschen, um so ein Wiederaufflammen zu verhindern. Die Polizei wurde zur Ermittlung der bislang unklaren Brandentstehung hinzugezogen. Anhaltspunkte liegen soweit bekannt nicht vor. (cs)
(Fotobericht folgt)


08.04.2020 - Stadtverwaltung, Veranstaltungen, Recht, Gesundheit:

Brauchtumsfeuer wegen Coronavirus-Pandemie unzulässig

Eine Information der Stadtverwaltung :  Wegen der Coronavirus-Pandemie sind öffentliche Osterfeuer unzulässig. Die Landes-Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Corona-Virus vom 30. März beinhaltet ein Verbot für Veranstaltungen und Versammlungen. Deshalb hat das Umweltministerium NRW ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieses Jahr alle Osterfeuer verboten sind.

Gleichzeitig wird in einem Erlass des Umweltministeriums NRW an die Bezirksregierungen darauf hingewiesen, dass gemäß Paragraf 7 Absatz 1 Landes-Immissionsschutz-Gesetz (LImSchG) NRW das Verbrennen und Abbrennen von Gegenständen im Freien untersagt ist, soweit dadurch die Nachbarschaft oder Allgemeinheit gefährdet oder erheblich belästigt werden kann. Zwar räumt Paragraf 7 Absatz 1 Satz 2 LImSchG NRW den Gemeinden die Möglichkeit ein, Ausnahmen für sogenannte Brauchtumsfeuer wie etwa Osterfeuer zu erlassen. Gemäß Paragraf 11 Absatz 1 Satz 1 Corona-Schutzverordnung sind Veranstaltungen und Versammlungen jedoch grundsätzlich untersagt, so dass Osterfeuer im Jahr 2020 nicht stattfinden können.

Das Umweltministerium NRW weist in seinem Erlass ferner daraufhin, dass Feuer im Freien nicht zur Abfallbeseitigung missbraucht werden dürfen. Ein genereller Entsorgungsengpass für Grün- und Gartenabfälle besteht, so das Ministerium, derzeit nicht und wäre im Übrigen auch nicht über das Abbrennen von Osterfeuern unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu lösen. Dementsprechend sind derartige Feuer auch nicht zulässig.


08.04.2020 - Stadtverwaltung, Gesundheit, Recht:

Einhaltung der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen

(Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der Stadtverwaltung :  Die eindringlichen Appelle, die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen (Corona-Schutzverordnung) einzuhalten, werden von der Lohmarer Bevölkerung weitestgehend befolgt. "Es ist gut zu sehen, dass die Bürgerinnen und Bürger verantwortungsbewusst agieren und die Regeln größtenteils einhalten", lobt Bürgermeister Horst Krybus, "Wir müssen jedoch weiterhin alles tun, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen."

Die Einhaltung der Verordnung wird täglich, zu allen Tageszeiten - auch an den Osterfeiertagen - im gesamten Stadtgebiet kontrolliert. Die Kontrollen werden sowohl zu Fuß, als auch vorwiegend mit einem KFZ des Ordnungsamtes durchgeführt. Sie erfolgen durch Doppelstreifen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung.

Vergehen gegen die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen werden mit hohen Bußgeldern geahndet. So werden zum Beispiel öffentliche Treffen von mehr als zwei Personen, die nicht unter die Ausnahme fallen, mit mindestens 200 Euro pro Person bestraft. Alle Verstöße, die festgestellt werden, werden verfolgt beziehungsweise gemäß Bußgeldkatalog geahndet. Insgesamt wurden mittlerweile neun Verfahren eingeleitet.


08.04.2020 - Kirchliches, Baumaßnahmen, Kinder:

Neue Spielelandschaft am 'Peter-Lemmer-Haus' aufgebaut

(Foto : Elke Friese)

Eine Information der Evangelischen Kirchengemeinde Honrath :  Nachdem wir lange Jahre darauf gespart haben, konnten wir es jetzt endlich verwirklichen - die neue Spielelandschaft ist da und wurde in den letzten Tagen aufgebaut.

Ein herzliches Dankeschön geht an das "alte" Ehrenamtler-Team, das den Flohmarkt über viele Jahre erfolgreich ausgebaut hat und an das "neue" Ehrenamtler-Team, das sich aktuell um den Flohmarkt kümmert. Alle Erlöse wurden über Jahre angespart und jetzt war genügend Geld vorhanden, um die Spielelandschaft sowie den Aufbau und die dazugehörigen Kosten zu decken.

Abgesehen von der Corona-Pandemie haben wir zur Zeit leider nur eine Krabbelgruppe im Gemeindehaus. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich ein Elternteil finden würde, um noch eine neue Gruppe aufzumachen. Sprechen Sie uns einfach an (zur Zeit telefonisch 02206 / 900930 oder per Mail an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailhonrath(at)ekir.de ), der Aufwand ist gering und Spielmaterial, Matten etc. sind genügend vorhanden. Es können die unteren Räumlichkeiten des Gemeindehauses sowie der Garten genutzt werden.

Damit das neue Klettergerüst auch auf viele Arten und Weisen zum Einsatz kommt, wäre auch eine Spielgruppe für Kindergartenkinder und / oder Grundschulkinder denkbar. Vielleicht gibt es ja ein Elternteil, dass sich das vorstellen könnte ?

Wir würden uns auf jeden Fall sehr freuen, wenn unsere Neuanschaffung - sobald das Kontaktverbot wieder aufgehoben wurde - rege genutzt und für verschiedene Gruppen zur Verfügung gestellt werden könnte. Zum Beispiel als Ausflugsziel für eine Kita-/Grundschul-Wanderung ?  Gerne können Sie das Gemeindehaus für einen kleinen Obolus anmieten für solche Zwecke.

Da das Gemeindehaus und der dazugehörige Garten Privatgelände sind, ist die Spielelandschaft nicht der Öffentlichkeit zugängig wie ein Spielplatz. Bitte berücksichtigen Sie dies.


08.04.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Verdopplungszeit der Infektionsfälle wird immer langsamer

Der Trend, daß die "SARS-CoV-2"-Neuinfektionszahlen im Kreisgebiet rückläufig sind, setzt sich weiter fort. Stand heute haben sich (bestätigt) 866 Personen mit dem Corona-Virus infiziert, 37 mehr als am Vortag. Damit beträgt die Steigerungsrate nur noch knapp 4,5 Prozent. Dies entspricht einer Verdopplung innerhalb von knapp 16 Tagen. Auch der Bundesdurchschnitt ist mittlerweile auf mehr als 14 Tage angestiegen.

Dies belegt, daß die Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus sinnvoll waren und die Steigerungskurve der Infektionsfälle abflacht. Dementsprechend sinkt auch die Anzahl der akuten Krankheitsfälle im Kreisgebiet. Diese liegt, wenn man die mittlerweile 15 Todesfälle und 319 geheilte Personen abzieht, bei 532. Am Vortag waren es noch 549.

In Lohmar ist die Gesamtzahl der infizierten Personen um drei auf 49 angewachsen. Zudem ist der erste Todesfall vor Ort zu beklagen. Aufgrund dessen, daß 20 Menschen die Krankheit überwunden haben, ist die Anzahl der akuten Fälle aber um zwei auf 28 gesunken. - Anhand der weiteren Entwicklung bis Ostern wird sich zeigen, wann die angeordneten Schutzmaßnahmen gelockert werden können. Hiervon dürfte zunächst der derzeit geschlossene Einzelhandel profitieren. (cs)


08.04.2020 - Natur, Vermischtes:

Der 'Supervollmond' strahlte ungehindert vom Himmel

Wolkenloser Himmel erlaubte am Dienstagabend und in der Nacht auf Mittwoch den Blick auf den sogenannten "Supervollmond". Diese Bezeichnung wird verwendet, wenn der Mond auf seiner elliptischen Bahn um die Erde einen besonders geringen Abstand zu dieser aufweist und dieser Zeitpunkt auf eine Vollmondphase fällt.

Die Distanz zwischen Erde und Mond schwankt allerdings nur zwischen 356.400 und 406.700 Kilometern, weshalb der Größenunterschied mit bloßem Auge mangels Vergleichsmöglichkeit kaum wahrnehmbar ist. Vergangene Nacht lag der Wert bei 357.035 Kilometern. Noch näher wird der Trabant der Erde bei Vollmond erst am 5. November 2025 wieder kommen, allerdings auch nur 55 Kilometer. (cs)


08.04.2020 - Feuerwehr:

Waldbrand am Feldrand im Nordosten von Deesem gelöscht

Nach einem Brand im Süden von Wahlscheid (siehe separate Meldung) kam es am gestrigen Abend zu einem zweiten Einsatz wegen eines Waldbrandes. Gegen 18.05 Uhr war die Löschgruppe Breidt, kurz später auch die Einheiten aus Birk und Lohmar alarmiert worden. Aufgrund der Rauchentwicklung war zuvor ein Feuer am Rande des Wenigerbachtals, am Übergang eines Waldgebietes zu Weideflächen im Nordosten von Deesem bemerkt worden.

Drei Löschfahrzeuge konnten über einen Feldweg bis in 50 Meter Abstand zur Brandstelle anrücken, weitere Einheiten blieben am Ortsrand in Reserve. Aufgrund der frühzeitigen Entdeckung und des schnellen Eingreifens konnte der Brand an einem steil abfallenden Hang nach kurzer Zeit gelöscht werden. Warum das Feuer an dieser Stelle abseits jeglicher Wege ausbrach, konnte nach derzeitigem Kenntnisstand nicht geklärt werden. (cs)


07.04.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Corona-Infektionszahlen sind scheinbar deutlich abgeflacht

Die Zahl der 'SARS-CoV-2'-Neuinfektionen im Rhein-Sieg-Kreis steigt weiterhin nur leicht an. Aber auch die heute von der Kreisverwaltung veröffentlichten Zahlen könnten noch vom Wochenende beeinflußt sein. Bekanntlich macht das Virus auch dann keine Pause - im Gegensatz zu Teilen der Kette, die die Testergebnisse für die Statistik liefern. Aussagekräftigere Werte dürften daher erst wieder die nächsten drei Tage liefern.

Nach heutigem Stand haben sich bislang 829 Menschen im Kreisgebiet - nach Test bestätigt - infiziert, 30 mehr als noch am Vortag. Die Zahl der Todesfälle hat sich um zwei auf zwölf erhöht. Stark gestiegen ist aber die Anzahl der genesenen Patienten. Nun werden 268 als geheilt betrachtet, 56 mehr als am Vortag. Somit verbleiben 549 Akutfälle (minus 28). In "häuslicher Absonderung", sprich Quarantäne, sind immer noch mehr als 3.000 Kontaktpersonen der Infizierten.

Lohmar verzeichnet nun 46 Infektionsfälle (plus 3). Weil die Zahl der Geheilten auf 16 gestiegen ist, liegen aktuell noch 30 Akutfälle vor. Wichtiger Hinweis :  Die den Behörden unbekannte, vermutlich aber sehr hohe Dunkelziffer von unmerklichen oder leichten Krankheitsverläufen ist in keinem der Werte enthalten. (cs)


07.04.2020 - Feuerwehr:

Flächenbrand zwischen Kirchbach und Grube Pilot

(Foto : Feuerwehr Lohmar)

Am heutigen Nachmittag gegen 15.10 Uhr wurden der Löschzug Wahlscheid, die Löschgruppe Scheiderhöhe und der Tagesalarm aus Lohmar zu einer Grünfläche südlich von Wahlscheid entsandt. An der Nebenstraße zwischen den Weilern Kirchbach und Grube Pilot war es an zwei Stellen eines Hanges unmittelbar unterhalb des Friedhofs zu einer Brandentwicklung gekommen.

Von der Straße aus und dem zum 'Matthias-Claudius-Haus' hinaufführenden Fußweg wurde das Feuer von zwei Seiten bekämpft. Auf diese Weise konnte die betroffene Fläche auf rund 50 Quadratmeter beschränkt werden. Die Ermittlung der noch unklaren Brandentstehung obliegt der Polizei.

Es sollte nicht der letzte Einsatz des Tages bleiben, am frühen Abend brach ein Feuer im Wald nahe Deesem aus - separate Meldung folgt. (cs)


06.04.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Nach Wochenende kaum Bewegung bei 'COVID-19'-Zahlen

Äußerst moderat sind die Infektionen mit dem Corona-Virus "SARS-CoV-2" seit dem Stand des Vortags angestiegen. Nur zehn neue Fälle wurden im Rhein-Sieg-Kreis bestätigt, der amtliche Stand heute beträgt somit 799. Allerdings muß man berücksichtigen, daß am Wochenende in der Regel keine Tests in den drei "Abstrichzentren" im Kreisgebiet vorgenommen werden. Auch ist fraglich, ob Laborergebnisse in normaler Anzahl vorgelegt wurden. Die Zahlen dürften im Laufe der Woche also wieder stärker ansteigen.

Weil inzwischen bei zehn Verstorbenen die "COVID-19"-Erkrankung als Todesursache angenommen wird und 212 Erkrankte als geheilt geführt werden, hat sich die Zahl der akuten Fälle von 597 auf 577 reduziert. - In Lohmar kam eine einzige Neuinfektion hinzu. Von den nun 43 Fällen gelten 14 als geheilt, 29 als Akutfälle. - Dazu erneut der Hinweis :  Bei allen Zahlen handelt es sich ausschließlich um die nach Test bestätigten Fälle, es wird eine erheblich höhere Dunkelziffer angenommen. (cs)


06.04.2020 - Baumaßnahmen, Wetter, Verkehr:

Zuwegung zur Dorpmühle nach Hangrutsch länger gesperrt

Mitte März mußte die nahe Mackenbach vom Aggertal abzweigende Zufahrtstraße zur Dorpmühle gesperrt werden. Unterhalb der 700 Meter langen zur Mühle führenden Straße am Hang eines Siefens war Erdreich abgerutscht. Die Abbruchkante liegt unmittelbar am Rand der asphaltierten Fahrbahn.

Rund acht Meter geht es nun von der Fahrbahn nahezu senkrecht abwärts bis zum Bachbett, durch das der kleine Atzenbach verläuft. Ein Befahren der Straße wäre mit zu großem Risiko verbunden, daß die Asphaltkante ebenfalls abbricht und ein Fahrzeug mitreißt. Wann die Strecke wieder geöffnet werden kann, ist noch ungewiß. Zuvor muß der Hang aufwendig stabilisiert werden.

Die Dorpmühle ist seither nur noch über schmale, teils unbefestigte Wege, insbesondere vom Höhenrücken über die Kreisstraße 34 und den Ortsteil Höfferhof, aus zu erreichen. (cs)


05.04.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Weiterhin mäßige Steigerung der Infektionszahlen im Kreis

Nachdem die Kreisverwaltung wie schon gewohnt am Samstag keine Zahlen zum aktuellen Stand der Corona-Pandemie veröffentlicht hatte, gibt es heute neue Anhaltspunkte. Demnach hat sich die Gesamtzahl der Infizierten im Kreisgebiet innerhalb von zwei Tagen um 75 auf 789 erhöht. Dies entspricht einer täglichen Steigerung von nur noch 5,2 Prozent, das entspricht einem Verdopplungs-Zeitraum von 13,6 Tagen. Erhöht hat sich leider auch die Zahl der Todesfälle, inzwischen sind acht zu beklagen. Weil 184 Personen als geheilt eingestuft werden, liegt die Zahl der akut Erkrankten bei 597. Weiterhin sind mehr als 3.000 Kontaktpersonen in Quarantäne.

In den vier Kommunen des Bergischen Rhein-Sieg-Kreises ist die Zahl der Infizierten in den letzten Tagen nahezu konstant geblieben. Lohmar weist eine leichte Steigerung von 40 auf 42 Fälle auf, darunter sind zehn gesundete Personen, so daß 32 Akutfälle verbleiben. Der Hauptzuwachs von Infizierungen ist in Sankt Augustin zu verzeichnen, hier hat sich die Zahl innerhalb von drei Tagen von 51 auf 101 Fälle fast verdoppelt.

Wie immer gilt, daß die Dunkelziffer sehr hoch sein kann, Experten sprechen teils vom Zehnfachen der offiziellen Zahlen. Erkrankte ohne oder mit nur leichten Symptomen gehen nicht in die statistischen Werte ein, weil diese Personen zumeist nicht auf das Virus getestet werden und somit nicht als bestätigt gelten. (cs)


04.04.2020 - Verkehr, Recht:

Unsinnig plaziertes Verbotsschild irritiert Verkehrsteilnehmer

Blick vom Linksabbieger der Kirchstraße in die vermeintlich gesperrte Hauptstraße

Seit nunmehr sechs Wochen, als bei einem Unfall an der Einmündung der Kirchstraße in die Hauptstraße in Lohmar eine Laterne beschädigt wurde (wir berichteten), verwehrt ein "Durchfahrt verboten"-Schild faktisch die Benutzung der Hauptstraße im Ortszentrum. Daß sich niemand daran hält, ist in diesem Falle gut. Denn so ist das Schild gar nicht gemeint. Lediglich um die aus dem Boden ragenden Kabelenden der entfernten Laterne abzuschirmen, wurden zwei Absperrgitter vor und hinter dem Hindernis plaziert.

Warum dabei ein Sperrgitter verwendet wurde, das das besagte "Durchfahrt verboten"-Schild trägt, ist unklar. Auch, warum das Gitter genau so aufgestellt wurde, daß das Verkehrsschild auf den in die Einbahnstraße einfahrenden Verkehr ausgerichtet ist und somit fehlinterpretiert werden kann. Dabei wäre es ein Leichtes gewesen, die Gitter längs der Straße zu plazieren, ein Gitter ohne Verbotsschild zu verwenden oder das Schild schlicht mit einem Foliensack abzudecken, wie dies üblicherweise mit nicht gültigen Verkehrszeichen gehandhabt wird. (cs)


03.04.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Zahl der akuten Infektionsfälle im Kreis sinkt, Stadt konstant

Fensterdekoration in Donrath

Um knapp 6 Prozent - und damit noch weniger als der Bundesdurchschnitt von 7,5 Prozent - haben die Infektionszahlen im Rhein-Sieg-Kreis in 24 Stunden zugenommen. 714 bestätigte Fälle sind nun bekannt, sechs Menschen sind inzwischen an der "COVID-19"-Erkrankung verstorben. Weil aber auch 163 Personen die Krankheit überwunden haben, liegt der aktuelle "Krankenstand" nur noch bei 545 - und damit geringer als am Vortag. Die Kreisverwaltung spricht von einer linearen Entwicklung der Zuwachszahlen, das heißt, es kommt nicht zu dem befürchteten exponentiellen Anwachsen.

Das 'Robert-Koch-Institut' weist darauf hin, daß derzeit jeder Infizierte nur noch eine weitere Person ansteckt, zum Anfang der Entwicklung seien es noch fünf bis sechs gewesen. Die Einschränkung der Kontakte zeigt also deutliche Wirkung, muß aber noch aufrechterhalten werden, um eine Überlastung des Gesundheitssystems wie in zahlreichen anderen Staaten zu verhindern. Obwohl Deutschland nach der Gesamtzahl der (bestätigt) Infizierten mit gut 91.000 - seit kurzem noch vor China - weltweit auf Platz 4 liegt, ist es nach den Todesfällen mit aktuell 1.275 nur auf Platz 9 gelistet.

Lokal ist die Infizierten-Zahl wiederum um zwei Fälle auf 40 angewachsen. Weil inzwischen bereits zehn Menschen genesen sind, liegen die akuten Fälle mit 30 aber bei der gleichen Anzahl wie am Donnerstag. (cs)


03.04.2020 - Stadtverwaltung, Baumaßnahmen, Stadtentwicklung:

Baustart des geförderten Wohnungsbaus am Breiter Weg

von links nach rechts:  Alina Hofmann, Investor Sven Hofmann und Bürgermeister Horst Krybus - (Foto : Jürgen Morich)

Eine Information des städtischen Bauaufsichts- und Planungsamtes :  Im Februar hat die Stadt Lohmar die Baugenehmigung für das Bauvorhaben am Breiter Weg 28 und 30 erteilt. Hier entstehen nun zwei Baukörper in einer viergeschossigen, offenen Bauweise als geförderter Wohnungsbau. Der Stadtentwicklungs-Ausschuss hatte sich im vergangenen April mehrheitlich für den Entwurf von Architekt Heinz Hennes entschieden, der diesen für Investor Sven Hofmann vorstellte.

Am Breiter Weg soll nun attraktiver Wohnraum entstehen, der mit der klaren funktionalen Ausrichtung der Baukörper die Ziele der Stadtentwicklung umsetzt. Obwohl der Bau eine Vielseitigkeit von Wohnungs-Grundrissen und -Größen vorsieht, strahlen die Neubauten eine angemessene, gemeinsame Gelassenheit aus. Nach Süden, zum Kindergarten hin, wird eine aufgelockerte und städtebaulich ansprechende Bebauung entstehen. Die beiden Gebäude einschließlich Nebenbaukörper erhalten Flachdächer, die teilweise begrünt werden.

Die beiden Baukörper mit insgesamt 48 Wohneinheiten im geförderten Wohnungsbau berücksichtigen neben den funktionalen Ansprüchen alle Aspekte aus den Förderrichtlinien mit Bewegungsflächen und Schwellenfreiheit. Abstellflächen für Fahrräder, Rollstühle und Rollatoren sind in den erdgeschossigen Nebengebäuden geplant mit Anbindungen von außen und zum Treppenhaus hin. Die hell verputzte Fassade wird durch farbig abgesetzte Flächen zwischen den Fenstern aufgelockert und lässt die räumliche Struktur der Gebäude dominieren und von außen erkennen.

Aufgrund der besonderen Bodenverhältnisse der alten Sportplatzanlage und dem zu erwartenden Grundwasseranstieg durch die Nähe der Agger bei Hochwasser wird auf eine Unterkellerung verzichtet. Daher beinhaltet die Planung keine Tiefgarage, die notwendigen Stellplätze werden oberirdisch zur Verfügung gestellt. Nach Süden bietet das Grundstück Platz für Grün- und Spielflächen.

Bürgermeister Horst Krybus, der gemeinsam mit dem Investor Sven Hofmann und dessen Tochter Alina Hofmann beim Baustart dabei war, drückt dem Projekt die Daumen : "Ich hoffe, dass trotz Einschränkungen durch das Corona-Virus das Bauvorhaben einigermaßen planmäßig durchgezogen werden kann." 18 Monate soll die Bauzeit planmäßig dauern.


03.04.2020 - Stadtverwaltung, Gesundheit:

Bürgermeister appelliert erneut, zuhause zu bleiben

Eine Information des städtischen Hauptamtes : "Bleiben Sie zuhause", mit diesem eindringlichen Appell ruft Bürgermeister Horst Krybus auf, sich an die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Corona-Virus zu halten. "Schränken Sie persönliche Kontakte ein und bleiben Sie auf Distanz - auch wenn es schwerfallen wird, die Osterfeiertage nicht, wie gewohnt, im Kreis der erweiterten Familie oder mit Freunden zu feiern. Seien Sie verantwortungsvoll und achten Sie auf sich selbst sowie auf andere. Gerade unsere älteren Mitmenschen müssen geschützt werden."

Die Dynamik der Verbreitung des Coronavirus in Deutschland ist noch immer zu hoch. Daher muss weiterhin alles getan werden, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Vergehen gegen die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Corona-Virus werden mit hohen Strafen geahndet. Derzeit sieht die Regierung noch keine Möglichkeit, die Kontaktbeschränkungen zu lockern. Nach Ostern soll die Lage neu bewertet werden.


03.04.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Waldweg zwischen Lohmar und Siegburg 3 Monate gesperrt

Rund 50 Meter ist die Unterführung des Fuß- und Radwegs unter der Autobahn 3 lang

Der bei Spaziergängern und Radfahrern gleichsam beliebte Waldweg, der die Alte Lohmarer Straße in Lohmar mit der gleichnamigen Straße in Siegburg verbindet, wird für fast drei Monate unterbrochen. Im Rahmen der seit langem laufenden Sanierung der Autobahn 3 wird die Brücke, die den Waldweg überspannt, komplett erneuert. Die dafür notwendige Sperrung beginnt am Montag (06.04.) und soll bis zum 28. Juni andauern. Erst wenn die Arbeiten fortgeschritten sind, so der bauausführende 'Landesbetrieb Straßenbau NRW', könne die Unterführung an den Wochenenden zeitweise geöffnet werden.

Für die Dauer der Sperrung wird der Fußgänger- und Radverkehr durch eine rund 300 Meter weiter östlich gelegene Unterführung unter der Bundesstraße 56 umgeleitet. Dieser Weg führt zum Autobahn-Rasthof Siegburg-Ost. Von hier kann Siegburg unter Benutzung der Fußgängerbrücke über die Autobahn 3 erreicht werden. Der entstehende Umweg verlängert die Strecke zwischen Lohmar und der Siegburger Innenstadt um rund 700 Meter. Alternativ können auch der Geh- und Radweg entlang der Bundesstraße 484 sowie der von dort abzweigende Radweg auf der alten Bahntrasse genutzt werden. (cs)


03.04.2020 - Stadtverwaltung, Veranstaltungen, Kulturelles:

'Lohmar Meddendren' - ungewiss, aber in den Startlöchern

Eine Information des städtischen Amtes für Bildung, Soziales, Kultur und Sport :  Das kulturelle und soziale Leben in der Öffentlichkeit liegt brach. Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie auch in Deutschland kam das gesellschaftliche Leben zu einem plötzlichen Stillstand. Veranstaltungen wurden zunächst überdacht, dann kritisch neu bewertet und schließlich abgesagt oder in den Herbst verschoben. So beispielsweise auch die "Kulturtage Lohmar 2020".

Genauso auf dem Prüfstand ist die Open-Air-Veranstaltungsreihe "Lohmar Meddendren". Ursprünglich war die Eröffnung für Samstag, 16. Mai, geplant. "Dieser Termin kommt definitiv zu früh, um ihn weiterzuverfolgen", berichtet Bürgermeister Horst Krybus über den aktuellen Sachstand

Man stelle sich aber innerhalb der Kulturverwaltung dieser Herausforderung und werde die Lage weiterhin bewerten und die Planung zur Wiederaufnahme der Veranstaltungsreihe noch im Jahr 2020 vorantreiben. "Wir möchten jetzt nicht das Programm Stück für Stück absagen, sondern stellen uns aktuell neu auf :  Wir verfolgen die Idee, "Lohmar Meddendren" kurzfristig wieder ans Laufen zu bringen. Die bereits gebuchten Bands zeigen sich ausnahmslos kooperativ und fiebern einem Startschuss im Jahr 2020 entgegen", so Krybus.

Bereits jetzt ist aber schon klar, dass auf das "Meddendren"-Format "Reif für Live !?" im Jahr 2020 verzichtet werden muss. Für dieses Format ist Gewissheit wichtig, da die Bands zumeist erst noch auf der Suche nach Erfahrung sind - da ist ein unsicherer Aufführungstermin einfach nicht zuträglich. Wann in der Region der "Normalzustand" wieder erreicht wird und Veranstaltungen zumindest draußen wieder stattfinden können und dürfen, kann bislang niemand sagen.


03.04.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Zweiwöchige Sperrung der Zeithstraße im Süden Seelscheids

Großformatige Schilder weisen Verkehrsteilnehmer auf der Zeithstraße (B 56) schon seit vorletzter Woche auf bevorstehende Baumaßnahmen hin. Ab Montag, dem 6. April, wird die Strecke im Süden von Seelscheid, zwischen der Einmündung der Hausener Straße (Höhe 'Lidl') und der Drachenfelsstraße im Ortsteil Unterste Zeith voll gesperrt. Hintergrund ist eine Sanierung der teilweise stark beschädigten und oftmals ausgebesserten Fahrbahndecke. Die Arbeiten werden in zwei Bauabschnitten durchgeführt.

Für den motorisierten Verkehr wird bereits ab Pohlhausen eine Umleitung über die Bundesstraße 507 ins Wahnbachtal und weiter über die Wahnbachtalstraße (L 189) bis Hausermühle, von dort über die Talstraße (K 16) nach Seelscheid ausgewiesen. Die Strecke ist mit gelben Schildern mit der Aufschrift "U 10" markiert. Diese Umleitung gilt auch in Gegenrichtung, hier tragen die Schilder den Text "U 20". (cs)
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Bericht unter 'neunkirchen-seelscheid.info'


02.04.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Aktueller Sachstand zur Corona-Pandemie am Donnerstag

"Insgesamt ist im Rhein-Sieg-Kreis zu beobachten, daß die Zahl der Neuinfektionen fallend ist. Das zeigt, daß die Maßnahmen hier greifen." So formuliert es die Kreisverwaltung heute in ihrem täglichen Update zur Entwicklung der Corona-Krise. Jene Zahl der Neuinfektionen ist seit dem Vortag um 56 Fälle auf 675 angestiegen. Anders als am Vortag verlautbart, sind inzwischen drei (nicht vier) Personen im Kreisgebiet an der "COVID-19"-Krankheit verstorben. Da 118 als geheilt gelten, beträgt die aktuelle Anzahl der akuten Fälle nun 554.

Auch in Lohmar hat sich die Gesamtzahl der Infizierten um eine auf 38 erhöht. Weil nun acht Personen die Krankheit überwunden haben, sind nur noch 30 akute Erkrankungen registriert. Zwei Infektionsfälle betreffen Mitarbeiter/innen des Evangelischen Altenheims in Wahlscheid, die sich nun in Quarantäne befinden. Bei Bewohnern und anderen Beschäftigten des Hauses konnten keine Erkrankungen nachgewiesen werden. Mittlerweile befinden sich kreisweit mehr als 3.000 Kontaktpersonen der Infizierten in häuslicher Quarantäne.

In Deutschland ist die Zahl der Todesopfer heute auf über 1.000 angestiegen. Rund 85.000 sind bestätigt infiziert, etwa 25.000 mittlerweile geheilt. Weltweit hat die Zahl der gesichert Infizierten heute die Marke von einer Million überstiegen. Die höchsten Steigerungsraten haben derzeit die Länder, deren Staatsführungen die Pandemie zunächst verharmlost und kleingeredet haben :  die USA, das Vereinigte Königreich, die Türkei und Brasilien, Rußland sowie Indien. Die Zahl der Todesfälle liegt global nun bei mehr als 50.000, die der Geheilten bei über 200.000. (cs)


02.04.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen:

An der Diemstraße in Wahlscheid auf geparkten PKW geprallt

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Eine Autofahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid ist gestern Mittag (01.04.) gegen 12.30 Uhr bei einem Verkehrsunfall in Lohmar-Wahlscheid leicht verletzt worden. Die 67-Jährige war mit ihrem Toyota in einen auf dem Parkplatz an der Diemstraße abgestellten Opel gefahren.

Die Fahrerin war auf dem abschüssigen Berta-Lungstras-Weg in Richtung der Einmündung zur Diemstraße gefahren. Sie überquerte, nach Zeugenangaben ungebremst, den Einmündungsbereich und fuhr auf den Schotterparkplatz entlang der Diemstraße. Dort prallte ihr Fahrzeug auf das Heck eines abgestellten Opel. Der geparkte Wagen wurde durch die Aufprallwucht rund drei Meter nach vorne geschoben.

Die 67-Jährige verletzte sich leicht und kam ins Krankenhaus. Warum es zu dem Unfall gekommen war, konnte die Neunkirchen-Seelscheiderin nicht erklären. Sie gab an, dass ihr Wagen trotz "Stotterbremsung" auf der abschüssigen Straße schneller geworden sei. Die beiden unfallbeteiligten Autos mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.


02.04.2020 - Vereine, Sport, Gesundheit:

Während der Corona-Pandemie fit bleiben mit Onlinekursen

Eine Information des 'Turnverein Donrath' :  Der Turnverein Donrath hat sein Sportangebot den derzeitigen Gegebenheiten der Corona-Pandemie angepasst. Da leider alle sportlichen Aktivitäten im Vereinsrahmen ausgesetzt sind, bietet der Turnverein Donrath für ambitionierte Sportler ein spezielles Angebot für Zuhause :

Auf der Vereinshomepage  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tv-donrath.de  unter der Rubrik Turnen werden in unregelmäßigen Abständen kurze Onlinekurse (circa 20 Minuten Workout) zum individuellen Nachturnen angeboten, um die Zeit der Isolation zu überbrücken.

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und wer Gefallen an den Workouts findet, ist natürlich herzlich eingeladen, nach dem Ende der Pandemie unsere Turnkurse in der Sporthalle zu besuchen. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte ebenfalls der Vereinshomepage. Dort halten wir Sie auch bezüglich der Wiederaufnahme unseres breiten Sportangebotes auf dem Laufenden. Bleiben Sie gesund !


01.04.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Leichter Anstieg von Infizierten und 'COVID-19'-Erkrankten

Am Mittwoch sind die - nach amtlicher Zählung erfassten - Fälle von Infektionen mit dem Virus 'SARS-CoV-2" im Rhein-Sieg-Kreis auf 619 gestiegen (Vortag 581). Unter Berücksichtigung der als geheilt geltenden Fälle in Höhe von 85 und zwei Verstorbener beträgt der aktuelle Stand somit 532. Noch nicht in die Zahlen eingegangen sind zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus, so die Kreisverwaltung.

In Lohmar hat sich die Gesamtzahl der Infizierten um zwei Person auf 37 erhöht. Aufgrund von fünf Fällen, bei denen die Krankheit überwunden wurde, gelten derzeit noch 32 Personen als erkrankt. Die möglicherweise erhebliche Dunkelziffer von Infizierten mit leichten Krankheitsverläufen ist hierbei wie üblich nicht berücksichtigt. (cs)


01.04.2020 - Vermischtes, Historie:

Käufer einer historischen Ansichtskarte aus Lohmar gesucht

Von der betreffenden Ansichtskarte liegt nur diese kleinformatige Abbildung vor

Eine ungewöhnliche Bitte erreichte die Redaktion von einem Bürger aus Bonn. Dieser hatte bei einem Berliner Online-Händler alter Ansichtskarten ein Exemplar entdeckt, das den Weiler Bachermühle im Aggertal vor mehr als 100 Jahren zeigt. Diese Ansichtskarte wurde vom Urgroßvater des Mannes versandt. Die Karte war aber bereits an einen Käufer aus Lohmar veräußert worden. Der Händler wolle aus Gründen des Datenschutzes keinen Kontakt zum Käufer herstellen.

Dem Urkenkel des aus Honsbach stammenden Absenders ist daran gelegen, hochaufgelöste Scans oder andere Reproduktionen beider Seiten der Karte zu erhalten, da er im Rahmen der Ahnenforschung an dem Inhalt interessiert ist und derzeit nur eine Abbildung in geringer Auflösung vorliegt. Die betreffende Karte (siehe Abbildung) trägt die Aufschrift "Gruß aus Bachermühle" und rückseitig einen (Eingangs-)Stempel aus dem niederländischen Leiden, als Empfänger ist ein "Jac. Van der Kaay" angegeben. Beim Händler wurde sie unter der Nummer "1.893.332" angeboten.

Wenn der Käufer der Ansichtskarte in diesem Fall weiterhelfen kann, wird er gebeten, sich unter der Mail-Adresse  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailinfo(at)lohmar.info  bei der Redaktion zu melden. Gerne stellen wir einen Kontakt zu dem Interessenten her. Alternativ leiten wir auch gerne die gewünschten Reproduktionen ohne Nennung des Käufers weiter. (cs)

(Anmerkung aufgrund des Veröffentlichungsdatums :  Es handelt sich bei der Bitte nicht um einen Aprilscherz !)


01.04.2020 - Stadtverwaltung, Personen, Soziales, Kulturelles:

Josef Lux mit 'Ehrenamt des Monats April' ausgezeichnet

Mit der Urkunde zum Ehrenamt des Monats bedankte sich Bürgermeister Horst Krybus Anfang März bei Josef Lux (rechts) für sein ehrenamtliches Engagement - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information des städtischen Hauptamtes :  Im April ehrt die Stadt Lohmar Josef Lux und zeichnet ihn für die Gründung des 'Lohmarer Vereins für Bildung und Kultur' (LoBiKu) und seine Verdienste mit dem Ehrenamt des Monats aus.

Alles begann mit einer Reise nach Wien, die Josef Lux als damaliges Mitglied des Stadtrats organisierte. Als er bald darauf den Rat verließ, erinnerte er sich an die tolle Mehrtagesreise. Davon müsse es für die Lohmarer mehr geben, auch sonstige gesellige und informative Veranstaltungen fehlten seiner Meinung nach. So gründete er 2006 mit ähnlich Denkenden den 'Lohmarer Verein für Bildung und Kultur'.

Ziel des Vereins ist es, mit Tagesveranstaltungen, Ausflügen und Vorträge einen Beitrag zur Bildung und Kultur zu liefern sowie Jung und Alt zu diesen Themen zusammenzubringen. Auch das Stichwort "Altenhilfe" hat sich der Verein auf die Fahne geschrieben.


1

2

3

4

5

6

7

interner Link folgtweiter