Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2020

15.06.2020 - Polizeimeldungen, Wirtschaft:

Wanderarbeiter ohne Führerschein mit falschen Kennzeichen

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am Samstagmittag (13.06.) meldeten Lohmarer Bürger der Polizei eine Gruppe verdächtiger Männer, die im Bereich der 'Pützerau' handwerkliche Arbeiten offerierten. Gegen 13.30 Uhr hielt eine Siegburger Streife einen schwarzen Kleintransporter mit ausländischem Kennzeichen auf der Hauptstraße an. Im Fahrzeug saßen vier Männer im Alter von 21 bis 48 Jahren. Keiner der Wanderarbeiter aus Irland konnte eine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Der mutmaßliche Fahrer versuchte erfolglos die Beamten mit einer Fotografie seines Führerscheins von dem Besitz einer Fahrerlaubnis zu überzeugen.

Das am Transporter angebrachte niederländische Kennzeichen gehörte offensichtlich nicht zum Fahrzeug. Die passenden irischen Autokennzeichen fanden sich im Inneren des Renaults. Eine Arbeitserlaubnis oder Reisegewerbekarte konnten sie ebenfalls nicht beibringen. Der schwarze Renault blieb verschlossen an der Anhaltestelle stehen. Schlüssel und Kennzeichen stellten die Beamten sicher. Außerdem erhoben sie eine finanzielle Sicherheitsleistung, die die vier Männer vor Ort bezahlten.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor dem Abschluss von mündlichen Arbeitsverträgen an der Haustür :

  • Seien Sie skeptisch, wenn Handwerker ihre Dienste an der Haustür anbieten oder sogar mit der Arbeit beginnen, obwohl noch gar kein Auftrag erteilt wurde
  • Ziehen Sie immer eine Person ihres Vertrauens hinzu, die ihnen auch als Zeuge dient
  • Lassen sie sich bei der Auftragserteilung nicht unter Druck setzen !
  • Beim geringsten Zweifel an der Seriosität informieren sie sich bei der entsprechenden Handwerkerinnung oder rufen die Polizei.
  • Lassen Sie sich den Namen der Mitarbeiter, den Firmennamen und den Sitz der Firma geben.
  • Fragen Sie bei Ihrem Gewerbeordnungsamt nach, ob die reisende Firma dort angemeldet ist.
  • Lassen Sie sich die Reisegewerbekarte zeigen.
  • Rufen Sie eine ortsansässige Firma an. Schildern und vergleichen Sie das Angebot.
  • Informieren Sie sich möglichst noch vor Beginn der Arbeiten bei dem angeblichen Auftraggeber, ob tatsächlich Aufträge erteilt worden waren. Sollten Sie in dieser Situation keinen Verantwortlichen erreichen, lehnen Sie die Arbeiten ab.
  • Zahlen Sie auf keinen Fall sofort nach Erledigung bar. Fordern Sie eine schriftliche Rechnung.
  • Lassen Sie die Arbeiter nicht unbeobachtet.
  • Im Schadensfall :  Erstatten Sie unbedingt Anzeige. Eine Nichtanzeige nutzt nur den Tätern. Mit Ihrer Anzeige können Sie helfen zu verhindern, dass Menschen auf die Begehungsweisen dieser Tätergruppe hereinfallen.


14.06.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Unfall mit drei beteiligten PKW auf der Bundesstraße 56

Längere Zeit war es ruhig auf der Bundesstraße 56 an der Stadtgrenze in Höhe des Neunkirchen-Seelscheider Ortsteils Straßen. Doch am Samstag (13.06.) gegen 15.30 Uhr kam es erneut zu einem Auffahrunfall, als eine aus Richtung Pohlhausen kommende Autofahrerin nach links nach Straßen abbiegen wollte. Hierfür mußte sie zunächst den Gegenverkehr passieren lassen. Ein nachfolgender Autofahrer bemerkte die Verkehrssituation zu spät. Um einen Auffahrunfall zu verhindern, wich er nach rechts aus, sein 'Seat Ibiza' berührte den wartenden 'Ford Focus' nur unwesentlich.

Aber auch die dem Seat nachfolgende Autofahrerin konnte ihr Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen. Laut Polizei wollte sie nach links ausweichen, was aber wegen entgegenkommender Autos nicht möglich war. So prallte ihr 'Ford Mondeo' nach links versetzt auf das Heck des anderen Ford. Dessen Fahrerin erlitt nach ersten Einschätzungen schwere Verletzungen, ein Insasse des auffahrenden Ford leichte. (cs)
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Bericht


14.06.2020 - Wetter, Feuerwehr:

Feuerwehr sorgte für freie Fahrt nach Sturmbruch bei Hohn

Nach Sturmböen oder stärkeren Regenfällen auf Verkehrswege gestürzte Bäume gehören zu den häufigsten Ursachen für die Alarmierung der Feuerwehr. Oftmals sind es nur Äste, manchmal auch mächtige Bäume, die Straßen blockieren. Am Samstagnachmittag (13.06.) um 13 Uhr betraf es zwei abgebrochene Weiden, deren Kronen zwischen den Ortsteilen Münchhof und Hohn von einer Böschung bis auf einen Teil der Fahrbahn gekippt waren. Ehrenamtler des Löschzugs Wahlscheid beseitigten die Hindernisse mittels Kettensäge und Muskelkraft. Ein Passieren der Einsatzstelle war kurzzeitig nicht möglich. (cs)


12.06.2020 - Stadtverwaltung, Freizeit, Sport, Jugend:

Bolzplätze und Skaterpark noch bis 16. Juni geschlossen

Eine Information der Stadtverwaltung :  Auch wenn das Jugendzentrum seit dem 9.Juni wieder mit einem ausgewählten Programmangebot geöffnet hat, ist der Skaterpark noch bis zum 16. Juni geschlossen. Das gleiche gilt für die Bolzplätze. Auch sie werden voraussichtlich ab dem 16. Juni wieder geöffnet - bis dahin ist es verboten, die abgesperrten Bereiche zu nutzen.


12.06.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Erneut Engpass zwischen Lohmar und Kreuz Bonn / Siegburg

Eine Information des 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' :  In der Nacht von Freitag auf Samstag (13.06.) steht zwischen 21 und 2 Uhr auf der Autobahn 3 in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen der Anschlussstelle Lohmar (31) und dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg (32) nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Verkehrsteilnehmer, die am Autobahnkreuz Bonn / Siegburg auf die A 560 überfahren möchten, nutzen ab der Anschlussstelle Lohmar die ausgeschilderte Umleitung. Ebenso muss der gesamte LKW-Verkehr die Umleitung verwenden. PKW-Fahrer mit dem Ziel Siebengebirge / Frankfurt können auf der A 3 verbleiben.

Zudem ist an der Anschlussstelle Lohmar keine Auffahrt auf die A 3 in Richtung Frankfurt möglich. Die Tank- und Rastanlage Siegburg in Fahrtrichtung Frankfurt ist bereits ab 13 Uhr gesperrt.


11.06.2020 - Vereine, Sport, Freizeit:

Schnuppertennis beim Tennisclub Lohmar ist wieder möglich

(Foto : 'Tennisclub Lohmar')

Eine Information des 'Tennisclub Lohmar' :  Durch die Coronakrise waren leider auch viele unserer Tennisevents betroffen, die wir deshalb bislang absagen mussten. Umso mehr freuen wir uns jetzt, dass wir unter Einhaltung von Hygiene- und Kontaktvorgaben wieder unser jährliches Schnuppertennis durchführen können - für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Jeder kann mitspielen !

Hierzu bieten wir allen Interessierten die Gelegenheit, auf unserer großzügigen Außenanlage unverbindlich das Tennisspielen auszuprobieren. Die ersten Schnuppertage mit unseren ausgebildeten Tennislehrern finden statt am Samstag, dem 27. Juni und 4. Juli, jeweils von 11 bis 13 Uhr, auf der Anlage des Tennisclub Lohmar, Donrather Dreieck.

Wenn ein erstes Interesse geweckt wurde, bieten wir allen Jugendlichen und Erwachsenen weitere Schnupperkurse wie folgt an :  vier Termine im Juli und August, Gruppengröße circa vier Personen, Kostenbeteiligung für den gesamten Schnupperkurs nur 20 Euro pro Person. Eine Vereinszugehörigkeit ist für die Teilnahme nicht erforderlich !

Auch wer keine Gelegenheit hat an einem Schnuppertag teilzunehmen, ist trotzdem herzlich eingeladen, sich zu den anschließenden Schnupperkursen anzumelden :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tc-lohmar.de


10.06.2020 - Schulen, Soziales, Wirtschaft:

Gesamtschule Lohmar als 'Fairtrade School' 2020 zertifiziert

(Foto : 'Fairtrade'-Team der Gesamtschule Lohmar)

Eine Information des 'Fairtrade'-Teams der Gesamtschule Lohmar :  We made it !  Die Gesamtschule Lohmar ist 'Fairtrade School' !  Damit sind wir die 719. deutschlandweit. Mit dieser Auszeichnung bestätigen wir unser Engagement für den fairen Handel und leisten einen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Bauern- und Produzenten-Familien in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Wir erfüllten die geforderten fünf Kriterien. Neben den curricularen Einbettungen zum Thema Nachhaltigkeit etablierten wir ein Schulteam, bestehend aus Schülerinnen und Schülern, Eltern, Kollegen und Kolleginnen, die regelmäßig im Austausch stehen. Unser virtueller Kompass beinhaltet eine Auflistung weiterer Aktionen, die wir in den nächsten zwei Jahren umsetzen wollen. So etwa unsere selbstdesignten Jute-Beutel. Unsere jüngste Aktion :  Die Etablierung eines Snackautomaten mit fair gehandelten Lebensmitteln, deckte das letzte Kriterium ab.


10.06.2020 - Wetter, Verkehr:

Alte Lohmarer Straße im Wald nach Sturmbruch versperrt

Seit nunmehr zwei Monaten ist der Waldweg in Verlängerung der Alte Lohmarer Straße nach Siegburg nicht durchgehend begehbar, weil der dortige Durchlaß unter der A 3 im Zuge der Sanierung des Autobahn neuerrichtet wird. Zeitweise ist die Unterführung aber noch begehbar. Seit Dienstagabend (09.06.) ist der Weg jedoch auch an einer anderen Stelle blockiert und unpassierbar. Unweit des Lohmarer Ortsrandes, in Höhe der Fischerhütte im zweiten Weiher, ist eine mächtige Linde umgestürzt.

Die Linde ist im Bereich der offenbar vorgeschädigten Wurzel abgebrochen. Sie schlug in die Astgabel einer zweistämmigen Buche und spaltete diese (Bild unten). Auch weitere kleinere Bäume wurden mitgerissen und schlugen diagonal über den Weg. Ihre Kronen reichen bis in den gegenüber gelegenen Weiher, ihre Stämme und das dichte Astwerk erlauben kein Durchkommen. Glücklicherweise kam auf dem bei Spaziergängern und Radfahrern gleichermaßen beliebten Waldweg niemand zu Schaden.

Man sollte übrigens vermeiden, bis unmittelbar an die Stämme heranzutreten. Eine Hälfte der gespaltenen Buche hängt bedrohlich über dem hier noch begehbaren Weg. In ihrer Krone sind mehrere dicke abgebrochene Äste zu erkennen, die herabzustürzen drohen. Auch der gesamte Stamm könnte noch nachgeben und auf den Weg kippen. Eine Absperrung oder Abflatterung wurde jedoch nicht vorgenommen.

Die stürmischen Böen am Dienstag zeigten nicht nur hier Auswirkungen :  Am gleichen Abend war die Freiwillige Feuerwehr auf der Hermann-Löns-Straße in Lohmar-Ort und in Kirchbach im Süden Wahlscheids im Einsatz, um durch Sturmbruch versperrte Fahrbahnen freizuschneiden. Waldwege gehören dagegen nicht zum Aufgabengebiet der Feuerwehr. (cs)


09.06.2020 - Verkehr, Feuerwehr:

Auffahrunfall mit zwei Verletzten auf der A 3 Richtung Süden

Nach der nicht vorhersehbaren Vollsperrung der Autobahn 3 am Vortag gab es am heutigen Morgen erneut eine kurzfristige Behinderung in Fahrtrichtung Frankfurt. Gegen 8.15 Uhr hatte sich zwischen den Anschlußstellen Lohmar-Nord (30a) und Lohmar (31) ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten PKW ereignet. Da zwei Personen leicht verletzt wurden, waren zwei Rettungswagen und die Lohmarer Feuerwehr zur Absicherung der Unfallstelle im Einsatz. Es gab einen Rückstau von mehreren Kilometern Länge, nach einer Stunde konnte auch die letzte Fahrspur wieder freigegeben werden. (cs)


09.06.2020 - Gesundheit:

Lohmar ist frei von (bestätigten) akuten 'COVID-19'-Fällen

Von den 19 Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises sind acht wieder frei von (nach Test bestätigten) akut an 'COVID-19'-Erkrankten. Seit gestern gehört auch Lohmar dazu. Von insgesamt 75 Infektionsfällen sind zwei Patienten in Zusammenhang mit der Infektion verstorben, die anderen 73 haben die Krankheit nun allesamt überwunden.

Im Kreis mit seinen 600.000 Einwohnern ist die Zahl der Akutfälle weiter auf nur noch 27 gesunken. Die Gesamtzahl der Infektionsfälle beträgt nun 1.449, die Zahl der Todesfälle ist aktuell auf 49 angestiegen, 1.373 Betroffene sind inzwischen genesen.

Auch bundesweit gehen die Zahlen wöchentlich zurück. Aktuell infizieren sich im Schnitt 359 Personen täglich, zum Höhepunkt der Pandemie hierzulande Ende März / Anfang April waren es noch knapp 7.000 täglich. Vor diesem Hintergrund ist auch die nicht unumstrittene, aber von vielen Eltern ersehnte Wiederöffnung von Kindergärten und Grundschulen zu sehen. Die vorherigen Lockerungen konnten die sinkenden Fallzahlen nicht aufhalten.

In den Kontinental-Staaten Westeuropas verläuft die Entwicklung ähnlich wie in Deutschland. Die weitgehende Öffnung der Grenzen für den Reiseverkehr zum 15. Juni beziehungsweise 1. Juli ist daher verständlich, wenn nicht sogar überfällig. - Weltweit steigt die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen dagegen weiterhin an. Vor allem Brasilien, die USA, Indien, Rußland, Pakistan, Peru, Chile, der Iran und Mexiko treiben die Zahlen derzeit hoch (weltweit 7,1 Millionen Fälle, über 400.000 Todesopfer). (cs)


09.06.2020 - Vereine, Veranstaltungen, Freizeit:

Heimatverein sagt Birker Kirmes im Juli nun offiziell ab

Eine Information des 'Heimatverein Birk' :  Nachdem wegen der Corona-Pandemie bereits die Müllsammelaktion "Lohmar fegt los" sowie die Osterwanderung und auch das Maiansingen ausfallen mussten, müssen wir nun leider auch die beliebte Birker Kirmes absagen.

Auch wenn das in den letzten Wochen bereits absehbar war, sind wir traurig, denn die Vorbereitungen für die Kirmes, die vom 10. bis 12. Juli geplant war, liefen bereits seit Ende letzten Jahres. Der Heimatverein Birk freut sich schon darauf, im kommenden Jahr 2021 wieder eine tolle Kirmens mit vielen Attraktionen und noch mehr Musik zu veranstalten.


08.06.2020 - Polizeimeldungen:

Vor Diebstahlversuch zwei Kleintransporter entwendet

Im Zusammenhang mit dem Versuch, den Geldautomaten aus der Fassade des 'Kaufland'-Marktes in Lohmar zu entwenden (wir berichteten), gab es offenbar zwei weitere Straftaten in Lohmar. Der Kleintransporter, mit dem der Rammstoß gegen das Gebäude ausgeführt wurde, war zuvor in der nahegelegenen Bachstraße entwendet worden. Er blieb nach der Tat beschädigt am Tatort zurück und wurde später seitens der Polizei sichergestellt, um etwaige Spuren der Täter zu sichern.

In der gleichen Nacht gegen 24 Uhr wurde ein weiterer Kleintransporter an der Hauptstraße im Bereich der Einmündung der Gartenstraße gestohlen. Dabei handelt es sich, so wird vermutet, um das Fahrzeug, mit dem der Geldautomat nach erfolgreicher Tatausführung abtransportiert werden sollte. Die Polizei geht davon aus, daß die Täter schließlich mit diesem Fahrzeug geflüchtet sind, die Ermittlungen dauern aber noch an.

Zum ersten Transporter macht die Polizei keine näheren Angaben, beim zweiten handelt es sich um einen weißlackierten 'Citroen Jumper' mit grauen Stoßfängern und dem Kennzeichen "SU-IS 39". Soweit bekannt ist dieses Fahrzeug bislang nicht wieder aufgefunden worden.

Wer hat in der Nacht von Freitag (05.06.) auf Samstag (06.06.) verdächtige Beobachtungen in der Bachstraße oder an der Hauptstraße (Höhe 'Mundorf'-Tankstelle) gemacht und kann Angaben zu den Tätern machen ?  Wurde der weiße Citroen-Transporter seit Samstag irgendwo - eventuell abgestellt - gesehen ?  Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen. (cs)


08.06.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Kurzfristige Vollsperrung der BAB 3 in Richtung Frankfurt

Eine Information des 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' :  Derzeit ist die Autobahn 3 in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen der Anschlussstelle Lohmar und dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg voll gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. Zur Zeit ist keine Abschätzung der Dauer möglich. Grund dafür ist eine Notreparatur der Fahrbahn. Die starken Regenfälle der letzten Tage haben die Fahrbahn unterspült, diese ist in Folge dessen abgesackt.

Nachtrag vom späten Vormittag :  Aktuell steht für den PKW-Verkehr wieder eine Fahrspur zur Verfügung. Der Schwerverkehr wird umgeleitet.

Update vom Nachmittag :  Ab etwa 16 Uhr stehen den Verkehrsteilnehmern zwei Fahrspuren zur Verfügung. Die dritte Fahrspur wird voraussichtlich um 20 Uhr freigegeben.

Anmerkung der Redaktion :  Der Rückstau auf der BAB 3 aus Richtung Köln reicht bis ins Sülztal. Verkehrsteilnehmern in Richtung Lohmar wird dringend empfohlen, bereits in Rösrath (30 a) abzufahren, die Sülztalstraße ist frei. - In Richtung Sankt Augustin / Bonn sollte vermieden werden, die Bundesstraße 56 zu benutzen. Auf dieser besteht ein Stau von der Auffahrt Lohmar (B 484) bis zur Anschlußstelle der Autobahn 560 bei Menden. (cs)


06.06.2020 - Polizeimeldungen:

Versuchter Geldautomaten-Diebstahl aus Verbrauchermarkt

In der vergangenen Nacht wurde offenbar versucht, den Geldautomaten, der in der Außenwand des 'Kaufland'-Marktes in Lohmar eingelassen ist, zu entwenden. Der Spurenlage nach wurde ein größeres Fahrzeug verwendet, um die Fassade mit einem Rammstoß zu durchbrechen. Dies glückte aufgrund der massiven Bauweise nicht, nur mehrere Verstrebungen und Scheiben sowie eine Werbeanlage wurden beschädigt. Der Geldautomat war nach der Tat sogar noch funktionstüchtig. Nähere Informationen seitens der Polizei liegen (Stand 8 Uhr) noch nicht vor, es wird nachberichtet. (cs)

Nachtrag von 8.40 Uhr :  Wie die Polizei auf Anfrage mitteilt, ereignete sich die Tat gegen 1 Uhr, mehrere Anrufer meldeten die Vorgänge auf dem Parkplatz des 'Kaufland'-Marktes an der Walterscheid-Müller-Straße. Bislang Unbekannte hatten versucht, den Geldautomaten der 'Postbank' aus der Wand unmittelbar neben dem Eingangsbereich zu ziehen. Zu diesem Zweck war man zuvor mit einem gestohlenen Kleintransporter gegen die Fassade gefahren.

Weil die Täter bemerkten, daß ihr Handeln nicht unentdeckt geblieben war, ergriffen sie die Flucht. Sofort eingeleitete Fahndungs-Maßnahmen der Polizei, in die mehrere Streifenwagen eingebunden waren, brachten keinen Erfolg. Sachdienliche Hinweise zur Tat und verdächtigen Vorgängen, die damit in Zusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen. (cs)


06.06.2020 - Wetter, Feuerwehr:

L 84 und K 13 waren nach Sturmbruch kurzzeitig blockiert

abgeräumte Einsatzstelle auf der K 13 bei Albach

Für den frühen Abend waren gestern kurzzeitig Sturmböen angekündigt worden. Fast zeitgleich um 18 Uhr wurden die Löschgruppen Scheiderhöhe und Birk alarmiert, nachdem Bäume oder größere Äste auf die Landesstraße 84 bei Wielpütz beziehungsweise auf die Kreisstraße 13 bei Albach gestürzt waren und den Verkehr behinderten. (cs)


05.06.2020 - Landesregierung, Schulen, Kinder:

Grundschulen ab 15. Juni für zwei Wochen regulär geöffnet

Die Grundschulen in Nordrhein-Westfalen werden ab Montag, dem 15. Juni, wieder in den Regelbetrieb übergehen. Dies hat die Landesregierung heute bekanntgegeben. Damit findet für die verbleibenden zwei Wochen bis zu den am 29. Juni beginnenden Sommerferien ein regulärer Schulbetrieb für alle Schüler/innen im gewohnten Klassenverband statt. Gleichzeitig endet die Notbetreuung für Grundschulkinder von Eltern in systemrelevanten Berufen. Das zuständige Ministerium macht dazu folgende Angaben :

Eine Information des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW :  Der Unterrichtsbetrieb an den Grundschulen und an den anderen Schulen mit Primarstufe wird in Nordrhein-Westfalen noch vor den Sommerferien wieder regulär aufgenommen :  Ab Montag, dem 15. Juni, werden wieder alle Kinder im Grundschulalter bis zu den Sommerferien an allen Wochentagen die Schule besuchen.

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer erklärte : "Wenn es um die Bildung unserer Kinder geht, zählt jeder Tag. Nach fast zehn Wochen eines eingestellten oder deutlich eingeschränkten Unterrichtsbetriebs ist es daher von besonderer Bedeutung, gerade den Kindern der Primarstufe vor den anstehenden Sommerferien nochmals einen durchgehenden und geordneten Schulalltag zu ermöglichen. Die derzeitige Entwicklung des Infektionsgeschehens ermöglicht diese Entscheidung auf dem Weg hin zu einem verantwortungsvollen Regelbetrieb an unseren Grundschulen in Nordrhein-Westfalen. Diesen Schritt gehen wir im Interesse der Bildungsgerechtigkeit und der Zukunftschancen unserer Jüngsten. Die Landesregierung geht dabei einen Weg, den auch andere Bundesländer beschreiten."

Der notwendige Infektionsschutz an Schulen der Primarstufe wird insbesondere durch das Prinzip konstanter Lerngruppen erfüllt. Das bedeutet :  Die Schülerinnen und Schüler werden bei Einhaltung der geltenden Anforderungen an Hygiene und Infektionsschutz ohne Teilung der Lerngruppen wieder im Klassenverband von der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer unterrichtet.

Um eine Durchmischung von Lerngruppen auf dem Schulgelände oder in den Gebäuden zu vermeiden, bedarf es an den Schulen gestaffelter Anfangs- und Pausenzeiten für alle Klassen. Zudem müssen weiterhin die Anwesenheit und jeweilige Gruppenzusammensetzung dokumentiert werden, um im Infektionsfall eine sofortige effektive Rückverfolgung durch die Gesundheitsbehörden zu unterstützen.

Unter den genannten Voraussetzungen wird auch der Betrieb im Offenen Ganztag und in der Übermittagsbetreuung wiederaufgenommen. Zugleich endet mit der Rückkehr zu einem regulären Schulbetrieb in den Schulen der Primarstufe das Angebot der schulischen Notbetreuung, da die Kinder wieder ein tägliches Unterrichtsangebot erhalten.

"Die Rückkehr zum täglichen Unterrichtsbetrieb im vertrauten Klassenverband ist für unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler ein wichtiger Schritt. Aus Überzeugung und vor allem wegen der besonderen pädagogischen Bedeutung des Präsenzunterrichts gerade für Grundschulkinder gehen wir diesen Schritt in Übereinstimmung mit deutlichen Empfehlungen und Appellen von Kinderärzten und entsprechenden medizinischen Fachgesellschaften, die sich für eine zügige und möglichst vollständige Öffnung von Kitas und Grundschulen aussprechen.

Durch eine solche Öffnung der Grundschulen bekommen die Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, sich noch vor den Sommerferien einen umfassenden Überblick insbesondere über den Lernstand der Kinder zu verschaffen. Das wiederum schafft eine weitaus bessere Grundlage für die Vorbereitung eines erfolgreichen Starts in das kommende Schuljahr 2020/21.

Zudem entlasten und unterstützen wir die Eltern, die in den vergangenen Wochen mit enormen Herausforderungen konfrontiert waren und diese meistern mussten. Und nicht zuletzt ermöglichen wir den Grundschulkindern, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler zusammen mit ihren Lehrkräften wieder in der Schule zu erleben. So können alle gemeinsam das laufende Schuljahr mit einem positiven Schulerlebnis abschließen und sich vor Beginn der Sommerferien persönlich voneinander verabschieden", so Ministerin Gebauer.


05.06.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

A 3-Sperrung zwischen Kreuz Bonn / Siegburg und Lohmar

Die BAB 3-Baustelle in Höhe des Rasthofes Siegburg - (Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information des 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' :  Von Freitag (05.06.), 22 Uhr, bis Montag (08.06.), 5 Uhr, ist die A 3 in Fahrtrichtung Köln zwischen dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg und der Anschlussstelle Lohmar voll gesperrt. Zudem ist eine Auffahrt an der Anschlussstelle Lohmar in Fahrtrichtung Köln nicht möglich.

Die Tank- und Rastanlage Siegburg Ost ist bereits ab Freitag (05.06.) um 16 Uhr gesperrt. In Fahrtrichtung Frankfurt stehen den Verkehrsteilnehmern nur zwei von drei Fahrspuren zur Verfügung. Eine großräumige Umleitung ist ab dem Kreuz Bonn / Siegburg über die A 560 und A 59 mit rotem Punkt ausgeschildert. Lokale Umleitungen erfolgen ab Lohmar über die Bedarfsumleitung U 19.

Die 'Straßen NRW'-Regionalniederlassung Rhein-Berg führt innerhalb der bestehenden Baustellenverkehrsführung notwendige Reparaturarbeiten an der Fahrbahn aus. Aufgrund der nicht ausreichenden Restfahrbahnbreite müssen die Arbeiten unter Vollsperrung ausgeführt werden.


05.06.2020 :

Taschengeldbörse Lohmar auch in Corona-Zeiten aktiv

Eine Information der Seniorenvertretung Lohmar :  Die 2012 von der Seniorenvertretung gegründete Lohmarer Taschengeldbörse war und ist auch in diesem Jahr für Senioren und Jugendliche als Vermittler tätig. Die Idee, dass Jugendliche ältere Mitbürger bei einfachen Tätigkeiten unterstützen und dabei neben einem kleinen Taschengeld auch eine Menge sozialer Kompetenz erwerben, hat sich als außerordentlich erfolgreich erwiesen und wird auch zukünftig fortgesetzt.

Während auf der Seite der Jugendlichen die Bereitschaft zum Helfen im Rahmen der Taschengeldbörse unvermindert groß ist, bleibt das Angebot an Jobs durch Senioren/innen leider doch deutlich zurück. Die Angst, sich über die Jugendlichen mit Corona anzustecken, scheint doch sehr groß. Aber dort, wo der notwendige Abstand gewahrt bleibt, scheint diese Sorge unbegründet. Dies gilt besonders für die notwendigen Gartenarbeiten.

Die Taschengeldbörse kann aber nur erfolgreich vermitteln, wenn sowohl Senioren einfache Tätigkeiten anbieten als auch Jugendliche diese Aufgaben übernehmen. Deshalb unbedingt anmelden !  Ansprechpartnerin für Jung und Alt ist Ellen Graf, Telefon 02246 / 948168
, E-Mail :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailTaschengeldboerse(at)lohmar.de


04.06.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Status Quo der Infektionszahlen und 'COVID-19'-Erkrankten

Nach einigen Tagen gilt es erneut einen Blick auf die aktuellen Infektionszahlen bezüglich des Corona-Virus "SARS-CoV-2" zu werfen. Lokal gab es seit einer Woche keinerlei Veränderungen, von 75 bestätigten Fällen in Lohmar sind zwei Patienten verstorben, drei noch akut erkrant, 70 Betroffene sind genesen.

Zur Situation im Kreis :  Die Infektionswelle im Flüchtlingsheim in Sankt Augustin-Hangelar ist abgeebbt. So stieg die Gesamtzahl der nach Test bestätigten Betroffenen im Rhein-Sieg-Kreis im Zeitraum von sechs Tagen um nur elf Personen auf nun 1.439. Die Zahl der Verstorbenen blieb unverändert bei 48, nur noch 90 Personen gelten als akut erkrankt, 1.301 als genesen. So ist die sogenannte 7-Tage-Inzidenzzahl auf unter 2 gesunken, das heißt innerhalb einer Woche steckten sich weniger als 2 pro 100.000 Bewohner des Kreisgebietes an. In den Nachbarkreisen bewegen sich die Zahlen auf ähnlich geringem Niveau.

Bundesweit sind die Infektionszahlen im Mai deutlich langsamer gesunken als nach dem Höhepunkt der Pandemie Anfang April. Dennoch ist ein nahezu linearer Rückgang ohne Spitzen zu verzeichnen. Aktuell kommen circa 300 Fälle pro Tag hinzu, die Genesungszahlen sind jedoch doppelt so hoch. Laut der 'Johns Hopkins University' in Baltimore liegt die Gesamtzahl aktuell bei gut 184.000, die der Todesopfer in Zusammenhang mit der Krankheit bei 8.600. Rund 169.000 Personen sind aber bereits genesen.

Weltweit hat der Anstieg der Zahlen dagegen leicht an Dynamik gewonnen. Hierfür sind überwiegend Staaten in Süd- und Mittelamerika, Afrika und dem Süden Asiens, aber auch die USA maßgeblich. Mehr als 6,4 Millionen bestätigte Infektionen wurden bislang verzeichnet, 386.000 Personen sind verstorben. (cs)


02.06.2020 - Stadtverwaltung, Vereine, Soziales:

Ehrenamt des Monats Juni für die 'Naturfreunde Naaferberg'

von links nach rechts : Philipp Sterzenbach (Geschäftsführer), Bürgermeister Horst Krybus, Ralf Sterzenbach (Kassierer), Herbert Sterzenbach (langjähriger Geschäftsführer), Frank Sterzenbach (Beisitzer), Roland Hütter (1. Vorsitzender), Michael Klug (Schriftführer)

Eine Information es städtischen Hauptamtes :  Im Juni ehrt die Stadt Lohmar die 'Naturfreunde Naaferberg' und zeichnet den Verein für sein Engagement in der Natur- und Umweltpflege sowie den Einsatz für ein gemeinschaftliches Miteinander mit dem Ehrenamt des Monats aus. Die 'Naturfreunde Naaferberg' gründeten sich im Juni 1970. Die Idee kam in einer Bierlaune, beim gemeinsamen Maibaum-Aufstellen. Ziele des Vereins sind die Stärkung des Zusammenhalts unter den Dörfern, die Beteiligung an traditionellen Veranstaltungen sowie Schutz und Erhalt der Natur.

Von April bis Juni haben die Mitglieder rund um die Ortschaften Naaferberg, Ellhausen, Kreuzhäuschen, Grimberg und Geber viel zu tun :  Ruhebänke werden gestrichen, die Pflege des Dorf- und Bolzplatzes steht an und der jährliche Umwelttag wird vorbereitet. Der Verein organisiert mehrere Müllsammel-Aktionen, bei denen sich die Stadt angeschlossen hat und die heute unter dem Namen "Lohmar fegt los" bekannt sind. Auch die Verbesserung der vielen Wanderwege ist wichtig, damit die wunderschöne Landschaft sicher erkundet werden kann.

In diesem Jahr feiert der Verein sein 50-jähriges Bestehen. Doch eine große Feierlichkeit kann aktuell leider nicht geplant werden. Das findet auch Gründungsmitglied und langjähriger Geschäftsführer Herbert Sterzenbach schade. Der heute 81-Jährige setzt sich von Beginn an mit viel Leidenschaft für den Verein ein. Sein handwerkliches Geschick und seine Freizeit stellt er gerne dem Verein zur Verfügung, zum Beispiel gegen tropfende Wasserhähne, für Reparaturen des Rasenmähers bis hin zur Konstruktion eines Festzeltes. Seit fünf Jahren ist er nicht mehr im Vorsitz, jedoch nach wie vor immer dabei.

Um seine Nachfolge muss sich Herbert Sterzenbach keine Gedanken machen :  Sein Neffe Philipp Sterzenbach hat diese Aufgabe gerne übernommen. Bei den Sterzenbachs hat der Verein Tradition. Schon die Kleinsten freuen sich, wenn sie bei den Arbeiten im Grünen dabei sein dürfen. Generell ist der Verein generationsübergreifend aufgestellt :  Es finden sich fünf Generationen im aktiven Vereinsleben wieder.

Zum Schutz der heimischen Garten- und Wildvögel stellte der Verein rund 50 Nistkästen auf, die jährlich gepflegt werden. Diese Idee stammt auch von Herbert Sterzenbach, der mit Hilfe eines Bauplans Holznistkästen in Serie produzierte. Ein Brutkasten ist in der Kapelle in Halberg angebracht. Hier schlüpfen regelmäßig kleine Schleiereulen. Dieser Standort wurde durch die enge Kooperation mit dem zwischenzeitlich leider aufgelösten Kapellenchor Halberg ermöglicht. Außerdem wurden vor drei Jahren sogenannte "Julen" als Sitzgelegenheit für Greifvögel aufgestellt. Darunter versteht man etwa fünf Meter hohe Tannenstämme, die den Vögeln als Ansitz für die Jagd dienen.

Zur Pflege der Dorfgemeinschaft finden regelmäßig Wandertage, Sommerfeste oder Spieleabende statt. "Denn wo lässt es sich besser reden“, weiß der Vorsitzende Philipp Sterzenbach. Durch die vielen Aktivitäten des Vereins wurde der Zusammenhalt im Dorf und der Umgebung gefestigt und ausgebaut. Heute zählt der Verein rund 80 Mitglieder.


02.06.2020 - Kreisverwaltung, Wetter, Natur, Gesundheit:

Gehasst und geliebt - und manchmal gefährlich : Gewitter

Eine Information der Kreisverwaltung :  Je mehr die Temperaturen bei uns im Rhein-Sieg-Kreis steigen, desto höher wird auch wieder die Gefahr von Gewittern. Manche Menschen sind von dem Naturschauspiel fasziniert, andere fürchten es. Das Amt für Bevölkerungsschutz des Rhein-Sieg-Kreises rät, vor allem Blitze nicht zu unterschätzen.

Die alte Weisheit "Vor Eichen sollst du weichen - Buchen sollst du suchen" sollte man keinesfalls beherzigen, sagt Kreisbrandmeister Dirk Engstenberg. Wer in der freien Natur von einem Gewitter überrascht wird, sollte möglichst Abstand von Bäumen halten. Blitze schlagen gerne in hohe, alleinstehende Bäume ein. "Über den Boden wird die Spannung dann weitergeleitet und das kann tödlich enden", so Engstenberg weiter. Um einem Blitz möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten, sollte man die Beine so eng wie möglich zusammenhalten und in die Hocke gehen.

Schlägt ein Blitz direkt in den Körper ein, so hat man kaum eine Chance :  Bis zu 100 Millionen Volt und mehrere 10.000 Ampere können innerhalb von 0,02 Sekunden auf einen Menschen einwirken. "Wer Zeuge eines solchen Ereignisses wird, sollte sofort Erste Hilfe leisten und den Rettungsdienst informieren", so der Leiter der Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises, Martin Bertram. "Da ein Blitzschlag zu Herz- und Atemstillstand führen kann, sind Sofortmaßnahmen für das Opfer lebenswichtig."

Bewusstlose Blitzopfer sollten in die stabile Seitenlage gebracht und die Atmung kontrolliert werden. "Sollten Sofortmaßnahmen wie eine Herzdruckmassage notwendig sein, leiten die Disponentinnen und Disponenten der Rettungsleitstelle die Ersthelferinnen und -helfer telefonisch an. So wird die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes überbrückt", so Bertram.

Am sichersten ist man bei Gewittern nach wie vor in Gebäuden oder auch im Auto. Gebäude schützen durch ihre Konstruktion vor gefährlichen Überspannungen. Öffentliche Gebäude sind zudem üblicherweise mit Blitzschutzanlagen ausgestattet. Autos wirken durch die Karosserie wie ein Faradayscher Käfig.


30.05.2020 - Landesregierung, Gesundheit:

Neuerliche Lockerungen der Corona-Schutzverordnung

Das Infektionsrisiko ist mit den permanent sinkenden Zahlen von Betroffenen deutlich zurückgegangen. Folgerichtig wurden weitere durch die Corona-Schutzverordnung des Landes geregelten Beschränkungen gelockert. Mit Beginn des Wochenendes dürfen sich wieder bis zu zehn Personen in der Öffentlichkeit treffen, auch wenn diese aus mehr als zwei verschiedenen Haushalten stammen. Für enge Verwandte, Lebenspartner und Angehörige nur zweier Haushalte gilt die zahlenmäßige Beschränkung nicht.

Im Freien sind auch Kontakt-Sportarten wieder zulässig, wenn die obigen Regeln eingehalten werden. Sogar Wettbewerbe im Breiten- oder Freizeitsport, inclusive der Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen, können unter freiem Himmel veranstaltet werden, wenn Hygiene- und Infektionsschutz-Maßnahmen eingehalten werden. In Schwimmbecken, nun ausdrücklich auch in Hallenbädern, ist das Bahnen-Schwimmen wieder erlaubt.

Auch der kulturelle Sektor profitiert von der Aufhebung einzelner Beschränkungen. So dürfen Kinos, Theater, Opern- und Konzerthäuser wieder öffnen. Die Teilnehmer-Kapazität ist auf 100 Personen beschränkt, Mindestabstände sind einzuhalten. Bei mehr als 100 Zuhörern / Zuschauern muß ein vom Gesundheitsamt abgenommenes Hygiene- und Infektionsschutz-Konzept vorliegen. Dies gilt auch für Fachmessen, Kongresse und Tagungen.

Unter Auflagen sind nun auch Gruppen- und Busreisen wieder möglich. In den Sommerferien können für Schüler Tagesausflüge, Ferienfreizeiten und -reisen angeboten werden. Die Übernachtung in Hotels und Pensionen sowie auf Campingplätzen ist für Bürger der Europäischen Union und anderer westeuropäischer Staaten zulässig.

Weiterhin untersagt ist dagegen der Betrieb von Bars, Clubs, Diskotheken, Wellness- und Spaßbädern, Spielbanken und von Rotlicht-Angeboten. Beibehalten wurde auch das Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August. Diese umfassen Volksfeste, Kirmesse, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Schützenfeste, Weinfeste und ähnliche Festveranstaltungen. Somit fallen auch Erntefeste unter die Ausschlußkriterien.

Die aktuellen Bestimmungen des Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen haben zunächst bis zum 15. Juni ihre Gültigkeit. (cs)


28.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Kreisverwaltung korrigiert Infektionszahl wieder nach unten

Nachdem am Vortag zwei Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet wurden, welche Lohmarer Bürger/innen betreffen, wurde deren Zahl heute korrigiert. Während gestern ein Anstieg um zwei auf insgesamt 76 Fälle gelistet wurde, verzeichnet das Kreisgesundheitsamt heute nur noch 75 Betroffene in Lohmar. Ein Fall wurde einer anderen Kommune zugerechnet, die Gesamtzahl im Kreis stagnierte bei 1.428. (cs)


28.05.2020 - Stadtverwaltung, Jugend, Freizeit:

Jugendzentrum öffnet mit begrenztem Programmangebot

Das Juze in Lohmar öffnet am 9. Juni wieder seine Türen - (Foto : Jürgen Morich)

Eine Information des städtischen Jugendzentrums :  Endlich ist es soweit !  Nach beinahe drei Monaten der Schließung im Rahmen der Corona-Pandemie öffnet das Jugendzentrum am 'Donrather Dreieck' wieder seine Türen. Gemäß der Vorgabe einer schrittweisen Öffnung wird auch das Jugendzentrum zunächst mit einem ausgewählten Programmangebot die Kinder und Jugendlichen wieder empfangen.

Los geht es am Dienstag, 9. Juni, um 16 Uhr mit einem Willkommenstreff, gefolgt von einem Billard-Turnier am Freitag, 12. Juni. Eine schriftliche Anmeldung per E-Mail beim Team des Jugendzentrums ist erforderlich (juze-lohmar@gmx.de), die Teilnehmerzahl der Angebote ist vorerst begrenzt. Außerdem ist das Mitbringen eines geeigneten Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Das Programm der nächsten Wochen :


28.05.2020 - Stadtverwaltung, Jugend, Kinder, Freizeit, Sport, Schulen:

Bogenschießen im Aggerbogen für Kinder und Jugendliche

(Foto : Stadt Lohmar)

üEine Information der städtischen Naturschule Aggerbogen :  Endlich wieder : Einen Nachmittag über werden die Bögen gespannt und einige Pfeile ins Ziel gebracht. Um einen Ausgleich zum derzeitigen Corona-Alltag zu schaffen, wird unter Leitung der Sportpädagogin Petra Roßberg Bogenschießen für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren in einer kleinen Gruppe angeboten.

Bogenschießen entspannt und belohnt gleichzeitig :  Durch die Konzentration während des Bogenschießens ist es möglich zur Ruhe zu kommen, gleichzeitig belohnt man sich durch die überzeugenden Resultate auf der Zielscheibe. In der landschaftlich schönen Umgebung des Aggerbogens, warten professionelle "Recurvebögen" und Zielschieben schon !

Termin ist am Freitag, dem 5. Juni, von 16 bis 18 Uhr, Treffpunkt die Naturschule Aggerbogen. Der Kostenbeitrag beträgt 3 Euro pro Person, die Leitung hat Petra Roßberg. Anmeldungen bitte unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailNaturschule(at)lohmar.de



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk