Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2020

24.06.2020 - Polizeimeldungen:

Mutmaßliche Täter nach Verdacht der Brandlegung gesucht

Nach dem Brand der Laube an der städtischen Begegnungsstätte 'Villa Friedlinde' am gestrigen Abend (wir berichteten) gehen die Brandermittler der Kriminalpolizei von einer vorsätzlichen Brandlegung aus. Der Schaden an der Sitzgruppe, dem Überdach, einer Hecke und der Glasfassade des Gebäudes wird mit mehr als 20.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen beziehen sich auf den Tatbestand der Sachbeschädigung durch Feuer.

Die Polizei informiert, daß vor dem Brandausbruch zwei junge Männer gesehen worden seien, die auf dem Tisch der Laube mit Feuer und Papier hantierten und so den Brand ausgelöst haben sollen. Beide Verdächtige werden als 15 bis 20 Jahre alt beschrieben. Einer der beiden soll ein südländisches Erscheinungsbild mit dunklen Haaren haben. Er war mit einem roten Sportshirt und einer roten kurzen Sporthose bekleidet, darunter trug er eine schwarze Radlerhose. Sein Begleiter soll von westeuropäischem Aussehen sein, er hat eine schlanke, schlacksige Figur. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 02241 / 5413121 entgegengenommen. (cs)


24.06.2020 - Stadtverwaltung, Gesundheit:

Bürgeramt in Wahlscheid wieder mittwochs geöffnet

Eine Information der Lohmarer Stadtverwaltung :  Nachdem das Bürgeramt in Wahlscheid in den vergangenen Wochen zu ausgeweiteten Zeiten geöffnet hatte, bietet es nun wieder seine üblichen Öffnungszeiten an :  Ab dem 8. Juli öffnet das Bürgeramt im 'Forum' in Wahlscheid wieder mittwochs von 14.30 Uhr bis 18 Uhr für den allgemeinen Besuchsverkehr.

Die Verwaltung bittet weiterhin, wenn möglich vorab einen Termin zu vereinbaren oder Anliegen telefonisch, postalisch oder per E-Mail zu klären, um keine neue Ausbruchswelle zu riskieren und unnötige Wartezeiten zu vermeiden. Beim Besuch des Bürgeramtes gilt es, weiterhin vorsichtig und rücksichtsvoll zu bleiben sowie die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Besucherinnen und Besucher müssen bei einem Termin einen Mund-Nasen-Schutz tragen.


24.06.2020 - Feuerwehr:

'Villa Friedlinde' : Gebäudeschaden nach Sitzgruppen-Brand

Ein Brand im Außenbereich der 'Villa Friedlinde' hat am Dienstagabend (23.06.) einen erheblichen Sachschaden verursacht. Aus noch ungeklärten Gründen war die überdachte Sitzgruppe auf der Südseite des Gebäudes in Flammen aufgegangen. Eine schwarze Rauchwolke stieg über dem Lohmarer Zentrum auf. Feuerwehrleute, die gerade mit einem Pritschenwagen (KEF) von einem Tiernot-Einsatz im Süden Lohmars zurückkehrten, bemerkten den Brand, konnten das Feuer mit zwei Handlöschgeräten aber nicht unter Kontrolle bringen.

Nachgeorderte Kräfte konnten den Brand dagegen in kurzer Zeit ablöschen und so ein Übergreifen auf die Anbauten des in der historischen Villa untergebrachten städtischen Begegnungszentrums verhindern. Dennoch ist ein Gebäudeschaden zu beklagen :  Zwei großformatige Mattglasscheiben des Anbaus waren durch die Hitzeeinwirkung geplatzt und in unzähligen Splittern zu Boden gegangen. Weil sich hinter den Scheiben massives Mauerwerk der Toiletten des Gebäudes befindet, konnten die Flammen nicht eindringen.

Die aus zwei Bänken und einem Tisch bestehende Sitzgruppe der vor einigen Jahren eingerichteten "Jugendecke" wurde durch den Vollbrand aber komplett zerstört. Auch das Blechdach ist durch die Auswirkungen der aufstrebenden Flammen und der entstandenen Hitze als Totalschaden abzuschreiben. Während im Bereich der Sitzgruppe, einer angrenzenden Hecke und einem benachbarten Bodenbelag aus Holzschnitzeln Nachlöscharbeiten durchgeführt wurden, untersuchten andere Wehrleute das Dach des Anbaus mit Hilfe der Drehleiter.

Ermittlungen zur Ursache des Feuerausbruchs obliegen der Polizei. Denkbar ist eine unachtsam weggeworfene Zigarette, aber auch eine mutwillige Brandlegung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Ob ein Feuerzeug, das in unmittelbarer Nähe der Brandstelle lag, mit dem Feuer in Verbindung steht, ist ebenfalls unklar. (cs)


24.06.2020 - Feuerwehr, Tiere:

Ente auf Burgweiher verletzte sich an einer Angelschnur

Eine Ente in Not meldete ein Anrufer der Rettungsleitstelle am gestrigen Abend um 20.50 Uhr. Diese befand sich im Bereich des Burgweihers im Süden Lohmars und hatte anscheinend einen Angelhaken verschluckt. Ein langer Draht ragte noch aus ihrem Schnabel. Einfangen mußten Einsatzkräfte des verständigten Feuerwehr-Löschzugs Lohmar das Tier nicht mehr, sie bekamen die Ente vor Ort bereits übergeben. Eine tiermedizinische Versorgung war am Abend nicht mehr zu organisieren. So soll sie heute einem Tierarzt zugeführt werden, der sie von dem Fremdkörper befreien soll. Auf dem Rückweg zum Feuerwehrhaus entdeckten die Wehrleute eine Rauchentwicklung im Ortszentrum (siehe separate Meldung).


24.06.2020 - Feuerwehr, Polizeimeldungen:

Aufwendiger Einsatz für kokelnden Baum bei Neuhonrath

Ein kokelnder Baum im Umfeld der Grundschule in Neuhonrath wurde der Feuerwehr gestern gegen 18 Uhr gemeldet. Am Waldrand westlich der Schule war eine Rauchentwicklung zu erkennen. Diese ging vom Inneren einer hochgewachsenen Esche aus, die einen senkrechten Spalt aufwies. In unmittelbarer Nähe zu dem Baum befand sich eine offenbar von Kindern errichtete Hütte aus Astwerk und Rindenstücken. So entstand der Verdacht, daß der Schwelbrand in dem Spalt des Baumes auf eine Zündelei zurückzuführen sein könnte. Zeugen gaben zudem an, Kinder in dem Bereich gesehen zu haben.

Da die Esche aufgrund ihrer Beschädigung und der Brandentwicklung in ihrem Inneren ohnehin nicht zu retten war, wurde sie mit der Kettensäge umgelegt. Aufgrund des dichten Baumbestands blieb sie dabei schräg in einem benachbarten Baum hängen. Ein Löschfahrzeug wurde auf der Gegenseite des Waldstücks in Stellung gebracht, um die Esche mittels seiner Seilwinde zu Boden zu ziehen. Danach wurde sie endgültig abgelöscht und zerteilt. Nach etwa zwei Stunden konnte der eingesetzte Löschzug Wahlscheid den Einsatz abschließen. (cs)


23.06.2020 - Feuerwehr, Polizeimeldungen:

Feuerwehr mit drei Einsätzen an einem einzigen Abend

Drei Einsätze hatte die Freiwillige Feuerwehr am heutigen Abend zu bewältigen. Am Waldrand nahe der Grundschule in Neuhonrath brannte der ausgehöhlte Stamm eines Laubbaums - vermutlich nach einer Zündelei. Am Burgweiher in Lohmar benötigte eine Ente, die Kontakt mit einer Angelschnur hatte, Hilfe. Bedrohlich wurde es, als die Sitzgruppe des Generationen-Treffpunkts an der 'Villa Friedlinde' in Vollbrand stand. Das Feuer richtete auch Schaden am Gebäude selbst an. Zu allen Fällen folgen in Kürze ausführliche Meldungen und Fotos. (cs)


23.06.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Zwei Verletzte nach Zusammenstoß im Begegnungsverkehr

(Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am Montag (22.06.) gegen 17.00 Uhr ereignete sich ein Zusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der Bundesstraße 56 bei Neunkirchen-Seelscheid, Ortsteil Hochhausen. Laut Zeugen fuhr ein 51-jähriger Neunkirchen-Seelscheider mit seinem Kleintransporter die B 56 aus Richtung Siegburg kommend in Richtung Pohlhausen.

Kurz hinter der Kreuzung B 56 / Birker Straße geriet der 51-Jährige aus ungeklärten Gründen immer weiter auf die Gegenfahrbahn. Ein in seinem PKW entgegenkommender, 26-jähriger Siegburger, versuchte noch auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Wagen des Neunkirchen-Seelscheiders prallte seitlich gegen das Fahrzeugheck des Siegburgers. Dessen PKW drehte sich und kam auf dem linksseitigen Gehweg zum Stillstand.

Beide Fahrer wurden bei dem Unfall verletzt und mussten in Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden wir auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr wurde alarmiert, um ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten zu beseitigen.


23.06.2020 - Kirchliches:

'Sommerweihnacht': Johannistag und Mitsommer in Honrath

Eine Information der Evangelischen Kirchengemeinde Honrath :  Die Evangelische Kirchengemeinde Honrath geht neue Wege in ihrem Sommergottesdienst. Wo in den vergangenen Jahren ein "Reisesegen-Gottesdienst" mit anschließendem Mitarbeiterfest stattfand, gab es in diesem Jahr unter anderem coronabedingt einen Gottesdienst bei strahlendem Sonnenschein zur Sommerweihnacht im Park hinter der Kirche.

Die Mitsommerfeiern um den 21. Juni herum werden in manchen Gegenden "Sommerweihnacht" genannt. Der Sommer-Sonnwendtag markiert den Übergang zum Zweiten Halbjahr und liegt genau zwischen zwei Weihnachtsfesten. Um die Mitte des Jahres ging es auch in dem Gottesdienst, den Pfarrerin Barbara Brill-Pflümer zusammen mit Presbyterin Friederike Weppler hielt. Verbunden mit Bibeltexten zu Johannes dem Täufer, dessen Tag am 24. Juni in allen Kirchen begangen wird, war die Gemeinde eingeladen "in der Mitte des besonderen Corona-Jahres 2020 Rückblick und Ausblick zu wagen".

Hinter dem Gartenaltar stand ein Maibaum, wie man ihn von skandinavischen "Midsommar"-Festen kennt. Im Anschluss an den Gottesdienst war die - leider sehr übersichtlich - erschienene Gemeinde zu einem Stationenweg eingeladen, der den ganzen Tag besucht werden konnte. Es gab Stationen wie "Sonnwendstrauß binden", "Segen und Stärkung mitnehmen", "Mitsommerbaum schmücken" und "Licht aus der Höhe pflücken". Musikalisch wurde der Gottesdienst, in dem ja - auch coronabedingt - kein Gemeindegesang stattfand, von Gisela Stubenrauch an der Flöte und Margarita Wanner am Klavier begleitet.
Hans-Georg Pflümer


22.06.2020 - Polizeimeldungen:

Verdacht des Drogenhandels, mutmaßliche Täter gestellt

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Aufgrund von Bürgerbeschwerden, die den Verdacht des Drogenhandels im Bereich des Lohmarer Stadtparks ('Villa Friedlinde') äußerten, überprüften Zivilbeamte der Polizei Rhein-Sieg den Park am Freitagabend (19.06.). Gegen 18.00 Uhr fielen ihnen zwei Verdächtige auf. Die beiden jungen Männer verhielten sich konspirativ und holten offenbar etwas aus einem Versteck im Gebüsch. Als die Beamten sich als Polizisten zu erkennen gaben, flüchteten beide sofort in verschiedene Richtungen.

Als die Fahnder sie einholten und festhielten, leisteten sie massiven Widerstand, versuchten sich loszureißen und zu schlagen. Nur mit Gewaltanwendung konnten sie überwältigt und in Handfesseln gelegt werden. Bei den bereits polizeibekannten Lohmarern im Alter von 17 und 19 Jahren wurden mehrere abgepackte Verkaufseinheiten Marihuana gefunden und sichergestellt. Wegen des Verdachts des Drogenhandels wurden beide zunächst in Gewahrsam genommen.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Zimmer in den elterlichen Wohnungen durchsucht. Dabei trafen die Beamten auf einen mutmaßlichen Mittäter, den 21-jährigen Bruder des 19-Jährigen. Er wurde vor dem Haus an der Parkstraße angetroffen und sollte dort überprüft werden. Der 21-Jährige versuchte ebenfalls zu flüchten und sich gewaltsam einer Kontrolle zu entziehen. Er wurde schließlich überwältigt und bis zum Abschluss der polizeilichen Maßnahmen festgehalten.

Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden mehr als 1.300 Euro Bargeld in dealertypischer Stückelung gefunden. Darüber hinaus fanden sich Abrechnungs-Aufzeichnungen über mutmaßliche Betäubungsmittel-Geschäfte. Bei den Widerstandshandlungen wurden drei Polizisten leicht verletzt. Die Ermittlungen gegen die drei Beschuldigen wegen Verdacht illegalen Handels mit Betäubungsmitteln und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte dauert an.


21.06.2020 - Baumaßnahmen, Politik, Stadtverwaltung:

Regenauffangbecken bei Muchensiefen erhält ein Geländer

Das im vergangenen Jahr angelegte Regenauffangbecken an der Straße 'Schönau' in Höhe der Ortslage Muchensiefen wird optisch und funktionell erneut überarbeitet. Die erste Bauausführung hatte für Aufsehen gesorgt, weil entlang der Betonstein-Begrenzung auf einer Länge von nur rund 40 Metern ganze neun Warnbaken und 20 Leitpfosten plaziert wurden, die das Fachwerk-Ortsbild stark beeinträchtigten (wir berichteten). Später hatte man deren übertriebene Anzahl deutlich reduziert.

Nach einer Ortsbegehung durch Mitglieder des städtischen Ausschusses für Bauen und Verkehr im Februar wurden weitere Maßnahmen geprüft, die vorrangig den Fußgängerverkehr im Bereich des Bauwerks betrafen. (cs)


21.06.2020 - Stadtverwaltung, Gesundheit:

Zwei Corona-Fälle in Flüchtlingsunterkunft : Situation stabil

Eine Information des städtischen Amtes für Bildung, Soziales, Kultur und Sport :  Am Dienstag dieser Woche meldete ein Bewohner einer städtischen Unterkunft eine "COVID 19"-Infektion, woraufhin die gesamte Einrichtung durch das Abstrichteam Rheinbach durchgetestet wurde. Am Samstag liegen nun sämtliche Ergebnisse vor, die dann auch für Entwarnung sorgten. Lediglich ein Bewohner der bereits betroffenen Wohnung wurde neben dem Anfangspatienten positiv getestet. Alle anderen Testungen verliefen negativ.

In einer eigens dafür einberufenen Organisationsrunde aus Stadtverwaltung und Ehrenamtlichen wurden die notwendigen Maßnahmen besprochen und dann vor Ort umgesetzt, die Bewohner über die Ergebnisse informiert. Beiden Infizierten geht es gesundheitlich bisher gut, die übrigen Bewohner zeigten Verständnis hinsichtlich der Quarantäne unter relativ beengten Bedingungen.

"Die Zusammenarbeit zwischen Bewohnern, Ehrenamtlichen, Stadtverwaltung und nicht zuletzt unserem Sicherheitsunternehmen vor Ort läuft ziel- und vor allem teamorientiert", resümiert Erster Beigeordneter Peter Madel am Schluss des Einsatzes. Auch die direkten Nachbarn zeigen sich beispielhaft : "Heute Vormittag erschien ein Nachbar mit seiner Spielkonsole beim Sicherheitsdienst und bot diese als Leihgabe den Bewohnern an, damit die aufgezwungene Langeweile überbrückt werden kann. Ein schönes Zeichen der Solidarität, das die Bewohner dankbar entgegengenommen haben."


20.06.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Auffahrunfall beim Linksabbiegen von der Jabachtalstraße

Eine Autofahrerin wurde heute vormittag gegen 10.40 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 507 im Jabachtal leicht verletzt. Zu dem Geschehen kam es, als eine 81-jährige Autofahrerin kurz vor Erreichen von Breidtersteegsmühle die Fahrt verlangsamte, um nach links in Richtung Geber abzubiegen. Eine nachfolgende Autofahrerin, die in Richtung Neunkirchen unterwegs war, bemerkte die Verkehrssituation laut Polizei zu spät und fuhr auf das Hindernis auf.

Die leichtverletzte 53-Jährige wurde vom Rettungsdienst zur voraussichtlich ambulanten Behandlung zu einem Krankenhaus gebracht. An ihrem 'Ford Focus' erstand erheblicher Schaden. Ihre unverletzte Unfallgegnerin konnte die Fahrt mit ihrem weniger schwer beschädigten Fahrzeug dagegen fortsetzen. Für die Wiederherstellung der Verkehrssicherheit im Bereich der Unfallstelle sorgte die Löschgruppe Birk der Freiwilligen Feuerwehr. Die B 507 blieb für mehr als eine halbe Stunde beidseitig gesperrt. (cs)


19.06.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Sperrung der Zeithstraße zwischen Stallberg und Siegburg

Eine Information des 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' :  Von Samstagmorgen (20.06.) um 6 Uhr bis Montagmorgen (22.06.) um 5 Uhr ist die Zeithstraße in Siegburg im Bereich der Autobahn 3-Unterführung voll gesperrt. Die Umleitung für den KFZ-Verkehr erfolgt über die B 56. Fußgänger und Radfahrer werden über die Seehofstraße umgeleitet. Die Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft richtet im betroffenen Streckenabschnitt einen Pendelbusverkehr ein.

Im Rahmen der Gesamtinstandsetzung der Autobahn 3 erneuert die 'Straßen NRW'-Regionalniederlassung Rhein-Berg das Brückenbauwerk Zeithstraße. Nach Abriss des alten Teilbauwerks werden an diesem Wochenende Betonfertigteile für die neue Brücke eingehoben.


19.06.2020 - Wirtschaft, Gesellschaft:

Landwirte wiesen mit Traktor-'Flashmob' auf ihre Lage hin

Es war nicht das erste Mal, daß ganze Konvois von schweren Traktoren durch das Lohmarer Stadtgebiet fuhren wie etwa bei der Sternfahrt nach Bonn im vergangenen Jahr. Dieses Mal war es aber anders, denn Lohmar war das Ziel, als am gestrigen Abend gegen 20 Uhr rund 400 Landwirte mit 250 Landmaschinen aus dem ganzen Kreisgebiet, Rhein-Berg, Oberberg, Leverkusen, dem Rhein-Erft-Kreis, Düren und Euskirchen bis hin zum Kreis Aachen und dem Hochsauerlandkreis zusammenströmten.

Die Lohmarer Landwirte Klaus Weber aus Scheid und Uwe Schmitz aus Höngesberg hatten die somit recht spontane Demo nahe Reelsiefen bei Kreuznaaf organisiert. Die Polizei begleitete die anfahrenden Kolonnen und sorgte vor Ort für einen weitestgehend reibungslosen Verkehrsablauf. Teils waren die Landwirte mehr als drei Stunden unterwegs, um an dem Treffen teilnehmen zu können.

Mit der Aktion auf einer Wiese an der Agger, einer Art Flashmob, sollte ein weiteres Mal auf die Situation in der Landwirtschaft aufmerksam gemacht werden. Die Macht der großen Lebensmittelketten mit ihren geringen Einkaufspreisen für landwirtschaftliche Erzeugnisse bedrohe die Existenz der Produzenten. Die demonstrierte überregionale Vernetzung sollte auch verdeutlichen, daß die Landwirte in Nordrhein-Westfalen zusammenhalten. (cs)


19.06.2020 - Stadtverwaltung, Politik:

Wahlhelfer/innen für die Kommunalwahl 2020 gesucht

Eine Information des städtischen Wahlamtes :  Die Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen findet am Sonntag, 13. September, statt. Hier werden Stadtrat und Kreistag sowie Bürgermeister/in und der Landrat oder die Landrätin gewählt. Für den Fall, dass bei der Hauptwahl die Verwaltungsführung nicht mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhält, findet am 27. September eine Stichwahl statt.

Viele Wähler/innen haben bereits bei den vergangenen Wahlen von der komfortablen Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch gemacht. Durch die Corona-Pandemie ist mit einem Anstieg der Briefwähler/innen zu rechnen. Auch der Gang zur Urne bleibt in Pandemiezeiten möglich :  Die Wahllokale werden unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygiene-Maßnahmen eingerichtet, damit der Schutz von Wähler/innen und Wahlvorständen gewährleistet werden kann.

Die Stadt Lohmar sucht für die Kommunalwahl dringend Wahlhelfer/innen für beide Wahlsonntage, die in unterschiedlichen Funktionen, in einem der 21 Wahllokale in Lohmar oder bei der Auszählung der Briefwahlunterlagen, mithelfen. Gewählt wird in den Wahllokalen von 8 bis 18 Uhr. Die Wahlhelfer/innen sind während der Wahlzeit im Wechsel entweder vormittags oder nachmittags anwesend. Im Anschluss an die Wahl zählen alle Wahlhelfer/innen die abgegebenen Stimmen aus.

Besondere Vorkenntnisse sind für die Tätigkeit als Wahlhelfer/in nicht erforderlich. Rechtzeitig vor der Wahl stehen Informationen und Schulungs-Möglichkeiten zur Verfügung. Wahlhelfer/innen erhalten ein Erfrischungsgeld in Höhe von 50 Euro. Das Wahlamt der Stadt Lohmar freut sich auf zahlreiche Anmeldungen unter :  Wahlamt der Stadt Lohmar, Rathausstraße 4, 53797 Lohmar, Telefon 02246 / 15140 oder E-Mail : Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailWahlamt(at)lohmar.de


19.06.2020 - Politik, Gesundheit, Gesellschaft:

Seniorenvertretung für Medizinisches Versorgungszentrum

Eine Information der Seniorenvertretung Lohmar :  Die medizinische Versorgung von Kassenpatienten in Lohmar wird zunehmend problematisch. So beschränkt sich die einzige Augenärztin im Ort auf Privatpatienten und die Allgemeinmedizin wird durch Krankheit oder Nähe zum Rentenalter geschwächt. Mindestens fünf Lizenzen für Allgemeinpraxen werden in Lohmar nicht genutzt.

Es fehlt ein Augenarzt für Kassenpatienten und eine Stärkung der Palliativmedizin. Lohmar ist schon heute im Vergleich zum Beispiel zu Siegburg oder Neunkirchen-Seelscheid unterversorgt. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Neubürger in Lohmar einen Hausarzt findet, ist gering. Viele Hausärzte haben Aufnahmestopp. Gibt nur einer der Ärzte auf oder geht in den Ruhestand, wird die medizinische Versorgungslage prekär.

Verschärft wird die Situation durch ein erhebliches und noch zunehmendes Angebot an freiwerdenden Arztstellen und Arztpraxen, das den zukünftigen Bewerbern eine breite Palette an Auswahlmöglichkeiten eröffnet. Auch gilt Lohmar als ländlich mit dem entsprechenden wenig attraktiven Image bei Ärzten, die eine Praxis gründen wollen. Die Überlassung selbst einer florierenden Praxis zum Nulltarif stößt auf kein Interesse.

Von Seiten der Kassenärztlichen Vereinigung sind keine Hilfen zu erwarten. Nach deren Auffassung ist der Weg in die Gemeinschaftspraxen in Siegburg oder Troisdorf vertretbar. Dies ist insbesondere bewegungseingeschränkten älteren Mitbürgern nicht zumutbar. Die Stärkung des medizinischen Angebotes wird zunehmend dringlicher.

Auf die Zulassung und die Sitzvergaben hat die Stadt wenig Einfluss, diese werden von der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein festgelegt. Steuerungsmöglichkeiten aber hat die Stadt bei der Gestaltung der Lebensbedingungen, um hier attraktive Angebote für Ärzte und deren Familien zu schaffen. Weiter kann sie bei den notwendigen Entwicklungs-Koordinierungen helfen, eine moderne Infrastruktur (zum Beispiel Breitbandleistung für Telemedizin und ähnliches) herstellen und Flächen bereitstellen.

Zur Sicherung und Stärkung der medizinischen Versorgungslage schlägt die Seniorenvertretung die Gründung eines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) mit Schwerpunkt Allgemeinmedizin oder einer vergleichbaren organisatorischen Verbundlösung vor. Damit könnte dem Trend entsprochen werden, dass Mediziner lieber angestellt sein wollen als das Risiko der Selbständigkeit einzugehen.

Die Seniorenvertretung ist der Auffassung, dass hier auch die Stadt Steuerungsmöglichkeiten hat. Sie könnte die Gründung des 'MVZ' sowohl finanziell wie auch organisatorisch begleiten, zum Beispiel durch

  • akquisitorische Initiativen in den Fachmedien, die die Vorzüge der stadtnahen Wohn- und Lebenslage von Lohmar aufzeigt und die Hemmschwelle der jungen Fachkräfte in den ländlichen Raum zu wechseln aufweicht,
  • die Bereitstellung von geeigneten Praxisräumen in der Größenordnung von 160 bis 180 Quadratmeter, ebenerdig oder mit Personenaufzug,
  • die Abfederung von finanziellen Risiken in der Startphase von Praxisgründungen,
  • die Unterstützung bei der Wohnungssuche von Praxisgründern und ihren Mitarbeitern,
  • eine Planung der Entwicklung der langfristigen Versorgungssituation zum Beispiel durch eine Bestandsaufnahme der bestehenden Praxen (Alter des Praxisinhabers und voraussichtliche Beendigung der Tätigkeit).

Die Stadt sollte in den kommenden Jahren der medizinischen Versorgung eine hohe Priorität einräumen, soll es nicht zu noch stärkeren Versorgungsengpässen kommen. Die Gründung eines 'MVZ' wäre ein Meilensteinauf dem Weg zur Verbesserung der medizinischen Versorgung in Lohmar.
Bernhard Riegler


18.06.2020 - Stadtverwaltung, Politik, Verkehr, Personen:

Neue Straße in Breidt wird 'Agnes-Schmitz-Weg' heißen

Von der Straße 'Auf dem Luxenberg' (links) zweigt die neue Straße ab

Seit langer Zeit wird erstmals eine neue Straße im Stadtgebiet nach einer weiblichen Persönlichkeit mit Lokalbezug benannt. Bereits aus dem Jahre 2004 stammt der Beschluß zu einer solchen Vorgehensweise. Nach einem Aufruf zu geeigneten Vorschlägen wurde 2005 eine Liste von neun Namen erstellt, auf die zukünftig bei der Benennung von Straßen zurückgegriffen werden sollte. Mit Ausnahme der Frieda-Bäcker-Straße in Wahlscheid erfolgten zwischenzeitliche Namensvergaben jedoch stets nach anderen Kriterien wie etwa früheren Gewannen-Bezeichnungen.

Nun stand die Benennung einer Straße im Neubaugebiet im Südosten Breidts unterhalb des städtischen Kindergartens an. Die Stadtverwaltung hatte dem Ausschuß für Bauen und Verkehr drei Vorschläge unterbreitet. So könnte die Straße, an der vier noch unbebaute Grundstücke liegen, in Fortführung der bestehenden Straße auch 'Auf dem Luxenberg' benannt werden. Als Gewannen-Bezeichnung stand außerdem 'Am schiefen Berg' zur Auswahl. Weiterhin wurde ein Eigenname vorgeschlagen, der allerdings nicht von der damaligen Auswahl stammt, sondern jüngst vom 'Heimat- und Kulturverein Breidt' eingebracht wurde und Ortsbezug besitzt.

Der Ausschuß folgte dem letzten Vorschlag einstimmig und entschied, die neue Straße 'Agnes-Schmitz-Weg' zu benennen. Agnes Schmitz (1931-1996), geborene Rosenbaum, stammte aus Trier, hatte Anfang der 50er Jahre Lehramt in Bonn studiert und trat 1954 für die Dauer von elf Jahren eine Stelle an der damaligen katholischen Volksschule in Breidt an. Parallel gründete sie 1956 gemeinsam mit ihrem Mann eine Elektrofirma, die sie bis in die 90er-Jahre führte. Darüber hinaus gehörte die achtfache Mutter 1965 zu den Gründern des 'Heimat- und Kulturverein Breidt' und zur Initiative zum Bau der örtlichen Kirche 'Sankt Josef', die 1970 geweiht wurde. (cs)


18.06.2020 - Stadtverwaltung, Gesundheit:

Verwaltung ab Montag für den Publikumsverkehr geöffnet

Eine Information der Stadtverwaltung :  Mit der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung sind weitere Lockerungen verbunden, die wieder ein gewisses Maß an Normalität im Alltag zulassen. Landrat Sebastian Schuster und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der 19 Städte und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises hatten sich daher in ihrer letzten Dienstbesprechung darauf geeinigt, die Rathäuser und das Kreishaus wieder zu öffnen. Die Stadtverwaltung Lohmar wird ab Montag, 22. Juni, zu den gewohnten Öffnungszeiten, für den allgemeinen Besuchsverkehr wieder öffnen.

Dennoch bitten die Verwaltung, weiterhin, wenn möglich, vorab einen Termin zu vereinbaren oder Anliegen telefonisch, postalisch oder per E-Mail zu klären, um keine neue Ausbruchswelle zu riskieren. "Mit einer Terminvereinbarung sichern Sie sich einen reibungslosen Ablauf, um Ihr Anliegen ohne unnötige Wartezeiten zu erledigen und schützen so sowohl sich als auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich", empfiehlt Bürgermeister Horst Krybus die Vorgehensweise, die sich in den vergangenen Wochen bewährt hat.

Beim Besuch der Verwaltung gilt es weiterhin vorsichtig und rücksichtsvoll zu bleiben sowie die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, bei einem Termin einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.


18.06.2020 - Vereine, Verkehr, Soziales:

Bürgerbusverein weitet seinen Fahrbetrieb wieder aus

Eine Information des Bürgerbus Lohmar :  Ab Mittwoch, dem 1. Juli, verkehren in Lohmar beide Busse wieder - auf der Linie 1 und 2 täglich von 7.55 Uhr bis 16.45 Uhr und auf der Linie 4 montags, mittwochs und freitags von 8.11 Uhr bis 12.28 Uhr. Wir können jetzt wieder bis zu sieben Fahrgäste befördern, die alle einen Mund-Nasen-Schutz tragen und nach dem Einstieg in den Bus mit den bereitgestellten Desinfektionsmitteln ihre Hände desinfizieren sollten. Wir danken für Ihr Verständnis zum Eigenschutz und der Anderen und freuen uns Sie im Bus wiederzusehen.
für das Bürgerbusfahrerteam - Ralf Pressler, Geschäftsführer


17.06.2020 - Stadtverwaltung, Gesundheit:

Bestätigter Corona-Fall in Birker Flüchtlingsunterkunft

Eine Information der Stadtverwaltung :  In einer Flüchtlingsunterkunft in Lohmar-Birk gibt es einen bestätigten Corona-Fall. Die Einrichtung steht vorsichtshalber unter Quarantäne und ein 24 Stunden-Wachdienst kontrolliert die Einhaltung dieser Quarantäne. Der infizierte Bewohner ist in einem gesonderten Teil der Unterkunft untergebracht. "Der positiv getesteten Person geht es gesundheitlich gut", berichtet Bürgermeister Horst Krybus. "Sie ist isoliert untergebracht und wir tun alles zum Schutz der anderen Bewohner."

Die infizierte Person arbeitet im Einzelhandel in einem Bereich ohne Kundenkontakt, so dass das Risiko einer Ansteckung hier als gering eingestuft wurde. Das Einzelhandels-Unternehmen wurde vom Patienten selbst unterrichtet und hat bereits eigene Sicherheitsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Kreisgesundheitsamt veranlasst. Auch die Stadtverwaltung arbeitet eng mit der Kreisverwaltung zusammen. Das Kreisgesundheitsamt verfolgt die möglichen Kontaktpersonen. Bei allen 16 Bewohnern der Einrichtung werden Abstriche genommen, um sie auf "SARS-CoV-2" zu testen.

Anmerkung der Redaktion :  Bei dem Fall muß es sich um die bereits gestern vom Kreisgesundheitsamt registrierte Neuinfektion handeln (wir berichteten). Heute ist im ganzen Kreisgebiet kein einziger weiterer Fall hinzugekommen.


17.06.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Ein/e weitere/r Lohmarer/in mit dem Corona-Virus infiziert

Das Kreisgesundheitsamt in Siegburg hat am gestrigen Tag einen neuerlichen Fall einer "COVID-19"-Erkrankung registriert, der das Lohmarer Stadtgebiet betrifft. Die Gesamtzahl für Lohmar ist damit auf 76 angestiegen, zwei Betroffene waren in Zusammenhang mit der Krankheit verstorben. 73 sind genesen, so daß der neue Fall der einzige akute in Lohmar ist. Im Rhein-Sieg-Kreis gab es insgesamt 1.456 bestätigte Erkrankungen, darunter 49 Todesfälle. Kreisweit sind nur noch 19 Betroffene akut erkrankt. (cs)


16.06.2020 - Veranstaltungen, Freizeit, Kinder, Jugend, Stadtverwaltung, Schulen:

Bogenschießen im Aggerbogen für Kinder und Jugendliche

(Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der städtischen 'Naturschule Aggerbogen' :  Nach dem großen Wiedereröffnungs-Andrang freut sich das Team der Naturschule, erneut zwei Veranstaltungen anbieten zu können :  An zwei Nachmittagen werden wieder die Bögen im Aggerbogen gespannt. Um einen Ausgleich zum derzeitigen Corona-Alltag zu schaffen, wird unter Leitung der Sportpädagogin Petra Roßberg Bogenschießen in einer kleinen Gruppe angeboten.

Bogenschießen entspannt und belohnt gleichzeitig :  Durch die Konzentration während des Bogenschießens ist es möglich, zur Ruhe zu kommen, gleichzeitig belohnt man sich durch die überzeugenden Resultate auf der Zielscheibe. In der landschaftlich schönen Umgebung des Aggerbogens warten professionelle "Recurve-Bögen" und Zielscheiben auf die Teilnehmer/innen ab zehn Jahren.

Termine sind Mittwoch, 1. Juli, und Mittwoch, 8. Juli, jeweils von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Treffpunkt ist die Naturschule, der Kostenbeitrag beträgt 3 Euro pro Kind, die Leitung hat Petra Roßberg. Anmeldungen sind unter Naturschule@lohmar.de möglich. Weitere Informationen zur Veranstaltung erteilt die Naturschule Aggerbogen, Telefon 02206 / 2143, E-Mail :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailNaturschule(at)lohmar.de


16.06.2020 - Stadtverwaltung:

Ferienaktion der Stadtbibliothek : Sommer-Lese-Club 2020

(Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der Lohmarer Stadtbibliothek :  Heute startete in der Stadtbibliothek Lohmar, Wahlscheid und der Katholischen Öffentlichen Bücherei in Birk der beliebte Sommer-Lese-Club 2020. Gefördert wird das Projekt vom 'Kultursekretariat NRW Gütersloh' und vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

Leserinnen und Leser von jung bis alt können als Team oder einzeln am Sommer-Lese-Club teilnehmen. Freunde, Geschwister und Familien können Teams bilden. Bücher sowie Hörbücher können aus dem Gesamtbestand ausgeliehen werden und sind einen Stempel wert. Für die erfolgreiche Teilnahme am Sommer-Lese-Club müssen mindestens drei Stempel im Logbuch vermerkt sein, bei vier Teammitgliedern mindestens vier, bei fünf Teammitgliedern mindestens fünf Einträge.

Coronabedingt gibt es in den Sommerferien kein umfangreiches Programm, aber da die Bibliotheken wieder geöffnet sind, kann man sich unter mehr als 40.000 Medien den passenden Lesestoff aussuchen. Für die erfolgreiche Teilnahme werden nach den Sommerferien coole Medaillen verteilt. "Seid Ihr dabei ?  Die Stadtbibliothek freut sich auf euch", lädt die Leiterin der Stadtbibliothek, Elisabeth Fuchs, zum Mitmachen ein.

zu den Öffnungszeiten der Bibliotheken siehe unter  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBüchereien


15.06.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung, Landesregierung:

Infektionszahlen sinken, Beschränkungen werden gelockert

Die "SARS-CoV-2"-Infektionszahlen im Rhein-Sieg-Kreis, aber auch bundesweit gehen weiterhin kontinuierlich zurück. Im Zeitraum der letzten sieben Tage sind kreisweit nur noch sechs neue Fälle hinzugekommen, also weniger als einer am Tag - bei einer Bevölkerung von rund 600.000 Menschen. In Lohmar gab es seit fast drei Wochen keine Neuinfektionen mehr. Auch sind lokal seit einer Woche keine akuten Fälle mehr registriert, im Kreis sind es aktuell nur noch 18.

Deutschlandweit ist die Zahl der Neuinfektionen auf inzwischen 324 pro Tag (nach Zahlen des 'Robert-Koch-Institut') beziehungsweise nur 253 pro Tag (nach den aktuelleren Zahlen der 'Johns Hopkins University') gesunken (berechnet jeweils im Durchschnitt der letzten sieben Tage). Folgerichtig lockern die Bundesländer die Beschränkungen ihrer Corona-Schutzverordnungen mehr und mehr.

In Nordrhein-Westfalen haben heute die Grundschulen den Regelbetrieb wiederaufgenommen (wir berichteten vorab). Indoor-Veranstaltungen mit bis zu 100 Zuschauern sind wieder erlaubt, bei mehr Personen ist ein umfassendes Hygiene-Konzept notwendig. Zulässig sind auch Jahrmärkte und Trödelmärkte, größere Festveranstaltungen (Volks-, Stadt-, Dorf-, Straßen-, Sport- und Schützenfeste sowie Musikfestivals) bleiben dagegen bis zum 31. August untersagt. Private Feiern (Hochzeiten, Geburtstage, Jubiläen, Abschlußfeiern, etc.) sind nun mit maximal 50 Teilnehmern zulässig.

Bars, Saunen und Spaßbäder können ihren Betrieb wiederaufnehmen, auf dafür zugelassenen öffentlichen Anlagen kann wieder gegrillt werden. Kontakt-Sportarten dürfen im Freien wieder von Gruppen von bis zu 30 Personen ausgeübt werden, in Hallen ist die Zahl auf zehn Personen beschränkt. Die Maskenpflicht (korrekt "Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung") in "Einrichtungen mit Publikums- und Kundenverkehr" sowie im Bereich öffentlicher Verkehrsmittel wurde nochmals bis zum 1. Juli verlängert.

Letztlich wurden die Reisewarnungen des Bundes für alle Länder der Europäischen Union sowie weitere westeuropäische Staaten und Island aufgehoben. Ausnahme ist Schweden, weil dort die Infektionszahlen noch nicht in dem Maße gesunken sind. Spanien läßt seine Festlands-Grenzen noch eine Woche dicht, Finnland und Norwegen halten ebenfalls noch Einreise-Beschränkungen aufrecht. Wer nach Großbritannien oder Nordirland reisen möchte, muß sich dort zwei Wochen in Quarantäne begeben. (cs)


15.06.2020 - Kirchliches, Soziales:

'Lotsenpunkt' nimmt die persönliche Beratung wieder auf


Eine Information der Katholischen Kirchengemeinde Sankt Johannes Lohmar :  Die Soziallotsen bieten wieder ihre persönliche Beratung für Menschen in Not an. Nach wochenlanger Corona-Pause finden ab Mittwoch, den 17. Juni, von 10 bis 12 Uhr wieder die wöchentlichen Sprech- bzw. Beratungsstunden statt, bis auf Weiteres im Konferenzraum des Pfarrzentrums an der Kirchstraße 26 in Lohmar und nicht wie gewohnt im bisherigen Beratungsraum in der Kirchstraße 24, weil dieser nicht den aktuellen Hygienebestimmungen genügte. Der Konferenzraum hingegen wurde entsprechend vorbereitet, so dass dort eine vernünftige Beratung unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen möglich ist.

Dass es endlich wieder losgehen kann, freut die Soziallotsen sehr, "denn die Not macht keine Pause". Und so stehen sie ab Mittwoch wieder allen Hilfesuchenden mit ihrem Beratungsangebot ganz zur Verfügung :  ob bei der Hilfe im Umgang mit Behörden, dem Ausfüllen von Anträgen oder was immer die Menschen bewegt, die Lotsen suchen gemeinsam und unbürokratisch nach Lösungen. Ein Hinweis :  Auch hier gilt Maskenpflicht.



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk