Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2020

15.03.2020 - Gesundheit, Kindergärten:

Betretungsverbot von Kindertagesbetreuungs-Angeboten

Eine Information des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW :  Informationen für Eltern, deren Kinder in Kindertageseinrichtungen, Kindertages-Pflegestellen, Heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen und "Kinderbetreuungen in besonderen Fällen" (Brückenprojekte) und in der Kindertagespflege betreut werden :

Ab Montag, den 16. März bis 19. April gilt ein Betretungsverbot für Kinder und Eltern in den oben genannten Einrichtungen und in der Kindertagespflege. Oberste Priorität hat nun, dass die Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen, die von dem Betretungsverbot ausgenommen sind, ab Montag, den 16. März, sichergestellt ist.

Schlüsselpersonen sind :  Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.

Dazu zählen insbesondere :  
Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheits-Versorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittel-Versorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Diese Schlüsselpersonen dürfen ihre Kinder zur Betreuung bringen, wenn sie alleinerziehend sind oder beide Elternteile Schlüsselpersonen sind. Kinder dürfen nicht gebracht werden, wenn sie Krankheits-Symptome aufweisen, wissentlich in Kontakt zu infizierten Personen stehen, es sei denn, dass seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheits-Symptome aufweisen, sich in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das 'Robert-Koch-Institut' (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist ( Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html ) es sei denn, dass 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie keine Krankheits-Symptome zeigen.

Hier sind die Eltern in der Verantwortung zu entscheiden, ob die Kinder betreut werden können oder nicht. 
Um die Betreuung ab Montag, den 16. März, sicherzustellen, gilt Folgendes:


Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogische Einrichtungen öffnen ab Montag, den 16. März, beziehungsweise wenn der 16. März kein regulärer Öffnungstag ist, am nächsten regulären Betreuungstag, zunächst und bis auf Weiteres mit der regulären Personalbesetzung. 
Für Kindertagespflegestellen gilt konkretisierend :

Kindertagespflegestellen (Einzelkindertagespflege und Großtagespflege) halten ihr Angebot dann aufrecht, wenn sie Kinder von alleinerziehenden Schlüsselpersonen oder Kinder, bei denen beide Eltern Schlüsselpersonen sind, betreuen. Dies kann zwischen der Tagespflegestelle und den Eltern auch über das laufende Wochenende eigenverantwortlich abgestimmt werden. Auch hier gilt die Regelung, dass eine Betreuung nur dann möglich ist, wenn die oben genannten Infektions-Schutzaspekte (Krankheits-Symptome, Kontakte mit infizierten Personen, Aufenthalt in Risikogebieten, siehe oben) beachtet werden.

Für "Kinderbetreuungen in besonderen Fällen" (Brückenprojekte) gilt das Betretungsverbot umfassend.

Bis Mittwoch, den 18. März, soll eine Bescheinigung vom Arbeitgeber beigebracht werden, dass es sich um Schlüsselpersonen handelt. Ein Muster wird durch das Ministerium schnellstmöglich zur Verfügung gestellt.

Sofern Kinder ab Montag keine Betreuung mehr aufsuchen dürfen, bitten wir die Eltern dringend darum, ihre Kinder nicht durch Menschen betreuen zu lassen, die nach dem 'Robert-Koch-Institut' als besonders gefährdete Personen gelten, also insbesondere lebensältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen.


15.03.2020 - Politik, Veranstaltungen, Gesundheit:

CDU Lohmar sagt Kandidaten-Aufstellungs-Versammlung ab

Eine Information des CDU-Stadtverbands Lohmar :  Aufgrund der aktuellen infektions-epidemiologischen Entwicklung durch 'COVID-19' und mit Blick auf das übergeordnete Ziel, die Ausbreitung des Virus einzudämmen, wird die für Donnerstag, den 19. März vorgesehene Versammlung der CDU Lohmar im Gasthaus 'Aueler Hof' in Wahlscheid zur Aufstellung der Ratskandidaten für die Kommunalwahl 2020 abgesagt. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.


13.03.2020 - Stadtverwaltung, Gesundheit, Schulen, Kindergärten:

Schließung von Schulen und Kindertageseinrichtungen

Eine Information der Stadtverwaltung :  Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat heute entschieden, dass zur Eindämmung des Coronavirus ab Montag, 16. März, alle Schulen und Kindertageseinrichtung bis zum Ende der Osterferien geschlossen bleiben. Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie ihre Kinder bis einschließlich Dienstag, den 17. März, aus eigener Entscheidung zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen eine Betreuung sicher.

Auch die Betreuung in den Offenen Ganztagsschulen wird ab Mittwoch ausgesetzt, um die Verbreitung des Virus zu verzögern. Während der Übergangszeit am Montag und Dienstag werden die Offenen Ganztagsschulen für die Kinder, die noch die Schule besuchen, geöffnet sein.

Die Landesregierung hat heute weiterhin beschlossen, dass ab Montag Kinder im Alter bis zur Einschulung keine Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle, Heilpädagogische Kindertageseinrichtung oder "Kinderbetreuung in besonderen Fällen" (Brückenprojekte) betreten dürfen. Ministerpräsident Armin Laschet hat darauf hingewiesen, dass Eltern verpflichtet sind, ihre Aufgabe zur Pflege und Erziehung ihrer Kinder wahrzunehmen. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder die Kindertagesbetreuungs-Angebote nicht nutzen. Die Kinder sollten aber nicht von Personen betreut werden, die nach dem 'Robert-Koch-Institut' als besonders gefährdet gelten, insbesondere gehören hierzu Vorerkrankte und Lebensältere.

Zum Betretungsverbot wird es Ausnahmen geben für Kinder, deren Eltern nachweisen, dass sie in kritischen Infrastrukturen arbeiten, zum Beispiel für Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal und weiteres Personal, das notwendig ist, um intensivpflichtige Menschen zu behandeln, sowie für Eltern, die in Bereichen der öffentlichen Ordnung oder anderer wichtiger Infrastruktur arbeiten.

Diese Kinder dürfen keine Krankheitssymptome aufweisen, nicht in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder gestanden haben oder sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Diese Ausnahmen gelten auch für eine Notbetreuung in den Schulen, insbesondere für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6. 
Nähere Informationen hierzu folgen. 
Eltern, die zu dieser Personengruppe gehören, können die Kinder am Montag zu ihrer städtischen Kita bringen. In der Kita ist die hier abrufbare Bescheinigung vorzulegen :
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFormular Notversorgung  (PDF-Datei)

Die Samstagsbetreuung im 'Jabachkindergarten' findet ab 14. März bis auf weiteres nicht statt.


13.03.2020 - Veranstaltungen, Kulturelles, Kunst, Stadtverwaltung:

Corona-Virus : Verschiebung der 'Lohmarer Kulturtage 2020'

Eine Information des städtischen Amtes für Bildung, Soziales, Kultur und Sport :  Nach umfassender Risikoanalyse hat der SAE (Stab für außergewöhnliche Ereignisse) empfohlen, das zweijährliche Kulturereignis "Lohmarer Kulturtage" vom März in den September zu verschieben. Nach Rücksprache mit allen Veranstaltern der einzelnen Formate hat sich gezeigt, dass weit über die Hälfte der Angebote ausfallen werden, weil die Akteure von sich aus lieber darauf verzichten möchten. Hierzu trägt nicht alleine das eingeschätzte Risiko bei, sondern auch die deutliche Angst, die Kunst "vor leeren Rängen" zu zeigen.

Bürgermeister Horst Krybus bedauert die folgerichtige Entscheidung : "Letztendlich sprach die Vernunft dafür, nicht mehr am bisherigen Termin festzuhalten." Es ist angedacht, die Kulturpräsentation bei Besserung der Gesamtlage im September 2020 laufen zu lassen, weitere Informationen folgen dann rechtzeitig. Eintrittskarten, die für das Eröffnungskonzert am 28. März bereits erworben wurden, können wieder umgetauscht werden.


13.03.2020 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

Absage des Auftaktkonzertes der 'Kulturtage Lohmar 2020'

Eine Information des 'Lohmarer Blasorchester' :  Was durch die Entwicklung der letzten Tage und Stunden vorherzusehen war, ist es jetzt offiziell :  Die gesamten Veranstaltungen der "Lohmarer Kulturtage" sind offiziell abgesagt beziehungsweise in den Herbst verschoben. Also natürlich auch das Frühjahrskonzert des Llohmar Blasorchesters am 28. März in der Lohmarer 'Jabachhalle' als Auftaktverstaltung dazu. Gekaufte Eintrittskarten können bei den Vorverkaufsstellen, wo sie erworben wurden, wieder zurückgegeben werden.


13.03.2020 - Gesundheit, Schulen:

Unterricht in allen Schulen bis zu den Osterferien ausgesetzt

Eine Information des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW :  Das Landeskabinett hat heute die Entscheidung getroffen, den Unterrichtsbetrieb an den Schulen in Nordrhein-Westfalen im ganzen Land ab einschließlich Montag, dem 16. März, vorerst bis zum Ende der Osterferien am 19. April einzustellen.

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer erklärte : "Die Landesregierung hat heute einen für den Alltag vieler Familien bedeutsamen Entschluss gefasst. Die Einstellung des Unterrichtsbetriebs ist eine weitreichende Entscheidung nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern vor allem für die Eltern sowie für unsere Lehrkräfte und Schulleitungen. Dieser Schritt ist nach derzeitigen Erkenntnissen richtig und angemessen. Durch diese Vorsichtsmaßnahme soll ein weiterer Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus geleistet werden. Ein verlässliches Betreuungsangebot für Kinder von Eltern in Berufen, die für die Daseinsvorsorge insbesondere im Gesundheitswesen besonders wichtig sind, wird sichergestellt. Dadurch soll die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems im Besonderen sowie weiterer Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge erhalten und unterstützt werden."

Über die Ausgestaltung dieses Betreuungsangebots sowie über alle weiteren Entwicklungen mit dem Coronavirus werden sämtliche Schulen in Nordrhein-Westfalen durch das Schulministerium kontinuierlich informiert, auch über den Umgang mit den anstehenden Prüfungsverfahren. Grundsätzlich gilt zum jetzigen Zeitpunkt :

  • Die Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März bis zum Ende der Osterferien hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf die Terminsetzungen bei den bevorstehenden Abiturprüfungen, da an der weitaus überwiegenden Zahl der Schulen die Schülerinnen und Schüler bis zu diesem Zeitpunkt die notwendigen Vorabiturklausuren für die Zulassung zur Abiturprüfung geschrieben werden konnten. Durch flexible Regelungen und Nachschreibtermine ist darüber hinaus sichergestellt, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre Prüfungen ablegen können.
  • Über den Umgang mit anderen Prüfungsformaten - zum Beispiel Zentrale Prüfungen in Klasse 10 (ZP 10), zentrale Klausuren in der Einführungsphase (ZKE), Feststellungsprüfungen, Prüfungen an Berufskollegs - werden die Schulen zeitnah informiert.
  • Die Bemühungen des Schulministeriums sind darauf ausgerichtet, dass den Schülerinnen und Schülern aus den getroffenen Entscheidungen keine Nachteile hinsichtlich ihrer weiteren Schullaufbahn beziehungsweise Prüfungen entstehen.

"Alle Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus werden regelmäßig überprüft und die Lage fortlaufend neu bewertet. Entscheidungsleitend ist die jeweils aktuelle Einschätzung der Lage durch das 'Robert-Koch-Institut' und die Gesundheitsbehörden. Sie verfügen über die nötige Expertise und informieren regelmäßig über die Gefährdungslage für die gesamte Bevölkerung. Das Ministerium für Schule und Bildung ist darauf vorbereitet, zeitnah auf neue Entwicklungen zu reagieren", erklärte Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer.

Die Schulmail, mit der das Schul- und Bildungsministerium heute sämtliche Schulen und Schulträger in Nordrhein-Westfalen über die aktuellen Entwicklungen informiert hat, finden Sie hier :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200313/index.html


13.03.2020 - Stadtverwaltung:

Erweiterte Öffnungszeiten des Bürgerbüros in Wahlscheid

Eine Information der Stadtverwaltung :  Das Bürgerbüro im Stadtteil Wahlscheid wird vorübergehend ab 18. März eine ausgeweitete Dienstleistung anbieten. Dies erfolgt anlässlich der Ausbreitung des Coronavirus, um für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lohmar eine Bearbeitung der melderechtlichen Anliegen sicherzustellen. Zu folgenden Öffnungszeiten wird das Bürgerbüro in Wahlscheid erreichbar sein :

Montag :  7.30 Uhr bis 13 Uhr und 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Dienstag :  7.30 Uhr bis 13 Uhr und 13.30 Uhr bis 16 Uhr
Mittwoch :  7.30 Uhr bis 13 Uhr und 13.30 Uhr bis 18 Uhr
Donnerstag :  7.30 Uhr bis 13 Uhr und 13.30 Uhr bis 16 Uhr
Freitag :  7.30 Uhr bis 12 Uhr

Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter/innen des Bürgeramtes der Stadt Lohmar telefonisch unter den Nummern 02246 / 15202, 15203, 15205 bis 15208, sowie 02206 / 1046 (Bürgerbüro Wahlscheid) zur Verfügung.


13.03.2020 - Stadtverwaltung, Verkehr, Baumaßnahmen:

Vollsperrung der Aggerbrücke Höngesberg bei Kreuznaaf

Eine Information des städtischen Tiefbauamtes :  Aufgrund von Reparatur- und Wartungsarbeiten am Brückenbauwerk der Brücke Höngesberg bei Kreuznaaf ist diese in der Zeit vom 16. bis 20. März voll gesperrt.

Die Umleitung erfolgt über die Straßen Bundesstraße 484, Landesstraße 288 und Landesstraße 84. Eine entsprechende Beschilderung ist vor Ort ersichtlich. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

 

 

 

 


13.03.2020 - Stadtverwaltung, Verkehr, Baumaßnahmen, Wetter:

Sperrung der Zuwegung nach Dorpmühle wegen Hangrutsch

Eine Information des städtischen Tiefbauamtes :  Auf Grund der Wetterverhältnisse in den vergangenen Wochen ist es auf dem Weg nach Dorpmühle von der B 484 kommend zu einem Hangrutsch gekommen. Der Weg ist für Fahrzeuge nicht passierbar und wurde gesperrt. Eine Umleitung ist über die K 34 und die Ortschaft Höfferhof eingerichtet worden. Im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht ist zunächst eine zeitlich unbegrenzte Sperrung der Straße erforderlich. Ein Fachbüro wird die Situation vor Ort begutachten.


13.03.2020 - Stadtverwaltung, Gesundheit, Veranstaltungen:

Die 'Villa Friedlinde' schließt vorsorglich bis Mitte April

(Archivfoto : rhein-sieg.info)

Eine Information des Amtes für Bildung, Soziales, Kultur und Sport :  Zunächst bis zum Ende der Osterferien wird die Begegnungsstätte 'Villa Friedlinde' aus rein vorsorglichen Gründen ab sofort geschlossen. Nach intensiver Abwägung verschiedener Szenarien hat der Verwaltungsvorstand beschlossen, die Begegnungsstätte vorerst nicht zu betreiben, um die Haupt-Zielgruppe der Einrichtung keinem erhöhten Ansteckungsrisiko auszusetzen.

"Der örtliche "SAE-Stab für außergewöhnliche Ereignisse" hat in seinen nahezu täglichen Sitzungen die Gesamtlage, aber auch die individuelle Risikobewertung öffentlicher Begegnungsstätten abgewogen. Durch die vorgetragenen Erkenntnisse habe ich heute entschieden, das Begegnungszentrum 'Villa Friedlinde' vorerst zu schließen", informiert Bürgermeister Horst Krybus. Gleichzeitig wird auch das "Generationenfrühstück" in Breidt in der kommenden Woche nicht stattfinden.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung ist die Zielgruppe der Angebote, die sich zum größten Teil aus Menschen höheren Alters zusammensetze. Für diese Altersgruppe besteht insbesondere bei entsprechender - und hier nicht auszuschließender - Vorerkrankung eine erhöhte Bedrohung bei einer Infektion. Zunächst stellt das Begegnungszentrum 'Villa Friedlinde' vorsorglich bis einschließlich 19. April den Betrieb ein. Über eine Wiedereröffnung wird gesondert berichtet.


13.03.2020 - Stadtverwaltung, Verkehr, Baumaßnahmen:

Fußgängerbrücke zwischen Agger und Honsbach gesperrt

Die Aggerbrücke mit ihrem Eis- und Treibgut-Schutz - (Archivfoto : rhein-sieg.info)

Eine Information des städtischen Tiefbauamtes :  Aufgrund der momentanen Hochwasser-Ereignisse hat die Stadt Lohmar auf Empfehlung der Polizei und des Aggerverbandes die Brücke von Naafshäuschen nach Honsbach aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres sperren lassen. An den vorgelagerten Eisbrechern haben sich mehrere große Sturzbäume verfangen. Diese wurden im Rahmen eines Noteinsatzes durch den 'Aggerverband' entfernt. Die Freigabe der Brücke erfolgt erst nach Durchführung einer Standsicherheitsprüfung.


12.03.2020 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit:

Absage von Konzerten, Flohmarkt, Ausstellung und anderem

Es wird einsam in den Versammlungsstätten im Stadtgebiet. Neben den beiden "Dinnerkonzerten" des 'Liederkranz Birk' und der Veranstaltung aus der Reihe der "Honrather Konzerte" am kommenden Wochenende (wir berichteten) wurden zwischenzeitlich weitere Termine bis zum Ende der Woche abgesagt. Grund sind in allen Fällen Vorsichtsmaßnahmen bezüglich denkbarer Übertragungen von Infektionen mit dem Corona-Virus "SARS-CoV2".

Betroffen sind das Reibekuchen-Essen der SPD Lohmar am Freitag, der Kindersachen-Flohmarkt des katholischen Kindergartens in Lohmar und die Festgala des 'TuS Birk' anläßlich seines 110-jährigen Bestehens am Samstag sowie die Ausstellung "World of Cats" in der Jabachhalle am Sonntag.

Aufgrund der Empfehlungen der Gesundheitsämter und anderer Behörden ist damit zu rechnen, daß in den kommenden Wochen weitere Absagen erfolgen werden. Ob und inwieweit auch Termine der "Kulturtage Lohmar", die vom 27. März bis zum 5. April auf der Agenda stehen, betroffen sind, ist noch nicht bekannt. (cs)


12.03.2020 - Stadtverwaltung, Freizeit, Kinder, Technik:

'Tonies' an beiden Standorten der Stadtbibliothek ausleihbar

"Tonies" - Hörspielspaß für die Kleinsten - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der Lohmarer Stadtbibliothek :  Unter dem Motto "So wird Hören zum Kinderspiel" bietet die Stadtbibliothek Lohmar (auch in Wahlscheid) jetzt auch "Tonies" an. Diese gelten als Hörspielspaß der besonderen Art für Kinder ab einem Jahr. Wer sie noch nicht kennt : "Tonies" sind Spielfiguren, die jede ihre eigene Kinderbuch-Geschichte auf einem Chip enthalten. Setzt man sie auf die "Toniebox", trötet "Benjamin Blümchen" seine Abenteuer und die "Olchis" wühlen im Müll oder es werden Kinderlieder gesungen.

Mehr als 100 Figuren von "Bibi Blocksberg" über den "Drachen Kokosnuss" bis zum "Räuber Hotzenplotz" mit vielen bekannten und beliebten Geschichten sind bereits vorhanden. Pro Bibliotheks-Ausweis, der für Kinder übrigens kostenlos ist, können zwei Figuren für maximal zwei Wochen ausgeliehen werden. Verlängert und vorbestellt werden können "Tonies" nicht.


12.03.2020 - Veranstaltungen, Freizeit, Kinder, Jugend, Stadtverwaltung:

Freie Plätze bei der Feriennaherholung der Stadt Lohmar

Eine Information des städtischen Amtes für Jugend und Familie :  Die ebenso bekannte wie beliebte Feriennaherholung der Stadt Lohmar wird auch dieses Jahr erneut die Langweile während der Sommerferien vertreiben und Kinder aus Lohmar mit Ausflügen, einem abwechslungsreichen Spiel- und Sportangebot und Kreativideen begeistern. Die Feriennaherholung findet vom 20. Juli bis 7. August an den beiden Standorten Lohmar-Ort (Jugendzentrum) und Birk (Musik- und Kunstschule, Birker Straße 12) statt.


Erstmalig besteht auch die Möglichkeit, die Feriennaherholung für einen Zeitraum von zwei Wochen zu buchen. 
Es gibt aktuell noch freie Plätze, anmelden können sich alle Kinder von 10 bis 12 Jahren. Informationen und Formulare stehen auf der Homepage der Stadt Lohmar bereit :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.lohmar.de/familienfreundlichkeit-bildung-und-kultur/kinderjugend/aktuelles/


12.03.2020 - Wetter, Feuerwehr:

Hochwasser der Agger, in Wahlscheid drohte Überflutung

Es kam sehr plötzlich, das Hochwasser an der Agger im Lohmarer Stadtgebiet. War die Agger am gestrigen Morgen noch "brav" in ihrem Bett (Pegelstand Lohmar um Mitternacht 200 cm), trat sie am Vormittag über ihre Ufer, um bis zum Abend weite Teile des Aggertals einzunehmen. Bei Kreuznaaf und nördlich von Donrath erreichte sie eine Breite von mehreren hundert Metern - seitens der Feuerwehr scherzhaft als "Lohmarer Seenplatte" bezeichnet.

Der Höhepunkt des Hochwassers wurde zwischen 22 und 23 Uhr erreicht, als der Pegel in Lohmar 386 Zentimeter anzeigte - nur 24 Zentimeter weniger als beim Hochwasser im November 2010, als die alte Holzbrücke bei Schiffarth durch Treibholz beschädigt wurde und später ersetzt werden mußte.

Die meisten Wanderwege entlang der Agger wurden vom städtischen Bauhof mittels Verbotsschildern gesperrt, dies betraf auch die Fußgängerbrücke über die Agger im Norden Donraths. Am Damm entlang des Dornheckenwegs in Donrath stieg das Wasser bedrohlich, blieb aber unterhalb der Krone. An mehreren Stellen reichte die Wasserfläche bis an die Bundesstraße 484 heran, die Gebäude des Weilers Steinhauerhäuschen bei Kreuznaaf waren bereits vom Wasser umspült.

Einen zeitaufwendigen Einsatz hatte die Freiwillige Feuerwehr im Norden Wahlscheids. Am Pastoratsweg mußte ein Wohnhaus gegen das Eindringen von Wasser gesichert werden. Verantwortlich für die drohende Überflutung war nicht die Agger, sondern laut Feuerwehr ein kleiner Bachlauf, der vom benachbarten Hügel hinabfließt. Offenbar weil sich dessen Verrohrung im Bereich des Wohngebiets zugesetzt hatte, breitete sich das Wasser hinter den Häusern am Pastoratsweg aus. (cs)


11.03.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit, Technik:

Rhein-Sieg-Kreis erneuerte seine Rettungswagen-Flotte

(Foto : Rhein-Sieg-Kreis)

Eine Information der Kreisverwaltung :  Der Rhein-Sieg-Kreis hat 17 neue Rettungswagen angeschafft. Insgesamt 3,3 Millionen Euro hat der Kreis damit in seinen Rettungsdienst investiert. "Der Rhein-Sieg-Kreis nimmt seine Verantwortung für die Menschen bei uns sehr ernst", betont Landrat Sebastian Schuster. "Mit diesen neuen Fahrzeugen sind wir im Rettungsdienst bestmöglich und sehr modern aufgestellt."

Die neuen Rettungswagen ersetzen in die Jahre gekommene Fahrzeuge mit hoher Laufleistung. "Durch die Dauernutzung müssen wir die Fahrzeuge nach etwa vier ahren beziehungsweise 250.000 gelaufenen Kilometern erneuern", sagt der Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz, Rainer Dahm. "Die Rettungswagen werden an unseren neun Rettungswachen-Standorten in Bornheim, Eitorf, Neunkirchen-Seelscheid, Rheinbach, Ruppichteroth, Sankt Augustin, Swisttal, Wachtberg und Windeck eingesetzt."

Dem Rhein-Sieg-Kreis war bei der Konzeption der Fahrzeuge wichtig, dass der Innenraum überarbeitet und vereinheitlicht wird. So kann die Schulung und Ausbildung des Personals standardisiert und gleichzeitig die gezielte Versorgung von Notfallpatienten weiter optimiert werden. Außerdem wurde auf den Schutz der Rettungskräfte geachtet. Damit die Fahrzeuge im Straßenverkehr besser wahrgenommen werden können, wurden die Rettungswagen mit zusätzlichen Blaulicht-Modulen im Frontbereich ausgestattet. Zudem ist der Heckbereich mit einer auffälligen Warnbeklebung versehen.

Ein sogenannter Evakuierungs-Stuhl mit Treppen-Gleitsystem soll den Transport von Patientinnen und Patienten aus oberen Stockwerken erleichtern. Der Ambulanztisch der Rettungswagen ermöglicht durch ein neues System einen für die Einsatzkräfte rückenschonenderen Transport von liegenden Patientinnen und Patienten. Zudem sind die neuen Rettungswagen mit einigen Fahrer-Assistenzsystemen, wie beispielsweise einem Notbrems- und einem Seitenwind-Assistenten ausgestattet.

Der Rhein-Sieg-Kreis ist als Träger des Rettungsdienstes im Kreis dazu verpflichtet, die bedarfsgerechte und flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der Notfallrettung sicherzustellen. Im Rettungsdienst-Bedarfsplan sind die Anzahl und Standorte der Rettungswachen und auch die Anzahl der benötigten Einsatzfahrzeuge festgelegt. Insgesamt gibt es zehn Rettungswachen-Standorte des Rhein-Sieg-Kreises mit aktuell 21 kreiseigenen Rettungswagen.

 


11.03.2020 - Personen, Kulturelles, Soziales, Veranstaltungen:

Musikdirektor Rolf Pohle - Spenden bei Geburtstags-Gala

(Foto : Roland Laudenberg)

Stolz hob Musikdirektor Rolf Pohle den Scheck in die Höhe :  9.130 Euro erbrachte sein Benefizkonzert zugunsten des Kinderdorfes Hollenberg und des Elisabeth-Hospizes in Deesem. Anläßlich seines 60. Geburtstages hatte der gebürtige Siegburger alle seine Sängerinnen und Sänger ins Birker Bürgerhaus gebeten. Über 300 Choristen aus dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Rheinisch-Bergischen-Kreis waren seiner Einladung gefolgt. Schon ab 10.30 Uhr trafen die ersten Busse ein, um die Sängerinnen und Sänger der Pohle-Chöre nach Birk zu bringen.


11.03.2020 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

Konzerte des 'Liederkranz Birk' am Wochenende abgesagt

Eine Information des 'Männerchors Liederkranz Birk' :  Der Männerchor "Liederkranz" Birk sagt angesichts der derzeitigen unabsehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie sowohl im Interesse seines überwiegend älteren Stammpublikums als auch mit Blick auf seine zahlreichen älteren Chormitglieder sowohl das für Samstag, den 14. März, geplante Konzert als auch das für Sonntag, den 15. März, geplante Zusatzkonzert ab.

Karten können am Samstag, dem 14. März, von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr, und am Sonntag, dem 15. März, von 16 Uhr bis 17 Uhr, in der Gaststätte Fielenbach in Lohmar-Birk zurückgegeben werden. Der gezahlte Eintrittspreis wird zurückerstattet. Weitere Informationen erteilt Johannes Profenius, Telefon 02246 / 6171.


11.03.2020 - Feuerwehr:

Löscheinsatz in Scheiderhöhe und Gasalarm in Lohmar-Ort

Sirenenalarm machte am gestrigen Nachmittag auf einen Einsatz der Feuerwehr aufmerksam. Kurz nach 15 Uhr waren die Löschgruppe Scheiderhöhe, der Löschzug Wahlscheid und der Löschzug Lohmar nach Scheiderhöhe alarmiert worden. Grund war ein in Brand geratener Durchlauferhitzer in einem Wohnhaus. Die Einsatzkräfte konnten das Untertischgerät in kurzer Zeit löschen, so daß sich der Brandschaden in der Küche in Grenzen hielt.

Der Brand hatte jedoch zu einer Verrauchung der Wohnung geführt, gegen die die Feuerwehr unter Zuhilfenahme eines Überdrucklüfters vorging. Die Wohnung sei aufgrund der Rauchentwicklung derzeit aber nicht bewohnbar. Sowie bekannt kamen die beiden Bewohner bei Verwandten unter.

Bereits am Sonntag (08.03.) waren der Löschzug Lohmar und die Löschgruppe Breidt im Süden von Lohmar-Ort im Einsatz. Kurz vor Mittag hatte eine Bewohnerin Gasgeruch im Keller ihres Hauses im Kleinfeldweg wahrgenommen. Messungen der Feuerwehr und auch des hinzugezogenen Energieversorgers brachten aber kein besorgniserregendes Ergebnis, so daß der Einsatz nach einer halben Stunde beendet werden konnte. (cs)


11.03.2020 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine, Gesundheit:

'Honrather Konzert' mit dem 'duo imPuls' wird verschoben

'duo imPuls' - (Pressefoto)

Das vom 'Förderkreis für Musik in der Kirche Honrath' für kommenden Sonntag (15.03.) geplante Konzert in der Evangelischen Kirche wird verschoben. Vorgesehen war ein Auftritt des Stuttgarter Klavierduos 'duo imPuls' mit seinem Programm "minimalBach".

Hintergrund sind die Empfehlungen der Gesundheitsämter zur Absage von Veranstaltungen, um die Ausbreitung der Infektionen mit dem aktuellen Coronavirus zu verlangsamen. Das Konzert soll nachgeholt werden, ein Ersatztermin steht aber noch nicht fest. (cs)


11.03.2020 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Halbseitige Sperrung der Bundesstraße 56 in Höhe Birk

Die eingerichtete Baustelle am Vortag - noch ohne Absperrung und Ampelbetrieb

Auf der Neuenhauser Straße (Bundesstraße 56) muß für voraussichtlich mehrere Wochen mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Grund ist der heute beginnende Umbau der Bushaltestelle "Hochhausen" auf der Ostseite der Fahrbahn (Fahrtrichtung Seelscheid). Die Haltestelle soll den aktuellen Standards der Barrierefreiheit angepaßt werden, indem sie mit einem Hochbord und taktilen Leitelementen für Sehbehinderte und Blinde ausgestattet wird.

Während der Arbeiten wird augenscheinlich nur ein Fahrstreifen auf der B 56 zur Verfügung stehen. Bereits installierte Baustellenampeln sollen den Verkehr wechselseitig freigeben. Für Buspassagiere der Linien 576, 577 und SB 56 in Richtung Pohlhausen / Seelscheid / Much ist eine Ersatzhaltestelle rund 100 Meter südlich der regulären Haltestelle an der B 56 eingerichtet.

Weiterhin wird die Einfahrt in die zum Ortsteil Wahn (Neunkirchen-Seelscheid) führende Straße 'Hochkreuz', die im Bereich der Bushaltestelle abzweigt, gesperrt. Eine Umleitung ist beidseitig über die beampelte Kreuzung an der Birker Straße und die Siegburger Straße durch Hochhausen ausgeschildert. Die Anlieger der Straße 'Hochkreuz' können ihre Häuser ebenfalls über die Siegburger Straße erreichen. (cs)


11.03.2020 - Veranstaltungen, Freizeit, Kinder, Stadtverwaltung:

Ferienspaß in der Stadtbibliothek - Dekokörbchen basteln

Eine Information der Lohmarer Stadtbibliothek :  Unter dem Motto "Keine Lust auf Langeweile" bietet die Stadtbibliothek in Zusammenarbeit mit dem Amt für Jugend und Familie als Ferienprogramm in den Osterferien das Basteln von Dekokörbchen aus Verpackungsmüll an.

"Dekokörbchen selbermachen", so nennt sich die Aktion zum Frühlingsanfang, die unter sachkundiger Leitung am Dienstag, 7. April, um 15 Uhr in der Stadtbibliothek Wahlscheid im 'Forum', Wahlscheider Straße 56, und am Mittwoch, 8. April, um 15 Uhr in der Stadtbibliothek Lohmar, 'Villa Therese', Hauptstraße 83, stattfindet.

Was man mit Müll noch so alles machen kann, zeigt sich bei der diesjährigen Osterbastelaktion in der Stadtbibliothek. Aus der Verpackung von Physalis entstehen kleine Dekokörbchen, indem das Plastik mit Garn oder Stoffresten umwebt wird.

Da aus organisatorischen Gründen nur eine begrenzte Zahl von Kindern ab sechs Jahren mitmachen kann, ist eine Anmeldung zur Ferienaktion bis zum 3. April in der Stadtbibliothek Lohmar oder Wahlscheid erforderlich. Die Stadtbibliotheken freuen sich auf viele Besucher/innen.


11.03.2020 - Stadtverwaltung, Vermischtes, Kinder, Natur, Schulen:

Neuer Lohmarer Forscherrucksack der Naturschule erhältlich

(Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der städtischen 'Naturschule Aggerbogen' :  In frischem Grün lockt auch im achten Jahr der Lohmarer Forscherrucksack im Sommer Klein und Groß ins Freie !  Eine Becherlupe, mit der kleine Pflanzenteile und Lebewesen genau betrachtet werden können, eine "Anleitung zum Überleben im Wald" in Kombination mit einem Knoten-Set, ein kleines Wasserlabor, Karabiner sowie Wanderkarten für den Bereich rund um Lohmar und das Naafbachtal sind im Forscherrucksack enthalten.

Eine Rallye um den Aggerbogen mit "coolem" Stift und Gürtelclip rundet die Ausstattung ab. Das Wichtigste aber sind die Anleitungen zum Forschen, Spielen und Experimentieren, die von den Mitarbeiterinnen der Naturschule zusammengestellt und erprobt wurden. Mit dieser Grundausstattung sind große und kleine Entdecker bestens ausgerüstet, um unsere heimische Pflanzen- und Tierwelt zu erforschen und zu erleben.

Der Lohmarer Forscherrucksack ist in der Naturschule - solange der Vorrat reicht - zum Preis von 29,95 Euro erhältlich (Am Aggerbogen 1, bei Wahlscheid, Telefon 02206 / 2143).


10.03.2020 - Polizeimeldungen, Kindergärten:

Einbruch in die Kindertagesstätte 'Waldgeister' in Lohmar

Im Laufe des vergangenen Wochenendes, zwischen Samstag (07.03.) und Montag (09.03.), erbeuteten bislang unbekannte Einbrecher einen kleinen dreistelligen Bargeldbetrag, nachdem sie in eine Lohmarer Kindertagesstätte eingebrochen hatten. Es handelt sich um die städtische Einrichtung "Waldgeister", die im Obergeschoß der Gesamtschule an der Hermann-Löns-Straße untergebracht ist.

Laut Polizei wurden mehrere Türen aufgebrochen, um in die Büroräume der Kita vorzudringen. Dort befand sich eine Geldkassette, welche gewaltsam geöffnet wurde. Zudem wurden Spinde der Mitarbeiter/innen aufgebrochen. Noch sei unklar, ob auch dort etwas entwendet wurde.

Die Polizei bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen im genannten Zeitraum, die in Zusammenhang mit der Tat stehen könnten. Dies betrifft Personen oder auch Fahrzeuge. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegengenommen. (cs)


09.03.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Erste Infektion mit dem 'SARS-CoV2'-Virus nachgewiesen

Letztlich war es nur eine Frage der Zeit, daß auch in Lohmar der erste bestätigte Fall einer "COVID-19"-Erkrankung registriert werden würde. Wie die Kreisverwaltung am Spätnachmittag mitteilte, ist dies nun der Fall. Nach aktuellem Stand haben sich im gesamten Kreisgebiet mittlerweile gesichert sieben Personen, vier Frauen und drei Männer, mit dem aktuellen Coronavirus "SARS-CoV2" infiziert. Neben Lohmar sind Much, Siegburg zweifach, Königswinter und zwei linksrheinische Kommunen betroffen.

Die Kreisverwaltung informiert heute hierzu wie folgt näher : "Das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises hat die Kontaktpersonen-Ermittlung durchgeführt, die in diesen Fällen sehr aufwändig ist, da die Erkrankten sehr stark in das gesellschaftliche Leben eingebunden sind und somit viele Kontakte zu überprüfen sind. "Das individuelle Risiko wird in jedem Fall intensiv besprochen, um Übertragungsketten zu unterbrechen", erläutert Dr. Rainer Meilicke, Leiter des Kreisgesundheitsamtes. "Anders als noch heute Morgen muss ich leider davon ausgehen, dass sich innerhalb kurzer Zeit die Zahl der positiven Fälle weiter erhöhen wird." Das Gesundheitsamt empfiehlt, dass sich auch Kontaktpersonen testen lassen. Hierfür stehen - nach vorheriger telefonischer Anmeldung - die Hausärzte oder aber für schwer erkrankte Menschen die Krankenhäuser zur Verfügung." (Zitat Ende)

Aufgrund der drei neuen Fälle hat sich die Anzahl der unter "häuslicher Absonderung" stehenden Personen im gesamten Kreisgebiet seit gestern von 50 auf 111 erhöht, um das Risiko einer Ausbreitung der Infektion zu verringern. Hierbei handelt es sich um Kontaktpersonen der Infizierten. In der Regel reicht es aus, wenn die betroffenen Personen zu Hause bleiben, da die Erkrankung mit teils grippeähnlichen Symptomen zumeist sehr mild verläuft. (cs)



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk