Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2019

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2019

30.04.2019 - Kindergärten, Kirchliches, Technik, Kinder:

Neuhonrather Kinder erprobten Tablets und Apps in der Kita

Eine Information der Kindertagesstätte 'Sankt Mariä Himmelfahrt' Neuhonrath :  "Let's do it"- medienstarke Kids :  Die katholische Kita 'Sankt Mariä Himmelfahrt' in Neuhonrath hat am Praxisprojekt "Let's do it" des 'Diözesan-Caritasverband' für das Erzbistum Köln teilgenommen um den Einsatz von Tablets und Apps in der Kita zu erproben.

Die Kinder der Einrichtung durften nach dem Erwerb eines "Tablet-Führerscheins" von den Erziehern ausgewählte und geprüfte Apps nutzen. Um den Führerschein zu bekommen, mussten die Kinder die Tasten und Grundfunktionen des Tablets und wichtige Umgangsregeln kennen. Von diesem Zeitpunkt an konnte das kreative Arbeiten mit dem neuen Medium beginnen.

Schon im letzten Jahr haben sich die Kinder mit digitalen Medien beschäftigt. Im Zuge eines "Foto-Projekts" haben die Kinder ein Memory mit Fotos der Neuhonrather Kirche erstellt und verkauft, dieses kann in der Einrichtung erworben werden. Außerdem gab es eine Fotoausstellung, bei der die Kinder ihre eigenen Werke präsentieren konnten.

Beim "Tablet-Projekt" konnten nun erneut viele kreative Ideen der Kinder umgesetzt und gemeinsam weiterentwickelt werden. In Kleingruppen haben die Kinder zum Beispiel ein eigenes kleines Krippenspiel aufgenommen und vertont oder das Wachstum von Kresse dokumentiert. Einige Kinder haben mit der Kamerafunktion Zaubertricks aufgenommen oder ihre eigenen Nachrichten gedreht, andere haben sogar ein eigenes Bilderbuch erstellt.

Sehr gerne machen die Kinder Fotos oder kleine Videos mit dem Tablet denn "damit kann man viel besser sehen !" weiß Mats (5). Zum Beispiel ob der angepflanzte Samen schon keimt, die eigene Zahnbürste wirklich sauber ist oder wie die flinke kleine Spinne genau aussieht, lässt sich auf einem herangezoomten Bild viel besser erkennen. Die Erzieherinnen, welche das Projekt betreut haben, trafen sich bei mehreren Fachtagungen zum Austausch und zur fachlichen Reflexion des Projekts. Die Anschaffung eines neuen Tablets für die Einrichtung wurde vom 'Caritasverband' bezuschusst.

Auch innerhalb der Einrichtung wurde über die Bedeutung und den Stellenwert von digitalen Medien in der Konzeption und in der aktuellen Lebenswelt der Kinder diskutiert. Fakt ist, dass digitale Medien aus den Leben unserer Kinder nicht mehr wegzudenken sind, daher sollen die Kinder der Neuhonrather Kita früh lernen, das Tablet sinnvoll zu verwenden. Anstatt nur passiv vor dem Gerät zu sitzen, lernen sie sich selbstständig Informationen zu beschaffen und das Tablet zum Lernen und aktiven Gestalten zu nutzen.
(Janine Borbe, Erzieherin)


29.04.2019 - Vereine, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Zusammenstoß auf B 484 beim Abbiegen zum Aggerbogen

Eine 82-jährige Beifahrerin wurde verletzt, als zwei PKW heute morgen gegen 8.30 Uhr auf der Bundesstraße 484 bei Wahlscheid kollidierten. Eine 36-jährige Autofahrerin aus Lohmar, die die Wahlscheider Umgehungsstraße in Richtung Norden befuhr, beabsichtigte nach links in Richtung des Parkplatzes des 'Landschaftsgarten Aggerbogen' abzubiegen. Dabei übersah sie laut Polizei offenbar ein entgegenkommendes Fahrzeug.

Nach dem Frontalzusammenstoß wurde der 'Mini' der Lohmarerin um 180 Grad herumgeschleudert. Die 36-jährige sowie ihre mitfahrenden Kleinkinder (1 und 2 Jahre alt) blieben unverletzt. Auch der 72-jährige Fahrer des aus Overath stammenden PKW kam ohne Verletzungen davon, seine leichtverletzte Ehefrau mußte vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung zu einem Krankenhaus gebracht werden.

Der Löschzug Wahlscheid war alarmiert worden, da die Elektronik eines der Fahrzeuge eine automatische Unfallmeldung übermittelt hatte. Die Wehrleute kümmerten sich zudem um die Reinigung der verschmutzten Fahrbahn. Für die Dauer der Unfallaufnahme und des Abtransports der Fahrzeuge blieb die B 484 zwischen der Schiffarther Straße und der Ampelkreuzung im Norden Wahlscheids für eine Stunde voll gesperrt. (cs)


28.04.2019 - Veranstaltungen, Politik, Personen, Vereine:

Europa-Abgeordneter Sven Giegold im Gespräch mit Bürgern

Sven Giegold - (Foto : Simon Ritter)

Eine Information des Lohmarer Ortsverbands 'Bündnis 90 / Die Grünen' :  Der Spitzenkandidat der Grünen für die Europawahl, Sven Giegold, kommt am Freitag, dem 3. Mai, nach Lohmar und stellt sich um 16.30 Uhr im Pauzenzentrum der Gesamtschule Lohmar (Donrather Dreieck 8) den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit. Unter dem Motto "Kommt, wir bauen das neue Europa !" möchte Sven Giegold im direkten Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern über die Zukunft Europas sprechen und mit ihnen diskutieren. Die Veranstaltung ist offen für alle Bürgerinnen und Bürger, der Eintritt ist kostenfrei.

Das Besondere ist :  Es gibt keinen Frontal-Vortrag. Im Gegenteil :  Nach kurzen einführenden Worten wird Sven Giegold auf Fragen aus dem Publikum rund um Grüne Ziele für Europa antworten. Moderiert wird das Gespräch von Horst Becker (MdL). Gerne können vorab Fragen an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailsven-im-gespräch(at)grüne-lohmar.de  geschickt werden.

Die europäische Union hat uns mehr Klima- und Umweltschutz, mehr Rechtssicherheit und wirtschaftliche Erfolge gebracht. Die Wahl zum europäischen Parlament 2019 am 26. Mai wird eine Richtungswahl : für Europa, Rechtstaatlichkeit, Demokratie und Solidarität - oder für die Rolle rückwärts in Fremdenfeindlichkeit und nationalen Egoismus. Wie wollen wir dieser Herausforderung begegnen ?  Zu dieser und anderen Fragen steht Sven Giegold Rede und Antwort.

Natürlich sind auch GRÜNE aus dem Rhein-Sieg-Kreis und aus Lohmar vor Ort, die im Anschluss weitere Fragen beantworten. Gastgeber sind die Grünen Lohmar und der Grünen-Kreisverband Rhein-Sieg

Zur Person :  Sven Giegold, Europaabgeordneter aus Nordrhein-Westfalen, ist Sprecher der deutschen Grünen im Europäischen Parlament und finanz- und wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion Die Grünen / EFA. Gemeinsam mit Ska Keller ist er Spitzenkandidat der deutschen Grünen für die Europawahl 2019. Der Mitgründer von Attac ist ein profilierter Kämpfer für eine gerechte EU-weite Besteuerung von Großkonzernen, für eine Agrar-Subventionierung, die stärker an soziale und ökologische Ziele geknüpft ist, und setzt sich besonders für eine transparente Lobbyisten-Kontrolle ein.


28.04.2019 - Vereine, Personen:

Vorstand des 'Ernte-Verein Donrath' wurde im Amt bestätigt

Eine Information des 'Ernte-Verein Donrath' :  Am Samstag, dem 27. April, hatte der 'Ernte-Verein Donrath' zur Generalversammlung in den "Saal Weißes Haus" in Donrath eingeladen. Um 20 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende die Versammlung, zu der leider nur rund 50 stimmberechtigte Mitglieder erschienen waren.

Nachdem der Geschäftsbericht des abgelaufenen Geschäftsjahres 2018 verlesen war, folgten die Jahresberichte der Beisitzer Jugendwart und Heimatpflege, gefolgt vom Kassenbericht des 1. Kassierers. Anschließend trugen die Kassenprüfer ihren Bericht vor und beantragten die Entlastung des Vorstands. Nachdem dies durch Handzeichen einstimmig beschlossen worden war, standen die Neuwahlen des geschäftsführenden Vorstands sowie eines Beisitzerpostens auf dem Programm.

Der geschäftsführende Vorstand stand auch für eine weitere Amtszeit zur Verfügung und wurde daher einstimmig im Amt bestätigt. So bleibt es für weitere drei Jahre bei dem bewährten Team aus dem 1. Vorsitzenden Peter Klotz, dem 1. Kassierer Markus Kroon und der 1. Schriftführerin Karin Nöckel.

Neu zu besetzen war der Posten des Beisitzers Jugendwart, da die bisherige Inhaberin dieses Postens, Anika Lueg, in Zukunft andere Aufgaben im Vorstand wahrnehmen wird. Hinzu kam als neuer Jugendwart Lena Wölke, die bereits seit vielen Jahren aktiver "Tanzfloh" ist. Auch sie wurde einstimmig ins Amt gewählt und der restliche Vorstand freut sich sehr über die neue Unterstützung.

Die anderen Mitglieder des Vorstands, bestehend aus den jeweiligen Stellvertretern und den Beisitzern, haben noch ein weiteres Jahr im Amt vor sich und werden erst im Jahr 2020 neu gewählt. Nach dem offiziellen Teil wurde es dann gemütlich und einige der Mitglieder blieben noch auf das ein oder andere Getränk, um das Gespräch mit dem Vorstand zu suchen oder einfach nur untereinander zu klönen.


28.04.2019 - Verkehr, Polizeimeldungen, Gesundheit:

Verkehrsunfall-Statistik 2018 für das Kreisgebiet und Lohmar

Günter Brodeßer (Leitender Polizeidirektor der Kreispolizei), Rainer Müller (Leiter der Direktion Verkehr) und Guido Hoffmann (Leiter Verkehrsunfall-Prävention) stellten die Zahlen vor (von links nach rechts)

Vor kurzem hat die Kreispolizei die Auswertung der Unfallstatistik für das Jahr 2018 vorgelegt. Im Gebiet der Behörde - der rechtsrheinische Rhein-Sieg-Kreis ohne Bad Honnef und Königswinter - wurde eine Zunahme der Unfall-Gesamtzahl im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Prozent auf 9.473 Fälle registriert, davon 1.080 mit Personenschäden (Unfälle auf den Autobahnen wurden hierbei nicht berücksichtigt). Allerdings habe auch die Anzahl der hier zugelassenen KFZ binnen Jahresfrist um 1,56 Prozent zugenommen, es sind nun mehr als 260.000.

Die sogenannte Unfallhäufigkeitszahl, die die Gesamtzahl der Unfälle in Bezug zur Bevölkerungszahl setzt, war 2018 erneut die geringste aller 48 Polizeibehörden in ganz Nordrhein-Westfalen. Pro 100.000 Einwohnern ereigneten sich 2.560 Verkehrsunfälle, der Landesdurchschnitt lag mit 3.688 44 Prozent höher.

Die Anzahl der im Straßenverkehr getöteten Personen war mit sechs Fällen niedriger als in den fünf vorangegangenen Jahren. Zwei PKW-Fahrer (43 und 26 Jahre alt), zwei Motorrad-Fahrer (26 und 21), eine Fahrradfahrerin (89) und ein achtjähriger Fahrradfahrer verloren ihr Leben. Das Stadtgebiet war von diesen tragischen Fällen nicht betroffen.

Die Anzahl der schwerverletzten Verkehrsopfer stieg von 185 um 17 Prozent auf 216 an, die der leichtverletzten blieb mit 1.134 nahezu konstant. Die Aufgliederung nach Altersgruppen zeigt mit 120 eine gleichbleibende Zahl betroffener Kinder (Lohmar 10). Auch die Zahl der Jugendlichen blieb mit 73 gleich (Lohmar 9), die der jungen Erwachsenen (18-24 Jahre) sank leicht auf 201 (Lohmar 27). Bei den Senioren ist ein Anstieg um 10 Prozent auf 191 Fälle zu verzeichnen (Lohmar 21).

Bei der Unterscheidung nach Verkehrsmitteln wurden 137 verletzte Fußgänger registriert (Lohmar 7), eine leichte Zunahme zum Vorjahr. Gestiegen ist auch die Zahl der verunglückten Fahrradfahrer, im Gebiet der Siegburger Behörde waren es 265 (Lohmar 20). Für Pedelecs wurde eine separate Kategorie geschaffen. Deren Zunahme spiegelt sich auch in den Verletztenzahlen wider, im Kreis waren es 40 (Lohmar 4).

Die Anzahl der verunglückten Mofa- und Mopedfahrer liegt seit Jahren ähnlich, 2018 waren es 64 (Lohmar 6). Bei den Motorradfahrern ist eine erneute Steigerung festzustellen, mit 106 (Lohmar 10) waren es 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Dagegen sank die Zahl der verletzten PKW-Insassen deutlich um 12 Prozent auf 637 (Lohmar 77). Im gewerblichen Güterkraftverkehr wurden 14 Verletzte gezählt, im gewerblichen Personenverkehr wurden 28 Businsassen verletzt. Bei LKW und Bussen werden keine Zahlen für einzelne Kommunen ausgewiesen.

Im Falle der 1.080 Unfälle mit Personenschäden werden auch die Unfallursachen aufgegliedert. Dabei stieg die absolute Zahl wie auch der Anteil der durch unangepaßte Geschwindigkeit verursachten Unfälle auf 174 (16,1 %). Diese Anzahl wird nur von den Vorfahrts- und Vorrangverletzungen (17,4 %) überstiegen, gefolgt von Fehlern beim Abbiegen oder Wenden (14,5 %). Bei 4,4 Prozent der Unfälle (absolut 48) spielte Alkohol- oder Drogenkonsum eine Rolle.

Auch im vergangenen Jahr kam es mit 2.087 Fällen wieder zu zahlreichen Delikten der Unfallflucht, das heißt bei 22 Prozent aller polizeilich registrierten Unfälle entfernte sich ein Beteiligter. In knapp der Hälfte der Fälle (905) konnten die Flüchtigen ermittelt werden, bei den 83 Unfällen mit Personenschaden lag die Aufklärungsquote sogar bei 66 Prozent.

Die Zahl der sogenannten Unfallhäufungsstellen stieg von 28 im Jahre 2017 auf 49. Neben dem Unfallort und einer Mindestanzahl ist hierbei auch die jeweils gleiche Unfallursache maßgeblich. Fünf dieser Straßenabschnitte liegen im Lohmarer Stadtgebiet. Hierzu zählen die Donrather Kreuzung (B 484 / B 507 / L 288) durch Fehler beim Abbiegen, die Kreisstraße 49 (bei Wickuhl) durch unangepaßte Geschwindigkeit und Fahrbahnnässe, die Hauptstraße in Lohmar-Ort am Kreisverkehr Auelsweg / Bachstraße duch Fahrunfälle, die Bundesstraße 484 in Höhe der Autobahn-Anschlußstelle Lohmar mit Schwerpunkt bei Unfällen in Längsverkehr sowie die Kreuzung der Zeithstraße (B 56) mit der Franzhäuschenstraße (K 13) bei Heide, wo Konflikte beim Einbiegen und Kreuzen mit Fahrradfahrern auf dem Radweg entlang der Bundesstraße gibt.

Gestrichen werden von der Liste der Unfallschwerpunkte konnte die Hauptstraße an der Einmündung des Dammweg im Süden von Lohmar-Ort. Durch das Verbot des Linksabbiegens konnten die zuvor hier vorkommenden Auffahrunfälle rduziert oder abgestellt werden. Auch die Einmündung der Kreisstraße 13 in die Bundesstraße 507 nahe der Fischburg konnte trotz neuerlicher Unfälle als Häufungsstelle gestrichen werden. (cs)


28.04.2019 - Vereine, Historie, Veranstaltungen:

Heimat- und Geschichtsverein auf Bustour zur Erpeler Ley

(Fotos : Heimat- und Geschichtsverein)

Eine Information des 'Heimat- und Geschichtsverein Lohmar' :  30 Personen von der Naturschutzgruppe des HGV-Lohmar starteten am 13. April mit dem Bus zur Erpeler Ley. Ziel war die Brücke von Remagen. Der Heimatforscher und ehemaliger Bürgermeister von Erpel, Edgar Neustein, erklärte den Teilnehmern die letzten Kriegstage um Erpel und die Ereignisse um den 7. März 1945 an der Brücke von Remagen und im angrenzenden Tunnel. An diesem Tag nahm die 9. US-Panzerdivision die unzerstörte Brücke ein und bildete ein Brückenkopf zur Erpeler Ley. Somit wurde die Dauer des 2. Weltkrieges erheblich verkürzt und das Ziel der Alliierten, die Dörfer und Städte entlang der rechten Rheinseite auszuradieren, Gott sei Dank, nicht erreicht.

Der Tunnel in Erpel, an der Brücke von Remagen auch "Ludendorfbrücke" genannt, mit einer Länge von circa 300 Metern diente den deutschen Soldaten und der Erpeler Zivilbevölkerung als Schutz vor Bombern der Alliierten. Sehr emotional waren die vorgelesenen Berichte von Zeitzeugen, die dem Zuhörer die Grauen dieser Zeit vor Augen führten. Bei den Angriffen der Allierten wurden im Tunnel mehrere Züge der Wehrmacht zum Schutz untergebracht, so dass der Bevölkerung nur die seitlich im Tunnel angebrachten 30 Nischen von nur 3 Metern Breite, 2,30 Meter Höhe und nur 0,9 Meter Tiefe dienten.

Nach der eindrucksvollen Besichtigung des Tunnels ging es unter der Leitung von Wolfgang Weber ins nahegelegenen Kasbachtal und mit einer anstrengenden Wanderung hinauf auf die Erpeler Ley. Hier wartete schon der Bus und die Gruppe, die nicht an der Wanderung teilgenommen hatte. Bei einem guten Essen und gemütlichem Beisammensein im "Gasthof Bergesruh" auf der Erpeler Ley klang der Tag aus. Gegen 21 Uhr wurde die Heimreise angetreten. Einige Teilnehmer fanden noch den Abschluss im 'HGV-Haus' in Lohmar.


26.04.2019 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

Maiansingen des Birker Heimatvereins am 1. Mai in Birk

Eine Information des 'Heimatverein Birk' :  Auch in diesem Jahr veranstaltet der Heimatverein Birk am 1. Mai das traditionelle Maiansingen auf dem Platz vor der katholischen Kirche in Lohmar-Birk. Eröffnet wird das Maiansingen um 11 Uhr durch das 'Tambourcorps Pohlhausen-Birk'. Danach werden wir uns auf die Darbietungen der 'Singgemeinschaft Birk', der Kinder des Evangelischen Kindergartens Birk, der Schülerinnen und Schüler der Grundschule Birk und der OGATA Birk sowie der Tanz- und Turngruppen des 'TuS Birk' freuen. Der Heimatverein Birk lädt herzlich dazu ein, den Wonnemonat Mai zu begrüßen.
Andreas Schmidt, Vorsitzender


26.04.2019 - Polizeimeldungen, Verkehr, Recht:

Polizei informiert über richtigen Transport von Maibäumen

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Die Mainacht naht. Zum Brauchtum des "Tanz in den Mai" feiern viele Jugendliche und junge Erwachsene ausgelassen und stellen ihren Partnerinnen und Partnern (alle Schaltjahre auch die Frauen den Männern) Maibäume. Der Maibaumtransport ist jedoch je nach Größe und Gewicht mit einigen "Schwierigkeiten" verbunden.

Die Polizei trifft immer wieder auf Fahrzeuge und Anhänger mit Maibäumen, die zum Beispiel durch falsche Ladungssicherung oder fehlende Beleuchtung ein hohes Gefährdungs-Potential im Straßenverkehr darstellen. Dies stellt bestenfalls nur eine Ordnungswidrigkeit dar, kann aber auch mit einer Untersagung der Weiterfahrt enden. Im schlimmsten Fall endet es in einem Strafverfahren, dem Erlöschen des Versicherungsschutzes und / oder einem Schadens- oder Verkehrsunfall.

Ganz grundsätzlich gilt :  Auch wenn die Mainacht, mit all ihren Facetten, zu unserer Tradition gehört, können hier keine verkehrsrechtlichen Ausnahme-Regelungen wegen "Brauchtums" geltend gemacht werden !  Dies gilt besonders für den Personentransport auf Anhängern etc.

Hinweise zum Personentransport auf Anhängern :  Kein Anhänger ist für einen Personentransport im Straßenverkehr ausgerichtet (Sturzsicherung etc.). Im Schadensfall beziehungsweise im Falle eines Verkehrsunfalls wäre ein Versicherungsschutz fraglich. Bei einem widerrechtlichen Personentransport auf einem zulassungsfreien landwirtschaftlichen Anhänger kann dieser Anhänger zulassungspflichtig werden. Straftaten nach dem Pflichtversicherungs-Gesetz und dem Kraftfahrzeugsteuer-Gesetz könnten dann einschlägig sein.

Hinweise zur Fahrerlaubnis :  Oftmals werden landwirtschaftliche Zugmaschinen eingesetzt. Ob der Maibaumtransport in der Mainacht einen land- oder forstwirtschaftlichen Zweck darstellt, muss im Einzelfall geprüft werden. Diese Zweckbindung ist aber für die Fahrerlaubnis-Klassen L oder T zwingend erforderlich. Sonst wäre mindestens die Fahrerlaubnis-Klasse B / BE erforderlich.

Hinweise zur Ladungssicherheit :  Wer Bäume auf Fahrzeugen oder Anhängern transportiert, sollte diesen Transport immer gemäß den Vorschriften zur Ladungssicherung durchführen. Wichtig ist, dass mindestens zwei geeignete Ladungssicherungs-Mittel (Zurrgurte etc.) und geeignete Zurrpunkte benutzt werden (Kordeln, Stricke, Draht oder ähnliches sind nicht zur Ladungssicherung geeignet) !

Überstehende Ladung darf nicht die Beleuchtungs-Einrichtungen des Fahrzeugs oder das Kennzeichen verdecken. Ab einem Fahrzeugüberstand von einem Meter muss der Ladungsüberhang mittels roter Fahne oder Tafel gut sichtbar gemacht werden. Bei Dunkelheit muss der Ladungsüberstand ab 1 Meter mit einer roten Beleuchtung und einem roten Reflektor gut sichtbar gemacht werden !

Die Ladung darf nicht mehr als 3 Meter über die hintere Fahrzeugkante hinausstehen (in diesem Fall darf die Transportstrecke nicht mehr als 100 km betragen) !  Die Gesamtlängte des Zuges samt dem maximalen Ladungsüberhang von 3 Metern darf nicht mehr als 20,75 Meter betragen.Die Ladung darf nach vorne nur ab einer Höhe von 2,50 Metern und dann auch nur höchstens 0,5 Meter überstehen.

Und natürlich :  Trinken Sie nichts, wenn Sie ein Kraftfahrzeug führen müssen !  Die Polizei des Rhein-Sieg-Kreises wird verstärkt Kontrollen bezüglich des Alkoholgenusses im Zusammenhang mit dem Führen von Kraftfahrzeugen durchführen. Ebenso wird sie die Ladungssicherheit, den Personentransport und zulassungsrechtliche Bestimmungen überprüfen. Wir möchten, dass Sie alle sicher an ihr Ziel kommen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Tanz in den Mai.


26.04.2019 - Kindergärten, Stadtverwaltung, Politik:

Jugendamtselternbeirat will Bedarf an Kita-Plätzen ermitteln

Eine Information des 'Jugendamts-Elternbeirat der Kindertageseinrichtungen Lohmar' :  Der Jugendamtselternbeirat (JAEB) vertritt die Interessen der Kinder und Eltern aller Kindergartenkinder in Lohmar gegenüber dem Jugendamt und der Politik. Wenn es um die Kindertagesstätten-Bedarfsplanung geht, ist der 'JAEB' jedoch auch schon die Stimme für zukünftige Kindergartenkinder und deren Eltern.

In der letzten Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 13. März wurde der Kindertagesstätten-Bedarfsplan verabschiedet. Aus diesem geht hervor, dass es eine Reihe Kinder (U3 und Ü3) geben könnte, die im Kindergartenjahr 2019/2020 keinen Kindergartenplatz erhalten werden, obwohl der Bedarf bei den Eltern besteht. Damit der 'JAEB' mit dem Jugendamt und vor allem den politischen Vertretern die Unterversorgung diskutieren kann und sich für mehr Kitaplätze einsetzen kann, fehlen dem 'JAEB' konkrete Fallzahlen und Hintergründe.

In diesem Zusammenhang muss man zwei Details kennen :  Für U3-Kinder hat man ein Recht auf einen Betreuungsplatz. Dieser muss rein rechtlich nicht durch eine Kita gedeckt werden. Vermittelt das Jugendamt einen Platz bei einer Tagesmutter / einem Tagesvater, kommt es seiner Verpflichtung nach. Ü3-Kinder haben einen Rechtsanspruch auf die Betreuung in einer Kita - das muss aber leider nicht zwangsläufig die Wunschkita sein. In beiden Fällen gilt jedoch, dass man seinen Betreuungsanspruch für das Kitajahr verwirkt, wenn man eine Betreuung in einer anderen Kita oder bei einer Tagesmutter (U3) ablehnt. Das Jugendamt geht in diesen Fällen davon aus, dass der angemeldete Bedarf dann nicht (mehr) besteht.

Der 'JAEB Lohmar' würde sich bei Politik und Jugendamt für mehr Kitaplätze einsetzen, benötigt dafür aber zwingend die Hilfe der "unversorgten" Familien !  Sollten Sie Ihr Kind / Ihre Kinder für das kommende Kindergartenjahr in einer Lohmarer Kita angemeldet haben und keinen Platz angeboten bekommen haben, senden Sie bitte folgende Informationen bis zum 18. Mai per E-Mail an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailJAEB-Lohmar(at)gmx.de :

  • Wann haben Sie Ihr Kind / Ihre Kinder über "LittleBird" bei einer Kita angemeldet ?
  • In welcher Einrichtung beziehungsweise in welchen Einrichtungen ?
  • Haben Sie ein Platzangebot bekommen ?
  • Wenn ja, entsprach es Ihren angemeldeten Wünschen (Einrichtung, Betreuungsstunden) oder gab es Abweichungen ?
  • Haben Sie ein Angebot des Jugendamtes abgelehnt ?
  • Wenn ja, warum ?
  • Wurde Ihnen ein Betreuungsplatz abweichend von Ihren Wünschen angeboten ?
  • Wann wurde Ihr Kind geboren (Monat und Jahr) ?
  • In welchem Ortsteil von Lohmar wohnen Sie ?
  • Haben Sie bereits ein Geschwisterkind in einer Lohmarer Kita ?

Die Antworten werden ausgewertet und dienen anonymisiert zur Gesprächsgrundlage mit Politik und Jugendamt, um den tatsächlichen Bedarf an diesen Stellen aufzuzeigen. Selbstverständlich werden keine Namen oder personenbezogene Daten ohne vorherige Absprache durch den 'JAEB' weitergegeben !

Nur durch die Mithilfe von den (zukünftig) vertretenen Eltern kann der 'JAEB' seine Funktion als Interessensvertreter ausüben und einen vermutlich höheren und somit realeren als derzeit von Verwaltung und Politik angenommenen Bedarf aufzeigen. Der 'JAEB' kann keine zusätzlichen Kitaplätze versprechen, sich aber für den tatsächlich in Lohmar bestehenden Bedarfs einsetzen. Nur gemeinsam können 'JAEB' und Eltern etwas für die Lohmarer Kinder erreichen !  Der 'JAEB' bedankt sich für die Unterstützung !

Unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.jaeblohmar.wordpress.com  wird über aktuelle Themen und Veranstaltungen für Kinder im Kindergartenalter informiert. Außerdem gibt es dort regelmäßige Berichte über Sitzungen des Jugendhilfe-Ausschusses und alles was Kindertagesstätten betrifft.


26.04.2019 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Vereine:

Festliches Maibaumstellen am 30. April in Lohmar-Ort

Maibaum-Aufstellen im vergangenen Jahr - (Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information des 'Vereinskomitee Lohmar' :  Alle Jahre wieder ... wird aber nicht der Weihnachtsbaum, sondern der Maibaum am 30. April auf dem Rathausvorplatz in Lohmar ab 18 Uhr aufgerichtet. Seit fast zehn Jahren ist diese alte Dorftradition auf Initiative des 'Vereinskomitee Lohmar' auch wieder bei uns in das Brauchtum integriert worden. Jährlich kommen immer mehr Besucher am Maivorabend zusammen, um diesen symbolischen Akt im Frühjahr zu erleben.

Und es wird auch immer viel geboten :  Neben dem obligatorischen gastronomischen Angebot wie Getränken und frisch gegrillten Würstchen sorgt das Lohmarer Blasorchester für die Musik und es wird mit allen singesfreudigen Anwesenden in bekannte Mailieder eingestimmt.

Dazu verleiht das Vereinskomitees seit einigen Jahren bei dieser Veranstaltung die Ehrenauszeichnung "Ein Lohmarer". Diese Ehrennadel wird an Persönlichkeiten in Lohmar verliehen, die sich bei nichtkarnevalistischen Aktivitäten außerordentlich um das Lohmarer Vereinsleben verdient gemacht haben. Dazu erwarten wir auch den Bürgermeister Horst Krybus. Der Ehrenpreisträger wird jährlich in geheimer Wahl von der Mitgliederversammlung des Vereinskomitees bestimmt. Lassen Sie sich überraschen, wen es in diesem Jahr trifft !

Zum Abschluss ab circa 20 Uhr spielt dann die Band 'Broadcastaways' zur Unterhaltung. Diese Formation, die sich aus Mitarbeitern der 'Deutsche Welle' in Bonn zusammensetzt, hat ein umfassendes Repertoire an Rock- und Poptiteln, die sie auf hohem Niveau in ihrer eigenen Interpretation umsetzt. Wirklich hörenswert !

Wie gewohnt werden wieder Zelte als Wetterschutz vorhanden sein, Biergarnituren sorgen für Sitzgelegenheiten und gegen die kühle Witterung wird auch ein Feuerkorb zum Aufwärmen bereitgestellt. Sie sehen, es ist alles vorbereitet für ein wirklich schönes Brauchtumserlebnis. Wir freuen uns am 30. April ab 18 Uhr auf dem Rathausvorplatz auf Sie !


25.04.2019 - Stadtverwaltung:

Bürgeramt der Stadtverwaltung am 30. April geschlossen

Das städtische Hauptamt weist darauf hin, daß das Bürgerbüro im Stadthaus an der Hauptstraße am kommenden Dienstag, dem 30. April, zwischen 12 Uhr und 13.30 Uhr geschlossen bleibt. Ursächlich ist die notwendige Installation von Programm-Updates im EDV-System. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis. (cs)


25.04.2019 - Veranstaltungen, Freizeit, Vereine:

Donrather Ernteverein lädt zur Aufstellung des Maibaums ein

Eine Information des 'Ernte-Verein Donrath' :  Am 30. April ist es wieder soweit :  Der Ernte-Verein Donrath sorgt mit dem traditionellen Aufstellen des Dorf-Maibaums für die Aufrechterhaltung dieses schönen Brauchs. In diesem Jahr wollen wir es etwas anders gestalten als in den Vorjahren. Deshalb wird der Baum erst gegen 18 Uhr angeliefert. Nach dem Schmücken durch die Jugendgruppe der 'EVD-Tanzflöhe' wird er dann gegen 18.15 Uhr an seinem angestammten Platz auf dem Kirchplatz in Donrath aufgestellt.

Dieses Ereignis möchten wir mit allen Donratherinnen, Donrathern und vielen Freunden gebührend feiern. Ab 18 Uhr gibt es am 'Kolpingheim' gekühlte Getränke und leckere Sachen vom Grill. Wie in jedem Jahr freuen wir uns auf viele gutgelaunte Gäste, die mit uns den Dorfmaibaum bis tief in die Nacht bewachen.


24.04.2019 - Verkehr, Polizeimeldungen:

PKW-Fahrerin prallte bei Überholvorgang gegen Alleebaum

Noch auf Rösrather Stadtgebiet ist am gestrigen Abend eine Autofahrerin kurz vor Erreichen der Landesstraße 84 verunglückt. Die 21-jährige Overatherin war gegen 19 Uhr auf der Kreisstraße 23 in Richtung Durbusch / Schlehecken unterwegs, als sie trotz ausgeschilderten Überholverbotes an einem vorausfahrenden Teleskoplader vorbeiziehen wollte. Die selbstfahrende Arbeitsmaschine aus Lohmar war laut Polizei mit der für sie vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von nur 20 Stundenkilometern unterwegs.

Beim Überholen touchierte der 'Citroen Berlingo' der 21-jährigen die Frontschaufel des Telekopladers, als dessen 18-jähriger Fahrer - nach Angaben der Polizei nach ordnungsgemäßem Blinken - nach links auf einen Feldweg abbiegen wollte. Dadurch wurde der PKW aus der Spur gebracht und prallte frontal gegen einen Baum am linken Straßenrand. Die Overatherin wurde zur Abklärung der erlittenen Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber zu einer Klinik ausgeflogen. Die Kreisstraße 23 zwischen Schlehecken und Hoffnungsthal blieb für rund eine Stunde gesperrt. (cs)


24.04.2019 - Feuerwehr:

Feuerwehr löschte brennende Hecke im 'RSB-Gebiet'

Zum siebten Löscheinsatz innerhalb von sechs Tagen mußte die Freiwillige Feuerwehr am Dienstag (23.04.) zu einem Löscheinsatz ausrücken. In diesem Fall war es ein Heckenbrand, der kurz vor 18 Uhr im Wohngebiet am Jabach ('RSB-Gebiet') bemerkt worden war. Am Fußgänger-Durchgang der Straße 'Burgfüllkannen' zur Altenrather Straße war eine rund drei Meter hohe Hecke von Grundstücks-Einfassungen auf einer Länge von fünf Metern in Brand geraten. Die Brandursache konnte nicht geklärt werden. (cs)


23.04.2019 - Stadtverwaltung, Politik:

Antrag auf Seniorenvertretungs-Briefwahl wird nachgereicht

Eine Information des städtischen Wahlamtes :  Die Wahlbenachrichtigungs-Karten für die Wahl der Seniorenvertretung in Lohmar wurden versehentlich ohne Antrag auf Briefwahl versendet.
 Die Seniorinnen und Senioren erhalten kurzfristig eine neue Wahlbenachrichtigungs-Karte mit Antragsformular auf der Rückseite.

Unabhängig von dem Antragsformular können bereits jetzt Briefwahl-Unterlagen per E-Mail unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.lohmar.de/oliwa  oder persönlich im Briefwahlbüro beantragt werden. Für die Abholung der Unterlagen ist ein Lichtbildausweis nötig.
 Zur Ausstellung von Briefwahl-Unterlagen für Dritte ist eine Vollmacht vorzulegen.


23.04.2019 - Feuerwehr:

Birk und Ellhausen - Brandserie in Lohmar hielt an Ostern an

Auch am Ostermontag (22.04.) war die Freiwillige Feuerwehr in Lohmar gefordert. Die seit Donnerstag anhaltende Serie von kleineren und mittleren Bränden im Stadtgebiet setzte sich am Spätnachmittag fort.

Zunächst war es gegen 18 Uhr ein hölzernes Gartenhaus im Vorgarten eines Einfamilienhauses an der Straße 'Auf der Löh' im Ortsteil Birk, welches betroffen war. Ein kleiner vorgelagerter Holzstapel war aus ungeklärter Ursache in Brand geraten und hatte bereits die Wand des Häuschens beschädigt. Nachbarn verhinderten durch den frühzeitigen Einsatz eines Gartenschlauchs Schlimmeres. Die Löschgruppe Birk führte Nachlöscharbeiten durch, entfernte Wandpaneele und kontrollierte das Gebäude mit einer Wärmebildkamera auf etwaige verbliebene Glutnester. (Foto folgt)

Knapp zwei Stunden später, um 19.40 Uhr, wurden die Einheiten aus Breidt und Lohmar zu einer bereits wohlbekannten Brandstelle gerufen. Auf dem Waldweg zwischen Ellhausen und dem Ellhauser Weg in Donrath war es schon zum dritten Mal zu einem Brand bekommen. Nach dem Flächenbrand im Wald am Freitag (19.04.) und dem Laubbrand auf dem Weg am Samstag (20.04.) war erneut Laub in Brand geraten. Die Brandstelle lag dieses Mal in der Mitte zwischen den vorherigen, 200 Meter auseinander gelegenen Einsatzorten. An einen Zufall mag niemand mehr glauben. Möglicherweise ist fahrlässiger Umgang beim im Wald verbotenen Rauchen für die Brandausbrüche ursächlich. (cs)


23.04.2019 - Stadtverwaltung:

Stadtverwaltung in dieser Woche uneingeschränkt geöffnet

Entgegen der ursprünglichen Planung sind die Dienststellen der Stadtverwaltung am Mittwochnachmittag (24.04.) zu den üblichen Zeiten geöffnet. Die zunächst für den Mittag angesetzte Personalversammlung wurde auf den 26. Juni verschoben. (cs)


21.04.2019 - Verkehr, Feuerwehr:

Van geriet in Wahlscheid in enger Häuserzeile in Vollbrand

Nach einer Autobahnfahrt, so die Polizei, bemerkte ein Autofahrer am Sonntagabend auf der Münchhofer Straße in Wahlscheid eine Hitzeentwicklung unter dem Sitz, wo die Batterie des Kleinbusses untergebracht ist. Er realisierte die Gefahr und rettete seine beiden kleinen Kinder aus den Kindersitzen auf der Rückbank. Danach ging der Innenraum des 'Mercedes-Benz Viano' vollständig in Flammen auf.

Der gegen 18.20 Uhr alarmierte Löschzug Wahlscheid traf das Fahrzeug mit hoch aus dem Innenraum schlagenden Flammen an. Weil es an der engsten Stelle der Münchhofer Straße stand, wo die Häuser bis an die Straße heranreichen, baute die Feuerwehr zusätzlich zum Löschen des Fahrzeugs eine Riegelstellung vor den beiden in Windrichtung gelegenen Häusern auf, um ein Übergreifen auf die Fassaden der historischen Bauten zu verhindern.

Letztlich waren nur Risse in einer Scheibe im Erdgeschoß des unmittelbar benachbarten Hauses zu verzeichnen. Dessen Innenräume wurden vorsichtshalber kontrolliert. Der Kleinbus selber war nicht mehr zu retten, er brannte völlig aus. Bis zu seinem Abtransport blieb die Münchhofer Straße für den Verkehr gesperrt. (cs)


21.04.2019 - Politik, Senioren:

Vorstellung der Kandidaten für die Seniorenvertretungswahl

Eine Information der Seniorenvertretung Lohmar :  Zusammen mit der Europawahl werden am 26. Mai auch die Kandidatinnen und Kandidaten für die Seniorenvertretung von Lohmar neugewählt. Die Seniorenvertretung besteht aus elf Personen, die in freier und geheimer Wahl von allen Lohmarer Bürgern über 60 Jahre gewählt werden. Die Wahl kann sowohl in den Wahllokalen der Europawahl als auch per Briefwahl erfolgen.

Zur Vorbereitung auf die Wahl stellen sich die Kandidaten beziehungsweise Kandidatinnen im Rahmen einer öffentlichen Sitzung der Seniorenvertretung vor und beantworten Fragen des Publikums. Termin ist der 25. April um 15 Uhr, Ort die 'Villa Friedlinde' in Lohmar. Die Seniorenvertretung hofft auf eine Wahlbeteiligung, die sich an den circa 60 Prozent der vergangenen Wahl orientiert. Wahlberechtigt sind annähernd 9.000 Personen. Das ergibt einen Anteil an der Gesamtbevölkerung von knapp 30 Prozent.

Die Seniorenvertretung appelliert an alle Wahlberechtigten, sich an der Europawahl zu beteiligen und an die Senioren, dabei die Möglichkeit zur Wahl ihrer Seniorenvertretung zu nutzen.


21.04.2019 - Feuerwehr, Wetter:

Zwei Waldbrände bei Ellhausen innerhalb von 24 Stunden

Gleich zweimal brannte es in den vergangenen Tagen im Waldgebiet zwischen Ellhausen und Donrath. Zunächst war die Feuerwehr am Freitag (19.04.) gegen 14.10 Uhr darüber verständigt worden, daß es eine Rauchentwicklung in Verlängerung des von Donrath aufsteigenden Ellhauser Wegs gebe. Nachdem die Lohmarer Wehrleute das Ausmaß des Brandes unweit unterhalb der Bebauung der zu Ellhausen gehörenden Straße 'Zum Talblick' festgestellt hatten, wurde die Löschgruppe Breidt nachalarmiert.

Von mehreren Seiten wurde gegen den Brand vorgegangen, der letztendlich rund 1.500 Quadratmeter des stark abschüssigen Geländes zwischen dem Weg und dem Ortsrand erfasst hatte. Um das Areal zu erreichen und mit Wasser versorgen zu können, waren Löschfahrzeuge auch den schmalen Waldweg am Rand eines Siefens heraufgefahren. Rund zweieinhalb Stunden dauerte der Einsatz, bis die Kräfte wieder abrücken konnten.

Am Samstag (20.04.) gab es einen weiteren Einsatz an fast gleicher Stelle. Etwa 200 Meter unterhalb des Brandortes vom Vortag hatte ein Pärchen gegen 13.20 Uhr einen Brand von vertrocknetem Herbstlaub unmittelbar auf dem Waldweg bemerkt, der schon auf die ansteigende Böschung übergegriffen hatte. Feuerwehrleute aus Breidt und Birk konnten den rund 20 Quadratmeter umfassenden Brand zunächst mit einfachen Werkzeugen beenden. Zur Sicherheit wurden 80 Liter Wasser in speziellen Löschrucksäcken von Ellhausen hinabgetragen, um ein Wiederentflammen ausschließen zu können.

Auch wenn es noch früh im Jahr ist und die aktuelle Trockenperiode erst kurz andauert, besteht bereits eine erhöhte Waldbrandgefahr - für den Rhein-Sieg-Kreis liegt sie derzeit bei Stufe 3 von 5. Schon eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe kann leicht ein Feuer auslösen. Dabei besteht in Waldgebieten ein grundsätzliches Rauchverbot in den Frühlings-, Sommer- und Herbstmonaten (1. März bis 31. Oktober). Gerade im Frühjahr ist die Gefahr hoch, weil trockenes Laub verbreitet ist und die Sonneneinstrahlung den Waldboden wegen des noch fehlenden Blätterdachs zusätzlich austrocknet. (cs)


21.04.2019 - Vereine, Sport, Personen:

Neuer C-Trainer der Tischtennis-Abteilung des 'TV Donrath'

Leon Böcken - (Foto: 'Turnverein Donrath')

Eine Information des 'Turnverein Donrath' :  Leon Böcken aus der Tischtennis-Abteilung des Turnverein Donrath hat im letzten halben Jahr an der Ausbildung gemäß den Rahmenrichtlinien für Qualifizierung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) teilgenommen und erfolgreich seine Lizenz als DOSB-Trainer C Breitensport im Tischtennis erworben. Die Ausbildung umfasst theoretische und praktische Anteile der Grundlagenausbildung.

Wir gratulieren herzlich und freuen uns auf innovative Trainingsansätze.


20.04.2019 - Verkehr, Polizeimeldungen:

PKW touchierte beim Überholen auf der L 84 ein Motorrad

Am Donnerstag (18.04.) wurde ein Motorradfahrer auf der Landesstraße 84 zwischen Scheiderhöhe und Muchensiefen schwer verletzt. Der 56-jährige war gegen 13.15 Uhr gemeinsam mit zwei weiteren Zweiradfahrern in Richtung Norden unterwegs, als diese bei Einsehbarkeit der langen Geraden in Höhe der Biogas-Anlage zum Überholen langsam vorausfahrender PKW ansetzten.

Eine vorausfahrende 27-jährige Autofahrerin aus Lindlar, die ebenfalls zum Überholen ausscherte, bemerkte die in diesem Moment an ihr vorbeiziehenden Motorräder zu spät. Ihr Wagen touchierte die zweite Maschine, eine 'Honda VFR' seitlich. Der in Köln beheimatete Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über das Krad und kam im angrenzenden Feld zum Liegen.

Nach der Erstversorgung durch seine Bekannten, die Besatzung eines Rettungswagens sowie einen eingeflogenen Notarzt wurde der schwerverletzte 56-jährige auf dem Luftweg zum Klinikum nach Köln-Merheim gebracht. Die 27-jährige war unverletzt geblieben. Für die Unfallaufnahme durch das Expertenteam der Kreispolizei blieb die L 84 bis gegen 14.45 Uhr voll gesperrt. (cs)


20.04.2019 - Feuerwehr:

Wohnwagen auf Campingplatz in Wahlscheid abgebrannt

(Foto : privat)

Nur knapp drei Wochen nach einem nächtlichen Brand im Sülztal ist erneut ein Wohnwagen im Stadtgebiet in Flammen aufgegangen. Am Donnerstagmittag (18.04.) stieg eine schwarze Rauchsäule über dem Norden Wahlscheids auf. Kurz vor 13 Uhr wurden die Feuerwehr-Einheiten aus Wahlscheid und Scheiderhöhe zum Campingplatz nahe des Aggerufers gerufen. Aufgrund der Brandausbreitung - außer dem Wohnwagen standen auch hölzerne Anbauten im Vollbrand - wurde der Löschzug Lohmar nachalarmiert. (cs)


20.04.2019 - Vereine, Soziales, Gesellschaft:

'Willkommenskultur' freut sich über Bürgerstiftungs-Spende

links Gabriele Willscheid und Ute Bartel, rechts Maria Hostmann, Johannes Berens und Annett Still mit Schülerinnen und Schülern des Sprachkurses - (Foto : Bürgerstiftung Lohmar)

Eine Information der Bürgerstiftung Lohmar :  Mit langem Atem zur Integration :  Flüchtlinge machen derzeit nur noch Schlagzeilen, wenn sie auf Rettungsschiffen, wie aktuell der "Alan Kurdi", oft Wochen im Mittelmeer umherirren, bevor europäische Staaten, unter ihnen auch immer wieder Deutschland, ein Erbarmen haben und sie endlich ans sichere Ufer können. Von jenen aber, die in Deutschland, die in Lohmar, Zuflucht fanden, redet kaum noch jemand.

"Das macht unsere Arbeit nicht leichter, wir haben kaum noch Unterstützer", seufzt Johannes Berens. In der Lohmarer "Willkommenskultur" ist er der Koordinator für die Sprachkurse von Flüchtlingen, die zu finanzieren angesichts der zurückgegangenen Spendenbereitschaft immer schwieriger werde. 
Umso mehr freut er sich darüber, mit der Bürgerstiftung Lohmar eine verlässliche Unterstützerin zu haben :  Einmal mehr besuchte deren Geschäftsführerin Gabriele Willscheid mit Stifterin Annett Still eine Deutschstunde für Flüchtlinge und hatte natürlich auch einen Spendenscheck dabei.

Mit 700 Euro beteiligt sich die Bürgerstiftung an den Kosten für den aktuellen Sprachkurs, der insgesamt 13 Männer und Frauen verschiedener Nationen von der Alphabetisierung bis zum sogenannten Sprachniveau A2 führen soll. "Gute Sprachkenntnisse sind Grundvoraussetzung für eine Integration. Das gilt für Kinder und Erwachsene gleichermaßen", begründet die Geschäftsführerin, warum die Stiftung "im Rahmen unserer Möglichkeiten" die "Willkommenskultur" immer wieder gerne unterstütze. Zumal der Vorstand und sie persönlich "das große Engagement" der Flüchtlingshilfe "mit großem Interesse und Bewunderung" verfolge.

In der Tat :  Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer brauchen einen langen Atem, um den Geflohenen bei ihren ersten Schritten im für sie unbekannten Land unter die Arme zu greifen. Doch der unermüdliche Einsatz trägt Früchte. Nicht selten entstehen zwischen Berens und seiner Stellvertreterin Maria Horstmann freundschaftliche, fast schon familiäre Beziehungen zu ihren Schützlingen. Und oft steht am Ende eine gelungene Integration, die einer Erfolgsstory gleicht.

Zum Beispiel die Geschichte der mittlerweile 18-jährigen Albanerin. Im März vor vier Jahren strandete sie mit ihren Eltern und ihren zwei Geschwistern in Lohmar. Sie konnte kein einziges Wort Deutsch, inzwischen besucht sie ein Gymnasium, auf dem sie sogar schon einmal eine Klasse übersprungen hat. Nächstes Jahr will sie ihr Abitur machen und dann Naturwissenschaften studieren, erzählte sie Gabriele Willscheid. "Großartig", lobte die Geschäftsführerin und empfahl der jungen Gymnasiastin, sich dann um das Studien-Stipendium der Bürgerstiftung zu bewerben.

Respekt zollte Stifterin Annett Still auch der aus der Türkei geflohenen Familie. Vor 18 Monaten kamen die Eltern mit ihren zwei Söhnen nach Lohmar, büffelten bei Ute Bartel, die im Auftrag der Volkshochschule Rhein-Sieg die Sprachkurse durchführt, fast schon verbissen ihre neue Sprache Deutsch. Vor wenigen Wochen wurde der Familie das Bleiberecht zuerkannt. Während der ältere Sohn die siebte Klasse des Gymnasiums besucht, der jüngere die dritte Klasse der Grundschule, hoffen die Eltern, nun bald eine Arbeitsstelle zu finden.

In der Türkei war die Mutter Biologielehrerin, der Vater unterrichtete Chemie an derselben Privatschule. Und :  Das Jobcenter habe ihnen Hoffnung gemacht, dass sie vielleicht sogar wieder in ihrem alten Beruf arbeiten könnten, erzählt der Vater. Das, meint die Stiftungs-Geschäftsführerin, sei nicht zuletzt auch ein Verdienst von Ute Bartel, die sich über ihre Aufgabe als Deutschlehrerin hinaus mit viel Einfühlungsvermögen um ihre Schülerinnen und Schüler kümmere.

Eine Wunde aber wird noch lange nicht heilen. Ob die junge Frau aus Albanien oder die Familie aus der Türkei :  Ihre Angst haben sie mitgenommen in ihre neue Heimat, weshalb sie ihre Namen lieber nicht nennen wollten. Gabriele Willscheid zeigte Verständnis und versicherte : "Sie sind unsere neuen Nachbarn. Wir wünschen Ihnen alles Gute und hoffen, dass Sie in Lohmar Ihren Weg machen."


20.04.2019 - Veranstaltungen, Kulturelles:

Bücherflohmarkt in Stadtbibliothek zum Welttag des Buches

In aller Ruhe, wie hier, wird man zumindest an den ersten Tagen des Flohmarktes nicht schmökern können - (Foto : Jürgen Morich)

Eine Information der Lohmarer Stadtbibliothek :  Am 23. April ist es endlich wieder soweit : Traditionell findet in der Stadtbibliothek Lohmar anlässlich des "Welttag des Buches", der am 23. April gefeiert wird, auch dieses Jahr wieder ein Bücherflohmarkt für die ganze Familie statt.

Verschenkt werden die Bücher in der Stadtbibliothek Lohmar nicht, aber vom 23. April bis zum 31. Mai kann man während der Öffnungszeiten in der 'Villa Therese', Hauptstraße 83, in Büchern stöbern und sie auch noch günstig kaufen. Die Bibliothek trennt sich von ausgedienten und doppelt vorhandenen Büchern, die schon ab 50 Cent pro Stück zu haben sind. Natürlich gibt es auch einen Mengenrabatt. Also, auf geht 's zur Schnäppchenjagd !

zu den Öffnungszeiten der Bibliothek siehe unter  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBüchereien



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk