Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2013

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2013

28.02.2013 - Verkehr, Stadtverwaltung, Politik, Baumaßnahmen:

Ausbaupläne für öffentlichen Parkplatz in der Poststraße

Die Stadtverwaltung beabsichtigt, den öffentlichen Parkplatz in der Lohmarer Poststraße zu erweitern, um die Parksituation im Ortszentrum, insbesondere in Nähe der 'Villa Friedlinde' zu verbessern. Die Eröffnung des Altenheims an der Hermann-Löns-Straße vor einigen Jahren und der Ausbau von Angeboten in der Villa erfordere die Erhöhung der Stellplatzkapazität in diesem Bereich. Derzeit umfaßt der - auch durch die Einbahnstraßenregelung der Hauptstraße - für Ortsunkundige nicht leicht auffindbare Parkplatz 19 Stellflächen, die beiseitig eines Stichwegs angeordnet sind und von zwei Baumreihen zur Nachbarbebauung hin eingefaßt werden.

Ein Planungsbüro hat im Auftrag der Stadt zwei Varianten zur Vergrößerung des Parkplatzes ausgearbeitet. In einem Fall würden durch die Aufteilung in eine Einfahrt- und eine Ausfahrtspur sowie eine Schräganordnung der Stellflächen 16 weitere Parkplätze geschaffen (gesamt 35). Parkseitig würde eine Verbindungsschleife zwischen den dann drei statt zwei Parkreihen geschaffen. Die zweite Variante sieht zusätzlich sieben weitere Parkplätze an dem neuen Querweg vor (gesamt 42). Die Komplettkosten werden mit rund 20.000 Euro beziffert. Nachteil beider Planungen ist ein erheblicher Eingriff in den Baumbestand des Parkplatzes und des Parks. Die Mitglieder des Ausschusses für Bauen und Verkehr sahen die Planungen seitens der Stadt kritisch. (cs)


28.02.2013 - Veranstaltungen, Kulturelles, Personen, Freizeit:

Vorbereitungen der Aufführung von Calderóns 'Welttheater'

Eine Information des Organisations-Teams des 'Welttheater Lohmar' :  "Jetzt verstehe ich erst, wie gut alles zusammenpasst - krasses Stück." So wie dieser jungen Schauspielerin mag es manchem Mitwirkenden am vergangenen Wochenende im Bürgerzentrum Birk gegangen sein. Als Abschluss eines zweitägigen intensiven Proben-Wochenendes haben die Akteure des Lohmarer Welttheaters einen ersten vorsichtigen Gesamtdurchlauf durch das Stück gewagt. Alle sind begeistert, elektrisiert. "Mensch, das wird der Hammer !"

Die vergangenen zwei Jahre haben sich anscheinend gelohnt. Denn es hätte auch ganz anders aussehen können. "So ein Projekt ist immer ein Wagnis", erläutert der Künstlerische Leiter, Lajos Wenzel, denn bei diesem Theaterprojekt war neben der Aufführung vor allem das Miteinander von Jung und Alt in Lohmar von zentraler Bedeutung, ist diese Aktion doch ein Projekt aus "Lohmar JA !  Jung und Alt verbinden". Der Weg sollte das Ziel sein. Wenzel war Künstlerischer Leiter der 'Kammeroper Köln' und ist nun stellvertretender Intendant des 'Jungen Theaters Bonn'.


28.02.2013 - Verkehr, Politik:

Vorschläge zur Entschärfung der Schiffarther Kreuzung

Seit langem ist die Kreuzung der Bundesstraße 484 mit der Schiffarther Straße (K 39) im Westen von Wahlscheid in der Diskussion. Grund sind sporadische Unfälle (13 innerhalb von vier Jahren), die unterschiedliche Ursachen hatten und meist auf individuelle Fehler beim Abbiegen, Einbiegen oder Kreuzen zurückzuführen waren. Tiefpunkte waren der abendliche Zusammenstoß eines Linienbusses mit einem dabei getöteten Fußgänger 2009 (Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterwir berichteten) und der tragische Unfall an Heiligabend vergangenen Jahres, der - soweit ermittelt aufgrund eines nicht angelegten Gurtes - tödlich endete (Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterwir berichteten). In der vergangenen Woche beschäftigte sich der Ausschuß für Bauen und Verkehr erneut mit dem Thema. (cs)


28.02.2013 - Schulen, Stadtverwaltung:

Anmeldezeiten für die Sekundarschule Lohmar verlängert

Die Stadtverwaltung hat die Anmeldezeiten für die Sekundarschule über den zunächst angesetzten 6. März hinaus verlängert. Nun sind weitere Anmeldungen von Schülerinnen und Schülern noch die gesamte erste März-Woche bis zum 8. März möglich. Sie können wochentags von 8 Uhr bis 12 Uhr sowie von 14.30 Uhr bis 17 Uhr (freitags nur vormittags) in den Räumen der Schule in der Hermann-Löns-Straße 35 vorgenommen werden. Individuelle Termin-Absprachen werden unter Telefon 02246 / 9265991 erbeten. (cs)


26.02.2013 - Stadtverwaltung, Jugend, Politik:

Neuwahl des 'Jugend-Ausschuss in Lohmar' - kurz 'JAiL'

Die Mitglieder des neugewählten Gremiums - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der Stadtverwaltung Lohmar :  Zum elften Mal wurde am 1. Februar der neue 'Jugendausschuss in Lohmar' (JaiL) im Ratssaal der Stadt Lohmar gewählt. Das Mitbestimmungs-Gremium bietet seit 2002 Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit Ihren Wünschen und Anregungen in die Lohmarer Kommunalpolitik einzubringen. Der neue 'JaiL' setzt sich aus 14 Lohmarer Kindern und Jugendlichen zusammen.

Zum neuen 'JaiL'-Sprecher wurde Lukas Wiermann gewählt, der zukünftig auch als beratendes Mitglied an den Sitzungen des Ausschusses für Kinder und Jugendliche teilnehmen wird. Neuer stellvertretender 'JaiL'-Sprecher ist Christopher Millgramm. Die erste öffentliche Sitzung des neuen 'JaiL' findet am 12. April, um 16.30 Uhr, im Ratssaal der Stadt Lohmar statt.


25.02.2013 - Verkehr, Politik:

Für und Wider einer Fahrbahnverengung in Scheiderhöhe

Die Scheiderhöher Straße (L 84) im Bereich des Zebrastreifens - (Archivfoto)

Uneinig waren die Mitglieder des Bau- und Verkehrs-Ausschusses in der vergangenen Woche in der Frage bezüglich baulicher Maßnahmen zur Verringerung des Durchfahrttempos in der Ortsmitte von Scheiderhöhe. In einem gemeinsamen Bürgerantrag hatten sich Anwohner sowie Besucher des Kindergartens, der Kirche und der umliegenden Gewerbebetriebe für den Einbau einer Fahrbahnverengung auf der Scheiderhöher Straße (Landesstraße 84) in Höhe des Zebrastreifens ausgesprochen. Es wurde angeführt, daß eine Querung der Straße für Fußgänger gefährlich sei, weil das zulässige Tempo von 50 Stundenkilometer häufig überschritten werde.

Die Stadtverwaltung sah dies nach Rücksprache mit dem 'Landesbetrieb Straßen NRW' und der Kreispolizeibehörde anders, da die objektiven Kriterien für eine derartige Maßnahme nicht erfüllt seien. Im entsprechenen Abschnitt hatten sich 2012 keine Unfälle ereignet, auch konnten keine sonderlich überhöhten Geschwindigkeiten dokumentiert werden. Eine einwöchige Messung des Tempos durch die Stadt bei knapp 10.000 Fahrzeugen erbrachte, daß das Tempo in beiden Richtungen weitgehend eingehalten wird. Der sogenannte V85-Wert, das heißt die Geschwindigkeit, die von 85 Prozent der gemessenen Verkehrsteilnehmer unterschritten wird, lag in Nordrichtung bei 52 km/h, in Südrichtung bei 56 km/h.

Während sich die CDU der Verwaltung mehrheitlich anschloß und bauliche Maßnahmen angesichts des "vollkommen unauffälligen Unfallgeschehens" für entbehrlich hielt, sprachen sich Bündnis 90 / Grüne, SPD und FDP dafür aus, sich beim zuständigen Landesbetrieb für die Umsetzung des Bürgerantrags einzusetzen. Das Problem müsse ernstgenommen werden, auf der Flughafenstraße in Troisdorf-Altenrath (ebenfalls auf der L 84) seien auch Fahrbahn-Einschnürungen vorhanden. Bei vier Gegenstimmen und einer Enthaltung fiel die Entscheidung im Sinne des Bürgerantrags. (cs)


24.02.2013 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Schnee- und Eisglätte behindert den Verkehr - Unfallgefahr

Der neuerliche Schneefall, der am Samstagmittag einsetzte und sich am Abend verstärkte, hat trotz seiner überschaubaren Höhe zu gefährlich glatten Straßen geführt. In vielen Kommunen des Kreises blieben auch die größeren Verbindungsstraßen bislang ungeräumt und ungestreut. Insbesondere an Steigungs- und Gefällstrecken kommt es zu Problemen. Auf der Bundesstraße 507 in Neunkirchen-Seelscheid hat es gegen 1.00 Uhr bereits einen Unfall mit Personenschaden gegeben. Von nicht unbedingt notwendigen Autofahrten in der Nacht ist dringend abzuraten. (cs)


22.02.2013 - Baumaßnahmen, Verkehr, Politik:

Umbau und Nachbesserungen an der Wahlscheider Straße

Bauabschnitt der Wahlscheider Straße in Höhe des 'Forum Wahlscheid'

Witterungsbedingt verzögert sich die Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts der Wahlscheider Straße. Dies wurde seitens des Tiefbauamtes in der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Verkehr bekanntgegeben. Nach dem Abschluß der Kanalbauarbeiten noch im vergangenen Jahr werden derzeit die Gehwege - auf der östlichen Straßenseite mit kombiniertem Radweg - fertiggestellt beziehungsweise angelegt. Mit der Asphaltierung des Straßenabschnitts sei bis Mitte März zu rechnen. Gleichzeitig werde bereits die neue Trinkwasserleitung im dritten und vierten Bauabschnitt verlegt.

Doch auch in dem bereits bis auf die Deckschicht abgeschlossenen ersten Bauabschnitt muß nachgearbeitet werden. So seien beim verlegten Betonsteinpflaster der Geh- und Radwege teilweise schon Kantenabplatzungen aufgetreten. Diesbezüglich soll ein Bausachverständiger eingeschaltet werden. Außerdem müssen zwei Planungsmängel beseitigt werden, die beidseits der Einmündung der Schiffarther Straße vorliegen. So muß man derzeit zunächst auf die Fahrbahn treten, will man vom Gehweg des südlichen Abschnitts der Wahlscheider Straße auf den der Schiffarther Straße wechseln. Der Gehweg endet nämlich jeweils an der Ecke. Mit dem Anlieger wurde aber bereits vereinbart, daß die Hecke an der Grundstücksecke einen Meter zurückversetzt wird, um die Gehwege miteinander verbinden zu können.

Ein eklantanter Fehler ist auf der anderen, der nördlichen Seite der Einmündung der Schiffarther Straße erkannt worden. Dort wurden zwei Parkplätze angelegt, die im Bereich einer Einschnürung auf der Westseite der Wahlscheider Straße liegen. Sie versperren jedoch eine Hauszufahrt sowie einen ebenfalls in Längsausrichtung auf dem Privatgrundstück gelegenen Stellplatz. Damit nicht genug :  Sind die Parkplätze belegt, ist die gegenseitige Sichtbeziehung zwischen den Vekehrsteilnehmern, die aus der Schiffarther Straße kommen, und denen, die die Wahlscheider Straße nach Süden befahren, versperrt - ein vermeidbares Unfallrisiko. So könnte es auch zu einem gegenseitigen Befahren der Engstelle aus beiden Richtungen kommen. Nun sollen beide Parkplätze entfernt werden, das die Stellplätze kennzeichnende dunkle Pflaster muß ausgetauscht werden.

Zwei weitere Probleme sind schon zu erkennen :  Anstatt den Gegenverkehr in der genannten Engstelle passieren zu lassen, weichen manche Autofahrer kurzerhand auf den östlichen Radweg aus, um Wartezeiten zu vermeiden. Zudem sind Wildparker auf der westlichen Fahrbahnseite vor der erst kürzlich angesiedelten Bäckerei-Filiale zu beobachten, die die Engstelle damit ungewollt verlängern und ebenfalls ein Sichthindernis bilden. (cs)


22.02.2013 - Umwelt, Verkehr, Baumaßnahmen, Politik:

Kein lärmmindernder Fahrbahnbelag für die Hauptstraße

Dem Bürgerantrag eines Gewerbetreibenden, die Hauptstraße zwischen der Rathausstraße und dem Wiesenpfad mit einem geräuscharmen Fahrbahnbelag auszustatten, wird nicht gefolgt. Dies ist das einstimmige Ergebnis einer Beratung im städtischen Bau- und Verkehrsausschuß. Der Straßenabschnitt war erst 2006 mit einer Splittmastix-Asphaltdecke erneuert worden und sei in tadellosem Zustand. Zwar gäbe es inzwischen neue Techniken und Beläge, die eine Lärmreduzierung um 2,5 bis 4,5 Dezibel (A) bewirken würden, doch sei der notwendige finanzielle Aufwand von rund 45.000 Euro nicht gerechtfertigt, einen "guten Belag herauszureißen, um ihn gegen einen besseren zu ersetzen". Außerdem wäre eine solche Baumaßnahme ungerecht gegenüber Anliegern anderer Straßen, die in schlechterem Zustand sind und einer dringlicheren Sanierung bedürfen.

Die im "Lärmaktionsplan" für das Stadtgebiet zusätzlich vorgeschlagene Maßnahme, das Tempo auf der Hauptstraße innerhalb der fast gesamten Ortslage Lohmar auf 30 Stundenkilometer zu begrenzen, wurde vertagt. Zunächst soll abgewartet werden, welche Auswirkungen der geplante Mini-Kreisel an der Rathausstraße und der Neubau eines Supermarktes auf dem ehemaligen 'PLUS'-Gelände für Auswirkungen auf das Tempo zeigen. Es ist ohnehin fraglich, ob eine derartige Temporeduzierung auf den schnurgeraden Abschnitten der Hauptstraße im Norden und Süden des Zentrums in der Praxis Akzeptanz finden würde. (cs)


21.02.2013 - Polizeimeldungen:

Weiterer Betrugsversuch durch 'Schockanruf' in Lohmar

Nach den Veröffentlichungen des Vortags wurde der Polizei heute ein weiterer Fall eines Betrugsversuchs via Telefon angezeigt (wir berichteten gestern). Demnach erhielt auch eine 61-jährige Lohmarerin am Dienstag (19.02.) einen sogenannten Schockanruf. Ihr wurde von einer Frau, die sich als ihre Enkeltochter ausgab, mitgeteilt, daß diese einen Unfall mit einem verletzten Kind verursacht habe. Auch hier untermauerte ein angeblicher Rechtsanwalt die Angaben. In diesem Fall wurden 20.000 Euro verlangt, um eine polizeiliche Anzeige zu verhindern.

Die Lohmarerin vereinbarte einen Rückruf und versuchte zunächst, ihre Schwiegertochter selbst zu erreichen - allerdings vergeblich, weil diese tatsächlich momentan mit dem Auto unterwegs war. Noch bevor es zu dem Rückruf kam, erschien die Schwiegertochter selbst bei der 61-jährigen und konnte die aufgetischte Geschichte umgehend als dreiste Lüge entlarven. (cs)


20.02.2013 - Stadtverwaltung, Baumaßnahmen, Schulen:

Senkung des Unfallrisikos auf Treppen an der Hauptschule

Auf Anregung der Seniorenvertretung plant die Stadtverwaltung drei Treppenanlagen im Umfeld der Hauptschule zu verbessern, um die Unfallgefahr zu vermindern. In der Kritik stand zunächst die Treppe vom unteren Schulhof zum nachträglich angelegten Schotterparkplatz neben dem Spielfeld. Aufgrund ihres Waschbetonbelags verschwimmen die Treppenstufen von oben betrachtet optisch miteinander, zudem sei die Beleuchtung unzureichend. Der Weg wird oftmals auch abends nach Kursen oder Sportangeboten in der Turnhalle genutzt. Nun sollen die Kanten der Treppenstufen farblich gekennzeichnet, die Beleuchtung optimiert werden. Bei der Gelegenheit wird sicherlich auch die wackelige oberste Stufe instandgesetzt. (cs)


20.02.2013 - Veranstaltungen, Schulen, Kunst:

Gymnasium stellt fotografische Arbeiten im Rathaus aus

Nicht gewöhnliche Abbildungen, sondern "fotografische Inszenierungen" und Fotomontagen sind Inhalt einer Ausstellung von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums, die heute abend mit einer Vernissage im Foyer des Rathauses eröffnet wurde. "Trauen Sie Ihren Augen nicht" ist die Werkschau nicht umsonst überschrieben. So stellen die Arbeiten normale Sehgewohnheiten auf verschiedene Arten in Frage, sei es bei Portraitzyklen innerhalb eines einzigen Fotos oder bei gelungenen Kombinationen mehrerer Fotos, etwa wenn sich in der Lohmarer Hauptstraße ein Krater auftut oder auf dem Bürgersteig vor den 'Lohmarer Höfen' ein einladend beleuchteter U-Bahn-Eingang überrascht.

Noch bis zum 12. März kann man sich selbst ein Bild vom vielseitigen Spektrum der Arbeiten machen. Das Rathaus ist wochentags von 8 bis 16 Uhr, freitags aber nur bis 12 Uhr geöffnet. (cs)


20.02.2013 - Polizeimeldungen:

Zwei Fälle von Telefon-Trickbetrügereien bei Seniorinnen

Wie schon an den Vortagen in anderen Kommunen des Kreises versuchten sich am gestrigen Dienstag Trickbetrüger in Lohmar. In zwei bekanntgewordenen Fällen erhielten Senioren sogenannte Schockanrufe, die sie zur Übergabe höherer Geldbeträge veranlassen sollten. Im ersten Fall wurde eine 65-jährige, aus Rußland stammende Frau kontaktiert. Eine weinende Frau gab am Telefon vor, ihre Schwiegertochter aus Sibirien zu sein. Die Story, die sie der Lohmarerin in russischer Sprache auftischte, war eine altbekannte. Sie läge nach einem Unfall, bei dem sie ein Mädchen schwer verletzt habe, im Krankenhaus. Dann übernahm ein angeblicher Rechtsanwalt das Gespräch. Er informierte, daß die Eltern des Kindes von einer Strafanzeige gegen die Tochter absähen, wenn die entstandenen Behandlungskosten von 30.000 Euro übernommen würden.

Die Täter spekulieren, durch die überbrachte Nachricht einen Schock und eine unbedachte Reaktion auszulösen, was ihnen hier gelang. Die 65-jährige bot den Anrufern 5.000 Euro an, woraufhin ihr ein Kurier zur Abholung des Betrags angekündigt wurde. Dieser erschien schon kurz später, nahm das Geld an sich und stellte eine letztlich wertlose Quittung aus. Erst danach rief die Lohmarerin ihre Schwiegertochter an und erfuhr, daß es natürlich keinen Unfall und kein verletztes Mädchen gegeben hatte. Das einzige, das blieb, ist die Beschreibung des "Kuriers" :  er war 25 bis 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank, hatte mittellange dunkle Haare und war komplett in schwarz gekleidet (Hose, Mantel und Jacke).

Besser ging der zweite Fall aus, bei dem eine 77-jährige Lohmarerin angerufen wurde. Hierbei gab sich der Anrufer als Mitarbeiter des Amtsgerichts aus. Weil die Frau angeblich einen Vertrag bezüglich eines Telefon-Gewinnspiels nicht eingehalten hätte, stände die Pfändung ihres Kontos bevor. Um dies zu verhindern, müsse sie 5.000 Euro auf ein durchgegebenes Konto überweisen. In einem zweiten Anruf bekräftigte eine angebliche Staatsanwältin die Forderung, dieses Mal wurde mit einem Besuch des Gerichtsvollziehers gedroht. Tatsächlich wollte die 77-jährige die Überweisung bei ihrer Bank veranlassen. Ein Mitarbeiter des Geldinstituts wurde aber skeptisch und riet der Kundin dringend von dem Vorhaben ab, womit ihr der Verlust der 5.000 Euro erspart blieb.

Die Polizei bittet eventuelle weitere Betroffene von derartigen Anrufen, sich mit der Behörde unter Telefon 02241 / 5410 in Verbindung zu setzen, auch wenn Zahlungen verweigert wurden und kein materieller Schaden vorliegt. Oftmals wenden sich die Trickbetrüger gezielt an russischstämmige Personen, um deren Erspartes zu erlangen. (cs)


18.02.2013 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Zusammenstoß auf der Kreuzung am 'Donrather Dreieck'

Schwer verletzt wurde die Beifahrerin eines PKW, der gestern nachmittag gegen 14.35 Uhr auf der Landesstraße 16 zwischen Lohmar und Donrath von einem anderen Fahrzeug umgestoßen wurde. Der 19-jährige Fahrer eines 'Dacia Sandero' aus Neunkirchen-Seelscheid beabsichtigte von Donrath kommend nach links zum Parkplatz der 'Jabachhalle' abzubiegen. Der Polizei gegenüber gab er an, durch die tiefstehende Sonne einen vorfahrtberechtigten BMW übersehen zu haben, der sich von Lohmar näherte. Dieser 3er-BMW, dessen 73-jährige Fahrerin die Kollision nicht mehr verhindern konnte, traf den Dacia mittig in die rechte Flanke. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Dacia um und schlug mit dem Dach gegen einen Lichtmast auf einem Fahrbahnteiler.

Ersthelfer richteten das Fahrzeug wieder auf und kümmerten sich um die Insassen. Der 19-jährige Fahrer war unverletzt geblieben, seine 41-jährige Mutter erlitt schwere, seine 13-jährige Schwester auf der Rückbank leichte Verletzungen. Die 73-jährige BMW-Fahrerin aus Lohmar trug nach Polizeiangaben einen Schock davon. Drei Rettungswagen brachten die Beteiligten in Krankenhäuser. An dem Dacia entstand Totalschaden, der BMW wurde schwer beschädigt. Durch die notwendige Teilsperrung der Kreuzung und den während einer Veranstaltung vielgenutzten Parkplatz im 'Donrather Dreieck' kam es zu Verkehrsbehinderungen. (cs)


17.02.2013 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Schwere Frontalkollision zweier PKW auf der Kreisstraße 34

Nördlich der Ortschaft Kern, knapp außerhalb des Lohmarer Stadtgebiets, stießen am Freitag (15.02.) gegen 12.45 Uhr zwei PKW auf der Kreisstraße 34 frontal aufeinander. Eine 73-jährige Lohmarerin befuhr die dort Eulenthaler Straße benannte Strecke aus Richtung Marialinden in Richtung Süden. Im Bereich der Ortschaft Overath-Windhausen geriet sie auf die Gegenspur und kollidierte mit dem entgegenkommenden PKW eines 72-jährigen Lohmarers. Durch den versetzten Frontalaufprall drehten sich beide Fahrzeuge mehrfach um die eigene Achse, einer der PKW kam erst abseits der Straße auf einer Wiese zum Stillstand. Beide Fahrer wurden schwer verletzt und zwecks stationärer Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. Ihre Fahrzeuge müssen jeweils mit Totalschaden abgeschrieben werden. (cs)

Nachtrag vom 18.02.2013 :  Wie die Polizei des Rheinisch-Bergischen Kreises heute mitteilte, ist die 73-jährige Lohmarerin am Samstagabend (16.02.) an den Folgen ihrer Verletzungen im Krankenhaus verstorben.


17.02.2013 - Karneval, Vereine, Veranstaltungen:

Impressionen vom Rosenmontagszug in Lohmar

Bunt ging es auch in diesem Jahr beim Rosenmontagszug in Lohmar zu. Zahlreiche örtlich Vereine beteiligten sich erneut mit Wagen und / oder Fußgruppen. Bis das Prinzenpaar, Prinz Hans IV. und Kerstin I. (Nix), die Besucher am Straßenrand passierte, hatte der Lindwurm auf Hauptstraße und Bachstraße einiges zu bieten :  Quasselstrippen samt Telefonzellen, (Agger-)Piraten, sehr junge Nachwuchsköche, ein aufrecht gehendes Schwein, Schotten, Musketiere, portugiesische Blumenkinder, Cowboys, spanische 'Drömdöppe', Fußballer, wandelnde "Blömcher", Möhren verteilende 'Sandhasen', Räuber und vieles mehr. Aus dem Umland waren das 'Tambour-Corps Edelweiß' aus Overath und die 'Merheimer Funken' aus Köln mit von der Partie. (cs / Fotos lö)  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterFotogalerie


15.02.2013 - Stadtverwaltung, Schulen, Jugend:

Schulen und Kindergarten wegen Rohrbruch geschlossen

Weil im Außenbereich des Hauptschul-Gebäudes an der Hermann-Löns-Straße ein Rohrbruch bemerkt wurde und das Wasser abgestellt werden mußte, kann das Gebäude am kommenden Montag, dem 18. Februar, nicht genutzt werden. Aus diesem Grund fällt der Unterricht an der Hauptschule sowie an der im gleichen Gebäude untergebrachten Sekundarschule an diesem Tag aus. Betroffen ist auch die im Obergeschoß angesiedelte Kindertagesstätte 'Waldgeister', hier muß das Betreuungsangebot am Montag ebenfalls entfallen.

Dies teilte die Stadtverwaltung heute mit. Für Rückfragen zu den Schulen stehe Rolf Drolshagen unter Telefon 02246 / 15355, für den Kindergarten Sabine Böllingen unter Telefon 02246 / 15302 zur Verfügung. Zeiten der telefonischen Erreichbarkeit wurden nicht genannt. Nach der Reparatur soll das Gebäude am Dienstag (19.02.) voraussichtlich wieder uneingeschränkt zur Verfügung stehen. (cs)


15.02.2013 - Vereine, Soziales:

Dorfgemeinschaft Algert unterstützt die Seniorenarbeit

von links nach rechts : Annemarie van Allen (Beisitzerin), Dirk Brügge (Erster Beigeordneter der Stadt), Rolf Schrupp (Kassierer) Frank Kremer (2. Vorsitzender), Ilse Schneider und Michael Langen (Dorfgemeinschaft Algert), Brita Köster (Beisitzerin), Rolf Binnenbrücker (Vorsitzender) - (Foto: Franz König)

Eine Information des 'Verein zur Förderung der Seniorenarbeit in Lohmar' :  Die Vorstandssitzung des 'Verein zur Förderung der Seniorenarbeit in Lohmar' (FöS) ist ein guter Termin für die Übergabe einer Spende :  Am 12. Februar übergaben Ilse Schneider und Michael Langen von der Dorfgemeinschaft Algert 300 Euro im Stadthaus an den 'FöS'. Die Dorfgemeinschaft Algert veranstaltet unter der Leitung von Michael Langen einen Algerter Sommerabend mit "Schwiegermutter-Weitwurf" und den traditionellen Nikolausmarkt, bei dem die Algerter Frauen sich mit Kuchenspenden am Gelingen des Festes beteiligen. Die Kuchen sind beliebt und weit über Algert bekannt.

Der erzielte Überschuss wird regelmäßig an gemeinnützige Vereine gespendet. Diesmal konnten der 'FöS' von der Spende profitieren. Da war die Freude im Vorstand groß, entspricht die Spende doch dem Jahresbeitrag von 25 Mitgliedern. Der 'FöS' fördert die Seniorenarbeit in Lohmar durch Mitgliedsbeiträge und Spenden.


14.02.2013 - Karneval, Vereine, Veranstaltungen:

Frösche gegen den Prinzenmangel in Heide, Inger und Birk

Strahlender Sonnenschein begleitete den sonntäglichen Karnevalszug durch Heide, Inger und Birk. 957 Teilnehmer zählte der 'Ortsring Birk', der Zusammenschluß der Vereine und Gruppierungen der benachbarten Ortschaften. Angeführt von der Feuerwehr, deren Löschfahrzeug extra eine rote Nase aufgesetzt bekommen hatte, zogen acht Wagen und 21 Fußgruppen über den 3,5 Kilometer langen Zugweg, der von zahlreichen Besuchern gesäumt war.

Die Kostümwahl der Teilnehmer reichte von Afrikanern (Nachbarschaft Dellchen) über Blumenkinder der 70er-Jahre (TuS Birk), Jägerinnen (Birker Mädels) und Kuchenstücke (Singgemeinschaft Birk) bis hin zu Vampiren (Karibik-Club) und Zombies (Braschosser Jugend). Hauptthema war aber das diesjährige Fehlen von Tollitäten, so titelte der 'Heimat- und Kulturverein Breidt' selbstbewußt "Der Hofstaat vom Breidter Rücken kann auch ohne Prinz entzücken". Die Löschgruppe Breidt war um Abhilfe bemüht, als Frösche unterwegs und titelte "Bützt de Frösch, dann hätt Birk ne Prinz". Den gleichen Vorschlag unterbreitete der 'Heimatverein Birk', dessen Froschkönig-Wagen ebenfalls von Fröschen begleitet wurde. Die Auswahl an zukünftigen Prinzen war also mehr als ausreichend. (cs)


14.02.2013 - Polizeimeldungen:

Mutmaßlicher Täter nach Einbruch in Birk festgenommen

Eine alarmierte Streifenwagen-Besatzung der Polizei hat am Rosenmontag-Abend (11.02.) einen des Einbruchs verdächtigen Jugendlichen in Birk festgenommen. Zuvor, gegen 19.30 Uhr, hatte ein 82-jähriger Anwohner der Birker Straße beim Fernsehen verdächtige Geräusche an der Rollade seines Küchenfensters gehört. Kurz danach kamen Geräusche aus dem Obergeschoß des Hauses. Daraufhin bat er einen Nachbarn telefonisch um Hilfe. Der 45-jährige konnte auf dem Grundstück des Seniors zwei Unbekannte entdecken, die in Richtung der Kreisstraße 13 davonliefen.

Es stellte sich heraus, daß diese zunächst vergeblich versucht hatten, die Rollade im Erdgeschoß des Hauses hochzuschieben. Dann war einer auf das Dach geklettert, um das Badezimmerfenster im Obergeschoß einzuschlagen. Im  Schlafzimmer hatte er danach Schmuck in vierstelligem Euro-Wert in einen aufgefundenen Koffer gepackt. Als er auf dem Rückweg über das Dach vom dem Nachbarn entdeckt wurde, ließ er seine Beute zurück und flüchtete mit seinem Mittäter.

Bei dem von der Polizei in Tatortnähe aufgegriffenen Tatverdächtigen, auf den eine der Täterbeschreibungen zutraf, handelt es sich um einen 17-jährigen Sankt Augustiner. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an, auch wird geprüft, ob er für anderen ungeklärte Straftaten in Betracht kommt. (cs)


06.02.2013 - Wetter, Verkehr:

Nach nächtlichem Schneefall mehr Niederschläge erwartet

Nach überfrierender Nässe mit Glatteisbildung am Abend und in der Nacht hat der Schnee bis zum Morgen eine neuerliche geschlossene weiße Schicht über die Landschaft der Region gelegt. Der 'Deutsche Wetterdienst' prognostiziert für den Vormittag eine Intensivierung der Niederschläge, die Neuschnee von bis zu 10 Zentimetern ergeben können. Vor Glätte auf Straßen und Wegen wird gewarnt. (cs)


06.02.2013 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Verletzte und hoher Sachschaden auf Donrather Kreuzung

Ein unbeabsichtigter Rammstoß in die Flanke eines querenden Roadsters führte gestern nachmittag auf der Donrather Kreuzung zu hohem Sachschaden und zwei Verletzten. Gegen 14.10 Uhr wollte ein 79-jähriger Lohmarer von Donrath kommend von der Bundesstraße 484 nach rechts auf die Landesstraße 288 in Richtung Rösrath abbiegen. Anscheinend übersah er dabei einen vorfahrtberechtigten 'BMW Z4', der von der Bundesstraße 507 kommend geradeaus zur L 288 fuhr.

Nachdem der 'VW Golf' des 79-jährigen in die Flanke des BMW gestoßen war, wurde Letzterer aus der Spur gebracht. Das geschlossene Cabrio geriet auf den Grünstreifen und prallte mit der linken Seite gegen einen Lichtmast, der umknickte und in starker Schräglage verharrte. Glücklicherweise drang der Mast nicht im Bereich der Fahrertür, sondern kurz davor tief in die Karrosse ein. Durch diesen Umstand kam die 49-jährige Fahrerin aus Lohmar mit leichten Verletzungen davon. Ihr Unfallgegner wurde schwer verletzt, nach notärztlicher Erstversorgung wurden beide zum Krankenhaus gebracht.

Schwierig gestaltete sich die Bergung des Roadsters. Der Lichtmast hatte sich so zwischen dem Vorderrad und der Tür im Radkasten verkeilt, daß es nicht gelang, den PKW aus dem Mast zu ziehen. Die schon zuvor zur Unfallstelle gerufenen Feuerwehrleute des Löschzugs Lohmar mußten einen hydraulischen Spreitzer und einen Trennschleifer einsetzen, um den PKW zu lösen. Anschließend wurde der Lichtmast gänzlich umgelegt. Der Sachschaden wird auf rund 45.000 Euro geschätzt. Da nur eine der beiden Fahrspuren in Richtung Rösrath für zwei Stunden gesperrt werden mußte, hielten sich die Verkehrsbehinderungen in Grenzen. (cs)

Nachtrag :  Entgegen erster Angaben erwies sich die Verletzung der Autofahrerin doch als schwerer, sie wurde zur stationären Aufnahme zur Uniklinik gebracht. Der 79-jährige konnte das Krankenhaus dagegen nach ambulanter Behandlung verlassen.


05.02.2013 - Polizeimeldungen:

Tatverdächtiger nach Einbruch in Lohmar-Ort gesucht

Mit Fotos aus der Überwachungskamera eines Geldautomaten aus einer Sparkasse in Köln-Porz sucht die Polizei nach einem Mann, der mit einem Einbruch in Lohmar in Verbindung gebracht wird. In der Nacht zum 05. November vergangenen Jahres ereignete sich besagter Einbruch in ein unmittelbar am Waldrand stehendes Einfamilienhaus am Fichtenweg in Lohmar-Ort. Damals war neben elektronischen Geräten auch die schon kurz später zur Geldabhebung benutzte Kontokarte entwendet worden. In der gleichen Nacht soll es auch zu einem Einbruchsversuch in ein Wohnhaus im nahen 'Im Tannenhof' gekommen sein. Die Polizei informierte die Öffentlichkeit seinerzeit über beide Vorfälle nicht.

Portraitfoto des TatverdächtigenPortraitfoto des Tatverdächtigen

Das Kriminal-Kommissariat 3 ermittelt neben dem Einbruch auch wegen versuchten Computerbetrugs. Die hier eingefügten Fotos wurden nun per richterlichem Beschluß zur Veröffentlichung freigegeben. Die Polizei fragt :  Wer kennt den auf den Fotos abgebildeten Mann ?  Wer kann Angaben zu seiner Identität oder seinem Aufenthaltsort machen ?  Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 erbeten. (cs)
(Fotos :  Überwachungskamera des Geldinstituts)


05.02.2013 - Baumaßnahmen, Natur:

Umfangreiche Baumfällungen im Umfeld der 'Burg Sülz'

Meterhoch türmt sich seit kurzem das Holz von geschlagenen Baumstämmen am Rande der Sülztalstraße (L 288). Es stammt jedoch nicht von den Alleebäumen, die die Landesstraße einfassen und einen Abschnitt der 'Deutschen Alleenstraße' bilden, welche sich diagonal durch die gesamte Republik von der Insel Rügen bis zum Bodensee zieht.

Vielmehr handelte es sich um Bäume, zumeist Schwarzpappeln, von privatem Grund im Umfeld der Burg Sülz (Archivfoto links). Vor vier Jahren waren bereits mehrere morsche und brüchige Pappeln gefällt worden, die die Zufahrt zum Burgeingang säumten. Noch junge Kastanien werden die frühere Optik dort eines Tages wiederherstellen. Aus ähnlichem Grund waren 1982 und zu einem späteren Zeitpunkt schon zwei Roßkastanien entfernt worden, die hinter der Hofanlage standen und mit einem Alter von rund 350 Jahren als älteste ihrer Art im ganzen Kreisgebiet galten. Durch die aktuellen Fällungen steht die Burg nun weitgehend frei in der Ebene. Die markante Kastanie unmittelbar neben dem Eingangstor blieb aber erhalten. (cs)


03.02.2013 - Verkehr, Feuerwehr:

Feuerwehr reinigte zwei Unfallstellen auf der L 16 und B 56

Auf Siegburger Stadtgebiet war der Löschzug Lohmar der Freiwilligen Feuerwehr am Freitagabend (01.02) im Einsatz. Es galt, eine Unfallstelle am Rande der Landesstraße 16 (ehemals B 484) zu reinigen. Diese befand sich am Abzweig zur Bundesstraße 56 in Richtung Sankt Augustin. Ein PKW war eingangs des Zubringers von der Fahrbahn abgekommen und die Böschung zum Wald heruntergerutscht. Bei der Bergung des PKW wurde die Ölwanne beschädigt, der Regen hatte den Ölfilm über einen großen Bereich verteilt. Der Abzweig aus Richtung Lohmar zur B 56 mußte für mehrere Stunden gesperrt bleiben. 

Außer den dortigen Reinigungsarbeiten mußten die Wehrleute auch an einer zweiten Stelle in Sichtweite eingreifen. Auf der B 56 war ein LKW in den aufgeweichten Grund zwischen der Fahrbahn und der Leitplanke eingesunken, konnte sich aber selbst befreien. Trotz der entstandenen Verunreinigung der Fahrbahn und der beschädigten Leitplanke war der LKW davongefahren. Zeugen konnten der Polizei aber das Nummernschild nennen. Auch hier galt es, die Verkehrssicherheit wiederherzustellen. (cs)



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk