Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2013

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2013

31.07.2013 - Veranstaltungen, Kulturelles:

Live-Konzert mit Mirko Bäumer und seinen Musikanten

Heute abend gibt es erneut Live-Musik im Aggertal. Zum dritten Mal in diesem Jahr sind Mirko Bäumer und seine 'Lustigen Musikanten', deren Auftritte an der Sieg in Hennef längst Kult sind, im  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterHaus Stolzenbach  bei Wahlscheid zu Gast. Ab 19 Uhr werden Pop- und Rock-Klassiker ebenso wie aktuelle Hits erklingen, der Eintritt ist kostenfrei. (cs)


30.07.2013 - Polizeimeldungen:

Mittels 'Zetteltrick' hochwertiges Handy aus Büro geraubt

Gestern nachmittag wurde ein 47-jähriger Troisdorfer in Lohmar Opfer eines Trickdiebstahls. Der Mann befand sich in seinen Büroräumen an der Hauptstraße, die durch die Ladentür unmittelbar vom Gehweg aus betreten werden können. Gegen 17.30 Uhr betraten drei junge Frauen die Räumlichkeiten und hielten dem Troisdorfer einen Zettel vor, auf dem er zugunsten eines sozialen Projekts unterschreiben solle. Nachdem er den Text gelesen hatte, reichte er den Zettel ohne seine Unterschrift zurück. Daraufhin verließen die Frauen das Büro.

Später bemerkte der 47-jährige, daß seim Smartphone vom Typ 'Samsung Galaxy S3' verschwunden war. Es hatte zuvor auf dem Schreibtisch gelegen. Durch den sogenannten "Zetteltrick" hatten die Frauen dem Troisdorfer den Blick auf seinen Schreibtisch versperrt und in der Deckung das Handy an sich genommen. Die Frauen werden als circa 20 Jahre alt und von südländischem Aussehen beschrieben, eine von ihnen war offenbar hochschwanger oder täuschte dies vor. Eine der Frauen trug ein türkisfarbenes, eine weitere ein schwarzes Oberteil, letzteres mit Straßsteinen besetzt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121. (cs)


30.07.2013 - Wirtschaft, Umwelt:

'Schadstoff-Mobil' mit Standorten in Scheid und Lohmar

Am heutigen Dienstag ist das "Schadstoff-Mobil" der 'RSAG' wieder im Lohmarer Stadtgebiet anzutreffen, um umweltgefährdende Abfallstoffe aus Privathaushalten anzunehmen. Es steht von 10 bis 13 Uhr auf dem Parkplatz vor der 'Scheider Tenne' in Scheid sowie von 14.30 Uhr bis 18 Uhr auf dem Parkplatz der 'Jabachhalle' im 'Donrather Dreieck'. (cs)


29.07.2013 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Kreisstraße 34 wurde wieder für den Verkehr freigegeben

Mit räumlich begrenzten Erdarbeiten von mehreren Quadratmetern Ausdehnung konnte der Schaden im Untergrund der Kreisstraße 34 (wir berichteten) heute zeitnah behoben werden. Der zuvor entstandene Hohlraum wurde neu verfüllt und verfestigt.
Die Sperrung wurde aufgehoben, mit Ausnahme eines noch abgesperrten kleinen Bereiches in der Fahrbahnmitte kann der Verkehr die betreffende Stelle wieder in beide Fahrtrichtungen passieren. (cs / Foto lö)


29.07.2013 - Kirchliches, Vermischtes, Personen:

Intarsienarbeit der 'Bergpredigt' von Josef Moll übergeben

Pfarrerin Anke Rauen mit Josef Moll bei der Vorstellung des Intarsien-Bildes

Im Rahmen der gestrigen Sonntagsmesse wurde der Evangelischen Kirchengemeinde Wahlscheid eine neue Intarsienarbeit übergeben. Es ist bereits die dritte Arbeit, die der Neuhonrather Josef Moll für die Gemeinde angefertigt hat.

Das Werk im Format von 170 x 80 cm zeigt das biblische Motiv der "Bergpredigt", die Szenerie wurde dabei ins Siebengebirge verlegt. Die Art der Darstellung entstammt von einem gut einhundert Jahre alten Grabstein auf dem Friedhof von Bad Godesberg. Nach der Entwurfsarbeit vergingen drei Jahre bis zur Fertigstellung des aufwendigen Werks, für das vierzig verschiedene europäische und afrikanische Holzsorten verwendet wurden.

Die Einlegearbeit soll künftig im sogenannten "Ökumenischen Zimmer" des der Kirche benachbarten 'Matthias-Claudius-Haus' aufgehangen werden. Dort befinden sich bereits die beiden anderen Werke von Josef Moll als Dauerleihgaben, die eine Stadtansicht von Siegburg sowie eine Collage der Kirche 'Maria Himmelfahrt' in Neuhonrath mit der Wahlscheider 'Sankt Bartholomäus auf der Berge'-Kirche zeigen. (cs)


28.07.2013 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Kreisstraße 34 an der Einmündung zur B 484 unbefahrbar

Auf zunächst unabsehbare Zeit gesperrt bleibt die Kreisstraße 34 im Bereich der Einmündung in die Bundesstraße 484. Bei der Rückfahrt von einem Einsatz bei Hausen bemerkten Feuerwehrleute heute abend ein Loch von rund 20 Zentimetern Durchmesser nahe einer Verkehrsinsel in der Fahrbahnmitte. Die Nachschau ergab, daß das Erdreich unter der Straße weiträumig ausgespült ist, die Asphaltdecke also stellenweise über einem Hohlraum schwebt. Die Schadstelle, deren Ausmaße noch nicht abgeschätzt werden können, rührt möglicherweise von einem Rohrbruch her. Auch eine bislang unentdeckte Ausspülung durch Hochwasser ist denkbar.

Da nicht auszuschließen ist, daß die Fahrbahn nachgibt und ein Fahrzeug absacken läßt, wurde der Straßenabschnitt der K 34 zwischen der B 484 und der Einmündung nach Steinhauerhäuschen und Naaferberg noch am Abend mit Baustellenzäunen abgesperrt, das Loch provisorisch abgedeckt. Die Sperrung gilt aus Sicherheitsgründen auch für Fußgänger. Die Orte entlang der K 34 sind vom Aggertal aus über Münchhof, Wahlscheid und die offizielle Umleitung über Neuhonrath (Kreisstraße 16) oder über die Kreisstraße 37 via Ellhausen und Naaferberg zu erreichen. Der Durchgangsverkehr sollte über die ausgeschilderte Umleitung oder großräumig ausweichen. (cs)


28.07.2013 - Personen, Vereine:

HGV trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Walter Schleuter

Wie der 'Heimat- und Geschichtsverein Lohmar' mitteilt, ist deren Ehrenvorsitzender Walter Schleuter am Freitag (26.07.) im Alter von 93 Jahren verstorben. Der aus dem Münsterland stammende Walter Schleuter war von 1995 bis 2004 Vorsitzender des Vereins, weiterhin war er beim 'TV Lohmar' und im CDU-Ortsverband aktiv. Die Trauerfeier findet am 13. August um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche 'Sankt Johannes Enthauptung' in Lohmar statt. (cs)


28.07.2013 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Tödlicher Verkehrsunfall auf der K 34 unterhalb von Hausen

Eine 47-jährige Autofahrerin aus Lohmar ist heute am Spätnachmittag auf der Kreisstraße 34 tödlich verunglückt. Zuvor soll sie bereits in einen leichten Unfall in der Ortsdurchfahrt von Hausdorp involviert gewesen sein. Ein Rennradfahrer, der die K 34 gegen 17.45 Uhr talwärts in Richtung Kreuznaaf fuhr, schilderte der Polizei den Vorfall :  Bei der Passage der Ortslage Hausdorp hörte er ein scharfes Bremsen hinter sich, dann wurde sein Hinterreifen leicht angestoßen, er kam aber nicht zu Fall. Das Fahrzeug sei daraufhin ohne anzuhalten mit hoher Geschwindigkeit weitergefahren.

Einen Kilometer entfernt, rund 200 Meter hinter der Ortschaft Hausen, kam der 'Peugeot 206 Cabrio' in einer leichten, abschüssigen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der PKW überquerte den parallelen Radweg und geriet in den flachen Graben am Waldrand. Nach rund 60 Metern prallte die Front gegen einen leichten Erdhügel, woraufhin sich das Fahrzeug aufstellte, querstellte und in der Folge einmal oder mehrmals überschlug. Knapp 95 Meter nach dem Verlassen der Straße kam das Cabrio auf der Seite liegend zum Stillstand. Die Fahrerin, die ersten Erkenntnissen nach nicht angegurtet war, war herausgeschleudert worden. Sie wurde von anderen Verkehrsteilnehmern auf dem Radweg vor ihrem Fahrzeug gefunden. (cs)


26.07.2013 - Wetter, Feuerwehr:

Gewitter-Starkregen blieb weitgehend ohne schwere Folgen

Am Lohmarer Stadtgebiet vorbei zogen die schlimmsten Auswirkungen des Gewitterregens am gestrigen Nachmittag. Rund 20 Liter Niederschlag pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde wurden gemessen, in der Regel kein Problem für Bäche und Flüsse. Schlimmer traf es die südlich gelegenen Städte des Rhein-Sieg-Kreises wie Siegburg, Sankt Augustin und Hennef. Dementsprechend war auch die Lohmarer Feuerwehr nur in den südlichen Stadtteilen im Einsatz. In Birk galt es einzelne Keller auszupumpen, zwischen Heide und Albach eine Verstopfung im Bett des Auelsbachs zu beseitigen. Die Drehleiter war indes zur Unterstützung der Siegburger Wehr nach Wolsdorf gerufen worden. (cs) 


24.07.2013 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Frontalkollision zwischen PKW und Traktor auf der K 49

Am frühen Nachmittag kam es heute zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 49 bei Wickuhl. Gegen 14.25 Uhr war eine 45-jährige Lohmarerin mit einem Audi von Honrath in Richtung Oberschönrath unterwegs. In den Kurvenkombinationen des nicht ausgebauten Streckenabschnitts unmittelbar südlich von Wickuhl geriet der Audi in einer leichten Rechtskurve aus noch ungeklärten Gründen auf die linke Fahrbahnseite. Der 51-jährige Fahrer eines entgegenkommenden Traktors, der einen Güllefaß-Anhänger zog, wich seinerseits noch nach links aus, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. (cs)


24.07.2013 - Polizeimeldungen:

Hochwertiger Radsatz von Golfanlagen-Parkplatz entwendet

In der Nacht von Montag auf Dienstag (23.07.) interessierten sich bislang unbekannte Täter für einen Satz Breitreifen auf hochwertigen Alufelgen, die auf dem 'Audi A4' eines 56-jährigen Siegburgers montiert waren. Dieser stand seit 18 Uhr abends auf dem Parkplatz der Golfanlage an der Bundesstraße 484. Am nächsten Morgen gegen 8 Uhr wurde er auf Steinen aufgebockt vorgefunden, der Radsatz im Wert von mehreren tausend Euro fehlte. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, um Hinweise an das Kriminal-Kommissariat Ost unter der Rufnummer 02241 / 5413121. Dies gilt auch für mögliche Angaben zum Verbleib des Radsatzes. (cs)


24.07.2013 - Polizeimeldungen:

Obst und Gemüse wogen deutlich schwerer als zulässig

Zweieinhalb mal so viel geladen wie erlaubt hatte der Fahrer eines LKW, den die Polizei im Rahmen einer LKW-Kontrolle gestern morgen gegen 8.10 Uhr auf der Bundesstraße 484 stoppte. Die Fracht des in Köln zugelassenen LKW bestand aus Obst und Gemüse, die Überladung sei deutlich erkennbar gewesen. Das angeordnete Wiegen des Fahrzeugs brachte die konkreten Zahlen an den Tag :  beim Gesamtgewicht ergab sich mit 11.360 Kilogramm statt der zulässigen 7.490 Kilogramm eine Überschreitung von mehr fast 52 Prozent. Im Falle der Zuladung waren es 6.410 statt maximal zulässiger 2.540 Kilogramm - ein sattes Plus von 152 Prozent.

Weiterfahren durfte der aus Troisdorf stammende 63-jährige Fahrer so natürlich nicht. Zwei weitere LKW gleicher Größe mußten herangeführt werden, um die zu schwere Ladung auf drei Fahrzeuge verteilen zu können. Dem Fahrer und auch dem Halter drohen Bußgelder von jeweils mindestens 235 Euro und drei Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg. (cs)


23.07.2013 - Wirtschaft, Umwelt, Finanzen:

'RSAG'-Aktion gegen Elektrogeräte-Diebstahl erfolgreich

Seit Mitte 2012 dürfen nur noch die öffentlich-rechtlichen Betreiber der Müllabfuhr zur Abholung an die Straße gestellte Elektro-Großgeräte mitnehmen. So soll die fachgerechte Entsorgung gewährleistet werden, außerdem werden so Umweltschäden durch eine Demontage am Straßenrand vermieden. Bei Kühlschränken kommt es dadurch oftmals zu einem Austritt des umweltgefährdenden Kühlmittels.

Dennoch wurden viele der zur Abfuhr angemeldeten und am Vorabend herausgestellten Elektrogeräte in den vergangenen Jahren von Schrottsammlern mitgenommen, um die Rohstoffe zu veräußern. Es wird als Diebstahl geahndet, die Demontage vor Ort als Umweltdelikt. Außerdem entgingen der 'RSAG' - und damit den Gebührenzahlern - die Einnahmen aus dem Rohstofferlös der Geräte, die helfen sollen, die Müllgebühren für die Allgemeinheit zu stabilisieren.

Als Maßnahme gegen den Diebstahl wurde vergangenes Jahr im Lohmarer Stadtgebiet ein Versuch gestartet (wir berichteten). Bürger, die Großgeräte zur Abfuhr anmelden, erhalten seither einen orangefarbenen Aufkleber zugeschickt, der auf das Gerät geklebt wird. Dieser Aufkleber weist das Gerät als Eigentum der 'RSAG' aus, außerdem warnt er Schrottsammler vor den juristischen Folgen bei einer Mitnahme des Gerätes oder der Demontage von Einzelteilen wie begehrten Kupferteilen.

Die Aktion war so erfolgreich, das die Aufkleber-Aktion nun auf das ganze Kreisgebiet ausgeweitet werden soll. Die Diebstahlsquote sank in Lohmar von 32 Prozent auf 9,7 Prozent, bei der "Weißen Ware" wie Waschmaschinen sogar von 64 Prozent auf nur noch 10 Prozent. (cs)


20.07.2013 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Mit 1,6 Promille innerorts in Heppenberg in den Gartenzaun

Zu einem alkoholbedingten Verkehrsunfall wurde die Polizei heute am frühen Morgen gegen 5 Uhr gerufen. Eine 19-jährige Autofahrerin war mit ihrem Kleinwagen von der Sottenbacher Straße in Heppenberg abgekommen und gegen einen Gartenzaun gestoßen. Es entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Der Verdacht der Beamten bestätigte sich bei einem durchgeführten Alkoholtest, der einen Wert von 1,68 Promille ergab. Daraufhin mußte die Lohmarerin die Polizisten zur Blutproben-Entnahme zur Wache in Siegburg begleiten, Führerschein und PKW wurden sichergestellt. Die Fahranfängerin muß nun mit einem längeren Entzug der Fahrerlaubnis und anschließend teuren Nachschulungskursen rechnen. (cs)


20.07.2013 - Tiere, Wetter:

Kreisveterinäramt appelliert wegen der Hitze an Tierhalter

Eine Information des Veterinäramts des Rhein-Sieg-Kreises :  Sobald die Temperaturen weiter steigen, leiden nicht nur wieder viele Menschen unter der Hitze, sondern auch den Tieren machen die heißen Tage zu schaffen. "Wir appellieren an alle Tierbesitzer, alles zu tun, dass immer ein schattiger Platz, eine Möglichkeit zur Abkühlung und genügend Wasser zur Verfügung steht, damit die Tiere vor der Hitze geschützt sind", sagt Dr. Klaus Mann, Leiter des Tierärztlichen Dienstes des Kreisveterinäramtes.

Grundsätzlich leiden Tiere unter Hitze mehr als an Kälte. Deshalb müssen Rinder, Pferde, Schafe, Ziegen oder andere Tiere, die sich auf der Weide befinden, die Möglichkeit haben, Schatten aufzusuchen und es muss jederzeit genügend frisches Wasser bereitstehen. Bieten die Weiden keinen natürlichen Witterungsschutz durch ausreichenden Bewuchs, ist ein Unterstand erforderlich. In jedem Fall ist darauf zu achten, dass genügend beschattete Fläche zur Verfügung steht, damit auch die rangniederen Tiere einen Schattenplatz finden. Schafe sollten auf jeden Fall geschoren werden.


20.07.2013 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Fußgänger können Hauptstraße nun wieder sicherer queren

Situation des provisorischen Fußgängerüberwegs Ende Juni

Vier Wochen nach Einrichtung der Baustelle des neuen Mini-Kreisverkehrs auf der Hauptstraße in Lohmar wurde eine unnötige Gefahrenstelle für Fußgänger beseitigt. Benutzer des provisorisch von der Einmündung der Rathausstraße nach Norden verlegten Zebrastreifens waren bislang für Autofahrer schlecht, Kinder praktisch gar nicht zu sehen, bis sie die verbliebene Fahrspur der einbahnigen Hauptstraße betraten. Baustellen-Absperrgitter versperrten die Sicht auf Fußgänger, die von der West- zur Ostseite der Hauptstraße wechseln wollten. Nun wurden die Sperrgitter auf die andere Seite des Zebrastreifens versetzt (Foto unten), der Verkehr auf der Hauptstraße hat somit wieder freie Sicht auf die vorrangberechtigten Fußgänger. (cs)


19.07.2013 - Recht, Polizeimeldungen:

Anklage gegen 52-jährigen nach Tötungsdelikt in Heide

Am 7. April dieses Jahres war ein 52-jähriger Mann aus Heide verhaftet worden, nachdem seine sechsjährige Nichte, die bei ihm übernachtet hatte, leblos vorgefunden worden war. Die seinerzeitigen Ermittlungen ergaben, daß das in Bonn wohnhafte Mädchen an den Folgen einer Verabreichung von K.O.-Tropfen erstickt war. In seinen Vernehmungen hatte der Lohmarer den sexuellen Mißbrauch der Sechsjährigen zugegeben (wir berichteten mehrmals).

Wie die Staatsanwaltschaft Bonn heute bekanntgab, wird gegen den 52-jährigen Anklage wegen 12-fachen, teils schweren sexuellen Mißbrauchs in Tateinheit mit Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und gefährlicher Körperverletzung erhoben, zusätzlich wegen sexuellen Mißbrauchs mit Todesfolge in Tateinheit mit versuchtem Mord durch Unterlassen zur Verdeckung einer Straftat sowie wegen des Besitzes kinderpornographischer Schriften. Seit Anfang 2011, so die Ermittlungen und Geständnisse des Mannes, habe er sich sieben Mal an der älteren Schwester (10) des getöteten Mädchens vergangen, sechs Mal an seiner zu Tatbeginn fünfjährigen, später sechsjährigen Nichte. Dabei habe er ihnen insgesamt elf Mal K.O.-Tropfen verabreicht, um sie in einen tiefen Schlaf während des nachfolgenden Mißbrauchs zu versetzen.

Auch am Abend des 6. April setzte er entsprechende Mittel ein. Als die Sechsjährige während der Ausführung der Tat in schwere Atemnot geriet, unterließ der Lohmarer es, den Rettungsdienst zu rufen - mutmaßlich zur Vertuschung der Straftat. Die Staatsanwaltschaft erhebt jedoch keine Anklage wegen vollendeten Mordes, weil nicht mit letzter Sicherheit feststeht, daß das Mädchen überlebt hätte, wenn frühzeitig ärztliche Hilfe hinzugezogen worden wäre. Da der Angeschuldigte eine Rettung aber für möglich hielt, bestehe die Anschuldigung des Mordversuchs.

Bei der Überprüfung der elektronischen Datenträger des Mannes fanden die Ermittler mehr als 48.600 Bild- und Video-Dateien mit kinderpronographischen Motiven. Der Lohmarer gab an, diese bereits seit 1996 aus dem Internet heruntergeladen zu haben. Das weitere Verfahren liegt nun bei der Jugendkammer als Schwurgericht des Landgerichts Bonn. Für den Fall der Eröffnung des Hauptverfahrens ist möglich, daß die Öffentlichkeit aufgrund des Opferschutzes teilweise ausgeschlossen wird. (cs)


19.07.2013 - Baumaßnahmen, Verkehr, Wetter:

Kreisstraße 39 wird ab heute für unabsehbare Zeit gesperrt

Nicht nur die tiefergelegenen Wohngebiete von Lohmar, Donrath und Wahlscheid waren von Überflutungen nach dem Gewitter-Starkregen am 20. Juni betroffen. Auch Anlieger in schmalen Bachtälern erlitten große Schäden. So setzte der Atzenbach die Dorpmühle südlich von Wahlscheid unter Wasser. Ein ähnliches Bild im Gammersbachtal bei Muchensiefen :  Das sonst harmlose Bächlein war stark angestiegen, riß die Böschungen der zur Gammersbacher Mühle führenden Stichstraße weg und überflutete die Gebäude der Mühle. Die Verkehrssicherheit der zeitweise gesperrten Wegeverbindung wurde durch bauliche Maßnahmen zwischenzeitlich wiederhergestellt.

An einer anderen Stelle ist dies so kurzfristig nicht möglich. Denn auch der Unterbau der das Gammersbachtal querenden Kreisstraße 39 wurde stark beschädigt. Der Bach passiert die Straße in einem mannshohen, aus Bruchsteinen gemauerten Tunnel von gut zehn Metern Länge. Aus dem südseitigen Portal dieses Tunnels brachen große Stücke heraus und stürzten in das Bachbett. Mehrere Meter weit, fast bis unter die Straße, reicht der Schaden. Den Spuren nach zu urteilen scheint Wasser, das von der Straße die Böschung hinabfloß und das Portal von oben ausspülte, mitursächlich für die Schäden gewesen zu sein.

Eine Sanierung des in der Statik stark beeinträchtigten Bachdurchlasses ist nicht geplant. Das rund 100 Jahre alte Natursteingewölbe habe das übliche Lebensalter derartiger Bauwerke erreicht, argumentiert die für die Straßenunterhaltung zuständige Kreisverwaltung. Aus diesem Grund ist ein Neubau geplant, der zu einer Sperrung der Kreisstraße 39 von noch nicht absehbarer Dauer führt. Es ist zu befürchten, daß das sich in die Landschaft einfügende alte Natursteingewölbe künftig durch ein gesichtsloses Betonbauwerk ersetzt wird.

Ab dem heutigen Freitag bleibt die von Muchensiefen im Osten über die Burg Schönrath nach Oberschönrath im Westen führende Kreisstraße gesperrt. Die Strecke wird viel von Pendlern zwischen Wahlscheid und Rösrath sowie der dortigen Autobahnauffahrt genutzt. Gammersbach und die Gammersbacher Mühle werden für die Dauer der Sperrung nur von der Westseite der K 39 aus erreichbar sein. Eine Umleitung wird über die weiter nördlich verlaufende Kreisstraße 49 ausgeschildert. Ortskundige werden auch über andere Routen ausweichen. (cs)  (Bildbericht folgt)


18.07.2013 - Tiere, Vermischtes:

Im Ortsteil Honsbach zugelaufene Katze sucht ihr Zuhause

(Foto : privat)

Einen vierbeinigen Gast auf Samtpfoten haben Anwohner des Ortsteils Honsbach nahe der Overather Grenze seit nunmehr vier Wochen. Am 23. Juni, also drei Tage nach dem schweren Unwetter, hat sich hier eine unbekannte Katze häuslich eingerichtet. Trotz aller Versuche, die Herkunft des Tieres zu ermitteln, ist dies bislang nicht gelungen. Zwar ist der Vierbeiner - vermutlich handelt es sich um einen kastrierten Kater - gechipt, die darin einprogrammierte Nummer wurde aber bei den bekannten Organisationen offenbar nicht registriert.

Wer vermißt die sehr gepflegte und zutrauliche Katze ?  Sie ist weiß mit grau-getigerten Stellen an Kopf, Rücken und Schwanz. Offenbar ist sie Kinder gewöhnt und hat dem Anschein nach auch Erfahrung mit Hunden. Hinweise bitte an die Redaktion unter  info(at)lohmar.info , wir leiten die Informationen weiter. (cs)


17.07.2013 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Kradfahrer beim Abbiegen von der K 34 bei Holl übersehen

Am frühen Dienstagabend (16.07.) kam es auf der Kreisstraße 34 im Nordosten des Stadtgebiets zu einem Unfall zwischen einem PKW und einem Motorrad. Gegen 18.40 Uhr beabsichtigte eine 43-jährige Lohmarerin, die mit einem 'Ford C-MAX' in südliche Richtung fuhr, nach links in den Ortsteil Holl abzubiegen. Dabei übersah sie in der langgezogenen Rechtskurve einen Motorradfahrer, der in entgegengesetzter Richtung nach Overath-Marialinden unterwegs war. Der 54-jährige Overather konnte den Zusammenstoß mit der rechten Seite des seine Spur querenden PKW nicht mehr verhindern. Infolgedessen wurde er auf die Fahrbahn geschleudert.

Die Besatzung des alarmierten Rettungswagens forderte aufgrund der Schwere der Verletzungen des Mannes einen Hubschrauber an, der den Overather zu einem Krankenhaus ausflog. Der Beifahrer des PKW erlitt leichte Verletzungen, die Fahrerin blieb unverletzt. Sie muß nun mit einem Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen. An dem Ford sowie dem Motorrad der Marke Yamaha entstand zusammen ein geschätzter Sachschaden von rund 6.000 Euro. Die Kreisstraße mußte während der Unfallaufnahme durch die Polizei nur einseitig gesperrt bleiben. (cs)


17.07.2013 - Vereine, Verkehr, Vermischtes:

Lohmarer Bürgerbusverein begrüßte den 50.000 Fahrgast

Helene Krotky (vorne links) mit dem Jubiläums-Fahrgast Margarete Achter (vorne rechts) im Kreis der Fahrerinnen und Fahrer des Bürgerbusses

Der Lohmarer Bürgerbus untermauert seine Stellung als Erfolgsmodell, auch verglichen mit vergleichbaren Angeboten im Land. Knapp sechs Jahre nach dem Start hat der Kleinbus inzwischen 245.000 Kilometer auf seinen Routen durch Lohmar-Ort und -Donrath sowie auf Spezialfahrten in anderen Teilen des Stadtgebietes zurückgelegt. 24 ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer befördern derzeit zwischen Montag und Samstag mehr als 1.000 Fahrgäste pro Monat. Insbesondere für viele ältere Bürger ist der Bus inzwischen zum unverzichtbaren Verkehrsmittel zum Einkaufen oder andere Verrichtungen im Ortszentrum wie auch für Bekanntenbesuche geworden. Trotz steigender Reparatur-Häufigkeit schreibt der Verein weiterhin schwarze Zahlen und benötigt daher keine städtischen Zuschüsse.

Vor kurzem konnte bereits der 50.000. Fahrgast an Bord des Bürgerbusses begrüßt werden. In einer kleinen Feierstunde auf dem Rathausvorplatz wurde das erfreuliche Jubiläum am vergangenen Samstag begangen. Helene Krotky, Initiatorin des Mobilitäts-Angebotes und Vorsitzende des Bürgerbus-Vereins, konnte dabei auch die Frau begrüßen, die nach akurater Auszählung das 50.000 Ticket nutzte :  Margarete Achter aus dem Süden von Lohmar-Ort. Die 90-jährige nutzt den Bus regelmäßig für Fahrten ins Zentrum. Am Samstag konnte sie zur Feier der runden Zahl einen großen Präsentkorb entgegennehmen. (cs)


17.07.2013 - Vereine, Karneval:

'Fidele Birker' auf Ausflug ins Ruhrgebiet nach Duisburg

(Foto : 'Fidele Birker')

Eine Information der Karnevals-Gesellschaft 'Fidele Birker' :  Auch in diesem Jahr lud der Vorstand alle ehrenamtlichen Helfer aus den eigenen Reihen, als Dank für die geleistete Arbeit bei den KG-Veranstaltungen, zum gemeinsamen Ausflug ein. Wie immer bestens durch den Geschäftsführer Alexander Urbach geplant und organisiert, wurden die Helfer mit einer Bus- und Schiffstour zur fünftgrößten Stadt in Nordrhein-Westfalen, nach Duisburg überrascht. Die Anreise, unterbrochen durch ein umfangreiches Frühstück an einer Raststätte, führte dann direkt zum Duisburger Hafen im Stadtteil Ruhrort. Dieser gilt als der größte Binnenhafen der Welt und prägt genauso wie die Eisen- und Stahlindustrie das Bild der Stadt. Bei herrlichem Sommerwetter genoss man die Rundfahrt durch den Binnenhafen.

Anschließend hatten die Teilnehmer dann Gelegenheit, neben der Geschäftsmeile der Innenstadt auch andere Sehenswürdigkeiten der "Neuen Mitte" Duisburgs kennen zu lernen. 'Königsgalerie', 'Forum Duisburg' oder das 'CityPalais' waren attraktive Ziele. Mit diesen neuen Informationen ging es dann per Bus weiter zum Stadtteil Alt-Homberg. Im Biergarten der dortigen "Speicherei" ließ man, bei Sektempfang und gemeinsamem Essen, den Tag noch einmal Revue passieren und trat bestens gelaunt die Heimreise nach Birk an. Nähere Infos zu allen Veranstaltungen finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.fidele-birker.de .
Günter Andermahr, Pressewart


17.07.2013 - Polizeimeldungen:

Polizei gibt Tips gegen böse Nachurlaubs-Überraschungen

Eine Information der Kriminalpolizei Rhein-Sieg :  In vielen Fällen suchen gerade jetzt zur beginnenden Urlaubszeit Einbrecher Wohnungen und Häuser aus, bei denen oft leicht zu erkennen ist, dass die Bewohner verreist sind. Die Polizei warnt daher :  Wohnungen und Häuser, die unbeaufsichtigt oder nicht ausreichend geschützt sind, stellen ideale Ziele für Einbrecher dar. Die Tipps der Kriminalpolizei zur Urlaubszeit :

  • Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses / Ihrer Wohnung (etwa Eingangs-, Balkon- oder Terrassentüren, Fenster, Kellerzugänge) durch den Einbau von geprüfter Sicherungstechnik. Gut gesicherte Türen und Fenster aufzuhebeln, kostet die Täter Zeit und verursacht Lärm.
  • Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" bewohnen oder bewohnt erscheinen :  Briefkasten leeren, Rolläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen.
  • Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter oder in Sozialen Netzwerken im Internet.
  • Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, Rankgerüste können als Kletterhilfen dienen.
  • Lassen Sie Rolläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da.
  • Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rolläden, Beleuchtung, Radio.

Weitere Tipps und Informationen zur Kampagne "Riegel vor !" der Polizei NRW finden Sie unter :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.riegelvor.nrw.de .


14.07.2013 - Veranstaltungen, Freizeit:

Fünfter Garagen-Flohmarkt entlang des Naafbachtals

Über mehrere Kilometer erstreckt sich der Garagen-Flohmarkt, den die Anwohner entlang der Kreisstraße 34 und der Kreisstraße 16 heute veranstalten. An der inzwischen fünften Ausgabe des Flohmarkts entlang des Naafbachtals sind Anwohner der Ortschaften von Kreuznaaf bis Kern und von Grünenborn bis Ingersauel beteiligt. Die Verkaufsstellen sind durch Luftballons gekennzeichnet, verkauft wird von 9 bis 17 Uhr. (cs)


14.07.2013 - Veranstaltungen, Freizeit, Sport, Stadtverwaltung, Vereine:

'Lohmar in Bewegung' mit Aktionen für die ganze Familie

Sport, Spiel und Spaß stehen heute ab 11 Uhr im Mittelpunkt, zumindest im Stadion im Donrather Dreieck. Die Stadtverwaltung und der Stadtsportbund mit seinen Mitgliedsvereinen laden zum vierten Familienfest mit vielen Spiel- und  Bewegungs-Möglichkeiten ein. Das Angebot reicht vom Seilspringen über Kistenstapeln bis zum Tai Chi, vom Freiluft-Kegeln oder -Schach bis zur Slackline-Balance. Neben örtlichen Vereinen, Kindergärten, den Jugendzentren und der Feuerwehr ist der 'Spielezirkus Bonn / Rhein-Sieg' vor Ort, insgesamt werden rund 25 verschiedene Sport- und Spielformen für alle Altersgruppen vorgehalten und sorgen für Kurzweil. Dazu gibt es ein durchgehendes Bühnenprogramm mit Tanz- und Trampolin-Vorführungen Lohmarer Vereine sowie Musikdarbietungen der 'Crazy Creeping Crocophants' am Vormittag und der 'Die Herrmanns' am Nachmittag.

Die Besucher können sich auch mehreren Wettbewerben stellen, etwa bei den erstmals veranstalteten Stadtmeisterschaften im Tauziehen, hierfür war jedoch eine vorherige Anmeldung erforderlich. Anders bei den dritten Stadtmeisterschaften im 'Schnick Schnack Schnuck', die von 14 bis 15 Uhr durchgeführt werden (Finale ab 16.30 Uhr) und mit Warengutscheinen für die Sieger dotiert sind. Nach einem Prominenten-Tauziehen um 15 Uhr steht der dritte "Lohmarer Mannschaftslauf" auf dem Programm, der im Stadion startet und in das Waldgebiet des Ingerbergs und zurück führt. Ein Team besteht aus jeweils drei Teilnehmern, es gibt Wertungen für Jedermann (Männer oder gemischte Teams), reine Frauen-Teams, Familien (mindestens zwei Generationen) oder Firmen-Teams. Nachmeldungen für den zwischen 16 und 17 Uhr durchgeführten Lauf sind vor Ort noch bis 15.30 Uhr möglich.
Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterImpressionen vom letzten Spiel- und Sportfest im Jahre 2011



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk