Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: lohmar.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2010

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2010

28.02.2010 - Wetter:

Vorwarnung zur Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen

Der in der Nacht auf Sonntag zunehmende Wind gilt als Vorbote einer sich verschärfenden Wetterentwicklung. Für den Verlauf des Sonntags befürchtet der 'Deutsche Wetterdienst' das Aufkommen von orkanartigen Böen aus Südwest. Diese sollen insbesondere den Süden Nordrhein-Westfalens betreffen und bis zur Stärke 11 (110 km/h) reichen. Für den Rhein-Sieg-Kreis wurde vorsorglich eine Vorwarnung für eine ab Mittag zu erwartende Unwetterwarnung herausgegeben. (cs)

Nachtrag von 7.50 Uhr :  Die vorstehend beschriebene Warnlage hat sich bestätigt, so daß nun für die Zeitspanne von 12 Uhr bis Mitternacht eine Unwetterwarnung gilt. Diese bezieht sich auf die oben angeführten orkanartigen Böen. Von Waldspaziergängen wird aufgrund der Gefahr von Windbruch abgeraten. Weiterhin wird vor den Folgen von Dauerregen gewarnt.


27.02.2010 - Medien:

März-Ausgabe des 'Lohmarer Stadtanzeiger' erschienen

Titel-Abbildung der März-Ausgabe des 'Lohmarer Stadtanzeiger'

An diesem Wochenende wird die März-Ausgabe des 'Lohmarer Stadtanzeiger' - natürlich wieder kostenlos - an die Haushalte im gesamten Stadtgebiet verteilt. Wie schon vom Titel her ersichtlich, befasst sich das neue Heft unter anderem ausführlich mit der ersten urkundlichen Erwähnung Birks vor 700 Jahren. Weitere größere Themen in diesem Heft sind Berichte über die Zukunft des Lehrschwimmbeckens in der Grundschule Lohmar, über die Neuwahl der Seniorenvertretung am 9. Mai, über die Ablehnung von Erweiterungsbauten für das Mennoniten-Gebetshaus am Schlesierweg durch den Stadtentwicklungsausschuss und über die Wahl einer Wahlscheider Ratspolitikerin zur Parteichefin der Lohmarer Grünen. Erstmals wird außerdem der breiten Öffentlichkeit aus Sicht der Zwillingsbrüder Klein-Heßling erläutert, warum ihr Vorhaben eines großen 'Edeka'-Marktes am Auelsweg letztendlich nicht realisiert werden konnte. Natürlich kommt auch der Karneval im März-Heft nicht zu kurz :  Auf mehreren Seiten wird noch einmal zurückgeblickt auf das närrische Treiben der letzten Wochen im Stadtgebiet, auf die tollen Tage und die jecken Umzüge in Birk und Lohmar. Dazu gibt es wieder interessante Meldungen, Hinweise zu speziellen Veranstaltungen, Meinungsbilder zu politischen Themen, den Einhefter "Unsere Stadt - Das Magazin der Stadtverwaltung" und vieles mehr. (lö)


26.02.2010 - Feuerwehr, Polizeimeldungen:

Brand eines unbewohnten Fachwerkhauses in Kreuznaaf

Rund 50 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr aus Lohmar, Scheiderhöhe, Wahlscheid und Birk eilten am heutigen Morgen gegen 6.30 Uhr nach Kreuznaaf. Zu dieser Zeit war von dort eine Rauchentwicklung in einem derzeit unbewohnten Fachwerkhaus gemeldet worden.

In dem zu einer Hofanlage gehörenden, rund 200 Jahre alten Haus war ein Brand in der Holzdecke zwischen dem Erd- und dem Obergeschoß ausgebrochen und hatte sich ausgebreitet. Da Teile der Decke vollständig durchgebrannt und stellenweise bereits eingebrochen waren, mußte die Feuerwehr die im Innenangriff befindlichen Einsatzkräfte zeitweise zurückziehen. Die Löscharbeiten wurden zunächst durch die Fenster fortgesetzt. Bis die Brandherde aufgespürt und abgelöscht sowie der entstandene Rauch aus dem Haus getrieben wurde, dauerte der Einsatz rund fünf Stunden. Ein Übergreifen des Feuers auf unmittelbar angrenzende Gebäude konnte verhindert werden.

An dem frischrenovierten Haus, das zukünftig wieder Wohnzwecken dienen sollte, entstand jedoch erheblicher Sachschaden. Er wird von der Polizei vorläufig auf rund 120.000 Euro geschätzt. Die Ermittlung der Brandursache wird von Experten der Kriminalpolizei übernommen. (cs)


24.02.2010 - Veranstaltungen, Jugend:

Kindersachen-Flohmarkt bei den 'Breidter Strolchen'

Zu einem Markt für gebrauchte Bekleidung, Spielsachen, Bücher und Kinderfahrzeuge wird für den kommenden Samstag, den 27. Februar, in die städtische Kindertagesstätte in Breidt geladen. Zusätzlich wird eine Cafeteria angeboten. Stattfinden wird der Verkauf in den Räumen der 'Breidter Strolche' zwischen 14 Uhr und 16.30 Uhr, für Schwangere ist bereits ab 13.30 Uhr geöffnet. (cs)


24.02.2010 - Feuerwehr:

Wasserrohrbruch im Lohmarer Feuerwehr-Gerätehaus

Beim Eindringen von Niederschlagswasser in Wohnhäuser oder auch bei Überschwemmungen durch Rohrbrüche hilft die Feuerwehr oftmals beim Auspumpen von Kellerräumen. Am gestrigen Morgen waren die Freiwilligen Helfer allerdings selbst betroffen, denn seit der Nacht stand das Feuerwehrhaus im Donrather Dreieck unter Wasser. Nachdem der Schaden am frühen Morgen aufgefallen war, wurden die Wehrleute kurz vor 6 Uhr zum Gerätehaus gerufen. Zu diesem Zeitpunkt war der Keller infolge eines Rohrbruchs schon bis unter die Decke vollgelaufen.

Bis zu zehn Stunden waren die 15 im Einsatz befindlichen Wehrleute damit beschäftigt, die Räume auszupumpen und die verbliebene Flüssigkeit mit Wassersaugern aufzunehmen. Elektrogeräte und Übungsmaterial fielen dem in den kompletten Keller eingedrungenen Wasser zum Opfer. Im Juni 2005 stand das Gerätehaus schon einmal unter Wasser. Beim damaligen Hochwasser, das große Teile des angrenzenden Wohngebietes überschwemmte, war es allerdings das Bachwasser des Jabachs, das hierfür verantwortlich war. (cs)


23.02.2010 - Veranstaltungen, Kulturelles:

Klassische Meisterwerke von dänischem Bläserquintett

Gruppenbild des fünfköpfigen Ensembles mit seinen Instrumenten

Das Quintett 'Carion' (Pressefoto)

Besuch aus der dänischen Hauptstadt Kopenhagen erwartet der 'Förderkreis für Musik in der Kirche Honrath' am kommenden Sonntag, dem 28. Februar. Das im Jahre 2002 gegründete Bläser-Quintett 'Carion' - bestehend aus Hélène Navasse (Flöte), Rixon Thomas (Oboe), Egíls Séfers (Klarinette), David M.A.P. Palmquist (Horn) und Niels Anders Vedsten Larsen (Fagott) - kommt nach Auftritten in Göteborg und Augsburg nach Lohmar. Das junge Ensemble wird Stücke seiner in diesen Tagen erscheinenden CD 'press play' vorstellen. Konzertbeginn ist um 17 Uhr, der Eintritt zur Evangelischen Kirche Honrath kostet für Erwachsene 16 Euro, für Jugendliche und Studenten 8 Euro. (cs)


22.02.2010 - Historie, Vereine, Veranstaltungen:

Birk feierte sein 700-jähriges Bestehen - und ist doch älter

Der Turm der Pfarrkirche vor einem blauen Wolkenhimmel

'Sankt Mariä Geburt' in Birk

Höchstwahrscheinlich erheblich älter als 700 Jahre ist die Ortschaft Birk. So wird der älteste Gebäudeteil der Pfarrkirche 'Sankt Mariä Geburt', der gotische Chor, bereits auf die zweite Hälfte des 13. Jahrhunderts datiert. Die Besiedlung des umliegenden Ortes dürfte somit deutlich früher begonnen haben. Der Nachbarort Inger wurde zum Beispiel schon im Jahre 1064 in Urkunden erwähnt. Das älteste erhaltene Dokument, das eine Erwähnung Birks enthält, aber stammt erst aus dem Jahre 1310, genauer gesagt vom 21. Februar 1310.

Der Anlaß für diese Erwähnung war indes ein recht banaler. Denn die im Düsseldorfer Staatsarchiv aufbewahrte Urkunde dokumentiert lediglich einen Vertragsabschluß. In diesem verpachtet der Pfarrer von 'Lomere' (Lohmar) landwirtschaftliche Besitzungen in 'Halreberg' (Halberg) an einen gewissen Johann, genannt 'von Reyngerode' (Rengert), und dessen Frau. Als Gegenleistung hatten sie Jahr für Jahr 16 Malter Roggen, 12 Malter Hafer und 1 Mark "kölnischer Pfennige" in Siegburg abzuliefern. Als Sicherheit setzen die Eheleute Wald, Wiese und Ackerland sowie Teile ihres Hofes in 'Elhusen' (Ellhausen) ein. 'Byrke' (Birk) wird in dem Dokument erwähnt, weil der Vertrag vor den Würdenträgern des dortigen Gerichts besiegelt wurde.

So feierte der Heimatverein Birk das somit nachweislich belegte Jubiläum des Ortes am gestrigen Sonntag - auf den Tag genau 700 Jahre nach dem Vertragsschluß - mit vielen Gästen. Nach einem Ökumenischen Gottesdienst und einer Einführung des Vereins-Vorsitzenden Dr. Jörn Hansen folgten Gratulationen von Stadt und Land. Die Stadtarchivarin Waltraud Rexhaus M.A. referierte über das Birk, so wie es sich vor 700 Jahren präsentierte. Für den passenden musikalischen Rahmen sorgte das Mittelalter-Quintett 'Die Leyenspieler' aus Neunkirchen-Seelscheid. (cs)


22.02.2010 - Veranstaltungen, Natur, Historie:

Multimedia-Ausstellung über die Wahner Heide

Ausschnitt der Ausstellung im Kreishaus (Foto : Kreisverwaltung)

Noch bis zum 5. März informiert eine Ausstellung im Siegburger Kreishaus über die Heidelandschaft westlich des Lohmarer Hauptortes. Anhand von zehn Wandtafeln, einer Monitor-Präsentation und verschiedenen Ausstellungs-Objekten wird die 3.000 Quadratmeter große Wahner Heide bezüglich ihrer Geschichte und ihrer Lebensräume vorgestellt. Aus dem früher weitgehend als Schießplatz und Panzer-Übungsgelände genutzten Areal ist ein vielbesuchtes Wandergebiet geworden. In dem zu den artenreichsten Heide-, Wald- und Moorgebieten Mitteleuropas zählenden Naturschutzgebiet leben 100 Brutvogel- und über 2.000 Käferarten. 700 der hier heimischen Pflanzen- und Tierarten stehen auf der Roten Liste der bedrohten Spezies. Urheber der Ausstellung ist das 'Bündnis Heideterrasse', das auch ein Informationszentrum in Troisdorf-Altenrath betreibt. Näheres auch unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.wahner-heide.com . (cs)


18.02.2010 - Vermischtes:

Neues Farbempfinden bei der Kreispolizeibehörde

'VW Passat'-Streifenwagen in blau-silberner Farbgebung

Ein Snowmobil in Polizei-Lackierung

(Foto : Jürgen Böhm)

Wer nach Verkehrsdelikten von der Polizei angehalten wird und vor Ärger rot oder aus Sorge um seinen Führerschein gar schwarz sieht, der könnte in Zukunft öfters einmal blau statt grün sehen. Denn seit kurzem sind auch bei der Kreispolizei des Rhein-Sieg-Kreises die ersten blauen Streifenwagen im Einsatz. Im Laufe der nächsten zwei Jahre werden alle noch verbliebenen grünen ebenfalls ersetzt. Dies gilt aber nur für die in kurzem Rhythmus ausgetauschten Leasing-Fahrzeuge. Polizeieigene Fahrzeuge werden aus Kostengründen nicht umbeklebt oder gar umlackiert und werden noch über Jahre grün tragen.

Zunächst werden den neuen blauen Fahrzeugen aber noch grüngekleidete Beamte entsteigen. Denn es steht noch nicht fest, wann auch die Bekleidung den neuen Farben angepaßt wird. Hintergrund der neuen Farbgebung ist die gewünschte Vereinheitlichung des Erscheinungsbildes der Polizei innerhalb der Europäischen Union.

Nicht zutreffend ist allerdings, daß die Polizei sich auch den veränderten Witterungsbedingungen dieses Winters anpassen würde. Das oben abgebildete Snowmobil bleibt den Beamten am Feldberg im Schwarzwald vorbehalten. (cs)


18.02.2010 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Fünfmonatige Bauarbeiten auf Lohmarer Aggerbrücke

Blick von Westen auf die Brückenstraße (Kreisstraße 20) mit der Aggerbrücke

Von kommenden Montag (22. Februar) an bis voraussichtlich Ende Juli müssen sich Verkehrsteilnehmer auf Behinderungen auf der Aggerbrücke zwischen Lohmar und Altenrath einstellen. Grund sind bevorstehende Bauarbeiten auf und an dem zur Kreisstraße 20 gehörenden Bauwerk. Zu den durchzuführenden Maßnahmen gehören die Erneuerung der Fahrbahn- und Gehwegbeläge sowie eine neue Abdichtung des sanierungsbedürftigen Brückenkörpers. Weiterhin wird das Geländer erneuert und auf eine aktuellen Sicherheits-Standards genügende Höhe gebracht. Begonnen werden die Arbeiten auf der Nordseite der Brücke. Als zuständiger Baulastträger plant die Kreisverwaltung für die Maßnahme Gelder in Höhe von circa 475.000 Euro ein.

Während der Arbeiten kann die rund 140 Meter lange Baustelle einspurig passiert werden. Eine Baustellenampel regelt den wechselseitigen Verkehr. Aufgrund der verbleibenden geringen Fahrbahnbreite von 2,75 Meter wird die Brücke in der Bauphase für LKW gesperrt, eine Umleitung über Donrath, Pützrath und Altenrath ausgeschildert. Für Fußgänger hingegen steht durchgehend einer der beiden Gehwege zur Verfügung, Durchbrüche in den Leitplanken erlauben einen Fahrbahnwechsel in Höhe der Zufahrt zu Burg und Restaurant zwischen Agger und Autobahn. (cs)


17.02.2010 - Feuerwehr:

Feuerwehr zu nächtlichem Großbrand in Siegburg gerufen

4.40 Uhr :  Sirenen ertönten vor wenigen Minuten über Lohmar und weckten viele Bürger aus dem Schlaf auf. Nach dem Löschzug Lohmar der Freiwilligen Feuerwehr wurden kurz später auch deren Wahlscheider Kameraden alarmiert. Die Ursache für den Alarm liegt allerdings nicht auf Lohmarer Stadtgebiet. Grund ist vielmehr ein aus Siegburg gemeldeter Großbrand, zu deren Bekämpfung die Lohmarer Einheiten als Unterstützung gerufen wurden. Im Gewerbegebiet der dortigen 'Industriestraße' brennt ersten Informationen nach eine große Holzhandlung. (cs)

Nachtrag vom 18.02.2010 :  Bis in die Vormittagsstunden des Mittwoch waren die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Siegburg, Sankt Augustin, Troisdorf und Lohmar mit dem Großbrand auf dem Freigelände der Siegburger Holzhandlung beschäftigt. Ein Übergreifen des Feuers auf das Verkaufsgebäude der Firma sowie benachbarte Mehrfamilienhäuser der rückwärtigen Wohnstraße konnte verhindert werden. Die Lohmarer und Wahlscheider Einheiten waren für den Schutz dieser Gebäude und den Aufbau einer Wasserversorgung aus dem nahen Mühlengraben zuständig. Außerdem wurde der Brand von der Drehleiter aus bekämpft. Zusätzlich wurden noch in der Nacht die 'Malteser' aus Lohmar zur Versorgung der Einsatzkräfte nachalarmiert. Rund 80 Anwohner mußten vorsorglich evakuiert werden. Sicherheitshalber war sogar die benachbarte Bahnstrecke für mehr als zwei Stunden gesperrt worden. Am Vormittag ließ man die angegriffenen und nicht mehr zu rettenden Lagerbestände auf dem rund 5.000 Quadratmeter großen Freigelände kontrolliert abbrennen. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden geht in die Millionen.

Die Ursache des Großbrandes konnte noch nicht ermittelt werden, Sachverständige der Polizei werden den beschlagnahmten Brandort erst in einigen Tagen untersuchen können. Auffällig ist, daß schon wieder eine Holzhandlung in Flammen aufgegangen ist. Es gab schon mehrere Fälle, darunter zwei auf Lohmarer Gebiet, so im Januar 2008 im Gewerbegebiet 'Burg Sülz' und im vergangenen Dezember in Donrath. Im aktuellen Fall schließt die Polizei Brandstiftung nicht aus, sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 02241 / 5413121 erbeten. (cs)


16.02.2010 - Karneval, Vereine, Veranstaltungen:

Lohmarer 'Zoch' mit Gästen aus polnischer Partnerstadt

Zwei buntkostümierte Mitglieder der Damen-Karnevals-Gesellschaft 'Zweite Plöck'

Mit Fußbällen waren Wagen und Fußgruppe der Lohmarer Portugiesen geschmückt

Mit 871 angemeldeten Teilnehmern (Vorjahr 1.072) war der Lohmarer Rosenmontagszug zwar kleiner als im Vorjahr; doch dafür kamen die 30 jecken Gruppen inklusive zweier Musikzüge sowie die 11 Prunkwagen (davon allein drei aus Altenrath) diesmal gänzlich trockenen Hauptes ins Ziel. Mit rund 140 großen und kleinen Schafen in mollig-warmen Fellkostümen stellte der Katholische Kindergarten Hermann-Löns-Straße wieder einmal die größte Einzelgruppe.

Dabei waren diesmal wie gewohnt die Lohmarer Karnevals- und Sportvereine, außerdem natürlich die Hauptschule, der Verein 'PluS Europa' (verstärkt unter anderem durch eine polnische Delegation aus Lohmars Partnerstadt Zarow mit Bürgermeisterin Lilla Gruntkowska an der Spitze), Ernte-Verein, 'Aggerpiraten' und 'Desperados' aus Donrath sowie 'De Drömdöppe' und eine schon heftig vom WM-Fußballfieber befallene Lohmar-Siegburger Portugiesen-Gruppe. Nachwuchspolitiker aus dem Stadtgebiet kamen gar als selbst ernannte Supermänner daher. Über allem thronte am Ende des närrischen Lindwurms ein (trotz niedriger Temperaturen) gut aufgelegtes Lohmarer Prinzenpaar Manfred I. und Marion II.

Bereits am Vormittag hatten Lohmars Narren unter der Regie von 'Ahl Jecke'-Präsident Harald Kreisel zum Sturm auf das Rathaus geblasen. Mit Erfolg !  Vergeblich hatte Bürgermeister Wolfgang Röger zuvor versucht, seinen Amtssitz als künftige "Ratsstube" über den Ausschank der neuen Biersorte "Wolfis Ratsdröhnung" mannhaft zu verteidigen. Auch seine schwarz-grünen Stellvertreter ernteten mit ihren Gerstensäften "Marke Eigenbräu" letztlich keinen Zuspruch. (lö)
(Fotogalerie aller Zuggruppen folgt in Kürze)


16.02.2010 - Karneval, Vereine, Veranstaltungen:

Närrischer Lindwurm zog durch Heide, Inger und Birk

Mit (Schweinegrippe-)Viren behaftet zeigten sich die Teilnehmer der "Scheef Seck"

Der rot-weiße Prinzenwagen als Abschluß des Zugs

Mit rund 1.000 Teilnehmern war der sonntägliche Karnevalszug durch Heide, Inger und Birk wieder ähnlich gut besetzt wie im Vorjahr. Statt des damaligen Regens konnte auch das diesmal aufkommende leichte Schneetreiben die närrischen Besucher nicht abhalten, dem "Zoch" einen würdigen Rahmen zu verleihen.

Im Mittelpunkt stand natürlich das in Kürze zu feiernde 700. Jubiläum des Orsteils Birk, dessen älteste bekannte Erwähnung aus dem Jahre 1310 stammt. Der örtliche Heimatverein griff das Thema mit einem Festwagen und einer Fußgruppe auf. Der Sportverein 'TuS Birk' legte mit einem weiteren Jubiläum, seinem 100-jährigen Bestehen, nach. Weitere Themen waren die weitgehend ausgebliebene Schweinegrippe, Solarenergie und südamerikanischer Samba. Die Mitglieder der 'Jungen' Union traten gewohnt unbescheiden als Superhelden auf, Bürger aus Heide erheblich praktischer als Reinigungskräfte. Dramatisch hingegen wiesen die Anwohner des dortigen Hüttenwegs auf die Verkehrsverhältnisse auf ihrer Straße hin.

Musikgruppen aus Pohlhausen / Birk, Seelscheid und Much sorgten für die musikalische Live-Unterhaltung, bevor der mächtige Schlußwagen das amtierende Prinzenpaar der Karnevals-Gesellschaft 'Fidele Birker', Adolph I. und Roswitha I. (Schenkel), durch die Jecken am Straßenrand führte. (cs)
(Fotogalerie aller Zuggruppen folgt in Kürze)


11.02.2010 - Sport, Freizeit, Tourismus, Veranstaltungen:

Radrennen 'Lohmar Challenge' wird 'Regio Loop' - in Much

'Lohmar Challenge' im Jahre 2008

Der i-Punkt im neuen Logo des Sportevents scheint Lohmar-Ort in den stilisierten Kommunalgrenzen der Region zu markieren, doch Lohmar ist praktisch aus dem Rennen

Vor zwei Jahren wurde die "Lohmar Challenge" als jährlich wiederkehrendes Radrennen für Profis und Amateure gleichermaßen eingeführt, doch schon jetzt ist Schluß. Ab diesem Jahr hat der Veranstalter, eine Kölner Sportmarketing-Agentur, das Rennen umbenannt und auch den Start- und Zielort verlegt. Künftig geht die Veranstaltung als "Regio Loop - Bergisches Radsport-Festival" an den Start, in diesem Jahr am 05. und 06. Juni. Austragungsort des zweitägigen Radsport-Ereignisses wird künftig die Gemeinde Much sein. Deren Ortszentrum dient auch als Schauplatz eines Rahmenprogramms, während das Einzel- und Mannschafts-Zeitfahren, das am Vortag des eigentlichen Rundrennens stattfindet, wie im Vorjahr auf der L 189 im Wahnbachtal ausgetragen werden soll.

Das Lohmarer Stadtgebiet ist nur noch am Rande involviert. So führt eine Schleife der Rennstrecke von Krahwinkel über die Kreisstraße 37 kommend über Breidt, Kreuzhäuschen, Naaferberg und Kreuznaaf auf die Kreisstraße 34, über die das Teilnehmerfeld Lohmar vorbei an Hausen, Hausdorp, Weegen, Höffen und Kern in Richtung Overath-Marialinden wieder verläßt - wenn die geplanten Straßenbaumaßnahmen auf beiden Kreisstraßen (siehe Meldungen vom 05. Februar unten) dies überhaupt zulassen.

Seitens der Lohmarer Stadtverwaltung scheint man über diese Entwicklung alles andere als glücklich zu sein. Immerhin galt die "Lohmar Challenge" als das örtliche Großereignis bei der gemeinsamen Vermarktung der Region - wie das "Bergische Wanderfest" in Neunkirchen-Seelscheid und die "Bergischen Gesundheitstage" in Much. Dem Verhältnis der Kommunen untereinander dürfte die Verlegung des Rennens nach Much einen Bärendienst erweisen. So erschien zur gemeinsamen Pressekonferenz von Veranstalter und beteiligten Kommunen in Much kein Vetreter der Stadt Lohmar - und auch der Stuhl des Neunkirchen-Seelscheider Repräsentanten blieb leer.

Wer an einem der Wettbewerbe teilnehmen will, findet nähere Informationen mit Zeitplan und Streckenverläufen auf der Website Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.regioloop.de . (cs)


11.02.2010 - Vermischtes, Stadtverwaltung:

Bewerber/innen für die Seniorenvertretung gesucht

Zusammen mit der Landtagswahl am 09. Mai wird auch die Lohmarer Interessenvertretung der über 60-jährigen im Stadtgebiet neu legitimiert. Das unabhängige Gremium umfaßt elf stimmberechtigte Mitglieder. Für die Neuwahl der Seniorenvertretung werden daher mindestens elf, möglichst aber mehr Bewerberinnen und Bewerber um einen der Sitze benötigt. Aufstellen lassen können sich alle Bürger/innen, die am Wahltag mindestens 60 Jahre alt sind und seit mindestens drei Monaten im Stadtgebiet wohnen. Die gleiche Personengruppe ist auch stimmberechtigt.

Bewerbungen von Kandidaten für die Seniorenvertretung müssen bis zum 22. März beim Wahlamt der Stadt Lohmar vorliegen. Amtliche Vordrucke zur Einreichung von Wahlvorschlägen sind im Rathaus an der Rathausstraße, Zimmer 4, erhältlich und können auch telefonisch unter der Rufnummer 02246 / 15126 geordert werden. (cs)


07.02.2010 - Baumaßnahmen, Schulen, Stadtverwaltung, Politik:

Neuer Busbahnhof und Wohnbebauung am Birkenweg

Grundrißzeichnung des geplanten Schulbus-Bahnhofs

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für die Schüler der Lohmarer Hauptschule und Grundschule (Waldschule) an der Hermann-Löns-Straße sollen die zugehörigen, am Birkenweg gelegenen Bushaltestellen sowie die dortige Buswendeanlage umgestaltet werden. Grundlegende Neuerung ist, daß die derzeit hintereinander entlang des Birkenwegs angeordneten Bushaltestellen aufgegeben werden sollen. Statt derer ist die Einrichtung einer Art Busbahnhof auf der eigens vergrößerten Fläche des heutigen Wendeplatzes geplant. Sechs Busse sollen hier, schräg versetzt nebeneinander, an eigens aufgepflasterten Wartezonen Platz finden, welche jeweils mit einer kleinen Wartehalle ausgestattet sind. Zur Gegenfinanzierung der mit rund 150.000 Euro kalkulierten Baumaßnahme sollen die derzeit als Bushaltestellen und Parkplätze genutzten Flächen südlich des Birkenwegs als Wohnbaufläche ausgewiesen und veräußert werden. (cs)


06.02.2010 - Kirchliches, Vereine, Politik:

Mennoniten planen Erweiterung, Nachbarn haben Einwände

Das bestehende Bethaus der Mennoniten Brüdergemeinde am Schlesierweg

Eine Vergößerung ihrer Raumkapazität plant die Lohmarer Mennoniten Brüdergemeinde. Auf ihrem zwischen der Straßenmeisterei des Landes und dem städtischen Bauhof am Schlesierweg im Süden Lohmars gelegenen Gelände soll ein rund 630 Quadratmeter großer Erweiterungsbau entstehen. Der in diesem Rahmen geschaffene Versammlungsraum für rund 650 Personen ersetzt den bisherigen, nur halb so großen Raum, der dann für andere Zwecke des religiösen Vereins genutzt werden soll. Weiterhin sind in dem rückwärtig zum bestehenden Gebäudekomplex angeordneten Neubau ein Jugendraum, eine Toilettenanlage und weitere kleinere Räume vorgesehen.

Gegen das Bauvorhaben haben sich Nachbarn mit einem von rund 70 Anwohnern unterstützten Bürgerantrag an die Stadt gewandt. Sie befürchten eine Verschlechterung der Wohnqualität durch zunehmende Lärmbelästigung, unter anderem durch eine gesteigerte Anzahl von PKW und Bussen, die das Gelände ansteuern, aber auch durch andere Lärmemissionen, resultierend aus der Beschallung bei Gottesdiensten oder Proben des zugehörigen Blasorchesters. Außerdem werden negative Auswirkungen auf die Verkehrssituation der umliegenden öffentlichen Straßen befürchtet, die durch die Überbauung von bisherigem Parkraum auf dem Gelände der Glaubensgemeinschaft verursacht würden. Nun beschäftigen sich die politischen Gremien mit dem Thema. (cs)


06.02.2010 - Baumaßnahmen, Wirtschaft, Sport, Freizeit, Tourismus:

Bau einer Minigolf-Anlage im Donrather Dreieck geplant

Grundrißzeichnung des Minigolf-Platzes mit Spielbahnen, Begrünung und Umgebungsbebauung (Ausschnitt)

(Planung : Ingenieur-Büro Ingrid Rietmann)

Ein Investor aus Troisdorf hat die Absicht, auf einem derzeit brachliegenden Grundstück im Donrather Dreieck einen 18-Loch-Minigolf-Platz einzurichten. Es handelt sich um das nahe der Donrather Kreuzung gelegene Areal nördlich der bestehenden, von ihm betriebenen Fußball- und Tennis-Hallen und westlich des Kunstrasen-Fußballfeldes. Nach der grundsätzlichen Zustimmung städtischer Gremien im vergangenen Herbst wurde nun in der Sitzung des städtischen Ausschuß für Kultur, Sport, Generationen und Partnerschaften, der Ende Januar tagte, eine konkrete Planung vorgestellt.

Die Ausschuß-Mitglieder begrüßten das Vorhaben als Steigerung des Freizeit-Angebotes in Lohmar. Für Sicherheits-Bedenken sorgte jedoch die Nähe des unmittelbar angrenzenden Fußball-Platzes. Über den Fangzaun fliegende Bälle könnten Besucher der Minigolf-Anlage unvorbereitet treffen und verletzen. Nach baulicher Lösung dieses Problems soll die neue Anlage noch im ersten Halbjahr 2010 angelegt werden. Der Investor rechnet mit 20.000 bis 25.000 Besuchern jährlich, wobei der Platz von Ende Mai bis Ende Oktober eines jeden Jahres geöffnet sein soll. (cs)


05.02.2010 - Medien:

Februar-Ausgabe des 'Lohmarer Stadtanzeiger' wird verteilt

Die Titel-Abbildung der Februar-Ausgabe des 'Lohmarer Stadtanzeiger' zeigt ein Clown-Paar mit bunten Regenschirmen

Die Wochenend-Verteilung der Februar-Ausgabe des 'Lohmarer Stadtanzeiger' an die Lohmarer Haushalte hat am heutigen Freitagabend begonnen. Das neue Heft mit närrischem Titelbild berichtet als erstes der in Lohmar erscheinenden Printmedien über den aufsehenerregenden Fund von jahrtausendealten Tonscherben auf dem Baugelände an der Vila-Verde-Straße (gegenüber den "Lohmarer Höfen"). Diese offenbar aus der Jungsteinzeit (2800 bis 2200 v.Chr.) stammenden Überreste eines schnurkeramischen Gefäßes sind jetzt die mit Abstand ältesten Zeugnisse menschlichen Lebens in Lohmar.

Außerdem werden in der Februar-Ausgabe die neuen Wirkungskreise zweier evangelischer Pfarrer aus dem Stadtgebiet vorgestellt, zwei Neujahrsempfänge gewürdigt und karnevalistische Höhepunkte der letzten Wochen beschrieben. Größere Themen sind darüber hinaus das erneute Leerräumen des Tresors im Keller der 'VR-Bank Rhein-Sieg' an der Rathausstraße, ein in Brand gesetzter "Starenkasten" im Jabachtal, Baupläne für den Park Lohmarhöhe, die Wendeplatte am Birkenweg und das Donrather Dreieck sowie aktuelle Entwicklungen im Verein 'Kunstkreis LohmART'. Dazu gibt es wieder besondere Hinweise zu speziellen Veranstaltungen, Meinungsbilder zu politischen Themen, den Einhefter "Unsere Stadt - Das Magazin der Stadtverwaltung" und vieles mehr. (lö)


05.02.2010 - Wirtschaft, Umwelt:

Ausgebliebene Abfall-Abfuhren sollen nachgeholt werden

Witterungsbedingt kam es in den vergangenen Wochen zu teils erheblichen Verzögerungen bei der Abfuhr des Papier- und Bio-Abfalls sowie des Restmülls im Stadtgebiet. Nach Information der Stadtverwaltung hat die zuständige 'Rhein-Sieg Abfallwirtschaftsgesellschaft' (RSAG) zugesagt, Sonderfahrten einzulegen, um die ausgebliebenen Abfuhren nachzuholen - teilweise auch samstags. Für Rückfragen ist die 'RSAG' über ein Kontaktformular auf ihrer Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterWebsite oder unter der Rufnummer 02241 / 3060 erreichbar. Für den 'Gelben Sack' ist übrigens nicht die 'RSAG' zuständig, mit dieser Abfuhr ist ein privater Entsorger, Telefon 0800 / 1889966, beauftragt. (cs)


05.02.2010 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Ausbau der Kreisstraße 34 von Hausen bis Hausdorp

Der bisherige schlechte Fahrbahnzustand

Der Ortseingang von Hausdorp, im Hintergrund der bereits ausgebaute Abschnitt in Richtung Weeg und Höffen

Als letzter Abschnitt der Kreisstraße 34 (Kreuznaaf - Overath-Marialinden) soll die rund 770 Meter lange Strecke zwischen den Ortsteilen Hausen und Hausdorp in diesem Jahr ausgebaut werden. Einen entsprechenden Beschluß faßte der Verkehrsausschuß des Rhein-Sieg-Kreises in der vergangenen Woche. Im Zuge der im Frühjahr beginnenden Baumaßnahme wird die bislang nur zwischen 4 und 4,50 Meter breite Fahrbahn auf ein Maß von 6 Metern verbreitert. Dies ermöglicht auch einen Begegnungsverkehr von Bussen, LKW oder landwirtschaftlichen Maschinen, ohne daß auf das Bankett der Straße ausgewichen werden muß. Zuvor erhält die Straße einen dem heutigen Stand der Technik entsprechenden frostsicheren Unterbau.

Am Ortseingang von Hausdorp wird ein sogenanntes Baumtor angelegt, welches die Fahrbahn auf eine Breite von 3,50 Meter einschnürt. Die Engstelle soll die Verkehrssicherheit innerhalb der Ortslage durch eine Reduzierung der Geschwindigkeit erhöhen. Der Sicherheit des Fußgängerverkehrs dient auch der 1,50 Meter breite Gehweg, der entlang des gesamten Streckenabschnitts auf der Nordwestseite der Fahrbahn angelegt wird. Es schließt die bisherige Lücke im dann von Kreuznaaf bis Höffen reichenden Gehwegenetzes. Die vom Kreis zu tragenden Kosten der gesamten Baumaßnahme wurden mit 655.000 Euro kalkuliert. (cs)


05.02.2010 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Kreisstraße 37 erhält bei Ellhausen eine breitere Fahrbahn

Die Kreisstraße 37 in Ellhausen, Blickrichtung Kreuzhäuschen

Neben der K 34 stehen auch den Anliegern der zwischen Weegen und Krahwinkel verlaufenden Kreisstraße 37 Bauarbeiten bevor. Von der vom Kreis geplanten Baumaßnahme ist der rund 300 Meter lange Abschnitt zwischen Ellhausen und Kreuzhäuschen betroffen. Mit einem frostsicheren Unterbau ausgestattet, wird die Fahrbahn von 4,50 Meter auf 6 Meter aufgeweitet. Die genaue Ausgestaltung der Bushaltestelle soll noch mit den beteiligten Stellen abgestimmt werden. Ein neuangelegter, 1,50 Meter breiter Fußweg auf der Nordwestseite der Fahrbahn verlängert den vorhandenen Fußweg von Weegen bis Kreuzhäuschen. Die Baukosten werden zunächst mit 340.000 Euro beziffert. (cs)


05.02.2010 - Polizeimeldungen, Verkehr, Karneval:

Polizei warnt zur Karnevalszeit vor Alkohol am Steuer

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Im Jahr 2008 starben bundesweit 523 Menschen bei Alkoholunfällen. Alkohol im Straßenverkehr zählt weiterhin zu den Hauptunfallursachen. Insbesondere die Karnevalstage verleiten weiterhin einige Verkehrsteilnehmer, sich alkoholisiert hinter das Steuer zu setzen. Deshalb denken Sie auch in der 5. Jahreszeit an folgendes :

  • Bereits eine Flasche Bier kann das Reaktionsvermögen einschränken.
  • Das Unfallrisiko steigt bei 0,3 Promille bereits um 20 Prozent.
  • Bei einem Verkehrsunfall droht schon mit 0,3 Promille ein Strafverfahren sowie der Entzug der Fahrerlaubnis, der Versicherungsschutz ist gefährdet.
  • Der Alkohol-Abbau findet nur sehr langsam statt, so ist oft am nächsten Morgen noch Restalkohol im Blut.
  • Verlassen Sie sich nicht auf vermeintliche Tricks oder "Promille-Killer", um den Promillewert im Blut zu beeinflussen.
  • Seit August 2007 dürfen Fahranfänger in der Probezeit keinen Alkohol zu sich nehmen (Null-Promille-Grenze).
  • Finger weg vom Steuer nach Alkoholkonsum, nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel oder Taxen.

Für die Unbelehrbaren wird die Polizei Rhein-Sieg an diesen Tagen Schwerpunktkontrollen durchführen. Also denken Sie daran :  Ohne Führerschein ist das ganze Jahr Aschermittwoch !  Kommen Sie sicher durch die "tollen Tage". - Ihre Polizei Rhein-Sieg


02.02.2010 - Vereine, Soziales, Kulturelles:

Schicke Shirts für den Kinder- und Jugendchor Lohmar

Chormitglieder in den neuen Polo-Shirts, von links nach rechts : Markus Klein, Rebecca Groß, Laura Arweiler, Rene Höhne (Foto: 'BürgerStiftungLohmar')

Eine Information der 'BürgerStiftung Lohmar' :  Der Kinder- und Jugendchor hat uns immer wieder mit seinen musikalischen Beiträgen beeindruckt. Deshalb haben wir die Kinder gerne bei der Anschaffung der einheitlichen Shirts für die Veranstaltungen des Chores unterstützt. Es ist schon beeindruckend, ergänzt die Geschäftsführerin Gabriele Willscheid, dass es Herrn Rudolf Wingenfeld als Chorleiter seit fast 25 Jahren gelungen ist, die Kinder und Jugendlichen in dem Kinderchor mit heute 40 Kindern und seit 1991 zusätzlich in dem Jugendchor mit heute 36 Kindern für das Singen zu begeistern. Dass die Musik die Entwicklung der Kinder nachhaltig positiv beeinflusst, ist mittlerweile wissenschaftlich belegt. Singen in einem Chor fördert zudem die Teamfähigkeit und macht Spaß. Und das merkt man den Kindern an !


02.02.2010 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Müllwagen kippte von der Zeithstraße in den Seitengraben

Auf dem Weg von Seelscheid in Richtung Siegburg verunglückte am gestrigen Montag um 15.30 Uhr ein Müllsammelfahrzeug auf der Zeithstraße (B 56). In Höhe der Ortslage Lohmar-Krahwinkel geriet der 16 Tonnen schwere Dreiachser mit seiner Ladung von 5 Tonnen Restmüll von der leicht schneebedeckten Fahrbahn auf das rechtsseitige Bankett. Die Hinterachsen rutschten gänzlich von der Asphaltkante ab und zogen auch den Vorderwagen von der Fahrbahn. Der LKW kippte gegen den Zaun der einen Meter tiefer gelegenen Reitanlage, durchbrach diesen und blieb auf der rechten Seite liegen.

Der nicht angeschnallte Fahrer wurde durch die Kabine geschleudert, wobei er sich verletzte. Er mußte mit einem Rettungswagen zu einem Krankenhaus gebracht werden. Der Beifahrer blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr von der Polizei einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Für die Bergung des Müllwagens durch einen Kranwagen mußte die Zethstraße zwischen 18 Uhr und 19.30 Uhr komplett gesperrt werden. Die Höhe des Sachschadens kann erst nach einer genaueren Untersuchung des optisch nur mäßig beschädigten Fahrzeugs beziffert werden. (cs)



Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk