Navigation überspringen


Sonntag, 20. Juni 2021

Standortnavigation

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Aktuelle Nachrichten

18.06.2021 - Stadtverwaltung, Baumaßnahmen, Verkehr, Schulen

Arbeiten für Buswendeplatz an Donrather Schule starten

Eine Information des städtischen Tiefbauamtes :  Ab dem 21. Juni beginnen die Bauarbeiten zur Fertigstellung des barrierefreien Ausbaus der Schulbushaltestelle mit Buswendeschleife am Ellhauser Weg. In der Schulstraße wird eine Hol- und Bringzone eingerichtet, zudem werden der Gehweg verbreitert und die Außenanlagen am Neubau entlang der Schulstraße hergestellt. Die genannten Maßnahmen haben jedoch keine Auswirkungen auf den Busverkehr. Ziel ist eine Fertigstellung bis zum Ende der Sommerferien.

Die Schulstraße wird während der Tiefbauarbeiten für den Fahrzeugverkehr für circa zwei Monate auf Höhe der Grundschule Donrath gesperrt. Die Umleitung erfolgt über den Ellhauser Weg und die Pappelallee. Alle am Bau Beteiligten sind bemüht, die Einschränkungen für die Anlieger/innen auf ein Mindestmaß zu begrenzen. Die Verwaltung bittet um Verständnis.


17.06.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung

'Halbzeit' bei den Corona-Schutzimpfungen im Kreisgebiet

Am morgigen Freitag wird der Stand erreicht werden, daß die Hälfte der Bevölkerung des Rhein-Sieg-Kreises mindestens eine Impfung gegen das Corona-Virus "SARS-CoV-2" und seine Mutanten erhalten hat. Aktuell, so die Kreisverwaltung am Nachmittag, seien 300.060 Erstimpfungen erfolgt. Die jüngste amtliche Angabe zur Gesamtbevölkerung des Kreises stammt vom 30.12.2020. Demnach war die Einwohnerzahl des Kreises bis Ende 2019 auf 600.764 angestiegen. Somit haben inzwischen 49,95 Prozent der Bürger/innen des Kreisgebietes eine Erstimpfung erhalten.

Das heißt aber nicht, daß aktuell noch 50 Prozent der Einwohnerschaft zu versorgen wäre. Denn für die rund 70.000 Kinder unter zwölf Jahren gibt es derzeit überhaupt keinen zugelassenen Impfstoff. Zudem wird für die Gruppe der 12- bis 15-Jährigen seitens der 'Ständigen Impfkommission' eine Impfung nicht generell empfohlen, auch wenn es eine Altersklassen-Zulassung für den ersten Impfstoff gibt. Diese Gruppe umfasst nochmals mehr als 20.000 Jugendliche. Weiterhin müssen diejenigen abgezogen werden, für die eine Impfung aus medizinischen Gründen nicht in Frage kommt. Darüber hinaus gibt es eine Gruppe nicht genau bestimmbarer Größe, die eine Impfung ablehnt, sie wird auf bis zu 20 Prozent geschätzt.

Zieht man die Überschneidungen unter diesen Gruppen ab und addiert die Jugendlichen, die trotz fehlender Empfehlung eine Impfung wünschen, stehen noch rund 150.000 Erstimpfungen aus. In der Summe wären aktuell also ungefähr zwei Drittel der "Impfwilligen" mindestens einmal geimpft.

Anders sieht es bei den vollständig Geimpften aus (doppelt Geimpfte oder im Falle des Vakzins von 'Johnson & Johnson' einmalig Geimpfte). Deren Anzahl beziffert das Kreis-Gesundheitsamt aktuell mit 159.713, also 26,6 Prozent der Gesamtbevölkerung. Zieht man auch hier diejenigen ab, die derzeit nicht geimpft werden können oder wollen, fehlen noch rund 300.000 (Zweit-)Impfungen, um den vollen Impfschutz zu erzielen.

Nach dieser Berechnung sind noch ungefähr 450.000 Impfungen im Kreisgebiet durchzuführen. Dies entspricht der Anzahl aller bisherigen, seit Ende Dezember 2020 erfolgten Erst- und Zweitimpfungen, die Stand heute mit 448.102 angegeben werden. (cs)

(Hinweis :  Die Zahl der Erstimpfungen (300.060) plus die Zahl der vollständig Geimpften (159.713) entspricht nicht der Gesamtzahl aller durchgeführten Impfungen (448.102). Dies liegt daran, daß Einmal-Impfungen mit dem Vakzin von 'Johnson & Johnson' sowohl bei den Erstimpfungen als auch bei den vollständig Geimpften gezählt werden, in der Zahl der Impfvorgänge aber nur einmal enthalten sind.)


17.06.2021

Wegen eines provider-internen Umzugs auf einen neuen Server war das Internetangebot heute zeitweise nur eingeschränkt erreichbar. Nun sind die Seiten wieder unter der angestammten Adresse zu finden. Wir danken für Ihr Verständnis !


16.06.2021 - Polizeimeldungen, Wirtschaft

Polizei und Geldinstitute im Kampf gegen Telefonbetrüger

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Mit der 'Kreissparkasse Köln' gewinnt die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis einen weiteren Kooperationspartner im Kampf gegen Telefonbetrüger hinzu. Zusammen mit den bereits bekannten Partnern hat sich ein starkes Bündnis gebildet, das Bürgerinnen und Bürger in der Region Bonn / Rhein-Sieg vor den skrupellosen Machenschaften der Telefonbetrüger schützen soll.

Ob es sich um "falsche Polizisten", Schockanrufe oder um den sogenannten Enkeltrick handelt, eines ist immer gleich :  Die Betrüger wollen an das Geld und die Wertsachen ihrer Opfer. "Unsere Mitarbeitenden in den Filialen sind sehr für das Thema sensibilisiert. So konnten sie bereits zahlreiche Betrugsfälle verhindern, indem sie Kundinnen und Kunden bei auffälligen Auszahlungswünschen gezielt angesprochen haben", sagt Ralf Klösges, Regionalvorstand Rhein-Sieg der 'Kreissparkasse Köln'.

Ab Juni 2021 werden auch die Kundinnen und Kunden der 'Kreissparkasse Köln' bei größeren Bargeldabhebungen mit Warnhinweisen auf Geldausgabe-Umschlägen für die Vorgehensweisen von Telefonbetrügern sensibilisiert. Folgende Fragen sind auf den Umschlägen aufgedruckt :

  1. Haben Sie den Geldbetrag abgehoben, weil Sie telefonisch dazu aufgefordert wurden ?
  2. Hat sich der Anrufer als Polizist, Staatsanwalt, Richter, Notar, Arzt oder Angehöriger ausgegeben ?
  3. Sollen Sie das Geld zeitnah - am besten noch heute - unbekannten Dritten übergeben oder an einem Ort zur Abholung bereitlegen ?
  4. Hat der Anrufer Ihnen verboten, über den wahren Zweck der Abhebung zu sprechen ?
  5. Sollen Sie einen Geldbetrag überweisen oder eine Geldwertkarte kaufen ?

Diesen Fragen folgt der klare Hinweis :  Wählen Sie bitte die 110, wenn Sie eine Frage mit Ja beantworten können ! - Die Polizei warnt :

  • Seien Sie misstrauisch bei allen Anrufen - gesundes Misstrauen ist nicht unhöflich !
  • Raten Sie nicht, wer am Telefon ist.
  • Rufen Sie eine vermeintlich bekannte Person auf der Ihnen bekannten Nummer zurück - so können Sie sichergehen, dass Sie nicht mit einer unbekannten Person telefonieren.
  • Wenn irgendjemand am Telefon plötzlich Geld, Schmuck oder andere Wertgegenstände verlangt, legen Sie sofort auf !
  • Vereinbaren Sie mit Ihren Angehörigen, finanzielle Angelegenheiten nie am Telefon zu besprechen.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen - egal, welche Geschichte Ihnen die anrufende Person erzählt (zum Beispiel Einbruch in der Nachbarschaft, Unfall eines Angehörigen, drohende Haft, Kostenübernahme einer dringend notwendigen medizinischen Versorgung, plötzliche Geldnot, etc.) !
  • Bewahren Sie Ruhe !
  • Geben Sie am Telefon keine Auskünfte über sich oder Ihre Vermögensverhältnisse.
  • Beenden Sie das Telefonat - legen Sie den Hörer einfach auf oder drücken Sie die entsprechende Taste am Telefon.
  • Ziehen Sie bei / nach solchen Gesprächen eine Vertrauensperson zurate !
  • Übergeben oder überweisen Sie niemals Geld an eine fremde Person, auch wenn Ihnen diese noch so vertrauenswürdig erscheint. Bedenken Sie :  Auch Polizeibeamte sind Ihnen in der Regel fremd.
  • Deponieren Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an einem Ort, auch wenn Sie dazu angewiesen werden. Große Geldbeträge, Gold, gegebenenflls sehr wertvoller Schmuck, sind und bleiben auf der Bank am sichersten aufgehoben.
  • Da die Telefonbetrüger es insbesondere auf ältere Menschen abgesehen haben, informieren Sie bitte auch Ihre Eltern und Großeltern !
  • Nehmen Sie Warnungen von Bankangestellten ernst.

Bei Fragen zu dem Thema Telefonbetrug wenden Sie sich an das Kriminal-Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz unter der Rufnummer 02241 / 5144777.


16.06.2021 - Feuerwehr, Tiere

Tierische Rettungsaktion blieb vorerst ohne Happy End

Mit dem Korb der Drehleiter ging es hinab in das Güllebecken

Gleich zwei Einsätze, bei denen Tiere in Not waren, absolvierte die Freiwillige Feuerwehr am Dienstagabend (15.06.). Gegen 19 Uhr war von einer Hofanlage bei Birk gemeldet worden, daß mehrere Entenküken in einem Güllebehälter gesichtet wurden, aus dem sie sich aus eigener Kraft nicht befreien konnten. Nach einer Erkundung der Situation wurde die Drehleiter herangeführt.

Mit deren Korb ging es hinab in Richtung der Oberfläche des Behälterinhalts. Während ein Elterntier den Behälter mehrmals anflog und auch wieder startete, versuchte ein Feuerwehrmann die Küken mit einem langstieligen Kescher einzufangen. Die Küken jedoch flüchteten auf der durch die Trockenheit gehärteten Oberfläche, indem sie davonliefen, so daß sie aufgrund der Größe des Güllebehälters auch von der Drehleiter aus nicht erreichbar waren.

Glücklicherweise sorgt die harte Oberfläche aber dafür, daß die Küken derzeit nicht im Schlamm versinken können. Die Hofinhaber, so die Feuerwehr auf Nachfrage, haben nach der vorerst erfolglosen Aktion einen Korb in das Becken hinabgelassen. Es besteht die Hoffnung, daß sich die Küken dorthin zurückziehen und so geborgen werden können.

Während die Bemühungen der Feuerwehr auf dem Bauernhof noch andauerten, erhielt die Löschgruppe Birk gegen 20.10 Uhr Kenntnis von einer verletzten Taube in einem Privatgarten im Ortsteil Heide. Hier, so die Feuerwehr, konnte der Kontakt zu einer Tierrettungsstelle vermittelt werden. (cs)


16.06.2021 - Kreisverwaltung, Wetter, Gesundheit

Richtiges Verhalten bei Hitze - Tipps vom Gesundheitsamt

Eine Information des Kreis-Gesundheitsamtes :  Derzeit macht die Hitze vielen Menschen schwer zu schaffen. Kein Wunder, denn die hohen Temperaturen bringen den Körper in einen "Ausnahmezustand". Dr. Kirsten Hasper, Leiterin des Gesundheitsamtes des Rhein-Sieg-Kreises, erklärt : "Die Gefäße der Haut erweitern sich, um die Wärme abzuleiten, und auch die 'körpereigene Klimaanlage' läuft auf Hochtouren und kurbelt zur Abkühlung die Schweißproduktion an."

Das Kreisgesundheitsamt gibt einige Tipps, um den Körper bei dieser Schwerstarbeit zu unterstützen. Die allerwichtigste Regel lautet : viel Trinken, auch wenn man keinen Durst hat !  An sehr heißen Tagen kann sich der normale tägliche Bedarf, das sind etwa 1,5 Liter, durchaus auch verdreifachen. Vor allem, wenn körperlich anstrengende Arbeiten erledigt werden müssen.

Wasser, Saftschorlen oder ungesüßte Tees löschen dann am besten den Durst. Die Getränke sollten nicht eiskalt und reich an Natrium und Magnesium sein, denn so bekommt der Körper die durch das Schwitzen verlorenen Mineralstoffe zurück, ohne dass der Magen rebelliert. Kleine, leichte Mahlzeiten sind gut verträglich - ideal sind Gemüse, Salat und wasserreiches Obst.

Da besonders ältere oder pflegebedürftige Menschen häufig zu wenig trinken, sollte man gefährdete Personen immer wieder zum Trinken auffordern. So kann einer Kreislaufschwäche und Verwirrtheits-Zuständen - als Folge einer Dehydrierung - vorgebeugt werden. Bei Menschen mit Herz- oder Nierenschwäche muss aber vorher mit dem Arzt abgeklärt werden, ob eine mögliche Begrenzung der Flüssigkeitszufuhr erforderlich ist.

Um eine für den Körper so gefährliche Überhitzung zu verhindern, dürfen weder Säuglinge und Kleinkinder noch andere besonders gefährdete Personen niemals in einem abgestellten, unbelüfteten Fahrzeug allein gelassen werden - hier droht die Gefahr eines Hitzschlags.

Wer bei den Temperaturen nicht auf Sport im Freien verzichten möchte, sollte sich weniger und langsamer als gewöhnlich bewegen und die Aktivitäten dabei auf morgens oder abends legen. Suchen Sie sich dafür schattige Plätze und tragen Sie leichte und luftige Funktions-Bekleidung. Denn tagsüber sind nicht nur die Temperaturen, sondern auch die UV- und Ozonbelastung höher.


16.06.2021 - Baumaßnahmen, Verkehr

Hohlraum unter dem Asphalt - Behinderungen in Donrath

Die Schadstelle mit noch kleinräumiger Absperrung am gestrigen Abend

Im Januar 2018 hatte sich Loch im Asphalt der Bundesstraße 484 in Höhe der Einmündung der Donrather Straße aufgetan, im Untergrund klaffte ein großer Hohlraum. Bei den nachfolgenden Bauarbeiten ergab sich, daß ein Volumen von rund 50 Kubikmetern verfüllt werden mußte. Damals waren zuvor durchgeführte unterirdische Kanalbauarbeiten im Spülbohrverfahren als ursächlich für den Schaden bezeichnet worden.

Gestern wurde nun ein neuer Spalt im Asphalt entdeckt, wiederum ist ein Hohlraum erkennbar. Die Schadstelle befindet sich genau an der Kante des damaligen Asphalt-Flickens im Bereich der Fahrbahn der B 484 in Höhe des Kinderspielplatzes. Während der Bereich gestern nur kleinräumig abgesperrt wurde, werden derzeit (8 Uhr) umfangreiche Sperrmaßnahmen vorgenommen. Auch eine Mobilampel wird aufgestellt. Da die B 484 vorläufig nur halbseitig befahrbar ist, ist in den nächsten Tagen mit entsprechenden Behinderungen zu rechnen. (cs)

Nachtrag vom Nachmittag :  Für die Dauer der Bauarbeiten ist der vordere Abschnitt des Pappelwegs nur einbahnig in Richtung Steinackerstraße befahrbar. Eine Einfahrt in die Bundesstraße 484 ist also nicht möglich. Alternativ können die Straßen 'Zur Burghart' und Ellhauser Weg benutzt werden. Die Stadtverwaltung schätzt, daß die Arbeiten zur Sanierung des Untergrunds bis einschließlich Montag (21.06.) andauern werden.


15.06.2021 - Stadtverwaltung

Stadtverwaltung öffnet wieder, Terminvereinbarung erbeten

Eine Information der Lohmarer Stadtverwaltung :  Die Stadtverwaltung öffnet ab dem 22. Juni wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für die Besucherinnen und Besucher. Dennoch bittet die Verwaltung, weiterhin wenn möglich einen Termin zu vereinbaren und nur in dringenden Fällen ohne Termin zu erscheinen. Da parallel bereits vereinbarte Termine abzuarbeiten sind, ist es nur so möglich, unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

Eine neue Telefon-Nummer für das Bürgeramt erleichtert die Terminvereinbarung :  Ab dem 22. Juni ist das Bürgeramt zentral unter der Nummer 02246 / 15200 zu erreichen. Auch das Vereinbaren von Terminen über das Internet wird mit einem neuen Online-Terminplaner vereinfacht. Für die Angebote des Bürgeramtes können dann, über die Homepage der Stadt Lohmar, ganz einfach und in wenigen Schritten Termine online gebucht werden.

Beim Besuch der Verwaltung gilt es vorsichtig und rücksichtsvoll zu bleiben sowie die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. In den städtischen Verwaltungsgebäuden gilt Maskenpflicht. Der Nachweis eines negativen Corona-Testes ist nicht notwendig.


15.06.2021 - Wirtschaft, Technik, Umwelt

'Elektro-Kleinteile-Mobil' macht im Ortsteil Scheid Station

Wer defekte oder aus anderen Gründen ausrangierte Elektro-Kleingeräte einer fachgerechten Entsorgung zuführen möchte, hat am heutigen Dienstag im Ortsteil Scheid Gelegenheit dazu. Das "Elektro-Kleinteile-Mobil" der 'RSAG', das einmal monatlich im Stadtgebiet anzutreffen ist, wird heute nachmittag vor der "Scheider Tenne" an der Landesstraße 84 (Scheider Straße) stehen. Zwischen 13 und 19 Uhr können Geräte mit einer Maximal-Länge von bis zu 50 Zentimetern kostenfrei abgegeben werden, ausgenommen sind Fernseher und Monitore sowie Energiespar- und Leuchtstoff-Lampen. (cs)


14.06.2021 - Vereine, Sport

Sportangebote in der Halle werden wiederaufgenommen

Eine Information des 'Turnverein 08 Lohmar' :  Die einzelnen Abteilungen beginnen nach und nach wieder mit dem Sport in der Halle. Seit dem 7. Juni starten die Abteilungen Badminton, Volleyball, Aikido, Tischtennis und Turnen (mit der Mädchengruppe 3-6 Jahre montags). Bitte die aktuellen Informationen der Abteilungen beachten !  weitere Infos unter :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tv08lohmar.de


13.06.2021 - Stadtverwaltung, Verkehr, Baumaßnahmen

Holztransporte : Halteverbot im Neuhonrather Rotdornweg

Das im Rotdornweg ausgeschilderte Halteverbot

Für rund zwei Wochen wird im Rotdornweg in Neuhonrath ein Halteverbot im Bereich der Fahrbahn bestehen, beginnend am Montag (14.06.). Betroffen sind beide Abschnitte des Rotdornwegs. Die entsprechende Beschilderung wurde bereits im Lauf der Woche aufgestellt. Das städtische Tiefbauamt informiert, daß dadurch vorübergehend bis zu sechs öffentliche Parkmöglichkeiten entfallen. Zum Hintergrund der Maßnahme heißt es :

"Am 'Klefberg' bei Neuhonrath sind infolge des Borkenkäferbefalls umfangreiche Rodungsarbeiten erforderlich. In Teilen handelt es sich um Gefahrenfällungen. Der Abtransport der Bäume ist nur über den Rotdornweg möglich. Zum Abtransport der Baumstämme ist die Freihaltung der öffentlichen Parkflächen leider unerlässlich. Die Stadtverwaltung bittet für die mit der Maßnahme verbundenen Einschränkungen um Verständnis."


12.06.2021 - Vermischtes

'Schraubenzieher' zwischen Lohmar und Donrath gelandet

Normale Schraubenzieher erreichen selten Längen von mehr als 30 Zentimeter. Mehr als 200 mal so groß ist der Heißluftballon, der am gestrigen Freitag über dem Lohmarer Stadtgebiet für Aufsehen sorgte. Denn er besitzt die Form eines Schraubenziehers, wobei die Ballonhülle dem profilierten Griff nachempfunden ist. Die "Klinge", die die Illusion vollständig macht, ist aufrollbar und wird unter dem Korb herabgelassen.

Seit zwei Jahren fährt das insgesamt 65 Meter hohe Objekt Werbung für den Wuppertaler Werkzeughersteller "Wera". Gestern abend landete der Ballon schließlich gegen 21.40 Uhr nahe des Klärwerks zwischen Lohmar und Donrath. Vor der Landung wird die angedeutete Klinge eingeholt, so daß der Korb zuerst aufsetzen kann. (cs, Foto ms)


11.06.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen

Zeithstraße in Siegburg am Wochenende voll gesperrt

Autobahn-Unterführung zwischen Siegburg und Stallberg - (Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information der Autobahn GmbH Rheinland :  Von Samstagmorgen (12.06.) um 7 Uhr bis Montagmorgen (14.06.) um 5 Uhr ist die Zeithstraße in Siegburg im Bereich der BAB 3-Unterführung vollgesperrt. Die Umleitung für den Kraftfahrzeug-Verkehr erfolgt über die B 56. Für Fußgänger und Radfahrer sind Umleitungen über die Seehofstraße und die 'Viehtrift' eingerichtet. Die Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft richtet im betroffenen Streckenabschnitt einen Pendelbusverkehr ein.

Im Rahmen der Gesamtinstandsetzung der Autobahn 3 erneuert die 'Autobahn GmbH Rheinland' das Brückenbauwerk Zeithstraße. An diesem Wochenende wird dort unter anderem die Lärmschutzwand wieder aufgebaut.


11.06.2021 - Kirchliches, Gesundheit

Evangelische Emmaus-Gemeinde öffnet ihre Türen wieder

Eine Information der Evangelischen Emmaus-Gemeinde Lohmar :  Am Donnerstag, den 10. Juni hat unser Gesamtpresbyterium getagt und wir freuen uns sehr, dass die niedrigen Inzidenz-Werte, die aktuelle Corona-Schutzverordnung des Landes NRW sowie die aktuellen Vorgaben unserer Landeskirche ein Öffnen der Gemeindehäuser und der Kirchen wieder erlauben. Dementsprechend hat das Gesamtpresbyterium folgendes beschlossen :

Ab dem 13. Juni werden wir wieder Gottesdienste in den Kirchen feiern - mit Desinfektionsmitteln am Eingang, den bestehenden Abstandsregeln und der Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes (medizinische oder FFP2-Maske). Wenn die Witterung es zulässt feiern wir im Freien, dann ist auch Gemeindegesang mit Maske erlaubt, sonst feiern wir in den Kirchen. Bitte melden Sie sich auf den Ihnen bereits bekannten Wegen bei uns an, Ihre Daten werden nach dem Gottesdienst im Safe für 28 Tage aufbewahrt und danach ordnungsgemäß entsorgt.

Ab dem 13. Juni werden die Gemeindehäuser wieder für Gruppen, Kreise, Kurse und Chorproben geöffnet. Selbstverständlich mit den jeweiligen Hygienekonzepten und unter Einhaltung aller Vorschriften. So müssen entweder die Mindestabstände gewahrt werden oder es werden nur Personen eingelassen, die den "drei Gs" entsprechen (Genesene, 2-fach Geimpfte oder Getestete - der Test darf nicht älter als 48 Stunden sein). Die Leiter/innen wurden alle informiert und werden sich mit Ihren Teilnehmer*innen in Verbindung setzen, wenn es wieder losgeht.

Wir freuen uns sehr, Sie endlich wieder bei uns begrüßen zu dürfen und werden mit Augenmaß und der ständigen Beobachtung des Infektions-Geschehens darauf achten, dass alle sich gut aufgehoben fühlen und wir keine unnötigen Infektionsrisiken eingehen. Sollten Sie im Laufe der langen Corona-Zeit eine Idee für eine neue Gruppe entwickelt haben, ein neues Hobby gefunden haben, dass Sie gerne in den Gemeindehäusern mit anderen Personen teilen wollen, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an das Gemeindebüro in Honrath, unsere Ehrenamts-Koordinatorin Elke Friese steht Ihnen gerne mit Ideen und Unterstützung zur Seite (elke.friese@ekir.de, Telefon 02206 / 900930).

Ihr Gesamtpresbyterium der Evangelischen Emmaus-Gemeinde Lohmar für die Bereiche Birk, Honrath und Lohmar


11.06.2021 - Vereine, Soziales, Kulturelles

Bewerbungen für ersten Kulturpreis der Bürgerstiftung

von links nach rechts: Gabriele Willscheid, Franz Wingen, Günter Willscheid, Thomas Bruchhäuser, Natalie Enns - (Foto : Bürgerstiftung Lohmar)

Eine Information der Bürgerstiftung Lohmar :  Der Countdown läuft - die Spannung für die Jurymitglieder steigt ! "Wir sind total gespannt, was die Lohmarer Künstlerinnen und Künstler aus dem Thema "2021 - eine Zeitenwende ? Neustart nach dem Corona-Blues" gemacht haben", gibt die Geschäftsführerin der Bürgerstiftung, Gabriele Willscheid, ehrlich zu. "Wir wussten, dass es ein anspruchsvolles und vielschichtiges Thema ist, das die Kulturschaffenden vor hohe Herausforderungen stellt, aber wir wussten auch, dass die Lohmarer Kulturszene überaus kreativ ist !  Und die ersten eingereichten Wettbewerbsbeiträge geben uns recht - einfach spektakulär !"

Weitere Beiträge wurden angekündigt, doch Brainstorming und Proben waren aufgrund der Pandemie-Regelungen nicht ganz einfach und deshalb hat die Stiftung auf Wunsch die Bewerbungsfrist um einen Monat, also bis zum 31. Juli, verlängert. Der erste Bürgerstiftung Lohmar-Kulturpreis ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert, zusätzlich gibt es einen mit 1.000 Euro dotierten Förderpreis für junge Kulturschaffende.

Die Jury freut sich über möglichst viele Beiträge aus den Sparten Musik, Bildende Kunst und Darstellende Kunst. Mit dabei sind Thomas Bruchhäuser (Show-Regisseur, 'movendi eventproductions'), Natalie Enns (Städtische Musik- und Kunstschule Lohmar), Günter Willscheid (Journalist), Prof. Dr. Franz Wingen (Förderverein für Musik in der evangelischen Kirche Honrath) und Gabriele Willscheid (Bürgerstiftung Lohmar)

Machen Sie mit - wir freuen uns auf Sie !  Teilnahmebedingungen und Ausschreibungs-Unterlagen unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.buergerstiftunglohmar.de/kulturpreis.html . Weitere Fragen beantwortet Gabriele Willscheid gerne unter Telefon 02246 / 9481158 oder per Mail :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailgabriele.willscheid(at)buergerstiftunglohmar.de


11.06.2021 - Veranstaltungen, Sport, Vereine

Schnuppertennis-Angebote beim Tennisclub Lohmar

(Foto : 'Tennisclub Lohmar')

Eine Information des 'Tennisclub Lohmar' :  Durch die Coronakrise waren in den vergangenen Monaten leider auch viele unserer Tennis-Events betroffen, die wir deshalb bislang absagen mussten. Umso mehr freuen wir uns jetzt, dass wir unter Einhaltung von Hygiene- und Kontaktvorgaben wieder unser jährliches Schnuppertennis durchführen können.

Hierzu bieten wir allen Interessierten die Gelegenheit, auf unserer großzügigen Außenanlage unverbindlich das Tennisspielen auszuprobieren. Der Schnuppertag mit unseren ausgebildeten Tennislehrern findet statt am Samstag, den 26. Juni von 11 bis 13 Uhr, auf der Anlage des Tennisclub Lohmar, Donrather Dreieck, Lohmar.

Wenn ein erstes Interesse geweckt wurde, bieten wir allen Jugendlichen und Erwachsenen weitere Schnupperkurse wie folgt an : vier Termine im Juli und August, Gruppengröße circa vier Personen, Kostenbeteiligung für den gesamten Schnupperkurs nur 20 Euro pro Person. Eine Vereinszugehörigkeit ist für die Teilnahme nicht erforderlich !  Auch wer keine Gelegenheit hat, an einem Schnuppertag teilzunehmen, ist trotzdem herzlich eingeladen, sich zu den anschließenden Schnupperkursen anzumelden.

Weitere Informationen beim Tennisclub Lohmar durch Jugendwartin Claudia Barschkett (Telefon 02246 / 915834), Breitensportwartin Claudia Trimborn (Telefon 02246 / 913290) oder im Internet unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tc‐lohmar.de .


11.06.2021 - Stadtverwaltung, Natur

Neue Bewässerungssäcke sollen Straßenbäume benässen

(Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information des städtischen Tiefbauamtes :  Während der Sommerzeit wirken sich starke Hitze und anhaltende Trockenheit negativ auf die Vitalität der Straßenbäume im Lohmarer Stadtgebiet aus. Es besteht die Gefahr, dass diese sich schlecht entwickeln, anfälliger für Krankheiten werden oder eingehen.

Zur Unterstützung der Bäume mit Baumscheiben in Hitzeperioden wird die Stadt Lohmar zunächst an den Bäumen entlang der Hauptstraße sowie an der Wahlscheider Straße Bewässerungssäcke sukzessive innerhalb der nächsten zwei Wochen anbringen. Durch diese Langzeitbewässerung gelangt das Wasser bis an die Baumwurzeln und ermöglicht eine wesentlich bessere Aufnahme. Hierdurch wer- den die Bäume besser vor Hitze und Austrocknung geschützt. Gesunde Bäume bieten Schatten und wirken sich positiv auf die Umgebungstemperatur aus.


11.06.2021 - Kreisverwaltung, Verkehr, Finanzen

Kreis-Verkehrsausschuß beschloss Erhöhung der Taxi-Tarife

(Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information der Kreisverwaltung :  Der Ausschuss für Planung und Verkehr beschloss in seiner jüngsten Sitzung am 10. Juni - vorbehaltlich der endgültigen Entscheidung durch den Kreistag am 24. Juni - eine Anpassung der Beförderungs-Entgelte für Taxifahrten.

Diese 18. Änderung der Tarifordnung sieht eine Erhöhung der Grundgebühr um 30 Cent vor, also von 3,70 Euro auf 4 Euro. Auch der Tag- und Nachttarif soll um 30 Cent pro gefahrenen Kilometer steigen, also von 2,10 Euro beziehungsweise 2,30 Euro auf 2,40 Euro beziehungsweise 2,60 Euro.

Hinzu kommt vorübergehend ein einmalig zu entrichtender Corona-bedingter Zuschlag von 1,50 Euro. Fahrer- und Kundenschutz, Innenraum-Desinfektion, Schutzmasken für Fahrgäste verursachen Mehraufwendungen. Sobald die Schutz- und Hygiene-Maßnahmen nach der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW nicht mehr notwendig sind, erübrigt sich der Corona-Zuschlag, spätestens mit Ablauf des 30. Juni 2022 soll er wieder entfallen.

Hintergrund dieser 18. Änderung der Tarifordnung ist, dass die 'Fachvereinigung Personenverkehr Nordrhein, Taxi-Mietwagen e.V.' diese wegen Kostensteigerungen im Taxigewerbe, insbesondere wegen der mindestlohn-bedingten Mehrkosten sowie pandemie-bedingter Zusatzkosten geltendgemacht hatte. Letztmalig hatte sich die Tarifordnung zum 15. August 2019 geändert. Die jetzt vorgeschlagene Anpassung ist das Ergebnis eines Kompromisses zwischen dem Rhein-Sieg-Kreis und der Fachvereinigung.


10.06.2021 - Stadtverwaltung, Natur

Helfer/innen im Kampf gegen die Herkulesstaude gesucht

Herkulesstaude in der Blüte an der Agger - (Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information der städtischen 'Naturschule Aggerbogen' :  Schon seit mehreren Jahren versuchen Mitarbeiter/innen der Naturschule und ehrenamtliche Helfer/innen durch regelmäßige Arbeitseinsätze im Aggerbogen den Neophyten, das heißt Pflanzen, die hier früher natürlicherweise nicht vorkamen, und dem Müll sowie den Hinterlassenschaften der Hunde Herr zu werden. Coronabedingt konnte auch in diesem Jahr der gemeinschaftliche Arbeitseinsatz der 'NABU'-Kindergruppen und der freiwilligen Helfer/innen nicht stattfinden.

Das Team der Naturschule freut sich daher sehr über einzelne Unterstützer/innen, die die Jungpflanzen der Herkulesstaude auch jetzt im Frühsommer noch ausstechen. Wichtig ist dabei jedoch, sich selbst zu schützen, um Verletzungen vorzubeugen. Ob es möglich ist, Schafe die entsprechenden Flächen, auf denen Herkulesstauden wachsen, abweiden zu lassen, wird derzeit geprüft.

Die Bekämpfung des im Aggerbogen weit verbreiteten Riesen-Bärenklaus (Herkulesstaude) steht aktuell ganz oben auf der Liste der wichtigsten Geländearbeiten. Allerdings wird es kaum möglich sein, diese aus dem Kaukasus eingewanderte Pflanze vollständig auszurotten.

Erste Erfolge sind kurzfristig schnell erkennbar, aber dieser Pflanze muss man dauerhaft und hartnäckig in ihrem üppigen Wuchs - sie wird bis zu drei Meter hoch - begegnen. Aktuell benötigt das Team der Naturschule Personen, die systematisch die Pflanzen im Gelände aufspüren, kartieren und über den Sommer beobachten. Da die Pflanze sich überall angesiedelt hat, ist diese Vorarbeit von besonderer Wichtigkeit, damit keine Pflanze mehr zur Samenreife gelangen kann. Eine Pflanze kann bis zu 55.000 Samen entwickeln, die bis zu zehn Jahre keimfähig bleiben.

Wer mit dem Team der Naturschule den ehrgeizigen Kampf gegen die Herkulesstaude aufnehmen möchte, kann sich gerne in der Naturschule unter Telefon 02206 / 2143 melden und erhält eine Einführung über den angemessenen Umgang gegen die fortschreitende Verbreitung.


10.06.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung

7-Tages-Inzidenz im Kreis auf 18 gesunken, wenig Akutfälle

Nach einer zehntägigen Phase stagnierender, zeitweise sogar leicht ansteigender Inzidenzwerte, geht es seit drei Tagen auch im Rhein-Sieg-Kreis wieder abwärts. Mit einem aktuellen Wert von 18,0 liegt das Kreisgebiet nun fast gleichauf mit den Nachbarn Rhein-Berg (16,6), Oberberg (19,5) und Köln (20,2) sowie fünf weiteren angrenzenden Landkreisen im Westen und Süden. Nur Bonn weist mit 44,3 noch einen deutlich höheren Wert auf.

Die absoluten Zahlen für den Rhein-Sieg-Kreis :  Seit Pandemie-Beginn im Winter 2020 wurden 23.241 nach PCR-Test bestätigte Infektionen mit dem "SARS-CoV-2"-Virus aller Varianten registriert (3,87 % der Bevölkerung). 22.392 Personen gelten mittlerweile als genesen, die Zahl der Todesfälle an oder in Verbindung mit einer "COVID-19"-Erkrankung ist auf 537 angewachsen. Daraus ergibt sich, daß die Anzahl der aktuellen Infektionen stark auf 312 Fälle abgesunken ist. Laut Gesundheitsamt des Kreises befinden sich noch 1.124 (Kontakt-)Personen in häuslicher Absonderung, quasi Quarantäne.

In Lohmar ist die Zahl der Akutfälle seit Monatsbeginn nur geringfügig gesunken, Stand gestern waren es noch elf. Infiziert (soweit nach Test bestätigt) haben sich bislang 1.099 Menschen (3,6 % der Bevölkerung), es sind fünf Fälle mehr als vor einer Woche. An oder mit dem Virus verstorben sind 29 Patienten, diese Zahl hat sich seit nunmehr fünf Wochen nicht mehr erhöht.

Interessant ist aber auch ein Blick über die Region hinaus : So hat inzwischen der erste Landkreis die 7-Tages-Inzidenz von null erreicht, das heißt, daß keine einzige Neuinfektion in den letzten sieben Tagen mehr nachgewiesen wurde. Es handelt sich um den bayerischen Kreis Tirschenreuth unmittelbar an der Grenze zu Tschechien. Dabei hatte Tirschenreuth mit einem Wert von knapp 400 Mitte Februar noch die zu diesem Zeitpunkt höchste 7-Tages-Inzidenz in ganz Deutschland. Die Landkreise in Grenzlage zu Tschechien hatten später ein Sonderkontingent an Impfstoffen erhalten.

Ein weiterer Blick in den Norden der Republik :  Auch die erste Mittelstadt, Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern mit seinen rund 95.000 Einwohnern, verzeichnete zuletzt sieben Tage ohne eine einzige nachgewiesene Neuinfektion : Inzidenz-Wert ebenfalls null, Ziel derzeit erreicht. (cs)


10.06.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen

Vollsperrung der A 3 zwischen Kreuz Siegburg und Lohmar

Baustelle der A 3 zwischen Siegburg und Lohmar - (Archivfoto vom März)

Eine Information der 'Autobahn GmbH Rheinland' :  Von Freitagabend (11.06.) um 19 Uhr bis voraussichtlich Montagmorgen (14.06.) um 5 Uhr ist die A 3 in Fahrtrichtung Oberhausen zwischen dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg und der Anschlussstelle Lohmar vollgesperrt. Eine Umleitung über die A 560 und A 59 ist mit rotem Punkt ausgeschildert.

Aufgrund des zu erwartenden starken Verkehrsaufkommens und wahrscheinlichen Rückstaulagen auf der A 3 werden Verkehrsteilnehmer an diesem Wochenenden gebeten, den Bereich nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren und alternative Routen zu wählen. Insbesondere der Fernverkehr sollte möglichst bereits ab Wiesbaden oder Frankfurt auf die linksrheinischen Nord-Süd-Tangenten (A 1 / A 61) ausweichen.

Die Fahrbahn der A 3 ist zwischen dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg und der Anschlussstelle Lohmar (Fahrtrichtung Oberhausen) in weiten Streckenabschnitten massiv beschädigt. Nach der Notmaßnahme im März 2021 muss die A 3 in diesem Bereich nun an einem weiteren Wochenende für Reparaturarbeiten voll gesperrt werden.


09.06.2021 - Kreisverwaltung, Landesregierung, Gesundheit, Recht

Innengastro ohne Test, Lockerungen für Kultur und Sport

Eine Information der Kreisverwaltung :  Ab Freitag, 11. Juni, gilt für das Land NRW die niedrigste Inzidenzstufe, die sogenannte Inzidenzstufe 1. Das hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW heute in der offiziellen Übersicht der Inzidenzstufen festgestellt.

Die Corona-Schutzverordnung macht verschiedene Öffnungsschritte nicht nur von der Inzidenz des jeweiligen Kreises oder der jeweiligen kreisfreien Stadt abhängig, sondern knüpft sie auch an die für das Land geltende Inzidenzstufe. Daher greifen auch im Rhein-Sieg-Kreis mit dem Inkrafttreten der Inzidenzstufe 1 für NRW ab Freitag weitere Öffnungen. Für den Rhein-Sieg-Kreis selbst gelten bereits seit 4. Juni die "Unter 35-Regelungen".

Übrigens :  Für die Einordnung des Landes in die verschiedenen Inzidenzstufen gelten die gleichen Regeln wie für die Einordnung der Kreise und kreisfreien Städte - die Zuordnung zu einer niedrigeren Inzidenzstufe erfolgt erst, wenn die 7-Tages-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dem Grenzwert liegt, die Lockerungen greifen dann ab dem übernächsten Tag. Die Zuordnung zu einer höheren Inzidenzstufe wiederum erfolgt, wenn die 7-Tages-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Kalendertagen über dem Schwellenwert liegt.

Welche Lockerungen greifen ab Freitag durch die Landes-Inzidenzstufe 1 im Rhein-Sieg-Kreis ?

Gastronomie

Mit der Inzidenzstufe 1 für das Land NRW ist die Nutzung der Innengastronomie ohne den Nachweis eines negativen Tests möglich. Die Platzpflicht und die Vorgaben zu Mindestabständen gelten weiterhin, auch die einfache Rückverfolgbarkeit muss nach wie vor sichergestellt sein.

Außerdem können andere Vorgaben der Corona-Schutzverordnung - wie zum Beispiel die allgemeinen Kontaktbeschränkungen für Treffen im öffentlichen Raum - weiterhin einen Test erfordern. Auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Kundenkontakt besteht unverändert eine Testpflicht.

Außerschulische Bildung

Präsenzunterricht und Prüfungen sind auch innen ohne Test erlaubt.

Kultur

Für Kultureinrichtungen (Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlösser, Burgen, Gedenkstätten, Bibliotheken und ähnliche Einrichtungen) entfällt die Personenbegrenzung.

Veranstaltungen außen und innen sind mit bis zu 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauern wahlweise ohne Mindestabstand oder ohne negativen Test möglich. Auch mit mehr als 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauern sind außen und innen Veranstaltungen zulässig - Voraussetzung sind ein negativer Test sowie eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster, außerdem müssen die Mindestabstände eingehalten werden.

Sport

Für die Sportausübung entfällt die Testpflicht :  Außen und innen ist Kontaktsport mit bis zu 100 Personen möglich, kontaktfreier Sport ist innen und außen ohne Personenbegrenzung zulässig (die einfache Rückverfolgbarkeit muss sichergestellt sein).

Freizeit

Für alle Bereiche von Spielbanken entfällt für die Besucherinnen und Besucher die Testpflicht.

Was ändert sich darüber hinaus ?

Veranstaltungen

Das Land NRW hatte in der vergangenen Woche die Corona-Schutzverordnung um Regelungen für feierliche Zeugnisvergaben bei Abschlussklassen sowie Abschlussfeste von Vorschulkindern erweitert und hat diese Vorgaben in der ab heute (9. Juni) geltenden Fassung noch einmal modifiziert :

Bis einschließlich 11. Juli sind ausschließlich interne Feste von Schulabgangsklassen oder -jahrgängen außerhalb von Schulanlagen und Schulgebäuden mit negativem Test und einfacher Rückverfolgbarkeit ohne Mindestabstand möglich. Die Verpflichtung zum Tragen von Masken ist mit der aktuellen Anpassung der Verordnung entfallen. Sichergestellt sein muss, dass ausschließlich die Mitglieder der jeweiligen Klasse oder des jeweiligen Jahrgangs teilnehmen. Neu ist, dass auch immunisierte Lehrkräfte teilnehmen können. Die Pflicht, das zuständige Ordnungsamt mindestens zwei Werktage vorher zu informieren, bleibt.

Bis 31. Juli sind ohne Einhaltung des Mindestabstands bei sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit Abschlussfeste von Vorschulkindern innerhalb und außerhalb der Einrichtung möglich. Mit dabei sein dürfen mit negativem Test jeweils höchstens zwei erwachsene Begleitpersonen pro Kind, Geschwister sowie Erzieherinnen und Erzieher. Geschwisterkinder bis zum Schuleintritt sind von der Testpflicht ausgenommen. Auch hier gilt die Pflicht, das zuständige Ordnungsamt mindestens zwei Werktage vorher über die Veranstaltung zu informieren.

Öffentlicher Personennahverkehr

In der ab heute (9. Juni) geltenden Fassung der Corona-Schutzverordnung sind Kinder von 6 bis 15 Jahren von der Pflicht ausgenommen, eine Atemschutzmaske zu tragen - sie können stattdessen eine medizinische Maske tragen. Bisher galt die Ausnahme für Kinder von 6 bis 13 Jahren und nur, wenn die Maske aufgrund der Passform "nicht saß".

Weitere Informationen unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/coronaregeln  oder auf der Website des Landes unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.land.nrw/corona . Das Land NRW hat die Kontaktadresse  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailcorona(at)nrw.de  eingerichtet , an die sich Bürgerinnen und Bürger mit Fragen zur Corona-Schutzverordnung wenden können.


09.06.2021 - Veranstaltungen, Sport, Freizeit, Kinder, Jugend, Stadtverwaltung

Bogenschießen im Aggerbogen für Kinder und Jugendliche

(Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information des städtischen Amtes für Bildung, Soziales, Kultur und Sport :  Endlich wieder :  anvisieren, anspannen, loslassen - einen Nachmittag über werden die Bögen gespannt und einige Pfeile ins Ziel gebracht. Um einen Ausgleich zum derzeitigen Corona-Alltag zu schaffen, wird unter Leitung der Sportpädagogin Petra Roßberg Bogenschießen in einer kleinen Gruppe angeboten.

Bogenschießen entspannt und belohnt gleichzeitig :  Durch die Konzentration während des Bogenschießens ist es möglich, zur Ruhe zu kommen, gleichzeitig belohnt man sich durch die überzeugenden Resultate auf der Zielscheibe. In der landschaftlich schönen Umgebung des Aggerbogens warten professionelle Recurvebögen und Zielscheiben auf Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren.

Termin ist am Freitag, dem 25. Juni, von 16 bis 18 Uhr, Treffpunkt dieNaturschule. Der Kostenbeitrag beträgt 4 Euro pro Kind, die Leitung hat Petra Roßberg - anmelden bitte unter  Naturschule@lohmar.de .


08.06.2021 - Feuerwehr

'Spielende' Kinder lösten Souterrainbrand in Neuhonrath aus

Um 17.55 Uhr wurden die Feuerwehrleute der Standorte Wahlscheid, Scheiderhöhe und Lohmar-Ort heute mittels Sirenen und Funkempfängern alarmiert. Hintergrund war ein Brand in einem Wohnhaus, der aus Neuhonrath gemeldet worden war. Ein Bewohner eines Hauses am Nußbaumweg hatte sich nach Angaben der Polizei zuvor hingelegt, wurde aber durch die Auslösung eines Rauchmelders im Haus aufgeweckt.

Die starke Rauchentwicklung ging von einem Brand im Untergeschoß des Hauses aus. Ein Löschversuch mit einem Feuerlöscher blieb aber ohne Erfolg, so daß er sich ins Freie rettete. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehr-Einheiten drang dichter Rauch aus dem Treppenabgang einer Keller-Außentür. Unter Atemschutz rückte ein Angriffstrupp in das Untergeschoß vor und konnte das Feuer zeitnah löschen. (cs)


08.06.2021 - Stadtverwaltung, Freizeit, Jugend

Aktuelle Öffnungszeiten des Lohmarer Jugendzentrums

Eine Information des städtischen Amtes für Jugend und Familie :  Aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung ergeben sich ab sofort folgende Änderungen :  Montags bis freitags ist das Jugendzentrum für eine Gruppe von maximal 30 Teilnehmern im Alter bis 27 Jahren von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Nach wie vor sind das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie das Erfassen der Kontaktdaten erforderlich.


nach oben



Mit freundlicher Unterstützung von :


Stand : 18.06.2021

in Kooperation mit :

Anzeige

Aktuelles Angebot
Boxenwerk Walterscheid

Anzeige

Aktuelles Angebot
Meiswinkel Orthopädieschuhtechnik

Anzeige :

Anzeige :

Terminvorschau :

20.06.

Sommerwanderung des 'Heimatverein Birk' mehr

22.06.

Sitzung des Stadtrates mehr

30.06.

Blutspendetermin in Wahlscheid mehr

30.06.

Sitzung des Jugendhilfe-Ausschusses mehr

09.07. - 11.07.

Kirmes in Lohmar-Birk (abgesagt) mehr

14.08.

"Heidefest" in Heide mehr

28.08. - 30.08.

Kirmes in Wahlscheid (abgesagt) mehr

03.09. - 05.09.

Kirmes in Lohmar mehr

04.09.

Boule-Turnier des 'Heimatverein Birk' mehr

09.09.

Schiffstour auf dem Rhein von Bonn nach Remagen und zurück mehr

19.09.

Herbstausflug des 'Heimatverein Birk' (verschoben) mehr

06.11.

Sankt Martins-Umzug in Lohmar-Heide mehr

13.11.

Prunksitzung der 'KG Fidele Birker' in Birk mehr

11.12.

Weihnachtsmarkt in Lohmar-Heide mehr

(Alle Termin-Angaben ohne Gewähr. Eine vollständige Übersicht mit weiteren Infos finden Sie in der Menueleiste oben unter 'Termine'.)

Logo Stadt Lohmar
Offizielle Homepage der Stadt :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.lohmar.de
 


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk