Navigation überspringen


Standortnavigation

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

08.03.2017 - Stadtverwaltung, Soziales, Gesellschaft, Schulen, Kindergärten, Umwelt:

Stadtverwaltung bietet Stellen für Bundesfreiwilligendienst

Eine Information der Lohmarer Stadtverwaltung :  Im Bundesfreiwilligendienst können sich Frauen und Männer aller Generationen für das Allgemeinwohl in ihrer Stadt engagieren. Jungen Freiwilligen bietet er die Chance des Kompetenzerwerbs und erhöht für benachteiligte Jugendliche die Chancen des Einstiegs in ein geregeltes Berufsleben. Ältere Freiwillige können ihre bereits vorhandenen Kompetenzen sowie ihre Lebens- und Berufserfahrung einbringen und weiter vermitteln. Für alle gilt :  Wer sich für andere engagiert, erfährt Anerkennung und Wertschätzung und gibt seinem Leben einen ganz besonderen Sinn !



Auch in Lohmar gibt es in vielen städtischen Bereichen vom 'Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben' genehmigte Stellen für die sogenannten "Bufdis":


In den städtischen Kindertagesstätten in Lohmar, Scheiderhöhe, Breidt, Wahlscheid und Honrath wird bei den hauswirtschaftlichen Tätigkeiten sowie in der Gruppenarbeit geholfen.



In den Offenen Ganztagsschulen in Lohmar, Donrath, Birk oder Wahlscheid wird Unterstützung beim Eindecken der Tische für das Mittagessen und bei der Essensausgabe für die Kinder benötigt sowie bei den Reinigungsarbeiten in der Küche und im Speiseraum. 

In den Grundschulen Lohmar, Donrath, Birk und Wahlscheid werden die schulischen Fachkräfte bei der Betreuung der Kinder im Unterricht, bei Ausflügen und in den Pausen unterstützt. Hilfe ist auch beim Zubereiten der Mahlzeiten sowie beim Betreuen der Kinder während des Essens erforderlich. Im Bereich der Integrationsarbeit wird aber auch Unterstützung bei Kindern mit körperlich-motorischen Beeinträchtigungen oder sozial-emotionalen Auffälligkeiten geleistet.

In dem städtischen Begegnungszentrum 'Villa Friedlinde' sind die Freiwilligendienstler/innen eine Stütze bei den Herausforderungen des Alltags :  Sie helfen in der Küche, beim Einkaufen und packen mit an, wenn das Mobiliar für die ständig wechselnden Veranstaltungen gerückt werden muss und geben Hilfestellung bei den Kurs- und Kreativangeboten.

Bei der Unterstützung des städtischen Bauhofs kann man sich für den Umwelt- und Naturschutz stark machen :  Zwei Mal pro Woche wird die Naturschule am Aggerbogen bei ihren umweltschützenden Maßnahmen unterstützt, wie zum Beispiel bei der Reparatur und der Reinigung von Nistkästen sowie bei der Beseitigung des "Wilden Mülls" im Stadtgebiet.

Der Dienst wird in der Regel für eine Dauer von zwölf  Monaten geleistet. Die Mindestdauer beträgt sechs Monate und die Höchstdauer 24 Monate. Der Dienst ist grundsätzlich als Vollzeitbeschäftigung abzuleisten. Für Freiwillige ab Vollendung des 27. Lebensjahres kommt auch eine Teilzeitbeschäftigung von mehr als 20 Wochenstunden in Betracht.

 Die Freiwilligen erhalten ein monatliches sogenanntes "Taschengeld" von 250 Euro (für Freiwillige bis zum 25. Lebensjahr) beziehungsweise 350 Euro (Freiwillige ab Vollendung des 25. Lebensjahres). Bei einer Teilzeit-Stelle reduziert sich anteilig das monatliche Taschengeld. Für die Weiterentwicklung werden Fortbildungen angeboten.

Kontakt :  Stadt Lohmar, Haupt- und Rechtsamt, Ute Gehrmann, Telefon 02246 / 15113


 

 


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk